Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂŒr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die B-Jugend der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt ist Deutscher-Vize-Meister!

Auf Youtube: Das Statement des noch immer völlig ĂŒberwĂ€ltigten JSG Trainers Paul GĂŒnther - Danke dafĂŒr Pauli! - hier klicken

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen fĂŒr Alle zum Angucken frei!

HC Leipzig – wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder 21:15

Nach ihrem irre Krimi gegen den BVB Dortmund hatte sich die JSG den Einzug ins Finale ja mehr als verdient. Und es wurde wahrlich kein Abschlachten durch den Favoriten was die JSG gegen Top-Favorit Leipzig da auf die Platte zauberte. Hatte Leipzig im Halbfinale Bietigheim noch völlig von der Rolle gespielt und einen Kantersieg eingefahren, zeigte sich hier jetzt ein ganz anderes Bild.
Zwar agierten die auf diesem Niveau noch völlig unerfahrenen MĂ€dels von Pauli GĂŒnther anfangs Ă€ußerst nervös und vergaben gute Chance, was auch eine schnelle 3:0 FĂŒhrung der GĂ€ste ermöglichte, aber dann begann auch der Gastgeber zu spielen. Es entspann ein Kampf der Abwehrreihen was sich auch an den wenigen Toren des Spiels zeigte – so war auch der Halbzeitstand ein Tor armes 12:6.
Denn Leipzig agierte mit einer Topp 6:0 Abwehr gepaart mit der besten Torfrau des Turniers, Hellen Keller, im Kasten. Aber auch Bad Soden agierte mit einer Spitzenabwehr.
Schade nur, dass es Anfangs im Angriff nicht gepasst hatte, denn diesen Toren liefen die Gastgeber nun das ganze Spiel ĂŒber hinterher.
Aber das Leipziger Internats-Team schaffte es trotzdem nicht Paulis MĂ€dels abzuschĂŒtteln – der RĂŒckstand pendelte immer konstant um 5-6 Toren und am Ende war es dann ein 21:15 mit dem Favorit Leipzig sich den Deutschen Meister Titel holte.
Entsprechend positiv fiel dann auch Paul GĂŒnthers Statement aus:
„Mit dem Erreichen des Finales hatten wir ja eh schon mehr erreicht, als wir uns ertrĂ€umt hatten.
Und nur 21 Tore von Leipzig zu erhalten ist auch absolut OK – Denn wir wurden so jedenfalls nicht abgeschlachtet!
Mein einziger Kritikpunkt sind aber die wenigen 15 Treffer im Angriff!“

Am Ende dĂŒrfte das aber egal sein, denn der Deutsche Vize-Meister-Titel ist der grĂ¶ĂŸte sportliche Erfolg den der kleine hessische Verein bisher verzeichnen konnte.
Deshalb meine absolute Gratulation ans gesamte Team!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB des HC Leipzig ist Deutscher Meister der Saison 2016/17

Das individuell stÀrkere Team erringt durch eine bÀrenstarke 6:0 Abwehr gepaart mit einer starken Torfrau gegen Gastgeber Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt mit einem Start-Ziel-Sieg die Deutsche Meisterschaft!

Die Bilderserie vom Spiel findet ihr hier

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Leipzig mit Kantersieg gegen Bietigheim im Finale der DM gegen Bad Soden

SG BBM Bietigheim – HC Leipzig 13:30

Trotz breiter Leipziger Angriffs-Front war Lucie-Marie Kretzschmar mit 6 Feldtoren beste Leipziger Shooterin

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen fĂŒr alle frei zum Angucken

Deutlich weniger eng ging es im 2. Halbfinale zu. Die ersten 10 Minuten, bis zum Stand 4:4, begannen noch ganz ausgeglichen. Doch dann begann die starke Leipziger Abwehr kombiniert mit einer starken Helen Keller im Tor zu greifen. Denn es folgte ein 6 Tore Lauf der Leipziger zum 4:10. nur langsam kam Bietigheim wieder in die Spur und so ging es schon mit 7:14 in die Halbzeitpause.
Und auch nach der Pause das gleiche Bild. Leipzig netzte auf breiter Front ein wĂ€hrend Bietigheim zunehmend Probleme mit dem Abschluss hatte. Bereits zur 35. Minute dann schon der 10 Tore Vorsprung und obwohl Bietigheim immer wieder gegen hielt, der Abstand wuchs stĂ€ndig. Und am Ende war es dann gar ein 13:30 das bei Leipzigerinnen den Final-Jubel ausbrechen ließ.
Somit heißt es morgen 15:00 Uhr im Finale um die Deutsche Meisterschaft der Gastgeber Bad Soden trifft auf die HC Leipzig. Und das kleine Finale um 12:30 Uhr bestreiten Dortmund und Bietigheim.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Gastgeber Bad Soden mit Herzschlag Krimi im Finale der DM

Es gibt einen Kommentar »

wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder – BVB Dortmund Handball 33:32

Lilly König#17 mit 10 Treffern


Greta Bucher#9 schaffte den Ausgleichtreffer

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen fĂŒr alle frei zum Angucken

Nein, das war wahrlich nix fĂŒr schwache Nerven was Paul GĂŒnthers MĂ€dels da abgeliefert hatten. Verlief die erste Halbzeit noch ziemlich ausgeglichen und endete mit einem engen 15:16 Pausenstand, so war es in der 40. Minute mit der Ausgeglichenheit dahin, denn speziell den RĂŒckraum bekamen die GĂ€ste jetzt nicht mehr unter Kontrolle. Die Folge war eine 25:30 FĂŒhrung der Dortmunder, bei der dann wohl die meisten Bad Soden Fans das Finale fĂŒr ihr Team wohl abgehakt hatten.
Nicht aber so aber Paulis MĂ€dels auf der Platte – die noch lange nicht aufgaben.
Das gesamte Team hielt nun mit einer riesigen Kopf-Leistung gegen. Und es gelang nun immer wieder, allen voran Lilly König, immer wieder zum erfolreichen Abschluss zu kommen und so den Abstand zu verringern.
Die Folge ein Team-Timeout fĂŒr Dortmund beim 31:32. Aber auch das half nichts, denn das was keiner mehr geglaubt hatte schaffte Greta Bucher, den 32:32 Ausgleich in der 47. Minute.
Und dann war es wieder Lilly König die 20 Sekunden vor Schluss zum 33:32 Siegtreffer einnetzte und in der Halle einen Jubeltaumel bei den Bad Soden Fans auslöste!
Denn ihr Team hat es gegen den großen Favoriten tatschlich geschafft, den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschafft zu erreichen.
SUPER LEISTUNG MĂ€dels – Gratulation!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Diese Wochenende Deutsche Meisterschaft der weibl. B Jugend in Bad Soden

Es gibt einen Kommentar »

Es liest sich wie das Who-is-Who des deutschen Handballs.
Die Teilnehmer stehen fest. Neben unseren MĂ€dels werden folgende Teams am 27./28.2017 bei uns in Bad Soden sein:

– HC Leipzig
– SG BBM Bietigheim
– BVB 09 Dortmund

Spielplan Samstag:
15:00 Uhr wJSG Bad Soden/S./N. – BVB Dortmund Handball
17:30 Uhr SG BBM Bietigheim – HC Leipzig

Spielplan Sonntag:
12:30 Uhr Spiel um Platz 3
15:00 Uhr Endspiel um die Deutsche Meisterschaft

Wir freuen uns auf Euch!

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Vormerken: 27.+28. Mai in Bad Soden

Es gibt 2 Kommentare »

Deutsche Meisterschaft / Final Four / weibliche B-Jugend

Halbfinals am Samstag, 27.Mai:

15.00 Uhr: wJSG Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt – BVB 09 Dortmund
17.30 Uhr: SG BBM Bietigheim – HC Leipzig

Sonntag, 28.Mai:

12.30 Uhr: Spiel um Platz 3
15.00 Uhr: Finale

Haselgrundhalle, Bad Soden

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

VfL GĂŒnzburg – JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt 25:25

Die JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Gerechte Punkteteilung in GĂŒnzburg

FrĂŒh am Sonntag ging es samt Fans im Reisebus nach GĂŒnzburg und trotz der Tatsache, dass unsere B1-MĂ€dels bereits ihr Final Four Ticket gelöst hatten, wollte man der sympathischen Mannschaft aus Bayern zu einem schönen Heimspielwochenende verhelfen.
Angekommen in der Halle staunten unsere MĂ€dels nicht schlecht. Im Gegenzug fĂŒr unsere BegrĂŒĂŸung von vor zwei Wochen hatten die GĂŒnzburger Verantwortlichen noch deutlich einen drauf gesetzt und sich einen absoluten Kracher ausgedacht: Jede Spielerin wude mit einem individuell gestalteten Welcome Package begrĂŒĂŸt.

Im Spiel mussten unsere MĂ€dels trotz aller guten VorsĂ€tze schon nach wenigen Minuten einem RĂŒckstand hinterherlaufen, und es sollte bis zum Ende immer knapp bleiben. Dabei sah die relativ schwach besetzte TribĂŒne (schade, die Mannschaften hĂ€tten etwas mehr Stimmung verdient gehabt) zwei unterschiedliche Halbzeiten. Ganze 34 Tore fielen in den ersten 25 Minuten (17:17), die Ausbeute in Durchgang 2 hingegen betrug nur insgesamt magere 16 Tore.
Der VfL GĂŒnzburg zeigte guten Handball mit viel Bewegung im Angriffspiel, wĂ€hrend bei unseren MĂ€dels dann doch ein wenig die Luft raus zu sein schien. Gerne hĂ€tten sie noch beide Punkte mit nach Hause genommen, aber die starken Gegnerinnen mit einer gut aufgelegten Torfrau verhinderten das und so teilte man sich am Ende die Punkte beim gerechten 25:25 Endstand.

Letztendlich standen aber fast eher die Geschnisse außerhalb des Spielfeldes im Mittelpunkt. Neben der Überraschung in der Kabine hatten die GĂŒnzburger bereits am Samstagabend bewiesen, was sie auszeichnet. So sammelten sie unseren einzigen bereits am Vortag angereisten Fan, der sich mit Fantrikot auf den Marktplatz getraut hatte, kurzerhand ein und nahmen ihn mit zur Saisonabschlussfeier in die Altstadt. Das sind die Werte, die wir den MĂ€dels vermitteln wollen! Großartig Vfl GĂŒnzburg Handball!

Kader JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt:
Sophie Löbig, Franziska Ried, Vivienne RĂŒdig (Tor), Alina Anft, Greta Bucher, Laura BĂŒscher, Maya Geiger, Caroline GĂŒnther, Lilly König, Hannah Kohnagel, Katharina Löbrich, Hanna Leidner, Ulla Neumann, Pia Özer, Franziska Rochus, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

B-Jugend-Dynamighties verpassen gegen BVB Dortmund den Einzug ins Final Four der DM

Die SF Budenheim berichten:

„Von solchen Teams brĂ€uchte man mehr in Deutschland“

So viele Tore wie kein anderes Team erzielten Feline Teuscher und ihre Mitspielerinnen gegen den BVB – gereicht hat es dennoch nicht. Foto: SF Budenheim / Ingo Fischer
Die B-Jugend-„Dynamighties“ der FSG Mainz 05/Budenheim sind im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft ausgeschieden. In den beiden Heimspielen am Wochenende konnte sich das Team von Sabine Teuscher und Dirk Rochow zunĂ€chst hauchdĂŒnn gegen den VfL Oldenburg durchsetzen und sich damit ein echtes „Showdown“ gegen Borussia Dortmund verdienen. Im Gipfeltreffen am Folgetag setzte sich dann jedoch der westfĂ€lische Topfavorit in einer hochklassigen Partie durch. FĂŒr die starke Leistung der jungen Dynamighties gab es sogar vom Gegner Lob.
Am Samstag hat das Team der FSG Mainz 05/ Budenheim gegen den VfL Oldenburg NervenstĂ€rke und eine wahre Zitterpartie mit 24:23 glĂŒcklich fĂŒr sich entscheiden können. Das bedeutete: Am Tag darauf ist es zum echten Endspiel um den Einzug ins Final Four gegen das Topteam BV Borussia Dortmund gekommen. Hierbei galt es fĂŒr die gastgebenden Dynamighties, den Vier-Tore-RĂŒckstand aus dem Hinspiel aufzuholen.
Und der „Showdown“ hielt, was er versprochen hatte: Die Partie war von Anfang an auf einem sehr hohen technischen Niveau, die rund 400 begeisterten Zuschauer in der gut besuchten Budenheimer Waldsporthalle bekamen ein brillantes, lange Zeit sehr spannendes Handballspiel zu sehen, bei dem die mit sechs Nationalspielerinnen angetretenen Dortmunderinnen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase stets knapp die Nase vorne hatten. Die Dynamighties ließen sich jedoch nicht abschĂŒtteln, sondern hielten die Partie bis in die Schlussphase (22:23 in der 42. Minute) hinein sehr eng.
Erst als den Gastgeberinnen in den letzten fĂŒnf Minuten klar wurde, dass sie den RĂŒckstand aus dem Hinspiel (20:24) nicht mehr wĂŒrden aufholen können, setzte sich der Topfavorit auf die Deutsche Meisterschaft etwas deutlicher zum Endstand auf 28:33 ab. Der Sieg geht absolut in Ordnung, ist aber am Ende etwas zu hoch ausgefallen. Die Niederlage mit vier Toren aus Hinspiel sowie der KrĂ€fteverschleiß am Vortag haben sich fĂŒr die FSG-Spielerinnen rĂŒckblickend als eine zu hohe Hypothek erwiesen.

„Aggressive, gute Deckung“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Das erfolgreiche Trainer-Duo GĂŒnther/Kohnagel der wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder. im GesprĂ€ch

Die wJSG FSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Ein großes Etappenziel ist erreicht. Mit dem Einzug in das Final Four hat die B-Jugend nicht nur ihr Anfang des Jahres gestecktes Minimalziel erreicht, damit kommt auch die jahrelange, zielgerichtete Arbeit von Mannschaft und Trainerteam zu ihrem vorlĂ€ufigen Höhepunkt.

Fotos: Fotostudio Leidner, Idstein.

Dieser herausragende Erfolg, der vor allem auch dem Duo Paul GĂŒnther und Kirsten Kohnagel zu verdanken ist, und die Tatsache, dass Cheftrainer GĂŒnther den Verein nach dem Final Four verlassen wird, fĂŒhrt bei vielen dazu, dass man sich an die AnfĂ€nge der Mannschaft und der Zusammenarbeit der beiden zurĂŒck erinnert. Wir sprachen im Vorfeld des letzten Spieles der Viertelfinalserie beim VfL GĂŒnzburg mit ihnen.

Kirsten und Paul, erst einmal herzlichen GlĂŒckwunsch zum Erreichen des Final Four und dem damit verbundenen Startrecht in der A-Jugendbundesliga im nĂ€chsten Jahr. Paul, du hast den Kern der Mannschaft vor 5 Jahren mehr oder weniger als Notfallhelfer ĂŒbernommen. Der damals vorgesehene Trainer hat den Verein kurzfristig zusammen mit ein paar MĂ€dels verlassen und Du bist wie so hĂ€ufig in deiner Zeit bei der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt eingesprungen. Erinnerst Du Dich noch an diesen Moment?

Paul: „Meine damaligen Gedanken gingen dahin, dass ich dies wirklich nur ein Jahr zur ÜberbrĂŒckung mache und habe den damaligen Abteilungsvorstand auch direkt darum gebeten, fĂŒr die nĂ€chste Spielzeit einen neuen Trainer zu suchen. Mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaft des 1997/98-iger Jahrgangs war fĂŒr mich das Thema Jugendtrainer in Bad Soden eigentlich beendet. Gott sei Dank ist es anders gekommen…“

Kirsten, Du bist seit 4 Jahren als Mannschaftsverantwortliche dabei. Wie kam es dazu?

Kirsten: „FĂŒr mich ziemlich ĂŒberraschend hat Paul mich damals gefragt, ob ich die Rolle der weiblichen Betreuerin in dem Team ĂŒbernehmen wĂŒrde. Ich war sehr unsicher, schließlich komme ich vom Basketball und wusste nicht so genau, was auf mich zukommt. Paul kannte ich bis dahin vor allem als sehr emotionalen Coach an der Seitenlinie, hatte aber schon ein Jahr verfolgen können, mit welch außerordentlich großem, persönlichen Engagement er die MĂ€dels trainiert hat. Nach dem „go“ meiner in der Mannschaft spielenden Tochter habe ich mich dann auf das Abenteuer eingelassen. NatĂŒrlich hat niemand geahnt, dass das in einer so intensiven Zusammenarbeit enden wĂŒrde. Ich lobe Paul ja wirklich sehr sehr ungerne, aber da hat er mal wieder ein gutes BauchgefĂŒhl gehabt…“

Habt ihr von Anfang an geahnt, wieviel Potenzial in dieser Mannschaft steckt?

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB-Jugend-Handballerinnen der FSG Mainz 05/ Budenheim kÀmpfen um den erneuten Einzug ins Final Four

Es gibt einen Kommentar »

Die SF Budenheim informieren:

DM-Favorit in Budenheim: „Wir sind heiß auf dieses Wochenende“ SIS

Foto: Pressedienst SF Budenheim

Jona Reese hat mit ihren Dynamighties noch viel vor bei der Deutschen Meisterschaft
An diesem Wochenende entscheidet sich fĂŒr die B-Jugend-Dynamighties in der Waldsporthalle Budenheim, ob sie den Einzug ins Final Four der Deutschen Meisterschaft aus dem vergangenen Jahr wiederholen können. ZunĂ€chst empfĂ€ngt das von Dirk Rochow und Sabine Teuscher gecoachte Team am Samstag (15 Uhr) die Mannschaft des VfL Oldenburg. Bei einem Sieg geht es anschließend am Sonntag (15 Uhr) gegen Borussia Dortmund um alles. Die Fans in der Halle könnten dabei zum entscheidenden Faktor werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

27./28.Mai Deutsche Meisterschaft wB in Bad Soden

Dank des Organisations-Teams um die federfĂŒhrenden Sabine Löbig, Karsten Kohnagel, Thomas Bucher und Jugendleiterin Anke Mies wurde der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt die Zusage zuteil, dass sie mit ihrer weiblichen B-Jugend als Gastgeber am letzten Mai-Wochenende die Deutsche Meisterschaft, das Final-Four, ausrichten dĂŒrfen.

Trainer Paul GĂŒnther freut sich auf viele Besucher/-innen in der Hasselgrundhalle, Gartenstraße 2a, 65812 Bad Soden.

Jugendkoordinator Olaf KĂŒhnel: „Leider bin ich am entsprechenden Wochenende nicht in Frankfurt. Ich bin auf der Abschlussfahrt meiner Auswahlmannschaft w2003 beim Ulzburg-Cup. Ich finde es sehr schade, dass ich bei diesem Highlight nicht dabei sein kann.“

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Heimspielwochenende DM-Viertelfinale in Bad Soden

Die wJSG Bad Soden/S./N. informiert:

Unsere MĂ€dels freuen sich auf das anstehende Heimspielwochenende in der Hasselgrundhalle am 29./30.04.2017. ZunĂ€chst steht am Samstag um 17:30 Uhr das Spiel gegen den bayerischen Meister VfL GĂŒnzburg an, der am Sonntag eine etwas zu hohe Niederlage gegen Kappelwindeck/Steinbach einstecken musste und sicherlich einiges gutmachen möchte. Dann kommt es am nĂ€chsten Tag um 16:00 zum RĂŒckspiel gegen die Badenerinnen, das vermutlich eine Vorentscheidung im Einzug in das Final Four bringen wird. Unsere MĂ€dels sind gewappnet und hoffen auf die gleich tolle Stimmung und UnterstĂŒtzung wie im Vorjahr.

Kommt in die Hasselgrundhalle und unterstĂŒtzt unsere jungen MĂ€dels im Kampf um den Einzug ins „Final Four“

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

SG Kappelwindeck/Steinbach – wJSG Bad Soden/S./N. 23:28

Die wJSG Bad Soden/S./N. berichtet:

Foto: Paul GĂŒnther

B-Jugend startet mit einem tollen Sieg in die Deutschen Meisterschaften

Einen ganz starken Auftritt haben unsere MĂ€dels zum Beginn der Deutschen Meisterschaften beim favorisierten Meister aus Baden-WĂŒrttemberg, der SG Kappelwindeck/Steinbach, hingelegt. Mit einer großen Portion Selbstvertrauen, Teamgeist sowie dem Turniersieg beim IBOT im RĂŒcken schufen sie sich mit dem AuswĂ€rtssieg eine tolle Ausgangssituation im Kampf um den Einzug ins Final Four.
Bereits am Vorabend stimmte Trainer Paul GĂŒnther seine Mannschaft in der Besprechung auf den Gegner ein. Mit großem Erfolg, wie sich am Folgetag zeigen sollte, denn er hatte aus seinen Spielbeobachtungen die richtigen SchlĂŒsse gezogen und den MĂ€dels die entscheidenden Aufgaben mit auf den Weg gegeben.
ErwartungsgemĂ€ĂŸ setzten die Gastgeberinnen unsere MĂ€dels vor allem aus dem RĂŒckraum gleich zu Beginn sehr unter Druck. Allerdings stand die Abwehr so gut, dass die Badenerinnen sich jeden Wurf hart erarbeiten mussten und zudem zehrte die herausragende Torwartleistung im Verlauf des Spiels immer mehr an der Kraft der Gastgeberinnen. Dazu fehlten ihnen die ansonst gewohnten einfachen Tore aus dem Tempogegenstoß, die komplett unterbunden werden konnten. Im Gegenzug stabilisierte sich unser Angriff nach anfĂ€nglichen Unsicherheiten und der zwischenzeitliche RĂŒckstand von 2 Toren konnte mit einem direkt verwandelten Freiwurf zur Halbzeit egalisiert werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB-DM: VfL Oldenburg – FSG Mainz 05/ Budenheim 28:34

Die SF Budenheim berichten:

Deutsche Meisterschaft: Nach zehn Minuten den Hebel umgelegt

Jona Reese war bereits im vergangenen Jahr in der DM gegen Oldenburg dabei – Archivfoto
Die lange Anreise der B-Jugend-MĂ€dels der FSG Mainz 05/ Budenheim zum ersten Viertelfinalspiel der Deutschen Meisterschaft zum VfL Oldenburg hat sich gelohnt: Die Dynamighties belohnten sich am Sonntag fĂŒr ihre starke Leistung mit einem 28:34-AuswĂ€rtssieg. Bereits am kommenden Wochenende folgt das zweite Spiel beim DM-Topfavoriten.
Die Fahrt hatte das von Dirk Rochow und Sabine Teuscher gecoachte Team bereits am Tag zuvor angetreten, um sich das erste Gruppenspiel der Oldenburgerinnen gegen den BVB Dortmund am Samstag anzusehen. Dabei wurde Dortmund beim 22:32-Sieg seiner Favoritenstellung gerecht, sodass die Gastgeberinnen gegen die FSG-MĂ€dels schon unter Zugzwang standen und unbedingt gewinnen mussten. Denn nur der Sieger der Dreiergruppe qualifiziert sich fĂŒr das Final Four, bei dem der Deutsche Meister ausgespielt wird.
Entsprechend gewarnt und mit voller Motivation, aber auch einer gehörigen Portion NervositĂ€t starteten die Dynamighties in die DM-Endrunde, zumal LeistungstrĂ€gerinnen wie Jona Reese, Leonie Bollenbach und Sophie von Römer angeschlagen in die Partie gingen. Dennoch hatten sie einen Einstand nach Maß: Sophie Weber, Feline Teuscher und Sophie von Römer markierten die ersten schön heraus gespielten Tore. Doch dann riss der Faden, sodass Oldenburg nicht nur ausgleichen, sondern bis zur achten Minute gar 5:3 vorlegen konnte.

Bekanntes Umfeld in neuer Rolle

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Auf Augenhöhe mit den Topteams der Republik – Die weibliche wB-Jugend der Sportfreunde startet in die Deutsche Meisterschaft

Die SF Budenheim berichten:

Am Sonntag treffen die Dynamighties der FSG Mainz 05/ Budenheim auf den VfL Oldenburg. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer

Auf Augenhöhe mit den Topteams der Republik – Auch die weibliche B-Jugend startet in die Deutsche Meisterschaft

Die weibliche B-Jugend der FSG Mainz 05/Budenheim startet als amtierender DM-Dritter am Sontag, 15 Uhr, mit einem AuswĂ€rtsspiel beim VfL Oldenburg in die Deutsche Meisterschaft. Die Chancen auf einen Auftaktsieg stehen laut dem „Dynamighties“-Trainergespann Dirk Rochow und Sabine Teuscher „Fifty-Fifty“.

Bereits am Vortag wird der Budenheimer und Mainzer Tross nach Oldenburg reisen, um dort das Aufeinandertreffen der beiden Gruppengegner – das ist neben dem VfL Oldenburg auch der BV Borussia Dortmund – genau zu beobachten. „Dortmund ist mit seinen zahlreichen Nationalspielerinnen klarer Favorit in dieser Gruppe“, so Rochow, „jedoch sind sie nicht eingespielt und mĂŒssen daher auf die individuelle Klasse der Einzelspielerinnen setzen.“ Diese Klasse ist allerdings enorm: Im eigenen Landesverband hat der BVB bereits den amtierenden Deutschen Meister, HSG Blomberg/Lippe, aus dem Wettbewerb geworfen. Neben dem Vorjahres-Vizemeister HC Leipzig ist Dortmund der große Favorit auf den diesjĂ€hrigen Titel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Deutsche Meisterschaft Frauen wB Jugend

„Ich hatte keine Ahnung, wo dieser Ball hinfliegt“ – Jugend-Nationalspielerin Alicia Soffel ĂŒber ihr spektakulĂ€res „DKB Tor des Monats Mai“:

Ingo Fischer von den Sportfreunden Budenheim im Interview mit Alicia Soffel:

„Unbeschreiblich – eine große Ehre fĂŒr mich“

Es liegt in der Natur der Dinge, dass „Tore des Monats“ immer außergewöhnliche Tore sind. Das „DKB Tor des Monats Mai“ ist allerdings selbst unter besonderen Toren ein besonderes:

Alle Fotos: Ingo Fischer

Erzielt wurde es im RĂŒckwĂ€rtsfallen, fast sitzend – von einer (unserer!) B-Jugend-Spielerin, die sich bei der Wahl als einzige Frau selbst gegen gestandene Bundesliga-Profis wie Uwe Gensheimer durchsetzen konnte. „Der Sportfreund“ hat mit Jugend-Nationalspielerin Alicia Soffel ĂŒber ihr spektakulĂ€res Tor gesprochen, das sie fĂŒr unsere „Dynamighties“ der FSG Mainz 05/Budenheim im Spiel um Platz 3 der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft erzielte.

18 Minuten und sieben Sekunden sind gespielt, gegen Deine Mannschaft ist Zeitspiel angezeigt. Hast Du da den Entschluss gefasst, den Torabschluss zu suchen – komme was da wolle?

Alicia Soffel: Hmm, klar ich wusste, dass ein Torabschluss her muss, ob von mir oder jemand anderem. Aber ich habe mich natĂŒrlich versucht freizulaufen und mir eine Chance zu erarbeiten. Es war jedoch nicht geplant, rĂŒckwĂ€rts Richtung Tor zu fallen und so das Tor zu erzielen (lacht).

Die gegnerische Mitte-Spielerin hatte Dich sehr offensiv gedeckt und gleich bei der Ballannahme auch leicht gefoult. Du hĂ€ttest jetzt einen Freiwurf in zentraler Spielposition bekommen – doch den wolltest Du nicht?

Naja daran hab ich in dem Zeitpunkt gar nicht gedacht, sondern eher, dass jetzt ein Torabschluss her muss. Und lange Zeit zu ĂŒberlegen hatte ich auch nicht, also dachte ich mir: ‚Okay, ein Versuch ist es wert.‘ Und der hat sich ja dann auch gelohnt (zwinkert)!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

„Siehst Du: KörpergrĂ¶ĂŸe ist egal!“ – Interview mit Patricia Lazarevic und Alicia Simonelli

Ingo Fischer von den Sportfreunden Budenheim im Interview mit den MVPs des wB-Jugend Final-Fours:

Patricia Lazarevic (16) ist mit der HSG Blomberg/Lippe Ende Mai Deutscher B-Jugend-Meister geworden, hat als kleinste und vermutlich jĂŒngste Spielerin im Finale zehn Tore geworfen und wurde anschließend zum „MVP“, also zur besten Feldspielerin des „Final Four“-Turniers in Budenheim gewĂ€hlt. Als beste Torfrau des Turniers ausgezeichnet wurde Alicia Simonelli (17), die mit unserem „Dynamighties“-Team der FSG Mainz 05/Budenheim auch dank ihrer Paraden das Spiel um Platz 3 ungefĂ€hrdet gewinnen konnte. „Der Sportfreund“ hat mit den beiden Talenten ĂŒber Selbstbewusstsein trotz fehlender KörpergrĂ¶ĂŸe, NervenstĂ€rke in Drucksituationen, ihre Liebe zum Handball, Zeit fĂŒr andere Hobbys, ihre sportlichen Ziele und Hausaufgaben im Auto gesprochen.

Ingo Fischer: Pati, Du bist beim Final Four in Budenheim als beste Feldspielerin ausgezeichnet worden und Du, Alicia, als beste Torfrau. Wie habt Ihr „Most Valuable Players“ (MVP) das Turnier erlebt?

Alicia: Nach unserem verlorenen Halbfinale war die EnttĂ€uschung bei mir und der Mannschaft groß. Das hat sich dann aber am Sonntag im Spiel um Platz drei um 180 Grad gewendet. Es hat alles gepasst: Die Leistung des Teams, die Stimmung in der Halle. Und abschließend gab es ja noch ein super starkes Finale. Das war eine super Erfahrung, bei dieser Endrunde der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft mitspielen zu dĂŒrfen und das alles erlebt zu haben!

Patricia: Das Final Four war bis jetzt einer der schönsten und aufregendsten Momente in meinem Handballleben. Ich war, um ehrlich zu sein, ziemlich nervös vor dem Halbfinale, doch durch das Team habe ich es geschafft, die NervositĂ€t abzuschĂŒtteln und mich voll auf das Spiel zu konzentrieren. Als wir das Halbfinale geschafft haben, realisierte ich dann auch, dass wir wirklich eine Chance hatten, noch mehr zu schaffen.

Und die habt Ihr genutzt.

Patricia: Ja, zum Schluss gab es den Sieg und die Freude mit der Mannschaft. Über die Auszeichnung als MVP habe ich mich natĂŒrlich wahnsinnig gefreut, aber ohne das Team hĂ€tte ich solche Ziele niemals erreichen können. Egal ob von der TribĂŒne, Bank oder dem Spielfeld – jeder hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir ein hochklassiges Final Four mit sehr starken Mannschaften erleben konnten, wofĂŒr ich mich nochmal sehr bedanke.

Alicia: Das hast du super zusammengefasst!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Deutsche Meisterschaft Frauen wB Jugend

Alicia Soffels Treffer beim wB Final Four steht zur Wahl zum DKB Tor des Monats

Es gibt einen Kommentar »

Alica Soffel (JSG/FSG Mainz 05/Budenheim) mit einem sensationellen no look Tor rĂŒckwĂ€rts im Fallen

Aber schaut es euch hier selber an und Voted!

Auf Youtube: Alicia Soffels Treffer beim wB Final Four steht zur Wahl zum DKB Tor des Monats - hier klicken

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Deutscher Meister 2016: wB HSG Blomberg-Lippe Video Meisterehrung + Meisterjubel

Nachgereicht: FĂŒr alle Beteiligten als Erinnerung

Auf Youtube: Die Reden von Doris Birkenbach und Klaus Kuhn - die Meistermannschaft der HSG Blomberg-Lippe bei der Nationalhymne und dann der MeisterJubel! - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Volle HĂŒtte, Wahnsinns-Stimmung, packende Spiele: Fantastisches Final Four in der Budenheimer Waldsporthalle

Die SF Budenheim berichten:

Fotos: Ingo Fischer – Pressedienst SF Budenheim

Die Handballerinnen der HSG Blomberg-Lippe (Westfalen) sind neuer Deutscher Meister der weiblichen B-Jugend.

Im Endspiel des „Final Four“ setzten sie sich in der an beiden Turniertagen ausverkauften Budenheimer Waldsporthalle souverĂ€n gegen das Team des HC Leipzig durch. Den dritten Platz sicherten sich die gastgebenden „Meenzer Dynamighties“ der JSG Mainz 05/Budenheim im „kleinen Finale“ vor dem SV Henstedt-Ulzburg aus Schleswig-Holstein.

Ein Handball-Event dieser sportlichen Dimension hatte es weder in Budenheim, noch in Mainz, noch in der gesamten Region Rheinhessen je zuvor gegeben. Entsprechend groß war der Druck auf die ausrichtenden Vereine DJK Sportfreunde Budenheim und 1. FSV Mainz 05 und ihren Chef-Organisator Dirk Rochow im Vorfeld. Doch die Anstrengungen haben sich gelohnt: Das Final Four, die Endrunde um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft, war ein absoluter Knaller – sowohl fĂŒr die Teams als auch fĂŒr die Zuschauer. Als Krönung war am Sonntag eigens die Schirmherrin, Nationalspielerin Meike Schmelzer vom ThĂŒringer HC aus Erfurt angereist, um die Sieger zu ehren.
„Das Final Four war toll organisiert und die AblĂ€ufe passten“, bestĂ€tigt der Blomberger Meistertrainer Björn Piontek: „Großes Lob an die Sportfreunde Budenheim und Mainz 05 – die AtmosphĂ€re war beeindruckend!“
Auch Handballverband-Rheinhessen-PrĂ€sident Klaus Kuhn sowie Doris Birkenbach als ReprĂ€sentantin des Deutschen Handballbundes (DHB) waren von der Veranstaltung und der „perfekten Turnierorganisation“ begeistert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

HSG Blomberg-Lippe – Mit einem souverĂ€nem 32:21 Sieg zum Deutschen Meister Titel

Es gibt einen Kommentar »

Auf Youtube: Vorstellung der Spielerinnen + die Nationalhymne - hier klicken


Die komplette HBZ-Fotoserie ist fĂŒr Alle zum Angucken frei nach „weiterlesen“

Es waren schon 2 abgeklÀrte Teams, die die gut 500 Zuschauer am Sonntag in der Budenheimer Waldsporthalle um den Deutschen-Meistertitel kÀmpfen sehen konnten

Zwar war Leipzig (blaue Trikots) im Vorfeld irgendwie schon als „der“ Favorit gehandelt worden, aber auch Blomberg (in rot) hatte mit dem deutlichen Sieg ĂŒber die Gastgeber im Halbfinale am Vortag ja auch schon eine erste „Duftmarke“ setzen können.
Und entsprechend engagiert und eng ging es dann auch zur Sache. Die ersten 10 Minuten bis zum Stande von 8:8 verliefen noch erwartungsgemĂ€ĂŸ völlig ausgeglichen. Aber dann begannen Munia Smits #9, die sich schon im Halbfinale als super Shooterin geoutet hatte, zusammen mit der wieselflinken Aussen Patricia Lazarevic #5, die nach dem Spiel auch zur besten Feldspielerin des Turniers gekĂŒrt wurde, einen ersten Blomberger 3 Tore-Lauf zum 11:8 zu starten. Leipzig hielt zwar sofort gegen (#33 Lisa-Marie Kretzschmar), aber Blomberg konnte bis zur Halbzeitpause den Abstand schon auf 17:13 vergrĂ¶ĂŸern.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB-Jugend der JSG Mainz 05/Budenheim erringt bei der Deutschen Meisterschaft den 3. Platz

Auf Youtube: Einlauf der Teams und Vorstellung der Spielerinnen - hier klicken


Die komplette HBZ-Fotoserie ist fĂŒr Alle zum Angucken frei nach „weiterlesen“

Mit einem 27:24 Sieg ĂŒber die SV Henstedt-Ulzburg sichert sich die JSG souverĂ€n den 3. Platz bei der Deutschem Meisterschaft. Und diesmal war es von Beginn an ein ganz anderes Auftreten des Teams als beim Halbfinale am Samstag. Man merkte sofort dass sich die MĂ€dels von Anfang an sicher waren, dass sie dieses Turnier mit einem Sieg beenden konnten. Von Anfang an gingen Paulina Golla und Alicia Soffel mit viel Druck auf das gegenerische Tor, was schnell zu einem ersten deutlichen Vorsprung fĂŒr die JSG fĂŒhrte. Aber auch das restliche Team war heute hellwach und zog mit. Mit deutlich weniger technischen Fehler und vor allem auch mit viel mehr Einsatz wurde heute gespielt. Schnelle Konter, Kempa und No Look WĂŒrfe, die allesammt ihren Weg ins Tor fanden, gehörten heute ebenso zum Repertoire des Teams wie eine agile Abwehr. Bereits nach 19 Minuten stand es so schon 10:3 fĂŒr die Gastgeber und es ging mit 13:6 in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die weibliche B-Jugend der HSG Blomberg-Lippe gewinnt die Deutsche Meisterschaft

Es gibt 2 Kommentare »

HSG Blomberg-Lippe gewinnt das Finalspiel gegen den HC Leipzig mit 32:21 deutlich und erringt so die Deutsche Meisterschaft. Dritter wird die JSG Mainz 05/Budenheim die nach einer deutlichen Leistungssteigerung den SV Henstedt-Ulzburg ĂŒber weite Strecken dominierte und am Ende mit 27:24 verdient gewann.

Das Video von der Siegerehrung

Unser Fotobericht zum Finale

Unser Fotobericht zum Spiel um Platz 3

Das Resumée des Gastgebervereins SF Budenheim

Die Ehrung der besten Spielerinnen des Turniers erfolgte durch die Schirmherrin, Nationalspielerin und Ex-05erin Meike Schmelzer

Im Tor: Alicia Simonelli vom Gastgeber JSG Mainz 05/Budenheim
Auf dem Feld: Die wieselflinke Linkshand-Aussen des Deutschen Meisters HSG Blomberg-Lippe Patricia Lazarevic

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

SV Henstedt-Ulzburg – HC Leipzig 15:17


Die komplette HBZ-Fotoserie ist fĂŒr Alle zum Angucken frei nach „weiterlesen“

Intensives Spiel mit einem glĂŒcklicherem Sieger

Eine ganz andere IntensitĂ€t hatte das zweite Halbfinal-Spiel zwischen Henstedt (schwarze Trikots) und Leipzig (in blau). Hier trafen jetzt zwei Mannschaften auf gleichem hohem Niveau aufeinander. Und der Spielverlauf zeigte wieder einmal deutlich, dass im Handball das Spiel auch ĂŒber die Abwehr gewonnen wird. Erst 5:5 stand es so nach knapp 20 intensiven Spielminuten. Dabei legte speziell Leipzig eine harte Gangart an den Tag, aber Henstedt liess sich davon nicht beeindrucken und ging sogar mit 9:6 in die Halbzeitpause.
Leipzig, nach der Pause mit gutem Start, konnte aber wieder schnell zum 9:9 ausgleichen. Und dann war es doch wieder Henstedt die mit 12:9 vorne lagen. Keine der Mannschaften konnte sich also wirklich absetzen und so stand auch in der 48. Minute noch ein verdient ausgeglichenes 15:15 auf der Hallenanzeige. Es war in diesem Moment aber wieder Leipzig, die sich in einen Lauf gespielt hatten, und sich am Ende mit dem 15:17 Treffer von Lucie-Marie Kretschmar den Sieg und damit die Finalteilnahme in einem, fĂŒr Jugendhandball, fast schon grenzwertig hartem Spiel erkĂ€mpfen konnten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

HSG Blomberg-Lippe – JSG Mainz 05/ Budenheim 27:21

Auf Youtube: wB Final Four in Budenheim
Einlauf und Vorstellung der Mannschaften - hier klicken

Die komplette HBZ-Fotoserie ist wegen dieses tollen Events natĂŒrlich fĂŒr Alle frei nach „weiterlesen“

Blomberg-Lippe mit starker Leistung ins Finale

„Das Ergebnis ist gerechtfertigt, aber doch etwas zu hoch ausgefallen“, so der Tenor in der Halle nach dem Spiel. Denn leider gelang es der JSG heute nicht mehr, noch einmal eine solche Sahne-Leistung wie gegen Oldenburg abzurufen. Viele technische Fehler und ein insgesamt deutlich langsameres Spiel sorgten heute dafĂŒr, dass der Gastgeber schon frĂŒh mit 5 Toren hinten lag. Ganz anders Bloomberg, die aus einer starken Abwehr, vor einer guten Torfrau, heraus, immer wieder viel zu leicht einnetzen konnten.
„Es war auch eine lange Saison bisher“ so Budenheims Co-Trainer Tobias Steffes zum etwas verhaltenem Spiele seiner Truppe. „Aber die MĂ€dels haben sich nie aufgegeben“. Und das stimmte absolut.
Bis zum Ende hielt die JSG immer wieder gegen, und konnte sich immer wieder bis auf wenige Tore herankĂ€mpfen. Aber immer in den entscheidenden Mommenten gelang es dann nicht, sich an die Linie der Schiedsrichter anpasssen und schon war Bloomberg wieder auf einige Tore enteilt. Und auch wenn nicht alle Schiedsrichter-Entscheidungen auf Seiten der JSG die Zustimmung in der Halle fanden so war es dann heute doch die mannschaftliche QualitĂ€t der GĂ€ste die letztendlich zum Sieg fĂŒhrte. Denn allein 16 Tore von Munia Smits sprechen fĂŒr die ShooterqulitĂ€ten die Bloombergs Spielerinnen aus fast allen Lebenslagen abrufen konnten.
So heißt es nun morgen fĂŒr die MĂ€dels im Spiel um PLatz drei noch einmal alles zu geben und sich selbst noch einmal einen verdienten Saisonabschlussieg zu schenken, denn das Saisonziel, die Teilnahme an der wA-Buli ist ja allein durch die Teilnahme am Final Four schon gesichert.
So ist es dann auch kein Wunder; dass die Trainer unisono sagen „.. Wir sind stolz auf unsere MĂ€dels und auf Alles was sie in dieser Saison geleistet haben“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB Final Four: HSG Blomberg-Lippe und HC Leipzig im Finale

Es gibt 3 Kommentare »

Kurzberichte der Halbfinal-Spiele mit HBZ-Bilderserie folgen …

Auf Youtube: Die Eröffnungsworte von Gerhard Mussenbrock und Dirk Rochow - hier klicken

HSG Blomberg-Lippe – JSG Mainz 05/Budenheim 27:21
SV Henstedt-Ulzburg – HC Leipzig 15:17

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Schon einmal vorab zum wB Final Four den „Sportfreund“ mit dem Grußwort der Schirmherrin Meike Schmelzer

Die SF Budenheim informieren:

Liebe Spielerinnen,

zunÀchst einmal gratuliere ich Euch zum Erreichen des Final Four der weiblichen B-Jugend 2016. UnzÀhlige Trainingseinheiten haben euch so weit gebracht, und ihr habt bereits einen langen, teilweise
entbehrungsreichen Weg zurĂŒckgelegt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Selbstdisziplin und Ehrgeiz dafĂŒr erforderlich ist.
Doch bei allem Ehrgeiz und Fleiß gibt es Dinge und Personen, die Ihr dabei nicht aus den Augen verlieren dĂŒrft. Denn auch wenn ihr noch nicht wisst, wohin euch euer sportlicher Weg fĂŒhren wird, solltet ihr niemals vergessen, wo ihr hergekommen seid. Auf dem Weg bis zur Spitze des deutschen Jugendhandballs haben Euch zahlreiche Personen unterstĂŒtzt, oftmals im Hintergrund fĂŒr Eure Ziele gearbeitet und Euch so den Weg geebnet, der Euch bis in das Final Four gefĂŒhrt hat. Die wohlwollende UnterstĂŒtzung dieser Personen begleitet mich noch heute und so habe ich auch keine Sekunde gezögert, die Schirmherrschaft fĂŒr diese Veranstaltung zu ĂŒbernehmen, denn mit viel Freude blicke ich auf die Zeit zurĂŒck, als ich im Raum Mainz meine handballerische Laufbahn begonnen habe.
Ich hofe, auch Ihr werdet spĂ€ter einmal den Kontakt zu euren Heimatvereinen plegen, die Begeisterung Eurer Minitrainer fĂŒr Euren Erfolg erfahren und gelegentlich bei Heimspielen Eurer ehemaligen Mannschaftkameradinnen erscheinen.
Doch nun wĂŒnsche ich Euch allen ein sportlich erfolgreiches und verletzungsfreies Final Four, den Veranstaltern einen reibungslosen Ablauf und den Fans der beteiligten Mannschaften ein faires und rauschendes Handballfest in Budenheim.
Eure Meike

Die Sonderausgabe zum Final Four des Sportfreundes als PDF zum Download

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB Final Four in Budenheim unter der Schirmherrschaft von Meike Schmelzer

Die SF Budenheim informieren:

Countdown zum Final Four: „Jetzt können die Spiele beginnen“

FĂŒr die gesamte Region ist es DAS Handball-Ereignis des Jahres: Am Wochenende empfangen unsere „Meenzer Dynamighties“ der JSG Mainz 05/Budenheim im „Heimal Four“ die besten Jugend-Handballteams Deutschlands. Am Samstag und Sonntag entscheidet sich, wer Deutscher Handballmeister der weiblichen B-Jugend wird – und unser Team mischt im Konzert der ganz Großen mit. Die Organisation ist soweit abgeschlossen.
Wochenlang liefen die Vorbereitungen fĂŒr das Handball-Großereignis in Budenheim auf Hochtouren. Doch wenige Tage vor dem Event ist Chef-Organisator Dirk Rochow von den Sportfreunden Budenheim entspannt. „Wir erwarten am Wochenende rund 1.000 handballbegeistere Besucher aus ganz Deutschland“, so Rochow. „Wir hatten nur wenig Zeit, doch dank eines tollen Teams verliefen die Vorbereitungen wie am SchnĂŒrchen und sind nun soweit abschlossen – die Spiele können beginnen.“
Es ist das erste Mal, dass ein derart großes Handball-Großereignis in Rheinhessen stattfindet. Der Deutsche Handballbund (DHB) hatte dennoch keine Bedenken, die JSG Mainz 05/ Budenheim mit der Ausrichtung des Final Four zu beauftragen. „Wir wissen, dass die Veranstaltung hier in sehr guten HĂ€nden liegt“, sagt der zustĂ€ndige DHB-VizeprĂ€sident Georg Clarke. Dies sei auch ein Anreiz und eine Anerkennung fĂŒr die sehr starke Jugendarbeit der beiden Partnervereine DJK Sportfreunde Budenheim und FSV Mainz 05 im weiblichen Bereich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB Deutsche Meisterschaft 2016 – Final Four

Es gibt einen Kommentar »

Die JSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Das Highlight in der Waldsporthalle Budenheim. Sei dabei!

Samstag, 21. Mai

14:30 Uhr – Halbfinale 1: HSG Blomberg-Lippe – JSG Mainz 05/Budenheim
17:00 Uhr: Halbfinale 2: SV Henstedt-Ulzburg – HC Leipzig

Sonntag, 22. Mai

14:30 Uhr: Spiel um Platz 3
17:00 Uhr: Finale, anschließend Siegerehrung

Kartenpreise
Wochenendticket: 20 € (reduziert* 12 €)
Tagesticket: 10 € (reduziert* 6 €)
*Jugendliche, Rentner, Studenten
Kinder unter 6 Jahren frei

FĂŒr Vorbestellungen/ Kartenreservierungen wenden Sie sich bitte an Herrn Karl-Heinz ElsĂ€ĂŸer
Karl-Heinz(dot)Elsaesser(at)MAINZ05(dot)de

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – JSG Mainz 05/ Budenheim 20:19

Die wJSG Bad Soden berichtet:


Archiv-Fotos vom Hinspiel

Sieg gegen den Favoriten

Einen grandiosen Sieg konnte unsere B-Jugend zum Abschluss der Viertelfinalspiele um die Deutsche Meisterschaft erringen. Gegen die in der gesamten Saison bislang ungeschlagene JSG Mainz 05/Budenheim, die bereits vor der Partie den Gruppensieg und damit die Teilnahme am Final Four sicher hatte, zeigten die MĂ€dels wieder einmal eine beeindruckende Leistung. Sicher ging es beim Gegner nicht mehr um alles, dennoch merkte man in jeder Phase des Spiels, dass auch die Rheinhessinnen dieses Derby unbedingt gewinnen wollte. Und so entwickelte sich ein mitreißendes Spiel, das die Zuschauer in der vollbesetzten Hasselgrundhalle mehrmals von den Sitzen riss.
Die stimmungsgeladene Kulisse beflĂŒgelte zunĂ€chst die Mainzerinnen, die gerade in der ersten Halbzeit im Zusammenspiel mit der treffsicheren KreislĂ€uferin bestachen, die mehrere Male unsere noch etwas anfĂ€llige Abwehrreihe ĂŒberwinden konnte. So erwischten die GĂ€ste den besseren Start und gingen schnell mit 3:1 in FĂŒhrung. Wer aber nun im GĂ€stefanblock gedachte, einen ruhigen Sonntag in Bad Soden verbringen zu können, hatte die Rechnung ohne unsere MĂ€dels gemacht, die sich nicht beeindrucken ließen und postwendend zum 3:3 ausgleichen konnten. Es entwickelte sich eine hochspannende Partie mit knappen, wechselnden FĂŒhrungen. Mit einem knappen 11:12 RĂŒckstand ging es fĂŒr unsere B-Jugend schließlich in die wohlverdiente Pause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – VfL Oldenburg 21:21

Die wJSG Bad Soden berichtet:

Punktgewinn gegen VfL Oldenburg

Foto: Archiv
In einem nicht hochklassigen, aber dafĂŒr sehr spannenden Spiel erzielte die B-Jugend ihren ersten Punktgewinn bei der Deutschen Meisterschaft. Die Gegnerinnen des VfL Oldenburg hatten sich nach der schmerzlichen Niederlage der Vorwoche in Budenheim sichtlich gefasst und wollten den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Entsprechend starteten sie in die Partie. Mit einer starken TorhĂŒterleistung und einem sehr effektiven KreislĂ€uferspiel gelang es ihnen, uns gleich in den ersten Spielminuten in Verlegenheit zu bringen. So war die erste Halbzeit davon geprĂ€gt, dass die GĂ€ste immer wieder einen soliden Vorsprung von 3-4 Toren herausspielten, und unsere MĂ€dels sich immer wieder heran kĂ€mpften. Kurz vor der Halbzeitpause gelang erstmals der Ausgleich zum 12:12 und auch wenn sie mit einem 12:13 in die Pause gingen, war man fĂŒr die zweite HĂ€lfte optimistisch.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Deutsche Meisterschaft Viertelfinale weibliche B-Jugend

Es gibt 2 Kommentare »

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt informiert:

Endlich: Unsere MĂ€dels kommen nach Hause

Am Wochenende tragen sie ihre Heimspiele in der Hasselgrundhalle in Bad Soden aus.
Am Samstag um 17.30 Uhr gegen den VfL Oldenburg und am Sonntag um 16.00 Uhr gegen die JSG Mainz 05/Budenheim. SIS

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Mainz 05/ Budenheim – VfL Oldenburg 30:13

Die SF Budenheim berichten:

Deutsche Meisterschaft: B-Jugend-MĂ€dels stehen sensationell im Final Four

Unsere JSG Mainz 05/Budenheim-MĂ€dels haben sich mit einer ĂŒberragenden Leistung im Heimspiel gegen den VfL Oldenburg vorzeitig fĂŒr das Final Four um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft qualifiziert. Beim 30:13 (15:5) hatten die GĂ€ste aus Niedersachsen von der ersten bis zur letzten Minute nicht den Hauch einer Chance.
Einen Tag nach dem klaren 30:22-Erfolg gegen Bad Soden trafen die Mainz 05/Budenheimerinnen am Sonntag auf den VfL Oldenburg, gegen den sie im Hinspiel vor zwei Wochen nur hauchdĂŒnn, mit einem Tor Differenz gewinnen konnten. Daher erwarteten Trainer und Zuschauer ein knappes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe – doch dann kam alles ganz anders: Es waren gerade einmal zwei Minuten und 40 Sekunden gespielt, da nahm VfL-Trainerin Wiebke Kethorn bereits ihre erste Auszeit.
In dieser recht kurzen Zeit hatten die Meenzer Dynamighties ihr Team geradezu ĂŒberrannt. 4:0 lagen die Gastgeber da bereits in FĂŒhrung, Alicia Soffel, Paulina Golla, Jona Reese und Theresa Horstmann hatten im 40-Sekunden-Takt eingenetzt. In diesem entscheidenden Gruppenspiel zeigten die JSG-Spielerinnen von Beginn an, dass sie ihren Traum heute wahr machen und ins Final Four einziehen wollen. Von NervositĂ€t war bei ihnen – im Gegensatz zum GĂ€steteam – ĂŒberhaupt keine Spur.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Mainz 05/ Budenheim – wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt 30:22

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

SchwÀcheperiode wird bestraft

Leider wurde unsere B-Jugend auch im zweiten Viertelfinalspiel um die Deutsche Meisterschaft nicht fĂŒr ihren großen Einsatz und Kampfgeist belohnt. Gegen den Favoriten aus Mainz konnten die MĂ€dels bis zum 5:7 in der 14. Minute gut mithalten, leisteten sich dann aber eine ganz schwache Phase mit vielen technischen Fehlern und Unkonzentriertheiten im Angriff und der Abwehr und kassierten 0:7 Tore in Folge. Damit lagen sie in der 21. Minute mit 9 Toren zurĂŒck und gingen mit 7:16 in die Halbzeitpause. Schade, denn Torfrau Sophie Löbig hatte einen Traumtag erwischt und fischte nicht zuletzt gegen Nationalspielerin Alicia Soffel einige hundertprozentige Chancen heraus. Doch gerade in dieser Phase zahlte sich die große Bank der Budenheimerinnen aus, sodass andere Spielerinnen in die Bresche sprangen. Diesen Luxus hat Trainer Paul GĂŒnther derzeit nicht, da er nach wie vor auf Melli Grawe und Hanna Leidner verzichten musste.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Mainz 05/ Budenheim – VfL Oldenburg 30:13


Die komplette HBZ-Fotoserie fĂŒr Alle frei nach „weiterlesen“

Auf Youtube: Einlauf und Vorstellung des Final Four Teams - hier klicken

Auf Youtube: Das Sieges-Humba zum Einzug der wB ins Final Four der Deutschen Meisterschaft - hier klicken

Oldenburg von der Rolle – Die JSG mit Klasse Team-Leistung im Final Four!

„Das war wirklich kein MĂ€dchen-Handball“„Das hatte Alles, was ein gutes Handballspiel ausmacht!“ – so die einhellige Meinung des fachkundigen Publikums zu einem ĂŒberragendem Sieg der die JSG so direkt ins Final 4 katapultiert.
Dabei war dieser eindeutige Sieg gegen einen als sehr stark eingeschĂ€tzten Gegner dann doch sehr ĂŒberraschend, denn Oldenburg war im Hinspiel noch deutlich dominierend gewesen. Die JSG lag da eine viertel Stunde vor Ende noch 5 Tore hinten und konnte erst am Ende durch ein glĂŒcklicheres 20:21 die zum Einzug wichtigen Punkte holen.
Aber heute waren genau diese Oldenburger völlig von der Rolle. War es die tolle JSG Fan-Kulisse die die GÀste aus der Spur brachten?
4:0 nach nur 2 Minuten und das erste Team Timeout der GĂ€ste. Aber es nutzte nichts. Bereits ein 15:5 RĂŒckstand zur Halbzeit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Mainz 05/Budenheim – Bad Soden 30:22

Die SF Budenheim berichten:

Fotos Ingo Fischer – Pressedienst SF Budenheim

Zu unserem Kurzbericht mit der HBZ-Bilderserie

Selbstbewusst ins „Alles-oder-Nichts-Spiel“

Im ersten Heimspiel ihrer Deutsche-Meisterschafts-Vorrundengruppe haben die B-Jugend-MĂ€dels der JSG Mainz 05/Budenheim aufgrund einer bĂ€renstarken ersten Halbzeit souverĂ€n gegen Hessenmeister Bad Soden gewonnen. Beim 30:22 (16:7) hat sich gezeigt, dass die GĂ€ste die falsche Defensiv-Taktik gewĂ€hlt hatten. Bereits am heutigen Sonntag steht das nĂ€chste Spiel an – und zwar das entscheidende.
Die Bad Sodener Verteidigung hatte sich ganz auf Jugendnationalspielerin Alicia Soffel konzentriert, die sich wĂ€hrend ihren Einsatzzeiten permanent ĂŒber eine direkt Manndeckung freuen durfte. Ihre Teamkolleginnen nutzen die Chance, darauf aufmerksam zu machen, dass auch sie einen hervorragenden Handball spielen können. So bilanzierte Trainerin Agnes von Römer: „Das war ein tolles Spiel, weil die Verantwortung auf viele Schultern verteilt war. Es war definitiv keine ‚Alicia-One-Man-Show‘.“
Das bestĂ€tigt auch ein Blick auf die Statistik: So konnten sich neben Alicia Soffel mit Theresa Horstmann, Dorina Nahm und Jona Reese gleich drei weitere Spielerinnen mit jeweils fĂŒnf erzielten Treffern in der Offensive hervortun – und ausgerechnet die jĂŒngste Spielerin auf der Platte, Paulina Golla, netzte gar sieben Mal ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Mainz 05/Budenheim – wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt 30:22

Die komplette HBZ-Fotoserie fĂŒr Alle frei nach „weiterlesen“


Mit einem weiteren Sieg kann der Final 4 Gastgeber-Verein, die SF Budenheim, morgen schon seine eigene Teilnahme klar gemachen

Denn in einer sehr gut besuchten Waldsporthalle spielte das Team der JSG Mainz 05/Budenheim vor einer tollen Kulisse eine hervorragende erste Halbzeit. Und anders als beim Spiel gegen Oldenburg bei dem Alicia Soffel mit 13 Treffern die ĂŒberragende Spielerin war, gelang es diesmal auf breiter Front aufzuspielen. Denn mit Jona Reese, Theresa Horstmannn, Dorina Nahm, Alicia Soffel (je 5) und Paulina Golla (mit 7 Treffern) hatte man heute 5 TorschĂŒtzinnen die auf fast gleich hohem Niveau einnetzen konnten. Das Ergebnis war denn auch ein 9 Tore-Vorsprung beim Stand von 16:7 zur Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Vorrunde zur wB DM in der Waldsporthalle Budenheim

Die SF Budenheim informieren:

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB DM: VFL Oldenburg – wJSG Bad Soden/S./N 28:24

Die wJSG Bad Soden/S./N berichtet:

Niederlage nach großem Kampf

Am Wochenende startete unsere B1 endlich in das Abenteuer „Deutsche Meisterschaft“. Erstes Ziel war das schöne Oldenburg im Weser-Ems-Land. Die Mannschaft der ehemaligen Nationalspielerin Wiebke Kethorn hatte ihr erstes Heimspiel am Samstag nach hoher FĂŒhrung sehr unglĂŒcklich gegen Mainz verloren und daher waren unsere MĂ€dels entsprechend gewarnt. Mit großer Anspannung und Freude startete das Team mit einem sehr dezimierten Kader in das Spiel. Neben den Verletzten Melli, Hanna und Fabi, der noch nicht spielberechtigten Lilly mussten wir auch noch auf Franzi, Ulla und Caro verzichten, die daheim die Qualifikation fĂŒr die B-Jugend-Landesliga angingen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB DM: Sensationeller Zittersieg der JSG Mainz 05/ Budenheim in Oldenburg

Die JSG Mainz 05 / Budenheim berichtet:

Fotos: Ralf Bilo/ 1. FSV Mainz 05 – Pressedienst SF Budenheim

Erfolgreicher Start in die Deutsche Meisterschaft

Die B-Jugend-MĂ€dels der JSG Mainz 05/Budenheim sind mit einem knappen 21:20-AuswĂ€rtssieg beim VfL Oldenburg erfolgreich in das Vorrundenturnier der Deutschen Meisterschaft gestartet. Damit ist das Ziel ein kleines StĂŒckchen nĂ€her gerĂŒckt, sich fĂŒr das „Final Four“ zu qualifizieren, das Ende Mai zu Hause in Budenheim ausgetragen wird.
Von der TribĂŒne aus unterstĂŒtzt von einem Tross lautstarker „Ultraeltern“ sowie den Zweitliga-Handballerinnen der Meenzer Dynamites starteten die JSG-Handballerinnen stark in die Partie gegen Vorrundengegner Oldenburg. 4:1 hieß es nach zehn Minuten aus Mainzer/Budenheimer Sicht. „Die Abwehr hat ihre Hausaufgaben gut gemacht und die befĂŒrchteten Probleme zunĂ€chst in den Griff bekommen“, lobte JSG-Trainerin Agnes von Römer die Defensivarbeit ihrer Spielerinnen, die sich zuvor mit Videoanalysen auf den Oldenburger Angriff vorbereitet hatten. Sorgen bereitete ihr hingegen die eigene Offensive: „Unter den vier ersten Treffern waren nur zwei Feldtore. Da hat man schon gesehen, dass uns die Sicherheit und einfach herausgespielte Tore im Angriff gefehlt haben“, so von Römer nach dem Spiel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die FSG Mainz 05/ Budenheim ist Ausrichter des Final-Four Turniers der wB um die Deutsche-Meisterschaft

Quelle: DHB

Die Teilnehmer stehen noch nicht fest, aber natĂŒrlich hofft die JSG Mainz 05/Budenheim darauf sich zu qualifizieren

Das Endrunden-Tunier der wB wird am Wochenende 21./22. Mai ausgetragen

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft Oberliga RPS wB Jugend

JSG Mainz05/ Budenheim – TSG Friesenheim 31:25

Die JSG Mainz05/Budenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:


Die komplette HBZ-Fotoserie nach „weiterlesen“ – Als Meisterschaftsspiel fĂŒr alle frei zum Anschauen!

Doppelschlag zur Meisterschaft – nach einem 30:17-Sieg am Freitag gegen die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch besiegte die JSG Mainz 05/Budenheim am Samstag die TSG Friesenheim mit 31:25

Gleich den ersten Matchball verwandelten die wB-Dynamities und holten sich den Meistertitel bereits vier Spieltage vor Saisonende. Das war keine leichte Aufgabe, mussten die MĂ€dchen doch Freitag und Samstag gegen den Tabellenvierten und den Tabellendritten antreten. Doch die Motivation stimmte. Die Mainz-Budenheimerinnen wollte unbedingt an ihrem Heimspielwochenende alles klarmachen und Grund zu feiern haben.
WĂ€hrend das Freitagspiel mit Jona Reese (10) und Theresa Horstmann (7) die Garanten fĂŒr den Sieg hatte, hieß die Matchwinnerin der Samstagpartie Dorina Nahm (10).
Doch nicht allein! Höchst konzentriert begannen die MĂ€dchen gegen Dauerrivalen Friesenheim. Respekt vor den Gegnerinnen war da, um so mehr als mit Esther Adam die Shooterin der TSG anders als im Hinspiel im friesenheimer Aufgebot stand. Im Unterschied dazu war auf Mainz-Budenheimer Seite unsere „Alice“ Alicia Soffel noch nicht wieder einsatzfĂ€hig. Doch die Zeiten, dass den „Kleinen“ um Jill Reuter und Feline Teuscher das Kopfzerbrechen macht, sind vorbei. Zu beachtenswert waren die Leistungen der Truppe ohne die Zweitligashooterin. Eine aggressive 5:1-Deckung und eine Sonderbewachung fĂŒr Esther Adam zunĂ€chst durch Feline Teuscher, dann durch Rahel Weißer und Nina Schweisfurth machten es Friesenheim nach kurzer AnfangsschwĂ€che schwer, sich Torchancen zu erarbeiten. Auch Dilan Balibey im Tor sorgte fĂŒr lediglich 8 Gegentreffer in der ersten HĂ€lfte. Im Angriff lief der Ball schnell, das Tempo nach vorne stimmte und lediglich die fehlende Konzentration im Abschluss verhinderte, dass die FĂŒhrung noch deutlicher wurde. 17:8 lautete also der Halbzeitstand.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

JSG Boudenheim – SV Remshalden 22:22

JSG Boudenheim – TV Aldekerk 23:30 nach weiterlesen …

Die JSG Boudenheim berichtet:

Weibliche B-Jugend der JSG Boudenheim im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

Das erste Heimspiel im Kampf um die Deutsche Meisterschaft vergangenen Samstag wurde allen BefĂŒrchtungen zum Trotz zum spannenden Fight auf Augenhöhe.
Vor gut besetzten RĂ€ngen in der Budenheimer Waldsporthalle nach ungewohntem Einlauf- und Vorstellungsritual starteten die Boudenheimerinnen höchst motiviert mit einer konzentrierten aggressiven 3:2:1-Abwehr. Durch Tore von KreislĂ€uferin Dorina Nahm, Theresa Horstmann und Alicia Soffel und der sicheren SiebenmeterschĂŒtzin Elena Taboada Meyer gelang es den Sportfreundinnen immer wieder ein Tor vorzulegen, welches die GĂ€ste zunĂ€chst auszugleichen vermochten. Doch mit dem GefĂŒhl, trotz namhafter Überlegenheit des Gegners könnte etwas gehen, wurden die Boudenheimer MĂ€dels selbstbewusster. Aufopferungsvolle Abwehrarbeit fĂŒhrte zu Ballgewinnen und so erspielten sie sich eine 4 Tore FĂŒhrung zum 9:5, 10:6 und 12:8, mit der sie auch in die Halbzeit gingen. Leider verletzte sich bei einem harten Abwehreinsatz Stammspielerin Elena Taboada Meyer kurz vor Ende der ersten HĂ€lfte an der Lippe.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Deutsche Meisterschaft wB mit der JSG Boudenheim

Die Spieltermine der Gruppe B DM 15 wB SIS

Samstag 18.04.15
17:30 JSG Boudenheim – SV Remshalden

Sonntag 19.04.15
13:00 JSG Boudenheim – TV Aldekerk

Die Heimspiele der JSG Boudenheim sind in der Waldsporthalle Budenheim, Römerstrasse

24.04.15 19:30 SV Remshalden – JSG Boudenheim
26.04.15 14:30 SV Remshalden – TV Aldekerk
02.05.15 15:00 TV Aldekerk – SV Remshalden
03.05.15 15:00 TV Aldekerk – JSG Boudenheim

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB der JSG Boudenheim kÀmpft um die deutsche Meisterschaft

Es gibt einen Kommentar »

Die JSG Boudenheim informiert;

Der Überraschungsgast im Kampf der Giganten um die deutsche Meisterschaft   SIS

Einen winzigen Kader – die weibliche B-Jugend 1 der JSG Boudenheim bestritt selten ein Saisonspiel mit mehr als acht Feldsspielerinnen -, mit wenigen Ausnahmen junger Jahrgang oder C-Jugend und keine Nationalspielerinnen in ihren Reihen – das dĂŒrften charakteristische Merkmale der JSG Boudenheim sein. Mit 4 Minuspunkten gelang den jungen MĂ€dchen dennoch der große Coup der Meisterschaft in der Oberliga RPS nicht zuletzt aufgrund der Ergebnisse der Mitkonkurrenten um die Meisterschaft untereinander.
Ein Riesenerfolg, den vor der Saison kaum jemand fĂŒr möglich gehalten hĂ€tte.
Jetzt sind die MĂ€dchen von Trainergespann Tobias Steffes und Agnes von Römer selbstverstĂ€ndlich heiß darauf, die Erfolgsserie nicht abreißen zu lassen, sind sich allerdings ihrer Außenseiterrolle wohl bewusst. In Fachkreisen wird von der schwersten Vorrundengruppe gesprochen, die die JSG Boudenheim erwischen hĂ€tte können.
Der TV Aldekerk ist fĂŒr die Budenheimer kein Unbekannter, mussten sich doch vor zwei Jahren bereits die eigenen A-JugendmĂ€dchen in der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft mit diesem messen und in der letztjĂ€hrigen Bundesligaqualifikation in Aldekerk antreten.
In beiden Begegnungen waren die Sportfreundinnen mehr als chancenlos.
Der SV Remshalden steht dem vermutlich in Nichts nach. So bietet dieses B-Jugendteam auf der RĂŒckraumlinksposition eine von zwei RĂŒckraumlinksspielerinnen des Nationalteams auf und auch eine der Torfrauen steht zumindest in der Reserve des DHB-Kaders.
Sehenswerte Spiele sind also gewiss, wir Boudenheimer hoffen, dass sie auch spannend werden.

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer