Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

FSG Mainz 05/Budenheim – SG 09 Kirchhof 39:34

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

DER LÄNGERE ATEM ENTSCHEIDET – Nach 39:34 Torefestival gegen die SG 09 Kirchhof kehren die Dynamites auf Platz 3 zurück

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie und der Trainerkonferenz

Foto: Pressedienst„Alice live“ mal wieder nicht zu stoppen
Mit der entscheidenden Dominanz in den letzten 15 Minuten der Begegnung bringen die „Meenzer Dynamites“ einen letztlich ungefährdeten 39:34 Sieg gegen tapfer kämpfende Kirchhoferinnen unter Dach und Fach. Die Auszeichnung als „beste Spielerinnen“ heimsten für ihren starken Auftritt auf Seiten der FSG Mainz 05/Budenheim DHB-Juniorin Alicia Soffel (7 Tore) und bei Kirchhof Kreisläuferin Dionne Visser (12 Tore) ein.
Nach dem 0:1 der Gäste – der einzigen Führung für die SG im gesamten Spiel – bestimmten starke Angriffsreihen die Begegnung, während die Abwehr inkl. der Torhüterinnen auf beiden Seiten eher blass blieben. 45 Minuten lang legten dabei die Mainzerinnen immer wieder vor, doch die SG 09 Kirchhof gab sich wie erwartet nie auf, und glich immer wieder aus. Den letzten Ausgleich gab es beim 26:26 in der 44. Minute. Dynamites-Coach Thomas Zeitz legte die grüne Karte und schwor sein Team noch einmal ein.

Anders als zuletzt bewahrten die Dynamites ihre Linie im Angriff und Alicia Soffel und Elisa Burkholder brachten ihre Farben mit drei Treffern in Folge wieder in Front. Das folgende Kirchhofer Teamtimeout verpuffte. Denn jetzt kam die Ausgeglichenheit des Mainzer Kaders voll zum Tragen. Während Kirchhofs Stamm quasi durchspielte, konnte Thomas Zeitz munter durchwechseln, ohne dass es zu einem Einbruch kam. Und mit dem Schwinden der Kräfte auf Seiten der Gäste kam deren Abwehr jetzt oft den berühmten Schritt zu spät, und konnte so den Mainzer Angriffslauf meist nur noch auf Kosten eines 7-Meters – von Romana Gerisch mit einer 100 % Quote verwandelt – und Zweiminuten-Strafe stoppen. So folgte nach dem 31:28 der nächste Mainzer Dreitore-Lauf zum 34:28 und die Partie war sieben Minuten vor dem Ende gelaufen.

Das Trainingsprogramm der nächsten beiden Wochen stand denn auch für Thomas Zeitz in seinem Fazit zum Spiel schnell fest: „Was soll ich zum Spiel sagen … ich bin zufrieden mit der Angriffsleistung, mit der Abwehr und den Torhüterleistungen heute natürlich nicht. Wir müssen hier jetzt konzentriert weiterarbeiten. Deshalb wird der Fokus in den in den nächsten zwei Wochen auch auf der Deckungsarbeit liegen, hier sind wir noch nicht so in der Liga angekommen, wie ich mir das vorstelle. Aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga erwartet uns Woche für Woche ein Kampf und der Ausgang der Spiele ist noch mehr als in der letzten Runde tagesformabhängig.“

Durch diesen Sieg rücken die „Meenzer Dynamites“ nach dem zuletzt spielfreien Wochenende wieder auf Platz drei in der Tabelle, und bereiten sich intensiv auf das in zwei Wochen folgende schwere Auswärtsspiel in Waiblingen vor. Thomas Zeitz ist gespannt, wie sich sein Team verkauft, wenn es zum ersten Mal in dieser Runde nicht als Favorit in eine Begegnung geht.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer