Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Buxtehuder SV II – VfL Oldenburg II 30:19

Das Buxtehuder SV-Juniorteam berichtet:

Alexi Hauf + Lisa Borutta – Fotos Stefan Michaelis Pressedienst Buxtehuder SV-Juniorteam

Buxtehuder Juniorteam siegt erneut

Am Samstag traf das Juniorteam des Buxtehuder SV auf die Bundesligareserve des VfL Oldenburg. Gerade in der ersten Hälfte wusste das Team aus Buxtehude zu gefallen und zeigte eine ausgezeichnete Vorstellung in Angriff und Abwehr.
Über die gesamte Begegnung merkte man, dass sich die Team aus zahlreichen Duellen aus der Jugend und der letzten Jahre gut kannten. Zunächst waren es die Buxtehuder, die diesen Vorteil für sich nutzen konnten, und von Beginn an aus einer stabilen Abwehr heraus sichere Konter liefen. So war es Zeliha Puls, die ihr Team in der 7. Spielminute mit einem Gegenstoß 4:1 in Front brachte. Schon früh musste VfL-Trainer Andreas Lampe das erste Timout zücken, um seine Damen wieder in die Spur zu bringen. So hielt der VfL Oldenburg II hielt wieder dagegen und konnte auf 4:3 durch Lena Thomas verkürzen. Buxtehude legte nach und in der 15. Spielminute war der VfL Oldenburg beim 7:4 erneut durch Lena Thomas noch dran. Doch nun steigerte sich Buxtehude mehr und mehr in der Defensive. Mit einer starken Abwehr und einer gut aufgelegten Lea Rühter dahinter, war das Bollwerk der Buxtehuder kaum mehr zu überwinden. Trotz einer weiteren Auszeit des VfL Oldenburg II gelang ihnen bis zur Pause nur 30 Sekunden vor Pausenpfiff ein Tor, während der Buxtehuder SV unaufhaltsam enteilte. Dieser lies sich auch nicht durch die Manndeckung gegen Spielmacher Natalie Axmann beirren und spielte munter weiter. Mit der Halbzeitsirene erhöhte die Julia Herbst per Siebenmeter zum Pausenstand von 15:5.

In der zweiten Hälfte kam der VfL besser aus der Kabine und verkürzte schnell auf 15:7. Das Juniorteam des BSV konnte nicht an die starken Defensivleistungen anknüpfen, obwohl Torhüterin Jule Nitt ihrer Vorgängerin um nichts nach stand und zahlreiche wichtige Paraden zeigte. „Wir haben die Spannung verloren und leisteten und auch im Angriff zu viele Nachlässigkeiten.“, monierte Trainer Lars Dammann. Dennoch hatte Buxtehude das Spiel trotz steigender Fehlerzahl stets im Griff. Auch die doppelte Manndeckung gegen Natalie Axmann und Lisa Borutta brachte das Team nicht ins Wanken, sodass der VfL immer auf Abstand gehalten wurde. Sekunden vor dem Ende war es dann Tarja Pauschert, die den 30:19-Enstand einnetzte. Als nächster Gegner kommt Aufsteiger SFN Vechta am 8. Oktober um 16:00 Uhr in die Halle Nord.

Statistik

Tore: Rühter, Nitt; Borutta 9/4, Herbst 5, Hufschmidt 2, Krey, Nanfack, Ossenkopp 1, Wietzer 1, Axmann 1, Pauschert 3, Geist 2, Hauf 3, Puls 3.

Strafen: BSV 4 – VfL 3.

Siebenmeter: BSV 3/3 – VfL 8/5.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer