Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Patrick Gempp wechselt zur Saison 2017/18 von Großwallstadt nach Rimpar

Der TV Großwallstadt informiert:

Großwallstadt verliert einen Vorzeigehandballer

Foto: Pressedienst TVG
Der TV Großwallstadt verliert zum Rundenende einen der Musterschüler seiner Akademie. Nach sechs Jahren im Dress des Nachwuchsleistungszentrums und des TV Großwallstadt wird Patrick Gempp zum Zweitligisten Rimparer Wölfe wechseln. In der TVG-Junioren-Akademie ausgebildete Spieler sind im Wolfsrevier nichts Neues. Tatsächlich hat mit dem jungen Kreisläufer der Würzburger Vorstadtverein die letzte der insgesamt sieben Handballpositionen nun zeitweise mit einem Zögling der Akademie besetzt.
In Großwallstadt werden dem 20-jährigen, aus Südbaden stammenden Studenten manche durchaus eine Träne hinterherweinen. Patrick Gempp ist nämlich nicht nur ein äußerst talentierter Handballer, sondern auch ein angenehmer und cleverer Mensch. Der Abschied aus Großwallstadt fällt dem Blondschopf nicht leicht: „Es waren sechs sehr, sehr schöne Jahre hier. Es fällt mir schwer, den Verein zu verlassen, aber ich glaube auch, dass es eine Chance ist, etwas Neues auszuprobieren und den nächsten Schritt zu gehen. In Rimpar will ich noch einmal einen Tick zulegen und mich weiterentwickeln.“ Der Spieler macht keinen Hehl daraus, dass Rimpar für ihn die einzige Adresse war, die außer dem TVG in Frage kommen konnte.
„Ich hoffe, dass es der richtige Zeitpunkt ist, diesen Schritt zu wagen“, gibt er einen Einblick in sein Seelenleben. Wer ihn kennt, möchte daran nicht wirklich zweifeln. Zu überlegt, zu zielsicher scheint er in seiner sportlichen Laufbahn vorzugehen und dabei eine behutsame Entwicklung einem schnellen Erfolg vorzuziehen. Nun wird er wohl den Platz von Julian Bötsch einnehmen, dessen Demission die Wölfe erst kürzlich bekannt gegeben haben und neben Jan Schäffer am Kreis auflaufen. „Erstmal will ich Erfahrung und Spielpraxis in der zweiten Liga sammeln“, erklärt Patrick Gempp, „und mit Jan ein gutes Duo bilden. Das muss das Ziel sein. Von seiner Erfahrung und Kenntnis werde ich sicherlich profitieren können.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden Männer

HSG Wallau / Massenheim – TG Schierstein 14:22

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Die dezimierte Heimmannschaft startete konzentriert und setzte die Vorgaben von Trainer Hübner konsequent um. Es stand 4:4 nach 12 Minuten, dann gelang es der TG Schierstein, sich auf 4:9 abzusetzen. Die Spieler der HSG scheiterten in dieser Phase mehrmals am ausgezeichnet haltenden Schiersteiner Torwart und an der sehr guten Deckung der Gäste.

Trainer Hans Jürgen Hübner: „Heute haben wir nicht alle unsere Leistung abrufen können. Die TG Schierstein auf 22 Tore zu halten ist gut; nur 14 zu werfen ist schlecht. Uns wirft diese Niederlage nicht um, sondern die Jungs werden daraus lernen.“

HSG Wallau/ Massenheim: Voßhenrich, Teubner;  Daniel Pagano (2), Steinmetz (3), Reindl (1), Brode, Hofmann (2), Arnold (1), Kahrovic, Giuseppe Pagano (3), Lang (2).

Rubrik: BL-C Männer

HSG Wallau / Massenheim II – HSG Seckbach / Eintracht II 22:22

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Im Spiel gegen die HSG Seckbach / Eintracht konnte das Trainerteam Stefan Ullrich / Jens Pasternak nach langer Zeit mal wieder auf einen kompletten Kader zurückgreifen.

Auf Wallauer Seite fand man gut ins Spiel, stand in der Abwehr kompakt und hatte im Angriff gegen die offensive 5:1-Deckung der Gäste die richtigen Lösungen. Über 3:1 und 7:4 konnte sich die Zweite Mannschaft mit gutem Spiel bis zur Halbzeit auf 12:8 absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend

Jugendberichte der HSG Wallau / Massenheim

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
B1-Jugend, Oberliga Hessen
HSG Wallau / Massenheim I – TV Hüttenberg 25 : 21 (0 : 0)
B2-Jugend, Bezirksoberliga
HSG Wallau/Massenheim II – SG Wehrheim / Oberhain 29 : 30 (0 : 0)
C-Jugend, Oberliga Hassen Mitte
HSG Wallau / Massenheim – TV Hüttenberg 27 : 15 (13 : 7)
D-Jugend, Bezirksoberliga
HSG Wallau / Massenheim – TGS Langenhain 28:8 (12:1)
TSV Auringen – HSG Wallau / Massenheim 19:18 (9:10)

A-Jugend, Bezirksoberliga
HSG Wallau / Massenheim – TV Idstein 35 : 25 (15 : 11)

Nächster Sieg für die A-Jugend der HSG, die schwer ins Spiel fand und mit 3:7 hinten lag. Im Laufe des Spiels setzte sich dann die individuelle Klasse der Einzelspieler durch. Immer wieder leichte Tore im Gegenstoß, aber auch im Positionsangriff.
Idstein hat sich mit seinen sechs Feldspielern kräftig gewehrt und dagegenhalten. Ein Spiel, das für alle in Ordnung war, aber sicher keinen vom Hocker gehauen hat. In den nun folgenden Spielen in Münster und Oberursel dürfen sich die Spieler den Luxus einer zu laschen Einstellung nicht erlauben, sonst lässt die erste Niederlage nicht lange auf sich warten

B1-Jugend, Oberliga Hessen
HSG Wallau / Massenheim I – TV Hüttenberg 25 : 21 (0 : 0)
Tabellenführer geschlagen!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

MTV Stadeln – FSG Mainz05/Budenheim 26:32

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

„Dynamighties“ stehen im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

Ob mit oder ohne Bänderriss – alle hüpfen mit! Foto: Sportfreunde Budenheim / Markus Soffel
Die Erfolgsgeschichte der A-Jugend-Dynamighties ist in dieser Saison noch nicht zu Ende erzählt: Nach einer starken kämpferischen Leistung und dem daraus resultierenden 32:26-Erfolg beim MTV Stadeln hat sich das Bundesliga-Team der FSG Mainz 05/ Budenheim vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft gesichert – und gleichzeitig die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt.
Die Mainz/Budenheimer Top-Torjägerin, derzeit außer Dienst, hatte ihren Spaß: „Fünf – vier – drei – zwei – eins“, zählte Alicia Soffel die letzten Sekunden des Bundesliga-Zwischenrundenspiels gegen den MTV Stadeln in der Erlanger Halle herunter, danach jubelte sie auf der Tribüne lauthals gemeinsam mit den mitgereisten Fans der „Dynamighties“. „Das Spiel ist aus, wir haben 32:26 gewonnen“, sagte sie unmittelbar nach dem Schlusspfiff“, „ich bin einfach nur mega-glücklich, dass wir das durch unsere kämpferische Leistung geschafft haben. Es war die ganze Zeit ein enges Spiel, aber ich bin total happy und super zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft!“
Aber warum saß ausgerechnet die bislang treffsicherste Spielerin der FSG Mainz 05/Budenheim beim bislang wichtigsten Spiel des Jahres auf der Tribüne? Ganz einfach: Beim Lehrgang mit der deutschen Handball-Jugendnationalmannschaft war sie wenige Tage zuvor umgeknickt und hatte sich die Außenbänder im Fuß gerissen. Anders als noch vor einem Dreivierteljahr, als Soffel dasselbe Missgeschick unmittelbar vor dem Final Four um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft passiert war und sie dann mit einem dick bandagiertem Fuß trotzdem aufgelaufen ist (und u.a. das spätere „Tor des Jahres“ geworfen hatte) war für das Trainerduo Agnes von Römer und Jörg Schulze diesmal klar, dass Alicia auf keinen Fall spielen wird. Sie vertrauten stattdessen auf die Qualität in der Mannschaft, diesen herben Ausfall kompensieren zu können – die richtige Entscheidung.

Golla-Gala

„Ich habe von Alicias Ausfall am Donnerstagabend erfahren, das war erst einmal ein Schock, weil dieses wichtige Spiel anstand“, sagte ihre Mannschaftskameradin Paulina Golla hinterher, als sie im Auto schon auf dem Weg zum Zweitliga-Spitzenpiel der Damen I war. „Aber wir konnten es ja nicht ändern, und da habe ich mir halt gedacht: ‚Ja, dann probiere ich das ein bisschen aufzufangen, und mit der Mannschaft werden wir das schon hinkriegen‘.“

Und tatsächlich avancierte Golla, neben Soffel die zweite Nationalspielerin in den Reihen der FSG, von Beginn an zur wichtigsten Feldspielerin auf dem Platz und legte los wie die Feuerwehr. Zur schnellen 7:2 Führung ihres Teams nach acht Minuten hatte sie bereits fünf Treffer beigetragen – am Ende des Spiels sollten es 13 Tore werden.

Starke Teamleistung

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TSG Haßloch

Der TV Hochdorf informiert:

Hochdorf gegen Haßloch — ein Spiel für die Fans

Foto: Pressedienst TV Haßloch Milo Foto
Wenn am Freitagabend, 20 Uhr, der TV Hochdorf und die TSG Haßloch im Hochdorfer Sportzentrum aufeinandertreffen werden, wird für beide Mannschaften alles drin sein. Neben dieser Spannung wird vor allem eines gewiss sein: dass das Spiel ein für die Fans im pfälzischen Handball einzigartiges Erlebnis darstellen wird.
Durch das Rahmenprogramm, welches den erwarteten 900 Fans geboten wird, werden alle auf ihre Kosten kommen. Neben der Verpflegung durch unser Service-Team sowie die eifrigen Grillmeister in der Biberbude, werden auch im Halleninnenraum wieder einige tolle Aktionen stattfinden.
Zum einen wäre da der Quicktipp des Fanclubs, bei dem die Zuschauer für einen Einsatz von einem Euro den Spielausgang vorhersagen können. Der mögliche Gewinn beträgt die Hälfte des Topfes — bei einer so großen Menschenmenge sicherlich kein unrentables Geschäft.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mwE-Jugend mwF-Jugend

Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet zur 4.Kalenderwoche 2017:

Wochenende mit Licht und Schatten

Während die E-Jugend ihr Spiel souverän gewinnen konnte, waren die männliche B-Jugend, die A-Jugend und die Frauen bei Ihren Auswärtsspielen chancenlos. Bei der F-Jugend hält der stete Zulauf an Spielern an. Dies konnte am vergangenen Spieltag aber leider nicht in zählbares umgesetzt werden. Die Männer II müssten trotz Aufholjagd in der zweiten Hälfte eine unglückliche Niederlage hinnehmen.

F- Jugend Turnierrunde 7 Spieltag

Nach der Weihnachtspause griff am Wochenende auch die F- Jugend wieder in das Spielgeschehen ein.
Zum zweiten Mal in dieser Spielzeit war man beim der TGS Langenhain zu Gast. Wie auch schon am zweiten Spieltag erwiesen sich die Spielerinnen und Spieler als gute Gäste und ließen den jeweiligen Gegnern den Vortritt.
Neben den Gastgebern traf man diesmal auf die Teams aus Münster, aus Goldstein/ Schwanheim und aus Kriftel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mC-Jugend

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden – TSV Auringen 27:30

Die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden berichtet:

Gebeutelte C – Jugend verliert Spitzenspiel

Mit acht Spielern, davon zwei Torhüter, musste die C – Jugend der HSG Wiesbaden im Topspiel gegen den TSV Auringen antreten.
Von Beginn an entwickelte sich das erwartete Spiel. Wiesbaden versuchte durch einen ruhigen Aufbau mit klaren Auslösehandlungen zum Torerfolg zu kommen. Der Gast nutzte von Anfang an seine körperliche Überlegenheit aus. Vor allem den Kreisläufer der Gäste bekam die HSG zu keinem Zeitpunkt des Spiels in den Griff. Die Auringer bestimmten den ersten Durchgang und lagen ständig in Führung. Wiesbaden kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie. Zur Halbzeit stand es verdient 14:18.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Mathias Riedel bleibt bei der HSG Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Trotz Begehrlichkeiten: Top-Feldtorschütze und „absoluter Leistungsträger“ bleibt bei der HSG Konstanz

Foto: Peter Pisa
Zwei Spiele musste die HSG Konstanz in dieser Zweitliga-Saison verletzungsbedingt ohne ihren 1,97 Meter großen Rückraumhünen Mathias Riedel auskommen und nicht nur hier wurde deutlich, wie wichtig er für die junge Mannschaft der HSG Konstanz in vielerlei Hinsicht ist. Groß ist daher die Freude beim Konstanzer Management, dass der 29-jährige Rechtshänder auch in der kommenden Saison das junge Konstanzer Team als Leistungsträger und Co-Kapitän anführen wird. Mathias Riedel, mit 70 Feldtoren in nur 16 Spielen bester Konstanzer Feldtorschütze und einer der besten Halblinken der zweiten Liga, hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei der HSG trotz Anfragen anderer Vereine um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert.
Gerade seine für einen Shooter bemerkenswerte Variabilität macht den gebürtigen Freiburger so wertvoll. Neben seinem strammen Wurf zeichnen ihn im Gegensatz zu vielen anderen Rückraumspielern ein brandgefährliches Eins-gegen-Verhalten mit seinen gefürchteten Durchbrüchen durch die gegnerische Abwehr und seine genialen Pässe an den Kreis, auf Außen oder zu seinen Mitspielern im Rückraum aus, mit denen er klug Regie führt und viele Räume für seine Nebenleute schafft. Dazu ist er im Innenblock Abwehrchef und oft unüberwindbarer Fels in der Brandung für den Rückraum und das Kreisspiel des Gegners. Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz, lobt seinen wichtigen Führungsspieler und hebt dessen große Bedeutung für das Team des Tabellenelften hervor: „Mathias ist ein absoluter Leistungsträger und ein sehr wichtiger Spieler für uns. Dies nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch im Hintergrund als Co-Kapitän.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TV Erbenheim – HSG Hochheim/Wicker 15:20

Der TV Erbenheim berichtet:

Damen I unterliegen unglücklich aber kämpferisch überzeugend HSG Hochheim/Wicker

Es gibt Tage, an denen läuft nicht viel zusammen und es gibt Tage, an denen klebt einem einfach das Pech am Schuh – Suboptimale Bedingungen schlagen den TVE
Der Tabellen-3. aus Hochheim/Wicker kam überaus motiviert und sicherlich etwas überschätzt zum aktuellen Tabellen-Vorletzten der Bezirksliga A, merkte aber schnell, dass es kein Spaziergang werden sollte.
Auf einer starken Defensive, in der wieder mal Ramona Münzner im Tor ihre Extraklasse unter Beweis stellte, aufbauend, wurde die HSG immer wieder zu Fehlern gezwungen. Mit einer versetzten 5:1-Deckung fiel den Gästen in der ersten Halbzeit extrem wenig ein, um dem TVE Paroli zu bieten. Wären wir in der Situation etwas kaltschnäuziger gewesen, wäre die Halbzeitführung sicherlich noch höher ausgefallen. Dann spielte alles der HSG in die Karten: Seitens des TVE verletzten sich Mandy Gardner, die bis dahin ebenfalls eine starke Partie zeigte, und kurz danach nich Isa Sutor, die ebenfalls einen starken Eindruck machte.
Beide mussten ins Krankenhaus und werden dem TVE wohl mehrere Wochen fehlen. Beiden von dieser Stelle Gute Besserung und schnelle Genesung. Auf den Grund hierfür werden wir später noch eingehen, beide Verletzungen erfolgten allerdings ohne Gegnereinwirkung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

JSG Balingen-Weilstetten – HSG Konstanz 35:30

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz mit guter Leistung, aber ohne Chance beim Tabellenzweiten

Toller Auftritt beim Tabellenzweiten: Manuel Wangler war neunmal gegen Balingen-Weilstetten erfolgreich – Foto: Peter Pisa
Ohne fünf nicht einsetzbare Spieler und mit einem Aufgebot von lediglich elf Akteuren war der Tabellenzweite Balingen-Weilstetten zu stark für die dezimierte A-Jugend der HSG Konstanz. Die Gastgeber von der Schwäbischen Alb untermauerten mit einem ungefährdeten 35:30 (17:13)-Sieg ihre Ambitionen auf die erneute Teilnahme am Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft, während Konstanz weiter auf einen Platz unter den ersten Sechs hofft.
Gerade die erste Halbzeit dürfte der sehr jungen Mannschaft von Thomas Zilm und Christian Korb nach dem Erfolgserlebnis am vergangenen Wochenende weiter Mut für die kommenden Aufgaben machen. In den ersten elf Minuten war es sogar jeweils der große Außenseiter vom Bodensee, der auch ohne Louis Wall, Jan-Nicolai Geistler, Marc Plesse, Carl Gottesmann und Jerome Portmann stets vorlegte und 5:4 führte. Und auch danach hielten die Gäste vom Bodensee gut mit, spielten sich schöne Tore heraus und blieben den Junggalliern von der Alb ganz dicht auf den Fersen (11:12, 23.).
Danach wurde Balingen mit seiner 3:2:1- und 5:1-Abwehr allerdings immer entschlossener und zielstrebiger. Kurz vor und kurz nach der Halbzeit zog der Erstliga-Nachwuchs vor allem über seinen körperlich sehr präsenten und neunmal erfolgreichen Jugend-Nationalspieler Luis Villgratner, der kommende Saison sein Glück beim Bundesliga-Traditionsklub VfL Gummersbach versucht, davon und erarbeitete sich einen Acht-Tore-Vorsprung (23:15, 38.). „Wir konnten nicht konzentriert über 60 Minuten unser Spiel durchziehen“, erklärte Trainer Thomas Zilm die Schwächephasen seines Teams, „wir haben zweitweise nicht die letzte Konsequenz in der Abwehr und im Angriff aufrecht erhalten können. Balingen war da eiskalt und über 60 Minuten gesehen einfach stärker. Wenn wir unser Niveau nicht das ganze Spiel halten können, recht es gegen solche Topteams nur zum Mithalten.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-B Männer

TV Erbenheim – HSG Hochheim/Wicker II 26:20

Der TV Erbenheim berichtet:

Zweimal den Beginn verschlafen, aber am Ende stehen zwei Punkte auf der Habenseite des TVE.

Mit dem Anpfiff des Spiels war der TVE geistig noch nicht ganz präsent. Die agilen Hochheimer erspielten sich schnell eine 0:3 Führung, wobei die TVE-Deckung gegen die dynamischen 1:1-Aktionen der Gäste des Öfteren das Nachsehen hatte. Nach einer frühen Auszeit, durch Trainer Kuzmanovic, fingen sich die Erbenheimer endlich. Die Abwehr stand etwas besser und im Angriff wurde überlegter gespielt. Somit konnten wir den 2:3 Anschluss erzielen. Danach verfiel der TVE allerdings wieder etwas in die Anfangsphase der Partie. Besonders auf die Halbangreifer von Hochheim/Wicker fand man keinen richtigen Zugriff. Dadurch lief die Heimmannschaft weiterhin einem Rückstand hinterher (4:7). Danach schien aber beim TVE jemand den Schalter umgelegt zu haben. Angefangen bei einem bärenstarken Basti Schäfer, im Tor, über eine bewegliche Abwehr, die nun beherzter zu Werke ging, konnte immer wieder der Ball erobert werden. Der Angriff erarbeitete sich nun klarere Chancen und auch das Gegenstoßspiel wurde entdeckt. So wurde beim
9:9 erstmals das Unentschieden erreicht und kurz darauf die erste Führung ergattert. In die Halbzeit ging es dann aber mit 11:11.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Landesliga HHV Mitte Männer

TuS Holzheim – HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden II 35:22

Es gibt einen Kommentar »

Ein Statement von Wiesbaden II Trainer Alex Müller für die handball-zeitung.de:

Der Sieg im Derby gegen breckenheim hatte uns natürlich Aufschwung gegeben. Dennoch hat sich unsere Verletztensituation nicht verbessert. Aufgrund der unverändert engen Situation in der Oberliga hatte ich mich dazu entschieden, auf den Einsatz von U21-Spielern zu verzichten. Kenneth Fuhrig und Max Schubert wollten aber unbedingt helfen und so sind die beiden nach Rücksprache mit Andrè Sikora-Schermuly am Freitag Abend doch dabei gewesen. Hinzu kamen mit Leon Walter, Pit Hegebart und Nico Robinson noch 3 A-Jugendliche, sodass wir mit mir als Spielertrainer immerhin 11 einsatzfähige Spieler hatten. Mats Laun aus der A-Jugend war zwar auch noch dabei, aber er musste nach einem Angriff anerkennen, dass er noch zu grippegeschwächt war, da ging leider gar nichts.

Bis zur 20ten Minute haben wir das Spiel offengehalten und teilweise sogar selbst geführt und Akzente gesetzt. Nico Robinson hat seine gute Form bestätigt und war ein sehr guter Rückhalt. Leider haben wir danach unnötige (aber absolut berechtigte) Zeitstrafen erhalten und im Angriff selber klarste Torchancen liegenlassen. Ein Stand von 10:17 zur Halbzeit hätte nicht sein müssen, es hat uns einfach an der letzten Konsequenz gefehlt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Wallau/ Massenheim – TG Schierstein 14:22

Die TG Schierstein berichtet:

Starke erste Halbzeit reicht

Eine starke erste Halbzeit reichte der TGS zum ungefährdeten Sieg in Wallau, der so nicht zu erwarten war. Mit Berkan Kocak (privat verhindert) fehlte zudem ein wichtiger Spieler und die Wallauer hatten zuletzt in heimischer Halle dem Tabellenvierten Sindlingen einen Punkt abgeknüpft. Vor den Stärken Wallaus gewarnt und höchst diszipliniert wurde somit die Partie auch angegangen und durch gute Abwehrarbeit viele freie Bälle erkämpft. Kam etwas durch die stablie Deckung, war Sören Moller zur Stelle und brachte die Gastgeber sichtlich zur Verzweiflung. Vorne zeigte sich vor allem Marvin Renner in Torlaune und steuerte gleich sieben blitzsaubere Treffer aus dem Rückraum bei. Er vertrat Carsten Kremer bestens, der unter der Woche im Urlaub weilte. Hinzu kam ein treffsicherer Lothar Klug, der den hoffentlich bald wieder zum Team stoßenden Heiko Bienefeld gut vertrat. Hervorzuheben ist auch die gute Leistung von Daniel Frohn, der den Goalgetter der Gastgeber, Marius Steinmetz, gut im Griff hatte und auch vorne Berkan am Kreis gekonnt vertrat.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer

SV Bad Camberg – TG Rüdesheim 22:21

Die TG Rüdesheim berichtet:

Schlusspfiff in Bad Camberg

Unbändige Freude beim Gastgeber, Fassungslosigkeit bei Spielern und mitgereisten Fans der TG Rüdesheim. Ein sicher geglaubter Sieg im Kampf um den Aufstieg löste sich in den letzten Minuten des Spiels in ein Nichts auf.
Hochmotiviert nach der in der D-Klasse leider typischen langen Spielpause fuhren die Rüdesheimer am frühen Morgen in den Taunus, hatte man das Spiel doch wegen der möglichen Endspielteilnahme der deutschen Nationalmannschaft von 17:00 auf 11:00 Uhr vorverlegt. Etwa 20 Fans der Rheingauer reisten mit, unterstützten die Mannschaft auch hervorragend.
Die Devise, aus einer stabilen Abwehr zu agieren, gelang über die meiste Zeit des Spiels. Camberg kam bis kurz vor der Halbzeit lediglich zu 5 Gegentoren. Keeper Heymach zeigte hierbei insgesamt eine bärenstarke Vorstellung. Im Angriff hingegen schlichen schon früh zu viele leichte Fehler ein. Dazu landeten gleich zwei Siebenmeter am Pfosten. Dennoch war der Halbzeitstand von 7:11 hochverdient.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TV Petterweil 32:28

Die TG Kastel berichtet:

Kasteler punkten doppelt gegen Petterweil

Wichtige Punkte im Abstiegskampf! Vergangenen Sonntag konnten die Handballer der TG Kastel nach 60 Minuten Kampf einen absolut verdienten 32:28 (16:14) Heimerfolg über den TV Petterweil feiern und schieben sich zunächst auf den neunten Rang vor.
Die erste viertelstunde war ein munteres Scheibenschießen. Beide Seiten hatten große Probleme, eine gut sortierte Abwehr zu stellen. Dementsprechend konnte sich bis zum 9:9 in der 15 Minute keines der beiden Teams absetzen. Doch Kastel gelang es mit zunehmender Spieldauer immer mehr Stabilität in die Abwehr zu bekommen. Die Zweikämpfe wurden nun deutlich früher angenommen und auch untereinander wurde sich geholfen. Nach einem drei-Tore Lauf zum 12:9 sah sich der TVP-Übungsleiter zu einer Auszeit gezwungen. Dieser Vorsprung hatte auch bis zu Pause bestand. Besonders deshalb, weil Spielmacher Christian Panzer immer wieder die Lücken im gegnerischen Abwehrverbund fand. Auch Piotr Büscher zeigte bis dato eine starke Partie. Leider konnte man die spielerische Überlegenheit nicht im Ergebnis widerspiegeln und ging nur mit einer 14:12 Führung in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

TV Gelnhausen – HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden 31:28

Die HSG Wiesbaden berichtet:

Keine Punkte beim Tabellenführer!

Am Sonntag waren die Jungs aus Wiesbaden in Gelnhausen zu gast. Man rechnete sich auf alle Fälle etwas aus, wenn man an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen könnte. Für Gelnhausen ging es um die Tabellenführung, da Hüttenberg am Vortag in Wallau bereits verloren hatte. Zu Begin des Spiels war es Gelnhausen, die das Spiel in die Hand nahmen. Über eine 4:2 Führung erhöhte der TVG bis zur 12 Minute das Ergebnis auf 7:3. Hierbei argierte Gelnhausen in einer 4/2 offensiven Abwehrformation. Mit dieser Taktik kamen unsere Jungs leider in der Anfangsphase gar nicht zu recht und man hatte erhebliche Probleme die Angriffe sauber vorzutragen. Kurzzeitig kamen unsere Mannen auf 8:6 heran, um dann in der Folge wieder einige unnötige Fehler zu produzieren und der Abstand auf 11:6 erhöht wurde. Nach einer Auszeit der Trainer Weißbrod/ Walter ging es über 13:8 zum 15:11 Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bezirksliga Mosel/Nahe Männer

Bitburgs 4. Herrenmannschaft hat die Mosel/Nahe Bezirksliga-Meisterschaft gewonnen.

Der TV Bitburg berichtet:

(v.l.n.r.):
hinten: Tom Pauwels, Marcus Fabry, Tim Recking, Marc Begon, Thomas Jutz, Michael Schommer, Philipp Kessel
vorne: Michael Heber, Karsten Bouillon, Stefan Hanke, Klaus Müller, Armin Ney, Markus Brust
Foto: Pressedienst TV Bitburg

Bitburgers „Vierte“ sind Meister!

Der Titel ist perfekt: Durch einen 30:27 Heimsieg hat sich die Bitburger 4. Herrenmannschaft die Handball-Bezirksliga-Meisterschaft gesichert. Es ist ein emotionaler Erfolg. Drei Bezirksliga-Spieltage vor Saisonende feierte das Team des Spieler-Trainers Karsten Bouillon den Sieg gegen den engsten Titelkandidaten SV Neuerburg. Die Titelverteidigung der „Herbstmeisterschaft“ war ein echter Arbeitssieg, wie Kapitän Michael Schommer das Spiel zusammenfasste. Am Sonntagabend kam es och vor dem Tatort in der ARD zu einem Handball-Krimi in der Edith-Stein-Sporthalle. Neuerburg überraschte von der ersten Minute durch eine doppelte Manndeckung der beiden Spielmacher
Philipp Kesse und Tim Recking. Bitburg konnte das Spiel bis zum 3:3 mitgestalten, anschließend zog Neuerburg nach und nach bis zum 7:11 auf 4 Tore davon. Obwohl Bitburg das Heimspiel mit erstmals 3 Torhütern bestritt und Stefan Hanke im ersten Durchgang mit einige Glanzparaden überzeugte, war die Abwehr zu zaghaft, so dass zum Halbzeitstand von 15:18 die Spielfeldseiten getauscht wurden – schon fast historisch lag Bitburg gegen Neuerburg zur Halbzeit hinten und musste eine lautstarke Halbzeitkritik in Kauf nehmen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

HSG Obere Aar – HSG VFR/Eintracht Wiesbaden III 29:31

Die HSG Obere Aar berichtet:

Tolle Leistung gegen den „Primus“ der Liga

Wir hatten uns gegen den Spitzenreiter vorgenommen, nicht auf die Anzeigetafel zu achten, sondern nur auf unsere eigene Leistung zu schauen. Von Anfang an hielten wir gut mit und über 2:0 stand es nach 10 Minuten nur 4:5.
Eine kleine Schwächephase mit einigen Fehlwürfen brachte uns den 12:17 Halbzeitstand ein.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim Auerbach 27:27

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

Romana Gerisch gegen ihren Ex-Club und Hanna Dankwardt nach langer Verletzung zurück – drei Treffer und gute Abwehr

Ein Derby vom Feinsten – Tabellenführer Bensheim lässt einen Punkt in Mainz

Im Rhein-Main-Derby der Zweiten Handball-Bundesliga lieferten sich die FSG Mainz 05/Budenheim mit der HSG Bensheim/Auerbach vor toller Kulisse in der Mainzer Gustav-Stresemann-Halle erneut ein hochspannendes Duell mit Herzschlagfinish. Dabei nahmen die Mainzerinnen mit „Herz und Mut“ – wie von Trainer Thomas Zeitz gewollt – beim 27:27 dem Tabellenführer hochverdient einen Punkt ab. Beste Torschützin mit nur einem Fehlwurf war die Mainzerin Selina Adeberg mit sieben Treffern.

Anders als bei den beiden vorangegangenen Mainzer Unentschieden waren es diesmal die „Dynamites“, die zunächst etwas konsterniert wirkten ob des quasi mit dem Schlusspfiff erreichten Endstands. Denn diesmal hatten nicht sie das letzte Wort. Bensheim herausragende Rückraumspielerin Sarah van Gulik rettete eine Sekunde vor Abpfiff wenigstens einen Punkt für den Tabellenführer. Doch unter Standing Ovations der Mainzer Fans inklusive einer beachtlichen Gruppe der aktiven Fußball-Fanszene machte sich sichtlich Stolz auf Mainzer Seite breit, und das Bewusstsein, dem unangefochtenen Tabellenführer einen Punkt abgeknöpft zu haben.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TVG Junioren 24:25

Die HSG Hanau informiert:

Unglückliche 24:25 Heimniederlage gegen TV Großwallstadt

Aus der anvisierten Revanche für 26:33 Hinspielniederlage wurde nichts: die A-Junioren der HSG Hanau unterlagen dem TV Großwallstadt denkbar knapp mit 24:25 Toren (13:12). Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf sicherlich eher entsprochen. Mit 18:12 Punkten belegen die Hanauer Platz 4 in der Jugendhandball-Bundesliga Staffel Ost.
Die Grimmstädter mussten mit Magnus Hofferbert, Laurin Lehr, Tobias Lehmann und Lendrik Enskat auf vier Stammspielern verzichten. Vor gut 300 Zuschauern erwischte man in der Main-Kinzig-Halle einen tollen Start und führte schnell mit 5:0 Toren. Die Gäste stabilisierten danach ihre Abwehr und kämpften sich mit einer Sonderbewachung für Hanaus Rückraum ins Spiel zurück. Großwallstadt holte auf und schließlich stand es 7:7. Die HSG setze sich abermals mit 12:9 und 13:10 ab, doch abschütteln ließ sich der TVG-Nachwuchs nicht. Mit einem hauchdünnen 13:12-Vorsprung der Gastgeber ging es in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – SC DHfK Leipzig 22:27

Es gibt einen Kommentar »

Nur zur Info: Robinson hält diesen Wurf!

 

Die Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Den Top-Favoriten nur phasenweise geärgert – Leipzig mit Start-Ziel Sieg

Dabei wäre sogar mehr möglich gewesen, aber nur wenn heute bei Wiesbaden alles gepasst hätte!
Denn über weite Strecken hinweg konnte die Schermuly Truppe den Tabellenzweiten, und aktuellen Deutschen Meister, mehr als nur ärgern.
Doch zunächst sah es überhaupt nicht danach aus. Schermuly setzte zu Anfang auf den siebten Feldspieler, aber schnelle Wiesbadener Ballverluste führten so sofort zu den ersten Leipziger Treffern. Und Wiesbaden tat sich zudem zunächst extrem schwer im Angriff, bei dem es so gar nicht lief. Das 2:7 nach 10. Minuten spricht da eine mehr als deutliche Sprache. Aber dann gab es ja noch diesen Nicolas Robinson im Wiesbadener Team/Tor. Und der lief jetzt zur Höchstform auf und vernagelte selbiges! Vucetic und Hegbart ließen sich jetzt auch nicht mehr bitten – 8:8 Ausgleich nach 19 Minuten. Und Wiesbaden blieb jetzt dran, und so ging es mit einem nur 10:12 Rückstand in die Halbzeitpause.
Und nach der Pause sah es zunächst gut aus für den Gastgeber. 13:14 in der 34. Minute. Aber dann passierte das was bei so einem Spiel gegen einen Top-Gegner einfach nicht passieren darf – die Unkonzentriertheiten häuften sich.
Völlig unnötige Ballverluste und ungenaue Abschlüsse prägten jetzt das Wiesbadener Spiel. Und das genau in dem Moment wo eigentlich alles möglich gewesen wäre. Aber so eine super ausgebildete Truppe wie Leipzig lässt so etwas natürlich nicht ungestraft! Erst 15:21, dann 16:23 zur 51. Minute.
Aber toll dass die Schermuly-Truppe mittlerweile so gereift ist, dass sie jetzt nicht einfach auf gibt sondern weiterkämpft.
Und dann entdecken auf einmal auch die ihre Shooter-Qualitäten, die sich sonst eigentlich nicht so richtig trauen.
Ein Leon Schönberger zum Beispiel, der jetzt endlich Zug zum Tor zeigte und zB mit einem gelungenen Kempa auch die Zuschauer zu begeistern wusste.
Für den Wiesbadener-Sieg langte es dann aber natürlich doch nicht mehr – denn den hatte sich die abwehrstarke Leipziger Truppe mit 22:27 jetzt dann doch mehr als verdient erarbeitet.
„Letzte Woche hatten bei Leipzig im Rückraum noch 3 Mann gefehlt, da hatten wir uns schon etwas erhofft gehabt. Aber heute waren sie dann doch wieder komplett gewesen.“ so Routinier Fritz Peter Schermuly.
„Unser Nikolas Robinson war heute aber wieder unser überragender Mann gewesen. Ohne ihn hätte es ein Debakel gegeben! Aber so haben wir heute wenigstens ein paar schöne technische Abläufe gehabt, und ich habe ja auch allen Spielern heute Einsatzzeiten gegeben.
Und es haben jetzt auch die endlich einmal getroffen, die sonst keinen richtigen Zug zum Tor haben. Aber letztendlich haben wir leider in den entscheidenden Phasen dann doch zu viele gravierende technische Fehler gehabt. Und das darf nicht sein, wenn man gegen so einen physischen und gut ausgebildeten Gegner bestehen will!“
.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

JSG Leutershausen/Heddesheim – TV Hüttenberg 29:28

Die JSG Leutershausen/Heddesheim berichtet:

Hauptsache gewonnen

Foto: Steffen Hoffmann
Wenn der Vorletzte (JSG Leutershausen/Heddesheim) auf den Tabellenletzten (TV Hüttenberg) trifft, ist die Erwartungshaltung auf ein schönes und spannendes Spiel in der Regel nicht sehr hoch. Die beiden Teams machten es allerdings mehr als spannend, so das man von JSG-Seite aus sagen muss: Hauptsache gewonnen
Ohne Trainer Frank Herbert ist die JSG-Mannschaft unter der Leitung von Co-Trainer Tobias Geiling am vergangenen Samstag in der Jugendbundesliga auf den TV Hüttenberg getroffen. Trainer Herbert weilte an diesem Wochenende auf einer A-Lizenz Fortbildung und so waren Co Geiling und die Mannschaft umso mehr gefordert das wichtige Spiel – Letzter gegen Vorletzter – erfolgreich zu gestalten.
Zu Spielbeginn war die junge heimische Mannschaft der JSG Leutershausen/Heddesheim sehr gut auf den Gegner eingestellt, weswegen man mit 3:1, 10:7 und 13:10 in Führung gehen konnte. Unter der Woche hatte das Trainerteam Herbert/Geiling die Trainingseinheiten und das Videostudium voll auf den Gegner abgestimmt und so löste das Team die Angriffsstrategien der Hüttenberger sehr gut. Man hatte den Gegner im Griff und bei einer besseren Chancenverwertung hätte man sogar noch etwas deutlicher in Front gehen können.
Ganz erstaunlich war die Phase von der 13. bis zur 19. Minute, in der die Heimmannschaft ständig in Unterzahl war (einmal sogar nur zu viert), jedoch das Spiel in dieser Zeit mit 3:3 gestalten konnte. Beim Stand von 12:10 und in Überzahl, verliert sie hingegen die Situation mit 1:2. Trainer Geiling dazu: „Da fehlt den Jungs einfach noch die Abgebrühtheit im Angriff“. Die erste Hälfte endete mit einem Stand von 16:15.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HC Elbflorenz – TV Großwallstadt 23:20

Der TV Großwallstadt berichtet:

TVG unterliegt Elbflorenz – Großwallstadt schlägt sich an der Elbe wacker

Foto: Pressedienst TVG
Im dritten von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen musste sich der TV Großwallstadt zwar erstmals geschlagen geben, aber dennoch wollte Gästetrainer Heiko Karrer, nach ziemlich hochklassigen 60 Minuten in Dresden, nicht wirklich unzufrieden sein. Seine Mannschaft hatte sich vor 700 Zuschauern bei ihrer 20:23 (9:10)-Niederlage im Verfolgertreffen der dritten Liga Ost nämlich teuer verkauft. „Schade, dass wir verloren haben“, resümierte der Übungsleiter, „wir haben einen tollen Fight gezeigt.“ An diesem enormen Kampfgeist hatte in der Energieverbund-Arena in der sächsischen Landeshauptstadt auch eine Reihe an Fans ihren Anteil. Früh in der Nacht waren sie losgefahren ins weitentfernte Sachsen und nötigten dort nicht nur dem Hausherrn Respekt aufgrund solcher immens großer Einsatzfreude ab.

Topleistung bleibt unbelohnt

Ihre Unterstützung sollte sich auch rasch bezahlt machen: Der Gast, der alleine aus seiner ersten Sieben auf Schlussmann Artūrs Kuģis und Rückraumspieler Lars Spieß verzichten musste, hielt nämlich zumindest über zwei Drittel der Spielzeit die Begegnung absolut offen und schien den HC – der zuletzt zweimal gegen Gegner, denen er in der Hinrunde unterlegen war, bemerkenswert gewonnen hatte –, möglicherweise vor Probleme stellen zu können. Vor allem die Abwehrreihen beider Mannschaften funktionierten prächtig, wie Heimtrainer Christian Pöhler zu Recht feststellte. Bei Großwallstadt war es der kurz vor Weihnachten verpflichtete Torwart Markus Podsendek, der Akzente setzte. Der TVG lag im ersten Spieldrittel sogar immer wieder mit ein, zwei Treffern in Front, ehe in der 20. Minute der HC erstmals die Führungsrolle übernahm. Auch nach den ersten 30 Minuten sollte der gastgebende Zweite des Klassements gegen den Ligadritten, angesichts eines 10:9-Zwischenstandes, hauchdünn vorne liegen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim Auerbach 27:27

Auf Youtube: Wahl der wertvollsten Spielerinnen und Trainerinterview mit Heike Ahlgrimm und Thomas Zeitz - hier klicken

 

Die Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Intensives Derby vor „Fan“-tastischer Kulisse – Mainz erringt einen Punkt gegen den Tabellenführer

Was für ein Spiel! Ein volles Haus, eine tolle Stimmung auf den Rängen und dazu zwei Mannschaften absolut auf Augenhöhe – Handball-Herz was willst du mehr! Solche Derbies zeigen wieder einmal, warum wir diesen Sport so lieben!
Dabei war dieses enge Spiel so nicht wirklich zu erwarten gewesen. Denn beide Mannschaften konnten nur mit einer Rumpftruppe auflaufen. Minus Sechs für Bensheim und minus Sieben für die Dynamites lautete der Spielerstand beim Anpfiff. Und auf Mainzer Seit gehörte ausgerechnet Youngster und Tor-Garant Alicia Soffel zu einem der Ausfälle, da sie mit einem Bänderriss vom der DHB-Lehrgang zurück gekommen war.
„Es war uns aber sofort klar, dass wir da nicht medizinisch zaubern werden. Sie bekommt die Zeit, die sie braucht, um das auszukurieren!“ so Thomas Zeitz Statement. Immerhin hatte sie so heute ja auch bei dem wichtigen BuLi-Quali-Spiel ihrer A-Jugend gegen den MTV Stadeln gefehlt. Und was heutzutage mit Tapen möglich ist, hatte man bei der DM der wB-Jugend im Frühjahr am Beispiel von Alicia Soffels damaligen Einsatz ja schon einmal sehen können.
So begann das Spiel bereits gleich sehr intensiv. Bensheim suchte den Weg in die Tiefe und konnte so Lücken in die Dynamites Abwehr reißen oder erkämpfte sich so mehrere Siebenmeter. Die Dynamites selbst hatten dagegen ihre liebe Mühe mit der stark haltenden Clara Bohneberg im Bensheimer Tor und so konnten die Gäste zunächst mir 4:7 vorlegen. Aber Mainz hielt gegen und es waren vor allem Janka Bauer und Selina Adebergs Treffer mit denen die Dynamites den Anschluss hielten. Nur langsam gelang es den Rückstand zu verkürzen und so ging es mit einem 14:16 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pause begann dann die Halbzeit der Dynamites – Bensheim fehlten langsam die Kräfte, während sich die Mainzer jetzt so richtig reinhängten. Peu a peu kamen sie so nun heran und konnten in der 40. Minute das erste Mal ausgleichen. Zeitz brachte jetzt auch die 16 Jährige Paulina Golla auf Mitte, die so dem Spiel weitere neue Impulse gab und ihre Mitspielerinnen nun gekonnt in Szene setzte. So erkämpften sich die Gastgeber jetzt mit dem 25:23 die erste deutlichere Mainzer Führung und läuteten so den Schlusskrimi ein. Denn Bensheim hielt gegen, aber Mainz gelang es ein 27:26 bis 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff zu halten. Teamtimeout Bensheim. Und dann war es Sarah van Gulik die in den letzten Sekunden doch noch den Ausgleichstreffer für Bensheim errang.
„Am Ende war das eine gerechte Punkteteilung , so Bensheims Coach Heike Ahlgrimm und Thomas Zeitz stimmte dem zu: „Es gibt ja nicht so viele Teams die gegen Bensheim einen Punkt holen können. Und mein Team hat heute mit Herz und Mut gespielt – mehr kann ich nicht erwarten!“ Mehr dazu im Video vom Trainerinterview.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Die Dynamighties der FSG Mainz 05 /Budenheim sind mit einem 26:32 Sieg gegen den MTV Stadeln vorzeitig im DM-Viertelfinale!

Fotos: Archiv

Auch ohne Alicia Soffel zum Sieg – Paulina Golla mit 13 Toren!   SIS

Das Team von Agnes von Römer und Jörg Schulze hat es mehr als geschafft den Ausfall von Alicia Soffel zu kompensieren. Und mit dem zweiten Sieg von drei Bundesliga-Zwischenrundenspielen sind sie jetzt schon vorzeitig für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Erster FDDH-Newsletter im neuen Jahr und Umfrage zu den Informationswegen des FDDH

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Liebe FDDH-Mitglieder, Partner und Förderer,

nun liegt der erste FDDH-Newsletter des neuen Jahres vor. Dort befindet sich auf Seite 3 ein Umfragehinweis mit der Bitte, an der Umfrage teilzunehmen. Zum Beantworten sind dabei diese Links hilfreich:
www.surveymonkey.de/r/5NTKXXL
und
www.fddh.de, www.facebook.com/fddhev sowie www.twitter.com/fddhev

Ein schönes Wochenende und beste Grüße
Henning Opitz, Ehrenvorsitzender

Hier der Newsletter als PDF zum download

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Der TV Großwallstadt verpflichtet Rückraumspieler Marius Liebald für den verletzten Lars Spieß

Es gibt einen Kommentar »

Der TV Großwallstadt informiert:

„Ich werde alles tun, dass wir erfolgreich sind“

TVG-Neuzugang Marius Liebald (links) mit dem Kirchzeller Unikum Gottfried Kunz (rechts.) – Foto: Pressedienst TVG
Der TV Großwallstadt legt in seiner Personalplanung für die Rückrunde der aktuellen Drittligasaison noch einmal nach. Nachdem kurz vor Weihnachten bereits Torhüter Markus Podsendek aufgrund des grassierenden Verletzungspechs verpflichtet wurde, hat der Verein nun zudem bis zum Rundenende den erst- und zweitligaerfahrenen Rückraumspieler Marius Liebald verpflichtet. Er soll für Lars Spieß in die Bresche springen, der sich einen Tag vor Weihnachten, in Gelnhausen, den Mittelfuß angebrochen hatte.

Der 26-jährige Rechtshänder Marius Liebald ist in der hiesigen Region bereits bestens bekannt, hat schon in der Vergangenheit das Trikot des TV Großwallstadt, des TV Kirchzell und auch der TUSPO Obernburg getragen und darf wohl mit Fug und Recht als ein ganz besonderer Akteur bezeichnet werden.

Ein wertvoller Regisseur

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

MTV Stadeln – Dynamighties, Vorbericht „Antenne Mainz 106.6“

Es gibt einen Kommentar »

Auf Youtube: Foto: SF Budenheim, Ingo Fischer / Audio: Antenne Mainz 106.6 - hier klicken

Zum Vorbericht hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim Auerbach

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Herz und Mut erneut gefragt – Derbytime in der GSW-Halle – Meenzer Dynamites erwarten Tabellenführer Bensheim

Zum Rückrundenstart kommt der unangefochtene Tabellenführer der zweiten Liga HSG Bensheim-Auerbach in die Mainzer GSW-Halle.
Die HSG hat bislang eine starke, effektive und vor allem ergebnistechnisch sehr konstante Hinrunde gespielt. Der Lohn und die logische Konsequenz daraus ist der momentane Tabellenplatz! Umso höher zu bewerten, weil auch Bensheim mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen hat und hatte, und das Team ähnlich wie unsere Meenzer Dynamites in dieser Saison eine Menge neuer Spielerinnen integrieren musste. Das alles spricht für die neue sportliche Leitung und die Arbeit von Heike Ahlgrimm und ihrem Team.
Für Thomas Zeitz und sein Team also die besten Voraussetzungen für ein vermeintlich „leichtes“ Spiel, zu dem er die Parole ausgibt. „wir brauchen Mut und Herz, so wie wir es auch in Rosengarten gezeigt haben. Und wir müssen auf das flexible Spiel von Bensheim vorne wie hinten reagieren und die entsprechenden Lösungen finden.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – SC DHfK Leipzig

Das wird am Sonntag kein leichtes Spiel für das Wiesbadener Team

Anpfiff ist am Sonntag um 17:00 Uhr am Elsässer Platz

Denn mit der Mannschaft von Leipzig trifft die Schermuly Truppe auf den aktuell ungeschlagenen Tabellenzweiten der Liga. Immerhin gelang es ja beim Hinspiel in Leipzig, schon einmal, das Spiel bis zum Ende hin völlig offen zu gestalten. Und das Wiesbadener Team hat sich seitdem ja kontinuierlich weiter entwickelt. Das hatte man auch letzte Woche beim engen Spiel gegen Grosswallstadt wieder sehen können, als Schermuly absolut stolz auf die Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft gewesen war.
Es besteht also eine sehr gute Chance auf ein spannendes Spiel am Sonntag, das sicherlich viel Fanunterstützung verdient hat!
Und vielleicht ist es ja ein gutes Omen daß sich Wiebadens OB Sven Gerich und WISPO Chefin Frau Ute Buss gerade für dieses Spiel angekündigt haben.
Also auf in die Halle und anfeuern!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Frederic Stüber schließt sich den Eulen an

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Neuer Mann am Kreis

Frederic Stüber – Foto: Pressedienst TSG Ludwigshafen-Friesenheim
Weiterhin im Süden der Republik bleibt Frederic Stüber. Der Kreisläufer, der in Salzgitter geboren und aufgewachsen ist und noch bis Juni 2017 für den TV 1893 Neuhausen auf der Platte unterwegs sein wird, bricht im Sommer an der Erms seine Zelte ab. Sein Weg wird ihn dann nach Ludwigshafen führen, zur TSG. Der ehemalige Jugendnationalspieler, dessen Bruder Jonas beim VfL Gummersbach in der A-Jugend spielt, spricht von einem „nächsten Schritt“. Frederic Stüber wird in den kommenden zwei Spielzeiten für die TSG Ludwigshafen-Friesenheim auflaufen und auf Martin Slaninka folgen, der die Frist eines Vertragsangebots verstreichen ließ.
Frederic Stüber kam durch seine Eltern zum Handball, lernte das Handball-ABC bei der HSG Liebenburg-Salzgitter und ging im Alter von 13 Jahren auf das Handball-Internat des damaligen Zweitligisten Eintracht Hildesheim. Schon als A-Jugendlicher kam der 1,94 Meter große Rechtshänder zu ersten Bundesligaeinsätzen. „Nach siebeneinhalb Jahren in Hildesheim war es dann Zeit für etwas anderes“, erläutert Frederic seinen Wechsel zum TVN, für den er in der letzten Runde 52 Tore warf.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Verbandsliga

Felix Weinhold übernimmt Bodenheims Herren II

Der TV Bodenheim informiert:

Neuer Trainer bei den Herren 2 ab der Saison 2017/2018

Der TV Bodenheim vollzieht zum Ende der Saison bei seinen Verbandsliga Herren einen Trainerwechsel.
Felix Weinhold beerbt Marc Löffler, der die Mannschaft zwei Jahre trainiert hat.
„Der Trainerwechsel hat nichts mit der aktuellen sportlichen Situation unserer zweiten Herren zu tun, aber wir wollen neue Impulse setzen und glauben, dass uns dies mit Felix gelingen wird“, betont Abteilungsleiter Gerd Offer.
Gleichzeitig bedankt sich der Vorstand aber schon jetzt für die 2 Jahre in denen Marc Löffler das Team trainiert hat. „Er hat das Team in einer schwierigen Phase übernommen, konnte in der letzten Saison den Klassenerhalt schaffen und wir sind überzeugt, dass dies auch dieses Jahr möglich sein kann“, sagt Sportwart Malte Kreischer.
Start für den neuen Trainer wird mit der Vorbereitung Mitte Juni sein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

HC Elbflorenz – TV Großwallstadt

Der TV Großwallstadt informiert:

Großwallstadt beim Team der Stunde

Es ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde, bei der der TV Großwallstadt an diesem Samstag, um 17:30 Uhr, in der Energieverbund-Arena in Dresden, gastieren wird. Hausherr Elbflorenz ist nämlich in der Tabelle mittlerweile bis auf Rang zwei emporgeklettert. Eine Platzierung, die eingangs der aktuellen Runde wohl nur die wenigsten Beobachter für das beginnende Jahr 2017 als realistisch angesehen hätten.
Mit hängenden Köpfen war der HC Elbflorenz Mitte September vergangenen Jahres aus Elsenfeld zurück nach Sachsen gekehrt. Der ambitionierte Verein, der in den letzten zehn Jahren kontinuierlich von der Oberliga Sachsen über die Oberliga Mitteldeutschland bis auf Rang drei der dritten Liga Ost emporgekommen war, hatte sich den Start in die aktuelle Spielzeit nämlich sicherlich gänzlich anders vorgestellt. Nach zwei Auswärtsniederlagen in Springe und Großwallstadt sowie einem verkorksten Heimspiel gegen Rodgau Nieder-Roden stand dann allerdings ein Fehlstart mit 0:6-Punkten zu Buche.

Der Knoten ist schnell geplatzt

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht mB Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau/ Massenheim – TV Hüttenberg

Die HSG Wallau/ Massenheim informiert:

Top-Spiel der Wallauer B-Jugend in der Oberliga Hessen

Am Samstag, 28.01.2017, 15.45 Uhr, kommt es in der Ländcheshalle in Wallau zum Top-Spiel in der Oberliga Hessen der männlichen B-Jugend zwischen der HSG W/M und dem 2.Liga-Nachwuchs des TV Hüttenberg.

Die Gäste reisen als Tabellenführer an und konnten das Hinspiel knapp mit 23:22 für sich entscheiden. In einem spannenden Spiel auf hohem Niveau startete die von Carsten Bengs trainierte Mannschaft schwach in die Partie und musste zur Halbzeit einen 10:14 Rückstand hinnehmen. In der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Bild, die HSG blies zu einer bravourösen Aufholjagd, konnte eine Minute vor Spielschluss ausgleichen, musste dann allerdings noch den entscheidenden Siegtreffer des TV Hüttenberg hinnehmen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht mB Jugend Oberliga HHV

TV Gelnhausen – HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden

Die HSG Wiesbaden informiert:

Aufwärtstrend soll bestätigt werden

Anpfiff: Sonntag 29.01.17 um 16:00 Uhr in der Großsporthalle in Gelnhausen

Foto: Pressedienst HSG Wiesbaden
Am Sonntag müssen die Wiesbadener Jungs nach Gelnhausen zum Tabellenzweiten reisen. Der TV Gelnhausen hat bis zum heutigen Zeitpunkt erst 5 Minuspunkte aufzuweisen und spielt bislang eine gute Saison. Auch bei diesem Gegner treffen unsere Jungs wieder auf einen wurfgewaltigen Rückraum den es gilt mit konsequenter Abwehrarbeit in Schach zu halten. Der Aufwärtstrend aus den letzten Partien soll möglichst beibehalten werden, um weiter eine gute Moral an den Tag zu legen. Wie auch im Spiel gegen Hanau wird es wieder auf eine starke Abwehr und ein gutes Torwartspiel ankommen, um über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren zu gelangen. Im Hinspiel konnten die Jungs die Partie lange offen gestalten und mussten sich am Ende aber trotzdem mit 23:30 geschlagen geben. Allerdings hat man lange Zeit gesehen, dass etwas möglich ist. Auch in dieser Begegnung wollen die Jungs wieder punkten, wenn möglich auch doppelt. Das Trainerduo Walter/ Weißbrod rechnet sich auch etwas aus und teilte dies der Mannschaft bereits mit. „Da ist auf alle Fälle etwas drin, wenn wir unsere Leistung, wie gegen Hanau, wieder abrufen können.“ beschwor Niklas Weißbrod seine Männer bereits am Montagabend vor dem Training. Die Trainer können (stand heute) auch mal fast aus dem Vollen schöpfen. Es heißt also den Rückenwind aus den letzten Begegnungen mitzunehmen, sowie die guten Trainingsleistungen umzusetzen. Über Unterstützung aus den eigenen Reihen würde sich die Mannschaft natürlich extrem freuen. Alles unter dem gewohnten Motto:“ Auf geht’s HSG kämpfen und siegen!“

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer