Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: Männer Rheinlandliga

SV Urmitz – HSG Irm/Klein/Horb 36:28

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet informiert:

Derbe Pleite in Urmitz: Erste ist chancenlos

Das letzte Spiel der Saison 2015/16 in der Rheinlandliga war für die Handballer der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch ein ganz schwaches. Mit 28:36 (13:18) unterlagen die Handballer aus dem Hunsrück dem SV Urmitz, der mit dem Sieg weiter auf dem Weg zur Vizemeisterschaft ist. Die Gäste hingegen rangieren weiter auf Rang fünf – dem Platz in der Endabrechnung, den die HSG nur dann innehat, wenn am letzten Spieltag Verfolger Bendorf nicht gegen Urmitz gewinnt.
Der Gastgeber legte im Duell am Samstag Abend munter los. Schnelle Angriffe, guter Zug zum Tor: Urmitz führte nach wenigen Minuten 6:2. Die HSG traf das Tor nicht, deckte behäbig und war anfangs nicht in der Lage, die starken Individualisten des SV,. allen voran Kalani Schmidt, zu bremsen.
Erst langsam wurde es besser. Die Gäste verkürzten, stellten auf 7:5 und waren auch beim 10:8 noch dran am Gastgeber. Gleichwohl war die große Zahl an technischen Fehlern, Fehlwürfen aus teils besten Positionen und eklatanten Abstimmungsfehlern im Abwehrbereich Besorgnis erregend. Und da Urmitz weiter mächtig auf das Tempo drückte und neben Schmidt auch in Lars Pitzen einen starken Werfer hatte, führte der SVU zum Seitenwechsel 18:13. Immerhin: Nach Zeitstrafe gegen Ömer Acar konnte die HSG in Halbzeit zwei in Überzahl spielen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

SV Urmitz – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Zum Abschluss nach Urmitz

Es steht das letzte Spiel der Runde an: Mit dem Duell beim SV Urmitz beenden die Rheinlandligamänner die Spielzeit 2015/16. In der Liga ist der Meister klar – Bitburg geht in die Oberliga-Relegation. Die Abstiegsfrage hingegen ist noch offen, Weibern, Bad Ems, Welling oder Daun kämpfen noch um den Klassenerhalt. Und der samstägliche Gegner der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch kann in der Endabrechnung noch Zweiter werden.
Die Männer aus dem Hunsrück hingegen können theoretisch bestenfalls noch auf Rang vier vorrücken – dazu aber muss in Urmitz gewonnen werden und Gösenroth / Laufersweiler zweimal verlieren. Platz fünf also ist eher realistisch, allerdings kann auch Bendorf noch an der HSG vorbeiziehen.
„Die Saison ist insgesamt nicht zufriedenstellend verlaufen“, sagt Trainer Matthias Kornes. Der A-Lizenzinhaber sieht mehrere Faktoren, welche auf die Leistung der Mannschaft einwirkten. „Die Trainingsbeteiligung über die gesamte Saison war nicht so, wie sie hätte sein müssen. Dadurch hat eine kontinuierliche Entwicklung sicher gelitten. Zudem sind die vielen Ausfälle ins Kontor geschlagen, so zum Beispiel hat der Innenblock der 6:0 mit Alexander Weber und Peter Kiesel zwei Drittel der Spielzeit komplett gefehlt.“
Insgesamt waren sieben Spieler mehrere Wochen oder gar Monate im Krankenlager – ein schweres Handicap für die Hunsrücker. Aber auch die Bereitschaft vieler Spieler, mit auf neue Wege zu kommen, sei nicht sonderlich ausgeprägt gewesen, so der Trainer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TuS Weibern

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Weibern kommt zum Halali vor heimischer Kulisse

Es ist das letzte Heimspiel der Rheinlandliga-Männer: Am Samstag zur gewohnten Zeit um 19:30 empfängt die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch den TuS Weibern. Aufgrund des Rückzuges der HSG Wittlich vor der Runde schaut die HSG am letzten Spieltag der Rheinlandliga nur zu. Der Gast ist akut abstiegsgefährdet, steht mit acht Punkten ganz unten – und würde nach aktuellen Stand absteigen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Bad Ems/ Bannberscheid – HSG Irm/Klein/Horb 35:28

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

HSG IKH verpasst die Wende

Die entscheidenden Momente in der Partie zwischen der HSG Bad Ems / Bannberscheid und der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch spielten sich ab gut zwölf Minuten vor dem Ende: Dreimal konnten die Gäste aus besten Einwurfchancen nicht anschreiben, statt das 26:26 oder etwas später das 27:27 zu schaffen, setzte sich der Gastgeber wieder ab – die Partie war aus Sicht der Hunsrücker Gäste gelaufen.
Das Nachholspiel hatte für die Hausherren denkbar schlecht begonnen. Torwart Thorsten Schaust eilte in Minute drei aus seinem Kasten, verschätzte sich und rannte so Matthias Faust im Konter um – die rote Karte folgte für den Keeper der HSG Bad Ems / Bannberscheid. Trotz des Rückschlages legte zunächst der Gastgeber vor, ohne sich absetzen zu können. Erst als die Gäste nach dem 7:6 zwei Abspielfehler produzierten, hieß es 9:6 – wenig spätr gar 13:9. „Die HSG hat unsere Abwehr mit außen stehenden Kreisläufern in die Breite gezogen, da haben wir uns schlecht bewegt und zu viele Lücken gelassen,“ monierte Trainer Matthias Kornes.
Bis zur Pause behielt der Aufsteiger seinen Vorsprung – hatte allerdings in der ruppigen Partie bereits einige Zeitstrafen kassiert und war folglich belastet. In Überzahl gelang den Gästen nach Wiederanpfiff das 17:14 – mehr aber schaffte die HSG zunächst nicht. Erst als erneut eine Überzahl zu Buche stand, konnte beim 21:20 der Anschlusstreffer geschafft werden. Es folgte, was sich wenige Minuten später widerholen sollte: „Wir haben genug Einladungen bekommen, dieses Spiel zu drehen, aber wir konnten sie nicht ergreifen“, stellte Trainer Kornes fest. So häuften sich im völlig ungünstigen Moment die Fehler in Angriff und Abwehr, wurden Chancen nicht verwertet oder hinten entscheidende Zweikämpfe verloren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Bad Ems/Bannberscheid – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet informiert:

BEB, die Dritte

Es wird das bereits dritte Aufeinandertreffen der HSG Bad Ems / Bannberscheid mit der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch: Am Sonntag um 17:00 in Wirges steht das Nachholspiel in der Rheinlandliga an, nachdem man bereits im Pokal (27:26) und im Hinspiel (30:26) die Klingen gekreuzt hatte.
„Bad Ems / Bannberscheid ist für mich eine spielerisch starke und sehr spezielle Mannschaft“, sagt Trainer Matthias Kornes über den Kontrahenten: „Sie spielen im Angriff mit vielen innovativen taktischen Dingen und agieren auch in der Abwehr sehr variabel, stark auf den Ballgewinn fokussiert. Da kommt eine Mannschaft auf uns zu, die vieles anders macht als die letzten Gegner in der Liga.“ Der Respekt des HSG-Trainers vor dem Aufsteiger ist groß. Das Punktekonto der sonntäglichen Gastgeber allerdings ist immer noch recht leer – zehn Punkte hat man bislang eingesammelt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSC Schweich – HSG Irm/Klein/Horb 36:27

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

Klare Niederlage in Schweich

Das Gastspiel in Schweich ergab am Ende eine klare 27:36 (18:19) Pleite für die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Erneut konnte das Team aus dem Hunsrück nicht überzeugen.
Da Spiel begann gut für die HSG. Über 1:3, 3:6 und 4:8 legte der Gast vor. Schweich war noch nicht im Spiel, arbeitete vorne nachlässig und nicht schnell genug in der Rückzugsbewegung. Als sich die Gastgeber dann allerdings besser sortiert hatten, war es schnell vorbei mit der Dominanz der Hunsrücker. Die Partie nahm Fahrt auf – allerdings nur in eine Richtung. Der HSC war beim 10:10 gleichauf, kassierte dann das 10:12, glich wieder aus und eroberte mit dem 14:13 die Führung.
Die Gäste sollten fortan nicht wieder in die Nähe einer Führung kommen. Bis zur Pause blieb es dabei noch eng – 19:18 hieß es da. Nach Wiederanpfiff setzte sich der Hausherr dann aber recht schnell klar ab. 24:20 hieß es da nach wenigen Minuten. Bei der HSG fehlte Lars Gerhard verletzt (Rücken), zudem konnte Jannick Stürmer nicht spielen. Der Linkshänder war einige Tage mit Magen-Darm-Virus außer Gefecht, probierte es zu Beginn, konnte aber nicht ernsthaft eingreifen.
Da es aus der A-Jugend keine Hilfe gab, musste Marvin Fritz nur wenige Stunden nach seinem Einsatz in der Zweiten (Gastspiel in Igel) helfen. „Dafür danke ich ihm“, sagte Trainer Matthias Kornes ob des kurzfristigen Einsatzes des Kreisläufers. Gleichwohl waren die Alternativen gering, was sich allerdings abgezeichnet hatte. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison – am Freitag hatten wir vier Spieler und einen Torwart im Training, damit kannst du in Schweich natürlich keine großen Sprünge machen“, so Kornes zur Personallage.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSC Schweich – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch informiert:

Es geht zum Tabellenzweiten: Schweich fordert die Erste

Zur ungewohnten Zeit am Sonntag Abend (17:00) tritt die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in Schweich an. Das Team von Trainer Andreas Rosch ist aktuell zweiter der Rheinlandliga.
Die spielstarken Schweicher hatten bereits im Hinspiel beim 42:31 eine klare Demonstration ihrer Qualität abgeliefert. Nun geht es zum Rückspiel nach Schweich – und erneut ist die HSG klarer Außenseiter.
Der HSC hat zuletzt einige Verletzungssorgen, musste immer wieder Spieler aus der Reserve hochziehen in die Rheinlandligamannschaft. Trotzdem blieb der HSC weitgehend auf Kurs, nur gegen Urmitz unterlag man, gegen Bad Ems gab es ein Unentschieden. In das Titelrennen kann der HSC nur noch wenig eingreifen, dazu ist der Vorsprung des bislang souveränen Tabellenführers Bitburg doch zu groß. Aber Platz zwei kann man sichern – und will das gewiss auch gegen die HSG.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Rheinlandliga

Jutta Holl übernimmt die 1. Herrenmannschaft der HSG Irmenach-Kleinich-Horbruch

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch – Bernd Kirst informiert:

Trainerwechsel 1. Herrenmannschaft

4 Jahre erfolgreiche Trainertätigkeit bei der HSG Irmenach-Kleinich-Horbruch/HSG Hunsrück Damen wurden am Sonntag in der Hirtenfeldhalle vor einem begeisterten Publikum mit der Meisterschaft in der Rheinlandliga belohnt. Entgegen Ihrer Maxime ein Team nicht länger als 3 Jahre zu trainieren, hat sich Jutta Holl nach der Saison 2014/2015 davon überzeugen lassen um ein weiteres Jahr zu verlängern. Den Verantwortlichen der HSG Hunsrück war es wichtig nach dem Abstieg aus der Oberliga RPS die Mannschaft weitestgehend zusammen zu halten und einen geordneten Neuanfang zu starten.
In kürzester Zeit formte Jutta Holl das Team zu einer verschworenen Einheit die einen dynamischen und attraktiven Handball spielt. Als Belohnung für den Trainings- und Wettkampfeifer hat sich die Mannschaft nach 3 Remis schnell an der Tabellenspitze der Rheinlandliga etabliert und 2 Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft eingefahren.
Bereits Ende 2015 informierte Jutta Holl die Verantwortlichen der HSG Hunsrück, dass Sie nach 4 Jahren die Mannschaft gerne an einen Nachfolger übergeben möchte. Ihr Herzenswunsch war es aber, die Mannschaft in die Aufstiegsspiele zur Oberliga RPS zu führen und einen geordneten Übergang für den Nachfolger zu bereiten. Als interessierter Kandidat steht der ehemalige Drittligatrainer Sascha Burg beim Aufstieg in die Oberliga RPS zur Verfügung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TV Bitburg 28:43

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

Der Spitzenreiter ist eine Klasse besser

Nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung unterlag die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch dem TV Bitburg am Samstag Abend klar mit 28:43 (16:21).
Wenige Minuten lang, bis zum 4:1, sah es nach einem guten Spiel der Gastgeber aus. Dann aber hatte sich der aktuelle Spitzenreiter der Rheinlandliga sortiert. Der TV zerlegte fortan mit schnellen Angriffen die Defensive der HSG, war auch im eigenen Deckungsverband jederzeit Herr der Lage und überrannte die behäbige HSG zudem im Konter ein ums andere Mal.
„Bitburg war in allen Belangen besser“, erkannte HSG-Trainer Matthias Kornes an. Der Coach, der sein vorletztes Heimspiel bei der HSG erlebte, war unterdessen von seiner Truppe enttäuscht. Zu wenig Körperkontakt, Laufbereitschaft, Intensität – es fehlte an den elementaren Grundlagen im Spiel der Hunsrücker. „Bitburg hat natürlich einen Klassenunterschied aufgezeigt“, so Kornes, „aber trotzdem muss ich von meiner Mannschaft die Basics einfordern.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Rheinlandliga

Trainerwechsel bei der HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Neuausrichtung im Hunsrück

Zur Spielzeit 2016/17 wird es einen Wechsel auf der Trainerposition der ersten Männermannschaft der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch geben. Trainer Matthias Kornes wird dann nicht mehr die Geschicke der Rheinlandliga- und Verbandsligamannschaft lenken.
Bernd Kirst, Geschäftsführer der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch gGmbH sagte dazu: „Nach einer intensiven, gemeinsamen Auswertung der zu Ende gehenden Runde haben wir festgestellt, dass beide Seiten in bezug auf die kommenden Ziele und Strategien unterschiedliche Auffassungen haben. Aus diesem Grunde werden wir uns in der nächsten Spielzeit im Bereich der ersten Männermannschaft neu ausrichten und auch die Trainerposition neu besetzen. Unabhängig davon besteht seitens der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch der Wunsch, Matthias Kornes dem Verein zu erhalten. In welcher Art dies geschehen kann, besprechen beide Seiten derzeit intensiv.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TV Bitburg

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Spitzenreiter zu Gast

Der TV Bitburg ist am Samstag um 19:30 (Hirtenfeldhalle Kleinich) Gast der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Der aktuelle Tabellenführer kommt mit der Empfehlung von 26:2 Punkten in den Hunsrück.

Bitburg ist vor allem defensiv das Maß aller Dinge in der Rheinlandliga. Gerade einmal 326 Gegentreffer haben die Männer von Trainer Janosz Klimek bislang kassiert. Die zweitbeste Defensive – Bendorf – hat satte 75 Treffer mehr hinnehmen müssen. Auch die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch musste diese Qualität beim Gegner akzeptieren: Im Hinspiel traf man nur 23mal, kassierte aber 32 Gegentore. Nur in Bassenheim war die Mannschaft um Timo Stoffel noch weniger treffsicher.
Bitburg ist also auf dem Weg in die Oberliga – wieder einmal. Der TV hat den Ruf der Fahrstuhlmannschaft, zweimal stieg man in den letzten vier Jahren in die Oberliga auf, beide Male ging es direkt danach wieder runter. Jüngst gab Trainer Janusz Klimek bekannt, dass er zum Rundenende gehen wird – sein Nachfolger soll als Spielertrainer Florian Enders werden. Dessen neue Impulse, so hofft man in der Eifel, sollen Bitburg in die Oberliga bringen und dort halten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TS Bendorf – HSG Irm/Klein/Horb 26:27

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet :

Erst pfui, dann hui: Coup in Bendorf

Peter Hölzenbein traf dreimal – Foto: Pressedienst HSG IKH.
Nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit dreht die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch im zweiten Durchgang auf und gewinnt nach 8:13 Rückstand noch 27:26 bei der Turnerschaft Bendorf.
„Die Einstellung der gesamten Mannschaft gegenüber diesem Spiel war im ersten Durchgang negativ“, monierte Trainer Matthias Kornes das Geschehen in Halbzeit eins. „Der Ball, die Halle, der Gegner, der Mitspieler, man selbst – alles war schlecht. So kannst du natürlich kein Spiel gewinnen“, so Kornes zu den ersten dreißig Minuten. Tatsächlich lieferte die HSG viel Stückwerk ab: Im Angriff zu statisch und meist mit schlechten Abstand zur Bendorfer Deckung, in der Abwehr zu passiv und vor allem zu wenig wach – alleine drei Treffer fielen nach Abprallern zum Gastgeber.
Aber all das sollte sich ändern. „Wir haben in der Halbzeit die Dinge besprochen und offenbar haben wir auch die Köpfe in die richtige Richtung gedreht“, sagte Kornes nach dem Spiel. Sein Team kam in Überzahl aus der Kabine, Philipp Mojewski hatte eine völlig unnötige Zeitstrafe kassiert. Die Überzahl nutzte die HSG, verkürzte. Und noch mehr: Beim 15:15 war der Ausgleich da, es folgte die Führung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

TS Bendorf – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Reise zur „Wundertüte“

Am Samstag um 19:30 steht für die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch das Duell mit der Turnerschaft Bendorf an. Im Hinspiel setzte sich die HSG 30:24 durch.

„Bendorf ist ein bisschen die Wundertüte der Liga“, sagt Timo Stoffel, der spielende Co-Trainer der Hunsrücker: „Diese Mannschaft ist in der laufenden Runde ganz schwer einzuschätzen.“ Mit seiner Ansicht ist Stoffel nicht alleine. Die ambitionierten Bendorfer haben Ergebnisse wie auf der berühmten Achterbahnfahrt produziert – Konstanz war lange Zeit ein Fremdwort für die Truppe um Routinier Rene Engler.
Insbesondere im schwarzen Herbst hatte Bendorf vier Niederlagen in Serie kassiert. Zuletzt aber war Bendorf Garant für knappe Spiele und knappe Siege. Dreimal hintereinander setzte sich die Turnerschaft mit einem Treffer Vorsprung gegen Urmitz, Gösenroth und Daun durch, ehe man klar gegen Bad Ems gewann – und dann, nach fünf Siegen in Folge, klar gegen Bassenheim unterlag.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TV Welling 36:31

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet informiert:

Start-Ziel-Sieg gegen Welling

Timo Stoffel traf achtmal – Foto Pressedienst HSG IKH
Start-Ziel-Sieg für die Rheinlandliga-Männer der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch: Mit 36:31 (17:14) schickte die HSG am Samstag Abend den TV Welling nach Hause.
Es ging los wie die Feuerwehr: 5:1 hieß es nach gerade einmal fünf Minuten. Bis dahin hatte die Deckung um Timo Stoffel und Nico Weber den Rückraum des TVW gut im Griff, trat taktisch effizient heraus und störte die Angriffsbemühungen der Gäste erfolgreich. Der Lohn der guten Deckungsarbeit: Torwart Benjamin Schug hatte gute Chancen, Bälle zu halten, es ergaben sich zahlreiche Konterchancen für die schnellen Außen Peter Hölzenbein und Matthias Faust.
Bis auf 12:6 und 14:9 bauten die Gastgeber die Führung aus. In die Kabine aber nahm man nur drei Treffer plus – in der Endphase des ersten Durchgangs hatten sich die vergebenen Chancen der Hunsrücker gerächt. „Die Wurfauswahl war im Grunde gut, allerdings die Wurfausführung nicht“, stellte Trainer Matthias Kornes fest. In der Kabine gab es dann die Festlegung der Schwerpunkte für Durchgang zwei: Weiter die Deckung des TV Welling in die Breite ziehen und über den Kreis sowie die Außen abschließen. In der Abwehr hingegen die brandgefährlichen Kai Schäfer und Kai Orth doppeln.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TV Welling

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Welling zu Gast im Hunsrück

Die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch empfängt am kommenden Samstag (19:30, Hirtenfeldhalle), den TV Welling. Das Duell hat Brisanz: Der TVW führt mit aktuell zehn Punkten auf Rang sieben das Feld der akut abstiegsgefährdeten Mannschaften an.
Im Hinspiel setzte es für die HSG eine 27:29 Niederlage, an deren Zustandekommen Trainer Matthias Kornes noch sehr ungute Erinnerungen hat. „Das war damals eine Prügelei und hatte mit Handball nur durch das Spielgerät entfernt etwas zu tun,“ sagt der Trainer in der Rückblende. Nun kommt Welling in die Hirtenfeldhalle, zum bereits dritten Heimspiel im Jahr 2016. Und die Partie gegen den TVW will das Team um Routinier und Co-Trainer Timo Stoffel unbedingt gewinnen.
„Das letzte Spiel gegen Bassenheim war vielleicht nicht schön anzuschauen, aber wir haben es gewonnen. Wir müssen jetzt nachlegen, müssen noch schneller spielen und die Fehler reduzieren“, fordert Stoffel vor dem Duell mit Welling. Inwieweit der Rückraumspieler, der auch im Deckungsbereich eine wichtige Rolle spielt, auch im Angriff glänzen kann, bleibt abzuwarten. Stoffel plagt sich seit geraumer Zeit mit einer Blockade in der Schulter, die aber zumindest im abklingen ist.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Rheinlandliga Verbandsliga West

HSG Irm/Klein/Horb: Benny Dämgen muss kürzer treten

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Der Job geht vor

Foto Pressedienst IKH
Er war zu Beginn der Saison einer der auffälligsten Akteure im Rheinlandligateam der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Um den Jahreswechsel aber musste Benjamin Dämgen die Notbremse ziehen. „In meinem Job gab es einige Veränderungen, zudem ist mein Arbeitgeber und meine Dienststelle umgezogen, der Zeitaufwand stieg für mich enorm an“, berichtet Dämgen, der zudem durch unregelmäßige Arbeitszeiten immer mehr Schwierigkeiten hatte, ins Training zu kommen.
Folgerichtig musste Trainer Matthias Kornes schweren Herzens den technisch versierten und vielseitig einsetzbaren Rückraumspieler ziehen lassen. „Benny hat allerdings zum Glück signalisiert, dass er am Wochenende, wenn es zeitlich passt, in der zweiten Mannschaft aushelfen kann und will“, so Kornes. Der Coach der beiden HSG-Männerteams hofft nun, dass ein Einsatz am Wochenende möglich ist.

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TV Bassenheim 26:24

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

Erster Sieg: Bassenheim fährt mit knapper Niederlage nach Hause

Peter Hölzenbein traf fünfmal – Foto Pressedienst IKH
Erster Sieg im Jahr 2016: Mit 26.24 (14.12) gewann die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch das Spiel gegen den TV Bassenheim.
Die Partie begann für den Gast mit einem Schreckmoment, beim Konter verdrehte sich Pascal Neideck ohne Gegnereinwirkung das Knie und schied mit dem Verdacht auf eine Knieverletzung aus. Die HSG hingegen konnte zunächst gut ins Spiel finden, legte auf 4:2 vor, ehe erstmals die Probleme mit dem Angriffsspiel der Gäste auftraten.
Die Rückraumreihe mit Israel, Begen und Gerlach wechselte viel die Positionen, sorgte für zahlreiche Übergabeprobleme und spielte geduldig auf die Wurfchance – mit Linksaußen Christoph Röder sorgte das Quartett für den Löwenanteil der Gästetreffer. Zudem zeigte nun Gästekeeper Uli Adams seine Klasse: Beim 4:5 war Bassenheim vorne. Aber Die Gastgeber arbeiteten sich zurück, stabilisierten den Deckungsverband und kamen so zu einigen Kontern, die zum 9:6 führten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG IKH I – TV Bassenheim

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Der TV Bassenheim kommt

Von einem „Ausfall aller Systeme“ sprach man im Lager der HSG nach dem Hinspiel – 20:31 hieß es da nach 60 völlig indiskutablen Minuten in Bassenheim. Am kommenden Samstag um 19:30 stellt sich der Aufsteiger aus Bassenheim nun in der Hirtenfeldhalle zum Rückspiel vor.
Der Hinspielerfolg fiel genau in die stärkste Saisonphase des TV – aus den ersten fünf Spielen holte man vier Siege. Im weiteren Saisonverlauf kam dann allerdings nur noch das 32:27 gegen Weibern dazu. Zuletzt unterlag der TV viermal in Folge. bemerkenswert: Nur in Bendorf siegte Bassenheim auswärts, ansonsten holte man Punkte in der heimischen Halle. So belegt der letztjährige Aufsteiger Rang acht mit 10.16 Punkten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga Verbandsliga West

Das Finale geht vor

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Absage in Verbands- und Rheinlandliga

Die Spiel der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch I & II am kommenden Sonntag sind beide abgesagt. Sowohl das Verbandsligaspiel in Trier gegen die DJK/MJC Trier wie auch die Partie in der Rheinlandliga in Wirges gegen Bad Ems / Bannberscheid finden nicht wie geplant statt.
Grund ist der Finaleinzug der deutschen Nationalmannschaft – der erste große Erfolg für die Elitehandballer seit 2008.
„Das ist gut für den deutschen Handball und damit auch für unsere Gegner sowie für uns hier in Irmenach / Kleinich / Horbruch. Deshalb freue ich mich, dass alle daran teilhaben können,“
sagt Matthias Kornes.
Der sportliche Leiter der HSG brachte die Kunde noch unmittelbar nach dem Freitagstraining in die Kabine der Spieler, die entsprechend jubelten.
Ausweichtermine werden in den kommenden Tagen festgelegt.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Rheinlandliga Verbandsliga West

Vorberichte der HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

HSG IKH I – TuS Daun – Zu Gast im Westerwald

Es geht nach Wirges: In der Theodor Heuß Schule ist am kommenden Sonntag um 17:00 die HSG Bad Ems / Bannberscheid Gastgeber der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch.
Die Kombination aus Bad Ems und Bannberscheid hat das neue Jahr furios begonnen. Erst gelang ein 30:29 Heimsieg gegen Welling – nach einem 24:29 Rückstand. Und am vergangenen Wochenende rang die HSG Bassenheim mit 30:26 nieder – nach einem 19:9 zur Pause. Die Ergebnisse alleine lassen den Respekt vor dem sonntäglichen Gastgeber der HSG IKH wachsen.
„Die HSG Bad Ems / Bannberscheid hat eine spielerisch richtig gute Truppe,“ sagt Trainer Matthias Kornes, „ich konnte mir lange Zeit nicht erklären, warum die Jungs so wenig Punkte einsammeln konnten. Spielerisch ist das weit oben angesiedelt, was die Mannschaft macht.“ Wenn es am Sonntag in Wirges losgeht, dann erwartet Kornes „ein für uns richtig schweres, aber auch attraktives Spiel. Denn diese beiden Mannschaften wollen Handball spielen, nicht nur rennen und kämpfen.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TuS 05 Daun 30:31

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

IKH kassiert Niederlage in letzter Sekunde

Foto: Manuel Schell – Pressedienst IKH
Ein 23:19 Mitte der zweiten Halbzeit reichte der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch nicht: Mit 30:31 (15:14) unterlagen die Hunsrücker am Samstag Abend dem TuS Daun. Der Siegtreffer der Gäste fiel exakt bei 59:55 auf der Spieluhr, wenige Sekunden vorher hatte ein Fehlwurf der HSG dem Gast erst diese letzte Chance eröffnet. Es war das Ende einer Partie, die aus Sicht der Gastgeber mehr als ärgerlich verloren ging.
Die Begegnung begann, wie man es im Vorfeld erwarten konnte: Heiß umkämpft. Daun setzte sich zum 3:5 erstmals leicht ab, führte 6:8, ehe die HSG langsam besseren Zugriff auf das Spiel bekam. Allerdings offenbarte insbesondere die Deckung von Anfang an eklatante Lücken, agierte im gesamten Spiel zu passiv und zu wenig aggressiv.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/ Klein/ Horb – TuS 05 Daun

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Kampfstarker Gast: Daun kommt

Der TuS Daun ist am Samstag um 19:30 Gast der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Die Eifler haben sich zuletzt mit einem 28:24 Sieg gegen Bassenheim Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Stimmung beim Gastgeber hingegen war unter der Woche noch getrübt von der Niederlage im Duell gegen Gösenroth/Laufersweiler.
„Wir müssen schnell umschalten“, fordert Matthias Kornes. Der Trainer der HSG hat mit einiger Sorge beobachtet, dass in seiner Mannschaft der Frust vom letzten Wochenende hängen geblieben ist. „Das muss raus aus den Köpfen, die Liga geht weiter. Insbesondere in unseren Heimspielen müssen wir Leistung abliefern.“

Das wird auch gegen die kampfstarken Dauner nötig sein. „Das wird ein enges Spiel,“ erwartet der langzeitverletzte Alex Weber. „Daun wird uns alles abverlangen, dieses Spiel wird sich erst ganz am Schluss entscheiden, wir müssen hellwach sein und kämpferisch wie läuferisch voll dagegen halten“, mahnt Weber. Weber wird auch am Samstag noch zuschauen müssen, mittlerweile ist der Allrounder an der verletzten Schulter operiert. Bis zur Rückkehr auf dem Spielfeld wird es allerdings noch lange dauern. „Das wird ein Thema für die nächste Saison,“ so Weber.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

SG Gösenr./Lauf. – HSG Irm/Klein/Horb 34:31

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

HSG unterliegt SG Gösenroth/Laufersweiler

Es war ein Blitzstart der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch – 5:1 führte man gegen die Gastgeber aus Gösenroth / Laufersweiler. Dann aber drehte sich das Spiel. Bis zur Pause hatte die SG ein 17:13 erzielt, siegte am Ende mit 34:31.
Während beide Teams mit der gefährlich glatten Halle in Rhaunen ihre liebe Not hatten, kam die HSG besser aus den Startlöchern. Die Hausherren überdrehten, warfen zu früh und kassierten viele Konter. Nach der 5:1 Führung aber war der Elan beim Gast dahin, die Männer um Routinier Timo Stoffel rutschen buchstäblich aus. Gösenroth / Laufersweiler stoppte nun die immer weniger beweglich und strukturiert vorgetragenen Angriffe der HSG. Beim 8:7 hatte die SG die Führung ergattert, baute sie bis zur Pause weiter aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

SG Gösenr./Lauf. – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Rückrundenauftakt: Zu Gast beim Nachbarn

Um 19:30 am kommenden Samstag steigt in Rhaunen das erste Rückrundenspiel der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Und nicht nur das, es ist gleich das mit Spannung erwartete Duell der beiden Nachbarn und Kooperationspartner IKH und Gösenroth/Laufersweiler.
Es ist auch in der Tabelle ein nachbarschaftliches Spiel, beide Teams sind punktgleich. Das kommt nicht ganz unerwartet, sagt HSG-Trainer Matthias Kornes. „Die SG steht da, wo sie in dieser Liga hingehört. Das ist eine junge und noch unverbrauchte Truppe, die mit ihrer rustikalen Spielweise schon vielen Gegnern das Leben schwer gemacht hat.“
Das Duell der beiden Hunsrücker Rheinlandligisten wird mit Spannung erwartet. „Natürlich herrscht ein großes Interesse an dieser Partie“, sagt Kornes, betont aber auch: „Das ist trotz aller Rivalität und Nähe beider Klubs für uns erst einmal ein Spiel, in dem es um zwei Punkte geht.“ Die Gäste werden in Rhaunen erneut an ihrer Aufstellung feilen müssen. Jannick Stürmer ist an der Schulter lädiert, brennt aber laut Kornes auf seinen Einsatz gegen das alte Team.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – SV Urmitz 42:33

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

IKH spielt sich gegen Urmitz in einen Rausch

Jannick Stürmer traf zehnmal, Foto: Pressedienst HSG IKH
Als sich die Fans in der Hirtenfeldhalle in der Schlussminute erhoben, um den 42:33 (15:16) Sieg der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch gegen den Tabllendritten SV Urmitz zu feiern, da ging für die Hunsrücker eine Achterbahnfahrt an Emotionen und Impressionen zu Ende.
Nach einem klasse Start (6:3) der Gastgeber musste Gästetrainer Werner Klöckner schon nach neun Minuten die grüne Karte legen. Die HSG Abwehr griff gut zu, im Angriff wirbelte vor allem Nico Weber und auch Torwart Benjamin Schug setzte Akzente. In der Folge verordnete Klöckner Weber eine kurze Deckung – im Angriff war der HSG-Elan dahin. Aber schlimmer noch, auch im Deckungsverband wackelte die HSG nun mächtig. So kämpfte sich der Gast heran, glich beim 9:9 aus und war wenig später beim 11:12 in Vorlage.
Nach dem 13:16 wenig später konnten die Gastgeber in dem temporeichen Duell immerhin noch verkürzen und mit einem Treffer Rückstand in die Pausenbesprechung gehen. Dort gab es dann neue taktische Instruktionen, um mit der Pressdeckung gegen Weber umzugehen sowie weitere Hinweise zur Abwehrarbeit. „Es ist noch nichts passiert, wir sind noch im Spiel“, sagte denn auch der verletzt zuschauende Alexander Weber.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – SV Urmitz

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet informiert:

Urmitz kommt: Was geht am Samstag?

Es tat richtig gut: Der 34:31 Sieg in Weibern hat den von allzu vielen Verletzungen gebeutelten Handballern der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch Luft verschafft. Das gute Gefühl vom letzten Wochenende will man im Hunsrück nun am liebsten noch länger auskosten. Allerdings stellt sich mit dem SV Urmitz am Samstag um 19:30 ein richtig starker Gegner in der Hirtenfeldhalle vor.
Acht Spiele, sechs Siege – der SV ist zweifelsfrei eine der positiven Überraschungen der Liga. Unter anderem hat Urmitz den HSC Schweich schlagen können – und über welche Qualität der HSC verfügt, das konnten die Hunsrücker Handballfans vor zwei Wochen erst ein Augenschein nehmen, als das Team von Trainer Andreas Rosch die HSG klar besiegte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TuS Weibern – HSG Irm/Klein/Horb 31:34

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch berichtet:

Big Point in Weibern

Matthias Faust heute mit 16 Treffern – Foto Pressedienst HSG IKH
Das war ein ganz wichtiger Sieg: Mit 34:31 (19:14) siegt die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in Weibern.
Der TuS Weibern, wie auch die Hunsrücker mächtig verletzungsgebeutelt, sah sich schnell einem Rückstand gegenüber (1:3, 4.). Aber die Eifler kämpften zurück und legten auf 6:5 vor. Es blieb eng bis zum 9:9, ehe sich die HSG erstmals absetzen konnte. „Die erste Halbzeit war in Ordnung“, sagte Trainer Matthias Kornes im Nachgang, „da haben wir solide verteidigt.“ Zudem holten sich die Gäste zahlreiche Strafwurfchancen, die allesamt von Matthias Faust sicher verwandelt wurden. Der schnelle Linksaußen befolgte auch die Marschroute, in der ersten Welle mächtig Druck zu machen – 16 Treffer verzeichnete Faust schlussendlich.
„Diese Treffer brauchten wir auch dringend“, betonte Kornes angesichts der vielen Ausfälle bei der HSG. So legte der Gast auf 11:14 vor, bis zur Pause bauten die Hunsrücker das Ergebnis gar auf fünf Treffer Vorsprung aus. Im zweiten Durchgang legte dann Weibern zu. Insbesondere das brandgefährliche Trio Michael Nett, Sven Schuhmacher und Martin Faiker war nun kaum noch zu bremsen. Der neu formierte Innenblock mit Lars Gerhard, Andreas Denzer und Nico Weber fand nur noch selten eine Balance zwischen aktivem Stören und defensivem Zurücksinken und Sichern.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

TuS Weibern – HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch informiert:

Gastauftritt in Weibern – Absage in Biewer

Termin: 28.11.15 – 19:30

Am Sprunggelenk verletzt: Jannick Stürmer, Foto: Pressedienst HSG IKH
Es ist der Tiefpunkt der seit Wochen anhaltenden Verletzungsprobleme der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch. Am kommenden Samstag stand für die erste Mannschaft das Duell mit dem TuS Weibern auf dem Programm, zudem sollte die zweite Mannschaft in Biewer spielen. Das aber ist schlicht unmöglich.

„Zu unseren Langzeitverletzten gesellten sich zuletzt im Tagestakt noch Jannick Stürmer mit einer Sprungelenksverletzung, Lars Gerhard mit einer Knieverletzung und zuletzt Manuel Berg mit einem Arbeitsunfall
„, berichtet Matthias Kornes. „Stand Mittwoch Abend wären es sechs einsatzfähige Feldspieler für Weibern gewesen. Damit ein Rheinlandligaspiel zu bestreiten, wäre unverantwortlich gegenüber jedem einzelnen Spieler gewesen“, so der sportliche Leiter der HSG.

Folgerichtig bemühte man sich in Weibern um eine kurzfristige Verlegung, zu der die ausdrückliche Zustimmung des Partnervereins nötig ist. Beim TuS war man auch gar nicht abgeneigt, schlussendlich scheiterte aber eine Verlegung. „In Weibern hat man offenbar noch keinen Bescheid über die Verlegung der Partie am letzten Wochenende, als der TuS die gleichen Schwierigkeiten hatte“, berichtet Matthias Kornes, „folglich verknüpfte man dort die Zustimmung zur Verlegung am kommenden Wochenende mit einer erfolgreichen Neuansetzung des Spiels am vergangenen Wochenende.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – HSC Schweich 31:42

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet:

Gegen Schweich gab es nicht zu holen

Starke Leistung: Andreas Denzer, Foto: Pressedienst der HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch gGmbH

Die Rumpftruppe der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch (ohne Stoffel, Kiesel, Alex Weber und Manuel Schell) konnte dem HSC Schweich nur im ersten Durchgang Paroli bieten. Nach dem 20:21 zum Seitenwechsel enteilte der spielstarke HSC den Gastgebern, die in den Schlussminuten noch ein etwas besseres Ergebnis vergaben, zum Endstand von 31:42.
„Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Trainer Matthias Kornes nach dem Ende, „mit unseren Möglichkeiten haben wir das heute lange Zeit ordentlich gelöst.“ Schließlich nahmen mehr verletzte Innenblocker auf der Bank Platz, als im Trikot auflaufen konnten. Zudem agierte Jannick Stürmer nach einer Sprunggelenksblessur angeschlagen.
Trotzdem staunten die Fans in der Hirtenfeldhalle nicht schlecht, als die anfangs sattelfeste 6:0 Abwehr die Grundlage für ein schnelles und effizientes Spiel nach vorne legte – das 10:6 war der Lohn. Schweich aber schlug zurück. „Wir hatten zusehends Probleme, die körperlich starken Akteure des Gastes zu kontrollieren“, beobachtete Co-Trainer Timo Stoffel, dessen Team beim 15:15 den Ausgleich kassierte. Schweich stellte nun immer wieder Matthias Hertz in die Kooperation mit Kreisläufer Michael Stein, das war kaum zu stoppen von der HSG Deckung. Die Gastgeber versuchten viel, stellten auf eine doppelte Pressdeckung und dann auch ein variableres 4:2 System um – Schweich fand immer eine Antwort.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – HSC Schweich

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch informiert:

IKH hat den Tabellenzweiten zu Gast

Peter Kiesel, Foto: Pressedienst der HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch gGmbH
Matthias Kornes mochte in den letzten Tagen schon gar nicht mehr ans Telefon gehen. Wenn es klingelte, dann bedeutete das meist etwas schlechtes – so auch zu Beginn dieser Woche, als der Trainer und sportliche Leiter der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch einen Anruf von Abwehrchef Peter Kiesel erhielt. „Der Rücken ist wieder malad, eine weitere Untersuchung deutet nun an, dass es doch die Bandscheibe ist“, berichtete Kiesel.
Kiesel, im Hauptberuf bei der Montage von Windrädern beschäftigt, reiht sich in die allzu lange Reihe an Verletzten bei der HSG ein. „Es ist einfach nicht zu fassen, jede Woche tragen wir einen ins Krankenhaus“, schüttelt Kornes den Kopf. „Wir haben das natürlich auch intern genau beleuchtet und überall nach Gründen gesucht – manche haben wir auch identifiziert, wenn es auch meist viele Faktoren sind, die zusammenkommen“, so der Trainer.
Kornes macht seit seinem Amtsantritt im Hunsrück keinen Hehl daraus, dass er auch die überharte Gangart in der Rheinlandliga für die vielen Verletzen – auch bei anderen Klubs – mitverantwortlich macht: „Jeder Schlag, jeder Stoß ist eine kleine Verletzung, die den Organismus beschäftigt, sind es irgendwann zu viele, dann wird der Spieler krank oder er fällt aus.“ Ausfallen werden nun am Samstag im Duell gegen den HSC Schweich Alexander Weber, Manuel Schell, Peter Kiesel und Christian Endel. Nico Weber ist nach einem Stoß im Spiel in Bitburg angeschlagen, Andreas Denzer plagt eine Kapselverletzung im Daumen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TV Bitburg – HSG Irm/Klein/Horb 32:23

Dis HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch berichtet:

Niederlage in Bitburg: Alles riskiert, trotzdem verloren

„Das müssen wir akzeptieren: Bitburg war heute besser“. Matthias Kornes, Trainer der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch, musste am Ende eine 23:31 (12:14) Niederlage seiner Mannschaft in der Eifel bilanzieren. „Die Höhe nehme ich auf meine Kappe, wir haben am Ende noch einmal alles versucht, um Bitburg unter Stress zu setzen, das hat aber nicht erfolgreich funktioniert.“
Die HSG startete mit der 6:0 Abwehr. Die aber griff ganz und gar nicht, zudem fand der Angriff wenig Lücken in der rustikalen Bitburger Defensive. So sah es nach zehn Minuten beim 8:2 ganz und gar nicht gut für die Hunsrücker aus. Die HSG stellte um, Comebacker Lars Gerhard kam neben Andreas Denzer als vorgezogener Deckungsspieler gegen das Bitburger Rückraumduo Wolff und Stelmach zum Einsatz, beide agierte auch als Kreisspieler.
Der taktische Wechsel brachte den Gast wieder ins Spiel – beim 10:9 war die Partie wieder offen. „Wir haben es aber danach immer wieder nicht geschafft, den Ausgleich zu markieren und waren viel zu hektisch“, monierte Timo Stoffel. Der Routinier beschränkte sich aufs Coachen, wurde nach seiner Knieverletzung auf dem Parkett schmerzlich vermisst. Und tatsächlich – eine echte Wende verpassten die kämpferisch überzeugenden Hunsrücker.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

TV Bitburg – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch informiert:

IKH prüft den Spitzenreiter – Für Stoffel ist Hinrunde gelaufen

Wer mitfahren will, ist herzlich eingeladen – der Teambus fährt am Samstag um 15:45 in Irmenach ab, um 16:00 in Oberkleinich. Anwurf in Bitburg ist um 18:00.

Mitten in die Vorbereitung auf das schwere Ligaduell mit Spitzenreiter Bitburg kam eine weitere Hiobsbotschaft. „Die Hinrunde ist für mich gelaufen“, musste Timo Stoffel berichten. Der spielende Co-Trainer hat sich bei einem unglücklichen Zusammenprall im letzten Spiel gegen Bendorf einen Anriss des Außenbandes im Knie zugezogen. Der abwehrstarke Rückraumspieler wird der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch nun mehrere Wochen fehlen.
„Das können wir nun wirklich nicht gebrauchen“, kommentierte Matthias Kornes, der Trainer und sportliche Leiter der HSG, „im Kader klaffen schon große Lücken, jetzt müssen wir umso mehr Lösungen für unsere Abwehr finden.“ Diese wird am Samstag um 18:00 gefordert sein. Der TV Bitburg thront verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. „Bitburg hat seine Hausaufgaben gemacht und spielt bislang sehr konstant“, stellt Kornes fest.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TV Bitburg – HSG Irm/Klein/Horb

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch:

Stürmer und Stoffel vor Bitburg angeschlagen

Am Mittwoch und Freitag wird sich das Team weiter auf die Bitburger einstellen, Anwurf am Samstag ist um 18:00 in Bitburg. Wer mitfahren und die HSG unterstützen will: Um 15:45 fährt der Teambus in Irmenach ab, um 16:00 in Oberkleinich.

Das Lazarett bei der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch ist weiter zu stark frequentiert. Nach dem Spiel gegen Bendorf sind nun auch Jannick Stürmer und Timo Stoffel angeschlagen. Lars Gerhard, Alexander Weber und Manuel Schell fallen weiterhin langzeitverletzt aus.
„Ich bin am Samstag unglücklich gelandet und habe mir wohl die Ferse etwas gestaucht“, sagt Jannick Stürmer. Der Linkshänder – im Hauptberuf Physiotherapeut – behandelte sich Anfang der Woche selbst und setzte mit dem Training aus. Am Wochenende allerdings will Stürmer wieder zum Ball greifen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG Irm/ Klein/ Horb – TS Bendorf 30:24

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch berichtet:

Starker Torwart, starke Deckung: Erste gewinnt gegen Bendorf

„Das war stark. Gut verteidigt, gut angegriffen – und ein ganz starker Torwart.“ Die Halbzeitanalyse des derzeit verletzten Manuel Schell traf den Nagel auf den Kopf. Mit 15:8 war die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in die Kabine gegangen, am Ende hieß es im Duell gegen die Turnerschaft Bendorf 30:24.
Tatsächlich wussten die Männer um den neunfachen Torschützen Matthias Faust, wo sie sich am Ende zu bedanken hatten: Keeper Benjamin Schug hielt wie eine Bank, brachte immer wieder teils akrobatisch irgendein Körperteil an den Ball – 22 Paraden notierte am Ende die Statistik für den Besten im HSG-Trikot an diesem Abend. Schug profitierte auch von einer richtig guten Defensive, die Bendorfs Angriffe meist beherrschte.
Vom Start weg spielte die HSG schnell und effektiv: 6:2 hieß es nach zehn Minuten. Dann aber kam der Gast zurück. Mittelmann Dustin Keip war schwer zu bremsen, auch Jonas Strüder ging kompromisslos zum Tor – 8:7 hieß es wenig später. Die Hausherren, die mit schmalem Kader agieren mussten, berappelten sich allerdings. Mit frischen Kräften gelang ein 7:1 Lauf bis zur Pause, Timo Löw und Timo Stoffel hatten die müde gekämpften Andreas Denzer und Nico Weber abgelöst.
„Das war wohl bislang das Beste, was die Mannschaft gespielt hat“, lobte Trainer Matthias Kornes diese Phase. Die Deckung stand, die Konter rollten, im Angriff sortierte Manuel Berg das Spiel mustergültig – es machte Spaß, der HSG in diesen Minuten zuzusehen. Dass es allerdings so nicht bis zum Ende ablaufen würde, war dem Gastgeber klar. Bendorf kam mit mächtig Wut im Bauch aus der Pause und fightete mächtig. Zudem zog die Turnerschaft alle taktischen Register: Manndeckung in Überzahl, sechster Mann in Unterzahl, siebter Mann in Gleichzahl.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG IKH I – TS Bendorf

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Vollgas ist gefordert: HSG IKH erwartet Bendorf

Beim Gast bemüht man vor dem Duell martialische Töne: Auch „ein angeschossener Tiger kann immer noch beißen“, heißt es im Vorbericht der Turnerschaft. „Angeschossen sind wir glücklicherweise nicht„, schmunzelt Trainer Matthias Kornes. Der sportliche Leiter der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch ahnt aber gleichwohl, dass das Spiel gegen Bendorf ein ganz schweres sein wird.
„Angeschlagen sind wir derzeit ohne Debatte„, gesteht der Coach ein: „Fehlen werden in jedem Fall Alexander Weber, Lars Gerhard sowie Manuel Schell.“ Das Trio fällt verletzungsbedingt monatelang aus. Auch Peter Kiesel steht auf der Kippe. Der Abwehrchef hat Schmerzen am Rücken. „Immerhin konnte mittlerweile ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen werden, der genaue Grund für Peters Probleme ist aber immer noch unklar. Klar ist nur, dass er bei bestimmten Beanspruchungen Schmerzen hat. Und mit Schmerzen kann ich ihn nicht in den Wettkampf schicken.“ Zuletzt waren auch Timo Stoffel, Andreas Denzer und Benjamin Dämgen angeschlagen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

Interview mit Matthias Kornes, Trainer und sportlicher Leiter der HSG IKH

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

„Es wartet noch viel Arbeit“

Nach der ersten Ligapause äußert sich Matthias Kornes, Trainer und sportlicher Leiter der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch im Interview mit Christian Kurz vom Presseteam der HSG zur aktuellen Lage im Hunsrück.

Der Saisonstart hat bestens geklappt, zuletzt aber kam Sand ins Getriebe. Wie siehst Du den bisherigen Saisonverlauf?
Kornes: Die ersten Spiele haben wir uns vor allem erkämpft, haben aber auch spielerisch viel Gutes gezeigt. Die beiden letzten Spiele sind dann nicht gut für uns gelaufen. In Bassenheim haben wir schlecht gespielt und uns am Schluss aufgegeben, das darf nicht passieren. In Welling sah das anders aus, da haben wir die Härte, mit der uns der TV begegnet ist, nicht zurückgeben können. Und zudem haben wir im Spiel durch die Verletzungen von Alex Weber und Nico Gedert zwei wichtige Spieler verloren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Rheinlandliga

RL – Verletzung Alexander Weber

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Schock im Hunsrück: Nächster Langzeitverletzter

Es ist zweifelsfrei der handballerische Supergau, was sich zuletzt im Lager der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch getan hat. Nach dem letzten Ligaspiel in Welling ist das Lazarett der Hunsrücker mittlerweile stärker frequentiert, als dies den Verantwortlichen schmeckt. Ganz bitter: Auch Alexander Weber fällt nun mit einer schweren Schulterverletzung lange aus. Zudem musste der angesichts der Personalnot am Kreis reaktivierte Ersatzkreisläufer Nico Gedert ebenfalls mit einer Ellbogenverletzung ausscheiden.

Schon vor Ort ahnte Trainer Matthias Kornes, dass Weber schwer verletzt war. Sein Gegenspieler hatte ohne vorbereitende Bewegung durch Weber „hindurchgehebelt“, den in Handballerkreisen bekannten „Überzieher“ durch den Deckungsspieler gemacht – eine Aktion, bei der schwere Verletzungen absehbar sind, kann doch die Schulter dem großen Druck nach hinten nichts entgegensetzen. So auch bei Weber, der die deprimierende Diagnose kurz darauf erhielt. „Das ist ganz bitter“, sagte Weber, „ich habe noch nie eine Schulterverletzung gehabt und nun gleich das.“ Weber, der gerade aufgrund des langzeitverletzten Lars Gerhard auf den Kreis umgeschult wurde, fehlt der HSG besonders in der Deckung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TV Welling – HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch 29:27

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Nichts zu holen in Welling

Beim 27:27 43 Sekunden vor dem Ende hatte die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch zumindest noch die Chance auf einen Punkt oder gar zwei. Es folgte allerdings ein Fehlabspiel, der Konter des TV Welling, danach noch einmal ein Angriff, der sich in der TV-Deckung festrannte – 27:29 (12:16) unterlag die HSG in der Eifel.
Dabei ging es gut los. Über 2:4 und 3:6 konnten die Hunrücker eine Führung heraus werfen, die Abwehr griff, folglich gewann man auch Bälle, konnte kontern. Danach aber zerbrach zusehends die Stabilität im Defensivverband, standen die HSG’ler meist alleine im Zweikampf. Und das war gegen Wellling, das einen sehr rustikalen Angriffshandball bevorzugt und gnadenlos in jede minimale Lücke zog, nicht erfolgreich.
So drehte der Gastgeber das Spiel, traf viermal in Folge zum 7:6, holte über 13:9 eine 16:12 Pausenführung. „Wir haben in der Pause noch einmal geklärt, wie wir die Hauptdinge in der Abwehr lösen müssen“, berichtete Trainer Matthias Kornes, der dann auch sah, wie sein Team erneut stark startete. Beim 16:16 war der Ausgleich geschafft, es kamen wieder Umschalttreffer zustande, im Angriff konnten nun erfolgreich Lösungen erspielt werden und die Deckung hielt – aber erneut hielt diese Leistung nicht lange genug.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

TV Welling – HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch

Presseinformation der HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch:

Der Blick geht nach vorne: IKH muss in Welling bestehen.

Eine Woche nach der Niederlage in Bassenheim geht es für die Männer der HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch nach Welling. Der TV gewann sein Auftaktspiel, unterlag dann zweimal in der Fremde und wird nun, wieder vor heimischem Publikum, darum kämpfen, die Punkte gegen die HSG behalten zu können.
Die Hunsrücker hingegen müssen zulegen. „Der Weg ist etwas unterbrochen, das kommt aber auch nicht überraschend„, sagt Trainer Matthias Kornes, „wir sind noch lange nicht so stabil, wie ich das gerne hätte. Aber Handball ist kein Wunschkonzert, wir haben viele Dinge angestoßen und geändert, das braucht Zeit.“
Gleichwohl soll in Welling einen einwandfreie Leistung her. Der TV gilt als kampfstark, als heimstark – die Halle als extrem schwer zu stürmen. „Es wird darum gehen, kämpferisch, spielerisch und taktisch dagegen zu halten“, ahnt Kornes einen harten Gang für sein Team voraus.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TV Bassenheim – HSG Irm/Klein/Horb 31:20

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch informiert:

Rabenschwarzer Tag in Bassenheim

Das war die dunkle Seite des Handball. Mit 20:31 (11:13) unterlag die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in Bassenheim. „Wir waren diesem Spiel nicht gewachsen“, bilanzierte Trainer Matthias Kornes, „weder mental, noch technisch, taktisch oder spielerisch“. Es war tatsächlich ein Ausfall aller Systeme, der die Hunsrücker beim Aufsteiger ereilte. Nur in der Anfangsphase spielte die HSG ordentlich auf, schlug die behäbige Deckung des TVB immer wieder mit guten Stoßbewegungen und Sperren. Über 3:6 stellten die Gäste auf 6:9 und hatten in Überzahl die Chance, noch drauf zu legen.
Aber, es kam anders. Zusehends passte sich die HSG dem Spieltempo der abgezockten Gastgeber an. Bassenheim verschleppte das Spiel bald bis zur Unkenntlichkeit, agierte in der Deckung fast schon passiv – behielt aber immer den Überblick. „Bassenheim macht das ganz clever“, sagte Coach Kornes im Nachgang, „und wir wollten dann 40 Minuten Handball a la Bassenheim spielen – und das können wir nicht.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

TV Bassenheim – HSG Irm/Klein/Horb

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Es geht nach Bassenheim: Routine pur wartet

Bisher läuft es für den TV Bassenheim durchaus nach Plan. Der Aufsteiger in die Rheinlandliga sammelte bereits zwei Heimsiege ein, nur auswärts in Bad Ems gab es eine Niederlage. Damit passt der TV gut in die Liga, die ausgeglichen ist und in der auch die Aufsteiger munter mitspielen. Dass es gerade beim TVB, samstäglicher Gegner der HSG IKH, so gut läuft, kommt allerdings nicht überraschend.

„Bassenheim hat eine gute Truppe beieinander“, urteilt HSG-Trainer Matthias Kornes, „das ist eine routinierte und clevere Mannschaft, die unseren vollen Respekt verlangt.“ Das Gesicht des letztjährigen Meisters der Verbandsliga Ost hat sich allerdings geändert: So verließen zwar nach dem Aufstieg Trainer Oliver Lepiors, Co-Trainer Dirk Baulig und die Spieler Marco Feilen (Horchheim), Jan Hayduk (Mainz) sowie Christian Sauer (Karriereende) den TVB, mit Alexander Klapthor (Bendorf), Jürgen Kreuter, Sven Mader (beide Moselweiß), Christoph Räder (Mülheim), Thorsten Flöck und Markus Oster (beide zweite Mannschaft) konnte der neue Coach Stefan Schmitt allerdings auch einige starke und erfahrene Neuzugänge begrüßen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

HSG IKH – HSG Bad Ems/ Bannberscheid 30:26

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Ein spezielles Duo zieht: IKH siegt gegen Bad Ems / Bannberscheid

Als Alexander Weber das 27:24 (55.) erzielte, war die Entscheidung gefallen – es hatte lange gedauert. Das bereits zweite Duell in der noch jungen Saison zwischen der HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch und der HSG Bad Ems / Bannberscheid war erneut eine enge und hart umkämpfte Partie. Dabei mussten die Hausherren auf Abwehrchef Peter Kiesel verzichten, der Gast trat ohne Rückraummotor Felix Manns an. Am Ende jubelten die Gastgeber über ein 30:26 (15:15).
Die ersten Minuten gehörten mehr dem Gast, der immer wieder vorlegte, die Hunsrücker zogen nach. Beim 5:7 gab es erstmals zwei Treffer Differenz. Der Gast war immer wieder mit einem Mittel erfolgreich: „Der Kreisläufer stand weit am Flügel, zog die Abwehr auseinander und die Folgehandlung bekamen wir nicht gestellt„, monierte Trainer Matthias Kornes, „dabei hatten wir diese Geschichte vorbereitet“. Schlussendlich sollte aber sein Team den Schlüssel zur Verteidigung dieses Bad Emser Schachzuges finden – ein wichtiger Faktor auf den Weg zum Sieg.
Ein anderer Faktor wurde Neuzugang Nico Weber. Der ehemalige Wittlicher kam in Minute 25 für Timo Stoffel aufs Parkett und avancierte fortan mit Alex Weber zum Bollwerk im Innenblock. Und auch im Angriff riss der Rückraumspieler seine Mitspieler mit. Die Hausherren drehten so das 11:13 zum 14:14. nach Wiederanpfiff bekam die Hunsrück HSG das Spiel Zug um Zug in den Griff – auch, weil in Timo Löw der zweite Neuzugang aus Wittlich ebenfalls zündete.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Rheinlandliga

HSG IKH I – HSG Bad Ems / Bannberscheid

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert :

Bad Ems / Bannberscheid, die zweite

6.09.15 19:30 Hirtenfeld Kleinich – HSG IKH I – HSG Bad Ems / Bannberscheid

Hauchdünn mit 27:26 setzte sich Anfang September die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch in der ersten Runde des Rheinland-Pokals gegen die HSG Bad Ems / Bannberscheid durch. Der Gast am Samstag (19:30, Hirtenfeldhalle Kleinich), ist also den Handballern um Timo Stoffel bestens bekannt. Nun kommt die neu geschaffene Spielgemeinschaft wieder in den Hunsrück – und wird mit viel Respekt erwartet.
„Bad Ems / Bannberscheid hat sich bei uns gut präsentiert, spielte schon sehr flüssig und auch in der Deckung mit viel Qualität“, erinnert sich Trainer Matthias Kornes. Zuletzt siegte das Team von Trainer Hansi Schmidt gegen den Aufsteiger Bassenheim 24:20. Mit dabei auch Mathias Baldus, der das Baldus-Trio bei der HSG komplettiert. Im Pokalspiel war der siebenfache Torschütze gegen Bassenheim noch nicht spielberechtigt gewesen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Rheinlandliga

TuS 05 Daun – HSG Irm/Klein/Horb 26:28

Presseinformation der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch:

Dämgen und Denzer werfen IKH zum Auswärtssieg

Die Entscheidung fiel in der allerletzten Minute. 59 Zeigerumdrehungen lang hatten sich der TuS Daun und die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch einen harten Kampf geliefert, zunächst mit Vorteilen für den Gastgeber, später mit Plus bei der HSG. Als die Gäste das 23:26 erzielt hatten, schien die Vorentscheidung da, aber Daun kämpfte sich wieder heran: Zwei weggeworfene Bälle im Angriff und es hieß 26:26. Benjamin Dämgen war es dann vorenthalten, einen Balleroberung zum Konter zu nutzen, ehe in der letzten Sekunde Andreas Denzer nach einem weiteren Ballgewinn zum 26:28 in akrobatischer Seitlage einnetzte.
„Wie erwartet, es war ein enges und hartes Spiel – wie immer in Daun“, meinte Mittelmann Manuel Berg nach der Partie. Tatsächlich herrschte viel Kampf auf beiden Seiten, spielerische Elemente blieben meist Mangelware. Daun bot zudem im rechten Rückraum mit Martin Stumps einen Neuzugang auf. Der ehemalige Dritt- und Zweitligaspieler sollte auch fortan zum wichtigsten Abschlussspieler des TUS avancieren. Es waren aber nicht nur die Würfe des Linkshänders, die der HSG Probleme bereiteten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer