Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂŒr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt MĂ€nner

TGS Langenhain – TSG MĂŒnster II 37:31

Die TGS Langenhain Herren 1 berichtet – Fotos: GĂŒnni Rodius

Treffsichere FlĂŒgelzange Lukas Daudert / Tobias Henritzi

Am 12.11.2017 empfing die erste Herrenmannschaft der TGS Langenhain die Oberliga-Reserve aus MĂŒnster. Gewarnt durch Trainer Kai Zapototschny, startete man hochkonzentriert und zeigt ab der ersten Minute, dass man an diesem Tag als Sieger vom Feld gehen wollte.
Über die Stationen 2:0, 4:1,7:2 setzte man sich auf 11:3 ab. Bis zu diesem Zeitpunkt agierte die Zapototschny-Sieben genau so, wie man es sich vorgenommen hatte und schaffte es, die RĂ€ume des ToptorschĂŒtzen der Liga – Marc Zelser – einzuengen. Leider verpassten die schwarz-weißen es den Sack in der ersten HĂ€lfte bereits zu zumachen, da sich der Schlendrian bei den Hausherren einschlich.
„Zu diesem Zeitpunkt habe ich auch etwas experimentiert, muss ich zugeben“ so Zapototschny nach dem Spiel. So schafften es die GĂ€ste aus Kelkheim auf einen Pausenstand von 16:12 zu verkĂŒrzen. • Weiterlesen »»»


Vom HBZ Redaktions-Team am Donnerstag, 16. November 2017 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim qualifiziert sich trotz Niederlage fĂŒr Jugendbundesliga-Zwischenrunde

Die SF Budenheim berichten:

Kurz mal die Alarmglocken geschrillt

FSG-Trainer Jörg Schulze hatte keinen entspannten Nachmittag in Neckarsulm. Fotos: Pressedienst SF Budenheim / JSG Neckar Kocher / J. Sattler
Mit einem eigentlich komfortablen Neun-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel sind die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim in ihrem letzten und entscheidenden Jugendbundesliga-Vorrunden am Sonntag zur JSG Neckar Kocher nach Neckarsulm gefahren. Doch spÀtestens beim aus ihrer Sicht 12:17 in der 34. Minute schrillten die Alarmglocken bei den Rheinhessinnen. Am Ende reichte es dennoch zum Weiterkommen, wodurch die Dynamighties erneut zu den 16 besten weiblichen Jugendmannschaften Deutschlands gehören.

Die JSG Neckar Kocher hatte bei ihrem Heimwochenende in den Partien gegen Allensbach am Samstag und die FSG Mainz/Budenheim am Sonntag nichts mehr zu verlieren. Sie standen nach ihren beiden AuswÀrtsspielen mit 0:4 Punkten ganz unten in der Tabelle und wollten sich nur noch mit einer guten Leistung aus der Jugendbundesliga-Saison verabschieden. Nur durch ein Wunder hÀtten sie noch auf Rang zwei klettern können, der ihnen den Einzug in die Zwischenrunde um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gesichert hÀtte.

So konnte das Team aus Neckarsulm frei aufspielen – und tat dies auch. Nachdem die Gastgeberinnen bereits am Vortag den SV Allensbach mit 20:19 bezwungen hatten, legten sie auch am Sonntag gegen die Dynamighties gleich selbstbewusst los und gingen direkt mit 2:0 in FĂŒhrung. Die GĂ€ste konnten zwar zum 4:4 und 5:5 ausgleichen, doch immer, wenn es knapp wurde, schaltete Neckar Kocher einen Gang höher und legte erneut vor.

Bedrohung wÀchst

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga MĂ€nner

Saison gelaufen: Benjamin Schweda wird HSG Konstanz mit Kreuzbandruptur lange fehlen

Die HSG Konstanz berichtet:

WÀhrend die Vorfreude im Umfeld der HSG Konstanz auf das Highlight gegen den Erstliga-Absteiger Bergischer HC am Samstag, 20 Uhr, in der stimmungsvollen SchÀnzlehölle von Tag zu Tag steigt, sitzt Benjamin Schweda zu Hause

Foto: Michael Elser
Nach zwei Arztterminen am Montagmorgen und Dienstagmittag inklusive MRT ist es Gewissheit: Der 23-jÀhrige Spielmacher hat sich am Sonntag in Coburg eine Kreuzbandruptur zugezogen. Statt sich nun mit seinen Mannschaftskameraden auf das Duell mit acht aktuellen A-Nationalspielern vorzubereiten, befindet sich Schweda am Mittwoch schon in der Sportklinik Pforzheim, den Operations-Termin besprechen.
Dabei war der gebĂŒrtige Überlinger zuletzt richtig gut drauf, bekam auch durch die Verletzung von MannschaftkapitĂ€n Fabian Schlaich sehr viele Spielanteile und war gerade im Derby in Balingen einer der wenigen Lichtblicke auf Konstanzer Seite. Nun ist die Saison fĂŒr ihn gelaufen. Mit dick angeschwollenem Knie kreisen seine Gedanken um die nĂ€chsten schweren Monate. Denn der 1,76 Meter große gelernte Mittelmann, der zuletzt zusĂ€tzlich viel auf Linksaußen zum Einsatz kam, kennt das, was auf ihn zukommt nur zu gut. Im Dezember 2012 musste er sich nach seinem ersten Kreuzbandriss nach der nötigen Operation schon einmal monatelang zurĂŒckkĂ€mpfen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wC-Jugend

Jugend-Berichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Weitere Jugendberichte nach weiterlesen…

MĂ€nnliche D1-Jugend: JSG Schwarzbach – TSG MĂŒnster 24:32 (12:14)
Das beste Team im Bezirk lange geÀrgert

Foto:Pressedienst
Es war mal wieder ein Versuch der Handballer aus Kriftel und Hofheim, die im mĂ€nnlichen Jugendbereich so starke TSG MĂŒnster zu Ă€rgern. Das gelang der D1 auch ĂŒber weite Strecken. Mit einer etwas konsequenteren Abwehrarbeit wĂ€re eine Überraschung allemal drin gewesen, denn vorne fanden vor allem Mika, Alessandro und Moritz immer wieder LĂŒcken in der eigentlich sehr dicht stehenden Abwehr der GĂ€ste. So zum Beispiel gleich zu Beginn, als die Schwarzbach-Jungs mit 4:2 in FĂŒhrung gingen. Danach war die Partie völlig ausgeglichen, MĂŒnster legte vor, die JSG glich aus. Auch nach dem 8:10 stellte sie auf 10:10 – es sollte das letzte Unentschieden sein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Dr. Robert Becker: „Wir wollen in jedem Spiel gewinnen! Aber von Aufstieg ist nicht die Rede!“

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Der PressebĂ€r sprach mit Dr. Robert Becker, geschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter der Sport- und Marketing-GmbH und ‒ gemeinsam mit Tom Löbich ‒ sportlicher Leiter der KURPFALZ BÄREN.

Die BÀren-Ladies machen in der zweiten Handball-Bundesliga gerade Furore und sind seit drei Spieltagen Spitzenreiter. TrÀumt man in Ketsch vom Aufstieg in die erste Liga?

Foto:Pressedienst
Vom Traum zum Alptraum ist es oft nicht weit! (lacht). Wir haben gerade im FĂŒhrungskreis der BĂ€ren ĂŒber die Erwartungen und Hoffnungen in unserem Umfeld gesprochen. Es lĂ€uft im Augenblick tatsĂ€chlich alles super bei uns, da jetzt auch unser Juniorteam in der dritten Liga Anschluss an das Mittelfeld gefunden hat. Das freut uns genauso wie der derzeitige Tabellenplatz der Ersten. Wenn man aber genau hinschaut, gebĂŒhrt diese Ehre eher Buchholz/Rosengarten, die einen Minuspunkt und ein Spiel weniger als wir auf dem Konto haben. Und die beiden krachenden Niederlagen gegen diese Spitzenmannschaft in der Liga und im Pokal sagen eigentlich alles ĂŒber realistische Ambitionen aus.

Viele sagen, in Ketsch betreibt man bewusst Understatement, um am Schluss nicht zugeben zu mĂŒssen, dass man das Saisonziel verfehlt hat. Wie siehst du das?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) MĂ€nner Oberliga HHV

Ralf Ludwig ist neuer Interims-Trainer bei der MSG Groß-Umstadt

Der MSG Groß-Umstadt informiert:

MSG Groß-Umstadt und Trainer Manuel Silvestri trennen sich – Ralf Ludwig ĂŒbernimmt interimsweise

Ralf Ludwig mit dem sportlichen Leiter Groß-Umstadts Holger Zindt, bei der Vorstellung – Foto:Pressedienst
Handball Oberligist MSG Groß-Umstadt und Trainer Manuel Silvestri gehen in Zukunft getrennte Wege. Dies gaben Verein und Trainer am Dienstagabend gemeinsam bekannt.
Damit reagieren die Verantwortlichen auf den missglĂŒckten Start des Drittliga-Absteigers in die laufenden Oberligasaison. Die OdenwĂ€lder belegen mit 4:12 Punkten aktuell den 12. Tabellenplatz und somit einen Abstiegsrang.
„Wir versuchen, unserer Mannschaft mit diesem Wechsel auf der KommandobrĂŒcke vor den so wichtigen nĂ€chsten beiden Spielen in HĂŒttenberg und zu Hause gegen die TSG MĂŒnster noch einmal einen Impuls zu geben, der das Schiff in die richtige Richtung lenken wird“, so Holger Zindt, sportlicher Leiter Groß-Umstadts.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Frauen

VerstĂ€rkung fĂŒr die Flames: Carolin Schmele wechselt nach Bensheim

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames informieren:

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames haben noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Carolin Schmele wechselt zum Aufsteiger aus SĂŒdhessen.

Foto: © HSG Bensheim/Auerbach Flames
Mit der Verpflichtung der erfahrenen RĂŒckraumspielerin setzen die Verantwortlichen noch einmal ein deutliches Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt und der Etablierung im Oberhaus. „Die erste Bundesliga ist eine große Herausforderung fĂŒr alle Beteiligten und eine der stĂ€rksten Frauen-Ligen Europas. Wir wollen in dieser Liga bleiben und haben uns deshalb entschlossen, noch einmal tĂ€tig zu werden. Carolin bringt außer ihrer sportlichen QualitĂ€t einen großen Erfahrungsschatz mit, der uns weiterhelfen wird“, umschreibt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Geil die Personalie.
Carolin Schmele begann das Handballspielen bei den Minis des Elsflether TB und spielte danach fĂŒr zwei Jahre beim TV Hude. 2006 dann besuchte sie fĂŒr ein Jahr das Sportinternat in Erfurt und spielte dort fĂŒr den ThĂŒringer HC. Ab der Saison 2007/08 lief die 1,82 m große RĂŒckraumspielerin fĂŒr den VfL Oldenburg auf. Mit dem VfL gewann sie 2008 den EHF Challenge Cup und 2009 den DHB-Pokal. Im Sommer 2009 wechselte Sie zum französischen Meister Metz Handball, um nach zwei Jahren in die Deutsche Bundesliga zur HSG Blomberg-Lippe zurĂŒckzukehren. WĂ€hrend der Saison 2011/12 wechselte Carolin Schmele aus StudiengrĂŒnden zum Bundesligisten DJK/MJC Trier. In der Saison 2013/14 lief sie fĂŒr den dĂ€nischen Erstligisten Vejen EH auf, den sie wegen der wirtschaftlichen Schieflage des Klubs nach Rundenende verließ. Daraufhin unterschrieb sie einen 3-Jahresvertrag bei Borussia Dortmund. Seit Saisonbeginn war sie aus beruflichen GrĂŒnden inaktiv.

Schmele: „Wieder heiß auf Handball“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – ruhiges Durcheinander

Im Jugendbereich war das vergangene Wochenende eher ruhig. Nur drei Mannschaften waren aktiv. Die D2 konnte sich mit einem Kantersieg Abstand zum unteren Tabellendrittel verschaffen. Die D1 hingegen war beim TabellenfĂŒhrer ohne Chance. Die C-Jugend unterstrich mit einem starken Auftritt ihre Ambitionen im Kampf um die vorderen PlĂ€tze ein Wort mitsprechen zu wollen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend mwE-Jugend Oberliga HHV

Jugendberichte der HSG Wallau/Massenheim

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

B – Jugend, Oberliga Hessen
B-Jugend der HSG Wallau/Massenheim verliert Derby gegen MĂŒnster

Am Wochenende bestritt die B-Jugend der HSG Wallau/Massenheim nach fĂŒnfwöchiger Pause ihr viertes Punktspiel in der Oberliga Hessen gegen die TSG MĂŒnster
In den letzten beiden Jahren waren die Spiele Wallau gegen MĂŒnster immer spannende und sehr enge Spiele. Auch dieses Mal wurden die vielen Zuschauer nicht enttĂ€uscht. Beide Mannschaften zeigten all das, was ein Derby ausmacht, Kampf, Leidenschaft und Emotionen. MĂŒnster gelang hierbei der bessere Start. Nach 7 Minuten fĂŒhrte der Gast bereits mit 6:1. Wallau wirkte in der Anfangsphase etwas schlĂ€frig und nervös. Immer wieder versuchte man ĂŒber den Kreis zum Torerfolg zu kommen, scheiterte aber des Öfteren an der gegnerischen Abwehr. Dies nutzten die GĂ€ste durch ihr schnelles Umschaltspiel gnadenlos aus und fĂŒhrten nach zwanzig Minuten mit 11:6 Toren. Doch dann kam das LĂ€ndches-Team besser ins Spiel, stand jetzt konsequenter in der Deckung, der RĂŒckraum um Kuntscher, Lulay und Großkopf fand besser ins Spiel und der ĂŒberragende Ben Fischer im Tor hielt die Wallauer mit seinen Paraden im Spiel. Zur Pause stand es 9:12 aus Sicht der HSG.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

HSG Wallau/Massenheim – HSG Dutenhofen/MĂŒnchholzhausen 22:28

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

Die HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Dem Deutschen Meister lange Paroli geboten

Mit 22:28 mussten sich die A-Jugend-Handballer der HSG Wallau/Massenheim am Ende dem amtierenden Deutschen Meister aus Wetzlar geschlagen geben. Doch das Ergebnis tĂ€uscht ein wenig ĂŒber die KrĂ€fteverhĂ€ltnisse hinweg, denn bis zur 53. Spielminute war nicht klar, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen wĂŒrde, 19:21 stand es und eine aufopferungsvoll kĂ€mpfende Wallauer Mannschaft hatte den Anschluss nach Zwischenzeitlichem 16:21 wieder hergestellt. Aber der Reihe nach:
Furios startete die LĂ€ndches-Truppe, angefĂŒhrt von einem sensationell haltenden Fin Welkenbach im Tor, und fĂŒhrte nach 10 Minuten mit 5:1. Der Deutsche Meister sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen und sich erstmal zu besinnen. Die gesamte erste HĂ€lfte ein Sinnbild der Wallauer Tugenden, starke Abwehr, super TorhĂŒter, schnelles Gegenstoßspiel und mit Bene Schmidt und Carsten Nickel die zwei Motoren des Angriffsspiels. Aber auch Wetzlar warf seine QualitĂ€ten ins Spiel und vor allem der alles ĂŒberragende Ian Weber lenkte, trotz Manndeckung, den Bundesliga-Nachwuchs wieder in die Spur. 11:11 zur Pause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

HSV Magdeburg – wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt 16:25

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Tage wie diese – wJSG Bad Soden/S/N erreicht souverĂ€n nĂ€chste Runde in der Jugendbundesliga

Foto:PressedienstDas war einer dieser Tage, an denen man fĂŒr den hohen Aufwand entschĂ€digt wird. UnzĂ€hlige Trainingseinheiten, wenig Zeit fĂŒr Freunde außerhalb des Sports und unglaublich diszipliniert Leistungsport und Schule in Einklang bringend, investieren die MĂ€dels seit Jahren hart in ihren Sport. Und an diesem Tag belohnten sie sich selbst. Durch den souverĂ€nen Sieg natĂŒrlich. Aber auch dank des Riesenspektakels und der großen BĂŒhne, die ihnen die Gastgeber aus Magdeburg boten. Denn um ihre 8 Tore Niederlage aus dem Hinspiel noch zu drehen, hatten sie zur großen Aufholjagd aufgerufen und in einer fĂŒr den weiblichen Jugendhandball vielleicht einzigartigen Aktion ihre AnhĂ€nger mobilisiert. Mit Aufrufen in der örtlichen Presse, eigens hergestellten und kostenlos verteilten Fan Shirts, freiem Eintritt und dem Umzug in die traditionsreiche Hermann-Gieseler-Halle, wurde diese entscheidende Alles-oder-Nichts Partie zu einem echten Event. Somit kamen unsere MĂ€dels in den Genuss vor einer beeindruckenden Kulisse von ĂŒber 500 einheitlich gekleideten Zuschauern ihre NervenstĂ€rke unter Beweis stellen zu können. Und sie schienen nicht im Mindesten beeindruckt, bestanden den HĂ€rtetest mit Bravour und besiegten den gastgebenden HSV Magdeburg mit 25:16.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga MĂ€nner

Eulen reisen zuversichtlich nach Wetzlar

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Denni Djozic kehrt in den Kader zurĂŒck – Einsatz von Alexander Feld fraglich
Donnerstag, 19.00 Uhr

Jonathan Scholz
Nicht gerne erinnert sich Jonathan „Jonny“ Scholz an die vergangene Partie der Eulen gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Nicht nur wegen der 29:21 (13:12) Niederlage, sondern der 26 Jahre alte FlĂŒgelflitzer war mit seiner eigenen Leistung unzufrieden. „Ich war schon ĂŒber meinen Auftritt enttĂ€uscht“, beurteilt der Linksaußen selbstkritisch seine Darbietung auf dem Spielfeld. Drei freie Torchancen konnte er diesmal nicht verwerten. „Ich habe mir nach dem ersten vergebenen Wurf, danach zu viele Gedanken gemacht und das war ein Fehler“, sagte Scholz. So brachte er auch in der Nacht nach der Partie kaum ein Auge zu. „Auch deswegen, weil mir das so sehr selten passiert ist“. Inzwischen hat der aus dem bayrisch-schwĂ€bischen Krumbach stammende RechtshĂ€nder das Thema abgehakt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

Volles Haus beim Minis-Spielefest der TSG MĂŒnster

Der TV Erbenheim – Melanie Mettner berichtet:

Am vergangenen Wochenenden war die G-Jugend des TV Erbenheim zu Gast in Kelkheim beim TSG MĂŒnster.

Neben den Erbenheimern waren noch 9 weitere Mannschaften vor Ort, sodass ein großer Trubel in der Halle herrschte. An dieser Stelle möchten wir dem TSG MĂŒnster fĂŒr das schöne Spielefest danken.
Die Trainer der G-Jugend konnten an dem Samstag aus den Vollen schöpfen, da man mit 12 Kindern angereist war. Unter anderem hatten Malina und Ouweys ihr erstes Spielefest in dieser Saison und haben es mit Bravour gemeistert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen)

In eigener Sache: Wegen so einem Faux Pas wĂ€re die Handball-Zeitung.de schon vor ein paar Jahren beinahe Geschichte gewesen …

Es gibt einen Kommentar »


Deswegen – so BITTE NICHT ! Ohne Copyright Angabe und ohne meine Erlaubnis!

Deshalb, Roland Hessel (Mainzer-AZ), dein Team bitte in Zukunft besser instruieren 🙂

VG
Axel

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mC-Jugend mD-Jugend Minis Oberliga HHV

Jugendberichte der HSG Hochheim/ Wicker

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HSG FĂŒrth/Krumbach – HSG Hochheim/Wicker 23:40

Deutlicher Sieg der HoWi C1 Jugend untermauert den Spitzenplatz in der Oberliga – „Schnelle hohe FĂŒhrung erlaubte das Ausprobieren von Neuerungen im Abwehrsystem.“

Gutes Spiel von Jakob Kiedrowicz, dem jĂŒngsten Talent im Team der HSG Hochheim/Wicker – Foto: Michael Witte
Die C-Jugend Oberligamannschaft war insgesamt zwei Stunden auf der Autobahn unterwegs, kam aber gut gelaunt mit einem 40:23 Sieg im GepĂ€ck wieder nach Hochheim zurĂŒck. „FĂŒr mich als Trainer hat sich die Reisestrapaze nicht nur wegen den zwei Siegpunkten gelohnt. Wir haben die Stunde vor dem Spiel nicht fĂŒr das normale AufwĂ€rmprogramm, sondern als intensive Trainingseinheit genutzt, um wĂ€hrend des Spiels einiges Neues im Abwehrverbund auszuprobieren. Die Heimmannschaft der HSG FĂŒrth/Krumbach hat uns hierbei unsere noch zu vertiefenden und zu automatisierenden AblĂ€ufe aufgezeigt“, so Jens Klein.
Die HoWi Jungs starteten rasant und gut in die Partie. UnterstĂŒtzt durch einen gut aufgelegten Felix Fox im Tor stand es bereits nach zehn Minuten 9:1. Bis dato wurde das neue Abwehrkonzept gut umgesetzt. Nach der deutlichen frĂŒhen FĂŒhrung schlichen sich allerdings immer mehr Konzentrationsfehler in das Spiel der jungen WeinstĂ€dter ein. Zur Pause stand es somit 19:8.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden – HSG Dutenhofen/ MĂŒnchholzhausen 30:43

Die HSG Wiesbaden berichtet:

Spitzenreiter eine Nummer zu groß!

Fotos: Pressedienst HSG Wiesbaden

Am Sonntag kam der Meisterschaftsfavorit aus Wetzlar, die HSG Dutenhofen/ MĂŒnchholzhausen nach Wiesbaden. Somit war von Anfang an klar, wer von beiden Mannschaften als „David“ und wer als „Goliath“ ins Rennen ging. Aber in der Anfangsphase des Spiels zeigte sich, dass die Wiesbadener Jungs gut eingestellt und gewillt waren dem designierten Meister Paroli zu bieten. So ging es in den ersten Minuten hin und her und beide Angriffsreihen gaben sich keine BlĂ¶ĂŸe. Nach 15 Minuten stand es 10:11 und unsere Jungs hatten es geschafft und den Gegner nicht schon in dieser frĂŒhen Phase davonziehen lassen. Die Mannschaft spielte vorne schöne SpielzĂŒge und kam somit ĂŒber die verschiedenen Mannschaftsteile zum Erfolg. Nach diesen ersten Minuten schlich sich nun langsam immer wieder mal die eine oder andere Unkonzentriertheit ein. Dutenhofen schaffte es, sich bis zur 20. Minute auf 11:16 abzusetzen. Nichts desto trotz spielten die HauptstĂ€dter weiter gefĂ€llig und kamen auch immer wieder zum Torerfolg. Leider hatte die Abwehr nicht ihren besten Tag und die zu großen LĂŒcken wurden von Dutenhofen immer wieder genutzt. Zur Halbzeit musste man nun mit 14:20 in die Kabine gehen. „Leider haben wir in der Schlussphase der ersten HĂ€lfte nicht mehr 100%tig dagegen halten können und haben zur Halbzeit eine bessere Ausgangslage verpasst“ sah Tim Walter eine vergebene Chance.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt MĂ€nner

MSG Steinbach/ Kronberg/ GlashĂŒtten – TG Schierstein 24:27

Die TG Schierstein berichtet:

TGS zurĂŒck in Erfolgsspur

Archivbild
Abpfiff. Sieg. Erleichterung. Erleichterung, die war in den Gesichtern der Mannen vom Hafen zu sehen. Pure Erleichterung nach 60 Minuten harten Fight gegen den Gastgeber, aber auch gegen die Selbstzweifel, die das Team nach ihrem unsĂ€glichen Auftritt gegen MĂŒnster II noch immer plagten. Somit war das nicht nur ein Sieg fĂŒr die Tabelle, sondern v.a. ein Sieg fĂŒr das Selbstvertrauen des Teams. Die Mannschaft zeigte schon in den zwei Trainingswochen die richtige Reaktion, trainierte fleißig und zeigte sich selbstkritisch.
Die TG legt gut los, erzielte sehenswerte Treffer ĂŒber Kocak und die Außenspieler, die gleich mehrere Kombinationen sicher abschlossen. Doch so gut es im Angriff lief, hakte es aber auch leider in der Abwehr. Immer wieder kam der Gastgeber ĂŒber Lindner zu leichten Torerfolgen. Auch eine Manndeckung gegen Lindner zeigt kaum Wirkung, so dass sich die TG nicht wirklich absetzen konnte. Beim 11:10 dann der erste gelungenen lange Ball unseres Keepers Sören Moller, was wie ein Wachruf fĂŒr die Deckung zu wirken schien, wurde doch nun intensiver gedeckt und die Fehler des Gastgebers konsequent mit Tempospiel bestraft. Mit einer 17:12 FĂŒhrung ging es in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV SĂŒd wC-Jugend

HSG Bachgau 08 – TG Kastel 28:25

Die TG Kastel berichtet:

15 starke Minuten reichen nicht

Nach zuletzt starken Leistungen boten die Handballerinnen der TG Kastel gegen Bachgau eine enttĂ€uschende Vorstellung und mussten sich nach zwischenzeitlichem 8-Tore RĂŒckstand mit 28:25 (15:9) geschlagen geben. Bereits zu Beginn der Partie war Kastel nur körperlich anwesend. Ohne Bewegung im eigenen Angriff machte man es dem Gegner leicht, zu Ballgewinnen zu kommen. Die sonst so sichere Kasteler Deckung offenbarte immer wieder haarstrĂ€ubende LĂŒcken. Die fehlende Laufbereitschaft und das halbherzige zupacken ließen Bachgau immer wieder die freie Mitspielerin finden. Schon frĂŒh in der Partie sah man sich beim Stand von 4:0 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Kastel fand nun besser in die Partie. Durch schnelleres Passspiel gelang es sich freie Wurf Chancen zu erspielen. Vor allem ĂŒber Rechtsaußen Leonie Dollinger und Emily Reese aus dem RĂŒckraum kam man nun hĂ€ufiger zum Torerfolg. Bis zum 18. Spielminute schaffte man es auf 8:7 zu verkĂŒrzen. In den nun folgenden Minuten verfiel Kastel in das alte Muster zu Beginn der Partie. Im Angriff ĂŒbernahm niemand Verantwortung, in der Abwehr begann man immer wieder dieselben Fehler, ohne daraus zu lernen. Bachgau konnte sich bis zur Halbzeit auf 15:9 fast vorentscheidend absetzen.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer