Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

MSG Linden – TV Breckenheim 32:29

Der TV Breckenheim berichtet:

TV Breckenheim verliert knapp beim Tabellenzweiten
Am Ende fehlte die zweite Luft

Bitter für den TVB. Erst in den Schlussminuten konnte die MSG Linden den Sieg unter Dach und Fach bringen. Ausschlaggebend waren die unberechtigte Zeitstrafe gegen Tim Heuss und der verworfene Strafwurf von Lukas Crecelius. Beim Abpfiff, vor knapp 100 Zuschauern leuchtete, auf der Anzeigetafel eine 32:29 (13:16) Niederlage auf.
In einer schnellen und spielerisch starken Partie, sahen die Zuschauer eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften. Der TV Breckenheim fand vom Start weg gut in die Spur. Die Abwehr stand gut und Manns und Co. verstanden es immer wieder den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen. Im Angriff spielte Breckenheim einen äußerst schnellen Handball, gestützt auf die erste und zweite Welle. „Allzweckwaffe“ Timo Treber, diesmal auf Halbrechts, war der dominierende Akteur im ersten Akt. Gnadenlos spielte er seine Schnelligkeit aus. Er zeichnete sich für 10:9 (18.) Minute aus. Linden kam mit der Tempo der Gäste nicht zu Recht. Benedikt Schmidt zeigte viel Sicherheit im Spielaufbau. Lorenz und Brauer erhöhten auf 15:13. Zur Pause führte die Ländchescrew mit 16:13.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts stellte MSG-Coach Mario Weber um. Die Abwehr um Tobias Mühlhans, der im ersten Akt bereits zwei Zeitstrafen kassierte, agierte nun weitaus offensiver. Breckenheim war nicht clever genug, um dem Vorgezogenen „Sünder“ nicht ordentlich auf den Pelz zu rücken. Bei den Mittelhessen trumpfte Lukas Walter nun richtig auf. Zehn seiner elf Tore erzielte der Rückraumspieler im zweiten Teil der Partie. Das Breckenheimer Bollwerk bekam den wurfgewaltigen Rechtshänder nie in den Griff. Lorenz probierte viel. Pech für den TVB. Schmidt musste wegen Leistenproblemen passen und in der 47. Minute musste Kapitän Sascha Seitz das Spielfeld mit einer schweren Schienbeinprellung verlassen. Stark im Abschluss zeigte sich David Buckel, der insgesamt acht Tore erzielte und dabei seine Erfolge schnörkellos markierte. In der 56. Minute traf Lukas Walter zum 29:26, die Vorentscheidung. Breckenheim stellt auf eine offene Manndeckung um. Es half nichts.

Am Ende stand der TV Breckenheim trotz einer engagierten Leistung mit leeren Händen da. Damit rangiert der TVB nun noch auf Platz 3. der Tabelle. Verlustpunktmäßig jedoch einen Zähler hinter dem TSV Langgöns. Bereits am kommenden Wochenende hat die Ländchescrew die Gelegenheit den Spieß umzudrehen. Im letzten Heimspiel des TVB (So. 17.00 Uhr, Sporthalle Breckenheim) treffen beide Kontrahenten direkt aufeinander.

TV Breckenheim: Robinson, Weißbeck; Buckel 8, Crecelius 1/1, Beer, Barisch 2, Treber 7, Schmidt, Seitz, Manns 3, Heuss 5/1, Brauer 1, Lorenz 3, Steinmetz.

Schiedsrichter: Holm/ Petry (Großostheim/ Obernburg) Zuschauer: 100

Spielfilm: 1:0 (1.), 1:2 (3.), 3:3 (6.), 5:5 (8.), 7:8 (13.), 9:9 (17.), 11:11 (21.), 13:14 (26.), 13:16 – 14:17 (31.), 17:19 (34.), 21:22 (39.), 23:23 (45.), 27:25 (52.), 30:27 (57.), 32:29.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer