Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga RPS wB Jugend

HSG Marp-Alsw – Mz 05/Budenheim 24:25

Die SF Budenheim berichten:

„Großartig das Ding noch gedreht“ – Hart erkämpfter Auswärtssieg der weiblichen B-Jugend in Marpingen

Auch in der Komplementärfarbe erfolgreich: Die B-Jugend-Handballerinnen der FSG. Foto: Sportfreunde Budenheim
Nach einem zeitweise hohen Rückstand – 15 Minuten vor dem Ende lagen sie noch mit 20:14 zurück – haben die B-Jugend-Handballerinnen der FSG Mainz 05/ Budenheim bei ihrem Auswärtsspiel in Marpingen doch noch für ein Happy End gesorgt. Wenige Sekunden vor dem Ende erzielte Sophie Weber den umjubelten Siegtreffer zum 24:25 (16:12).

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wB Jugend

Kreisläuferin Megan Keßler wechselt zu den KURPFALZ BÄREN

Die KURPFALZ BÄREN informieren:

Weiteres „Ausnahmetalent“ bei den KURPFALZ BÄREN angekommen

Foto: Pressedienst
Die guten Nachrichten aus der Jugendabteilung der KURPFALZ BÄREN reißen nicht ab. Auch die neue B-Jugend kann mit Verstärkung aus der Region rechnen.
Von der SG Stutensee/Weingarten wechselt Kreisläuferin Megan Keßler direkt nach dieser Saison zu den KURPFALZ BÄREN.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen fiel den Verantwortlichen der BÄREN die äußerst dynamische Spielerin der SG Stutensee/Weingarten auf. Einmal in Ballbesitz ist sie von ihren Gegenspielerinnen kaum noch zu stoppen. In der laufenden Runde gehört Megan, trotz ihrer Position am Kreis, zu den besten Torschützinnen der Liga. Auch der kommende neue Trainer der B-Jugend, Carsten Sender, hält Megan für eine willkommene Verstärkung der Mannschaft und ist sich sicher, dass sie in der neuen Bären-Abwehr für viel Stabilität sorgen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wA Jugend wB Jugend

KURPFALZ BÄREN: Unsere neuen Bärinnen Maria und Florine Sender stellen sich vor

Die KURPFALZ BÄREN im Interview – Text: Wolfgang Schwan:

Schon sehr früh im Jahr nehmen die Kader der JBLH-Bären und der B-Jugend Formen an.

Florine+Maria Sender – Foto: Pressedienst
Die ersten beiden Neuzugänge Florine und Maria Sender bringen von der HG Saase auch noch ihren Vater Carsten als Trainer mit. Dazu gesellen sich noch Torhüterin Antonia Wagner und Vater Udo. Antonia, ausgestattet mit einem Doppelspielrecht, hütete schon im letzten Jahr das Bären-Gehäuse der B-Jugend und hat den Bären in einer sehr schwierigen Situation geholfen. In einem kleinen Gespräch erläutern die beiden „Sender-Schwestern“ ihren Wechsel zu den KURPFALZ BÄREN

Warum jetzt der Wechsel zur TSG Ketsch?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

JSG Buchberg – HSG Kleenheim 27:33

Die JSG Buchberg berichtet:

Da wäre definitiv mehr drin gewesen

Foto: Pressedienst
Am Wochenende hatten wir den HSG Kleenheim in unser Halle zu Gast. Die Mädels waren hoch motiviert und wollten den ersten Saisonsieg vor heimischem Publikum erringen.

Doch leider kam alles anders, wir fanden am Beginn nicht zu unserem Spiel. Wir gerieten schnell in Rückstand, immer wieder wurden gute Torchancen nicht genutzt und wie das so ist, kommt dann auch noch das Pech mit Pfosten-Latten-Treffern dazu, die Abwehr stand auch nicht felsenfest. Bis zur 12. Minuten lagen wir immer mit mehreren Toren hinten, doch dann wurden einige C-Jugendspielerinnen eingesetzt und das Spiel drehte sich, so dass der Gastgeber bis zur Halbzeit nur noch mit zwei Toren hinter Kleenheim waren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

Das wB-Oberliga-Team der JSG Buchberg stellt sich vor

Die JSG Buchberg informiert:

Wir möchten gerne unsere weibliche B-Jugend Oberliga Mannschaft vorstellen

Hinten: Delia Hampel (Betreuerin), Ilse Ruhlandt (Trainerin), Rojin Bidu, Ana Lena Alig-Galera, Lili Hammer, Leonie Hutin, Vivien Niedt, Hannelore und Dieter Wüllner – Firma Gefda (Trikotsponsor), Mirko Stopinski (Trainer)
Mittlere Reihe kniend: Anna-Lena Zahn, Anika Hampel, Lilli Pankotsch, Juliana Sohn
Ganz vorne mit Ball: Torfrauen Linda Barnack und Lara Lenz
Es fehlen: Merit Breideband, Scholastica Sommerfeld, Freya Wagner
Foto: Pressedienst

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

HSG Rodgau Nieder Roden – JSG Buchberg 28:23

Die JSG Buchberg berichtet:

Gegen das starke Team aus dem Rodgau verschlief Buchberg die Anfangsphase und lag schnell mit 1:5 hinten.

Auch in der Folge konnten man dem Favoriten selten Paroli bieten und lag somit zur Pause schon vorentscheidend zurück. Aber nach Wiederanpfiff zeigte die junge Truppe, die mit einigen C-Jugendlichen angetreten war, Kämpferqualitäten und konnte bis zehn Minuten vor Spielende bis auf 20:21verkürzen. Aber die großartige Aufholjagd forderte ihren Tribut. Die Kräfte der Gäste schwanden nun zusehends und Nieder Roden fand zurück in die Erfolgsspur und baute den Vorsprung in den letzten Minuten entscheidend aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

HSG Zwehren/ Kassel – HSG Goldstein/ Schwanheim 11:27

Die HSG Goldstein/ Schwanheim berichtet:

Nach dem Auftaktsieg gegen die JSG aus Buchberg hieß der nächste Gegner für die HSG Mädels aus Goldstein und Schwanheim HSG Zwehren/Kassel.

Nach ersten Eindrücken wurde ein deutlich stärkerer Gegner erwartet. Zudem sollte noch die Anfahrt von fast 200 km kommen.
Zu Beginn des Tages hieß es aber erstmal „feiern“. Bei einem gemeinsamen Frühstück/Brunch konnte Konstantina erstmal ihren Geburtstag genießen, bevor es dann losging. Nach, dank Stau, ca 2 ½ Stunden Fahrt konnte dann endlich erstmal die Halle in Augenschein genommen werden.
Trotz des hohen Siegs im ersten Spiel sollte wieder hoch motiviert und konzentriert ins Spiel gestartet werden, dies gelang auch schon fast zu gut, denn so wirkte der Angriff am Anfang schon sehr hektisch, die Abwehr hingegen stand bombensicher. Über das 3:0 (10.) und 7:4 (19.), fand die HSG G/S dann langsam die nötige Ruhe und konnte sich bis zur Halbzeit auf 12:6 absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga HHV wB Jugend

JSG Buchberg – JSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode 21:29

Die JSG Buchberg informiert:

Bis zum 7:7 war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Dann aber schafften es die Buchbergerinnen nicht mehr sich gute Wurfpositionen im Rückraum oder am Kreis zu erspielen. Der Gegner dagegen kam durch gut platzierte Würfe aus dem Rückraum immer wieder zu leichten Toren und führte nach 20 Minuten vorentscheidend mit 7:13. Nach dem Wechsel keimte zwischenzeitlich noch einmal Hoffnung auf, als die JSG Buchberg bis auf 17:20 verkürzen konnte. Aber eine hohe Anzahl an Fehlpässen und Fehlwürfen sorgten dafür, dass die Gäste zu leichten Toren kamen. Unterm Strich eine verdiente aber durchaus vermeidbare Niederlage gegen einen zwar guten aber nicht unbezwingbaren Gegner.

JSG Buchberg: Lenz, Breideband, Sohn, Zahn(1), Hampel(5), Niedt (12), Wagner, Alig-Alera(1), Hutin, Hammer(2), Pankotsch.

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere wB Jugend

Ketscher wB-Bären schnappen sich den „Metropolcup 2017“

Die TSG Ketsch informiert:

… und Nikolaj Jacobsen „darf“ das Team seiner Tochter trainieren!

Maike Freitag war mit 17 Treffern die mit Abstand beste Torschützin des Turniers – Foto: Pressedienst
Ein toller Erfolg für unsere B-Jugend – Jahrgänge 2001 und 2002 – bei der zweiten Auflage des Metropolregion HandballCups in Wiesloch. Nicht ein einziges Spiel der sieben Spiele musste sie abgeben und besiegte gestern Nachmittag den Vorjahressieger, die TSG Friesenheim, mit 12:9 Toren.
Die B-Bären waren spielerisch eindeutig die dominierende Mannschaft des Turnieres und begeisterten wieder einmal mit ihrem Tempospiel. Das Team um die beiden Trainer Dr. Robert Becker und Friedbert Reißner holten sich in der Qualifikation am Samstag drei klare Erfolge gegen die TSG Wiesloch, die Südpfalztiger der SG OBZ und den VTV Mundenheim.
Am Sonntag in der Finalrunde war die Gegenwehr der TSG Wiesloch, des TSV Birkenau und der TSG Friesenheim etwas hartnäckiger, aber am Ende qualifizierten sich die Bären als ungeschlagener Gruppensieger. Auch im Finale war es gegen die TSG Friesenheim nicht ganz einfach, da die Mannschaft aus Ludwigshafen das Tempo arg verschleppte, um nicht in den Gegenstoßwirbel der Ketscherinnen zu geraten. Am Ende aber feierten unseres Mädels einen völlig verdienten Turniersieg. Maike Freitag war mit 17 Treffern die mit Abstand beste Torschützin des Turniers, aber auch Jule Haupt, Katja Hinzmann, Sille Jacobsen, Nadja Reißner und Jacqueline Tines überzeugten.
Neben einem Siegerscheck durften die B-Bären über einen besonderen Preis schmunzeln: Ausgerechnet sie gewannen ein Profi-Training mit den Rhein-Neckar-Löwen. Mal sehen, ob sich der Trainer der Rhein-Neckar-Löwen, der „Papa“ unserer Sille Jacobsen, etwas Besonderes für unsere Nachwuchstalente einfallen lassen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

Positives Fazit des Budenheimer „Bericap Junior Cups“ 2017

Die SF Budenheim berichten:

Viel Glanz in unserer Hütte

Annika Puhl (#16) setzt sich gegen zwei Dortmunderinnen durch. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer
Zum dritten Mal haben die Sportfreunde Budenheim sowie die FSG Mainz 05/Budenheim männliche und weibliche A- und B-Jugend-Teams aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland zum Bericap Junior Cup in die Waldsporthalle geladen. Am Wochenende bekamen die Zuschauer – insbesondere im Wettbewerb der weiblichen B-Jugend – regionalen, bisweilen gar nationalen Jugend-Spitzenhandball zu sehen. Bilanz der Gastgeber-Teams: dreimal Platz 1, einmal Platz 2 und einmal Platz 3.
Neben den gastgebenden Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim waren der BV Borussia Dortmund, die TSG Ketsch und Ligakonkurrent HSG DJK Marpingen der Einladung zum B-Jugend-Wettbewerb gefolgt – damit traten vier Spitzenmannschaften aus vier verschiedenen Landesverbänden gegeneinander an. Die knappen Spielverläufe und -ergebnisse zeigen, dass die Teams auf Augenhöhe agierten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

3. BERICAP-Junior-Turnier 2017

Die SF Budenheim informieren:

Überregionales Einladungs-Jugendturnier „Bericap Junior Cup“ für männliche und weibliche A- und B-Jugend-Mannschaften

Das Turnier wird an diesem Samstag und Sonntag (26. und 27. August) in der Budenheimer Waldsporthalle ausgetragen. Mehrere nationale Spitzenmannschaften nehmen daran teil – darunter auch der dritte der deutschen B-Jugend-Meisterschaft, Borussia Dortmund.
Beginn ist an beiden Tagen 10 Uhr, das Ende ca. 20 Uhr.
Es spielen am Samstag die B-Jugenden (m/w) und am Sonntag die A-Jugenden (m/w).

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die B-Jugend der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt ist Deutscher-Vize-Meister!

Auf Youtube: Das Statement des noch immer völlig überwältigten JSG Trainers Paul Günther - Danke dafür Pauli! - hier klicken

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen für Alle zum Angucken frei!

HC Leipzig – wJSG Bad Soden/Schwalb/Nieder 21:15

Nach ihrem irre Krimi gegen den BVB Dortmund hatte sich die JSG den Einzug ins Finale ja mehr als verdient. Und es wurde wahrlich kein Abschlachten durch den Favoriten was die JSG gegen Top-Favorit Leipzig da auf die Platte zauberte. Hatte Leipzig im Halbfinale Bietigheim noch völlig von der Rolle gespielt und einen Kantersieg eingefahren, zeigte sich hier jetzt ein ganz anderes Bild.
Zwar agierten die auf diesem Niveau noch völlig unerfahrenen Mädels von Pauli Günther anfangs äußerst nervös und vergaben gute Chance, was auch eine schnelle 3:0 Führung der Gäste ermöglichte, aber dann begann auch der Gastgeber zu spielen. Es entspann ein Kampf der Abwehrreihen was sich auch an den wenigen Toren des Spiels zeigte – so war auch der Halbzeitstand ein Tor armes 12:6.
Denn Leipzig agierte mit einer Topp 6:0 Abwehr gepaart mit der besten Torfrau des Turniers, Hellen Keller, im Kasten. Aber auch Bad Soden agierte mit einer Spitzenabwehr.
Schade nur, dass es Anfangs im Angriff nicht gepasst hatte, denn diesen Toren liefen die Gastgeber nun das ganze Spiel über hinterher.
Aber das Leipziger Internats-Team schaffte es trotzdem nicht Paulis Mädels abzuschütteln – der Rückstand pendelte immer konstant um 5-6 Toren und am Ende war es dann ein 21:15 mit dem Favorit Leipzig sich den Deutschen Meister Titel holte.
Entsprechend positiv fiel dann auch Paul Günthers Statement aus:
„Mit dem Erreichen des Finales hatten wir ja eh schon mehr erreicht, als wir uns erträumt hatten.
Und nur 21 Tore von Leipzig zu erhalten ist auch absolut OK – Denn wir wurden so jedenfalls nicht abgeschlachtet!
Mein einziger Kritikpunkt sind aber die wenigen 15 Treffer im Angriff!“

Am Ende dürfte das aber egal sein, denn der Deutsche Vize-Meister-Titel ist der größte sportliche Erfolg den der kleine hessische Verein bisher verzeichnen konnte.
Deshalb meine absolute Gratulation ans gesamte Team!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Die wB des HC Leipzig ist Deutscher Meister der Saison 2016/17

Das individuell stärkere Team erringt durch eine bärenstarke 6:0 Abwehr gepaart mit einer starken Torfrau gegen Gastgeber Bad Soden / Schwalbach / Niederhöchstadt mit einem Start-Ziel-Sieg die Deutsche Meisterschaft!

Die Bilderserie vom Spiel findet ihr hier

Rubrik: (Weiterlesen) Deutsche Meisterschaft wB Jugend

Leipzig mit Kantersieg gegen Bietigheim im Finale der DM gegen Bad Soden

SG BBM Bietigheim – HC Leipzig 13:30

Trotz breiter Leipziger Angriffs-Front war Lucie-Marie Kretzschmar mit 6 Feldtoren beste Leipziger Shooterin

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel ist nach weiterlesen für alle frei zum Angucken

Deutlich weniger eng ging es im 2. Halbfinale zu. Die ersten 10 Minuten, bis zum Stand 4:4, begannen noch ganz ausgeglichen. Doch dann begann die starke Leipziger Abwehr kombiniert mit einer starken Helen Keller im Tor zu greifen. Denn es folgte ein 6 Tore Lauf der Leipziger zum 4:10. nur langsam kam Bietigheim wieder in die Spur und so ging es schon mit 7:14 in die Halbzeitpause.
Und auch nach der Pause das gleiche Bild. Leipzig netzte auf breiter Front ein während Bietigheim zunehmend Probleme mit dem Abschluss hatte. Bereits zur 35. Minute dann schon der 10 Tore Vorsprung und obwohl Bietigheim immer wieder gegen hielt, der Abstand wuchs ständig. Und am Ende war es dann gar ein 13:30 das bei Leipzigerinnen den Final-Jubel ausbrechen ließ.
Somit heißt es morgen 15:00 Uhr im Finale um die Deutsche Meisterschaft der Gastgeber Bad Soden trifft auf die HC Leipzig. Und das kleine Finale um 12:30 Uhr bestreiten Dortmund und Bietigheim.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer