Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

TSG Ketsch – ESV Regensburg

Die TSG Ketsch informiert:

Meisterschaft und Aufstieg sind nur einen Wimpernschlag entfernt!

Am Samstag in der Neurotthalle (ab 19.30 Uhr)

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Die Kurpfalz Bären haben diesem Tag seit Jahren entgegengefiebert: Nach dem glanzvollen Sieg in Gröbenzell ist der Aufstieg in die Zweite Handballbundesliga der Frauen schon jetzt zum Greifen nahe.
Was könnte noch passieren? Die TSG Ketsch hat noch zwei Heimspiele gegen die Abstiegskandidaten Regensburg und Sulzbach/Leidersbach zu bestreiten, und auch in Waiblingen und Korb sind die Bären in der derzeitigen Form in der Rolle des Favoriten. Aber selbst die Metapher vom „Pferd vor der Apotheke“ schreckt das selbstbewusste Team nicht: Am Samstag soll gegen den ESV Regensburg schon jetzt eine großartige Saisonleistung gekrönt werden. Freunde und Fans der Bären sind bereits in Meisterschaftslaune und wollen ihre Mannschaft feiern!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Beachhandball

U16 Beachnationalmannschaft männlich – Erste Sichtung mit vielversprechenden Talenten

Am vergangenen Osterwochenende fand der erste Lehrgang für die neue U16 Beachnationalmannschaft in Aschersleben statt.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Olaf Kowalzik – Pressedienst Dirk Florian

An 3 Tagen wurden 26 junge Männer auf ihre Beachhandball-Affinität geprüft und die ersten technischen und taktischen Raffinessen einstudiert.
Konrad Bansa, der Nationaltrainer der Herren und verantwortlicher Trainer der U16 Beachhandball-Nationalmannschaft konnte im Verlauf des ersten Lehrgangs schon einige Erkenntnisse mitnehmen. „ Wir haben ein völliges Neuland betreten und sind froh, dass wir uns trotz der Kürze der Vorbereitungszeit und den damit entstandenen teilweise sehr kurzfristigen Einladungen mit einer Gruppe beschäftigen konnten, die schon zu diesem Zeitpunkt einen hohen Grad an Professionalität und Engagement zeigte.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – TuS Kriftel

Die TSG Eddersheim informiert:

Eddersheimer Damen empfangen Kriftel zum Main Taunus Derby

Am Sonntag, den 3.4. um 15.00 Uhr empfangen die Damen der TSG Eddersheim, am 19. Spieltag der 3. Liga West, den Gast der TuS Kriftel zum „Main Taunus Derby“ in der Karl Eckel Weg Halle Hattersheim.

Trotz Ostern und den Osterferien haben die Mädels von TSG Trainer Tobias Fischer unter der Woche gut trainiert und haben sich somit gut auf das Derby vorbereitet. Jede(r) Einzelne im Team der TSG möchte das vorletzte Heimspiel im KEW gewinnen und die Chancen dazu stehen durchaus gut.
Die Damen der TuS Kriftel stehen mit 1:35 Punkten abgeschlagen am Tabellenende und sind seit zwei Wochen auch praktisch abgestiegen! Das Intermezzo in der 3. Liga West dauert also nur eine Saison, der Hessenmeister von 2015 und somit Nachfolger der TSG Damen, wird den Gang in die Oberliga antreten müssen. Das Team der scheidenden Trainerin Ilka Fickinger wird aber mit Sicherheit versuchen, in den letzten Spielen noch etwas zählbares, einzufahren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

HSC Schmiden/ Oeffingen – HSG Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

A-Jugend der HSG Konstanz mit vollem „Einsatz und Leidenschaft“ nach Schmiden

Samstag, 16 Uhr, Sporthalle beim Schulzentrum

Mit Durchsetzungsvermögen und vollem Tempo: Dennis Sugg möchte mit der HSG Konstanz den ersten Auswärtssieg der Saison – Foto: Peter Pisa – Pressedienst HSG Konstanz
Nur noch zwei Begegnungen für jeden Verein stehen auf dem Terminplan der Jugend-Bundesliga, bevor für die Hälfte der Teams fast nahtlos die Qualifikation für die nächste Saison in Deutschlands Eliteklasse beginnt. Das vorletzte Spiel der Saison führt die A-Jugend der HSG Konstanz nach Fellbach-Schmiden zum Tabellensiebten, der nach den überraschenden Ergebnissen der letzten Wochen wieder beste Chancen auf Platz sechs und damit den letzten direkten Qualifikationsplatz besitzt.
Überraschend war dabei sicher einerseits der 38:35-Erfolg der Schwaben vor der Osterpause in fremder Halle beim Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen. Noch erstaunter hat HSG-Trainer Christian Korb die fast durchgängig positiven Resultate der Mannschaften in den hinteren Tabellenregionen gegen die Spitzenteams wahrgenommen. Weil sich der Tabellenvierte Ottenheim/Altenheim einen unerwarteten Patzer gegen Echaz-Erms erlaubte, rangiert seine Mannschaft trotz zweier Siege in den letzten drei Partien immer noch am Tabellenende.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Groß-Umstadt – SV 08 Auerbach

Der TV Groß-Umstadt informiert:

Groß-Umstadt zuhause motiviert

Gespielt wird am Samstag, 02.04.2016 um 19.00 Uhr in der Heinrich Klein Halle, Groß-Umstadt.

Nach 2 sehr guten Spielen gegen die Nachbarn aus Nieder-Roden und Kirchzell mit einer positiven Punktausbeute, spielt der TVG am kommenden Samstag gegen den Bayernliga Aufsteiger Auerbach. Der schlägt sich wacker in der starken 3. Liga Ost und belegt den 11. Platz, nur einen Rang hinter dem TVG und auch nur mit einem Punkt Differenz. In der Hinrunde, beim Spiel in Auerbach in der Oberpfalz (Bayern), hatte die Groß-Umstädter Mannschaft einen massiven, kollektiven Aussetzer gehabt und eines der schlechtesten Saisonspiele gezeigt und hoffnungslos verloren.
Diese Schmach will der TVG vergessen lassen und motiviert und kampfbereit auftreten. Leider sind die beiden Rückraum- und Abwehr Asse Sebastian Paul und David Acic nicht mit dabei, bei Paul wurde das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert, eine langwierige Geschichte und David Acic fehlt weiter wegen seines Kreuzbandrisses. Aber trotzdem stehen 14 Spieler auf dem Feld, die das vollste Vertrauen haben und die sich auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans freuen dürfen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Verbandsliga West

HSG Irm/Klein/Horb II – HSC Schweich II

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Schweich II kommt am Freitag zum Nachholspiel

Anwurf der Partie ist um 20:00 in der Hirtenfeldhalle Kleinich.

Zur ungewohnten Zeit am Freitag, 20:00 (Hirtenfeldhalle Kleinich) spielen die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch II und der HSC Schweich ihr Nachholspiel in der Verbandsliga West.
Das ursprünglich angesetzte Spiel wurde auf Wunsch der Schweicher verlegt, der HSC hatte aufgrund vieler Krankheits- und Verletzungsfälle Probleme, eine sportlich effektive Mannschaft aufstellen zu können. Dieses Problem ist im Hunsrück ebenfalls bestens bekannt. Seit Wochen spielt die Zweite in sehr schmaler Aufstellung, schlägt sich dafür allerdings wacker.
„Ich muss der ganzen Truppe ein Kompliment aussprechen“, sagt denn auch Trainer Matthias Kornes, „wie die Mannschaft in den vergangenen Monaten immer wieder ordentliche Wettkampfleistungen abliefert und das trotz der schwierigen Kadersituation mit meist nur wenigen Wechselalternativen, das verdient Respekt.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Nationalmannschaft Rückblicke

Joachim „Jo“ Deckarm, tragischer Sportunfall am 30. März 1979 im Europapokalspiel des VfL Gummersbach in Tatabánya, Ungarn

Mit dem Benefiz-Buch und Biographie „TEAMGEIST-Die zwei Leben des Joachim Deckarm“ von Rolf Heggen unterstützen Sie direkt auch Joachim Deckarm, die Erlöse fließen in den Joachim-Deckarm-Fonds. Deckarm-Buch „TEAMGEIST“ in 3. Auflage erschienen  und TEAMGEIST – die zwei Leben des Joachim Deckarm

Quellenangabe: „obs/Stiftung Deutsche Sporthilfe“

Am 19. Januar 1954 in Saarbrücken geboren, war der damals 25-jährige Joachim Deckarm bis zu seinem Unfall einer der besten Handballspieler der Welt und maßgeblich beteiligt an den Deutschen Meisterschaften vom VfL Gummersbach 1973 bis 1976, Deutscher Pokalsieger 1977, 1978 und den Europapokaltiteln 1974 und 1978. Ebenfalls mit der Deutschen Handballnationalmannschaft beim 4. Platz der Olympischen Spielen in Montreal 1976 und dem Weltmeistertitel 1978 in Dänemark. Sein Debüt in der Nationalmannschaft war am 2. Dezember 1973, er absolvierte 104 Spiele mit 381 Toren.

Am 30. März 1979 kam es in der 23. Spielminute, bei einem Tempogegenstoß mit seinem ungarischen Gegenspieler Lajos Pánovics zu dem tragischen und folgenschweren Unfall. Bei diesem Zusammenstoß fiel er zu Boden und stürzte mit dem Kopf auf den, mit nur einer dünnen PVC-Schicht überzogenen Hallenboden aus Beton. Joachim Deckarm erlitt einen doppelten Schädelbasisbruch, schwere Gehirnquetschungen, ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und lag 131 Tage im Koma.

Seit seinem Unfall 1979 haben verschiedene Freunde, Partner und Förderer ihn unterstützt und u.a. auch den Deckarm-Fonds ins Leben gerufen, der durch Benefiz-Spiele, Spenden und das Buch „Teamgeist“ gefüllt wird. Joachim Deckarm ist seit seinem Unfall, bis heute auf fremde Hilfe und auch finanzielle Unterstützungen angewiesen und lebt seit 2002 in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Saarbrücken.

Weitere Informationen auf der Webseite von Joachim Deckarm

Video zum 60. Geburtstag 2014: VfL Gummersbach: Joachim Deckarm – Für immer Einer von uns!

Vlado Stenzel über Joachim Deckarm zum 60. Geburtstag: „Joachim Deckarm ist ein Glanzstück für den Handball“

Video | 20.06.2015 | Dauer: 00:28:20 | SR Fernsehen – (c) SR

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen Oberliga RPS wA Jugend

HBZ Ischn Interview Teil 5: (RA/RR) Kim Quetsch

Leon Becker im Interview für Handball-Zeitungs.de:

Heute im HBZ Interview: Unsere waschechte Bretzenheimerin Kim Quetsch !(RA/RR)

Als Fünfte verlängerte die Nummer 5 Kim Quetsch ihren Vertrag bei den ISCHN der SG Bretzenheim. Anschließend stellte sich das Eigengewächs meinem Fragen.

Leon Becker: Hallo Kim! Klasse, dass auch Du Dir die Zeit für ein Interview für die Handball-Zeitung.de nimmst. Bitte stelle dich doch unseren Lesern ganz kurz vor.

Kim Quetsch: Ich bin Kim Quetsch, bin 18 Jahre alt und komme aus Bretzenheim.

Du spielst schon seit über einem Jahrzehnt in Bretzenheim Handball. Mit Abschluss dieser Saison hast Du alle Jugendmannschaften durchlaufen. Also bist Du wohl die Expertin für folgende Frage: Was zeichnet die Bretzenheimer Jugendarbeit aus ?

Unsere Jugend ist sehr breit aufgestellt und es wird in Bretzenheim einfach generell sehr viel in die Jugend investiert. Außerdem ist der Zusammenhalt gut, da dieser durch gemeinsame Aktionen, wie das jährliche Trainingslager und große Tuniere gestärkt wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Pokal

BHV Pokal HSG Mannheim – TSG Ketsch 24:29

Die TSG Ketsch berichtet:

BHV Pokalsieg: Wer ist denn diese „Lea Marmodee“?

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Am gestrigen Abend haben unsere Kurpfalz Bären den ersten Titel der Saison eingefahren. Mit 29:24 gewann das Team bei der HSG Mannheim den Badischen Pokal und darf im September als einziger badischer Vertreter an der 1. DHB Pokalrunde teilnehmen. Ohne Saskia Fackel und Elle Fabritz taten sich die Bären in den ersten 20 Minuten sehr schwer. Zum einen musste man mit einem ungewohnten Haftspray spielen und zum anderen waren die Gedanken anscheinend noch in Gröbenzell. Die Gastgeber bemühten sich vor fast 200 Zuschauer sehr, konnten die Bären aber zu keinem Zeitpunkt unter Druck setzen. Routiniert spulte die Mannschaft – in der sehr früh auch Kate Schneider nur sehr sporadische Einsätze hatte – ihr Spiel ab und ging mit einem 14:10 Vorsprung in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga 3. Liga Männer

HSG erhält finanzielle Unterstützung bei Zweitliga-Aufstieg durch die Stadt Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Sportlich läuft es ausgezeichnet bei Drittliga-Spitzenreiter HSG Konstanz

HSG-Präsident Otto Eblen freut sich zusammen mit dem Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt beim Superball über den HSG-Heimsieg und das eindeutige Votum der Zuschauerabstimmung: Konstanz möchte in die 2. Bundesliga. – Foto: Peter Pisa – Pressedienst HSG Konstanz
Mit 42:8 Punkten, der zweitbesten Ausbeute aller 64 Drittligisten Deutschlands, hat sich die HSG fünf Spieltage vor Saisonende einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den einzig verbliebenen Verfolger erarbeitet. Damit genügen dem jungen Eblen-Team drei Siege aus den letzten fünf Begegnungen für die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Finanziell sind die Weichen für das Bundesliga-Unterhaus bereits gestellt: neben deutlich erhöhten Sponsoring-Einnahmen durch bestehende und neue Partner erhält die HSG Konstanz bei einem Aufstieg in die Zweite Liga einen Sonderzuschuss der Stadt Konstanz in Höhe von 117.000 Euro pro Saison für die nächsten drei Jahre.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Süd Männer

TV Glattbach – HSG Hanau 30:25

Die HSG Hanau berichtet:

HSG unterliegt Glattbach

Mit einer 30:25 Niederlage beim TV Glattbach kehrt die HSG-Reserve aus Unterfranken zurück und rutscht auf den 5. Tabellenplatz ab. Dies war die nunmehr 7. Auswärtsniederlage in Serie.
Beide Mannschaften traten bei weitem nicht in Bestbesetzung an. Die HSG musste kurzfristig neben Kukla und Marquardt, auch noch Kroth und Just ersetzen, so dass man mit einem 12er Kader und stark ausgedünntem Rückraum nach Unterfranken reiste. Erfreulich war, dass Dennis Franz nach langer Verletzung ein gelungenes Comeback feiern konnte.
Die Anfangsphase war beiderseits durch eine hohe Fehlerzahl geprägt und die Hanauer bekamen nur mäßig Zugriff auf Glattbachs Spielmacher Schwob. Der zerfahrene Beginn spiegelte sich auch darin wieder, dass man 2 Überzahlsituationen in der Anfangsphase gänzlich ungenutzt ließ. So blieb es bis zum 10:10 (18.) ausgeglichen, ehe sich die Gastgeber erstmals mit 3 Treffern absetzen konnten (13:10, 22.). Die Antwort der Hanauer kam postwendend. Zwei schöne Aktionen von Staab, sowie dem siebten Treffer von Neumann und der Ausgleich war hergestellt. Von nun an standen die Unparteiischen im Vordergrund, in den letzten gut 3 Minuten vor dem Wechsel, musste die HSG 3 Zeitstrafen hinnehmen. Mit viel Moral konnte man diese Phase gut überstehen und so ging es mit einem knappen 15:14 Rückstand in die Kabine.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

HSG Hanau-Quintett fährt mit zum Bundesfinale nach Berlin

Die HSG Hanau berichtet:

Jugend trainiert für Olympia

Die HSG Hanau gratuliert der Hanauer Karl-Rehbein-Schule zu ihrem sensationellen Erfolg. Erstmals in der Geschichte der Schule konnte sich eine Handball-Schulmannschaft im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren. Einen großen Anteil daran hatten die fünf Talente der HSG Hanau Nils Bergau, Maximilian Horn, Lennart Siekierski, Steen Winkler und Fabian Yazdi, die das Herzstück der Mannschaft von Trainer Mike Fuhrig stellen.
Das HSG-Quintett scheint dabei das Sieger-Gen für sich entdeckt zu haben. Wenige Tage nachdem sie mit der B-Jugend der HSG Hanau dank einer spektakulären Rückrunde noch die Hessenmeisterschaft perfekt gemacht hatten, hielten sie sich auch beim Landesentscheid in Bensheim in vier Spielen schadlos. Im Finale besiegten sie die Wiesbadener Mannschaft der Elly-Heuss-Schule mit drei Toren und lösten so das Ticket nach Berlin.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

Hanaus B1 auf dem Weg zum Hessenmeister

Die HSG Hanau berichtet:

HSG-Motor kommt in Vorrunde nicht richtig in Schwung

Die B1 der HSG Hanau blickt auf eine bewegte, aber vor allem sehr erfolgreiche Oberliga-Saison in der in dieser Jugend höchsten Spielklasse zurück. Stand zum Abschluss der Punktrunde doch nicht weniger als der verdiente und überaus bejubelte Hessenmeister-Titel zu Buche.
Das Saisonziel war der Hessenmeistertitel und aufgrund des breiten, sehr gut aufgestellten Kaders, schien dies auch realistisch. Das Trainerteam Christian Breiler/Jan Kukla konnte zum einen auf bereits bestens eingespielte Mannschafft bauen, die in der Vorsaison einen oberen Tabellenplatz in der Landesliga erreichte. Zum anderen konnte das Team durch fünf Neuzugänge verstärkt werden. So wurde auch die Qualifikation zur Oberliga bereits in der ersten Runde souverän gemeistert. Deutliche Siege gegen Hanau II (28:18), Goldstein/Schwanheim (23:12), Wettenberg (16:12) und Baunatal (21:12) bedeuteten dein Einzug in die höchste B-Jugend-Spielklasse.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend

Hanaus C-Jugend wird hessischer Vizemeister

Die HSG Hanau berichtet:

Im Finale gegen Dutenhofen ohne Chance

Am Samstag fand in Großostheim die Endrunde um die Hessenmeisterschaft der C-Jugend statt. Hervorragend von der HSG Bachgau organisiert, fanden die Spiele vor einer stattlichen Kulisse statt. Unsere Jungs errungen dabei die Vizemeisterschaft, ohne an die tollen Leistungen der Punktrunde anknüpfen zu können.
In der Welzbachhalle hatte unser Team am Samstag Vormittag gleich das erste Turnierspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Zwehren/Kassel zu bestreiten. Die Jungs aus Nordhessen verteidigten von Beginn an sehr offensiv im 3:2:1 und stellten unsere Sieben damit 20 Minuten lang vor schier unlösbare Probleme. Das lag allerdings weniger an der Ausrichtung des Gegners, als vielmehr an einer Art „Schockstarre“ in die unsere Jungs verfallen waren. Es dauerte fast die komplette erste HZ, bis sie diese abgeschüttelten und anfingen Handball zu spielen. Oder sollte man besser sagen, Handball als Laufsport zu begreifen. Die knappe HZ-Führung (14:13) resultierte aus den letzten 4/5 Minuten vor der Pause und wurde in HZ 2 kontinuierlich ausgebaut. Die Lücken in der gegnerischen Deckung wurden zunehmend genutzt, oftmals im 1gg1. Einstudierte Auslösehandlungen waren zumindest ansatzweise zu erkennen und letztlich fand die Mannschaft halbwegs zu ihrem Spiel. Am Ende konnte man mit 30:20 einen deutlichen Sieg einfahren. Ob dieser Auftritt den Jungs allerdings wirklich Mut für das gut 4 Stunden später stattfindende, entscheidende Spiel, gemacht hat, sei dahin gestellt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mwE-Jugend

HSG Hanaus E1 feiert Meisterschaft

Die HSG Hanau berichtet:

Nachdem die Jungs und Mädchen des Jahrgangs 2005/2006 bereits im Vorjahr als komplett jüngerer Jahrgang in der BOL der E-Jugend angetreten waren und sich dort in vielen Spielen einen sehr guten sechsten Platz erkämpfen konnten, startete man die Saison 2015/16 mit der großen Hoffnung, als der nun ältere Jahrgang das Gelernte demonstrieren zu können und einen der vorderen Tabellenplätze zu erreichen.
Man startete auch direkt mit vielen Siegen in Folge, sodass sich die Mannschaft in der gesamten Saison lediglich ein einziges Mal geschlagen geben musste. Dabei war die größte Stärke des Teams die mannschaftliche Geschlossenheit, da sich in den meisten Spielen alle eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Durch die speziellen Regeln im Kinderhandball, dass am Ende des Spiels die Tore mit der Anzahl der Torschützen einer Mannschaft multipliziert werden, konnten einige Spiele aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit entschieden werden. So beendete man die Saison mit 26:2 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Diese Ergebnisse unterstreichen das Ziel der Trainer Patrick Loos und Max Gronostay, jeden Spieler schrittweise individuell auszubilden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach II – TG Schierstein 32:33

Die TG Schierstein berichtet:

Glücklicher Sieg in Krimi

Im Nachholspiel am Donnerstagabend bei der MSG Niederhofheim/ Sulzbach II erlebten die doch recht zahlreich erschienenen Zuschauer ein an Spannung kaum zu überbietendes A-Ligaspiel, das wirklich einiges zu bieten hatte. Toller Tempohandball der Gastgeber, der –wäre ich nicht der Gästetrainer gewesen- sehr schön anzusehen war, eine rote Karte, 65 Tore, eine wahre Zeitstrafen- und Siebenmeterflut, Dramatik in der Schlussphase, laut unterstützendes Publikum und und und….

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

HSG Wetzlar – TVB 1898 Stuttgart 24:20

Grüße von den Massenheimern Tobias Hahn und Tobias Schimmelbauer


Foto: Peter Hacker

Ticker

Wetzlarer Spielbericht

Stuttgarter Spielbericht

Sowohl Tobias als auch Tobias 😉 sind gebürtige Wiesbadener.

Rubrik: 3. Liga Frauen

Mit Kirsten Jung und Heiko Pingel bleibt das Management Team der TSG Eddersheim Damen an Bord

Die TSG Eddersheim informiert:

Mit Heiko Pingel bleibt der administrative Kopf der 3. Liga Damen der TSG Eddersheim weiterhin an Bord. Der Teammanager baut nun schon seit Jahren an der stetigen Entwicklung des Damenhandballs in Eddersheim und dies mit riesigen Erfolg. Unter seiner Regie ging es von der Landesliga über die Oberliga bis hin zur Etablierung in der 3.Bundesliga. Zu seinen Aufgaben gehört die Kontaktpflege zum DHB, mit Trainer Tobias Fischer zusammen die Kaderplanung sowie der reibungslose Ablauf der Heimspiele, hier unterstützt Ihn auch seine Frau Claudia. Dazu kommt noch die Organisation der Auswärtsspiele, Treffen mit den Vorstandkollegen der TSG und etliche Telefongespräche mit dem Trainer. Alles in allem ein „Fulltime Job“ den Heiko mit vollem Engagement angeht und super bewältigt.

Auch Kirsten Jung als Marketing Managerin wird weiterhin den TSG Damen zur Verfügung stehen. Mit Ihr führen die Verantwortlichen eine alte Tradition fort, ehemalige Spielerinnen aus dem Kader der 1. Mannschaft im Funktionsteam zu integrieren.
Kirsten ging in der letzten Saison mit 100% Motivation an Ihre neue Aufgabe heran und konnte so einige Sponsoren auftun, die sich im finanziellen Rahmen bei den 3. Liga Damen der TSG engagieren. Wie wichtig diese Aufgabe ist, erkennt man daran, dass der gesamte Etat der Handballabteilung der TSG Eddersheim niedriger ist, als der Etat, den die TSG Damen in der 3. Liga benötigen! Nur mit der Hilfe der hiesigen Wirtschaft und Politik ist es der TSG möglich, Spitzenhandball im Main Taunus Kreis weiter anzubieten. Eine weitere Aufgabe von Kirsten ist die Organisation und Bestellung der Textilien und Absprache mit unserem Sportgeschäft, damit die Mannschaft gewohnt gut ausgestattet in die neue Saison geht.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer Rückblicke

40 Jahre das Wunder von Hassloch am 27.3.1976: TSG Haßloch – TuS Eintracht Wiesbaden 13:13

Ein großes und herzliches Dankeschön für die tolle Unterstützung und tiefen Einblicke in die „Schatzkammer“ vom Vereinsarchiv, an die Zeitzeugen von damals Hans-Werner Maul und Hans-Jürgen Scheuer von der TuS Eintracht Wiesbaden.

Alle Artikel mit Genehmigung des Wiesbadener Tagblatt und der Verlagsgruppe Rhein-Main.
Wir danken für die Artikel von damals: Volker Eckhardt, Heinz Bierbrauer, Heinz-Jürgen Hauzel, Klaus Pfitzner (Text) und Adalbert von Bremen, Wolfgang Eckhardt (Bild).

Fotos unten: Privat aus dem Vereinsarchiv der TuS Eintracht Wiesbaden 1846.

Die Kontaktdaten der Fotografen konnten wir trotz allseitiger intensiver Recherche nach 40 Jahren nicht mehr ausfindig machen. Sollten die Fotografen von damals sich hier wiederfinden, so bitten wir freundlich um Kontaktaufnahme an redaktion@handball-zeitung.de.

Die Handball-Zeitung würdigt die „Wiesbadener Helden“ von Hassloch zum 40. Jahrestag vom „Wunder von Hassloch“ am 27.3.1976.

Auf dem Foto unten:
obere Reihe von links: Trainer Fritz-Peter Schermuly, Günther Werner, davor Helmut Sossenheimer, Betreuer Hans-Walter Kaltenbach, Georg Frankenstein, verdeckt Hans-Werner Maul, Norbert Schaaf, Betreuer Jürgen Scheuer, Manfred Freisler, Norbert Schild, Karl-Heinz Schermuly
vordere Reihe von links: Peter Lohaus, Roger Schneider, Axel Huth, Hugo Slowik, Bernhard Herzer, Claus Beil, Wolfgang Köpfle, Masseur Horst Fachinger

Das Wiesbadener Tagblatt schrieb die Schlagzeile: „Tränen der Freude über das Wunder von Hassloch“ Sechshundert Eintracht-Anhänger lagen sich in der Pfalz-Halle in den Armen.

 

TuS Eintracht Wiesbaden: Meister der Regionalliga Südwest und Aufstieg in die 1. Bundesliga Saison 1976/77 Staffel Süd.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Pokal

BHV Pokalfinale HSG Mannheim – TSG Ketsch

Die TSG Ketsch informiert:

Bereits am Donnerstagabend spielen unsere Kurpfalz Bären das erste Finale in dieser Saison.

Im Endspiel um den Pokal des Badischen Handballverbands wird der badische Teilnehmer am DHB-Pokal 2016/2017 ausgespielt. In der Sporthalle Mannheim-Seckenheim möchten die „Flipper“ der HSG Mannheim um 20.15 Uhr für eine Überraschung sorgen. Bereits mehrfach warteten die Gastgeberinnen auf Verbandsebene mit sehr guten Ergebnissen auf und verfügen über eine kampfstarke Mannschaft. Momentan steht die Mannschaft um Trainerin Jeanette Ulrich auf dem siebten Tabellenplatz in der Baden-Württemberg Liga und kann völlig frei aufspielen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere Veranstaltungen

IBOT 2016: An Ostern steht in Biberach der Handball im Mittelpunkt

Pressemeldung IBOT:

Von der Eröffnungsfeier am Karfreitag bis zum letzten Finale am Ostermontag – an Ostern dreht sich in Biberach an der Riß alles rund um den Handball.

Alle Spiele auch im Livestream

Ende März 2016 geht das Internationale Biberacher Osterturnier IBOT in die 19. Auflage. Das IBOT verbindet Tradition und Moderne wie kein anderes Jugendturnier, schaffen doch die Veranstalter jedes Jahrs auf Neue die Messlatte für ein internationales Amateur-Jugendturnier noch ein Stück höher zu legen.
Als am Ostermontag 2015 die Siegerehrung gerade beendet war, da begannen schon die Vorbereitungen für 2016. Es wurden Ideen ausgetauscht, Konzepte fortgeschrieben und schon war man wieder in den Vorbereitungen. Ein solches Turnier ist keinesfalls ein Selbstläufer. Auch wenn es wieder deutlich mehr Anmeldungen als Startplätze gab, so werden regelmäßig neue Vereine und Mannschaften angesprochen um die sportliche Qualität hoch zu halten.
Und zwischendurch gab es dieses Jahr auch in Biberach einen besonderen Grund zu Jubeln. Als am 31. Januar in ganz Handball-Deutschland der Europameistertitel gefeiert wurde, gab es unter anderem in Biberach einen besonderen Grund. Mit Kai Häfner hat auch einer der Europameister bereits am IBOT teilgenommen. Wie so viele international erfolgreiche Spieler der letzten Jahre fand sich damit auch in der Europameistermannschaft ein ehemaliger IBOT-ler.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga 3. Liga Männer

HSG Konstanz bietet Frühbucher-Dauerkarte zum Aufstiegssonderpreis

Die HSG Konstanz informiert:

Alle Fotos: Peter Pisa – Pressedienst HSG Konstanz

Mit 42:8 Punkten und fünf Zählern Vorsprung befindet sich Drittliga-Spitzenreiter HSG Konstanz voll auf Kurs 2. Bundesliga.

Dennoch ist der Aufstieg noch nicht gesichert und die HSG kann derzeit keine Dauerkarten für die 2. Bundesliga anbieten. Die HSG Konstanz bietet dafür eine attraktive Frühbucher-Dauerkarte, die sowohl für die 3. Liga als auch bei einem Aufstieg für die 2. Bundesliga gilt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

2. Ligist Vulkan-Ladies Koblenz/ Weibern nächste Saison ohne Lizenz

Die Vulkan-Ladies Koblenz/ Weibern informieren:

Im Rahmen einer Pressekonferenz haben wir in diesen Minuten bekannt gegeben, dass wir für die kommende Saison keine Lizenz mehr beantragen werden.

Selbstverständlich spielen wir die laufende Saison zu Ende. Dennoch ein trauriger Tag für die Vulkan-Ladies. Im Laufe des Tages folgt ein ausführlicher Bericht.

Quelle: Facebook Vulkan-Ladies Koblenz/ Weibern

Facebook-Link

In der Mediathek: Geschäftsführer Manfred Sattler: „Uns fehlen Sponsoren und Geld“

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Wechsel bei den Co-Trainer/innen der TSG Eddersheim Damen

Die TSG Eddersheim informiert:

Auf der Co- Kommando Brücke der TSG Eddersheim wird es zwei Wechsel geben, mit Katja Wittmann und Sandra Brieske werden beide Co-Trainerinnen von Chef Trainer Tobias Fischer nach dieser 3. Liga Saison aufhören.

Dafür kommen Nina Jost und Andreas Pohle neu ins Eddschmer-DamenTrainer-Team!

Das aktuelle/bisherige Eddersheimer Support-Team: Heiko Pingel, Katja Wittmann, Tobias Fischer, Kirsten Jung, Sandra Brieske

Katja war seit der Saison 11/12 in der Oberliga Hessen als Torwarttrainerin unter Trainer Fischer tätig, half in der darauffolgenden Saison in der Oberliga sogar nochmal im Tor aus und konnte in der Saison 13/14 den Hessenmeistertitel als TW-Trainerin feiern. Sie wird die 1. Damenmannschaft der TSG Eddersheim nach 5 Jahren als TW Trainerin aus beruflichen und privaten Gründen verlassen.
Trainer Tobias Fischer: „Ich bedanke mich ganz herzlich bei Katja für die 5 Jahre, die sie mir immer sehr loyal zur Seite gestanden hat. Sie hat einen großen Anteil an der tollen Entwicklung bei uns und hat alle drei Torfrauen voll in Schuss gebracht. Ich bin mir sicher, dass sich Katja zusammen mit Marie und Günny häufig bei unseren Spielen im KEW blicken lassen wird.“
Sandra hatte nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft 2014 ihre Karriere beendet und konnte davon überzeugt werden, als Co- Trainerin bei der TSG einzusteigen. Durch ihre Erfahrung konnte sie im Training und bei den Spielen den jungen Mädels immer wieder nützliche Tipps geben. Auch sie wird die TSG Damen aus beruflichen Gründen verlassen.
„Auch bei Sändie bedanke ich mich natürlich ganz herzlich, auch wenn sie es mit mir leider nicht so lange ausgehalten hat, wie Katja. Aber der Job geht immer vor und das akzeptiere ich zu 100 %. Sie hat mich gerade auch im Athletik Bereich im Training ganz toll unterstützt und neue Impulse reingebracht. Auch bei ihr bin ich mir sicher, sie am Wochenende des öfteren begrüßen zu dürfen“
, so Trainer Fischer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer U21 Nationalmannschaft

Finaler DHB-Lehrgang mit Konstanz-Torhüter Stefan Hanemann

Die HSG Konstanz informiert:

Weiterer Beleg für die gute Entwicklung von Stefan Hanemann bei Drittliga-Spitzenreiter HSG Konstanz: das 19-jährige Torwart-Talent ist für den letzten Lehrgang der deutschen U20-Nationalmannschaft vor der Qualifikation für die Europameisterschaft nominiert worden.

Stefan Hanemann – Foto: Peter Pisa
Nach dem für den 1,98 Meter großen Torhüter nicht zufriedenstellend verlaufenen Vier-Nationen-Turnier Anfang Januar in Portugal machte er beim letzten Lehrgang Anfang März mit der Junioren-Nationalmannschaft in Warendorf wieder positiv auf sich aufmerksam. Gerade beim 30:29-Testspielsieg gegen den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen konnte er bei seinem Einsatz in der zweiten Halbzeit vollauf überzeugen. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden, wie ich mich dort präsentieren konnte“, sagt Hanemann. Obwohl er zuvor noch gesundheitlich angeschlagen war, lief es prächtig für den Hünen. „Es war ein guter Lehrgang für mich, ich habe Gas gegeben und mich im Spiel sofort gut gefühlt.“ Danach bekam er Lob von allen Seiten für seine starke Leistung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

TV Erbenheim – TG Kastel II 31:25

Der TV Erbenheim berichtet:

Revanche geglückt!

Wir hatten uns ein paar Ziele für das Spiel gesetzt. Primär ging es um den Sieg, um die Reserve der TG Kastell somit auf Distanz zu halten. Darüber hinaus wollten wir durch den direkten Vergleich uns einen imaginären zusätzlichen Punkt erarbeiten. Aber noch viel mehr lag uns am Herzen mit einem begeisternden & variantenreichen Spiel uns bei unseren Fans für die desolate Vorstellung im Hinspiel zu rehabilitieren. Ich denke wir haben unsere Ziele alle mehr oder weniger erreicht.
Bis zum Stand von 12:12 nach ca. 22 Minuten konnte sich, bei steht’s wechselnder Führung, keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. In dieser Phase versuchte es die TGK immer wieder im 1:1 den Durchbruch zu schaffen oder ihren starken RR zum Abschluss zu bringen. Beim TVE war zu erkennen, dass man über schnelle Konzeptionen/Spielzüge im Verbund Ball und Gegner laufen lassen wollte und somit den Abschluss suchte. Beim Stande von 15:12 für den TVE nahmen die Gäste eine Auszeit welche uns wenig beeindruckte und man steuerte gerade in den letzten Minuten der 1. Halbzeit mit schnellen Toren aus der 1. & 2. Welle einem beruhigenden 18:14 Pausenstand entgegen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer

TV Erbenheim II – TB Wiesbaden 27:9

Der TV Erbenheim berichtet:

Deutlicher Sieg!

Nach dem guten Spiel gegen den Aufstiegsanwärter aus Rüdesheim ging es am Sonntag Zuhause im Derby gegen den Turnerbund. Die Heimmannschaft erwischte auch in diesem Spiel einen guten Start und ging gleich mit 2:0 in Führung. Danach fing sich der Turnerbund und konnte seinerseits seine ersten Tore erzielen. Besonders über den Rückraum und Rechtsaußen gelang es den Gästen immer wieder Nadelstiche zu setzen. Die Abwehr des TVE wirkte in dieser Phase sehr lethargisch und passiv. So stand es nach 15min 6:5. Nach einer Auszeit legten die Erbenheimer so langsam den Schalter um. Eine aggressivere und aufmerksamere Abwehr ermöglichte dem Gegner nur noch unter großer Bedrängnis zu werfen. Diese Würfe konnten des Öfteren geblockt oder von Sebastian Prax pariert werden. Im sofortigen Gegenzug gelang es unserer Mannschaft immer wieder leichte Tore zu erzielen, so dass die Führung kontinuierlich anwuchs. Lediglich der gut aufgelegte Torhüter des Turnerbunds verhinderte in dieser Phase eine noch höhere Führung. Mit 13:7 ging es dann in die Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSV Bayer 04 Leverkusen II – TuS Kriftel 33:18

Die TuS Kriftel berichtet:

Ohne Chance beim Werksclub

Nach dem überragenden Auftritt gegen den Tabellendritten Linfort und einer mehr als unglücklichen Niederlage, sind die Damen I beim nächsten Spitzenteam Leverkusen wieder etwas unsanft gelandet. Die Niederlage beim Fünften fiel deutlich aus und besiegelte nun auch rechnerisch alle Zweifel: Nach nur einem Jahr in der 3. Liga West müssen die Damen I wieder in die Oberliga absteigen. Die Frage und Hoffnung ist nun, ob in den verbleibenden vier Spielen nach Ostern vielleicht doch noch ein Sieg gelingt.
In Leverkusen war Kriftel davon bereits zu Beginn weit entfernt. Schon nach zehn Minuten waren die Gastgeberinnen auf 7:2 weggezogen. Eine knappe Viertelstunde lang hielten die Gäste diesen Abstand, dann legte Leverkusen bis zur Pause noch mal einen Zwischenspurt hin. Trainerin Ilka Fickinger machte die Probleme vor allem im Angriff fest, hier hätten ihre Spielerinnen keine Lösungen vor allem gegen eine offensive Abwehrformation gefunden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer

HSG Hochheim/ Wicker – MSG Schwarzbach 23:12

Die TuS Kriftel berichtet:

„Junge Alte Herren“: Verdiente Niederlage mit dem letzten Aufgebot

Das war erschreckend schwach, was die Mannschaft in Wicker zustande gebracht hat. Gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Gastgeber war der Start gar nicht mal so schlecht. Bis zum 3:5 konnte man noch mithalten, danach warfen die Gäste 22 Minuten in Halbzeit eins kein Tor mehr. Verballerte Siebenmeter, klare Chancen nicht verwertet und einige Ballverluste brachten die Wickerer sehr schnell auf die Siegerstraße. Zur Halbzeit mit elf Toren zurück zu liegen – das hat es bei der AH-Truppe eigentlich noch nie gegeben.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend mwE-Jugend wB Jugend

Jugendberichte der JSG Hofheim/ Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Weitere Berichte nach weiterlesen…
Männliche D1-Jugend: Hofheim/Kriftel – HSG Wallau/Massenheim 11:13 (6:4)

Weibliche B-Jugend: JSG Groß-Umstadt/Habitzheim – Kriftel 18:23 (10:12)
Männliche E2-Jugend: JSG Hofheim/Kriftel – TSG Münster II 13:24 (4:13), nach Torepunkten 117:265
Auf „Schlittschuhen“ zum Sieg

In einer Halle, die einer Schlittschuhbahn glich, trat man gegen den Tabellenletzten an. In einer durchwachsenen ersten Hälfte konnte sich die TuS über die Stationen 4:2, 7:4 und 9:6, trotz vieler Abschlussprobleme, in Abwehr und Angriff standesgemäß behaupten. Erst durch eine Unterzahlsituation in der Schlussphase gelang es den Gastgeberinnen, zum 9:9 auszugleichen. Allerdings konnte die TuS sich wieder befreien und mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte konnten die Gäste endlich ihre Überlegenheit in Tore ummünzen und nach einem Anschlusstreffer von Groß-Umstadt einen 8:1-Lauf starten zum 20:12. In der Schlussphase verlief das Spiel wieder ausgeglichen, allerdings nur, weil die TuS im Angriff sich wieder zu viele Fehler erlaubte. „Dass man in einer Halle, die einer Schlittschuhbahn gleicht, überhaupt spielen darf, ist eine Frechheit. Zum Glück hat sich niemand verletzt“, sagte Trainer Christian Albat und fügte an: „Dass wir mit dem Ball, der einem Herrenball glich, spielten, ärgert mich, da hätten wir vor dem Spiel besser drauf achten sollen. Allerdings sind das Faktoren, mit denen wir lernen müssen umzugehen. Viel schlimmer ist das teilweise unsportliche Verhalten mit vielen Fouls der Heimmannschaft in einem Spiel, in dem es um nichts mehr geht. Der Einsatz von einem teilweise überforderten jungen Schiri-Gespann ist für so ein Spiel vollkommen in Ordnung. Wann sollen sie sonst lernen dürfen? Diese ganzen Faktoren haben sich zu einem Cocktail gemischt, der einige Gemüter und das Spiel unnötig überhitzt hat.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

HSG Obere Aar – HSG Eschhofen/Steeden 30:19

Die HSG Obere Aar berichtet:

Nach dem Sieg gegen Eschhofen/Steeden hat unser Team den Klassenerhalt vorzeitig geschafft!

Mit einem klaren und nicht zu erwartenden 30:19 (12:7) Sieg wurde 3 Spieltage vor Rundenende der Klassenerhalt schon unter Dach und Fach gebracht.
Das ist für uns als Aufsteiger eine tolle Sache, denn trotz starker Gegner in der B-Klasse, Punktabzug und Verletzungsprobleme sind wir im Moment auf einem guten 7.Platz und können nicht mehr absteigen.
Steeden /Eschhofen kam ohne Ihre zwei „Top Rückraumspieler“ nach Schwalbach, aber auch wir mussten auf die Leistungsträger Alex Förster (krank) und Simon Klug (verletzt) auskommen. Und jetzt sind wir bei einer unserer Stärken, wir haben einen guten Kader in der Breite und können auch mal Leistungsträger ersetzen. Das hat man in dem Spiel deutlich gesehen.
Von Anfang an stand die Deckung, mit einem gut aufgelegten Jan Gschweng im Tor, sehr gut und nach 10 Minuten stand es 5:0 und noch kein Gegentor!
Leider schlichen sich einige leichte Fehler im Angriff ein und wir wurden etwas unkonzentrierter und so stand es in der Halbzeit 12:7.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Friedberg – TG Kastel 26:33

Die TG Kastel berichtet:

Schützenhilfe missglückt: Kastel siegt souverän in Friedberg

Vergangenen Samstag konnten die Handballer der TG Kastel dank einer stark verbesserten zweiten Halbzeit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren. So konnte man sich gegen die TG Friedberg mit 26:33 (16:17) durchsetzen und bleibt vorerst auf dem neunten Tabellenplatz.
Friedberg hatte schon im Vorfeld angekündigt, dass man dem Nachbarn aus Petterweil Schützenhilfe im Abstiegskampf leisten will. Man konnte also davon ausgehen auf einen hoch motivierten Gegner zu treffen. Auf Kasteler Seite musste man weiterhin auf den verletzten Ante Jezidzic verzichten. Hinzu kam, dass Rückraumshooter Felix Holtkötter sich im Abschlusstraining eine Oberschenkelzerrung zuzog und deshalb nicht in die Partie eingreifen konnte.
Beide Teams starteten mit vielen Fehlern in die Partie. Auf Kasteler Seite produzierte man ungewöhnlich viele technische Fehler und nahm sich unvorbereitete Würfe. Nach einigen Minuten schaffte man es dann durch druckvolles Angriffsspiel Lücken im gegnerischen Abwehrverbund zu reißen und konnte die sich bietenden Möglichkeiten zu einer 3:1 Führung nutzen. In der Folge kam Friedberg zu etlichen einfachen Toren, da man meist einen Schritt zu spät an den Rückraum heraustrat. Phasenweise schien Kastel völlig von der Rolle, kassierte man auch in Überzahl reihenweise einfache Tore. Friedberg nutzte diese Kasteler Schwächephase folgerichtig zu einer drei Tore Führung. Diese Führung hatte bis zu 25 Minute Bestand. Nun ging noch einmal ein Ruck durch die Kasteler Reihen. Es wurde nun wieder leidenschaftlicher verteidigt und auch im Angriff kam man zu einfachen Toren. So konnte man fast mit dem Pausenpfiff den Treffer zum 16:17 Halbzeitstand erzielen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Konstanz – HG Oftersheim/ Schwetzingen 29:26

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz gelingt Überraschung gegen Oftersheim/Schwetzingen

Zwei Siege in den letzten drei Partien: Die HSG Konstanz freut sich, hier mit Jonas Löffler (links) und Carl Gottesmann, nach der Rückkehr seiner Verletzten über das nächste Erfolgserlebnis. – Foto: Peter Pisa – Pressedienst HSG Konstanz
Vier Punkte aus den letzten drei Bundesliga-Spielen der Saison hatte HSG-Trainer Christian Korb vor der Begegnung gegen den bisherigen Tabellensiebten Ofterheim/Schwetzingen gefordert – zwei Punkte sicherte sich seine junge Mannschaft direkt mit einer Überraschung gegen die Kurpfälzer. Dennoch war der HSG-Coach nach dem 29:26 (13:12)-Heimsieg nicht ganz zufrieden.
„Natürlich Glückwunsch an die Jungs zum Sieg“, so Korb, „aber ich wollte heute mehr sehen. Mir war unser Spiel teilweise zu nervös, zu zerfahren, auch wenn das Ergebnis nach einem schweren Spiel stimmt.“ Dabei agierte die HSG immer und gerade am Anfang sehr stark, wenn sie ins Tempospiel kam. Der schon in der Herren-Oberliga überzeugende Philipp Kunde und Jerome Portmann sorgten von Außen für die ersten Nadelstiche. Über die erste und zweite Welle legten die Gastgeber zum 5:3 vor (10.), während Oftersheim/Schwetzingen vor allem über den Rückraum zum Erfolg kam. Insbesondere Hendrik Wagner nutzte mit insgesamt neun Treffern den Platz, den ihm die sehr defensiv ausgerichtete Konstanzer 6:0-Deckung ließ. Dafür wurde das gefürchtete Spiel der Gäste über den Kreis so fast vollständig unterbunden.
Nach 26 Minuten konnte sich Konstanz damit einige Vorteile erarbeiten und den Vorsprung auf 12:8 ausbauen. Noah Meisinger mit einem wuchtigen Schlagwurf in den Winkel, nur eines seiner insgesamt zehn Tore, und Manuel Wangler, der sich ein Herz fasste und aus dem Rückraum traf, hatten die bis zu diesem Zeitpunkt frech und unbekümmert spielende HSG Konstanz mit vier Toren in Front gebracht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt mB Jugend

JSGmB Langenhain/Breckenheim – HSG Goldstein/Schwanheim 25:21

Die JSG Langenhain/Breckenheim berichtet:

Taktische Marschroute wird vom Team perfekt umgesetzt!

Für den Showdown um Platz 3 in der BOL wurde das Team beim gemeinsamen Spaziergang vor dem Spiel eingeschworen. Im Vergleich zur Vorwoche konnte das Trainerduo Gintner/Becht wieder auf Dominic Röhl, Jakob Blendinger und Dominik Marx zurückgreifen, während Kai Becht weiter ausfiel. Zu Beginn der Partie vertraute man jedoch der Anfangsformation aus dem Spiel gegen Holzheim.
Von Beginn an entwickelte sich ein starkes BOL Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe. Konnte sich die JSG einmal mit 3 Toren wie beim 7:4 ein wenig absetzen, blieb Goldstein dran und konnte beim 8:8 und 9:9 wieder ausgleichen. 5 Minuten vor der Halbzeit kam dann Jakob Blendinger ins Spiel um frische Impulse zu geben. Eine Minute vor der Halbzeit dann ein 2 Tore Vorsprung beim 11:9 und Balleroberung durch die JSG.
Bei 24:32 dann die Auszeit der Trainer und Besprechung eines Spielzuges um mit drei Toren in Führung zu gehen. Auftakthandlung und Tobi Bauer sperrt den Außenspieler. Tim Kupec umläuft die Sperre und trifft zum 12:9 Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

HCD Gröbenzell – TSG Ketsch 33:36

Die TSG Ketsch berichtet:

Kate Schneider und Samira Brand setzen die Glanzpunkte in einem begeisternden Spiel

Alles war möglich! Bis zweieinhalb Minuten vor Schluss lieferten sich die KURPFALZ BÄREN und ihr hartnäckigster Verfolger ein dramatisches Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch dann vereitelte Hannah Melching im Gästetor zwei Großchancen, und vorne verwerteten die Bären eiskalt. Wer wollte es den Spielerinnen aus Ketsch verdenken, dass sie schon vier Spiele vor Rundenende die Sektkorken knallen ließen, bevor sie sich auf die feuchtfröhliche Rückfahrt nach Nordbaden machten. Ein Sieg fehlt noch, um auch rechnerisch alles klar zu machen. Doch keiner zweifelt jetzt mehr an der Meisterschaft, und selbst der immer skeptische Tom Löbich darf sich jetzt schon auf den Aufstieg in die zweite Bundesliga freuen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG Eddersheim – SG Kleenheim 23:32

Die TSG Eddersheim berichtet:

Eddersheim mit Niederlage gegen Tabellenführer

Am 18. Spieltag der 3. Liga West mussten die Damen der TSG Eddersheim die Überlegenheit der SG Kleenheim anerkennen. Der Spitzenreiter und vorraussichtliche 2. Liga Aufsteiger setzte sich mit 32:23 durch und führt vier Spieltage vor Saisonende die Tabelle mit 6 Punkten Vorsprung an. DIe TSG steht mit 24:14 Punkten auf einem tollen 4. Platz.
TSG Trainer Tobias Fischer wollte den Spitzenreiter ärgern und sagte im Vorfeld, das „mit einer konsequenten Arbeit ab 15 Uhr an, durchaus etwas gegen Kleenheim zu holen wäre“, dieser Ankündigung konnte Eddersheim allerdings nur 5 Minuten, zu Beginn des Spiels, gerecht werden. Da führten die Eddschmerinnen durch zwei Treffer von Steff Güter mit 2:0. Dann jedoch übernahm der Spitzenreiter das Kommando und führte zur 16 Minute bereits mit 9:4. Trainer Fischer:“ Wir haben in der Abwehr keinen Zugriff bekommen, die Gäste konnten in Person von Olli Reeh und Tanja Schorradt, schalten und walten wie sie wollten.“
Nach einer Auszeit berappelte sich der Gastgeber und konnte den Rückstand bis zur Pause auf fünf Tore stabil halten. Mit einem gerechten 11:16 ging es in die Pause.
„Wir haben nicht die Körpersprache an den Tag gelegt, um diesen Gegner in dieser Phase der Saison, ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der letzte Schritt hat uns gefehlt, der Wille sich dem Gegner zu 100% entgegenzustellen. Dennoch war bei einem 11:16 zur Halbzeit noch alles drin,“ so Trainer Fischer zu den ersten 30 Minuten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Verbandsliga West

DJK/MJC Trier – HSG Irm/Klein/Horb II 33:32

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

HSG II stirbt in Trier den Sekundentod

Mit einem im Vorfeld unerwarteten 32:33 (15:15) kehrte die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch II aus Trier zurück. Im Nachholspiel verpasste die Reserve einen Punkt, der nach Ansicht von Rene Vasek auch machbar war. „Ein Unentschieden war drin“, sagte der spielende Co-Trainer der Zweiten.
Die Voraussetzungen waren dabei gar nicht gut vor dem Nachholspiel – nur sieben gesunde Feldspieler konnte die zweite aufbieten, Daniel Schub konnte mit verletztem Daumen nur sehr eingeschränkt mitspielen, biss aber als achter Mann auf die Zähne. „Er konnte allerdings nicht werfen, das hat Trier natürlich auch gemerkt und ihn sehr defensiv verteidigt“, sagte Vasek. Trotz der Schwierigkeiten legte die Reserve vor – führte 2:4 und dann auch 7:10. Ein Grund war die gute Defensivleistung und die Tatsache, dass Jens Flammann einen Tag nach seinem Geburtstag das Torwartduell mit den drei Trierer Kontrahenten klar gewann.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen Kreisliga Rheinhessen

HC Gonsenheim II – HV Weisenau 14:29

Der HV Weisenau berichtet:

Da sind wir wieder…

Nach der verdienten Niederlage letzte Woche gegen Osthofen, wurde diese Woche im Training vor allem in Kleingruppen am Angriffsspiel und dem Zug zum Tor gearbeitet. Denn nur 15 Tore in einem Spiel (wie gegen Osthofen), sind eindeutig zu wenig.
Heute galt es, sich nicht vom Tabellenstand der Gonsenheimerinnen blenden zu lassen und sie zu unterschätzen, sondern die Konzentration hoch zu halten. Die Saison ist noch nicht zu Ende und auch wenn unsere Trainerin Alisa Stickl aus beruflichen Gründen leider nicht weiter macht, sollte jeder nochmal in den letzten vier Saisonspielen vollen Einsatz zeigen und „100% Vollgas“ geben. Außerdem brauchten wir noch ein Geburtstagsgeschenk für Alisa und so ein Sieg ist doch ein schönes Geschenk – wenn auch nicht sehr kreativ.
Unserer Bank war diesmal besser besetzt und sogar Tanja, die eine Nasenfraktur aus dem letzten Spiel als Erinnerung mitgenommen hatte, saß für den Notfall bereit.
Schnell gingen wir mit 0:5 in Führung. Der Ball wurde einfach schnell durchgespielt und auf Außen abgelegt und verwandelt. Außerdem wurde das Tempo nach Ballgewinnen hochgehalten, sodass ein paar schöne Anspiele zum Tempogegenstoß genutzt wurden. Es sah so aus, als ob es so reibungslos weiterläuft. Aber die Gonsenheimerinnen steckten nicht so einfach auf und leisteten etwas mehr Gegenwehr. Im Angriff lief der Ball eine gefühlte Ewigkeit – und immer etwas holprig – durch die Gonsenheimer Reihen, sodass wir leider das eine oder andere Mal nicht mehr so konzentriert waren, was die Gonsenheimer Mädels zu Torerfolgen nutzten. Beim 3:7 kamen die Gonsenheimerinnen nochmal dichter auf. Aber wir hatten immer eine Antwort parat und natürlich eine „supertalentierte“ Torfrau im Tor. Der Spielfilm: 3:8 / 5:10 / 7:12 / 8:14 zur Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Kreisliga Rheinhessen

Trainerin Alisa Stickl verlässt den HV Weisenau am Ende der Saison

Der HV Weisenau – Alisa Stickl informiert:

Der HV Weisenau Damen ist wieder auf Erfolgsspur – trotzdem trennen sich die Wege in beidseitigem Bedauern nach zwei erfolgreichen Jahren

HV Weisenau Trainerin und ehemalige jugoslawische National-Torhüterin Alisa Stickl – Foto: Pressedienst HV Weisenau
Das Beste was einer Trainerin passieren kann ist ja die erfolgreiche Entwicklung der Mannschaft. Und die Damen des TV Weisenau können ein Lied davon singen. Von der verunsicherten und zurückhaltenden Spielweise ist nach zwei Jahren nicht mehr viel zu sehen.
„Vielleicht ist es ja ungewöhnlich Werbung für einen Verein, zu machen wenn man weg geht? Aber ich wünsche mir, daß potenzielle Trainerbewerber wissen, daß sie auf einen tollen Verein treffen werden, wo Handball mit Liebe und Einsatz trainiert und gespielt wird!“ betont Stickl.
„Und das ist auch kein Abschied sondern ein „Auf Wiedersehen!“.
Aber wo und ob es überhaupt weiter geht weiss Stickl noch nicht. Es gibt interessante Angebote aber es muss alles stimmig sein, da Sie ja noch das eine oder andere Wochenende beruflich unterwegs ist. Deshalb dürfen die Spielzeiten auch nicht zu früh sein. Aber genau das ist in niedrigen Klassen leider oft nicht umsetzbar.
„Ich lasse alles auf mich zu kommen und konzentriere mich vorerst auf die B Lizenz im Sommer. Und auch das nächste Torwart Camp macht sich ja auch nicht von alleine!
Meinen Damen und dem Verein danke ich für eine tolle Erfahrung in den vergangenen zwei Jahren und dass sie der Erfolgspur weiter folgen!.“

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Bad Ems/ Bannberscheid – HSG Irm/Klein/Horb 35:28

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

HSG IKH verpasst die Wende

Die entscheidenden Momente in der Partie zwischen der HSG Bad Ems / Bannberscheid und der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch spielten sich ab gut zwölf Minuten vor dem Ende: Dreimal konnten die Gäste aus besten Einwurfchancen nicht anschreiben, statt das 26:26 oder etwas später das 27:27 zu schaffen, setzte sich der Gastgeber wieder ab – die Partie war aus Sicht der Hunsrücker Gäste gelaufen.
Das Nachholspiel hatte für die Hausherren denkbar schlecht begonnen. Torwart Thorsten Schaust eilte in Minute drei aus seinem Kasten, verschätzte sich und rannte so Matthias Faust im Konter um – die rote Karte folgte für den Keeper der HSG Bad Ems / Bannberscheid. Trotz des Rückschlages legte zunächst der Gastgeber vor, ohne sich absetzen zu können. Erst als die Gäste nach dem 7:6 zwei Abspielfehler produzierten, hieß es 9:6 – wenig spätr gar 13:9. „Die HSG hat unsere Abwehr mit außen stehenden Kreisläufern in die Breite gezogen, da haben wir uns schlecht bewegt und zu viele Lücken gelassen,“ monierte Trainer Matthias Kornes.
Bis zur Pause behielt der Aufsteiger seinen Vorsprung – hatte allerdings in der ruppigen Partie bereits einige Zeitstrafen kassiert und war folglich belastet. In Überzahl gelang den Gästen nach Wiederanpfiff das 17:14 – mehr aber schaffte die HSG zunächst nicht. Erst als erneut eine Überzahl zu Buche stand, konnte beim 21:20 der Anschlusstreffer geschafft werden. Es folgte, was sich wenige Minuten später widerholen sollte: „Wir haben genug Einladungen bekommen, dieses Spiel zu drehen, aber wir konnten sie nicht ergreifen“, stellte Trainer Kornes fest. So häuften sich im völlig ungünstigen Moment die Fehler in Angriff und Abwehr, wurden Chancen nicht verwertet oder hinten entscheidende Zweikämpfe verloren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Konstanz – SG H2Ku Herrenberg 37:29

Die HSG Konstanz berichtet:

Alle Fotos: Peter Pisa – Pressedienst HSG Konstanz



Weitere Fotos nach weiterlesen …

Toller Offensivhandball mit sehenswerten Toren – 42:8 Punkte bedeuten zweitbeste Ausbeute aller 64 Drittligisten

Die HSG Konstanz konnte auch gegen Herrenberg ihren Siegeszug fortsetzen und überzeugte dabei vor allem mit tollem Offensivhandball. Mit dem 37:29-Heimsieg vor über 800 Zuschauern konnte zudem der Fünf-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Leutershausen verteidigt werden – damit genügen Konstanz drei Siege aus den letzten fünf Spielen für die Rückkehr in die 2. Bundesliga nach dem dreijährigen Gastspiel von 2001 bis 2004 im Bundesliga-Unterhaus. 42:8 Punkte bedeuten darüber hinaus die derzeit zweitbeste Ausbeute unter allen 64 Drittligisten Deutschlands.
„37 Tore, das ist schon ein Wort“, sagte Cheftrainer Daniel Eblen zufrieden nach dem Schlusspfiff. Er konnte sich ebenso wie die begeisterten Zuschauer über das ein oder andere Kabinettstückchen seiner Schützlinge freuen, die von Beginn an keinen Zweifel an der eindeutigen Rollenverteilung aufkommen ließen. Nicht einmal sechs Minuten waren gespielt, als Paul Kaletsch, jetzt zweitbester Torschütze der 3. Liga Süd, mit einem seiner insgesamt 13 Treffer – seinem 182. in dieser Saison – den frühen Drei-Tore-Vorsprung hergestellt hatte (4:1). Konstantin Poltrum machte hinten mit tollen Reflexen zusammen mit einer konzentrierten Deckung dicht und vorne wurde gnadenlos das Tempo gesucht. Nach dem zweiten Herrenberger Tor blieben die Gäste fast acht Minuten ohne Torerfolg. Konstanz hingegen schraubte das Zwischenergebnis bis dahin mit großer Spielfreude schon auf 10:2 nach oben.
Nur einer musste bald weitestgehend dem munteren Offensivreigen seiner Mitspieler zusehen. Rückraumkanonier Mathias Riedel wurde schon auf Höhe der Mittellinie in Manndeckung genommen. „Ich hatte trotzdem meinen Spaß“, verwies Riedel lächelnd auf die entstandenen Räume für seine Mannschaftskameraden. Diese wussten den Raum für tolle Tore und sehenswerte Spielzüge zu nutzen, auch wenn die Schwaben mit einem kuriosen Tor zum 13:6 kamen. Konstantin Poltrum war aus dem Tor geeilt, konnte den Angreifer aber nur regelwidrig stoppen und wurde von Ingo Krämer überlupft. Dazu musste er zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen.
Konstanz ließ sich allerdings auch in Unterzahl nicht aufhalten, fand Linksaußen Fabian Schlaich, der mit einem herrlichen Abschluss in den Winkel auf 14:6 erhöhte (20.). Manchmal wirkte die HSG allerdings etwas unkonzentriert und vergab die Chance, die Führung weiter auszubauen. Schließlich trug auch der unbändige Kampf der Schwaben dazu bei, dass der Vorsprung zur Pause auf sechs Tore geschmolzen war (18:12).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

SC Korb – SV Allensbach 1907 23:25

Der SV Allensbach berichtet:


Fotos: Pressedienst SV Allensbach

Später Funke entflammt den Zunder

In den letzten 15 Minuten zeigte der SV Allensbach wieder einmal, dass er in der Lage ist (fast) jedes Spiel zu drehen.
Wie schon im Vorrundenspiel in Allensbach war das Spiel geprägt von höchstem Tempo. Vielleicht auch verursacht durch technische Schwierigkeiten beim Gastgeber (keine Zeit- und Spielstandsanzeige in der Halle) in der ersten Halbzeit, schienen die Hühner verunsichert zu sein. Viele technische Fehler in der ersten Halbzeit gepaart mit einer schwachen Chancenauswertung und einer aggressiven Abwehr der Gastgeberinnen führten schon in den ersten sieben Minuten mit 6:3 zu einem 3-Tore-Rückstand, der bis zum Halbzeitstand von 13:10 nicht mehr aufgeholt werden konnte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – HSG Kleenheim 23:32

Auf Youtube: Tobias Fischer zur Niederlage seines Teams gegen den potentiellen 2. Liga Aufsteiger - hier klicken


Die komplette HBZ-Fotoserie nach „weiterlesen“ …

Starker Auftritt des potentiellen 2. Liga-Aufsteigers

„Die sind einfach gut!“ so die klare Meinung von Eddersheim Trainer Tobias Fischer zum Gegner der heutigen Partie. „Wir haben deswegen das Spiel auch ganz klar als Spitzenspiel deklariert gehabt, um im Kopf der Spielerinnen von vorne herein die nötigen Emotionen hervorzurufen.“
Aber ganz so wie gewünscht hatte das heute leider nicht funktioniert …
Denn die Eddschmerinnen wirkten teilweise ungewohnt verhalten und ohne den normalen Biss. War da am Ende also gar Nervosität geweckt worden? Denn die Eddersheimer Truppe zeigte zudem heute eine ungewohnt hohe Abschlussschwäche und auch mehr technische Fehler als sonst üblich. Ganz anders der Gegner der von vorherein souverän auftrat. Denn nach dem 2:0 Einstand der Gastgeber stand es schnell 3:7.
„Die sind individuell schon stark – und da kann jeder Tore werfen“ so auch Team Manager Heiko Pingel zum Kleenheimer Auftritt. Denn Kleenheim kann mit Jonna Jensen#22, Olivia Reeh#15 und Tanja Schorradt#9 schon mit einem tollen Portfolio an starken Spielerinnen aufwarten, wovon sich die beiden letzt genanten heute mit jeweils 9 Toren besonders gut in Szene setzen konnten. So war es dann auch kein Wunder, dass der Vorsprung schnell weiter wuchs und es mit einem 11:16 Halbzeitstand in die Pause ging.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Kirchzell – TV Groß-Umstadt 25:26

Der TV Groß-Umstadt berichtet:

TVG mit Auswärtssieg im Derby

Mit aller Macht stemmt sich der traditionsreiche TV Kirchzell gegen einen drohenden Abstieg und wollte das Derby gegen den Nachbarn Groß Umstadt unbedingt gewinnen. So fing das Spiel auch für sie mit einer schnellen 2:0 Führung gut an, die allerdings nur bis zur 9 Minute Bestand hatte, denn da glich Groß-Umstadt erstmals zum 4:4 aus und übernahm die Spielkontrolle. Die Abwehr hatte sich gefunden und gut auf den Angriff Kirchzells eingestellt, zudem hielt Thomas Bolling zunehmend stärker und entschärfte so manch gute Torchance. Mit einer Quote von 40 % gehaltener Bälle (davon auch zwei Siebenmeter) war er, neben der geschlossen guten Mannschaftsleistung, ein Garant für den Sieg Groß-Umstadts.
Die spielten frei auf und gingen in der 16. Minute erstmals mit 3 Toren durch einen schönen Distanzwurf des gut aufgelegten Florian See mit 6:9 in Führung und bauten diese sogar zum 7:12 in der 20. Spielminute aus. Bolling hielt noch einen Siebenmeter gegen Andy Kunz und gab seiner Mannschaft damit weiteren Auftrieb. Kirchzell strauchelte und nahm die erste Auszeit. Lautstark forderte Trainer Kunz seine Mannschaft zu einer Leistungssteigerung auf und scheinbar wirkte seine Ansprache. Zwei streitbare Zeitstrafen gegen Groß-Umstadts Blank und See (27. Minute) spielten den Kirchzellern in die Karten und so konnten sie den unterbrochenen Spielfluss Groß-Umstadts zu einem verträglichen 13:16 Pausenrückstand nutzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Rheinhessenliga

Markus Reese wird neuer Trainer bei den Damen des TV Bodenheim

Der Vorstand des TV Bodenheim informiert:

Trainerwechsel bei den Damen zur Saison 2016/2017

Auch bei den Damen des TV Bodenheim wird es zur neuen Saison einen Trainerwechsel geben. Andreas Hannappel steht dem TVB wegen einer beruflichen Veränderung leider nicht mehr zur Verfügung.
Mit Markus Reese konnte kurzfristig ein neuer Trainer an den Verein gebunden werden, der aufbauend auf der sehr erfolgreichen Arbeit seines Vorgängers die Mannschaft in einzelnen Bereichen noch weiterentwickeln soll.
Hierzu steht Markus der fast komplette Kader aus der laufenden Saison zur Verfügung der zielgerichtet noch durch die ein oder andere Spielerin von extern ergänzt wird.
„Nachdem Andi uns mitgeteilt hat, dass er einhergehend mit seiner neuen beruflichen Situation nicht mehr zur Verfügung stehen kann, mussten wir relativ kurzfristig handeln und sind uns sicher, mit Markus Reese den richtigen Hauptverantwortlichen gefunden zu haben. Wir sind fest davon überzeugt das Markus sowohl sportlich als auch menschlich bestens zum TVB passt“, äußert sich Sportwart Malte Kreischer.
Markus Reese war in den letzten 7 Jahren sowohl im Herren- als auch Damenbereich der TG Kastel als Cheftrainer engagiert und legte in der letzten Saison ein Sabatical vom Handballsport ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TGS Langenhain – HSG Hochheim/ Wicker 40:31

Fotogallerie nach „weiterlesen“


Tja, das wars dann wohl mit den Aufstiegschancen der HSG Hochheim/ Wicker. Nicht böse sein, liebe HoWis, aber mit so einer Abwehr würdet ihr in der Landesliga sowieso untergehen. Ohne den guten Langenhainer Positionsangriff damit schmälern zu wollen, aber wenn ich mir überlege, wie viel Langenhain mit hastigen sowie unvorbereiteten Würfen heute auch noch vergeigt hat und wie viele Paraden der gute Paul Kaufmann in eurem Kasten hatte.

Langenhain hat u.a. durch seine schnellen Außen und „den besten Wanner aller Zeiten“ (Zitat eines Zuschauers) immer wieder erste und zweite Wellen sowie schnelle Mitten und durch Roos, Loyal und Zapototschny den HoWis keine Luft zum Atmen gegeben. Dazu ein Marlon Schwarz auf der Königsposition und ein guter Stefan Biermann im Tor sowie eine starke Bank und noch ein paar Kranke und Verletzte zum Zuschauen verdammt.

Durch zu viele ausgelassene Chancen der Gastgeber, führte HoWi schnell 4:1 und 5:2, konnte das aber nicht lange halten, trotz einer während der gesamten Partie Super-Angriffsleistung von Adrian Steinmeier (15/2). Wie auch schon gegen das abstiegsgefährdeten BIK Wiesbaden, so auch heute gegen die zuvor noch am Relegationsplatz schnuppernden Weinstädter, ist es bemerkenswert, dass Langenhain (um die von mir viel zitierte goldene Ananas spielend) meines Erachten eine bessere Einstellung auf die Platte brachte als die Gäste, bei denen es noch um was geht.

Was anderes: Ich bin mal gespannt, wen Münster II in den wahrscheinlichen Relegationsspielen durch geschicktes Rotieren aus der Ersten einsetzen kann.

Spielfilm: 1:0, 1:4, 2:5, 7:7, 9:7, 12:9, 20:13, 22:15 / 25:21, 28:23, 30:23, 31:24, 33:25, 40:31.

Fotogalerie nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

mA Bundesliga

Die Spiele vom Samstag:

ThSV Eisenach – HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden 23:28
HSG Hanau – JSG Ingelheim/ Budenheim 32:30
HSG Hochheim/ Wicker – TV Großwallstadt Junioren Akademie 30:37
JSG Leutershausen/ Heddesheim – TV Hüttenberg 17:28

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

„Andi is back“ – Nächster Neuzugang der Meenzer Dynamites ist eine „alte Bekannte“

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Andrea Bonk: „Es ist kein Geheimnis, dass ich mich in Mainz immer sehr wohl gefühlt habe“

Handball-Zeitung.de Archiv-Foto: Andrea Bonk#20 – 2014 im Trikot der Fortuna Köln im Spiel gegen die SG Bretzenheim
Die „Meenzer Dynamites“ können sich über den nächsten Zugang freuen. Vom Tabellenzweiten der 3. Liga West, dem 1. FC Köln, kommt Linkshänderin Andrea Bonk, die zu den Topschützinnen Ihres Teams gehört.
Moment mal, Bonk… Andi … Da war doch was …Und ob. Am 11.05.2013 – letzter Spieltag der Saison 2012/2013 – flossen besondere Tränen in der Mainzer GSW-Halle. Nicht nur weil Abschiede zu einem letzten Spieltag leider dazu gehören, sondern weil diesmal die Blumen nicht nur an die scheidende Spielerin gingen. Eben jene Andi Bonk hatte mit einem bewegenden Abschied von den Fans und ihrem Team für jede Mitspielerin eine Rose mit persönlichem schriftlichem Gruß dabei. Aber so richtig „verabschiedet“ hat sie sich nie. Manager Karl-Heinz Elsäßer und auch Trainer Thomas Zeitz haben ihre portliche Entwicklung in Köln nie aus dem Auge verloren, und blieben stets in Kontakt mit ihr.
Studienbedingt wechselte die sympathische 25 jährige damals nach Köln, um an der deutschen Sporthochschule ein Masterstudium (Sport, Medien und Kommunikationsforschung) anzutreten. In Köln spielte sie zunächst für die Fortuna, wechselte dann aber zum 1. FC Köln. Jetzt schreibt sie gerade an ihrer Masterarbeit und wird im Anschluss – zunächst für sechs Monate – ein Praktikum im Rhein-Main-Gebiet absolvieren, bevor es dort baldmöglichst in eine Festanstellung in ihrem Wunschfachgebiet geht. „Wir waren uns schnell einig“, schmunzelt Manager Elsäßer, „dass ihr weiterer sportlicher Weg nur bei den „Meenzer Dynamites“ sein kann.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer