Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik/Liga: 1. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

Vorbericht: Die Eulen vor schwerer Hürde in Flensburg

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Mannschaft reist einen Tag vor der Partie zum europäischen Spitzenclub

In zwei Etappen auf dem Weg nach Flensburg: Nach der Anreise am morgigen Dienstag wird die Mannschaft von Trainer Ben Matschke zunächst in Hannover einen Zwischenstopp einlegen. Keinesfalls zu einem Besuch der niedersächsischen Landeshauptstadt, sondern das Abschlusstraining vor der nächsten Partie in der DKB Handball-Bundesliga bei der SG Flensburg-Handewitt (Mittwoch, 18:30 Uhr, Flens-Arena) steht vor der Weiterreise in Richtung Norden auf dem Plan. Die Partie leiten die Unparteiischen Peter Behrens/Marc Fasthoff (Neuss). Erst am Abend beziehen die Eulen ihr Quartier in Buxtehude, wo am Mittwochvormittag zum letzten Mal trainiert wird, ehe man in Richtung Flensburg weiter reisen wird. • Weiterlesen »»»


Heute von Jochen Willner berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte Männer

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II – TG Kastel 30:35

Die TG Kastel berichtet:

Kastel erkämpft zwei Punkte gegen Wiesbaden

Vergangenen Freitag konnten die Handballer der TG Kastel die Oberligareserve aus Wiesbaden mit 30:35 (19:17) bezwingen und sammeln somit die ersten zwei Zähler der noch jungen Saison.
Für die Mannschaft rund um Trainer Kalli Klein galt es gleich drei Stammspieler, die aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung standen, zu kompensieren. Vielen Dank an Timo Krechel und Kai Müller, die das Team unterstützten.
Nach ausgeglichener Anfangs Phase gelang es Kastel, gestützt auf einer guten Abwehrleistung, sich auf 3:8 abzusetzen. In der Folge verpasste man es allerdings, den Vorsprung weiter auszubauen, vergab man reihenweise beste Torchancen und brachte die Wiesbadener zurück in die Partie. Nach 15 Minuten konnte Wiesbaden erstmalig die Führung übernehmen. In dieser Phase verlor man immer mehr das Konzept im Angriffsspiel und kassierte in der Abwehr einfache Tore über den Kreis. Zur Halbzeit kassierte man bereits 19 Gegentreffer, war aber mit 17 Toren trotz miserabler Leistung noch immer in Schlagdistanz. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Tobi Fischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Männer Oberliga HHV

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden – MSG Groß-Umstadt 30:27

Die MSG Groß-Umstadt berichtet:

Groß-Umstadt startet nicht zielführend in die Saison

Groß-Umstadt hat den Saisonauftakt gehörig verpatzt und musste in Wiesbaden nach einer schlechten ersten Halbzeit, als aber auch gar nichts zusammenlief, eine unerwartete Niederlage hinnehmen.
Dass in der Oberliga auch ordentlicher und leidenschaftlicher Handball gespielt wird, musste Groß-Umstadt leidvoll am Sonntag in Wiesbaden erfahren. War das Spiel bis zur 11. Minute noch ausgeglichen (4:4) , vergab man in der Folgezeit bis zum Halbzeitpfiff eine Reihe von Angriffen und musste zahlreiche Gegenstosstore hinnehmen. So zog Wiesbaden bis zur Halbzeit auf 18:9 davon und auch zwei Auszeiten konnten die Groß-Umstädter nicht wach rütteln. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Michael Blechschmitt berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Schierstein – TV Idstein 29:28

Die TG Schierstein berichtet – Fotos: Günni Rodius

Werbung für den Handball

Fabian Kovacs trifft per 7m zum 29:28 Endstand.

Beim ersten Heimspiel der TG Schierstein wartete mit dem TV Idstein gleich einer der Großen der BOL Wiesbaden auf die TG Sieben. Und es entwickelte sich von Beginn an ein klasse Handballspiel, das alles aufbot, was man sich als Zuschauer wünscht. Viele Zuschauer (darunter zahlreiche TGS-Kids), tolle Spielzüge, gute Einzelaktionen, attraktives Temposiel, Taktik, spektakuläre Torhüterparaden, konsequente Schiedsrichter, eine Aufholjagd, Spannung und am Ende ein Happy End aus Sicht der Gastgeber. „Das war Werbung für den Handball!“ hörte man des Öfteren im Nachklang und so war es auch.
Der TV Idstein kam besser ins Spiel und zeigte in Sachen Chancenverwertung und Tempospiel gleich mal seine ganze Klasse. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, bis die Heimsieben, angeführt vom umsichtig agierenden Fabian Kovacs und dem sehr agilen Moritz Schubert ihren Rhythmus fand und selbst das Heft in die Hand nahm. Schnell entschied sich Gästetrainer Cojocar, in der Deckung auf Manndeckung gegen Schubert umzustellen, was die TG auch zunächst vor Probleme stellte. Mit der Hereinnahme von Nils Moller, der die sich nun bietenden Räume für sehenswerte Anspiele oder Durchbrüche nutzte, wendete sich das Blatt wieder und die TG ging mit einer 15:14 Führung in die Halbzeit.

Weitere HBZ-Fotos nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Christian Fleischer berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – HSC Bad Neustadt 30:20

Der TV Großwallstadt berichtet:

Heimsieg gegen Bad Neustadt – Großwallstadt jubelt wieder

Manfred Hofmann – Foto: Pressedienst
Aufatmen im Lager des TV Großwallstadt: Eine mitunter turbulente Woche endet mit einem deutlichen und souverän herausgespielten 30:20 (14:10)-Erfolg gegen den HSC Bad Neustadt. Dabei war der Gegner im einzigen rein unterfränkischen Duell der Liga eigentlich durchaus selbstbewusst angereist und hatte zuletzt stattliche 5:1-Zähler auf der Habenseite verbuchen können. Am Sonntag allerdings sollte die Sieben aus der Rhön, der auch die ehemaligen Großwallstädter Maximilian Schmitt und Martin Bieger angehören, ihr Potenzial zu keinem Zeitpunkt abrufen und mit einer sehr hohen Niederlage heimkehren.

Zielstrebiger TV Großwallstadt

„Es war kein schönes Spiel von uns“, bekannte Gästetrainer Margots Valkovskis hernach, „wir haben heute alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte.“ Allenfalls mit der Einstellung seiner Akteure war der Übungsleiter des HSC Bad Neustadt zufrieden, übte allerdings Kritik sowohl an der Aggressivität der Abwehr als auch am Wirkungsgrad des eigenen Angriffsspiels. Großwallstadt – das unter dem neuen Trainer Manfred Hofmann mit Markus Podsendek im Tor, André Göpfert und Tobias Raab auf den Außenpositionen sowie Dino Corak am Kreis und Florian Eisenträger, Tom Spieß und Michael Spatz im Rückraum begann – nahm dies in Elsenfeld am fünften Spieltag dankend an. So lag der Gast nur nach dem allerersten Tor der Begegnung in Führung und geriet dann über den ersten Durchgang hinweg kontinuierlich in Rückstand. Auch ein Verdienst von TVG-Torwart Markus Podsendek, der ziemlich überzeugend im Tor agierte und maßgeblich daran beteiligt war, dass der Gegner erst wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Maximilian Schmitt zu seinem zehnten Tor kam. Zufrieden ging die gegenüber dem vorangegangenen Spiel leicht gestiegene Zuschauerzahl von 651 Besuchern in die Halbzeit, hatte sie doch einen engagierten und recht ansehnlichen Auftritt ihres Teams bis dahin verfolgt. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Heute von Walter Klug berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte Männer

TV Breckenheim – TV Petterweil 29:18

Der TV Breckenheim berichtet:

Breckenheim mit gelungener Heimpremiere.
Crecelius trifft achtmal.

Der Spielplan meint es gut. Gleich am dritten Spieltag ein Spitzenspiel. Am kommenden Samstag (Anpfiff 19.00 Uhr) gastiert der TV Breckenheim (Platz 1) beim Tabellenzweiten und designierten Meister, TuS Dotzheim.
Das es im Derby zu dieser Konstellation kommt, liegt in erster Linie am Ländchesensemble, das bei der Heimpremiere ordentlich aufgeigte und am Ende beim 29:18 strahlend von der Platte ging. Die über 200 Zuschauer freuten sich an einer erneuten feinen, kollektiven Darbietung des TVB. Vom Anpfiff weg, dominierten die Gastgeber das Geschehen. Mit seinem vierten Treffer, sorgte der in der ersten Hälfte stark auftrumpfende Lukas Crecelius für eine 7:5 Führung. Basis für den Erfolg bildete die Breckenheimer Abwehr, die aggressiv und schnellfüßig zu Werke ging und provozierte somit viele Fehler beim Gegner. Auch Gästekreisläufer Hitzel war bei Daniel Manns und Yannick Mrowietz in sicheren Händen. Hinter der sattelfesten Abwehr präsentierte sich Vincent Robinson erneut in toller Verfassung. Ob aus Rückraum, Kreis oder bei den Gegenstößen, zog der Neuzugang dem TVP früh den Zahn. Ein Doppelschlag von Barisch bedeutete 13:7.

Die Gastgeber die weiterhin auf Brauer, Buckel, Heuss und Robin Lorenz verzichten mussten, dirigierten auch im zweiten Akt den Takt. Der angeschlagene Mrowietz sorgte mit dem 18:8 für einen zehn Tore Vorsprung. Die Auszeit von Petterweils Trainer Heiko Trinczek nutzte nichts. Sein Pendant Gilles Lorenz wechselte munter durch. Breckenheim wirkte nun unkonzentriert und schien den Faden zu verlieren. Timo Treber, mit den verschluckten Sprungfedern, sorgte auf seiner angestammten Position für weitere Höhepunkte. Ein TVB-Fan stellte treffend fest: „Der schwebt zu seinen Toren.“ Am Ende konnten sich alle eingesetzten TVB-Spieler in die Torschützenliste eintragen.
„Das war eine gute Vorstellung. Wichtig war der Einsand das wir am Ende noch Mal zulegen konnten“, freute sich Breckenheims Trainer Gilles Lorenz über die gezeigten sechzig Minuten seiner Schützlinge.

TV Breckenheim: Robinson, Weißbeck, Manns 3, Mrowietz 2, Seitz 1, Barisch 2, Martin Lorenz, Treber 5, Crecelius 8, Luft 6/2, Arne Walter 2, Jan Walter 1
Schiedsrichter: Axel Hoyer (HSG Dilltal)/ Klaus-Jörg Kopf (TSV Griedel).
Zuschauer: 230
Spielfilm: 1:0 (2.), 2:1 (7.),3:3 (10.),6:4 (14.), 8:5 (17.), 10:6 (22.), 12:7 (26.), 14:8 – 18:8 (35.), 20:9 (39.), 20:12 (46.), 22:14 (49.), 23:14 (53.), 26:16 (56.), 29:18


Heute vom HBZ Redaktions-Team veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann hadert mit Konstanzer Pech

Die HSG Konstanz im Interview:

„Es fehlt der eine kleine Zentimeter oder die eine kleine Sekunde“

Foto: Peter Pisa
Nach neun Toren Rückstand schloss die HSG Konstanz mit einer furiosen Aufholjagd zum 22:23 auf – am Ende hatte aber der EHV Aue das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und gewann mit 28:23 (17:11). Ein Schlüssel zum Comeback der HSG war die Einwechslung zur Halbzeit von Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann. Mit teils spektakulären Paraden und 36 Prozent abgewehrten Würfen fügte der mit einer Erkältung leicht angeschlagen in die Partie gegangene Schlussmann sich hervorragend ein, konnte die Niederlage am Ende aber nach der schweren Hypothek aus der ersten Hälfte auch nicht verhindern.

Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas erklärt der 21-Jährige die Auferstehung seines Teams in der zweiten Halbzeit und spricht über fehlendes Glück und die nächste schwere Herausforderung am Samstag, 20 Uhr, in eigener Halle gegen den Tabellendritten Nordhorn-Lingen.

Stjopa, hast Du eine Erklärung für die erste Halbzeit, in der zum dritten Mal in Aue genau das passiert ist, was Ihr eigentlich vermeiden wolltet? • Weiterlesen »»»


Gestern von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – SV Salamander Kornwestheim 20:29

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber verlieren Spiel gegen Kornwestheim im Angriff

Foto: TV Hochdorf
Der TV Hochdorf bleibt auch in der fünften Partie der Drittliga-Saison 2017/2018 punktlos: Gegen den SV Salamander Kornwestheim unterlagen die Pfalzbiber vor heimischer Kulisse mit 20:29. Beste Werfer der Mannschaft waren die beiden Außen Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon mit jeweils fünf Toren.
Mit Kornwestheim hat sich nach 60 Minuten einerseits die abgezocktere, aber andererseits auch deutlich bessere Mannschaft durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr unterstrich einmal mehr, dass sie alles andere als ein normaler Aufsteiger ist. Die Hochdorfer machen in der Defensive über weite Strecken der Partie einen guten Job gegen die erst- und zweitligaerfahrene Truppe der Gäste, nehmen sich aber durch eine ganz schwache Angriffsleistung selbst jegliche Chance, die Punkte in der Vorderpfalz zu behalten.
Dabei verlief der Start ins Spiel noch relativ vielversprechend. Bis zum 7:8 waren die Hochdorfer voll im Spiel, konnten ihre Einwurfmöglichkeiten noch mit recht hoher Quote nutzen und bereiteten ihrem Gast mit ihrer aggressiven 3:2:1-Deckung, die die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Foul trieb, einige Probleme. Dann erzielten die Kornwestheimer aber drei schnelle Tore in Serie und konnten sich erstmals auf vier Treffer Vorsprung absetzen. Vincent Klug und Arne Ruf waren zwar dann in der Folge nochmal erfolgreich und konnten wieder auf 9:11 verkürzen, doch dann setzte eine Schwächephase der Pfalzbiber ein, die nach Erklärungen sucht: Ohne Not warf der TVH seine Bälle weg, sowohl in Form von katastrophalen Abspielfehlern als auch von ausgelassenen Torchancen. Auch defensiv ließen die Hochdorfer nach und durften froh gewesen sein, als nach 30 Minuten beim Spielstand von 9:16 die Halbzeitsirene ertönte. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 2. Bundesliga Männer

EHV Aue – HSG Konstanz 28:23

Die HSG Konstanz berichtet:

Furiose Aufholjagd: HSG Konstanz lässt Aue schwitzen, ist aber am Ende ohne Fortune

Foto: Peter Pisa
Neun Tore lag die HSG Konstanz beim heimstarken EHV Aue nach knapp 23 Minuten schon zurück – und keiner in der Erzgebirgshalle gab noch einen Pfifferling auf die bis dato viel zu harmlosen Gäste vom Bodensee, die Fehler über Fehler produzierten. Was allerdings in der zweiten Halbzeit geschah, ließ die Sachsen kräftig schwitzen und bot Spannung bis in die letzten Minuten. Bis auf ein Tor saugte sich die HSG wie verwandelt an eine immer nervöser werdende Heimmannschaft heran (23:22/54.), vergab dann mehrmals die riesengroße Chance zum Ausgleich und musste sich nach einem Abpraller, der zurück zum EHV sprang, und einem Wurf, der vom Rücken des eigenen Torhüters im Netzt landete, zu hoch letztlich noch mit 23:28 (11:17) geschlagen geben.
Im dritten Anlauf wollten sie es besser machen, die Konstanzer. Die Anfangsphase in Aue gut überstehen, wenig Fehler machen und das schnelle Konterspiel des EHV Aue verhindern. Nicht schon wieder in der ersten Viertelstunde ins offene Messer und einen großen Rückstand laufen. Elf Minuten ging der Plan mit einer konzentrierten Vorstellung auf, dann kam alles wie schon zweimal zuvor in der vergangenen Saison. Acht Minuten kam Konstanz nicht mehr zum Torerfolg und die Gastgeber stellten in dieser Zeit auf 12:5 (19.). Aue präsentierte sich wieder gnadenlos effektiv, konterte blitzschnell und hatte mit Erik Töpfer einen Schlussmann, der durch drucklose Abschlüsse der Gäste warmgeworfen war.
„Die erste Halbzeit war zum Vergessen“, schimpfte Daniel Eblen. „Das war genau nicht das, was wir besprochen und uns vorgenommen hatten.“ Dennoch, in der Halbzeit fand der HSG-Trainer die richtigen Worte, wechselte Stefan Hanemann für Konstantin Poltrum ein, mahnte mehr Geduld im Angriff an und stellte die Abwehr um. Das ging auf – und wie. Stefan Hanemann fügte sich mit spektakulären Paraden ein, nahm Aue vier freie Chancen weg und kam am Ende auf 35 Prozent gehaltene Würfe. Eblen: „Wir haben eine super zweite Halbzeit gespielt und Stefan hat zusammen mit einer besseren Abwehr super gehalten.“ • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Gestern von Andreas Joas berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: 1. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

TV Hüttenberg unterstützt Masterarbeit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM)

Der TV Hüttenberg informiert:

„Erstellung eines Marketing- und Markenkonzepts für einen Handball-Klub in der ersten Handball-Bundesliga“

Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) kooperieren im Rahmen einer Masterarbeit der Studentin der Fachbereichs Wirtschaft Maike Grefkes. Diese trägt den Titel „Erstellung eines Marketing- und Markenkonzepts für einen Handball-Klub in der ersten Handball-Bundesliga“. „Als angewandte Hochschule freuen wir uns, einen lokalen Spitzenverein
wie den TV 05/07 Hüttenberg mit fachlicher Expertise und Marketing unterstützen zu können“, betont THM-Professor Dr. Jan Freidank auf Anfrage.
Auch die Hüttenberger Handball Marketing GmbH und Co. KG und TVH-Manager Martin Volk können dem Projekt mit der technischen Hochschule nur Positives abgewinnen. „Wir bekommen dadurch interessante Rückinfos zu unserer Markenentwicklung und wie wir uns zukünftig im Markt präsentieren wollen“, erklärt Volk. „Das ist natürlich eine tolle Sache für uns und deshalb unterstützen wir die Arbeit von Frau Grefkes gerne.“ • Weiterlesen »»»


Lucas Mertsching berichtete am Freitag, 22. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: Landesliga HHV Mitte Männer

TSG Oberursel – TSG Eddersheim 34:27

Die TSG Eddersheim berichtet:

Im ersten Spiel der Saison mussten die Eddersheimer auswärts bei der TSG Oberursel antreten.

In einer intensiv geführten ersten Halbzeit setzten sich die Spieler von Trainer Klaus Fischer bis zur 12 Minute auf 5:8 ab. Allen voran Tim Strieck setze mit einfachen Toren aus dem Rückraum Akzente. Im weiteren Verlauf korrigierte die heimische TSG das Ergebnis bis auf ein Tor. Mit einem Spielstand von 14:13 für die TSG Eddersheim wechselte man die Seiten. • Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!


Norbert Lange berichtete am Donnerstag, 21. September 2017.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik/Liga: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Schierstein – TV Idstein

Die TG Schierstein informiert:

Die TG ist mit dem 32:21 Sieg beim TV Breckenheim II gut in die Saison gestartet, weiß aber, das in der BOL noch deutlich andere Kaliber auf Moller und Co warten. Das erste Heimspiel am Samstag, 23.9. wird da schon eine ganz andere Hausnummer, kommt mit dem TV Idstein I doch ein Verein in den Schelmengraben, der in der Vergangenheit stets bezirksübergreifend gespielt hat und da auch wieder hin möchte. Im aktuellen Team herrscht eine gute Mischung aus Jung und Alt. Hauptschützen sind Welsch, Schulz und Nicolas Goralsky, den Trainer Fleischer in der Jugend lange trainieren durfte. Wenn die TG hier eine Chance haben will, muss sie diese drei Spieler in den Griff bekommen und ihre Leistung vom Sonntag bestätigen. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Sporthalle Schelmengraben.


Christian Fleischer berichtete am Donnerstag, 21. September 2017.


   

Ein Kommentar zu "TG Schierstein – TV Idstein":

Rubrik: Männer Südbaden-Liga Weiterlesen-Artikel

HSG Konstanz II will mit im Schnitt 21 Jahre alter Reserve unter die ersten Fünf

Die HSG Konstanz informiert:

„Cooler, schöner und erfolgreicher Handball“

Das U23-Team der HSG Konstanz in der Südbadenliga 2017/2018:
Hintere Reihe von links: Manuel Both, Jonas Löffler, Samuel Löffler, Alexander Lauber, Marius Oßwald, Joschua Braun, Patrick Volz
Mittlere Reihe von links: Teammanager Frank Kunde, Trainer Matthias Stocker, Joel Mauch, Manuel Wangler, Jerome Portmann, Philipp Kunde, Samuel Wendel, Carl Gottesmann, Pascal Mack, Co-Trainer Tobias Eblen, Athletiktrainer Jens Kluzik
Vordere Reihe von links: Physiotherapeutin Olga Schmid, Moritz Dierberger, Lukas Herrmann, Moritz Ebert, Maximilian Wolf, Sven Gemeinhardt, Jonas Hadlich
Auf dem Bild fehlen: Vincent Hummel, Tim Zeiler, Betreuer Frank Mack
Foto: Peter Pisa

Nach zehn langen Vorbereitungswochen und sieben Testspielen ist endlich genug der Vorarbeit und des Vorlaufs – meint Matthias Stocker, nach seinem Karriereende als Zweitligaspieler nun neuer Trainer der Reservemannschaft der HSG Konstanz. Aber nicht nur der junge Neu-Trainer brennt zusammen seinem Co Tobias Eblen auf die neue Saison, die talentierte im Schnitt erst 21 Jahre alte sogenannte U23-Mannschaft kann die neue Aufgabe in der fünftklassigen Südbadenliga ebenso kaum erwarten. Obwohl die neuformierte, extrem junge Mannschaft sich noch finden und entwickeln muss, das Ziel von Team und Trainer ist klar und ehrgeizig. Ein Platz unter den ersten Fünf soll nach dem Abstieg aus der Oberliga Baden-Württemberg am Ende der Saison für das Konstanzer Perspektivteam zu Buche stehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer Weiterlesen-Artikel

HSG Hanau: Spielmacher Reuter fällt längerfristig aus

Die HSG Hanau informiert:

Am kommenden Sonntag (17 Uhr, Main-Kinzig-Halle) steht für die HSG Hanau das nächste Heim-Derby in der 3. Handball-Liga Ost auf dem Programm.

Foto: Pressedienst
Im Duell mit der MSG Groß-Bieberau müssen die Grimmstädter allerdings weiterhin auf Philipp Reuter verzichten.
Der Spielmacher der Hanauer hatte sich bereits im Spiel beim SV Bernburg verletzt und fehlte zuletzt auch im Spiel gegen den TV Gelnhausen. Reuter zog sich einen Innenbandteilanriss im linken Knie zu. „Er wird uns vier bis fünf Wochen fehlen“, sagte Trainer Patrick Beer.
Dass die jungen Hanauer auch ohne Reuter groß aufspielen können, bewiesen sie im Derby gegen Gelnhausen, dass sie souverän mit 23:18 gewinnen konnten. Daher ist Beer auch mit Blick auf Groß-Bieberau nicht bange: „Mit der Unterstützung der Fans in der Main-Kinzig-Halle wollen wir unseren positiven Trend unbedingt fortsetzen.“

Rubrik: 3. Liga Männer

Trainerwechsel beim TV Großwallstadt: Manfred Hofmann folgt auf Heiko Karrer

Es gibt 2 Kommentare »

Der TV Großwallstadt informiert:

Heiko Karrer und der TVG haben die Zusammenarbeit am Dienstagabend beendet. Karrer hatte die junge Mannschaft im September 2015 übernommen, zu einem guten 8. Platz geführt und damit den Abwärtstrend gestoppt.

In der Saison 16/17 erreichte das Team mit einer auf vielen Positionen verstärkten Mannschaft Platz vier der 3. Liga Staffel Ost, ein von vielen positiv bewertetes Ergebnis, hinter den beiden Aufsteigern „Eintracht Hildesheim“ und HC Elbflorenz“, die unter vollprofessionellen Bedingungen arbeiten konnten.
Trotz des Abgangs eines zentralen Spielers zu den „Rimparer Wölfen“, Patrick Gempp, wollen alle Beteiligten um die Meisterschaft in dieser Saison mitspielen, dies war von allen das angestrebte Ziel.
Anfang August strukturierte der TVG um und eröffnete der Spielbetriebs GmbH, dem TVG nahestehende Investoren , die Möglichkeit für zusätzlich notwendiges Engagement und schuf sechs Bereiche, u.a. mit der Handball-Legende Manfred Hofmann als sportlichen Leiter.
Zwischen Trainer und sportlichem Leiter bestanden jedoch unterschiedliche Auffassungen über das künftige Trainings- und Spielkonzept. Dadurch wurde eine Trennung jetzt unausweichlich.
Manfred Hofmann übernimmt das Traineramt mit sofortiger Wirkung.

Rubrik: BL-B Männer

MSG Schwarzbach – HSG Eintracht/Seckbach II 31:29

Die TuS Kriftel berichtet:

Erstes Spiel, erster Sieg

Vor der Saison gab es eine besondere Konstellation: Das Trainerteam der Herren, Andreas Neubauer für die MSG I und Steffen Wipfler für die MSG II, haben alle Männer in einen Sack geworfen dann die erste Vorbereitungsphase zusammen bestritten, um dann wieder zwei Teams zu bilden. Somit muss die MSG II dieses Jahr gleich vier Leistungsträger abgeben. Das Bild des Teams ist also wieder ein Neues, und der Trainer musste die Mannschaft neu formen. „Es hat aber sehr viel Spaß gemacht, mit Andy Neubauer dieses Konzept zu vollziehen“, sagt Trainer Steffen Wipfler.
Doch nun zum Spiel. Es begann sehr ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzten. In dieser Phase war allerdings die Trefferquote der Hausherren nicht gut. „Wir haben viel zu viele freie Möglichkeiten vergeben“, ärgerte sich der Trainer.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

TG Rüdesheim – TG Kastel III 29:19

Die TG Kastel berichtet:

Am Samstag, den 16. September, ging es für die 3. Herrenmannschaft zu ihrem ersten Saisonspiel nach Rüdesheim.

Beide Mannschaften sind dieses Jahr aufgestiegen in die Bezirksliga C, so dass es zu einem Spiel auf Augenhöhe kommen konnte. Der Kader unserer Mannschaft war berufsbedingt leider nur sehr knapp besetzt, so dass wir auf Spieler der 2. Herren zurück greifen mussten.
Zu Beginn des Spiels war es dauerhaft ausgeglichen, beide Mannschaften konnten leicht Lücken reißen und somit Tore erzielen. Doch leider stand die Abwehr ab dem 6:6 nicht mehr gut und im Angriff haben sich technische Fehler sehen lassen. Dadurch kam es zu einem 6:0 Lauf von Rüdesheim. Halbzeitstand 16:8.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach – TGS Langenhain 25:27

Die TGS Langenhain berichtet:

Auftaktsieg in der Liederbachhalle

Foto: Günni Rodius
Am 17.09.2017, ging es endlich los für die Langenhainer TGS in der BOL Frankfurt/ Wiesbaden. Das Team traf im Derby auf die bekannten Spieler der MSG Niederhofheim/ Sulzbach.
Die TGS erwischte einen Traumstart in die Auftaktpartie und zwang den Gegner in der 8. Minute beim Stand von 1:6 zu einem frühen Time-Out.
Ab diesem Zeitpunkt kamen die MSG´ler immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der zu einem Halbzeitstand von 12:15 führte, also der Langenhainer Führung.
Die zweite Halbzeit ist relativ schnell erzählt, die Langenhainer führten immer mit 2-3 Toren schafften es aber nicht, sich entscheidend abzusetzen.
(Bis zum 25:20, Anmerkung der Redaktion)
Kurz vor Schluss probierten die Niederhofheimer es noch einmal mit allen Mitteln, doch auch mit der offensiven Manndeckung rissen sie das Spiel nicht mehr an sich und man kam zu einem 25:27 Auswärtssieg.
Alles in allem ein verdienter Sieg für die TGS, die mit der MSG Niederhofheim/ Sulzbach einen starken Gegner zum Auftakt der Saison bezwingen konnte.
Trainer Kai Zapototschny, war alles in allem zufrieden mit dem Auftaktsieg weiß aber auch, an welchen Baustellen er in den nächsten Wochen mit seinem Team zu arbeiten hat.

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Hochheim/ Wicker – HSG Neuenhain/ Altenhain 24:24

Es gibt einen Kommentar »

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Am Ende um den verdienten Sieg gebracht

Auch der direkte Freiwurf änderte nichts am 24:24 Endstand – Foto: Günni Rodius
Fast wäre es der perfekte Start in die neue Saison für unsere HSG geworden. Am Ende konnte der Gast aus Neuenhain/ Altenhain beim 24:24 Endstand einen Punkt aus der Goldbornhalle mitnehmen.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase des Spiels, konnte sich der Gast im Verlauf der ersten Halbzeit auf drei Tore absetzen. In dieser Phase des Spiels gewann unsere Abwehrreihe nur schwer Zugriff auf den starken linken Rückraum der Gäste und hatte im Angriff Pech bei insgesamt sechs Latten- und Pfostentreffern. Auch eine deutliche Mehrverteilung an 2 Minuten Zeitstrafen zu Lasten unseres Teams zu diesem Zeitpunkt trugen ihren Teil zum Verlauf der ersten Halbzeit bei. Dank eines starken Endspurts unserer HSG HoWi, ging es beim Stand von 14:14 mit einem verdienten Unentschieden in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer Weiterlesen-Artikel

Saisonvorbericht Herren 1 HSG BIK Wiesbaden

Es gibt einen Kommentar »

Saisonvorbericht von Felix M. K. Kamprath:

Unsere Erste hatte eine muntere Berg- und Talfahrt in der Vorsaison durchlebt und mit dem neuen Trainer Frank Tritscher am Ende einen hervorragenden dritten Platz in der Bezirksliga A belegt.

So konnte man auf eine rosige Saison 2017/2018 hoffen. Doch was sich am Ende der letzten Saison abzeichnete, sollte während der Vorbereitung nicht besser werden: die Personalstärke im Rückraum reduzierte sich. Nachdem sich Tim Winter bereits vor der Vorbereitung studienbedingt verabschiedete, meldete sich Tobias Winter für diese ebenfalls ab. Hinzu kam, dass Daniel Hergl wieder zu seinen alten Kameraden nach Neuenhain/Altenhain zurück wechselte. Carsten Kraft wird ebenfalls beruflich bedingt unter der Woche nicht am Betrieb teilnehmen. Wir wünschen allen bestes Gelingen bei Ihren neuen Aufgaben. Glücklicherweise sind die altbekannten Ferdi Coskun und Sascha Lang zum Kader dazugestoßen. Mit Frederic Moosdorf wurde ebenfalls Verstärkung im Rückraum gewonnen. Zusätzlich stößt Marcel Vanvor im Tor zum Kader. Die so erreichte Mannstärke von 21 Spielern konnte trotz Urlaubszeit und Verletzungen einen geregelten Trainingsablauf gewährleisten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TV Breckenheim 19:34

Die TG Kastel berichtet:

Kastel unterliegt deutlich starken Breckenheimern

Viel schlechter hätte der Start in die neue Spielzeit kaum laufen können. Gegen deutlich überlegene Gäste Breckenheim musste man sich am Ende überdeutlich mit 19:34 (9:19) geschlagen geben.
Der Start in die Partie hätte eigentlich nicht viel besser laufen können. Nach nicht mal zwei gespielten Minuten lag man 2:0 in Front. Doch von da an übernahm Breckenheim das Zepter. Die Defensive fand keinen Zugriff auf das schnelle Angriffsspiel der Gäste, die Tor um Tor erzielen konnten. Auch der eigene Angriff hatte mächtig Sand im Getriebe. Die beiden sehr offensiv verteidigenden Halbverteidiger unterbrachen ein ums andere Mal den Spielfluss. Zudem machte sich das Fehlen des Rückraumshooters Felix Holtkötter bemerkbar, ohne den deutlich Durchschlagskraft aus der zweiten Reihe fehlte. Bis zur 20 Minute sind die Gäste bereits auf 5:15 enteilt und sorgten so quasi schon für die Vorentscheidung. In den darauf folgenden Minuten bis zur Halbzeit konnte Kastel wieder besser ins Spiel finden und ließ den Rückstand beim 9:19 zur Halbzeit zumindest nicht mehr anwachsen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 1. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

TVB 1898 Stuttgart – Die Eulen Ludwigshafen 25:22

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

Ex-Weltmeister sorgten für glückliches Ende – Die Eulen Ludwigshafen verlieren unglücklich in Stuttgart

Jan Remmlinger – Foto: Pressedienst
Das hätte nicht sein müssen: Wieder einmal machten Kleinigkeiten in der Schlussphase den Unterschied aus. Deshalb traten die Eulen Ludwigshafen abermals mit leeren Händen die Heimreise an. Die Mannschaft von Trainer Ben Matschke verlor mit 22:25 (12:13) in der mit 2251 Zuschauern ausverkauften Scharrena beim TVB Stuttgart. Erfolgreichster Torschützen waren Kapitän Gunnar Dietrich, Denni Djozic und Pascal Durak mit jeweils vier Treffern.
Mit hängenden Köpfen verließen die Eulen die Spielfläche. Dagegen große Freude bei den Schwaben, die im vierten Spiel ihren zweiten Sieg feiern durften und sich damit Luft von der unteren https://handball-zeitung.de/wp-admin/admin.php?page=wp-polls/polls-manager.phpTabellenregion verschaffen konnten. Die Pfälzer müssen sich keinesfalls verstecken, denn sie begegneten über weite Strecken der Mannschaft von Trainer Markus Baur auf Augenhöhe. Das war schon in Magdeburg und in Berlin so, doch auch dort brachten sich die Eulen ebenfalls in der Schlussphase um ein besseres Ergebnis.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TV Breckenheim 19:34

Der TV Breckenheim berichtet:

Breckenheims Auftakt nach Maß / Derbysieg in Kastel

Das ist mal ein Auftakt nach Maß. Im ersten Spiel der Saison gewann der TV Breckenheim im Derby gegen die TG Kastel mit 34:19 (19:9). Die Fans des TVB zeigten sich begeistert über die Darbietung.
Breckenheim musste auf Buckel, Weißbeck, Heuss und Brauer verzichten. Yannick Mrowietz und Fabian Luft gingen angeschlagen ins Spiel. Luft signalisierte erst kurz vor dem Anpfiff seinen Einsatz.
Nur in den ersten zwei Minuten waren die Gastgeber in Schlagdistanz. Neuzugang Raphael Barisch eröffnete den Breckenheimer Torreigen. Acht Tore in Folge bedeuteten eine 8:2 (12.) Führung. Das Ländchesteam war in allen Belangen überlegen. Die Abwehr wirkte unheimlich griffig und schnell. Vor allem das Deckungszentrum war buchstäblich Sperrzone. Auch gedanklich wirkte der Gast spritziger. Kastel wurde zu Fehlern gezwungen. Zumal hinter dem Deckungsblock mit Vincent Robinson im Tor einen tollen Tag erwischte. Insgesamt 25 Würfe entschärfte der TVB-Keeper. Für die gehaltenen Strafwürfe zeigte sich an diesem Abend Marc Welkenbach verantwortlich. Zwei Siebenmeter griff der Routinier ab. Im Angriff spielte Breckenheim einen schnellen Ball. Wie an der Schnur gezogen lief die Lederkugel durch die TVB-Reihen. Insbesondere das rasante Tempo, angeführt von Timo Treber stellte Kastel vor unlösbare Probleme. Eine weitere Waffe war Raphael Barisch am Kreis, der sieben Mal einlochte. Zur Pause bereits eine 19:9 Führung. Auch im zweiten Akt machte Breckenheimer mit sieben Treffern bei sieben Angriffen den Sack zu. Daniel Manns war überhaupt nicht zu stoppen und riss mit seiner Schlagzahl immer wieder in die Lücken der Kasteler Abwehr. In der 49. Minute führte Breckenheim mit 30:14. Trainer Gilles Lorenz nahm Luft ganz vom Feld und gönnte auch anderen Akteuren ein Päuschen. Lukas Streim setzte mit dem 34:21 ein Ausrufezeichen hinter die Leistung. Am Ende siegte die Ländchescrew klar und verdient.
„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wichtig war, dass wir Kastel nie ins Spiel kommen ließen“, freute sich Gilles Lorenz über die Vorstellung seiner Spieler zur Premiere in die Saison 2017/18.
TV Breckenheim: Robinson, Welkenbach, Lorenz; Crecelius 3/1, Barisch 7, Treber 6, Streim 1, Seith 3, Manns 8/1, Luft 1, Mrowietz 4, Arne Walter 1, Jan Walter
Schiedsrichter: Risse/ Stroh (TV Weilburg/ HSG Wettenberg)
Zuschauer: 200
Spielfilm: 2:0 (3.), 2:5 (8.), 2:8 (12.), 4:11 (16.), 6:15 (23.) 7:17 (26.), 9:19 – 11:22 (35.), 13:24 (39.), 14:27 (41.), 14:30 (49.), 15:32 (53.), 19:34.

Ein Bericht von „alu“ für TVB aktuell.

Rubrik: 2. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

HSG Konstanz 19-Paraden-Hexer Konstantin Poltrum über erstes Erfolgserlebnis

Die HSG Konstanz im Interview:

„Das sind wir, darauf können wir aufbauen“

Foto: Peter Pisa
Mit 30:25 (12:11) gewann die HSG Konstanz zum ersten Mal in dieser Saison gegen den ThSV Eisenach. Die Erleichterung und Freude danach waren riesengroß, in der stimmungsvollen Schänzlehölle gab es kein Halten mehr nach dem Erfolg, der Konstanz auf Tabellenplatz 14 emporklettern ließ.
Großen Anteil am Coup gegen den Ex-Erstligisten hatte Torhüter Konstantin Poltrum. Mit 19 Paraden, darunter zwei Siebenmeter, und 43 Prozent gehaltenen Würfen wurde er zum Hexer, Eisenacher Albtraum und Matchwinner. Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas erzählt der 23-Jährige Schlussmann, der 2015 vom TV Hüttenberg an Bodensee kam und in Konstanz Biologie und Mathematik auf Lehramt studiert, von seiner Erleichterung, den Grundlagen für seine sensationelle Leistung und fordert nach dem Befreiungsschlag Ruhe und bedingungslosen Einsatz.

Konsti, wie groß ist die Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg?

Ich hatte schon vor dem Spiel ein gutes Gefühl. Nun sind die Erleichterung und Freude riesig. Wir haben auch nach den letzten Negativerlebnissen nur auf uns gesehen und gehofft, heute ein gutes Spiel zu machen und uns zu belohnen. Wir haben den Gegner nie richtig zur Entfaltung kommen lassen – das sind wir, darauf können wir aufbauen.

Was war der Schlüssel zum Sieg ausgerechnet gegen einen Gegner, der große Ambitionen hat?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – HSG Seckbach/ Eintracht 24:20

Der TV Erbenheim berichtet:

Gelungener Saisonauftakt für den BL-A Aufsteiger

Am Sonntag war es endlich so weit, das erste Spiel der neuen Saison stand auf dem Plan. Leider war bereits seit Wochen klar, dass Lars und Jens Hof, sowie Sebastian Evertz, Simon Schröder und Lucas Rohde nicht würden teilnehmen können. Ebenfalls fehlt derzeit verletzungsbedingt Jeromy Gupta. Eine frühzeitig angefragte Verlegung des Spieles kam leider nicht zustande. Trotzdem ging man aus dem Abschlusstraining am Donnerstag mit einem guten Gefühl, wusste man doch, dass Marcel Gossmann extra seinen Dienst getauscht hatte und mit Felix Komorowski ein gestandener Spieler reaktiviert wurde.
Leider kam dann am Sonntag der Schock, dass auch noch Tobias Gudd würde krankheitsbedingt passen müssen. So blieb dem TVE nur eine Bank mit 4 Auswechselspielern. Die Jungs kamen trotz der schlechten personellen Voraussetzungen gut aus den Startlöchern und setzten sich über 3:1 auf 6:4 bis zum Halbzeitstand von 13:10 ab. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart funktionierte gewohnt gut und auch der eingewechselte Sebastian Prax konnte sich beim Stand von 1:1 mit einem gehaltenen Siebenmeter auszeichnen. Vor allem die Routiniers Marc Müller und Erik Dahlhäuser waren nicht zu stoppen. Im Angriff führte Neuzugang Markus Fritscher in seinem ersten Spiel für den TVE gleich ruhig Regie und ermöglichte den Kreisläufern einige einfache Abschlüsse. Nach einer eher verhaltenen Trainingsbeteiligung während der Vorbereitung war nun die Frage, wie lang die Kraft noch reichen würde, angesichts des hohen Tempos von Seckbach und der dünnen Auswechselbank.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

Die Teamvorstellung der TGS Langenhain im Video

In Zusammenarbeit mit Lucas Körner (www.fortaeller.de) hat die TGS Langenhain mit der 1.Männermannschaft zur Saisoneröffnung der Bezirksoberliga Wiesbaden/ Frankfurt dieses Video gedreht.

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Breckenheim II – TG Schierstein 21:32

Die TG Schierstein berichtet:

Start-Ziel-Sieg

Im ersten BOL Spiel seit sieben Jahren zeigte die TGS gleich mal, was in ihr steckt. Begleitet von einer ordentlichen Fangemeinde wurde das Auswärtsspiel kurzerhand zu einem wahren Heimspiel gemacht und der Gastgeber deutlich auch auf der Tribüne in die Schranken verwiesen. In Halbzeit Eins brillierten die Gäste Angriffshandball und erspielten sich reihenweise beste Wurfchancen. Einziges Manko war hier die Chancenverwertung. Immer wieder gelang es, frei aus dem Rückraum oder den Außenpositionen abzuschließen. Auch Offermanns und Kocak am Kreis wurden des Öfteren freigespielt. Schlüssel zum deutlichen Sieg war aber die konsequente Deckungsarbeit. Hier wurde gut gearbeitet und entstandene Lücken vom Nebenmann schnell zugeschoben, die Ballgewinne in Tempogegenstöße umgewandelt. Zur Halbzeit war das Spiel somit schon entschieden. Die Breckenheimer Reserve hat sich aber nie aufgegeben und in Halbzeit 2 das Ergebnis noch in Grenzen gehalten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Hanau – TV Gelnhausen 23:18

Die HSG Hanau berichtet:

Super Teamleistung – HSG Hanau siegt im Derby gegen Gelnhausen

Foto: Pressedienst
Die HSG Hanau entscheidet das erste Derby der Saison in der 3. Handball-Liga Ost für sich. Die Grimmstädter setzten sich vor 810 Zuschauern, darunter Oberbürgermeister Claus Kaminsky, in der gut gefüllten Main-Kinzig-Halle gegen den TV Gelnhausen souverän mit 23:18 (14:8) durch und verbesserte sich mit nunmehr 4:4 Punkten auf den siebten Tabellenplatz.
„Das war eine superstarke Teamleistung. Wir waren zu 100 Prozent auf der Höhe“, freute sich Trainer Patrick Beer über den Auftritt seiner Mannschaft, die nicht nur das verletzungsbedingte Fehlen von Spielmacher und Topscorer Philipp Reuter völlig unaufgeregt wegstecken konnte, sondern sich auch noch den Luxus erlauben konnte, den grippegeschwächten Eric Schaeffter zu schonen.
Beide Teams begannen zunächst verhalten. In der zwölften Minute führten die Gäste, die nach dem Sieg gegen Großwallstadt mit breiter Brust nach Hanau gekommen waren und von rund 150 Fans begleitet wurden, mit 5:4 zum letzten Mal in der Partie.
Dank ihres schnellen Umschaltspiels legten die Hanauer anschließend mit einem 8:1-Lauf den Grundstein zum Sieg. 12:6 hieß es nach zwanzig Minuten für die Gastgeber.
Ein Sonderlob verdienten sich dabei Yaron Pillmann und Max Bergold. „Yaron hat das Tempospiel nach vorne getrieben und überragend vollendet. Max hat einen richtig guten Job gemacht“, sagte Beer.
Pillmann (4) und Bergold (7) waren auch die beiden erfolgreichsten Torschützen an diesem Nachmittag bei den Gastgebern. Fabian Eurich war auf Seiten des TVG mit fünf Toren am treffsichersten. Der Champions League erprobte Alen Kulenovic blieb auf Seiten der Gelnhäuser gänzlich ohne Torerfolg.
Gestützt auf eine bärenstarke Abwehr in der sich Marc Strohl, Lukas Lorenz, Marius Brüggemann und Björn Christoffel Bestnoten verdienten, brachten die Hanauer den Sechs-Tore-Vorsprung bis in die Pause. Und auch danach war es vor allem die Defensive, die dafür sorgte, dass es nicht noch einmal eng wurde.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – ThSV Eisenach 30:25

Die HSG Konstanz berichtet:

Geist der HSG zurück: Konstanz setzt Ausrufezeichen gegen Eisenach

Fotos: Peter Pisa
Der Geist der Schänzlehölle und der HSG Konstanz aus den letzten beiden Spielzeiten sind zurück. Im vierten Spiel ist der HSG Konstanz der erste Saisonsieg gelungen. Mit einem überragenden Konstantin Poltrum zwischen den Pfosten, einer bärenstarken Abwehr, einem kaum zu stoppenden Paul Kaletsch und vor allen Dingen einer starken Mannschaftsleistung rang die HSG den Ex-Erstligisten ThSV Eisenach vor stimmungsvoller Kulisse mit 30:25 (12:11) nieder und kletterte auf Tabellenplatz 14.
Am Ende war wieder alles so, wie es schon so oft im brodelnden Hexenkessel am Ufer des Seerheins zuging. Ein Auf und Ab der Gefühle, Spannung ohne Ende und ganz besondere Momente. So wie der, als ThSV-Torjäger Matthias Gerlich beim Stand von 28:25 eineinhalb Minuten vor Schluss zum Siebenmeterpunkt schritt – zum Duell mit Konstantin Poltrum. Bangen und Zittern auf der Tribüne. Kurz darauf schnellte das rechte Bein des ehemaligen Jugend- und Junioren-Nationaltorwarts blitzschnell in die Höhe, blieb dabei stehen, tauchte sofort ab und fischte auch noch den direkten Nachwurf des Rückraum-Hünen weg. Wie schon 18 Mal zuvor blieb Poltrum Sieger und hatte mit 19 Paraden und 43 Prozent gehaltenen Würfen großen Anteil am Konstanzer Befreiungsschlag. Die Halle tobte, nun marschierte Felix Klingler über das halbe Spielfeld und traf zum 29:25, ehe Tim Jud mit dem 30:25 per Siebenmeter den krönenden Abschluss besorgte, der im Jubel der Fans und Spieler fast unterging.
„Uns sind einige Steine vom Herzen gefallen“, gestand HSG-Trainer Daniel Eblen nach einer intensiven Partie, in der seine Mannschaft zu der Form und den Tugenden zurückgefunden hatte, die sie letzte Saison so stark und unberechenbar gemacht hatten. Wie schon damals, als alle Mannschaften aus den Top Sechs bis auf Meister Lübbecke bezwungen werden konnten, gelang den Gelb-Blauen vom Bodensee ausgerechnet gegen ein Topteam und in der Rolle als krasser Außenseiter das ersehnte erste Erfolgserlebnis. „Wir haben gut gespielt, hatten jedoch erneut Phasen dabei, in denen wir uns schon gefragt haben, was hier passiert. Da waren wir viel zu schusselig und haben erneut viele Fehler gemacht“, erklärte der A-Lizenzinhaber.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer Weiterlesen-Artikel

TG Rüdesheim – TG Kastel III 29:19

Die TG Rüdesheim berichtet:

Gelungener Saisonauftakt

Ein breites Grinsen konnte man direkt nach dem Abpfiff bei dem Trainer- und Betreuerteam der TG Rüdesheim ablesen. Gesehen hatten sie und die etwa 60 Zuschauer einen gelungenen Saisonstart der Rheingauer. Im Auftakt gegen die TG Kastel III, die gemeinsam mit Rüdesheim als Aufsteiger neu in der Bezirksklasse C am Start ist, zeigte der Gastgeber eine überzeugende Leistung.
Nach einem holprigen Start, bei dem die Gäste aus der Wiesbadener Vorstadt einige leichte Tore erzielen konnten, gelang es der TGR-Abwehr, sich zu stabilisieren. Die TG Kastel konnte vor allem auch durch Spieler aus der zweiten Mannschaft immer wieder Druck auf die Defensive der TGR ausüben. So stand es 1:3 und 3:5. Gestützt vom Torhüter C. Heymach, der im Verlauf des Spiels immer mehr zur unüberwindbaren Hürde für die Gäste wurde (allein 5! gehaltene Siebenmeter), zeigte Rüdesheim nun ein variables und erfolgreiches Angriffsspiel. So kam man zunächst zum 5:5 und konnte im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit auch einige Gegenstöße erfolgreich abschließen. Über das 8:8 konnte man einen echten Lauf starten und kam zur Pausenpfiff auf ein deutliches 16:8.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – Rhein-Neckar Löwen II 30:30

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber belohnen gute Leistung mit erstem Punktgewinn

Der neunfache Torschützen Torben Waldgenbach – Foto: Milo Foto
Der erste Schritt in die richtige Richtung ist gemacht: Am vierten Spieltag der Saison 2017/2018 holt der TV Hochdorf seinen ersten Punkt in der 3. Liga Süd. Im Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen II ringen die Pfalzbiber ihrem Gegner beim 30:30 einen Zähler ab. Bester Werfer der Mannschaft war Torben Waldgenbach mit neun Toren.
»Ich hatte unter der Woche eine verunsicherte Mannschaft im Training«, gab Hochdorfs Cheftrainer Stefan Bullacher nach Abpfiff zu. Kein Wunder: Drei Niederlagen zum Saisonbeginn am Stück nagen definitiv am Selbstvertrauen, ganz gleich, wie die Gegner hießen. Doch der TVH fand die passende Antwort, kämpfte sich nach durchwachsenem Start und Fünf-Tore-Rückstand wieder zurück und behielt einen verdienten Punkt in der Vorderpfalz.
In der Anfangsphase brachten die Pfalzbiber immer wieder ihren Rückraumschützen Torben Waldgenbach in Position, der nach etwas mehr als fünf Minuten schon vier Treffer erzielt haben sollte und auch im weiteren Spielverlauf noch zu einem der überragenden Akteure auf der Platte werden sollte. In den ersten sieben, acht Minuten der Begegnung taten sich die Junglöwen noch ein bisschen schwer, doch dann sollte die Mannschaft des Trainer-Duos André Bechtold / Michel Abt den Schalter umlegen und nach und nach zur spielbestimmenden Mannschaft werden. Bis zum Spielstand von 7:7 war die Partie noch ausgeglichen, doch dann zogen die Gäste erstmalig auf drei Tore Vorsprung davon.
Überschattet wurde die Partie in dieser Phase auch von der Verletzung von Hochdorfs Mittelmann Tim Götz, der mit Verdacht auf Handbruch ausfiel. Nach guten Anfangsminuten waren die Minuten fünf bis zwanzig jedoch zum Vergessen. In der Defensive fehlte den Pfalzbibern gegen die starken Akteure der Junglöwen der Zugriff; vorne brachten sie ihre Schützen nur noch selten in solch vielversprechende Positionen wie zu Spielbeginn.
Nach knapp 21 Minuten wurde Lars Röller am Kreis vergessen und netzte ohne Kontakt zum 9:14 aus Gastgeber-Sicht ein. Es war die erste Fünf-Tore-Führung der Badener. Nach dem 10:15 fingen sich die Hochdorfer aber wieder. War es am Anfang noch Torben Waldgenbach, der immer wieder zu »leichten« Torerfolgen aus dem Rückraum kam, schoss nun Arne Ruf besonders scharf aus der zweiten Reihe. In Kombination mit einem gesteigerten mannschaftlichen Auftreten hatte das zur Folge, dass die Vorderpfälzer plötzlich wieder auf einen Treffer rankamen und die Partie beim 15:17 zur Halbzeit wieder auf Augenhöhe geführt wurde.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Gelnhausen – TV Großwallstadt 29:23

Der TV Großwallstadt berichtet:

Enttäuschung nach Heimspiel gegen Baunatal – Herbstmelancholie in Großwallstadt

Foto: Pressedienst TVG
Es ist erst zwei Wochen her, da schien am bayerischen Untermain der Himmel voller Geigen zu hängen. Großwallstadt hatte die beiden ersten Rundenspiele gewonnen und war damit so gut in eine Saison gestartet wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Nur 14 Tage später ist der Zuversicht zumindest zu einem Teil Ernüchterung gewichen. Einer 23:29-Pleite am letzten Wochenende in Gelnhausen folgte nun, am zurückliegenden Samstag, eine 26:27 (12:11)-Heimniederlage gegen den GSV Eintracht Baunatal. Bei allem gebotenen Respekt ein Gegner, der als Tabellenvorletzter anreiste und in seinen ersten drei Saisonspielen nicht einen Punkt für sich verbuchen konnte. Ein Kontrahent, der nach Elsenfeld mit vier Auswechselspielern reiste, wovon laut dem eigenen Trainer einer in dieser Runde noch gar nicht zum Zug kam, und ein anderer eigentlich der Co-Trainer ist. Ein Widerpart, der sogar selbst vor der Partie schon von einem Start mit 0:8-Punkten gesprochen hatte, sich also in Elsenfeld als Verlierer angesehen hatte.

Baunatal ebenbürtiger Gegner

Nach der Begegnung konnte Gästetrainer Mirko Jaissle dann allerdings über das ganze Gesicht strahlen ob des unerwarteten Coups seiner Schützlinge. „Wir haben es taktisch sehr gute gelöst“, sagte der GSV-Verantwortliche, „haben das Spiel mit langen Angriffen gut verschleppt, in entscheidenden Situationen aber auch Tore geworfen.“ So konnte Großwallstadt, das Tom Spieß wieder aufbieten konnte, selbst von einem raschen 4:1-Vorsprung nach sieben Minuten nicht profitieren. Der Gegner, der aufmerksam in der Deckung stand und insbesondere bemüht war, den TVG-Rückraum nicht zur Geltung kommen zu lassen, arbeitete sich nämlich rasch wieder heran. „Dabei stimmte unsere Einstellung“, reklamierte TVG-Trainer Heiko Karrer für sich und seine Spieler, „aber dennoch konnten wir nur phasenweise zeigen, was wir können.“ So lag Großwallstadt zwar in den ersten 30 Minuten überwiegend vorne und hatte auch zum Halbzeitpfiff angesichts eines 12:11 die Oberhand, vermochte aber den Konkurrenten nicht abzuschütteln.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HG Saarlouis – HSG Konstanz 37:26

Die HSG Konstanz berichtet:

„Konnten Eins-gegen-Eins nicht halten“: HSG Konstanz sieht in Halbzeit zwei in Saarlouis wieder schlecht aus

Foto: Peter Pisa
Wie schon im letzten Jahr war für die HSG Konstanz in Saarlouis nichts zu holen. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit (17:14) sahen die Gelb-Blauen vom Bodensee in der zweiten wieder wie beim letzten Gastspiel an der französischen Grenze ganz schlecht aus und mussten am Ende eine schmerzhafte 27:36-Niederlage hinnehmen. Die HG Saarlouis feierte im vierten Anlauf hingegen den erhofften Befreiungsschlag. Schon am Sonntag, 18 Uhr, besteht für Konstanz gegen Eisenach in eigener Halle die nächste Chance auf die ersten Punkte der Saison.
Wie nicht anders zu erwarten war, bildeten direkt die ersten Spielminuten einen guten Einblick, was die Zuschauer in der Stadtgartenhalle Saarlouis erwarten konnten – zumindest im ersten Durchgang. Beide Teams wollten mit Macht den ersten Erfolg der Saison, hatten nach drei Negativerlebnissen zuvor aber doch deutliche Anlaufschwierigkeiten, Probleme mit den eigenen Nerven und der daraus resultierenden recht hohen Fehlerquote zu kämpfen. Allerdings waren Wille und Einsatz bei beiden Teams vorbildlich, es wurde um jeden Ball gekämpft, die Abwehrreihen agierten sehr aggressiv und das Rückzugsverhalten war vorbildlich.
Nachdem in den Anfangsminuten noch Patrick Schulz das HG-Tor sauber hielt, als Saarlouis mit 3:1 in Führung ging, räumte dieser bald den Kasten für Darius Jonczyk, der Konstanz nach dem Ausgleich von Felix Klingler im Tempogegenstoß nach acht Minuten zum 5:5 immer wieder den Zahn zog. Ohne die verletzen Julius Heil, Fabian Schlaich und Michael Oehler hatten die Saarländer der HSG ihre geballte Rückraum-Power in Form des Franzosen Artur Muller und Jerome Müller für viele einfache, schnelle Tore voraus, während Konstanz meist lange für seine Treffer arbeiten musste. Ausnahmen waren die gefährlichen Tempogegenstöße von Felix Klingler, die zur erstmaligen 11:10-Führung nach dem 1:0 führten (18.). Als dann Paul Kaletsch vom Siebenmeterpunkt scheiterte, folgte ein 4:0-Lauf der Gastgeber, die auf 16:12 erhöhten. Ärgerlich aus Konstanzer Sicht waren technische Fehler selbst in Überzahl, die nicht mehr als einen 14:17-Rückstand zur Pause zuließen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

Der TV Hüttenberger Marko Neloski bis zum Saisonende zur HSC 2000 Coburg

Der TV 05/07 Hüttenberg informiert:

TV Hüttenberg vereinbart Leihgeschäft mit HSC 2000 Coburg – Marko Neloski bis zum Saisonende zu den Oberfranken

Foto: Pressedienst HSC 2000 Coburg
Nach knapp achtwöchiger Suche ist der HSC 2000 Coburg auf der Suche nach einem Nachfolger für den Langzeitverletzten Tom Wetzel fündig geworden. Marko Neloski, der vom Bundesligisten TV Hüttenberg unter Vertrag genommen wurde, wird vorerst bis zum Saisonende als Leihgabe Spielpraxis bei den Vestestädtern sammeln und soll den Langzeitausfall von Tom Wetzel kompensieren.
TVH- Geschäftsführer Lothar Weber hat guten Grund, das mazedonische Nachwuchstalent nach Oberfranken auszuleihen: „Marko Neloski gilt als eines der größten Talente im mazedonischen Handball und hat mit seinen jungen Jahren schon viel internationale Erfahrung in der Champions League und Nationalmannschaft gesammelt. Perspektivisch kann er für uns sehr interessant werden, die erste Liga wäre
zum jetzigen Zeitpunkt seiner Entwicklung aber zu früh. Wir wussten, dass Coburg nach dem Ausfall von Tom Wetzel auf der Suche nach Ersatz ist und konnten mit Jan Gorr und den HSC-Verantwortlichen eine für beide Seiten profitable Lösung erzielen.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer Vorbericht (Weiterlesen)

HSG Hanau – TV Gelnhausen

Die HSG Hanau informiert:

HSG Hanau empfängt den TV Gelnhausen zum ersten Derby der Saison

Foto: Pressedienst
Das erste Derby der Saison 2017/18 steht auf dem Programm. Am Sonntag (17 Uhr, Main-Kinzig-Halle) empfängt die HSG Hanau in der 3. Handball-Liga Ost den TV Gelnhausen. Im Vorjahr konnten die Grimmstädter in einer hitzigen Begegnung ihr Heimspiel mit 25:22 für sich entscheiden. Die HSG erwartet eine picke-packe volle Halle. Auch Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat sein Kommen angekündigt.
Nach den Heimsiegen gegen den Northeimer HC (30:25) und dem TV Großwallstadt (29:23) sowie der knappen Auswärtspleite bei Bad Neustadt (19:20) steht der TV Gelnhausen mit 4:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Für Patrick Beer ist der TVG, der mit dem ehemaligen Hanauer Robin Marquardt anreist, daher aktuell so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer Vorbericht (Weiterlesen)

TVB 1898 Stuttgart – Die Eulen Ludwigshafen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Die Eulen wollen Wild Boys zähmen – Ludwigshafen will nach Lemgo-Sieg den Schwung in Stuttgart mitnehmen

Sonntag, 17.09.2017, 12.30 Uhr, Scharrena, Stuttgart.

Robin Egelhof bei der Partie gegen den TBV Lemgo – Foto: Pressedienst
Der erste Sieg vor heimischer Kulisse ist abgehakt. Die Konzentration der Eulen Ludwigshafen gilt nun der Partie beim TVB 1898 Stuttgart (Sonntag, 12.30 Uhr, SCHARRENA). Hinter dem Einsatz von Linkshänder Oliver Heß (Rückenprobleme) steht noch ein Fragezeichen, nachdem er noch nicht alle Trainingseinheiten absolvieren konnte.
Die Freude über den ersten Sieg war schon am vergangenen Montag vorüber. „Wir haben uns das Spiel nochmals angesehen und es analysiert. Jetzt schauen wir nur noch auf Stuttgart“, sagt Trainer Ben Matschke. Der Matchplan steht: Die Rollen sind demnach klar verteilt. Der TVB Stuttgart als Gastgeber und mit einem 29:27-Sieg gegen die MT Melsungen gestartet, ist Favorit. „Sie haben erklärt, dass alle Heimspiele gegen die Aufsteiger gewonnen werden müssen“, sagt Matschke: „Wir sind Aufsteiger, wir versuchen auch auswärts etwas mitzunehmen. Es ist ein Bonusspiel.“
Matschke hat klare Vorstellungen, wie seine Spieler in Stuttgart aufzutreten haben. „Unser Ziel muss es sein, in den Abwehrreihen noch konstanter zu werden, diese Leistung immer wieder abzurufen und zu bestätigen“, betont er: „Wenn wir in Stuttgart was erreichen wollen, dann muss aber alles passen. Vom Torwart über das Abwehr- bis hin zum Rückzugsverhalten.“ Stuttgart plagen derzeit Verletzungssorgen. Marian Orlowski und Dominik Weiß fallen neben den Langzeitverletzten Djibril M´Bengue und Felix Lobedank beim TVB aus. Hinter dem Einsatz von Michael Kraus steht noch ein Fragezeichen. Dennoch sieht Matschke noch genügend Klasse und Erfahrung im Kader der Schwaben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer Vorbericht (Weiterlesen)

MSG Sulzbach/ Niederhofheim – TGS Langenhain

Die TGS Langenhain informiert:

Am Wochenende startet die BOL-Saison im Bezirk Wiesbaden Frankfurt.

Am Sonntag geht es für die Langenhainer nach Sulzbach.

Um 17:30 Uhr treffen die beiden jungen Teams am ersten Spieltag der BOL aufeinander.
Hat die MSG doch Abgänge wie Alex Viehl und Dennis Brand zu verkraften, so fehlt der TGS in den ersten beiden Spielen Spielmacher Basti Loyal. Ansonsten sollte Kai Zapototschny aus dem Vollen schöpfen können. Die Woche lag das Hauptaugenmerk darauf, die in der Vorbereitung trainierten Dinge zu wiederholen und sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten – so gilt es die Kreise der Rückraumspieler Hoß und Watkowiak so klein wie möglich zu halten, damit diese nicht zu ihrer vollen Entfaltung kommen.

Die Spieler um Kapitän Johannes Gintner freuen sich am Sonntag über jeden Anhänger der TGS, der den Weg in die Liederbachhalle findet, um das Team bei dieser schweren Aufgabe zum Saisonstart zu unterstützen.

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer Vorbericht (Weiterlesen)

TSG Oberursel – TSG Eddersheim

Die TSG Eddersheim informiert:

Eddschmer Männer sind heiß auf das erste Saisonspiel

Endlich geht es wieder los. Am kommenden Samstag gastiert die Herren1 zum Saisonauftakt bei der TSG Oberursel. Anwurf ist um 19:30 Uhr. Nach einem Jahr Bezirksoberliga können es Mannschaft, Verein und Umfeld kaum erwarten wieder Landesliga-Luft zu schnuppern. Vorbei sind die quälenden Wochen eiserner Vorbereitung mit unzähligen Trainingseinheiten, 14 Testspielen, einem Turniersieg, einem Trainingslager und auch einigen Teamevents wie dem Floßbau im Schiersteiner Hafen, einer Funolympiade, dem Mitsommerlauf oder einem Karatetraining. Nun geht das Team wieder auf Punktejagd in altbekannter Spielklasse, die man vor einem Jahr so schmerzlich verlassen musste. Dabei präsentiert sich die Mannschaft mit runderneuertem Gesicht, nicht nur auf sondern auch abseits des Spielfeldes. Klaus Fischer hat das Traineramt von Thomas Scherer übernommen, der, so will es der Spielplan, bereits zum ersten Heimspiel der TSG mit seinem neuen Verein TuS Holzheim im Karl-Eckel-Weg gastiert. Neben neuem Trainerteam werden die Zuschauer auch einige neue Gesichter am Ball erleben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer Vorbericht (Weiterlesen)

TV Großwallstadt – GSV Eintracht Baunatal

Der TV Großwallstadt informiert:

Neue Siegesserie geplant – Großwallstadt erwartet Baunatal

Foto: Pressedienst
Großwallstadt musste sich in den letzten 15 Heimspielen nur ein einziges Mal geschlagen geben und peilt am Samstag im Aufeinandertreffen mit dem GSV Eintracht Baunatal einen weiteren Heimsieg an. „Wir wissen, was wir können“, verbreitet Großwallstadts Trainer Heiko Karrer Zuversicht, „und gehen positiv an die Sache ran.“ Die Enttäuschung nach der verlorenen Partie in Gelnhausen scheinen der Übungsleiter und sein Team rasch abgeschüttelt zu haben und blicken nun bereits nach vorne. „Wir müssen eben freie Chancen ausnutzen“, hat der frühere Nationalspieler einen zentralen Grund der Niederlage ausgemacht.
Am besten soll dies bereits am Samstag ab 19:30 Uhr in der Untermainhalle in Elsenfeld gelingen. Ein Blick auf die noch relativ jungfräuliche Tabelle weist dem Hausherrn jedenfalls eine klare Favoritenrolle zu. Stattliche zwölf Ränge trennen nämlich momentan die Bayern von den Hessen. Während der TVG auf Rang drei liegt, stellt Baunatal neben Groß-Bieberau/Modau das einzige Team der Staffel, das nach den ersten drei Begegnungen noch auf ein Erfolgserlebnis wartet und somit nur den 15. von 16 Plätzen belegt.

Ernüchterung in Baunatal

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer Vorbericht (Weiterlesen)

TV Breckenheim Landesliga-Team: Raus aus den Startlöchern

Der TV Breckenheim informiert:

TV Breckenheim vor Premiere / Erstes Spiel gleich ein Derby / Auswärtsspiel bei der TG Kastel

Es geht wieder los. Am So. 17.09. Anpfiff 17.30 Uhr, Wilhelm-Leuschner Halle, ist es soweit. Der TV Breckenheim startet mit einem Auswärtsspiel bei der TG Kastel in die Saison 2017/18. Die Jagd auf die Punkte in der Landesliga Mitte beginnt. Mit dabei mittlerweile im fünften Jahr der TV Breckenheim. Der letztjährige Tabellendritte, der Lange Zeit im Kampf um den Titel ein gehöriges Wörtchen mitredete, spielte eine ordentliche Vorbereitung. Der Sturm auf die Tabellenspitze ist Schnee von gestern. Kein Team dürfte das Ländchesensemble mehr unterschätzen. Alles beginnt bei „Zero.“ Für Lorbeeren aus der Vergangenheit gibt’s nichts zu ernten. Wichtig dabei – ein guter Start.
Dabei stehen in dieser Saison einige Fragezeichen hinter dem Team von Gilles Lorenz. Das letztjährige Torhüter-Trio ist komplett weggebrochen. Kapitän Dennis Quandt zog es aus beruflichen Gründen in die britische Hauptstadt London. Dennis Frate und „Oldie“ Mathias Beer erklärten ihren Rücktritt. Das neue Keeper-Duo bilden Moritz Weißbeck (HSG Hochheim/Wicker) und Vincent Robinson (HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden). Zwei junge und talentierte Spieler, die beide die Station Jugend-Bundesliga vorweisen können. Allerdings kämpft Weißbeck aktuell mit Kniebeschwerden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer Weiterlesen-Artikel

Tim Stefan verlängert beim TV 05/07 Hüttenberg

Der TV Hüttenberg informiert:

Rückraumspieler bleibt bis 2019 – Attraktive Angebote abgelehnt

„Tim Stefan kommt gegen die MT Melsungen zum Abschluss“ – Foto: Marc Thürmer
Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg und Rückraumspieler Tim Stefan haben sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis zum 30.06.2019 verständigt. Im Sommer 2016 wechselte der 22-Jährige Rückraumspieler vom SV Henstedt-Ulzburg nach Mittelhessen. Der beim HSV Hamburg ausgebildete Rechtshänder entwickelte sich im Zweitligateam von TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson schnell zu einem Stammspieler und war mit seinen 92 Toren maßgeblich am sensationellen Aufstieg in die DKB-Handball-Bundesliga beteiligt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen mA Jugend Männer mC-Jugend mD-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend mwF-Jugend Weiterlesen-Artikel

Die Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesebaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – Jugend voll im Geschehen

Fast alle Jugendmannschaften sind wieder in Runde gestartet. Während die D1 zwei Punkte einfahren konnte, war allen anderen Mannschaften weder ein Sieg, noch ein Unentschieden vergönnt. Die Frauen- und Männerrunden beginnen erst an den kommenden beiden Wochenenden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

Antenne Frankfurt neuer Partner des TV Hüttenberg

Der TV Hüttenberg informiert:

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg und der Radiosender Antenne Frankfurt gehen in der Saison 2017/18 eine Zusammenarbeit ein.

„Wir freuen uns, mit einem Handball-Bundesligisten kooperieren zu können“, so Antenne-Geschäftsführer Stephan Schwenk. „Als jüngster Sender in Hessen gewinnen wir mehr und mehr Hörer in Gießen und Hüttenberg. Daher freuen wir uns natürlich, dass wir auch dort einen Sportpartner gefunden haben.“ Auch bei Pendlern aus dem Raum Gießen ist die Frankfurter Radiostation beliebt.
Antenne Frankfurt wird den TV Hüttenberg in Zukunft bei Werbemaßnahmen und mit einem ausgebildeten Hallenmoderator unterstützten. Bereits beim Heimspiel gegen die MT Melsungen haben sich die TVH-Fans ein Bild von Antenne-Mitarbeiter André Kröger machen können. Der Moderator war bereits bei Football- und Fußballspielen im Einsatz. Mit einem Handballverein in der 1. Liga widmet er sich nun dem nächsten spannenden Projekt.
„Das war eine beeindruckende Atmosphäre in der Osthalle in Gießen. Ich freue mich auf die kommenden Spiele und mit den Fans gemeinsam auch den einen oder anderen Sieg zu feiern“, so Kröger nach dem Spiel.
Auch TVH-Manager Martin Volk zeigte sich überzeugt von der Kooperation mit Antenne Frankfurt: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und das wir nun auch einen Radiopartner gefunden haben. Ein Novum beim TV Hüttenberg.“

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer