Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG BIK Wiesbaden – HSG Sindlingen/Zeilsheim 26:25

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Kampf mit glücklichem Ende

Das letzte Spiel konnte souverän gegen die TSG Nordwest bestritten werden und unsere Erste hatte sich etwas Luft gegen den Abstieg geschaffen. Die Faschingspause wurde genutzt, um sich gut auf die nächste Aufgabe vorzubereiten, das Spiel gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim. Im Hinspiel konnte im wohl kampfbetontesten Spiel der bisherigen Saison ersatzgeschwächt trotz zweier roter Karten knapp gewonnen werden. Nun bat sich die Chance sogar auf Platz sechs (bisher die HSG Sindlingen/Zeilsheim) vorzurücken.
Das Spiel hätte nicht besser beginnen können. Durch eine solide Abwehr konnten Bälle gewonnen und die Gäste zu schwierigen Würfen gezwungen werden. Nach fünf Minuten führten unsere Männer trotz schwacher Torausbeute mit 3:0. Doch dann kam der wohl obligatorische Einbruch, den unsere Erste pro Spiel einmal hat. Über 3:3 und 4:4 (10. Minute) konnten die Gäste einen 5:0 Lauf auf die Platte bringen und übernahmen nach 18 Minuten mit 4:9 deutlich die Führung. In dieser Zeit wurden viele freie Würfe nicht verwandelt und der Gegner zu Überlaufangriffen und Siebenmeter-Strafwürfen nur zum Treffen eingeladen. Erst durch eine komplette Umstellung im Angriff konnten unsere Männer wieder ins Spiel finden und den Abstand verringern. Eine Trotzreaktion auf drei Zeitstrafen nacheinander brachte unsere Erste sogar auf 8:10, nach 22 Minuten wieder in Schlagdistanz. Bis zur Halbzeit wurde das Spiel zwar schwach, aber auf Augenhöhe gestaltet und man ging mit 11:14 in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG BIK Wiesbaden – TSG Nordwest 1898 28:18

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Galavorstellung gegen Abstiegskonkurrenten

Nach dem hervorragenden Spiel der Vorwoche stand das nächste Spiel gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten an, die TSG Nordwest. Im Hinspiel – dem Saisonstart – hatte unsere Erste eine herbe Klatsche mit 30:22 in Frankfurt hinnehmen müssen und somit eine Rechnung offen. Man spielte gut, traf das Tor aber nicht. Doch inzwischen hatten sich unsere Männer etwas Sicherheit erspielt, was an diesem Tag entscheidend sein sollte.
Zu Beginn des Spiels konnte sich keine der beiden Mannschaften besser in Szene setzen und nach fünf Minuten stand es berechtigt 2:2. Dann begannen unsere Männer an sich zu zweifeln und verloren die Konzentration. Fünf Fehlwürfe in den darauffolgenden Minuten brachten die Gäste aus Frankfurt mit 3:5 (11. Minute) in Führung. Sollte es etwa wieder wie im Hinspiel laufen, als der Nordwester Torwart dem Angriff den Zahn ziehen konnte. Hinzu kam, dass die Gäste auch in Unterzahl treffen konnten und unsere Erste nicht so recht ins Spiel fand. Doch was dann geschah, konnte wohl keiner erwarten. In der Abwehr wurde Beton angerührt und jeder Angriffsversuch im Keim erstickt und sollte doch ein Ball durchrutschen, konnte dieser im Tor pariert werden. Immer wieder kam unsere Erste zu Überlaufangriffen oder konnte geschickt freie Wurfsituationen generieren und diese auch nutzen. Über 5:5 (14. Minute) und 7:6 (18. Minute) überrannten unsere Männer die Gäste förmlich zum Halbzeitstand 13:6.
Wieder einmal konnte unsere Erste in der ersten Hälfte überzeugen und musste sogar 12 Minuten lang keinen Gegentreffer hinnehmen. Wahrlich eine tolle Leistung. Vor allem ist auch hervorzuheben, dass wieder einmal sechs verschiedene Torschützen bereits in der ersten Halbzeit trafen. Der Angriff wird immer flexibler und unberechenbarer für die Gegner. Für die zweite Hälfte galt es die Abwehr weiter so stabil und das Tempo weiter hoch zu halten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Frauen Männer

HSG BIK Wiesbaden II – HSG Eschhofen/Steeden II 23:17

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Konzentrierte Leistung ist Schlüssel zum Erfolg.

Es war heute ein dankbarer Gegner, zu keiner Zeit gelang es Eschhofen/Steeden die wenigen Fehler der Hausherren auszunutzen. Eine konzentrierte Abwehrleistung und gut aufgelegte Torhüter auf Seiten der HSG BIK II, stellten den Gegner immer wieder vor Probleme. Im Angriff überzeugte Max Kaufmann mit 10 Toren. Vor allem im Tempospiel nach vorne war er heute nicht zu halten. Insgesamt war es eine tolle Mannschaftsleistung, die es jetzt in den kommenden Wochen zu halten gilt.

Es spielten: (Tor) Frank Gisch, Julian Schäfer. (Feld) Matthias Koepcke 3, Max Kaufmann 10, Rolf Stiehl 2, Markus Mezes 1, Mario Meyer 2, Daniele Cheriello 2, Tom Kremer 2, Sven Kluge, Emanuel Wozniczka, Lukas Pohl, Lion Lynker, John Neuber.

Der nächste Spieltag findet am 18.02.2018 zuhause gegen die TG Kastel III statt. Anwurf ist um 18:00 Uhr.

Männer – Bezirksliga A
HSG BIK Wiesbaden – TSG Nordwest 1898 28:18 (13:6)

Am 18.02.2018 um 16:00 Uhr empfängt unsere Erste zu Hause die HSG Sindlingen/Zeilsheim.

Frauen – Bezirksliga A
HSG BIK Wiesbaden – HSG Eschhofen/Steeden I 18:26 (8:10)

In einem weiteren Heimspiel erwarten die Frauen am 18.02.2018 die TSG Eppstein I. Das Spiel wird um 14:00 Uhr in der heimischen Theodor-Fliedner-Halle angepfiffen.

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG BIK Wiesbaden – TG Rüsselsheim II 29:21

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Runder Auftritt nach langer Winterpause

Vor Weihnachten nahmen unsere Männer der ersten Mannschaft den Abstiegskampf an und konnten wichtige Zähler gegen direkte Konkurrenten erspielen. An diesem Wochenende stand mit der TG Rüsselsheim 2 ein weiterer abstiegsbedrohter Gegner auf dem Programm. In der Winterpause wurden Blessuren auskuriert und der Kopf konnte ein wenig frei vom Handball sein um danach wieder frisch angreifen zu können.
Das Spiel startete ruhig und konzentriert, sodass nach sechs Minuten lediglich ein 2:2 auf der Anzeigetafel stand. Doch von Beginn an vermittelten unsere Männer ein gutes Gefühl. Es brach keine Hektik aus, die Abwehr arbeitete hart aber fair und im Angriff wurde so lange gespielt, bis sich eine klare Chance auftat. Über 4:2 und 6:4 konnten sich unsere Männer nach 16 Minuten auf 8:5 etwas absetzen. Doch die zweite 2-Minuten-Strafe gegen Lang brachte unsere Erste etwas aus dem Konzept und Rüsselsheim kam beim 8:7 in Minute 22 wieder auf Tuchfühlung. Vor allem Schmidt und Noll konnten in der 1.Halbzeit in Szene gebracht werden und erzielten jeweils vier Tore. Die Luft schien vor der Halbzeit bei den Gästen etwas dünner geworden zu sein und unsere Männer konnten die gut herausgespielten Chancen sicher verwerten, um sich zur Halbzeit wieder mit 12:9 abzusetzen.
Das Fazit des ersten Abschnitts war leicht gefunden: weiter so! Lediglich kleinere Unaufmerksamkeiten in der Abwehr sollten abgestellt werden. Mit Ruhe und Tempo sollte der zweite Abschnitt ebenfalls positiv gestaltet werden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG MainHandball – HSG BIK Wiesbaden 26:27

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Munteres hin und her mit erfolgreichem Ende

Nachdem in der Vorwoche endlich zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten erzwungen werden konnten, stand nun die nächste Aufgabe vor unserer Ersten. Die HSG MainHandball lag zwei Zähler vor unseren Männern und wird von einem alten Bekannten aus TV Igstadter Zeiten trainiert. Uwe Krollmann, mittlerweile Trainer der HSG kennt unsere Erste sehr gut, da er die meisten Spieler bereits selbst unter sich hatte und mit ihnen den damaligen Aufstieg in die BOL sicherte. Ein interessantes Aufeinandertreffen also. Glücklicherweise war Rückkehrer Lukas Schmidt ab diesem Wochenende spielberechtigt und sollte den Rückraum beim Gastspiel in Flörsheim weiter verstärken.
Unsere Erste startete engagiert und mit viel Tempo und konnte sich nach sechs Minuten mit 2:4 einen kleinen Vorsprung erspielen. Allerdings sollte dies die größte Differenz an Toren an diesem Tag bleiben. Durch einige schnelle Fehlwürfe und Ballverluste drehten die Hausherren das Spiel über 4:4 zum 6:5. Doch dann bahnte sich ein wahres Drama den weg. Über 8:7 konnte nach zwanzig Minuten wieder zum 10:10 ausgeglichen und nach 26 Minuten sogar wieder mit 11:13 wieder in Führung gegangen werden. Doch die Hausherren steckten nicht auf. Zweimal hintereinander konnte zwar der Wurf aus dem Rückraum pariert werden, aber die Hausherren standen für die Abpraller parat, verwerteten diese sicher und verkürzten so durch die starken Außenspieler wieder zum Halbzeitstand von 13:14
Eine schwierige erste Halbzeit zeigte, dass die Außen der HSG MainHandball sicher trafen und der Rückraumshooter sich viele Würfe nahm. Das Fehlen der Abwehrchefs Kraft und Noll machte sich bemerkbar denn alle drei Spieler konnten nicht unter Kontrolle gebracht werden. Also blieb Tritscher lediglich auf die Männer zu vertrauen die Ihm übrig blieben. Dank eines unüblich Wurfstarken Rückraums mit Winter, Winter und Schmidt wurde die gegnerische Abwehr jedoch ein ums andere Mal gut ausgespielt und man konnte sich auf Tore vorne verlassen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – SG 1877 Nied 33:33

Der TV Erbenheim berichtet:

Desolate zweite Halbzeit verhindert deutlichen Sieg gegen Nied

Das Kerbe-Nachholspiel gegen Nied stand eigentlich unter guten Vorzeichen. Fast alle Leistungsträger waren am Sonntagnachmittag in der Halle und auch Sebastian Evertz konnte glücklicherweise kurz vor Spielbeginn noch dazustoßen.
Zu Beginn des Spiels waren beide Mannschaften noch etwas verhalten und keiner der beiden Teams konnte sich absetzen. So stand es nach zwölf Minuten 7:5 für die Erbenheimer Jungs, die dann endlich den Turbo zündeten und sich durch ein schönes Tempogegenstoßspiel auf 13:5 absetzen konnten. Die Abwehr ließ nur noch wenige Chancen über den Rückraum zu, lediglich der Nieder Rechtsaußen steuerte noch das ein oder andere Tor bei. So konnte der TVE mit einem starken 8-Tore Polster in die Halbzeit-Pause gehen. Das Erbenheimer Team war gut gelaunt und hatte den Sieg schon in der Tasche – das dachten zumindest alle.
Wer den TVE kennt, weiß, dass auch ein solcher Vorsprung keine Garantie für einen Sieg ist. Und so kam es wie es kamen musste. Die ersten beiden Minuten der zweiten Halbzeit liefen noch für die Jungs aus Erbenheim und man konnte den Vorsprung auf 10 Tore ausbauen. Es folgte ein cleverer Schachzug des Nieder Coachs. Er stellte seine Abwehr auf ein offenes 4:2 System um und schon gingen den Erbenheimern die Ideen aus. Schnelle, überhastete Abschlüsse und Fehlpässe am laufenden Band waren das Resultat. Im Angriff lief nichts mehr und in der Abwehr wollte man dem Gegner offensichtlich nicht wehtun. Das führte dazu, dass sich die Jungs aus Nied Tor um Tor herankämpften und 20 Sekunden vor dem Ende sogar mit einem Tor führten. Lediglich ein – zugegebenermaßen amateurhafter – Pass von Marc Müller an Gabriel Brand am Kreis, führte noch zu einem Siebenmeter für den TVE. Erik Dahlhäuser hatte an diesem Tag wohl noch die größten Nerven und verwandelte zu einem Unentschieden. Das Remis scheint für den TVE noch glücklich, wäre doch ein Sieg für Nied verdient gewesen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – TSG Eddersheim II 23:33

Der TV Erbenheim berichtet:

Indiskutable Leistung zum Jahresschluss

Das Spiel endete wie es auch begonnen hatte – mit einem Tor von TSG Rechtsaußen Christian Solbach. Es war sein elftes Tor und zu keinem Zeitpunkt konnte der TVE ihn unter Kontrolle bringen.

Aber, zunächst einmal zum Beginn.

Im Vergleich zum Spiel gegen Sindlingen, waren Erik Dahlhäuser und Simon Schröder wieder dabei und auch Lars Hof konnte doch kurzfristig spielen. Ebenfalls war der von Stefan Becht reaktivierte Valentin Klingler im Kader. Eigentlich also bessere Voraussetzungen.
Das 1:1 durch Tobias Gudd nach 1:34 sollte aber der einzige Ausgleich nach Anpfiff der Partie sein. Die TSG wartete in Abwehr sehr geduldig, dass dem TVE Angriff nicht viel einfiel und zum rechten Zeitpunkt wurde der Ball abgefangen und ein Tempogegenstoß nach dem anderen gelaufen.
Über 2:5, 4:9 bis zum 7:12 nach 23 Minuten konnte sich Eddersheim deutlich absetzten. Die dann genommene Auszeit von Trainer Boris Kuzmanovic wurde genutzt um die Mannschaft wachzurütteln.
Zwei Tore von Erik Dahlhäuser und ein gehaltener Siebenmeter von Sebastian Prax ließen den TVE mit einem „nur“ vier Tore Rückstand in die Pause gehen und auf eine bessere zweite Halbzeit hoffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Frauen Männer

Aktiven-Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Versöhnlicher Jahresabschluss

Die Frauen freuen sich über den zweiten Sieg der Saison, mit dem sie ohne die rote Laterne ins neue Jahr gehen dürfen. Die zweite Mannschaft gewinnt knapp und die erste Mannschaft hat den Abstiegskampf angenommen und holt zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.

Frauen – Bezirksliga A

FSG Holzheim/Limburg – HSG BIK Wiesbaden 11:15 (6:9)

Das erste Spiel im neuen Jahr bestreiten die Frauen am 21.01.2018 gegen den TV Petterweil. Das Spiel wird um 14:00 Uhr in der heimischen Theodor-Fliedner-Halle angepfiffen.

Männer – Reserverunde

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Sindlingen / Zeilsheim – TV Erbenheim 30:29

Der TV Erbenheim berichtet:

Unglückliche Niederlage für die arg dezimierten Erbenheimer!

Wusste man bereits vor der Partie, dass man nur mit einem kleinen Kader nach Sindlingen fahren konnte, kam es noch schlimmer für den TVE. Auch Rückraumspieler Erik Dahlhäuser musste krankheitsbedingt passen und Simon Schröder konnte es nicht rechtzeitig aufgrund der Witterungsverhältnisse zurück aus dem Urlaub schaffen.
Auf der anderen Seite ein voller 14 er Kader der HSG auch wenn dieser mit Spielern der zweiten Mannschaft aufgefüllt wurde und Rückraumshooter Fribolin verletzungsbedingt fehlte.
Die Marschroute von Trainer Stefan Becht für das Spiel war klar, eine extrem starke Abwehr stellen, wenige Tore zulassen und vorne „sich ausruhen“ und lange Angriffe spielen. Sicherlich unterschätzte die HSG den TVE zu Beginn des Spieles, denn es lief genauso wie man es besprochen hatte. Nach knapp 10 Minuten führten die Jungs mit 5:1 und hatten dabei sogar schon einen 7-Meter verworfen. Auszeit durch die HSG und für uns die Möglichkeit zu verschnaufen. Zu allem Überfluss zog sich Markus Fritscher nun auch noch eine blutige Nase zu und fiel lange Minuten aus. Ohne jegliche Wechselmöglichkeit bewies das Team aber, was in ihm steckt. Mit großer Moral und absoluter Disziplin wurde weiter gekämpft und zur Pause stand eine 13:11 Führung.
Auch in der Kabine blieb man ruhig und wollte sich weiter an die Marschroute halten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG MainHandball – TV Erbenheim 29:29

Der TV Erbenheim berichtet:

Gerechtes Remis gegen HSG MainHandball

Zur ungewohnten Uhrzeit am Samstagabend begab sich der TVE mit der Absicht nach Kelsterbach, sich für die Klatsche von einer Woche zuvor zu rehabilitieren. Letztlich gelang dies nicht vollends zufriedenstellend, aber wenigstens musste man nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten.
Zu Beginn des Spiels stand diesmal Niklas Wölbert im Tor, den Stefan Becht nach guten Gesprächen dankenswerterweise als „Aushilfstorwart“ reaktivieren konnte. Leider droht hier der längere Ausfall von Bastian Schäfer: An dieser Stelle all unseren derzeit verletzten Spieler gute und schnelle Genesung!

Von Beginn an entwickelte sich ein enges, ausgeglichenes Spiel, in dem die Führung stetig wechselte und sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Schnell war klar, dass die Abwehr des TVEs wie schon in der Vorwoche deutliche Defizite aufzeigte. Individuell ließ man sich teilweise durch einfache Körpertäuschungen düpieren und im Verbund stand man zu passiv und zu unbeweglich. So kam die HSG zunächst immer wieder zu leichten Toren, da die Abwehr einfach nicht schnell genug seitlich verschob. Dieses statische Spiel setzte sich auch im Angriff fort. Die HSG nahm die Außenspieler komplett aus dem Spiel, so dass sich beim TVE nur selten ein echter Spielfluß entwickelte. Stattdessen bewegte sich der TVE folgerichtig stets am Rande des Zeitspiels. Dass man letztlich häufig aber doch noch zu Torerfolgen kam, lag meist an erfolgreichen Einzelaktionen, vor allem durch Geburtstagskind Tobias Gudd. Mit 14:14 ging es in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Männer

Aktiven-Berichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Die Aktiven-Mannschaften halten auch weiter ein Wechselbad der Gefühle bereit.

Die in dieser Saison neu aus der Taufe gehobenen Reservemannschaft spielt weiter furios auf und führt mit mittlerweile sechs Siegen ohne Punktverlust die Tabelle souverän an. Die zweite Mannschaft verschaffte sich mit einem Auswärtssieg beim direkten Tabellennachbarn Luft nach unten und hat wieder Kontakt zur oberen Tabellenhälfte. Bei der ersten Mannschaft sieht es leider anders aus. „Eine absolut desolate Leistung“, wie es HSG-Spieler Christian Seibert ausdrückte, führte zur fünften Niederlage in Folge und dem Verharren auf einem Abstiegsplatz. Die Frauen waren spielfrei und bereiten sich auf Ihr nächstes Auswärtsspiel vor.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – TSG Oberursel 20:34

Der TV Erbenheim berichtet:

Zurück in der Realität. Üble Klatsche für den TVE!

Ohne Stammtorwart Bastian Schäfer und ohne Kapitän Erik Dahlhäuser sowie Simon Schröder wurde der TVE deutlich und verdient mit 20:34 aus der eigenen Halle gefegt.
Dass die zweite Garde der TSG Oberursel zu den stärksten Mannschaften der Liga gehört, war den Erbenheimern bereits vor dem Spiel bewusst. Doch erhoffte man sich nach den letzten Erfolgserlebnissen und ordentlichen Vorstellungen dennoch, gegen Oberursel mitzuhalten und eventuell etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen zu können. Immerhin verschlief man ausnahmsweise mal nicht die Anfangsphase.
So konnte sich Sebastian Prax im Tor direkt im ersten Angriff mit einem gehaltenen Siebenmeter auszeichnen und im Angriff gelangen zunächst noch leichte Treffer aus dem Rückraum. So stand es nach 3 Minuten immerhin 2:1 für den TVE. Doch dies sollte die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben. Die Abwehr, sonst doch das Prunkstück des TVE, bekam durch die vielen Positionswechsel der Oberurseler im Angriff überhaupt keinen Zugriff zum Gegenspieler und offenbarte größte Lücken, die die Angreifer zu nutzen wussten. Folglich hatte man nach 10 Minuten Spielzeit bereits 8 Gegentore gefangen und lag 5:8 hinten. Dies wirkte umso ernüchternder, wenn man doch sonst meist in 60 Minuten nicht einmal 20 Gegentore hinnehmen musste.
Zum Glück hielt der Angriff in der ersten Hälfte noch ordentlich dagegen, so dass das Spiel zumindest noch knapp blieb. Nach 18 Minuten konnte der TVE nochmal auf 11:12 verkürzen. Zur Halbzeit war beim Stand von 12:16 ebenfalls vermeintlich noch alles drin.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Eltville – TV Erbenheim 25:28

Der TV Erbenheim berichtet:

Aufsteiger nimmt beide Punkte aus dem Rheingau mit!

Zu ungewohnter Zeit (für den TVE) am Samstagabend, kam es zum Duell zwischen dem Team aus Eltville, mit 8:2 aktuell Tabellenführer der Bezirksliga A und dem Überraschungsteam aus Erbenheim, mit 6:2 ebenfalls sehr gut gestartet. Ein Leckerbissen für Handballfans war sicher nicht zu erwarten, trafen doch die zwei besten Abwehrreihen der Liga aufeinander.
Personell waren die TVE’ler wieder gut aufgestellt, allerdings trotzdem nicht komplett, fehlten doch Lars Hof und der im Spiel gegen BIK überragende Sebastian Evertz. Die Vorgaben von Trainer Kuzmanovic waren klar, wollte man hinten Beton anrühren und vorne geduldig spielen um die Eltviller nicht in ihr gefürchtetes schnelles Spiel kommen zu lassen. Beim Stand von 6:3 für Eltville war die Erbenheimer Mannschaft dann erst in der Lage, die Vorgaben umzusetzen. Hatte man in den ersten 8 Minuten noch 4 Gegentore durch einfache Ballverluste und daraus resultierenden Gegenstößen bekommen, gelang es langsam das Spiel zu drehen. Jens Hof und Tobias Gudd erkämpften im Angriff immer wieder Lücken für sich oder ihre Mitspieler. Auch stellte sich auf der Torhüterposition ein deutliches Plus zugunsten des TVE ein, was den Feldspielern zusätzlichen Halt gab. Die Jungs stellten sich gut auf das Spiel der Eltviller ein und schafften es in den meisten Fällen schnell genug in die eigene Abwehr zu kommen, bevor die TGE mit brutalem Tempo Lücken reißen konnte. Nach 15 Minuten waren nun alle Spieler des TVE richtig im Spiel und man hatte aus dem 7:4 ein 7:9 gemacht und die Partie gedreht. Jede gelungene Aktion wurde von den Spielern bejubelt und so schaffte man es, diesen Vorsprung bis zum Halbzeitstand von 13:15 zu verwalten. Eine unnötige Zeitstrafe für die Eltviller (wegschießen des Balles) mit dem Halbzeitpfiff tat ihr übriges für die Stimmung der Erbenheimer.
Dass der bisherige Schnitt von 19,5 (TV Erbenheim) bzw. 19,8 (Eltville) Gegentoren pro Partie nicht zu halten sein würde, war beiden Teams sehr früh klar. Vor Beginn der zweiten Hälfte stellte sich nun die Frage, ob die TVE‘ler ihre hohe Effizienz im Angriff würden halten können.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG BIK Wiesbaden – TV Erbenheim 18:25

Der TV Erbenheim berichtet:

Derbysieg! TVE ringt BIK nieder

Dank großem Kampf und geschlossener Mannschaftsleistung konnte der TVE einen verdienten Sieg gegen BIK einfahren. Dennoch sah es zu Beginn des Spiels einmal mehr nicht danach aus.
Diesmal mit den Coaches Boris Kuzmanovic an Krücken und Stefan Becht am Spielfeldrand hatten sich die Männer vom TVE eigentlich vorgenommen, endlich einmal nicht den Start ins Spiel zu verschlafen.
Doch es kam wieder einmal anders. Die Abwehr fand anfangs keinen Zugriff auf den gegnerischen Rückraum, so dass BIK mehrfach unbedrängt zum Tore werfen eingeladen wurde. Nach 8 Minuten stand es folgerichtig 6:3 für BIK. Torwart Bastian Schäfer war es zu verdanken, dass der TVE endlich aufwachte. Er verhinderte nun durch zwei Glanzparaden einen höheren Rückstand und rüttelte hierdurch seine Vorderleute wach. Die Abwehr rückte nun deutlich enger zusammen und nahm den nötigen Kampf an. Nur im Angriff stockte es noch, so dass es nach 20 Minuten 10:7 für BIK stand. Fortan wechselte das Momentum auf die Seite des TVE‘s. Mit einem 4 Tore-Lauf konnte man erstmals mit 11:10 in Führung gehen. Mit einem 12:11 ging es in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer