Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Dieser Artikel bleibt an dieser Position - aktuellere Berichte findet Ihr weiter unten!


Von: Axel Kretschmer • Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – FSG Mainz 05/Budenheim 31:27

Das Trainerinterview mit Katrin Schneider und Thomas Zeitz geführt vom sportlichem Leiter der Bären - Dr. Robert Becker

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

An zu wenigen Torchancen lag die Niederlage der Dynamites heute nicht!

Auch nicht an der erwartet bärigen Abwehr der Ketscher – da konnte das Zeitz Team eigentlich gut gegenhalten. Das Problem war wieder einmal mehr der Mainzer Abschluss.
Denn während die Bären ihre Krallen zeigten und mit viel Zug erfolgreich aufs Tor gingen, kämpften die Dynamites wieder einmal mehr mit stumpfen Krallen.
Dabei war es auf beiden Seiten heute ein sehr ordentliches Spiel. Nicht umsonst fanden auch die Bären Fans, dass das Spiel heute Klasse war!
Und zunächst begann es auf beiden Seiten auch wirklich sehr ausgewogen. Nach 15 Minuten, beim Stand von 7:7, gab es noch keinen wirklichen Favoriten. Mit ein Verdienst von Alexandra Tinti auf Mainzer Seite, die, in dieser Phase, am Kreis überzeugte.
Aber dann begannen die Gastgeber sich ab zu setzen 9:10, 12:10 und dann gar ein 5 Tore Lauf der Gastgeber bis zum 17:10 kurz vor der Halbzeit. Aber es waren nicht allein die Aktionen der Bären, sondern auch die stumpfen Krallen der Gäste die für diesen Rückstand verantwortlich waren. Unsichere Abschlüsse, Lattentreffer eine famos haltende Sabine Stockhorst und eine souveräne Saskia Fackel (insgesamt 12 Tore) sorgten für eine verdiente 17:11 Bärenführung zur Halbzeitpause. • Weiterlesen »»»


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Männer Oberliga HHV

HSV Bad Blankenburg – HSG Hanau 29:25

Die HSG Hanau berichtet:

Aufholjagd kommt zu spät! HSG Hanau verliert in Bad Blankenburg

Foto:Pressedienst
Die HSG Hanau bleibt die Mannschaft mit den zwei Gesichtern. Zu Haus hui, auswärts ziemlich anders. Leider stand dieses Mal ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Bei der 25:29 (9:15) Niederlage beim HSV Bad Blankenburg lieferten die Grimmstädter ihre bis dato schlechteste Saisonleistung ab und hatten nicht den Hauch einer Chance. Dennoch rangiert man mit 24:18 Zählern weiterhin auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz in der 3. Liga.
„Wir haben nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden und sind schnell in Rückstand geraten. Davon haben wir uns nicht mehr erholt und haben verdient verloren. Das einzig Positive war, dass wir uns noch einmal herangekämpft haben und den direkten Vergleich mit Bad Blankenburg gewonnen haben“, sagte HSG-Trainer Patrick Beer.
Vom Start weg ließen die Hanauer alles vermissen, was sie zuletzt so stark gemacht hatte. In der Abwehr löchrig, im Angriff fahrig. So machten sie den Gastgeber, der auf seinen verletzten Stammkeeper ebenso verzichten musste wie auf zwei Spieler mit Zweitspielrecht für Eisenach, von Minute zu Minute stärker.
Nach 23 Minuten stand es bereits 12:6 für die sympathischen Gastgeber, deren flauschiges Rasselbock-Maskottchen vor dem Spiel Süßigkeiten anden knapp 20 Fans starke Blaue-Block-Fankolonie verteilt hatte. Es waren an diesem Abend die einzigen Geschenke, die der Gastgeber machen sollte.
Auf dem Parkett kämpfte der Tabellenletzte nämlich um jeden Zentimeter und lag bereits zur Pause mit sechs Toren vorne. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Thomas Tamberg berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

TSG Oberursel – HSG Weiterst./Braunsh./Worf. 25:28

Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. berichtet – Archivfotos: Axel Kretschmer:

Axel Kretschmer: Normalerweise wäre ich ja mit der Kamera bei diesem Top-Spiel vor Ort gewesen – aber ich kann mich ja leider nicht teilen.
Deshalb ist der Bericht aber trotzdem zum Weiterlesen für alle frei geschaltet!

Sieg im Spitzenspiel

Welch eine tolle zweite Halbzeit! Mit vier Toren schon hinten liegend, haben die Handballerinnnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden das Spitzenspiel bei der TSG Oberursel nach der Pause innerhalb von zehn Minuten in ein 20:17 gedreht und die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gegeben. Völlig verdient trug der Titelanwärter einen famosen 28:25 (11:14)-Sieg davon. Sechs Spieltage vor Rundenschluss baute er damit seinen Vorsprung an der Spitze der Oberliga auf drei Punkte aus und hat die Meisterschaft nun in der eigenen Hand.
Als Carina Schneider 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit ihrem Treffer zum 28:25 endgültig alles klar machte, kannte der Jubel keine Grenzen. Die WBW-Spielerinnen fielen sich überglücklich in die Arme, jubelten ihren zahlreich mitgereisten Fans strahlend zu und bildeten ausgelassen einen großen Tanzkreis – in der Mitte Nathalie Pfingstgraef, die mit 13 Toren den Löwenanteil am so wichtigen 15. Saisonsieg trug und nicht zu stoppen war von Oberursel.
Vier Minuten vor Spielende hatte die Goalgetterin allerdings wegen einer im Angriff erlittenen Knieverletzung schmerzverzerrt das Feld verlassen müssen. Worauf ihre Mannschaft noch mal schwer zu tun hatte, den 27:24-Vorsprung über die Zeit zu bringen. Zweimal ohne erfolgreichen Abschluss, ließen die HSG-Frauen den Tabellenzweiten auf 27:25 herankommen. Doch dank starker Abwehrarbeit blieben sie in den letzten zwei Minuten ohne Gegentreffer und entschieden das Gipfeltreffen vor einer tollen Kulisse mit rund 500 Zuschauern in der vollbesetzten Oberurseler Halle zurecht für sich. • Weiterlesen »»»


Heute von Jackie Johnson berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar – TuS N-Lübbecke 25:20

Die HSG Wetzlar berichtet:

HSG Wetzlar schlägt TuS N-Lübbecke und feiert dritten Sieg in Folge – Flügelzange Kristian Björnsen und Maximilian Holst beste Wetzlarer Schützen

Foto:Pressedienst
Die HSG Wetzlar hat in der DKB Handball-Bundesliga den dritten Sieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider gewann vor 4166 Zuschauern in der Rittal Arena gegen den TuS N-Lübbecke souverän mit 25:20 (13:7) und rückt in der Tabelle weiter vor. Neben Kristian Björnsen und Maximilian Holst konnte auch Joao Ferraz in der Offensive ein Ausrufezeichen setzen. „Ich bin mit der Abwehrleistung vor allem in der ersten, aber auch in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden. Und natürlich damit, dass wir die Punkte geholt haben“, freute sich HSG-Trainer Wandschneider. „Es war ein Arbeitssieg.“
„Das ist anders gelaufen, als wir uns das vorgenommen haben. Wir wollten eigentlich viel besser im Angriff kombinieren“, sagte ein enttäuschter Lübbecker Trainer Aaron Ziercke. „Da haben wir uns selbst im Weg gestanden.“ • Weiterlesen »»»


Heute von Fabian Karpstein berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BL-D Männer

TB Wiesbaden – TG Rüdesheim 28:30

Der TB Wiesbaden berichtet:

Ernüchternd

Wenn man bei gefühlt 100 guten bis sehr guten Torchancen lediglich 13 Törchen erzielt, braucht man sich nicht wundern wenn der Gegner gewinnt.
Die Abwehr der Hausherren stand relativ sicher allerdings war der Schupbacher Angriff auch recht harmlos. Im Angriff des Turnerbunds war von Beginn an viel Bewegung, immer wieder wurden beste Gelegenheiten heraus gespielt. Lächerlich fahrlässig war aber deren Verwertung. Mehr und mehr machte sich dann auch Verzweiflung breit und mit zunehmender Spieldauer schwand das spielerische immer mehr. Die letzten beiden Minuten war der TBW in Überzahl und versuchte mit einer offenen Manndeckung nach dem letzten Strohhalm zu greifen aber auch das wurde nicht belohnt. So stand am Ende die zweite Niederlage gegen Schupbach in einer Saison. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Thomas Guth berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BL-C Männer

TG Rüdesheim – Limburger HV 1998 28:30

Die TG Rüdesheim berichtet:

Rückschlag für die TGR

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Anschlussplätze der oberen Tabellenhälfte musste die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Limburger HV hinnehmen. Dabei hatte man sich nach der glücklosen Hinspielpleite viel vorgenommen.
Nachdem die Vorbereitung für das Spiel unter Woche durch Krankheit und Prüfungen durchwachsen lief, standen für das Spiel doch wieder genügend Spieler zur Verfügung. Zusätzlich motiviert durch die neue Musikanlage für das Aufwärmen waren alle gewillt, die Niederlage im Herbst gegen Limburg vergessen zu machen.
Vom Start weg war die TGR in Angriff und Abwehr konzentriert und so ging man schnell mit 4:1 in Führung. Doch schon da zeigte sich, dass die Mannschaft aus der Domstadt Limburg nur über einen zähen Kampf zu besiegen sein würde. Infolgedessen gelang dieser auch der Ausgleich zum 5:5. Hier zeigte sich, dass vor allem zwei Limburger Feldspieler durch gekonntes Zusammenspiel und gute Einzelaktionen immer wieder zu einfachen Toren kommen konnten. Dabei gelang es der TGR-Abwehr zu selten, diese Durchbrüche zu verhindern. Dennoch konnte sich die TGR wieder auf 10:7 und 13:10 absetzen. Limburg zog jedoch wieder dagegen zum 13:12. Kurz vor der Halbzeit stellte die TGR wieder den Abstand auf drei Tore zum 15:12 herstellen. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Matthias Plath berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Bären begeistern gegen starke Dynamites

Die Kurpfalz Bären berichten:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Kurpfalz Bären – Mainz-Budenheim 31:27 (17:11) – KURPFALZ BÄREN behaupten zweiten Tabellenplatz mit souveräner Vorstellung

Lara Eckhardt – Foto: Axel Kretschmer
650 Zuschauer feierten in der Ketscher Neurotthalle ein echtes Handballfest: Zwei spiel- und kampfstarke Teams zeigten ein Zweitligaspiel der Spitzenklasse, gespickt mit tollen Kombinationen und großartigen Szenen vor beiden Toren. Trotz der Bedeutung des Spiels herrschte ausgesprochene Fairness auf dem Spielfeld und im gesamten Drumherum. Beide Teams, Trainer und Verantwortliche bewiesen einen respektvollen Umgang miteinander ‒ und in der von Dr. Robert Becker geleiteten Pressekonferenz hielt Gästetrainer Thomas Zeitz ein flammendes Plädoyer für alle Zweitligateams, in denen Woche für Woche großartige Leistungen von Nicht-Profi-Spielerinnen gezeigt werden. Eine Zuschauerin, die das erste Mal ein Frauenhandballspiel sah, war völlig überrascht: „Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas Tolles in Ketsch zu erleben gibt!“

Kate Schneider: „Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft.“ • Weiterlesen »»»


Heute von Ketscher Pressebär berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Männer

SV Salamander Kornwestheim – TV Hochdorf 29:30

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber gewinnen auch beim Tabellenführer

Foto: Milo Foto
Beim TV Hochdorf könnte ich in diesen Tagen durchaus schlechter laufen. Die Pfalzbiber feierten ihren dritten Sieg in Folge ausgerechnet beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim. Das Spiel endete 30:29 für die Mannschaft von Trainer Steffen Christmann, für die Linksaußen Niklas Schwenzer sieben Treffer erzielte.
Es gleicht beinahe schon einer kleinen Sensation, was der TVH am Samstagabend erreichte: Trotz der starken Form der letzten Wochen war ein Auswärtssieg beim Spitzenreiter nämlich alles andere als alltäglich und zu erwarten. Doch die Vorderpfälzer belohnten sich einmal mehr für eine starke Leistung und sicherten sich, da waren sich beide Trainer einig, einen verdienten Sieg. Kornwestheim bleibt auch nach 21 Spieltagen als Aufsteiger an der Spitze der 3. Liga Süd, was ebenfalls eine kleine Sensation ist und man nicht unterbewerten sollte, und die Hochdorfer klettern erstmals seit dem neunten Spieltag wieder auf den Relegationsplatz.
Von Beginn an drückten die Grün-Weißen der Partie vor den Toren Stuttgarts ihren Stempel auf. Rechtsaußen Marvin Gerdon war der Mann der ersten Minuten; in den ersten zehn Minuten gingen gleich drei Treffer auf sein Konto. Gegen eine der besten Offensiven der Liga konnten sich die Pfalzbiber darüber hinaus wieder auf einen starken Thomas Bolling zwischen den Pfosten verlassen, der von Beginn an zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde.
Die Gäste führten schnell mit 6:2, aber machten sich in der Folge das Leben durch eine große Menge von technischen Fehlern selbst schwer, vor allem weil Kornwestheim als Top-Mannschaft diese gnadenlos ausnutzte. Doch die Hochdorfer fanden wieder zu sich, beeindruckten durch ein konsequentes Gegenstoßspiel, in dem die Nutznießer über die komplette Spieldauer hinweg immer wieder Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon hießen. Mitte der ersten Halbzeit übernahm dann auch Torben Waldgenbach wieder Verantwortung und erzielte für sein Team einige leichte Treffer.
Selbst eine zwischenzeitliche Führung beim 11:10 für den Gastgeber ließ den TVH unbeeindruckt; mit einem eigenen 4:0-Lauf wendete sich das Blatt wieder und wenig später wurde beim Spielstand von 15:13 die Seiten getauscht. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – HG Saarlouis 24:22

Die HSG Konstanz berichtet:

Sechs Tore vor der Pause, 18 danach: HSG Konstanz dreht „mit Wut auf sich selbst“ Duell gegen Saarlouis

Max Schwarz brachte viel Zug zum Tor und Tempo in die Partie – Foto: Peter Pisa
Katastrophal im ersten Durchgang, ohne Mut und Konsequenz – dafür bärenstark nach dem Pausentee. Nach nur vier aus dem Spiel heraus erzielten Toren in den ersten 30 Minuten schien die HSG Konstanz im eminent wichtigen Abstiegs-Thriller gegen die HG Saarlouis bereits zur Pause auf völlig verlorenem Posten, doch dann folgte eine wundersame Auferstehung, die Gastgeber waren nicht mehr wiederzuerkennen und wurden von ihrem frenetischen Publikum zum 24:22 (6:10)-Sieg getragen. Mit den Punkten elf und zwölf stellte Konstanz mit nur noch zwei Zählern Rückstand den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her und hat nun am Sonntag, 17 Uhr, beim punktgleichen ThSV Eisenach die Chance, sich in die sichere Zone zu manövrieren.
Ein gutes Ende für die Gelb-Blauen, nach 30 Minuten ein frommer Wunschtraum, auf den kaum einer mehr etwas gab. „Wir waren wütend über uns selbst“, nahm hinterher Tom Wolf kein Blatt vor den Mund. Es gab – selbst für die hartgesottensten Fans – auch nichts zu Beschönigen. Der Auftritt der Gastgeber war besorgniserregend schwach. Tom Wolf brachte es auf den Punkt: „Das war eine desolate Angriffsleistung.“ Ohne Ideen, ohne Esprit, ohne Entschlossenheit, Mut – und vor allem Druck zum gegnerischen Tor. Zwar brachte Saarlouis eine ordentliche Abwehrreihe auf das Parkett, profitierte aber vom behäbigen und ideenlosen Angriffsspiel der Hausherren, die sich einen Fehlwurf nach dem anderen leisteten. Negative Höhepunkte: zwei festgehaltene Würfe von HG-Schlussmann Darius Jonczyk, der in Durchgang eins auf 60 Prozent gehaltene Versuche kam. Eine sagenhafte Quote, die aber vor allem dem Konstanzer Unvermögen geschuldet war. Lediglich viermal brachte die HSG den Ball am Keeper der HG Saarlouis aus dem Spiel heraus vorbei und nur, weil auch Saarlouis einige Fehler beging und sowohl Abwehr- als auch Torhüterleistung in Person von Konstantin Poltrum stimmten, war die HSG im Duell Vorletzter gegen Letzter nach der Hälfte überhaupt noch im Spiel. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Hochdorf reist heute zum Tabellenführer

Der TV Hochdorf informiert:

Zwei Siege im Rücken, aber eine schwierige Aufgabe vor der Brust: Der TV Hochdorf tritt heute Abend (Anpfiff: 20 Uhr) zum Nachholspiel des 20. Spieltags der 3. Liga Süd beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim.

Foto: Milo Foto
Der Blick auf die Tabelle prophezeit eine klare Angelegenheit: Der Erste, der erst zwei Heimspiele abgegeben hat, empfängt das Schlusslicht. Doch wer in der 3. Liga Süd potenzielle Spielausgänge an Tabellensituationen festmacht, hat sicherlich noch nicht viele Spiele in dieser Liga gesehen, auch wenn Kornwestheims Trainer Alexander Schurr weiß: »Wenn der Erste gegen den Letzten spielt, dann kommen wir um die Favoritenrolle nicht herum.«
Der SVK, der — man mag es kaum glauben — erst zu dieser Saison wieder in die Drittklassigkeit aufgestiegen ist, verfügt über ein sehr starkes Team mit einigen Spielern, die in dieser Spielklasse auf ihren Positionen absolute Top-Männer sind. Sofort springt der Name Peter Jungwirth ins Auge: Der Rechtsaußen kann nicht auf jahrelange Bundesliga-Erfahrung zurückschauen, sondern führt auch die Torjägerliste mit 184 Treffern deutlich vor Pforzheims Marco Kikillus und Florian Taafel an. Am Kreis und in der Abwehr ist Julius Emrich eine wichtige Stütze der Mannschaft. Auch er hat schon im deutschen Handball-Oberhaus gespielt. Mittelmann Christian Wahl, mit 79 Toren zweitbester Werfer der Mannschaft, kam ebenfalls aus der Zweiten Liga. Die Rückraumspieler Christopher Tinti und Marvin Flügel sind ebenfalls immer für einen Treffer gut. • Weiterlesen »»»


Gestern von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Auch die Nr. 16 bleibt der TSG Eddersheim treu

Die TSG Eddersheim informiert:

Der TSG Kader für die Saison 18/19 nimmt weiter Konturen an, mit Torfrau Mona Priester hat bereits die achte Spielerin des aktuellen Kaders um eine weitere Saison verlängert.

Foto: Axel Kretschmer
Somit herrscht im TSG Gehäuse weiterhin eine hohe Kontinuität, beide Torfrauen stehen seit Jahren im „EddeschmerTor“.
Die 25 jährige Mona kam in der B Jugend aus Holzheim zur TSG und hat sich durch zwei Kreuzbandrisse nicht entmutigen lassen.
Trainer Tobias Fischer: „Gerade in dieser Saison besticht Mona durch eine hohe Trainingsbeteiligung und hat somit an Leistungvermögen dazu gewonnen. Ich bin sehr froh mit Mona und Lisa auch in der kommenden Saison zwei komplett unterschiedliche Torfrauen zur Verfügung zu haben.“
Mona ist die dritte Spielerin des aktuellen 3. Liga Kaders die aus der TSG Jugend kam und Eddersheim treu bleibt:
„Mich freut es, das etliche Mädels sich hier bei uns offensichtlich sehr wohl fühlen, wir den Wohlfühl- und Leistungsgedanken kombinieren können“, so Teammanager Heiko Pingel. • Weiterlesen »»»


Gestern von Tobi Fischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Die Meenzer Dynamites der FSG Mainz 05/Budenheim reisen am Samstag zum Tabellenzweiten nach Ketsch in die „Höhle“ der Kurpfalz Bären

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Thomsas Zeitz hat nichts gegen ein „Bissl Glück diesmal auf unserer Seite“

Anpfiff in der Ketscher Neurotthalle ist um 18:00 Uhr

Mit Lockerheit und Ehrgeiz gegen Bärenkrallen Foto: Axel Kretschmer
Das Bärinnen-Team von Trainerin Kate Schneider spielt bislang eine sehr gute Saison. In der Hinrunde unheimlich konstant mussten sie eigentlich erst zum Ende letzten bzw. zu Beginn des neuen Jahres ein paar wenige Federn lassen.
Kate Schneider legt Wert auf einen schnellen Handball mit vielen Positionswechseln. Dieses hohe Tempo geht ihr Team über 60 Minuten, aus einer sehr aggressiven 3:2:1 Abwehr heraus. Und spätestens seit Mitte letzter Saison hat das Management durch die Verpflichtung von Sabine Stockhorst im Tor den Weg nach oben geebnet. Stockhorst zählt von der Quote her – übrigens genau wie unsere Kristin Schäfer – zu den besten Torhüterinnen der Liga und ist vor allem der ruhende Pol im Spiel der jungen Bären-Mannschaft. Entsprechend schwer und anspruchsvoll wird die Aufgabe für die ebenfalls jungen Dynamites.
Beide Vereine gehen was die Grundausrichtung angeht einen ähnlichen Weg, auch wenn die Spielsysteme sich doch unterscheiden. Nach einigen wirtschaftlich schwierigen Jahren für die TSG Ketsch zeigt der Weg des ehemaligen Bundesligisten unter dem neuen Management und dem neuen Namen „Kurpfalz Bären“ wieder klar nach oben. • Weiterlesen »»»


Daniela Bilo berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Die Eulen Ludwigshafen wollen sich für Hinspiel-Niederlage gegen Stuttgart revanchieren

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Es ist eine Begegnung, wo wir eine realistische Chance haben“

Kapitän Gunnar Dietrich aus der Partie gegen Füchse – Foto: Axel Kretschmer
Auch wenn der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen sich beim Gastspiel in Gummersbach ein wenig mehr ausgerechnet hatte, ist die Vorfreude auf die nächste Heimpartie groß. Am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) erwartet die Mannschaft von Trainer Ben Matschke vor erneut ausverkaufter Zuschauerkulisse zum Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga den Tabellennachbarn TVB 1898 Stuttgart, der sich vor Wochenfrist von seinem Trainer, Ex-Weltmeister Marcus Baur überraschend getrennt hatte. Die Partie in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Christoph Immel und Ronald Klein aus Tönisvorst und Ratingen.
Eulen-Trainer Ben Matschke musste in den letzten Tagen seine Mannschaft keinesfalls zusätzlich motivieren. „Meine Jungs sind am Montag ins Training gekommen und haben alle gezeigt, dass sie sich weiter verbessern wollen“, erzählte Matschke und freute sich zugleich nicht nur über den Trainingseifer, sondern auch über die Trainingsqualität in den letzten Tagen. „Meine Mannschaft ist selbstkritisch genug und weiß, dass das was in Gummersbach geschehen war, nicht ihr Anspruch ist“. Es fehlte besonders im Abwehrverbund die nötige Aggressivität. Das soll sich vor eigener Kulisse wieder ändern. „Wir hatten eine gute Trainingswoche und wir freuen uns alle auf das Spiel gegen TVB 1898 Stuttgart“, sagt Matschke. Es ist nicht irgend eine Partie, sondern es ist eine „Begegnung, wo wir eine realistische Chance haben, zu punkten.“ Diese Möglichkeit wollen sich die Eulen nicht nehmen lassen. Mit einem Sieg würde die Matschke-Sieben wieder den Abstiegsplatz verlassen. Bei einer Niederlage würde der Abstand zum Nichtabstiegsplatz auf vier Zählern vergrößern. • Weiterlesen »»»


Jochen Willner berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Ein Kommentar zu "Die Eulen Ludwigshafen wollen sich für Hinspiel-Niederlage gegen Stuttgart revanchieren":

Rubrik/Liga: VideoClips

Titelsammler (LIGA INSIDE vom 23.02.2018)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Absolute Erfolgsgaranten – Diese Trainer waren auch schon als Spieler echte Titelsammler

Link zum Video auf Youtube


Vom HBZ Redaktions-Team am Freitag, 23. Februar 2018 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen U20-Nationalmannschaft

Alicica Soffel und Julia Maidhof aus dem Kader der Meenzer Danymites für die WM-Quali in Island nominiert!

Quelle: DHB

Zwei Torfrauen, 14 Feldspielerinnen, allesamt von Erst- oder Zweitligisten – mit dieser Auswahl geht die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft in die Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft

Archivbild:  Markus Soffel

Zwischen dem 23. und 25. März trifft die DHB-Auswahl auf der isländischen Insel Vestmannaeyjar auf Litauen, Island und Mazedonien, nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die U20-Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 15. Juli im ungarischen Debrecen stattfindet. „Ob man uns jetzt als Favorit betrachtet oder nicht, wir wollen mit drei Siegen das WM-Ticket sichern. Das ist unser großes Ziel, in Ungarn dabei zu sein“, zeigt DHB-Trainerin Marielle Bohm eine gehörige Portion Optimismus.

Der DHB-Kader für die WM-Qualifikation auf Island:

Tor: Sarah Wachter (TV Nellingen), Lea Rühter (Buxtehuder SV/SGH Rosengarten-BW Buchholz)
Feld: Nina Reißberg (Halle/Neustadt), Selina Kalmbach (Neckarsulmer SU), Elisa Stuttfeld (TV Nellingen), Annika Lott (TSV Bayer 04 Leverkusen), Alicia Soffel (FSG Mainz 05/Budenheim), Lena Degenhardt (TV Nellingen), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Amelie Bayerl (HCD Gröbenzell), Louisa De Bellis (FSG Waiblingen/Korb), Julia Maidhof (Bensheim Auerbach/ FSG Mainz 05/Budenheim), Nele Franz (HSG Blomberg-Lippe), Isabelle Dölle (SV Werder Bremen), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen), Nina Fischer (TG Nürtingen)

Reserve: Katharina Filter (Buxtehuder SV), Julia Redder (Thüringer HC), Celina Meißner (SG BBM Bietigheim/ TG Nürtingen), Franziska Peter (ESV Regensburg), Jennifer Souza (TSV Bayer 04 Leverkusen), Katharina Meier (Buxtehuder SV)

Der Spielplan der WM-Qualifikation (Anwurfzeiten deutscher Zeit): • Weiterlesen »»»


Axel Kretschmer berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar feiert am 24. März mit FFH-HIT ARENA und Moderator Felix Moese „20 Jahre Erste Liga“

Die HSG Wetzlar informiert:

HSG Wetzlar und HIT RADIO FFH rocken die Sporthalle Dutenhofen

Freier Eintritt zur Jubiläumsparty in ehemals „größter Kneipe Mittelhessens


Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar und HIT RADIO FFH lassen gemeinsam die Korken knallen! Am Samstag, den 24. März, veranstalten die Grün-Weißen ihre große Jubiläumsparty „20 Jahre Erste Liga“ mit einer FFH-HIT ARENA in der Sporthalle Dutenhofen. „Alle sind eingeladen! Der Eintritt ist frei“, freut sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp auf einen tollen Abend mit FFH-Moderator und DJ Felix Moese.
Der Einlass in die traditionsreiche Sporthalle Dutenhofen, früher auch „größte Kneipe Mittelhessens“ genannt“, ist um 20 Uhr. Ab 21 Uhr steigt dann die große Disco-Party FFH-HIT ARENA mit Felix Moese und den Bundesliga-Handballern der HSG Wetzlar. Der FFH-Moderator wird mit den größten Party-Hits und der aktuellen Chartmusik den Gästen einheizen und die Halle in einen wahren Musiktempel verwandeln.
„Mit unserer Jubiläumsveranstaltung wollen wir uns bei unseren Sponsoren, unseren Fans und der handballbegeisterten Region einmal ganz herzlich bedanken! Ohne die Unterstützung auf allen Ebenen wären die Erfolge, die die HSG Wetzlar in den vergangenen Jahren errungen hat, nicht möglich gewesen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Wir freuen uns auf eine tolle Feier und hoffen, dass in der Sporthalle Dutenhofen an diesem Abend ein weiteres historisches Kapitel geschrieben wird! Ein ganz großer Dank geht an dieser Stelle bereits an unseren treuen Medienpartner HIT RADIO FFH sowie die Stadt Wetzlar, die diesen Abend möglich gemacht haben.“
Schon jetzt weisen die HSG Wetzlar und das Ordnungsamt der Stadt Wetzlar darauf hin, bitte die Parkplätze am Globus Markt in Dutenhofen zu benutzen.


Fabian Karpstein berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Bundesliga-Partie Eulen gegen TVB Stuttgart ausverkauft

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Die Serie hält an: Bereits zum vierten Mal in Folge ist eine Heim-Partie des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen ausverkauft.
Foto: Axel Kretschmer
Für die Partie am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) gegen den TVB Stuttgart sind alle Karten vergriffen. Damit bleibt die Tageskasse auch diesmal geschlossen. „Es freut uns, dass der Bundesliga-Handball in Ludwigshafen und in der Pfalz angenommen wird und unsere treuen Zuschauer weiterhin unsere Mannschaft im Kampf um den Ligaverbleib unterstützen werden“, freute sich Geschäftsführer Marcus Endlich über den frühen Ausverkauf der wichtigen Partie gegen die Schwaben.
Dabei hoffen die Verantwortlichen, dass dies nicht die letzte Begegnung zweier Bundesligisten ist, die vor ausverkaufter Kulisse stattfinden wird. Immerhin kommen auch noch die Spitzenteams aus Kiel und Flensburg in die Friedrich-Ebert-Halle.
„Wir sind auf einem gute Weg und werden alles daran setzen, dass auch die kommenden Partien wieder ausverkauft sein werden“, sagte Endlich. In der derzeitigen Situation freut sich die Mannschaft um Kapitän Gunnar Dietrich um jede Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt. Dass die Fans ihre Mannschaft in der Vergangenheit bereits kräftig unterstützt und auch Anteil an manchem Punktgewinn haben, das hat man noch in guter Erinnerung. Mit dem achten Mann im Rücken wollen die Eulen einfach dafür sorgen, dass ihre Fans auch in der kommenden Saison Bundesliga-Handball in Ludwigshafen erleben dürfen.


Jochen Willner berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Pirates Ober-Eschbach – Leipzig Spiel verlegt und Punkte sind weg

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus informiert:

Das für Samstag 17.03. terminierte Punktspiel der PIRATES gegen Meisterschaftsaspirant HC Leipzig wurde auf Mittwoch 07.03. um 20 Uhr in der Albin-Göhring-Halle verlegt.

Foto:Pressedienst
Grund – der DHB führt mit seiner Juniorinnennationalmannschaft vom 12.03. bis 18.03. einen Lehrgang in Frankreich durch. Zu diesem Lehrgang stellt der wegen Insolvenz in die 3. Liga versetzte mehrfache Deutsche Meister HC Leipzig zwei Spielerinnen ab.
Apropos Markranstädt, der dortige SC hat gerade am grünen Tisch die zwei Punkte aus dem mit 19:36 verlorenen Spiel in Leipzig zugesprochen bekommen und dem HCL wurden sie abgezogen.
Was war passiert? • Weiterlesen »»»


Gerhard Döll berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Feriencamp Jugend-Förderung

Handball Camp der HSG Hochheim/Wicker

Die HSG Hochheim/Wicker informiert:

ES SIND NOCH PLÄTZE FREI

Vom 04.04. – 06.04.2018 findet in den Hochheimer Sporthallen ein Handball Camp statt.
Täglich von 09:00 – 16:00 werden die Kinder von lizenzierten Handballtrainern in ihren Leistungsstufen altersgerecht trainiert.

Themen:

· Täuschungen mit oder ohne Ball
· Sprungwurfvarianten und Sprungwurftäuschung
· Rückpässe“ ein erfolgreiches Angriffsmittel“
· Schlagwurfvarianten
· Wurfvarianten der Außenspieler
· Kooperationsmöglichkeiten in Kleingruppen
· Passtechniken
· Kooperation mit dem Kreis
· Wurfgeschwindigkeitsmessung
· Wurfschulung (mit Videoanalyse)
· Turnen (als Grundlage der Athletik)
· Dehnen und Stretching (Incl. Faszien Rolle)

Trainer: • Weiterlesen »»»


Daniel Rossmeier berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Männer Oberliga RPS

Kaderplanung: Kai Diehl kommt zu den Sportfreunden zurück

Die SF Budenheim informieren:

Der Mann für die schööönen Tore

Bald wieder ein Sportfreund: Kai Diehl, hier in der Mitte, ansonsten auf Rechtsaußen. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer
Beim Kader der Ersten Mannschaft der Sportfreunde Budenheim setzt der künftige Trainer, Volker Schuster, auf Kontinuität. Einen großen Umbruch wird es nicht geben, allerdings wird das Team punktuell gezielt verstärkt. Erster Neuzugang für die kommende Saison ist Rückkehrer Kai Diehl auf Rechtsaußen. „Der Sportfreund“ hat ihn gefragt, wie er es als Binger erlebt hat, gegen seine ehemalige Mannschaft zu spielen – und ob ihm „einfache“ Tore noch immer nicht genug sind.

Der Sportfreund: Herzlich willkommen zurück, Kai! Zwei Jahre hast Du bei der DJK Rhein-Nahe Bingen eine Zwischenstation eingelegt. Würdest Du sagen, dass Du Dich dort weiterentwickelt hast? • Weiterlesen »»»


Ingo Fischer berichtete am Freitag, 23. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Landesliga - Mitte

Landesliga Mitte der Frauen: Spitzenspiel in Bad Soden gegen den Tabellenführer HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus berichtet:

Am Freitagabend steigt das Spitzenspiel der Landesliga Mitte Frauen

Die Begegnung findet am Freitag, 23.02.2018, um 20:15 Uhr in der Hasselgrundhalle in Bad Soden statt.

Wenn am Freitagabend die U23 der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus auf den Tabellenführer HSG VfR/Eintracht Wiesbaden triff, kommt es zur Begegnung der derzeit dominierenden Mannschaften in der Landesliga Mitte. Zweiter gegen Ersten. Junge Wilde gegen alte Hasen. Ein echtes Spitzenspiel also, auf das sich alle freuen.
Aufgrund des A-Jugendbundesligaspiels am Sonntag hatten die Gastgeberinnen um eine Verlegung gebeten, der die Wiesbadenerinnen dankenswerterweise umgehend zustimmten. Das Hinspiel in Wiesbaden musste die junge Truppe aus dem Taunus nach einer lange ebenbürtig geführten Partie am Ende unglücklich und etwas unnötig mit 27:30 verloren geben. Seitdem mussten sie sich jedoch nur noch einmal geschlagen geben und gewannen zuletzt gar sieben Spiele in Folge, zum Teil sehr deutlich. Mit einem weiteren Erfolg würden sie sogar die Tabellenspitze erklimmen können. Kein leichtes, aber auch kein unmögliches Unterfangen gegen die Landeshauptstädterinnen um die wurfgewaltigen Annika Hermenau und Magda Werer, die in den letzten zwei Spielen drei Punkte abgaben und aufpassen müssen, nicht noch den ersehnten Aufstieg zu verspielen. • Weiterlesen »»»


Karsten Kohnagel berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht

HSG Wetzlar empfängt am Sonntag den TuS N-Lübbecke in der Rittal-Arena

Die HSG Wetzlar informiert:

Letztes Big-Point-Spiel zu Hause: Wandschneider fordert 100 Prozent

Foto:Pressedienst
„Heimspiele sind immer besondere Spiele“, sagt Kai Wandschneider, Trainer des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar. „Die Partie gegen den TuS N-Lübbecke ist für uns das letzte Big-Point-Spiel, das wir zu Hause austragen, und das wollen wir natürlich gewinnen!“ Am Sonntag um 12.30 Uhr empfangen die Grün-Weißen den Gast aus Ostwestfalen in der Rittal-Arena. Dann gilt es, nach der Sternstunde in Kiel gegen den Tabellen-15. die nächsten Punkte einzufahren.
„Wir müssen uns genauso akribisch auf Nettelstedt vorbereiten wie auf Kiel. Wir brauchen 100 Prozent, wenn wir gewinnen wollen“, so Wandschneider, der weiter auf Alexander Hermann (Knie) verzichten muss. In den Kader zurückkehren wird hingegen Jannik Kohlbacher. Der Kreisläufer, der gegen Kiel noch zum Zuschauen verdammt war, steht nach seinen Achillessehnenproblemen wieder zur Verfügung. „Es ist immer gut, wenn man auf verschiedene Varianten zurückgreifen kann“, erklärt Wandschneider, der in Kiel eine bärenstarke Leistung von Anton Lindskog am Kreis gesehen hatte. • Weiterlesen »»»


Fabian Karpstein berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 3. Liga Männer

HSG Wetzlar holt Talent Torben Waldgenbach vom TV Hochdorf zurück an die Lahn

Die HSG Wetzlar informiert:

Der 19-jährige Rückraumspieler kommt vom TV Hochdorf und soll erweiterten Bundesligakader verstärken

Foto:Pressedienst
Die HSG Wetzlar verstärkt zur kommenden Saison ihren erweiterten Bundesliga-Kader und holt Torben Waldgenbach zurück an die Lahn. Der 19-Jährige, der bereits in der Jugend für die Grün-Weißen spielte und in der letzten Saison mit der U19 Deutscher A-Jugend-Meister wurde, kommt vom Drittligisten TV Hochdorf und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.
„Ich freue mich darauf, wieder in Wetzlar zu spielen. Der Verein ist sehr familiär, und ich kenne noch viele Spieler und Verantwortliche. Mit Till Klimpke habe ich ja zum Beispiel noch in der A-Jugend gespielt. Das macht die Rückkehr für mich natürlich einfacher“, sagt der Halblinke.
Waldgenbach soll zunächst für die U23-Mannschaft der HSG Wetzlar auflaufen, die derzeit die Tabelle in der Oberliga anführt, und regelmäßig bei der Bundesliga-Mannschaft mittrainieren.


Fabian Karpstein berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

MSG Falken reisen am Samstag zum Derby nach Leutershausen

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau informiert:

Fans erwünscht

Nach zwei Heimsiegen in den Derbys gegen die SG Hanau und letzte Woche gegen den TV Gelnhausen haben sich die MSG Falken zwischenzeitlich auf den siebten Tabellenrang vorgearbeitet. Die beiden Erfolge waren für die junge Mannschaft von Trainer Thorsten Schmid auch immens wichtig und brachten die Falken ins recht sichere Mittelfeld. 20:20-Punkte weist derzeit das Konto aus, doch am Wochenende steht man eigentlich vor einer beinahe unlösbaren Aufgabe. Am Samstag müssen die Groß-Bieberauer Handballer zum Tabellendritten SG Leutershausen reisen, die lange um die Tabellenspitze mitspielen konnten, ehe sich der TV Grosswallstadt entscheidend absetzte. Die SG Leutershausen wird ab der kommenden Saison mit Frank Schmitt einen neuen Trainer an der Seite haben, die so erfolgreiche Zeit von Marc Nagel neigt sich dem Ende. • Weiterlesen »»»


Jürgen Pfliegensdörfer berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Ober Eschbachs Linksaußen Lisa Lichtlein reiste von Europa nach Fernost

Die FSG Ober-Eschbach / Vortaunus informiert:

Sport ist ihr Leben, in Verbindung mit einem schönen anspruchsvollen Beruf

Lisa Lichtlein kam vor knapp drei Jahren vom bayerischen Oberligisten Bergtheim nach Bad Homburg zur Drittligamannschaft der TSG Ober-Eschbach. Die Frauenhandballerinnen der jetzigen FSG Ober-Eschbach/Vortaunus waren für Lisa die beste Adresse, nachdem sie ihr Studium der Medienkommunikation in Würzburg erfolgreich abgeschlossen hatte.

Beim Biathlon feuerte Lisa unseren späteren Olympiasieger Arndt Peiffer an – Foto: Pressedienst
Ihre erste berufliche Station trat Lisa dann in Frankfurt am Main bei der großen Sportsponsoringagentur Lagardère Plus an. Dort ist sie seit einigen Jahren beschäftigt und fehlt auch schon mal im Training. Dann nämlich, wenn Fußball-Champions League ist und sie in München oder Dortmund einen Arbeitsauftrag hat. Nun wurde Lisa vor geraumer Zeit bei Manager Gerhard Döll vorstellig, um zu berichten, dass sie eventuell die Chance bekommt bei den Olympischen Winterspielen in Pyoengchang beruflich dabei zu sein. Ob Management oder Mitspielerinnen, alle beglückwünschten Lisa zur Chance auf dieses einmalige Erlebnis. Das Spiel gegen Fritzlar werden wir ohne dich bestreiten und du gibst danach wieder Vollgas, so der Tenor. • Weiterlesen »»»


Gerhard Döll berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht

Kurpfalz Bären – FSG Mainz 05/Budenheim

Die Kurpfalz Bären informieren:

Im Spitzenspiel um Rang zwei wollen die Bären-Ladies zeigen, was sie können, aber:
Meenzer Dynamites reisen mit „Frust im Bauch“ nach Ketsch

Samstag, 24. Februar, 18 Uhr, Neurotthalle, Ketsch

Foto: Axel Kretschmer
Viele Experten sahen die junge und enorm verstärkte Mannschaft aus Mainz/Budenheim vor der Saison als einen der Anwärter auf einen Aufstiegsplatz. Das Team von Trainer Thomas Zeitz hatte in der Vorrunde zwar auch einige Hänger zu verzeichnen, kämpfte sich aber in der Tabelle immer weiter nach vorne und darf inzwischen vom Aufstieg träumen. Doch nach zwei Auswärtssiegen in Hannover (25:31) und in Nürtingen (25:32) folgte eine herbe Enttäuschung: Bei den Trierer Miezen hatte man im Hinspiel noch klar gewonnen, doch am letzten Sonntag revanchierte sich Trier mit einem 25:23 Erfolg in Mainz.

Trainer Zeitz: „Jetzt müssen wir die verlorenen Punkte bei den Bären holen!“ • Weiterlesen »»»


Ketscher Pressebär berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Hanau erwartet heißes Parkett in Bad Blankenburg

Die HSG Hanau informiert:

Für die Spieler der HSG Hanau heißt es am Sonntag: früh aufstehen.

Patrick Beer- Foto:Pressedienst
Knapp 250 Kilometer müssen die Grimmstädter auf ihrer Reise in Richtung Thüringen zurücklegen, ehe um 16.30 Uhr das Gastspiel beim HSV Bad Blankenburg auf dem Programm steht. „Das wird unsere letzte lange Auswärtsfahrt in dieser Saison“, sagt Trainer Patrick Beer vor dem Duell mit dem Tabellenletzten der 3. Handball-Liga Ost. „Wir wollen natürlich auf dem Rückweg etwas zu feiern haben.“
Bevor auf der Rückfahrt womöglich die Korken knallen, wartet aber auch beim Schlusslicht erst einmal jede Menge Arbeit. Die Mannschaft von Trainer Igor Ardan, der im vergangenen Oktober den entlassenen Aufstiegs-Trainer Jörn Schläger ersetzt hat, steht im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand und braucht dringend einen Sieg. „Das wird ein entscheidendes Spiel für Bad Blankenburg“, warnt Beer. „Ein Sieg gegen uns soll für Blankenburg der Startpunkt für die Aufholjagd sein, das kann unangenehm werden.“ • Weiterlesen »»»


Thomas Tamberg berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar empfängt am Gründonnerstag Gäste aus Sachsen-Anhalt

Die HSG Wetzlar informiert:

Spieltermin gegen den SC Magdeburg fix

Die Fans der HSG Wetzlar können ab sofort für das Osterfest planen. Wie die DKB Handball-Bundesliga am Dienstag mitteilte, trägt die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider ihr Heimspiel gegen den SC Magdeburg am Gründonnerstag, 29. März 2018, aus. Los geht es in der Rittal Arena um 19 Uhr. Damit ist auch klar, dass am Ostersonntag für die Grün-Weißen spielfrei ist.
Bevor es aber gegen den ersten deutschen Champions-League-Sieger geht, trifft die HSG Wetzlar zu Hause noch auf den TuS N-Lübbecke (25. Februar) und die TSV Hannover/Burgdorf (18. März) sowie im DHB-Pokal-Viertelfinale auf den TVB Stuttgart (4. März).


Fabian Karpstein berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Rhein-Neckar Löwen: Vorverkauf für CL-Achtelfinale startet am Montag

Die Rhein-Neckar Löwen informieren:

Ende März und Anfang April geht es in der VELUX EHF Champions League zur Sache.

Foto: Axel Kretschmer
Dann tragen die besten Teams Europas ihre ersten K.o.-Spiele aus und das Rennen um das glorreiche Final Four in Köln nimmt so richtig Fahrt auf. Für das Achtelfinal-Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen, das voraussichtlich entweder am 22. März oder am 1. April in der SAP Arena in Mannheim ausgetragen wird, können sich Fans des Deutschen Meisters ab dem kommenden Montag, 26. Februar, um 10 Uhr Karten sichern.

Für die terminliche Ungewissheit werden die Kartenkäufer mit garantiertem Spitzensport entschädigt. Egal gegen welchen Klub es im Achtelfinale geht: Unter den besten 16 europäischen Teams gibt es nur noch Top-Mannschaften, ist attraktiver Handball auf höchstem Niveau garantiert. Unbestritten ist auch der Spannungsfaktor: In der K.o.-Runde gibt es kein Taktieren mehr. Das Motto lautet „siegen oder fliegen“ – letzteres wollen alle um jeden Preis vermeiden. Dabei treffen die Löwen nach aktuellem Stand und dem wahrscheinlichsten Szenario der letzten beiden Vorrunden-Spieltage als Vierter von Gruppe A auf den Fünften von Gruppe B. • Weiterlesen »»»


Rüdiger Ofenloch berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: VideoClips

7Meter — das Handballmagazin (Ausgabe vom 21.02.2018)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

In der neuen Ausgabe stellen wir euch mit Tim Suton (TBV Lemgo) und Erik Schmidt (Füchse Berlin) zwei potentielle Kandidaten für die Heim-WM 2019 im Porträt vor. Und das Tabellenschlusslicht der DKB Handball-Bundesliga, der TV Hüttenberg, tritt mit Christian Rompf in der Clubchallenge an. Läuft’s hier besser für den Linksaußen?

Link zum Video auf Youtube


Vom HBZ Redaktions-Team am Donnerstag, 22. Februar 2018 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Mit Lea Müller hat die siebte Spielerin des aktuellen TSG Eddersheim Kaders ihre Zusage für die kommende Saison gegeben

Die TSG Eddersheim informiert:

Auch Nummer 11 bleibt der TSG treu

Foto: Axel Kretschmer
Die 19 jährige Linkshand kam zu dieser Saison zur TSG und hat sich schnell im neuen Umfeld eingewöhnt.
„Lea hat einen großen Willen dazu zu lernen und ist in jedem Training äußerst motiviert. Sie hat eine sehr gute Technik und dennoch steckt noch viel mehr in ihr, ich sehe bei ihr großes Potential“, freut sich Tobias Fischer über die Zusage der Linkshand die sowohl auf Rechtsaußen als auch Rechtshalb eingesetzt werden kann.
Teammanager Heiko Pingel: „Lea nimmt Fahrt- und Zeittechnisch einiges in Kauf um bei der TSG Handball zu spielen. Daran sieht man auch, wo wir mittlerweile in der Wahrnehmung motivierter, leistungsorientierter Handballspielerinnen stehen.“
Lea zu ihrer Verlängerung:
“ Ich habe bei der TSG verlängert, weil es einfach passt, ob vom mannschaftlichen als auch vom trainerischen. Ich habe mich ein Stück weiterentwickelt und das möchte ich hier bei der TSG Eddersheim weiter ausüben.“
Mit der Verlängerung von Lea nimmt der Kader für die nächste Saison weiter konkrete Formen an.


Tobi Fischer berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wA Jugend

wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt trifft in Zwischenrunde auf die SG BBM Bietigheim

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt informiert:

Am kommenden Sonntag, 25.02.2018, spielt die A-Jugend der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt in Budenheim bei Mainz im letzten Spiel der Bundesliga-Zwischenrunde gegen die Talentschmiede des aktuellen Deutschen Meisters der Frauen, die SG BBM Bietigheim.

Foto: Axel Kretschmer
Ein weiterer klangvoller Name also, mit denen unsere Mädels die Klingen kreuzen dürfen. Noch im vergangenen Mai hatten wir beim Final Four der B-Jugend die jungen Mädels vom Trainerteam Bianca Dinkel und Cornelius Väth bei uns in Bad Soden zu Gast, allerdings scheiterten sie im Halbfinale am späteren Deutschen Meister HC Leipzig, sodass uns ein direktes Duell nicht vergönnt war.
In der diesjährigen A-Jugendbundesligasaison spielte die SG BBM Bietigheim zunächst eine etwas durchwachsene Vorrunde mit allerdings einem echten Ausrufezeichen durch den Sieg in der entscheidenden Partie bei der HC Leipzig. Aber auch in der Zwischenrunde konnten die Schwäbinnen bereits auf sich aufmerksam machen. Einer Niederlage beim Buxtehuder SV folgte trotz einer verletzungsbedingt dezimierten Mannschaft ein Heimsieg gegen die favorisierte FSG Mainz 05/Budenheim, damit wahrten sie sich die Chance auf den Einzug in das Viertelfinale. • Weiterlesen »»»


Karsten Kohnagel berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Oberliga HHV

Groß-Umstadt im Freitags Derby beim TV Kirchzell

Die MSG Groß-Umstadt informiert:

TV Kirchzell mit Aufstiegschancen

Gespielt wird am Freitag, 23.02.2018 um 20.00 Uhr in der Parzival Sporthalle in Amorbach.

In Kirchzell hat man nach dem Abstieg aus der 3. Liga seine Hausaufgaben großartig erledigt. Trotz vieler Spielerabgänge wurde eine junge und motivierte Mannschaft zusammen gestellt, die von Erfolg zu Erfolg eilt und mit lediglich 4 Punkten Rückstand auf den Tabellenersten und damit aufstiegsberechtigten HSG Wetzlar II in Lauerstellung liegt. Mit dieser Vorgabe ist man natürlich am Freitag der klare Favorit gegen eine Groß-Umstädter Mannschaft, die in der Vorrunde bis zu ihrem Trainerwechsel eine schwache Vorstellung gab. Seitdem läuft es zwar sehr viel besser in Groß-Umstadt, doch jetzt kommen zahlreiche Verletzungen und Erkrankungen dazu und die Trainer müssen von Spiel zu Spiel immer wieder improvisieren. • Weiterlesen »»»


Michael Blechschmitt berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim kämpft gegen den Deutschen wA-Jugend-Meister um Viertelfinaleinzug

Die SF Budenheim informieren – Fotos: Axel Kretschmer:

Deutschlands Jugendhandball-Elite zu Gast in Budenheim

Die Dynamighties mit Jill Reuter wollen in der Budenheimer „Grünen Hölle“ erneut (hoch) gewinnen
Gleich zwei Top-Spiele im weiblichen Jugendhandball finden an diesem Sonntag in der Budenheimer Waldsporthalle statt – es geht um den Einzug ins Viertelfinale der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft: Zunächst haben die Spielerinnen der FSG Mainz 05/Budenheim ab 13:30 Uhr die Möglichkeit, mit einem hohen Sieg gegen den amtierenden Meister Buxtehuder SV aus eigener Kraft das gesteckte Saisonziel zu erreichen. Anschließend kämpfen die wJSG Bad Soden und die SG BBM Bietigheim ab 16 Uhr ebenfalls um den Viertelfinaleinzug – das Schicksal der FSG könnte sich erst im zweiten Spiel entscheiden. • Weiterlesen »»»


Ingo Fischer berichtete am Donnerstag, 22. Februar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Personalplanungen bei den Ischn für die Saison 2018/19

Die SG Bretzenheim informiert – Fotos: Axel Kretschmer:

Bisher war es recht still um die Kaderplanungen der 1.Damen der SG Mainz-Bretzenheim.

Julia Veek
Grund dafür war die Tatsache, dass bereits ein Septett mit Verträgen für die kommende Saison ausgestattet ist, was der sportlichen Leitung um Frauenwartin Julia Veeck die Planungen erleichtert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TV Breckenheim – HSG Eschhofen / Steeden 15:15

Die HSG Eschhofen / Steeden berichtet:

Wenn du denkst es geht nicht schlimmer…

Nach der Neiderlage am Vortag, hoffte Jörg Manns auf eine Wiedergutmachung seines Teams beim Tabellenletzten in Breckenheim. Doch leider wurde daraus nichts.
Standen die Damen in der Abwehr noch einigermaßen gut, so glänzten Sie im Angriff durch Fehlwürfe, technische Fehler und Fehlpässe. 5 (!) Tore in einer Halbzeit sind schlicht weg zu wenig.

Die Halbzeit – Ansprache dauerte genau 60 Sekunden und sollte die Damen aufwecken.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

FTG Frankfurt – HSG Eschhofen / Steeden 23:18

Die HSG Eschhofen / Steeden berichtet:

Dank Katastrophaler erste Hälfte, keine Chance im Spitzenspiel.

In dem Glauben gut vorbereitet zu sein, reiste die HSG mit voller Besetzung zum Spitzenspiel nach Frankfurt. Vor dem Spiel erinnerte Trainer Jörg Manns nochmal an die Stärken und Schwächen des Gegners und wie die Damen darauf reagieren sollten.
Fünf Minuten später war leider das Meiste davon vergessen. Mit Anpfiff wurden technische Fehler, überhastete Abschlüsse und Absprachefehler in der Abwehr produziert. Die Damen aus Frankfurt hatten hingegen einen Sahnetag erwischt und bei Ihnen klappte alles. Sie spielten schnell nach vorne und mit dem nötigen Druck im Angriff.
Im Gegensatz dazu, spielte die HSG ideenlos und ohne jegliches Tempo. Dies schlug sich im Ergebnis mit 15:7 für die Heimmannschaft nieder.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer