Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball ÔÇô Kontrovers ÔÇô Subjektiv ÔÇô Emotional – von Fans f├╝r Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Eulen reisen zuversichtlich nach Wetzlar

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Denni Djozic kehrt in den Kader zur├╝ck – Einsatz von Alexander Feld fraglich
Donnerstag, 19.00 Uhr

Jonathan Scholz
Nicht gerne erinnert sich Jonathan „Jonny“ Scholz an die vergangene Partie der Eulen gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Nicht nur wegen der 29:21 (13:12) Niederlage, sondern der 26 Jahre alte Fl├╝gelflitzer war mit seiner eigenen Leistung unzufrieden. „Ich war schon ├╝ber meinen Auftritt entt├Ąuscht“, beurteilt der Linksau├čen selbstkritisch seine Darbietung auf dem Spielfeld. Drei freie Torchancen konnte er diesmal nicht verwerten. „Ich habe mir nach dem ersten vergebenen Wurf, danach zu viele Gedanken gemacht und das war ein Fehler“, sagte Scholz. So brachte er auch in der Nacht nach der Partie kaum ein Auge zu. „Auch deswegen, weil mir das so sehr selten passiert ist“. Inzwischen hat der aus dem bayrisch-schw├Ąbischen Krumbach stammende Rechtsh├Ąnder das Thema abgehakt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

TSV Hannover-Burgdorf verhindert weiteren Punktgewinn der Eulen

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Recken lie├čen Eulen keine Chance

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Die Serie nach zuletzt vier Heimspielen ohne Niederlage ist gerissen. Gegen die Recken gab es diesmal f├╝r die Eulen nichts zu holen. Mit 21:17 (10:13) musste sich die Mannschaft von Trainer Ben Matschke vor 1953 Zuschauern gegen den Tabellenvierten TSV Hannover-Burgdorf geschlagen geben. Erfolgreichster Werfer f├╝r die Gastgeber war Kapit├Ąn Gunnar Dietrich mit f├╝nf Toren. F├╝r Hannover erzielte Casper Mortensen neun Treffer.
Am Ende sch├╝ttelten einige die K├Âpfe. Auch Ben Matschke war entt├Ąuscht. Die Art und Weise, wie seine Mannschaft gegen die Niedersachsen, die noch in den ersten sechs Spielen der Saison die Liga anf├╝hrten, hat dem A-Lizenzinhaber gar nicht gefallen. Auch deswegen, weil seine Jungs nicht seinem Plan folgen konnten. In der Offensive lief gar nichts zusammen. Bereits nach 20 Minuten sa├čen Spielmacher Alexander Feld, R├╝ckraumspieler Patrick Weber und der ebenfalls gl├╝cklose Pascal Durak auf der Bank. Auch Kevin Klier, der sonst zuverl├Ąssige Keeper bat um einen Personalwechsel. F├╝r ihn kam Roko Peribonio.
Es zeichnete sich fr├╝hzeitig ab, dass die Recken mit ihrem neuen Trainer-Gespann Carlos Ortega und Iker Romero, bestens auf die Offensive der Eulen eingestellt waren. „Wir sind mit gro├čen Respekt gekommen, wir standen auch unter Druck und wir hatten nach dem Punktverlust gegen G├Âppingen noch etwas gut zu machen“, verriet der Ex-Friesenheimer Evgeni Pevnov. Der inzwischen 28 Jahre alte Kreisl├Ąufer war auch diesmal zusammen mit seinem Kollegen Ilja Brazovic der Unruheherd in der Eulen-Abwehr. Gegen die beiden k├Ârperlich schweren und hochgewachsenen Gegenspielern fanden Dietrich und Co. nur wenig Gegenwehr.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga M├Ąnner

ARD heute: Leipzig – RN L├Âwen

Es gibt einen Kommentar »

Das Erste berichtet am heutigen Samstag ab 18.00 Uhr zum ersten Mal ├╝berhaupt im Rahmen einer Live-├ťbertragung aus der Handball-Bundesliga.

SC DHfK Leipzig – Rhein-Neckar L├Âwen wird moderiert von Alexander Bommes, ehemals sehr guter Handballer, der Bundestrainer Christian Prokop, ex Leipzig-Coach zu Gast hat.

Reporter ist der Handball-Experte Florian Nass.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Die Eulen Ludwigshafen – TSV Hannover-Burgdorf 21:27

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Vor 2000 Zuschauern lassen die Eulen zu viele Tor-Chancen liegen

Gegen den Tabellenvierten haben sich die Eulen zu Hause viel vorgenommen und so ging es mit viel Enthusiasmus in die Partie. Aber allzu leicht gehen heute die B├Ąlle verloren und Hannover kann sich ├╝ber schnelle Konter schon bald auf 4 Tore absetzen. Dieser Abstand bleibt zun├Ąchst bestehen und erst in der zweiten H├Ąlfte der ersten Halbzeit kommen die Eulen dann besser ins Spiel. Aber nur langsam verringert sich der Abstand, denn es mangelt einfach an einer konstanten Torgef├Ąhrlichkeit im Abschluss. Die Eulen verwerfen heute einfach zu viel, und so geht es mit einem 10:13 R├╝ckstand in die Halbzeitpause.
Aber auch in der zweiten H├Ąlfte gelingt es den Eulen nicht, mit guten Aktionen, die n├Âtigen Akzente zu setzen, die sie wieder richtig ins Spiel zur├╝ck bringen w├╝rden. Und im Gegensatz dazu steht Hannover jetzt sehr gut in der Abwehr. Der Eulen-R├╝ckraum greift so fast gar nicht mehr, und dazu setzen die G├Ąste ihr eigenen Torchancen jetzt sehr souver├Ąn um, w├Ąhrend die Eulen immer noch mit dem Abschluss hadern. So ist das Endergebnis mit 21:27 am Ende dann doch schon deutlich.

Ein ausf├╝hrlicher Bericht der Eulen wird folgen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen erwarten TSV Hannover-Burgdorf

Es gibt einen Kommentar »

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Eulen bauen am Donnerstag auf Heimst├Ąrke


Nach der Partie beim THW Kiel erwarten die Eulen Ludwigshafen in der DKB Handball-Bundesliga mit dem TSV Hannover-Burgdorf den n├Ąchsten Brocken. „Wir sind krasser Au├čenseiter. Hannover hat in dieser Saison schon bewiesen, wozu sie mit ihren Neuzug├Ąngen in der Lage sind“, sagt Alexander Falk mit Blick auf das n├Ąchste Heimspiel am Donnerstag, 19:00 Uhr in der Friedrich-Eberthalle. Damit meint er nicht nur den Ex-Friesenheimer Evgeni Pevnov oder dessen Kollege am Kreis, Illija Brazovic, die allein schon wegen ihrer k├Ârperlichen Statur der Abwehr, Kopfzerbrechen bereiten k├Ânnen. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Ramesh Thiyagarajah und Suresh Thiyagarajah aus Gummersbach. Im Vorverkauf wurden bisher 1600 Tickets abgesetzt.
├ťber die Recken, die sich zuletzt gegen Frisch Auf! G├Âppingen mit einem 28:28 Unentschieden zufrieden geben mussten, macht sich Falk, mit 20 Jahren auch der J├╝ngste im Team des Bundesliga-Aufsteigers keine allzu gro├če Gedanken. Die Recken geh├Âren nach einer verkorksten Saison diesmal zu den ├ťberraschungsteams der Liga. Mit 12:.0 Punkten f├╝hrten sie auch lange die Tabelle an. Derzeit rangieren sie mit 15:7 Z├Ąhlern auf dem vierten Platz. Ihr neuer Trainer Antonio Carlos Ortega, der die Handball-Legende Iker Romero an seiner Seite w├Ąhnt, war zuletzt mit dem Kampfgeist seiner Mannschaft unzufrieden. „Wenn wir als Team wachsen wollen, dann m├╝ssen wir wie echte Krieger auftreten“, meint Ortega vor der Partie gegen die Eulen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

THW Kiel – Die Eulen Ludwigshafen 28:21

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Die Abwehrumstellung des THW Kiel bringt die Wende – Die Eulen verlieren nach starker Leistung in erster Halbzeit dann doch deutlich

Archivbild: David Schmidt beim Pokalspiel
Die Punkte blieben erneut aus. In der Sparkassen-Arena in Kiel verlor die Mannschaft von Trainer Ben Matschke vor 10.285 Zuschauern mit 21:28 (12:13). Die Eulen bleiben damit ausw├Ąrts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Dennoch haben die Eulen Ludwigshafen nach der Reise zum deutschen Rekordmeister THW Kiel viel zus├Ątzliche Erfahrung gewonnen. Erfolgreichster Torsch├╝tze war David Schmidt mit sechs Treffern.
Ben Matschke ist auch nach der Niederlage das Lachen nicht vergangen. Im Gegenteil: Er durfte sich sogar freuen. In der ersten Spielh├Ąlfte war seine Mannschaft mit den Gastgebern, die bis auf Domagoj Duvnjak in Bestbesetzung angetreten waren, mit dem deutschen Rekordmeister auf Augenh├Âhe und f├╝hrte meistens. Matschke hatte n├Ąmlich die richtige Taktik gegen die offensiv ausgerichtete Drei-Zwei-Eins-Deckung der Zebras gefunden. Die Eulen zogen direkt nach dem Anpfiff in Front und setzen sich nach zwischenzeitlichem Ausgleich der Kieler erneut ab. Das gefiel Alfred Gislason, dem Trainer des Rekordmeisters, ├╝berhaupt nicht. Denn seine k├Ârperlich hochgewachsenen Stars wirkten gegen die Pf├Ąlzer viel zu unbeweglich und lie├čen ihnen einfach zu viele M├Âglichkeiten. „Das hat mir gar nicht gefallen, das hatten wir vor einer Woche in Berlin noch besser im Griff“, meinte der Isl├Ąnder. David Schmidt nutzte gekonnt die L├╝cken und lie├č Niklas Landin im Tor der Zebras oftmals keine Chance. Die Gastgeber stemmten sich dennoch gegen den R├╝ckstand und f├╝hrten erst nach Zeitstrafen gegen Frederic St├╝ber und Kai Dippe durch Marco Vujin mit 11:9. Zuvor hatte Gislason einen Systemwechsel vorgenommen und lie├č seine Mannschaft fortan nur noch mit einer Sechs-Null-Deckung agieren. „Da standen wir deutlich stabiler. Meine Jungs haben auch sehr viel Geduld bei den langen Angriffen des Gegners bewahrt. Das hat mir gefallen“, meinte der Isl├Ąnder. Ganz gl├╝cklich war er mit der knappen F├╝hrung zur Halbzeit auf keinen Fall. „Ich hatte meine Mannschaft nach den starken Leistungen von Ludwigshafen noch gewarnt“, meinte Gislason.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga M├Ąnner

Eulen-Fanradio by RPR1 beginnend mit dem heutigen Kiel-Spiel – Special Guest f├╝r heute: Denni Djozic!

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Die Eulen bieten ihren Fans einen besonderen Service http://www.die-eulen.de/medien/fanradio

Die Eulen Ludwigshafen gehen mit ihren Fans neue Wege. Als erster Bundesligist unter den 18 Mannschaften in der DKB Handball-Bundesliga werden sie ihre Anh├Ąnger k├╝nftig live von ihren Ausw├Ąrtspartien informieren. „Erlebe jetzt alle Ausw├Ąrtsspiele Deiner Eulen, jeder Zweikampf, jedes Tor, jede Minute Spannung! 60 Minuten voller Emotionen – Und das komplett kostenlos!“. Mit diesen Worten wirbt der Bundesliga-Aufsteiger f├╝r das j├╝ngste Projekt. In Kooperation mit dem Rundfunksender RPR1 werden ab sofort die Spiele auf fremden Parkett live im Rundfunk ├╝bertragen. Eine Idee, die RPR1-Redakteur Thomas St├╝ber, Eulen-Gesch├Ąftsf├╝hrer Marcus Endlich vortrug und bei ihm auf gro├če Zustimmung traf.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Oliver He├č hat seinen Vertrag bei den Eulen aufgel├Âst

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Der Handball-Bundesligist Die Eulen Ludwigshafen muss k├╝nftig auf die Dienste von Oliver He├č verzichten

Der 29 Jahre alte Linksh├Ąnder bat um vorzeitige Aufl├Âsung seines bis zum Saisonende datierten Vertrages, dem die Gesch├Ąftsf├╝hrung heute nach reiflicher ├ťberlegung zugestimmt hat. Damit wird He├č auch nicht mehr die Reise mit den Eulen zum n├Ąchsten Ausw├Ąrtsspiel am kommenden Donnerstag beim THW Kiel antreten.
Oliver He├č, der erst zur Saison 2016/17 vom Bundesligisten HC Erlangen nach Ludwigshafen gewechselt ist, bat mit Blick auf seine berufliche Zukunft k├╝nftig vom Handballsport etwas k├╝rzer treten zu wollen. Aus diesem Grund kommt f├╝r den Linksh├Ąnder, Profi-Handball in der ersten Liga nicht mehr in Frage.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Die Eulen Ludwigshafen reisen mit viel Selbstvertrauen nach Kiel zum Donnerstagsspiel

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Wir haben einen Plan, den wollen wir umsetzen“

Archivfotos vom Pokalspiel
Nach zehn Tagen Spielpause freuen sich die Eulen Ludwigshafen jetzt wieder auf die R├╝ckkehr in den Liga-Alltag. Dabei steht der Mannschaft von Trainer Ben Matschke eine der l├Ąngsten Ausw├Ąrtsfahrten in dieser Saison auf dem Plan. Die Eulen Ludwigshafen m├╝ssen am kommenden Donnerstag, 19:00 Uhr beim THW Kiel (Sparkassen-Arena, Kiel) antreten. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Sebastian Grobe und Adrian Kinzel aus Bochum. Beim einstigen Branchenprimus muss Trainer Matschke weiterhin auf Linksau├čen Denni Djozic (muskul├Ąre Probleme) verzichten. Daf├╝r kehrt Kapit├Ąn Gunnar Dietrich, der wegen einer Achillessehnenreizung einige Tage pausieren musste, wieder in den Kader zur├╝ck.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

TV H├╝ttenberg: Terminierung des Heimspiels gegen TuS N-L├╝bbecke

Der TV 05/07 H├╝ttenberg informiert:

Zweites Aufsteigerduell auch in der Osthalle

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 H├╝ttenberg kann auch im Aufsteigerduell mit dem TuS N-L├╝bbecke auf den R├╝ckhalt seiner Fans in der Osthalle in Gie├čen bauen.
Nach langen Gespr├Ąchen hat sich Gesch├Ąftsf├╝hrer Lothar Weber mit den Verantwortlichen der DKB HBL, Sky Sport und Stadt Gie├čen auf einen Ausweichtermin einigen k├Ânnen. F├╝r das gezeigte Verst├Ąndnis will sich der TVH hiermit auch offiziell bedanken.
Das Duell am 16. Spieltag der Saison 2017/18 findet somit am Samstag ÔÇô den 9. Dezember 2017 ÔÇô um 20:30 Uhr in der Sporthalle-Ost in Gie├čen statt.
Mannschaft, Trainer und Verein freuen sich, auch im schwierigen Spiel gegen den Meister der zweiten Liga von 2017 auf die Osthalle in Gie├čen zur├╝ckgreifen zu k├Ânnen und nicht nach Aschaffenburg ausweichen zu m├╝ssen.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Emir Kurtagic ist der Trainer-Nachfolger von A├░alsteinn Eyj├│lfsson beim TV H├╝ttenberg

Es gibt einen Kommentar »

Der TV H├╝ttenberg informiert:

TV H├╝ttenberg pr├Ąsentiert neuen Trainer

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 H├╝ttenberg ist auf der Suche nach einem neuen Trainer f├╝ndig geworden. Einen Tag nach dem im Anschluss an das Ausw├Ąrtsspiel beim TBV Lemgo verk├╝ndeten Abgang von A├░alsteinn Eyj├│lfsson pr├Ąsentiert der TVH im Rahmen einer Pressekonferenz am heutigen Montagabend einen Bundesligaerfahrenen Nachfolger.
Den Posten des Cheftrainers der Mittelhessen wird ab dem 23. Oktober 2017 A-Lizenzinhaber Emir Kurtagic ├╝bernehmen. Der 37-J├Ąhrige Deutsche mit bosnischen Wurzeln, trainierte von 2011 bis zur vergangenen Saison den VfL Gummersbach in der DKB Handball-Bundesliga. Er unterschreibt einen Vertrag bis zum Juni 2019. Damit hat der TVH binnen weniger Tage einen ad├Ąquaten Nachfolger gefunden. Der A-Lizenz-Inhaber ist bereits in H├╝ttenberg und absolviert am Montagabend die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. Alois Mr├íz bleibt auch weiterhin Co-Trainer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Trainer A├░alsteinn Eyj├│lfsson verl├Ąsst den TV H├╝ttenberg

Der TV H├╝ttenberg informiert:

TV H├╝ttenberg auf Trainersuche

Foto: Pressedienst TVH – Steffen Rau
Nach zehn Spieltagen in der neuen Saison 2017/18 der DKB Handball-Bundesliga, befindet sich der TV 05/07 H├╝ttenberg ├╝berraschend auf Trainersuche. A├░alsteinn Eyj├│lfsson hat die Verantwortlichen des Bundesliga-Aufsteigers Mitte der Woche dar├╝ber informiert, den Verein kurzfristig verlassen zu wollen. Diesem Wunsch hat der TVH nach mehreren Gespr├Ąchen mit dem isl├Ąndischen Trainer und seinem Berater letztlich auch entsprochen. Der A-Lizenz-Inhaber m├Âchte die vakant gewordene Stelle beim HC Erlangen, einem wirtschaftlich besser situieren und sportlich durchaus ambitionierten Klub in der Handball-Bundesliga, ├╝bernehmen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Die Eulen Ludwigshafen ÔÇô TuS N-L├╝bbecke 23:23

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Die Eulen verpassen dritten Heimsieg – Last-Minute-Treffer der G├Ąste verhindert doppelten Punktgewinn gegen TuS Nettelstedt-L├╝bbecke

Das war wieder bitter, sehr bitter. Im dritten Spiel in Folge wurden die Eulen Ludwigshafen in den letzten Sekunden um den Sieg gebracht. Nach dem 21:21 gegen GWD Minden und dem 27:28 beim TV 05/07 H├╝ttenberg holten die Eulen im erneuten Aufsteiger-Duell ein 23:23 (11:11) gegen TuS Nettelstedt-L├╝bbecke. Es war der erste Punktgewinn vor eigener Kulisse gegen die Ostwestfalen. Bisher konnten die Eulen gegen L├╝bbecke nicht einmal punkten. Tim Remer sorgte 21 Sekunden f├╝r den Ausgleich der bisher in der Liga sieglosen G├Ąste.
Es war auch diesmal mehr drin. Zwar geriet die Mannschaft von Trainer Ben Matschke nach dem Wiederanpfiff mit 12:14 in R├╝ckstand, aber die F├╝hrung der G├Ąste aus Nettelstedt-L├╝bbecke brachte sie in der zweiten Spielh├Ąlfte noch lange nicht aus dem Konzept.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Die Eulen Ludwigshafen – TuS N-L├╝bbecke 23:23

Es gibt einen Kommentar »

Patrick Weber – 6 Tore konnte er heute f├╝r sein Team machen – aber leider ging gerade das Wichtigste 7te nicht rein!

Und auch die Torwart-Leistung war heute besser als gegen H├╝ttenberg!

Ein ausf├╝hrlicherer Bericht der Eulen wird wohl folgen, aber nach weiterlesen gibt es jetzt schon mal meine Bilderserie zum freien Angucken f├╝r Alle!

Ärgerliche Punkteteilung gegen den Tabellenletzten

Ausgerechnet gegen das Schlusslicht zeigen die Eulen heute vor ├╝ber 2000 Zuschauern leider nicht ihre M├Âglichkeiten. Viele technische Fehler pr├Ągen die erste Halbzeit und lassen so keine Effektivit├Ąt entstehen. Gut nur, dass auch L├╝bbecke auch keinen guten Tag hatte. Das Ergebnis war eine torarme Partie wie auch schon der 11:11 Halbzeitstand zeigte.
Und auch in der zweiten Halbzeit gelang es den Eulen nicht, den Gegner auf Abstand zu halten.
Ein 20:18 Vorsprung nach 45 Minuten wurde schon bald wieder egalisiert und so ging es sehr eng in die letzten Minuten des Spiels.
Patrick Weber dann mit dem 23:22, und Kevin Klier kann dann sogar den n├Ąchsten Angriff der Gegner entsch├Ąrfen.
Aber es gelingt den Eulen dann einfach nicht, diesen Vorteil im n├Ąchsten Angriff in ein z├Ąhlbares Ergebnis zu verwandeln. Und im Gegenzug netzt Tim Remer 20 Sekunden vor Schluss zum 23:23 ein.
Der Eulen-Gegenschlag in der letzten Sekunde misslingt, aber immerhin Freiwurf. Aber Patrick Weber schafft es jetzt nicht, die L├╝bbecke-Mauer zu ├╝berwinden. Das Ergebnis ist eine mehr als unn├Âtige und ├Ąrgerliche Punkteteilung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Die Eulen Ludwigshafen – TuS N-L├╝bbecke

Es gibt 2 Kommentare »

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Es muss einfach alles passen“ – Die Eulen erwarten auf neuem Hallenboden den bisher sieglosen Bundesliga-Aufsteiger TuS Nettelstedt-L├╝bbecke

Kai Dippe
„Auf dem Niveau wo wir spielen, muss einfach alles passen“, sagt Ben Matschke. Der Eulen-Coach wei├č, dass auch die Partie gegen den bisher noch sieglosen Bundesliga-Aufsteiger TuS Nettelstedt-L├╝bbecke (Donnerstag, 19 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle) keine einfache Aufgabe f├╝r seine Mannschaft werden wird. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Fabian Baumgart und Sascha Wild aus dem s├╝dbadischen Altenheim und Elgersweier. Bisher wurden im Vorverkauf 1.750 Karten abgesetzt. Hinter dem Einsatz von Oliver Hess und Denni Djozic gibt es noch ein Fragezeichen.
„Nettelstedt hat einen starken Kader mit einigen international erfahrenen Spielern, aber auch ein gutes Torh├╝ter-Gespann“, sagt Matschke. Dennoch ist der 35 Jahre alte P├Ądagoge zuversichtlich. Nach der Partie gegen H├╝ttenberg f├╝hrte er ├╝ber zwei Stunden mit seinen Spielern Einzelgespr├Ąche und sp├╝rte bereits seit vergangenen Samstag viel Freude und eine hohe Bereitschaft seiner Akteure f├╝r das n├Ąchste Heimspiel. „Es ist sch├Ân zu sehen, wie die Jungs im Training alles wie ein Schwamm aufsaugen“, sagt Matschke. Die Niederlage in Mittelhessen wurde schnell abgehakt. „Wir schauen nach vorne, wir haben einen Plan und diesen wollen wir erfolgreich umsetzen“, erkl├Ąrt Matschke.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

TV 05/07 H├╝ttenberg ÔÇô Die Eulen Ludwigshafen 28:27

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Zu unserem Kurzbericht mit einer Bilderserie vom Spiel

Am Ende fehlte das Gl├╝ck – Die Eulen verlieren das Aufsteiger-Duell in letzter Sekunde

„So brutal kann Handball sein“, meinte Trainer Ben Matschke sichtlich entt├Ąuscht. Buchst├Ąblich in letzter Sekunde mussten sich die Eulen Ludwigshafen im Duell der Aufsteiger beim TV 05/07 H├╝ttenberg mit 27:28 (15:15) geschlagen geben. F├╝r den Siegtreffer sorgte Christian Rompf, der von der linken Au├čenbahn traf. Damit verpassten die Pf├Ąlzer den ersten Punktgewinn in der Fremde. H├╝ttenberg gewann dagegen das erste Spiel in dieser Spielzeit. Erfolgreichster Werfer bei den Eulen war Pascal Durak (9/7).
Riesenjubel bei den Gastgebern. Dagegen schlichen sich die Eulen mit h├Ąngenden K├Âpfen in Richtung Kabine. Es war diesmal ein verlorener, ein unn├Âtiger Punktverlust. Denn bis drei Sekunden vor dem Abpfiff war zumindest ein Z├Ąhler zum Greifen nahe. Was war geschehen? 50 Sekunden vor dem Ende kamen die Chemiest├Ądter in Ballbesitz und hatten sogar die Chance zur erneuten F├╝hrung. Dies gelang der Mannschaft nur in der achten Spielminute, als sie mit 3:2 in Front ging. Danach schafften die Pf├Ąlzer meist den Ausgleich, nachdem sie zeitweilig bis zu vier Toren in R├╝ckstand geraten waren. Genau 30 Sekunden vor dem Ende legte Trainer Matschke zum letzten Mal die gr├╝ne Karte auf den Tisch, um seine Mannschaft f├╝r den letzten Angriff neu einzustellen. Dann passierte genau elf Sekunden vor dem Ende das Malheur. David Schmidt verlor bei einer Kreuzung den Ball, Moritz Lambrecht schnappte sich diesen und die Gastgeber marschierten in Richtung gegnerisches Tor. Schmidt riss dabei noch den H├╝ttenberger von Hinten zu Boden und sah nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. In ├ťberzahl nutzten die Hausherren die allerletzte M├Âglichkeit und fanden auf der linken Au├čenposition auch die L├╝cke zum Eulen-Tor. Rompf traf zum ersten Mal und sorgte damit f├╝r einen ausgelassenen Freudentaumel seiner Fans. Dagegen wirkte Trainer Matschke nach dem Abpfiff zun├Ąchst ziemlich ver├Ąrgert. „Ich sage den letzten Angriff klar an und wir machen nicht das, was wir besprochen hatten. Das war ├Ąrgerlich“, meinte Matschke. „Zumindest ein Abschluss h├Ątte erfolgen m├╝ssen“. Er ging direkt in die Kabine und lie├č sich von seinem Co-Trainer Frank M├╝ller die Statistik des Spiels zeigen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

Christian Rompf l├Ąsst die Sporthalle-Ost erbeben

Der TV H├╝ttenberg berichtet:

Zu unserem Kurzbericht mit einer Bilderserie vom Spiel

Linksau├čen des TVH trifft gegen die Eulen in letzter Sekunde

Was f├╝r eine Spannung! Was f├╝r ein Handball-Krimi! Der TV 05/07 H├╝ttenberg hat am Donnerstagabend in der DKB Handball-Bundesliga den ersten Sieg in der Saison 2017/18 feiern k├Ânnen. Vor 2100 Zuschauern in der Sporthalle Ost in Gie├čen war es der Linksau├čen Christian Rompf, der wenige Sekunden vor dem Ende doch noch zum 28:27 (15:15)-Endstand einwarf und damit die Blau-Wei├č-Roten und ihren Trainer A├░alsteinn Eyj├│lfsson f├╝r die couragierte und k├Ąmpferische Leistung belohnte. Damit haben die Mittelhessen nun nach neun Spieltagen 5:13 Punkte auf dem Konto und das trotz der zwischenzeitlich schwierigen Aufgaben gegen Wetzlar, G├Âppingen und Erlangen. Bereits im Vorfeld des ersten Abendspiels unter Flutlicht, hatte sich die Anspannung in H├╝ttenberg und Gie├čen bemerkbar gemacht. Der TVH wollte sich nach drei Unentschieden endlich mit zwei Punkten belohnen. Mit dem Wurf ins Gl├╝ck von Linksau├čen Rompf lie├č der Mann des Abends diesen Ballast von den Schultern seiner Mitspieler abfallen. Mit dem ersten Saisonsieg scheint der TVH nun endg├╝ltig im Handball-Oberhaus angekommen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga M├Ąnner

TV 05/07 H├╝ttenberg – Die Eulen Ludwigshafen 28:27

Es gibt 3 Kommentare »

Irrer Fight zweier Aufsteiger vor grandioser Kulisse – H├╝ttenberg holt mit Last-Seconds Treffer den ersten Sieg

Mann, Mann, Mann, was war das f├╝r ein spannender Krimi – dazu eine irre laute Halle – und was wurde das dann auch noch eng am Ende!
Handballer-Herz was willst du eigentlich mehr … ?
H├╝ttenberg, von Anfang an mit etwas mehr Zug zum Tor, war schnell wiederholt 3-4 Tore vorne, schaffte es aber nie, diesen Vorsprung zu stabilisieren.
Ludwigshafens Eulen k├Ąmpften sich immer wieder unbeirrt heran, schafften so den Ausgleich, oder errangen eine leichte F├╝hrung. Und somit war dann auch schon der Halbzeitstand mit 15:15 v├Âllig offen.
Aber auch nach der Halbzeit gab es keinerlei Entspannung f├╝r die 2100 frenetischen Fans in der Halle.
Die Gastgeber waren, wie auch schon in der ersten Halbzeit immer einen leichten Schritt voraus, wurden von den G├Ąsten aber auch jetzt immer wieder eingefangen.
Aber zum Ende hin wurde es dann auch noch immer zusehends enger.
24:24, 25:25, 26:26 und dann das 27:27 – nur noch 35 Sekunden zu spielen und die Eulen haben den Ball.
Aber Patrick Weber scheitert an einem sehr gut aufgelegten Fabian Schomburg im H├╝ttenberger Tor. Und H├╝ttenberg hat es jetzt in der Hand den Ball einzunetzen.

Und es ist dann Christian Rompf, der sich das Herz nimmt, und den Ball, 4 Sekunden vor Schluss, im G├Ąstetor versenkt und damit die Halle nun endg├╝ltig zum Toben bringt.
Kein Wunder, holen sich die H├╝ttenberger doch jetzt endlich den ersten Sieg, und das gerade bei diesem gef├╝hlten 4 Punkte-Spiel!

Ludwigshafens Trainer Matschke: „Beide Mannschaften sind eine Bereicherung f├╝r die Liga. Wir haben leidenschaftlich gespielt.“

H├╝ttenbergs Trainer Eyjolfsson: „Wir hatten heute ein bisschen mehr Gl├╝ck. Ich bin stolz auf die Truppe.“

 

Ein ausf├╝hrlicherer Bericht der Vereine wird folgen, aber nach weiterlesen gibt es jetzt schon mal meine Bilderserie zum freien Angucken f├╝r Alle!

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer