Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Torgarantie Lisa Lichtlein bleibt an Deck des Piratenschiffes

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus informiert:

Noch ist es lang hin bis das Piratenschiff zur Saison 2018/19 aus dem Bad Homburger Hafen ausläuft.

Foto: Axel Kretschmer
Das Meer meistern kann natürlich nur eine ordentliche Besatzung. Die gilt es Monate vorher zu finden. Für die laufende Saison wurden zwar die Segel mit qualifiziertem Personal gesetzt, nur Ruhe kam trotzdem nicht auf. Es bestand aber auch nie die Gefahr, dass das Schiff kentert.
Inzwischen wurde vermeldet, dass mit Andrea Mertens, Juliane Grauer, Adrienn Zsigmond, Saskia Schwering, Lilla Orban und Celine Gehrke 18/19 wichtiges Personal an Bord ist.
Linda Brocke soll, wie ebenfalls gemeldet, als Neuling die linke Schiffsseite „betreuen“.
Jetzt folgt hier die Vertragsverlängerung ihrer Partnerin, Lisa Lichtlein.
Dem Grundtenor der Mädels „ da alles passt und das Klima sowie Zusammenhalt gut ist, bleiben wir gern bei den PIRATES“, schließt sich Lisa ohne wenn und aber an. In der vergangenen Saison bildete Lisa gemeinsam mit Janina Timmermann (jetzige Langenbach) ein großartiges linkes Gespann. Ähnlich erfolgreich könnte nun das Gespann Lisa und Linda werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

MSG Schwarzbach – TG Kastel II 29:25

Die TuS Kriftel berichtet:

Großer Kampfgeist bringt großen Schritt in Richtung Titel

Mit Teamgeist zum Erfolg – die MSG I ist auf dem besten Weg zur Meisterschaft – Fotos: Pressedienst
Es war angerichtet in den Krifteler Schwarzbachhallen. Topspiel. Erster gegen Zweiter. 100 lautstarke Heimfans, 50 der Gäste, die in nichts nachstanden. Und beiden wurde ein Spektakel geboten. Ein Hin und Her mit wechselnden Führungen und dem schlussendlich glücklicheren Ende für die Gastgeber. Die Schwarzbacher mussten auf den langzeitverletzten Konstantin Walter und den erkrankten Louis Weinfurth verzichten, während Kastel nicht auf ihre etatmäßigen Rechtshalben zurückgreifen konnte, dafür mit drei Spielern aus der spielfreien Landesligamannschaft auffüllten. Mit einem Sieg der Kasteler wäre das Meisterschaftsrennen für diese wieder offen, bei einem Heimsieg würden die Schwarzbacher den zweiten Platz sichern, hätten sie so doch acht Punkte und den direkten Vergleich Vorsprung.
Kastel erwischte den deutlich besseren Start. Nach sechs Minuten stand es schon 1:5. Die Defensive der Schwarzbacher wirkte nicht griffig genug, erzwang zwar bereits zu diesem Zeitpunkt zweimal das drohende Zeitspiel, musste sich dann aber dennoch über Gegentore ärgern. Danach fand die Heimsieben besser ins Spiel und erarbeitete sich gute Chancen, die sie konsequent verwertete. Doch Kastel spielte ebenso stark auf und da beide Abwehrreihen sich weigerten, ihre Torhüter zu unterstützen, fiel Tor um Tor. Über 3:7, 6:9 und 11:14 arbeiteten sich die Schwarzbacher zurück ins Spiel, ehe der starke Kapitän Schröder mit dem Halbzeitpfiff den Ball zum 16:16 in den Winkel des gegnerischen Gehäuses jagte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

TuS Kriftel – SG Kleenheim 23:30

Die TuS Kriftel berichtet:

Vor der Pause Flop, nach dem Wechsel top

Wenn der Vorletzte gegen den Tabellenzweiten spielt, dann sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Dennoch rechneten sich die Damen in der 3. Liga gegen Titelfavorit Kleenheim etwas aus. Hoffnung gaben die guten Leistungen gegen die Spitzenteams Ober-Eschbach und Fritzlar mit einem Unentschieden und einer hauchdünnen Niederlage. Und es sah in der heimischen Schwarzbachhalle in den ersten Minuten auch nicht schlecht aus. Kriftel ging mit 2:1 in Führung und lag auch beim 4:7 noch ganz gut im Rennen. Doch dann sei sein Team wieder „in alte Muster“ zurückverfallen, hatte ihre schon in der Hinrunde oft ärgerliche Schwächephase. Es gab reihenweise technische Fehler, Kreisanspiele landeten im Nirgendwo, Abschlüsse waren zu harmlos. Die Gäste bestraften das mit einem Gegenstoß nach dem anderen und erzielten zunächst vier Tore in Folge zum 11:4. Dann nahm Albat schon die zweite Auszeit, doch besser wurde es nicht. Kleenheim zog auf 15:4 davon – die Partie war hier leider so gut wie entschieden.
Was aber nach dem ernüchternden Pausenstand mit nur sechs erzielten Toren folgte, verdient höchsten Respekt:

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

TuS Kriftel II – TG Kastel 23:19

Die TuS Kriftel berichtet:

Spiel durch suboptimale Chancenverwertung lange spannend gemacht

Das Hinspiel war trotz eines nicht unfairen Spiels geprägt von einigen roten Karten und einer gerade in der spannenden Schlussphase hitzigen Atmosphäre durch die Zuschauer. Die Krifteler Mädels wollten nun eine solche Zitterpartie vermeiden und das Spiel deutlicher gestalten. Die Vorzeichen hätten besser sein können: Isabell Gottron, die leider nach dem letzten Spiel gegen Nordenstadt die Diagnose „Kreuzbandriss“ erhalten hat, wird der Mannschaft nun für die restliche Saison fehlen. Außerdem waren die beiden etatmäßigen Rückraum-Mitte-Spielerinnen Gianna Emilius und Katharina Brand gesundheitlich angeschlagen und mussten erstmal auf der Bank Platz nehmen. Kriftel trat mit der gewohnten 6:0-Deckung auf, die anfangs auch gut stand und wenige Würfe der Gäste zuließ. Im Angriff trafen die Mädels wie erwartet auf eine offene 3:2:1-Deckung. Diese bot vor allem viel Platz für Kreisläuferin Janina Dicke, die ein ums andere Mal stark bedient werden konnte. Leider sah Trainerin Cathrin Groetzki hier dann wieder die Abschlussschwäche, die sich seit etlichen Spielen wie ein roter Faden durch die Mannschaft zieht. Hätte man die vielen Torchancen, die sich die Mädels immer wieder stark erarbeiten, genutzt, wäre sicherlich das ein oder andere Spiel anders ausgegangen, und auch die Partie gegen Kastel hätte nach zehn Minuten schon anders ausgesehen. So mussten sich die Gastgeberinnen vor allen Dingen in der Abwehr voll reinhängen, um den Vorsprung im Laufe der ersten Halbzeit halten zu können. Hier war auch Lena Kuptschitsch wieder ein verlässlicher Rückhalt. Dennoch machte sich die schlechte Chancenverwertung im Halbzeitstand bemerkbar.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

MSG Schwarzbach II – HSG Wallau/ Massenheim 19:21

Die TuS Kriftel berichtet:

Niederlage im Derby

Eine bittere Heimniederlage musste die MSG einstecken. Während Wallau damit weiter ein Wörtchen um den Aufstieg mitredet, verschwindet die Spielgemeinschaft von Kriftel und Hofheim weiter im Niemandsland der Tabelle. Der Gast begann besser und führte folgerichtig schnell mit 5:2. Diesen Rückstand egalisierten die Spieler von Trainer Steffen Wipfler postwendend durch einfache Tore im Tempospiel, und fortan entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften zeigten hierbei eine ordentliche Defensivarbeit, die von den jeweils überragenden Torhütern tatkräftig unterstützt wurde. In der Offensive agierten die Teams aber ideenlos und leisteten sich viele technische Fehler, weshalb die Zuschauer ein extrem torarmes Spiel sahen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mC-Jugend mwE-Jugend

Jugend-Berichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Männliche C1-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG BIK Wiesbaden 37:26 (21:10)
Männliche E1-Jugend: Langenhain/Breckenheim II – JSG Schwarzbach 19:11 (12:5), nach Torepunkten (190:66)

Männliche A-Jugend: JSG Schwarzbach – Langenhain/Breckenheim 27:26 (16:15)
Dritter Sieg in Folge gegen den Tabellenzweiten

Das erste Spiel der A-Jugend in voller Besetzung und man gewinnt – wenn auch knapp – verdient gegen den Liga-Favoriten JSG Langenhain/Breckenheim. Lediglich Malte Braun war gesundheitlich noch so schwer angeschlagen, dass er nur sporadisch eingesetzt werden konnte. Die Belohnung ist aktuell der 4. Platz in der Tabelle. Ein Umstand, den sich viele zu Beginn der Saison nicht vorzustellen wagten. Die Gastgeber zeigten gleich, wer der Herr im Hause ist, gingen zunächst mit 3:0 und 4:1 in Führung und konnten den Vorsprung bis zum 7:4 halten. Die Gäste wirkten teilweise sogar hilflos und bekamen vor allem den glänzend aufgelegten Spielmacher Tizian Weimann überhaupt nicht in den Griff, der in dieser Phase bereits drei Treffer erzielen konnte. Auch Keeper Nils Hipper brachte mit seinen Paraden den Gegner zur Verzweiflung. Langenhain stellte aber um und erzielte erstmals in der 21. Minute den Ausgleich. Spätestens hier merkte man, dass dieses Spiel ein heißer Kampf werden würde. Die Gäste führten kurz, die Schwarzbacher fanden jedoch wieder ins Spiel zurück und trafen drei Mal hintereinander.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

JSG Schwarzbach – TV Idstein 34:20

Die JSG Schwarzbach berichtet:

Starke Teamleistung am ungewohnten Dienstagabend

Foto:Pressedienst
Zu ungewohnter Anwurfzeit am Dienstagabend zeigten sich die U16-Handballer vom Schwarzbach wiederholt von ihrer guten Seite. Das Spiel wurde auf Bitten des Gegners verlegt, die Leistung wurde trotzdem abgerufen. Von Beginn an ließen die Mannen um Kapitän Joni keinen Zweifel daran, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Mit einigen Abstrichen in der ersten Halbzeit stellte das Team eine starke 3:2:1-Deckung auf 13 Meter, brachten den Ball gut nach vorne, und im gebundenen Angriffsspiel wusste Jannik Göttert das Spiel gut zu gestalten. Aktive Ballgewinne in der Abwehr, super Spielaufbau im Angriff – er zeigte ein fehlerfreies Spiel. Jan Härder brachte auf der Position noch mehr Geschwindigkeit im Spiel nach vorne sowie noch mehr eigene Torgefährlichkeit. Für Trainer Stefan Raumer ein „Luxusproblem, zumal David Žilić wegen einer Zahnoperation gar nicht im Kader war und Anton von Cornberg nur auf den halben Positionen zum Einsatz kam“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären wollen (noch) nicht in die erste Liga aufsteigen

Die Kurpfalz Bären informieren:

Dr. Robert Becker: „Wir sind keine Hasardeure!“

Tom Löbich und Dr. Robert Becker – Foto:Pressedienst
Im Umfeld der TSG Ketsch ist man vom bisherigen Saison-Auftritt der Bären-Ladies in der zweiten Liga begeistert. Das Team von Trainerin Kate Schneider behauptet im Augenblick den zweiten Tabellenplatz und könnte damit den Aufstieg in die erste Frauenbundesliga aus eigener Kraft realisieren. Der Pressebär fragte die beiden sportlichen Leiter der Bären,
Dr. Robert Becker und Tom Löbich, ob sie die dazu den notwendigen Lizenzantrag bei der HBF stellen wollen.

Robert Becker: „Dazu ein klares Nein! Ein Aufstieg zum jetzigen Zeitpunkt würde all das aufs Spiel setzen, was in den letzten drei Jahren in Ketsch aufgebaut wurde. Wir haben zwei Damenteams in der zweiten und dritten Liga, sind im Jugendbereich optimal aufgestellt und stehen wirtschaftlich sowie organisatorisch auf einem soliden Fundament.“

Tom Löbich: „Wir bleiben auf dem Teppich und verfallen nicht in Wunschträume, die sich schnell in einen Alptraum verwandeln können. Wenn sich das Ganze weiter so entwickelt, können wir auch ambitioniertere Ziele in Angriff nehmen.“

Wird es nicht bei Spielerinnen, Fans und Sponsoren bedauert werden, dass man diese ‒ vielleicht einmalige ‒ Chance nicht nutzt?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

HSG Hanau – TV Gelnhausen 29:34

Der TV Gelnhausen berichtet:

Derbysieg gegen die HSG Hanau

Am Samstag mussten die Jungs des TVG zum Derby gegen die HSG Hanau reisen. Das Hinspiel ging unglücklich mit einem Tor verloren.
Der Blick auf die Spielerliste vor Anpfiff zeigte, dass beide Teams mit erheblichen verletzungs- und kranksheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatten.
Der TVG startete gut ins Spiel, konnte seine ersten Angriffe erfolgreich abschließen, Hanau konterte und ging mit 4:3 in Führung, dass sollte aber die letzte Führung im Spiel bleiben. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen konnten die Mannschaft von Trainer Peter Jambor eine ordentliche erste Halbzeit spielen, sich aber noch nicht entscheidend absetzen, so dass es mit einer 14:13 Führung in die Kabine ging.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TV Gelnhausen – HSG Hanau 25:23

Der TV Gelnhausen berichtet:

A-Jugend des TV Gelnhausen schlägt HSG Hanau – Siegeswillen triumphiert

Mit 25:23 (13:12) hat die A-Jugend den lang ersehnten Derbysieg gegen die HSG Hanau erreicht. Dies war der letztjährigen A-Jugend und auch im Hinspiel in dieser Saison nicht gelungen.
Große Anspannung herrschte merklich bei beiden Vereinen, die Hanauer waren zu Spielbeginn sogar noch nervöser als der TVG, der leicht hätte deutlicher führen können. Das gelang wegen eigener Unzulänglichkeiten (wie z.B. Schrittfehler) nicht. So kam es zu einem engen kampfbetonten Spiel, in dem sich der unbändige Kampfgeist und Siegeswillen der Gelnhäuser letztendlich durchsetzte. In der Abwehr bärenstark, jedoch im Positionsangriff nur unzulänglich, so kann man das Spiel der Rot-Weißen am ehesten zusammenfassen. Nur dreimal Anfang der zweiten Hälfte lagen die Hanauer in Führung, dann übernahm der TVG vor einer prächtigen Kulisse von rund 350 Zuschauern wieder das Zepter und gab es nicht mehr ab.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach II – HSG BIK Wiesbaden 21:32

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Deutlicher Sieg mit kurzer Schwächephase

Fünf Siege in Folge konnte Tritschers Truppe vorweisen und hat sich somit weitestgehend aus dem Abstiegskampf verabschiedet und kann nun sogar den Blick nach oben in der Tabelle richten. Nachdem Platz sechs erklommen wurde, könnte unsere Erste mit einem weiteren Sieg den Anschluss an die TSG Eddersheim auf Platz fünf halten. Die Trainingswoche war geprägt durch viele Erkrankungen, doch dank des mittlerweile breiten Kaders wurde dennoch ordentlich gearbeitet.
Auf dem Spielplan stand mit der MSG Niederhofheim/Sulzbach 2 eine akut abstiegsbedrohte Mannschaft die schwer auszurechnen sein sollte. Wieder einmal begann die erste Hälfte gut für unsere Männer. Das Tempo war extrem niedrig und nach acht Minuten konnte Büttner mit seinem zweiten Treffer unsere Erste mit 1:3 in Führung bringen. Die Abwehr stand ordentlich und bis auf den starken Mittelmann der Gastgeber hatte man alle Angreifer gut im Griff. Die eigene Abschlussschwäche verhinderte eine deutlichere Führung zu diesem Zeitpunkt, doch nach 13 Minuten konnte man mit 2:5 in Front gehen.
Doch unsere Erste ist bekannt für Ihre Schwächephasen und eine solche sollte nun Folgen. Die Gastgeber veränderten ihre Aufstellung in Angriff und vorne konnten ein ums andere Mal
klarste Chancen nicht verwertet werden. So ging die MSG Niederhofheim/Sulzbach nach 18 Minuten mit 5:7 sogar mit zwei Toren in Führung. Tritscher musste agieren und brachte mit Bienhaus und Mezes zwei komplett andere Spielertypen auf die Platte und das sollte sich bezahlt machen. Schnell konnte zum 7:7 (20. Minute) und 9:9 (25. Minute) ausgeglichen werden und unsere Männer nahmen nun das Heft wieder fest in die Hand. Mit dem Halbzeitpfiff hätten sie sogar mit vier Toren in Führung gehen konnten, aber erneut vergaben sie kläglich die einfachen Würfe – Spielstand 10:13.
In der Pause gab es für den Trainer nicht viel zu klären. Weiter so: Feuer! Konzentration! Mehr war nicht zu sagen. Alle waren sich sicher, dass die ersatzgeschwächten Gastgeber gegen Ende die Luft ausgehen würde.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

Aktiven-Berichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Herren leistungsstark

Die Reservemannschaft muss ihre erste Saisonniederlage hinnehmen, steht aber nach wie vor unangefochten an der Spitze der Tabelle. Die Herren II krönen ihre bis dato beste Saisonleistung mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten und haben gute Chancen die Runde in der oberen Tabellenhälfte abzuschließen. Bei Herren I sollte das Abstiegsgespenst nach dem sechsten Sieg in Folge nun endgültig gebannt sein.

Männer II – Bezirksliga C Gr. 2
PSV Grün-Weiß Wiesbaden- HSG BIK Wiesbaden 20:25 (7:14)

Beste Saisonleistung

Am Sonntagabend ging es für die HSG BIK II zum Auswärtsspiel gegen den Tabellen-Zweiten Grün-Weiß Wiesbaden. „Heute hat alles geklappt“ – Von Anfang an stand die Abwehr konzentriert und aggressiv. Auf diese Weise konnte man zahlreiche Ballgewinne erzielen, die im Angriffsspiel erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Hervorzuheben ist die herausragende Leistung von Keeper Gregor Kolka, der sich in Bestform zeigte und dazu beitrug, dass man mit einem 7-Tore-Vorsprung in die Halbzeit ging.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Jugend sieglos

Die C-Jugend hat bei ihrem Auswärtsspiel keine Chance, während die B- und die A-Jugend ihre Spiele offen gestalten konnten und am Ende nur knapp unterlagen.

Nachbericht vom 18.02.2018

Männliche Jugend D2 – Bezirksliga B West Wiesbaden-Frankfurt
TG Kastel – HSG BIK Wiesbaden II 21:12 (10:6)

Am frühen Sonntagmorgen ging es für die BIK-Jungs zum Tabellenersten nach Kastel.
Schon zu Beginn des Spiels nutzen die Gastgeber ihre körperliche Überlegenheit aus und kamen zu einfachen Toren. Auch im Angriff war ein Durchkommen für die HSG-Jungs schwierig. Doch mit viel Laufarbeit und teilweise gutem Passspiel konnte man mit einem 10:6 in die Halbzeit gehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga RPS

TV Hochdorf – TV Nieder-Olm 17:23

Der TV Nieder-Olm berichtet:

Fotos: Pressedienst

Das Kollektiv hat gesiegt!

Für das Spitzenspiel der Oberliga RPS hatten die Kontrahenten klare Ziele: Für den TV Hochdorf ging es darum, den Abstand auf Nieder-Olm zu verkürzen und sich den 2. Tabellenplatz stabil abzusichern. Die Jungs des TVN hingegen wollten natürlich mit einem Sieg ihren Vorsprung in der Tabelle auf komfortable 8 Punkte weiter ausbauen!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TVG Junioren – HSG Wallau/ Massenheim 27:24

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Zu viele vergebene Chancen kosten den Sieg

Mit 24:27 musste sich die A-Jugend der HSG Wallau-Massenheim dem Tabellenzweiten aus Großwallstadt geschlagen geben. Trotzdem, am Ende steht wieder einmal ein sehr guter Eindruck, den die Wallauer Nachwuchshandballer beim 3. Liganachwuchs des Handballleistungszentrums in Großwallstadt hinterlassen haben.
Von Beginn an konnte nämlich nicht der Favorit aus Großwallstadt, sondern der Ländchesnachwuchs dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Abwehr verunsicherten die Wallauer den Gegner mit einer 5:1-Variante, provozierten so viele Ballgewinne, die dann auch in Gegenstöße umgewandelt werden konnten. Im Angriff griff das zielstrebige Spiel und vor allem das Spiel über Kreisläufer Leander Schmidtmann führte über das gesamte Spiel zu vielen Einwurfmöglichkeiten. Lediglich die mangelnde Chancenauswertung ließ den Gegner im Spiel und bescherte den Wallauern „nur“ eine 15:14 Pausenführung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-C Männer

MSG Schwarzbach II – HSG Wallau/Massenheim II 19:21

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Auswärtssieg im Derby durch gute kämpferische Einstellung in der Schlussphase

Mit 21:19 gewinnt die Herren-Mannschaft der HSG verdient am Samstagnachmittag in Kriftel das Derby gegen die MSG Schwarzbach II. Zwar musste man mit Schorn, Pasternak und Hunck auf drei wichtige Stammkräfte verzichten, dafür standen aber mit Tobias Arnold und Manuel Stingl wieder zwei Spieler zur Verfügung, die zwar noch angeschlagen ins Spiel gingen, aber wesentlichen Anteil am Auswärtserfolg hatten.
Nach etwas holprigem und ausgeglichenem Spielbeginn (2:2 /5. Min.) konnte sich die Wallauer Mannschaft zunächst auf 2:5 absetzen. Durch überhastete Aktionen im Angriff und fehlende Konsequenz beim Torwurf konnten die Hausherren durch einfache Tore das Spiel zum Zwischenstand von 5:5 (13. Min.) drehen. In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, wobei sich beide Mannschaften etliche technische Fehler, zu wenig Bewegung und kaum Durchschlagskraft im Angriff, dazu viele, vor allem freie Fehlwürfe leisteten und beide Torhüter sich wiederholt auszeichnen konnten. Halbzeitstand 9:9

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

TSG Münster – HSG Wallau/Massenheim 31:27

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Unnötige Niederlage der B-Jugend der HSG W/M in Münster

Es ist wie verhext, die B-Jugend der HSG Wallau Massenheim kann zurzeit einfach nicht gewinnen. Im Derby letzten Samstag in Münster war man dem Gastgeber lange ebenbürtig, doch am Ende stand man wieder mit leeren Händen da. Es fing eigentlich an wie schon in den letzten Spielen, das Ländchesteam fand nur schwer ins Spiel. Nach 10 Minuten führte Münster bereits mit 6:2 Toren. Doch dann wachte Wallau auf, nutzte endlich seine Chancen konsequent und konnte in der 20. Minute erstmals in Führung gehen (9:10). Doch dann schlich sich wieder der alte Schlendrian ein, in der Abwehr war man nicht nah genug beim Gegenspieler und im Angriff wurden die Torchancen leichtfertig vergeben, so dass Münster durch relativ leichte Tore eine 14:11 Pausenführung gelang.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Leipziger Rückwärts-Salto: Pirates vs HC Leipzig doch nicht am 7. März

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus informiert:

Irgendwie läuft es nicht so rund beim ehemaligen mehrfachen Deutschen Frauenhandballmeister HC LEIPZIG.

Erst Punktabzug wegen dem Einsatz nicht spielberechtigter Spielerinnen, dann der Wunsch nach Spielverlegung des Spiels bei den PIRATES von Samstag 17.03. auf Mittwoch 07.03. wegen Teilnahme einiger Spielerinnen am DHB Lehrgang in Frankreich. Jetzt der Rücknahmewunsch obwohl die Verlegung schon in SIS „amtlich“ war.
Gerhard Döll: „Wir hatten schweren Herzens zugestimmt. Natürlich war einige Organisationsarbeit zu leisten. Es müssen Mannschaften auf ihre Trainingszeit verzichten. Zum Glück herrscht ein gutes Verhältnis bei uns und so hatte man Verständnis für unsere Zwänge. Das gilt natürlich auch für unser Team. Ohne Murren und Jammern wurde die Organisation einer englischen Woche mit verändertem Trainingsaufbau akzeptiert. Einfach ein tolles Team. Wir haben jetzt den Rückwärts-Salto vom HCL akzeptiert. Sie haben Termin-zwänge und das respektieren wir“.

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Oberliga HHV

Kai Best beendet Karriere! Nachfolger steht bereits fest

Die HSG Hanau informiert:

Nach Hannes Geist wird auch Kai Best zum Saisonende seine aktive Karriere als Handballer beenden.

Foto:Pressedienst
Der 30 Jährige spielte drei Jahre lang für die HSG Hanau und ist Teil der Mannschaft, der 2016 mit dem Gewinn der Oberliga-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga der bis dato größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gelang.
„Ich hatte eine sehr schöne Zeit bei der HSG Hanau mit außergewöhnlichen Teamkollegen. Alles tolle Charaktere, die zudem sehr unterschiedlich sind. Das ist das Besondere an dieser Mannschaft“, sagt Best. In Zukunft will sich der Kriminalkommissar anderen Leidenschaften widmen. Marathon, Triathlon und Tennis stehen dabei ganz oben auf seinem Fitness-Zettel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen

TV Erbenheim – TSG Eppstein II 21:12

Der TV Erbenheim berichtet:

Ungefährdete 2 Punkte gesichert

Man ging mit nicht allzu großen Erwartungen in das Spiel gegen die jetzigen Tabellennachbarn. Mit Ayleen Stamm und Franzi Merten fehlten zwei Schlüsselspielerinnen im Rückraum.
Auch das Hinspiel hatte man noch im Kopf, wo man einen 10 Tore Vorsprung verschenkte und letztlich mit einem Tor verlor. Aber die TVE Mädels haben sich wohl gefunden und auch das vierte Spiel in Folge konnte gewonnen werden – und das deutlich.
In den ersten Minuten konnte Erbenheim eine gewisse Unsicherheit nicht verbergen. Man fand nicht so schnell ins Spiel und die ersten Tore ließen auf sich warten; jedoch auf beiden Seiten.
Man ging nun mit 2:1 in Führung und gab diese zu keinem Zeitpunkt mehr her. Diese Führung konnte man in der ersten Halbzeit weiter ausbauen vom 5:2 zum 10:5 und schließlich zum Halbzeitstand 13:6.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mwF-Jugend

Jugendbericht TV Erbenheim

Der TV Erbenheim berichtet:

Nach einer längeren Pause durften am Samstag auch unsere kleinsten aus der G-Jugend mal wieder zu einem Spielefest, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Gerade im Bereich der G-Jugend konnte man in den letzten Wochen wieder neue Kinder im Training begrüßen. Zu Beginn der Woche waren für das Spielefest noch 12-14 Kinder eingeplant. Dies änderte sich jedoch schlagartig durch die derzeitige Grippewelle. Fast der komplette ältere Jahrgang der G-Jugend fiel krankheitsbedingt aus. Lediglich Danilo hatte das Trainergespann vom älteren Jahrgang dabei. Dieser Ausfall bedeutet jedoch keineswegs, dass die Mannschaft schlechter oder benachteiligt war. Lediglich bei der Körpergröße mussten wir öfters zu dem Gegner hinaufschauen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach – HSG Hochheim/Wicker 25:32

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HSG nimmt die Ausfahrt „Sieg“

(TR&HSF) Nach der schmerzlichen und vermeidbaren Niederlage gegen die HSG Schwanheim/ Goldstein, bog unsere HSG gegen die punktgleiche und ebenfalls abstiegsbedrohte MSG Niederhofheim/Sulzbach wieder auf die Siegerstraße ein und sichert sich 2 wichtige Klassenerhaltszähler.
Nach der besagten ersten Niederlage im Jahre 2018, erhoffte sich Coach D´aveta eine Reaktion seines Handballheeres und forderte weiterhin die guten Leistungen, die im Training erarbeitet wurden, abzurufen. Doch im Abstiegskampf gegen direkte Konkurrenten herrschen nun mal andere Gesetzte. Die Partie begann zerfahren, mit einer Fehlpass-Stafette hüben wie drüben. Was das Spiel an Handballästhetik vermissen ließ, machte es mit Spannung wett. So stand es in der 18. Min mit 8 Treffern auf beiden Seiten Unentschieden, wobei die HSG durchgehend 2-3 Treffer vorlegte und die MSG jedes Mal egalisierte. Im folgenden Spielabschnitt schien sich das Weinrebenensemble stabilisiert zu haben, denn in der Deckung wurde nach Anweisung des Coachs konsequenter zugepackt und die Angriffe mit Tempo ausgespielt. Die Folge daraus war die 8:11 Führung in der 20. Min. Doch diese guten 3 Min waren auch die einzigen in der ersten Halbzeit, denn nach einem Team-Timeout waren es jetzt die Gastgeber, die auf das Tempo drückten und weniger Fehler praktizierten. So ging man völlig verdient mit einem 13:12 Rückstand in die benötigte Spielunterbrechung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Frauen

TV Hattersheim – HSG Hochheim/Wicker 27:13

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Deutliche Niederlage in einem fairen Derby

Am vergangenen Sonntagnachmittag traten die HSG Damen im Karl-Eckel-Weg in Hattersheim an. Das Hinspiel musste mangels Alternativen kampflos seitens des Mitaufsteigers aus der BLA abgesagt werden.
In der Anfangsphase war es eine ausgeglichene Partie. Nach etwa zehn Minuten wurde deutlich, dass die Gäste den starken Rückraum der Hattersheimerinnen nicht richtig in den Griff bekamen. Die Abwehr ging nicht konsequent zur Sache, der körperliche Einsatz fehlte. Dazu wusste der Gastgeber die Fehler im Angriff der Ho/Wi Mädels immer wieder für Gegenstöße zu nutzen.
Obwohl der Halbzeitstand mit 14:7 recht deutlich ausfiel, hatten die Weinstädterinnen noch Hoffnung auf die Wende.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) BOL BOL mC-Jugend mD-Jugend Oberliga HHV

Jugendberichte der HSG Hochheim / Wicker

Die HSG Hochheim / Wicker berichtet:

HSG Hochheim/Wicker C-Jugend:
Klarer Start und Ziel Sieg gegen die HSG Fürth/Krumbach – „Nur noch ein Spiel bis zum verlustpunktfreien Staffelsieg“

Spielgestalter Jan Zeiträger in Aktion . Foto: Michael Witte
(von Jens Klein) Am Sonntag siegt die C-Jugend Oberliga Mannschaft der HSG Hochheim/Wicker gegen den Tabellenachten, die HSG Fürth/Krumbach, mit 40:15 (17:7). Viele Vorgaben des Trainerteams wurden ausprobiert und umgesetzt. Intensive Abwehrarbeit, schnelles Umschalten nach vorne und das konsequente Ausnutzen der sich daraus ergebenden Torchancen waren nur ein paar Elemente zum Erfolg. Innerhalb kürzester Zeit zogen die HSG-Boys im Eiltempo davon und bauten gleich zu Spielbeginn ihren Vorsprung schnell auf 10:3 aus. Auch im weiteren Spielverlauf ließ man nichts mehr anbrennen und gewann die Partie letztendlich souverän mit 40:15.
Die HSG Hochheim/Wicker ist somit weiterhin verlustpunktfrei und geht am kommenden Sonntag (4. März um 18:00 Uhr in Auringen) in das letzte „normale“ Saisonspiel. Danach startet die Vorbereitungsphase für das Final Four am 18. März in Großostheim, wo es um den Gewinn der Hessenmeisterschaft geht.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Hessenmeisterschaft Oberliga HHV wC-Jugend

TuS Nordenstadt – JSG Buchberg 12:30

Die JSG Buchberg berichtet:

An einem sehr sonnigen und dennoch kalten Sonntagmorgen fuhr die komplette Mannschaft wC der JSG Buchberg Richtung Wiesbaden.

Foto:Pressedienst
Das für diese Spielsaison vorletzte Spiel stand auf dem Plan. Die Beibehaltung des ersten Tabellenplatzes war ein Muss für die Mannschaft und so wurde auch von Anfang an sehr gut und konzentriert gespielt. Die Abwehr Stand, es war sehr schwer für die Gastgeber durch diese Buchberg-Wand hindurch zu kommen. Gleich zu Beginn konnte die Kreisläuferin Leonie Hutin zwei sehr schöne Tore im Gasttor platzieren. Die Buchbergerinnen mussten sich auch sehr schnell auf eine starke Gegenwehr in den ersten Spielminuten einfinden. Was recht gut glückte. Beide Mannschaften gaben ihr Bestes; es wurde um jedes Tor hart gespielt und gekämpft, was auf beiden Seiten auch mit einigen gelben Karten sowie zwei Minuten Strafen geahndet wurde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Max Schwarz erklärt Konstanzer Leistungsexplosionen

Die HSG Konstanz informiert:

„Es wurde alles nochmal emotionaler und intensiver“

Foto: Peter Pisa
Maximilian Schwarz (24) kam vor der Saison von den Rhein-Neckar Löwen an den Bodensee und war jeweils in der zweiten Halbzeit einer der Matchwinner bei den Siegen der HSG Konstanz gegen Saarlouis (24:22) und Eisenach (30:20). Der 1,92 Meter große Linkshänder wurde in Pforzheim geboren und studiert an der mit der HSG kooperierenden Exzellenzuniversität Sportwissenschaft.

Vor dem Heimspiel am Samstag, 20 Uhr, gegen Aue, bei dem Konstanz mit einem Erfolg die Abstiegsränge verlassen könnte, sprach er mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas über die Gründe für die Leistungsexplosionen jeweils nach der Pause, die ansteigende Form und das nächste Vier-Punkte-Spiel.

Vor einer Woche noch Katzenjammer nach dem 27:27 in Hildesheim, jetzt vier Punkte an einem Wochenende, plus zwölf Tore und Platz 17. Hast Du das für möglich gehalten?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

SG Pforzheim/Eutingen – HSG Konstanz 37:26

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz ohne Chance beim Tabellendritten

Auf verlorenem Posten: Sven Koester und die A-Jugend der HSG Konstanz waren Pforzheim in allen Belangen unterlegen – Foto: Peter Pisa
Die zuletzt so erfolgsverwöhnte A-Jugend der HSG Konstanz musste nach fünf Spielen ohne Niederlage wieder einmal ein Negativerlebnis hinnehmen. Beim Tabellendritten SG Pforzheim/Eutingen war der Zweitliga-Nachwuchs von Beginn an auf verlorenem Posten und ohne jede Chance. Schon nach acht Minuten stand es 7:0. „Ein Rückstand, dem wir immer hinterher gelaufen sind“, sagte Trainer Thomas Zilm.
Schließlich gelang es seinem Team von Beginn an überhaupt nicht, auch nur ansatzweise in die Partie zu finden. „Wir waren nicht präsent“, zeigte Zilm auf, der sich mit seiner Mannschaft einem hervorragend aufgestellten und bis in die Haarspitzen motivierten Gegner gegenübersah, der Revanche für die Hinspiel-Niederlage betreiben und gleichzeitig alles klar für die direkte Bundesliga-Qualifikation machen wollte. Beides gelang den Schmuckstädtern in beeindruckender Manier, während Konstanz Fehler über Fehler und, so Zilm, „unglückliche Situationen, Entscheidungen und Würfe produzierte.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-C Männer

HSG Eschhofen / Steeden – TG Schierstein 26:31

Die HSG Eschhofen / Steeden berichtet:

Keine Chance wegen 10 minütigem Blackout

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Schierstein wollte die HSG versuchen ein oder gar zwei Punkte zu behalten. Mit dem Wissen aus dem Hinspiel, dass die Gäste Probleme mit zwei Kreisläufern haben, begann man geduldige Angriffe zu spielen und fand immer wieder Lücken oder freie Mitspieler. In der Abwehr stand man aber zu passiv und machte es wurfgewaltigen Rückraumspielern einfach, Tore zu erzielen. Es blieb weiterhin eng und mit einem Tor Vorsprung trat man den Gang in die Kabine an.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

HSG Eschhofen / Steeden – TG Schierstein 23:19

Die HSG Eschhofen / Steeden berichtet:

Arbeitssieg

Nach dem bitteren Wochenende mit nur einem Punkt aus zwei Spielen, wollten die HSG Damen im Heimspiel gegen Schierstein wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Gegnerinnen aus Schierstein waren nur mit einer Auswechselspielerinnen angereist. So war das Ziel der Damen auf Tempo zu spielen. Von Beginn versuchten die Damen aus einer stabilen Abwehr heraus mit Tempo nach vorne zu spielen. Dies gelang recht gut, wobei sich immer mal wieder ein technischer Fehler einschlich. In der Abwehr stand man sicher und hatte nur Probleme mit der rechten Rückraumschützin, welche mehrmals das Tor traf.
In der Pause wurde hauptsächlich über die Abwehr gesprochen. Die Damen sollten versuchen sich nicht raus locken zu lassen, und sollten weiter defensiv in der Abwehr stehen. Lediglich auf den rechten Rückraum sollte man heraustreten. Dies gelang nun besser und es wurde seitlich verschoben. So konnte sich die HSG auf 6 Tore absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend

HSG Eschhofen/Steeden – TSG Eppstein 5:31

Die HSG Eschhofen / Steeden berichtet:

Die ersten 15 Minuten konnte man gegen Eppstein gut mithalten und man lag nur mit 4:8 hinten.

Hier kamen noch einige Fehlwürfe hinzu, sonst hätte man das Spiel noch enger gestalten könnten. Auch gegen Ende der 1. Halbzeit spielte man noch sehenswerten Handball, allerdings nutzte Eppstein jede Lücke und die wurfgewaltigen großen Spieler nutzten ihre Chancen und setzten sich auf 4:13 ab.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Neuenhain/Altenhain – TG Schierstein 28:36

Die TG Schierstein berichtet:

Teamgeist bringt wichtige Punkte – A-Jugendlicher Paul Bonin als Matchwinner

Die Mannschaft war in Gedanken wohl schon beim Top-Spiel der kommenden Woche, anders war der Auftritt zu Beginn des Spieles nicht zu erklären. Vorne wurde zwar zunächst konsequent gespielt und gut abgeschlossen, doch in der Defensive hatte das Team, das ohne die Grippeerkrankten Abwehrspezialisten Frohn und Hunstein auskommen musste, von Beginn an keinen Zugriff auf den Gastgeber. Die HSG kam immer wieder zu freien Abschlüssen, die Hafenstädter waren ständig einen Schritt zu spät. Dem Gastgeber war das 33:25 im letzten Heimspiel gegen den Tabellenführer Goldstein förmlich anzumerken und v.a. Belz trat selbstbewusst und zielsicher auf. Auch bei Manndeckung gegen Belz trafen andere Spieler nach Belieben. Als sich dann auch im Angriff nicht mehr an die Marschroute gehalten und Abschlüsse über den hochgewachsenen Innenblock gesucht wurden, war der Fehlstart perfekt. Beim Stand von 8:13 Auszeit TGS.
Was dann folgte, war nicht nur für den Gastgeber, die wieder zahlreich mitgereisten Schiersteiner Zuschauer, die das Auswärtsspiel kurzerhand in ein Heimspiel wandelten, nein, auch für das Trainerteam in dieser Form nicht zu erwarten. Mit der Hereinnahme von A-Jugend-Torwart Paul Bonin und seinen ersten Paraden ging plötzlich ein Ruck durch das Team und das Spiel kippte umgehend. Zur Halbzeit stand es 16:16, also ein 8:3 Lauf vor der Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV Süd wC-Jugend

SG Hainhausen – TG Kastel 10:16

Die TG Kastel berichtet:

Glanzloser Sieg beim Tabellenvorletzten, Platz drei gesichert.

Vergangenen Sonntag gastierten die Handballerinnen der TG Kastel beim Tabellenvorletzten aus Hainhausen und quälten sich zu einem 16:10 (7:5) Auswärtserfolg unter erschwerten Bedingungen.
Bereits nach dem ersten Angriff der Gastgeber konnte man erahnen, was sich hier für ein Spiel entwickeln sollte. Hainhausen fand kein Mittel gegen die gut stehende Kasteler Defensive. Ohne erkennbaren Druck zum Tor wurde der Ball weiter gespeilt, und weiter gespielt, und weiter gespielt…..Zeitspiel? Fehlanzeige! Und konnte der Ball durch offensive Querstellung einmal abgefangen oder fair rausgespielt werden, gab es einen Freiwurf. Und das gleiche Spiel ging wieder von vorne los. Im eigenen Angriff versuchte man, sein gewohnt schnelles und druckvolles Passspiel aufzuziehen, was phasenweise auch gut gelang. Leider scheiterte man heute zu oft an der eigenen mangelnden Chancenverwertung. Gepaart mit den 80% Ballbesitz der gegnerischen Mannschaft, schaffte man es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Mit 7:5 trennten sich beide Mannschafen zur Pause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TVG Junioren – HSG Wallau/ Massenheim 27:24

Die TV Grosswallstadt-Junioren Akademie berichtet:

Siegreiche TVG-Junioren im Spiel zweier Traditions-Clubs

Foto: TVG Junioren Akademie
„Puh! – Das war ein hartes Stück Arbeit“, hörte man es nach dem Spiel in der Anhängerschaft der TVG Junioren. Gegen stark aufspielende Gäste aus Hessen taten sich die Unterfranken sehr schwer. Zwar hatte der heimische TVG den besseren Start und war bereits nach sechs Minuten mit 4:1 enteilt, aber danach gelang spielerisch nur noch wenig. Mit einem 5:1 Deckungssystem nahmen die Gäste wechselweise Ketil Horn und Christos Erifopoulos in Manndeckung. Oft mussten sich die Mannen um Trainer André Seitz mit Halbchancen begnügen. Insgesamt 16 Fehlwürfe und technische Fehler in Halbzeit Eins waren die Folge. Aber auch die Gäste zeigten oft Nerven vor dem gegnerischen Tor und so wahrte die Heimmannschaft mit nur einem Treffer Rückstand zur Pause noch alle Chancen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TV Gelnhausen – HSG Hanau 25:23

Die HSG Hanau berichtet:

HSG Hanau A1 unterliegt im Derby beim TV Gelnhausen


Foto:Pressedienst
Und wieder mal ein A-Jugend-Bundesliga-Derby mit Spannung bis zum Ende: Der TV Gelnhausen revanchierte sich für die 24:26-Hinspielniederlage bei der HSG Hanau und gewann das Derby der A-Jugend-Bundesliga mit 25:23. Damit konnten die Spieler aus der Barbarossa-Stadt an den Grimmstädtern in der Tabelle der Staffel Ost dank des besseren Torverhältnisses vorbeiziehen.
Die Hanauer Jungs begannen sehr fokussiert und mit viel positiver Energie in das Derby. Dennoch taten sie sich vor allem zu Beginn etwas schwer und bekamen keinen Zugriff auf das Spiel. So konnten sich die Gelnhäuser Gastgeber mit schnellem Spiel und vielen einfachen Toren eine komfortable Führung zum 3:0, 5:2 und 7:3 herauswerfen. Dank einer sehr gut funktionierenden ersten und zweiten Welle war der Vorsprung verdient.
„Uns unterliefen einige technische Fehler, außerdem gab es anfangs Abstimmungsprobleme“, stellte Hanaus Trainer Dominik Scholz, der gemeinsam mit Sportkoordinator Jörn Winter die Mannschaft betreute, fest. Nach einer guten Viertelstunde kamen die Hanauer aber immer besser in Fahrt und packten vor allem in der Abwehr konsequenter zu. Und auch im Angriff lief es nun besser, sodass man beim 11:8 und 12:9 den Anschluss halten konnte. Der Gelnhäuser Vorsprung schmolz bis zur Pause sogar auf nur ein Tor und beim 13:12 ging es in die Kabinen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Die Summe der Kleinigkeiten führt zum Sieg für die Bären

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

27:31 Niederlage beim Tabellenzweiten

Alexandra Tinti kam in tollem Zusammenspiel mit Janka Bauer auf fünf Treffer – Foto: Axel Kretschmer
In einer anfangs ausgeglichenen und spannenden Zweitliga-Begegnung war es wieder einmal die Chancenverwertung, mit der sich die Dynamites selbst geschlagen haben. Vor allem zehn schwache Minuten in der ersten Halbzeit, in der aus einem 8:9 über 10:12 ein 10:17 wurde, schafften eine zu hohe Hypothek für die Meenzer Dynamites der FSG Mainz-Budenheim im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Kurpfalz Bären. Durch die parallelen Niederlagen von Beyeröhde und Halle-Neustadt verbleibt das Team von Thomas Zeitz dennoch auf Platz 3 in der Tabelle.
Kurz nach der Pause kam es bei den Meenzer Dynamites zu einem kurzen Hoffnungsschimmer, als sie mit zwei schnellen Treffern auf 13:17 verkürzten. Doch dann blieb der Rückstand konstant, betrug nie weniger als drei Treffer. „Wir haben hier einige Sachen sehr gut umgesetzt, andere weniger gut“, erläuterte Thomas Zeitz. „Und es waren dann leider insgesamt viele Kleinigkeiten, die sich summiert haben.“ Kleinigkeiten vor allem im Angriffsspiel, wo vor allem über Außen und im Gegenstoß schlichtweg zu viele Möglichkeiten liegen blieben.
Das bestätigte auch Kreisläuferin Alexandra Tinti im Pressegepräch, die mehrfach gut bedient von ihrer Positionspartnerin Janka Bauer (diesmal im Rückraum) fünf Treffer erzielte: „Wir haben in der 2. Halbzeit Moral bewiesen, und stark gekämpft, aber „Frau Stockhorst“ im Tor hat uns dann zu oft den Zahn gezogen“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Auch Lena Thoß verlängert in Eddersheim

Die TSG Eddersheim informiert:

Auch die Nummer 23 bleibt dabei ….

Foto: Axel Kretschmer
Mit Lena Thoß hat bereits die neunte Spielerin aus dem aktuellen Kader für die nächste Saison bei der TSG Eddersheim verlängert. Die 19 jährige ehemalige Bensheimerin spielt seit dieser Saison in Eddersheim und hat sich durch ihre offene Art bereits mehr als gut eingelebt.
„Lena hat sich in den letzten Monaten enorm weiterentwickelt, sowohl im Kreisspiel als auch in ihrer Abwehrarbeit, das ist äußerst positiv. Dazu ist sie menschlich ein super Kumpel- Typ die in jedem Training Vollgas gibt,“ so ein zufriedener Trainer Tobias Fischer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

Fritz-Peter Schermuly wird Nachfolger von Carsten Bengs bei der HSG Wallau/Massenheim

Die HSG Wallau/Massenheim informiert:

Trainerfrage geklärt: Nachfolger für die kommende Saison gefunden

Foto: Axel Kretschmer
Der Vorstand der HSG ist bei der Trainersuche für die kommende Saison fündig geworden. Für den am Ende der laufenden Saison scheidenden Trainer Carsten Bengs konnte mit Fritz-Peter Schermuly der Wunschkandidat des Vorstandes der HSG gewonnen werden. Der A-Lizenz-Inhaber ist ein ausgewiesener Handball-Fachmann, trainierte zuletzt 4 Jahre sehr erfolgreich die Mannschaft der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden in der Jugendbundesliga und ist als renommierter Trainer über die Grenzen von Wiesbaden und Wallau hinaus bekannt.
Nun gilt es, für die am Saisonende altersbedingt ausscheidenden Spieler Ergänzungen zu finden und in die Mannschaft zu integrieren, um eine schlagkräftige Truppe für die Qualifikationsrunde zur JBLH 2018/2019 zu formen.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen Ludwigshafen verlieren Abstiegsduell gegen TVB Stuttgart

Die Eulen Ludwigshafen berichten – Fotoserie: Axel Kretschmer

 

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

Die Eulen Ludwigshafen müssen weiter auf einen Sieg in der DKB Handball-Bundesliga warten.

Seit 1. Oktober 2017 hat der Aufsteiger kein Spiel mehr gewonnen. Auch gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn TVB 1898 Stuttgart musste sich die Mannschaft von Trainer Ben Matschke am Sonntagnachmittag mit 24:25 (11:10) geschlagen geben. Nach der neuerlichen Niederlage sind die Chancen des Bundesliga-Aufsteigers auf den Klassenverbleib gesunken, aber immer noch gegeben. Erfolgreichster Torschütze vor ausverkaufter Zuschauerkulisse in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen war ausgerechnet David Schmidt mit sechs Treffern. Er wechselt kommende Saison zum TVB 1898 Stuttgart.
„Die Enttäuschung ist groß, denn wir wollten heute gewinnen“, sagte Ben Matschke nach einem aufreibenden Kampfspiel. Die Eulen wollten nach der Niederlage beim VfL Gummersbach unbedingt vor eigener Kulisse gewinnen – um zum einen die Serie von 14 Spielen ohne Sieg zu beenden und zum anderen mit einem Sieg an Stuttgart im Abstiegskampf vorbeizuziehen. Daraus wurde jedoch nichts. Denn in den letzten acht Spielminuten konnten die Eulen Stuttgarts Rückraumspieler Dominik Weiß nicht bremsen. Der Rechtshänder traf fünfmal in Folge und sorgte auch in der 59. Minute für die beruhigende 25:22-Führung. „Heute müssen wir uns bei Dominik bedanken, dass wir uns in der Schlussphase absetzen konnten“, sagte Interimstrainer Jürgen Schweikhardt erleichtert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Die Eulen Ludwigshafen – TVB 1898 Stuttgart: 24:25

KLASSE SPIEL von BEIDEN TEAMS – SEHR SCHADE für die EULEN!

Ich schreibe heute keinen eigenen Bericht – weil BEIDE Teams SUPER waren!

Aber vor allem in der ersten Halbzeit war aus meiner Sicht das Spiel BEIDER Torhüter ÜBERRAGEND!!

Bitter war gut!

Aber auch Peribonio war mit über 60% klasse!

Mehr dazu dann im offiziellen Bericht der Eulen – Mit MEINER freien Foto-Serie

Rubrik: 2. Bundesliga

ThSV Eisenach – HSG Konstanz 20:30

Die HSG Konstanz berichtet:

Furiose HSG Konstanz: Kantersieg in Eisenach krönt Vier-Punkte-Wochenende

Foto: Michael Elser
Mit der perfekten Ausbeute am kräftezehrenden Doppelspieltag hat sich die HSG Konstanz eindrucksvoll in der 2. Handball-Bundesliga zurückgemeldet. Auf den 24:22-Erfolg am Freitag gegen Saarlouis ließ Konstanz in Eisenach einen 30:20 (11:12)-Kantersieg mit einer bärenstarken zweiten Hälfte folgen – ein deutliches Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt. Mit nun 14 Punkten bleibt die HSG damit im Jahr 2018 weiter ungeschlagen, hat im Tabellenkeller das mit Abstand beste Torverhältnis und holte in den letzten acht Spielen 10:6 Punkte.
Beide Mannschaften hatten in ihren ersten Partien des Doppelspieltages mächtig Selbstvertrauen getankt, befinden sich deutlich im Aufwind und konnten in den letzten Spielen überzeugen. Und nachdem die HSG auf den überraschenden 24:22-Sieg der Thüringer in Würzburg mit dem gleichen Ergebnis gegen Saarlouis nachlegte, lockte für den Sieger der punktgleichen Kontrahenten der Sprung auf die Nichtabstiegsränge – eine prickelnde Ausgangssituation. Genauso furios war dann auch der Beginn. Es spielten jedoch zunächst nur die Gäste, mit Paul Kaletsch im linken und Felix Krüger im rechten Rückraum, dazu hatten sie in Konstantin Poltrum einen Schlussmann, der gleich ein paarmal auf dem Posten war und vorne traf vor allem Krüger reihenweise: 4:0 für die Gelb-Blauen nach sieben Minuten, trotz früher Auszeit von ThSV-Coach Arne Kühr.
Erst nach knapp acht Minuten fand der Ex-Erstligist durch Alexander Saul das erste Mal überhaupt den Weg ins Tor. Der Linkshänder, als Ex-Magdeburger mit 1,97 Metern Größe im rechten Rückraum unterwegs, spielte nun den Alleinunterhalter auf Eisenacher Seite und hielt seine Farben mit einem Kracher nach dem anderen im Spiel. Bis zur Pause zeichnete er für sieben der zwölf Eisenacher Treffer verantwortlich, obwohl die HSG-Abwehr mit viel Leidenschaft und Emotion agierte – aber auch ausgesprochen clever. Zwar gelang es Eisenach nach dem Konstanzer Blitzstart und der Roten Karte für Marcel Schliedermann nach einem rüden Foul an Michael Oehler im Tempoangriff (22.) mit mehr Feuer die Partie kurz vor der Pause zu drehen, doch dies sollte alles wie schon am Freitag nur lockere Einführung für das eigentliche Spektakel werden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Oberliga HHV

HSV Bad Blankenburg – HSG Hanau 29:25

Die HSG Hanau berichtet:

Aufholjagd kommt zu spät – HSG Hanau verliert in Bad Blankenburg

Foto:Pressedienst
Die HSG Hanau bleibt die Mannschaft mit den zwei Gesichtern. Zu Haus hui, auswärts ziemlich anders. Leider stand dieses Mal ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Bei der 25:29 (9:15) Niederlage beim HSV Bad Blankenburg lieferten die Grimmstädter ihre bis dato schlechteste Saisonleistung ab und hatten nicht den Hauch einer Chance. Dennoch rangiert man mit 24:18 Zählern weiterhin auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz in der 3. Liga.
„Wir haben nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden und sind schnell in Rückstand geraten. Davon haben wir uns nicht mehr erholt und haben verdient verloren. Das einzig Positive war, dass wir uns noch einmal herangekämpft haben und den direkten Vergleich mit Bad Blankenburg gewonnen haben“, sagte HSG-Trainer Patrick Beer.
Vom Start weg ließen die Hanauer alles vermissen, was sie zuletzt so stark gemacht hatte. In der Abwehr löchrig, im Angriff fahrig. So machten sie den Gastgeber, der auf seinen verletzten Stammkeeper ebenso verzichten musste wie auf zwei Spieler mit Zweitspielrecht für Eisenach, von Minute zu Minute stärker.
Nach 23 Minuten stand es bereits 12:6 für die sympathischen Gastgeber, deren flauschiges Rasselbock-Maskottchen vor dem Spiel Süßigkeiten anden knapp 20 Fans starke Blaue-Block-Fankolonie verteilt hatte. Es waren an diesem Abend die einzigen Geschenke, die der Gastgeber machen sollte.
Auf dem Parkett kämpfte der Tabellenletzte nämlich um jeden Zentimeter und lag bereits zur Pause mit sechs Toren vorne.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

TSG Oberursel – HSG Weiterst./Braunsh./Worf. 25:28

Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. berichtet – Archivfotos: Axel Kretschmer:

Axel Kretschmer: Normalerweise wäre ich ja mit der Kamera bei diesem Top-Spiel vor Ort gewesen – aber ich kann mich ja leider nicht teilen.
Deshalb ist der Bericht aber trotzdem zum Weiterlesen für alle frei geschaltet!

Sieg im Spitzenspiel

Welch eine tolle zweite Halbzeit! Mit vier Toren schon hinten liegend, haben die Handballerinnnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden das Spitzenspiel bei der TSG Oberursel nach der Pause innerhalb von zehn Minuten in ein 20:17 gedreht und die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gegeben. Völlig verdient trug der Titelanwärter einen famosen 28:25 (11:14)-Sieg davon. Sechs Spieltage vor Rundenschluss baute er damit seinen Vorsprung an der Spitze der Oberliga auf drei Punkte aus und hat die Meisterschaft nun in der eigenen Hand.
Als Carina Schneider 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit ihrem Treffer zum 28:25 endgültig alles klar machte, kannte der Jubel keine Grenzen. Die WBW-Spielerinnen fielen sich überglücklich in die Arme, jubelten ihren zahlreich mitgereisten Fans strahlend zu und bildeten ausgelassen einen großen Tanzkreis – in der Mitte Nathalie Pfingstgraef, die mit 13 Toren den Löwenanteil am so wichtigen 15. Saisonsieg trug und nicht zu stoppen war von Oberursel.
Vier Minuten vor Spielende hatte die Goalgetterin allerdings wegen einer im Angriff erlittenen Knieverletzung schmerzverzerrt das Feld verlassen müssen. Worauf ihre Mannschaft noch mal schwer zu tun hatte, den 27:24-Vorsprung über die Zeit zu bringen. Zweimal ohne erfolgreichen Abschluss, ließen die HSG-Frauen den Tabellenzweiten auf 27:25 herankommen. Doch dank starker Abwehrarbeit blieben sie in den letzten zwei Minuten ohne Gegentreffer und entschieden das Gipfeltreffen vor einer tollen Kulisse mit rund 500 Zuschauern in der vollbesetzten Oberurseler Halle zurecht für sich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar – TuS N-Lübbecke 25:20

Die HSG Wetzlar berichtet:

HSG Wetzlar schlägt TuS N-Lübbecke und feiert dritten Sieg in Folge – Flügelzange Kristian Björnsen und Maximilian Holst beste Wetzlarer Schützen

Foto:Pressedienst
Die HSG Wetzlar hat in der DKB Handball-Bundesliga den dritten Sieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider gewann vor 4166 Zuschauern in der Rittal Arena gegen den TuS N-Lübbecke souverän mit 25:20 (13:7) und rückt in der Tabelle weiter vor. Neben Kristian Björnsen und Maximilian Holst konnte auch Joao Ferraz in der Offensive ein Ausrufezeichen setzen. „Ich bin mit der Abwehrleistung vor allem in der ersten, aber auch in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden. Und natürlich damit, dass wir die Punkte geholt haben“, freute sich HSG-Trainer Wandschneider. „Es war ein Arbeitssieg.“
„Das ist anders gelaufen, als wir uns das vorgenommen haben. Wir wollten eigentlich viel besser im Angriff kombinieren“, sagte ein enttäuschter Lübbecker Trainer Aaron Ziercke. „Da haben wir uns selbst im Weg gestanden.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-D Männer

TB Wiesbaden – TG Rüdesheim 28:30

Der TB Wiesbaden berichtet:

Ernüchternd

Wenn man bei gefühlt 100 guten bis sehr guten Torchancen lediglich 13 Törchen erzielt, braucht man sich nicht wundern wenn der Gegner gewinnt.
Die Abwehr der Hausherren stand relativ sicher allerdings war der Schupbacher Angriff auch recht harmlos. Im Angriff des Turnerbunds war von Beginn an viel Bewegung, immer wieder wurden beste Gelegenheiten heraus gespielt. Lächerlich fahrlässig war aber deren Verwertung. Mehr und mehr machte sich dann auch Verzweiflung breit und mit zunehmender Spieldauer schwand das spielerische immer mehr. Die letzten beiden Minuten war der TBW in Überzahl und versuchte mit einer offenen Manndeckung nach dem letzten Strohhalm zu greifen aber auch das wurde nicht belohnt. So stand am Ende die zweite Niederlage gegen Schupbach in einer Saison.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

TG Rüdesheim – Limburger HV 1998 28:30

Die TG Rüdesheim berichtet:

Rückschlag für die TGR

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Anschlussplätze der oberen Tabellenhälfte musste die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Limburger HV hinnehmen. Dabei hatte man sich nach der glücklosen Hinspielpleite viel vorgenommen.
Nachdem die Vorbereitung für das Spiel unter Woche durch Krankheit und Prüfungen durchwachsen lief, standen für das Spiel doch wieder genügend Spieler zur Verfügung. Zusätzlich motiviert durch die neue Musikanlage für das Aufwärmen waren alle gewillt, die Niederlage im Herbst gegen Limburg vergessen zu machen.
Vom Start weg war die TGR in Angriff und Abwehr konzentriert und so ging man schnell mit 4:1 in Führung. Doch schon da zeigte sich, dass die Mannschaft aus der Domstadt Limburg nur über einen zähen Kampf zu besiegen sein würde. Infolgedessen gelang dieser auch der Ausgleich zum 5:5. Hier zeigte sich, dass vor allem zwei Limburger Feldspieler durch gekonntes Zusammenspiel und gute Einzelaktionen immer wieder zu einfachen Toren kommen konnten. Dabei gelang es der TGR-Abwehr zu selten, diese Durchbrüche zu verhindern. Dennoch konnte sich die TGR wieder auf 10:7 und 13:10 absetzen. Limburg zog jedoch wieder dagegen zum 13:12. Kurz vor der Halbzeit stellte die TGR wieder den Abstand auf drei Tore zum 15:12 herstellen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Bären begeistern gegen starke Dynamites

Die Kurpfalz Bären berichten:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Kurpfalz Bären – Mainz-Budenheim 31:27 (17:11) – KURPFALZ BÄREN behaupten zweiten Tabellenplatz mit souveräner Vorstellung

Lara Eckhardt – Foto: Axel Kretschmer
650 Zuschauer feierten in der Ketscher Neurotthalle ein echtes Handballfest: Zwei spiel- und kampfstarke Teams zeigten ein Zweitligaspiel der Spitzenklasse, gespickt mit tollen Kombinationen und großartigen Szenen vor beiden Toren. Trotz der Bedeutung des Spiels herrschte ausgesprochene Fairness auf dem Spielfeld und im gesamten Drumherum. Beide Teams, Trainer und Verantwortliche bewiesen einen respektvollen Umgang miteinander ‒ und in der von Dr. Robert Becker geleiteten Pressekonferenz hielt Gästetrainer Thomas Zeitz ein flammendes Plädoyer für alle Zweitligateams, in denen Woche für Woche großartige Leistungen von Nicht-Profi-Spielerinnen gezeigt werden. Eine Zuschauerin, die das erste Mal ein Frauenhandballspiel sah, war völlig überrascht: „Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas Tolles in Ketsch zu erleben gibt!“

Kate Schneider: „Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Mannschaft.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

SV Salamander Kornwestheim – TV Hochdorf 29:30

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber gewinnen auch beim Tabellenführer

Foto: Milo Foto
Beim TV Hochdorf könnte ich in diesen Tagen durchaus schlechter laufen. Die Pfalzbiber feierten ihren dritten Sieg in Folge ausgerechnet beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim. Das Spiel endete 30:29 für die Mannschaft von Trainer Steffen Christmann, für die Linksaußen Niklas Schwenzer sieben Treffer erzielte.
Es gleicht beinahe schon einer kleinen Sensation, was der TVH am Samstagabend erreichte: Trotz der starken Form der letzten Wochen war ein Auswärtssieg beim Spitzenreiter nämlich alles andere als alltäglich und zu erwarten. Doch die Vorderpfälzer belohnten sich einmal mehr für eine starke Leistung und sicherten sich, da waren sich beide Trainer einig, einen verdienten Sieg. Kornwestheim bleibt auch nach 21 Spieltagen als Aufsteiger an der Spitze der 3. Liga Süd, was ebenfalls eine kleine Sensation ist und man nicht unterbewerten sollte, und die Hochdorfer klettern erstmals seit dem neunten Spieltag wieder auf den Relegationsplatz.
Von Beginn an drückten die Grün-Weißen der Partie vor den Toren Stuttgarts ihren Stempel auf. Rechtsaußen Marvin Gerdon war der Mann der ersten Minuten; in den ersten zehn Minuten gingen gleich drei Treffer auf sein Konto. Gegen eine der besten Offensiven der Liga konnten sich die Pfalzbiber darüber hinaus wieder auf einen starken Thomas Bolling zwischen den Pfosten verlassen, der von Beginn an zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde.
Die Gäste führten schnell mit 6:2, aber machten sich in der Folge das Leben durch eine große Menge von technischen Fehlern selbst schwer, vor allem weil Kornwestheim als Top-Mannschaft diese gnadenlos ausnutzte. Doch die Hochdorfer fanden wieder zu sich, beeindruckten durch ein konsequentes Gegenstoßspiel, in dem die Nutznießer über die komplette Spieldauer hinweg immer wieder Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon hießen. Mitte der ersten Halbzeit übernahm dann auch Torben Waldgenbach wieder Verantwortung und erzielte für sein Team einige leichte Treffer.
Selbst eine zwischenzeitliche Führung beim 11:10 für den Gastgeber ließ den TVH unbeeindruckt; mit einem eigenen 4:0-Lauf wendete sich das Blatt wieder und wenig später wurde beim Spielstand von 15:13 die Seiten getauscht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – FSG Mainz 05/Budenheim 31:27

Auf Youtube: Das Trainerinterview mit Katrin Schneider und Thomas Zeitz geführt vom sportlichem Leiter der Bären - Dr. Robert Becker - hier klicken

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

An zu wenigen Torchancen lag die Niederlage der Dynamites heute nicht!

Auch nicht an der erwartet bärigen Abwehr der Ketscher – da konnte das Zeitz Team eigentlich gut gegenhalten. Das Problem war wieder einmal mehr der Mainzer Abschluss.
Denn während die Bären ihre Krallen zeigten und mit viel Zug erfolgreich aufs Tor gingen, kämpften die Dynamites wieder einmal mehr mit stumpfen Krallen.
Dabei war es auf beiden Seiten heute ein sehr ordentliches Spiel. Nicht umsonst fanden auch die Bären Fans, dass das Spiel heute Klasse war!
Und zunächst begann es auf beiden Seiten auch wirklich sehr ausgewogen. Nach 15 Minuten, beim Stand von 7:7, gab es noch keinen wirklichen Favoriten. Mit ein Verdienst von Alexandra Tinti auf Mainzer Seite, die, in dieser Phase, am Kreis überzeugte.
Aber dann begannen die Gastgeber sich ab zu setzen 9:10, 12:10 und dann gar ein 5 Tore Lauf der Gastgeber bis zum 17:10 kurz vor der Halbzeit. Aber es waren nicht allein die Aktionen der Bären, sondern auch die stumpfen Krallen der Gäste die für diesen Rückstand verantwortlich waren. Unsichere Abschlüsse, Lattentreffer eine famos haltende Sabine Stockhorst und eine souveräne Saskia Fackel (insgesamt 12 Tore) sorgten für eine verdiente 17:11 Bärenführung zur Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – HG Saarlouis 24:22

Die HSG Konstanz berichtet:

Sechs Tore vor der Pause, 18 danach: HSG Konstanz dreht „mit Wut auf sich selbst“ Duell gegen Saarlouis

Max Schwarz brachte viel Zug zum Tor und Tempo in die Partie – Foto: Peter Pisa
Katastrophal im ersten Durchgang, ohne Mut und Konsequenz – dafür bärenstark nach dem Pausentee. Nach nur vier aus dem Spiel heraus erzielten Toren in den ersten 30 Minuten schien die HSG Konstanz im eminent wichtigen Abstiegs-Thriller gegen die HG Saarlouis bereits zur Pause auf völlig verlorenem Posten, doch dann folgte eine wundersame Auferstehung, die Gastgeber waren nicht mehr wiederzuerkennen und wurden von ihrem frenetischen Publikum zum 24:22 (6:10)-Sieg getragen. Mit den Punkten elf und zwölf stellte Konstanz mit nur noch zwei Zählern Rückstand den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her und hat nun am Sonntag, 17 Uhr, beim punktgleichen ThSV Eisenach die Chance, sich in die sichere Zone zu manövrieren.
Ein gutes Ende für die Gelb-Blauen, nach 30 Minuten ein frommer Wunschtraum, auf den kaum einer mehr etwas gab. „Wir waren wütend über uns selbst“, nahm hinterher Tom Wolf kein Blatt vor den Mund. Es gab – selbst für die hartgesottensten Fans – auch nichts zu Beschönigen. Der Auftritt der Gastgeber war besorgniserregend schwach. Tom Wolf brachte es auf den Punkt: „Das war eine desolate Angriffsleistung.“ Ohne Ideen, ohne Esprit, ohne Entschlossenheit, Mut – und vor allem Druck zum gegnerischen Tor. Zwar brachte Saarlouis eine ordentliche Abwehrreihe auf das Parkett, profitierte aber vom behäbigen und ideenlosen Angriffsspiel der Hausherren, die sich einen Fehlwurf nach dem anderen leisteten. Negative Höhepunkte: zwei festgehaltene Würfe von HG-Schlussmann Darius Jonczyk, der in Durchgang eins auf 60 Prozent gehaltene Versuche kam. Eine sagenhafte Quote, die aber vor allem dem Konstanzer Unvermögen geschuldet war. Lediglich viermal brachte die HSG den Ball am Keeper der HG Saarlouis aus dem Spiel heraus vorbei und nur, weil auch Saarlouis einige Fehler beging und sowohl Abwehr- als auch Torhüterleistung in Person von Konstantin Poltrum stimmten, war die HSG im Duell Vorletzter gegen Letzter nach der Hälfte überhaupt noch im Spiel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Hochdorf reist heute zum Tabellenführer

Der TV Hochdorf informiert:

Zwei Siege im Rücken, aber eine schwierige Aufgabe vor der Brust: Der TV Hochdorf tritt heute Abend (Anpfiff: 20 Uhr) zum Nachholspiel des 20. Spieltags der 3. Liga Süd beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim.

Foto: Milo Foto
Der Blick auf die Tabelle prophezeit eine klare Angelegenheit: Der Erste, der erst zwei Heimspiele abgegeben hat, empfängt das Schlusslicht. Doch wer in der 3. Liga Süd potenzielle Spielausgänge an Tabellensituationen festmacht, hat sicherlich noch nicht viele Spiele in dieser Liga gesehen, auch wenn Kornwestheims Trainer Alexander Schurr weiß: »Wenn der Erste gegen den Letzten spielt, dann kommen wir um die Favoritenrolle nicht herum.«
Der SVK, der — man mag es kaum glauben — erst zu dieser Saison wieder in die Drittklassigkeit aufgestiegen ist, verfügt über ein sehr starkes Team mit einigen Spielern, die in dieser Spielklasse auf ihren Positionen absolute Top-Männer sind. Sofort springt der Name Peter Jungwirth ins Auge: Der Rechtsaußen kann nicht auf jahrelange Bundesliga-Erfahrung zurückschauen, sondern führt auch die Torjägerliste mit 184 Treffern deutlich vor Pforzheims Marco Kikillus und Florian Taafel an. Am Kreis und in der Abwehr ist Julius Emrich eine wichtige Stütze der Mannschaft. Auch er hat schon im deutschen Handball-Oberhaus gespielt. Mittelmann Christian Wahl, mit 79 Toren zweitbester Werfer der Mannschaft, kam ebenfalls aus der Zweiten Liga. Die Rückraumspieler Christopher Tinti und Marvin Flügel sind ebenfalls immer für einen Treffer gut.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer