Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂŒr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – FĂŒchse Berlin 20:26

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet – Foto: Axel Kretschmer:

„Mit 20 Toren kann man nicht gewinnen“ – Verdiente 20:26 Niederlage gegen Berlin

Zu unserem Bericht mit der Fotoserie

Elisa Burkholder war einer der wenigen „Lichtblicke“
Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Meenzer Dynamites im Spiel gegen die FĂŒchse Berlin. Vor allem im Angriff kam der Zweitligist ĂŒberhaupt nicht auf Touren, lediglich Elisa Burkholder und Alicia Soffel, die mit je fĂŒnf Treffern die HĂ€lfte der 20 Tore erzielten, zeigten positive AnsĂ€tze.
Das 1:0 durch Elisa Burkholder und das 6:5 von Simona Cipaian waren die beiden einzigen FĂŒhrungen fĂŒr die Hausherrinnen. Bereits frĂŒhzeitig zeichnete sich ab, dass die Mainzerinnen diesmal nicht zu ihrem Spiel finden sollten. Die Berlinerinnen dagegen zeigten sich bestens prĂ€pariert und setzen ihren AufwĂ€rtstrend eindrucksvoll fort. In der ersten Halbzeit zeigte Elisa Burkholder, die die auch noch ausgefallene Katrin Feldmann auf der Mitte vertrat, einige schöne Aktionen und hielt ihr Team im Spiel. • Weiterlesen »»»


Daniela Bilo berichtete am Montag, 20. November 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/ Budenheim – FĂŒchse Berlin 20:26

Auf Youtube: Wahl der wertvollsten Spielerinnen und das Trainerinterview mit Christian SchĂŒcke und Thomas Zeitz - hier klicken

Meine HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

„Eigentlich hatten wir heute fest einem Sieg geplant …“

so, die zur wertvollsten Mainzer Spielerin gewÀhlte Elisa Burkholder im Interview nach dem Spiel.
Und immerhin hatte sie es heute auch noch am besten verstanden, in der ersten Halbzeit als es noch halbwegs lief, ihr Team aus dem gebundenen Spiel heraus mit 5 Treffern zu versorgen.
Aber irgendwie lief heute dann doch alles ganz anders als geplant!
Denn wĂ€hrend die FĂŒchse Berlin sich heute ziemlich perfekt auf die Dynamites eingestellt hatten, und ihr Ding dann auch sehr souverĂ€n durchzogen, hatten die Gastgeber einen „rabenschwarzen Tag“ erwischt. Zwar agierten die GĂ€ste aus Berlin heute auch nicht ganz perfekt, und hatten einige Probleme ihre KreislĂ€uferin in Szene zu setzen, aber dafĂŒr waren sie dann auf breiter Front im gebundenen Spiel sehr torgefĂ€hrlich. Mainz hingegen kam heute quasi nur aus dem RĂŒckraum zum Abschluss, und das auch oft nur ohne richtige Torchance. Und auch die Quote am Siebenmeterpunkt war heute ohne Worte. Da nutzte es auch nichts, dass der Kreis mit Alexandra Tinti im Ziehen von Siebenmetern recht erfolgreich agierte. Denn auch das Ă€nderte heute nichts mehr an der bisher schwĂ€chsten Abschlussquote in der Saison.
„Mit zwanzig Toren kannst du in dieser Liga natĂŒrlich nicht gewinnen!“ weiss auch Thomas Thomas. Aber der Hauptkritikpunkt an seinem Team ist:
„Wir sind in der Abwehr fĂŒr diese Liga einfach viel zu brav!“
„Aber das mĂŒssen die MĂ€dels von sich aus erkennen und selbst wissen wie weit sie da legal gehen dĂŒrfen wenn sie die Gegner dann fest machen wollen. Klar, wir haben das heute auch 2-3 mal richtig gemacht, aber Berlin hat das heute vielleicht 30x mal gemacht. Und das alles im legitimen Rahmen!
Aber ich kann auch heute immer noch nur sagen, das Team ist im Schnitt erst 21 Jahre jung, und ich denke und hoffe, in dem Alter kann man immer noch viel lernen!“

Das ist aber auch nötig, denn ausser einer eher zufĂ€lligen 6:5 FĂŒhrung nach 11 Minuten lagen die Gastgeber heute quasi stets hinten. Zur Halbzeit dann schon mit 11:14.
Und es waren dann fasst nur noch wieder die ĂŒblichen VerdĂ€chtigen, Alicia Soffel und Paulina Golla (je 5 Tore)), die wenn gar nichts mehr lief, ihr Team dann doch noch irgendwie im Spiel hielten.
Aber das kann ja so nicht sein! Aber ich hoffe und glaube auch immer noch, dass das Team da noch lernfĂ€hig! TOI TOI TOI dafĂŒr!
Aber letztendlich gehen die Punkte so heute verdient an Berlin, die den Dynamites wieder einmal ihre SchwÀchen aufgezeigt haben!
Mehr dazu in unserem Video vom Trainerinterview. • Weiterlesen »»»


Axel Kretschmer berichtete am Sonntag, 19. November 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Dr. Robert Becker: „Wir wollen in jedem Spiel gewinnen! Aber von Aufstieg ist nicht die Rede!“

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Der PressebĂ€r sprach mit Dr. Robert Becker, geschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter der Sport- und Marketing-GmbH und ‒ gemeinsam mit Tom Löbich ‒ sportlicher Leiter der KURPFALZ BÄREN.

Die BÀren-Ladies machen in der zweiten Handball-Bundesliga gerade Furore und sind seit drei Spieltagen Spitzenreiter. TrÀumt man in Ketsch vom Aufstieg in die erste Liga?

Foto:Pressedienst
Vom Traum zum Alptraum ist es oft nicht weit! (lacht). Wir haben gerade im FĂŒhrungskreis der BĂ€ren ĂŒber die Erwartungen und Hoffnungen in unserem Umfeld gesprochen. Es lĂ€uft im Augenblick tatsĂ€chlich alles super bei uns, da jetzt auch unser Juniorteam in der dritten Liga Anschluss an das Mittelfeld gefunden hat. Das freut uns genauso wie der derzeitige Tabellenplatz der Ersten. Wenn man aber genau hinschaut, gebĂŒhrt diese Ehre eher Buchholz/Rosengarten, die einen Minuspunkt und ein Spiel weniger als wir auf dem Konto haben. Und die beiden krachenden Niederlagen gegen diese Spitzenmannschaft in der Liga und im Pokal sagen eigentlich alles ĂŒber realistische Ambitionen aus.

Viele sagen, in Ketsch betreibt man bewusst Understatement, um am Schluss nicht zugeben zu mĂŒssen, dass man das Saisonziel verfehlt hat. Wie siehst du das?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

FSG Waiblingen-Korb – FSG Mainz 05/ Budenheim 28:28

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Punkt verloren – Punkt gewonnen

Starker Auftritt von Andrea Bonk – Archivbild
Die Meenzer Dynamites haben die erste von drei HĂŒrden im November nur „zur HĂ€lfte genommen“. Gegen den erst in der Schlussphase auftrumpfenden Aufsteiger FSG Waiblingen/ Korb rettete die letzte Aktion von Torfrau Kristin SchĂ€fer noch ein 28:28 (14:16) Unentschieden. Die HĂ€lfte der Treffer auf Seiten der Dynamites erzielten Andrea Bonk (6) und Romana Gerisch (8/4 7m). Auf Seiten der FSG Waiblingen/Korb ragte Monika Odrowska mit 9 Treffern, davon drei vom 7-Meter, heraus.
Die Partie verlief bis Mitte der ersten HĂ€lfte ausgeglichen. Die Gastgeberinnen waren sichtlich bemĂŒht, sich fĂŒr die Niederlage gegen den TV Beyeröhde bei ihrem Publikum zu rehabilitieren. Doch mit der besseren Spielanlage und klaren Vorteilen auf der TorhĂŒterposition konnten sich die Dynamites in der ersten HĂ€lfte schon auf zwei bis drei Tore absetzen. Mit 16:14 fĂŒr die Mainzerinnen wurden die Seiten getauscht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – HSG Hannover-Badenstedt 29:23

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Nach zĂ€her erster Halbzeit noch klarer BĂ€rensieg – Kurpfalz BĂ€ren lassen die „Jungen Wilden“ abblitzen

Saskia Fackel beim Wurf, daneben Anna Michl, im Hintergrund Lara Eckhardt – Foto:Pressedienst
Gar nicht so wild und ungestĂŒm wie es ihrer Handball-Marke entspricht, prĂ€sentierte sich die HSG Hannover-Badenstedt in der Ketscher Neurotthalle. Ganz im Gegenteil: Um dem gefĂŒrchteten Tempospiel der BĂ€ren zu entkommen, nahm sie Zuflucht zu einer bedĂ€chtigen Angriffstaktik. Fast in jedem zweiten Angriff hallte „Zeit, Zeit“ von den RĂ€ngen, was von den insgesamt sehr schwachen Schiedsrichtern nur widerwillig akzeptiert wurde. Der ansonsten höchst bedĂ€chtig coachenden Katrin Schneider platzte mehrfach der Kragen, und zum ersten Mal in dieser Saison durfte sie sich die „gelbe Schiedsrichter-Karte“ aus der NĂ€he ansehen.

Geistesblitze von Jana Pollmer

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Dynamites vor schwerer AuswĂ€rtshĂŒrde

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Nach einer Woche Pause geht es fĂŒr die Meenzer Dynamites am kommenden Samstag zum starken Aufsteiger nach Waiblingen.

Anpfiff 20:00 Uhr in der Neuen Stauferhalle in Waiblingen


Die FSG Waiblingen Korb, zu dem Zeitpunkt noch als SC Korb unterwegs, ist souverĂ€n aus der 3. Liga SĂŒd in die zweite Bundesliga aufgestiegen. Die Spielgemeinschaft bĂŒndelte die KrĂ€fte und die besten Spielerinnen beider Teams gehen jetzt erfolgreich in der zweiten Liga auf Punktejagd.
Unter anderem der AuswĂ€rtssieg beim TabellenfĂŒhrer und wohl besten Team der zweiten Liga aus Rosengarten Buchholz lĂ€sst aufhorchen und auf die QualitĂ€t der FSG schließen. Der Kader ist gut gemischt und besteht aus einigen talentierten Youngsters, sowie einigen schon Erst- oder Zweitliga erfahrenen Spielerinnen. Also sicher nicht der typische Aufsteiger und eine hohe HĂŒrde.
Die Dynamites haben die Zeit zur Regeneration und Vorbereitung genutzt und gehen gut vorbereitet in die Begegnung. Es ist eines von noch drei Spielen vor der WM Pause, drei Spielen, die sicher ein wenig die Richtung aufzeigen, die die weitere Saison nehmen kann und wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Die „Jungen Wilden“ aus Hannover-Badenstedt wollen die Neurotthalle stĂŒrmen

Die KurpfalzbÀren berichten:

KurpfalzbÀren vs. HSG Hannover-Badenstedt

Samstag, 11. November, 18:00 Uhr, Neurotthalle

Foto: Pressedienst
Am letzten Spieltag der zweiten Bundesliga der Handballfrauen schlug das Team von Trainer Roland Friebe die als AufstiegsanwĂ€rter gehandelten „Wildcats“ aus Halle
denkbar knapp mit 27:26. Die ‚Jungen Wilden‘ hatten zur Halbzeit schon mit 20:14 gefĂŒhrt, strapazierten aber gegen Spielende die Nerven ihrer Fans. Ein Sonderlob verdiente sich wieder einmal Jana Pollmer. Sie ĂŒberzeugt auch in dieser Saison als Spielmacherin, die selbst gerne auf Torejagd geht. In den bisherigen Spielen erzielte sie 53 Tore und belegt damit Platz zwei in der TorschĂŒtzenstatistik. Carmen Moser (37 Tore) findet sich in diesem Ranking auf Platz 9, vier PlĂ€tze dahinter taucht Saskia Fackel mit 35 Treffern auf.

BĂ€ren-Ladies wollen TabellenfĂŒhrung nicht so schnell hergeben

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – SG 09 Kirchhof 39:34

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

DER LÄNGERE ATEM ENTSCHEIDET – Nach 39:34 Torefestival gegen die SG 09 Kirchhof kehren die Dynamites auf Platz 3 zurĂŒck

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie und der Trainerkonferenz

Foto: Pressedienst„Alice live“ mal wieder nicht zu stoppen
Mit der entscheidenden Dominanz in den letzten 15 Minuten der Begegnung bringen die „Meenzer Dynamites“ einen letztlich ungefĂ€hrdeten 39:34 Sieg gegen tapfer kĂ€mpfende Kirchhoferinnen unter Dach und Fach. Die Auszeichnung als „beste Spielerinnen“ heimsten fĂŒr ihren starken Auftritt auf Seiten der FSG Mainz 05/Budenheim DHB-Juniorin Alicia Soffel (7 Tore) und bei Kirchhof KreislĂ€uferin Dionne Visser (12 Tore) ein.
Nach dem 0:1 der GĂ€ste – der einzigen FĂŒhrung fĂŒr die SG im gesamten Spiel – bestimmten starke Angriffsreihen die Begegnung, wĂ€hrend die Abwehr inkl. der TorhĂŒterinnen auf beiden Seiten eher blass blieben. 45 Minuten lang legten dabei die Mainzerinnen immer wieder vor, doch die SG 09 Kirchhof gab sich wie erwartet nie auf, und glich immer wieder aus. Den letzten Ausgleich gab es beim 26:26 in der 44. Minute. Dynamites-Coach Thomas Zeitz legte die grĂŒne Karte und schwor sein Team noch einmal ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

DJK/MJC Trier – Kurpfalz BĂ€ren 16:29

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Kurpfalz BĂ€ren auswĂ€rts weiter ungeschlagen – BĂ€ren setzen Miezen matt!

Angriff ist die beste Verteidigung? In der Trierer Arena war es eher umgekehrt: Die BĂ€ren-Ladies ließen dem Miezen-Ensemble mit einer mutig-offensiven Defensive nur wenig SpielrĂ€ume und holten sich ‒ mit einer völlig unerwarteten Überlegenheit ‒ den dritten AuswĂ€rtssieg in dieser Saison. Sabine Stockhorst, die wieder einmal eine Glanzleistung im Tor der GĂ€ste bot, war voller Lob ĂŒber ihre Vorderleute: „Wir haben 60 Minuten sehr diszipliniert gespielt und mit unserer offensiven Abwehr die Trierer Spielerinnen völlig aus dem Rhythmus gebracht. Das war die Grundlage, um mit unserem schnellen Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen.“

Rebecca Engelhardt: Die BÀrin mit den schÀrfsten Krallen

Archiv-Foto
Auf der Spitzenposition der 3:2:1 Abwehr ließ Rebecca Engelhardt keine Gelegenheit ungenutzt, um den Miezen ans Fell zu gehen. Damit brachte sie ‒ im Schulterschluss mit Lena Feiniler im Abwehrzentrum sowie den starken Halbspielerinnen Sina Michels und Samira Brand ‒ den gewohnten Spielfluss der Gastgeberinnen fast völlig zum Erliegen. Andy Palm, der Trierer Trainer, musste geradezu hilflos mit ansehen, wie sich die Kurpfalz BĂ€ren von Anfang an Schritt fĂŒr Schritt absetzten. Über 1:5 (8. Minute) ging es weiter bis zum 3:8, ehe der Trierer Coach nach einer Viertelstunde mit einer Auszeit dem Treiben der BĂ€ren ein Ende setzen wollte. Das gelang nicht! Auch die eingefleischtesten Ketscher Fans rieben sich verwundert die Augen, als mit einem 7:15 die Seiten gewechselt wurden.

Kate Schneider: „Eine Teamleistung par excellence“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – SG 09 Kirchhof 39:34

Auf Youtube: Die Wahl der wertvollsten Spielerinnen und das Trainerinterview mit Thomas Zeitz und Christian Denk - hier klicken

Nach dieser Aktion gegen Alicia Soffel gab es ROT wegen 3×2 Minuten fĂŒr Danyque Boonkamp

#69 Dionn Visser bekamen die Dynamites kaum in den Griff

Gute AnsĂ€tze und eine große Baustelle beim Spiel gegen den Aufsteiger

Mit „kĂŒhlem Kopf und heißem Herz“ so wollten die Dynamites heute zu Werke gehen. Und teilweise gelang das auch – zumindest im Angriff, denn „39 Tore sollten eigentlich fast ĂŒberall zum Sieg langen! Und es wurde ja auch grĂ¶ĂŸtenteils genau das umgesetzt, was wir so fĂŒr Kirchhof trainiert hatten.“ so Meenzer Dynamites Coach Thomas Zeitz nach dem Spiel.
Aber „Auf der anderen Seite 34 Tore zu fangen, das ist einfach zu viel, wenn man in dieser Liga wirklich was reißen will“.
Und genau das war dann auch das Problem! Gingen die Dynamites zunĂ€chst noch mit 10:6 schnell in FĂŒhrung, so holten die GĂ€ste schnell gnadenlos auf.
Denn viel zu zaghaft agierte die Mainzer Abwehr, und so gelang es den geduldig ausspielenden GĂ€sten immer wieder LĂŒcken in die Dynamites Abwehr zu reißen und so den Kreis gekonnt in Szene zu setzen. Und im Gegenzug ging Kirchhof mit einer vergleichsweisen aggressiven Abwehr zu Gange, die in der ersten Halbzeit so auf den Punkt funktionierte, dass sie von den Schiris auch so geduldet wurde. Entsprechend ging es dann auch mit einem engen 19:17 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause agierten die Dynamites dann schon etwas aktiver, taten sich aber insgesamt immer noch sehr schwer damit sich abzusetzen.
Das Hauptproblem dabei, die Abstimmung Abwehr/Tor funktioniert einfach noch nicht auf 2. Liga Niveau. Denn „Wenn die Abwehr nicht gut funktioniert, mĂŒssen das normalerweise die TorhĂŒter raus reißen. Aber das klappt im Gegenzug dann auch nur, wenn die Abwehr dann an einem schlechten TorhĂŒtertag dann auch entsprechend aggressiver agiert un das so kompensiert. Aber genau das ist unsere aktuelle große Baustelle!“ so Zeitz.
Also gut nur, aus Mainzer Sicht, dass die Gegner nun langsam mĂŒde wurden, und so ihre aggressive Abwehr zunehmend zu spĂ€t, oder gar von der Seite oder hinten erfolgte, was natĂŒrlich jetzt zu vermehrten Zeitstrafen auf Seiten der GĂ€ste fĂŒhrte.
Trotzdem dann wieder der 26:26 Ausgleich in der 43. Minute.
Und Thomas Zeitz musste wieder einmal einen seiner Joker, diesmal in Form von Alicia Soffel, bringen die auch gleich ĂŒber das Team einen ersten 29:26 Vorsprung erarbeitete.
Bis auf 35:30 zogen die Gastgeber jetzt davon und so verkniff sich Zeitz jetzt deshalb das Experiment, sein Team auf eine diesmal weniger einstudierte aggressivere 5:1 Abwehr umzustellen, die bei den Schiris, dann evtl zu Problemen hĂ€tte fĂŒhren können.
Und der Plan ging auf – die Dynamites konnten den Abstand halten und mit einem 39:34 zwei weitere wichtige Punkte und damit einen erstmaligen 9:3 Punktestand in der 2. Liga einfahren.
Aber nun gilt es, in der jetzt folgenden 2 wöchigen Spiel-Pause, die große Dynamites-Baustelle anzugehen, und die Abwehr und TorhĂŒterabstimmung auch tatsĂ€chlich auf ein echtes 2. Liga Niveau zu heben. Von mir TOI TOI TOI dafĂŒr!
Mehr dazu in unserem Video mit dem Trainerinterview!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Dynamites-Coach Thomas Zeitz erwartet hartes StĂŒck Arbeit gegen SG 09 Kirchhof

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„MIT KÜHLEM KOPF UND HEISSEM HERZ“

Heimspiel Samstag 19:00 Uhr in der GSW-Halle

Nach einer Woche Pause geht es fĂŒr die „Meenzer Dynamites“ heute Abend um 19:00 Uhr in der 2. Bundesliga weiter gegen den starken Aufsteiger aus Nord-Hessen. Kirchhof ist als Tabellenzweiter aus der 3. Liga Ost aufgestiegen und hat die Aufstiegsmannschaft nochmal ordentlich verstĂ€rkt, um unbedingt die Klasse zu halten. Nachdem die ersten Spiele knapp verloren wurden, machte die Denk Sieben zuletzt mit einem Unentschieden gegen Beyerröhde vollends auf sich aufmerksam und konnte am vergangenen Wochenende den ersten doppelten Punktgewinn mit einem Last Minute Sieg gegen den anderen Aufsteiger aus Gröbenzell einfahren. Entsprechend erleichtert und mutig wollen die Nordhessinnen nach Mainz fahren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Miezen wollen den BĂ€ren die Grenzen aufzeigen

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Am Samstag sind die Kurpfalz BĂ€ren in Trier gefordert

Foto: Pressedienst
In der schmucken Handballarena in Trier werden am Samstagabend (ab 19.30 Uhr) die Trierer Miezen alles daransetzen, die GĂ€ste aus Ketsch von der Erfolgsspur abzubringen. Wie in fast jedem Jahr haben die Verantwortlichen der DJK/MJC Trier der Mannschaft ein neues Gesicht verpasst. Trainer Andy Palm betreute in der Vorsaison noch den
TSV Zwickau, musste aber im Schlusskampf um den Klassenerhalt seinen Platz rĂ€umen. Außerdem wurden weitere auslĂ€ndische Spielerinnen nach Trier verpflichtet. Beim 35:29 Sieg ĂŒber Hannover-Badenstedt in der Vorwoche prĂ€gten dann auch folgende Namen die TorschĂŒtzenliste: Gabriella Szabo 8, Andrea Czanik 8, Dora Varga 4 und Vesna Tolic 4. Aus Beyeröhde kam die japanische TorhĂŒterin Yuka Minami, die in einer starken zweiten Halbzeit der SchlĂŒssel zum am Ende recht klaren Sieg der Miezen war.
Kate Schneider: „Wir reisen ohne Druck nach Trier.“
Die BĂ€rentrainerin kennt die Trierer Gegebenheiten aufgrund ihres langjĂ€hrigen Gastspiels bei den Miezen sehr gut, schrĂ€nkt aber ein: „Auch in diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, sich auf Trier einzustellen, da das Team ĂŒber neue Spielerinnen verfĂŒgt, die entscheidende Akzente setzen können.“ Aus der etwas ĂŒberraschenden TabellenfĂŒhrung der Kurpfalz BĂ€ren könnte abgeleitet werden, dass die Mannschaft aus Ketsch jetzt gehörig unter Zugzwang stehen wĂŒrde. Katrin Schneider und ihr BĂ€renteam lĂ€sst das aber kalt: „Wir sind bisher sehr mutig in fremden Hallen aufgetreten und haben in Zwickau, Beyeröhde und Mainz insgesamt 5 Punkte geholt. Und auch in Trier wollen wir beweisen, ĂŒber welche Spiel- und KampfqualitĂ€ten wir verfĂŒgen. Über einen Erfolg in meiner ÂŽalten HandballheimatÂŽ wĂŒrden wir uns sicherlich sehr freuen. Aber auch eine Niederlage gegen dieses, mit starken Individualistinnen ausgestattete Team wĂ€re keine Schande.“

BĂ€ren haben viele Optionen

Beim Unentschieden in Mainz ragten Sophia Sommerrock und Lena Feiniler mit jeweils sieben Toren heraus. Eine Woche spĂ€ter im Heimspiel gegen NĂŒrtingen ‒ blieben beide BĂ€rinnen ohne jeden Treffer. Dennoch siegte das Schneider-Team völlig ĂŒberlegen mit 26:17. „Das ist eine echte StĂ€rke unserer Mannschaft. Wir haben einen Kader zur VerfĂŒgung, dessen Leistung nicht von zwei oder drei Spielerinnen abhĂ€ngig ist“, so Dr. Robert Becker. Und Tom Löbich ergĂ€nzt: „Wenn die generelle kĂ€mpferische Einstellung stimmt, gelingt es uns, auch mit unterschiedlichen Formationen zum Erfolg zu kommen.“ Die BĂ€renfans sind jedenfalls sehr auf den Auftritt ihres Teams in Trier gespannt, hoffen dabei aber, dass nicht ‒ wie zuletzt in Mainz ‒ wieder alle Ressourcen mobilisiert werden mĂŒssen, um einen hohen TorerĂŒckstand wettzumachen.

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – TG NĂŒrtingen 26:17

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Harmlose NĂŒrtinger können BĂ€ren nicht gefĂ€hrden – Kurpfalz BĂ€ren ĂŒbernehmen Tabellenspitze „ganz aus Versehen“

Elena Fabritz – Foto: Pressedienst
Ein zerknirschter NĂŒrtinger Trainer Stefan Eidt hatte keine BegrĂŒndung dafĂŒr, „warum wir heute so verunsichert und völlig ohne Selbstvertrauen aufgetreten sind“. 400 Zuschauer in der Ketscher Neurotthalle erfreuten sich an einem Handballspiel, in der das BĂ€renteam von Anfang an keinen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen ließ. Der Widerstand der GĂ€ste hielt ganze 20 Minuten lang, wobei es vor allem TorhĂŒterin Christine Hesel ‒ die mit Abstand beste NĂŒrtinger Spielerin ‒ war, die sich den Ketscher Angriffswellen entgegenstemmte. Aber auch sie war machtlos, als von der 20. bis zur 34. Spielminute die NĂŒrtinger Offensive lediglich Fehlleistungen produzierte.

Carmen Moser von Anfang an in Spiel- und Tore-Laune

Drei Angriffe in den ersten zwei Minuten – drei famose Treffer von Carmen Moser: Mit einem schnellen 3:0 setzte Carmen das Signal, und fĂŒr die beiden Außen, Sophia Sommerrock und Rebecca Engelhardt, boten sich beste Torchancen, um von Anbeginn fĂŒr einen hohen Vorsprung zu sorgen. Doch sie scheiterten, und daher war jetzt erst einmal die Defensive gefordert. Samira Brand hatte die Spezialaufgabe, Verena Breidert unter ihre Fittiche zu nehmen, und sie machte dies hervorragend. Es spricht fĂŒr die Klasse der NĂŒrtinger Ausnahmespielerin, dass sie dennoch zu drei sehenswerten Treffern Mitte der ersten Halbzeit kam. Insgesamt aber unterliefen den GĂ€sten unverstĂ€ndliche technische Fehler gegen eine von Kate Schneider glĂ€nzend eingestellte BĂ€renabwehr.
Verena Breidert lange auf der Auswechselbank
Als Nicole Lederer in der 20. Minute dennoch das 7:6 Anschlusstor gelang, wurde auf BĂ€renseite niemand unruhig. Zu klar dominierte das Schneider-Team das Geschehen, vergab aber viele Großchancen zu leichtfertig. Das 11:6 zur Pause markierte die Überlegenheit der BĂ€ren nur sehr unvollstĂ€ndig, da der Unterschied zwischen dem Ketscher Tempospiel und den langatmigen Versuchen der GĂ€ste gravierend war. In der letzten Viertelstunde des Spiels kam Verena Breidert nur noch zu einer SiebenmeterausfĂŒhrung aufs Spielfeld, scheiterte aber an der erneut starken Sabine Stockhorst im BĂ€rentor. Dazu Stefan Eidt: „Wir mussten etwas anders machen, da meine Mannschaft nie zu ihrem gewohnten Spiel fand.“

Bescheidene Töne von Kate Schneider

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – TG NĂŒrtingen

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

KURPFALZ BÄREN wollen gegen NĂŒrtingen Spitzenplatz behaupten

Sonntag, 22. Oktober, 16 Uhr, Neurotthalle Ketsch

Rebecca Engelhardt
Die Genugtuung ĂŒber den Punktgewinn in Mainz (29:29) machte nach der Video-Analyse eher einer leichten EnttĂ€uschung Platz. Dr. Robert Becker: „Eigentlich waren wir die bessere Mannschaft und Mainz fand so gut wie keine spielerischen Lösungen gegen uns. Wenn aber 10 Großchancen nicht genutzt werden, darf man sich nicht wundern, dass wir in jeder Halbzeit (11:5 und 26:20) einen Sechs-Tore-RĂŒckstand wettmachen mussten.“

BĂ€ren-Trainerin Katrin Schneider freut sich ĂŒber geglĂŒckten Saisonstart

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – Kurpfalz BĂ€ren 29:29

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Zu unserem Bericht mit der freien Bilderserie

EnttĂ€uschung bei den „Meenzer Dynamites“ – BĂ€ren-Ladies fahren die Krallen aus und ergattern Punkt in Mainz

Wahrlich kein Fest fĂŒr HandballĂ€stheten! Aber ein wertvoller Punktgewinn fĂŒr die BĂ€ren-Ladies, die mit unbeugsamem Willen die drohende Niederlage abwendeten. Als Denise Großheim eine Viertelstunde vor Schluss einen Gegenstoß zum 26:20 fĂŒr die „Dynamites“ abschloss, schien das Spiel gelaufen. Dennoch konnte sich Thomas Zeitz, der Mainzer Trainer, nicht in den Ruhemodus begeben. Denn schon in der ersten Halbzeit hatten sich die BĂ€ren beim 10:4 mit sechs Toren in RĂŒckstand befunden, ohne ein Zeichen der Aufgabe zu signalisieren. Kate Schneider, die BĂ€ren-Trainerin, trieb ihr Team erneut nach vorne und durfte nach Abpfiff feststellen: „Heute wurde kein Schönheitspreis vergeben, aber wir haben uns dieses Unentschieden mit großem KĂ€mpferherz verdient.“

Ein Spiel voller Höhen und Tiefen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – Kurpfalz BĂ€ren 29:29

Es gibt einen Kommentar »

Auf Youtube: Die Wahl der wertvollsten Spielerinnen und die Trainerkonferenz mit Katrin Schneider und Thomas Zeitz - hier klicken

Alicia Soffel! – Als die Ketscher Abwehr deutlich hĂ€rter agierte, sollte sie wohl aus Sicht einiger Teamkameradinnen ALLEIN! die Kastanien aus dem Feuer holen – und ja – dieser Ball ging rein – UNGLAUBLICH!

Der aber leider nicht – das wĂ€ren die zwei Punkte gewesen …
Und ich habe gesehen wie das MĂ€del nach dem Spiel aussah!!! – Das kann bei so einem individuell starken Team absolut NICHT! die Lösung sein!
Deshalb hat Alice hier bei mir die „Titelseite“!

 

Als mein Dankeschön an unsere beiden „Mitmachervereine“ ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen fĂŒr Alle frei zum Angucken!

Dynamites lassen einen Punkt gegen die BĂ€ren liegen

So sah es auch Dynamites Trainer Thomas Zeitz, denn „Wenn du zwei mal mit 6 Toren in einem Spiel fĂŒhrst, so musst du das Ding eigentlich auch klar machen können!“ resĂŒmierte ein ziemlich enttĂ€uschter Mainzer Trainer das Ergebnis seines Teams.
Denn ein Sieg war heute mehr als drin gewesen!
Die Gastgeber begannen mit einem BĂ€ren-Start. Mit einem temporeichen Angriff ĂŒberrannten sie zunĂ€chst die Ketscher Verteidigung und nach nur 12 Minuten stand es schon 10:4. Aber Ketsch reagierte und arbeitete nun deutlich hĂ€rter in der Abwehr. Und schon kam der Mainzer Angriff zusehends zum Erliegen. Die Folge war dann auch ein 15:15 Ausgleich zur Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit dann beide Teams zunÀchst wieder auf auf Augenhöhe. Aber nach 10 Minuten Mainz beim 22:20 mit einem weiteren 6 Tore Lauf zum 26:20.
Eigentlich sollte so jetzt alles in sauberen TĂŒchern sein.
Aber nein – wieder zeigten sich etliche Mainzer Spielerrinnen von der HĂ€rte beeindruckt, und versuchten zusehends Verantwortung an andere Spielerinnen abzugeben.
Und eine, die da wie immer gar nichts kannte, war heute wieder einmal mehr Alicia Soffel, die wie immer keinen Schmerz kannte und auf die Nahtstellen ging!
DafĂŒr wurde sie aber, weil mittlerweile bekannt, auch entsprechend beackert.
Kein Wunder also, dass sich die Mainzer Fans nun zunehmends eine progressivere Bestrafung durch die Unparteiischen wĂŒnschen wĂŒrden!
Klar! – aber das steht jetzt hier nicht zur Debatte – dazu Thomas Zeitz:
„Die HĂ€rte der Ketscher Abwehr war vielleicht schon grenzwertig, aber wenn die Schiedsrichter das so dulden, muss man das als Team hinnehmen und entsprechend darauf reagieren. Aber genau das war heute nicht der Fall“ so Zeitz. „Und es kann dann nicht sein, dass die Verantwortung im Angriff dann vom Team nur auf eine einzige Spielerin abgewĂ€lzt wird!“
Aber aller Einsatz von Alicia Soffel nĂŒtzt nichts, am Ende erzielt Lena Feiniler den 29:29 Ausgleich fĂŒr die BĂ€ren und klaut so den Dynamites einen sicher sehr möglich gewesenen Punkt.
Mehr dazu im O-Ton in unserem Video von der Trainerkonferenz.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – Kurpfalz BĂ€ren

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Duell der Tabellennachbarinenn – Zum nĂ€chsten Punktspiel erwarten die Dynamites die starken Kurpfalz BĂ€ren.

Die BĂ€ren sind ebenfalls mit 6:2 Punkten gestartet und somit direkter Tabellennachbar. Sie spielen einen schnellen Handball mit einer aggressiven 3:2:1 Deckung und zwei starken Halben mit Carmen Moser und Saskia Fackel.
Die Dynamites mĂŒssen sich auf ein schnelles Spiel einstellen und gegen die offensive Deckung Lösungen finden. Außerdem ist eine gute Abwehrarbeit gegen die starken RĂŒckraumspielerinnen und die vielen Kreuzbewegungen gefragt, um den erfolgreichen Saisonstart fortzusetzen. Paulina Golla wird genau wie Sophie Hartstock am Wochenende fehlen, der restliche Kader sollte fit sein und zur VerfĂŒgung stehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – Kurpfalz BĂ€ren

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Kurze Reise ins Ungewisse – Kate Schneider: „Mainz/Budenheim ist nicht auszurechnen!“

Archivbild vom letzten Aufeinandertreffen der Teams
Nach dem knappen Pokalsieg gegen die zweite Mannschaft der SG BBM Bietigheim bereitet Katrin Schneider ihr Team auf das nĂ€chste AuswĂ€rtsspiel vor. Gegen die FSG Mainz 05/Budenheim könnte in der zweiten Frauenbundesliga der dritte AuswĂ€rtssieg gelingen, doch das wird alles andere als ein Zuckerschlecken. Denn nach zwei furiosen Auftaktsiegen in Gröbenzell (24:32) und zuhause gegen Hannover-Badenstedt (34:24) wurde die Mainzer Mannschaft schon als „HimmelsstĂŒrmer“ gepriesen. Dann setzte es einen DĂ€mpfer – Heimniederlage gegen NĂŒrtingen (25:26) ‒, ehe das Team von Trainer Thomas Zeitz einen ĂŒberzeugenden Sieg bei den Trier Miezen (26:30) einfuhr.

Beim Oktoberfest zeigen BĂ€ren eine geschlossene Mannschaftsleistung

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Dynamites bieten lange Paroli – Trotz Niederlage auf Augenhöhe mit dem Bundesligisten aus Bensheim

Ein enges und bis zum Schluss spannendes entschieden die Flames aufgrund von „ein paar dummen Dingern“ auf Mainzer Seite dann noch fĂŒr sich. Die beiden DHB-Juniorinnen Alicia Soffel und Julia Maidhof, diesmal allerdings getrennt in unterschiedlichen Mannschaften, erzielten fĂŒr ihre Farben mit jeweils acht Toren die meisten Treffer.
Nach dem Mainzer Blitzstart zum 5:2 und einem gehaltenen Siebenmeter von Clara Bohneberg gegen ihr altes Team, vertendelten die Dynamites leider die nĂ€chsten drei Angriffe, was die Bensheimerinnen sofort in Tempotreffer und den Ausgleich ummĂŒnzten. Von da an ging es hartumkĂ€mpft und ohne dass sich eins der beiden Teams absetzen konnte weiter. Zur Halbzeit lagen die GĂ€ste, die aus einem 11:13 RĂŒckstand heraus konterten, mit einem 15:14 in Front.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Auf Youtube: Das Trainer-Interview mit Heike Ahlgrimm und Thomas Zeitz - hier klicken

Sie sind heute mit jeweils 8 Toren fĂŒr „ihr“ Team die Top-Shooterinnen dieser Partie – Die U19 Nationalspielerinnen dieser Partie!

 

Tolles Derby – Enges Ergebnis – deshalb ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen fĂŒr alle FREI zum angucken!

Enges, spannendes Derby vor toller Kulisse gegen den Erstligisten – und trotzdem waren am Ende beide Trainer nicht wirklich zufrieden

Wie schon im Titel angedeutet, an der Derby-Kulisse gab es absolut nichts auszusetzen. Beide Teams waren in der gut besuchten Halle durch ihre Fan-Lager sehr lautstark vertreten. Und vor dieser tollen Kulisse legten die Gastgeber gleich einen Blitzstart hin, 5:2 stand es nach nur wenigen Minuten. Aber anstatt diese schnelle FĂŒhrung nun fĂŒr eine positive Motivation zu nutzen, vertendelten die Dynamites 3 BĂ€lle in Folge die die GĂ€ste sĂ€mtliche ĂŒber einen schnellen Konter einnetzen konnten. Nun ging es aber Hacke auf Spitze weiter. Kein Team konnte sich mehr als ein Tor absetzen und so ging es dann auch mit einem engen 14:15 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause dann die Flames mit der besseren Taktik. Mainz lief nun stĂ€ndig einem 2 Tore RĂŒckstand hinterher, ließ sich aber auch keineswegs abschĂŒtteln. Trotzdem griffen aber alle Maßnahmen von Thomas Zeitz nicht, die er versuchte um diesen Abstand zu verkĂŒrzen. Selbst als die Dynamites minutenlang mit 7 Feldspielerinnen agierten, hatte das keinerlei positive Wirkung auf die Treffer-EffektivitĂ€t.
Am Ende ging so ein, aus Zuschauersicht, wohl sehr spannendes Derby mit 2 Toren Vorsprung fĂŒr den Erstligisten zu Ende, aber es ließ auch zwei etwas unzufriedene Trainer zurĂŒck.
Die Eine Àrgerte sich, weil ihr Team heute nicht die von ihr erwartete Leistung abrufen konnte, und der Andere, weil heute eigentlich mehr möglich gewesen wÀre.
Aber hört es euch doch einfach selbst an – im O-Ton – in unserem Video von der Pressekonferenz.
Und ein Gimmick am Rande – sowohl Julia Maidhoff als auch Alicia Soffel, die beiden U19 Nationalspielerinnen, erringen als heutige Top-Shooter, jeweils 8 Treffer fĂŒr ihr, heute unterschiedliches, Team. Auch dazu mehr im Video.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

DHB-Pokal: FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/Auerbach

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„FAMILIENTREFFEN“ IN MAINZ

Dynamites empfangen Flames zum Pokalderby – 2. Runde DHB-Pokal Sonntag 08.10.2017 – 16:00 Uhr GSW-Halle

Tochter trifft „Papa“ – Clara Bohneberg hĂ€lt jetzt fĂŒr die Dynamites
In der Runde der letzten 32 Mannschaften im DHB-Pokal treffen die Meenzer Dynamites auf den letztjĂ€hrigen Zweitliga-Meister und Erstligaaufsteiger aus Bensheim. Diese Ansetzung hat fast schon Tradition. Die beiden Teams treffen sich im Pokal bereits zum 3. Mal. Die bisherige Bilanz ist ausgeglichen. Das erste Treffen in 2012 entschieden die Flames mit 32:25 fĂŒr sich und das zweite Treffen ging mit 30:25 an die Dynamites. Jetzt sind die Karten neu gemischt und es kommt zum Treffen eines Zweitligisten mit einem Bundesliga-Team.
Die „Flames“ wurden in der Saison 2016/2017 souverĂ€n Meister und haben schon in den ersten beiden Spielen im Oberhaus gezeigt, dass sie dort durchaus mithalten können. Mit fĂŒnf neuen Spielerinnen wurde der Kader verstĂ€rkt, so dass das Team von Heike Ahlgrimm in der Breite an QualitĂ€t gewonnen hat. Dreh und Angelpunkt im Spiel der Flames ist Sarah van Gulik, die völlig zu Recht im letzten Jahr auch den Titel „Beste Spielerin der zweiten Liga“ erhalten hat.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

DJK/MJC Trier – FSG Mainz 05/Budenheim 26:30

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

Starke Reaktion in Trier – Mit AuswĂ€rtssieg Platz 2 in der Tabelle verteidigt

„Derbysieger Derbysieger hey hey“ – Große Freude bei Team und Fans (Bild Ralf Bilo – Mainz 05)
Nach dem verpatzten Heimspiel gegen die TG NĂŒrtingen zeigen die Meenzer Dynamites im Rheinland-Pfalz-Derby mit dem verdienten 30:26 AuswĂ€rtserfolg in Trier eine starke Reaktion. Vor allem die rechte Angriffsseite mit dem LinkshĂ€ndertrio Andrea Bonk (3 Tore), Romana Gerisch (3 Tore) und Julia Maidhof (8 Tore), das insgesamt auf 14 Treffer kam, bekamen die Triererinnen nie in den Griff.
„Es war wichtig, dass wir nach letzter Woche diese Reaktion gezeigt haben“, so Trainer Thomas Zeitz, der sich auch darĂŒber freuen konnte, dass alle 13 an diesem Tag zur VerfĂŒgung stehenden Spielerinnen ihren Teil zum Sieg – dem ersten ĂŒberhaupt in Trier – beigetragen haben.
Das bessere Tempospiel der Dynamites sollte wie erhofft den Unterschied ausmachen gegen die „internationale Erfahrung“ des Trierer Teams. Mit einem deutlich ausgeglichener besetzten Kader und einer klugen Wechseltaktik lief das Team von Thomas Zeitz die Gastgeberinnen mĂŒde und setzte sich dann in einer kurzen Phase deutlicher und entscheidend ab. Und auch wenn es nochmal enger wurde, bewahrte die junge Mannschaft Ruhe und war ĂŒber die gesamten 60 Minuten das dominierende Team.
Die Triererinnen schafften ein einziges Mal beim 11:13 (20. Minute) aus Sicht der Dynamites eine Zweitore-FĂŒhrung. Doch schon mit dem Treffer zum 14:13 von Simona Cipaian lagen die LandeshauptstĂ€dterinnen wieder in Front, und gaben die FĂŒhrung auch nicht mehr ab.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – HCD Gröbenzell 31:27

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Gröbenzell macht den BĂ€ren schwer zu schaffen – BĂ€ren-Ladies lange Zeit im vorzeitigen Winterschlaf

Fotos: Pressedienst

Ein deutlicher Weckruf von Katrin Schneider war notwendig, um die BĂ€ren aus ihrem „Nickerchen“ zu reißen. „Es ist normalerweise nicht meine Art, in der Kabine laut zu werden, doch heute musste ich schon meine Stimme etwas strapazieren“, so die Ketscher Trainerin bei der Pressekonferenz. Und die klaren Worte wirkten: In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel und einem 12:13 RĂŒckstand zeigten die BĂ€ren endlich, was in ihnen steckt. Sie schĂŒttelten ihre BehĂ€bigkeit ab und benötigen nicht einmal acht Minuten, um dem tapferen Gast aus Gröbenzell mit einem vorentscheidenden 18:15 in RĂŒckstand zu bringen. Der HCD wehrte sich zwar weiter hartnĂ€ckig, doch die Gastgeberinnen waren nicht mehr von der Siegesstraße zu verdrĂ€ngen und holten sich mit 31:27 den ersten Heimsieg, der ihnen mit 6:2 Punkten einen eher unerwarteten Platz in der Spitzengruppe der Tabelle sicherte.
Hendrik Pleines: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Trierer Miezen – Meenzer Dynamites

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

RHEINLAND-PFALZ-DERBY GEGEN DAS „MULTI-KULTI-TEAM“

Sonntag 16:00 Uhr in der Arena Trier

Nach den beiden Heimspielen in Folge steht die zweite AuswĂ€rtsaufgabe der Saison fĂŒr die Meenzer Dynamites an. Einfach wird es nicht, denn es geht zu den Trierer Miezen, die topmotiviert in ihrem ersten Heimspiel „die Krallen ausfahren wollen“.
In der Verfolgung der selbstformulierten sportlichen Ziele könnten die AnsĂ€tze beider Teams, vor allem beim Thema Kaderzusammensetzung, kaum unterschiedlicher sein. WĂ€hrend die FSG-Verantwortlichen konsequent und behutsam den eingeschlagenen Weg der KaderverjĂŒngung mit punktuellen erfahrenen ErgĂ€nzungen zu den eigenen Talenten, bzw. leistungsorientierten jungen Spielerinnen Talenten aus Rhein-Main und darĂŒber hinaus gehen, setzt sich der 14er-Kader der Miezen aus erfahrenen Spielerinnen aus 11 verschiedenen Nationen zusammen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – HCD Gröbenzell

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Gegen den HCD Gröbenzell sind die BÀren Favorit, aber dennoch gewarnt

Nach dem tollen Sieg in Beyeröhde haben sich die BĂ€ren-Ladies vorgenommen, auch gegen den altbekannten Rivalen aus dem Augsburger Vorort doppelt zu punkten. Zu Gast ist die Mannschaft um Trainer Hendrik Pleines, die das Spiel gegen Trier erst in der Schlussphase völlig aus den HĂ€nden gab. Noch 12 Minuten vor Spielende waren die Gröbis aufgrund ihres großen Kampfgeistes beim 20:22 ganz nahe an den hochfavorisierten Trieren Miezen dran, ehe sich in der Schlussphase die individuelle Klasse der GĂ€ste entscheidend durchsetzen konnte (Endstand 23:32).

Keine Überheblichkeit am Platze

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€rin Kate Schneider muss noch einmal unters Messer!

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Große Stimmungsschwankungen musste unsere „Spieler“-Trainerin Katrin Schneider in den vergangenen Wochen erleiden

Zwei HöhenflĂŒge ihrer Mannschaft bei den AuswĂ€rtsspielen in Zwickau und Beyeröhde, dazwischen eine krachende Heimniederlage gegen Buchholz-Rosengarten. Und im Alltag ihrer Rehabilitation ‒ nach der Operation am 12. April ‒ wechselte die Hoffnung auf Genesung mit wiederkehrenden EntzĂŒndungen in der operierten Schulter. Jetzt haben die Ärzte entschieden: Am kommenden Montag unterzieht sich Kate einer zweiten OP, um die Ursachen fĂŒr die gravierende BewegungseinschrĂ€nkung zu finden und zu beseitigen.
„Da Geduld nicht gerade meine besondere StĂ€rke ist, habe ich den Kurs zwischen Hoffen und Bangen satt und möchte Klarheit haben“, so Kate vor dem zweiten Eingriff. Die große
BĂ€rengemeinde wĂŒnscht Kate viel GlĂŒck und hofft, dass die Leidenszeit fĂŒr sie bald ein Ende finden wird.

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – TG NĂŒrtingen 25:26

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

DĂ€mpfer zur richtigen Zeit – Erste Saisonniederlage der Dynamites

Gegen die TG NĂŒrtingen kassieren die Meenzer Dynamites mit 25:26 die erste Saisonniederlage und gaben die TabellenfĂŒhrung an das spielfreie Team aus Rosengarten ab. Mit zu vielen Fehler und falschen Entscheidungen ließen das Team von Trainer Thomas Zeitz die GĂ€ste um die erneut ĂŒberragende Verena Breidert (10 Tore) phasenweise klar davonziehen, und zeigten erst im Schlussdrittel kĂ€mpferische QualitĂ€ten.
Auch gegen die TG wĂ€re allerdings mehr drin gewesen. Doch die Dynamites verließen viel zu oft die spielerische Linie. „Das war ein verdienter Sieg fĂŒr den Gegner“, bekannte Trainer Thomas Zeitz ohne Umschweife und nahm sich selbst in der Kritik nicht aus. „Ich Ă€rgere mich auch ĂŒber mich selbst. Ich hĂ€tte frĂŒher die siebte Feldspielerin und vielleicht eher Carina Koepcke bringen mĂŒssen“, so Zeitz in der Analyse nach dem Spiel.
Nach 38 Minuten hatten die GĂ€ste aus NĂŒrtingen mit der 20:14 FĂŒhrung die Partie fest in der Hand und sollten diesen deutlichen Vorsprung auch bis Mitte der 2. Halbzeit halten. Nach der hier folgenden NĂŒrtinger Auszeit brachte Zeitz Carina Koepcke, die sich auch direkt in die TorschĂŒtzenliste eintrug und frischen Wind in ihr Team brachte.
Etwa zwei Minuten vor dem Ende war dann mit dem 24:25-Anschlusstreffer plötzlich wieder ein Happy End drin. Bei Spielzeit 56:24 hatte Zeitz seine letzte Auszeit genommen und noch einmal umgestellt, im Nachhinein betrachtet wohl zu spĂ€t, wie er glaubt. Denn die Variante mit zwei KreislĂ€uferinnen und Koepcke als Zuspielerin auf der RĂŒckraummitte griff voll. Alexandra Tinti brachte ihr Team mit zwei Treffern vom Kreis eben auf 24:25 heran und zwang GĂ€stetrainer Stefan Eidt zum Teamtimeout.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde – Kurpfalz BĂ€ren 20:24

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Super gemacht BĂ€ren-Ladies! – Beyeröhder Handballgirls scheitern am BĂ€ren-Bollwerk

Foto: Pressedienst
Nach der hohen Niederlage gegen Buchholz-Rosengarten fuhren die BĂ€ren-Ladies mit gemischten GefĂŒhlen in den Wuppertaler Vorort. Die nach wie vor in der Reha befindliche Spielertrainerin Katrin Schneider hatte ihren Spielerinnen eindringlich vor Augen gefĂŒhrt, ĂŒber welche QualitĂ€ten die Handballgirls des TV Beyeröhde verfĂŒgen: „Wenn wir ins offene Messer rennen, wird es ganz schwer fĂŒr uns werden, die nĂ€chste Niederlage abzuwenden.“ Aber ihr Team bewies nach einer hart umkĂ€mpften Starphase einen unbeugsamen Siegeswillen und bremste das Beyeröhder Tempospiel mit einer famosen Abwehrleistung.
TV-Trainer Martin Schwarzwald ohne Gegenmittel
Bis zum 6:6 in der 18. Spielminute war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei schon deutlich wurde, dass die BĂ€ren dieses Mal nicht gewillt waren, sich das Fell ĂŒber die Ohren ziehen zu lassen. Vor einer glĂ€nzend aufgelegten Sabine Stockhorst kĂ€mpften die BĂ€ren Schulter an Schulter, und lediglich Michelle Stefes verhinderte mit unkomplizierten WĂŒrfen einen frĂŒhen RĂŒckstand der Gastgeberinnen. Vorentscheidend war dann die Schlussphase der ersten Halbzeit, in der sich die BĂ€ren-Ladies auf 7:12 absetzen konnten. Auch in der zweiten HĂ€lfte fand das Schwarzteam keine ĂŒberzeugende Lösung, um die GĂ€ste-Abwehr zu knacken. Beim 14:21 zwölf Minuten vor dem Abpfiff war der zweite AuswĂ€rtssieg so gut wir geschafft. Erst in den letzten Minuten gelang den Handballgirls noch eine Ergebnisverbesserung.

Kate Schneider: „Das war ein starker Auftritt mit einer super Mannschaftsleistung!“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – TG NĂŒrtingen

Es gibt einen Kommentar »

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Meenzer Dynamites gegen das letztjĂ€hrige Überraschungsteam gefordert

Im zweiten Heimspiel in Folge empfangen die Meenzer Dynamites am Samstag um 19:00 Uhr den letztjĂ€hrigen Tabellendritten, die TG NĂŒrtingen. NĂŒrtingen ist mit einer AuswĂ€rtsniederlage in Beyerröhde in die Saison gestartet, hat die Richtung am vergangenen Wochenende aber zu Hause mit einem Sieg gegen den HCD Gröbenzell wieder korrigiert. Der Saisonstart der GĂ€ste war also nicht optimal, aber auch nicht außergewöhnlich schlecht.
NĂŒrtingen verfĂŒgt ĂŒber eine erfahrene Mannschaft, die seit Jahren durch die Top-TorjĂ€gerin Verena Breidert getragen wird. Mit Leah Schuhknecht hat man eine StĂŒtze an FA Göppingen verloren, aber dennoch genug QualitĂ€t und Erfahrung in den eigenen Reihen, um in der zweiten Liga zu bestehen und fĂŒr Aufsehen zu sorgen. Die TG machte aus der Not des kleinen Kaders eine Tugend und trainierte eigens mit dem TV Nellingen, um sich entsprechend auf das Spiel in Mainz vorzubereiten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde – Kurpfalz BĂ€ren

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Gleich wieder gegen ein Spitzenteam: KURPFALZ BÄREN am Samstag beim TV Beyeröhde erneut stark gefordert

Foto: Pressedienst
Nach der klaren 32:23 Niederlage gegen den Titelfavoriten Buchholz-Rosengarten wartet in der zweiten Handballbundesliga der Frauen ein weiterer Meisterschaftsaspirant auf das Team von Katrin Schneider. Im Wuppertaler Vorort musste beim Liga-Auftakt die
TG NĂŒrtingen einer wie entfesselt aufspielenden Mannschaft Tribut zollen und lag schon zur Pause mit 18:5 zurĂŒck. Das will Ketschs noch verletzten Spielertrainerin – Katrin Schneider – auf jeden Fall vermeiden: „Wir mĂŒssen in der Abwehr viel kompakter stehen und im Angriff auf jeden Fall konzentrierter und auch disziplinierter spielen. Beyeröhde bevorzugt wie wir einen schnellen Handball, da dĂŒrfen wir keine Sekunde in den Tiefschlaf verfallen.“

Martin Schwarzwald mit neuen Impulsen fĂŒr Beyeröhde

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen U19-Nationalmannschaft

Alicia Soffel und Julia Maidhof beim DHB Lehrgang in Warendorf

Quelle: DHB

Erster Lehrgang der Juniorinnen nach der EM in Warendorf

Foto: Markus Soffel
Nach dem 5. Platz bei der U19 EM lĂ€dt das Trainer-Duo Marielle Bohm und Jens PfĂ€nder  vom 9. bis 12. Oktober 16 Spielerinnen nach Warendorf zum ersten Lehrgang in der Spielzeit 2017/18 ein.
„Ein freudiges Wiedersehen“ so Jens PfĂ€nder, denn die Mannschaft kommt ja erstmals nach der Europameisterschaft in Slowenien wieder zusammen.
Zusammen mit Sportpsychologin Claudia Reidick werden sie den Handball-Sommer analysieren und „davon ausgehend uns neue Ziele zu setzen“, so PfĂ€nder.

„Nach diesem RĂŒckblick werden wir uns erstmal die Strategie fĂŒr das nĂ€chste Jahr erarbeiten, da im kommenden Sommer in Ungarn die Weltmeisterschaft ansteht, bei der wir natĂŒrlich möglichst optimal abschneiden wollen“, resĂŒmiert PfĂ€nder das Programm fĂŒr den Lehrgang. Weiterhin wird auf „die individuelle und gruppentaktische Ausbildung“ besonderes Augenmerk gelegt, die vor allem im Jugendbereich wichtig ist.

Der Kader der Juniorinnen-Nationalmannschaft:

Sarah Wachter (TV Nellingen), Nina Fischer (TG NĂŒrtingen), Lea RĂŒhter (Buxtehuder SV), Katharina Filter (Buxtehuder SV), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen), Franziska Peter (ESV Regensburg), Julia Maidhof (Bensheim Auerbach), Isabelle Dölle (SV Werder Bremen), Julia Redder (ThĂŒringer HC), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Lena Degenhardt (TV Nellingen), Annika Lott (TSV Bayer 04 Leverkusen), Alicia Soffel (FSG Mainz 05/Buddenheim), Nele Franz (HSG Blomberg-Lippe), Selina Kalmbach (Neckarsulmer SU), Louisa De Bellis (FSG Waiblingen/Korb)

Reserve:

Nina Reißberg (Halle/Neustadt), Isabell Hurst (HC Leipzig), Jennifer Souza (TSV Bayer 04 Leverkusen), Celina Meißner (SG BBM Bietigheim), Anna Ansorge (HC Leipzig)

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – Buchholz-Rosengarten 23:32

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Chancenlos gegen einen ĂŒbermĂ€chtigen Titelfavoriten – BĂ€ren-Ladies können gegen Buchholz-Rosengarten kein Feuer entfachen

Von links: Sophia Sommerrock und Saskia Fackel im Ballbesitz – Foto: Pressedienst
Trotz der hohen Heimniederlage hielt sich die EnttĂ€uschung in Grenzen. Zu souverĂ€n waren die GĂ€ste von der ersten Minute in der Ketscher Neurotthalle aufgetreten, und Trainer Maximilian Busch hatte nur wenige „HĂ€nger“ seines Teams mit ansehen mĂŒssen. In der Pressekonferenz erkannte Spielertrainerin Katrin Schneider dann auch neidlos die gegnerische Überlegenheit an: „Wenn ich richtig zĂ€hle, hat Buchholz-Rosengarten heute acht Spielerinnen mit Erstliga-Erfahrung auf dem Spielfeld. Da kann ich meiner Mannschaft keinerlei VorwĂŒrfe machen. Allerdings hĂ€tte ich mir schon gewĂŒnscht, dass wir etwas mehr Gegenwehr gezeigt hĂ€tten. Aber anders als zuletzt in Zwickau waren wir heute einfach nicht in der Lage, unser Können zur Geltung zu bringen.“

Vom Anpfiff weg dominierte der Gast

Evelyn Schulz, die KapitĂ€nin und wuchtige KreislĂ€uferin der GĂ€ste, verwies auf die körperliche Überlegenheit ihrer Mannschaft und war stolz auf den auch spielerisch starken Auftritt ihres Teams: „Wir haben sicherlich noch einige Hausaufgaben zu machen, doch im Vergleich zum Spiel gegen Trier haben wir heute sehr schnell unseren Rhythmus gefunden.“ Beim 2:7 in der 8. Spielminute war allen in der Halle klar, dass es fĂŒr die BĂ€ren Ă€ußerst schwer werden wĂŒrde, dem Gast erfolgreich Paroli zu bieten. Vor allem Sarah Lamp wirbelte die BĂ€renabwehr heftig durcheinander und sorgte fĂŒr viele Großchancen ihrer Nebenspielerinnen. Eine aufgrund der vielen freien TorwĂŒrfe „angefressene“ Sabine Stockhorst machte spĂ€ter Hannah Melching Platz, doch am Spielverlauf Ă€nderte sich wenig.

Nach der Pause in fĂŒnf Minuten alles klargemacht

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Hannover-Badenstedt 34:24

Auf Youtube: Die Wahl der wertvollsten Spielerinnen und das Trainerinterview mit Roland Friebe und Thomas Zeitz nach dem 2. Sieg im 2. Spiel der Saison der Dynamites - hier klicken

Kathrin Feldmann#10 – 5 eigene Tore und viele vorbereitet – wurde heute zur wertvollsten Spielerin gewĂ€hlt


Auch Europameisterin „Pau“ Golla#29 war heute mit 7 Toren eine der Top-Shooterinnen

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Mit Blitzstart zum zweiten Saisonsieg und damit fĂŒr den Augenblick an die Tabellenspitze – und trotzdem ist der Trainer irgendwie unzufrieden …

Dabei kamen die Dynamites heute mit einem bĂ€renstarkem Lauf ins Spiel. AngefĂŒhrt von Kathrin Feldmann, die auch zur wertvollsten Mainzer Spielerin gewĂ€hlt wurde, wurde Hannover zunĂ€chst quasi ĂŒberrollt. Zumal Kristin SchĂ€fer wieder einmal sehr erfolgreich ihren Kasten sauber hielt. So stand es schnell 11:3 – und das nach nur 10 Minuten. Aber dann erlaubten sich auch die Gastgeber einen HĂ€nger. Immer wieder kam es jetzt zu eigentlich unnötigen Ballverlusten, die die GĂ€ste sehr oft fĂŒr erfolgreiche schnelle Konter ausnutzen konnten. Und so sah es nach einer Viertelstunde beim Stand von 13:10 schon wieder deutlich erfreulicher fĂŒr die Hannoveraner GĂ€ste aus. Aber die Dynamites stabilisierten sich jetzt wieder und nutzten jetzt ihrerseits die unerwartet vielen Fehler der GĂ€ste aus. Immerhin gelang es so dann doch wieder mit einer 20:12 FĂŒhrung in die Halbzeitpause zu gehen, und noch war Thomas Zeitz mit der Leistung seiner MĂ€dels zufrieden.
Leider konnten die Dynamites dann in der 2. Halbzeit dann nicht mehr an die grandiose Leistung der ersten Viertelstunde anknĂŒpfen. Denn was die Dynamites dann in der zweiten Halbzeit ablieferten, damit war Thomas Zeitz jetzt mehr so zufrieden. Viel zu trĂ€ge und zögerlich wurde nun agiert – und somit oft den entscheidennden Schritt zu langsam. Zwar wurde das Spiel am Ende dann trotzdem mit einem deutlichen 34:24 gewonnen, aber das auch nur, weil Hannover sich heute deutlich unter Wert prĂ€sentierte. Und so ist seine Kritik dann irgendwie doch wohl berechtigt, denn:
„Eigentlich hĂ€tten wir heute so ein Ding doch viel deutlicher zu machen mĂŒssen!“ so formulierte Thomas Zeitz seine Haupt-Kritik am Team. „Aber das ist heute in der zweiten Halbzeit absolut nicht passiert!“.
Aber ob des tollen Ergebnisses zeigte er sich dann doch noch etwas versöhnlich: „4:0 Punkte – das war das Ziel heute! Und damit haben wir nun endlich auch mal einen guten Start in die Saison hingelegt!“ Das sollte er auch sein – denn noch ist die Saison lang und, aber man merkt edann doch, welche AnsprĂŒche und Ziele er mit dem Team hat. Denn im gleichen Atemzug fĂŒgte er dann noch folgenden Kommentar hinzu: „Aber wir wissen jetzt auch genau, woran wir fĂŒr das nĂ€chste Spiel noch arbeiten mĂŒssen!“ Also TOI TOI TOI fĂŒr die Ziele der Saison von mir!

Mehr dazu in unserem Video vom Trainerinterview.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Hannover-Badenstedt

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Entschlossen und spielfreudig ins erste Heimspiel

2. Bundesliga Heimspiel-Auftakt gegen Hannover-Badenstedt – Sonntag 16:00 Uhr – GSW-Halle

Kati Feldmann und die Dynamites sind heiß aufs erste Heimspiel
Am Sonntag kommt es – natĂŒrlich aufgrund des erst 2. Spieltages nicht ganz ernst gemeint – zum ersten Spitzenspiel in der 2. Bundesliga Frauen, wenn sich die Dynamites in der Mainzer GSW-Halle als 2. mit dem 3. HSG Hannover-Badenstedt messen.
Beide Teams sind mit deutlichen Siegen in die neue Saison gestartet. Hannover hat den Aufsteiger FĂŒchse Berlin zu Hause 29:22 geschlagen und die Dynamites haben das erste AuswĂ€rtsspiel beim anderen Aufsteiger HCD Gröbenzell mit 32:24 gewonnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – HL Buchholz 08-Rosengarten

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Zwei Sieger des ersten Spieltags treffen in der zweiten Frauenbundesliga aufeinander: Mit Buchholz/Rosengarten kommt ein heißer Titelfavorit zu den BĂ€ren

Am Sonntag in der Neurott-Halle in Ketsch (ab 15 Uhr)

Nach dem in der Höhe sehr ĂŒberraschenden Erfolg bei Sachsen Zwickau (24:33) mĂŒssen sich die BĂ€ren auf eine richtige „Kracher-Mannschaft“ einstellen. Rein körperlich spielt das Team von Trainer Maximilian Busch in einer ganz anderen Gewichtsklasse. Und ist daher auch in der Lage, mit einer kompakten 6:0 Deckung die gegnerischen Angreiferinnen vor besondere Probleme zu stellen. Dies lösten die Trierer Miezen am letzten Samstag lange Zeit sehr gut. Aber in der letzten Viertelstunde machte Buchholz/Rosengarten hinten dicht und holte sich nach langem RĂŒckstand noch einen 28:25 Erfolg.

Drei erstbundesligaerfahrene Spielerinnen kamen aus Celle

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

HCD Gröbenzell – FSG Mainz 05/Budenheim 24:32

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Klare Sache beim Aufsteiger – Meenzer Dynamites gewinnen in Gröbenzell sicher mit 32:24

Fotos: Manfred SchĂŒckler – Mainz 05
Die Zweitliga-Handballerinnen der FSG Mainz 05/Budenheim siegten beim Saisonauftakt gegen Aufsteiger HCD Gröbenzell sicher mit 32:24 (16:11). Starke Paraden von Torfrau Kristin SchĂ€fer, konzentrierte Angriffe – meist erfolgreich von Romana Gerisch (7 Tore) oder Elisa Burkholder (9/4 Tore) abgeschlossen – dĂ€mpften frĂŒhzeitig die Euphorie des Liganeulings in der vollbesetzten Wildmooshalle.
Das Team von Trainer Thomas Zeitz ließ von Anfang an kein Zweifel aufkommen, auf welcher Seite die ersten Punkte der neuen Saison verbucht werden. Zeitz betonte: „Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute Angriffsleistung gezeigt.“ So fĂŒhrten die Dynamites nach sechs Minuten bereits 4:1. GestĂŒtzt auf zahlreiche Paraden der starken Torfrau Kristin SchĂ€fer bauten sie den Vorsprung konsequent aus. Gröbenzell konnte ĂŒberwiegend nur mit erfolgreich verwandelten 7-Metern den RĂŒckstand bis zur Halbzeit auf fĂŒnf Toren halten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Sachsen Zwickau – Kurpfalz BĂ€ren 24:33

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Das war ein Auftakt nach Maß! – BĂ€ren-Ladies feiern in Zwickau nach grandioser Teamleistung den ersten AuswĂ€rtssieg

Rebecca Engelhardt – Foto: Pressdienst
Wer hĂ€tte das fĂŒr möglich gehalten? Sehr zurĂŒckhaltend wurde bei den FĂŒhrungsverantwortlichen der KURPFALZ BÄREN der Ausblick auf die neue Saison in der zweiten Bundesliga der Frauen kommentiert. Auch die in der Reha befindliche Spielertrainerin Katrin Schneider hatte „etwas Bauchgrimmen“, als die schweren Auftaktspiele fĂŒr ihr Team feststanden. Doch am gestrigen Samstag wurde die TSG Ketsch fĂŒr die betont ruhige Inangriffnahme der Saisonvorbereitung belohnt: Kein Wechselfieber, keine NervositĂ€t in den Testspielen, keine lautstarken Ansprachen, keine Zielvorgaben! DafĂŒr explodierten die BĂ€ren mit einer grandiosen Teamleistung beim Auftakt in Zwickau und holten sich am Samstagspieltag den einzigen AuswĂ€rtssieg. Und wie!
Nach einer beschwerlichen Busfahrt nach Sachsen war der Mannschaft anzumerken, wie sie auf dieses Spiel gebrannt hatte. Nicht ein einziges Mal geriet sie in Zwickau in RĂŒckstand, was insbesondere einer enorm kĂ€mpferischen Defensivarbeit vor einer stark haltenden Torfrau Sabine Stockhorst zu verdanken war. Jede kĂ€mpfte fĂŒr jede, und Rebecca Engelhardt sorgte auf ihrer vorgezogenen Position fĂŒr permanentes Störfeuer in den AngriffsbemĂŒhungen der Gastgeberinnen. Kate Schneider: „Viel besser kann man unser Abwehrsystem nicht umsetzen. Da muss ich meinen Spielerinnen ein Extrakompliment zollen.“
Beim 5:7 durch Samira Brand hatten die BĂ€ren in der 12. Minute erstmals mit zwei Toren gefĂŒhrt. Beim 7:10 in der 18. Minute durch Sophia Sommerrock schien schon ein Durchbruch möglich. Doch Zwickau schaffte bis zum 12:13 Pausenstand immer wieder den Anschluss, wobei besonds Jenny Choinowski den BĂ€ren am meisten zusetzte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

HCD Gröbenzell – FSG Mainz 05/Budenheim

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Saisonauftakt beim Aufsteiger – Erstes Punktspiel in der 2. Bundesliga beim HCD Gröbenzell

Die Vorbereitung ist Geschichte und die Meenzer Dynamites haben am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Wildmooshalle ihr erstes Punktspiel beim Aufsteiger HCD Gröbenzell.
Gröbenzell ist als Vize-Meister aus der dritten Liga SĂŒd aufgrund des Verzichtes der Nord- und West-Meister direkt aufgestiegen, nachdem der HCD den Aufstieg in der vorangegangenen Saison noch denkbar knapp in der Delegation gegen den TUS Lintfort verpasst hatte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

BSV Sachsen Zwickau – Kurpfalz BĂ€ren

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

Kurpfalz BĂ€ren zum Saisonstart mit schwerem Auftaktspiel in Zwickau – Kate Schneider: „Jetzt gilt es, NervenstĂ€rke zu beweisen!“

Foto: Pressedienst
Nach ihrer Schulteroperation befindet sich die Spielertrainerin der BĂ€ren, Katrin Schneider, noch in der Rehabilitation, fiebert aber, wie ihr gesamtes Team, dem Auftakt der Saison in der zweiten Bundesliga entgegen. „Die Spannung steigt von Training zu Training, und ich bin sicher, dass wir auf der langen Busreise nach Zwickau viel Konzentration und Entschlossenheit in den Gesichtern sehen werden.“
SpielplĂ€ne sind nie ein Wunschkonzert, und Dr. Robert Becker, zusammen mit Tom Löbich fĂŒr die sportliche FĂŒhrung verantwortlich, betont immer wieder, dass sich die Saisonziele fĂŒr die KURPFALZ BÄREN erst nach den drei Auftaktspielen in Zwickau, zuhause gegen Buchholz/Rosengarten und in Beyeröhde realistisch einschĂ€tzen lassen: „Wir gehen sehr entspannt und zuversichtlich in diese Runde, werden aber alles aus uns herausholen mĂŒssen, wenn wir vom Start an bestehen wollen.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen Pokal

Die Kurpfalz BĂ€ren haben die erste DHB-Pokalrunde nach Stotterstart gut ĂŒberstanden

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

BĂ€ren-Ladies bezwingen kampfstarkes Team aus Haunstetten am Ende deutlich mit 28:20 (14:10)

Carmen Moser, mit 9/2 Toren erfolgreichste Werferin des BĂ€renteams – Foto: Pressedienst
Herbert Vornehm, der routinierte Trainer des GĂ€steteams, das in der zurĂŒckliegenden Saison knapp den Klassenerhalt in der 2. Liga verpasste, zeigte sich in der Pressekonferenz „nicht unzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“. Vom Start weg machte das Team aus dem Vorort von Augsburg den 150 Zuschauern mehr als deutlich klar, dass sie nicht angereist waren, um den BĂ€ren kampflos das Terrain zu ĂŒberlassen. Nach fĂŒnf Spielminuten lag die Mannschaft von Katrin Schneider mit 1:4 im Hintertreffen, und es sah ganz und gar nicht nach einem Spaziergang durch die erste DHB-Pokalrunde aus. „Wenn man sehr kritisch hinschaut, haben wir einige Fehler zu viel gemacht. Wir hĂ€tten trotz des klaren Vorsprungs aufgrund einiger Unkonzentriertheiten durchaus noch in Verlegenheit kommen können“, so eine – wie immer – sehr selbstkritische Kate Schneider.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen Oberliga HHV Pokal

Lockerer Aufgalopp der Menzer Dynamites beim DHB-Pokal in HĂŒttenberg

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Die Meenzer Dynamites haben den Pflichtspielauftakt in der 1. Runde des DHB-Pokal standesgemĂ€ĂŸ absolviert und beim Oberligisten TV HĂŒttenberg mit 39:15 (23:9) gewonnen.

Zehnfache TorschĂŒtzin Selina Adeberg – Foto: Archiv
Dabei trug sich jede Spielerin in die Trefferstatistik ein. Erfolgreichste SchĂŒtzin war Selina Adeberg mit 10 Treffern und einer 100% Quote am 7-Meter-Strich bei fĂŒnf Versuchen
Von Beginn an waren die Dynamites konzentriert und setzten voll auf Tempo. So stand es nach 3:21 gespielten Minuten bereits 4:0 aus FSG-Sicht. Jeder Fehler des Oberligisten wurde in der ersten HĂ€lfte – zumeist per Tempogegenstoß von Selina Adeberg oder Romana Gerisch – in einen Treffer umgemĂŒnzt. Lediglich die Abwehr zeigte ab und an kleine Unaufmerksamkeiten. Der Halbzeitstand von 23:9 fĂŒr die Dynamites belegte eindrucksvoll den Unterschied der zwei Spielklassen zwischen 4. und 2. Liga.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim zum Abschluss der Vorbereitung und Vorbericht Pokalspiel beim TV HĂŒttenberg

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet informiert:

„Nach der Vorbereitung ist vor dem Rundenbeginn“

Positives Fazit von Thomas Zeitz zum Abschluss der Vorbereitung – Saisonauftakt am 02.09.2017 um 16:00 Uhr in der 1. Runde des DHB-Pokal beim TV HĂŒttenberg


Foto: Pressedienst

Die Meenzer Dynamites gehen auf das Ende der Vorbereitung zu. Seit dem 14. Juli wurden 75 Einheiten – davon 15 Spiele – in 49 Tagen absolviert. Das Fazit der Vorbereitung von Trainer Thomas Zeitz ist positiv. Die Spielerinnen haben sich menschlich sehr schnell gefunden und sind auf einem guten Weg ein intaktes und verschworenes Team zu werden. Auch die Ergebnisse aus den absolvierten Vorbereitungsspielen lesen sich grĂ¶ĂŸtenteils gut, so dass er ĂŒberzeugt ist, auf einem guten Weg zu sein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Testspiel: HSG Bensheim/Auerbach – KURPFALZ BÄREN 30:27 (15:18)

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

BĂ€ren beindrucken beim Test in Bensheim – „Von einem Klassenunterschied nichts zu spĂŒren.“

Carmen Moser, im Hintergrund Lena Feinliner – Foto: Pressedienst
Ein Zuschauer brachte es am Dienstagabend in der Bensheimer Weststadthalle auf den Punkt: „Schon toll, was die BĂ€ren hier gezeigt und wie sie die Flames heute gefordert haben. Wenn sie nach der Pause in der Stammformation weitergespielt hĂ€tten, wĂ€re auch eine ĂŒberragende Jessica Kockler im Bensheimer Tor nicht in der Lage gewesen, das Spiel noch zu drehen“.
Bensheim wollte unbedingt die durchwachsenen Leistungen in der bisherigen Saisonvorbereitung vergessen lassen und ĂŒberraschte die GĂ€ste mit einer sehr offensiv-aggressiven Abwehr. Die BĂ€ren waren sichtlich beeindruckt, und in der Anfangsphase sah es bis zum 6:3 nicht danach aus, als wenn sie gegen die wie entfesselt startenden Flames eine Chance haben wĂŒrden. Doch dann drehte sich das Bild vollstĂ€ndig: Mit einer 1:9 Serie holten sie sich eine 7:12 FĂŒhrung und waren bis zur Pause ‒ vor allem spielerisch ‒ das weit bessere Team. Carmen Moser, Sina Michels, Saskia Fackel, Samira Brand, Rebecca Engelhardt und Lena Feiniler wirbelten ĂŒber das Spielfeld, dass die mitgereisten BĂ€renfans aus dem Staunen nicht herauskamen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Guter 5. Platz der Meenzer Dynamites beim Turnier um den Domstadt-Cup in Fritzlar

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Und wieder ging es ein gutes StĂŒck nach vorn

In den Gruppenspielen konnte das ersatzgeschwĂ€chte Team (ohne Golla, Soffel, Hartstock, Bohneberg, Maidhof und am Samstag Bonk, sowie am Sonntag SchĂ€fer) vor allem gegen die beiden Erst-Ligisten HSG Bad Wildungen Vipers und BVB Dortmund ĂŒberzeugen, auch wenn dabei keine Punkte heraussprangen. Etwas glanzlos war der Sieg gegen den Zweitliga-Absteiger TuS Lintfort. Im hart umkĂ€mpften Spiel um Platz 5 drehten die Dynamites einen RĂŒckstand kurz vor Abpfiff noch in einen knappen Erfolg gegen den starken Ligakonkurrenten Beyeröhde. Insgesamt ging es in diesem stark besetzten Turnier noch ein gutes StĂŒck weiter nach vorne fĂŒr die Dynamites, die sich spielerisch erneut verbessern konnten.
Trainer Thomas Zeitz war entsprechend zufrieden, zumal das Team in den nĂ€chsten Wochen mit den diesmal fehlenden Spielerinnen nochmal an QualitĂ€t gewinnt. Sein Fazit: „Wir haben insgesamt ein ordentliches Turnier gespielt. Die Mannschaft hat gerade gegen die beiden Erstligisten gute AnsĂ€tze gezeigt und bewiesen, dass mit der richtigen Portion Willen, Einstellung und dem entsprechenden Handwerkszeug mit uns durchaus gerechnet werden kann. Aber wir haben auch gerade im Spiel gegen Lintfort gesehen, dass wir diese 110 % auch gegen vermeintlich schwĂ€chere Gegner brauchen. Hier hatten wir viel MĂŒhe und kamen nicht richtig in Tritt, weshalb das Spiel auch bis zum Ende knapp war. Im letzten Spiel gegen Beyeröhde hat das Team dann ein bisschen was von beidem gezeigt, wobei man sicher berĂŒcksichtigen muss, dass wir schon ein wenig mĂŒde waren. DafĂŒr war das Ergebnis am Ende okay.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Die Dynamites beim Domstadt-Cup in Fritzlar

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Auf geht zum Domstadt-Cup nach Fritzlar

FĂŒr die Zweitliga-Handballerinnen der FSG steht am Wochenende ein echter HĂ€rtetest auf dem Programm. Das vom SV Germania Fritzlar ausgerichtete Turnier ist gut besetzt und bestens organisiert, und stellt mit dem Teilnehmerfeld ein echtes Highlight fĂŒr das junge Dynamites-Team in der Saisonvorbereitung dar. Eine hochkarĂ€tige Besetzung von vier Bundesligisten, zwei Zweit- und zwei Drittligisten erwartet das Team von Trainer Thomas Zeitz.
Gleich im ersten Spiel des Turnier (Samstag um 13:00 Uhr) treffen die Dynamites auf das ehemalige Team von Simona Cipaian, Bundesligist Bad Wildungen Vipers. In der Gruppe spielen ebenfalls der TuS Lintfort (Samstag 15:30 Uhr) und der BVB Dortmund (Sonntag 13:30 Uhr). Die Spiele um die PlÀtze folgen im Anschluss.

Mit leicht gelichteten Reihen nach Fritzlar

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – Slavia Prag 32:26 (16:15)

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Das war beste Handball-Unterhaltung:Kurpfalz BĂ€ren beeindrucken gegen Prag mit Tempo und Torhunger

Saskia Fackel, und im Tor Petra Kudlackova, aktuell Nationalspielerin – Foto: Pressedienst
Die nur auf der Bank agierende Spielertrainerin Katrin Schneider kommentierte eher zurĂŒckhaltend den starken Auftritt ihres Teams: „Wir haben sehr ordentlich gespielt, dĂŒrfen aber diesen Sieg nicht ĂŒberbewerten. Es gibt durchaus noch Möglichkeiten der Verbesserung.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Event-Termin Frauen

Slavia Prague kommt mit drei Nationalspielerinnen nach Ketsch

Die KurpfalzbÀren berichten:

Besuch aus der „Goldenen Stadt“

Foto: Pressedienst
Am Donnerstag, 18:30 Uhr, treffen die KURPFALZ BÄREN in der Neurotthalle Ketsch auf den Vierten der Tschechisch/ Slowakischen Interligue und dem aktuellen tschechischen Vizemeister SLAVIA PRAGUE.
Erst seit einem halben Jahr ist der ehemalige Trainer Richard Ƙezáč wieder im Amt. Er löste die unglĂŒcklich handelnde Peter Vitkove ab, die in der vergangenen Saison noch als Co-Trainerin in Prag ihre Arbeit machte. Die Mannschaft, die zur Halbzeit in der Interligue nur in einer Nebenrolle mitspielte, ging erst einmal Skifahren und beendete die Saison auf dem fĂŒnften Tabellenplatz. Erst im Playoff gegen Banik Most unterlag man im dritten und entscheidenden Spiel.
Im letzten Jahr kam in der zweiten Runde gegen die dĂ€nische Spitzenmannschaft aus Yborg das „Aus“ im EHF Cup. In der ersten Runde wurde noch das schwedische Team aus Urkur bezwungen. Also insgesamt ein hochkarĂ€tiger Gegner fĂŒr unsere BÄREN.
Die erste BewĂ€hrungsprobe fĂŒr SLAVIA PRAGUE in der kommenden Saison ist die am 12. September angesetzte Qualifikation zum EHF–Cup gegen die Mannschaft vom HC BNTU-BelAZ Minsk (Weißrussland).
Slavia Prague kommt mit drei Nationalspielerinnen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen

Weitere erfolgreiche Tests der Meenzer Dynamites

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

 

Die HBZ-Bilderserien einiger Spiele nach weiterlesen

Nach dem Turniersieg in Kriftel und einem weiterem positiven Test am Sonntag ist Trainer Thomas Zeitz ĂŒberwiegend zufrieden:

„Wir sind auf einem guten Weg, das haben die bisherigen Trainingstage und Spiele gezeigt. Allerdings mĂŒssen wir weiter hart arbeiten, um die AblĂ€ufe vorne wie hinten zu festigen und noch sicherer und souverĂ€ner zu werden.“

Am Samstag stand zunÀchst ein Dreier-Turnier mit dem Zweitliga-Aufsteiger SG 09 Kirchhof und dem Drittliga-Aufsteiger TuS Kriftel in Kriftel auf dem Programm.

Im ersten Spiel des Tages ging es direkt gegen den alten und neuen Liga-Konkurrenten aus Kirchhof. Von Beginn an war Kirchhof sehr prĂ€sent und brachte die Dynamites mit einer sehr aggressiven Abwehrarbeit aus dem Konzept. StĂ€ndig in RĂŒckstand dauerte es bis zur Pause, ehe sich die FSGlerinnen besser auf den Gegner einstellten und die taktischen Anweisungen umsetzen konnten. In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen fĂŒr die Dynamites, die im Angriff besser zurechtkamen, allerdings dafĂŒr in der Deckung gerade in der dritten Viertelstunde einige SchwĂ€chen offenbarten. Den Siegtreffer zum 27:26 kurz vor Schluss in einem ausgeglichenen Spiel gegen einen starken Aufsteiger erzielte Elisa Burkholder.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen

Die TSG Eddersheim Damen mit drei Spielen in 4 Tagen

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

 

Die HBZ-Bilderserie vom Spiel gegen HĂŒttenberg nach weiterlesen

Zum Bericht mit den Bildern vom Spiel gegen die 05er

Die Testspielphase der 3. Liga Damen der TSG begann am vergangenen Donnerstag gegen den 2.Ligisten Mainz 05.
In der 1.Halbzeit wurde von Seiten der TSG mehr als ordentlich gespielt, hier stand ein 14:15 auf der Anzeigetafel. In der zweiten HĂ€lfte wurde die AngriffsbemĂŒhungen der TSG von der Mainzer Defensive des öfteren gestoppt. So stand am Ende ein, fĂŒr die TSG durchaus respektabeles 21:29 an der Anzeigetafel. “ Mit dem Ergebnis kann ich sehr gut leben, nach unserer Pause und erst zweimal Balltraining in dieser Woche, ist das mehr als ordentlich. Gerade in der ersten HĂ€lfte haben wir Mainz mehr als geĂ€rgert,“ zeigte sich Trainer Fischer einverstanden mit der gezeigten Leistungen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen

Testspiel: FSG Mainz 05/Budenheim – TSG Eddersheim 29:21

Das Aufeinandertreffen der Meenzer Dynamites mit den Eddschmerinnen vor Saisonbeginn hat nun schon fast Tradition

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Testspiel nach weiterlesen

So frĂŒh in der Vorbereitung hat das Spiel ja noch keine wirkliche Aussagekraft. Dazu die Teams:
„Nach 2 Wochen Vorbereitung die bisher super verliefen, hatten wir gestern eine Trainingseinheit die nicht so lief. Die MĂ€dels sind in einem Tief, aus dem sie jetzt erst einmal sehen mĂŒssen, wie sie da wieder raus kommen“, so Mainz 05 Trainer Thomas Zeitz.
Und auch Eddersheim Team-Manager Heiko Pingel erwartet so frĂŒh in der Vorbereitung noch nicht viel:
„Das Team hatte bisher erst eine einzige Trainingseinheit mit Ball gemacht. Und ich hĂ€tte mir gewĂŒnscht, wir hĂ€tten schon wenigsten einige Testspiele absolviert bevor wir auf die 05er treffen. So hoffe ich jetzt nur, wir werden nicht mit 20 Toren RĂŒckstand aus der Halle gefegt!“.
Eine völlig unberechtigte BefĂŒrchtung wie die erste Halbzeit zeigte. Denn Eddersheim liess sich nicht abschĂŒtteln und lag zeitweise sogar 2 Tore vorne. Halbzeitstand 15:14.
Grund genug fĂŒr Thomas Zeitz die MĂ€dels in der Pause etwas energischer „anzusprechen“ und an die Absprachen zu erinnern, denn die Abwehr war in der ersten Halbzeit milde formuliert gar nichts!
Und er hatte den richtigen Ton getroffen. Die Abwehr war jetzt aggresiver und ging die Eddschmerinnen nun schon deutlich frĂŒher an. Und schnell stellten sich so erste Erfolge ein – der Abstand vergrĂ¶ĂŸerte sich und am Ende stand ein eigentlich erwarteter 05er Sieg auf der Hallenanzeige.
Zeitz: „In der zweiten Halbzeit war die Abwehr dann OK. Das Handballerische hat zwar noch nicht ganz gestimmt, aber der Einsatz war jetzt dafĂŒr OK. Aber wir haben jetzt ja noch 4 Wochen Zeit bis zum Saisonstart. Wir sind fĂŒr mich also im Plan!“
Jetzt heißt es also die nĂ€chsten Testspiele beider Vereine zu beobachten und die Daumen zu drĂŒcken, dass beide verletzungsfrei durch die Runde kommen!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Der erste BĂ€ren-Anzug passt, ansonsten wartet noch viel Arbeit

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Kurpfalz BĂ€ren – Mainz 05 24:26 (14:10) – Ein Test mit munterem Wechselspiel und vielen Fragezeichen

Foto: Pressedienst
Vorbereitungsspiele haben ihren eigenen Charakter! Denn wer testet, hofft auf neue Erkenntnisse. Ganz einfach dĂŒrfte es jedoch nicht sein, aus dem Aufeinandertreffen der beiden Zweitligisten die richtigen SchlĂŒsse zu ziehen. Katrin Schneider bei den BĂ€ren und Thomas Zeitz auf Mainzer Seite haben nach diesem munteren, sehr wechselhaften Spiel viel Stoff zum GrĂŒbeln, und man darf gespannt sein, in welcher Verfassung ihre Teams die Auftaktspiele der kommenden Saison bestreiten werden.
ZunĂ€chst sah es so aus, als wenn die mit einer FĂŒlle neuer Spielerinnen ausgestatteten GĂ€ste rettungslos vor der Ketscher Übermacht kapitulieren mĂŒssten. Mit einem furiosen Angriffswirbel erspielten sich die Gastgeber vor rund 150 Zuschauern eine 10:3 FĂŒhrung, wobei vor allem Carmen Moser und Sina Michels die Glanzpunkte setzten. Auch die Abwehr mit einer starken Hannah Melching im Tor ließen den „Meenzer Dynamites“ kaum eine Chance. Als Katrin Schneider „en bloc“ wechselte, kamen die GĂ€ste besser ins Spiel, doch hielt die zweite Formation der BĂ€ren immerhin einen Vier-Tore-Vorsprung bis zur Pause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Zufriedene Bilanz von Meenzer Dynamites Trainer Thomas Zeitz

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

So kann und soll es weitergehen!

Die Meenzer Dynamites haben ein weiteres intensives Trainingswochenende erfolgreich absolviert.
Das Programm startete am Freitagabend mit einer spannenden Teambuilding-Maßnahme bei Exit Experience (www.exit-experience.de) in Mombach, wo das Meenzer-Dynamites-Team in zwei Gruppen erfolgreich Teamaufgaben meisterte. Danach ging es zurĂŒck in die Halle, wo der Abend mit Gegrilltem und einem sehr kurzweiligen Teamquiz fortgesetzt und beendet wurde. Die Übernachtung des Teams in der Halle mit anschließendem FrĂŒhstĂŒck am Samstag Morgen waren weitere teamförderliche Maßnahmen, denen zwei Trainingseinheiten um 9 Uhr und 13 Uhr folgten.
Nach dreieinhalb anstrengenden Stunden und kurzer Behandlungspause durch Julia Ringel von unserem Physioteam Roland Schweisfurth ging es nach Ketsch zum KrÀftemessen mit dem Ligakonkurrenten TSG Ketsch.

Dynamites gewinnen zweiten Test in Ketsch mit 26:24

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

U19-EURO: Mit den Flammen Freriks und Maidhof

Die HSG Bensheim/Auerbach – Flames informieren:

Am 27. Juli startet die U19-Europameisterschaft in Slowenien: Mittendrin Flames-Talent Julia Maidhof.

Foto: Pressedienst Flames – JĂŒrgen Pfliegensdörfer
Die ehrgeizige RĂŒckraumspielerin wurde vom Bundestrainer-Duo Marielle Bohm und Jens PfĂ€nder in den Bundeskader berufen.
Das erste Turnierspiel der DHB-Juniorinnen findet am Donnerstag um 13 Uhr gegen Spanien statt. In den beiden weiteren Vorrundenspielen tritt die deutsche Auswahl gegen Frankreich (28. Juli, 15 Uhr) und Serbien (30. Juli, 15 Uhr) an. Alle Vorrundenspiele der deutschen Gruppe C werden in der Arena Zlatorog in Celje ausgetragen.

Maidhof: Wir sind alle stolz
Die junge Flamme sprang spĂ€t auf den EM-Zug: „Ich hatte auf die Nominierung gehofft. Allerdings kann man sich nie sicher sein, deshalb habe ich mich sehr darĂŒber gefreut!“
Nun trĂ€gt die Glattbacherin den Bundesadler auf der linken Seite. „Es ist natĂŒrlich eine große Ehre, fĂŒr Deutschland als Juniorinnen-Nationalspielerin zu spielen“, bekrĂ€ftigt Julia Maidhof kurz vor ihrer Abreise. „Ich denke, wir können stolz sein und werden alles fĂŒr den gemeinsamen Erfolg geben!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Nach der Wahl in den 05er Aufsichtsrat ruht die Handball-Abteilungsleitung von Eva-Maria Federhenn – Stellvertreter Thomas Bender ĂŒbernimmt

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Eva-Maria Federhenn „Mein Herz schlĂ€gt natĂŒrlich auch weiterhin fĂŒr die Handballabteilung beim FSV“

Die richtungsweisenden Entscheidungen und Neuwahlen der außerordentlichen Mitgliederversammlung des 1. FSV Mainz 05 wirken sich jetzt auch auf den Vorstand der Handballabteilung aus. Nachdem die bisherige Abteilungsleiterin Handball – Eva-Maria Federhenn – in den Aufsichtsrat des 1. FSV Mainz 05 gewĂ€hlt wurde, hat sie sich entschieden, die Abteilungsleitung an ihren langjĂ€hrigen Stellvertreter Thomas Bender zu ĂŒbergeben.
NatĂŒrlich ist diese Entscheidung nach reiflicher Überlegung gefallen und nicht ohne das berĂŒhmte weinende Auge: „Mein Herz schlĂ€gt seit vielen Jahren und natĂŒrlich auch weiterhin laut fĂŒr den Handball beim FSV und dessen spannende Entwicklung in der Zukunft und ich werde mich auch weiter in der Handballabteilung einbringen“, betont Federhenn, „aber eine saubere Trennung der Funktionen ist fĂŒr mich einfach selbstverstĂ€ndlich und wichtig.“

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer