Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Männliche B2-Jugend: HSG BIK Wiesbaden – JSG Schwarzbach 27:35 (13:17)
Männliche C1-Jugend: JSG Schwarzbach – TG Kastel 41:25 (18:10)
Weibliche C-Jugend: Kriftel – JSG Gonzenheim/Ober-Eschbach 13:41 (7:20)
Männliche C2-Jugend: JSG Schwarzbach – PSV GW Wiesbaden 42:16 (23:9)
Männliche D2-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker 13:27 (5:15)
Weibliche E-Jugend: HSG Goldstein/Schwanheim – JSG Kriftel/Hofheim 9:14 (3:7), nach Torepunkten 63:75
Männliche E1-Jugend: SV Seulberg – Schwarzbach 31:13 (12:6), nach Torepunkten 310:78

Männliche B1-Jugend: TSG Eppstein – JSG Schwarzbach 28:24 (14:14)
Die Ferienpause kommt zum richtigen Zeitpunkt

Nach dem ersten kleinen Erfolgserlebnis mit dem Punkt gegen Oberursel musste die mit einigen Ambitionen gestartete B1 den nächsten Dämpfer hinnehmen. Beim Derby in Eppstein blieb die Partie zwar lange ausgeglichen, in den entscheidenden Phasen waren aber die Gastgeber cleverer. Auf Seiten der Gäste wurden hingegen zu viele Chancen liegen gelassen. Leider erreichten nur Dennis und Til im Tor sowie Jan-Niklas in Abwehr und Angriff an diesem Tag Normalform. Die Pause und die Herbstferien kommen für das Team nun gerade zur rechten Zeit.

Es spielten: Dennis Klatt, Til Schöngarth (beide Tor), Jan- Niklas Angelov, Jannik Krahe (beide 6), Lasse Eutebach, David Žilić (beide 3), Jonathan Karaus, Leonard Luckhardt (2), Jannik Göttert, Moritz Strauss (beide 1), Levin Kaus, Philipp Weiner.

Männliche B2-Jugend: HSG BIK Wiesbaden – JSG Schwarzbach 27:35 (13:17)
Sicher Sieg mit torhungrigen Torleuten

Während die Erste patzte, holte sich die Zweite ihren zweiten Auswärtssieg in Folge. Der fiel am Ende ziemlich souverän aus, schon vor der Pause führte das Team mit vier Toren. Jannik Krahe machte seine Sache im Tor recht gut, zudem waren die JSG-Torhüter im Feld ziemlich treffsicher. Thiemo präsentierte sich nach Verletzung wieder im Aufwind und steuerte zehn Tore bei. Außerdem geht ein Dankeschön an die beiden C-Jugendlichen, die in diesem Spiel aushalfen und jeweils trafen. Unter dem Strich konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.
Es spielten: Jannik Krahe (Tor), Thiemo Winkes (10), Lasse Eutebach, Dennis Klatt, Til Schöngarth (alle 5), Jonathan Karaus (4), David Gorenflo (3), Levin Kaus (2), Leonard Roth (1).

Männliche C1-Jugend: JSG Schwarzbach – TG Kastel 41:25 (18:10)
Den bisherigen Tabellenführer deklassiert

Die TG Kastel kam als Tabellenführer dieser noch jungen und ging als deutlicher Verlierer. Die C1-Jungs konnten jedoch nahtlos an ihr starkes Spiel der Vorwoche anknüpfen und ließen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass sie auch aus dieser Begegnung als Sieger vom Platz gehen wollten. Anstelle ihres Trainers René Leder, der terminlich verhindert war, wurden sie von Christian Bernhard hervorragend gecoacht. Das Team überzeugte in Angriff und Abwehr gleichermaßen, so dass sie während des gesamten Spiels nicht einmal in Rückstand gerieten. Anfangs hielt die TG Kastel den Abstand auf zwei, drei Toren, gegen Ende der ersten Halbzeit zogen die Schwarzbach-Jungs jedoch nochmal an und konnten mit einem sicheren Vorsprung in die Halbzeit gehen. Auch nach dem Wechsel wurde weiterhin in der Abwehr sehr gut und aufmerksam gearbeitet, und im Angriff wurden nur wenige Chancen liegen gelassen. Die beiden Torhüter waren ebenfalls hervorragend aufgelegt. Die Mannschaft hat nun eine längere Pause, erst am 5. November steht die nächste Partie an.

Es spielten: Anton Lauer, Leonard Roßkothen (Tor), Andres Bernhard (3), Mael Bücker (8), Paul Clausen (6), Jakob Eid (2), David Gorenflo (8), Ben Kern (3), Dominic Mohr, Lasse Pulvermüller (4), Leonard Roth (5), Felix Wirbelauer (2)

Weibliche C-Jugend: Kriftel – JSG Gonzenheim/Ober-Eschbach 13:41 (7:20)
Beim nächsten Mal läuft’s wieder besser

Leider mussten die Mädels das Spiel ohne Auswechselspielerin antreten, so dass alle durchspielen mussten. Zudem sind viele technische Fehler im Angriff passiert, die der Gegner gut nutzen konnte, um mit Tempogegenstößen zum Torerfolg zu kommen. Im Angriff fiel es schwer, in Bewegung den Ball anzunehmen oder an den Gegenspielern vorbei zu prellen. In der Abwehr halfen sich die Spielerinnen aber phasenweise gut aus. „Wir lassen die Köpfe nicht hängen und versuchen, es beim nächsten Spiel einfach besser zu machen“, sagte Trainerin Tatjana Lehmann.

Es spielten: Kim Köhler, Nadine Radünz, Malika Ludwig (1), Lara Odendahl, Milena Heun (9), Lara Saber (Tor), Charlotte Schlosser (3)

Männliche C2-Jugend: JSG Schwarzbach – PSV GW Wiesbaden 42:16 (23:9)
Kantersieg gegen überforderte Gäste

Gegen die Gäste aus dem hinteren Tabellendrittel entwickelte sich schnell ein Spiel mit Trainingsspiel-Charakter. Bis zur 7. Minute ging man mit 8:0 in Führung. So ging es dann auch weiter. Mit eher geringem Aufwand in der Verteidigung, präzisem Zuspiel vorne, kamen die Jungs aus fast allen Positionen zu Torerfolgen. Über 10:1 und 17:3 ging es deutlich in die Pause. Auch in Hälfte zwei knüpfte man an die Leistung der ersten an, und erzielte Tor um Tor gegen einen sowohl technisch als auch konditionell unterlegenen Gegner. Dazu kam wieder ein gut aufgelegter Anton Lauer im Tor, der dem Gegner nicht mehr als sieben weitere Tore erlaubte. 30:12 und 40:15 waren die Stationen des weiteren Spielverlaufs. Schön zu sehen, dass auch Tim Michelsen in seinem ersten Spiel für die C-Jugend gleichsein erstes Tor erzielen konnte. Das Endergebnis war dann sicher rausgespielt und man kann zufrieden in die vierwöchige Spielpause gehen.
Es spielten: Anton Lauer (Tor), Paul Becker (1), Tim Michelsen (1), Mael Bücker (6), Pascal Kornmann (6), Paul Clausen (7), Dominic Mohr (3), Jonas Ptak (5), Ben Kern (3), Felix Wirbelauer, Jacob Eid (4), Eddy Wesp (5)

Männliche D2-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker 13:27 (5:15)
Gute Ansätze – nun „Dosenwerfen üben“

Trotz des Spielermangels haben sich die sieben Jungs tapfer geschlagen. Leider musste Torwart Remi in der ersten Halbzeit gleich zwei harte Bälle einstecken, die ihn erst mal einige Minuten außer Gefecht setzten. Für ihn ist Jon eingesprungen. Bei beiden Jungs hat man gemerkt, wie die Mannschaft von den zusätzlichen Torwarttrainings profitiert. Fairerweise hat sich der Gegner der schwindenden Mannschaftstärke angepasst, die im weiteren Spielverlauf wieder aufgestockt werden konnte. Pfiffige Spielzüge haben sich Leo und Moritz geliefert und somit ein paar schöne, teilweise hart erkämpfte Tore erzielt. Auch Max bringt sich immer mehr ins Spiel ein und lernt durchzuziehen. Der humpelnde Luca, der beim Spielermangel auch noch mit einer Knieverletzung zu kämpfen hatte, stärkte mit Marc in gewohnter Weise den Rückraum. Somit sorgten auch sie mit ein paar gekonnten Spielzügen für Erfolgserlebnisse. In den nächsten Wochen will die D2 noch ein wenig „Dosenwerfen“ üben, denn einige Tore wurden auch verschenkt, weil das Tor scheinbar nicht groß genug war. Abschließend wünschen wir Niklas B. noch gute Besserung – er wird wegen einem Bruch im Innenknöchel leider für mehrere Wochen ausfallen.

Es spielten: Leo G., Luca V., Marc R., Moritz S., Remi Y. B., Jon K. , Max van B.

Weibliche E-Jugend: HSG Goldstein/Schwanheim – JSG Kriftel/Hofheim 9:14 (3:7), nach Torepunkten 63:75
Beim Multiplikator wurde es nochmal eng

Im vierten Anlauf der jungen Saison konnte der erste Sieg gefeiert werden. Der Gegner wurde schon in der Qualifikation bezwungen, und so hofften die Mädels auf einen ähnlichen Erfolg. Der kleine, aber gute Kader hat sich zu Beginn gleich gefunden. Das zunächst gespielte 3:3-Format hat gut funktioniert. Wenn mal ein Wurf auf das Tor ging, war Elena mit tollen Paraden ein Garant. Im Angriff konnte Andjelina und Johanna ihre Stärken gegen den Gegner ausnutzen. Aber auch der Gegner ließ nicht locker und auch nur bei drei Toren, aber drei Torschützen war das Spiel noch lange nicht gewonnen. Das Ziel nach der Pause war, mit vielen Torschützen den Sack zuzumachen. In der 6:6-Spielform konnte die JSG bereits bei den vergangenen Spielen gefallen. Die Gastgeberinnen hatten das gleiche Ziel und setzten dies auch sehr effektiv durch. Bei sieben Torschützen wurde das noch eine recht enge Kiste, aber durch die stabile Abwehrarbeit und richtigen Entscheidungen haben die Mädels an diesem Tag alles gegeben. Mit Sophia und Johanna Müller wurden auch zwei Torpremieren gefeiert, Chapeau! Mit glücklichen Gesichtern konnte man dann die Heimreise als Siegerinnen nach Hause fahren. Weiter so!
Es spielten: Elena Heun (Tor), Johanna Denschlag (5), Sophia Heller (1), Andjelina Ajetovic (7), Johanna Müller (1), Mara Wipfler, Pia Fischer (1), Smilla Abels

Weibliche E-Jugend: Kriftel/Hofheim –TSG Münster 11:15 (6:10), nach Torepunkten 55:120
Nach der Pause mit dem guten Bekannten auf Augenhöhe

Zur frühen Morgenstunde hatten die Mädels vom Schwarzbach das Team aus Münster zu Gast. Man traf auf keinen Unbekannten, da man bereits einige Vorbereitungsspiele und Turniere gegeneinander bestritten hatte. Die beiden Teams stehen auf Augenhöhe und die Tagesform entscheidet, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen darf. Durch einige Erkrankungen konnte die E-Jugend nicht in Bestbesetzung antreten, und die quirligen Spielerinnen von Münster konnten gleich einen Zwei- bis Drei-Tore-Vorsprung erkämpfen. Wichtig ist die verteilte Torausbeute, was Kriftel/Hofheim dieses Mal sehr gut umsetzen konnte. Die kluge Abwehr konnte gefallen, und mit fünf Torschützen war alles sehr ansprechend. Wie bei den vorangegangen Spielen kamen die Mädels zur zweiten Halbzeit besser aus der Kabine. Das offenen 6:6-Spiel liegt ihnen viel besser. Eine gute Abwehrkontrolle ermöglichte es, viele Torwürfe zu erarbeiten, jedoch scheiterte man oft an der recht guten Torfrau von Münster. Sonst wäre es vielleicht spannender geworden. Beide Teams gefielen mit vielen gelungen Aktionen, und am Ende der zweiten Halbzeit konnte jedes Team fünf Tore auf seiner Habenseite verbuchen.
Es spielten: Kira Köhler (Tor), Mia Pohl (2), Sophia Heller, Andjelina Ajetovic (3), Lilly Niemeyer (3), Katharina Schalke, Pia Fischer (2), Laura Kisow (1)

Männliche E1-Jugend: SV Seulberg – Schwarzbach 31:13 (12:6), nach Torepunkten 310:78
Spitzenteam eine Nummer zu groß

Ein rabenschwarzer Tag für die Jungs vom Schwarzbach. „Es gibt Tage, da wäre man am besten zu Hause geblieben“, philosophierte Trainer Helmut Eitel. Die ungeschlagenen Gastgeber erwiesen sich als zwei Nummern zu groß. Von Beginn an ließen sie mit ihrer engen Manndeckung nur wenig zu und stellten das Schwarzbach-Team vor große Probleme. Ab dem 1:1 eilten sie über 4:1 und 10:4 auf 12:6 auf und davon. Der verletzungsbedingte Ausfall von Justin Gorecki Mitte der ersten Halbzeit spielte da keine untergeordnete Rolle. Das große Leistungsgefälle ist für den Coach eine Ursache für die Gesamtleistung. Voller Optimismus setzte der Trainer noch auf die zweite Halbzeit, weil es im Spiel sechs gegen sechs oftmals besser lief. Aber weil gefehlt. Mit ihrer antizipierten Spielweise zogen die Gastgeber immer weiter davon und erteilten dem Eitel-Team eine richtige Lektion. Lichtblick war Jan Reuther, der als Spielmacher glänzte und sich kämpferisch gegen die drohende Niederlage stemmte. Gesagt werden muss allerdings, dass die Schwarzbach-Sieben mit den beiden F-Jugendlichen Dorian Lindner und Tim Rückewoldt das bedeutend jüngere Team stellte.
Es spielten: Jan Reuther (6), Clemens Böttger (2), Mauricio Anding (2), Enid Dzinic (1), Dejvid Ajetovic (1), Kolja Strauss (1), Justin Gorecki, Paul Rozsa, Dorian Lindner, Thore Jobst und Tim Rückewoldt


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer