Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wJB TSG Friesenheim: BVB Dortmund zu stark für die Jungeulen

Die TSG 1881 Friesenheim e.V. berichtet:

Am Wochenende fand das Achtelfinalhinspiel um die Deutsche Meisterschaft unserer wJB-Jungeulen gegen den BVB Dortmund statt. Dortmund gewann mit 31:16.

Der Bundesliganachwuchs mit angeschlossenem Internat verfügt über einen immens großen Kader, der einem Trainer nur wenig Wünsche verwehrt. Über allein 6 Nationalspielerinnen, die während der Runde im A-Jugendbundesligateam und der 3.-Liga-Mannschaft des BVB´s spielten, kann das Team zurückgreifen. Beim Hinspiel am Samstag wurde dies deutlich. Die aufgrund der Verletzung von Hanna Rudolph ersatzgeschwächt angetretenen Jungeulen hatten in Dortmund keine Chance und verloren letztlich verdient mit 31:16 (14:9).
Die Jungeulen begannen gut und nach dem ersten Einschlag im TSG-Gehäuse von der auf Rückraumlinks agierenden Nationalspielerin Mariel Wulf dauerte es gerade mal sechs Sekunden, da glich Jasmin mit einer schnell ausgeführten Mitte aus. Die konzentriert und motiviert beginnenden Mädels des BVB, bei denen besonders Hannah Kriese auf Rückraummitte hervorstach, konnten sich dann auf 4:1 absetzen, wobei unsere Mädels nochmal zurückschlagen konnten und durch Tore von Chiara, Emma und Jasmin stand es nach 10. Minuten plötzlich wieder 4:4. In dieser Phase hielt Sarah Föllinger mit einigen tollen Paraden das Team im Spiel. In der Folge legten die BVB-Mädels wieder vor und nach dem 8:6 folgte ein Zwischenspurt des Gastgebers und es stand 12:6. Unsere Mädels versuchten zurückzuschlagen und waren durch Tore von Celine und Jana erfolgreich. (12:8) Der Halbzeitstand von 14:9 war leistungsgerecht und man hoffte, dass in der zweiten Halbzeit die Jungeulen konsequenter mit ihren Chancen umgehen würden und der BVB sich vielleicht etwas zu sicher fühlt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft Deutsche Meisterschaft mB Jugend wB Jugend

Weibliche und männliche B-Jugend der TSG Friesenheim im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft

Die TSG Friesenheim berichtet:

Auch das schönste Schloss ist nichts wert, wenn das Fundament nicht richtig gegossen wurde. Egal, wie viel man in die äußere Schönheit investiert, früher oder später entstehen Risse und das Haus stürzt ein.


Getreu diesem Motto setzt die TSG Friesenheim seit Jahren auf eine engagierte Jugendarbeit, aus der zum Beispiel der aktuelle Bundesliga-Spieler Alex Falk als Rechtsaußen den Sprung in die erste Mannschaft geschafft hat.
Besonders erfolgreich präsentiert sich in den letzten Jahren der Jahrgang 2001/2002 sowohl in der weiblichen als auch der männlichen Jugend. Beide Teams konnten bereits in der C-Jugend unangefochten die Meisterschaft in der damals neu gegründeten höchsten Spielklasse RPS-Oberliga erringen. Die Jungs konnten darüber hinaus bereits in der D-Jugend die Europameisterschaft bei dem Einladungsturnier „Mini-EM“ in Hannover-Anderten feiern.
Bei beiden Mannschaften ist eine der größten Stärken die Ausgeglichenheit im Kader und die Kontinuität. Große Mannschaftsteile spielen bereits seit Jahren zusammen und haben die oben erwähnten Erfolge gemeinsam erkämpft und erspielt.
Die Teams flogen sozusagen im Formationsflug durch die diesjährige Saison, schlossen die Spielzeit jeweils mit 35:1 Punkten ab, erzielten dabei die meisten Tore und ließen die wenigsten Gegentreffer in der RPS-Oberliga-Saison 2017/2018 zu.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

Oberliga weibliche B-Jugend JSG Buchberg – Saisonfazit 17/18

Die JSG Buchberg informiert:

Mit einer Wildcard für die Oberliga ausgestattet (Hessenmeister Oberligasaison 2016/17 wurde die wC der Buchbergerinnen) starteten die jungen Damen der JSG als Außenseiter in die abgelaufene Saison.

Torschützenkönigin Vivien Niedt – Foto:Pressedienst
Das Ziel war klar durch das Trainergespann Ruhlandt/Stopinski vorgegeben: Sich so teuer wie möglich verkaufen und nicht Letzter werden. Das alleine war schon ein hoch gestecktes Ziel, erreichte doch das Personal der entsprechenden Jahrgänge 2001/2002 nicht einmal Mannschaftsstärke. Man war also die komplette Saison auf Unterstützung durch die ebenfalls in der Oberliga Hessen spielende C-Jugend angewiesen. So mussten die Buchbergerinnen auch in den Spielen bis zum Jahreswechsel zum Teil deutlich Lehrgeld zahlen. Mit Beginn des Jahres 2018 jedoch wurden die Endstände immer knapper. Zwar noch zu Gunsten der Gegner, aber man schrammte knapp, wie bei der 24:25- Niederlage gegen den bis dahin ungeschlagenen späteren Hessenmeister HSG Rodgau Nieder Roden, am ersten Punktgewinn vorbei. Am zwölften Spieltag war es dann soweit. Im Kellerduell setze es einen unerwartet hohen 32:18-Sieg gegen die HSG Zwehren/Kassel und die Rote Laterne wechselte nach Nordhessen. Beflügelt hiervon wurde am darauffolgenden Spieltag beim Tabellenvierten, wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, ein sensationeller 29:26-Auswärtserfolg gefeiert. Lohn für die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte war Platz sieben in der Endabrechnung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga RPS wB Jugend

HSG Marp-Alsw – Mz 05/Budenheim 24:25

Die SF Budenheim berichten:

„Großartig das Ding noch gedreht“ – Hart erkämpfter Auswärtssieg der weiblichen B-Jugend in Marpingen

Auch in der Komplementärfarbe erfolgreich: Die B-Jugend-Handballerinnen der FSG. Foto: Sportfreunde Budenheim
Nach einem zeitweise hohen Rückstand – 15 Minuten vor dem Ende lagen sie noch mit 20:14 zurück – haben die B-Jugend-Handballerinnen der FSG Mainz 05/ Budenheim bei ihrem Auswärtsspiel in Marpingen doch noch für ein Happy End gesorgt. Wenige Sekunden vor dem Ende erzielte Sophie Weber den umjubelten Siegtreffer zum 24:25 (16:12).

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wB Jugend

Kreisläuferin Megan Keßler wechselt zu den KURPFALZ BÄREN

Die KURPFALZ BÄREN informieren:

Weiteres „Ausnahmetalent“ bei den KURPFALZ BÄREN angekommen

Foto: Pressedienst
Die guten Nachrichten aus der Jugendabteilung der KURPFALZ BÄREN reißen nicht ab. Auch die neue B-Jugend kann mit Verstärkung aus der Region rechnen.
Von der SG Stutensee/Weingarten wechselt Kreisläuferin Megan Keßler direkt nach dieser Saison zu den KURPFALZ BÄREN.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen fiel den Verantwortlichen der BÄREN die äußerst dynamische Spielerin der SG Stutensee/Weingarten auf. Einmal in Ballbesitz ist sie von ihren Gegenspielerinnen kaum noch zu stoppen. In der laufenden Runde gehört Megan, trotz ihrer Position am Kreis, zu den besten Torschützinnen der Liga. Auch der kommende neue Trainer der B-Jugend, Carsten Sender, hält Megan für eine willkommene Verstärkung der Mannschaft und ist sich sicher, dass sie in der neuen Bären-Abwehr für viel Stabilität sorgen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wA Jugend wB Jugend

KURPFALZ BÄREN: Unsere neuen Bärinnen Maria und Florine Sender stellen sich vor

Die KURPFALZ BÄREN im Interview – Text: Wolfgang Schwan:

Schon sehr früh im Jahr nehmen die Kader der JBLH-Bären und der B-Jugend Formen an.

Florine+Maria Sender – Foto: Pressedienst
Die ersten beiden Neuzugänge Florine und Maria Sender bringen von der HG Saase auch noch ihren Vater Carsten als Trainer mit. Dazu gesellen sich noch Torhüterin Antonia Wagner und Vater Udo. Antonia, ausgestattet mit einem Doppelspielrecht, hütete schon im letzten Jahr das Bären-Gehäuse der B-Jugend und hat den Bären in einer sehr schwierigen Situation geholfen. In einem kleinen Gespräch erläutern die beiden „Sender-Schwestern“ ihren Wechsel zu den KURPFALZ BÄREN

Warum jetzt der Wechsel zur TSG Ketsch?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

JSG Buchberg – HSG Kleenheim 27:33

Die JSG Buchberg berichtet:

Da wäre definitiv mehr drin gewesen

Foto: Pressedienst
Am Wochenende hatten wir den HSG Kleenheim in unser Halle zu Gast. Die Mädels waren hoch motiviert und wollten den ersten Saisonsieg vor heimischem Publikum erringen.

Doch leider kam alles anders, wir fanden am Beginn nicht zu unserem Spiel. Wir gerieten schnell in Rückstand, immer wieder wurden gute Torchancen nicht genutzt und wie das so ist, kommt dann auch noch das Pech mit Pfosten-Latten-Treffern dazu, die Abwehr stand auch nicht felsenfest. Bis zur 12. Minuten lagen wir immer mit mehreren Toren hinten, doch dann wurden einige C-Jugendspielerinnen eingesetzt und das Spiel drehte sich, so dass der Gastgeber bis zur Halbzeit nur noch mit zwei Toren hinter Kleenheim waren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

Das wB-Oberliga-Team der JSG Buchberg stellt sich vor

Die JSG Buchberg informiert:

Wir möchten gerne unsere weibliche B-Jugend Oberliga Mannschaft vorstellen

Hinten: Delia Hampel (Betreuerin), Ilse Ruhlandt (Trainerin), Rojin Bidu, Ana Lena Alig-Galera, Lili Hammer, Leonie Hutin, Vivien Niedt, Hannelore und Dieter Wüllner – Firma Gefda (Trikotsponsor), Mirko Stopinski (Trainer)
Mittlere Reihe kniend: Anna-Lena Zahn, Anika Hampel, Lilli Pankotsch, Juliana Sohn
Ganz vorne mit Ball: Torfrauen Linda Barnack und Lara Lenz
Es fehlen: Merit Breideband, Scholastica Sommerfeld, Freya Wagner
Foto: Pressedienst

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

HSG Rodgau Nieder Roden – JSG Buchberg 28:23

Die JSG Buchberg berichtet:

Gegen das starke Team aus dem Rodgau verschlief Buchberg die Anfangsphase und lag schnell mit 1:5 hinten.

Auch in der Folge konnten man dem Favoriten selten Paroli bieten und lag somit zur Pause schon vorentscheidend zurück. Aber nach Wiederanpfiff zeigte die junge Truppe, die mit einigen C-Jugendlichen angetreten war, Kämpferqualitäten und konnte bis zehn Minuten vor Spielende bis auf 20:21verkürzen. Aber die großartige Aufholjagd forderte ihren Tribut. Die Kräfte der Gäste schwanden nun zusehends und Nieder Roden fand zurück in die Erfolgsspur und baute den Vorsprung in den letzten Minuten entscheidend aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

HSG Zwehren/ Kassel – HSG Goldstein/ Schwanheim 11:27

Die HSG Goldstein/ Schwanheim berichtet:

Nach dem Auftaktsieg gegen die JSG aus Buchberg hieß der nächste Gegner für die HSG Mädels aus Goldstein und Schwanheim HSG Zwehren/Kassel.

Nach ersten Eindrücken wurde ein deutlich stärkerer Gegner erwartet. Zudem sollte noch die Anfahrt von fast 200 km kommen.
Zu Beginn des Tages hieß es aber erstmal „feiern“. Bei einem gemeinsamen Frühstück/Brunch konnte Konstantina erstmal ihren Geburtstag genießen, bevor es dann losging. Nach, dank Stau, ca 2 ½ Stunden Fahrt konnte dann endlich erstmal die Halle in Augenschein genommen werden.
Trotz des hohen Siegs im ersten Spiel sollte wieder hoch motiviert und konzentriert ins Spiel gestartet werden, dies gelang auch schon fast zu gut, denn so wirkte der Angriff am Anfang schon sehr hektisch, die Abwehr hingegen stand bombensicher. Über das 3:0 (10.) und 7:4 (19.), fand die HSG G/S dann langsam die nötige Ruhe und konnte sich bis zur Halbzeit auf 12:6 absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

JSG Buchberg – JSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode 21:29

Die JSG Buchberg informiert:

Bis zum 7:7 war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Dann aber schafften es die Buchbergerinnen nicht mehr sich gute Wurfpositionen im Rückraum oder am Kreis zu erspielen. Der Gegner dagegen kam durch gut platzierte Würfe aus dem Rückraum immer wieder zu leichten Toren und führte nach 20 Minuten vorentscheidend mit 7:13. Nach dem Wechsel keimte zwischenzeitlich noch einmal Hoffnung auf, als die JSG Buchberg bis auf 17:20 verkürzen konnte. Aber eine hohe Anzahl an Fehlpässen und Fehlwürfen sorgten dafür, dass die Gäste zu leichten Toren kamen. Unterm Strich eine verdiente aber durchaus vermeidbare Niederlage gegen einen zwar guten aber nicht unbezwingbaren Gegner.

JSG Buchberg: Lenz, Breideband, Sohn, Zahn(1), Hampel(5), Niedt (12), Wagner, Alig-Alera(1), Hutin, Hammer(2), Pankotsch.

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere wB Jugend

Ketscher wB-Bären schnappen sich den „Metropolcup 2017“

Die TSG Ketsch informiert:

… und Nikolaj Jacobsen „darf“ das Team seiner Tochter trainieren!

Maike Freitag war mit 17 Treffern die mit Abstand beste Torschützin des Turniers – Foto: Pressedienst
Ein toller Erfolg für unsere B-Jugend – Jahrgänge 2001 und 2002 – bei der zweiten Auflage des Metropolregion HandballCups in Wiesloch. Nicht ein einziges Spiel der sieben Spiele musste sie abgeben und besiegte gestern Nachmittag den Vorjahressieger, die TSG Friesenheim, mit 12:9 Toren.
Die B-Bären waren spielerisch eindeutig die dominierende Mannschaft des Turnieres und begeisterten wieder einmal mit ihrem Tempospiel. Das Team um die beiden Trainer Dr. Robert Becker und Friedbert Reißner holten sich in der Qualifikation am Samstag drei klare Erfolge gegen die TSG Wiesloch, die Südpfalztiger der SG OBZ und den VTV Mundenheim.
Am Sonntag in der Finalrunde war die Gegenwehr der TSG Wiesloch, des TSV Birkenau und der TSG Friesenheim etwas hartnäckiger, aber am Ende qualifizierten sich die Bären als ungeschlagener Gruppensieger. Auch im Finale war es gegen die TSG Friesenheim nicht ganz einfach, da die Mannschaft aus Ludwigshafen das Tempo arg verschleppte, um nicht in den Gegenstoßwirbel der Ketscherinnen zu geraten. Am Ende aber feierten unseres Mädels einen völlig verdienten Turniersieg. Maike Freitag war mit 17 Treffern die mit Abstand beste Torschützin des Turniers, aber auch Jule Haupt, Katja Hinzmann, Sille Jacobsen, Nadja Reißner und Jacqueline Tines überzeugten.
Neben einem Siegerscheck durften die B-Bären über einen besonderen Preis schmunzeln: Ausgerechnet sie gewannen ein Profi-Training mit den Rhein-Neckar-Löwen. Mal sehen, ob sich der Trainer der Rhein-Neckar-Löwen, der „Papa“ unserer Sille Jacobsen, etwas Besonderes für unsere Nachwuchstalente einfallen lassen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

Positives Fazit des Budenheimer „Bericap Junior Cups“ 2017

Die SF Budenheim berichten:

Viel Glanz in unserer Hütte

Annika Puhl (#16) setzt sich gegen zwei Dortmunderinnen durch. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer
Zum dritten Mal haben die Sportfreunde Budenheim sowie die FSG Mainz 05/Budenheim männliche und weibliche A- und B-Jugend-Teams aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland zum Bericap Junior Cup in die Waldsporthalle geladen. Am Wochenende bekamen die Zuschauer – insbesondere im Wettbewerb der weiblichen B-Jugend – regionalen, bisweilen gar nationalen Jugend-Spitzenhandball zu sehen. Bilanz der Gastgeber-Teams: dreimal Platz 1, einmal Platz 2 und einmal Platz 3.
Neben den gastgebenden Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim waren der BV Borussia Dortmund, die TSG Ketsch und Ligakonkurrent HSG DJK Marpingen der Einladung zum B-Jugend-Wettbewerb gefolgt – damit traten vier Spitzenmannschaften aus vier verschiedenen Landesverbänden gegeneinander an. Die knappen Spielverläufe und -ergebnisse zeigen, dass die Teams auf Augenhöhe agierten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

3. BERICAP-Junior-Turnier 2017

Die SF Budenheim informieren:

Überregionales Einladungs-Jugendturnier „Bericap Junior Cup“ für männliche und weibliche A- und B-Jugend-Mannschaften

Das Turnier wird an diesem Samstag und Sonntag (26. und 27. August) in der Budenheimer Waldsporthalle ausgetragen. Mehrere nationale Spitzenmannschaften nehmen daran teil – darunter auch der dritte der deutschen B-Jugend-Meisterschaft, Borussia Dortmund.
Beginn ist an beiden Tagen 10 Uhr, das Ende ca. 20 Uhr.
Es spielen am Samstag die B-Jugenden (m/w) und am Sonntag die A-Jugenden (m/w).

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die B-Jugend der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt ist Deutscher-Vize-Meister!

Auf Youtube: Das Statement des noch immer völlig überwältigten JSG Trainers Paul Günther - Danke dafür Pauli! - hier klicken

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen für Alle zum Angucken frei!

HC Leipzig – wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder 21:15

Nach ihrem irre Krimi gegen den BVB Dortmund hatte sich die JSG den Einzug ins Finale ja mehr als verdient. Und es wurde wahrlich kein Abschlachten durch den Favoriten was die JSG gegen Top-Favorit Leipzig da auf die Platte zauberte. Hatte Leipzig im Halbfinale Bietigheim noch völlig von der Rolle gespielt und einen Kantersieg eingefahren, zeigte sich hier jetzt ein ganz anderes Bild.
Zwar agierten die auf diesem Niveau noch völlig unerfahrenen Mädels von Pauli Günther anfangs äußerst nervös und vergaben gute Chance, was auch eine schnelle 3:0 Führung der Gäste ermöglichte, aber dann begann auch der Gastgeber zu spielen. Es entspann ein Kampf der Abwehrreihen was sich auch an den wenigen Toren des Spiels zeigte – so war auch der Halbzeitstand ein Tor armes 12:6.
Denn Leipzig agierte mit einer Topp 6:0 Abwehr gepaart mit der besten Torfrau des Turniers, Hellen Keller, im Kasten. Aber auch Bad Soden agierte mit einer Spitzenabwehr.
Schade nur, dass es Anfangs im Angriff nicht gepasst hatte, denn diesen Toren liefen die Gastgeber nun das ganze Spiel über hinterher.
Aber das Leipziger Internats-Team schaffte es trotzdem nicht Paulis Mädels abzuschütteln – der Rückstand pendelte immer konstant um 5-6 Toren und am Ende war es dann ein 21:15 mit dem Favorit Leipzig sich den Deutschen Meister Titel holte.
Entsprechend positiv fiel dann auch Paul Günthers Statement aus:
„Mit dem Erreichen des Finales hatten wir ja eh schon mehr erreicht, als wir uns erträumt hatten.
Und nur 21 Tore von Leipzig zu erhalten ist auch absolut OK – Denn wir wurden so jedenfalls nicht abgeschlachtet!
Mein einziger Kritikpunkt sind aber die wenigen 15 Treffer im Angriff!“

Am Ende dürfte das aber egal sein, denn der Deutsche Vize-Meister-Titel ist der größte sportliche Erfolg den der kleine hessische Verein bisher verzeichnen konnte.
Deshalb meine absolute Gratulation ans gesamte Team!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB des HC Leipzig ist Deutscher Meister der Saison 2016/17

Das individuell stärkere Team erringt durch eine bärenstarke 6:0 Abwehr gepaart mit einer starken Torfrau gegen Gastgeber Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt mit einem Start-Ziel-Sieg die Deutsche Meisterschaft!

Die Bilderserie vom Spiel findet ihr hier

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Leipzig mit Kantersieg gegen Bietigheim im Finale der DM gegen Bad Soden

SG BBM Bietigheim – HC Leipzig 13:30

Trotz breiter Leipziger Angriffs-Front war Lucie-Marie Kretzschmar mit 6 Feldtoren beste Leipziger Shooterin

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen für alle frei zum Angucken

Deutlich weniger eng ging es im 2. Halbfinale zu. Die ersten 10 Minuten, bis zum Stand 4:4, begannen noch ganz ausgeglichen. Doch dann begann die starke Leipziger Abwehr kombiniert mit einer starken Helen Keller im Tor zu greifen. Denn es folgte ein 6 Tore Lauf der Leipziger zum 4:10. nur langsam kam Bietigheim wieder in die Spur und so ging es schon mit 7:14 in die Halbzeitpause.
Und auch nach der Pause das gleiche Bild. Leipzig netzte auf breiter Front ein während Bietigheim zunehmend Probleme mit dem Abschluss hatte. Bereits zur 35. Minute dann schon der 10 Tore Vorsprung und obwohl Bietigheim immer wieder gegen hielt, der Abstand wuchs ständig. Und am Ende war es dann gar ein 13:30 das bei Leipzigerinnen den Final-Jubel ausbrechen ließ.
Somit heißt es morgen 15:00 Uhr im Finale um die Deutsche Meisterschaft der Gastgeber Bad Soden trifft auf die HC Leipzig. Und das kleine Finale um 12:30 Uhr bestreiten Dortmund und Bietigheim.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Gastgeber Bad Soden mit Herzschlag Krimi im Finale der DM

Es gibt einen Kommentar »

wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder – BVB Dortmund Handball 33:32

Lilly König#17 mit 10 Treffern


Greta Bucher#9 schaffte den Ausgleichtreffer

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen für alle frei zum Angucken

Nein, das war wahrlich nix für schwache Nerven was Paul Günthers Mädels da abgeliefert hatten. Verlief die erste Halbzeit noch ziemlich ausgeglichen und endete mit einem engen 15:16 Pausenstand, so war es in der 40. Minute mit der Ausgeglichenheit dahin, denn speziell den Rückraum bekamen die Gäste jetzt nicht mehr unter Kontrolle. Die Folge war eine 25:30 Führung der Dortmunder, bei der dann wohl die meisten Bad Soden Fans das Finale für ihr Team wohl abgehakt hatten.
Nicht aber so aber Paulis Mädels auf der Platte – die noch lange nicht aufgaben.
Das gesamte Team hielt nun mit einer riesigen Kopf-Leistung gegen. Und es gelang nun immer wieder, allen voran Lilly König, immer wieder zum erfolreichen Abschluss zu kommen und so den Abstand zu verringern.
Die Folge ein Team-Timeout für Dortmund beim 31:32. Aber auch das half nichts, denn das was keiner mehr geglaubt hatte schaffte Greta Bucher, den 32:32 Ausgleich in der 47. Minute.
Und dann war es wieder Lilly König die 20 Sekunden vor Schluss zum 33:32 Siegtreffer einnetzte und in der Halle einen Jubeltaumel bei den Bad Soden Fans auslöste!
Denn ihr Team hat es gegen den großen Favoriten tatschlich geschafft, den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschafft zu erreichen.
SUPER LEISTUNG Mädels – Gratulation!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Diese Wochenende Deutsche Meisterschaft der weibl. B Jugend in Bad Soden

Es gibt einen Kommentar »

Es liest sich wie das Who-is-Who des deutschen Handballs.
Die Teilnehmer stehen fest. Neben unseren Mädels werden folgende Teams am 27./28.2017 bei uns in Bad Soden sein:

– HC Leipzig
– SG BBM Bietigheim
– BVB 09 Dortmund

Spielplan Samstag:
15:00 Uhr wJSG Bad Soden/S./N. – BVB Dortmund Handball
17:30 Uhr SG BBM Bietigheim – HC Leipzig

Spielplan Sonntag:
12:30 Uhr Spiel um Platz 3
15:00 Uhr Endspiel um die Deutsche Meisterschaft

Wir freuen uns auf Euch!

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Vormerken: 27.+28. Mai in Bad Soden

Es gibt 2 Kommentare »

Deutsche Meisterschaft / Final Four / weibliche B-Jugend

Halbfinals am Samstag, 27.Mai:

15.00 Uhr: wJSG Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt – BVB 09 Dortmund
17.30 Uhr: SG BBM Bietigheim – HC Leipzig

Sonntag, 28.Mai:

12.30 Uhr: Spiel um Platz 3
15.00 Uhr: Finale

Haselgrundhalle, Bad Soden

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

VfL Günzburg – JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt 25:25

Die JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Gerechte Punkteteilung in Günzburg

Früh am Sonntag ging es samt Fans im Reisebus nach Günzburg und trotz der Tatsache, dass unsere B1-Mädels bereits ihr Final Four Ticket gelöst hatten, wollte man der sympathischen Mannschaft aus Bayern zu einem schönen Heimspielwochenende verhelfen.
Angekommen in der Halle staunten unsere Mädels nicht schlecht. Im Gegenzug für unsere Begrüßung von vor zwei Wochen hatten die Günzburger Verantwortlichen noch deutlich einen drauf gesetzt und sich einen absoluten Kracher ausgedacht: Jede Spielerin wude mit einem individuell gestalteten Welcome Package begrüßt.

Im Spiel mussten unsere Mädels trotz aller guten Vorsätze schon nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherlaufen, und es sollte bis zum Ende immer knapp bleiben. Dabei sah die relativ schwach besetzte Tribüne (schade, die Mannschaften hätten etwas mehr Stimmung verdient gehabt) zwei unterschiedliche Halbzeiten. Ganze 34 Tore fielen in den ersten 25 Minuten (17:17), die Ausbeute in Durchgang 2 hingegen betrug nur insgesamt magere 16 Tore.
Der VfL Günzburg zeigte guten Handball mit viel Bewegung im Angriffspiel, während bei unseren Mädels dann doch ein wenig die Luft raus zu sein schien. Gerne hätten sie noch beide Punkte mit nach Hause genommen, aber die starken Gegnerinnen mit einer gut aufgelegten Torfrau verhinderten das und so teilte man sich am Ende die Punkte beim gerechten 25:25 Endstand.

Letztendlich standen aber fast eher die Geschnisse außerhalb des Spielfeldes im Mittelpunkt. Neben der Überraschung in der Kabine hatten die Günzburger bereits am Samstagabend bewiesen, was sie auszeichnet. So sammelten sie unseren einzigen bereits am Vortag angereisten Fan, der sich mit Fantrikot auf den Marktplatz getraut hatte, kurzerhand ein und nahmen ihn mit zur Saisonabschlussfeier in die Altstadt. Das sind die Werte, die wir den Mädels vermitteln wollen! Großartig Vfl Günzburg Handball!

Kader JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt:
Sophie Löbig, Franziska Ried, Vivienne Rüdig (Tor), Alina Anft, Greta Bucher, Laura Büscher, Maya Geiger, Caroline Günther, Lilly König, Hannah Kohnagel, Katharina Löbrich, Hanna Leidner, Ulla Neumann, Pia Özer, Franziska Rochus, Ronja Schultejans und Serena Stölzel.

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

B-Jugend-Dynamighties verpassen gegen BVB Dortmund den Einzug ins Final Four der DM

Die SF Budenheim berichten:

„Von solchen Teams bräuchte man mehr in Deutschland“

So viele Tore wie kein anderes Team erzielten Feline Teuscher und ihre Mitspielerinnen gegen den BVB – gereicht hat es dennoch nicht. Foto: SF Budenheim / Ingo Fischer
Die B-Jugend-„Dynamighties“ der FSG Mainz 05/Budenheim sind im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft ausgeschieden. In den beiden Heimspielen am Wochenende konnte sich das Team von Sabine Teuscher und Dirk Rochow zunächst hauchdünn gegen den VfL Oldenburg durchsetzen und sich damit ein echtes „Showdown“ gegen Borussia Dortmund verdienen. Im Gipfeltreffen am Folgetag setzte sich dann jedoch der westfälische Topfavorit in einer hochklassigen Partie durch. Für die starke Leistung der jungen Dynamighties gab es sogar vom Gegner Lob.
Am Samstag hat das Team der FSG Mainz 05/ Budenheim gegen den VfL Oldenburg Nervenstärke und eine wahre Zitterpartie mit 24:23 glücklich für sich entscheiden können. Das bedeutete: Am Tag darauf ist es zum echten Endspiel um den Einzug ins Final Four gegen das Topteam BV Borussia Dortmund gekommen. Hierbei galt es für die gastgebenden Dynamighties, den Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen.
Und der „Showdown“ hielt, was er versprochen hatte: Die Partie war von Anfang an auf einem sehr hohen technischen Niveau, die rund 400 begeisterten Zuschauer in der gut besuchten Budenheimer Waldsporthalle bekamen ein brillantes, lange Zeit sehr spannendes Handballspiel zu sehen, bei dem die mit sechs Nationalspielerinnen angetretenen Dortmunderinnen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase stets knapp die Nase vorne hatten. Die Dynamighties ließen sich jedoch nicht abschütteln, sondern hielten die Partie bis in die Schlussphase (22:23 in der 42. Minute) hinein sehr eng.
Erst als den Gastgeberinnen in den letzten fünf Minuten klar wurde, dass sie den Rückstand aus dem Hinspiel (20:24) nicht mehr würden aufholen können, setzte sich der Topfavorit auf die Deutsche Meisterschaft etwas deutlicher zum Endstand auf 28:33 ab. Der Sieg geht absolut in Ordnung, ist aber am Ende etwas zu hoch ausgefallen. Die Niederlage mit vier Toren aus Hinspiel sowie der Kräfteverschleiß am Vortag haben sich für die FSG-Spielerinnen rückblickend als eine zu hohe Hypothek erwiesen.

„Aggressive, gute Deckung“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Das erfolgreiche Trainer-Duo Günther/Kohnagel der wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder. im Gespräch

Die wJSG FSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Ein großes Etappenziel ist erreicht. Mit dem Einzug in das Final Four hat die B-Jugend nicht nur ihr Anfang des Jahres gestecktes Minimalziel erreicht, damit kommt auch die jahrelange, zielgerichtete Arbeit von Mannschaft und Trainerteam zu ihrem vorläufigen Höhepunkt.

Fotos: Fotostudio Leidner, Idstein.

Dieser herausragende Erfolg, der vor allem auch dem Duo Paul Günther und Kirsten Kohnagel zu verdanken ist, und die Tatsache, dass Cheftrainer Günther den Verein nach dem Final Four verlassen wird, führt bei vielen dazu, dass man sich an die Anfänge der Mannschaft und der Zusammenarbeit der beiden zurück erinnert. Wir sprachen im Vorfeld des letzten Spieles der Viertelfinalserie beim VfL Günzburg mit ihnen.

Kirsten und Paul, erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Final Four und dem damit verbundenen Startrecht in der A-Jugendbundesliga im nächsten Jahr. Paul, du hast den Kern der Mannschaft vor 5 Jahren mehr oder weniger als Notfallhelfer übernommen. Der damals vorgesehene Trainer hat den Verein kurzfristig zusammen mit ein paar Mädels verlassen und Du bist wie so häufig in deiner Zeit bei der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt eingesprungen. Erinnerst Du Dich noch an diesen Moment?

Paul: „Meine damaligen Gedanken gingen dahin, dass ich dies wirklich nur ein Jahr zur Überbrückung mache und habe den damaligen Abteilungsvorstand auch direkt darum gebeten, für die nächste Spielzeit einen neuen Trainer zu suchen. Mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaft des 1997/98-iger Jahrgangs war für mich das Thema Jugendtrainer in Bad Soden eigentlich beendet. Gott sei Dank ist es anders gekommen…“

Kirsten, Du bist seit 4 Jahren als Mannschaftsverantwortliche dabei. Wie kam es dazu?

Kirsten: „Für mich ziemlich überraschend hat Paul mich damals gefragt, ob ich die Rolle der weiblichen Betreuerin in dem Team übernehmen würde. Ich war sehr unsicher, schließlich komme ich vom Basketball und wusste nicht so genau, was auf mich zukommt. Paul kannte ich bis dahin vor allem als sehr emotionalen Coach an der Seitenlinie, hatte aber schon ein Jahr verfolgen können, mit welch außerordentlich großem, persönlichen Engagement er die Mädels trainiert hat. Nach dem „go“ meiner in der Mannschaft spielenden Tochter habe ich mich dann auf das Abenteuer eingelassen. Natürlich hat niemand geahnt, dass das in einer so intensiven Zusammenarbeit enden würde. Ich lobe Paul ja wirklich sehr sehr ungerne, aber da hat er mal wieder ein gutes Bauchgefühl gehabt…“

Habt ihr von Anfang an geahnt, wieviel Potenzial in dieser Mannschaft steckt?

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB-Jugend-Handballerinnen der FSG Mainz 05/ Budenheim kämpfen um den erneuten Einzug ins Final Four

Es gibt einen Kommentar »

Die SF Budenheim informieren:

DM-Favorit in Budenheim: „Wir sind heiß auf dieses Wochenende“ SIS

Foto: Pressedienst SF Budenheim

Jona Reese hat mit ihren Dynamighties noch viel vor bei der Deutschen Meisterschaft
An diesem Wochenende entscheidet sich für die B-Jugend-Dynamighties in der Waldsporthalle Budenheim, ob sie den Einzug ins Final Four der Deutschen Meisterschaft aus dem vergangenen Jahr wiederholen können. Zunächst empfängt das von Dirk Rochow und Sabine Teuscher gecoachte Team am Samstag (15 Uhr) die Mannschaft des VfL Oldenburg. Bei einem Sieg geht es anschließend am Sonntag (15 Uhr) gegen Borussia Dortmund um alles. Die Fans in der Halle könnten dabei zum entscheidenden Faktor werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend wB Jugend

Das Ketscher Junior- und Jung-Bären Wochenende

Die TSG Ketsch informiert:

Für die Jugend-Bundesliga gerüstet?

Katja Hinzmann – Foto: Pressedienst TSHG Ketsch
Nach der guten Vorstellung und der direkten Qualifikation der weiblichen B-Jugend zur Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) steht nun die weibliche A-Jugend am kommenden Wochenende vor ihrer Quali zur Jugend-Bundesliga (JBLH).
Zusammen mit unseren A-Bären sind zwei weitere Teams um die zwei Quali-Plätze des Badischen Handball-Verbands für die JBLH im Rennen. Neben dem am Samstag (Langenberg-Sporthalle) gastgebenden TSV Birkenau sind die HG Saase und der am Sonntag (Sporthalle am Schwimmbad) ausrichtende TV Brühl die direkten Konkurrenten. Daneben spielt noch die SG Weingarten/Stutensee um einen Platz in der BWOL, ist in diesem Fall also kein direkter Mitstreiter um einen Platz in der JBLH.
Am ersten Tag kämpfen unsere A-Bären gleich um 11.00 Uhr gegen den TSV Birkenau, dann gegen den TV Brühl um 14.00 Uhr. Beim TV Brühl wird Maria Blaschke nicht mehr am Start sein, die ihre Handballschuhe vorerst „an den Nagel gehängt“ hat. Die Spielzeit ist verkürzt auf 2×15 Minuten mit 10 Minuten Pause.
Am zweiten Tag kommt es zu den Spielen mit der SG Weingarten/Stutensee um 12.00 Uhr und den groß gewachsenen Spielerinnen der HG Saase am Ende, um 15.00 Uhr,

Neben den arrivierten A-Jugendspielerinnen Lea Vay, Saskia Puhr, Aylin Hofmann und Sarah Goudarzi kann Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch das erste Mal auf Torhüterin Johanna Wiethoff zurückgreifen. Für genügend Spannung sollte eigentlich alles angerichtet sein. Unsere A-Bären könnten sich – als eine der wenigen Mannschaften in Deutschland – zum fünften Mal in Folge für die JBLH qualifizieren.

Der sichtlich angespannte Coach zum Leistungsstand seiner A-Jugend: „Die JBLH ist die Kür. Mit dem Aufstieg in die 3. Liga der Junior-Bären und der direkten B-Bären BWOL-Qualifikation haben wir unsere Ziele bereits erreicht. Nach dem überzeugenden Auftritt bei unserem Testspiel am Mittwoch in Bensheim bin ich aber sehr optimistisch, dass wir am Wochenende bestehen können.“

Letztes Spiel in der BWOL für die Junior-Bären

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wB Jugend

27./28.Mai Deutsche Meisterschaft wB in Bad Soden

Dank des Organisations-Teams um die federführenden Sabine Löbig, Karsten Kohnagel, Thomas Bucher und Jugendleiterin Anke Mies wurde der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt die Zusage zuteil, dass sie mit ihrer weiblichen B-Jugend als Gastgeber am letzten Mai-Wochenende die Deutsche Meisterschaft, das Final-Four, ausrichten dürfen.

Trainer Paul Günther freut sich auf viele Besucher/-innen in der Hasselgrundhalle, Gartenstraße 2a, 65812 Bad Soden.

Jugendkoordinator Olaf Kühnel: „Leider bin ich am entsprechenden Wochenende nicht in Frankfurt. Ich bin auf der Abschlussfahrt meiner Auswahlmannschaft w2003 beim Ulzburg-Cup. Ich finde es sehr schade, dass ich bei diesem Highlight nicht dabei sein kann.“

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Heimspielwochenende DM-Viertelfinale in Bad Soden

Die wJSG Bad Soden/S./N. informiert:

Unsere Mädels freuen sich auf das anstehende Heimspielwochenende in der Hasselgrundhalle am 29./30.04.2017. Zunächst steht am Samstag um 17:30 Uhr das Spiel gegen den bayerischen Meister VfL Günzburg an, der am Sonntag eine etwas zu hohe Niederlage gegen Kappelwindeck/Steinbach einstecken musste und sicherlich einiges gutmachen möchte. Dann kommt es am nächsten Tag um 16:00 zum Rückspiel gegen die Badenerinnen, das vermutlich eine Vorentscheidung im Einzug in das Final Four bringen wird. Unsere Mädels sind gewappnet und hoffen auf die gleich tolle Stimmung und Unterstützung wie im Vorjahr.

Kommt in die Hasselgrundhalle und unterstützt unsere jungen Mädels im Kampf um den Einzug ins „Final Four“

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

SG Kappelwindeck/Steinbach – wJSG Bad Soden/S./N. 23:28

Die wJSG Bad Soden/S./N. berichtet:

Foto: Paul Günther

B-Jugend startet mit einem tollen Sieg in die Deutschen Meisterschaften

Einen ganz starken Auftritt haben unsere Mädels zum Beginn der Deutschen Meisterschaften beim favorisierten Meister aus Baden-Württemberg, der SG Kappelwindeck/Steinbach, hingelegt. Mit einer großen Portion Selbstvertrauen, Teamgeist sowie dem Turniersieg beim IBOT im Rücken schufen sie sich mit dem Auswärtssieg eine tolle Ausgangssituation im Kampf um den Einzug ins Final Four.
Bereits am Vorabend stimmte Trainer Paul Günther seine Mannschaft in der Besprechung auf den Gegner ein. Mit großem Erfolg, wie sich am Folgetag zeigen sollte, denn er hatte aus seinen Spielbeobachtungen die richtigen Schlüsse gezogen und den Mädels die entscheidenden Aufgaben mit auf den Weg gegeben.
Erwartungsgemäß setzten die Gastgeberinnen unsere Mädels vor allem aus dem Rückraum gleich zu Beginn sehr unter Druck. Allerdings stand die Abwehr so gut, dass die Badenerinnen sich jeden Wurf hart erarbeiten mussten und zudem zehrte die herausragende Torwartleistung im Verlauf des Spiels immer mehr an der Kraft der Gastgeberinnen. Dazu fehlten ihnen die ansonst gewohnten einfachen Tore aus dem Tempogegenstoß, die komplett unterbunden werden konnten. Im Gegenzug stabilisierte sich unser Angriff nach anfänglichen Unsicherheiten und der zwischenzeitliche Rückstand von 2 Toren konnte mit einem direkt verwandelten Freiwurf zur Halbzeit egalisiert werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

wB-DM: VfL Oldenburg – FSG Mainz 05/ Budenheim 28:34

Die SF Budenheim berichten:

Deutsche Meisterschaft: Nach zehn Minuten den Hebel umgelegt

Jona Reese war bereits im vergangenen Jahr in der DM gegen Oldenburg dabei – Archivfoto
Die lange Anreise der B-Jugend-Mädels der FSG Mainz 05/ Budenheim zum ersten Viertelfinalspiel der Deutschen Meisterschaft zum VfL Oldenburg hat sich gelohnt: Die Dynamighties belohnten sich am Sonntag für ihre starke Leistung mit einem 28:34-Auswärtssieg. Bereits am kommenden Wochenende folgt das zweite Spiel beim DM-Topfavoriten.
Die Fahrt hatte das von Dirk Rochow und Sabine Teuscher gecoachte Team bereits am Tag zuvor angetreten, um sich das erste Gruppenspiel der Oldenburgerinnen gegen den BVB Dortmund am Samstag anzusehen. Dabei wurde Dortmund beim 22:32-Sieg seiner Favoritenstellung gerecht, sodass die Gastgeberinnen gegen die FSG-Mädels schon unter Zugzwang standen und unbedingt gewinnen mussten. Denn nur der Sieger der Dreiergruppe qualifiziert sich für das Final Four, bei dem der Deutsche Meister ausgespielt wird.
Entsprechend gewarnt und mit voller Motivation, aber auch einer gehörigen Portion Nervosität starteten die Dynamighties in die DM-Endrunde, zumal Leistungsträgerinnen wie Jona Reese, Leonie Bollenbach und Sophie von Römer angeschlagen in die Partie gingen. Dennoch hatten sie einen Einstand nach Maß: Sophie Weber, Feline Teuscher und Sophie von Römer markierten die ersten schön heraus gespielten Tore. Doch dann riss der Faden, sodass Oldenburg nicht nur ausgleichen, sondern bis zur achten Minute gar 5:3 vorlegen konnte.

Bekanntes Umfeld in neuer Rolle

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Turniere wB Jugend

Die wB1 der wSJG Bad Soden/S./N. gewinnt renommiertes IBOT Turnier

Die wSJG Bad Soden/S./N. berichtet:

Foto: Paul Günther

Optimal vorbereitet startet die B1-Jugend in die am Wochenende beginnenden Deutsche Meisterschaften.

Am Osterwochenende konnte die junge Truppe das hochklassig besetzte Internationale Biberacher Osterturnier (IBOT) gewinnen. Auch wenn spielerisch noch Luft nach oben war, freute Trainer Paul Günther sich vor allem über die mentale Stärke, an der die Mannschaft wieder verstärkt gearbeitet hat. „Wir haben alle knappen Spiele gewinnen können und uns auch von zwischenzeitlichen Rückständen nie aus dem Konzept bringen lassen. Das war ganz stark von meinen Mädels und zeigt, wie sehr sie an sich glauben und wie groß ihr Wille und Teamgeist ist.“ Auf ihrem Weg ins Finale besiegten die Mädels nicht nur das holländische Auswahl-Team HandbalSchool Valuascolleg, sondern zudem den Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland, die FSG Mainz 05/Budenheim, sowie den bayerischen Meister VfL Günzburg. In einem spannenden Endspiel vor gut 500 Zuschauern in der Biberacher Halle konnte schließlich gegen die SF Schwaikheim der verdiente Turniersieg gesichert werden

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Auf Augenhöhe mit den Topteams der Republik – Die weibliche wB-Jugend der Sportfreunde startet in die Deutsche Meisterschaft

Die SF Budenheim berichten:

Am Sonntag treffen die Dynamighties der FSG Mainz 05/ Budenheim auf den VfL Oldenburg. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer

Auf Augenhöhe mit den Topteams der Republik – Auch die weibliche B-Jugend startet in die Deutsche Meisterschaft

Die weibliche B-Jugend der FSG Mainz 05/Budenheim startet als amtierender DM-Dritter am Sontag, 15 Uhr, mit einem Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg in die Deutsche Meisterschaft. Die Chancen auf einen Auftaktsieg stehen laut dem „Dynamighties“-Trainergespann Dirk Rochow und Sabine Teuscher „Fifty-Fifty“.

Bereits am Vortag wird der Budenheimer und Mainzer Tross nach Oldenburg reisen, um dort das Aufeinandertreffen der beiden Gruppengegner – das ist neben dem VfL Oldenburg auch der BV Borussia Dortmund – genau zu beobachten. „Dortmund ist mit seinen zahlreichen Nationalspielerinnen klarer Favorit in dieser Gruppe“, so Rochow, „jedoch sind sie nicht eingespielt und müssen daher auf die individuelle Klasse der Einzelspielerinnen setzen.“ Diese Klasse ist allerdings enorm: Im eigenen Landesverband hat der BVB bereits den amtierenden Deutschen Meister, HSG Blomberg/Lippe, aus dem Wettbewerb geworfen. Neben dem Vorjahres-Vizemeister HC Leipzig ist Dortmund der große Favorit auf den diesjährigen Titel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga RPS wB Jugend

Die wB der SF-Budenheim macht den Oberliga-Titelhattrick perfekt

Die SF Budenheim informiert:

Seit drei Jahren sind die B-Jugend-Dynamighties das Maß der Dinge in der Handball-Oberliga RPS. Foto: Pressedienst SF Budenheim

Oberliga-Titelhattrick perfekt gemacht

Die weibliche B-Jugend-Oberligamannschaft der FSG Mainz 05/ Budenheim hat am vergangenen Samstag (1. April) durch einen 26:33-Derby-Auswärtssieg bei der SG Bretzenheim die bereits fünfte Meisterschaft der Sportfreunde-Budenheim- und FSG-Teams in dieser Saison eingefahren – ein weiteres Zeugnis für die herausragende Jugendarbeit der Partnervereine DJK Sportfreunde Budenheim und FSV Mainz 05!
Die weibliche B-Jugend der Sportfreunde Budenheim bzw. der FSG Mainz 05/ Budenheim hat in den vergangenen fünf Jahren vier Mal die Oberligameisterschaft gewonnen (2013, 2015, 2016 und 2017) – und nun den Titel-Hattrick perfekt gemacht. „In dieser Saison war die Titelverteidigung besonders herausfordernd, da es mit Marpingen (Saarland), Friesenheim (Pfalz) und Arzheim (Rheinland) gleich drei weitere, sehr starke Meisterschaftsanwärter gab“, so Dirk Rochow, der das Team zusammen mit Sabine Teuscher trainiert und betreut.
Den Grundstein für den Titel haben die Mädels der Jahrgänge 2000 und 2001 bereits in der Hinrunde gelegt – mit klaren Siegen zu Hause gegen Marpingen, mit einem überzeugenden Kantersieg in Friesenheim und einer kämpferischen Glanzleistung zu Hause gegen Arzheim. In der Rückrunde hat die FSG das verletzungsgeplagte Team aus Marpingen auch auswärts klar geschlagen, in einem hoch dramatischen Topspiel dann jedoch nach einer längeren Spielpause mit einem Tor Abstand in eigener Halle gegen Friesenheim verloren.

Nichts mehr anbrennen lassen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend mwE-Jugend wB Jugend

Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – Erfolgreiche Jugend und ruhige Tage bei den Aktiven

Für alle Jugendmannschaften ist die Runde mit dem vergangenen Spieltag beendet. Zum Abschluss sicherte sich die C-Jugend den Staffelsieg und ist nach der E-Jugend die zweite Mannschaft, die die Runde als Bestplatzierte abschließen konnte.
Alle Aktivenmannschaften konnten das schöne Frühlingswetter genießen. Sie greifen erst am kommenden Wochenende wieder ins Geschehen ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend mD-Jugend mwE-Jugend wB Jugend

Die Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – der erste Meistertitel ist perfekt, soll aber nicht der letzte bleiben

Im Jugendbereich krönt die E- Jugend eine starke Saisonleistung mit dem Meistertitel. Die C-Jugend kann am kommenden Wochenende mit einem Sieg nachziehen. Die D-Jugend, wie auch beide B-Jugend-Mannschaften konnten mit Achtungserfolgen noch weitere Punkte gutmachen, während die A-Jugend bei Ihrem Auswärtsspiel chancenlos blieb.

Männliche Jugend E – Bezirksliga Gr.5 Wiesbaden-Frankfurt
HSG BIK Wiesbaden – JSG Niederhofheim/ Sulzbach II a.K. 16:9 (8:6)

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

wJSG Bad Soden /S. /N – HSG Zwehren/Kassel 34:26

Die wJSG Bad Soden/S./N. berichtet:

Klarer Sieg

Die B1-Jugend hatte am Samstag mit der HSG Kassel/Zwehren den Tabellensechsten zu Gast, der aber durch einige knappen Spiele auch gegen Mannschaften der Tabellenspitze auf sich aufmerksam gemacht hatte. In den ersten Minuten zeigten die jungen Nordhessinnen auch ihr Potenzial, doch dann setzten sich unsere Mädels mit einem konzentrierten Zwischenspurt auf 13:6 nach 20 Minuten ab. In einem sehr fairen und von den Schiedsrichtern souverän geleiteten Spiel kamen alle Spielerinnen zu ihren Spielanteilen und zeigten eine ansprechende Partie.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

wJSG Bad Soden/S./N. – HSG Sulzbach/ Leidersbach 32:25

Die wJSG Bad Soden/S./N. berichtet:

Tabellenletzter verkauft sich teuer

Am Sonntag empfing die wB1-Jugend die HSG Sulzbach/ Leidersbach, die trotz einiger Neuzugänge etwas unerwartet noch sieglos am Tabellenende der Oberliga steht. Anders als in den vorherigen Spielen starteten unsere Mädels diesmal sehr verhalten. Zwar mangelte es nicht an Chancen, aber die Abschlussquote war schlecht und man leistete sich zu viele technische Fehler. Auch in der Abwehr fehlte die Bewegung und die Abstimmung, sodass es nach 17 Minuten 9:9-Unentschieden stand.
Zwar konnte eine knappe 13:11-Führung in die Pause gebracht werden, aber bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Gäste erneut zum 15:15 ausgleichen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer