Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂĽr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim qualifiziert sich trotz Niederlage fĂĽr Jugendbundesliga-Zwischenrunde

Die SF Budenheim berichten:

Kurz mal die Alarmglocken geschrillt

FSG-Trainer Jörg Schulze hatte keinen entspannten Nachmittag in Neckarsulm. Fotos: Pressedienst SF Budenheim / JSG Neckar Kocher / J. Sattler
Mit einem eigentlich komfortablen Neun-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel sind die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim in ihrem letzten und entscheidenden Jugendbundesliga-Vorrunden am Sonntag zur JSG Neckar Kocher nach Neckarsulm gefahren. Doch spätestens beim aus ihrer Sicht 12:17 in der 34. Minute schrillten die Alarmglocken bei den Rheinhessinnen. Am Ende reichte es dennoch zum Weiterkommen, wodurch die Dynamighties erneut zu den 16 besten weiblichen Jugendmannschaften Deutschlands gehören.

Die JSG Neckar Kocher hatte bei ihrem Heimwochenende in den Partien gegen Allensbach am Samstag und die FSG Mainz/Budenheim am Sonntag nichts mehr zu verlieren. Sie standen nach ihren beiden Auswärtsspielen mit 0:4 Punkten ganz unten in der Tabelle und wollten sich nur noch mit einer guten Leistung aus der Jugendbundesliga-Saison verabschieden. Nur durch ein Wunder hätten sie noch auf Rang zwei klettern können, der ihnen den Einzug in die Zwischenrunde um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gesichert hätte.

So konnte das Team aus Neckarsulm frei aufspielen – und tat dies auch. Nachdem die Gastgeberinnen bereits am Vortag den SV Allensbach mit 20:19 bezwungen hatten, legten sie auch am Sonntag gegen die Dynamighties gleich selbstbewusst los und gingen direkt mit 2:0 in Führung. Die Gäste konnten zwar zum 4:4 und 5:5 ausgleichen, doch immer, wenn es knapp wurde, schaltete Neckar Kocher einen Gang höher und legte erneut vor.

Bedrohung wächst

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – ruhiges Durcheinander

Im Jugendbereich war das vergangene Wochenende eher ruhig. Nur drei Mannschaften waren aktiv. Die D2 konnte sich mit einem Kantersieg Abstand zum unteren Tabellendrittel verschaffen. Die D1 hingegen war beim Tabellenführer ohne Chance. Die C-Jugend unterstrich mit einem starken Auftritt ihre Ambitionen im Kampf um die vorderen Plätze ein Wort mitsprechen zu wollen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

HSV Magdeburg – wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt 16:25

Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt berichtet:

Tage wie diese – wJSG Bad Soden/S/N erreicht souverän nächste Runde in der Jugendbundesliga

Foto:PressedienstDas war einer dieser Tage, an denen man für den hohen Aufwand entschädigt wird. Unzählige Trainingseinheiten, wenig Zeit für Freunde außerhalb des Sports und unglaublich diszipliniert Leistungsport und Schule in Einklang bringend, investieren die Mädels seit Jahren hart in ihren Sport. Und an diesem Tag belohnten sie sich selbst. Durch den souveränen Sieg natürlich. Aber auch dank des Riesenspektakels und der großen Bühne, die ihnen die Gastgeber aus Magdeburg boten. Denn um ihre 8 Tore Niederlage aus dem Hinspiel noch zu drehen, hatten sie zur großen Aufholjagd aufgerufen und in einer für den weiblichen Jugendhandball vielleicht einzigartigen Aktion ihre Anhänger mobilisiert. Mit Aufrufen in der örtlichen Presse, eigens hergestellten und kostenlos verteilten Fan Shirts, freiem Eintritt und dem Umzug in die traditionsreiche Hermann-Gieseler-Halle, wurde diese entscheidende Alles-oder-Nichts Partie zu einem echten Event. Somit kamen unsere Mädels in den Genuss vor einer beeindruckenden Kulisse von über 500 einheitlich gekleideten Zuschauern ihre Nervenstärke unter Beweis stellen zu können. Und sie schienen nicht im Mindesten beeindruckt, bestanden den Härtetest mit Bravour und besiegten den gastgebenden HSV Magdeburg mit 25:16.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

FĂĽr die A-Jugend-Dynamighties steht das erste Endspiel in dieser Saison an

Die SF Budenheim berichten:

Platz 2 wahrscheinlich, Platz 1 oder Ausscheiden möglich

Am Sonntag (12. November) ab 16 Uhr treffen die A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/ Budenheim in ihrem letzten Bundesliga-Vorrundenspiel auswärts in der Neckarsulmer Pichterichhalle auf die bislang noch sieglose JSG Neckar-Kocher. Das Erreichen der Zwischenrunde um die Deutsche Meisterschaft steht noch nicht fest, ist aber fest eingeplant.
Nach dem souveränen Heimspielwochenende, bei dem die Budenheimer/Mainzer Spielerinnen ihre beiden Spiele gegen Allensbach (28:24) und Neckar-Kocher (27:18) deutlich gewinnen konnten, und der vorherigen Auftaktniederlage in Allensbach (19:25) steht die FSG vor dem letzten Gruppenspiel auf Rang zwei der Vorrundentabelle. Dieser würde für den Einzug in die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft reichen – doch ob er gehalten werden kann, ist keinesfalls sicher. Denn theoretisch ist Tabellenplatz Platz 1 ebenso noch möglich wie Platz 3, der das Ausscheiden und – damit verbunden – das sofortige Saisonende bedeuten würde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bezirksliga BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C BL-Wiesbaden/Frankfurt Frauen mA Jugend Männer wA Jugend

Die Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – schlechter Start nach den Herbstferien 

Nur mit mäßigen Ergebnissen kamen die Mannschaften der HSG BIK am ersten Spieltag nach den Herbstferien von ihren Spielen zurück. Nur die C-und die E1- Jugend konnten an Ihre Erfolgsserien anknüpfen. Die D1 hat eine Niederlage knapp abwendet. Für die E2, B, wA, mA und die Frauen setzte es teilweise herbe Niederlagen. Aber auch die mehr oder minder knappen Niederlagen der D2, der zweiten und der ersten Herren tragen zum eher ernüchternden Gesamtergebnis des vergangenen Handball-wochenendes bei.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mB Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend wC-Jugend

Die Jugendspielberichte der TuS Kriftel

Die Tus Kriftel berichtet:

Weibliche A-Jugend: Kriftel – TV Idstein 26:23 (15:13)

Mit dĂĽnnem Kader zum Sieg gearbeitet

Das erste Spiel nach der vierwöchigen Pause ist zugleich das erste von sechs aufeinanderfolgenden Spielen. Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der sich Kriftel zweimal mit zwei Toren zum 5:3 und 7:5 absetzte, konnte Idstein immer wieder den Ausgleich erzielen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte eine deutlichere Führung zum 13:9 herausgespielt werden, allerdings blieben die Gäste dran.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mC-Jugend mD-Jugend Minis wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Am vergangenen Wochenende war nur die erste Mannschaft im Einsatz, hatte aber gegen starke Eddersheimer keine Chance.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga Frauen wA Jugend

Die FSG Ober Eschbach/ Vortaunus im Interview mit Pia Özer und Gerhard Döll

Das FSG Ober Eschbach/ Vortaunus Presseteam im Interview:

Pia Özer Jahrgang 2000 Linkshänderin, Stammposition Rechtsaußen ist Kapitänin der weiblichen A-Jugend Bundesligamannschaft der FSG Ober-Eschbach/Vortaunus

Foto: Pressedienst FSG Ober Eschbach/ Vortaunus
Pia – du warst jetzt die erste A-Jugend Spielerin der neuen FSG Ober-Eschbach/Vortaunus die in einem Punktspiel des Drittligateams zum Einsatz kam. Wie wars ?

Pia Ă–zer: Ein tolles Erlebnis, das Spass gemacht hat

Es gab eine Niederlage, das hat sicher die Stimmung gedämpft

Ja klar waren wir nach der Niederlage traurig. Die Stimmung auf der Rückfahrt war trotzdem gut. Es wurde sogar die Piratenhymne abgespielt und die Mädels haben mitgesungen. Außerdem haben die Offiziellen versucht das Team gleich wieder aufzubauen.

Wie mĂĽssen wir uns den Verlauf des Feiertages vorstellen?

Der Bus hat noch Marieke Nass und Eckard Weber unterwegs eingesammelt. Manager Gerhard Döll hat zur Mannschaft und den Fans gesprochen und etwas zum Tag der Deutschen Einheit erzählt. 90 Minuten vor Spielbeginn waren wir in Fritzlar in der Halle. In der Kabine gabs die Einstellung von Trainer Slobodan Jankovic zum Spiel. Aufwärmprogramm und zum Einschwören auf das Spiel gings kurz vor dem Spiel zurück in die Kabine. Wir wollten für die Verletzten noch extra Gas geben.
Ihre Namen wurden sogar in die Kabine gehängt.

Wie gut hast Du Dich integriert gefĂĽhlt?

Total gut. Die Mädels sind locker drauf und ich hatte auch am Tag vorher mit ihnen trainiert. So riesig ist unser Altersunterschied ja auch nicht.

Danke Pia!

Gerhard – mit Pia Özer hat die erste Jugendspielerin ihr Punktspieldebut gegeben. Wie zufrieden bist Du mit ihr?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Erfolgreiches Bundesliga-Heimspielwochenende der FSG-A-Jugend

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie gegen Allensbach
Zu unserem Bericht mit der Bilderserie gegen Neckar-Kocher

Ein Team – zwei Gesichter

Leah Schulze setzt sich am Kreis gegen die Allensbach-Abwehr durch
Lange Zeit hat es nicht danach ausgesehen, dass die A-Jugend-Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim nun recht entspannt auf das letzte Bundesliga-Vorrundengruppenspiel am 12. November bei der JSG Neckar-Kocher blicken können. Denn das Bundesliga-Heimspielwochenende in der Budenheimer Waldsporthalle gegen den SV Allensbach sowie die JSG Neckar-Kocher begann ernüchternd – endete dann aber doch noch mit der (fast) optimalen Ausbeute.
Gegen den Samstagsgegner, den SV Allensbach, hatten sich die Dynamighties bereits im Hinspiel am Bodensee drei Wochen zuvor sehr schwer getan – und eine so nicht erwartete 19:25-Auftaktschlappe einstecken müssen. Auf gewohntem Terrain und mit dem eigenen Publikum im Rücken wollte das Team von Trainer Jörg Schulze den Spieß nun umdrehen und das Rückspiel gewinnen – und zwar am liebsten mit mindestens sieben Toren Abstand, um auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Voraussetzung dafür: die Fehlwurf- und die Fehlerquote im Vergleich zum Hinspiel deutlich minimieren.
Das klappte zu Beginn des ausgeglichenen und schnellen Spieles auch recht gut. Die Führung wechselte ständig, doch Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich die alten Fehler ein, und Allensbach spielte das, was sie am besten können: Tempo nach vorne. Führten die Budenheimerinnen in der zwölften Minute noch mit 8:6, lagen sie nach einem 7:1-Lauf der Allensbacherinnen in der 23. Minute plötzlich 9:13 zurück. Von diesem Zwischentief erholte sich das FSG-Team bis zum Pausenpfiff nicht mehr, sodass es mit 13:16 in die Kabine ging.

Auferweckungserlebnis beim Teamtimeout

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

BV Borussia Dortmund – wJSG Bad Soden/ Schwalb./ Niederh. 32:25

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Gut geschlagen gegen einen der Meisterschaftsfavoriten

Foto: Pressedienst
Am Samstag, 30.09.2017, stand das Rückspiel der weiblichen A-Jugend der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt in der Bundesliga gegen die mit Nationalspielerinnen gespickte Internatsmannschaft des BVB in Dortmund an. Im Hinspiel in eigener Halle gab es zum Saisonbeginn eine heftige Niederlage, die die Mädels aus dem Taunus zu gerne relativieren wollten.
Doch die Vorzeichen standen sehr schlecht. Unter der Woche bestätigte sich zunächst die große Befürchtung: Karo Schreiber, die erst zu Saisonbeginn zur wJSG gewechselt war, hat eine schwere Knieverletzung, muss operiert werden und fällt vermutlich die gesamte Saison aus. Das ist wahnsinnig bitter, zumal sie kein einziges Pflichtspiel bestreiten konnte, in den Vorbereitungsspielen jedoch gezeigt hat, welch große Bereicherung sie für die Mannschaft wäre. Dann die nächste Hiobsbotschaft, denn zu Hanna Leidner, die noch an dem gegen den HSV Magdeburg erlittenen Bänderriss laboriert, reihte sich Greta Bucher mit starken Rückenbeschwerden in die Verletztenliste ein und zudem weilte Kreisläuferin Ronja Schultejans auf Klassenfahrt. Somit war klar, dass nicht nur im Rückraum die Möglichkeiten für Trainer Thomas Wallendorf limitiert waren, sondern mit Laura Büscher auch nur noch eine gelernte Kreisläuferin im Kader stand.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mC-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – Männer erfolgreich, Jugend mit Luft nach oben

Unterschiedlicher konnten die Gefühlslagen am vergangenen Wochenende nicht sein. Während sich im Jugendbereich Ernüchterung breit machte, war bei den Männern Freude angesagt.
Mit der F-Jugend und der männlichen A-Jugend durften sich die Kleinsten und die Größten am vergangenen Wochenende ausruhen. Bei der E- und D- Jugend konnte nur die D2 zwei Zähler gutmachen. Die C-Jugend siegte im zweiten Spiel hintereinander. Jedoch konnten weder die B-Jugend noch die weibliche A-Jugend zählbare Erfolge verbuchen. Somit geht die Jugendabteilung mit nur zwei Siegen aus sieben Partien in die Herbst-ferien.
Der Start in die Reserverunde bei den Männern hätte besser nicht ausfallen können. Im dritten Spiel hintereinander blieben die Jungs um Simon Werner ungeschlagen. Und auch die zweite Mannschaft starte trotz hohem Krankenstand mit einem Sieg in die Runde. Die erste Mannschaft bescherte ihrem Trainer und den mitgereisten Zuschauern in einem spannenden und bis zum Schluss umkämpften Spiel den ersten Sieg der Saison. Die Frauen verloren zum Saisonauftakt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – JSG Neckar-Kocher 27:18

 

Da die Mädels ja vielleicht nur dieses eine Heimspiel-Wochenende haben, bei dem ich vor Ort sein kann, ist meine HBZ-Bilderserie auch vom heutigen Spiel nach weiterlesen für Alle frei zum Angucken!

Der zweite Sieg ist souverän geschafft! Jetzt geht es am 11. November in Neckarsulm weiter

„Der Sieg gestern war ein absolutes Muss! Aber natĂĽrlich wollten wir auch heute unbedingt gewinnen, um die Chancen fĂĽrs weiterkommen zu festigen!“, so ein heute schon deutlich entspannter wirkender Mainzer Trainer Jörg Schulze als nach dem gestrigen Spiel. Aber das konnte er heute auch sein. Denn im Gegensatz zum Samstagspiel, das 20 Minuten vor Ende schon verloren schien, machten die Dynamighties heute schnell klare Sache.
Aufbauend auf einer echt starken Abwehr agierte heute auch der Angriff über lange Strecken deutlich effektiver. Bis zum 3:3 waren die Teams zwar noch auf Augenhöhe, doch dann starteten die Dynamighties einen 6 Tore Lauf zum 9:3 bei dem sich überwiegend Alicia Soffel für das Einnetzen hauptverantwortlich zeigte. In der Folge hatten die Gäste dann diesem Vorsprung zunächst nicht viel entgegen zu setzen, und so ging dann auch mit einem Vorsprung von 14:8 in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – SV Allensbach 28:24

 

Da die Mädels vielleicht nur dieses eine Heimspiel-Wochenende haben, bei dem ich vor Ort sein kann, ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel heute nach weiterlesen für Alle frei zum Angucken!

Dynamighties erkämpfen sich trotz aller Widrigkeiten den wichtigen Sieg

Und es war ja wirklich nicht ganz einfach bei diesem wichtigen Spiel, das ja unbedingt gewonnen werden musste, nachdem das Hinspiel nach einer durchwachsenen Leistung mit 25:19 verloren wurde.
Denn Alicia Soffel konnte die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren, und auch Jona Reese fiel Ende der Woche im Training aus.
Trotzdem war der Auftakt dann doch eigentlich ganz vielversprechend. Es entspann sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Gegner. Aber dann kam es bei den Dynamighties beim Stand von 9:9 plötzlich zum Einbruch. Während Allensbach nun einen erfolgreichen Konter nach dem anderen lief, häuften sich auf Seiten der Gastgeber technische Fehler und vor allem die Probleme im Abschluss. Immer wieder ging der Ball am Tor vorbei, ging an den Pfosten oder wurde von der gut stehen Zoe Ludwig im Allensbacher Tor entschärft. Schnell stand es so 9:13 und die Trefferquote wurde nicht besser und so ging es mit 13:16 Rückstand in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend mC-Jugend mwE-Jugend wA Jugend wC-Jugend

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Weibliche A-Jugend: Kriftel – SV Seulberg 35:15 (19:11)
Nach dem Wechsel noch mal zugelegt

Das erste Heimspiel der Saison und damit das insgesamt zweite Saisonspiel vor einer vier wöchigen Pause konnte die TuS erfolgreich gestalten. Mit einem 7:0-Lauf in sieben Minuten startete Kriftel erfolgreich ins Spiel. Bis zum 13:3 konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden, ehe eine Schwächephase dafür sorgte, dass die Gäste zum 14:8 aufschließen konnten. Bis zur Halbzeit konnte die Führung wieder etwas ausgebaut werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend mC-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend

Jugend-Spielberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Männliche B1-Jugend: MJSG Schwarzbach – TSV Auringen 33:34 (15:17)
Männliche B2-Jugend: MJSG Schwarzbach – TSV Auringen II 23:27 (14:14)
Männliche C1-Jugend: TG Rüsselsheim – MJSG Schwarzbach 29:28 (16:14)
Männliche C2-Jugend: Niederhofheim/Sulzbach – MJSG Schwarzbach 18:28 (7:16)
Weibliche D-Jugend: Kriftel – SV Fun-Ball Dortelweil 11:10 (7:5)
Männliche E1-Jugend: MJSG Schwarzbach – HSG Hochheim/Wicker 20:21 (120:147)
Männliche E2-Jugend: MJSG Schwarzbach II – TV Hattersheim 23:13 (11:5), nach Torepunkten 184:65

Weibliche A-Jugend: HSG BIK Wiesbaden – Kriftel 7:46 (6:22)
Nur ein Gegentor nach der Pause – und nochmal 24 eigene

Zu Beginn der Partie in der BOL konnten die Gastgeberinnen das Spiel noch offen gestalten und blieben ĂĽber die Stationen 0:2, 2:2, 3:5 dran. Mit zunehmender Spieldauer konnte sich die TuS ĂĽber 10:4 und 20:5 einen mehr als deutlichen Halbzeitstand erspielen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Bundesligapremiere wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Bundesligapremiere in Bad Soden

wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – BVB 09 Dortmund 21:42 (9:22)
wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt – HSV Magdeburg 33:25 (20:16)

Bilder vom Spiel gegen HSV Magdeburg zur freien Verwendung – Fotos: Lennart Kohnagel

Bei der ersten Bundesligapartie der Vereinsgeschichte ging es heftig los. Denn es kam mit dem BVB 09 Dortmund ausgerechnet einer der großen Favoriten um die Deutsche Meisterschaft. Die Mannschaft brachte nicht nur 5 frisch gebackene U17-Europameisterinnen mit nach Bad Soden, sondern darüber hinaus auch noch erfahrene und starke Mädels des älteren Jahrgangs, die in dieser Zusammensetzung fast unverändert auch die 3. Ligamannschaft bilden. Ein harter Brocken, der zudem noch eine Rechnung mit uns offen hatte, hat doch ein Teil erst vor 3 Monaten in der Hasselgrundhalle gegen unsere Mädels eine bittere Niederlage im Halbfinale der B-Jugendmeisterschaft hinnehmen müssen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga Frauen wA Jugend

Zwei Eddersheimerinnen in der wA-Jugend-Bundesliga

Die TSG Eddersheim informiert:

Obwohl die TSG Eddersheim zur Zeit keine weibliche A Jugend stellt, werden am Samstag zwei Mädels aus dem 3.Liga Kader in der wA-Jugend-Bundesliga auflaufen.

In rot: Tabea Schweikart
In grĂĽn: Melissa Kirchner
Foto: Pressedienst

Die 18jährige Tabea Schweikart ( 1999er Jahrgang) wird ebenso wie die erst 16jährige Melissa Kirchner (2001er Jahrgang) in der A Jugend Bundesliga für die FSG Mainz 05 / Budenheim auflaufen.
Linkshänderin Tabea mit einem Gastspielrecht, da es in Eddersheim keine weibliche A Jugend gibt. Torfrau Melissa, die mit einem Zweitspielrecht bei der TSG spielt wird, obwohl noch B -Jugendliche, ebenfalls.
TSG Trainer Tobias Fischer : “ Bei Tabea hatte mich der Trainer aus Mainz, Jörg Schulze angesprochen, ich habe gerne zugestimmt. Melissa hat bis zur C -Jugend in Eddersheim gespielt, ist dann nach Budenheim gewechselt und spielt jetzt im aktiven Bereich wieder fĂĽr uns.“
Somit wird also auch TSG Luft durch die Jugend Bundesliga wehen.
„Wir Eddersheimer/innen drĂĽcken den zwei TSG Mädels und natĂĽrlich auch dem gesamten Team aus Mainz die Daumen. Ich werde die Spiele und die Leistung der zwei Mädels genau verfolgen,“ so Tobias Fischer.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend

Erstmals wA- Bundesliga- Handball in Bad Soden

Es gibt 2 Kommentare »

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt berichtet:

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt spielt mit ihrer A-Jugend in der Saison 2017/18 in der höchsten deutschen Spielklasse und darf sich mit den allerbesten Mannschaften Deutschlands messen.

Die Heimspiele der wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt:
Samstag, 09.09.2017 17:00 Uhr in Bad Soden gegen BVB 09 Dortmund
Sonntag, 10.09.2017 16:00 Uhr in Bad Soden gegen HSV Magdeburg
Hasselgrundhalle, GartenstraĂźe 2 a, 65812 Bad Soden

Foto: Fotostudio Leidner, Idstein
Ein Riesenerfolg fĂĽr den kleinen Verein aus dem Taunus, der sich ausschlieĂźlich dem weiblichen Bereich widmet und mit der Qualifikation fĂĽr die Bundesliga die kontinuierliche und nachhaltige Jugendarbeit der letzten Jahre belohnt sieht.
Qualifiziert haben sich die Mädels durch das Erreichen des Final Four der B-Jugend in der letztjährigen Saison, bei dem nach Finalniederlage gegen den HC Leipzig, dem einzig verlorenen Spiel der gesamten Saison, sogar die Deutsche Vizemeisterschaft heraussprang. In einem denkwürdigen Halbfinale, in dem sie kurz vor Spielende scheinbar aussichtslos zurücklagen, hatten sie zuvor den hohen Favoriten BVB 09 Dortmund bezwungen, der sich letztlich mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

wA-Jugendbundesliga in Bad Soden

Die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt informiert:

Am kommenden Wochenende 09./10.09.2017 wird zum ersten Mal Bundesligahandball in Bad Soden gespielt.

Durch die Teilnahme am Final Four der B-Jugend im Mai qualifizierte sich die wJSG Bad Soden/ Schwalbach/ Niederhöchstadt für die höchste deutsche Spielklasse der weiblichen A-Jugend. In der ersten Gruppenphase trifft die Mannschaft von Thomas Wallendorf gleich auf hochkarätige Gegner, denn mit dem HSV Magdeburg und dem Meisterschaftsfavoriten BVB 09 Dortmund kommen zwei ganz starke Mannschaften in die Hasselgrundhalle. Der BVB 09 Dortmund, den die Taunusmädchen im Halbfinale des Final Four in einem denkwürdigen Halbfinale bezwingen konnten, kommen gar gleich mit sechs Nationalspielerinnen, die kürzlich die U17-Europameisterschaft gewinnen konnten. Alle Freunde des gepflegten weiblichen Jugendhandballs sollten also unbedingt nach Bad Soden kommen!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

Positives Fazit des Budenheimer „Bericap Junior Cups“ 2017

Die SF Budenheim berichten:

Viel Glanz in unserer HĂĽtte

Annika Puhl (#16) setzt sich gegen zwei Dortmunderinnen durch. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer
Zum dritten Mal haben die Sportfreunde Budenheim sowie die FSG Mainz 05/Budenheim männliche und weibliche A- und B-Jugend-Teams aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland zum Bericap Junior Cup in die Waldsporthalle geladen. Am Wochenende bekamen die Zuschauer – insbesondere im Wettbewerb der weiblichen B-Jugend – regionalen, bisweilen gar nationalen Jugend-Spitzenhandball zu sehen. Bilanz der Gastgeber-Teams: dreimal Platz 1, einmal Platz 2 und einmal Platz 3.
Neben den gastgebenden Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim waren der BV Borussia Dortmund, die TSG Ketsch und Ligakonkurrent HSG DJK Marpingen der Einladung zum B-Jugend-Wettbewerb gefolgt – damit traten vier Spitzenmannschaften aus vier verschiedenen Landesverbänden gegeneinander an. Die knappen Spielverläufe und -ergebnisse zeigen, dass die Teams auf Augenhöhe agierten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mA Jugend mB Jugend Turniere wA Jugend wB Jugend

3. BERICAP-Junior-Turnier 2017

Die SF Budenheim informieren:

Ăśberregionales Einladungs-Jugendturnier „Bericap Junior Cup“ fĂĽr männliche und weibliche A- und B-Jugend-Mannschaften

Das Turnier wird an diesem Samstag und Sonntag (26. und 27. August) in der Budenheimer Waldsporthalle ausgetragen. Mehrere nationale Spitzenmannschaften nehmen daran teil – darunter auch der dritte der deutschen B-Jugend-Meisterschaft, Borussia Dortmund.
Beginn ist an beiden Tagen 10 Uhr, das Ende ca. 20 Uhr.
Es spielen am Samstag die B-Jugenden (m/w) und am Sonntag die A-Jugenden (m/w).

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend Turniere Veranstaltungen wA Jugend

TuS Kriftel und JSG Schwarzbach beim Partille Cup

Die JSG Schwarzbach berichtet:

Fotos: Pressedienst

Als einziges deutsches Team in der A Final Runde bei Girls 18, Achtelfinalist bei Boys 16. Ăśberfallen, sexuell Belästigt und doch als Sportler gestärkt und zusammengewachsen. Aber der Reihe nach….

In der ersten Ferienwoche fuhren die weibliche A.- Jugend der TuS Kriftel sowie die männliche A.- und B.- Jugend der JSG Schwarzbach nach Göteburg zur inoffiziellen Jugendweltmeisterschaft, dem Partille Cup.
Die Vorfreude bei Spieler/ innen war riesengroß und keine/ r sollte enttäuscht werden. Die Busfahrt, bestens durchgeführt von Travel To go aus Gründau, selbst gefahren vom Eigentümer Hubert Müller war staufrei, ohne Komplikationen auf den Fähren. Die ein oder anderen Lieder wurden angestimmt und die Truppe hat sich gefunden.
Nach unserer Ankunft am Montag Vormittaghaben wir uns in zwei Sporthallen eingerichtet, geduscht und sind dann erst einmal los um den Jugendlichen die Örtlichkeiten zu zeigen. Heden, Valhalla, das Scandinavium und die Möglichkeiten von unserer Schule dort hin zu gelangen standen auf dem Programm. Einige von der langen Anreise doch sehr Beanspruchte haben dann nach ca. zwei Stunden schon wieder die Heimreise angetreten um unangenehm überrascht zu werden, wie sich herausstellen sollte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Nationalmannschaft wA Jugend

Die weibliche Jugend-Nationalmannschaft der Jahrgänge 2000/2001 mit Meenzer Dynamite Paulina Golla gewinnt auch ihr zweites Länderspiel gegen Kroatien

Quelle: DHB.de

Hinten von links: DHB-Trainerin Zuzana Porvaznikova, Mannschaftsärztin Helen Barghan, Mariel Wulf, Lisa Kunert, Lucie Kretschmar, Jana Willing, Dana Bleckmann, Jana Scheib, Paulina Golla, Maxi MĂĽhlner, Physiotherapeutin Kristin Seeber, Jugend-Bundestrainer Maik Nowak. – Vorn: Leonie Kockel, Hannah Kriese, Julia Weise, Pauline Uhlmann, Laura Waldenmaier, Charley Zenner, Carlotta Fege, Anna-Lena Hausherr, Selina Margull, Lea Neubrander. – Foto: DHB

Das Trainerteam Maik Nowak, Chef-Bundestrainer Nachwuchs weiblich und Zuzana Porvaznikova, DHB-Jugend Co-Trainerin weiblich, zeigte sich von dem Einsatz der Spielerinnen angetan. „Die Spielerinnen trainieren sehr fleiĂźig und engagiert, um sich selber zu verbessern. Das ist eine sehr gute Grundvoraussetzung.“

„Wir können den jungen Damen nur ein Riesenkompliment aussprechen, da sie viel unterwegs waren und kaum Ruhephasen hatten, aber immer alles geben“, sagt Nowak abschlieĂźend.

Weiter geht es jetzt erst Ende Juli wo sich der gleiche Kader in Kienbaum wieder trifft , um den vorletzten Lehrgang vor der anstehenden Europameisterschaft in der Slowakei (10. bis 20. August) gemeinsam zu bestreiten.

1. Spiel: Deutschland – Kroatien 29:18 (15:10)

Deutschland: Zenner, Waldenmaier, David – Hausherr (3), Michalczik (2), Kockel (3), Weise (2), Neubrander (2), MĂĽhlner (2), Kretzschmar (4), von Pereira (3), Bleckmann (4/1), Wulf (2), Fege, Golla (1), Scheib (1)
Beste TorschĂĽtzinnen Kroatien: Malec (4), Barisic (3)

2. SpielDeutschland – Kroatien 25:18 (15:9)

Deutschland: Zenner, Waldenmaier (1) – Hausherr, Michalczik (2), Kockel (1), Weise (3), Neubrander, MĂĽhlner (1), Kretzschmar (3), von Pereira (3), Bleckmann (4), Wulf (2), Fege (1), Golla (1), Scheib (1), Uhlmann (2)
Beste TorschĂĽtzin Kroatien: Petika (10)

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Bundesliga Frauen U17 Nationalmannschaft U19-Nationalmannschaft wA Jugend

Nominierungen fĂĽr Junioren-EM stehen bevor – Alicia Soffel und Paulina Golla, die Youngsters der Meenzer Dynamites, hoffen

Die Sportfreunde Budenheim berichten:

„Die Chancen könnten ganz gut stehen“

Teamkolleginnen in der A-Jugend und bei den Damen I: Paulina „Pau“ Golla (l.) und Alicia „Alice“ Soffel

Unsere beiden Junior-Nationalspielerinnen im Team der FSG Mainz 05/ Budenheim, Alicia Soffel in der DHB-Auswahl der U19 und Paulina Golla in der U17-Auswahl, absolvieren in KĂĽrze ihren jeweils letzten DHB-Lehrgang vor den Jugend-Europameisterschaften. Danach entscheidet sich, ob sie bei der EM dabei sein werden. Wir haben mit den beiden RĂĽckraum-Spielerinnen ĂĽber ihre Chancen, ihre enorme sportliche Entwicklung im vergangenen Jahr, Druck und Konkurrenzgedanken gesprochen.

Alice, fĂĽr Dich steht der letzte DHB-Lehrgang vor der U19-Europameisterschaft an – und fĂĽr Dich, Pau, der letzte DHB-Lehrgang vor der U17-EM. VerspĂĽrt Ihr da einen besonderen Druck?

Alicia: Ja, klar besteht da ein Druck. Da der Kader fĂĽr die EM noch nicht endgĂĽltig feststeht, will ich mich beim letzten Lehrgang natĂĽrlich nochmal in bester Form zeigen.

Paulina: Das ist bei mir genauso. Besonders auf meiner Position, RĂĽckraum links, ist die Entscheidung noch offen. Ich versuche aber trotzdem, mir keinen zu groĂźen Druck zu machen.

Wie viele Spielerinnen sind jeweils zum Lehrgang eingeladen, und wie viele werden schlieĂźlich zur EM mitfahren?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wA Jugend

TuS Kriftels Weibliche A-Jugend: In der Oberliga-Quali wieder hauchdĂĽnn gescheitert

Die TuS Kriftel berichtet :

Im letzten Qualifikationsturnier fĂĽr die kommende Saison konnte sich die weibliche A-Jugend der TuS Kriftel nicht fĂĽr die Oberliga qualifizieren.

Nur wenige Toren fehlten dem Team von Trainer Christian Albat dafür. Im ersten Spiel gegen die HSG Weiterstadt/Braunshardt/ Worfelden leistete sich die TuS viele Fehler über die gesamte Spielzeit und noch mehr in der ersten Hälfte. Eine Überzahl-Situation zu Beginn des Spiels sorgte nicht für eine Führung, sondern für einen Rückstand und so ging es über die Stationen 1:4 zum 5:5, nachdem sich das Team kurzzeitig gefangen hatte. Ein wirklich kurzer Moment, denn zur Halbzeit führte der Gastgeber mit 9:5. Im zweiten Abschnitt des Spiels schaffte es die TuS, auf 8:10 zu verkürzen, musste die HSG wieder auf 12:8 ziehen lassen, um dann zum 13:14 anzuschließen. Allerdings häuften sich die Fehler wieder und eine Unterzahlsituation kurz vor Ende sorgte dafür, dass dieses Spiel für die HSG WBW mit 17:14 ausging. „Weiterstadt hat konstanter gespielt und den kühleren Kopf über die gesamte Spielzeit gehabt. Wir haben dagegen alleine in den ersten 15 Minuten 15 Pfostentreffer oder erfolglose Torabschlüsse gehabt, plus technische Fehler und keine gute Abwehr. Die zweiten 15 Minuten waren zwar etwas besser, aber die Masse an Fehler in der sehr kurzen Spielzeit bricht dir das Genick“, resümierte der Trainer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Deutsche Meisterschaft wA Jugend

Final Four der weiblichen A-Jugend am Wochenende auf SPORTDEUTSCHLAND.TV

Es gibt 2 Kommentare »

Halbfinals Samstag:

VfL Oldenburg – Buxtehuder SV 18:36
HSG Blomberg-Lippe – TSV Bayer 04 Leverkusen 24:27

Spiel um Platz 3 Sonntag:

VfL Oldenburg – HSG Blomberg-Lippe 27:25

Finale Sonntag:

Buxtehuder SV – TSV Bayer 04 Leverkusen 24:23

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

JBLH–Bären lediglich auf dem dritten Platz der ersten Qualifikationsrunde zur Jugendbundesliga.

Die Kurpfalz Bären berichten:

Weder „Fisch noch Fleisch“

Foto: Pressedienst
Im ersten Spiel wartete der Bundesliganachwuchs der FA Göppingen auf die Bären. Ketsch wirkte bis zum Halbzeitpfiff der Schiedsrichter etwas verunsichert, ein 5:7 sprach gegen den älteren Jahrgang aus Göppingen Bände. Es fehlte dem Ketscher Spiel die Sicherheit, die es benötigt, um das schnelle Tempospiel der KURPFALZ Bären aufzuziehen. Erst ein reinigendes „Gewitter“ zur Halbzeit rüttelte die Bären auf und aus einem Halbzeitrückstand wurde binnen weniger Minuten ein vermeintlich beruhigender 14:10 Vorsprung. Doch anstatt ruhiger zu spielen, wurden nun die Ketscher Mädchen nervös und der Vorsprung schmolz zusammen. Als beim 17:17 auch noch ein Strafwurf verworfen wurde, kam es knüppeldick für den Ketscher Nachwuchs und das Spiel wurde mit 18:17 verloren.
Mit hängenden Köpfen schlichen die Bären vom Spielfeld, und eine Menge Arbeit wartete auf das Trainergespann Fuladdjusch/Reißner, um die Mädchen wieder aufzurichten.
Doch ein Besuch im Café am Markt und ein paar Kugeln Eis brachten die gute Laune in das Bärenlager zurück.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Kurpfalz-Bären erreichen JBLH–Qualifikation

Die TSG Ketsch – Wolfgang Schwan berichten:

Als Badens Nr. 1 haben die Ketscher Kurpfalz-Bären Heimrecht bei der 1. Runde der Qualifikation zur Jugendbundesliga im Jahr 2018.

Nadja Königsmann – Foto: Bären Pressedienst
Dass es zur Nummer Eins reichen wĂĽrde, konnte man allerdings nach dem ersten Spieltag am Samstag in Birkenau nicht vermuten:
Gleich in der ersten Begegnung kam es zum Duell mit dem „Alten Rivalen“ TSV Birkenau. Beide Mannschaften agierten sehr nervös, und die Bären hatten es Johanna Wiethoff im Tor zu verdanken, dass die Partie klar mit 13:8 gewonnen werden konnte. Vor allem Aylin Hofmann ging hoch motiviert in die Begegnung. Die ehemalige Birkenauer Akteurin brachte es auf 6 Treffer und avancierte zur besten Spielerin dieser Partie.
Nach dem Erfolg gegen den TSV Birkenau stand die Begegnung gegen den TV Brühl auf dem Spielplan. Die junge Brühlerin Lea Stoffel zog geschickt Regie und brachte mehrfach Paula Lederer in eine gute Schussposition, die diese geschickt ausnutzte und den TV Brühl zur Halbzeit mit 8:4 in Führung brachte. Ein etwas unglücklicher Treffer von Maike Freitag, bei einem direkten Freiwurf am Ende der Halbzeit, brachte den Bären eine direkte Disqualifikation ein.
Die zweite Spielhälfte begannen die JBLH–Bären nur noch mit vier Feldspielerinnen, da auch Torfrau Johanna Wiethoff zu viel aufs Spielfeld geschickt wurde. Beim Stand von 9:4 für den
TV Brühl, begann Ketsch dann endlich Handball zu spielen und holte Tor um Tor auf. „Wäre das Spiel nur zwei Minuten länger gelaufen, hätten die Bären die Partie noch gedreht“, so ein anwesender Zuschauer zur 10:11 Niederlage der TSG Ketsch.
So hieĂź es fĂĽr die TSG den zweiten Platz abzusichern und die beiden Partien am Sonntag in BrĂĽhl zu gewinnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga wA Jugend wB Jugend

Das Ketscher Junior- und Jung-Bären Wochenende

Die TSG Ketsch informiert:

FĂĽr die Jugend-Bundesliga gerĂĽstet?

Katja Hinzmann – Foto: Pressedienst TSHG Ketsch
Nach der guten Vorstellung und der direkten Qualifikation der weiblichen B-Jugend zur Baden-WĂĽrttemberg-Oberliga (BWOL) steht nun die weibliche A-Jugend am kommenden Wochenende vor ihrer Quali zur Jugend-Bundesliga (JBLH).
Zusammen mit unseren A-Bären sind zwei weitere Teams um die zwei Quali-Plätze des Badischen Handball-Verbands für die JBLH im Rennen. Neben dem am Samstag (Langenberg-Sporthalle) gastgebenden TSV Birkenau sind die HG Saase und der am Sonntag (Sporthalle am Schwimmbad) ausrichtende TV Brühl die direkten Konkurrenten. Daneben spielt noch die SG Weingarten/Stutensee um einen Platz in der BWOL, ist in diesem Fall also kein direkter Mitstreiter um einen Platz in der JBLH.
Am ersten Tag kämpfen unsere A-Bären gleich um 11.00 Uhr gegen den TSV Birkenau, dann gegen den TV BrĂĽhl um 14.00 Uhr. Beim TV BrĂĽhl wird Maria Blaschke nicht mehr am Start sein, die ihre Handballschuhe vorerst „an den Nagel gehängt“ hat. Die Spielzeit ist verkĂĽrzt auf 2×15 Minuten mit 10 Minuten Pause.
Am zweiten Tag kommt es zu den Spielen mit der SG Weingarten/Stutensee um 12.00 Uhr und den groĂź gewachsenen Spielerinnen der HG Saase am Ende, um 15.00 Uhr,

Neben den arrivierten A-Jugendspielerinnen Lea Vay, Saskia Puhr, Aylin Hofmann und Sarah Goudarzi kann Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch das erste Mal auf TorhĂĽterin Johanna Wiethoff zurĂĽckgreifen. FĂĽr genĂĽgend Spannung sollte eigentlich alles angerichtet sein. Unsere A-Bären könnten sich – als eine der wenigen Mannschaften in Deutschland – zum fĂĽnften Mal in Folge fĂĽr die JBLH qualifizieren.

Der sichtlich angespannte Coach zum Leistungsstand seiner A-Jugend: „Die JBLH ist die Kür. Mit dem Aufstieg in die 3. Liga der Junior-Bären und der direkten B-Bären BWOL-Qualifikation haben wir unsere Ziele bereits erreicht. Nach dem überzeugenden Auftritt bei unserem Testspiel am Mittwoch in Bensheim bin ich aber sehr optimistisch, dass wir am Wochenende bestehen können.“

Letztes Spiel in der BWOL für die Junior-Bären

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen U17 Nationalmannschaft wA Jugend

Meenzer Dynamite Paulina Golla (16) blickt auf die Länderspiele gegen Kroatien zurück

Die SF Budenheim informieren:

„Ich muss mich noch mehr trauen!“

„Pau“ (Mitte) mit ihren Nationalmannschafts-Kolleginnen Jana Scheib (20) und Lucie Kretzschmar. Fotos: Pressedienst SFB / DHB / Zuzana Porvaznikova

Paulina Golla hat in der vergangenen Woche am Lehrgang der U17-Nationalmannschaft teilgenommen, anschließend zwei Länderspiele in Kroatien absolviert und dabei drei Tore geworfen. Der Sportfreund hat mit ihr über ihre Leistung und den Stand der Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft im Sommer gesprochen.

Der Sportfreund: Wie hast du den erneuten Nationalmannschafts-Lehrgang in der vergangenen Woche erlebt?
Paulina: Der Lehrgang und die daran anschlieĂźende Zeit in Kroatien waren sehr aufregend und interessant. Es hat auch eine Menge SpaĂź gemacht!

Wie bewertest Du die Leistung des deutschen Nationalteams bei den anschlieĂźenden beiden Kroatien-Testspielen – wo steht das Team aktuell vor dem Hintergrund der EM im Sommer?
Im ersten Spiel waren wir die meiste Zeit über sehr konzentriert und haben unsere Vorgaben gut umgesetzt. Bei diesem Spiel hätten wir aber trotzdem noch mehr Luft nach oben gehabt. Im zweiten Spiel hat diese Konzentration dann irgendwie gefehlt und wir haben nicht mehr so gut gespielt. Aber auch daraus können und müssen wir lernen hat unser Trainer danach gesagt. Ich denke unsere Trainer haben jetzt wieder gesehen woran wir arbeiten müssen. Wir sind auf einem guten Weg aber bis zur EM muss noch viel getan werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Deutsche Meisterschaft wA Jugend

wA DM-Viertelfinal-RĂĽckspiel: Buxtehuder SV – FSG Mainz05/Budenheim

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Mit Stolz auf das Erreichte noch einmal alles geben

DM-Viertelfinal-RĂĽckspiel am Sonntag, 16:30 Uhr in Buxtehude

Die A-Jugend-Dynamighties wollen sich auch im RĂĽckspiel wieder „voll reinknien“
Am Sonntag um 16:30 Uhr erleben die „A-Jugend-Dynamighties“ im Viertelfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft zum ersten Mal die ganz besondere Atmosphäre in der Halle Nord in Buxtehude. Dort spielen normalerweise – und das seit knapp drei Jahrzehnten – die Bundesligahandballerinnen des Buxtehuder SV. Die Bedingungen für ein Erreichen des Final 4 durch unser Team sind klar: Nach der 21:30 Niederlage muss ein Sieg mit mindestens neun Toren Differenz und mindestens 22 eigenen Treffern her. Ein unmögliches Unterfangen?

Wir haben Spielerinnen und den Trainer der „Meenzer Dynamites“ befragt:

Claudia Schückler (langjährige Erst- und Zweitligaspielerin): „Das Tempo von Buxte war beeindruckend und sie haben eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Aber unsere Mädels haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und gezeigt, warum sie im Viertelfinale sind.“
Sophie Hartstock (Teilnehmerin am letztjährigen DM-Final 4 der weibl. A-Jugend): „Dass die A-Jugend gegen den amtierenden Deutschen Meister verloren hat, ist meiner Meinung nach überhaupt kein Beinbruch, auch wenn das Spiel hätte enger ausgehen können. Aber Buxte hat einfach ein gutes Tempospiel gehabt. Und unsere Mädels haben trotz des klaren Rückstandes auch in der Schlussphase nicht den Kopf in den Sand gesteckt und weiter gekämpft.“
Thomas Zeitz (Trainer des Zweitliga-Teams der Meenzer Dynamites und langjähriger Landesauswahl-Trainer): „Unsere Mädels haben das gut gemacht, wenn man bedenkt, welche Unterschiede es zwischen den beiden Teams gibt. Buxtehude ist einfach individuell und auch – vor allem in der Breite – wesentlich besser ausgebildet und hat ganz andere Möglichkeiten, nehmen wir zum Beispiel mal die Anzahl der Trainingseinheiten. AuĂźerdem sind in dem Team noch einige dabei, die im Vorjahr deutscher Meister geworden sind, also vom älteren Jahrgang. Und unseren beiden Nationalspielerinnen stehen auf Buxtehuder Seite gleich deren fĂĽnf gegenĂĽber! Bei uns mĂĽssen Alice und Pau viel Verantwortung tragen und ĂĽbernehmen. Sie laufen seit Wochen auf Hochtouren und haben z.B. auch am Vorabend noch zweite Liga gespielt, einige andere haben das Spiel der Damen II in den Knochen gehabt.
All das einfach mal nĂĽchtern betrachtet, haben unsere Mädels alle zusammen ganz ordentlich gespielt. Und was mir am meisten imponiert hat, war die Tatsache, dass sie keine Angst hatten, nie aufgegeben und immer gekämpft haben! Anfang und Mitte zweiter Halbzeit sah es mal so aus, als könnte es deutlicher werden, aber da haben alle auf die Zähne gebissen und das Ganze ordentlich zu Ende gespielt.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Deutsche Meisterschaft wA Jugend

wA DM Viertelfinale: FSG Mainz05/Budenheim – Buxtehuder SV 21:30

Auch die besten Angreifer der Dynamighties (in diesem Fall Alicia Soffel) hatten ihre liebe MĂĽhe damit, einen Weg durch diese Abwehr zu finden

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Tolle Show des Deutschen Meisters – und etwas zu viel Respekt auf Seiten der Dynamighties

Es war schon beeindruckend zu sehen, wie schnell der Deutsche Meister aus einer bärenstarken Abwehr heraus zu schnellen Konter-Toren kommen konnte. Da wurde jeder Fehler des Gegners genutzt und nur allzu schnell mit einem Gegentor bestraft. Und Fehler machten die Dynamighties in der Anfangsphase einige, denn das Team von Agnes von Römer und Jörg Schulze agierte in der Anfangsphase ĂĽber nervös. Vertändelte Bälle und zeigte völlig ungewohnte Schwächen im Abschluss. War es der Respekt vor den sehr guten Buxtehuder TorhĂĽterinnen, die selbst sonst so zuverlässige SchĂĽtzinnen wie Alice Soffel und „Pau“ Golla zu etlichen SchĂĽssen auf die „Frau“ bzw knapp am Tor vorbei verleiteten? Jedenfalls konnten so die Gäste schnell mit 2:7 in FĂĽhrung gehen. Erst langsam kamen die Dynamighties in die Spur und zeigten, dass, wenn sie keine leichtsinnigen Ballverluste hatten, sie im gebundenen Spiel auch gute Chancen heraus spielen konnten. Und mit Melissa Kirchner hatten auch sie in dieser Phase eine gute Torfrau zwischen den Pfosten. Wäre da also nur nicht der Respekt vor den Buxtehuder Torfrauen gewesen, der dann nur allzu oft einen glĂĽcklichen Abschluss verhinderten. So ging es dann doch mit einem deutlichen 9:16 fĂĽr die Gäste in die Halbzeitpause.
Nach der Pause fanden die Dynamighties dann etwas besser in ihr Spiel und es gelang ihnen nun auch mehr, verschiedene Akteurinnen in Szene setzen. Immerhin schrumpfte so der Abstand zunächst auf 12:17. Aber Buxtehude war heute nicht der Verein, der Fehler verzieh. Und fehlerhafte Anspiele und ungenaue Pässe leisteten sich die Dynamighties immmer noch viel zu viele! Schnell stand es so wieder 17:28, aber ein Aufgeben gab es für die Gastgeber heute natürlich trotzdem nicht. Immer wieder wurde nun, aus den verschiedensten Positionen heraus, nach Lücken in der starken Buxtehude Abwehr gesucht und es gelang so im gebunden Spiel dann doch noch der ein oder andere schöne Treffer. So schrumpfte der Abstand zwar noch etwas, aber am Ende stand dann für den Favoriten ein verdientes 21:30 auf der Hallenanzeige.
„Wenn wir keinen Gegenstoss gefangen hatten, dann mussten die auch schon etwas fĂĽr ihre Tore tun. Da haben wir die auch schon vor Aufgaben gestellt!„, so eine noch ziemlich gedötschte Agnes von Römer nach dem Spiel. „Ich fand es heute halt nur so schlimm dass, wir uns heute so ungewohnt schnell haben verunsichern lassen. Und das von Anfang an. Hätten wir am Anfang mehr getroffen, wären wir das Spiel wohl ganz anders angegangen. Denn ich habe auch schon einige schöne Aktionen von uns gesehen, aber es zieht einem dann doch den Zahn, wenn man die Dinger dann halt einfach nicht rein macht!“
Jetzt gilt es beim Rückspiel in Buxtehude doch noch einmal zu zeigen, zu welchem Handballspiel das Team eigentlich doch in der Lage ist und so der Saison einen versöhnlichen Abschluss zu geben!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend wD-Jugend

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch
Männliche A-Jugend: Kriftel/Hofheim – Grün-Weiß Wiesbaden/Auringen 29:22 (15:14)
Männliche B-Jugend: Kriftel/Hofheim – JSG Dortelweil/Niedereschbach 31:15 (15:6)
Männl. C2-Jugend: TG Rüsselsheim II – Kriftel/Hofheim 20:23 (9:10)
Weibliche D-Jugend: Kriftel – HSG Goldstein/Schwanheim II 18:9 (6:1)
Männliche D1-Jugend: Hofheim/Kriftel – TV Idstein 16:17 (9:9)
Männliche E3-Jugend: Hofheim/Kriftel – TG Eltville 12:18 (5:11), nach Torepunkten 72:162

Weibliche A1-Jugend: Kriftel – SV Bad Camberg 43:23 (24:14)
Hoher Meister-Sieg mit dezimiertem Team

Im letzten Spiel der Saison trat der Meister, auf Grund der Abiturprüfungen, mit einem reduzierten Kader gegen noch stärker dezimierte Bad Cambergerinnen an. Zu Beginn des Spiels konnte die TuS schnell mit 5:1 in Führung gehen, erlaubte sich allerdings anschließend viele Fehler, wodurch die Gäste zum 5:5 und 6:6 ausgleichen konnten. Die TuS fing sich und konnte sich mit vielen kleinen Serien bis zur Halbzeit auf 24:14 absetzen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

DM-Viertelfinale: FSG Mainz 05/Budenheim – Buxtehuder SV

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Der Deutsche Meister zu Gast in Budenheim

Die A-Jugend-Dynamighties treffen im Viertelfinale auf den amtierenden Deutschen Meister – Archivfoto
Zum Viertelfinal-Hinspiel um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft empfangen die Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim am kommenden Sonntag (26. März) um 15:30 Uhr den amtierenden Deutschen Meister aus Buxtehude in der Budenheimer Waldsporthalle.
Zwar ist mit dem Erreichen des Viertelfinales der Deutschen Meisterschaft das Primärziel fĂĽr die diesjährige Bundesligasaison bereits errungen, aber von genĂĽgsamer Selbstzufriedenheit kann keine Rede sein. Nach der hohen Niederlage im letzten, fĂĽr das Weiterkommen belanglosen Zwischenrundenspiel gegen Vizemeister TSV Bayer Leverkusen in nicht repräsentativer Besetzung – ohne sieben Stammspielerinnen – haben alle A-Jugend-Mädchen das BedĂĽrfnis, sich nun in Bestbesetzung zu präsentieren und einem Spitzenteam so lange wie möglich Paroli zu bieten.
Die Vorzeichen sind jedoch nicht optimal: Alicia Soffel weilte zwei Wochen mit der U19-Nationalmannschaft sehr erfolgreich fern ab der Heimat, andere Stammspielerinnen stecken mitten im Abitur, und einige Spielerinnen sind und waren angeschlagen. Dennoch werden die Gastgeberinnen gerade beim Heimspiel sicherlich alle Kräfte mobilisieren und können sich zudem auf die lautstarke Kulisse in der „Grünen Hölle“ in Budenheim verlassen.

Sieger der „Todesgruppe“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL wA Jugend

TuS Kriftel – HSG Goldstein/ Schwanheim 40:24

Die TuS Kriftel berichtet:

Fotos: Pressedienst TuS Kriftel

Mit Kantersieg zum hochverdienten BOL-Meistertitel

Alexandra Flebbe beim Wurf
Während Christian Albat mit der Meisterfeier der Damen I noch warten muss, durfte er mit seinen Mädels von der A-Jugend schon jubeln. Absolut verdient holte sich Kriftel den Titel im Spitzenspiel gegen Goldstein/ Schwanheim. Es war ein echtes Finale, denn beide Teams führten die Bezirksoberliga an. In der Dreierrunde hatte jeder Verein ein Spiel mit fünf Toren Differenz gewonnen. Nun musste die Entscheidung fallen. Und Kriftel machte von Anfang an deutlich, dass man es im Falle eines Unentschiedens nicht auf ein weiteres Entscheidungsspiel ankommen lassen wollte. „Das Spiel haben wir in der Abwehr gewonnen“, erklärte Albat, was der Schlüssel zum Sieg war. Nur beim 0:1 lag man hinten, danach habe sein Team „Vollgas“ gegeben, lobte der Trainer. Über 7:3 zogen die Gastgeberinnen fast schon uneinholbar auf 11:3 davon. Doch die Gäste, die viele lautstarke Fans mit in die Schwarzbachhalle gebracht hatten, gaben sich nie auf. Kurz vor dem Wechsel stand es nur noch 14:10, dann markierte Kriftel zwei weitere wichtige Tore.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen Nationalmannschaft wA Jugend

Paulina „Pau“ Golla beim DHB Lehrgang in Kienbaum

Quelle: DHB

Vom 27. bis zum 30. März  bestreitet die weibliche Jugendnationalmannschaft ihren nächsten Lehrgang in Kienbaum.

Und die jĂĽngste Meenzer Dynamite „Pau“ Golla ist auch wieder im Kader.

Der Kader der weiblichen Jugend-Nationalmannschaft:

Charley Zenner (BSV Sachsen Zwickau), Pauline Uhlmann (HC Leipzig), Laura Waldenmaier (TPSG FA! Göppingen), Lena Hausherr (BVB 09 Dortmund), Emely Theilig (HC Leipzig), Lucie Kretzschmar (HC Leipzig), Mariel Wulf (BVB 09 Dortmund), Dana Bleckmann (TV Aldekerk), Lea Neubrander (SG H2KU Herrenberg), Maxi Mühlner (HC Leipzig), Jana Willing (TuS Lintfort), Lisa Kunert (TV Aldekerk), Jana Scheib (SG BBM Bietigheim), Julia Weise (HC Leipzig), Selina Margull (TuS Schutterwald), Leonie Kockel (BVB 09 Dortmund), Paulina Golla (FSG Mainz 05/Buddenheim), Carlotta Fege (BVB 09 Dortmund), Johanna Wiethoff (TSG Wiesloch), Annabelle Krüger (Füchse Berlin Reinickendorf)
Reserve: Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen), Vivian David (HSG Blomberg-Lippe), Franziska Buth (HC Leipzig), Patricia Lazarevic (HSG Blomberg-Lippe)

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer