Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Juliane Grauer verlängert bei den Pirates für die nächste Saison

Die FSG Ober Eschbach/Vortaunus informiert:

Der nächste Rückraumkracher hat verlängert

Was mit der Vertragsverlängerung von Andrea Mertens kürzlich begonnen hat, setzt sich jetzt konsequent fort.
Foto: Axel Kretschmer
Mit Juliane Grauer hat eine weitere Rückraumsäule ihre Zusage für die Saison 17/18 bei den PIRATES gegeben. Juliane Grauer geht dann bereits in die siebte Saison bei den Bad Homburgerinnen.
663 Tore hat die PIRATIN für die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus in dieser Zeit geworfen obwohl sie in der Saison 2013/14 nur 6 Spiele (53 Tore) seinerzeit in der Zweiten Liga bestritt.
Grund: Juliane erwartete Nachwuchs. Die Verpflichtung der Berlinerin war damals ein Volltreffer. Gleich in ihrer ersten Saison war sie mit 196 Treffern zweitbeste Schützin der Zweiten Liga.
In ihrer Wiedereinstiegssaison 2014/15 mit 17 Spielen waren es dann 88 Treffer in der Dritten Liga.

GERHARD DÖLL „Gern erinnere ich mich daran, als ich mich in Berlin im Februar 2012 mit Juliane auf einen Transfer nach Bad Homburg verständigte. Klar hatte ich damals den Wunsch nach einer längerfristigen „Handballbeziehung“. Wunsch und Realität lassen sich gerade in unserer schnelllebigen Zeit selten auf einen Nenner bringen. Umso schöner wenn dann wie bei Juliane der Wunsch Realität wird, weil auch die Leistung stimmt. Wir haben höchsten Respekt davor wie sie ihr Leben in Verbindung mit dem Handball managt. Ehemann Sven, mit dem sie hier auch ihr persönliches Glück gefunden hat, arbeitet im Schichtdienst. Der gemeinsame dreijährige Sohn Lasse kann sich immer der Betreuung von Mama und Papa sicher sein. Der Haushalt und der Fulltimejob in Karben fordern natürlich auch die ganze Frau.
Die gute Nachricht für uns ist die schlechte Nachricht für die Konkurrenz. Juliane wird auch in der kommenden Saison für die PIRATES auflaufen“.
• Weiterlesen »»»


Heute von Gerhard Döll berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

TBV Lemgo mit Jugendzertifikat 2018 ausgezeichnet

Der TBV Lemgo informiert:

Wie schon in den vergangenen Jahren hat der TBV Lemgo erneut das Jugendzertifikat der DKB Handball-Bundesliga für ausgezeichnete Jugendarbeit und Leistungsförderung erhalten. Insgesamt konnten sich 22 von 36 Vereinen aus der 1. und 2. Bundesliga über diese offizielle Anerkennung freuen.

Jugendkoordinator Christian Plesser – Foto: Pressedienst TBV Lemgo
Das Jugendzertifikat wird seit 2008 an Proficlubs vergeben, die für Nachwuchs-Handballer in ihren Leistungszentren entsprechend gute Rahmenbedingungen bieten. Kriterien sind beispielsweise Betreuungs- und Ausbildungskonzepte, die Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training und auch die Kooperation mit Schulen. Der Ausschuss, der das Zertifikat jährlich vergibt, besteht aus Professor Dr. Klaus Cachay (Universität Bielefeld), Klaus Langhoff (Olympiasieger 1980 als Trainer) und Frank Bohmann (Geschäftsführer Handball-Bundesliga GmbH). • Weiterlesen »»»


Heute vom HBZ Redaktions-Team veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen)

Wochenendfahrplan der HSG Wallau / Massenheim für den 20. / 21.01.2018

Die HSG Wallau / Massenheim informiert:

Zum Auftakt in das Handball-Jahr 2018 stehen folgende Spiele am Wochenende für die HSG Wallau / Massenheim auf dem Programm. Bis auf unseren jüngsten Handball-Nachwuchs bei den Minis und der E-Jugend, müssen die restlichen Mannschaften der HSG W/M alle auswärts antreten.

A-Jugend, Bundesliga Ost

Unsere A-Jugend gastiert in der Jugendbundesliga bei der TSG Friesenheim. Im Hinspiel trennte man sich 25:25, wobei die Mannschaft von Trainer Carsten Bengs das Spiel über 50 Minuten klar dominierte, etwas zu früh den Gang rausnahm und mit dem Schlusspfiff durch einen direkt verhandelten Freiwurf der Gäste noch den sicher geglaubten Heimsieg herschenkte. In der Tabelle steht die Wallauer Mannschaft (9.) zwar nur einen Platz vor den Gastgebern, weißt aber mit 11:15 Punkten gegenüber 5:21 doch eine bessere Bilanz auf. Trotzdem wird das Spiel sicherlich keine leichte Aufgabe, zudem Trainer Carsten Bengs noch die eine und andere Verletzungssorge plagt. Anwurf ist am Sonntag, um 16:00 Uhr, im Sportzentrum Friesenheim, Eschenbachstraße in Ludwigshafen.

B-Jugend, Oberliga Hessen • Weiterlesen »»»


Heute von Stefan Ullrich berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Kreisläufer Nikola Sorda hat seinen Vertrag bei den Pfalzbibern um eine weitere Saison verlängert

Der TV Hochdorf informiert:

Sorda bleibt beim TVH

Foto: Milo Foto
Die zweite Vertragsverlängerung im Hinblick auf die Saison 2018/2019 ist fix: Kreisläufer Nikola Sorda verlängert seinen Vertrag beim TV Hochdorf um eine weitere Saison.
Sorda kam 2016 von der Zweitvertretung der TSG Friesenheim nach Hochdorf und reifte unter Stefan Bullacher auf seiner Position sowohl in der Abwehr als auch im Angriff schnell zu einem Top-Spieler in dieser Spielklasse. In dieser Saison wurde der 1,94 Meter große Bosnier jedoch schon am ersten Spieltag durch einen Handbruch zurückgeworfen, durch den er zwei Monate pausieren musste. »Das Verletzungspech hat mir und der ganzen Mannschaft den Saisonstart nicht leicht gemacht, aber ich bin davon überzeugt, dass wir noch die Kurve kriegen und im nächsten Jahr in der Dritten Liga wieder oben angreifen können«, zeigt sich der 22-Jährige kämpferisch. • Weiterlesen »»»


Heute von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Europameisterschaft Männer

2.Spieltag der Gruppe C

So da hätten wir den zweiten Spieltag der deutschen Gruppe geschafft oder hat er uns geschafft?

Wir sind relativ euphorisch in die Halle gekommen. Die Betonung liegt auf relativ!
Und wir haben gleich gesehen was wir befürchtet hatten – nämlich dass die Slowenen genau wissen,
es geht um Leben oder Ausscheiden so haben Vujos Jungs auch sofort alles gezeigt was sie können, voller Einsatz und um jeden Ball kämpfen.
Während dessen haben die #badboys ein wenig zu wenig getan. Und ehe man sich versah lag man zuerst mit einem, dann mit zweien, dann mit dreien… Jedenfalls überraschend zur Halbzeit mit fünf Toren zurück.
Die zweite Halbzeit gehörte dann unserem Team auch wenn zu keiner Zeit eine Souveränität zu spüren war, aber über die Gründe wird sicherlich unser Bundestrainer mit seinem Trainerstab und vor allen Dingen mit den Spielern reden.
Und deshalb werden wir jetzt den Punkt feiern!
Denn der bedeutet den Einzug in die nächste Runde.
Morgen ist wieder Erholung angesagt!
Aber wir glauben, dass vor Ort viel Fleisch und viel Kuchen helfen wird …
Natürlich nur für uns und nicht für die Spieler – um uns auf den dritten Vorrundenspiele Tag vorzubereiten.
In unserer Runde besteht Einverständnis, dass wir in jedem Turnier einen Hänger brauchen!
Und den hatten wir heute, und der soll reichen!


Gestern von Dirk Florian berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

HSG Hochheim/Wicker – TuSpo Obernburg 36:31

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HoWis gewinnen das Spitzenspiel in voller Halle bei toller Stimmung – „Tolle Angriffsleistung reicht zum klaren Sieg. Die Abwehrarbeit war beim 36:31 allerdings noch etwas in Urlaubslaune.“

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, setzt sich Tom Klein dynamisch bei einem seiner 9 Tore durch. Foto: Michael Witte
Was für ein torreiches Spitzenspiel, was für eine tolle Stimmung in der Halle: Die Handballer der HSG Hochheim/Wicker haben gegen den Meisterschaftsmitfavoriten TuSpo Obernburg mit 36:31 gewonnen. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel mit zahlreichen Hessenauswahlspielern auf beiden Seiten. Die HoWi Jungs zeigten allerdings das deutlich bessere Angriffsspiel. Lucas Cecco präsentierte sich in bester Spiellaune, packte einige schöne Anspiele aus. Tom Klein schwang auf halbrechts die Wurfkeule und netzte viele Bälle satt ins Tor ein. Lenny Barcas spielte seine Gegenspieler mit tollen eins-gegen-eins Aktionen nahezu schwindlig und Jan Zeiträger nutzte effektiv jede noch so kleine Lücke. Schließlich machte Fabian Stoepke mit seinem Kreisspiel den Torraum unsicher. „Wir haben mit tollem Überblick und viel Dynamik im Angriff gespielt. Nochmals besser als im Hinspiel in Obernburg. Nur die Abwehr war heute nicht top. Aber auch irgendwie verständlich, die Jungs kommen direkt aus dem Urlaub. Hier gilt es jetzt wieder auf das Niveau vom internationalen Turnier in Schweden zu kommen“, sagte HSG Coach Jens Klein, dem man angesehen hat, dass er zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war. • Weiterlesen »»»


Gestern von Manuel Pelzer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Der Neujahrsempfang der Pirates war ein Volltreffer

Die FSG Ober Eschbach/Vortaunus informiert:

FSG Ober Eschbach/Vortaunus – HSG Kleenheim 25:25

Foto:Pressedienst
Die Macher des PIRATES Frauenhandballprojekts haben erneut bewiesen, dass Frauenhandball kein Nischenprodukt sein muss.
Gerhard Döll“ es war eine echte Herausforderung, sowohl personell als auch organisatorisch. Im Prinzip waren es drei Veranstaltungen auf zwei Hallenebenen. Ohne Spielerinnen und Trainer waren 23 ehrenamtliche Personen im Einsatz. Ich bin vom Verlauf begeistert“.
Drei Väter der Nachwuchsspielerinnen Tom Bucher, Stephan Löbig und Ali Özer versorgten die Gäste am Grill. Salate hatten die Spielerinnen zubereitet. Auch ohne TV Anschluss hatten Harry Ballak und Antonius Kleikamp zwei große TV Geräte installiert und die Übertragung des großartigen Starts unserer Herrennationalmannschaft bei der EM verlief reibungslos. Die eigens für die Veranstaltung angebrachten Discoleuchten, verpassten dem Wirtschaftsraum die entsprechende Ausstrahlung. Oberbürgermeister Alexander Hetjes hatte einen sympathischen Auftritt der jedoch sekundengenau von unserem neuen Maskottchen, einem drolligen PIRATENBÄR, mit dem Mikrophonklau unterbrochen wurde.
Allerdings brachte es das Mikro zur Halbzeit brav zurück und so konnte der OB mit einem guten Auftritt den Anwesenden die Pläne der Stadt zum Neubau der Albin-Göring-Halle näher bringen.
Erschienen waren nicht nur eine ganze Reihe von bekannten Trainergesichtern, sondern auch die Footballer der Bad Homburg SENTINELS mit Tim Miskovitsch an der Spitze. Sie verwandelten die mit 350 Besuchern bestens besetzte Halle zusammen mit Moderator Peter Borstel in ein Tollhaus. • Weiterlesen »»»


Gestern von Gerhard Döll berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga RPS

TV Nieder-Olm – SG TV Merchweiler – ASC Quierschied 29:20

Der TV Nieder-Olm berichtet:

Fotos:Pressedienst

Mit weißer Weste die Hinrunde als Spitzenreiter beendet!

Vor gut 200 Zuschauern trafen am Samstagnachmittag der Tabellenführer aus Nieder-Olm und der direkte Verfolger, die saarländische Mannschaft aus Merchweiler-Quierschied aufeinander. Mit Spannung wurde dem Spiel auf beiden Seiten entgegengefiebert, schließlich ging es um die Tabellenführung zum Abschluss der Hinrunde!
Entsprechend groß war das Aufgebot an mitgereisten saarländischen Fans. Lautstarke Unterstützung war den Jungs aus Merch-Quier somit sicher!
Die Nieder-Olmer Jungs von Jan Ludwig haben sich während der Trainingswoche ebenfalls intensiv auf das Spiel und seine möglichen Herausforderungen vorbereitet. Fast alle Jungs waren fit oder zumindest einsatzbereit!
Um es vorweg zu nehmen: Mit einer bärenstarken Defensivleistung haben sich die Nieder-Olmer den jederzeit ungefährdeten Sieg und damit weiterhin die Tabellenführung gesichert!
Die Jungs von Jan Ludwig starteten fast schon gewohnt nervös (dieses Leid teilten sie dieses Mal aber mit den Gästen 😉), leisteten sich einfache Fehler und ließen einige gute Chancen liegen. Trotzdem funktionierte das Kollektiv in der Abwehr bestens und vorne fielen einige sehenswerte Tore, so dass es mit nur sieben Gegentoren und einer klaren Führung in die Halbzeit ging. • Weiterlesen »»»


Gestern von Diana Steitz berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Männer Turniere U20 Nationalmannschaft

U20-Weltspitze in Konstanz mit „tollem Abschluss eines super Events“: Frankreich vor Deutschland

Die HSG Konstanz berichtet:

Jubel über den zweiten Platz: Deutschland nach dem Sieg gegen Spanien – Alle Fotos: Peter Pisa

Drei Tage lang herrschte vor insgesamt 1450 Fans internationales Flair in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle, drei Tage wurde portugiesisch, französisch, spanisch und deutsch in der Heimspielstätte der HSG Konstanz gesprochen.

Zu bewundern gab es neben absolutem Spitzenhandball auch unterschiedliche Bräuche, Philosophien und Spielweisen – und südländisches Temperament, das sich insbesondere beim heißblütigen Duell zwischen Portugal und Spanien zeigte. Eine Klasse besser als die hochkarätige Konkurrenz – immerhin die besten Nachwuchsteams der Welt – präsentierten sich „Les Experts“ auch Frankreich. Mit drei Siegen in drei Spielen und dabei 99:74 erzielten Toren ließen sie der Konkurrenz keine Chance und verwiesen Deutschland, Spanien und Portugal auf die Plätze zwei bis vier.

Echter Aktivposten: Frederik Simak war einer der besten im DHB-Team

Auf welchem Niveau sich das Geschehen beim traditionellen Vier-Topnationen-Turnier bewegen sollte, wurde dabei schon im Auftaktspiel deutlich, als sich Frankreich und Spanien ein hochklassiges, mitreißendes Match lieferten, in dem die Franzosen schon wie der sichere Sieger aussehen, am Ende aber noch einmal richtig zittern mussten und Spanien nur knapp mit 24:25 unterlegen waren. Hatten die Iberer ihren Gegner noch lange fordern können, so gelang dies weder Deutschland noch Portugal, die sich am Freitag vor 450 Zuschauern 30:30 getrennt hatten. Auch Portugal hinterließ einen durchweg starken Eindruck und hatte in seinem Rechtsaußen den Publikumsliebling in seinen Reihen, der auch Deutschland große Probleme bereitet hatte.

„Uns ist der Einsatz und Kampf abhanden gekommen“, monierte der neue Junioren-Bundestrainer André Haber nach der 25:32-Schlappe gegen Vizeweltmeister Frankreich an Tag zwei. „Aber darüber definieren wir uns. Der schnelle hohe Rückstand hat eine gewisse Enttäuschung verursacht.“ Die deutliche Überlegenheit des Nachbarlandes hatte auch für gedämpfte Stimmung unter den 400 an Tag zwei anwesenden Zuschauern gesorgt. Umso glücklicher waren die Verantwortlichen auf Seiten des Deutschen Handballbundes (DHB) und den Turnier-Organisatoren der HSG Konstanz über den Verlauf des Finaltages. Über 600 Zuschauer waren gekommen und sorgten für eine ansprechende Kulisse und Stimmung.

Eine Klasse für sich: Frankreich jubelt nach drei Erfolgen in drei Spielen über den Turniersieg • Weiterlesen »»»


Andreas Joas berichtete am Sonntag, 14. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Heftige 14:27 Heimpleite für die TSG Eddersheim Damen

Die TSG Eddersheim berichtet:

Zum ersten Rückrundenspiel empfingen die Damen der TSG Eddersheim in der 3.Liga Ost den Gast aus Bretzenheim. Im Hinspiel musste man sich, nach guter Leitung, mit 17:21 geschlagen geben.

Foto: Axel Kretschmer
Äußerst motiviert startete das TSG Team in die Partie, scheiterte aber, wie bereits im Hinspiel, all zu häufig an der Torfrau aus Bretzenheim.
Bis zum 2:4 in der 9.Minute war man auf Augenhöhe mit dem Favoriten, hatte dazu noch mit einigen unglücklichen Schiedsrichter Entscheidungen zu kämpfen. So setzten sich die ‚Ischn‘ aus Bretzenheim bis zur 16.Minute auf 6:2 ab.
„Unser Angriffsspiel war eine mittelschwere Katastrophe. Und wenn wir dann doch mal durch kamen, scheiterten wir an Schlesinger im Tor der Bretzenheimer, oder an der Regelauslegung der schwachen Schiedsrichter“, fand TSG Trainer Fischer nur schwer Worte für die Leistung seiner Mädels. Beim 4:7 in der 19.Minute durch Steff Güter, hatte man noch einmal das Gefühl, als würde ein Ruck durch das TSG Team gehen. Doch anstatt dem Spiel, in Überzahl, eine positive Wendung zu geben, vergab man zwei Chancen und musste so mit einem 7:11 in die Pause gehen.
Ab Mitte der ersten Halbzeit hatte Trainer Fischer bereits die Angriffsformation auf eine 4:2 ( zwei Kreis ) umgestellt.
“ Leider mussten wir kranheitsbedingt auf Franzi verzichten. Hanna war einfach körperlich nicht in der Lage, gegen diese Abwehrformation anzukommen,“ bilanzierte Fischer zur Halbzeit.
• Weiterlesen »»»


Tobi Fischer berichtete am Sonntag, 14. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 14:27

Auf Youtube: Tobi Fischers Videostatement zur Rückspiel-Klatsche gegen Bretzenheim - hier klicken

Hanna Özer hat ihre liebe Not mit dem Abwehr-Bollwerk Dankwardt/Keinjung/Chwalek

Und auch für Steff Güter gibt es oft kein Durchkommen

Meine HBZ-Fotoserie vom „Rhein-Main-Derby“ nach weiterlesen

Überragend eingestellte Ischn demontieren das Eddschmer Team

„Das war heute gar nichts! Für diese Leistung müssen wir uns bei unseren Zuschauern eigentlich entschuldigen!“, so ein ziemlich geknickter Tobias Fischer nach dieser hohen Klatsche im Rückspiel gegen Bretzenheim.
Dabei hatten sich die Eddschmerinnen eigentlich viel vorgenommen. Wollten sie sich doch für das Hinspiel revanchieren das zwar mit 21:17 etwas hoch verloren ging, bei dem aber beide Mannschaften eigentlich auf Augenhöhe agiert hatten.
Leider war das heute aber gar nicht der Fall. Denn während der Bretzenheimer Angriff mit Katha Mack und Lena Kahnert immer wieder Lücken in die Eddersheimer Abwehr riss und auch das restliche Team in der Breite aus vollen Rohren feuern konnte, hatten die Eddschmerinnen heute sichtliche Probleme im Angriff.
Über Aussen lief kaum etwas und ohne die erkrankte Franziska Feick hatte Hanna Özer, allein auf ihrer Position, ihre liebe Mühe mit der Abwehrbank Dankwart/Kleinjung/Chwalek. Dabei versuchte Eddersheim alles, stellte den Angriff um, arbeitete verstärkt über den Kreis, aber alles half nichts. Und auch Lena Thoß kam am Kreis heute auch nicht wie sonst zum Zug. Denn wenn der Eddschmer Angriff dann doch einmal durch kam, dann war wieder diese Nathalie Schlesinger im Ischn Tor, die sich, nach ein paar guten Paraden, schnell wieder den nötigen Respekt in die Köpfe der Eddersheimer Spielerinnen hatte einbrennen können.
Aber kein Wunder, das Ischn-Team war für das das alles optimal gerüstet gewesen:
„Wir haben uns die letzten zwei Wochen genau auf dieses Spiel vorbereitet, und wir wussten genau was Eddersheim spielen würde. Und so hatten wir heute auch auf alles sofort eine Antwort parat gehabt!“ , so Christian Grzelachowski.
Und so gab es dann auch schnell den ersten Ischn Lauf zum 2:6, aber noch konnten die Eddschmerinnen gut gegen halten. Und entsprechend ging es so auch nur mit einem 7:11 Rückstand in die Halbzeitpause. • Weiterlesen »»»


Axel Kretschmer berichtete am Sonntag, 14. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Dominik Mappes verlässt den TV Hüttenberg zum Saisonende

Der TV Hüttenberg informiert:

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg wird im Sommer 2018 seinen Spielmacher Dominik Mappes ersetzen müssen

Foto: Axel Kretschmer
Der 23-Jährige, der seit den „Minis“ für die Mittelhessen aktiv ist, hat die TVH-Verantwortlichen in der vergangenen Woche über seine Wechselwünsche informiert und wird sich nach der laufenden Spielzeit dem jetzigen Bundesligakonkurrenten HC Erlangen anschließen.
„Mit dieser Entwicklung müssen wir jetzt umgehen können. Natürlich kommt uns die Entscheidung von Dominik mitten im Kampf um den Klassenerhalt nicht gerade gelegen“, meint TVH-Geschäftsführer Lothar Weber. „Auch für das Projekt Leistungshandball in Hüttenberg ist das ein herber Schlag.“
Der TV Hüttenberg war bis zuletzt hoffnungsvoll gewesen, den talentierten Mittelmann auch über die Saison 2017/18 hinaus in der Mannschaft halten zu können. Mit seinen Leistungen in der DKB Handball-Bundesliga hatte sich das Eigengewächs allerdings in den letzten Monaten auf die Zettel zahlreicher Trainer innerhalb der 1. Liga gespielt.
„Natürlich erfüllt uns die sportliche Entwicklung von Dominik auf Vereinsseite auch mit Stolz und bestätigt uns darin, den Hüttenberger Weg mit jungen Talenten auch weiterhin fortsetzen zu wollen“, so Weber weiter. „Wir wünschen ihm für seine weitere sportliche Karriere alles Gute.“ • Weiterlesen »»»


Lucas Mertsching berichtete am Sonntag, 14. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Europameisterschaft Männer

HBZ Umfrage zur Europameisterschaft

Thomas Zeitz:
(Trainer FSG Mainz 05 / Budenheim – Meenzer Dynamites)


Das deutsche Team ist nicht mehr wie vor zwei Jahren in der Rolle des Underdog sondern geht als Titelverteidiger ins Rennen. Das ist gleichbedeutend mit Erwartungen von Innen und Außen. Es wird eine andere EM als vor zwei Jahren, und jeder will den amtierenden Europameister schlagen.
ch persönlich glaube, das es Fluch und Segen zugleich sein kann und es darauf ankommt, ob das formierte Team vom Teamgeist und der Teamleistung an die EM von vor zwei Jahren anknüpfen kann. So ein Turnier kostet anders als beim Fußball sehr viel Kraft und da werden mannschaftliche Geschlossenheit und Zusammenhalt eine große Rolle spielen.
Was die Nominierung angeht halte ich es wie viele meiner Vorredner hier und sage „abwarten“. Es sind bestimmt einige Überraschungen dabei, aber der Bundestrainer wird sich schon so seine Gedanken gemacht haben, wen er mitnimmt und wen er zu Hause lässt bzw. sich offen hält. Hinterher ist man immer schlauer, aber ich finde es auch vermessen, da vorher schon Kritik zu üben oder zu sagen „der oder der hätten unbedingt mitgemusst“. Wir kennen die Gründe nicht und spekulieren mag einigen Spaß machen, bringt aber nix und man liegt meistens verkehrt. Die Jungs, die da sind, werden alles geben. Und am Ende werden wir uns darüber freuen oder ärgern, was herausgekommen ist.
Die Gruppe ist wie alle anderen drei auch schwer. Bei einer Handball-EM gibt es überhaupt kein leichtes Spiel. Vielleicht ist es ein Vorteil, das alle drei Teams aus der Balkan-Region kommen und man ähnliche Spiel-Stile bespielen muss. Das wird die Vorbereitung darauf eventuell etwas erleichtern. Andererseits sind das alles mehr oder weniger Nachbar-Länder, was bedeutet, dass viele Zuschauer die Teams unterstützen werden. Letztlich ist es aber wirklich egal, weil es wie schon gesagt KEIN leichtes Spiel gibt. • Weiterlesen »»»


Axel Kretschmer berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Bundesliga Frauen Landesliga wA Jugend

Alisa Stickl – Angekommen bei der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt im Interview:

Foto:Pressedienst
Mit Alisa Stickl konnten die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt eine erfahrene B-Lizenztrainerin gewinnen, die für die A-Jugend und die U23-Damenmannschaft verantwortlich zeichnet und bereits erste Akzente setzen konnte. Wir unterhielten uns mit Alisa über die ersten Eindrücke. 
 
Alisa, Du bist jetzt seit knapp sieben Wochen bei uns und schickst Dich an, unsere erfolgreiche Jugendarbeit fortzuführen. Erzähle uns doch etwas von Dir, was hast Du vorher gemacht und welche Meilensteine im sportlichen Bereich waren für Dich wichtig?
Ich bin Vollbluthandballerin seit meinem 9. Lebensjahr. Dass man sich als Sportlerin weiterentwickeln kann, liegt definitiv nicht an Talent (ist allerdings hilfreich es zu haben), sondern an der Arbeit in der Jugend. Das habe ich selbst durch meine Jugendtrainer erfahren. Ich habe viele tolle Momente mit dem Handballsport erleben dürfen, aber was mich auch noch heute als Trainerin prägt, war als mein damaliger Trainer mir gesagt hat: „Du hast kein Angst vor dem Ball und ab morgen trainierst du mit Damen“. Ich selbst war damals erst 14 Jahre alt! Heute mache ich das selbe und belohne junge Spielerinnen, die hart an sich arbeiten mit Spielzeiten und der Dank dafür ist dann 110% Einsatz auf dem Feld.

Was hat Dich bewogen, zu uns zu kommen und wie sind Deine ersten Eindrücke vom Verein und Umfeld? • Weiterlesen »»»


Karsten Kohnagel berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Jana Griedelbach neue Physio bei den Eddersheimer 3.Liga Damen

Die TSG Eddersheim informiert:

Nach dem gesundheitlichen Ausstieg von Michael Brandscheid ist es TSG Teammanager Heiko Pingel gelungen, mit Jana eine neue Physiotherapeutin zu verpflichten.

Foto:Pressedienst
Die 23 jährige Marxheimerin beendete vor 1.5 Jahren ihr Ausbildung zur an der Fresenius Hochschule. Seit dem arbeitet Jana an der Asklepios Neurologischen Klinik in Falkenstein.
Ihre ersten Erfahrungen im Bereich Sport – Physio machte sie über die letzen drei Jahre beim Fußball. Jedoch hat sie durch ihren Vater Handballgene mit bekommen. Jana wird am kommenden Sonntag um 15Uhr im KEW, beim Rhein Main Derby gegen Bretzenheim, erstmals auf der TSG Bank sitzen.
Die TSG Damen begrüßen dich, liebe Jana, ganz herzlich bei uns im Team.


Tobi Fischer berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Jan Remmlinger verlängert seinen Vertrag bei den Eulen um zwei Jahre

Die Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Die einstige Notlösung bleibt weiterhin eine Eule – Jan Remmlinger verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre bis zum 30.06.2020

Remmlinger gemeinsam mit Geschäftsführer Marcus Endlich – Foto:Pressedienst
Während die Mannschaft um Trainer Ben Matschke nach dem Jahreswechsel und einer kleinen Pause jetzt wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen ist, schreiten auch die Personalplanungen beim Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen voran. So gab Eulen-Geschäftsführer Marcus Endlich jetzt die Vertragsverlängerung von Jan Remmlinger bekannt. Der 23 Jahre alte Spielmacher hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum 30.06.2020 verlängert.
Der Württemberger wurde im Januar 2017 aufgrund des enormen Verletzungspechs der Mannschaft kurzfristig vom damaligen Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten zu den Eulen ausgeliehen. Nach dem Aufstieg mit den Eulen löste er die noch bis zum 30.06.2018 gültige Vereinbarung bei seinem früheren Verein auf und unterschrieb zunächst einen Kontrakt für die laufende Spielzeit. In diesen Tagen verlängerte der Spielmacher seinen Vertrag um weitere zwei Jahre bis zum 30.06.2020. Sein neuer Vertrag hat sowohl für die erste als auch zweite Liga Gültigkeit. • Weiterlesen »»»


Jochen Willner berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Julius Heil wechselt von der HSG Konstanz nach Hildesheim

Die HSG Konstanz informiert:

Nach Vertragsauflösung: Julius Heil wechselt nach Hildesheim

Foto: Peter Pisa
Nachdem der im Sommer aus Rostock an den Bodensee gewechselte Rückraumspieler Julius Heil in der Hinrunde wenig zum Einsatz kam und wieder näher an der Heimat Handballspielen wollte, wurde der Vertrag auf Wunsch des Spielers bei der HSG Konstanz zum 31. Dezember 2017 aufgelöst. Der 21-Jährige hat nun einen Vertrag bis 30. Juni 2019 bei Zweitliga-Konkurrent Eintracht Hildesheim unterzeichnet.
„Julius wollte kurzfristig wieder mehr Einsatzzeiten“, erklärt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz. „Diese konnten wir ihm aufgrund der großen Konkurrenz im linken Rückraum nicht garantieren.“ Der 21-Jährige war dabei auch von einer fast zweimonatigen Verletzungspause zurückgeworfen worden und hatte neben drei bis vier weiteren Spielern mit Mathias Riedel den Konstanzer Co-Kapitän und absoluten Leistungsträger vor sich. „Er hat zudem einige Zeit benötigt, um in unser Spielsystem hineinzufinden“, erklärt Melchert die wenige Einsatzzeit von Heil mit neun Toren in zwölf Spielen. Da kurzfristig nicht mit wesentlich mehr Spielanteilen zu rechnen war, löste man den Vertrag auf Wunsch des 1,90 Meter großen Rückraumakteuers zum Jahresende auf. Melchert: „Es nützt ja nichts, einen Spieler zu halten, wenn er unglücklich ist. Uns hätte er so nicht helfen können.“ • Weiterlesen »»»


Andreas Joas berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Markus Baumann heißt der neue Jugendkoordinator der Handballabteilung der TSG 1881 Friesenheim e.V.

Presseinfo der TSG 1881 Friesenheim e.V.:

Handballabteilung der TSG Friesenheim stellt neuen Jugendkoordinator vor

Foto:Pressedienst
Der 31-jährige angehende Sportlehrer tritt sein neues Amt am 1. Februar 2018 an und bringt aus seinen bisherigen Stationen langjährige Handballerfahrung mit. Von 2014 bis November 2017 trainierte Markus Baumann den TV Neuthard, davor war er von 2003 bis 2014 Jugendtrainer bei den Rhein-Neckar-Löwen. Seit 2009 ist Baumann Referent und Auswahltrainer des Badischen Handballverbandes.
„Die TSG Friesenheim ist die erste Adresse im Jugendhandball des Pfälzer Handballverbandes. Ich freue mich, den erfolgreichen Weg der Junioreulen in den kommenden Jahren konzeptionell aktiv mitgestalten zu können“ so Markus Baumann zu seiner Entscheidung, das Angebot der TSG Friesenheim anzunehmen.
Sein Aufgabenschwerpunkt in seiner Funktion als Jugendkoordinator liegt bei der Fortentwicklung des Jugend- und Nachwuchsförderkonzeptes der TSG-Handballabteilung. Er ist für die Nachwuchs- und Talentförderung, die Traineraus- und weiterbildung und das Umsetzen der Anforderungen des Jugendzertifikates verantwortlich.
„Mit Markus Baumann haben wir einen Handball-Fachmann verpflichtet, der das Arbeiten mit jungen Handballerinnen und Handballern beherrscht, das nötige trainingswissenschaftliche Know How mitbringt und auch menschlich in den Verein passt. Er wird die wichtigste Schnittstelle zwischen unserer Bundesliga-Mannschaft und dem männlichen Nachwuchsbereich sein”, sagt Handball-Abteilungsleiter Martin Fabian.


Vom HBZ Redaktions-Team am Freitag, 12. Januar 2018 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Männer U20 Nationalmannschaft

EM-Public-Viewing bei Topnationen-Turnier in Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Drei Tage, vier der besten Junioren-Nationalteams der Welt, sechs hochklassige Duelle „auf höchstem Niveau“, so der neue U20-Bundestrainer André Haber.


Die Vorfreude auf das Topnationen-Turnier in Konstanz ist groß. Von Freitag bis Sonntag stehen sich in der Schänzle-Sporthalle die besten Nachwuchstalente der Welt gegenüber.
Spanien wurde im letzten Jahr U21-Weltmeister, Frankreich Dritter, Deutschland Vierter. Zwei Jahre zuvor wurde Frankreich U21-Weltmeister, bei der U20-EM im letzten Jahr holte sich Spanien den Titel, Deutschland Silber und Frankreich Bronze. Bei der U18-EM schließlich lief Frankreich als Erster über die Ziellinie, es folgte Deutschland auf Rang drei. Eine kleine Auswahl der letzten Erfolge, die die Vormachtstellung der Teilnehmer im Jugend- und Junioren-Handball verdeutlichen.
Gleichzeitig beginnt am Freitag die Europameisterschaft der Herren in Kroatien, bei der das von Christian Prokop trainierte deutsche Team zu den Titelfavoriten zählt. Bundestrainer Christian Prokop war zuletzt Cheftrainer beim Erstligisten Leipzig, sein Assistent war der jetzige Junioren-Bundestrainer André Haber. Die HSG Konstanz als Ausrichter des Turniers bietet im Rahmen der Wettkämpfe in Konstanz im Foyer der Schänzle-Sporthalle von allen Spielen, insbesondere natürlich vom ersten Spiel der DHB-Auswahl gegen Montenegro am Samstag um 17.15 Uhr, ein Public-Viewing mit einer Übertragung auf Großbildleinwand an.

Tickets: • Weiterlesen »»»


Andreas Joas berichtete am Donnerstag, 11. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Allgemein

Andreas Bloching beendet seine Arbeit im AK SR des HHV

Pressemitteilung von Andreas Bloching:

Rücktritt als Beauftragter Schiedsrichter-Beobachtungen im Arbeitskreis Schiedsrichter im Hessischen Handballverband

Der Rücktritt mag angesichts der kurzen Zeit, die ich erst im Amt war (Berufung erfolgte am 29.12.2017), überraschen, ist aber wohl begründet.
So sind bereits zum Start meiner Amtszeit grundlegende Spielregeln missachtet worden, die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unabdingbar sind.
So hat das Präsidium des HHV bereits nur einen Tag nach meiner Berufung in den AK Schiedsrichter, und zwar am 30.12.2017, den Beschluss gefasst, sich von mehreren Beobachtern zu trennen und den Beobachter Frank Sattler bis zum Saisonende zu suspendieren.
Diese Entscheidungen sind erfolgt, ohne zuvor mit mir als neuem Beauftragen SR-Beobachtungen im AK Schiedsrichter zu diesen Personalien Rücksprache zu halten. Ferner wurde ich nicht oder nur unzureichend über die Gründe, die zu den Entscheidungen führten, informiert. Dies gilt insbesondere für die Suspendierung Sattlers.
Als zuständiger Beauftragter darf ich erwarten, dass Personalien, die ganz maßgeblich das Beobachterwesen betreffen, vorab mit dem Beauftragten thematisiert werden. Dies ist nicht geschehen.
Nach reiflicher Überlegung kann ich zu keinem anderen Entschluss kommen, als meine Arbeit im AK SR des HHV, ehe sie überhaupt erst wirklich begonnen hat, bereits wieder zu beenden.
Mangelnde Transparenz, fehlender Informationsfluss und Alleingänge sind meiner Sache nicht.
Es gibt Momente, in denen es besser ist, eine getroffene Entscheidung als falsch zu erkennen und die erforderlichen Konsequenzen zu ziehen, als einfach blind zu folgen.

Andreas Bloching
Wehrheim, 10.01.2018


Volker Rehm berichtete am Donnerstag, 11. Januar 2018.


   

Ein Kommentar zu "Andreas Bloching beendet seine Arbeit im AK SR des HHV":

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Rheinhessenliga

Thomas Schaaf wird neuer Trainer der Budenheimer Herren II

Die SF Budenheim berichten:

„Guter Baustein für die Vereins-Strategie“

Thomas Schaaf (Mitte) wird nach der laufenden Saison ein Sportfreund. Foto: HCG / Gustl Kornes
Die Handballabteilung der DJK Sportfreunde Budenheim hat frühzeitig eine weitere wichtige Personalie erfolgreich klären können: Nach Ende der Saison wird Thomas Schaaf die zweite Herrenmannschaft in der Rheinhessenliga als Trainer von Volker Schuster übernehmen.
Der 51-Jährige hat zuvor Jugend- und Aktivenmannschaften bei der SG Saulheim und dem TV Nieder-Olm trainiert und coacht derzeit noch bis Saisonende die erste Mannschaft des Liga-Konkurrenten HC Gonsenheim. „Ich freue mich über den Wechsel zu so einem ambitionierten und erfolgreichen Verein wie die Sportfreunde Budenheim“, so Schaaf, den in Budenheim besonders die Möglichkeiten reizen, die sich durch die Bundesliga-A-Jugend, die Oberligamannschaft und die Rheinhessenligamannschaft ergeben: „Hier bieten sich für Spieler optimale Chancen, sich individuell weiter zu entwickeln.“ Ein großer Vorteil sei auch das durchgängige Spielsystem in den leistungsorientierten Jugend- und Aktiventeams. Dadurch seien Spielerwechsel in den einzelnen Mannschaften ohne größere Eingewöhnungsphasen möglich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg startet in die Vorbereitung

Der TV Hüttenberg informiert:

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg startet am 15. Januar 2018 in die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde 2017/18 in der DKB Handball-Bundesliga.

Foto: Axel Kretschmer
Am kommenden Montagabend wird TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic seine Mannschaft zur ersten Trainingseinheit im neuen Jahr bitten. Daran werden alle TVH-Akteure, bis auf den Montenegriner Vladan Lipovina (bei der Europameisterschaft in Kroatien im Einsatz), teilnehmen können.
Der Fahrplan der Vorbereitung sieht einige Freundschaftsspiele für die Blau-Weiß-Roten vor und auch – wie bereits im Sommer – ein Trainingslager in Lovosice (Tschechien) vom 23. bis 28. Januar. Den Abschluss bildet der Test gegen den Bundesligakontrahenten TSV Hannover-Burgdorf (2. Februar) in Hüttenberg.
Am 11. Februar (20. Spieltag) startet dann bereits das neue Handballjahr in der DKB Handball-Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel (Anwurf: 12:30 Uhr) in der Osthalle in Gießen.

Der Überblick:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U20 Nationalmannschaft

Neuer Junioren-Bundestrainer André Haber im ersten Interview: „Wir freuen uns auf die Besten in Konstanz – sind aber auch furchtlos“

Die HSG Konstanz – Andreas Joas im Interview:

Von 12. bis 14. Januar steigt in der Konstanzer Schänzle-Sporthalle das erste sportliche Saisonhighlight am Bodensee.
Mit Deutschland, Spanien, Frankreich und Portugal messen sich die seit Jahren besten Teams der Welt beim traditionellen Vier-Nationen-Turnier. Ausrichter ist Zweitligist HSG Konstanz.

Co-Trainer von Erstligist Leipzig und neuer Junioren-Bundestrainer: André Haber. Foto: Hubert Kemper/DHB
Für André Haber wird es die erste Maßnahme als neuer Junioren-Bundestrainer. Der 31-Jährige Sportwissenschaftler war bis Ende 2017 Cheftrainer bei Bundesligist Leipzig, zum 1. Januar 2018 wurde er zudem Junioren-Bundestrainer und bekleidet zusätzlich den Posten des Co-Trainers in Leipzig. Der aus dem sächsischen Meerane stammende Haber war schon zuvor Co-Trainer beim SC DHfK unter dem jetzigen Bundestrainer der Herren, Christian Prokop. Die aktuelle Generation der deutschen U20-Nationalmannschaft hat er bereits kennengelernt, als er gemeinsam mit Jochen Beppler die damalige U18/U19-Auswahl betreute.
Im ersten Interview in seiner Funktion als neuer Bundestrainer spricht er mit Andreas Joas über die Qualitäten der DHB-Auswahl, den Härtetest in Konstanz bei seiner ersten Maßnahme mit den Junioren und die Fortschritte in der deutschen Talentförderung sowie den Reiz, den die Arbeit mit jungen Spielern für ihn ausübt.

Herr Haber, sie waren bis Jahresende Cheftrainer beim Bundesligisten Leipzig. Zum 1. Januar sind sie Junioren-Bundestrainer geworden und sind zusätzlich weiterhin Co-Trainer in ihrem Verein. Inwiefern, auch im Hinblick auf den Start der neuen Aufgabe, konnten Sie über die Jahre überhaupt zur Ruhe kommen?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Männer Rheinhessenliga

Trainerwechsel beim TV Bodenheim

Der TV Bodenheim informiert:

Reese verlängert bei den Damen, Weinhold bei den zweiten Herren

Der Handball-Rheinhessenligist TV 1848 Bodenheim und Trainer Jürgen Kleinjung beenden zum Saisonende die Zusammenarbeit. Es handelt sich um eine gemeinsame, einvernehmliche Entscheidung von Verein und den sportlich Veranwortlichen. „Es gab keine Unstimmigkeiten im persönlichen Bereich mit Kleini, aber wir möchten – auch nach Rücksprache mit der Mannschaft – mit einer Änderung auf der Trainerposition ein neues Kapitel beginnen. Wir danken Kleini für zwei gute und erfolgreiche Jahre und wünschen ihm alles nur erdenklich Gute für die Zukunft, sowohl privat als auch sportlich“, erklärte der Handball-Abteilungsleiter des TV 1848, Gerd Offer.


Tim Kuntz + Sven Engel – Fotos: Pressedienst
Der TVB hat die Nachfolge bereits geregelt: Mit Tim Kuntz bleibt der bisherige Co-Trainer erhalten und wird mehr Verantwortung übernehmen, zudem konnte der TV Bodenheim mit Sven Engel einen Trainer gewinnen, der beim TVB seit vielen Jahren Jugendarbeit gemacht hat – auch schon mal übergangsweise die Erste trainierte und der nun beruflich und privat die Zeit hat, im Aktivenbereich tätig zu werden. „Auf die Konstellation mit Tim und Sven freuen wir uns sehr, denn wir glauben, dass die beiden als Trainergespann sehr gut funktionieren werden und Sven mit seiner Erfahrung auch viele Impulse in die Mannschaft setzen kann“, so Offer. Auch der sportliche Leiter Jens Kreischer äußerte sich sehr positiv, „die Gespräche mit Sven und Tim waren sehr zielführend und die beiden haben klare Vorstellungen für die neue Saison – unabhängig davon, in welcher Liga wir spielen werden“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Kapitän Gunnar Dietrich hält den „Eulen“ weiterhin die Treue

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Zum Start der Vorbereitung auf die verbleibenden Spiele in der Rückrunde hat sowohl Kapitän Gunnar Dietrich als auch das Management des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen die Option für ein Vertragsende nicht gezogen.

Foto: Axel Kretschmer
Somit verlängerte sich der Vertrag des 31 Jahre alte Rückraumspielers um eine weitere Spielzeit bis zum 30.06.2019.
Der frühere Junioren-Nationalspieler, der 2006 die Europameisterschaft und 2007 die Vize-Weltmeisterschaft gewann, wechselte 2008 von TUSEM Essen zu den Pfälzern, bei denen er bis auf das zweijährige Gastspiel (2011-2013) beim TBV Lemgo unter Vertrag steht. Dietrich war bisher bei allen drei Aufstiegen in den letzten sieben Jahren beteiligt. Seit dieser Spielzeit hat er das Kapitänsamt inne. Der Rückraumspieler beendete kürzlich auch sein Masterstudium.
„Ich freue mich weiterhin ein Bestandteil der Mannschaft der Eulen Ludwigshafen zu sein. Es ist ja bekannt, dass ich mich hier in der Region wohlfühle. Insofern freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Mannschaft, dem Trainer und der Geschäftsführung. Ich hoffe, dass wir mit unseren Fans die gesetzten Ziele in dieser Spielzeit erreichen und in der Liga verbleiben“, meinte Dietrich zu seiner Zukunft in Ludwigshafen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend Turniere

Lemgos mD-Jugend gewinnt die Mini-EM in Hannover-Anderten

Es gibt 2 Kommentare »

Der TBV Lemgo informiert:

Mit einem riesigen Erfolg kehrte die männliche D-Jugend von Handball Lemgo vom Turnier in Hannover heim

Foto: Pressedienst
Beim hochklassig besetzten Turnier des TSV Anderten wird die EM der „Großen“ schon mal vor-gespielt. Die 16 aus ganz Deutschland angereisten Mannschaften starten stellvertretend als eine an der EM teilnehmende Nation. Die Jungs aus Lemgo spielten das Turnier als Österreich, mit den entsprechenden Trikots und der rot-weiß-roten Fahne. Das Abspielen der Nationalhymnen vor jedem Spiel erzeugt jedes Mal wieder einen Gänsehautmoment. Auch die Unterbringung im Hotel, mit dem dazugehörigen Flair und Service, macht für die Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern den besonderen Charme dieses Turnieres aus.
Als erster Gegner wartete am Samstag gleich der Bundesliga-Nachwuchs der „Eulen“ Ludwigshafen (Norwegen) auf die Jungs. Diese waren allerdings ab der ersten Minute hellwach und setzten die Marschroute von Trainer Rolf Sievert und Betreuer Arnold Throne um und konnten aus einer stabilen Deckung heraus sofort ein paar Tore vorlegen, sodass es nach kurzer Zeit schon 6:1 stand. Danach hatte sich die Nervosität der Ludwigshafener gelegt und sie kämpften sich bis zum 9:7 wieder heran. Dann hielt Torwart Matthias Müller einen Siebenmeter und im direkten Gegenzug fiel das 10:7 für Lemgo. Die Jungs aus Lemgo packten nun wieder konsequenter in der Deckung zu und konnten das Spiel dann doch noch relativ sicher mit 14:7 für sich entscheiden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wB Jugend

Kreisläuferin Megan Keßler wechselt zu den KURPFALZ BÄREN

Die KURPFALZ BÄREN informieren:

Weiteres „Ausnahmetalent“ bei den KURPFALZ BÄREN angekommen

Foto: Pressedienst
Die guten Nachrichten aus der Jugendabteilung der KURPFALZ BÄREN reißen nicht ab. Auch die neue B-Jugend kann mit Verstärkung aus der Region rechnen.
Von der SG Stutensee/Weingarten wechselt Kreisläuferin Megan Keßler direkt nach dieser Saison zu den KURPFALZ BÄREN.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen fiel den Verantwortlichen der BÄREN die äußerst dynamische Spielerin der SG Stutensee/Weingarten auf. Einmal in Ballbesitz ist sie von ihren Gegenspielerinnen kaum noch zu stoppen. In der laufenden Runde gehört Megan, trotz ihrer Position am Kreis, zu den besten Torschützinnen der Liga. Auch der kommende neue Trainer der B-Jugend, Carsten Sender, hält Megan für eine willkommene Verstärkung der Mannschaft und ist sich sicher, dass sie in der neuen Bären-Abwehr für viel Stabilität sorgen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere wC-Jugend

1. HSV Super-Cup der C-Mädchen in Minden

Die JSG Buchberg berichtet:

JSG Buchberg wird mit Kleinstem Kader 2. des Turniers

Foto: Pressedienst
Am 06. Und 07. Januar 2018 fand der erste Super-Cup der wC-Jugenden aus ganz Deutschland, die in der letzten Saison Landesmeister oder mind. Landes-Vizemeister geworden sind, statt. Es war ein hochklassig besetztes Turnier, welches so in dieser Art zum ersten Mal in Minden ausgetragen wurde. Hier konnten sich die insgesamt 12 Mannschaften weit über die eigene Region hinaus mit anderen Mannschaften der jeweiligen Landes/Vizemeister messen, Erfahrungen sammeln, austauschen und Siege sowie auch Niederlage feiern. Der Zuspruch für dieses Turnier war so groß, dass auf Grund begrenzter Kapazitäten in den Sporthallen nicht alle interessierten Teams berücksichtigt werden konnten.

Mit dabei waren:
– Meister HV Westfahlen & HSV Minden-Nord
– Vizemeister HV Mecklenburg-Vorpommern & Grün – Weis – Schwerin
– Grün-Weis-Schwerin II, die für den HC Leipzig dankenderweise kurzfristig einspringen konnten
– Vizemeister HV Mittelrhein & BTB Aachen
– Vizemeister HV Berlin & TSV Rudow Berlin
– Meister HV Niedersachen & HSG Hannover-Badenstedt
– Vizemeister HV Hamburg & Buxtehuder SV
– Meister HV Thüringen & Thüringer HC
– Halbfinalist Westfalenmeisterschaft & JSG NSM Nettelstedt
– Meister HV Brandenburg & Frankfurter HC
– Meister HV Neiderrhein & Tschft. St. Tönis
– Meister HV Hessen & JSG Buchberg

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

David Schmidt verlässt Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen

Es gibt einen Kommentar »

Die Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen und David Schmidt gehen zum Saisonende 2017/18 getrennte Wege

Der Linkshänder hat nach mehreren Gesprächen mit Geschäftsführer Marcus Endlich, das ihm vorliegende Vertragsangebot nicht angenommen. Der Vertrag des Rückraumspielers endet somit zum 30.06.2018. Der 24 Jahre alte und 1,90 große BWL-Student wird nach drei Spielzeiten bei den Eulen sich künftig einem anderen Verein anschließen. Hinsichtlich der Nachfolge von Schmidt befindet sich Geschäftsführer Endlich in aussichtsreichen Gesprächen.
„Wir sind bei David Schmidt an unsere Schmerzgrenze gegangen, da wir ihn unbedingt halten wollten. Es war einfach nicht mehr möglich“, bedauert Geschäftsführer Marcus Endlich den anstehenden Weggang des sympathischen Linkshänders. Wohin der Weg des 24-Jährigen führen wird, der vor knapp drei Jahren von der SG Kronau-Östringen II zu den Eulen gewechselt war und mit dem Aufstieg in die erste Liga den bisher größten Erfolg feierte, bleibt abzuwarten. „David hat sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt und sich bei uns vorbildlich verhalten. Wir bedanken uns bei ihm für seinen engagierten Einsatz und wir sind sicher, dass er auch in den verbleibenden Spielen bis zum Rundenende alles zum Ligaverbleib der Eulen tun wird“, sagte Endlich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Turniere

Männliche B-Jugend der SG Bretzenheim wird beim internationalen Turnier des HC Berchem (Luxemburg) Zweiter

Die SG Bretzenheim berichtet:

Foto: Pressedienst

Am frühen Samstag Morgen um 7.45 Uhr machten sich 7 Feldspieler und 1 Torwart auf den Weg in das 230 Kilometer entfernte Berchem.

Leider fehlten 8 Spieler wegen Krankheit oder Urlaub. In 6 Spielen musste man sich mit Gegnern aus Luxemburg, Frankreich und Deutschland messen. Im ersten Spiel traf man auf Metz (Frankreich). Hier war man noch etwas ungestüm und musste erst mal realisieren, dass man in 15 Minuten Spielzeit mit Kopf spielen muss. Nachdem das die Jungs umsetzten gewann man mit 4 Toren. Im nächsten Spiel wartete die TSG Haßloch (Pfalzliga). Mit schönen Kombinationen im Angriff und einer sich steigernden Abwehr konnte man hier deutlich gewinnen. Nun wartet das nächste Team aus Frankreich auf uns. Thieonville zeigte in den ersten Spielen, dass sie gegen offensiv deckende Teams durch individuelle Klasse einiger Spieler sehr erfolgreich sein können. Gegen unser 6:0 System taten sie sich aber sehr schwer, sodass man auch hier einen souveränen Sieg einfahren konnten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend Oberliga RPS

HG Saarlouis – SG Bretzenheim 23:24

Die SG Bretzenheim berichtet:

Männliche A-Jugend der SG Bretzenheim siegt in Saarlouis

Der Auftakt ins neue Jahr ist geglückt. Wie auch im Hinspiel siegte man mit einem Tor gegen die Saarländer. Wie sich manche Spiele gleichen können. Wieder schafften wir es 20min eine richtig gute Abwehr auf die Platte zu bringen und unser Gegner kam nur zu 3 Toren. Selbst konnte man 8 werfen. Eigentlich alles im Lot. Doch nun machten wir einige individuelle Fehler in der Defensive und hatten im Angriff auch ein paar mal Pech im Abschluß. Der Gegner kam bis zur Pause auf ein Tor heran. Wie im Hinspiel. Beim Gang in die Kabine sagte ich mir noch , wenn es am Ende wie beim Spiel in Mainz ausgeht: Alles super!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Michael Brandscheid muss die Zusammenarbeit mit den TSG Eddersheim Damen beenden

Die TSG Eddersheim informiert – Fotos: Axel Kretschmer:

Zum Ende der Hinrunde, zu Hause gegen Markranstädt und in Leipzig, fehlte eine der wichtigsten Personen auf der TSG Bank

Bereits hier musste das Team auf die ‚gute Seele‘ und ‚Mr. Handball‘ Michael Brandscheid, verzichten. Aus gesundheitlichen Gründen muss unser ‚Medizinmann‘ die Aufgabe bei den TSG Mädels aufgeben.
„Es war für mich eine Herzensangelegenheit bei den Eddersheimer Mädels und eine der schönsten Zeiten im Bereich Handball für mich“, lässt sich Michael zitieren.
„Wir sind alle sehr traurig darüber, dass Michael nicht mehr dabei sein wird. Nicht nur aus ‚arbeitstechnischen‘ Gründen, sondern auch menschlich wird Micha dem gesamten Team fehlen“, so Trainer Tobias Fischer und Teammanager Heiko Pingel unisono.
Michaels größter Erfolg mit den TSG Damen war der Gewinn der ‚3. Liga West Meisterschaft‘ im vergangenen Jahr.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wA Jugend wB Jugend

KURPFALZ BÄREN: Unsere neuen Bärinnen Maria und Florine Sender stellen sich vor

Die KURPFALZ BÄREN im Interview – Text: Wolfgang Schwan:

Schon sehr früh im Jahr nehmen die Kader der JBLH-Bären und der B-Jugend Formen an.

Florine+Maria Sender – Foto: Pressedienst
Die ersten beiden Neuzugänge Florine und Maria Sender bringen von der HG Saase auch noch ihren Vater Carsten als Trainer mit. Dazu gesellen sich noch Torhüterin Antonia Wagner und Vater Udo. Antonia, ausgestattet mit einem Doppelspielrecht, hütete schon im letzten Jahr das Bären-Gehäuse der B-Jugend und hat den Bären in einer sehr schwierigen Situation geholfen. In einem kleinen Gespräch erläutern die beiden „Sender-Schwestern“ ihren Wechsel zu den KURPFALZ BÄREN

Warum jetzt der Wechsel zur TSG Ketsch?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

37:21 Sieg der Meenzer Dynamites gegen den BSV Sachsen Zwickau

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Kantersieg in drei Worten: „Spielfreudig, zielstrebig und konsequent“

Janka Bauer Gala mit zehn Treffern – Foto: Axel Kretschmer
Gegen den Tabellenvorletzten BSV Sachsen Zwickau feierten die Meenzer Dynamites mit einem 37:21 Sieg einen Einstand in 2018 nach Maß und einem neuen Ergebnisrekord. Dabei gingen alleine zehn Tore auf das Konto von Kreisläuferin Janka Bauer, die Zwickaus Abwehr nie in den Griff bekam.
Zunächst hatte zwar der Gast den besseren Start und lag nach Spielzeit 2:41 mit 2:0 in Führung. Doch schon zehn Minuten später bekam das Selbstbewusstsein der Zwickauerinnen nach einem 5:0 Lauf der Dynamites einen heftigen Knacks. „Da hatten wir das Spiel bereits verloren“, resümierte Trainerin Corina Cupcea nach der Begegnung und bescheinigte ihrem Team bei diesem Auftritt fehlende Zweitligatauglichkeit.
Nicht nur der Vergleich der beiden Abwehrreihen ging klar für die Meenzer Dynamites aus, sondern auch das Duell der beiden Kreisläuferinnen. Während sich die FSG-Abwehr glänzend auf die bisherige Hauptschützin des BSV Nadja Bolze eingestellt hatte, die insgesamt torlos blieb, fanden die Gäste keine Lösung gegen eine glänzend aufgelegte Janka Bauer. Von der zehnten bis zur 19. Minute trug sie sich sieben Mal – meist nach tollem Anspiel von Elisa Burkholder – ohne Fehlwurf in die Torstatistik ein und hatte sichtlich Spaß am Spiel.
Zwar fing sich Zwickau noch einmal, konnte aber nicht verhindern, dass es bereits mit einem klaren 15:10 Vorsprung für die Dynamites in die Kabinen ging. Auch ein Verdienst von FSG-Torfrau Kristin Schäfer, die etliche Chancen entschärfte und deshalb auch bis zum Ende zwischen den Pfosten blieb.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Nationalmannschaft

Christian Prokop benennt 16 Spieler für den Start der EHF EURO 2018

Es gibt 7 Kommentare »

Quelle: DHB

Das offizielle Pressefoto des DHB

Hinten von links: Mannschaftsarzt Prof. Dr. Kurt Steuer, Axel Kromer, Jannik Kohlbacher, Hendrik Pekeler, Finn Lemke, Julius Kühn, Patrick Wiencek, Steffen Fäth, Team-Manager Oliver Roggisch. Mitte: Physiotherapeut Sven Raab, Fabian Wiede, Paul Drux, Andreas Wolff, Silvio Heinevetter, Philipp Weber, Bundestrainer Christian Prokop, Co-Trainer Alexander Haase. Vorne: Teamkoordinator Volker Schurr, Patrick Groetzki, Tim Hornke, Steffen Weinhold, Kai Häfner, Tim Kneule, Yves Kunkel, Uwe Gensheimer, Physiotherapeut Peter Gräschus.

Fotomontage: Sascha Klahn/DHB

Prokops DHB-Kader für die EHF EURO 2018:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain HB/FRA)
Rückraum links: Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin)
Rückraum Mitte: Steffen Fäth (Füchse Berlin), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig)
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), Steffen Weinhold (THW Kiel)
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (MT Melsungen)
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig)

Weitere Spieler des erweiterten 28er-Kaders:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Turniere

TV Gelnhausens B-Jugend gewinnt Turnier in Hochdorf

Der TV Gelnhausen berichtet:

Am vergangenen Wochenende gewann die B-Jugend des TV Gelnhausen das stark besetzte Turnier des TV Hochdorf.

Foto:Pressedienst
Der TVG-Tross trat schon früh die Reise ins benachbarte Rheinland-Pfalz nach Hochdorf an. Am Turnier nahmen fünf B-Jugend Mannschaften teil, die im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ in jeweils 25 Spielminuten die Kräfte maßen, wobei hier, wie in Rheinland-Pfalz üblich, auch geharzt wurde.
Im ersten Spiel traf man auf die Mannschaft des SV 64 Zweibrücken. Mit einem passiven Deckungsverhalten machte man es dem Gegner leicht, zu Toren zu kommen. Auch im Angriff agierten die Gelnhäuser Jungs zu pomadig, so dass es am Ende eine verdiente 8:12 Niederlage gab. Die Trainer Peter Jambor und Matthias Schrimpf analysierten das Spiel danach mit ihren Spielern und gaben der Mannschaft für das restliche Turnier die richtigen Impulse mit auf den Weg. Im zweiten Spiel traf man auf die Mannschaft der TSG Friesenheim. Mit Tempospiel im Angriff und aggressiveren Deckungsverhalten konnten die Gelnhäuser Jungs den körperlich überlegenen Gegner auf Distanz halten und setzte sich verdientermaßen mit 16:13 durch. Im dritten Spiel war der Gegner die SG Leutershausen / Heddesheim, die mit 18:12 klar bezwungen wurde. Im letzten Spiel traf man auf die Gastgeber des TV Hochdorf, die sich für dieses noch einmal eine Menge vorgenommen hatten. In diesem Spiel zahlte es sich allerdings aus, dass das Trainergespann durch häufige Wechsel die Belastung des Jungs verteilt hatte, so dass die TVG-Youngster am Ende eines langen Turniertages noch einige Körner mehr als der Gegner übrig hatten. Die Begegnung wurde von Beginn an dominiert und wurde letztendlich klar mit 14:10 gewonnen. Mit drei Siegen und einer Niederlage hatte man sich zudem noch den Turniersieg gesichert. Damit hätte wohl niemand nach dem ersten Spiel gerechnet.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen Turniere

Sport Göttert Cup 2018- ein sehr gelungenes Event

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

Die HBZ-Fotoserie von allen Mannschaften des Tuniers nach weiterlesen

Das von der TSG Eddersheim ausgerichtete Damenturnier war ein voller Erfolg.

Über den Tag verteilt kamen gut 200 Zuschauer in den KEW. Es wurde von den vier Drittliga Teams aus drei Staffeln sehr guter Frauenhandball gezeigt. Die sechs eingesetzten Schiedsrichter hatten die Spiele unter Kontrolle und es gab keine schweren Verletzungen zu beklagen.
Die Gästeteams waren voll des Lobes für das von Heiko Pingel sehr gut organisierte Turnier.
Die Kiosk – und Grill Crew hatte alles im Griff und somit kann der ‚Leberecht Stiftung ‚ des Höchster Kreisblatts eine schöne Summe überreicht werden. (der genaue Betrag wird noch bekannt gegeben).

TSG Eddersheim vs. TSV Kandel 22:15

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – BSV Sachsen Zwickau 37:21

Auf Youtube: Das Trainer-Interview mit Corina Cupcea und Thomas Zeitz - hier klicken

Alles Ziehen und Zerren hat nix genutzt – Janka Bauer war heute mit 10 Feldtreffern die erfolgreichste Dynamites Shooterin

Souveräner Sieg nach verschlafenem Start

Etwas zögerlich gingen die Dynamites heute in dieses Spiel, bei dem sie natürlich als der Topp-Favorit gesetzt waren. Und das obwohl das Team von Thomas Zeitz durch die Erfahrungen der Vergangenheit eigentlich vorgewarnt sein sollte.
Nie einen vermutlich leichten Gegner unterschätzen, denn das hatte schon öfters böse Konsequenzen gehabt. Aber trotzdem stand es nach 2 Minuten 0:2 für die Gäste, und das erste Mainzer Tor fiel erst kurz vor der fünften Spielminute.
Aber dann kamen die Dynamites gewaltig. Und das gleich mit einem 6 Tore Lauf, der nach nur 11 Minuten mit dem 6:2 die erste deutliche Führung der Gastgeber bedeutete. Die Mainzer Welt war so langsam wieder ins rechte Lot gerückt.
Und das ganze Team agierte jetzt mit viel Druck. Im Angriff schaffte man sich immer wieder Räume, und eine bewegliche Abwehr ermöglichte immer wieder Angriffe über die zweite Welle, die im Gegensatz zu den letzten Spielen heute auch deutlich effektiver umgesetzt wurde. So war es kein Wunder, dass die Dynamites schon mit 15:10 in die Halbzeitpause gehen konnten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

„Sport Göttert Cup“ – 3. Liga Damen TSG Eddersheim richten TOP Hallenturnier aus

Es gibt einen Kommentar »

Die TSG Eddersheim informiert:

Achtung Spielplanänderung Sport Göttert Cup❗

Aufgrund der kurzfristigen Absage des SV Allensbach muss der Spielplan leider angepasst werden.

Am Samstag, den 6.Januar 2018 findet mit dem „Sport Göttert Cup“, das mit Abstand hochklassigste Damen-Handballturnier in der Rhein-Main-Region statt!

Der Eintritt wird gewürfelt und gespendet!

Den beiden „Eddersheimer – Machern“ Heiko Pingel und Tobias Fischer ist es gelungen mit vier hochkarätigen Gästeteams ein Turnier auf die Beine zu stellen, das seinesgleichen in der Region Rhein-Main sucht.
„Innerhalb kürzester Zeit haben uns diese vier 3. Liga Teams zugesagt. Die erste Zusage hatten wir sogar schon im August. Bei unserer Teilnahme am „Skoda Cup“ in Allensbach wurden wir bereits vom SVA gefragt, ob unser „Sport Göttert Cup“ im Januar wieder stattfindet“, zeigt sich Teammanager Heiko Pingel sehr erfreut über das tolle Teilnehmerfeld und die schnellen Zusagen aller Teams.
Ebenso erfreulich ist es, dass mit Markus Göttert vom Sportgeschäft „Sport Göttert“ in Sulzbach, der Namensgeber dieses Turniers erneut zugesagt hat, zu unterstützen.
Dabei wird der Eintritt dieses Mal ausgewürfelt!
Bei etwas Glück kann der Zuschauer also zehn Spiele, auf hohem Niveau, für nur EINEN Euro sehen!
Heiko Pingel: „Wir wollen uns nicht bereichern, sondern freuen uns über jeden interessierten Damenhandball Fan, der zum Zuschauen in den KEW nach Hattersheim kommt. Deshalb gehen die Einnahmen aus Eintritt und Verkauf an die „Leberecht Stiftung“ des Höchster Kreissblatt, da uns Eddersheimer Damen, der soziale Aspekt sehr am Herzen liegt.“
Sportlich kann sich dieses Teilnehmerfeld aus fünf Drittligateams, aus drei verschiedenen Staffel, mehr als sehen lassen.
„Drei dieser vier Gästeteams kennen wir schon, haben diese Top Teams schon bespielt, nur Kandel ist uns noch fremd. Dieses tolle Turnier wird für unser junges Team eine große Herausforderung, aber genau das wollen wir haben“, freut sich TSG Trainer Tobias Fischer auf die Gäste im Januar.


Logos der Vereine: Pressedienst Eddersheim

Hier der NEUE Spielplan des Sport Göttert Cups:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Thorsten Brendel und Niklas Schwenzer ab sofort neue Jugendtrainer beim TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Gleich zu Beginn des neuen Jahres stellt der TV Hochdorf die Weichen für die weitere erfolgreiche Jugendausbildung.

Der 42-jährige Thorsten Brendel wird ab sofort für das Athletiktraining aller Mannschaften im Leistungsbereich ab der mD Jugend zuständig sein. Thorsten Brendel trainiert seit vielen Jahren Leichtathleten bei der MTG Mannheim in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung und Dreisprung. Er ist ein exzellenter Fachmann in seinem Bereich und betreut Sportler, welche bei Deutschen Meisterschaften und bei Europameisterschaften teilnahmen und zu den Besten in Deutschland gehören. Im Handball ist er kein Unbekannter. An der Seite von Martin Röhrig war er fast sieben Jahre bei der TSG Friesenheim erfolgreich in der Nachwuchsförderung aktiv.

NIK DREYER (JUGENDKOORDINATOR TV HOCHDORF):

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen Turniere

Sport Göttert Cup der TSG Eddersheim Damen

Die TSG Eddersheim informiert:

Am Samstag, den 6.1.2018 fliegt im Karl Eckel Weg Hattersheim ab 10.30 Uhr der Ball.


Fünf Drittligisten aus ganz Deutschland spielen im Modus „jeder gegen jeden“ gegeneinader. Somit ist dieses Turnier das am besten besetzte Damenturnier im Rhein Main Gebiet.
Neben der heimischen TSG Eddersheim treten der 1. FC Köln, Germania Fritzlar, TSV Kandel und der SV Allensbach an.
Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein, unsere Kiosk Crew steht mit Bratwurst, Brötchen, Kuchen und Getränken bereit.
Der Eintrittspreis wird „ausgewürfelt“, alle Einnahmen gehen dem sozialen Projekt „Leberecht Stiftung“ des Höchster Kreissblatts zu Gute.

Hier der Spielplan des Sport Göttert Cups:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Frauen

HSG Bensheim/Auerbach / Flames binden Spielmacherin Sarah van Gulik langfristig

Die HSG Bensheim/Auerbach informiert:

Rückraumspielerin Sarah van Gulik bleibt langfristig bei den Flames und hat einen 4-Jahres-Vertrag bis zum Jahr 2022 unterschrieben.

Foto: Axel Kretschmer
Die 27-Jährige Holländerin geht damit den Weg der Kontinuität mit der HSG Bensheim/Auerbach und ermöglicht dem Verein Planungssicherheit auf der Position der Spielmacherin.
Sie war zur Saison 2016/2017 an die Bergstraße gewechselt und konnte ihre vorher gezeigten Leistungen bei den Flames sofort bestätigen: Die Krönung war der Aufstieg mit der Mannschaft und dem Gewinn der Meisterschaft. Die sympathische Studentin wurde zudem in der letzten Saison als „Spielerin des Jahres“ in der zweiten Handball Bundesliga ausgezeichnet.
Mit der langfristigen Vertragsverlängerung setzen die Flames ein wichtiges Zeichen für die Zukunft, was die beiden Geschäftsführer Jörg Hirte und Michael Geil nur allzu gern kommentieren: „Wir sind sehr stolz, dass sich Sarah dauerhaft an uns bindet und sich trotz anderer Angebote weiterhin für uns entschieden hat. Sie ist ein enorm wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft und zeigt zudem abseits des Spielfeldes, dass sie sich zu 100 Prozent mit den Flames identifiziert. Wir sehen die Verlängerung auch als Bestätigung unserer Arbeit und wollen mit ihr weitere Schritte in der Entwicklung unseres Teams und des Vereins machen.“

„Fühle mich rundum wohl“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Jetzt neu bei der TuS Kriftel: die Handballer Bonus Karte mit reihenweise Super-Angeboten

Die TuS Kriftel informiert:

Mal einen Döner holen und dabei etwas Rabatt erhalten?

Foto:Pressedienst
Eine Pizza günstiger verspeisen? Prozente beim Einkauf im Bekleidungsgeschäft oder der Parfümerie mitnehmen? Oder darf es eine individuelle Handballer-Lösung bei einem Projekt sein? Möglichkeiten für Schnäppchen gibt es schon einige – doch diese Aktion ist sicher einmalig: Erstmals geben zwei Sportvereine die „Handballer Bonus Karte“ heraus. Die TuS Kriftel und der TV Hofheim sind beide Unterstützer dieses Projekte, das vom Förderverein der TuS Kriftel initiiert wurde und getragen wird. „Es ist uns gelungen, attraktive Geschäfte zu überzeugen, ein breites Angebot für alle Interessenten und Bedürfnisse abzudecken. Denn unser Potenzial in der Handballer-Familie von ganz Kleinen über Jugendliche, Aktive und ganz Große kann sich sehen lassen“, ist das Team vom Förderverein überzeugt.
Jetzt lagen die Karten hier und da unter dem Weihnachtsbaum – nun kann es daran gehen, diesen nützlichen kleinen Plastik-Begleiter fürs Portemonnaie auch einzusetzen. Getreu dem Motto: „Lauf nicht fort, kauf am Ort“. Das Prinzip ist einfach und genial zugleich – für die Kunden und die Unternehmer. Die Handballer haben schon einige Partner gewinnen können, bei denen die Karte willkommen ist. So können die Mitglieder ihre Karte dort vorzeigen – erhalten dann Prozente oder andere Angebote. Andere Firmen wiederum wollen die Vereine grundsätzlich unterstützen – und gewähren je nach Resonanz der Karten-Einkäufer dann nach einer gewissen Zeit vielleicht eine Clubspende. Das Geld kommt über den Förderverein ja wieder die Handballern zu Gute – vom Jugendspieler über die Aktiven bis zu den Trainern und Betreuern.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Über 5000 Euro haben die HSG-Hanau-Familie und Ruppert für Hilfsprojekte gesammelt

Die HSG Hanau informiert:

Die stolze Summe von über 5000 Euro haben Mitglieder, Freunde, Fans und Gönner der HSG Hanau in den letzten Monaten für „Janniks Hilfsprojekte“ gesammelt.

v.l.n.r.: Jannik Ruppert, Birgit Schwab und HSG_Vorstandsmitglied Rudolf Werner- Foto:Pressedienst
Auf den Cent genau sind es bisher 5058,03 Euro. Eine besonders tolle Geste kam von der Steinheimer Geschwister-Scholl-Schule, seit Jahren eine Partnerschule der HSG Hanau. Mittlerweile zeigen die Spenden im fernen Tansania ihre ersten Erfolge.

Die Schüler der Geschwister-Scholl-Schule spendeten einen Teil des Erlöses aus ihrem Kinder-Weihnachtsmarkt und so konnte Schulleiterin Birgit Schwab Ruppert kurz vor Weihnachten beim Spiel der Hanauer gegen Leutershausen einen Scheck in Höhe von 1000,- Euro überreichen. „Ich bin überwältigt und möchte mich bei dieser Gelegenheit noch einmal bei allen von Herzen bedanken, die mein Projekt so sehr unterstützen“, sagte Ruppert bei der Entgegennahme des Schecks.
„Wir haben dieses Projekt von Jannik sehr gerne unterstützt. Es ist auch ein Ausdruck unserer guten Kooperation mit der HSG Hanau, die wir auch durch solche Aktionen weiter festigen möchten“, sagte Schwab, die gemeinsam mit einigen Schülern und Lehrern auf Einladung der HSG den dramatischen 23:22-Sieg gegen Leutershausen mitverfolgten. Schwab: „Dieses spannende Spiel war für uns alle ein riesen Erlebnis.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Handballer der TG Rüsselsheim erneut Integrationsstützpunkt

Die TG Rüsselsheim informiert:

Am Donnerstag, den 21.12.17, erhielt die Handballabteilung der TG Rüsselsheim erneut die Auszeichnung als anerkannter Stützpunkt im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ (IdS).

Die Übergabe der Plakette und Urkunde fand um 17.00 Uhr in der Sporthalle der Heinemann-Halle statt.

Foto: Diethard Küssel
Seit 2015 setzen sich die Handballer der TG Rüsselsheim bewusst mit den Themenfeldern soziale Teilhabe und Integration auseinander. Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche für den Handball anzusprechen, die bislang eher den Zugang zu anderen Sportarten gefunden haben. Dabei soll die Herkunft und die finanzielle Familiensituation keine Rolle spielen. „Wir wollen, dass sich alle Kinder bei uns wohl und willkommen fühlen“, so Jugendleiter Andreas Zimmer. Mit seinem Team leitet er mittlerweile 10 Schul-AG´s an 3 Grundschulen sowie eine AG an der Sophie-Opel-Schule. Damit sind die Kinder direkt mit den Trainern vertraut und der Übergang in den Verein fällt leichter.
Dazu wurden mehr Trainingszeiten in die Großsporthalle und Dicke-Busch-Halle gelegt, um gerade den Kindern aus den Wohngebieten „Dicker Busch“ und Haßloch kurze Wege zur Halle zu ermöglichen. Mit speziellem Fördertraining, Handballcamps in den Ferien und Ausflügen zu Bundesligaspielen versucht die Abteilung zusätzlich, den Kindern mehr als nur Sport zu bieten.
Aus diesem Grund erhalten die TG-Handballer erneut die Auszeichnung als anerkannter Stützpunkt im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ (IdS). Damit wird das bewusste Engagement im sozialen Bereich über den Sport hinaus gewürdigt, schließlich gibt es hessenweit nur knapp 100 Sportvereine (von insgesamt knapp 7.800) mit dieser Auszeichnung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Zum Jahresausklang gab es keine Punkte für die Meenzer Dynamites

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

25:29 Niederlage beim Tabellennachbarn SV Union Halle-Neustadt

Hielt ihr Team lange im Spiel – Juniorinnennationalspielerin Alicia Soffel – Archivbild: Axel Kretschmer
Anders als erhofft verlief die letzte Partie des Jahres 2017 für die Meenzer Dynamites. Wegen phasenweiser „Ladehemmung“ im Angriff musste das Team von Trainer Thomas Zeitz die Punkte dem zuvor punktgleichen Tabellennachbarn SV Union Halle-Neustadt überlassen. Trotz einer Zehn-Tore-Gala von Juniorinnennationalspielerin Alicia Soffel verlor die Mannschaft mit 25:29 (12:15).
Dabei verlief die Partie zunächst wie erwartet. Bis zur 16. Minute schenkten sich beide Teams nichts und verwandelten ihre Chancen. Doch dann kam bei den Dynamites Sand ins Getriebe und sie mussten die Hausherrinnen auf den 12:15 Halbzeitstand wegziehen lassen. „Bis Mitte der ersten Hälfte war auf beiden Seiten noch fast jeder Angriff ein Tor, aber dann haben wir drei, vier einfache Abschlüsse ausgelassen, während die Wildcats eben weiter trafen“, schilderte Zeit, wie sich der Drei-Tore-Rückstand zur Pause entwickelte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TVG: Niklas Geck und Tobias Raab orientieren sich neu für die nächste Saison

Der TV Großwallstadt informiert:

Niklas Geck und Tobias Raab werden auf eigenen Wunsch zum Ende der Saison den TV Großwallstadt verlassen und sich neu orientieren.

Niklas Geck – Archivbild
Niklas Geck, ein Talent der TVG-Juniorenakademie gehört in der dritten Saison dem Herrenteam an und war maßgeblich am erfolgreichen turnaround 2015/16 beteiligt. Geck möchte sich durch mehr Spielpraxis für weitere Aufgaben empfehlen, weshalb er zu einem anderen Verein in der Region wechselt.
Tobias Raab – von den TVG-Junioren seit Sommer 2017 verpflichtet- war in der letzten Saison Torschützenkönig der Junioren-Bundesliga Staffel Ost. Für die nächste Saison 2018/2019 hält Raab die Doppelbelastung mit Prüfungsaufwand in der Berufsausbildung und dem zeitlichen Engagement beim TVG nicht für vereinbar.
Die Gründe sind für den TVG nachvollziehbar. Beide Spieler stehen dem TVG aber bis zum Ende der laufenden Saison unverändert zur Verfügung.

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

Talente der HSG Hanau gewinnen Silbermedaille beim DHB-Länderpokal

Die HSG Hanau berichtet:

Kurz vor Weihnachten durften sich die beiden Talente der HSG Hanau Jonas Schneider (16 Jahre) und Samuel Durrani (15 Jahre) beim DHB-Länderpokal 2017 mJ2001 in Berlin mit den Besten der Besten aus ganz Deutschland messen.

Jonas Schneider (rechts) und Samuel Durrani – Foto:Pressedienst
Am Ende unterklagen die beiden B-Jugendspieler mit dem Team des hessischen Handballverbandes im Finale gegen die Auswahl aus Berlin knapp mit 25:30. Dennoch war es für den HHV und die beiden HSG-Talente ein sehr erfolgreiches Turnier.
So schloss das HHV-Team die Vorrunde mit 6.2 Punkten ab (HHV – HV Württemberg 28:22, HHV – HV Saar 34:12, HHV – HV Schleswig-Holstein 26:17, HHV – HV Niederrhein 18:25), besiegte im Viertelfinale den HV Mittelrhein mit 29:21 und setzte sich im Halbfinale gegen den HV Sachsen ungefährdet mit 31:24 durch. Laut HHV-Coach Oliver Lücke zeigte die hessische Vertretung in allen Spielen eine sehr konzentrierte Leistung und überzeugte als Team. Nach der Rückkehr haben die beiden Jungs Einblick in ihr Handballleben gewährt.

Ihr habt ja viele Spieler aus ganz Deutschland in Berlin erlebt. Wie seht ihr euch da im persönlichen Vergleich? Wo seid ihr auf Augenhöhe und wo müsst ihr weiter an euch arbeiten?
Jonas: In Berlin waren 320 Spieler aus ganz Deutschland aus dem Jahrgang 2001 oder jünger. Ich habe selbst auch sehr viele Spiele gesehen und geschaut wie andere Jungs in meinem Alter Handball spielen. Ich habe auf jeden Fall bemerkt, dass ich daran arbeiten muss konstant auf 100 Prozent zu spielen. Dass ich mich jedes Spiel voll reinhänge und alles für das Team aber auch für mich selbst tue. Außerdem muss ich noch an meinem Sprungwurf arbeiten. Ich habe aber auch gemerkt, dass ich eine gutes Eins-zu-Eins-Spiel habe und dann die richtige Entscheidung treffe und selber werfe oder den Ball zu meinem Mitspieler spiele.
Samuel: Im persönlichen Vergleich mit den zahlreichen Auswahlspielern in Berlin konnte ich feststellen, dass ich in puncto Physis auf Augenhöhe bin, jedoch muss ich noch an Dingen arbeiten wie schnellere Entscheidungen zu treffen oder torgefährlicher zu sein.

Knapp eine Woche Berlin, beschreibt doch bitte mal den Ablauf der Woche. Gab es nur Spiele oder hab ihr auch was von der Stadt sehen können?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

HHV M2004 gewinnt bei den Lundaspelen gegen den Bundesliganachwuchs des SC Magdeburg e.V.

Der HHV Bezirk Wiesbaden/Frankfurt berichtet:

Die Jungs des Bezirkes haben auf dem Turnier in Lund den nächsten Schritt in ihrer jungen Kariere gemacht.

Foto: Pressedienst

Nach überzeugenden Leistungen gegen die Nachwuchsspieler der schwedischen Handballliga (HK Malmö, H43 Lund, IK Sävehof, Ystads IF) sind die Jungs im Endspiel gegen den Nachwuchs des SC Magdeburg e.V. über sich hinaus gewachsen und haben mit 24:22 nach 7-Meter Werfen gewonnen.
Hier war unser Torwart (Jordi Seel) zum wiederholten mal in diesem Turnier der starke Rückhalt der Mannschaft und hielt beim 7-Meter werfen 2 Würfe, so dass dann unsere sicheren Schützen locker zum 7-Meter Punkt gehen konnten, in der Gewissheit, dass wenn man einen Ball verwerfen würde unser Torwart die Kohlen schon aus dem Feuer holen würde.
Jordi wurde zum „man oft the match“ ernannt (Glückwunsch).
Ingesamt trat die gesamte Mannschaft sehr geschlossen auf und mann merkte Ihr von Anfang an den Willen dieses Turnier gewinnen zu wollen. Alle Spieler haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und für die Mannschaft gekämpft.
Wieder haben die Jungs ein Schritt nach vorne gemacht und bei diesem Turnier gemerkt, dass jeder unserer Talente sich vor niemanden zu verstecken braucht.

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Turniere

C-Jugend Hochheim/ Wicker gewinnt Internationales Turnier in Schweden

Die HSG Hochheim/Wicker mC-Jugend berichtet:

Finale in der 3.000 Zuschauer fassenden Sparbanken Arena ein unvergessliches Erlebnis


Fotos: Jens Klein

Die „HoWi Boys 14“ werden dieses Turnier voraussichtlich sehr lange in Erinnerung behalten. Sechzehn Spieler und zwei Trainer reisten in der Nacht zum 26.12.2017 nach Schweden, um sich in dem mit Spitzenmannschaften besetzten Handballturnier mit hochkarätigen Gegnern zu messen. Diese Mission ist absolut gelungen!
In der Gruppenphase setzten sich die HoWi’s gegen die Heimmannschaft aus Lund, Amager aus Dänemark, Oberursel und dem Nachwuchs der Champions League Mannschaft aus Kristianstad (Schweden) durch. Hier zeichnete sich schon ab, dass die Mannschaft von Spiel zu Spiel besser in das Turnier findet und sich immer mehr steigert.
Im Achtelfinale wartete dann bereits einer der Favoriten. FIF Kolding, der letztjährige Gewinner in dieser Altersklasse. Hier traf man auf Nachwuchsspieler, die im Internat des dänischen Rekordmeisters ausgebildet werden. Der Anfang des Spiels lief nach Plan und es sah nach einem deutlichen Sieg der Weinstädter aus. Doch mit zunehmendem Verlauf ging den HoWi’s die Puste aus und am Ende der regulären Spielzeit stand es Unentschieden. In Skandinavien wird die Entscheidung dann per „shoot-out“ erzwungen, einer Art Penaltywerfen. Unser Torwart Jan Beuscher passte dabei zielgenau über ein Distanz von 20m in die Arme der Schützen und legte zusammen mit seinen Paraden den Grundstein zum Sieg. Einer der Favoriten war damit aus dem Turnier gekegelt. Das Viertelfinale gegen die topbesetzten LUGI aus Schweden, konnte souverän mit 21:11 gewonnen werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Männer

Sprungbrett HSG Konstanz: Stefan Hanemann wechselt sofort in die 1. Bundesliga

Die HSG Konstanz berichtet:

Die Ausbildungsarbeit bei der HSG Konstanz trägt erneut Früchte:

Foto: Peter Pisa
Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann, der direkt aus der A-Jugend von Erstligist HSG Wetzlar im Sommer 2015 nach Konstanz kam, wechselt zum 1. Januar 2018 zum Bundesligisten Eulen Ludwigshafen. Der bestehende Vertrag bis zum 30. Juni 2019 wurde nach der Anfrage aus Ludwigshafen auf Wunsch von Stefan Hanemann aufgelöst, bei den Rheinland-Pfälzern hat er bis 30. Juni 2020 unterschrieben. Der Zweitligist vom Bodensee erhält für die Freigabe des 21-Jährigen eine Ablösesumme von den Eulen.
„Wenn sich für ein Talent wie Stefan diese Chance bietet, wollten wir ihm nicht im Wege stehen“, sagt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz. Hanemann ist der HSG dafür sehr dankbar: „Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung. Ich habe der HSG viel zu verdanken, die Entwicklung der letzten Jahre und jetzt, dass sie mir die Chance dazu geben, diese Möglichkeit zu ergreifen.“ Damit geht eine sehr bewegte Zeit am Bodensee mit vielen Höhen aber auch einigen bitteren Tiefpunkten für den 1,98 Meter großen Schlussmann zu Ende.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen verpflichten Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Stefan Hanemann wechselt mit sofortiger Wirkung von der HSG Konstanz zu den Eulen

Foto: Lisa Hessler
Zum Abschluss des Jahres 2017 konnte der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen die erste personelle Neuverpflichtung für die Rückrunde tätigen. Junioren-Nationaltorhüter Stefan Hanemann wechselt zum 01.01.2018 vom Handball-Zweitligisten HSG Konstanz in die Pfalz wird das bisherige Torhüter-Duo Kevin Klier und Roko Peribonio verstärken. Der 21 Jahre alte Student in den Fächern Sport und Russisch für das Lehramt an Gymnasien unterschrieb bei den Eulen einen Vertrag bis zum 30.06.2020.Der 1,98 Meter große Torhüter stammt aus der Nachwuchsschmiede des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar bei der er auch ein Doppelspielrecht bis zum Ende der Saison 2016/17 besaß. Mit der Hessen feierte er die deutsche Vizemeisterschaft der B- und A-Jugend. Dann wechselte Stefan „Stjopa“ Hanemann am 01.07.2015 mit einem Doppelspielrecht zur HSG Konstanz, wo er als Meister der dritten Liga Süd den Aufstieg in die zweite Liga schaffte. Seit 01.07.2017 stand Hanemann ausschließlich bei der HSG Konstanz unter Vertrag. Sein bis zum 30.06.2019 datierter Vertrag wurde aufgelöst, so dass der Wechsel zu den Eulen mit sofortiger Wirkung erfolgen konnte. Der 100 Kilogramm schwere Nationaltorhüter bestritt zahlreiche Jugend- und Junioren-Länderspiele. Sein größter Erfolg im Nationaltrikot war der vierte Platz bei der Junioren-WM 2017 in Algerien.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg-Heimspiel-Termine in der Rückrunde 2017/18

Der TV 05/07 Hüttenberg informiert:

Die DKB Handball-Bundesliga hat die Heimpartien des TV 05/07 Hüttenberg in der Rückrunde 2017/18 terminiert.

Foto: Axel Kretschmer
Bis auf die Aufgabe gegen die SG Flensburg-Handewitt stehen somit die Rückrunden-Spieltage der verbleibenden Heimspiele fest. Die finalen Anwurfzeiten werden – bedingt durch den TV-Partner Sky-Sport – jedoch zum Teil erst in den kommenden Wochen und Monaten bekannt gegeben.
Besonderheiten: Das Heimspiel gegen den HC Erlangen (29. Spieltag) findet am Samstag, dem 21. April statt. Ebenfalls außerhalb der Spieltags-Chronologie, musste die Partie gegen den SC Magdeburg (32. Spieltag) auf den 31. Mai (Donnerstag) verschoben werden, um eine evtl. Kollision mit EHF-Final-Four-Turnier zu vermeiden, bei dem der SCM als Ausrichter auf dem Plan steht.
Der Kartenvorverkauf für das Mittelhessen-Derby gegen die HSG Wetzlar in der Osthalle in Gießen (Sonntag, 11. März / Uhrzeit noch ausstehend) startet am 9. Januar und zwar nur über die Geschäftsstelle in Hüttenberg. Für die weiteren Partien können die Tickets wie gewohnt auch online über www.tvh1.de erstanden werden.

Die Heimspiel-Termine in der Rückrunde 2017/18:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Im letzten Spiel des Jahres 2017 blieben die Eulen beim TBV Lemgo ohne Punktgewinn

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Mit leeren Händen in die Winterpause

Trainer Ben Matschke und Co-Trainer Frank Müller sowie Gästetrainer Florian Kehrmann – Foto: Harry Reis
Es sind immer wieder Kleinigkeiten, die die Eulen Ludwigshafen um ihren verdienten Lohn brachten. Auch im letzten Spiel des Jahres 2017 musste sich der Bundesliga-Aufsteiger geschlagen geben. Beim TBV Lemgo verlor die Mannschaft von Trainer Ben Matschke mit 25:29 (11:13) und „überwintert“ nach der Niederlage des TV Hüttenberg in Göppingen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Erfolgreichster Torschütze im Lipperland war Kreisläufer Kai Dippe mit sechs Treffern.
Es hätte auch diesmal nicht sein müssen. Die Pfälzer kamen gut ins Spiel und waren ein Gegner auf Augenhöhe. Die Defensive setzte ihren Aufwärtstrend, wie zuletzt gegen den SC Magdeburg auch in Lemgo fort. Nach 20 Minuten kam die Sieben von Trainer Matschke ein wenig aus dem Rhythmus und die Lipperstädter zogen nach einem Offensivfoul von Pascal Bührer zum 10:7 davon. Die Eulen gaben sich keinesfalls geschlagen und bemühten sich um Wiedergutmachung. Nach zwei Glanzparaden von Torhüter Roko Peribonio und einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Tim Suton verkürzte Kai Dippe mit zwei Treffern zum 12:11. Die Partie gestaltete sich auch nach dem Wiederanpfiff ausgeglichen. Die Pfälzer kamen immer wieder bis auf ein Tor (15:14) heran. Dann unterliefen ihnen mit zunehmender Spieldauer immer wieder technische Fehler, die die Gastgeber nutzten, um zum 18:14 davon zu ziehen. Es war zum Haare raufen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Nach furioser Aufholjagd: HSG Konstanz verliert trotz starker Leistung mit ganz viel Pech in Hamm

Die HSG Konstanz berichtet:

ASV Hamm-Westfalen – HSG Konstanz 28:26 (17:10)

Chris Berchtenbreiter – Foto: Peter Pisa
Der Handball-Gott – sofern es ihn gibt – ist kein Konstanzer. Nach vier Ein-Tor-Niederlagen musste die HSG Konstanz in jener Arena, in der Balingen mit elf und Bietigheim mit 16 Toren Unterschied verloren hatten, trotz bärenstarker Vorstellung eine neuerliche, an Pech kaum zu überbietende 26:28 (10:17)-Niederlage schlucken.
Frust und Enttäuschung machte sich so nach Schlusspfiff bei den über Weihnachten 26000 Kilometer gereisten Gästen vom Bodensee breit. Alle schüttelten die Köpfe, haderten und konnten den nächsten Genickschlag nicht verstehen. Blankes Entsetzen war auf den Gesichtern zu erkennen, völliges Unverständnis, als die Eblen-Equipe völlig abwesend in die Kabine schlich. Verdient hatten sie den unglücklichen Knockout jedenfalls nicht, dafür war die HSG zu gut an diesem Tag. Allerdings war am Ende eine ganz miese Phase in den letzten Minuten der ersten Halbzeit schließlich doch eine zu große Hypothek. Hätte Konstanz sich hier etwas cleverer angestellt und nicht reihenweise Pass-, Fang- und sonstige technische Fehler begangen, es hätte die riesengroße Sensation bei einem der heimstärksten Teams der Liga sein können.
Bis auf das 1:0 benötige der Tabellenvierte 20 Minuten, um das erste Mal – begünstigt durch haarsträubende Fehler der HSG – in Führung zu gehen. Vorher hatte vor allem die Deckung der HSG wieder deutlich mehr Stabilität als zuletzt offenbart. Konstantin Poltrum fand so nicht nur bei einem gehaltenen Siebenmeter gut in die Partie und vorne bot sich nach der 2:1-Führung durch Tim Jud sogar die Chance zur schnellen Zwei-Tore-Führung. Fabian Schlaich nutze aber die zweite Gelegenheit zum 3:1 aus ganz spitzem Winkel. Chris Berchtenbreiter brachte Konstanz nach 16 Minuten gar mit 7:5 in Front – ein erstes Ausrufezeichen, dass die enormen Reisestrapazen alles andere als müde Beine verursacht hatten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen wollen Aufwärtstrend in Lemgo fortsetzen und sich für Aufwand belohnen

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Wenn alles passt, dann können wir in Lemgo was holen“

Roko Peribonio (Nr. 36) aus der Partie gegen den SC Magdeburg – Foto: Axel Kretschmer
Noch einmal alles geben, ehe es in die Winterpause geht, das wollen die Eulen Ludwigshafen im letzten Spiel des Jahres 2017. Die Mannschaft von Trainer Ben Matschke gastiert beim wiedererstarkten TBV Lemgo (Dienstag, 15.00 Uhr, Lipperlandhalle, Lemgo) und will in Ostwestfalen an den Leistungen aus der Partie gegen den SC Magdeburg anknüpfen. Dabei haben die Pfälzer gute Erinnerungen an den TBV Lemgo, nachdem sie im Hinspiel die Partie mit 24:20 für sich entscheiden konnten. Trainer Matschke muss auch zum Jahresabschluss weiter auf Denni Djozic, Pascal Durak, Robin Egelhof und Jan Remmlinger verzichten. Dagegen kommt es zu einem Wiedersehen mit dem früheren Eulen-Spielmacher Andrej Kogut.
Die Ausfall-Liste trübt keinesfalls die gute Stimmung im Team. „Alle ziehen mit und wir haben weiterhin viel Spaß im Training“, sagt Roko Peribonio. Selbst an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag waren alle viel mit Eifer und Engagement im Training. „Wir hatten ja auch nicht allzu viel Zeit nach dem Spiel gegen Magdeburg. So ging es direkt weiter“, meint der Sohn des einstigen Weltklasse-Torwarts Tonci Peribonio. Gerade zum Jahresabschluss ist der 26 Jahre alte Torhüter stärker als zuletzt gefordert. In Erlangen als auch gegen den SC Magdeburg brachte ihn Trainer Matschke für den zunächst glücklosen Kevin Klier zwischen den Pfosten und Peribonio machte seine Sache gut. „Es ist gar nicht so wichtig, wer spielt. Kevin und ich sind ein Team, wir verstehen uns blendend und wir unterstützen uns auch gegenseitig“, meint Peribonio. „Wir haben nur als Mannschaft Erfolg, deshalb muss jeder für den anderen da sein“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Schöne Weihnachten – MSG Falken beschenken sich mit 25:22-Sieg selbst

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau berichtet:

„Neuzugang“ Michi Malik mit fünf Treffern

Verdienter Lohn und Jubel nach hartem Einsatz: MSG Falken gewinnen letzte Partie des Jahres mit 25:22 gegen den Northeimer HC – Foto: Pressedienst – Jürgen Pfliegensdörfer
Ein neues und ein altes Gesicht zeigten sich den 670 Zuschauern in der Begegnung gegen den Tabellenachten Northeimer HC. Ian Weber trainiert zwar schon einige Zeit bei den MSG mit, doch unterschrieb er dieser Tage einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag. So spielt der Allrounder an der Seite seines Bruder Darren bis zum Schluss der Runde bei den Falken, und spielt nach wie vor auch in der Jugend Bundesliga bei der HSG Wetzlar. Riesig war die Freude, als erstmals seit fünf Monaten Michael Malik wieder mit seinen Kumpels trainieren konnte. Er hat nun seinen Auslandsaufenthalt in Australien beendet. „Ich habe mich so auf die Jungs gefreut und bin heiß auf Handball“, sagte das Groß-Bieberauer Urgestein vor der Partie. Somit stand bis auf Kris Jost, er wird Anfang Januar zum zweiten Mal operiert, Trainer Thorsten Schmid der komplette Kader zur Verfügung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Vor ausverkaufter Kulisse verloren die Eulen knapp mit 23:26 gegen den SC Magdeburg

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Aufholjagd blieb unbelohnt


Die Überraschung blieb aus. Dennoch enttäuschten die Eulen Ludwigshafen ihre Fans im letzten Heimspiel des Jahres 2017 nicht. Sie boten vor ausverkaufter Kulisse gegen den stärksten Angriff der Liga, den SC Magdeburg einen leidenschaftlichen Kampf bis zur letzten Sekunde und mussten sich dann mit 23:26 (10:14) geschlagen geben. Erfolgreichster Torschütze war Kreisläufer Frederic Stüber mit fünf Toren. Bei den Gästen war Robert Weber mit zehn Toren am erfolgreichsten.
Trotz der Niederlage schlichen sich die Hausherren nicht in die Kabine. Ben Matschke applaudierte noch lange nach dem Spiel zu den Fans. Ein kleines Dankeschön des Trainers, der sich für die Unterstützung auf den Rängen im Jahr 2017 bedankte. Matschke weiß, dass der lautstarke Rückhalt seiner jungen Mannschaft nicht nur gut tut, sondern sie auch anspornt, gemeinsam alles zu geben. Und Matschke versprach am Ende der Partie des Rückrunden-Auftakts den Fans. „Wir sind konkurrenzfähig – speziell in der Defensive“. In der Tat hatten seine Jungs gegen die körperlich überlegenen und international erfahrene Mannschaft von der Elbe, „Beton angefasst“. „Das war richtig stark“. Auch mit der Leistung in der Offensive zeigte sich der Trainer zufrieden. „Wenn man 26 Tore gegen einen Gegner wirft, der sonst im Schnitt 31 verbucht, dann hat meine Mannschaft Charakter gezeigt“, lobte der Pädagoge seine Truppe.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Rüsselsheim – TGS Langenhain 29:24

Die TG Rüsselsheim – Trainer Ulli Theis – berichtet – Fotos: Günni Rodius:

Erste Mannschaft stoppt Negativlaufgegen den Tabellenvierten nach sechs sieglosen Spielen

Hallo liebe Freunde des Handballsports und Fans des 1. Herren Teams. Am vergangenen Sonntag zeigten meine Jungs wieder einmal was in ihnen steckt.
Wenn die Einstellung und der Kopf bei allen stimmig ist, können wir attraktiven Handball spielen. Das Versprechen auf ein spannendes und kurzweiliges Spiel mit dem Ziel eines Sieges haben wir eingelöst. Rechtzeitig im alten Jahr wurde der Punktestand wieder auf Plus gesetzt. Mit einer herausragenden kämpferischen und taktisch disziplinierten Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff über 55 Minuten, hat sich mein Team, so hoffe ich, wieder freigespielt. Mit dem 5. Tabellenplatz geht es in die kurze Weihnachtspause und spielfreie Zeit.

TG Rüsselsheim:
Tor; Martin Gergen und Luke Schulze; Feld: Yannick Krämer 7, Lars Wykypiel 6, Steven Zimmer 4/1, Kennet Meierhöfer 3, Lukas Roth 3, Jannick Eberbach 2, Joscha Porz 2, Nico Hüttmann 1, Florian Hedderich 1, Nicolas Wojtyniak, Marian Reinheimer und Marvin Richter.

Noch ein Spiel der Vorrunde steht aus – die HSG Hochheim/Wicker ist am 21.01.2018 auswärts unser Gegner.

Wenn ich bilanziere, konnten die Erwartungen kurz vor Ende der Vorrunde, nach dem furiosen Start mit 10:0 Punkten, nicht erfüllt werden. Mit einem 20er Kader sind wir in die Saison sehr verheißungsvoll gestartet. Dann hat es uns richtig gebeutelt.

Kleine Fotoserie vom Langenhain-Spiel nach „weiterlesen“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Dessau-Roßlauer HV – HSG Konstanz 31:28

Die HSG Konstanz berichtet:

Bitterer Rückschlag: HSG Konstanz nach guter erster Halbzeit zu uneffektiv in Dessau

Foto: Peter Pisa
Lange schien die HSG Konstanz auch in Dessau gut im Rennen, lag in der ersten Halbzeit in Front, musste sich aufgrund nachlassender Effektivität am Ende aber 28:31 (15:15) in Sachsen-Anhalt geschlagen geben. Am Dienstag ist Konstanz in Hamm erneut auswärts gefordert.
„Das Beste, was wir machen können, ist gewinnen“, hatte HSG-Präsident Otto Eblen das Motto für die strapaziösen Reisen über Weihnachten vorgegeben. Beim Überraschungsteam der Saison, dem mit sechs Tschechen antretenden Dessau-Roßlauer HV, knüpfte seine Equipe dann auch sogleich nahtlos an die zuletzt starken Auftritte bei den Siegen gegen Dresden und Essen an. Wieder ohne Sechs und Toptorschütze Paul Kaletsch schüttelte die HSG ihre Anfangsnervosität bald ab und hatte in Max Wolf erneut einen Rückhalt, der gleich zwei freie Würfe parieren konnte. Vorne war Tom Wolf gewohnt sicher vom Siebenmeterpunkt und die Achse Mathias Riedel, Tim Jud und Max Schwarz funktionierte prächtig.
Vor allem Max Schwarz nutzte jede kleine Lücke im Dessauer Deckungsverbund und brachte es schon zur Pause auf vier Tore. Dessau hingegen suchte immer wieder die Eins-gegen-Eins Duelle. Kein Wunder, bei Kraftpaketen wie dem tschechischen A-Nationalspieler Libor Hanisch am Kreis, der nach dem Ausgleich von Tom Wolf zum 6:6 (13.) antwortete. Max Schwarz traf jedoch wenig später zur ersten HSG-Führung: 9:8 (17.). Danach bot sich sogar die Chance zur Zwei-Tore-Führung, doch Felix Klingler brachte den selbst eroberten Steal im Tempogegenstoß nicht am gut reagierenden Philip Ambrosius vorbei.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg erhält Ergebnisse aus Masterarbeit

Der TV Hüttenberg informiert:

Bereits im September diesen Jahres hatte Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg an dieser Stelle über die anstehende Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) informiert

Das Foto zeigt Maike Grefkes bei der Übergabe der Masterarbeit an TVH-Manager Martin Volk (links), TVH-Geschäftsführer Lothar Weber (2. v. r.) und TVH-Vorsitzenden Markus Happel (rechts) – Foto: Pressedienst
Im Rahmen einer Masterarbeit hatte die THM-Studentin Maike Grefkes in den vergangenen Monaten ein Marken- und Sportmarketingkonzept für die Bundesliga-Mannschaft des TV 05/07 Hüttenberg erstellt. In der Woche vor Weihnachten wurde das Projekt nun mit einer Präsentation vor den Verantwortlichen des Bundesligateams und des Gesamtvereins von Maike Grefkes abgeschlossen.
Die Ausarbeitung basiert dabei auf einer Online-Umfrage des TVH, an der sich 200 Menschen beteiligten. Durch umfassende Interviews mit Mitarbeitern, Spielern und Fans wurden weitere wertvolle Daten für die Studie gesammelt. Darüber hinaus wurden mehrere Benchmark-Vergleiche erstellt. Ihre Ergebnisse präsentierte Maike Grefkes nun kurz vor dem Jahreswechsel der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG und gab dabei wertvolle Einblicke für die weitere Entwicklung des „TV Hüttenberg“ in der Handball-Bundesliga.
„Wir sind Frau Maike Grefkes sehr dankbar für ihr Engagement und ihre hervorragende wissenschaftliche Arbeit. Die Masterthesis ist sehr umfänglich und das darin von Frau Grefkes für den TV Hüttenberg erarbeitete Konzept deckt ein große Spektrum ab. Wir werden nun die Ergebnisse umfassend analysieren, die Denkanstöße aufnehmen und Maßnahmen ableiten, damit wir den TV Hüttenberg als mittelhessische Marke weiter stärken und etablieren können. Ein besonderer Dank gilt darüber hinaus Frau Prof. Dr. Katja Specht und Herrn Prof. Jan Freidank von der THM, die dieses große Projekt des TVH mit auf den Weg gebracht haben“, so Martin Volk von der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG.

Rubrik: (Weiterlesen) Auswahl Wiesbaden/Frankfurt m2003

Die männliche Auswahl des Bezirks Wiesbaden/Frankfurt Jahrgang 2003: Ein erfolgreicher und toller Jahrgang sagt „Tschüss“

Es gibt 4 Kommentare »

Die Bezirksauswahl männlich 2003 berichtet:

Alle offiziellen Vergleichsspiele in den gemeinsamen drei Jahren gewonnen, die Hessensichtungsturniere dominiert – ein Bezirksauswahljahrgang, der das Potential hat, wie manch anderer vergangener Jahrgang unseres Bezirks, den einen oder anderen Bundesligaspieler hervorzubringen.

Foto: erstellt und mit freundlicher Genehmigung von Heinz-Peter Zeiträger
Viele Jungs haben sich hervorragend entwickelt und spielen eine wichtige Rolle in ihren Vereinen und beim HHV. Ein gelungener Abschluss beim Zuschauen des Spitzenspiels der Rhein Neckar Löwen gibt dem Ganzen einen würdigen Rahmen.

Die Ergebnisse und Zahlen spiegeln die faktische Leistung der Mannschaft wider. Aber auch bei einer leistungsorientierten Auswahlmannschaft gibt es noch wichtigere Dinge als nur harte Fakten. „Es ist eine tolle Truppe mit vielen interessanten, individuellen Charakteren und trotzdem einem außergewöhnlich gutem Mannschaftszusammenhalt. Das hat sich auch bei dem einwöchigen internationalen Turnier in Schweden, an dem die Bezirksauswahl erfolgreich teilgenommen hat, gezeigt“, so das Trainerteam. Um die erfolgreiche und auch arbeitsintensive Zeit gemeinsam zu feiern, hat sich das Trainerteam etwas Besonderes für die Mannschaft einfallen lassen: die Trainer luden die Spieler nach Mannheim ein, um gemeinsam das Spitzenspiel der Rhein Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt anzuschauen. Eine tolle Abschluss-Sause mit viel Spaß!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga mA Jugend Männer

Jugendnationalspieler Ian Weber ab sofort ein „Falke“

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau informiert:

Frohe Kunde kurz vor Weihnachten für die Falken der MSG Gross-Bieberau/Modau, durch einen Kooperationsvertrag mit dem Bundesligisten HSG Wetzlar erhält der 17jährige Jugendnationalspieler Ian Weber ein Doppelspielrecht für den Odenwälder Drittligisten.

Foto: Axel Kretschmer
Sein Erwachsenenspielrecht wird er bis zum Saisonende bei den Falken wahrnehmen, aber auch weiterhin für Wetzlar in der Jugendbundesliga auflaufen. Der auf fast allen Positionen einsetzbare Allrounder ist der Bruder des MSG Spielmachers Darren Weber und stammt wie dieser aus dem Darmstädter Stadtteil Bessungen. Bereits seit Rundenbeginn trainiert Ian Weber mindestens einmal in der Woche mit den Falken und somit sollte eine schnelle Integration kein Problem sein. Er erhielt einen Vertrag bis Saisonende.

Da auch Michael Malik sein Auslandsstudium beendet hat und seit Dienstag wieder am Training teilnimmt, kann Trainer Thorsten Schmid zum ersten mal in dieser Saison einen kompletten Kader aufbieten. Das Nachholspiel gegen den Northeimer HC beginnt am Samstag, den 23.12.17 bereits um 18.00 Uhr und mit einem Sieg könnten die Falken den Anschluß ans Mittelfeld wieder herstellen.

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

Die A1-Bundesliga-Junioren der HSG Hanau sagen vielen Dank für die Unterstützung in 2017 und wünschen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr !

Die HSG Hanau informiert:

Nach einer tollen Hinrunde in der Jugend-Bundesliga Staffel Ost steht das Team von Trainer-Duo Hannes Geist und Dominic Scholz mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer auf Rang 4 in der Tabelle. Das Zwischenfazit sieht daher entsprechend positiv aus.

Foto: Geo Lehr
In der Rückrunde der Saison 2017/2018 will man es nun noch eine Spur besser machen, sich für die in der Hinrunde bezogenen Niederlagen revanchieren und damit die gute Ausgangslage vergolden.
Die Bundesliga-Talente aus Hanau dürfen jetzt drei Wochen pausieren, haben allerdings individuelle Trainingspläne an die Hand bekommen. Ab dem 7. Januar 2018 beginnt dann die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte und das Auftaktspiel beim TV Hüttenberg (21. Januar, 16 Uhr), der sich in der Runde peu á peu gesteigert hat. Eine Aufgabe also, für die die HSG Hanau hellwach aus der Rückrunde zurückkehren muss.
Nächstes Saisonspiel: Sonntag, 21. Januar, 16 Uhr: TV Hüttenberg – HSG Hanau

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

Tim Klotz und Christoph Weizsäcker vertraten die Farben der HSG Wallau/ Massenheim beim DHB Länderpokal in Berlin

Die HSG Wallau/ Massenheim berichtet:

Mit Tim Klotz (Kreis) und Christoph Weizsäcker (Tor) waren zwei Spieler aus der Jugend-Bundesliga-Mannschaft der HSG Wallau / Massenheim vom 18. – 21.12.2017 mit der Auswahl (Jahrgang 2001 und jünger) des Hessischen Handballverbandes beim DHB Länderpokal 2017 in Berlin aktiv.

Foto:Pressedienst
Das Turnier genießt einen hohen Stellenwert in der Jugendförderung und die Teilnahme ist für die Spieler der Höhepunkt ihrer Jugendauswahlzeit. Es findet zum dritten Mal in Folge in der Bundeshauptstadt statt, an dem nicht weniger als 320 Talente aus 20 Auswahlmannschaften teilnehmen.
Für die beiden Wallauer Spieler und die Auswahl des HHV verlief das Turnier sehr erfolgreich. In der Vorrundengruppe B belegte man nach Siegen über den HV Württemberg (28:22), HV Saar (34:12) und HV Schleswig-Holstein (26:17) und nur der Niederlage gegen den HV Niederrhein (18:25) mit 6:2 Punkten Platz 1 in der Tabelle.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

HSG Hanau: Adanir wechselt zum Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen

Die HSG Hanau berichtet:

Can Adanir wird die HSG Hanau zum Saisonende verlassen. Der 18-Jährige wechselt zum Bundesliga-Klub Rhein-Neckar Löwen. Aktuell bildet Adanir mit Sebastian Schermuly das Torhüter-Gespann beim Drittligisten aus der Grimmstadt.

Foto:Pressedienst
„Es ist natürlich schade, dass uns Can Adanir verlässt. Aber wir möchten ihm die Chance zu einem Wechsel zu den Rhein-Neckar Löwen natürlich nicht verbauen. Es spricht auch für die sehr gute Jugendarbeit der HSG Hanau, dass ein bei uns ausgebildeter Spieler den Sprung zu einem der besten Vereine Europas schafft“, sagte Reiner Kegelmann, Sportlicher Leiter bei der HSG Hanau.
Der Spieler selbst ist für seine Zeit in Hanau sehr dankbar. „Die HSG hat mir die Chance gegeben, mit 17 Jahren in der 3. Liga spielen zu dürfen. Das werde ich dem Verein nicht vergessen. Ich hatte hier drei tolle Jahre.“
„Vor allem die letzten beiden Jahre unter Trainer Patrick Beer und Torwarttrainer Heiko Winter haben mich sehr geprägt. Und natürlich Ferry. In der relativ kurzen Zeit hat mich dieser Mann ganz besonders weiterentwickelt“, sagte Adanir und erinnert noch einmal an den im März verstorbenen ehemaligen A-Jugendtrainer der HSG Hanau Dr. Frantisek Fabian.
Adanir wechselte im April 2015 von der SG Rot-Weiß Babenhausen zur HSG Hanau. Mit der Hanauer B-Jugend feierte er 2015/16 die Hessenmeisterschaft und wurde zu zahlreichen DHB-Sichtungslehrgängen eingeladen. Adanir zählte bereits in der zurückliegenden Saison zum Drittliga-Kader der HSG Hanau und zeigte dort bereits als 17-Jähriger tolle Leistungen. Das hat sich letztlich bis zu den Rhein-Neckar Löwen herumgesprochen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Die Eulen Ludwigshafen – SC Magdeburg 23:26

Frederic Stüber, mit 5 Treffern heute der Top-Shooter der Eulen

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

Starker Kampf der Eulen bleibt unbelohnt!

Am Ende hat es wieder knapp nicht gereicht. Dabei hat es an Kampfbereitschaft der Eulen nie gemangelt. Ein früher 2:6 Rückstand musste verarbeitet werden, und führte erst in der 25. Minute zum 9:10 Anschlusstreffer. Aber die Fans in der vollbesetzten Ebert-Halle begannen wieder zu hoffen. Dann ging es aber doch wieder mit einem 10:14 in die Halbzeitpause.
Und nach der Halbzeitpause begann dann das Drama für die Gastgeber. In der 33. Minute Rote-Karte für Jonathan Scholz und dann gar ein Magdeburger Lauf zum 10:18.
Natürlich kann es auch an den Entscheidungen der Unparteiischen gelegen haben, die oft keine einhellige Zustimmung in der Halle bekam und so immer wieder für eine grandiose Geräuschkulisse durch die Eulen-Fans in der Halle sorgte.
Aber das Team gab sich trotzdem nie auf, was von der Halle ebenfalls honoriert wurde, und kam immer wieder heran, 20:22 nach 50 Minuten. Am Ende langte es dann aber doch nie zum Ausgleich.
Aber die Eulen hatten es immer selber in der Hand gehabt, denn die vergebenen Siebenmeter und die verpassten Großchancen hätten allemal für einen Punkt gelangt.
Und es geht jetzt schon am 2. Weihnachtsfeiertag gegen Lemgo weiter. Patrick Weber freut sich jedenfalls schon auf diese Begegnung und rechnet sich da auch etwas aus:
„Wir haben uns insgesamt stabilisiert, vor allem auch in der Abwehr. Immerhin haben wir heute Magdeburg bei 26 Toren halten können. Und im Hinspiel hatten wir gegen Lemgo ja auch schon gewonnen. Außerdem sind an Weihnachten die Hallen immer voll und ich hoffe so auf eine tolle Kulisse. Also ich habe echt Bock auf dieses Spiel!“
Dann heißt es für die Eulen-Fans am Dienstag also Daumen drücken, und hoffen, dass es die nächsten Auswärtspunkte für ihr Team gibt.

Mehr im offiziellen Bericht der Eulen …

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Ein Maskottchen für den TV Hüttenberg

Der TV Hüttenberg informiert:

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg wird am Donnerstagabend, im Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig in der Sporthalle-Ost in Gießen (Anwurf: 20:45 Uhr), sein neues Vereinsmaskottchen „Rollo“ offiziell vorstellen.

Foto: Marc Thürmer

„Hüttenberg ist bis jetzt der einzige Klub in der DKB Handball-Bundesliga gewesen, der noch kein offizielles Maskottchen hatte. Daher freue ich mich natürlich sehr, dass wir gemeinsam mit den Fans etwas kreieren konnten und Rollo heute Abend endlich seinen ersten großen Auftritt in unserer Halle hat“, so TVH-Geschäftsführer Lothar Weber.
Bereits vor dem Start der Saison 2017/18 wurde in Hüttenberg über ein eigenes Maskottchen für den Bundesliga-Spielbetrieb nachgedacht. Am Ende entschloss sich die Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG dazu, über Facebook die eigenen Fans um ihre Meinung zu fragen. Drei Vorschläge schafften es in die Endauswahl im August. Das Rennen machte die Figur „Rollo“ ein sportlicher und freundlicher Handkäse, der sich ganz in den Vereinsfarben Blau, Weiß und Rot präsentiert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen

FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II – FSG Gettenau/Florstadt 44:25

Die FSG Ober Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Fotos: Pressedienst

Mit Kantersieg in die Weihnachtspause

Sonntagmorgen 11:00 Uhr. Das ist nicht so wirklich die Lieblings-Anwurfzeit von jungen Handballspielerinnen im besten Partiealter, doch nach etwas zähem Beginn kam unsere Mannschaft so richtig in Fahrt und ließ den Aufsteigerinnen der FSG Gettenau/Florstadt keine Chance in dieser Partie. Nach 20 Minuten stand es 13:3 und schnell war klar, dass Trainerin Alisa Stickl in ihrem dritten Saisonspiel den dritten Sieg mit ihrer neuen Mannschaft einfahren würde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Offenbach/Hanau Männer

Michael Franz übernimmt HSG Dietzenbach bis Saisonende

Es gibt einen Kommentar »

Die HSG Dietzenbach informiert:

Die HSG Dietzenbach haben einen Nachfolger für Mirnes Bukvic gefunden.

Foto: Pressedienst
In Michael Franz konnte ein erfahrener Trainer verpflichtet werden, der das Ruder nach der Niederlagenserie herumreißen soll. Der 62-jährige Wiesbadener ist bereits als Jugendkoordinator für die HSG tätig und wird nun interimsmäßig die Saison der 1. Mannschaft zu Ende bringen. Seine Trainergeschichte führte ihn im Aktivenbereich bis in die 2. Bundesliga mitunter zu sehr renommierten Vereinen wie der HG Oftersheim/Schwetzingen, dem TSV Milbertshofen oder dem TSV Bayer Dormagen.
Als A-Lizenzinhaber und Diplomtrainer ist er auch in der Trainerausbildung engagiert, zudem fungiert er als Mentaltrainer-Experte und Mentor von Talenten wie Steffen Fäth (Füchse Berlin) oder Johannes Golla (MT Melsungen). Die Verantwortlichen der HSG sind sehr zuversichtlich, dass mit ihm die Wende gelingen wird. Bereits im ersten Training am Dienstag ergab sich die erste Möglichkeit zum Kennenlernen noch vor der Weihnachtspause.

Die HSG wünscht Michael Franz viel Erfolg in der Arbeit mit dem Team und hoffentlich viele gemeinsame Siege!

Rubrik: (Weiterlesen) BL-B Frauen

TG Rüdesheim – TG Sachsenhausen 27:19

Die TG Rüdesheim berichtet:

Mit einem Sieg in die Weihnachtspause

Dieses Ziel konnte gestern beim Spiel der TGR Damen gegen die TG Sachsenhausen I in die Tat umgesetzt werden.
Nach fast 4 spielfreien Wochen traten die Damen gegen den Tabellennachbarn an. Man wollte unbedingt gewinnen, um den 3. Tabellenplatz zu festigen.
Zu Beginn des Spiels musste zwar ein 0:1 Rückstand hingenommen werden, doch ließen die Rüdesheimerinnen sich davon nicht beeindrucken und starteten ihr schnelles Spiel mit einem 5:0 Lauf. Als Folge dessen kam es zu einer Manndeckung durch die TG Sachsenhausen. Die Rüdesheimer Trainer wussten aber einige taktische Mittel, um die daraus entstehenden Freiräume geschickt zu nutzen, die sie in der Auszeit ihren Spielerinnen mitteilten. Die Spielerinnen setzten die Vorgaben auch sofort um und konnten sich mit einigen Torerfolgen belohnen.
Kurz vor der Halbzeit gab Nadine Stoll ihr Pflichtspiel Comeback nach Babypause und zeigte mit 2 schönen Toren, dass man Handball nicht verlernt!
Beim Spielstand von 18:13 ging es in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-D Männer

TG Rüdesheim – BIK Wiesbaden 24:25

Die TG Rüdesheim berichtet:

Unglückliche Heimniederlage zum Jahresabschluss

Der Akku war leer. So kann man das Fazit des letztens Spiels der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim kompakt beschreiben. Nach einem langen Kampf verlor die TGR das erste Heimspiel dieser Saison denkbar knapp.
Nachdem das Lazarett mittlerweile auf fünf Stammspieler angewachsen war, wollte man sich mit aller Macht gegen die erste Heimniederlage stemmen. So liefen K. Moser, F. Magnus und J. Bachem sichtbar angeschlagen auf. Vor allem die Feinabstimmung in Abwehr und Angriff funktionierte zunächst nicht, woraus eine 3:6 Führung BIK resultierte. Doch der Kampfgeist ließ die TGR zurückkommen, ein 5:0 Lauf bescherte dem Gastgeber ein zwischenzeitliches 8:6. Vor allem Behrami konnte durch Gegenstöße und schnelle Aktionen am Kreis Impulse setzen. Doch die Gäste aus Wiesbaden erholten sich und kamen kurz vor der Halbzeit zum 13:13.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

HSG Plesse-Hardenberg – TuS Kriftel 22:14

Die TuS Kriftel informiert:

Empfindliche Niederlage beim Tabellenletzten

Nach dem wichtigen Sieg gegen Birkenau und zwei spielfreien Wochenenden ging das Team von Trainer Christian Albat optimistisch in die Partie beim Tabellenletzten, der noch keinen Punkt auf der Habenseite hatte. Das sollte sich nach 60 Minuten leider ändern. Die Gastgeberinnen fuhren einem am Ende ziemlich deutlichen Sieg ein und schöpfen wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Für Kriftel hingegen war es ein Rückschlag. Doch es ist weiter alles drin, denn die letzten vier Teams liegen eng beieinander. Birkenau gewann überraschend gegen Fritzlar und zog an Kriftel und Chemnitz vorbei, dahinter liegt Kriftel aber nur mit einem Zähler Rückstand. Und eine positive Nachricht gab es unter der Woche vom Klassenleiter: Der Drittletzte der 3. Ligen muss vermutlich nicht direkt absteigen, sondern hat in einer Relegation die Chance, weiter drin zu bleiben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend mwF-Jugend wA Jugend wC-Jugend

Jugend-Spielberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel informiert:

Weibliche A-Jugend: Kriftel – HSG MainHandball 20:21 (10:10)
Spitzenspiel nach großem Kampf knapp verloren

Im letzten Spiel des Kalenderjahres musste Kriftel der aktuellen Situation Tribut zollen. Mit einem Sieg hätte man sich an der Tabellenspitze absetzen können. Durch die Niederlage ist es jedoch nur noch ein Minuspunkt. Trotz der Verletzung von Sophie Haßelmeier, konnten acht Spielerinnen auf die Platte gezaubert werden, da Lea Holetzeck wieder einigermaßen fit war und Annika Rügheimer nach acht Wochen Verletzungspause erstmals wieder einstieg. Gleich zu Beginn schaffte es die TuS, 4:0 in Führung zu gehen. Nach einer Auszeit des Gästetrainers konnte die HSG das Spiel auf 5:6 drehen, später auf 7:9. Die TuS gab nicht auf, kämpfte sich ran und konnte zur Halbzeit ausgleichen. Zu Beginn der zweiten Hälfte knüpfte die TuS an die Leistung an und konnte 11:10 und 12:11 in Führung gehen. Doch die Kräfte ließen nach. Die Gäste schafften es, das Spiel zu drehen und sich wieder mit zwei Toren auf 15:13 abzusetzen. Die TuS schaffte den Ausgleich zum 16:16, konnte das Spiel allerdings nicht drehen und geriet mit 17:19 in den Rückstand. Nach einer Auszeit der TuS wurde der Fokus neu gelegt und sich die Führung zum 20:19 zurückgeholt. Leider mangelte es auch am Schluss an der eigenen Chancenverwertung, während die Gäste trafen und gewannen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen)

Die FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus lebt

Die FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Tolles Ergebniswochenende!

Die A-Jugend gewann ihr Heimspiel gegen Weiterstadt/ Braunshardt/ Worfelden mit 36:20 und behauptete die Tabellenspitze in der Oberliga.
Die U 23 besiegte ebenfalls Zuhause Gettenau/ Florstadt mit 44:25 und kletterte auf Platz zwei in der Landesligatabelle.
Eine ganz große Überraschung landete die erste Mannschaft in der Dritten Liga mit dem 25:24 Auswärtssieg bei Tabellenführer Gedern/Nidda, der zu Spielbeginn 19:1 Punkte aufwies.
Vor dem Spiel schien die Hürde fast unüberwindbar. Fünf Spielerinnen standen der FSG mit Celine Gehrke, Lena Riedel, Jasmin Pfeil, Barbara Szymanska und Kristina Bils nicht zur Verfügung. Wieder eine Chance für den Nachwuchs. Greta Bucher, Pia Özer, Lilly König und Hanna Leidner rutschten in den Kader und machten ihre Sache erneut gut. Das sahen speziell die zahlreich erschienen FSG Anhänger so. Auch hier ist ein großartiges Zusammenwachsen zwischen FSG alt und FSG neu festzustellen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Christmann bleibt bis Saisonende Cheftrainer beim TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Die Entscheidung ist gefallen

Foto:Pressedienst
Steffen Christmann wird bis zum Saisonende Cheftrainer der ersten Herrenmannschaft des TV Hochdorf bleiben. Er wird weiterhin von Steffen Bühler, der die Rolle des Co-Trainers einnimmt, unterstützt.
Christmann, Jahrgang 1993, ist seit 2016 im Verein und betreut neben seiner bisherigen Tätigkeit als Co-Trainer der Pfalzbiber die A-Jugend des Vereins. Nachdem ihn mehrere schwere Knieverletzungen zum Beenden seiner Spielerlaufbahn, die ihn in der Saison 2012/2013 auch schon einmal nach Hochdorf geführt hatte, beenden musste, hatte er zunächst bei seinem Jugendverein TSG Friesenheim als Jugendtrainer begonnen. Nun ist der Nachfolger des Anfang Dezember zurückgetretenen Stefan Bullacher der wohl jüngste Drittliga-Trainer der Geschichte.
Bühler, Jahrgang 1985, wird ihm als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Der Kreisläufer ist der erfahrenste Spieler im Aufgebot des TVH und kann als einziger im Team Bundesliga-Erfahrung aufweisen. Nach dem Auskurieren seiner Achillessehnenverletzung, die ihn seit Oktober zum Zuschauen zwang, wird der 1,95m-Mann Christmann als spielender Co-Trainer im wahrsten Sinne des Wortes mit Rat und Tat zur Seite stehen.
»Wir sind voll und ganz von Steffen und Steffen überzeugt. Sie haben in den vergangenen beiden Wochen hervorragende Arbeit geleistet«, erklärt Geschäftsführer Christian Deller, und fügt an: »Die beiden genießen mein vollstes Vertrauen.«
Wer für den TV Hochdorf in der Saison 2018/2019 an der Seitenlinie stehen wird, ist zurzeit noch offen.

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U20 Nationalmannschaft

Beste Nachwuchs-Nationalteams der Welt im Januar in Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Junioren-Topnationen-Turnier im Januar 2018

Die deutsche U21-Nationalmannschaft zu Gast in Konstanz, hier im Sommer beim Testspiel gegen Island vor über 800 Zuschauern – Foto: Peter Pisa
Die Zweitliga-Spielpause im Januar ist ohnehin nicht besonders lang, doch auch in dieser Zeit müssen die Handballfans am Bodensee nicht auf Spitzenhandball der Extraklasse verzichten. Stattdessen werden von 12. bis 14. Januar die besten Nachwuchsspieler der Welt in der Schänzle-Sporthalle gastieren und sich im Rahmen eines Top-Nationenturniers messen. Mit dabei sind die seit Jahren erfolgreichsten und stärksten U20-Teams der Welt aus Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland. Als Gastgeber hat der DHB Zweitligist HSG Konstanz damit betraut, dieses sportliche Event über drei Tage zu veranstalten.
Alleine Deutschland bietet im aktuellen Kader der DHB-Junioren 13 Spieler von deutschen Erstligisten auf, wie beispielsweise Sebastian Heymann von Frisch Auf Göppingen, der schon für die B-Nationalmannschaft der Herren auflief, Frederik Simak von den Füchsen Berlin und Till Klimpke von der HSG Wetzlar. Nach dem Gastspiel am Schänzle im Sommer, als die deutsche Junioren-Nationalmannschaft ihr letztes Testspiel vor der Weltmeisterschaft gegen Island austrug und vor über 800 Zuschauern und bester Stimmung knapp verlor (30:33), warten nun erneut Duelle mit den Gegnern, die Deutschland bei der WM auf den undankbaren vierten Platz verwiesen hatten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – TSG Eddersheim II 23:33

Der TV Erbenheim berichtet:

Indiskutable Leistung zum Jahresschluss

Das Spiel endete wie es auch begonnen hatte – mit einem Tor von TSG Rechtsaußen Christian Solbach. Es war sein elftes Tor und zu keinem Zeitpunkt konnte der TVE ihn unter Kontrolle bringen.

Aber, zunächst einmal zum Beginn.

Im Vergleich zum Spiel gegen Sindlingen, waren Erik Dahlhäuser und Simon Schröder wieder dabei und auch Lars Hof konnte doch kurzfristig spielen. Ebenfalls war der von Stefan Becht reaktivierte Valentin Klingler im Kader. Eigentlich also bessere Voraussetzungen.
Das 1:1 durch Tobias Gudd nach 1:34 sollte aber der einzige Ausgleich nach Anpfiff der Partie sein. Die TSG wartete in Abwehr sehr geduldig, dass dem TVE Angriff nicht viel einfiel und zum rechten Zeitpunkt wurde der Ball abgefangen und ein Tempogegenstoß nach dem anderen gelaufen.
Über 2:5, 4:9 bis zum 7:12 nach 23 Minuten konnte sich Eddersheim deutlich absetzten. Die dann genommene Auszeit von Trainer Boris Kuzmanovic wurde genutzt um die Mannschaft wachzurütteln.
Zwei Tore von Erik Dahlhäuser und ein gehaltener Siebenmeter von Sebastian Prax ließen den TVE mit einem „nur“ vier Tore Rückstand in die Pause gehen und auf eine bessere zweite Halbzeit hoffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Frauen Männer

Aktiven-Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Versöhnlicher Jahresabschluss

Die Frauen freuen sich über den zweiten Sieg der Saison, mit dem sie ohne die rote Laterne ins neue Jahr gehen dürfen. Die zweite Mannschaft gewinnt knapp und die erste Mannschaft hat den Abstiegskampf angenommen und holt zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.

Frauen – Bezirksliga A

FSG Holzheim/Limburg – HSG BIK Wiesbaden 11:15 (6:9)

Das erste Spiel im neuen Jahr bestreiten die Frauen am 21.01.2018 gegen den TV Petterweil. Das Spiel wird um 14:00 Uhr in der heimischen Theodor-Fliedner-Halle angepfiffen.

Männer – Reserverunde

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend mwF-Jugend wA Jugend

Jugend-Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Versöhnlicher Jahresabschluss

Bei der Jugend konnte die F-Jugend die positive Entwicklung bei der letzten Turnierrunde bestätigen. Die E2 unterlag zwar beim Tabellenführer klar, zeigte sich aber mannschaftlich geschlossen und spielerisch verbessert. Die C-Jugend hat mit einem weiteren Sieg den Sprung auf Platz eins der Tabelle bei Punktgleichheit nur aufgrund des direkten Vergleichs verpasst. Für die männliche A-Jugend gab es leider auch im letzten Spiel des Jahres keinen zählbaren Erfolg.

F- Jugend
Sechste Turnierrunde

Minis schließen das Jahr 2017 erfolgreich ab!

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer