Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U18 Nationalmannschaft

Finale erreicht! Deutschland – Slowenien 30:25

Die mU18 ist mit diesem Sieg im Finale des HANDBALL IS MY FUTURE Turniers

DHB: Finale! Männliche U18 setzt sich erfolgreich gegen Slowenien durch

45 Minuten lang musste die Mannschaft von Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke und Alexander Koke auf die erste deutsche Führung warten. Doch dann gab die DHB-Auswahl diese nicht mehr her und zieht damit mit einem 30:25-Erfolg über Slowenien ins Finale ein. Jaris Tobeler avancierte mit neun Treffern zum besten deutschen Torschützen.

Das morgige Finale kann natürlich im Live-Stream verfolgt werden!

https://www.youtube.com/channel/UCNEPi2Eg-fVxZl1eGH4ERFQ

Hier der Spielplan des Finaltages:

10.00 Uhr Platz 5 und 6 BIH – Schweiz
12.00 Uhr Platz 3 und 4 Slowenien – Östereich
14.00 Uhr Platz 1 und 2 Deutschland – Kroatien

Anschließend Siegerehrungen der ersten 3 …

Die komplette Bilderserie von Matthias Stickl nach weiterlesen: 

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Lars Spieß, Tom Spieß und Mario Stark bleiben beim TV Großwallstadt

Der TV Großwallstadt informiert:

Leistungsträger auch für die Zukunft

Lars Spieß #36 – Archivbild: Axel Kretschmer
„Wir setzten auf eine kontinuierliche Entwicklung und bauen auf das erfolgreiche Team“, sagt Großwallstadts Geschäftsführer Walter Klug mit Überzeugung in der Stimme und verkündet im gleichen Atemzug, dass drei der TVG-Leistungsträger dem unterfränkischen Traditionsverein auch weiterhin zur Verfügung stehen werden. Die Spieß-Brüder Lars und Tom (bis 2020) sowie Mario Stark (bis 2021) haben nämlich in diesen Tagen ihren Vertrag mit dem TVG richtungsweisend verlängert. Ein erstes sehr gutes Signal auch im Countdown hin auf das Spitzenspiel gegen den HC Erlangen II, am 8. April um 17 Uhr in Elsenfeld, das womöglich bereits mit der Meisterschaft und dem Zweitligaaufstieg enden könnte.
„Wir wollen über eine junge Mannschaft, die wir sukzessive aufbauen, in die zweite Liga, dort zunächst den Klassenerhalt schaffen und dann nach und nach schauen, was noch alles möglich ist“, sagt der Großwallstädter Trainer und sportliche Leiter in Personalunion Manfred Hofmann, der auch aktuelle und ehemalige Spieler der eigenen TVG-Junioren-Akademie bei seinen Planungen ganz fest im Blick hat.
Zu diesem Kreis zählt auch jenes Trio, das jetzt seine Verträge in Großwallstadt verlängert hat. Die Spieß-Zwillinge waren einst aus Südbaden an den bayerischen Untermain gewechselt und sind nach einem Abstecher zum Zweitligisten Rimpar nun feste Korsettstangen beim TVG. „Als wir aus der zweiten Liga zurück nach Großwallstadt in die dritte Liga gewechselt sind“, sagt der marginal ältere der beiden Brüder, Lars, „war unser Ziel, den Wiederaufstieg ins Unterhaus zu schaffen. Das sieht momentan sehr gut aus.“ Doch ist ganz offensichtlich die Chance auf einen Klassenwechsel nicht der einzige Grund, der den Rückraumspieler zu einem Verbleib bewegt: „Wir haben eine super Mannschaft! Es passt sportlich wie menschlich sehr gut. Deshalb fiel mir die Entscheidung, noch zwei weitere Jahre beim TVG zu bleiben, nicht schwer.“ Tom Spieß, der als Allrounder auf vielen Positionen einsetzbar ist, stößt in ein ähnliches Horn, wenn er sagt: „Mich reizt die Herausforderung, mit dem TVG kommende Saison hoffentlich in der zweiten Liga zu spielen. Auch mit meinem Studium in Aschaffenburg lässt sich nämlich der Sport hier hervorragend kombinieren.“ Erst einmal soll eine sportliche Reifeprüfung folgen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen müssen sich bei EHF-Pokalsieger Frisch Auf! Göppingen geschlagen geben

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Zu viele technische Fehler verhindern ein besseres Ergebnis

David Schmitt – Archivbild: Axel Kretschmer
Die Eulen müssen weiterhin auf einen weiteren Zähler auf fremden Parkett warten. Auch beim Gastspiel der Mannschaft von Trainer Ben Matschke bei Frisch Auf! Göppingen gab es nichts zu holen. Mit einer 32:28 (16:12) Niederlage verließen die Pfälzer nach sechzig Minuten die EWS Arena und hoffen beim Saisonendspurt wieder punkten zu können, um den Ligaverbleib noch zu sichern. Erfolgreichster Torschütze war am Donnerstagabend erneut David Schmidt mit acht Treffern.
Sie hatten sich schon ein wenig etwas ausgerechnet. Und das klang keinesfalls übertrieben. Zum einen befindet sich Göppingen derzeit im Europapokal-Stress, andererseits musste Trainer Rolf Brack gegen die Pfälzer auf Jochen Nägele (Wadenzerrung), Sebastian Heymann (Kapselverletzung) und Kapitän Zarko Sesum (Magen-Darm-Infekt) verzichten. Allerdings hatten die Eulen nicht mit der Rückkehr der bisher langzeitverletzten Akteure, wie Ex-Nationalspieler Adrian Pfahl und Anton Halen gerechnet. Eben jenes Duo, das nach der Einwechslung mit ihren Toren den Vorsprung der Gastgeber auf 13:9 erhöhten. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Brack Probleme sich auf die Spielweise der Eulen einzustellen und lag auch zunächst mit 2:4 und 5:7 im Hintertreffen. Nach 15 Minuten folgte die Wende, nachdem Daniel Rebmann einen Siebenmeter von Pascal Durak parierte und im Gegenzug folgten mit den Treffern von Marcel Schiller und Kresimir Kozina der hart erkämpfte Ausgleich. Die Eulen bewahrten in dieser Phase nicht die Geduld und Ruhe und brachten sich mit eigenen technischen Fehlern, um den erhofften Lohn. Göppingen fand dagegen immer besser ins Spiel, weil Trainerfuchs Rolf Brack mehrmals seine Taktik änderte, worauf die Matschke-Sieben nicht sofort die richtige Antwort fand. Die Gastgeber hatten so keine Mühen und verteidigen ihren Vier-Tore-Vorsprung bis zum Pausenpfiff.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U18 Nationalmannschaft

Kroatien – Deutschland 27:25

Deutschland verliert knapp gegen Kroatien

DHB: Niederlage der männlichen U18 gegen Kroatien

Die Partie gegen Kroatien war für die Mannschaft von Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke und Alexander Koke das erwartet schwere Spiel. Nach intensiven und hart umkämpften 60 Minuten musste sich die DHB-Auswahl mit 25:27 geschlagen geben.

Der Spielplan für Samstag, 31.03.2018:

9.30 Uhr Polen – Schweiz (Platzierungsspiel)
11.15 Uhr Bosnien und Herzegowina – Katar (Platzierungsspiel)
16.00 Uhr Kroatien – Österreich (Halbfinale 1)
17.45 Uhr Deutschland – Slowenien (Halbfinale 2)

Die Bilderserie von Matthias Stickl nach weiterlesen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: VideoClips

LIGA INSIDE vom 30.03.2018: Die treuesten Spieler der Liga

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

LIGA INSIDE präsentiert diese Woche die Top 5 Spieler, die ihrem Verein besonders treu sind. Seit der Jahrtausendwende sind sie schon bei ihrem Club, einige unserer Top-5-Stars waren da noch Kinder!

Link zum Video auf Youtube

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – HSV Bad Blankenburg 22:19

Der TV Großwallstadt berichtet:

TVG schlägt Bad Blankenburg – TV Großwallstadt holt zwei Punkte für die zweite Liga

Der TV Großwallstadt träumt nach dem 22:19 Heimspielsieg vor einer großen Kulisse mit 1300 stets engagierten Zuschauern von der zweiten Liga. Bereits am Wochenende nach Ostern kann der Traum Wirklichkeit werden. Sollte der Tabellenerste nämlich am Sonntag, 8. April, um 17 Uhr in Elsenfeld gegen den Verfolger aus Erlangen punkten, wären für Großwallstadt Meisterschaft und Aufstieg frühzeitig unter Dach und Fach.

Vielversprechender Beginn

Dem voraus gegangen war ein Sieg, den TVG-Trainer Manfred Hofmann nach den 60 Minuten in Elsenfeld als eine schwere Geburt bezeichnet. Dabei sah es in der Anfangsphase fast eher schon nach einem vorösterlichen Spaziergang des Hausherrn aus. Vor allem im Angriff agierten die Gäste aus Thüringen zunächst nämlich ziemlich glücklos, woran freilich auch TVG-Schlussmann Artūrs Kuģis seinen Anteil hatte. Nach drei Siebenmetertoren von Michael Spatz erhöhte der Hausherr durch Florian Eisenträger bereits auf 4:0 und baute nach dem ersten Gegentor seine Vorreiterrolle bis auf 8:1 weiter aus.

„Wir haben die ersten zehn Minuten eindeutig verschlafen“, bekannte HSV-Trainer Igor Ardan, „uns dann aber zurückgekämpft und nach und nach eine bessere Leistung gezeigt.“ Des einen Freud war auch diesmal wieder des anderen Leid, und so bilanziert Manfred Hofmann die Aufholjagd des Gastes bis auf 10:9 naturgemäß weitaus kritischer: „Wir haben den Faden verloren, uns von der gegnerischen Abwehr, die nicht zimperlich war, beeindrucken lassen und nicht mehr effektiv genug abgeschlossen.“ Dennoch ging der Hausherr vor knapp 1300 Zuschauern mit einer Halbzeitführung zurück in den Kabinentrakt.

HSV übernimmt Führung

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Oberliga RPS

SF Budenheim – SG Saulheim 27:17

Die SF Budenheim berichtet:

Die ERSTE gewinnt Derby gegen Saulheim souverän – Tempo, Trommler, Torwart-Asse

Sechs Tore in 13 Minuten: Benny Kröhle bringt seine Sportfreunde auf die Siegerstraße. Foto: SFB / Ingo Fischer
Auch wenn Gästespieler Max Schaaf in der 39. Spielminute nach seiner dritten Zeitstrafe mit „Rot“ auf der Tribüne platznehmen durfte, sahen knapp 300 Zuschauer ein faires Derby zwischen den Sportfreunden und der SG Saulheim. Den Gastgebern reichte ein fulminanter Zwischenspurt im „zweiten Viertel“, um das Spiel deutlich mit 27:17 zu gewinnen. Edgar Antosch berichtet:
Schleppend und emotionslos begann das Derby aus Budenheimer Sicht in der gut gefüllten Waldsportalle gegen die SG Saulheim. Die Sportfreunde taten sich zunächst schwer damit, das körperbetonte Spiel der Gäste anzunehmen. 15 Minuten lang liefen sie einem Rückstand hinterher, der in der 9. Minute beim 3:6 seinen Maximalwert erreichte.
Doch nach dem 8:9 machten die Sportfreunde ernst. Trainer Thomas Gölzenleuchter schickte Lukas Sturm und Eike Rigterink auf die Platte, wodurch die Abwehr stabiler wurde und immer wieder Saulheimer Torwürfe blockte. Gestützt auf Trommler-Chef Andreas Ziegler im Publikum und den überragenden Christian Kosel im Tor, der zunächst durch seine Paraden und später seine schiere Präsenz vier Siebenmeter vereitelte, war es dann vorbei mit der Saulheimer Herrlichkeit.

Kröhle dreht auf

Da sie keinen Weg mehr durch die Budenheimer Abwehr fanden, suchten die Gäste ihr Glück mit unvorbereiteten Abschlüssen, die wiederum ein gefundenes Fressen für das Tempo-Gegenstoßspiel der Sportfreunde wurden. Johannes Sturm, Lukas Nagel und insbesondere der pfeilschnelle Benjamin Kröhle, der seine gesamten sechs Treffer in diesem Spiel zwischen der 15. und 28. Minute erzielte, ließen einen Acht-Tore-Lauf folgen und brachten ihr Team bis zum 16:9 (28.) frühzeitig auf die Siegerstraße. Mit 16:11 ging es kurz darauf in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte verlief weniger spektakulär: Über 20:13, 21:25 (48.) 23:16 (51., Time out SFB) kamen die Sportfreunde zu einem ungefährdeten 27:17-Derbysieg. Sehr spritzig im Abwehrverband war Lukas Nagel, der in der zweiten Halbzeit mit zwei abgefangenen Pässen dem Gast aus Saulheim endgültig den Zahn zog und im Gegenstoß zum Erfolg kam.

Erst Ostern, dann Mundenheim

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U18 Nationalmannschaft

Deutschland – Bosnien und Herzegowina 34:28

Auch im zweiten Spiel am ersten Turniertag blieb die U18-Nationalmannschaft von Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke und Alexander Koke ungeschlagen

DHB: 6-Tore-Erfolg der U18-Nationalmannschaft gegen die Gastgeber

Die Bilderserie von Matthias Stickl nach weiterlesen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Überraschung knapp verpasst: HSG Wetzlar unterliegt SC Magdeburg 27:29

Die HSG Wetzlar berichtet:

Wandschneider-Sieben vergibt wenige Sekunden vor Ende die Chance auf den Ausgleich

Die HSG Wetzlar hat am Donnerstagabend die Überraschung gegen den SC Magdeburg knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider unterlag den Anhaltinern in der DKB Handball-Bundesliga mit 27:29 (13:14), spielte aber 60 Minuten auf Augenhöhe. Kristian Björnsen vergab wenige Sekunden vor Ende die Möglichkeit auf den Ausgleich. Christian O’Sullivan machte für die Gäste alles klar.
„Magdeburg hat am Ende verdient gewonnen, aber wir waren ganz nah dran, vielleicht einen Punkt zu holen. Meine Mannschaft zeichnet es einfach aus, dass sie immer weiterkämpft. Ich muss den Jungs trotz der Niederlage ein Kompliment machen: Sie hat gegen eine richtig gute Magdeburger Mannschaft, die ihre Seele gefunden hat, stark gespielt“, sagte HSG-Trainer Wandschneider.
Die 4421 Zuschauer in der Rittal Arena bekamen in der ersten Viertelstunde eine Partie auf Augenhöhe zu sehen, in der die Gäste die Nase zunächst immer leicht vorne hatten. Nach dem 1:1 durch Kristian Björnsen (3.) konnte erst Maximilian Holst vom Siebenmeterpunkt beim 5:5 den nächsten Ausgleich erzielen (11.). Bei Wetzlar fand Benjamin Buric nur schwer in die Partie, bekam nach neun Minuten den ersten Ball zu fassen. Bei Magdeburg war Dario Quenstedt von Beginn an da und war mit dafür verantwortlich, dass der SCM wieder mit 7:5 (15.) durch Marko Bezjak in Front gehen konnte. Doch auch Buric steigerte sich, und Joao Ferraz traf nach 17 Minuten zum 7:7.
Die Anhaltiner präsentierten sich in der Folge als die reifere Mannschaft, die immer wieder über das gefürchtete Tempospiel zum Erfolg kam. Während die HSG im Gegenstoß scheiterte, nutzte Matthias Musche seine Chance und brachte seine Farben 9:7 in Führung. Stefan Cavor, nach Wandschneider-Auszeit für Ferraz gekommen, scheiterte frei von Siebenmetern an Quenstedt, Musche nutzte den Konter zum 11:8 (24.). Der Nationallinksaußen markierte wenig später auch das13:10 für den SCM (27.). Trotzdem schafften es die Wandschneider-Schützlinge, den Rückstand bis zur Pause auf 13:14 zu verkürzen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

Talente der HSG Konstanz im Fokus des DHB

Die HSG Konstanz informiert:

„Zeigt, dass wir mit unseren Strukturen auf dem richtigen Weg sind“

Foto: Bernd Renner
Die intensive Jugendarbeit der HSG Konstanz trägt weiter Früchte. Mit Spielmacher Constantin Eich und Rückraumakteur Luca Mastrocola wurden zwei Nachwuchshoffnungen aus der B-Jugend, die ungeschlagen Meister in der Südbadenliga Süd wurden, zu einer Leistungssportsichtung des Deutschen Handballbundes (DHB) eingeladen. Luca Mastrocola wurde daraufhin für einen vom 25. bis 31. März stattfindenden weiteren Sichtungslehrgang des DHB in Warendorf nominiert. Eine Schulterverletzung verhindert allerdings die Teilnahme des talentierten Linkshänders. Darüber hinaus wurde A-Jugend-Torwart Moritz Ebert erneut in die deutsche Beachhandball-Jugendnationalmannschaft berufen.
Linkshänder Mastrocola ist wie Constantin Eich 2002 geboren und hat sich nach starken Leistungen und toller Entwicklung in den letzten Jahren bei der HSG in Heidelberg bei der DHB-Sichtungsmaßnahme in den Fokus der Nationaltrainer gespielt. „Wir werden in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) eine umfangreiche Diagnostik der Jungen durchführen, um dann einen ersten Kader der neuen U16-Nationalmannschaft aufzustellen“, kündigte Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs, an. In Warendorf werden nun die Talente, die sich aus den nördlichen und jene, die sich in den südlichen Verbänden erfolgreich durchgesetzt haben, erstmals gemeinsam unter die Lupe genommen. Anschließend wird die neue U16-Nationalmannschaft zusammengestellt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Nationalmannschaft

Konstanz-Linksaußen Samuel Wendel in Österreichs B-Nationalmannschaft berufen

Die HSG Konstanz informiert:

Am Samstag tritt die HSG Konstanz noch an der Nordsee in Wilhelmshaven an, anschließend wird der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga für ein Wochenende unterbrochen.

Foto: Peter Pisa
Die dann folgende Länderspielpause hat auch für die HSG Relevanz bekommen. Linksaußen Samuel Wendel wurde vom Österreichischen Handballbund (ÖHB) in das „Future Team“ berufen, vergleichbar mit der B-Nationalmannschaft in Deutschland. Vom 2. bis 7. April wird der 21-Jährige an einem Trainingslehrgang in Wien und einem anschließenden Turnier in Ungarn teilnehmen.
„Ich freue mich natürlich außerordentlich über diese Chance, für Österreich Handball spielen zu dürfen“, strahlt der 1,84 Meter große Mittelmann und linker Flügelspieler nach der frohen Kunde aus seinem Heimatland. „Es ist toll, mit den österreichischen Top-Spielern zusammen trainieren zu können.“ Dies sei auch ein Beweis für die gute Arbeit des Trainer- und Betreuerteams der HSG Konstanz, die ihn nach seiner Verletzung wieder aufgebaut haben, erklärt der athletische Außen. Nach einem Kreuzbandriss bei seinem Ex-Klub HC Hard spielte sich Samuel Wendel mit seinen Auftritten in der 2. Bundesliga und im Team der Konstanzer U23 mit bärenstarken Leistungen in den Fokus der österreichischen Nationaltrainer. Gegen Aue vollendete er mit einem wunderschönen Dreher, im Talentteam der HSG überzeugt Wendel derzeit in fast jedem Spiel mit zweistelliger Torausbeute, 14 waren es etwa im Spitzenspiel gegen Altenheim.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Auch alle Juniorbären bleiben weiter in der Bärenfamilie

Die TSG Ketsch informiert:

Die Führungsverantwortlichen der KURPFALZ BÄREN haben weiter Grund zum Strahlen.

Foto:Pressedienst
Im Februar verlängerte die erste Mannschaft komplett und jetzt zogen die Juniorbären nach. Noch bevor der Klassenerhalt in der dritten Liga ganz sicher ist, kann sich Trainer Adrian Fuladdjusch darüber freuen, dass alle seine Spielerinnen der Bärenfamilie treu bleiben wollen. „Es macht riesig Spaß, mit dieser Truppe zusammen zu sein. Wir müssen zwar viel Rücksicht auf die berufliche und studienbedingte Belastung nehmen, aber wenn die Mädels in der Halle sind, gibt jedes Vollgas“, so Fuladdjusch, der als Geschäftsführer für das operative Gesamtgeschehen verantwortlich ist.

Dr. Robert Becker: „Auf diese Entwicklungen dürfen wir alle sehr stolz sein!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U18 Nationalmannschaft

Deutschland – Polen 33:29

Deutschland gewinnt sein erstes Vorrundenspiel gegen Polen

DHB: Männliche U18: Auftaktsieg gegen Polen

Vielen Dank und Grüße an Alisa + Matthias Stickl dass ihr uns so toll auf dem Laufenden haltet!

Weitere Ergebnisse:
Kroatien – Bosnien 30:25
Slowenien- Österreich 29:24
Katar – Schweiz 25:32

Die Bilder vom Deutschland-Polen Spiel von Matthias Stickl sind nach weiterlesen on

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Oberliga RPS

Armin Henke wird alter-neuer Linksaußen – und zudem Sportfreunde Trainer Volker Schuster unterstützen

Die SF Budenheim informiert:

Zweiter Neuzugang für die kommende Saison:

Armin Henke (M.), umrahmt von Abteilungsleiter Gerhard Mussenbrock (l.) und Ressorchef männlich, Fabian Vollmar. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer
Ein weiterer ehemaliger Sportfreund kommt nach der Saison zurück an seine alte Wirkungsstätte: Linksaußen Armin Henke wird in der kommenden Saison nicht nur über die Platte flitzen, sondern den künftigen Herren-I-Chefcoach Volker Schuster zudem als Co-Trainer unterstützen. Willkommen zurück aus Bodenheim, Armin! Jetzt wollen wir Dich aber erst einmal ein wenig ausquetschen:

Zwischen 2005 und 2015 hast Du schon einmal für die Sportfreunde Budenheim gespielt. Was ist Dir aus dieser Zeit in besonderer Erinnerung geblieben?

Armin Henke: Zehn Jahre sind natürlich eine lange Zeit, da gibt es viele schöne, aber auch ein paar schmerzhafte Erinnerungen, etwa den Abstieg aus der Oberliga 2011. Eine tolle Erfahrung waren natürlich die Meisterschaft 2007 und die drei Jahre in der Regionalliga, auch wenn wir da die ein oder andere höhere Niederlage einstecken mussten. Als ganz besonders empfinde ich in Budenheim die familiäre Atmosphäre mit den unheimlich vielen Helfern im „Team hinter dem Team“. Das ist schon ein wahnsinnig großer Aufwand, der Woche für Woche betrieben wird.

Anschließend warst du drei Jahre lang beim TV Bodenheim und bist dort mehrfach gegen unsere ZWOTE in der Rheinhessenliga angetreten. Wie hast Du diese Derbys erlebt?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Eulen gastieren beim EHF-Pokalsieger FrischAuf! Göppingen

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Auch als krasser Außenseiter wollen wir wieder alles geben“

Alexander Falk (gegen Casper Mortensen aus der Partie gegen TSV Hannover-Burgdorf) – Foto: Harry Reis
„Wir wissen selbst, dass wir noch etwas gut zu machen haben“, meint Linkshänder Alexander Falk rückblickend auf die vermeidbare Niederlage bei GWD Minden. „Was in den letzten fünf Minuten in Minden passiert ist, das war sehr ärgerlich. Besonders, weil wir uns für den starken Auftritt nicht selbst belohnt haben“. Das ist jetzt Vergangenheit, es zählt die Zukunft. Die Eulen Ludwigshafen gastieren am 27. Spieltalg der DKB Handball-Bundesliga bei Frisch Auf! Göppingen (Donnerstag, 19.00 Uhr, EWS Arena, Göppingen) und wollen dort ebenfalls die Partie so lange wie möglich offen halten.
„Auch wenn wir krasser Außenseiter sind, wollen wir wieder alles geben“, verspricht Falk. Das 20 Jahre alte Eigengewächs der Eulen glaubt immer noch an den Ligaverbleib. „Wir sind zwei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt, da ist noch alles offen“. Die Partie auf der Alb wird für die Eulen keine einfache Aufgabe. „Wir müssen es einfach wieder schaffen, so wenig Fehler wie möglich zu machen“, sagt Trainer Ben Matschke und verweist zugleich auf die eigene Statistik. Gegen Wetzlar „produzierte“ seine Mannschaft vier und in Minden gleich drei Mal so viele technische Fehler. „Muss man da noch etwas dazu sagen?“, sagt Matschke und verweist erneut daraufhin, wie „brutal“ eben solche Kleinigkeiten in der Liga bestraft werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Beachhandball Event-Termin Turniere

Karacho Beachhandballturnier der TSG Münster

Die TSG Münster informiert:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar empfängt am Donnerstag mit dem SC Magdeburg die Mannschaft der Saison

Die HSG Wetzlar informiert:

„Ran an den Speck, Flagge hissen und alles raushauen!“

Archivbild: Axel Kretschmer
Wenn Kai Wandschneider über den SC Magdeburg spricht, dann schwingt eine Menge Respekt und Achtung für den Tabellenfünften der DKB Handball-Bundesliga mit. „Sie sind eine der Mannschaften der Saison und noch in allen drei Wettbewerben mit von der Partie. Das ist beeindruckend“, sagt der Trainer der HSG Wetzlar. „Sie werden seit Jahren klug geführt und sind im Vergleich zu den Vorjahren sehr stabil. Unter Bennet Wiegert, der gute Arbeit macht, spielen sie die zweite gute Saison“, so Wandschneider, der mit seinem Team am Donnerstag, 19 Uhr, Gastgeber für die Landeshauptstädter aus Sachsen-Anhalt ist, und um die Schwere der Aufgabe weiß.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Donnerstag: TV Großwallstadt – Bad Blankenburg

Der Großwallstadt informiert:

Im „Halbfinale“ um den Zweitligaaufstieg

Heimspiel am Gründonnerstag um 20.00 Uhr in Elsenfeld

Archivbild: Axel Kretschmer
Man könnte so etwas wie ein Halbfinale in der Begegnung sehen, die Großwallstadt am Gründonnerstag in eigener Halle bestreiten wird. Vor dem Duell mit Bad Blankenburg, um 20 Uhr in der Untermainhalle in Elsenfeld, fehlen dem TVG nämlich nur noch vier Punkte, um auch die allerletzten rechnerischen Zweifel an einer Meisterschaft und dem damit einhergehenden Aufstieg in die zweite Liga zu zerstreuen.
Die Spieler um Mannschaftskapitän Florian Eisenträger sind fest entschlossen, diese Punkte bereits bis zum Sonntag nächster Woche einzufahren, wenn zunächst der abstiegsgefährdete HSV Bad Blankenburg und dann, am 8. April, der direkte Verfolger, HC Erlangen II, hier am Untermain angetreten sein werden.

„Beißen, treten und kratzen“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen)

HANDBALL IS MY FUTURE – das große internationale Turnier für den 2000er Jahrgang vom 29.03 – 01.04.18

Die Teams sind angereist

Fotos: Matthias Stickl

Die Teilnehmer:
Bosnien
Deutschland
Katar
Kroatien
Österreich
Polen
Schweiz
Slowenien


Alisa Stickl hat die deutsche Mannschaft heute Mittag am Flughafen Sarajevo in Empfang genommen und zu ihrem Hotel Rostovo (im Ski Zentrum) gebracht. Das Deutsche Team nimmt zum ersten Mal an diesem Turnier teil. Slovenien ist der aktuelle Titelverteidiger.
Nach einem kurzen Stop und einem Mittagessen ging es um 19.00 Uhr zum ersten Probetraining in der Halle. Um 19.50 Uhr fand die technische Besprechung mit den IHF Schiedsrichtern und allen Mannschafts Verantwortlichen statt.

Alle Spiele sind über Livestream zu verfolgen: https://youtu.be/TvolvpecJDw Korrigierter Link!
Zudem wird es Bilder und Berichte von jedem Spiel mit deutscher Beteiligung geben.

Das Aufgebot der männlichen U18-Nationalmannschaft:

Lukas Diedrich (SC Magdeburg), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten), Juri Knorr (HSG Ostsee), Yessine Meddeb (Rhein-Neckar Löwen), Veit Mävers (TSV Burgdorf), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Loris Kotte (Füchse Berlin), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Yannick Danneberg (SC Magdeburg), Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt), Ian Weber (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen), Alexander Weck (Bergischer HC), Tolga Durmaz (Füchse Berlin), Philipp Reineck (Füchse Berlin), Pierre Busch (VfL Gummersbach), Merlin Fuß (TV Hüttenberg). Reserve: Jonas Molz (VfL Gummersbach), Lars Meereis (THW Kiel), Nils Röller (TSG Friesenheim), Moritz Horn (TUSEM Essen), Lasse Pfänder (DJK Oespel-Kley), Finn Zecher (TV Großwallstadt), Robin Danneberg (SC Magdeburg).

Siehe auch DHB Link: Männliche U18-Nationalmannschaft zu Ostern in Bugojno

Der Spielplan der deutschen Mannschaft in Vorrundengruppe A:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

„Fankultur ist keine Floskel bei uns“ – Kerstin Streit vom HV Chemnitz im Interview

Wieland Berkholz im Interview mit der Mannschaftsführerin des HV Chemnitz

Die Damen des Chemnitzer HV setzen mit ihrem Aufstieg in die Dritte Liga Ost zu Saisonbeginn einen neuen Punkt auf die DHB-Ligakarte.

Chemnitz Mannschaftsführerin Kerstin Streit im Clinch mit Eddersheims Kreisläuferin Lena Thoß – Foto: Axel Kretschmer
Vor der Saison machte eine Meldung die Runde, nach welcher man mit einem Minietat die Aufgabe angehen wolle. Grund genug für Wieland Berkholz am Rande der Ligabegegnung gegen die TSG Eddersheim sich bei der Chemnitzer Mannschaftsführerin Kerstin Streit über das bisherige „Abenteuer“ zu erkundigen.

Selbst vielen fachkundigen Handballanhängern war der Name HV Chemnitz neu. Entstand der Verein auf der „grünen Wiese“?

Der Verein entstand aus einem Zusammenschluss zweier Vereine. Damenhandball hat aber auch in Chemnitz schon Tradition, auch wenn es auch zu DDR-Zeiten keines der großen Leistungszentren war.

Zu Beginn der Winterpause wurde ein Ranking zu den Zuschauerzahlen in den Dritten Ligen veröffentlicht. Dieses zeigte Ihren Verein bei den Damen an der Spitze. Wie ist diese Zahl für einen Aufsteiger zu erklären?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Offenbach/Hanau Männer

Panagiotis Nastos übernimmt das Ruder in Dietzenbach

Die HSG Dietzenbach informiert:

Mit der Verpflichtung von Panagiotis Nastos gelang der HSG Dietzenbach ein durchaus überraschender Trainer-Coup.

Foto:Pressedienst
Zur kommenden Saison wird Nastos die Geschicke der 1. Herren leiten und seinen ersten Trainerposten antreten. Er wird damit Nachfolger vom aktuellen Trainer Michael Franz, der wie geplant nur bis Rundenende das Amt ausübt.
Der 33-jährige besticht hierbei vor allem mit einem reichen Erfahrungsschatz aus seinen Jahren mit dem TV Groß-Umstadt unter anderem in der 2. Bundesliga und 3. Liga, aber auch bei der TSG Offenbach-Bürgel in der Landes- und Oberliga. Zuletzt war er bei zweiten Mannschaft der MSG Umstadt/Habitzheim in der Bezirksoberliga aktiv. Als Spieler begleitete der verheiratete Familienvater die Positionen auf der Mitte und Linksaußen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Zum Tode von Hans-Dieter Großkurth

Die Trauerfeier ist am Mittwoch, den 04.04.2018 um 10.00 Uhr in der Kirche St. Kilian in der Waldstraße / Holsteinstraße in Wiesbaden.
Die Beisetzung findet danach im engsten Familienkreis statt.

Hans-Dieter Großkurth, selbst ehemals Wallauer Spieler, war in den 1990er und 2000er-Jahren einer der ganz wesentlichen Wegbereiter der Erfolge der SG Wallau/Massenheim.
Die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft 2005 ist mit sein Verdienst, in diesem Team standen u.a. die Nationalspieler Steffen Fäth und Michael Allendorf. Zu dieser Zeit war Hans-Dieter Jugendleiter und arbeitete gemeinsam mit dem für die Zweite Mannschaft verantwortlichen Bernd Wagenführ am Unterbau der in einer GmbH ausgegliederten Erstliga-Mannschaft.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TSG Münster II – TGS Langenhain 19:29

Die TGS Langenhain berichtet:

Fotos: TGS Langenhain

TGS nimmt erst in zweiter Halbzeit Fahrt auf

Am vergangenen Wochenende gastierten die Schwarz-Weißen aus Langenhain bei der Reserve der TSG Münster. Die Münsteraner kamen gut über ihre Außen ins Spiel und führten schnell mit 3:1. Doch die TSG ließ sich nicht beirren und egalisierte in der 10. Minute beim Stande von 6:6. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr stotterte der TGS-Motor und man ließ etliche Chancen liegen. Durch die Fehler der Langenhainer war Münster ab der 10. Minute immer in Führung. So ging man mit einem Rückstand von 13:12 in die Kabine.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen Oberliga RP/Saar

DJK Sportfreunde Budenheim und Mainz 05 wollen keine Partner mehr sein

Die DJK Sportfreunde Budenheim informieren:

Der Blick geht bereits nach vorne

Der Vorstand der Sportfreunde Budenheim. Archivfoto: SFB
Die DJK SF Budenheim und der 1. FSV Mainz 05 haben sich im gegenseitigen Einvernehmen dazu entschlossen, ihre vor drei Jahren eingeführte Frauenspielgemeinschaft (FSG) über die aktuelle Saison hinaus nicht zu verlängern. Das ist das Resultat der im Februar begonnen und am gestrigen Montag ergebnislos abgebrochenen Kooperationsvertrags-Verhandlungen.
Gegenseitiger Respekt und Vertrauen sind essentielle Grundlagen jeder Partnerschaft – das gilt auch für die Frauenspielgemeinschaft des 1. FSV Mainz 05 und der DJK Sportfreunde Budenheim. Nach drei Jahren müssen sich beide Partner jedoch eingestehen, dass diese beiden Grundvoraussetzungen nicht mehr – zumindest nicht mehr in ausreichendem Maße – vorhanden sind, um die Kooperation fortzusetzen, geschweige denn auszubauen.
Dabei trug die Zusammenarbeit zwischen FSV und SFB im sportlichen Bereich durchaus Früchte, wie einige Bespiele zeigen:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Katrin Schneider mit Karriere-Ende als Spielerin

Die Kurpfalz Bären informieren:

Im Mai vor zwei Jahren vermeldeten die KURPFALZ BÄREN, dass Katrin Schneider – damals noch 25 Jahre alt ‒ als Spielertrainerin verpflichtet wurde.

Foto: Axel Kretschmer
Viele wunderten sich über die Entscheidung der Bärenführung und legten die Stirn in Falten. Die kritischsten Kommentare lauteten: „Zu jung. Zu unerfahren. Spielertrainerin wird nicht funktionieren. Das gibt nur Unruhe.“
Doch inzwischen sind nicht nur die Verantwortlichen, sondern auch die Mannschaft und die Fans von „ihrer“ Trainerin überzeugt. Dazu Dr. Robert Becker, der gemeinsam mit Tom Löbich die sportliche Leitung innehat: „Seit Kate im Frühjahr 2015 zu den Bären kam, standen wir im permanenten Austausch über unser Spielsystem und die Weiterentwicklung des Teams. Ich war davon überzeugt, dass Kate nicht nur die sportliche Kompetenz mitbringt, sondern auch unsere Mannschaft menschlich hervorragend führen wird.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar feierte mit Fans und Sponsoren „20 Jahre Erste Liga“ in der Sporthalle Dutenhofen

Die HSG Wetzlar informiert:

Foto:Pressedienst

Ein gelungener Party-Abend in Grün und Weiß

Als am Samstag gegen 21 Uhr die unverwechselbare Einlaufmusik der HSG Wetzlar ertönte, richteten sich die Blicke aller Gäste in der Sporthalle Dutenhofen gen Bühne. Dort betrat unter den Klängen von „Heart of Courage“ FFH-Moderator Felix Moese die Bühne. Der landesweit bekannte DJ eröffnete mit seiner locker-flockigen Art die FFH-HIT ARENA, den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum des mittelhessischen Handball-Klubs in der ersten Liga. Zuvor hatten die Grün-Weißen zunächst im Kreise von Sponsoren und Gönnern die mittlerweile zwei Jahrzehnte währende Zugehörigkeit zu stärksten Liga der Welt gefeiert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer

TSG Oberursel II – TV Erbenheim 34:21

Der TV Erbenheim berichtet:

Zu diesem Spiel gibt es nicht viel zu sagen.

Mit nur 9 Mann und ohne die Stammkräft Dahlhäuser, Gudd, Leichtfuß, Evertz und den Hof-Brüdern, reiste man noch Oberursel.
Die Mannschaft aus Oberursel war voll besetzt und hat noch alle Chancen im Aufstiegsrennen.
Es war also keine Frage ob man verliert, sondern eher eine Frage wie man verliert. Trotz der hohen Niederlage konnte man sich einigermaßen gut verkaufen. Die nächsten beiden Spiele des TV Erbenheim sind richtungsweisend im Abstiegskampf.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach II – TV Erbenheim 33:29

Der TV Erbenheim berichtet:

TVE verliert beim Tabellenletzten im Nachholspiel

Der TVE bleibt konstant unkonstant. Nach dem Sieg am Wochenende gegen den Tabellenzweiten folgte unter der Woche die verdiente Auswärtsniederlage im Nachholspiel gegen Niederhofheim/Sulzbach.
Einige Wochen zuvor hatte der Gegner bedankenswerterweise dem enorm ersatzgeschwächten TVE zu einer Spielverlegung zugestimmt. Nun sollte nach dem Mutmacher gegen Eltville mit nahezu unveränderter Mannschaft ein weiterer Erfolg nachgelegt werden. Doch es kam leider ganz anders… Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel der Marke Not gegen Elend. Beide Mannschaften spielten zunächst absolut behäbig. Zudem reihten sich auf beiden Seiten Fehlpässe an Fehlwürfe. Einzig Torwart Sebastian Prax war zu Beginn hellwach und konnte sich anfangs zahlreich auszeichnen. Das erste Tor der Partie fiel erst in der 4. Minute. Kurzfristig konnte der TVE jedoch die Fehlerkette unterbinden und mit 4:1 in Führung gehen. Dies hätte eigentlich eine gewisse Sicherheit in das Spiel des TVE bringen können, doch stattdessen stellte man nun förmlich die Abwehrarbeit ein und lud den Gegner praktisch zum Tore werfen ein. Nach 14 Minuten führte plötzlich Niederhofheim 5:4. Bis zur 25. Minuten blieb es stetig bei einer 1-Tore-Führung. Fast ausnahmslos fielen die Tore hierbei über Außen oder den Kreis. Dennoch wollte es der Rückraum des TVE immer wieder selbst erzwingen mit unvorbereiteten Würfen, welche letztlich aber allesamt in leichten Gegenstoßtoren des Gegners endeten. So stand es nach 30 Minuten nicht etwa Unentschieden, sondern 14:10 für Niederhofheim. Doch auch die Halbzeitpause öffnete dem TVE nicht die Augen, wie man dieses Spiel anzugehen hatte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

SG 1877 Nied ll – TV Erbenheim 22:19

Der TV Erbenheim berichtet:

7 auf einen Streich? Bleibt wohl weiterhin nur der Titel eines Märchens.

Die Damen des TV Erbenheim schafften es dieses Wochenende nicht aus ihren sechs Siegen in Folge die Sieben zu machen.
Das Hinspiel gegen Nied hatte man gewinnen können, so sollte auch im Rückspiel nochmal deutlich werden, dass wir das stärkere Team sind. Doch irgendwie war wohl der Wurm drin. Ob es an den ungewohnt warmen Temperaturen, dem rutschigen Hallenboden, fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen oder doch an einer allgemein schwachen Leistung der Damen lag, bleibt wohl ungeklärt.
Die Bedingungen waren mehr als optimal, mit 14 „ Mann“ am Start konnte man viel wechseln und die beste Konstellation aus den Spielern heraus arbeiten, so war zumindest der Plan. Ausgeglichen starteten die beiden Mannschaften ins Spiel. Immer wieder konnte sich eine der Mannschaften lediglich mit einem Tor absetzten. Schnell wurde auch deutlich, dass die Teams nicht im harmonischsten Verhältnis zueinander standen. In die Halbzeit ging man letztendlich mit einem Stand von 12:12 durch einen letzten Treffer der Erbenheimer.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

HC Leipzig – Kriftel 41:26

Die TuS Kriftel berichtet:

Herbe Schlappe bei der Talentschmiede

Die Fahrt zum deutschen Rekordmeister war unter dem Strich keine Reise wert für die Damen I. Das Team war bereits am Vortag angereist und kam entsprechend ausgeruht in die Halle. Doch ganz wach schien die TuS trotzdem nicht gewesen zu sein. Denn Leipzig legte los wie die Feuerwehr, führte schon nach fünf Minuten mit 5:0. Von diesem Schock erholten sich die Gäste in der Folge nicht mehr. Leipzig schraubte das Ergebnis mit seinem jungen Team auf 10:2 (10.), dann 17:8 (19.). Danach gelangen den Gästen mal drei Treffer in Folge, wirklich in Bedrängnis bringen konnten sie den Favoriten nicht mehr. Die Gastgeberinnen ließen auch nach dem Wechsel nicht nach, stellten das Ergebnis erstmal auf 24:12, weitere Stationen waren 31:18, 34:20, und schließlich knackte Leipzig auch noch die 40-Tore-Marke.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

TV Idstein II – MSG Schwarzbach 32:33

Die TuS Kriftel berichtet:

Wieder haarscharf am Punktverlust vorbeigeschrammt

Haarscharf schrammt die MSG an einem Punktverlust vorbei und geht mit drei Zählern Vorsprung zu Tabellenplatz zwei auf die Zielgerade der Saison. Ein Punkt aus den letzten vier verbliebenen Spielen würde den Relegationsplatz, sechs die Meisterschaft bedeuten. Beim Sieg in Idstein präsentierten sich die Männer von Andreas Neubauer aber alles andere als meisterlich. Die Begegnung startete mit 30-minütiger Verspätung, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. Der Heimtrainer konnte schnell einen Ersatz organisieren, der das Spiel auch souverän leitete. Dafür ein großes Dankeschön. Beim 4:3 sollte die Schwarzbacher das letzte Mal bis zur 59. Minute führen, danach übernahm Idstein das Zepter. Zwar hatte Neubauer die Mannschaft vor dem guten Zusammenspiel der Gastgeber in der Achse Rückraum und Kreis gewarnt, verhindern konnten diese es aber nicht. Vor allem in der Abwehr zeigten sich die Gäste viel zu schläfrig, produzierten dazu ungewohnt viele technische Fehler. So lief die MSG bis zur Pause kontinuierlich einem Drei-Tore-Rückstand hinterher, der einfach nicht schmelzen wollte. Stockhofe setzt mit dem Pausenpfiff noch einen freien Ball an den Pfosten, der ansonsten den 15:14-Anschlusstreffer markiert hätte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

TuS Kriftel II – SV Bad Camberg 27:25

Die TuS Kriftel berichtet:

Zehn gute Minuten reichen zum Heimsieg

Auch im Heimspiel gegen den 11. der Liga konnten die Kriftelerinnen keine gute Leistung zeigen. Eine schwache Abwehr sowie technische Fehler und Fehlwürfe im Angriff führten dazu, dass die Gastgeberinnen bis auf das 1:0 bis zur 51. Minute nie in Führung gehen konnten. Von Anfang an bekam Kriftel keinen Zugriff auf den Angriff von Bad Camberg und kassierte hierbei zu viele Treffer von Außen sowie über Einläufer. Im eigenen Angriff zeigte Katharina Brand erneut eine starke Partie, setzte ihre Mitspielerinnen durch gute Aktionen in Szene und glänzte zudem auch mit eigenem Zug zum Tor. Ihre Mitspielerinnen konnte sie jedoch zu selten mitreißen, so scheiterte man ein ums andere Mal an der Bad Camberger Torfrau oder spielte den Ball unglücklich in die Hände der Abwehrspielerinnen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend

JSG Schwarzbach – JSG Langenhain/ Breckenheim 32:26

Die TuS Kriftel berichtet:

Staffelsieg für das homogene Team

Zum letzten Spieltag der Bezirksliga B empfing der Tabellenführer den Zweiten. Es ging für die Gastgeber um den inoffiziellen Titel als Außer-Konkurrenz-Team in der Staffel in der Bezirksliga B. Die anfängliche Nervosität wurde von den Schwarzbach-Jungs zum Glück schnell abgelegt, und man erspielte sich, nach einem 5:5 eine Sechs-Tore-Führung zum 13:7, die man dann bis in die Pause trug. Alles im Lot wie es schien, fehlte nur noch Halbzeit zwei zum Staffelsieg. Auch in Hälfte zwei ging alles vorerst seinen gewohnten Gang.20:13 und 23:15 waren die Zwischenstationen. Doch dann schlich sich der Schlendrian ein. Es wurde nicht mehr konsequent verteidigt und ausgeholfen – und im Angriff versuchte man, selbst ein bisschen zu zaubern, statt den Ball vielleicht auf den besser postierten Mitspieler zu spielen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Frauen Männer

HSG BIK Wiesbaden – Nullnummer

Die HSG BIK Wiesbaden informiert:

Die Jugendsaison ist beendet und Ostern steht vor der Tür.

Somit hätten es die Aktiven ein wenig ruhiger angehen können, wären da nicht echte Herausforderungen zu bewältigen gewesen.
Die Frauen trafen mit Sulzbach auf eine Mannschaft, die sich zumindest theoretisch noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen kann. Das Spiel konnte zu keiner Zeit ausgeglichen gestaltet werden und so stand am Ende eine deutliche Niederlage zu Buche, mit der der Abstand zum rettenden zehnten Tabellenplatz nun auf fünf Punkte angewachsen ist.
Die Herren brachen gegen einen starken Gegner aus Eltville gerade zum Ende der Partie regelrecht ein, ergaben sich schließlich ihrem Schicksal und erhielten mit zwölf Toren Rückstand eine herbe Klatsche.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen Oberliga HHV

Die FSG Mainz 05/Budenheim läuft zum Ende dieser Saison aus!

Die „noch“ FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„SPORTLICH TOP“ Das Alleine bestimmt nicht den Erfolg einer Kooperation!

Ab der Saison 2018/19 trennen sich die Wege des 1. FSV Mainz 05 und der DJK SF Budenheim wieder. Der bestehende FSG-Vertrag wird jetzt fristgerecht gekündigt. „Wir bedauern diese Entwicklung, sind aber der Auffassung, dass Messlatte für diese Kooperation nicht nur der sportliche Erfolg oder die Höhe der finanziellen Beteiligung alleine sein kann. Ein zentraler Punkt für uns ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten. Dies erfolgte aber leider an einigen zentralen Stellen und Themen, vor allem bei der konzeptionellen Zusammenarbeit und gemeinsamer Ausrichtung, nicht in dem von uns gewünschten Maße“, begründen die Verantwortlichen der Handballabteilung des 1. FSV Mainz 05 das Ende der Zusammenarbeit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Hessenmeisterschaft mC-Jugend Oberliga HHV

Hessenmeister-Interview mit Jens Klein und Daniel Rossmeier, Trainer HSG Hochheim/Wicker

Die HSG Hochheim/Wicker im Interview:

„Double, Feier, Erfolgsgeheimnisse und Ausblick“

Bild: Hessenmeister-Trainer Jens Klein (rechts) und Daniel Rossmeier (links) im Doppelinterview – Foto: Pressedienst HoWi

Manuel Pelzer – Pressewart der HSG (MP): Hallo Jens, hallo Daniel, zunächst einmal Glückwunsch zur Hessenmeisterschaft! Habt ihr die Meisterschaft auch ordentlich gefeiert?

Jens Klein (JK): Am Abend der Hessenmeisterschaft haben wir mit den Jungs, den Eltern, dem Vorstand und dem Förderverein gefeiert. Das gehört natürlich dazu nach so einer tollen Saison. Irgendwann war natürlich mal Schluss mit feiern, die Jungs mussten ja am nächsten Tag in die Schule. Daniel und ich haben mit dem Vorstand und dem Förderverein, der die Feier für die Jungs geschmissen hat, noch etwas länger Gas gegeben (lacht).

Daniel Rossmeier (DR): Ja, wir können alle stolz auf das sein, was wir erreicht haben. Zum einen die Hessenmeisterschaft, zum anderen hat Alexander Schmidt mit unserer zweiten Mannschaft die Bezirksoberligameisterschaft gewonnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Hochheim/Wicker – TV Breckenheim II 45:18

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HSG mit Start-Ziel Sieg

Die Revanche ist geglückt. Nach der bitteren Hinspielniederlage in Breckenheim waren die Jungs der Handballspielgemeinschaft Hochheim und Wicker auf Wiedergutmachung aus. Diese gelang auch sehr souverän und deutlich mit 45:18 gegen die zweite Mannschaft des TV Breckenheim.
Nach bereits zehn Minuten in der ersten Halbzeit war jedem Zuschauer in der Goldbornhalle klar, dass die HSG Hochheim/Wicker sich gegen die enorm ersatzgeschwächten Breckenheimer nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Zu diesem Zeitpunkt stand es nämlich schon 7:1 und dennoch wurden schon vier 100%ige Torchancen vergeben. In den Wochen zuvor hatte man sich schon ähnlich deutliche Vorsprünge erspielt und war trotzdem wieder ins Hintertreffen geraten. Diesmal sollte es nicht so sein, Coach d´Aveta forderte von seiner Mannschaft bis zur letzten Minute durchzuziehen und das Ergebnis so deutlich wie möglich hochzuschrauben. Durch eine agile Abwehrarbeit und einen routinierten Keeper Christan Steinke ging man recht deutlich, aber verdient mit 23:9 in die Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mwF-Jugend

Fulminanter Saisonabschluss der HSG HoWi F-Jugend

Die HSG Hochheim/Wicker informiert:

Vier Spiele, vier Siege

Trainer Christian Backes, Lars, Anael, Tim, Arian, Lorenz, Lionel, Maurice, Vincent, Lennart, Jan-Pepe
Bild: Pressedienst HoWi

So lautete am vergangenen Sonntag das Ergebnis des letzten Heimturniers der F-Jugendlichen der HSG Hochheim-Wicker. Damit beendete die Mannschaft um Trainer Christian Backes und Co-Trainer Jannis Hinkelmann eine außerordentlich erfolgreiche Saison: In jedem Turnier in der Runde 2017/18 wurde jeweils höchstens ein Spiel verloren.
Beim Saisonabschluss empfingen die HoWis die Mannschaften aus Wiesbaden, Auringen, Idstein und Eppstein. Zum Auftakt gelang gegen stark spielende Idsteiner gleich ein 7:2-Sieg (nach Multiplikation der Torschützen lautete das Ergebnis 35:4). Hier zeigte sich wieder einmal die sehr starke Hochheim-Wickerer Abwehr mit dem äußerst aufmerksamen Lorenz Götten im Abwehrfeld und einem brilliant parierenden Lionel Schmitt als Schlüssel des Erfolges. Durch taktische Wechsel im Angriff trafen die insgesamt fünf Torschützen sicher und erzielten ein gutes Torschützenverhältnis. Die spielerische Stärke der Mannschaft führte im weiteren Turnierverlauf zu klaren Erfolgen gegen Wiesbaden (4:0; 16:0 nach Multiplikation), Eppstein (6:2; 18:4 nach Multiplikation) sowie Auringen (7:3; 35:6 nach Multiplikation). Maurice Zelcs war mit 9 Toren vor Vincent Schönau mit 4 Treffern sicherster Schütze. Jan Pepe Klein und Maurice Unger mit je drei Zählern und Lorenz Götten und Anael Ueckert mit je einem Tor ergänzten die Reihe der Torschützen. Tim Fischer, Lennart Schönau und Arian Dareh-Shouri waren diesmal nicht erfolgreich im Abschluss, zeigten aber viel Übersicht und Aufmerksamkeit, vor allem im Abwehrspiel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen)

Partnerschaft im Damen- und Mädchen-Handball mit Kriftel, Bad Soden und Hofheim

Die TuS Kriftel – Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt – TV Hofheim informieren:

Ein motiviertes Trio will die Kräfte bündeln

Die Damen I der TuS Kriftel sind noch amtierender Hessenmeister und spielen in der 3. Liga Ost. Die Damen II kämpfen in der Bezirks-Oberliga um den Landesliga-Aufstieg. Schöne Erfolge, die die TG Bad Soden in einer Spielgemeinschaft mit Schwalbach und Niederhöchstadt als Pendant bei der Jugend vorweisen kann: Die weibliche A1-Jugend spielte in der Bundesliga-Zwischenrunde und wurde jetzt Hessenmeister, die weibliche B-Jugend wurde Vierter in der Oberliga, die weibliche C Vize-Hessenmeister und die weibliche D Bezirksmeister. Zwei Vereine – ein Aushängeschild: die weibliche Garde. In der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus ist Bad Soden gemeinsam mit Hofheim zudem in drei Damenteams von der 3. Liga bis in die A-Klasse aktiv. Das Landesliga-Team unter Sodener Flagge spielt sogar um den Aufstieg mit. Doch die Zusammenarbeit mit den Bad Homburgern endet nach einem Jahr am Ende der Saison.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

HSG Wettenberg II – TG Kastel 33:30

Die TG Kastel berichtet:

Leistungssteigerung in Halbzeit zwei reicht nicht aus

Archivbild: Axel Kretschmer
Auch im vierten Spiel in Folge keine Punkte- gegen den Tabellenvorletzten aus Wettenberg konnte man in Halbzeit zwei zwar viele gute Ansätze sehen, musste sich am Ende dennoch mit 33:30 (16:13) geschlagen geben.
Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der man gegen die offensiv agierenden Gastgeber zwar viel investieren musste, aber dennoch zum Torerfolg kam. Als großes Manko entpuppte sich die eigene Defensive, in der man sich insbesondere im Mittelblock zu passiv verhielt. der Gegner konnte immer wieder ungestört sein Spiel aufbauen und kam ein ums andere Mal zu freien Torabschlüssen. Zwar konnte man nie in Führung gehen, doch der Anschluss konnte gehalten werden. doch jedes Mal, wenn man wieder in Schlagdistanz war, schlichen sich Fehler in der Defensive ein, die es dem Gegner erlaubten, erneut mit 2-3 Treffern in Front zu gehen. Bereits zur Halbzeit kassierte man 16 Treffer gegen einen Gegner, der zu diesem Zeitpunkt gerade mal ein Tor aus der zweiten Reihe erzielt hat.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Feriencamp Jugend-Förderung

Erstes Süwag-Torwartcamp war ein voller Erfolg

Die Handball-Initiative RheinMain informiert:

Die erste Auflage des Süwag-Handballcamps für Torwarte bei der TSG Münster in Kooperation mit der Handball-Initiative RheinMain war ein voller Erfolg.

Fotos: Sabine Liessmann (Pressedienst TSG Münster)

Das eintägige Intensivtraining war mit 16 Torwarten aus 9 verschiedenen Vereinen schnell ausgebucht. Teilnehmen konnten Torhüter der weiblichen und männlichen D- bis B-Jugend. Eine ideale Gelegenheit, sich den Feinschliff für die bevorstehenden Qualifikationsspiele zu holen.
Am Samstag, den 24.März 2018 starteten die Nachwuchstorwarte um 10.00 Uhr  in der Waldsporthalle mit einem gemeinsamen torwartspezifischen Aufwärmprogramm. Danach wurde in vier Gruppen an Stationen mit Schwerpunkten wie der Technik bei Abwehr von Torwürfen von Außen, einem speziellen Reaktionstraining oder spezifischen Bewegungstechniken gefeilt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

Mit Deutschlands viertbester Offensive: A-Jugend der HSG Konstanz sichert sich Platz fünf und direkte Bundesliga-Qualifikation

Die HSG Konstanz berichtet:

JSG Echaz-Erms – HSG Konstanz 37:38 (17:21)

Riesengroßer Jubel über den größten Erfolg der Konstanzer Bundesliga-Geschichte: Die A-Jugend sicherte sich mit Platz fünf und Deutschlands viertbester Offensive die direkte Bundesliga-Qualifikation. – Foto: Peter Pisa
Es ist vollbracht: Die A-Jugend der HSG Konstanz konnte auch das letzte hochdramatische Spiel bei der JSG Echaz-Erms mit 38:37 für sich entscheiden und sich damit Platz fünf und die direkte Bundesliga-Qualifikation sichern – der größte Erfolg in der bisherigen Bundesliga-Geschichte der HSG. Damit mischt Konstanz auch 2018/19 erneut als eines der besten 48 Nachwuchsteams der Bundesrepublik in der Eliteklasse des deutschen Jugendhandballs mit – zum siebten Mal im achten Jahr des Bundesliga-Bestehens. Eine Bilanz, die gerade eine Handvoll Vereine in Süddeutschland vorweisen können. Bemerkenswert: Mit 719 Treffern in 22 Spielen hat die HSG nach den Rhein-Neckar Löwen die zweitbeste Offensive der Liga und staffelübergreifend gesehen die viertbeste Deutschlands hinter den Löwen, den Füchsen Berlin und dem SC Magdeburg. Außerdem gehört Konstanz nun zu den Top 20 der A-Jugendteams Deutschlands.
Doch zuvor war großes Zittern und Bangen angesagt. Die Konstanzer waren hochmotoviert, nach zwei vergebenen Matchbällen endlich den Sack zuzumachen. Nach acht Minuten in Neuhausen/Erms dann jedoch die kalte Dusche: 7:3 für den Zusammenschluss der Drittligisten Pfullingen und Neuhausen/Erms. „Wir sind überhaupt nicht in das Spiel gekommen und Echaz-Erms hat stark aufgespielt“, hatte Trainer Thomas Zilm ausgemacht. „Wir waren nicht dicht genug an den drei Hauttorschützen dran.“ Genau davor hatten die Konstanzer Trainer im Vorfeld gewarnt. Eine Minute später, beim Stand von 9:4, hatte Zilm genug gesehen. Auszeit. „Ich habe den Jungs klargemacht, dass wir viel aggressiver, dichter und intensiver zusammenstehen müssen“, erklärt der B-Lizenzinhaber.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

Mit einem 25:24 Heimsieg gegen die HSG Hanau beendet die Wallauer A-Jugend eine fantastische Bundesliga-Saison

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Zu unserem Kurzbericht mit der Bilderserie

Herzschlagfinale im letzten Heimspiel

Foto: Axel Kretschmer
60 dramatische Minuten spiegelten in der mit 300 Zuschauern voll besetzten Ländcheshalle die komplette Bundesligasaison der Wallauer wieder. Aufopferungsvolle Abwehrarbeit, Tempospiel und Gegenstöße führten zu leichten Toren und die letzten Minuten waren an Dramatik kaum zu überbieten!
Aggressive Abwehrarbeit und schnelles Spiel nach vorne bescherten den Wallauer Jungs von Beginn an eine Führung gegen die favorisierte Mannschaft aus Hanau. Über die Stationen 5:2, 7:3 bis hin zum 11:6 dominierte das Heimteam die ersten 20 Minuten. Jetzt allerdings fingen sich die Gäste, stabilisierten ihre Abwehr und machten es den Wallauern somit immer schwerer ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Das Pendel drehte sich und zur Halbzeit stand es somit folgerichtig 13:13 unentschieden.
In Halbzeit zwei zunächst das gleiche Bild, der Drittliga-Nachwuchs aus Hanau zeigte sich in der Abwehr sehr konzentriert und kompromisslos, den Wallauern schmeckte dies gar nicht und so konnte Hanau das Spiel nicht nur ausgeglichen gestalten, sondern sogar bis zur 48. Spielminute mit 21:18 in Führung gehen.
Neuerlich drehte sich nun das Pendel wieder zugunsten der Heim-Sieben, denn die Wallauer-Jungs zeigten in der Schlussphase der Partie einmal mehr welche Fähigkeiten sie schon die ganze Saison ausmachen. Mit unbändigem Willen, mannschaftlicher Geschlossenheit und sicher auch dem nötigen Quäntchen Glück kämpfte sich das Team wieder heran und konnte trotz mehrerer Zeitstrafen 1:30 Minute vor Schluss zum 24:24 ausgleichen.
Die Partie war nun an Dramatik kaum zu überbieten!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

FSG Waiblingen-Korb II – TSG Ketsch II 23:25

Die TSG Ketsch berichtet:

Zwei wichtige Punkte aus Waiblingen

Völlig perplex saß „Bären-Coach“ Adrian Fuladdjusch nach dem 23:25 Erfolg seiner Mannschaft im Foyer der Sporthalle. Es war ihm unbegreiflich, wie sein Team – trotz der im Dutzend verworfenen Bälle – so ein Spiel überhaupt gewinnen konnte.
Nicht, wie gewohnt, in der Rundsporthalle, sondern in der Staufer-Sporthalle Waiblingen empfing die FSG Waiblingen/KORB II in der 3. Liga Süd unsere Junioren. Auch Waiblingen/Korb hatte wie die Bären ein paar Verstärkungen aus der Bundesliga am Start. Im Kader der Junior-Bären standen allerdings auch gleich zwei Spielerinnen aus der B-Jugend. Zum ersten Mal durfte sich unsere Nadja Königsmann das „Rote Trikot“ der Juniorinnen überstreifen.
Die Zuschauer in der Halle rieben sich verwundert die Augen, als die Junior-Bären loslegten wie die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten stand es schnell 4:0, und unsere Mannschaft hatte gleich mehrfach die Chance, auf 6- oder 7:0 davonzuziehen. Doch leider geisterte irgendwo bei den jungen Bären der „CHANCENTOD“ umher. Reihenweise wurden die Bälle verworfen oder einfach in die Gegend gefeuert. So konnte die FSG langsam, aber sicher näherkommen und bei Halbzeitpfiff war der Vorsprung auf ein mageres Törchen zusammengeschmolzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Offenbach/Hanau Männer

TV Langenselbold – HSG Dietzenbach 32:22

Die HSG Dietzenbach berichtet:

Zu viele Ausfälle – Dietzenbachs Serie reisst in Langenselbold

Nach 6 siegreichen Spielen in Folge müssen die Dietzenbacher Handballer eine Niederlage beim Tabellenvorletzten aus Langenselbold hinnehmen. Mit dem stark dezimierten Kader lieferte man Gegenwehr, konnte aber am Ende nicht mit dem hochmotvierten Abstiegskandidaten mithalten.
Die Personalsituation mit der Coach Franz umgehen musste war sehr angespannt.Mit Groh, Wurm, Wilkens, König und dem angeschlagenen Baum fielen reihenweise Rückraumstützen weg. Dennoch wollte man die Partie mit breiter Brust angehen und den Abstiegskandidaten nicht ins Spiel kommen lassen. Doch genau dies gelang dem Gastgeber, mit 3:0 kamen die Selbolder gut aus den Startlöchern, die Franz-Männer konnten beim 6:6 zwar ausgleichen, in der weiteren Spielfolge sollte dies jedoch das letzte mal sein, dass man nicht einem Rückstand hinterher lief. Zwar blieb man immer auf Schlagdistanz, auch dank einiger guter Paraden von Toma Stokan, aber den Bock konnte man auch auf Grund der geringen Wechselmöglichkeiten nicht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt mA Jugend

Die männliche A-Jugend der HSG Goldstein / Schwanheim ist Meister der Bezirkosberliga Wiesbaden/Frankfurt!

Die HSG Goldstein / Schwanheim berichtet:

Mit 28:4 Punkten und einem Torverhältnis von 447:366, wurde man souverän vor der JSG aus Langenhain und Breckenheim Meister.

Nach der überaus knapp verpassten Qualifikation zu Oberliga (es fehlte nur ein Punkt), sicherten sich die Jungs einen direkten Platz in der Bezirksoberliga und blieben so vor weiteren Qualiturnieren verschont.
In der BZO traf man mit Idstein, Eddersheim, Holzheim und Langenhain/Breckenhain auf vier starke Gegner, die ebenfalls an der Qualifikation zur Oberliga teilgenommen hatten.
Nach kurzer Enttäuschung wurde das Ziel Meisterschaft in der BZO in Angriff genommen. Da Björn Czeka, aus beruflichen Gründen, die Mannschaft nicht mehr weiter betreuen konnte, übernahm Chistopher Seipp das Amt. Zusammen mit Robert Stammbach, der die Jungs bereits seit der C-Jungen betreute, formten die Beiden eine verschworene Gemeinschaft.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

TG Rüdesheim – TV Breckenheim III 27:26

Die TG Rüdesheim berichtet:

TGR ringt den Tabellenführer nieder

Für einen echten Paukenschlag in der Bezirksklasse C sorgte die TG Rüdesheim am vergangenen Donnerstag: mit dem 27:26 fügten die Rheingauer dem unangefochtenen Team aus dem Ländchen die erste Saison-Niederlage nach zuvor 30:0 Punkten bei.
Nach dem letzten Sieg gegen Rüsselsheim wollte die TGR entspannt, aber engagiert gegen den Spitzenreiter im Nachholspiel antreten. Bis auf K. Wobnik waren auch alle Stammspieler an Bord, auch wenn einige in der Vorwoche noch durch Grippe und Verletzung angeschlagen waren. Vor 70 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Die Breckenheimer reisten bis auf Shooter Herlitzius in Bestbesetzung an und zeigten zunächst ihre individuelle Spielstärke. So führten sie 3:1 und der Mannschaft der TGR gelang es fortan auch nicht, einen zwischenzeitlichen Ausgleich zu erlangen. Dies lag vor allem auch an der Angriffsleistung, bei der zu wenige einfache Abschlussmöglichkeiten herausgespielt wurden. Doch die TGR-Abwehr stand zunehmend, Breckenheim musste sich jedes Tor hart erarbeiten. Kurz vor der Halbzeit bauten diese die Führung dann doch zum 10:13 aus. Prompt hielt Rüdesheim dagegen und kam kurz vor Schluss zum 13:14.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

TG Rüdesheim – TV Hattersheim II 22:10

Die TG Rüdesheim berichtet:

1. Halbzeit top – 2. Halbzeit Schrott

Nach drei sehr durchwachsenen Wochen wollten die Damen der TG Rüdesheim in ihrem vorletzten Heimspiel gegen den TV Hattersheim II a.K. zeigen, dass sie es besser können!
Mit einer fast voll besetzten Bank starteten sie in das Spiel. Die Abwehr stand sehr gut und im Angriff taten sich ungewohnt große Lücken auf. Die Hattersheimer Abwehr wusste kaum Mittel und Wege an den Sperren der Kreisläuferin vorbei zu kommen, sodass die Rückraumspielerinnen freie Torwürfe erhielten und diese Angebote gern annahmen, um sie in Tore zu verwandeln.
Aber auch nach Balleroberungen in der Abwehr zeigten die Rüdesheimerinnen ihre Schnelligkeit und belohnten sich mit Tempogegenstoßtoren, die vom zahlreichen Publikum reichlich bejubelt wurden.
Die Abwehr war Ergebnis einer super Mannschaftsleitung. In der kompletten 1. Halbzeit ließen die Rüdesheimer Damen nur 3 Tore zu, sodass man mit einem klaren 15:3 in die Halbzeitpause ging.
Die Trainer Matthias Plath und Olaf Burkhard waren stolz auf ihre Mannschaft, warnten jedoch auch, dass noch 30 weitere Minuten gespielt werden müssen und erst das Endergebnis zählt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer