Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Bundesliga Frauen Landesliga wA Jugend

Alisa Stickl – Angekommen bei der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt im Interview:

Foto:Pressedienst
Mit Alisa Stickl konnten die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt eine erfahrene B-Lizenztrainerin gewinnen, die für die A-Jugend und die U23-Damenmannschaft verantwortlich zeichnet und bereits erste Akzente setzen konnte. Wir unterhielten uns mit Alisa über die ersten Eindrücke. 
 
Alisa, Du bist jetzt seit knapp sieben Wochen bei uns und schickst Dich an, unsere erfolgreiche Jugendarbeit fortzuführen. Erzähle uns doch etwas von Dir, was hast Du vorher gemacht und welche Meilensteine im sportlichen Bereich waren für Dich wichtig?
Ich bin Vollbluthandballerin seit meinem 9. Lebensjahr. Dass man sich als Sportlerin weiterentwickeln kann, liegt definitiv nicht an Talent (ist allerdings hilfreich es zu haben), sondern an der Arbeit in der Jugend. Das habe ich selbst durch meine Jugendtrainer erfahren. Ich habe viele tolle Momente mit dem Handballsport erleben dürfen, aber was mich auch noch heute als Trainerin prägt, war als mein damaliger Trainer mir gesagt hat: „Du hast kein Angst vor dem Ball und ab morgen trainierst du mit Damen“. Ich selbst war damals erst 14 Jahre alt! Heute mache ich das selbe und belohne junge Spielerinnen, die hart an sich arbeiten mit Spielzeiten und der Dank dafür ist dann 110% Einsatz auf dem Feld.

Was hat Dich bewogen, zu uns zu kommen und wie sind Deine ersten Eindrücke vom Verein und Umfeld? • Weiterlesen »»»


Karsten Kohnagel berichtete am Freitag, 12. Januar 2018.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Frauen wA Jugend

Alisa Stickl neue Trainerin der U23 der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus und der weiblichen A-Jugend der wJSG Bad Soden/Schwalbach/ Niederhöchstadt

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus berichtet:

Mit Alisa Stickl, ehemalige bosnische Nationaltorhüterin und Bundesligaspielerin, konnten die Verantwortlichen eine Nachfolgerin für Thomas Wallendorf finden, der vor drei Wochen aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.

Alisa Stickl wird bereits am heutigen Freitag im Auswärtsspiel der U23 in Griedel auf der Bank sitzen und die Mannschaft betreuen.
Die 44-jährige B-Lizenzinhaberin erfüllt voll das Anforderungsprofil und verfügt bereits über einschlägige Erfahrungen als Damentrainerin. So coachte sie erfolgreich von 2007 bis 2011 die HSG Mörfelden und stieg mit dieser in die 3. Liga auf. Nach einer Babypause 2012 betreute Stickl mit dem HSV Götzenhain 2013/14 auch ein Männerteam in BOL bzw. Landesliga. Mit Mainz-Weisenau stieg Stickl in der Saison 2016 in die Rheinhessenliga auf und trainierte zuletzt die Landesliga-Damen der FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel in der Saison 2016/17. Als Spielerin führte Ihr Weg aus der Heimat Bosnien (Premierliga RK Iskra) nach Deutschland, Italien und Schweden 2001. Ihre aktive Karriere beendete Stickl 2007 beim TV Dutenhofen (Regionalliga).
„Ich freue mich auf die Tätigkeit mit diesen talentierten und engagierten Spielerinnen. In Bad Soden wurde in den letzten Jahren wirklich eine herausragende Jugendarbeit gemacht“, so Stickl in Vorfreude auf die neue Aufgabe und weiter: „Hier können wir mit den vorhandenen Möglichkeiten viel erreichen.“

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Zwei „Eddschmer“ Mädels in der Zwischenrunde der A Jugend Bundesliga

Es gibt einen Kommentar »

Die TSG Eddersheim informiert:

Mit der 18 jährigen Tabea Schweikart (#27) und der 16 jährigen Melissa Kirchner, stehen zwei Kaderspielerinnen des 3. Liga Teams der TSG Eddersheim, mit der FSG Mainz Budenheim in der Zwischenrunde der wA-Jugend Bundesliga.

Fotos: Fotostudio Art in Picture
So setzte sich das Team dieser beiden TSGler in der Vorrunde unter anderem gegen den SV Allensbach (die 3. Liga Damen des SVA nehmen am 6.1.2018 am Sport Göttert Cup der TSG teil) durch und treffen nun auf folgende Gegner:
FSG Obereschbach/ Bad Soden/ Hofheim/ Schwalbach/ Niederhöchststadt
SG BBM Bietigheim
Buxtehuder SV
Gegen „Bad Soden“ geht es Ende Januar zu Hause in der Budenheimer Waldsporthalle rund, dann tritt Mainz Anfang Februar in Bietigheim an, bevor dann Ende Februar der amtierende Deutsche A Jugend Meister aus Buxtehude nach Mainz Budenheim kommt.

TSG Trainer Tobias Fischer:“Wir drücken natürlich unseren beiden Mädels und somit der gesamten „Meenzer“ Mannschaft die Daumen. Ich bin mit dem wA-Jugend Coach Jörg Schulze im intensiven, positiven Austausch. Für Tabea und Melissa sind diese Spiele äußerst lehrreich.“

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Dynamighties haben Glück – und erwischen Hammergruppe

Die SF Budenheim informiert:

Losglück für die Jugendbundesliga-Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim

Paulina Golla (mit Ball) im Vorrundenspiel gegen den SV Allensbach
Die Losfee des Deutschen Handballbundes hat das Team auf Platz 1 seiner Vorrundengruppe um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft vor dem punkt- und tordifferenzgleichen SV Allensbach gezogen. In der Zwischenrunde dürfen sie zwei von drei Spielen vor heimischen Publikum in der Budenheimer Waldsporthalle bestreiten – diese allerdings gegen absolute Topteams.
In der Jugendbundesliga-Zwischenrunde warten drei nationale Spitzenteams auf die Mainz/Budenheimerinnen: Ende Januar empfangen sie im Derby-Heimspiel zunächst den letztjährigen deutschen B-Jugend-Vizemeister WJSG Bad Soden/Schwalbach/ Niederhöchstadt / FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus, Anfang Februar geht es zum Auswärtsspiel beim Nachwuchs des amtierenden Deutschen Damen-Meisters, SG BBM Bietigheim, und schließlich, im dritten Spiel Ende Februar, erneut zu Hause gegen das Buxtehuder SV Juniorteam – den deutschen A-Jugend-Meister der vergangenen beiden Jahre.
Die ersten beiden Plätze der Vierergruppe würden den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft und, damit verbunden, die direkte Wieder-Qualifikation für die Jugendbundesliga Handball (JBLH) in der kommenden Spielzeit 2018/2019 bedeuten. Und genau dies ist das erklärte Saisonziel der Mainz/Budenheimer Mannschaft um Cheftrainer Jörg Schulze.
LDie Sportfreunde Budenheim freuen sich jetzt schon auf zwei absolute Hammerspiele in der Budenheimer Waldsporthalle!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim qualifiziert sich trotz Niederlage für Jugendbundesliga-Zwischenrunde

Die SF Budenheim berichten:

Kurz mal die Alarmglocken geschrillt

FSG-Trainer Jörg Schulze hatte keinen entspannten Nachmittag in Neckarsulm. Fotos: Pressedienst SF Budenheim / JSG Neckar Kocher / J. Sattler
Mit einem eigentlich komfortablen Neun-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel sind die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim in ihrem letzten und entscheidenden Jugendbundesliga-Vorrunden am Sonntag zur JSG Neckar Kocher nach Neckarsulm gefahren. Doch spätestens beim aus ihrer Sicht 12:17 in der 34. Minute schrillten die Alarmglocken bei den Rheinhessinnen. Am Ende reichte es dennoch zum Weiterkommen, wodurch die Dynamighties erneut zu den 16 besten weiblichen Jugendmannschaften Deutschlands gehören.

Die JSG Neckar Kocher hatte bei ihrem Heimwochenende in den Partien gegen Allensbach am Samstag und die FSG Mainz/Budenheim am Sonntag nichts mehr zu verlieren. Sie standen nach ihren beiden Auswärtsspielen mit 0:4 Punkten ganz unten in der Tabelle und wollten sich nur noch mit einer guten Leistung aus der Jugendbundesliga-Saison verabschieden. Nur durch ein Wunder hätten sie noch auf Rang zwei klettern können, der ihnen den Einzug in die Zwischenrunde um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gesichert hätte.

So konnte das Team aus Neckarsulm frei aufspielen – und tat dies auch. Nachdem die Gastgeberinnen bereits am Vortag den SV Allensbach mit 20:19 bezwungen hatten, legten sie auch am Sonntag gegen die Dynamighties gleich selbstbewusst los und gingen direkt mit 2:0 in Führung. Die Gäste konnten zwar zum 4:4 und 5:5 ausgleichen, doch immer, wenn es knapp wurde, schaltete Neckar Kocher einen Gang höher und legte erneut vor.

Bedrohung wächst

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

HSV Magdeburg – wJSG Bad Soden/Schwalbach/ Niederhöchstadt 16:25

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Tage wie diese – wJSG Bad Soden/S/N erreicht souverän nächste Runde in der Jugendbundesliga

Foto:PressedienstDas war einer dieser Tage, an denen man für den hohen Aufwand entschädigt wird. Unzählige Trainingseinheiten, wenig Zeit für Freunde außerhalb des Sports und unglaublich diszipliniert Leistungsport und Schule in Einklang bringend, investieren die Mädels seit Jahren hart in ihren Sport. Und an diesem Tag belohnten sie sich selbst. Durch den souveränen Sieg natürlich. Aber auch dank des Riesenspektakels und der großen Bühne, die ihnen die Gastgeber aus Magdeburg boten. Denn um ihre 8 Tore Niederlage aus dem Hinspiel noch zu drehen, hatten sie zur großen Aufholjagd aufgerufen und in einer für den weiblichen Jugendhandball vielleicht einzigartigen Aktion ihre Anhänger mobilisiert. Mit Aufrufen in der örtlichen Presse, eigens hergestellten und kostenlos verteilten Fan Shirts, freiem Eintritt und dem Umzug in die traditionsreiche Hermann-Gieseler-Halle, wurde diese entscheidende Alles-oder-Nichts Partie zu einem echten Event. Somit kamen unsere Mädels in den Genuss vor einer beeindruckenden Kulisse von über 500 einheitlich gekleideten Zuschauern ihre Nervenstärke unter Beweis stellen zu können. Und sie schienen nicht im Mindesten beeindruckt, bestanden den Härtetest mit Bravour und besiegten den gastgebenden HSV Magdeburg mit 25:16.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

Für die A-Jugend-Dynamighties steht das erste Endspiel in dieser Saison an

Die SF Budenheim berichten:

Platz 2 wahrscheinlich, Platz 1 oder Ausscheiden möglich

Am Sonntag (12. November) ab 16 Uhr treffen die A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/ Budenheim in ihrem letzten Bundesliga-Vorrundenspiel auswärts in der Neckarsulmer Pichterichhalle auf die bislang noch sieglose JSG Neckar-Kocher. Das Erreichen der Zwischenrunde um die Deutsche Meisterschaft steht noch nicht fest, ist aber fest eingeplant.
Nach dem souveränen Heimspielwochenende, bei dem die Budenheimer/Mainzer Spielerinnen ihre beiden Spiele gegen Allensbach (28:24) und Neckar-Kocher (27:18) deutlich gewinnen konnten, und der vorherigen Auftaktniederlage in Allensbach (19:25) steht die FSG vor dem letzten Gruppenspiel auf Rang zwei der Vorrundentabelle. Dieser würde für den Einzug in die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft reichen – doch ob er gehalten werden kann, ist keinesfalls sicher. Denn theoretisch ist Tabellenplatz Platz 1 ebenso noch möglich wie Platz 3, der das Ausscheiden und – damit verbunden – das sofortige Saisonende bedeuten würde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga Frauen wA Jugend

Die FSG Ober Eschbach/ Vortaunus im Interview mit Pia Özer und Gerhard Döll

Das FSG Ober Eschbach/ Vortaunus Presseteam im Interview:

Pia Özer Jahrgang 2000 Linkshänderin, Stammposition Rechtsaußen ist Kapitänin der weiblichen A-Jugend Bundesligamannschaft der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus

Foto: Pressedienst FSG Ober Eschbach/ Vortaunus
Pia – du warst jetzt die erste A-Jugend Spielerin der neuen FSG Ober-Eschbach/Vortaunus die in einem Punktspiel des Drittligateams zum Einsatz kam. Wie wars ?

Pia Özer: Ein tolles Erlebnis, das Spass gemacht hat

Es gab eine Niederlage, das hat sicher die Stimmung gedämpft

Ja klar waren wir nach der Niederlage traurig. Die Stimmung auf der Rückfahrt war trotzdem gut. Es wurde sogar die Piratenhymne abgespielt und die Mädels haben mitgesungen. Außerdem haben die Offiziellen versucht das Team gleich wieder aufzubauen.

Wie müssen wir uns den Verlauf des Feiertages vorstellen?

Der Bus hat noch Marieke Nass und Eckard Weber unterwegs eingesammelt. Manager Gerhard Döll hat zur Mannschaft und den Fans gesprochen und etwas zum Tag der Deutschen Einheit erzählt. 90 Minuten vor Spielbeginn waren wir in Fritzlar in der Halle. In der Kabine gabs die Einstellung von Trainer Slobodan Jankovic zum Spiel. Aufwärmprogramm und zum Einschwören auf das Spiel gings kurz vor dem Spiel zurück in die Kabine. Wir wollten für die Verletzten noch extra Gas geben.
Ihre Namen wurden sogar in die Kabine gehängt.

Wie gut hast Du Dich integriert gefühlt?

Total gut. Die Mädels sind locker drauf und ich hatte auch am Tag vorher mit ihnen trainiert. So riesig ist unser Altersunterschied ja auch nicht.

Danke Pia!

Gerhard – mit Pia Özer hat die erste Jugendspielerin ihr Punktspieldebut gegeben. Wie zufrieden bist Du mit ihr?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Erfolgreiches Bundesliga-Heimspielwochenende der FSG-A-Jugend

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie gegen Allensbach
Zu unserem Bericht mit der Bilderserie gegen Neckar-Kocher

Ein Team – zwei Gesichter

Leah Schulze setzt sich am Kreis gegen die Allensbach-Abwehr durch
Lange Zeit hat es nicht danach ausgesehen, dass die A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim nun recht entspannt auf das letzte Bundesliga-Vorrundengruppenspiel am 12. November bei der JSG Neckar-Kocher blicken können. Denn das Bundesliga-Heimspielwochenende in der Budenheimer Waldsporthalle gegen den SV Allensbach sowie die JSG Neckar-Kocher begann ernüchternd – endete dann aber doch noch mit der (fast) optimalen Ausbeute.
Gegen den Samstagsgegner, den SV Allensbach, hatten sich die Dynamighties bereits im Hinspiel am Bodensee drei Wochen zuvor sehr schwer getan – und eine so nicht erwartete 19:25-Auftaktschlappe einstecken müssen. Auf gewohntem Terrain und mit dem eigenen Publikum im Rücken wollte das Team von Trainer Jörg Schulze den Spieß nun umdrehen und das Rückspiel gewinnen – und zwar am liebsten mit mindestens sieben Toren Abstand, um auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Voraussetzung dafür: die Fehlwurf- und die Fehlerquote im Vergleich zum Hinspiel deutlich minimieren.
Das klappte zu Beginn des ausgeglichenen und schnellen Spieles auch recht gut. Die Führung wechselte ständig, doch Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich die alten Fehler ein, und Allensbach spielte das, was sie am besten können: Tempo nach vorne. Führten die Budenheimerinnen in der zwölften Minute noch mit 8:6, lagen sie nach einem 7:1-Lauf der Allensbacherinnen in der 23. Minute plötzlich 9:13 zurück. Von diesem Zwischentief erholte sich das FSG-Team bis zum Pausenpfiff nicht mehr, sodass es mit 13:16 in die Kabine ging.

Auferweckungserlebnis beim Teamtimeout

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

BV Borussia Dortmund – wJSG Bad Soden/ Schwalb./ Niederh. 32:25

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Gut geschlagen gegen einen der Meisterschaftsfavoriten

Foto: Pressedienst
Am Samstag, 30.09.2017, stand das Rückspiel der weiblichen A-Jugend der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt in der Bundesliga gegen die mit Nationalspielerinnen gespickte Internatsmannschaft des BVB in Dortmund an. Im Hinspiel in eigener Halle gab es zum Saisonbeginn eine heftige Niederlage, die die Mädels aus dem Taunus zu gerne relativieren wollten.
Doch die Vorzeichen standen sehr schlecht. Unter der Woche bestätigte sich zunächst die große Befürchtung: Karo Schreiber, die erst zu Saisonbeginn zur wJSG gewechselt war, hat eine schwere Knieverletzung, muss operiert werden und fällt vermutlich die gesamte Saison aus. Das ist wahnsinnig bitter, zumal sie kein einziges Pflichtspiel bestreiten konnte, in den Vorbereitungsspielen jedoch gezeigt hat, welch große Bereicherung sie für die Mannschaft wäre. Dann die nächste Hiobsbotschaft, denn zu Hanna Leidner, die noch an dem gegen den HSV Magdeburg erlittenen Bänderriss laboriert, reihte sich Greta Bucher mit starken Rückenbeschwerden in die Verletztenliste ein und zudem weilte Kreisläuferin Ronja Schultejans auf Klassenfahrt. Somit war klar, dass nicht nur im Rückraum die Möglichkeiten für Trainer Thomas Wallendorf limitiert waren, sondern mit Laura Büscher auch nur noch eine gelernte Kreisläuferin im Kader stand.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – JSG Neckar-Kocher 27:18

 

Da die Mädels ja vielleicht nur dieses eine Heimspiel-Wochenende haben, bei dem ich vor Ort sein kann, ist meine HBZ-Bilderserie auch vom heutigen Spiel nach weiterlesen für Alle frei zum Angucken!

Der zweite Sieg ist souverän geschafft! Jetzt geht es am 11. November in Neckarsulm weiter

„Der Sieg gestern war ein absolutes Muss! Aber natürlich wollten wir auch heute unbedingt gewinnen, um die Chancen fürs weiterkommen zu festigen!“, so ein heute schon deutlich entspannter wirkender Mainzer Trainer Jörg Schulze als nach dem gestrigen Spiel. Aber das konnte er heute auch sein. Denn im Gegensatz zum Samstagspiel, das 20 Minuten vor Ende schon verloren schien, machten die Dynamighties heute schnell klare Sache.
Aufbauend auf einer echt starken Abwehr agierte heute auch der Angriff über lange Strecken deutlich effektiver. Bis zum 3:3 waren die Teams zwar noch auf Augenhöhe, doch dann starteten die Dynamighties einen 6 Tore Lauf zum 9:3 bei dem sich überwiegend Alicia Soffel für das Einnetzen hauptverantwortlich zeigte. In der Folge hatten die Gäste dann diesem Vorsprung zunächst nicht viel entgegen zu setzen, und so ging dann auch mit einem Vorsprung von 14:8 in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – SV Allensbach 28:24

 

Da die Mädels vielleicht nur dieses eine Heimspiel-Wochenende haben, bei dem ich vor Ort sein kann, ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel heute nach weiterlesen für Alle frei zum Angucken!

Dynamighties erkämpfen sich trotz aller Widrigkeiten den wichtigen Sieg

Und es war ja wirklich nicht ganz einfach bei diesem wichtigen Spiel, das ja unbedingt gewonnen werden musste, nachdem das Hinspiel nach einer durchwachsenen Leistung mit 25:19 verloren wurde.
Denn Alicia Soffel konnte die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren, und auch Jona Reese fiel Ende der Woche im Training aus.
Trotzdem war der Auftakt dann doch eigentlich ganz vielversprechend. Es entspann sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Gegner. Aber dann kam es bei den Dynamighties beim Stand von 9:9 plötzlich zum Einbruch. Während Allensbach nun einen erfolgreichen Konter nach dem anderen lief, häuften sich auf Seiten der Gastgeber technische Fehler und vor allem die Probleme im Abschluss. Immer wieder ging der Ball am Tor vorbei, ging an den Pfosten oder wurde von der gut stehen Zoe Ludwig im Allensbacher Tor entschärft. Schnell stand es so 9:13 und die Trefferquote wurde nicht besser und so ging es mit 13:16 Rückstand in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Bundesligapremiere wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Bundesligapremiere in Bad Soden

wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – BVB 09 Dortmund 21:42 (9:22)
wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – HSV Magdeburg 33:25 (20:16)

Bilder vom Spiel gegen HSV Magdeburg zur freien Verwendung – Fotos: Lennart Kohnagel

Bei der ersten Bundesligapartie der Vereinsgeschichte ging es heftig los. Denn es kam mit dem BVB 09 Dortmund ausgerechnet einer der großen Favoriten um die Deutsche Meisterschaft. Die Mannschaft brachte nicht nur 5 frisch gebackene U17-Europameisterinnen mit nach Bad Soden, sondern darüber hinaus auch noch erfahrene und starke Mädels des älteren Jahrgangs, die in dieser Zusammensetzung fast unverändert auch die 3. Ligamannschaft bilden. Ein harter Brocken, der zudem noch eine Rechnung mit uns offen hatte, hat doch ein Teil erst vor 3 Monaten in der Hasselgrundhalle gegen unsere Mädels eine bittere Niederlage im Halbfinale der B-Jugendmeisterschaft hinnehmen müssen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga Frauen wA Jugend

Zwei Eddersheimerinnen in der wA-Jugend-Bundesliga

Die TSG Eddersheim informiert:

Obwohl die TSG Eddersheim zur Zeit keine weibliche A Jugend stellt, werden am Samstag zwei Mädels aus dem 3.Liga Kader in der wA-Jugend-Bundesliga auflaufen.

In rot: Tabea Schweikart
In grün: Melissa Kirchner
Foto: Pressedienst

Die 18jährige Tabea Schweikart ( 1999er Jahrgang) wird ebenso wie die erst 16jährige Melissa Kirchner (2001er Jahrgang) in der A Jugend Bundesliga für die FSG Mainz 05 / Budenheim auflaufen.
Linkshänderin Tabea mit einem Gastspielrecht, da es in Eddersheim keine weibliche A Jugend gibt. Torfrau Melissa, die mit einem Zweitspielrecht bei der TSG spielt wird, obwohl noch B -Jugendliche, ebenfalls.
TSG Trainer Tobias Fischer : “ Bei Tabea hatte mich der Trainer aus Mainz, Jörg Schulze angesprochen, ich habe gerne zugestimmt. Melissa hat bis zur C -Jugend in Eddersheim gespielt, ist dann nach Budenheim gewechselt und spielt jetzt im aktiven Bereich wieder für uns.“
Somit wird also auch TSG Luft durch die Jugend Bundesliga wehen.
„Wir Eddersheimer/innen drücken den zwei TSG Mädels und natürlich auch dem gesamten Team aus Mainz die Daumen. Ich werde die Spiele und die Leistung der zwei Mädels genau verfolgen,“ so Tobias Fischer.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

Erstmals wA- Bundesliga- Handball in Bad Soden

Es gibt 2 Kommentare »

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt spielt mit ihrer A-Jugend in der Saison 2017/18 in der höchsten deutschen Spielklasse und darf sich mit den allerbesten Mannschaften Deutschlands messen.

Die Heimspiele der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt:
Samstag, 09.09.2017 17:00 Uhr in Bad Soden gegen BVB 09 Dortmund
Sonntag, 10.09.2017 16:00 Uhr in Bad Soden gegen HSV Magdeburg
Hasselgrundhalle, Gartenstraße 2 a, 65812 Bad Soden

Foto: Fotostudio Leidner, Idstein
Ein Riesenerfolg für den kleinen Verein aus dem Taunus, der sich ausschließlich dem weiblichen Bereich widmet und mit der Qualifikation für die Bundesliga die kontinuierliche und nachhaltige Jugendarbeit der letzten Jahre belohnt sieht.
Qualifiziert haben sich die Mädels durch das Erreichen des Final Four der B-Jugend in der letztjährigen Saison, bei dem nach Finalniederlage gegen den HC Leipzig, dem einzig verlorenen Spiel der gesamten Saison, sogar die Deutsche Vizemeisterschaft heraussprang. In einem denkwürdigen Halbfinale, in dem sie kurz vor Spielende scheinbar aussichtslos zurücklagen, hatten sie zuvor den hohen Favoriten BVB 09 Dortmund bezwungen, der sich letztlich mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA-Jugendbundesliga in Bad Soden

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt informiert:

Am kommenden Wochenende 09./10.09.2017 wird zum ersten Mal Bundesligahandball in Bad Soden gespielt.

Durch die Teilnahme am Final Four der B-Jugend im Mai qualifizierte sich die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt für die höchste deutsche Spielklasse der weiblichen A-Jugend. In der ersten Gruppenphase trifft die Mannschaft von Thomas Wallendorf gleich auf hochkarätige Gegner, denn mit dem HSV Magdeburg und dem Meisterschaftsfavoriten BVB 09 Dortmund kommen zwei ganz starke Mannschaften in die Hasselgrundhalle. Der BVB 09 Dortmund, den die Taunusmädchen im Halbfinale des Final Four in einem denkwürdigen Halbfinale bezwingen konnten, kommen gar gleich mit sechs Nationalspielerinnen, die kürzlich die U17-Europameisterschaft gewinnen konnten. Alle Freunde des gepflegten weiblichen Jugendhandballs sollten also unbedingt nach Bad Soden kommen!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen U17 Nationalmannschaft U19-Nationalmannschaft wA Jugend

Nominierungen für Junioren-EM stehen bevor – Alicia Soffel und Paulina Golla, die Youngsters der Meenzer Dynamites, hoffen

Die Sportfreunde Budenheim berichten:

„Die Chancen könnten ganz gut stehen“

Teamkolleginnen in der A-Jugend und bei den Damen I: Paulina „Pau“ Golla (l.) und Alicia „Alice“ Soffel

Unsere beiden Junior-Nationalspielerinnen im Team der FSG Mainz 05/ Budenheim, Alicia Soffel in der DHB-Auswahl der U19 und Paulina Golla in der U17-Auswahl, absolvieren in Kürze ihren jeweils letzten DHB-Lehrgang vor den Jugend-Europameisterschaften. Danach entscheidet sich, ob sie bei der EM dabei sein werden. Wir haben mit den beiden Rückraum-Spielerinnen über ihre Chancen, ihre enorme sportliche Entwicklung im vergangenen Jahr, Druck und Konkurrenzgedanken gesprochen.

Alice, für Dich steht der letzte DHB-Lehrgang vor der U19-Europameisterschaft an – und für Dich, Pau, der letzte DHB-Lehrgang vor der U17-EM. Verspürt Ihr da einen besonderen Druck?

Alicia: Ja, klar besteht da ein Druck. Da der Kader für die EM noch nicht endgültig feststeht, will ich mich beim letzten Lehrgang natürlich nochmal in bester Form zeigen.

Paulina: Das ist bei mir genauso. Besonders auf meiner Position, Rückraum links, ist die Entscheidung noch offen. Ich versuche aber trotzdem, mir keinen zu großen Druck zu machen.

Wie viele Spielerinnen sind jeweils zum Lehrgang eingeladen, und wie viele werden schließlich zur EM mitfahren?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

JBLH–Bären lediglich auf dem dritten Platz der ersten Qualifikationsrunde zur Jugendbundesliga.

Die Kurpfalz Bären berichten:

Weder „Fisch noch Fleisch“

Foto: Pressedienst
Im ersten Spiel wartete der Bundesliganachwuchs der FA Göppingen auf die Bären. Ketsch wirkte bis zum Halbzeitpfiff der Schiedsrichter etwas verunsichert, ein 5:7 sprach gegen den älteren Jahrgang aus Göppingen Bände. Es fehlte dem Ketscher Spiel die Sicherheit, die es benötigt, um das schnelle Tempospiel der KURPFALZ Bären aufzuziehen. Erst ein reinigendes „Gewitter“ zur Halbzeit rüttelte die Bären auf und aus einem Halbzeitrückstand wurde binnen weniger Minuten ein vermeintlich beruhigender 14:10 Vorsprung. Doch anstatt ruhiger zu spielen, wurden nun die Ketscher Mädchen nervös und der Vorsprung schmolz zusammen. Als beim 17:17 auch noch ein Strafwurf verworfen wurde, kam es knüppeldick für den Ketscher Nachwuchs und das Spiel wurde mit 18:17 verloren.
Mit hängenden Köpfen schlichen die Bären vom Spielfeld, und eine Menge Arbeit wartete auf das Trainergespann Fuladdjusch/Reißner, um die Mädchen wieder aufzurichten.
Doch ein Besuch im Café am Markt und ein paar Kugeln Eis brachten die gute Laune in das Bärenlager zurück.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Kurpfalz-Bären erreichen JBLH–Qualifikation

Die TSG Ketsch – Wolfgang Schwan berichten:

Als Badens Nr. 1 haben die Ketscher Kurpfalz-Bären Heimrecht bei der 1. Runde der Qualifikation zur Jugendbundesliga im Jahr 2018.

Nadja Königsmann – Foto: Bären Pressedienst
Dass es zur Nummer Eins reichen würde, konnte man allerdings nach dem ersten Spieltag am Samstag in Birkenau nicht vermuten:
Gleich in der ersten Begegnung kam es zum Duell mit dem „Alten Rivalen“ TSV Birkenau. Beide Mannschaften agierten sehr nervös, und die Bären hatten es Johanna Wiethoff im Tor zu verdanken, dass die Partie klar mit 13:8 gewonnen werden konnte. Vor allem Aylin Hofmann ging hoch motiviert in die Begegnung. Die ehemalige Birkenauer Akteurin brachte es auf 6 Treffer und avancierte zur besten Spielerin dieser Partie.
Nach dem Erfolg gegen den TSV Birkenau stand die Begegnung gegen den TV Brühl auf dem Spielplan. Die junge Brühlerin Lea Stoffel zog geschickt Regie und brachte mehrfach Paula Lederer in eine gute Schussposition, die diese geschickt ausnutzte und den TV Brühl zur Halbzeit mit 8:4 in Führung brachte. Ein etwas unglücklicher Treffer von Maike Freitag, bei einem direkten Freiwurf am Ende der Halbzeit, brachte den Bären eine direkte Disqualifikation ein.
Die zweite Spielhälfte begannen die JBLH–Bären nur noch mit vier Feldspielerinnen, da auch Torfrau Johanna Wiethoff zu viel aufs Spielfeld geschickt wurde. Beim Stand von 9:4 für den
TV Brühl, begann Ketsch dann endlich Handball zu spielen und holte Tor um Tor auf. „Wäre das Spiel nur zwei Minuten länger gelaufen, hätten die Bären die Partie noch gedreht“, so ein anwesender Zuschauer zur 10:11 Niederlage der TSG Ketsch.
So hieß es für die TSG den zweiten Platz abzusichern und die beiden Partien am Sonntag in Brühl zu gewinnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend wB Jugend

Das Ketscher Junior- und Jung-Bären Wochenende

Die TSG Ketsch informiert:

Für die Jugend-Bundesliga gerüstet?

Katja Hinzmann – Foto: Pressedienst TSHG Ketsch
Nach der guten Vorstellung und der direkten Qualifikation der weiblichen B-Jugend zur Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) steht nun die weibliche A-Jugend am kommenden Wochenende vor ihrer Quali zur Jugend-Bundesliga (JBLH).
Zusammen mit unseren A-Bären sind zwei weitere Teams um die zwei Quali-Plätze des Badischen Handball-Verbands für die JBLH im Rennen. Neben dem am Samstag (Langenberg-Sporthalle) gastgebenden TSV Birkenau sind die HG Saase und der am Sonntag (Sporthalle am Schwimmbad) ausrichtende TV Brühl die direkten Konkurrenten. Daneben spielt noch die SG Weingarten/Stutensee um einen Platz in der BWOL, ist in diesem Fall also kein direkter Mitstreiter um einen Platz in der JBLH.
Am ersten Tag kämpfen unsere A-Bären gleich um 11.00 Uhr gegen den TSV Birkenau, dann gegen den TV Brühl um 14.00 Uhr. Beim TV Brühl wird Maria Blaschke nicht mehr am Start sein, die ihre Handballschuhe vorerst „an den Nagel gehängt“ hat. Die Spielzeit ist verkürzt auf 2×15 Minuten mit 10 Minuten Pause.
Am zweiten Tag kommt es zu den Spielen mit der SG Weingarten/Stutensee um 12.00 Uhr und den groß gewachsenen Spielerinnen der HG Saase am Ende, um 15.00 Uhr,

Neben den arrivierten A-Jugendspielerinnen Lea Vay, Saskia Puhr, Aylin Hofmann und Sarah Goudarzi kann Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch das erste Mal auf Torhüterin Johanna Wiethoff zurückgreifen. Für genügend Spannung sollte eigentlich alles angerichtet sein. Unsere A-Bären könnten sich – als eine der wenigen Mannschaften in Deutschland – zum fünften Mal in Folge für die JBLH qualifizieren.

Der sichtlich angespannte Coach zum Leistungsstand seiner A-Jugend: „Die JBLH ist die Kür. Mit dem Aufstieg in die 3. Liga der Junior-Bären und der direkten B-Bären BWOL-Qualifikation haben wir unsere Ziele bereits erreicht. Nach dem überzeugenden Auftritt bei unserem Testspiel am Mittwoch in Bensheim bin ich aber sehr optimistisch, dass wir am Wochenende bestehen können.“

Letztes Spiel in der BWOL für die Junior-Bären

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Deutsche Meisterschaft wA Jugend

wA DM Viertelfinale: FSG Mainz05/Budenheim – Buxtehuder SV 21:30

Auch die besten Angreifer der Dynamighties (in diesem Fall Alicia Soffel) hatten ihre liebe Mühe damit, einen Weg durch diese Abwehr zu finden

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Tolle Show des Deutschen Meisters – und etwas zu viel Respekt auf Seiten der Dynamighties

Es war schon beeindruckend zu sehen, wie schnell der Deutsche Meister aus einer bärenstarken Abwehr heraus zu schnellen Konter-Toren kommen konnte. Da wurde jeder Fehler des Gegners genutzt und nur allzu schnell mit einem Gegentor bestraft. Und Fehler machten die Dynamighties in der Anfangsphase einige, denn das Team von Agnes von Römer und Jörg Schulze agierte in der Anfangsphase über nervös. Vertändelte Bälle und zeigte völlig ungewohnte Schwächen im Abschluss. War es der Respekt vor den sehr guten Buxtehuder Torhüterinnen, die selbst sonst so zuverlässige Schützinnen wie Alice Soffel und „Pau“ Golla zu etlichen Schüssen auf die „Frau“ bzw knapp am Tor vorbei verleiteten? Jedenfalls konnten so die Gäste schnell mit 2:7 in Führung gehen. Erst langsam kamen die Dynamighties in die Spur und zeigten, dass, wenn sie keine leichtsinnigen Ballverluste hatten, sie im gebundenen Spiel auch gute Chancen heraus spielen konnten. Und mit Melissa Kirchner hatten auch sie in dieser Phase eine gute Torfrau zwischen den Pfosten. Wäre da also nur nicht der Respekt vor den Buxtehuder Torfrauen gewesen, der dann nur allzu oft einen glücklichen Abschluss verhinderten. So ging es dann doch mit einem deutlichen 9:16 für die Gäste in die Halbzeitpause.
Nach der Pause fanden die Dynamighties dann etwas besser in ihr Spiel und es gelang ihnen nun auch mehr, verschiedene Akteurinnen in Szene setzen. Immerhin schrumpfte so der Abstand zunächst auf 12:17. Aber Buxtehude war heute nicht der Verein, der Fehler verzieh. Und fehlerhafte Anspiele und ungenaue Pässe leisteten sich die Dynamighties immmer noch viel zu viele! Schnell stand es so wieder 17:28, aber ein Aufgeben gab es für die Gastgeber heute natürlich trotzdem nicht. Immer wieder wurde nun, aus den verschiedensten Positionen heraus, nach Lücken in der starken Buxtehude Abwehr gesucht und es gelang so im gebunden Spiel dann doch noch der ein oder andere schöne Treffer. So schrumpfte der Abstand zwar noch etwas, aber am Ende stand dann für den Favoriten ein verdientes 21:30 auf der Hallenanzeige.
„Wenn wir keinen Gegenstoss gefangen hatten, dann mussten die auch schon etwas für ihre Tore tun. Da haben wir die auch schon vor Aufgaben gestellt!„, so eine noch ziemlich gedötschte Agnes von Römer nach dem Spiel. „Ich fand es heute halt nur so schlimm dass, wir uns heute so ungewohnt schnell haben verunsichern lassen. Und das von Anfang an. Hätten wir am Anfang mehr getroffen, wären wir das Spiel wohl ganz anders angegangen. Denn ich habe auch schon einige schöne Aktionen von uns gesehen, aber es zieht einem dann doch den Zahn, wenn man die Dinger dann halt einfach nicht rein macht!“
Jetzt gilt es beim Rückspiel in Buxtehude doch noch einmal zu zeigen, zu welchem Handballspiel das Team eigentlich doch in der Lage ist und so der Saison einen versöhnlichen Abschluss zu geben!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

DM-Viertelfinale: FSG Mainz 05/Budenheim – Buxtehuder SV

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Der Deutsche Meister zu Gast in Budenheim

Die A-Jugend-Dynamighties treffen im Viertelfinale auf den amtierenden Deutschen Meister – Archivfoto
Zum Viertelfinal-Hinspiel um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft empfangen die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim am kommenden Sonntag (26. März) um 15:30 Uhr den amtierenden Deutschen Meister aus Buxtehude in der Budenheimer Waldsporthalle.
Zwar ist mit dem Erreichen des Viertelfinales der Deutschen Meisterschaft das Primärziel für die diesjährige Bundesligasaison bereits errungen, aber von genügsamer Selbstzufriedenheit kann keine Rede sein. Nach der hohen Niederlage im letzten, für das Weiterkommen belanglosen Zwischenrundenspiel gegen Vizemeister TSV Bayer Leverkusen in nicht repräsentativer Besetzung – ohne sieben Stammspielerinnen – haben alle A-Jugend-Mädchen das Bedürfnis, sich nun in Bestbesetzung zu präsentieren und einem Spitzenteam so lange wie möglich Paroli zu bieten.
Die Vorzeichen sind jedoch nicht optimal: Alicia Soffel weilte zwei Wochen mit der U19-Nationalmannschaft sehr erfolgreich fern ab der Heimat, andere Stammspielerinnen stecken mitten im Abitur, und einige Spielerinnen sind und waren angeschlagen. Dennoch werden die Gastgeberinnen gerade beim Heimspiel sicherlich alle Kräfte mobilisieren und können sich zudem auf die lautstarke Kulisse in der „Grünen Hölle“ in Budenheim verlassen.

Sieger der „Todesgruppe“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen U20-Nationalmannschaft wA Jugend

Alicia Soffel gehört zum DHB-Kader für die EM-Qualifikation zur Womens 19 EHF EURO 2017

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Alicia Soffel konnte es vor Glück gar nicht richtig fassen, als von den beiden verantwortlichen Trainern der DHB-Juniorinnen Jens Pfänder und Marielle Bohm jetzt der Kader für die EM-Qualifikation und das vorbereitende Vierländer-Turnier bekannt gegeben wurde.

„Ich habe mich natürlich riesig gefreut!!! Das sind jetzt meine ersten beiden Turniere für den DHB. Und dann mit dabei zu sein, um sich für eine Europameisterschaft zu qualifizieren, ist natürlich etwas ganz besonderes,“ so das erste Statement des Rückraumtalents der FSG Mainz 05-Budenheim.
Bei Trainer Thomas Zeitz, der nach den positiven Rückmeldungen der DHB-Trainer nach den letzten Lehrgängen ja schon ahnte, dass ihm das Top-Talent im März nicht oft zur Verfügung steht, überwiegt natürlich das lachende Auge: „Es ist toll, dass die tolle Entwicklung von Alice, die sie in den letzten Monaten genommen hat, und unser Vertrauen sie jetzt mit der Situation belohnt, für ihr Land eine EM-Quali spielen zu dürfen. Wir freuen uns alle für sie und sind sehr stolz, auch wenn es für uns bedeutet, dass wir in dieser Zeit auf sie verzichten müssen. Ich bin sicher, dass sie tolle Erfahrungen macht, die ihr niemand mehr nehmen wird. Das wird sie puschen, noch härter zu arbeiten, um sich die nächsten Ziele zu setzen und zu erreichen.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen wA Jugend

Top-Talent Alicia Soffel erhält Zweijahres-Vertrag

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„Auch in den nächsten beiden Jahren sind die „Meenzer Dynamites“ genau das Richtige für mich“, so das 18 jährige Rückraum-Toptalent Alicia „Alice“ Soffel


Auch wenn es am Samstag mit zwei Punkten zum Geburtstag nicht geklappt hat, freut sich Manager Karl-Heinz Elsäßer, zum 18. einen Bundesliga-Pass übergeben zu können. Top-Talent Alicia Soffel bleibt für zwei weitere Jahre ein Teil der „Meenzer Dynamites“. „Alicia steht seit ihren Leistungen bei der Deutschen B-Jugendmeisterschaft und aktuell in der 2. Bundesliga in einigen Notizbüchern der Bundesliga-Scouts und ist gerade auch auf einem sehr guten Weg im Junioren-Nationalteam. Wir sind sehr stolz, dass wir sie mit dem leistungsorientierten Gesamtpaket überzeugen konnten und sie der FSG Mainz 05-Budenheim erhalten bleibt.“

Trainer Thomas Zeitz ist ebenfalls von „Alice“ überzeugt: „Alice hat in den letzten Monaten einen ordentlichen Sprung nach vorne gemacht. Gerade was das Zusammenspiel in der Kleingruppe und Ihr Abwehrverhalten angeht, hat sie sich gut entwickelt. Sie ist ein wichtiger Teil unseres Konzeptes, ein vollwertiger Bestandteil unserer aktuellen Zweitliga-Mannschaft und ein wichtiger Baustein für die Zukunft! Sie hat Ihr Talent, den unbändigen Willen und die körperlichen Voraussetzungen in die Wiege gelegt bekommen. Nun können wir gezielt weiter an den handballerischen und spieltaktischen Dingen arbeiten. Ich freue mich sehr, weil ich überzeugt davon bin, dass wir Alice noch einiges mit auf den Weg geben können. Und ich denke, auch Alice hat bei Ihrer Entscheidung in Mainz zu bleiben, die Entwicklung der letzten Monate berücksichtigt. Wir sind gemeinsam mit unserem Konzept auf einem guten Weg und es ist schön, dass Alice mit uns diesen Weg weitergeht.“

Alice schätzt „das Vertrauen, dass mir hier von den Trainern – vor allem gerade in der 2. Bundesliga – geschenkt wird. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich überhaupt jetzt schon auf diesem Niveau spiele, und außerdem fühle ich mich sehr wohl in meinen Teams!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen wA Jugend

Mit Natalie Niekrawietz feiert die nächste „Dynamightie“ Zweitliga-Premiere bei den Damen I der FSG Mainz 05 / Budenheim

Die A-Jugend-Spielerin Natalie Niekrawietz gibt das nächste Zweitliga-Debüt bei den Meenzer Dynamites

Archivbild von der wB DM
Beim Rheinland-Pfalz-Derby in der Arena Trier bekam Natalie Niekrawietz auf der Rechtsaußenposition in den letzten zehn Minuten ihre erste Einsatzzeit in der 2. Liga.
Thomas Zeitz zeigte sich ganz angetan: „Sie hat ordentlich gespielt, keinen Fehler gemacht und einen Ballgewinn herausgeholt“ so seine Bilanz von ihrem Einsatz.
Natalie Niekrawietz ist somit neben Alicia Simonelli, Leah Schulze sowie Alicia Soffel und Paulina Golla, die ja beide schon zum Profikader zählen, jetzt bereits schon die fünfte Jugendspielerin der FSG Mainz 05/Budenheim die bei den Dynamites in der 2. Bundesliga ihre Einsatzzeiten bekommen. Gratulation!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Frauen Oberliga RP/Saar wA Jugend

16-Jähriges hessisches Handball-Talent Melanie Grawe schließt sich der FSG Mainz 05-Budenheim an

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Erneut kommt ein großes Talent über den Rhein

Melanie Grawe freut sich darauf, endlich wieder den Ball in die Hand zu nehmen und für die Meenzer Dynamites in der Oberliga und die Dynamighties in der Jugendbundesliga zu starten – Foto: Ralf Bilo
Die 1,79 m große 16-jährige Schülerin der Wiesbadener Elly-Heuss-Schule wechselt zur Rückrunde von der WJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt kommend zur FSG, und soll im Oberliga-Team und der weiblichen Bundesliga A-Jugend nach einer Knieverletzung behutsam wieder zu alter Stärke geführt werden. Oberliga-Trainer Jörg Schulze beschreibt Melanie als eine „sehr leistungsorientierte und äußerst lernbereite junge Dame, die über eine außergewöhnliche athletische Dynamik verfügt.“
Die Verantwortlichen der FSG Mainz 05-Budenheim sind stolz, dass das Gesamtkonzept der FSG erneut ein großes Talent überzeugt hat. Trainer Thomas Zeitz: „Melanie passt sportlich voll in das Konzept und ist auch menschlich ein Riesengewinn. Wir freuen uns alle auf die zukünftige Zusammenarbeit.“

„Powergirl – Ohne Ball geht quasi gar nicht“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

MTV Stadeln – FSG Mainz05/Budenheim 26:32

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

„Dynamighties“ stehen im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

Ob mit oder ohne Bänderriss – alle hüpfen mit! Foto: Sportfreunde Budenheim / Markus Soffel
Die Erfolgsgeschichte der A-Jugend-Dynamighties ist in dieser Saison noch nicht zu Ende erzählt: Nach einer starken kämpferischen Leistung und dem daraus resultierenden 32:26-Erfolg beim MTV Stadeln hat sich das Bundesliga-Team der FSG Mainz 05/ Budenheim vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft gesichert – und gleichzeitig die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt.
Die Mainz/Budenheimer Top-Torjägerin, derzeit außer Dienst, hatte ihren Spaß: „Fünf – vier – drei – zwei – eins“, zählte Alicia Soffel die letzten Sekunden des Bundesliga-Zwischenrundenspiels gegen den MTV Stadeln in der Erlanger Halle herunter, danach jubelte sie auf der Tribüne lauthals gemeinsam mit den mitgereisten Fans der „Dynamighties“. „Das Spiel ist aus, wir haben 32:26 gewonnen“, sagte sie unmittelbar nach dem Schlusspfiff“, „ich bin einfach nur mega-glücklich, dass wir das durch unsere kämpferische Leistung geschafft haben. Es war die ganze Zeit ein enges Spiel, aber ich bin total happy und super zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft!“
Aber warum saß ausgerechnet die bislang treffsicherste Spielerin der FSG Mainz 05/Budenheim beim bislang wichtigsten Spiel des Jahres auf der Tribüne? Ganz einfach: Beim Lehrgang mit der deutschen Handball-Jugendnationalmannschaft war sie wenige Tage zuvor umgeknickt und hatte sich die Außenbänder im Fuß gerissen. Anders als noch vor einem Dreivierteljahr, als Soffel dasselbe Missgeschick unmittelbar vor dem Final Four um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft passiert war und sie dann mit einem dick bandagiertem Fuß trotzdem aufgelaufen ist (und u.a. das spätere „Tor des Jahres“ geworfen hatte) war für das Trainerduo Agnes von Römer und Jörg Schulze diesmal klar, dass Alicia auf keinen Fall spielen wird. Sie vertrauten stattdessen auf die Qualität in der Mannschaft, diesen herben Ausfall kompensieren zu können – die richtige Entscheidung.

Golla-Gala

„Ich habe von Alicias Ausfall am Donnerstagabend erfahren, das war erst einmal ein Schock, weil dieses wichtige Spiel anstand“, sagte ihre Mannschaftskameradin Paulina Golla hinterher, als sie im Auto schon auf dem Weg zum Zweitliga-Spitzenpiel der Damen I war. „Aber wir konnten es ja nicht ändern, und da habe ich mir halt gedacht: ‚Ja, dann probiere ich das ein bisschen aufzufangen, und mit der Mannschaft werden wir das schon hinkriegen‘.“

Und tatsächlich avancierte Golla, neben Soffel die zweite Nationalspielerin in den Reihen der FSG, von Beginn an zur wichtigsten Feldspielerin auf dem Platz und legte los wie die Feuerwehr. Zur schnellen 7:2 Führung ihres Teams nach acht Minuten hatte sie bereits fünf Treffer beigetragen – am Ende des Spiels sollten es 13 Tore werden.

Starke Teamleistung

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Die Dynamighties der FSG Mainz 05 /Budenheim sind mit einem 26:32 Sieg gegen den MTV Stadeln vorzeitig im DM-Viertelfinale!

Fotos: Archiv

Auch ohne Alicia Soffel zum Sieg – Paulina Golla mit 13 Toren!   SIS

Das Team von Agnes von Römer und Jörg Schulze hat es mehr als geschafft den Ausfall von Alicia Soffel zu kompensieren. Und mit dem zweiten Sieg von drei Bundesliga-Zwischenrundenspielen sind sie jetzt schon vorzeitig für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

MTV Stadeln – Dynamighties, Vorbericht „Antenne Mainz 106.6“

Es gibt einen Kommentar »

Auf Youtube: Foto: SF Budenheim, Ingo Fischer / Audio: Antenne Mainz 106.6 - hier klicken

Zum Vorbericht hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

MTV Stadeln – FSG Mainz 05/ Budenheim

Die FSG Mainz 05/ Budenheim informiert:

FSG will vorzeitig Viertelfinale klar machen

Samstag, um 15 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle (Schillerstraße 58, 91054 Erlangen)

Zuversichtlich: Die A-Jugend-Bundesligamannschaft der FSG Mainz 05/Budenheim
Die weiblichen A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim treten am Samstag um 15:00 Uhr im zweiten Zwischenrundenspiel der Jugend-Bundesliga auswärts gegen den MTV Stadeln (Mittelfranken) an. Dort haben sie die große Chance, sich vorzeitig für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.
Noch mindestens zwei Bundesligaspiele liegen in dieser Saison vor den Dynamighties – und diese zufällig an derselben Wirkungsstätte, der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen. Am 28. Januar geht es zunächst gegen den dortigen Heimverein, den MTV Stadeln. Und am 25. Februar findet dort „auf neutralem Boden“ das letzte Zwischenrundenspiel gegen den letztjährigen Vizemeister TSV Bayer Leverkusen statt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz05/ Budenheim – Frankfurter Handball-Club 30:18

Auf Youtube: Trainerin Agnes von Römer nach dem Start-Ziel Sieg der Dynamighties gegen den FHC - hier klicken

Die Bilderserie vom Zwischenrundensieg der Dynamighties nach weiterlesen …

Trotz misslungener Generalprobe – ungefährdeter Start-Zielsieg in die Zwischenrunde

Vielleicht musste es ja so, die Dynamighties hatten zur Spielvorbereitung ja extra eine Trainingseinheit mit den Dynamites eingelegt und „Die war nicht so überzeugend gewesen“, so Dynamighties Trainerin Agnes von Römer. „Aber so haben wir die Fehler besprochen, und die Mädels haben sich jetzt doch auf das wesentliche konzentriert.“
Denn die Dynamighties legten auch gleich schwungvoll, mit 3 Toren, von „Pau“-lina Golla los. Der FHC hatte heute von Anfang an Mühe dieses Tempo mit zu gehen, zumal sich das Team mit technischen Fehlern selbst öfter das Leben schwer machte. Aber auch auf Mainzer Seite war heute nicht alles Gold was glänzte. Auch hier erreichten Pässe nicht ihr Ziel oder es wurden gute Chancen liegen gelassen. Trotzdem waren die Dynamighties heute in Summe deutlich erfolgreicher und konnten so schon zur Halbzeit mit 15:9 in die Pause gehen.
Nach der Pause hatte Mainz/Budenheim dann einen schlechten Start und verdaddelte die ersten Bälle. Aber auch jetzt gelang es dem FHC nicht, das in einen Vorteil für sich zu drehen. Auch ein Verdienst on Alicia Simonelli im Mainzer Tor die heute einen richtig guten Tag erwischt hatte. So blieben die Dynamighties weiter deutlich vorne und die Trainer konnten jetzt allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben. Und der FHC schien nun auch noch Nerven zu zeigen, zumal auf Seiten der Gastgeber jetzt Alicia Soffel, einmal mehr wieder, nicht zu halten war. Und selbst unglückliche Tore, wie ein von von Simonelli eigentlich parierter Ball, der von ihr unbemerkt in Richtung Decke entschwand und dann hinter ihrem Rücken landete und so doch noch seinen Weg ins Tor fand, konnte heute den sicheren Sieg der Dynamighties nicht mehr gefährden.
So können die Mädels jetzt nach einem nie gefährdeten 30:18 Start-Zielsieg in ihre verdiente Weihnachtspause gehen. Das nächste Bundesliga-Spiel ist ja erst am 28.1 in Erlangen.
Dann warten da aber, in den beiden verbleibenden Zwischenrundenspielen, mit dem Juniorteam der MTV Stadeln Damen 1 und den TSV Bayer 04 Leverkusen e.V. – Juniorelfen noch zwei weitere starke Gegner auf die Dynamighties.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/ Budenheim – Frankfurter Handball-Club

Die FSG Mainz05/Budenheim informiert:

Der Traum startet in die zweite Runde gegen Frankfurt an der Oder

Die Zwischenrunde der wA-Jugend-Bundesliga startet am Sonntag, 14 Uhr in der Waldsporthalle Budenheim SIS

So eine volle Hütte wünschen sich die Dynamighties natürlich auch für die Zwischenrunde
Zum ersten Mal überhaupt hat eine rheinland-pfälzische Mädchenmannschaft die Zwischenrunde der weiblichen A-Jugend-Bundesliga erreicht. Jetzt ist es soweit: An diesem Sonntag treffen die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim auf den HC Frankfurt/ Oder. Die Spielerinnen benötigen gegen das Top-Team aus dem Osten viel Unterstützung von den Zuschauerrängen. Anpfiff ist um 14.00 Uhr in der Budenheimer Waldsporthalle.
Schon allein die Qualifikation unserer A-Jugend für die Zwischenrunde um die Deutsche Meisterschaft als Vorrunden-Erster ist eine kleine Sensation. Allerdings sind die Dynamighties nicht gewillt, sich mit diesem Achtungserfolg zufrieden zu geben. Zu viel investieren sie in den Leistungshandball und zu sehr haben die meisten der Mädchen beim Finalfour der B-Jugend im vergangenen Mai – damals wurden sie dritter der Deutschen Meisterschaft – Gefallen daran gefunden, im Kreis der ganz Großen mitzumischen.
Daher werden sie gerade bei ihrem einzigen Heimspiel in dieser Zwischenrunde nichts unversucht lassen, dem namhaften Gegner ein Bein zu stellen. Das Reglement sieht nämlich vor, dass sich nur zwei der vier Mannschaften der Zwischenrunden-Gruppe für das Viertelfinale qualifizieren. Bei lediglich drei Begegnungen für jedes Team kommt jedem dieser Spiele große Bedeutung zu – ganz besonders den Partien gegen die beiden Vorrundenzweiten. Der HC Frankfurt ist einer davon.

Gut vorbereitet für das Großereignis

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – TPSG Frischauf Göppingen 36:26

Auf Youtube: Das zufriedene Budenheimer Trainergespann zur gelungenen Revanche und zum Gruppensieg - hier klicken

Auch wenn heute das ganze Team gewonnen hat, aber mit gestern 17 und heute 12 Treffern gehört Alicia Soffel das Top-Artikelbild!

Die komplette HBZ-Bilderserie frei zum Angucken für Alle nach weiterlesen!

Mit Leidenschaft und Kampf die Revanche und den Gruppensieg geschafft!

Es ist geschafft! Die Dynamighties sind in der nächsten Runde und konnten sich zudem auch noch für ihre Niederlage beim Hinspiel in Göppingen Revanchieren.
„Es war heute zwar nicht unbedingt zu jedem Zeitpunkt das beste Spiel des Teams“ so das zufriedene Trainergespann von Römer/Schulze, aber „die Mädels haben vor dieser tollen Kulisse alles gegeben!“
Und das war auch nötig, denn ganz so souverän wie das Ergebnis es einem weiss machen will war das Spiel dann doch nicht. Denn Göppingen konnte über weite Strecken gut gegen halten. In der ersten Halbzeit ließ eine Laura Waldenmaier im Göppinger Tor auch die Dynamite Youngsters zeitweise alt aussehen und insgesamt war das Gastgeberspiel dann doch noch von einigen technischen Fehlern und Unsicherheiten geprägt. Und so konnten die Dynamighties auch nicht wirklich davon ziehen. 16:10 zur Halbzeit waren so dann doch noch ein irgendwie ziemlich offenes Zwischenergebnis.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

wA-BuLi-Turnier-Wochenende in der Waldsporthalle Budenheim

Die Sportfreunde Budenheim informieren:

A-Jugend-Spielerinnen wollen in die nächste Bundesliga-Runde einziehen – Alles-oder-Nichts-Wochenende in der Waldsporthalle SIS

Am Samstag um 17 Uhr gegen die TSG Ketsch und am Sonntag um 16 Uhr gegen Frischauf Göppingen brauchen die weiblichen A-Jugend Bundesligaspielerinnen der FSG Mainz 05/Budenheim euch in der Waldsporthalle – mit Trommeln, geölten Stimmen oder eurer bloßen Anwesenheit. Macht unsere Spielstätte zu der altbewährten grünen Hölle – die Mädels danken es euch!

Die A-Jugend-Dynamighties jubeln nach dem Auftaktsieg in Ketsch – Foto: Pressedienst SFB
In der ersten Runde der Jugendbundesliga Handball bestreiten die A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/ Budenheim an diesem Wochenende ihre beiden Heim-Gruppenspiele in der Budenheimer Waldsporthalle: Am Samstag, 17 Uhr, geht es gegen die TSG Ketsch, am Tag darauf um 16 Uhr gegen Frischauf Göppingen. Vom Weiterkommen als Gruppenerster bis zum Ausscheiden als Gruppenletzter ist noch alles möglich – darum hofft das Team auf viel Unterstützung von den Rängen.
Wenn der jungen Mainz-Budenheimer-A-Jugendmannschaft vor dem Abenteuer Bundesliga jemand erzählt hätte, dass sie am letzten Spieltag zu Hause noch alles in der Hand haben würden, hätten die Mädchen wohl ungläubig die Köpfe geschüttelt. Zu gegenwärtig waren die Erinnerungen an das Ausscheiden unserer weiblichen A-Jugend in der Vorrunde beim letzten Bundesligaexperiment vor zwei Jahren. Und auch die Tatsache, nur zwei Spielerinnen des älteren Jahrgangs an Bord zu haben, könnte an der eigenen Stärke zweifeln lassen.
Dann kam zunächst alles anders – durch eine höchst konzentrierte und disziplinierte Leistung beim ersten Auswärtsspiel in Ketsch konnte das Team einen beeindruckenden 35:18-Sieg erringen. Die Euphorie war (zu) groß und – wie zu befürchten war – schafften die Spielerinnen es nicht, den Kantersieg und die Tatsache, dass das deutlich besiegte Team aus Ketsch am Folgetag den zweiten Gruppengegner Frischauf Göppingen mit fünf Toren schlug, aus den Köpfen zu bekommen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TV Hüttenberg 34:27

Die HSG Hanau berichtet:

Foto: Pressedienst HSG Hanau

Temporeich – variabel – erfolgreich: A1 gewinnt auch die zweite Bundesliga-Partie gegen den TV Hüttenberg

Zweites Spiel – zweiter Sieg: die A1 der HSG Hanau feiert mit dem 34:27 Sieg gegen den TV Hüttenberg einen gelungenen Auftakt in die Jugendhandball-Bundesliga-Saison (JBLH). Nach einer kurzen Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Grimmstädter die Partie immer besser in den Griff und gelangten am Ende zum – auch in der Höhe verdienten – Heimsieg. Mit 4:0 Punkten belegt man aktuell den dritten Platz in der JBLH und tritt kommenden Samstag die Reise nach Großwallstadt an.
Trainer Dr. Frantisek Fabian konnte zwar aus dem Vollen schöpfen, musste allerdings kurz vor Spielbeginn auf Kreisläufer Yannick Ahouansou verzichten, der beim Aufwärmen mit Schulterproblemen zu kämpfen hatte. Die HSG startete konzentriert ins Spiel ging bereits früh mit 4:1 in Führung. Eigentlich hätte dieser Auftakt Sicherheit für den weiteren Spielverlauf geben sollen. Allerdings schlichen sich nun im Angriff technische Fehler ein und vergebene Torchancen ein, sodass die Gäste aus Mittelhessen herankamen und beim 5:5 ausgleichen konnten. Immer wieder schaffte es der erfolgreichste Hüttenberger Schütze, Leon Friedl, die Lücken in der Hanauer Abwehr zu finden. Nach dem 11:11 gingen die Gäste sogar beim 11:13 und 12:14 in Führung. Hanau nahm das Time-Out, um den Lauf zu unterbrechen und diese Aktion zeigte Wirkung: die Abwehr stand nun wieder als geschlossener Verbund und die Angriffe wurden durch Anspiele an den Kreis erfolgreich abgeschlossen. Ein 5:0 Lauf zum 17:14 war dann auch der Knackpunkt in der ersten Halbzeit, sodass man mit einem 19:15 in die Halbzeitpause gehen konnte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen Nationalmannschaft wA Jugend

Sensationell: Alicia Soffel gewinnt Wahl zum „DKB Tor der Saison“

Es gibt einen Kommentar »

Die FSG Mainz 05 / Budenheim informiert:

Thriller mit Happy End

Das im Rückwärtsfallen, fast sitzend von Jugendnationalspielerin Alicia Soffel in Budenheim erzielte Tor im Spiel um Platz 3 der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft hat sich bei der Wahl zum „Tor des Jahres“ (offiziell „DKB Tor der Saison„) hauchdünn gegen einen von Simon Schmiedel (TSB Ravensburg) erzielten wunderbaren Kempa-Treffer durchgesetzt. Im Wettbewerb befanden sich noch acht weitere „Tore des Monats“, die allesamt von Männern erzielt worden waren.

Es war ein Herzschlag-Finale, bei dem sich die abgegebenen Stimmen für beide Tore bis unmittelbar vor Abstimmungsende die Waage hielten. Am Ende lag Alicia Soffels Tor ganze 17 Stimmen vorne. „Ich hab extra 15 Minuten, bevor die Abstimmung vorbei war, mein Internet ausgeschaltet, um mich überraschen zu lassen“, erzählt Alicia Soffel später. „Als ich dann gesehen habe, dass ich tatsächlich gewonnen habe, bin ich in völlige Euphorie ausgebrochen und habe mich nur noch gefreut!“

Nach einem Sieg hatte es noch vor zwei Tagen nicht mehr ausgesehen. Da war ihr härtester Konkurrent um den Titel, mit dem sie zuvor lange gleichauf gelegen hatte, plötzlich davon gezogen. „Naja, also als ich gesehen habe, dass Simon mit 30 bis 40 Stimmen führt, habe ich mir eigentlich schon keine Chancen mehr ausgerechnet“, sagt die 17-jährige Rückraumspielerin. „Jedoch war das heute doch noch ein richtiger Krimi!“ Das war es in der Tat – mit einem Happy End für Alicia.

Ehrung auf großer Bühne

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga Nationalmannschaft wA Jugend

Paulina „Pau“ Golla gibt ein starkes Debüt im National-Dress

Die JSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Foto: Jörg Schulze(PressedienstJSG Mainz 05/Budenheim)

Die 15-jährige Rückraumspielerin Paulina Golla von der FSG Mainz 05/Budenheim hat sich mit der Deutschen Jugendnationalmannschaft vor Team Österreich den Titel beim renommierten „Girls Cup“ in Saarbrücken geholt

In der Rheinland-Pfalz-Auswahl haben zudem sechs weitere FSG-Jugendspielerinnen am Turnier teilgenommen. Der „Girls Cup“ am vergangenen Wochenende war das konstituierende Turnier der Deutschen Jungendnationalmannschaft der Jahrgänge 2000 und jünger. Um daran und am vorgeschalteten DHB-Lehrgang teilnehmen zu können, hatte Paulina Golla extra ihren Urlaub verkürzt, nachdem sie von der Nominierung erfahren hatte. „Also erstmal war ich natürlich sehr aufgeregt vor meinem ersten Spiel in der Nationalmannschaft“, berichtet das Talent, das vor gut drei Wochen ihren ersten Profivertrag bei den Meenzer Dynamites der FSG Mainz 05/Budenheim unterzeichnet hatte. „Da wir ja schon zuvor die ganze Woche miteinander trainiert hatten, waren wir als Deutsches Nationalteam gut auf die Spiele vorbereitet.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen Nationalmannschaft wA Jugend

Meenzer Dynamites: Paulina Golla goes DHB

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Einladung zum Lehrgang der Jugendnationalmannschaft 2000/2001 vom 15.-21.08.2016

Statt Urlaub heißt es für Paulina Golla sechs Tage Lehrgang mit der Jugendnationalmannschaft des Jahrgangs 2000/2001. Mit der vorgesehenen Teilnahme am internationalen Girls-Cup 2016 in Saarbrücken wird der Jahrgang auch zum ersten Mal Länderspielerfahrung sammeln und sich in der Vorrunde unter anderem mit den Jugend-Nationalteams aus Österreich und der Slowakei messen.
Für den Jahrgang 2000/2001 werden es die ersten Länderspiele überhaupt sein. Daher ist diese Maßnahme für das Team von Jugendbundestrainer Frank Hamann von hoher Bedeutung: „Diese Schulung mit anschließendem Turnier ist für die Mädchen extrem wertvoll. Sie werden erfahren, was es heißt, erste Schritte auf internationalem Parkett zu bestreiten und was man körperlich und mental einsetzen muss um solche Aufgaben zu lösen. Außerdem ist es für uns als Trainer eine gute Möglichkeit, wichtige Erkenntnisse darüber zu erlangen, welche Spielerinnen bereits so weit sind und welche in ihren jeweiligen Stützpunkten noch weitere Unterstützung benötigen “, sagt Hamann.
Für Paulina kam die Einladung zum jetzigen Zeitpunkt so überraschend, daß sie für die Teilnahme extra eine Woche früher aus dem Urlaub zurückkehren wird. „Ich habe mich riesig gefreut über die Einladung, mit der nicht unbedingt zu rechnen war, da ich bis jetzt ja erst einmal dabei war. Natürlich wusste ich von der anstehenden Maßnahme, und habe deshalb auch gehofft, dass ich noch einmal die Chance bekommen, mich beim DHB zu zeigen.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen Oberliga RP/Saar wA Jugend

Saisonvorschau der Meenzer Oberliga-Dynamites

Die FSG/JSG Mainz 05 / Budenheim informiert:

Foto: JSG/FSG Mainz 05 / Budenheim

Damen-Oberliga als Schulungs- und Entwicklungsplattform

Neben der Funktion, Unterbau und Spielpraxisangebot für das Zweitligateam zu sein, kommt der Damenoberligamannschaft der FSG Mainz 05/Budenheim in dieser Saison eine neue Aufgabe zu: Hier soll sich der Stamm der diesjährigen Bundesliga-A-Jugend beweisen, an harte Körperlichkeit und höheres Tempo gewöhnen und dadurch weiterentwickeln.
Weitere Jugendspielerinnen machen damit den nächsten wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung. Auf diese Weise kann die FSG Mainz 05/Budenheim ihrer Strategie gerecht werden, die eigenen Jugendspielerinnen weiter zu fördern und sie Schritt für Schritt an das für sie optimale Leistungsniveau heranzuführen.
Auf der Grundlage einer variantenreichen Spielstruktur in Abwehr und Angriff wird weiterhin viel Wert darauf gelegt werden, die individuelle Ausbildung jeder einzelnen Spielerin im Blick behalten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Meenzer Dynamighties – Bundesliga, wir kommen!

Die JSG Mainz 05 / Budenheim informiert:

Foto: JSG/FSG Mainz 05 / Budenheim

Ein Hoch auf unsere Jugend

Groß war die Euphorie bei der letztjährigen B-Jugend weiblich der FSG Mainz 05/Budenheim nach dem Erreichen des Final Four und dem Erspielen des dritten Platzes bei der Deutschen Meisterschaft in der eigenen Budenheimer Waldsporthalle. Besondere Bedeutung hatte das Erreichen des Final Four, weil damit die direkte Qualifikation für die wA-Bundesliga verbunden war.

Ziel: Zwischenrunde erreichen und so lange wie möglich Bundesliga spielen

Erst einmal konnte sich bisher eine weibliche Budenheimer A-Jugendmannschaft für die Bundesliga qualifizieren und musste dann leider bereits in der Vorrunde ausscheiden. Verein, Trainer und vor allem die Spielerinnen werden alles dafür tun, um dieses Mal so lange wie möglich Bundesligaspiele auszutragen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen wA Jugend

Das hessische Top-Talent Paulina Golla erhält Dreijahres-Vertrag bei den Meenzer Dynamites

Es gibt 2 Kommentare »

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Nächster Erfolg für das Mainzer Jugend-Förderkonzept

Es ist nicht alltäglich, dass eine Nachwuchshandballerin im Alter von 15 Jahren bereits einen Bundesligavertrag erhält, doch im Fall von Paulina Golla ist das den Mainzer Verantwortlichen leicht gefallen. „Wir wollten hier erneut ein wichtiges Signal für die Zukunft und Ausrichtung unserer leistungsorientierten Jugendförderung setzen. Für Talente wie Paulina ist es wichtig, dass sie nicht zu früh die Bindung zum Umfeld verlieren und trotzdem die Möglichkeit haben, leistungsgerecht gefordert und gefördert zu werden. Unser Dank gilt deshalb auch im Besonderen den beiden beteiligten Landesverbänden, die den Wechsel unkompliziert unterstützten und Paulinas Wunsch ermöglichten, weiterhin für die Auswahl des HHV zu spielen“, so Manager Karl-Heinz Elsäßer.
„Die Plattform für die erfolgreiche Umsetzung des Förderkonzeptes bieten wir über die jeweilige Qualifikation für die höchsten Jugendspielklassen, und Damenteams in der Oberliga und 2. Bundesliga. Erfolgreiche Beispiele für die Umsetzung sind nicht zuletzt die heutige Nationalspielerin Meike Schmelzer (Thüringer HC) oder Janka Bauer (2. Bundesliga Meenzer Dynamites)“, so die Mainzer Verantwortlichen weiter.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

wA der JSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt verpasst knapp die Qualifikation für die Bundesliga

Die wJSG Bad Soden/S./N. berichtet:

Die weibliche A-Jugend spielte am Wochenende in Ketsch die zweite Qualifikationsrunde der JBLH.

Für sechs Mannschaften in der Südgruppe waren noch drei direkte Plätze für die Bundesliga zu vergeben. Die ersten beiden Plätze gingen bereits am Samstag an die unangefochtenen Sieger der beiden Dreiergruppen TV Nellingen und SG BBM Bietigheim.
Unsere Bilanz des ersten Tages: Chancenlos gegen eine starke Mannschaft aus Nellingen, mit zu viel Respekt in das Spiel gegen den Thüringer HC gegangen und letztlich etwas unglücklich knapp verloren.
Nachdem somit bereits zwei Bundesligavertreter feststanden, ging es am Sonntag für die verbliebenen vier Mannschaften darum, den letzten Platz zu ergattern. Im ersten Spiel trafen unsere Mädels auf die JSG Süd-Ostsaar, gegen die in der Vorrunde nur ein knappes Unentschieden erzielt werden konnte. Dieses Mal machten unsere Mädels es deutlich besser und besiegten die Saarländerinnen ungefährdet mit 20:17.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend wB Jugend

Kurpfalz Bären auch bei der Jugend auf Erfolgskurs

Die TSG Ketsch berichtet:

Qualifikation wJBLH und BW-Oberliga B-Jugend – „Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten?“

Foto Pressedienst TSG Ketsch
Wer erinnert sich nicht an diesen Spruch vom „Fußball-Kaiser“ Franz Beckenbauer. Wie ein Kaiser durften sich nach einem sehr strapaziösen Wochenende unsere Nachwuchsbären fühlen. Sie schafften mit einem ganz jungen Team geradezu sensationell die Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga, und fast zeitgleich zog auch die B-Jugend in die Baden-Württembergische Oberliga ein. Und das mit einem Kader, in dem der Großteil unserer Handballmädels in beiden Mannschaften zum Einsatz kamen.

Spielerinnen, Trainer und Eltern im Dauereinsatz

Fast alle mussten an diesem Wochenende sieben Spiele absolvieren, zum Teil gegen Mannschaften, die unseren BÄREN körperlich weit überlegen und in der Jugendbundesliga-Quali zudem gut zwei Jahre älter waren.
Doch der Reihe nach: Am Samstag hatte die A-Jugend in der Ketscher Neurotthalle zunächst gegen den Nachwuchs der Bietigheimer Bundesligamannschaft keine Chance (14:24), doch durch einen überzeugenden Sieg über die JSG Süd-Ost-Saar (22:17) hielt man sich die Chance zur Qualifikation noch offen.
Am Sonntag warteten dann sportliche und logistische Herausforderungen der besonderen Art. In der Schwetzinger Nordstadthalle ging es um den letzten zu vergebenden Platz für die Jugendbundesliga, und in der Neurotthalle wurde um die Qualifikation für die B-Jugend-Oberliga gekämpft. Spielerinnen und Trainer wechselten nach einem ausgeklügelten Plan hin und her, wobei die Eltern nicht nur den Fahrdienst übernahmen, sondern auch in beiden Hallen für die Verpflegung der Gäste sorgten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

WJA Bundesliga Quali in Hungen/ Lich

SIS-Ergebnisse Qualibereich 4/ OL Hessen, Saar, Rheinland-Pfalz

Ergebnisse:
Sonntag

SV 64 Zweibrücken – HSG Bensheim/Auerbach 12:28
TV Kirrweiler – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 23:29
HSG Bensheim/Auerbach – wJSG Bad Soden/Schwalb./Niederhö. 32:19
SV 64 Zweibrücken – HSG Hungen/Lich 17:20
wJSG Bad Soden/Schwalb./Niederhö. – TV Kirrweiler 22:24
SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – SV 64 Zweibrücken 33:22
HSG Hungen/Lich – HSG Bensheim/Auerbach 20:33

Samstag

wJSG Bad Soden/Schwalb./Niederhö. – HSG Hungen/Lich 17:17
SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 20:27
TV Kirrweiler – SV 64 Zweibrücken 21:30
HSG Hungen/ Lich – SG TSG/ DJK Mainz-Bretzenheim 16:14
SV 64 Zweibrücken – wJSG Bad Soden/ Schwalb./ Niederhö. 26:20
HSG Bensheim/ Auerbach – TV Kirrweiler 31:17
wJSG Bad Soden/ Schwalb./ Niederhö. – SG TSG/ DJK Mainz-Bretzenheim 21:31
HSG Hungen/ Lich – TV Kirrweiler 22:13

Korrektur: Damit haben sich die ersten Beiden, die HSG Bensheim/ Auerbach und der Gastgeber die HSG Hungen/ Lich für die nächste Runde qualifiziert. Am nächsten Wochende geht es in Ismaning in einer 5er Gruppe weiter … SIS

Die Teilnehmer sind:
TSV Ismaning
HSG Hungen/Lich
TSV Bonn rrh.
HSG Bensheim/Auerbach
SG Schozach-Bottwartal

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

SG Bretzenheim – JSG Mainz 05/ Budenheim 21:23

Die Sportfreunde im BuLi-Quali-Hinspiel am Ende mit dem treffsicheren Händchen


Es war das erwartete spannende Lokalderby um die wA Buli das die Zuschauer in der Bretzenheimer IGS im Hinspiel erleben durften. In einer engen abwehrbetonten Partie konnte sich über lange Phasen keine Mannschaft absetzen. Und bereits der Halbzeitstand von 10:9 liess noch keinerlei Schlüsse auf das Endergebnis zu.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

TSV Bayer Leverkusen – Frankfurter HC 26:23

Der TSV Bayer Leverkusen berichtet:

Juniorelfen zum dritten Mal im Final Four

Das war ein hartes Stück Arbeit! Rund 40 Minuten benötigten die Leverkusener Juniorelfen, um die eigene Nervosität abzulegen und den Abwehrbeton der Gäste aus Brandenburg zu knacken. Dann ging es Schlag auf Schlag, und die Gastgeberinnen setzten sich entscheidend vom zwischenzeitlichen 13:13 auf 23:14ab. Am Ende stand ein verdienter 26:23 (10:10)-Erfolg zu Buche, der nach dem ebenso erfolgreichen Hinspiel (28:23), den Einzug in das Final Four in Hamburg bedeutete. In der Runde der letzten Vier am 15. und 16. Mai treffen die kleinen Elfen als Titelverteidiger auf den TV Aldekerk, der das Rückspiel gegen den THC Erfurt-Bad Langensalza klar mit 34:25 für sich entscheiden konnte.
Vor allem in der Anfangsviertelstunde bangten die rund 150 Zuschauer um ihre Juniorelfen und das große Ziel Hamburg. Der FHC Frankfurt hatte sich nicht nur sehr gut auf die Offensive der Juniorelfen eingestellt, sondern profitierte auch von der großen Nervosität der Gastgeberinnen, die trotz des 5-Tore-Polsters nicht auf Touren kamen. Zu hektisch im Abschluss gegen eine erneut gut aufgelegte Mandy Schneider im FHC-Tor, und in der Defensive noch mit Nachlässigkeiten, gerieten die Gastgeberinnen erst einmal ins Hintertreffen. 4:8 zeigte die Hallenuhr nach einer Viertelstunde an. „Wir hatten in der ersten Halbzeit einige kritische Momente zu überstehen. Der FHC liegt uns vielleicht nicht richtig und war in beiden Partien schwer zu bespielen“, sagte Trainer Christian Hentschel nach dem Spiel. Doch die Juniorelfen überstanden diese Phasen, als ein größerer Rückstand drohte, stabilisierte sich die eigene Defensive und schöpfte vor allem durch die Tore von Ramona Ruthenbeck neuen Mut für die zweite Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Das Final 4 fest im Visier – Juniorelfen mit erstem Etappensieg

Der TSV Bayer 04 Leverkusen berichtet:

Kampf war Trumpf im ersten Aufeinandertreffen um den Einzug in das Final4 in Hamburg

Im Viertelfinalhinspiel um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft konnten die Leverkusener Juniorelfen mit dem 28:23 (14:13) beim FHC Frankfurt/Oder einen ersten Teilerfolg verbuchen. In der hitzigen Atmosphäre der gut besuchten Brandenburghalle behielten die Rheinländerinnen zwar in den entscheidenden Momenten einen kühlen Kopf, ließen sich aber mitunter von der Hektik außerhalb des Feldes anstecken.

Dazu hatten die Gäste auf dem Feld einiges an Arbeit, der FHC spielte seine Stärken in der Defensive voll aus und hatte vor allem in Torhüterin Mandy Schneider einen sicheren Rückhalt. Weil auch die Leverkusenerinnen zu verteidigen wussten und Vanessa Gerken ihrer Konkurrentin kaum nachstand, dominierten die Abwehrreihen dieses Spiel. Am Ende setzten sich die kleinen Elfen trotz einer schwachen Wurfquote, dafür aber mit viel Willen und Leidenschaft durch und verschafften sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in der heimischen Smidt-Arena (7. März, 14.00 Uhr).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Transparenz & Klartext wA Jugend

Jugendbundesliga wA-Jugend Saison 2015/2016 – JSG Mainz 05/ Budenheim

Michael Kleinmann spricht Klartext mit Dirk Rochow, dem Trainer der neuen JSG Mainz 05/ Budenheim.

Die zukünftige wA Mannschaft wird zur Zeit aufgestellt und das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen, da noch einige Verhandlungen und Gespräche mit Spielerinnen laufen. Das Grundgerüst werden die 97ziger Mädels aus diesem wA Jahr stellen. Mit Lara Hilbert und Helen Kiefer haben wir zwei erfahrene JBHL und Oberliga RPS Damenspielerinnen, welche dieses wA Team anführen sollen. Aus der eigenen starken wB Jugend stoßen einige starke Spielerinnen (u.a. Michelle Nicolay, Elena Taboada-Meyer) nach. Hinzu wird das Team mit einigen Spielerinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet verstärkt werden. Mit Youngstar Alicia Soffel wird das JBHL Team weiterhin mit wohl einer der stärksten Spielerinnen der diesjährigen JBHL Vorrunde versehen sein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend Transparenz & Klartext

Jugendbundesliga mA-Jugend Saison 2015/2016

Hohes Interesse im Großraum Rhein-Main an der JBLH der A-Jugend. Welche Vereine schaffen einen direkten Startplatz in der laufenden Saison? Welche wollen die Qualifikation spielen?

Nach HBZ Recherche haben, als aktueller Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saarland die MJSG Ingelheim-Budenheim im Verband Rheinhessen zur JBLH-Qualifikation gemeldet. Für die 3 Oberligaplätze haben zur Qualifikation der Oberliga RPS gemeldet: Osthofen, Bretzenheim, Büdesheim, Meisenheim, Worms.

Welche Vereine wollen aus dem Hessischen Handballverband auch in der nächsten Saison in der JBLH spielen? Aktuell gibt es in der laufenden Saison der Staffel Ost nach dem 17. Spieltag von 22 folgende Platzierungen: SIS

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

JBLH: Spielbericht Zwischenrunde – Rückrundenspieltag

Leverkusener Juniorelfen ziehen souverän ins Viertelfinale ein

Am Ende gab es noch ein Torfestival! Der 47:29-Erfolg gegen die TSG Ketsch, zum Abschluss des erfolgreichen Heimspielwochenendes und der Zwischenrunde um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft, unterstrich noch einmal den großen Willen der kleinen Elfen, auch in diesem Jahr das Final4 in Hamburg erreichen zu wollen. Zuvor landeten die Rheinländerinnen vor heimischen Publikum ungefährdete Erfolge gegen FrischAuf Göppingen (45:11) und die HSG Handewitt/ Nord-Harrislee (26:16). Nach dem ebenso siegreichen Wochenende vor Weihnachten in Ketsch, zieht der amtierende Deutsche Meister mit 12:0 Punkten souverän in das Viertelfinale ein und trifft dort auf den Zweiten der Zwischenrunde D, den Frankfurter HC.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Es war einfach nicht unser Tag …

3. Spieltag der wA Jugendbundesliga 2014/15

Im alles entscheidenden Gruppenspiel um Platz 2 in der wA JHBL Gruppe 6 unterlagen die Mädels der JSG Boudenheim am vergangenen Samstag in Ismaning dem Team vom TSV Birkenau letztendlich klar, verdient und deutlich mit 31:20 (16:11 zur Halbzeit). Trotz intensiver Vorbereitung und Anreise am Vortag gelang es den Boudenheimer Mädels zu keinem Zeitpunkt der Partie an die starken Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen.

Die Begegnung wurde letztendlich schon in den Anfangsminuten entschieden! Beide Mannschaften starteten hoch nervös, aber topmotiviert in die Partie. Der TSV hatte von Anfang an das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und legte sofort die Marschrichtung fest. In der Abwehr knüppelhart und körperbetont von Beginn an agierend, teilweise über dem Erlaubten hinweg, doch von den Schiedsrichtern geduldet, verschafften sich die Birkenauer gehörigen Respekt bei der JSG. In der 2. Minute dann schon die erste große Verletzung bei den JSG Mädels. Sina E Batanony musste mit einer schweren Knieverletzung raus. Der TSV setzte konsequent im Angriff nach, spielte resolut in der Abwehr und führte folglich nach 5. Spielminuten mit 4:1. Eine Auszeit der JSG stoppte vorerst den Lauf des TSV.
Nach der Auszeit waren die Boudenheimer Mädels dann halbwegs in der Partie, konnten aber bis zur Halbzeit lediglich das Spiel ausgeglichen gestalten, ohne wirklich Akzente setzen zu können. Das Abwehrbollwerk des TSV stand weiterhin und durfte nach Lust und Laune agieren, ohne wirklich gegen teilweise überharte Abwehraktionen bestraft zu werden. Das eingesetzte DHB Junggespann präsentierte sich vollkommen überfordert. Die 16:11 Führung zur Halbzeit für den TSV Birkenau aber auf ganzer Linie verdient.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Vorbericht 3. Spieltag der wA Jugendbundesliga 2014/15

Es gibt 2 Kommentare »

Am nächsten Samstag ist es dann endlich so weit – der letzte Vorrundenspieltag in der Gruppe 6 der wA Jugendbundesliga steigt in Ismaning.

Die Ausgangslage ist klar, mit einem Sieg gegen Birkenau, vorausgesetzt Ismaning gewinnt im ersten Spiel gegen Birkenau, wovon jeder ausgehen sollte, wären die Boudenheimer Mädels weiterhin im Bundesligageschäft vertreten. Dass man als Außenseiter in dieser Gruppe überhaupt noch eine Chance hat war so nicht unbedingt zu erwarten. Mit dem Sieg gegen Birkenau beim Heimspieltag und der stetigen positiven Entwicklung aller Mädels in den letzten Wochen fährt man aber nicht ganz chancenlos in Richtung München und will seine große Chance resolut nutzen.
Trainer Dirk Rochow: „Die Mädels haben in den letzten Wochen enormes in Training und vor allem in den Spielen geleistet. Bei den zahlreichen Damenspielen der Sportfreunde Budenheim (Rheinhessenliga) und Mainz 05 II (Oberliga RPS) haben sie sich hoffentlich den notwendigen Biss, die Härte und den letzten Feinschliff abgeholt. Ich bin sehr zufrieden mit der Vorbereitung, den Leistungen der Mädels und wir fahren sehr zuversichtlich nach Ismaning. Unser Konzept die vielen starken wA Spielerinnen frühzeitig in die Aktivenmannschaften einzubauen geht voll auf und wird mit großem Erfolg für alle beteiligten Teams begleitet. Natürlich wird auch die Tagesform kommenden Samstag eine große Rolle spielen und ob wir Küken und Ausnahmetalent Alicia Soffel zu 100% fit bekommen wird ebenfalls ein entscheidender Faktor sein. Leider hat sie sich auf einem DHB Sichtungsturnier in der Nähe von Hannover ein wenig verletzt.“

Spielplan am kommenden Samstag in Ismaning:

12:30 TSV Ismaning – TSV Birkenau
15:00 TSV Birkenau – JSG Boudenheim
17:30 JSG Boudenheim – TSV Ismaning

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

wA JBHL vom Heimspieltag am 04.10.2014 in Mainz

Neu! Die Bilderserie nach weiterlesen jetzt in hoher Auflösung + Youtube Video …

Das große Ziel am Heimspieltag „Mit Punkten nach München“ erfolgreich in die Tat umgesetzt!

Der 2. Spieltag der wA JHBL fand am vergangenen Samstag in der Gustav Stresemann Halle in Mainz statt, da man in der neu renovierten Waldsporthalle noch nicht zur Harzdose greifen darf und so ein wenig umdisponieren musste und folglich die Heimspielstätte des Kooperationspartner Mainz 05 in Anspruch nahm. Generell aber kein Problem, da die Vorbereitung auf die neue Saison und die Spiele von den Damen von Mainz 05 II in der Oberliga RPS, wo eine Vielzahl der wA Mädels aktiv spielen, allen gut bekannt ist und inzwischen fast zur 2. Heimat geworden ist.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

2. Spieltag der wA Jugendbundesliga 2014/15

Der Heimspieltag für die JSG Boudenheim

An diesem Samstag, 4. Oktober findet der 2. Spieltag in Mainz statt.

Halle: Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule, Hechtsheimer Str. 21, 55131 Mainz

Spielzeiten:
14.00 Uhr JSG Boudenheim gegen TSV Birkenau
16.30 Uhr TSV Birkenau gegen TSV Ismaning
19.00 Uhr JSG Boudenheim gegen TSV Ismaning   SIS

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Auftakt zur wA Jugendbundesliga der JSG Boudenheim

1. Spieltag: „Starker Auftritt der Boudenheimer wA Mädels zum Jugendbundesligauftakt in Birkenau!“

Auch wenn es äußerst knapp und noch nicht ganz für die ersten Punkte gelangt hat, kehren die wA Mädels der JSG vom 1. JBLH Spieltag mit breiter Schulter und erhobenen Kopfes zurück. Mit zwei knappen und durchaus vermeidbaren Niederlagen, 15:19 gegen den TSV Birkenau und 20:22 gegen den TSV Ismaning, bei 2 x 25 Minuten Spielzeit, hat man sich sehr beachtlich und mit einer starken Mannschaftsleistung im fremden Gefilden präsentiert.
Die Aufregung und Nervosität vor der ersten Begegnung war schon bei Spielerinnen und Betreuerteam enorm groß, da man nicht wirklich einordnen konnte, wo man selber steht und was da wirklich auf einem zu kommt. Klar war, dass sowohl der TSV Ismanining, als auch der TSV Birkenau, in den letzten Jahren sowohl mit ihrem wA-, als auch mit ihrem wB-Team, im Achtel- und Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft standen. Also Gegnerinnen von Format und Klasse!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Vorbericht wA JSG Boudenheim JBLH 1. Spieltag

„Großer Nervenkitzel, viel Vorfreude und mächtige Anspannung bei den Boudenheimer wA Mädels vor dem ersten JBLH-Spieltag in Birkenau!“

Am 21.06.2014 schrieb die weibliche A-Jugend der JSG Boudenheim Geschichte und zog mit einem Sieg über die Bundesligareserve vom Vfl Oldenburg als erste weibliche rheinhessische Mädchenmannschaft in die JBLH (Jugend Bundesliga Handball) ein. Ein Novum für die Region und ebenfalls so nicht unbedingt zu erwarten gewesen, denn aus dem Südwesten der Republik schafften es letztendlich nur die Mädels der JSG Boudenheim, sich unter die besten 24 wA-Teams des DHB zu spielen. Daß die JBLH kein Spaziergang wird, ist und war allen Beteiligten von Anfang an klar und darum fand die ansonsten so übliche Sommer-Handballpause, so gut wie nicht statt. Es galt in den letzten drei Monaten die Anforderungen und Ziele an jede einzelne Spielerin und an das Team noch einmal deutlich anzuheben. Die Grundlagen für die anstehenden Herausforderungen wurden in einer sehr (zeit-)intensiven Vorbereitungsphase geschaffen.
Was den jungen Mädels natürlich auch zugute kam und kommt, die (Fast-)Gründung der FSG Mainz 05/Budenheim im Erwachsenenbereich. In der kommenden Saison wird man aber vorerst sehr eng kooperieren und noch nicht unter dem gemeinsamen Namen FSG Mainz 05/Budenheim am Spielbetrieb teilnehmen. Die gemeinsamen Spiele und Trainingseinheiten mit den Aktiven des Kooperationspartners Mainz 05 formte und förderte das wA Team kontinuierlich. Auch sind alle wA Mädels in der kommenden Runde im Oberliga- und Rheinhessenligateam der Sportfreunde oder des Partners Mainz 05 zu finden und dürfen sich hier im Aktivenbereich Woche für Woche beweisen.

„Um in der JBLH eine Chance haben zu wollen, muss man als wA Spielerin mindestens Damen Oberliga- oder Rheinhessenliganiveau aufweisen können. Die Masse der Mitkonkurrentinnen in der JBLH verfügen bereits über 2 oder 3. Ligaerfahrung. Mit der Kooperation im Aktiven Bereich wurde den vielen talentierten Mädels der Sportfreunde eine gute Plattform geschaffen, dass sie sich auch bei den Damen zielgerichtet auf die JBLH Saison vorbereiten können.“, so Trainer Dirk Rochow.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Bundesliga Frauen wA Jugend

Neu gegründete FSG Mainz 05/ Budenheim – „GeMainzam“ für starken Frauenhandball in Rheinhessen

Win-Win-Strategie des 1. FSV Mainz 05 und der DJK SF Budenheim im weiblichen Bereich

Künftig ziehen die Handballabteilungen des 1. FSV Mainz 05 und der DJK SF Budenheim im weiblichen Bereich an einem Strang und werden als FSG Mainz 05/Budenheim auftreten. Damit kooperiert in logischer leistungsorientierter Konsequenz auch das in der 2. Bundesliga spielende ranghöchste rheinhessische Frauenhandball-Team mit der besten weiblichen A-Jugend, nachdem sich die JSG Boudenheim für die Jugendbundesliga qualifiziert hat.
Möglich wurde dies aufgrund der Bereitschaft aller Vereinsverantwortlichen aufeinander zuzugehen, „über den Tellerrand hinaus zu schauen“ und gemeinsam an einer zukunftsfähigen Kooperation im Sinne der weiteren Kontinuität des Mainzer und rheinhessischen Frauenhandballs zu arbeiten.

Win-Win Situation für alle Akteure

Für die Budenheimer Seite ergibt sich damit vor allem die Möglichkeit, den seit Jahren erfolgreichen Jugendlichen eine leistungsgerechte sportliche Perspektive im heimatlichen Umfeld zu schaffen und sich kontinuierlich weiter als Anziehungspunkt für weiblichen Jugendhandball zu etablieren.
Ganz diesem Sinne ist deshalb auch der Erhalt der Oberliga-Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 und für beide Seiten von großer Bedeutung. Die jungen Talente beider Vereine können sich gemeinsam mit erfahrenen Sportlerinnen über die drei Aktiventeams von Rheinhessenliga bis 2. Bundesliga auf entsprechendem Erwachsenen-Spielniveau entwickeln und in die Fußstapfen der Mainzer Talente Meike Schmelzer und Assina Müller, oder auch Natalie Adeberg treten, die allesamt inzwischen für namhafte Erstligisten spielen. Gleichzeitig wird über eine feste Verzahnung der Teams und Trainingsinhalte mit intensiver Abstimmung aller Trainer die Qualität und die Entwicklungsmöglichkeit für Alle noch einmal vervielfacht. Über das gemeinsame Training und mehr mit dem Zweitliga-Team kann zudem entsprechend des aktuellen DHB-Förderkonzeptes ein wichtiger Baustein für eine konsequente Entwicklung von deutschen Talenten angeboten werden. Weitere Bausteine werden gemeinsam mit allen Verantwortlichen entwickelt.

Stimmen der beiden Vereine dazu:

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Neue Staffeleinteilung mA Buli

Die Staffeln der JBLH männlich A wurden heftig durchgemischt, so finden sich viele ehemalige West-Vereine, wie z.B. die HSG Wiesbaden, nun in Staffel Ost wieder.

SIS

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim: „Wir sind dabei – Jugendhandball-Bundesliga wir kommen!“

Es gibt einen Kommentar »

Es ist vollbracht! Die Mädels der JSG Boudenheim schaffen nach einer überzeugenden und bundesligareifen Vorstellung im letzten Qualifikationsturnier in Baunatal den Sprung in die DHB Eliteliga.

Erstmals schafft es somit eine rheinhessische weibliche A-Jugendmannschaft den Sprung in die Jugendbundesliga und gehört zu den 24 Top wA Teams der Republik! Bis jetzt war dies nur der männlichen A-Jugend der HSG Rhein-Nahe aus dem Handballverband Rheinhessen gelungen.
In der momentan im Umbau befindlichen Budenheimer Waldsporthalle, welche einen neuen Hallenboden und Tribüne bekommt, wird dann in der kommenden Runde auch Bundesligaluft zu schnuppern sein und Teams mit Rang und Namen aus ganz Deutschland auflaufen.

„Was die Mädels am letzten Wochenende abgeliefert haben war einfach nur unglaublich und sensationell! Mit dieser Vorstellung haben sie sich ihren Platz in der DHB Eliteliga mehr als verdient!“, so mein Resümée als Trainer nach einer starken Vorstellung der Boudenheimerinnen im letzten Qualifikationsturnier zur JHBL.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim spielt nächste Saison in der weiblichen JBLH

JSG Boudenheim – VfL Oldenburg 21:20

Mit dem ersten Platz in der Gruppe B am Samstag SIS und dem Sieg gegen den VfL Oldenburg in der KO Runde heute, sichert sich die JSG Bodenheim/Budenheim souverän einen der letzten drei freien Plätze in der weiblichen JBLH der Saison 2014/15. SIS

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim / Bundesweite Qualifikation JBLH weiblich

Boudenheimer wA Mädels gehen entspannt in das letzte wA JHBL Qualifikationsturnier SIS

Am kommenden Wochenende geht es für die Boudenheimer wA Mädels in Baunatal um die letzten freien Plätze für die kommende wA Jugendhandball-Bundesligasaison. Nach erfolgreich überstandener Vor- und Hauptqualifikation gilt es nun mit 5 weiteren Mannschaft die letzten drei freien Plätze für die Runde 2014/2015 auszuspielen.

Mein Statement als Trainer:
„Wir haben bisher in beiden Turnieren gegen teilweise starke Gegner gute Leistungen gezeigt, haben jedoch noch zu wechselhaft gespielt und in den wichtigen Begegnungen ein paar unnötigen Fehlern zu viel gemacht, was den einen oder anderen Punkt gekostet hat. Sollte es am kommenden Wochenende in allen Partien gelingen die Fehlerquote in Angriff und Abwehr so gering wie möglich zu halten, sollte in diesem alles entscheidenden letzten Turnier wiederum alles drin sein. Dennoch bin ich jetzt schon mit dem Abschneiden in dieser sehr intensiv geführten Qualifikationsrunde sehr zufrieden. Wir sind weit gekommen und haben uns unter die besten 27 weiblichen A-Jugendteams der Republik gespielt. Nun liegt es an uns, diese letzte Chance auch noch zu nutzen! In Baunatal warten keine Übermannschaften mehr auf uns, ausgenommen eventuell der Vfl Oldenburg, und die Chancen den Sprung zu schaffen sind eigentlich sehr gut. Ich schätze alle Teams für gleichstark ein und die Tagesform wird entscheiden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Boudenheimer Mädels weiter im Rennen im Kampf um die Plätze für die JBLH

Nach einem weiteren sehr spannenden und kräfteraubenden Wochenende ist die weibliche A-Jugend der JSG Boudenheim weiter im Rennen um die restlichen Plätze zur Handballjugendbundesliga 2014/2015.

Auch wenn der direkte Einzug am vergangenen Wochenende bei der Hauptqualifikation in Kerken verpasst wurde, behielt man sich ein Hintertürchen offen und muss nun am 21. und 22. Juni in Baunatal mit den 5 anderen drittplatzierten Mannschaften der Hauptqualifikation, um die letzten 3 zur Verfügung stehenden Plätzen spielen. SIS

In Kerken traf man nach überstandener Vorqualifikation in Göppingen nun auf drei Topteams der nördlichen und westlichen Regionen der Republik. Mit den Teams vom TV Aldekerk (Oberligameister des Niederrhein, Bundesligateilnehmer der abgelaufenen Runde und Achtelfinalteilnehmer der wA Deutschen Meisterschaft), dem TSV Bonn rrh. (Oberligameister Mittelrhein mit wA und wB, Achtelfinalteilnehmer der wB Deutschen Meisterschaften) und dem TV Oyten (Niedersachsenmeister und Achtelfinalteilnehmer wA Deutsche Meisterschaft) standen den Mädels aus Boudenheim drei Hochkaräter gegenüber. Alle Teams, außer die JSG, waren durch den DHB bereits gesetzt und griffen nun erst in der Hauptqualifikation ins Geschehen ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Für die wA der JSG Boudenheim geht es zur JBLH-Hauptquali nach Aldekerk

„Schluss mit Lustig und es gilt nun Farbe zu bekennen!“

SIS

Nach erfolgreicher überstandener Vorqualifikation zur wA Jugendbundesliga wird es nun Ernst für die wA-Mädels der JSG Boudenheim. Am kommenden Wochenende geht es in Aldekerk, weibliche Handballhochburg in Nähe der holländischen Grenze bei Venlo, gegen nur noch Topteams der Republik an den Start. In einer Vierergruppe im Modus Jeder gegen Jeden (Spielzeit 2 x 25 Minuten) gehen die beiden Erstplatzierten direkt in die Bundesliga und der Drittplatzierte noch einmal in eine weitere Qualifikationsrunde.

Trainer Dirk Rochow zur Ausgangsposition: „Wir haben unser Ziel die Hauptrunde zu erreichen erfüllt. Was nun folgt ist Zugabe und dennoch erlauben wir uns, in den kleinen Spalt der Tür, welcher offen steht, und in Richtung Bundesliga zu schielen. Dies wäre für eine rheinhessische weibliche Jugendmannschaft einmalig und phänomenal. Es werden drei knüppelharte Partien und nur wenn meine Mädels in der Lage sein werden in allen drei Begegnungen zu 100% ihre Leistung abzurufen, werden wir eine kleine Chance haben. Zu verstecken brauchen wir uns in keinerlei Hinsicht, doch wir müssen gerade in der Abwehr ordentlich zu legen, aggressiv und kompakt zufassen und im Angriff resolut und abgeklärt wirken. Das Potential ist da, man muss es bloß zum richtigen Zeitpunkt abrufen!“

Die wA der JSG wird am kommenden Samstag und Sonntag weitesgehend in kompletter Besetzung auflaufen können. Lediglich Melina Cappel, Lena Welsch und Mara Bingel werden aufgrund schulischer Verpflichtungen an beiden Tagen nicht da sein. Am Sonntag wird wegen einer Kursfahrt Sina El Batanony und Lea Maus nicht dabei sein können. Hinter dem Neuzugang im Tor Helen Kiefer steht nach ihrem doppelten Bänderriss im Sprunggelenk in der Vorquali in Göppingen noch ein Fragezeichen. Auf jeden Fall dabei sein werden wieder Stammtorhüterin Sabrina Seck und Kreisläuferin Flavia Racky.

Im ersten Spiel wird man auf den gastgebenden TV Aldekerk treffen. Ein gut bekannter Gegner aus dem letzten Jahr. Hier traf man in der Vorrunde zur deutschen Meisterschaft in der wB Jugend zwei Mal auf den TVA. In beiden Spielen verlor man zwar, zog sich aber über weite Strecken ordentlich aus der Affäre. Die Aldekerkerinnen sind aber weiter gereift und verfügen über viele Ausnahmespielerinnen, welche schon regelmäßig in der 2. und 3. Bundesliga zum Einsatz kommen. Aldekerk ist der absolute Favorit der Gruppe und an ihm wird schwer vorbei zu kommen sein. In der abgelaufenen Saison hatten sie eine wenig Lospech und sind direkt im Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft auf Bayer Leverkusen getroffen, dem späteren Deutschen Meister, und knapp an den Bayer Mädels gescheitert. In der Vorsaison sind sie übrigens mit einem Tor knapp gegen die TSG Ketsch an der wB deutschen Meisterschaft vorbei geschrammt.

Der nächste Gegner am kommenden Sonntag wird der TSV Bonn sein. Die weibliche B-Jugend des TSV wurde genau so wie die wA des Vereins Meister der Oberliga. Ein ausgeglichenes Team was da auf die Boudenheimer Mädels treffen wird. Im dritten und letzten Spiel geht es gegen den TV Oyten. Eine Truppe, welches sich konstant seit Jahren im oberen Leistungsbereich auffällt und mit vielen Titel auf Landesebene überzeugt. Aber auch überregional tauchten die Mädels immer wieder bei deutschen Meisterschaft auf und werden nicht ansatzweise zu unterschätzen sein. Wenn es für die Boudenheimer Mädels ein Weiterkommen geben kann und sollte, dann muss gegen diese beide Teams gepunktet werden.

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Rahmenbedingungen für die Hauptqualifikation zur Jugendbundesliga weiblich

Liebe Handballfreundinnen,
liebe Handballfreunde,

 

für die Hauptqualifikation zur Jugendbundesliga weiblich 2014/2015 sind folgende Rahmenbedingungen festgelegt worden:
29 Mannschaften stehen in der Hauptqualifikation, in der um 15 Plätze in der JBLH w 2014_15 gespielt wird.
Modus: 6 Gruppen, davon 5 x 5 Mannschaften und 1 x 4 Mannschaften
Aufsteiger: 1. und 2. Platz, 3. Platz geht in die bundesweite Endrunde und spielt die Restplätze aus.
Spielzeit: 5er Gruppe: 2 x 20 Min., Rhythmus: 1:15 Std,
SA Beginn 13.00 Uhr, SO Beginn 10.00 Uhr /
4er Gruppe: 2 x 25 Min. Ansetzungen wie in der Vorqualifikation
Ausrichtung: Zunächst (1), dann (2), falls keiner der beiden Vereine ausrichten kann/will, wird nach anderen Lösungsmöglichkeiten gesucht

Spielpläne: Werden in SIS veröffentlicht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

wA der JSG Boudenheim schafft die Vorrunde zur Bundesliga- Qualifikation

Boudenheimer wA qualifiziert sich nach einem zweitägigen Nerven- und Kraftakt für die Jugendbundesliga Hauptqualifikationsrunde!

Wochenlang haben die Boudenheimer Mädels und Trainer diesem Ereignis entgegen gefiebert und am letzten Wochenende war es dann endlich soweit. Gegen die Mädels vom TV Kirrweiler, vom amtierenden und gastgebenden Bundesliganachwuchs Frischauf Göppingen und dem Vertreter aus Bayern, der HSG Würm-Mitte, galt es mindestens den 2. Platz einzufahren, um die Hauptqualifikation zu erreichen und dann am 31.05./01.06. sich mit der Elite des Landes um die letzten freien Plätze in der weiblichen A-Jugendbundesliga zu streiten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA der SG Bretzenheim bei der Vorqualifikation zur Jugendbundesliga

Die SG Bretzenheim informiert:

Neue Saison, ältere Gegner

 

Nach einem sehr guten 4. Tabellenplatz der Oberliga RPS werden wir nun zur kommenden Saison 2014/15 altersbedingt in der weiblichen A-Jugend an den Start gehen.

Da wir dann im neuen Jahr zu dem jüngeren Jahrgang gehören, wird es für uns eine schwere Saison. Aber zugleich ist es auch für uns eine tolle Herausforderung, auf die wir uns alle freuen. Ein besonderes Highlight ist die Teilnahme an der Vorqualifikation zur A-Jugend Bundesliga, die am 17.5./18.5. in Aschaffenburg stattfindet. Das Ergebnis dabei spielt keine große Rolle, wir wollen uns weiterentwickeln und den Mädels ein tolles Event ermöglichen.

Trotzdem wissen wir, was in unserer Mannschaft steckt und wir können an einem guten Tag jeden schlagen. Wir werden kämpfen, bis wir umfallen

Wir freuen uns auf Aschaffenburg, Eure SG Bretzenheim

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Modus: Vorqualifikation Jugendbundesliga – weiblich

Folgende Gruppen wurden eingeteilt:

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA JSG Boudenheim/ Vorqualifikation Jugendbundesliga- weiblich

„Große Spannung und Erwartungen beim 2. Versuch sich für die weibliche A-Jugend-Bundesliga zu qualifizieren!“

Im letzten Jahr haben es die handballverrückten wA-Mädels von der JSG Boudenheim einfach mal ausprobiert und sind am Ende knapp gescheitert. Sie waren aber letztendlich eigentlich auch froh es mit dem komplett jüngeren Jahrgang und nach dem Ausfall von Leistungsträgerin und Toptorjägerin Marlena Ludwig, sie hatte sich im letzten und unbedeutenden Spiel der Hauptqualifikation in Bietigheim am Kreuzband schwer verletzt und war die ganze Saison über ausgefallen, vorerst nicht geschafft zu haben.
Nun geht es wieder los und dieses Jahr starten die Boudenheimerinnen mit einer anderen Ausgangsposition. Klar ist, man muss es nicht unbedingt packen, würde es aber gerne mal versuchen und dafür wurde in den letzten Wochen und Monaten mächtig rangeklotzt.
In der kommenden Runde wird die wA der JSG Boudenheim zur Masse mit dem älteren Jahrgang auflaufen und mit gestandenen Spielerinnen in die Runde gehen. Die Mannschaft ist in der abgelaufenen Saison vor allem in der Breite gewachsen und musste es lernen den Ausfall von Aktivposten Marlena Ludwig zu kompensieren. Dies hat sie mit großer Bravour gemeistert. Inzwischen ist man von allen Positionen gefährlich und noch schwerer ausrechenbar. Die Akzente werden nun von allen Positionen gesetzt und gerade dies ist inzwischen die große Stärke der Mannschaft. Nicht die individuelle Klasse einzelner Spielerinnen, sondern die Breite des Kaders und die Gefährlichkeit aller Spielerinnen von allen Positionen zeichnet das Team aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wJSG Boudenheim spielt erneut wA-Buli-Quali

Die weibliche JSG aus dem TV Bodenheim und der DJK Sportfreunde Budenheim tritt erneut zur Bundesliga-Quali an.

Durchführungsbestimmungen Jugendbundesliga weiblich

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA Buli-Quali am 8. Juni 2013

SIS

Mit der JSG Boudenheim (DJK SF Budenheim / TV Bodenheim) in Gruppe 6.

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

Weibliche A-Jugend Bundesliga Qualifikation

Es gibt 4 Kommentare »

Interview mit Dirk Rochow, Trainer der DJK SF Budenheim

In der kommenden Saison gibt es neu die „JSG Boudenheim“

Aus dem Haupteinzugsgebiet der Handball-Zeitung hat sich die DJK Sportfreunde Budenheim zur weiblichen A-Jugend Bundesliga gemeldet und wird die Qualifikation spielen. Dazu und zu weiteren Themen befragte ich Trainer Dirk Rochow.

Günni Rodius: Wie optimistisch seid ihr, euch in eurer Gruppe durchsetzen zu können?
Ihr trefft ja auf SG BBM Bietigheim, H2Ku Herrenberg, SG Leonberg/ Eltingen und ESV 1927 Regensburg,

Dirk Rochow: Wir sind realistisch und erwarten nicht, uns direkt in der ersten Saison für die JHBL qualifizieren zu können. Jedoch werden wir alles daran setzen, dies eventuell doch zu schaffen.
Die Gruppengegner sind laut Papier zu stark und zu erfahren, als dass uns das auf Anhieb gelingt.

Wie würde eure Planung im Falle eines Nicht-Erfolges aussehen?

Eine Nichtqualifikation wäre für uns kein Beinbruch, da wir uns dann voll auf die wA-Oberliga RPS konzentrieren könnten und parallel die wA-Spielerinnen langsam in die Damenmannschaft eingliedern könnten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA Bundesliga

Es gibt 7 Kommentare »

Von unseren Freunden der www.handball-world.com:
(Von HBZ-Top-Fan Dirk Florian entdeckt und gleich gemailt, danke!)

DHB erhöht Jugend-Bundesliga der Frauen auf 32 Teams – 17 Teilnehmer gesetzt

Insgesamt 47 Anmeldungen hat der DHB für die neu geschaffene Jugend-Bundesliga der Frauen erhalten. Am Wochenende entschieden sich der Jugendspielausschuß des DHB und das Referat Leistungssport des Verbandes über einige Eckpfeiler. So wurden die Liga von den zunächst 24 geplanten Teams auf 32 angehoben. 17 Mannschaften erhalten ein direktes Startrecht, 15 weitere Plätze werden in einer Qualifikation vergeben.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA Bundesliga

Quelle: DHB (CK, tok)

Informationen zur neuen Jugendbundesliga weiblich

Der Jugendspielausschuss des Deutschen Handballbundes hat den Rahmen zur neuen Bundesliga der weiblichen A-Jugend verabschiedet. Diese wird mit den Jahrgängen 1995/96 zur Saison 2013/14 den Spielbetrieb aufnehmen. Geplant ist folgender Austragungsmodus der Deutschen Jugendbundesliga weiblich:

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer