Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂŒr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Frauen

Kim Quetsch fÀllt bei den Bretzenheimer Ischn mindestens 6 Monate aus

Die SG Bretzenheim informiert:

+++ Come back stronger liebe Kim! +++

Leider bestĂ€tigten sich die ersten BefĂŒrchtungen. Kim Quetsch fĂ€llt mindestens 6 Monate aus. Das vordere Kreuzband ist hin.
Der OP-Termin steht noch nicht fest.


Heute von Axel Kretschmer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 1. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

Vorbericht: Die Eulen vor schwerer HĂŒrde in Flensburg

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Mannschaft reist einen Tag vor der Partie zum europÀischen Spitzenclub

In zwei Etappen auf dem Weg nach Flensburg: Nach der Anreise am morgigen Dienstag wird die Mannschaft von Trainer Ben Matschke zunĂ€chst in Hannover einen Zwischenstopp einlegen. Keinesfalls zu einem Besuch der niedersĂ€chsischen Landeshauptstadt, sondern das Abschlusstraining vor der nĂ€chsten Partie in der DKB Handball-Bundesliga bei der SG Flensburg-Handewitt (Mittwoch, 18:30 Uhr, Flens-Arena) steht vor der Weiterreise in Richtung Norden auf dem Plan. Die Partie leiten die Unparteiischen Peter Behrens/Marc Fasthoff (Neuss). Erst am Abend beziehen die Eulen ihr Quartier in Buxtehude, wo am Mittwochvormittag zum letzten Mal trainiert wird, ehe man in Richtung Flensburg weiter reisen wird. • Weiterlesen »»»


Heute von Jochen Willner berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte MĂ€nner

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II – TG Kastel 30:35

Die TG Kastel berichtet:

Kastel erkÀmpft zwei Punkte gegen Wiesbaden

Vergangenen Freitag konnten die Handballer der TG Kastel die Oberligareserve aus Wiesbaden mit 30:35 (19:17) bezwingen und sammeln somit die ersten zwei ZĂ€hler der noch jungen Saison.
FĂŒr die Mannschaft rund um Trainer Kalli Klein galt es gleich drei Stammspieler, die aus beruflichen GrĂŒnden nicht zur VerfĂŒgung standen, zu kompensieren. Vielen Dank an Timo Krechel und Kai MĂŒller, die das Team unterstĂŒtzten.
Nach ausgeglichener Anfangs Phase gelang es Kastel, gestĂŒtzt auf einer guten Abwehrleistung, sich auf 3:8 abzusetzen. In der Folge verpasste man es allerdings, den Vorsprung weiter auszubauen, vergab man reihenweise beste Torchancen und brachte die Wiesbadener zurĂŒck in die Partie. Nach 15 Minuten konnte Wiesbaden erstmalig die FĂŒhrung ĂŒbernehmen. In dieser Phase verlor man immer mehr das Konzept im Angriffsspiel und kassierte in der Abwehr einfache Tore ĂŒber den Kreis. Zur Halbzeit kassierte man bereits 19 Gegentreffer, war aber mit 17 Toren trotz miserabler Leistung noch immer in Schlagdistanz. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Tobi Fischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Oberliga Hessen Mitte wC-Jugend

TG Kastel – TG Sachsenhausen 44:12

Die TG Kastel berichtet:

SouverÀner Start-Ziel Sieg der Kasteler MÀdels

Vergangenen Sonntag gastierte das derzeitige Tabellenschlusslicht aus Sachsenhausen in der Leuschner Halle. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen gelang den MÀdels aus Kastel ein keiner Zeit gefÀhrdeter 44:12 (19:7) Kantersieg und der Sprung auf Tabellenplatz zwei.
Von Beginn an wurde schnell klar, dass der Gegner nicht viel entgegen zu setzen hatte. Zwar konnte Sachsenhausen in den ersten Minuten noch die eine oder andere Unkonzentriertheit zu einfachen Toren nutzen, doch dann stabilisierte sich das Kasteler Spiel. Mit viel Bewegung im Angriff und gutem Kombinationsspiel konnte man sich immer wieder freie Torchancen erspielen. Die FĂŒhrung wuchs von Minute zu Minute und bereits zur Halbzeit war die Partie beim Stand von 19:7 entschieden. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Tobias Fischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Bundesliga mA Jugend

HSG Konstanz – TSV Wolfschlugen 35:35

Die HSG Konstanz berichtet:

„Abwehr desolat“: A-Jugend der HSG Konstanz verschenkt Punkt gegen Wolfschlugen

Rettete der Konstanzer A-Jugend drei Sekunden vor Schluss zumindest einen Punkt: Rechtsaußen Felix Fehrenbach traf zum 35:35-Ausgleich gegen Wolfschlugen – Foto: Peter Pisa
Nach der Gala vor einer Woche beim 35:26-Kantersieg gegen Bietigheim war Trainer Thomas Zilm vom Auftritt seiner Mannschaft gegen Wolfschlugen schwer enttĂ€uscht und schimpfte: „Großer Mist war das. Die Abwehr desolat, bauen wir den Gegner immer dann auf, wenn wir dabei waren, uns abzusetzen.“ Nach zwischenzeitlicher Sechs-Tore-FĂŒhrung und drei Toren Vorsprung sechs Minuten vor dem Abpfiff musste Konstanz sogar noch um einen Punkt bangen, den Felix Fehrenbach mit seinem ersten Treffer erst drei Sekunden vor dem Ende zum 35:35 (19:17)-Remis sicherte.
„Trotzdem ein verschenkter Punkt“, machte Zilm unmissverstĂ€ndlich klar, „obwohl wir am Ende noch froh sein mĂŒssen, dass nicht beide weg waren.“ Das Unheil hatte sich dabei schon ganz zu Beginn angekĂŒndigt. Viereinhalb Minuten waren gespielt und die angesichts der löchrigen HSG-Defensive selbst etwas ĂŒberraschten GĂ€ste fĂŒhrten bereits 4:0. Die Konstanzer Trainer Christian Korb und Thomas Zilm zogen die erste Auszeit und rĂŒttelten ihre Mannschaft wach – mit Erfolg. „Wir sind dann aufgewacht und haben den Handball, den wir spielen können, gezeigt“, so Zilm.
Nach neuneinhalb Minuten waren es Julian KĂŒchler und Johnny Polis, die mit einem 3:0-Lauf die erste FĂŒhrung fĂŒr die Gelb-Blauen besorgten, ehe die HSG nach dem 10:10 (15.) endgĂŒltig ins Rollen kam, wieder ihr Tempospiel aufziehen und den Gegner kurzzeitig ĂŒberrollen konnte. Dass sein Team nach einer 17:11-FĂŒhrung (23.) zur Pause dennoch nur mit zwei Toren (19:17) in Front lag, Ă€rgerte den HSG-Coach außerordentlich. „Leider waren wir immer wieder zu unkonzentriert und haben die Endkonsequenz in unseren Aktionen, die wir gegen Bietigheim gezeigt haben, vermissen lassen“, schlug er deutliche Worte an. „Wir haben den Gegner selbst wieder stark gemacht, Wolfschlugen hat die Einladung dankend angenommen.“ • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: MĂ€nner Oberliga HHV

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden – MSG Groß-Umstadt 30:27

Die MSG Groß-Umstadt berichtet:

Groß-Umstadt startet nicht zielfĂŒhrend in die Saison

Groß-Umstadt hat den Saisonauftakt gehörig verpatzt und musste in Wiesbaden nach einer schlechten ersten Halbzeit, als aber auch gar nichts zusammenlief, eine unerwartete Niederlage hinnehmen.
Dass in der Oberliga auch ordentlicher und leidenschaftlicher Handball gespielt wird, musste Groß-Umstadt leidvoll am Sonntag in Wiesbaden erfahren. War das Spiel bis zur 11. Minute noch ausgeglichen (4:4) , vergab man in der Folgezeit bis zum Halbzeitpfiff eine Reihe von Angriffen und musste zahlreiche Gegenstosstore hinnehmen. So zog Wiesbaden bis zur Halbzeit auf 18:9 davon und auch zwei Auszeiten konnten die Groß-UmstĂ€dter nicht wach rĂŒtteln. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Michael Blechschmitt berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Oberliga Hessen wB Jugend

HSG Rodgau Nieder Roden – JSG Buchberg 28:23

Die JSG Buchberg berichtet:

Gegen das starke Team aus dem Rodgau verschlief Buchberg die Anfangsphase und lag schnell mit 1:5 hinten.

Auch in der Folge konnten man dem Favoriten selten Paroli bieten und lag somit zur Pause schon vorentscheidend zurĂŒck. Aber nach Wiederanpfiff zeigte die junge Truppe, die mit einigen C-Jugendlichen angetreten war, KĂ€mpferqualitĂ€ten und konnte bis zehn Minuten vor Spielende bis auf 20:21verkĂŒrzen. Aber die großartige Aufholjagd forderte ihren Tribut. Die KrĂ€fte der GĂ€ste schwanden nun zusehends und Nieder Roden fand zurĂŒck in die Erfolgsspur und baute den Vorsprung in den letzten Minuten entscheidend aus. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Kerstin Hammer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL Wiesbaden/Frankfurt MĂ€nner

TG Schierstein – TV Idstein 29:28

Die TG Schierstein berichtet – Fotos: GĂŒnni Rodius

Werbung fĂŒr den Handball

Fabian Kovacs trifft per 7m zum 29:28 Endstand.

Beim ersten Heimspiel der TG Schierstein wartete mit dem TV Idstein gleich einer der Großen der BOL Wiesbaden auf die TG Sieben. Und es entwickelte sich von Beginn an ein klasse Handballspiel, das alles aufbot, was man sich als Zuschauer wĂŒnscht. Viele Zuschauer (darunter zahlreiche TGS-Kids), tolle SpielzĂŒge, gute Einzelaktionen, attraktives Temposiel, Taktik, spektakulĂ€re TorhĂŒterparaden, konsequente Schiedsrichter, eine Aufholjagd, Spannung und am Ende ein Happy End aus Sicht der Gastgeber. „Das war Werbung fĂŒr den Handball!“ hörte man des Öfteren im Nachklang und so war es auch.
Der TV Idstein kam besser ins Spiel und zeigte in Sachen Chancenverwertung und Tempospiel gleich mal seine ganze Klasse. Die Anfangsphase gehörte den GĂ€sten, bis die Heimsieben, angefĂŒhrt vom umsichtig agierenden Fabian Kovacs und dem sehr agilen Moritz Schubert ihren Rhythmus fand und selbst das Heft in die Hand nahm. Schnell entschied sich GĂ€stetrainer Cojocar, in der Deckung auf Manndeckung gegen Schubert umzustellen, was die TG auch zunĂ€chst vor Probleme stellte. Mit der Hereinnahme von Nils Moller, der die sich nun bietenden RĂ€ume fĂŒr sehenswerte Anspiele oder DurchbrĂŒche nutzte, wendete sich das Blatt wieder und die TG ging mit einer 15:14 FĂŒhrung in die Halbzeit.

Weitere HBZ-Fotos nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Christian Fleischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Bundesliga mA Jugend

TVG Junioren Akademie – TV Gelnhausen 28:32

Der TV Gelnhausen berichtet:

Lokalderby erfolgreich abgeschlossen – mA-Jugend des TVG holt weitere Punkte

Am 24.09. spielte die mA-Jugend des TVG auswĂ€rts im Derby gegen den TV Großwallstadt.

Zu Beginn der Partie war es fĂŒr die Mannschaft der Trainer Peter Jambor und Philip Deinet schwer, sich auf den Gegner einzustellen. So sahen die mitgereisten Zuschauer neben einer guten Abwehr auch technische Fehler wie FehlpĂ€sse und Ballverluste, was sich im Spielergebnis wiederspielgelte: erst in der 7. Minute konnte der TVG einen Ausgleich zum 2:2 erzielen. Zu diesem Zeitpunkt ein mageres Ergebnis. Nach weiteren torlosen 2 Minuten sah sich dann der gegnerische Trainer anfangs der 10. Minute gezwungen, das erste Team-Timeout zu nehmen. Allerdings brachte das dem TV Großwallstadt nicht den gewĂŒnschten Erfolg. Im Gegenteil. Die Jungs des TV Gelnhausen nutzten die folgenden Minuten und konnten einen 2:4 Vorsprung herausspielen. Doch der TV Großwallstadt kĂ€mpfte verbissen um jeden Ball und ĂŒbernahm in der 18. Minute nach einem 7-m-Wurf kurzzeitig mit 6:5 die FĂŒhrung. Dies und die aufkommende Hektik veranlasste nun die Trainer des TVG, die grĂŒne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen und so ein Team-Timeout zu nehmen. Wie auch in den vergangenen Spielen zeigte dies die gewĂŒnschte Wirkung. Ab der 23. Minute und einem Spielstand von 8:8 gaben die TVGÂŽler die FĂŒhrung bis zur Halbzeitpause nicht mehr aus der Hand. Den letzten Treffer vor der Pause zum 11:14 erzielte der TV Großwallstadt. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von JĂŒrgen Hilb berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga MĂ€nner

TV Großwallstadt – HSC Bad Neustadt 30:20

Der TV Großwallstadt berichtet:

Heimsieg gegen Bad Neustadt – Großwallstadt jubelt wieder

Manfred Hofmann – Foto: Pressedienst
Aufatmen im Lager des TV Großwallstadt: Eine mitunter turbulente Woche endet mit einem deutlichen und souverĂ€n herausgespielten 30:20 (14:10)-Erfolg gegen den HSC Bad Neustadt. Dabei war der Gegner im einzigen rein unterfrĂ€nkischen Duell der Liga eigentlich durchaus selbstbewusst angereist und hatte zuletzt stattliche 5:1-ZĂ€hler auf der Habenseite verbuchen können. Am Sonntag allerdings sollte die Sieben aus der Rhön, der auch die ehemaligen GroßwallstĂ€dter Maximilian Schmitt und Martin Bieger angehören, ihr Potenzial zu keinem Zeitpunkt abrufen und mit einer sehr hohen Niederlage heimkehren.

Zielstrebiger TV Großwallstadt

„Es war kein schönes Spiel von uns“, bekannte GĂ€stetrainer Margots Valkovskis hernach, „wir haben heute alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte.“ Allenfalls mit der Einstellung seiner Akteure war der Übungsleiter des HSC Bad Neustadt zufrieden, ĂŒbte allerdings Kritik sowohl an der AggressivitĂ€t der Abwehr als auch am Wirkungsgrad des eigenen Angriffsspiels. Großwallstadt – das unter dem neuen Trainer Manfred Hofmann mit Markus Podsendek im Tor, AndrĂ© Göpfert und Tobias Raab auf den Außenpositionen sowie Dino Corak am Kreis und Florian EisentrĂ€ger, Tom Spieß und Michael Spatz im RĂŒckraum begann – nahm dies in Elsenfeld am fĂŒnften Spieltag dankend an. So lag der Gast nur nach dem allerersten Tor der Begegnung in FĂŒhrung und geriet dann ĂŒber den ersten Durchgang hinweg kontinuierlich in RĂŒckstand. Auch ein Verdienst von TVG-Torwart Markus Podsendek, der ziemlich ĂŒberzeugend im Tor agierte und maßgeblich daran beteiligt war, dass der Gegner erst wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Maximilian Schmitt zu seinem zehnten Tor kam. Zufrieden ging die gegenĂŒber dem vorangegangenen Spiel leicht gestiegene Zuschauerzahl von 651 Besuchern in die Halbzeit, hatte sie doch einen engagierten und recht ansehnlichen Auftritt ihres Teams bis dahin verfolgt. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Walter Klug berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: mB Jugend Oberliga HHV

TV Gelnhausen – TSG MĂŒnster 25:28

Der TV Gelnhausen berichtet:

Bittere Niederlage der B1 des TVG

Am Samstag empfing die B1 des TVG die TSG MĂŒnster. Man erwartete im Vorfeld ein schweres Spiel, da auch MĂŒnster etliche Auswahlspieler in der Hessenauswahl stellt. Die Vorbereitung auf das Spiel begann aber mit mehreren Hiobsbotschaften, am Freitag im Abschlusstraining verletzten sich Fynn Hilb und Tom Möller so schwer, dass sie lĂ€nger ausfallen werden. Die Mannschaft war noch am Freitag sichtlich geschockt.
Entsprechend gestaltete sich der Start ins Spiel, wĂ€hrend die TVG-Jungs wie paralysiert waren, legte MĂŒnster los wie die Feuerwehr. Beim TVG klappte wenig, bei MĂŒnster fast alles. Schnell geriet man in RĂŒckstand, der lediglich durch den TVG-Goalie Loris Tittel in Grenzen gehalten wurde. Zu wenig wurde sich in Angriff und Abwehr bewegt, zu viel wurde sich in Einzelaktionen verzettelt, die gut durch MĂŒnster verteidigt werden konnten. Zu allem Überfluss scheiterte man noch zweimal von der Siebenmeterlinie. So ging man mit einem 9:14 RĂŒckstand in die Pause. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von JĂŒrgen Hilb berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL Wiesbaden/Frankfurt mB Jugend

JSG Schwarzbach – TSG Oberursel 19:19

Die JSG Schwarzbach berichtet:

Am Samstag Mittag kam die TSG Oberursel in die ungeliebte BrĂŒhlwiesenhalle.

Letzte Saison haben wir uns hier gegen den Tabellenletzten vier Verletzte eingehandelt, und am Samstag haben wir auch keine Freundschaft dem neuen GelĂ€uf geschlossen. Neuer Boden altes Lied…., Start verpennen und erst mal hinterher rennen.
Die ersten 10 Minuten waren zum Haare ausreißen. Löchrige Abwehr, keine Durchschlagskraft im Angriff. Falsches Stellungsspiel hĂŒben wie drĂŒben, da war mal wieder der Wurm drin. Über 0:2 bis 2:7 war nix los, die grĂŒne Karte schon in der Hand kam mit KapitĂ€n Joni erst einmal ein Ruck ins Team und die Wende wurde eingeleitet. Wir kamen ĂŒber eine bessere defensive Leistung zu mehr Sicherheit im Angriff, wir hielten den Gegner erst vier Angriffe, dann zweimal zwei, einmal drei und wieder vier Angriffe bei je nur einem Gegentor. In dieser Phase prĂ€sentierte sich Neuzugang Leonard Luckhardt (FTG Frankfurt) bestens, drei Tore und super Torvorbereitungen konnte er zur famosen Aufholjagd beisteuern. Leider vertĂ€ndelten wir in dieser Phase auch selbst einige BĂ€lle, so daß wir nur mit einer 15:13 FĂŒhrung in die Pause gingen. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Stefan Raumer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Bundesliga mA Jugend

TVG Junioren – TV Gelnhausen 28:32

Die TVG Junioren berichten:

TVG-Junioren mĂŒssen Heimniederlage quittieren

Nach zwei deutlichen Siegen zum Saisonauftakt trafen die TVG Junioren am Sonntag auf den starken Nachwuchs des TV Gelnhausens. Die GĂ€ste konnten ebenfalls ihre ersten beiden Spiele gewinnen. Am Tabellenstand gemessen also ein erstes Spitzenspiel dieser Spielzeit, das sich reich an Toren entwickeln sollte.
Wer jetzt schlussfolgt, dass dies mangelnder Defensive geschuldet ist, der irrt. Denn trotz am Ende insgesamt 60 Treffern in 60 Minuten waren es von Beginn an die kampfstarken und konsequenten Abwehrreihen beider Teams, die das Spielgeschehen dominierten. Die zahlreichen Zuschauer sahen Abwehrarbeit auf einem hohen, harten und zumeist im Rahmen unseres Handball-Sports fairen Niveau, was auch die sicher leitenden Unparteiischen aus Hannover zu nur jeweils einer Zeitstrafe fĂŒr jedes Team veranlasste.
Nach gespielten zehn Minuten waren jeweils nur zwei Tore auf beiden Seiten erzielt. Auch im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel im ersten Abschnitt bis zum 8:8 (23.) ausgeglichen, wobei die FĂŒhrung mehrfach wechselte. Dabei zeigte sich schon jetzt, dass die Hessen aus der Barbarossastadt die Ballgewinne in Folge der guten Abwehrarbeit besser zu nutzen wussten, als dies unserem Team heute gelingen sollte. Mehrere TempogegenstĂ¶ĂŸe der GĂ€ste brachten unser Team zur Pause mit 11:13 in RĂŒckstand. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Thomas Zecher berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte MĂ€nner

TV Breckenheim – TV Petterweil 29:18

Der TV Breckenheim berichtet:

Breckenheim mit gelungener Heimpremiere.
Crecelius trifft achtmal.

Der Spielplan meint es gut. Gleich am dritten Spieltag ein Spitzenspiel. Am kommenden Samstag (Anpfiff 19.00 Uhr) gastiert der TV Breckenheim (Platz 1) beim Tabellenzweiten und designierten Meister, TuS Dotzheim.
Das es im Derby zu dieser Konstellation kommt, liegt in erster Linie am LĂ€ndchesensemble, das bei der Heimpremiere ordentlich aufgeigte und am Ende beim 29:18 strahlend von der Platte ging. Die ĂŒber 200 Zuschauer freuten sich an einer erneuten feinen, kollektiven Darbietung des TVB. Vom Anpfiff weg, dominierten die Gastgeber das Geschehen. Mit seinem vierten Treffer, sorgte der in der ersten HĂ€lfte stark auftrumpfende Lukas Crecelius fĂŒr eine 7:5 FĂŒhrung. Basis fĂŒr den Erfolg bildete die Breckenheimer Abwehr, die aggressiv und schnellfĂŒĂŸig zu Werke ging und provozierte somit viele Fehler beim Gegner. Auch GĂ€stekreislĂ€ufer Hitzel war bei Daniel Manns und Yannick Mrowietz in sicheren HĂ€nden. Hinter der sattelfesten Abwehr prĂ€sentierte sich Vincent Robinson erneut in toller Verfassung. Ob aus RĂŒckraum, Kreis oder bei den GegenstĂ¶ĂŸen, zog der Neuzugang dem TVP frĂŒh den Zahn. Ein Doppelschlag von Barisch bedeutete 13:7.

Die Gastgeber die weiterhin auf Brauer, Buckel, Heuss und Robin Lorenz verzichten mussten, dirigierten auch im zweiten Akt den Takt. Der angeschlagene Mrowietz sorgte mit dem 18:8 fĂŒr einen zehn Tore Vorsprung. Die Auszeit von Petterweils Trainer Heiko Trinczek nutzte nichts. Sein Pendant Gilles Lorenz wechselte munter durch. Breckenheim wirkte nun unkonzentriert und schien den Faden zu verlieren. Timo Treber, mit den verschluckten Sprungfedern, sorgte auf seiner angestammten Position fĂŒr weitere Höhepunkte. Ein TVB-Fan stellte treffend fest: „Der schwebt zu seinen Toren.“ Am Ende konnten sich alle eingesetzten TVB-Spieler in die TorschĂŒtzenliste eintragen.
„Das war eine gute Vorstellung. Wichtig war der Einsand das wir am Ende noch Mal zulegen konnten“, freute sich Breckenheims Trainer Gilles Lorenz ĂŒber die gezeigten sechzig Minuten seiner SchĂŒtzlinge.

TV Breckenheim: Robinson, Weißbeck, Manns 3, Mrowietz 2, Seitz 1, Barisch 2, Martin Lorenz, Treber 5, Crecelius 8, Luft 6/2, Arne Walter 2, Jan Walter 1
Schiedsrichter: Axel Hoyer (HSG Dilltal)/ Klaus-Jörg Kopf (TSV Griedel).
Zuschauer: 230
Spielfilm: 1:0 (2.), 2:1 (7.),3:3 (10.),6:4 (14.), 8:5 (17.), 10:6 (22.), 12:7 (26.), 14:8 – 18:8 (35.), 20:9 (39.), 20:12 (46.), 22:14 (49.), 23:14 (53.), 26:16 (56.), 29:18


Heute vom HBZ Redaktions-Team veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – TG NĂŒrtingen 25:26

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

DĂ€mpfer zur richtigen Zeit – Erste Saisonniederlage der Dynamites

Gegen die TG NĂŒrtingen kassieren die Meenzer Dynamites mit 25:26 die erste Saisonniederlage und gaben die TabellenfĂŒhrung an das spielfreie Team aus Rosengarten ab. Mit zu vielen Fehler und falschen Entscheidungen ließen das Team von Trainer Thomas Zeitz die GĂ€ste um die erneut ĂŒberragende Verena Breidert (10 Tore) phasenweise klar davonziehen, und zeigten erst im Schlussdrittel kĂ€mpferische QualitĂ€ten.
Auch gegen die TG wĂ€re allerdings mehr drin gewesen. Doch die Dynamites verließen viel zu oft die spielerische Linie. „Das war ein verdienter Sieg fĂŒr den Gegner“, bekannte Trainer Thomas Zeitz ohne Umschweife und nahm sich selbst in der Kritik nicht aus. „Ich Ă€rgere mich auch ĂŒber mich selbst. Ich hĂ€tte frĂŒher die siebte Feldspielerin und vielleicht eher Carina Koepcke bringen mĂŒssen“, so Zeitz in der Analyse nach dem Spiel.
Nach 38 Minuten hatten die GĂ€ste aus NĂŒrtingen mit der 20:14 FĂŒhrung die Partie fest in der Hand und sollten diesen deutlichen Vorsprung auch bis Mitte der 2. Halbzeit halten. Nach der hier folgenden NĂŒrtinger Auszeit brachte Zeitz Carina Koepcke, die sich auch direkt in die TorschĂŒtzenliste eintrug und frischen Wind in ihr Team brachte.
Etwa zwei Minuten vor dem Ende war dann mit dem 24:25-Anschlusstreffer plötzlich wieder ein Happy End drin. Bei Spielzeit 56:24 hatte Zeitz seine letzte Auszeit genommen und noch einmal umgestellt, im Nachhinein betrachtet wohl zu spĂ€t, wie er glaubt. Denn die Variante mit zwei KreislĂ€uferinnen und Koepcke als Zuspielerin auf der RĂŒckraummitte griff voll. Alexandra Tinti brachte ihr Team mit zwei Treffern vom Kreis eben auf 24:25 heran und zwang GĂ€stetrainer Stefan Eidt zum Teamtimeout. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Daniela Bilo berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TV HĂŒttenberg 23:22

Die HSG Hanau informiert:

HSG Hanau schlĂ€gt TV HĂŒttenberg in einem packenden Finale mit 23:22

Foto: Pressedienst
Nach einem sehr verhaltenen Beginn besannen sich die die A-Jugend-Handballer der HSG Hanau in der zweiten SpielhĂ€lfte ihrer StĂ€rken und sicherten sich dank einer starken Aufholjagd den verdienten 23:22 Sieg gegen den TV HĂŒttenberg. Nachdem die GĂ€ste die Partie bis zur 38. Minute dominiert hatten, starteten die GrimmstĂ€dter in den verbleibenden 22 Minuten einen fulminanten Endspurt. Mit 4:2 Punkten und Tabellenplatz 5 ist die Bilanz nach drei Spieltagen in der Jugendhandball-Bundesliga positiv.
Zu Beginn der Partie konnte sich keines der beiden Team absetzen. Nach dem 5:5 ĂŒbernahmen die GĂ€ste aus Mittelhessen das Zepter, gingen mit drei Toren in Front und verteidigten diesen Vorsprung ĂŒber 10:7 und 11:8 zum 12:10 zur Pause. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Geo Lehr berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: mwD-Jugend Weiterlesen-Artikel

TG Schierstein – TSG MĂŒnster II 21:18

Die TG Schierstein berichtet:

Schierstein behÀlt die Oberhand im guten Bezirksliga A Duell

Die Zeichen standen vor dem Spiel auf Topspiel. Beide Teams waren verlustpunktfrei und haben bisher ihre Spiele souverĂ€n bestritten. Entsprechend motiviert gingen die HafenstĂ€dter mit vollem Einsatz in das Spiel. Die ersten zehn Minuten gehörten ganz klar der Dyckerhoff-Sieben. Über eine 2:0 FĂŒhrung konnte man auf 10:4 davon ziehen. Ein konzentrierter Angriff mit gnadenlosem Zug zum Tor lies die Zuschauer einen tollen Beginn sehen. Ebenfalls war die Abwehr hellwach und drĂ€ngte den Gegner bis tief in seine HĂ€lfte. Und TG-Towart Nils war ĂŒber das ganze Spiel sehr gut in Form. Hielt 20 BĂ€lle und zwei Siebenmeter. Die TGS zeigte klar, wer hier die Oberhand in diesem Spiel behalten möchte. Doch wie es sich fĂŒr ein Topspiel gehört, kamen dann die GĂ€ste besser ins Spiel. Nun wurde die TSG MĂŒnster II stĂ€rker im Angriff und die eins gegen eins Duelle wurden variantenreicher und somit schwieriger zu verteidigen. Trotzdem spielte die TG weiter einen guten Angriff, aber die Wurfquote war deutlich schlechter. Mit 14:9 ging es in die Pause. • Weiterlesen »»»


Gestern von Sebastian HĂ€user berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Frauen

FSG Ober Eschbach/ Vortaunus – TuS Kriftel 26:16

Die FSG Ober Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Fotos: Pressedienst

Gegner zum richtigen Zeitpunkt

Kriftel hat in den ersten 23 Minuten zwei Tore geworfen. Zur Halbzeit waren es dann vier. Keine Zeitstrafen mussten die besten Akteure dieses Spiels, die Schiedsrichter Jan und Manuel Lier gegen die PIRATES aussprechen.
Zufrieden war PIRATES Trainer Slobodan Jankovic mit dem 26:16 Sieg seines Teams. „ Ich konnte in Anbetracht unserer angespannten Personalsituation allen Spielerinnen genĂŒgend Einsatzzeit geben“.
In der Tat gab es Spielerinnen die gesundheitsbedingt besser im Bett gelegen hĂ€tten. Die mit großen Einsatzzeiten versehenen Marieke Naß, Jasmin Pfeil, Adrienn Zsigmond und Barbara Szymanska nutzten die Zeit um Praxis zu sammel, die sie im Laufe der Saison sicher weiterbringen wird.
Kriftel hat es in den ersten Spielminuten mit sehr langen Ballpassagen und aggressivem Abwehrspiel versucht. Die AbschlĂŒsse fanden aber in der starken Ober-Eschbacher TorhĂŒterin Aleks Baranowska ihren Meister. Mit ihr ist dem Management ein echter Transfervolltreffer gelungen. Das aggressive Krifteler Abwehrverhalten bewegte sich immer im zugelassenen Rahmen und die PIRATES erzielten bis zur Halbzeit auch nur 10 Tore.
Ein Zweifel am Sieg der Bad Homburgerinnen gab es nie. Dazu war der Leistungsunterschied zum Aufsteiger zu groß.
Archivbild: Andrea Mertens in der 2. Liga in Bretzenheim
Einen erheblichen Beitrag dazu leistete auch der nĂ€chste Transfervolltreffer Andrea Mertens „ ich fĂŒhle mich hier pudelwohl, Management, Team und Trainer geben mir ihr Vertrauen und das gibt mir enormen RĂŒckenwind“. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Gerhard Döll berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Frauen Oberliga HHV

HSG Zwehren/Kassel – HSG Weiterst./Braunsh./Worf. 26:27

Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. berichtet:

Allen Widrigkeiten getrotzt – WBW-Frauen nehmen die 2 Punkte aus Zwehren mit

Foto: Pressedienst
Alles fing so schön an. Die erste AuswĂ€rtsfahrt in der Oberliga, der Verein ermöglichte diese Fahrt mit einem großen Bus, tolles Wetter und beste Laune bei den Spielerinnen der HSG WBW. Bis ca. 9 km vor Kassel hielt diese Idylle auch noch an, bis der WBW-Tross plötzlich in einem Stau stand und ab dann ca. 1,5 Stunden brauchte, bis er 5 Minuten nach eigentlichem Spielbeginn in der Halle eintraf.
Was Trainerin Jackie Johnson ein bisschen sauer aufstieß, war die Entscheidung der Schiedsrichter, die bestimmten, dass die GĂ€ste aus SĂŒdhessen sofort an den Anstoßpunkt sollten. Kein Warmlaufen, kein Dehnen, kein Einpassen, kein Torwart-Einwerfen, nichts war erlaubt. In die Trikots und los gings.
„Ich finde, dass da sehr fahrlĂ€ssig mit der Gesundheit meiner Spielerinnen umgegangen wurde. Wir haben wegen unserer VerspĂ€tung, fĂŒr die wir nunmal nichts können, lediglich 12 Minuten spĂ€ter begonnen. Ich denke nicht, dass jemandem etwas abgebrochen wĂ€re, wenn wir noch zusĂ€tzliche 15 – 20 Minuten zum ErwĂ€rmen bekommen hĂ€tten. Zumal hinten raus kein Spiel mehr war. Leicht hĂ€tten sich meine Spielerinnen auch Muskelverletzungen zuziehen können, da sie völlig kalt ins Spiel geworfen wurden“.
Aber davon wollten sich die WBW-Damen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Nach dem Motto „jetzt erst recht“, brauchten sie ca. 5 Minuten, da stand es dann schon 3:0 fĂŒr Zwehren, um ins Spiel zu finden und den 3:3-Ausgleich zu erzielen. Bis ca. Mitte der Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Dann aber folgte die beste Phase der WBW-Damen und sie zogen bis auf 9:14 davon. Zwehren konnte bis zur Pause noch 2 Treffer erzielen und so den 11:14-Pausenstand herstellen.
„Ich war mit der ersten Halbzeit eigentlich ganz zufrieden“, so GĂ€stetrainerin Jackie Johnson, „unter diesen UmstĂ€nden haben wir gut gespielt, sind ein konstant hohes Tempo gegangen, was man daran sah, dass Zwehren 10 Minuten vor der Pause stehend k.o. war. Der Halbzeitstand hĂ€tte noch viel höher ausfallen mĂŒssen, wenn meine MĂ€dels nicht die Torfrau warm geschossen hĂ€tten. Das ist auch so der Haupt-Kritikpunkt, wir haben in dieser Phase zuviele 100-Prozentige liegenlassen.“ • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Jackie Johnson berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann hadert mit Konstanzer Pech

Die HSG Konstanz im Interview:

„Es fehlt der eine kleine Zentimeter oder die eine kleine Sekunde“

Foto: Peter Pisa
Nach neun Toren RĂŒckstand schloss die HSG Konstanz mit einer furiosen Aufholjagd zum 22:23 auf – am Ende hatte aber der EHV Aue das GlĂŒck des TĂŒchtigen auf seiner Seite und gewann mit 28:23 (17:11). Ein SchlĂŒssel zum Comeback der HSG war die Einwechslung zur Halbzeit von Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann. Mit teils spektakulĂ€ren Paraden und 36 Prozent abgewehrten WĂŒrfen fĂŒgte der mit einer ErkĂ€ltung leicht angeschlagen in die Partie gegangene Schlussmann sich hervorragend ein, konnte die Niederlage am Ende aber nach der schweren Hypothek aus der ersten HĂ€lfte auch nicht verhindern.

Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas erklĂ€rt der 21-JĂ€hrige die Auferstehung seines Teams in der zweiten Halbzeit und spricht ĂŒber fehlendes GlĂŒck und die nĂ€chste schwere Herausforderung am Samstag, 20 Uhr, in eigener Halle gegen den Tabellendritten Nordhorn-Lingen.

Stjopa, hast Du eine ErklĂ€rung fĂŒr die erste Halbzeit, in der zum dritten Mal in Aue genau das passiert ist, was Ihr eigentlich vermeiden wolltet? • Weiterlesen »»»


Gestern von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga MĂ€nner

TV Hochdorf – SV Salamander Kornwestheim 20:29

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber verlieren Spiel gegen Kornwestheim im Angriff

Foto: TV Hochdorf
Der TV Hochdorf bleibt auch in der fĂŒnften Partie der Drittliga-Saison 2017/2018 punktlos: Gegen den SV Salamander Kornwestheim unterlagen die Pfalzbiber vor heimischer Kulisse mit 20:29. Beste Werfer der Mannschaft waren die beiden Außen Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon mit jeweils fĂŒnf Toren.
Mit Kornwestheim hat sich nach 60 Minuten einerseits die abgezocktere, aber andererseits auch deutlich bessere Mannschaft durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr unterstrich einmal mehr, dass sie alles andere als ein normaler Aufsteiger ist. Die Hochdorfer machen in der Defensive ĂŒber weite Strecken der Partie einen guten Job gegen die erst- und zweitligaerfahrene Truppe der GĂ€ste, nehmen sich aber durch eine ganz schwache Angriffsleistung selbst jegliche Chance, die Punkte in der Vorderpfalz zu behalten.
Dabei verlief der Start ins Spiel noch relativ vielversprechend. Bis zum 7:8 waren die Hochdorfer voll im Spiel, konnten ihre Einwurfmöglichkeiten noch mit recht hoher Quote nutzen und bereiteten ihrem Gast mit ihrer aggressiven 3:2:1-Deckung, die die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Foul trieb, einige Probleme. Dann erzielten die Kornwestheimer aber drei schnelle Tore in Serie und konnten sich erstmals auf vier Treffer Vorsprung absetzen. Vincent Klug und Arne Ruf waren zwar dann in der Folge nochmal erfolgreich und konnten wieder auf 9:11 verkĂŒrzen, doch dann setzte eine SchwĂ€chephase der Pfalzbiber ein, die nach ErklĂ€rungen sucht: Ohne Not warf der TVH seine BĂ€lle weg, sowohl in Form von katastrophalen Abspielfehlern als auch von ausgelassenen Torchancen. Auch defensiv ließen die Hochdorfer nach und durften froh gewesen sein, als nach 30 Minuten beim Spielstand von 9:16 die Halbzeitsirene ertönte. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Frauen

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – SC MarkranstĂ€dt 36:23

Geburtstagskind Katha Mack war diesmal Bretzenheims erfolgreichste Shooterin

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

SouverÀn den nÀchsten Heimsieg eingefahren

Die Ischn spielten von Anfang an stark gegen den Gast aus MarkranstĂ€dt, der ohne seine starke LinkshĂ€nderin und ohne ihre polnische NationaltorhĂŒterin antreten musste. Zwar erwischten die GĂ€ste zunĂ€chst den etwas besseren Start denn insbesondere Jasmin Helen MĂŒller im RĂŒckraum bekamen die Ischn zunĂ€chst nicht in den Griff. Aber nachdem Christian Grzelachowski die Abwehr offensiver agieren ließ zeigten sich die ersten Erfolge. Denn der Angriff agierte nun souverĂ€n, wobei sich aber leider Kim Quetsch bei einer unglĂŒcklichen Aktion frĂŒh verletzte. Das tat der EffektivitĂ€t aber keinen Abbruch, denn auch Katha Mack und Linda Bach agierten heute Ă€ußerst erfolgreich. Und auch der Kreis funktionierte gut und hier war heute auch Julia Veeck sehr effektiv. Somit ging es schon mit einem deutlichen 18:12 Vorsprung fĂŒr Ischn in die Halbzeitpause.
Aber auch nach der Pause war Bretzenheim nicht zu stoppen. Über die zweite Welle hatten die Ischn nun sogar einen 8-Torelauf der die GĂ€ste gar von ihrer eigentlich bevorzugten offensiven Abwehr Abstand nehmen ließ. Grzelachowski: „Wenn man ein Team, das seit Jahren eine offene Abwehr spielt, in eine 6:0 zwingt, dann muss man im Angriff schon einiges richtig gemacht haben!“.
Nun konnte eigentlich schon nichts mehr passieren und so wechselten die Bretzenheimer durch so daß alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen. Dennoch stand am Ende ein absolut hochverdientes 36:23 auf der Hallenanzeige.
Grzelachowski: „Wir haben heute absolut verdient gewonnen. Und man merkt schon dass wir uns in der Abwehr sehr verstĂ€rkt haben. Und es zeigt sich auch dass wir drei gute TorhĂŒterinnen haben. Schnatti war heute leider nicht so in Form , aber Vanessa Gerken kam dafĂŒr und machte gleich zwei wichtige Paraden und einen tollen Pass nach vorne und auch Jule Wenselowski die in der letzten Viertelstunde ihre Einsatzzeit bekam konnte heute bei 3 oder 4 Freien brillieren.“
Damit ist Bretzenheim im Augenblick auf dem ersten Tabellenplatz und hat sich fast zu einem Geheimfavoriten gemausert – was Christian aber natĂŒrlich vehement bestritt. Zumal es jetzt erst einmal zu hoffen gilt, dass Kim Quetschs Verletzung nicht ernst ist.
Auf diesem Wege: Gute Besserung Kim! VG!
• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Axel Kretschmer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde – Kurpfalz BĂ€ren 20:24

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Super gemacht BĂ€ren-Ladies! – Beyeröhder Handballgirls scheitern am BĂ€ren-Bollwerk

Foto: Pressedienst
Nach der hohen Niederlage gegen Buchholz-Rosengarten fuhren die BĂ€ren-Ladies mit gemischten GefĂŒhlen in den Wuppertaler Vorort. Die nach wie vor in der Reha befindliche Spielertrainerin Katrin Schneider hatte ihren Spielerinnen eindringlich vor Augen gefĂŒhrt, ĂŒber welche QualitĂ€ten die Handballgirls des TV Beyeröhde verfĂŒgen: „Wenn wir ins offene Messer rennen, wird es ganz schwer fĂŒr uns werden, die nĂ€chste Niederlage abzuwenden.“ Aber ihr Team bewies nach einer hart umkĂ€mpften Starphase einen unbeugsamen Siegeswillen und bremste das Beyeröhder Tempospiel mit einer famosen Abwehrleistung.
TV-Trainer Martin Schwarzwald ohne Gegenmittel
Bis zum 6:6 in der 18. Spielminute war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei schon deutlich wurde, dass die BĂ€ren dieses Mal nicht gewillt waren, sich das Fell ĂŒber die Ohren ziehen zu lassen. Vor einer glĂ€nzend aufgelegten Sabine Stockhorst kĂ€mpften die BĂ€ren Schulter an Schulter, und lediglich Michelle Stefes verhinderte mit unkomplizierten WĂŒrfen einen frĂŒhen RĂŒckstand der Gastgeberinnen. Vorentscheidend war dann die Schlussphase der ersten Halbzeit, in der sich die BĂ€ren-Ladies auf 7:12 absetzen konnten. Auch in der zweiten HĂ€lfte fand das Schwarzteam keine ĂŒberzeugende Lösung, um die GĂ€ste-Abwehr zu knacken. Beim 14:21 zwölf Minuten vor dem Abpfiff war der zweite AuswĂ€rtssieg so gut wir geschafft. Erst in den letzten Minuten gelang den Handballgirls noch eine Ergebnisverbesserung.

Kate Schneider: „Das war ein starker Auftritt mit einer super Mannschaftsleistung!“
• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Ketscher PressebÀr berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga MĂ€nner

EHV Aue – HSG Konstanz 28:23

Die HSG Konstanz berichtet:

Furiose Aufholjagd: HSG Konstanz lÀsst Aue schwitzen, ist aber am Ende ohne Fortune

Foto: Peter Pisa
Neun Tore lag die HSG Konstanz beim heimstarken EHV Aue nach knapp 23 Minuten schon zurĂŒck – und keiner in der Erzgebirgshalle gab noch einen Pfifferling auf die bis dato viel zu harmlosen GĂ€ste vom Bodensee, die Fehler ĂŒber Fehler produzierten. Was allerdings in der zweiten Halbzeit geschah, ließ die Sachsen krĂ€ftig schwitzen und bot Spannung bis in die letzten Minuten. Bis auf ein Tor saugte sich die HSG wie verwandelt an eine immer nervöser werdende Heimmannschaft heran (23:22/54.), vergab dann mehrmals die riesengroße Chance zum Ausgleich und musste sich nach einem Abpraller, der zurĂŒck zum EHV sprang, und einem Wurf, der vom RĂŒcken des eigenen TorhĂŒters im Netzt landete, zu hoch letztlich noch mit 23:28 (11:17) geschlagen geben.
Im dritten Anlauf wollten sie es besser machen, die Konstanzer. Die Anfangsphase in Aue gut ĂŒberstehen, wenig Fehler machen und das schnelle Konterspiel des EHV Aue verhindern. Nicht schon wieder in der ersten Viertelstunde ins offene Messer und einen großen RĂŒckstand laufen. Elf Minuten ging der Plan mit einer konzentrierten Vorstellung auf, dann kam alles wie schon zweimal zuvor in der vergangenen Saison. Acht Minuten kam Konstanz nicht mehr zum Torerfolg und die Gastgeber stellten in dieser Zeit auf 12:5 (19.). Aue prĂ€sentierte sich wieder gnadenlos effektiv, konterte blitzschnell und hatte mit Erik Töpfer einen Schlussmann, der durch drucklose AbschlĂŒsse der GĂ€ste warmgeworfen war.
„Die erste Halbzeit war zum Vergessen“, schimpfte Daniel Eblen. „Das war genau nicht das, was wir besprochen und uns vorgenommen hatten.“ Dennoch, in der Halbzeit fand der HSG-Trainer die richtigen Worte, wechselte Stefan Hanemann fĂŒr Konstantin Poltrum ein, mahnte mehr Geduld im Angriff an und stellte die Abwehr um. Das ging auf – und wie. Stefan Hanemann fĂŒgte sich mit spektakulĂ€ren Paraden ein, nahm Aue vier freie Chancen weg und kam am Ende auf 35 Prozent gehaltene WĂŒrfe. Eblen: „Wir haben eine super zweite Halbzeit gespielt und Stefan hat zusammen mit einer besseren Abwehr super gehalten.“ • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – TSV Birkenau 36:21

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos/Video: Axel Kretschmer

Auf Youtube: Eddersheims Trainer Tobi Fischers Statement zum Sieg ĂŒber Birkenau - hier klicken

 

Die HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Deutlicher Heimsieg der Eddschmer Damen!

Am 2.Spieltag der 3.Liga Ost setzte sich das Team der TSG Eddersheim, im ersten Heimspiel vor 230 Zuschauern, sehr deutlich mit 36:21 (16:10) gegen den TSV Birkenau durch. Somit stehen die Damen der TSG Eddersheim mit 2:2 Punkten auf dem 5.Platz. Erster ist die TSG Bretzenheim, die das hochgehandelte Team aus MarkranstĂ€dt mit 36:23 besiegte. „Das sieht man mal, dass wir uns bei der 17:21 Niederlage letzte Woche in Bretzenheim gar nicht so blöd abgestellte haben,“ so TSG Trainer Tobias Fischer.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen, kein Team konnte sich bis zum 6:6 entscheidend absetzten. Dann gelang der TSG ein erster, kleiner Lauf, zum 8:6. Zum Ende der 1.Halbzeit merkte man dem Gast etwas das Tempo der ersten Minuten an, der TSG gelang es nun, einfache Tore zu erzielen. So setzten sich Franzi Feick & Co.StĂŒck fĂŒr StĂŒck ab und gingen mit einem 16:10 in die Halbzeit.
„Zu Beginn des Spiels hatten wir etwas Probleme mit den SchlagwĂŒrfen und 1-1 Aktionen des Gegners. Das haben wir aber relativ schnell in den Griff bekommen. Unser Angriff war von der ersten bis zur letzten Minute stark, wie ich es erwartet habe, “ Ă€ußerte sich Trainer Fischer zur ersten HĂ€lfte.
Die TSG kam sehr fokussiert aus der Pause zurĂŒck und eröffnete mit 4 Toren die zweite HĂ€lfte. Jedoch wehrte sich der Gast nochmal nach KrĂ€ften und kam bis auf 15:20 heran. Die ‚Eddschmer MĂ€dels‘ zeigten sich allerdings wenig beeindruckt und setzten sich wieder auf 22:15 ab. Über die Stationen 26:16 und 28:18 ging es auf die Zielgerade und zum Ă€ußerst souverĂ€nen 36:21 Heimsieg.
Zu erwĂ€hnen ist noch, das sich alle Feldspielerinnen der TSG in die TorschĂŒtzenliste eintragen konnten.
Ein zufriedener TSG Trainer Fischer: „Ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Team, im Angriff waren wir sehr gut und in der Abwehr recht griffig. Ein deutlicher Sieg der uns natĂŒrlich gut tut.“ • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Axel Kretschmer berichtete am Samstag, 23. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Feriencamp

Handballcamp „Just for Girls“ in den Herbstferien – noch wenige RestplĂ€tze!

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt freut sich ĂŒber zahlreiche Anmeldungen fĂŒr ihr drittes Handball-Camp „Just for Girls“ vom 19 – 21.10.2017 in Bad Soden.

Einige RestplĂ€tze sind noch zu vergeben, weitere Anmeldungen werden noch bis zum 02.10.2017 entgegen genommen. Auch in diesem Jahr konnte Campleiter Holger Hölzinger wieder hervorragende Trainer gewinnen, so wird neben Weltmeisterin Sybille Gruner nicht nur Jugendbundestrainer Frank Hamann, sondern auch der ehemalige NationaltorhĂŒter Sigi Roch dabei sein. Das Anmeldeformular kann unter http://badsoden-handball.de/aktuelles/handball-camp-okt-2017/ heruntergeladen werden. Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt freut sich auf viele MĂ€dels, die den tollen Handballsport unbelastet und mit viel Spaß auch in den Herbstferien genießen möchten!


Vom HBZ Redaktions-Team am Samstag, 23. September 2017 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Frauen Landesliga Weiterlesen-Artikel

Alisa Stickl legt Ihr Trainer-Amt beim TV Bergen Enkheim/Bad Vilbel nieder

Der TV Bergen Enkheim/Bad Vilbel informiert:

Nach einer erfolgreichen letzten Saison trennen sich jetzt die Wege von Trainerin Stickl und dem TV Bergen Enkheim heute Abend.

Foto: Stickl
Es gab noch einmal eim Abschlustraining und dann erfolgte die Verabschiedung von den anwesenden Spielerinnen. „Die MĂ€dels sind eine tolle Truppe, aber unsere Auffassung was das Sportliche angeht geht im Moment zu weit auseinander, um weiter erfolgreich zusammen arbeiten zu können“, sagt Stickl.
Der Handball Alltag wird ihr aber auch weiterhin keine Ruhe lassen. Als eine der Organisatoren des internationalen Turniers fĂŒr die U19 im MĂ€rz in ihrer Geburtsstadt Bugojno und mit der Vorbereitung des JubilĂ€ums Event des Handball Torwartcamp ist die Familie Stickl gut ausgebucht.
Alisa Stickl:
„Ich wĂŒnsche der Mannschaft weiterhin viel Erfolg. Wir haben bis jetzt eine sehr gute Arbeit geleistet, aber es soll wohl nicht sein. Das Team steckt voller Potential, aber das muss dann auch nach draußen getragen werden!“


Alisa Stickl berichtete am Samstag, 23. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 1. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

TV HĂŒttenberg unterstĂŒtzt Masterarbeit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM)

Der TV HĂŒttenberg informiert:

„Erstellung eines Marketing- und Markenkonzepts fĂŒr einen Handball-Klub in der ersten Handball-Bundesliga“

Handball-Bundesligist TV 05/07 HĂŒttenberg und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) kooperieren im Rahmen einer Masterarbeit der Studentin der Fachbereichs Wirtschaft Maike Grefkes. Diese trĂ€gt den Titel „Erstellung eines Marketing- und Markenkonzepts fĂŒr einen Handball-Klub in der ersten Handball-Bundesliga“. „Als angewandte Hochschule freuen wir uns, einen lokalen Spitzenverein
wie den TV 05/07 HĂŒttenberg mit fachlicher Expertise und Marketing unterstĂŒtzen zu können“, betont THM-Professor Dr. Jan Freidank auf Anfrage.
Auch die HĂŒttenberger Handball Marketing GmbH und Co. KG und TVH-Manager Martin Volk können dem Projekt mit der technischen Hochschule nur Positives abgewinnen. „Wir bekommen dadurch interessante RĂŒckinfos zu unserer Markenentwicklung und wie wir uns zukĂŒnftig im Markt prĂ€sentieren wollen“, erklĂ€rt Volk. „Das ist natĂŒrlich eine tolle Sache fĂŒr uns und deshalb unterstĂŒtzen wir die Arbeit von Frau Grefkes gerne.“ • Weiterlesen »»»


Lucas Mertsching berichtete am Freitag, 22. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte MĂ€nner

TSG Oberursel – TSG Eddersheim 34:27

Die TSG Eddersheim berichtet:

Im ersten Spiel der Saison mussten die Eddersheimer auswÀrts bei der TSG Oberursel antreten.

In einer intensiv gefĂŒhrten ersten Halbzeit setzten sich die Spieler von Trainer Klaus Fischer bis zur 12 Minute auf 5:8 ab. Allen voran Tim Strieck setze mit einfachen Toren aus dem RĂŒckraum Akzente. Im weiteren Verlauf korrigierte die heimische TSG das Ergebnis bis auf ein Tor. Mit einem Spielstand von 14:13 fĂŒr die TSG Eddersheim wechselte man die Seiten. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Norbert Lange berichtete am Donnerstag, 21. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL Wiesbaden/Frankfurt MĂ€nner

TG Schierstein – TV Idstein

Die TG Schierstein informiert:

Die TG ist mit dem 32:21 Sieg beim TV Breckenheim II gut in die Saison gestartet, weiß aber, das in der BOL noch deutlich andere Kaliber auf Moller und Co warten. Das erste Heimspiel am Samstag, 23.9. wird da schon eine ganz andere Hausnummer, kommt mit dem TV Idstein I doch ein Verein in den Schelmengraben, der in der Vergangenheit stets bezirksĂŒbergreifend gespielt hat und da auch wieder hin möchte. Im aktuellen Team herrscht eine gute Mischung aus Jung und Alt. HauptschĂŒtzen sind Welsch, Schulz und Nicolas Goralsky, den Trainer Fleischer in der Jugend lange trainieren durfte. Wenn die TG hier eine Chance haben will, muss sie diese drei Spieler in den Griff bekommen und ihre Leistung vom Sonntag bestĂ€tigen. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Sporthalle Schelmengraben.


Christian Fleischer berichtete am Donnerstag, 21. September 2017.


   

Ein Kommentar zu "TG Schierstein – TV Idstein":

Rubrik/Liga: Feriencamp Weiterlesen-Artikel

Handball Camp der HSG Hochheim/Wicker

Die HSG Hochheim/Wicker informiert:

Vom 16.10. – 18.10. veranstaltet die HSG Hochheim/Wicker Junior Handball Camp fĂŒr die JahrgĂ€nge 2005 – 2008.

TĂ€glich von 09:00 – 16:00 werden die Kinder von lizenzierten Handballtrainern in ihren Leistungsstufen altersgerecht trainiert.
Jeder Teilnehmer erhĂ€lt Verpflegung (GetrĂ€nke, Mittagessen), ein Camp-Shirt und eine kleine Überraschung.
Kosten: 75 € fĂŒr Nicht-Vereinsmitglieder der HSG Ho/Wi und 60 € fĂŒr Vereinsmitglieder der HSG Ho/Wi
Anmeldungen unter Handballcamp-HSG@t-online.de

Trainer:
Rastislav Jedinak
HHV – Landestrainer mĂ€nnlich – A-Lizenz

Thomas Gölzenleuchter
HHV und Oberliga MĂ€nner – B-Lizenz

Jens Klein
Bezirksauswahl 03 und Oberliga CJ – B-Lizenz

Tim Dautermann
Bezirksauswahl 07 und Jugendtrainer – C-Lizenz

Patrick Weber
1. Bundesliga Spieler Die Eulen Ludwigshafen (ehm. Jugendspieler HSG Hochheim/Wicker)

Max Schubert
Ex-Bundesliga Spieler Frisch auf Göppingen ( EHF Pokalsieger U 19 Junioren Europameister U21 Junioren Weltmeister)

Felix Kossler
Ex-Bundestliga Spieler TV Großwallstadt (ehm. Jugendspieler TG Hochheim) Jugendtrainer der HSG Hochheim / Wicker

Betreut werden die Teams von Spieler der C-Jugend Oberliga Mannschaft


Vom HBZ Redaktions-Team am Donnerstag, 21. September 2017 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: VideoClips

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 20.09.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Spanien in Hannover — jetzt auch kulinarisch! Tapas mit Romero und Ortega, Hand aufs Harz mit den Müller-Brüdern und die Clubchallenge — das ist 7Meter.

Link zum Video auf Youtube

Rubrik: MĂ€nner SĂŒdbaden-Liga Weiterlesen-Artikel

HSG Konstanz II will mit im Schnitt 21 Jahre alter Reserve unter die ersten FĂŒnf

Die HSG Konstanz informiert:

„Cooler, schöner und erfolgreicher Handball“

Das U23-Team der HSG Konstanz in der SĂŒdbadenliga 2017/2018:
Hintere Reihe von links: Manuel Both, Jonas Löffler, Samuel Löffler, Alexander Lauber, Marius Oßwald, Joschua Braun, Patrick Volz
Mittlere Reihe von links: Teammanager Frank Kunde, Trainer Matthias Stocker, Joel Mauch, Manuel Wangler, Jerome Portmann, Philipp Kunde, Samuel Wendel, Carl Gottesmann, Pascal Mack, Co-Trainer Tobias Eblen, Athletiktrainer Jens Kluzik
Vordere Reihe von links: Physiotherapeutin Olga Schmid, Moritz Dierberger, Lukas Herrmann, Moritz Ebert, Maximilian Wolf, Sven Gemeinhardt, Jonas Hadlich
Auf dem Bild fehlen: Vincent Hummel, Tim Zeiler, Betreuer Frank Mack
Foto: Peter Pisa

Nach zehn langen Vorbereitungswochen und sieben Testspielen ist endlich genug der Vorarbeit und des Vorlaufs – meint Matthias Stocker, nach seinem Karriereende als Zweitligaspieler nun neuer Trainer der Reservemannschaft der HSG Konstanz. Aber nicht nur der junge Neu-Trainer brennt zusammen seinem Co Tobias Eblen auf die neue Saison, die talentierte im Schnitt erst 21 Jahre alte sogenannte U23-Mannschaft kann die neue Aufgabe in der fĂŒnftklassigen SĂŒdbadenliga ebenso kaum erwarten. Obwohl die neuformierte, extrem junge Mannschaft sich noch finden und entwickeln muss, das Ziel von Team und Trainer ist klar und ehrgeizig. Ein Platz unter den ersten FĂŒnf soll nach dem Abstieg aus der Oberliga Baden-WĂŒrttemberg am Ende der Saison fĂŒr das Konstanzer Perspektivteam zu Buche stehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

HSG Hanau: Spielmacher Reuter fÀllt lÀngerfristig aus

Die HSG Hanau informiert:

Am kommenden Sonntag (17 Uhr, Main-Kinzig-Halle) steht fĂŒr die HSG Hanau das nĂ€chste Heim-Derby in der 3. Handball-Liga Ost auf dem Programm.

Foto: Pressedienst
Im Duell mit der MSG Groß-Bieberau mĂŒssen die GrimmstĂ€dter allerdings weiterhin auf Philipp Reuter verzichten.
Der Spielmacher der Hanauer hatte sich bereits im Spiel beim SV Bernburg verletzt und fehlte zuletzt auch im Spiel gegen den TV Gelnhausen. Reuter zog sich einen Innenbandteilanriss im linken Knie zu. „Er wird uns vier bis fĂŒnf Wochen fehlen“, sagte Trainer Patrick Beer.
Dass die jungen Hanauer auch ohne Reuter groß aufspielen können, bewiesen sie im Derby gegen Gelnhausen, dass sie souverĂ€n mit 23:18 gewinnen konnten. Daher ist Beer auch mit Blick auf Groß-Bieberau nicht bange: „Mit der UnterstĂŒtzung der Fans in der Main-Kinzig-Halle wollen wir unseren positiven Trend unbedingt fortsetzen.“

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer