Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂŒr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Motiv: Norbert Kloss - Vielen Dank!

Rubrik/Liga: Allgemein

Das Inklusiver-Handball-Projekt fĂŒr den Hamburger Tag des Handballs ist „gerockt“

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Foto mit freundlicher Genehmigung von: Freiwurf Hamburg
Wow, wir als FDDH sind stolz und dankbar. Danke an unsere 41 (teilweise Mehrfach-)UnterstĂŒtzer und die Zentausende, die unsere Post’s auf Facebook gelesen und geteilt haben. Mit Eurer Hilfe haben wir das Fundingziel von 1.111,00 EUR geknackt und mit den letztendlich erzielten 1.200,00 EUR das Inlusiver-Handball-Projekt fĂŒr den Tag des Handballs in Hamburg „gerockt“.
Ein Dankeschön aber auch an Tim Nimmesgern vom DHB, sowie die Verantwortlichen der inklusiven Teams von Freiwurf Hamburg, SOT Radebeuler Handball-Verein und Turnados Durlach fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung bei der Vorbereitung des Projektes.
Die 10 Tage Laufzeit unseres Crowdfunding-Projektes waren aufregend und spannend zugleich, denn erst in den letzten beiden Tagen war vorhersehbar, dass wir unser Ziel erreichen werden. Wir haben aber auch bei unseren tÀglichen Meldungen auf Facebook Wert darauf gelegt, einzelne Facetten des Handballs von Menschen mit Behinderungen zu beleuchten.
Jetzt heißt es aber erstmal die 14-tĂ€gige Widerspruchsfrist abwarten. Vielleicht hat ja auch jemand noch kurz vor Ablauf der Frist eine UnterstĂŒtzung ĂŒberwiesen. Dieser Geldeingang kĂ€me natĂŒrlich auch noch dem Projekt zugute.
Danach machen wir uns dann an die Versendung der FDDH-Dankeschöns. Wir legen jetzt also die Beine nicht hoch, sondern bereiten den Versand natĂŒrlich schon mal vor.


Heute von Henning Opitz berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Bundesliga mA Jugend

HSG Dutenhofen/MĂŒnchholzhausen – JSG Leutershausen/Heddesheim 33:22

Die JSG Leutershausen/Heddesheim berichtet:

Achtungserfolg beim TabellenfĂŒhrer

Archivbild: Steffen Hoffmann
Passend zu Fastnacht kam am Samstag die mA1 der JSG Leutershausen/Heddesheim mit 33:22 vom AuswĂ€rtsspiel beim ungeschlagenen TabellenfĂŒhrer HSG Dutenhofen/MĂŒnchholzhausen (HSG Wetzlar) zurĂŒck an die badische Bergstraße.
Diese Niederlage ist deshalb als Erfolg zu bezeichnen, da die JSG mit einem absoluten Minikader angereist war. Unter der Woche war der Krankenstand erneut angewachsen und daher musste die Mannschaft ohne sieben Spieler die Reise nach Wetzlar antreten. So standen neben Moritz Mangold – etatmĂ€ĂŸiger 2. TorhĂŒter der SG Leutershausen – auch erneut die B-Jugendlichen Steinhagen und Unger im Kader. Die Voraussetzungen im Vorfeld zu diesem Spiel waren damit so unterschiedlich wie noch nie.
Auf der einen Seite der JSG-Mini-Kader und auf der anderen Seite ein Gastgeber in voller StĂ€rke, inklusive der beiden 1998er Nationalspieler Schreiber und Klimpke, dem 2000er Nationalspieler Weber sowie den ebenfalls aus dem „alten“ Jahrgang stammenden LeistungstrĂ€gern Waldgenbach und RĂŒdiger.
Das Spiel begann wie erwartet. Das JSG-Team tat sich im Angriff gegen die massive 6:0 Abwehr sehr schwer. Die eigenen Fehler im Angriff wurden vom Gastgeber mit schnellen GegenstĂ¶ĂŸen bestraft und somit gingen diese nach 14 Minuten mit 6:1 in FĂŒhrung. Bei diesem Stand zog Trainer Frank Herbert die GrĂŒne Karte und rĂŒckte im Time-Out noch einmal die Defensive gerade. Danach lief es besser und die JSG-Truppe kam zum 8:4 etwas nĂ€her heran. Die jungen Nordbadener fanden StĂŒck fĂŒr StĂŒck ins Spiel – mit 16:9 ging es dann schließlich in die Pause. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Sven Klotz berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz BĂ€ren – SGH Rosengarten-BW Buchholz 22:21

Die Kurpfalz BĂ€ren berichten:

Kurpfalz BĂ€ren zwingen den Favoriten in die Knie – Wer hĂ€tte das gedacht?

Foto: Pressedienst Kurpfalz BĂ€ren
Frenetischer Faschingsjubel herrschte nach dem nicht fĂŒr möglich gehalten Sieg gegen „Goliath“ Rosengarten/Buchholz in der Ketscher Neurotthalle. „Knapp, aber völlig verdient“, lautete das Fazit der BĂ€renfans, die eine famose Mannschaftsleistung ihrer BĂ€ren gesehen hatten. GestĂŒtzt auf eine starke Abwehrleistung mit einer erneut ĂŒberragenden Sabine Stockhorst im Tor, erkĂ€mpften sich die Spielerinnen um Trainerin Kate Schneider zwei Punkte, die fĂŒr den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga von entscheidender Bedeutung sein können. Katrin Schneider konnte aufgrund einer Schulterverletzung selbst nicht ins Spiel eingreifen. Aber Carmen Moser kompensierte ihren Ausfall zum dritten Mal hintereinander mit einer großartigen Leistung in Abwehr und Angriff.

Die BĂ€ren mit einem tollen Start und einer Sechs-Tore-FĂŒhrung

Als Steffen Birkner, der GĂ€stecoach, nach gerade zwölf Spielminuten die GrĂŒne Karte zĂŒckte, stand es 7:4 fĂŒr die Gastgeber. Ohne Scheu vor großen Namen hatten die BĂ€ren einen beachtlichen Start hingelegt. Auch die Auszeit der „Luchse“ brachte keinen Umschwung. Als Anna Michl kurz vor der Pause das 13:7 erzielte, rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. „So soll ein Aufsteiger aussehen?“, hörte man auf der TribĂŒne. Doch die GĂ€ste gaben sich keineswegs geschlagen und schafften es bis zur Pause, wenigstens auf 13:9 zu verkĂŒrzen. In der Halbzeitbesprechung war in der BĂ€renkabine klar, dass man sich auf eine weitere aggressive Gegenwehr der Luchse wĂŒrde einstellen mĂŒssen. Und so kam es auch. Bis zur 43. Minute, als Sophia Sommerrock in ihrer eigenen Art von Rechtsaußen zum 17:14 erfolgreich war, hielten die BĂ€ren ihre GĂ€ste einigermaßen auf Abstand. Aber dann kam die Mannschaft aus dem Norden bedrohlich nĂ€her.

Vier schicksalhafte Minuten • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Ketscher PressebÀr berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga MĂ€nner

HSG Konstanz – TV Emsdetten 26:30

Die HSG Konstanz berichtet:

„Killerinstinkt hat gefehlt“: Emsdetten entscheidet auch RĂŒckspiel bei der HSG Konstanz souverĂ€n fĂŒr sich

Foto: Peter Pisa
Der TV Emsdetten scheint der HSG Konstanz einfach nicht zu liegen. Nach der 23:33-Niederlage im Hinspiel triumphierten die MĂŒnsterlĂ€nder auch am Bodensee mit 26:30 (13:17). Trotz der ersten Heimniederlage seit zwei Monaten vor – trotz Fastnacht – wieder mehr als 1100 Fans belegt die HSG nach wie vor Tabellenplatz neun mit 22:24 Punkten und fĂŒnf ZĂ€hlern Vorsprung auf die AbstiegsrĂ€nge. Schon am Samstag, 20 Uhr, empfĂ€ngt das Eblen-Team den TuS Ferndorf in der heimischen SchĂ€nzle-Sporthalle.
Dabei war bereits in den ersten Minuten deutlich zu erkennen, dass die HSG Konstanz es im Vergleich zur Vorwoche, als zwei furiose Siege gegen den Tabellenzweiten HĂŒttenberg und den Dritten Bietigheim gelungen waren, deutlich schwerer haben wĂŒrde. Nicht, weil die HSG schon nach siebeneinhalb Minuten mit 1:5 im Hintertreffen lag und HSG-Cheftrainer Daniel Eblen frĂŒh zur ersten Auszeit gezwungen war. Allerdings konnte Konstanz die extrem hohe IntensitĂ€t aus der Deckung in der Vorwoche nicht in das Duell mit dem Tabellennachbarn transportieren, die TorhĂŒter hatten dadurch nicht die Chance, sich so auszuzeichnen wie zuletzt und vor allem in der Offensive unterliefen der HSG deutlich zu viele Fehler, um eine ganz ruhig und abgeklĂ€rt spielende GĂ€stemannschaft ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum konsequent unter Druck setzen zu können.

Lediglich 13 von 26 Angriffen der weitgehend ohne ihren an RĂŒckenproblemen leidenden Top-FeldtorschĂŒtzen Mathias Riedel angetretenen Gastgeber konnten bis zum Seitenwechsel erfolgreich abgeschlossen werden, wĂ€hrend Emsdetten sich deutlich effektiver zeigte und dazu auch noch drei Tore in Unterzahl markieren konnte. Daniel Eblen ließ deshalb nach dem Spiel auch gar keinen Zweifel aufkommen, dass „die klar bessere Mannschaft gewonnen hat.“ Beim eigenen Team bemĂ€ngelte er, „dass das Kollektiv, das uns zuletzt ausgezeichnet hat, nicht so stabil war. Wir haben heute alle nicht am Leistungslimit gespielt und der Gegner war auch richtig stark. Emsdetten hat sehr gut gedeckt.“

Neben der guten Abwehr hatte der ehemalige Erstligist mit Merten Krings den ĂŒberragenden Akteur auf dem Spielfeld zu bieten, den die HSG Konstanz nie wirklich in den Griff bekam. Zwar wurde ihm bald mit Tim Jud ein Sonderbewacher zur Seite gestellt, doch den freiwerdenden Platz nutze das beweglich agierende Kubes-Team dann ĂŒber andere Spieler. Trotzdem biss sich Konstanz zunĂ€chst mit großem Kampf zurĂŒck in die Partie, glich zum 7:7 (14.) aus und verkĂŒrzte auch vor der Halbzeit noch einmal von 10:16 auf 13:17, obwohl man immer wieder nach leichten Fehlern Tore ĂŒber die erste und zweite Welle hinnehmen musste. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga MĂ€nner

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/Modau 26:25

Der TV Großwallstadt berichtet:

Definitiv ein Höhepunkt der tollen Tage – Großwallstadt bezwingt Groß-Bieberau/Modau

Foto: Pressedienst TVG
Der TV Großwallstadt prĂ€sentierte am Faschingssamstag seinen AnhĂ€ngern ein ganz eigenes Dreigestirn. Gekrönt als König wurde dieses quasi durch das Drittligaspiel in Elsenfeld gegen den im Klassement um zwei RĂ€nge schlechter positionierten FĂŒnften Groß-Bieberau/Modau. Nach einem sehenswerten und packenden Spiel sicherte sich Großwallstadt letztendlich beide ZĂ€hler und damit Schwung fĂŒr eine höchst jungfrĂ€uliche Veranstaltung. Auf Initiative der Spieler hin, und unterstĂŒtzt durch einige helfende HĂ€nde der zweiten Mannschaft, wurde nĂ€mlich nach Spielschluss im Foyer die „Große GroßwallstĂ€dter Sportlerparty“ gefeiert. Etliche Fans ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, ihre Idole einmal hinter der Theke zu erleben und genossen bis in den Sonntag hinein Cocktails und andere GetrĂ€nke. Abgerundet wurde der Abend durch eine Umfrage, bei der die Eigenschaften eines Bauern gefragt waren, der auch an einem Samstagabend keineswegs vollkommen teilnahmslos sein darf, sondern sogar hier zu arbeiten hat.

Kampf auf Biegen und Brechen

Der Tatsache, die eigenen Ärmel hochgekrempelt zu haben, und sich mit Macht gegen einen gefĂ€hrlichen und angriffslustigen Gegner gestemmt zu haben, sollten die Akteure auf dem Platz bereits ihren Heimsieg verdankt haben. Vor 1199 Zuschauern in der recht ordentlich gefĂŒllten und stimmungsvollen Halle entwickelte sich nĂ€mlich eine ausgewogene erste Halbzeit, wenngleich der Gast nur ein einziges Mal in FĂŒhrung lag. Der ehemalige Linksaußen der TVG-Junioren-Akademie Kris Jost hatte die MSG mit dem ersten Tor der Begegnung in FĂŒhrung gebracht. Großwallstadt, das erstmals in diesem Kalenderjahr wieder auf den durchaus ĂŒberzeugenden Lars Spieß setzten konnte, stellte allerdings direkt auf 3:1 zu eigenen Gunsten um und sollte ĂŒberhaupt im ersten Durchgang immer wieder die Nase vorne haben, ohne sich allerdings eine FĂŒhrung von mehr als ein, zwei Treffern erspielen zu können. Eher im Gegenteil glich der mit einigen AnhĂ€ngern angereiste Kontrahent immer wieder aus, und mit dem neunten Gleichstand der ersten 30 Minuten, einem 14:14, sollten dann beide Teams zurĂŒck in die Kabinen gehen.
In einer beiderseits leidenschaftlich, aber relativ fair gefĂŒhrten Begegnung sah es nach Wiederanpfiff so aus, als könne der Gast um den ehemaligen TVG-Bundesligaspieler Felix Kossler sogar die Waagschale zu seinen Gunsten neigen. Eben jener Rechtsaußen brachte die MSG nĂ€mlich durch einen Doppelschlag mit 15:16 in FĂŒhrung, und nun war es am Gast, immer wieder mit einigen Toren in die Vorlage zu gehen. Seinen Anteil daran hatte hinter einer wachsamen Deckungsreihe auch TorhĂŒter Martin JuzbaĆĄić, der immer wieder reaktionsschnell zur Stelle war. Ihm mindestens ebenbĂŒrtig war allerdings auf der gegnerischen Seite Markus Podsendek. Der TVG-TorhĂŒter, der in der Vorsaison noch im MSG-Tor stand, hatte darauf, dass seine Sieben Kurs hielt, entscheidenden Einfluss. So verhinderte er beispielsweise nach einem Abspielfehler im GroßwallstĂ€dter Sturm ein Kontertor durch Felix Kossler und legte so die Grundlage, dass der TVG nicht mit drei Toren in RĂŒckstand geriet, sondern vielmehr auf 19:19 ausglich. Großwallstadt erlangte jetzt wieder das Übergewicht, vermochte allerdings nicht alle Chancen zu nutzen, so dass die Partie bis in die Schlussphase hinein spannend blieb, ehe Jan Winkler den Gastgeber mit zwei Toren zum 25:23 und 26:24 erlöste. Der Grundstein fĂŒr die Faschingsparty war damit endgĂŒltig gelegt.

Der Spitzenreiter kann kommen
• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Walter Klug berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Frauen Weiterlesen-Artikel

KapitÀnin Lisa Brennigke verlÀngert bei den Eddschmerinnen

Die TSG Eddersheim informiert:

Den Start der VertragsverlĂ€ngerungen macht eine der zwei KapitĂ€ninnen der „Eddschmer Damen“

Lisa Brennigke hat fĂŒr die kommende Saison 17/18 TSG Teammanager Heiko Pingel und somit der TSG Eddersheim ihre Zusage gegeben.
Trainer Tobias Fischer ĂŒber die 27 JĂ€hrige: „Lisa hat sich zu einer der besten TorhĂŒterinnen in der 3. Liga entwickelt, von daher freut uns ihre Zusage natĂŒrlich sehr. Dazu ist sie in ihrer Verantwortung als Captain sehr vorbildlich. Sie ist immer im Training und somit ein gutes Vorbild fĂŒr alle anderen.“
Seit 6 Jahren spielt Lisa nun schon bei der TSG und hat sich innerhalb des Teams und des gesamten Vereins voll integriert. • Weiterlesen »»»


Gestern von Heiko Pingel berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga MĂ€nner Vorbericht

TSG Lu-Friesenheim – ASV Hamm-Westfalen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

Gunnar Dietrich: „Jetzt brauchen wir die Zuschauer umso mehr“

Den Heimvorteil wollen Jan Remmlinger und seine Kollegen gegen den ASV Hamm-Westfalen in die Waagschale werfen – Foto: HArry Reis
Den Doppelsieg am Doppelspieltag fand Gunnar Dietrich â€žĂŒberragend, das hat der Mannschaft einen kleinen Schub gegeben.“ Und der 30-jĂ€hrige RĂŒckraumspieler, der in einer Woche Geburtstag hat, gestand, dass die 120 Minuten nicht spurlos am TSG-Team vorĂŒbergangen sind: „Es war krĂ€ftezehrend.“ Jan Remmlinger fĂŒhlte sich in seiner EinschĂ€tzung zum Match in Neuhausen bestĂ€tigt: „Wie von mir erwartet, war dieses Spiel schwerer gewesen als das gegen Rimpar. Neuhausen war motiviert ohne Ende und hatte einen richtig guten Einsatz.“ Der gegen den Abstieg kĂ€mpfende Gastgeber ging mit einer 4-Tore-FĂŒhrung in die Pause und baute diesen Vorsprung nach dem Kabinengang sogar auf sechs Treffer aus. „Alles hat gegen uns gesprochen“, sagte Jan Remmlinger zu diesem RĂŒckstand nach 35 Minuten. Doch dann kam die Wende. Ben Matschke stellte die Deckung auf eine 5:1-Formation um, und Patrick Weber auf der vorgezogenen Position bereitete dem TVN-Angriffsspiel große Probleme, fing BĂ€lle ab, sorgte bei der Stevic-Combo fĂŒr ungenaues Passspiel und nicht optimal vorbereitete WĂŒrfe. Die Eulen kamen zurĂŒck und gingen in der 48. Minute durch ein Dietrich-Goal in FĂŒhrung, was die mitgereisten rund 100 Fans vollends in Ekstase brachte. Es blieb bis zum Ende ein nervenaufreibender Vergleich, den David Schmidt mit seinem Treffer in der Schlussminute entschied: Die TSG hatte zwei Tage nach dem 26:25-Sieg ĂŒber Rimpar auch gegen den TVN ein Treffer mehr erzielt als der Gegner und diesen zweiten Handballkampf binnen 48 Stunden mit 33:32 gewonnen. „Ohne unsere Fans hĂ€tten wir das nicht geschafft“, bedankte sich Jan Remmlinger bei den mitgereisten AnhĂ€ngern. „Schon beim AufwĂ€rmen habe ich eine GĂ€nsehaut bekommen“, empfand der Mittelmann bereits die Minuten vor dem Anwurf als etwas ganz Besonderes und resĂŒmierte nach den 60 Minuten: „Solche Siege sind geil.“ • Weiterlesen »»»


Gestern von Gerold Kuttler berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga MĂ€nner Vorbericht

Eulen RĂŒckraumspieler Gunnar Dietrich fehlt gegen Hamm

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Weiterhin ist bei Ben Matschke, dem Cheftrainer des Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim, große Improvisationskunst gefragt

Gunnar Dietrich war am Doppelspieltag in der vergangenen Woche noch dabei, jetzt muss der bald 31-jĂ€hrige RĂŒckraumspieler gegen Hamm wegen Wadenproblemen passen – Foto: Harry Reis
Die AusfĂ€lle durch Krankheit und Verletzungen sind in der laufenden Runde ohne Beispiel, denn seit der Vorbereitung im Sommer gab es fĂŒr den 34-JĂ€hrigen eine schlechte Botschaft nach der anderen. Leider fĂ€llt nun auch Gunnar Dietrich fĂŒr die morgige Partie der Eulen gegen den ASV Hamm-Westfalen aus, nachdem aus VerletzungsgrĂŒnden die beiden TorhĂŒter Kevin Klier und Roko Peribonio sowie Dominik Claus, Alex Falk und auch Pascal Kirchenbauer passen mĂŒssen. „GĂŒnnes“ plagen Wadenprobleme, wobei am kommenden Montag, 27. Februar 2017, eine MRT-Untersuchung erfolgen wird, die nĂ€here AufschlĂŒsse ĂŒber die Verletzung geben wird. Ob der Verdacht auf einen Faserriss bestĂ€tigt wird, muss abgewartet werden.


Gerold Kuttler berichtete am Freitag, 24. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen Weiterlesen-Artikel

Linksaußen Sophie Hartstock bleibt auch in den kommenden beiden Jahren in Mainz

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

GlĂŒcksgriff verlĂ€ngert bei den „Meenzer Dynamites“

Sophie Hartstock arbeitet fleißig an ihrem Comeback
Manager Karl-Heinz ElsĂ€ĂŸer und Trainer Thomas Zeitz wissen inzwischen nur zu gut, dass die Verpfichtung von Sophie Hartstock vor einem Jahr vom Vfl Bad Schwartau/TSV TravemĂŒnde kommend „ein echter GlĂŒcksgriff war“ und es umso schöner ist, dass die großgewachsene Linksaußen auch in den kommenden beiden Spielzeiten bleibt.
„Sophie hat sich so schnell und so toll entwickelt“, schwĂ€rmt nicht nur Zeitz, „sie ist eine intelligente, ehrgeizige und menschlich absolut umgĂ€ngliche Spielerin. Sie bildet mit Selina Adeberg aktuell auf Außen ein richtig starkes Team, da kann jeder Trainer einfach nur ins SchwĂ€rmen kommen.“ Zeitz weiter: „Ich bin persönlich sehr glĂŒcklich, mit „Tiffi“ weiterarbeiten zu können, weil ich nicht nur die bisherige tolle Entwicklung sehe, sondern weiss, dass bei Ihr auch noch viel Luft nach oben ist.“
Hartstock hat fĂŒr ihn das Potential, eine ganz spezielle Art Außenspielerin werden zu können, die mit ihrer LĂ€nge von 1,84 m nicht nur Vorteile auf Außen, sondern auch ĂŒber den RĂŒckraum hat. „Ich habe auch noch einige Ideen was man mit Ihrer GrĂ¶ĂŸe in der Deckung so alles anstellen könnte…kurz um, ich freue mich sehr das Sophie bei uns bleibt!“ blickt Zeitz mit Vorfreude auf die RĂŒckkehr der zur Zeit verletzten Spielerin. • Weiterlesen »»»


Daniela Bilo berichtete am Freitag, 24. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen Weiterlesen-Artikel

Erstes 05er-Urgestein Torfrau Kristin SchÀfer verlÀngert bis 2019

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Kristin SchĂ€fer : „Dieses Team jetzt ist besonders, wir können noch viel mehr erreichen!“

Mainz 05-Manager Karl-Heinz ElsĂ€ĂŸer hat den nĂ€chsten Vertrag fĂŒr die FSG Mainz 05-Budenheim unter Dach und Fach gebracht. Torfrau Kristin SchĂ€fer bleibt bis 2019 ein „Meenzer Dynamite“. „Kristin ist inzwischen ein richtiges 05er-Urgestein, hat sich sportlich wie menschlich toll entwickelt. Ihre VerlĂ€ngerung ist fĂŒr beide Seiten mehr als eine Herzenssache“, so ElsĂ€ĂŸer, der sich darĂŒber hinaus mittelfristig gut vorstellen kann, SchĂ€fer fĂŒr die Einbindung in die Ausbildung der jungen Talente entsprechend zu fördern.
Trainer Thomas Zeitz freut sich, dass er auch in den nĂ€chsten beiden Jahren an seinen gemeinsam mit Kristin in der vergangenen Saison formulierten Zukunftszielen feilen kann. „Wie erhofft, ist Kristin in ihrer Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorn gekommen. Gemeinsam mit Helen van Beurden bildet sie ein Top-TorhĂŒtergespann. Wichtig ist dabei, dass beide ganz unterschiedliche StĂ€rken haben. Das gegenseitige Puschen hat bei Kristin einen weiteren Schub ihrer StĂ€rken gefördert. Sie hat sich darĂŒberhinaus auch persönlich sehr gut entwickelt und bringt sich auch in allen Fragen rund ums Team ein. Ich bin mir sicher, dass Kristin noch nicht am Ende ihrer Entwicklung ist.“ • Weiterlesen »»»


Daniela Bilo berichtete am Freitag, 24. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen Vorbericht

SG H2Ku Herrenberg – FSG Mainz 05/Budenheim

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Gleichermaßen schwer wie machbar – Schweres AuswĂ€rtsspiel fĂŒr die Meenzer Dynamites in Herrenberg

Samstag 19:30 Uhr in der Markweg-Sporthalle Herrenberg

Respekt auf beiden Seiten – Foto: Bilo
Das Zweitliga-Team der FSG Mainz 05-Budenheim fĂ€hrt am Samstag mit dem Wissen nach Herrenberg, dass Ihnen nicht der klassische Tabellenletzte gegenĂŒberstehen wird, sondern ein Team, das mit dem RĂŒcken zur Wand steht. Mit Ambitionen gestartet, steht das Team von Hagen Gunzenhauser, der nach der Saison den Trainerstab abgibt, aktuell mit 11 Pluspunkten am Tabellenende. Acht Punkte konnten dabei in der Ferne geholt werden, wĂ€hrend das Team zu Hause bisher nur drei Punkte behielt.
Thomas Zeitz geht bei allem Respekt davon aus, dass dieses Spiel „fĂŒr uns gleichermaßen schwer wie machbar ist. Herrenberg wird mit allen Mitteln kĂ€mpfen und alles geben, hat aber auch von Spiel zu Spiel mehr Druck um endlich hinten rauszukommen. Das ist unsere Chance, wenn wir mit Überzeugung und Selbstbewußtsein auftreten, und uns an unseren Matchplan halten.“ • Weiterlesen »»»


Daniela Bilo berichtete am Freitag, 24. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL mC-Jugend

Mittwochsspiel: JSG Kriftel/ Hofheim – TG Schierstein 33:28

Die JSG Kriftel/ Hofheim berichtet:

Es war ein ein teuer erspielter Sieg am spÀten Mittwochabend

Um 19:15 Uhr kamen die HafenstĂ€dter hoch motiviert und mit ihrem besten Handball den sie die ganze Saison gespielt haben. Lothar Klug war zurecht begeistert von der besten Leistung seiner Truppe. Auch der Trainer der JSG gab anerkennend zu: „So haben wir Schierstein die ganze Saison noch nicht gesehen, und wir haben sie dreimal beobachtet.“
Zum zĂ€hen Spiel der Hausherren gibt es so einiges zu sagen. Obwohl wir uns vor dem Spiel mehrmals eingetrichtert haben, den Tabellenletzten nicht zu unterschĂ€tzen und mit der richtigen Einstellung in jede Aktion zu gehen haben wir diese guten VorsĂ€tze 30 von 50 Minuten nicht beherzigt. „Vor zwei Wochen hat Wiesbaden völlig ĂŒberraschend, wenn auch verdient, gegen den damaligen Tabellenletzten Langenhain verloren. Dies sollte uns Warnung genug sein, dennoch haben wir die richtige Einstellung nicht gefunden.“ so ein verwunderter Stefan Raumer nach dem Spiel.
In der kompletten ersten Halbzeit sind wir RĂŒckstĂ€nden hinterhergelaufen, haben 2 Spieler mit Verletzungen verloren. Aber irgendwie haben wir zu keinem Zeitpunkt einen Zugriff auf das Spiel bekommen. Der vier Tore PausenrĂŒckstand war die logische Konsequenz. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Stefan Raumer berichtete am Freitag, 24. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: VideoClips

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 23.02.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Andreas Wolff als Ganzkörper-Krokodil? Was es damit auf sich hat und natĂŒrlich alles zur DKB Handball-Bundesliga jetzt bei 7Meter

Auf Youtube: 7Meter - das Handballmagazin informiert wöchentlich ĂŒber die Geschehnisse in der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Handball-Bundesliga. Außerdem gibt es Interviews, Portraits und vieles mehr.

Beitrag 1: Spielzusammenfassungen DKB Handball-Bundesliga
Beitrag 2: „Hand aufs Harz“ mit Andreas Wolff
Beitrag 3: Social Wall der DKB Handball-Bundesliga
Beitrag 4: Social Media Ecke
Beitrag 5: Spielzusammenfassung 2.Handball-Bundesliga
Beitrag 6: TV-Termine - hier klicken


Vom HBZ Redaktions-Team am Donnerstag, 23. Februar 2017 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen Vorbericht

Kurpfalz BĂ€ren – SGH Rosengarten-BW Buchholz

Die Kurpfalz BĂ€ren informieren:

KURPFALZ BÄREN sehen Spiel gegen die Handball-Luchse mit gemischten GefĂŒhlen entgegen

Am Samstag in der Neurotthalle (ab 17.30 Uhr) – An alle BĂ€ren-Fans: Kommt in Rot-Weiß!

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Wenn am Samstag die SGH Rosengarten/Buchholz nach Ketsch kommt, drĂ€ngt sich das Bild von ‚David gegen Goliath‘ geradezu auf. Vor einem Jahr spielten die GĂ€ste noch in der ersten Bundesliga und die BĂ€ren kĂ€mpften in der dritten Liga um die Meisterschaft und den Aufstieg. Beim Vorspiel musste das Team von Spielertrainerin Katrin Schneider die bislang höchste Saisonniederlage (37:25) einstecken. Und vor einer Woche spielten die Luchse den Mitaufsteiger Hannover/Badenstedt geradezu an die Wand. Nach 8 Minuten fĂŒhrten sie mit 0:6 und zur Halbzeit war das Spiel in Hannover mit 8:20 schon lĂ€ngst entschieden.

Doch Bange machen gilt nicht!
• Weiterlesen »»»


Ketscher PressebÀr berichtete am Donnerstag, 23. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Frauen Vorbericht

DJK/MJC Trier – SV Werder Bremen

Der DJK/MJC Trier informiert:

Miezen zur fĂŒnften Jahreszeit gegen den SV Werder

Am kommenden Karnevalssamstag mĂŒssen sich die Trierer Miezen ab 17.00 Uhr gegen den SV Werder Bremen beweisen, mit dem SVW gastiert der Vorletzte von der Weser an der Mosel.
Die Vorzeichen fĂŒr den SVW, der Vorletzte verlor das Kellerduell gegen Schlusslicht SG H2Ku Herrenberg mit 20:27 und verpasste somit einen Befreiungsschlag, stehen mit drei bisherigen AuswĂ€rtspunkten zudem alles andere als gut. Werder Trainer Patrice Giron, der sein Amt zum Saisonende aufgibt, betreut mit 569 Gegentoren eine der durchlĂ€ssigsten Abwehrreihen der Liga.
Verlassen konnte sich der Tabellenzweite aus Trier zuletzt auf Lucia Weibelova, die Slowakin, die gegen den BSV Sachsen-Zwickau ihren hundertsten Saisontreffer erzielte, ist ebenso wie MJC-Ungarin DĂłra Simon Varga (129 Tore) auf Betriebstemperatur. Verzichten muss das Trierer Publikum aller Voraussicht nach lediglich auf den Einsatz von Außenakteurin Ramona Constantinescu, die RumĂ€nin pausiert aktuell noch aufgrund ihrer Schulterverletzung. • Weiterlesen »»»


Johann Reitz berichtete am Donnerstag, 23. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga MĂ€nner Vorbericht

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/ Modau

Der TV Großwallstadt informiert:

Großwallstadt erwartet Groß-Bieberau/ Modau – Derby steht unter ganz eigenen Vorzeichen

Foto: Pressedienst TVG
Ein Hauch Aschermittwochsstimmung mitten in den vermeintlich tollen Tagen: Vor dem direkten Aufeinandertreffen des TV Großwallstadt und der MSG Groß-Bieberau/ Modau am kommenden Samstag, um 19:30 Uhr, in der Untermainhalle in Elsenfeld, hĂ€tten sich beide Mannschaften das zurĂŒckliegende Wochenende sicherlich ganz anders vorgestellt. WĂ€hrend der TVG den Punkten aus Leipzig nachtrauerte, herrschte bei der MSG EnttĂ€uschung nach der unerwarteten Heimniederlage gegen Bad Neustadt vor.
Überhaupt haben die Hessen bislang in diesem Kalenderjahr noch nicht wirklich in Tritt gefunden und noch keines ihrer vier Spiele gewinnen können. WĂ€hrend allerdings eine 31:32-Heimniederlage gegen den in den letzten Wochen extrem erfolgreichen HC Elbflorenz wohl keine Schande ist, sticht nur eine Woche spĂ€ter eben jene Pleite gegen Bad Neustadt schon etwas heraus. Aufgrund der Serie von 1:7-Punkten hat Groß-Bieberau/ Modau auch seinen Platz unter den besten vier Teams eingebĂŒĂŸt, Rodgau Nieder-Roden passieren lassen mĂŒssen und steht nun nur nach auf Rang fĂŒnf, an der Spitze des Mittelfeldes. Vielleicht auch eine Auswirkung dessen, dass die MSG wĂ€hrend der Runde bekanntgegeben hat, dass fĂŒr sie eine zweite Bundesliga eine Nummer zu groß sei und sie gar nicht wirklich dorthin wolle.

Das Thema Klassenerhalt • Weiterlesen »»»


Walter Klug berichtete am Donnerstag, 23. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga MĂ€nner Vorbericht

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/ Modau

Die MSG Groß Bieberau/ Modau informiert:

MSG Falken fahren zum Derby nach Grosswallstadt

Am Fastnachtssamstag treffen in Elsenfeld der Tabellendritte, TV Grosswallstadt und die MSG Groß-Bieberau/ Modau aufeinander. Beide Mannschaften befinden sich nach wie vor im vorderen Tabellendrittel der sehr guten dritten Liga Ost und nur der Gewinner der Partie darf darauf hoffen, da vorne zu bleiben. Beide Mannschaften mussten zuletzt Niederlagen hinnehmen. Völlig vermeidbar und unnötig war vor allem die Niederlage der MSG Falken, die ĂŒberraschend vor eigenem Publikum gegen den HSC Bad Neustadt patzten und mit 26:33 unterlagen. Doch auch die kommenden Gastgeber des TV Grosswallstadt machten es nicht besser. Sie verloren in der letzten Sekunde beim Tabellenvierzehnten SG Leipzig mit 20:21und wieder einmal wurde klar, in dieser Liga kann durchaus jeder gegen jeden gewinnen. • Weiterlesen »»»


JĂŒrgen Pfliegensdörfer berichtete am Donnerstag, 23. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

HSG Hochheim/ Wicker – SV Seulberg 26:14

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Revanche der HSG Damen gegen SV Seulberg geglĂŒckt

Am letzten Samstag begrĂŒĂŸten die WeinstĂ€dterinnen die Mannschaft der SV Seulberg, ausnahmsweise in Flörsheim zum Heimspiel. Gegen die Mannschaft aus Seulberg hatten die Gastgeberinnen aus Hochheim/ Wicker noch einiges gut zu machen, verloren sie doch das Hinspiel knapp und unglĂŒcklich mit 19:20. Dementsprechend motiviert zeigten sich die HSG Damen. Das erste Tor des Spiels fiel allerdings erst in der 8. Spielminute fĂŒr die Damen aus Hochheim/Wicker. Bis dahin hatten die Abwehrreihen und TorhĂŒterinnen das Sagen. Beide Mannschaften konnten ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzen und es stand lediglich 1:0. Die WeinstĂ€dterinnen ließen zuerst den Knoten platzen und steigerten sich auch im Angriff. Sie konnten die FĂŒhrung auf 4:1 erhöhen und bis zur Halbzeitpause auf 11:3 ausbauen. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Yvonne Bartz berichtete am Donnerstag, 23. Februar 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: 2. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

Marcus Endlich ĂŒberninmmt als Nachfolger von Verena Dietrich die GeschĂ€ftsfĂŒhrung bei den Eulen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Wechsel in der GeschĂ€ftsfĂŒhrung

Marcus Endlich wird ab 1. Juli 2017 als Nachfolger von Verena Dietrich die GeschĂ€ftsfĂŒhrung des Handball-Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim ĂŒbernehmen – Foto: TSG Ludwigshafen-Friesenheim
Handballzweitligist TSG Ludwigshafen-Friesenheim hat am heutigen Mittwoch den Wechsel in der GeschĂ€ftsfĂŒhrung verkĂŒndet. Verena Dietrich scheidet auf eigenen Wunsch zum 30.06.2017 aus. Die aktuelle GeschĂ€ftsfĂŒhrerin zieht es nach eigenen Angaben aus persönlichen GrĂŒnden wieder zurĂŒck in die Heimat nach Stuttgart. Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung ĂŒbernehmen wird dann Marcus Endlich, der seit 20 Jahren selbststĂ€ndig tĂ€tig ist und kĂŒnftig von Lisa Heßler stellvertretend unterstĂŒtzt wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

THW Kiel – MT Melsungen 30:28

Es gibt einen Kommentar »

FĂŒr MT-Youngster Johannes Golla ist heute wohl ein besonderer Tag. Der ehemalige Wiesbadener mA-BuLi-Spieler wird heute zum ersten Mal die einzigartige AtmosphĂ€re in der Kieler Sparkassen-Arena live erleben können

Sehr schöner Vorbericht in der HNA

Das komplette Spiel ab 20:10 Uhr im Sport 1 Livetream und spÀter dann im Free TV und zum spÀter Ansehen dann in der Mediathek

Rubrik: 2. Bundesliga MĂ€nner Weiterlesen-Artikel

Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann bleibt in Konstanz: Vertrag nun ohne Zweitspielrecht von Erstligist HSG Wetzlar

Die HSG Konstanz informiert:

Es ist wieder zurĂŒck, dieses herzliche und offene LĂ€cheln im Gesicht von Stefan Hanemann

Bald wieder zurĂŒck im Tor der HSG Konstanz: Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann steht kurz vor seinem Comeback und hat seinen Vertrag bei der HSG um zwei weitere Jahre verlĂ€ngert – Foto: Peter Pisa
Seit vergangener Woche hat er die komplette Freigabe der medizinischen Abteilung fĂŒr Training und Spiele. Dazu kommt die VerlĂ€ngerung seines zum Saisonende auslaufenden Vertrags bei Zweitligist HSG Konstanz um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2019. Der neue Vertrag bindet den 21-jĂ€hrigen Junioren-Nationaltorwart nun voll an die HSG Konstanz und besteht nicht mehr nur aus einem Zweitspielrecht, wĂ€hrend das Erstspielrecht bislang bei Erstligist HSG Wetzlar lag.
Die Freude ĂŒber die großen Fortschritte im Kraft-, Koordinations-, und TorhĂŒtertraining der letzten Wochen und Monate nach seiner schweren Knieverletzung, als ihm die Kniescheibe bei einem Lehrgang mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft heraussprang, sind dem 1,98 Meter großen Torwart-HĂŒnen deutlich anzumerken. Bei der Patellaluxation im Juni vergangenen Jahres wurden das Innenband und der Knorpel beschĂ€digt, anschließend musste operiert werden. Seitdem arbeitet der im Sommer 2015 vom Erstligisten HSG Wetzlar zunĂ€chst nur auf Basis eines Zweitspielrechts an den Bodensee gekommene Sport- und Russischstudent akribisch auf sein baldiges Comeback hin, das nun in wenigen Wochen erfolgen könnte.
„In der langen und schweren Verletzungspause hat mich die HSG Konstanz vom Vorstand ĂŒber Trainer bis zur Mannschaft und der medizinischen Abteilung super unterstĂŒtzt, mir unglaublich gut geholfen und mir immer ein gutes GefĂŒhl gegeben“, sagt er zu den letzten Monaten und begrĂŒndet auch damit und dem familiĂ€ren Umfeld sowie dem starken Zusammenhalt seine VertragsverlĂ€ngerung: „Da war es klar, dass es fĂŒr mich nur eine Wahl gibt, denn nun möchte ich etwas zurĂŒckgeben. Ich sehe in der VerlĂ€ngerung nun auch einen kompletten Neuanfang, deshalb wollte ich mich auch voll auf die HSG konzentrieren.“ Schon brennen das Feuer und die Leidenschaft im talentierten Schlussmann wieder, der seiner Mannschaft gerne so schnell wie möglich im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga helfen möchte. „DafĂŒr gebe ich seit Monaten Gas und lege alles rein, um wieder richtig fit zu sein“, so der gebĂŒrtige Wetzlarer.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer