Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Markus Baumann heißt der neue Jugendkoordinator der Handballabteilung der TSG 1881 Friesenheim e.V.

Presseinfo der TSG 1881 Friesenheim e.V.:

Handballabteilung der TSG Friesenheim stellt neuen Jugendkoordinator vor

Foto:Pressedienst
Der 31-jährige angehende Sportlehrer tritt sein neues Amt am 1. Februar 2018 an und bringt aus seinen bisherigen Stationen langjährige Handballerfahrung mit. Von 2014 bis November 2017 trainierte Markus Baumann den TV Neuthard, davor war er von 2003 bis 2014 Jugendtrainer bei den Rhein-Neckar-Löwen. Seit 2009 ist Baumann Referent und Auswahltrainer des Badischen Handballverbandes.
„Die TSG Friesenheim ist die erste Adresse im Jugendhandball des Pfälzer Handballverbandes. Ich freue mich, den erfolgreichen Weg der Junioreulen in den kommenden Jahren konzeptionell aktiv mitgestalten zu können“ so Markus Baumann zu seiner Entscheidung, das Angebot der TSG Friesenheim anzunehmen.
Sein Aufgabenschwerpunkt in seiner Funktion als Jugendkoordinator liegt bei der Fortentwicklung des Jugend- und Nachwuchsförderkonzeptes der TSG-Handballabteilung. Er ist für die Nachwuchs- und Talentförderung, die Traineraus- und weiterbildung und das Umsetzen der Anforderungen des Jugendzertifikates verantwortlich.
„Mit Markus Baumann haben wir einen Handball-Fachmann verpflichtet, der das Arbeiten mit jungen Handballerinnen und Handballern beherrscht, das nötige trainingswissenschaftliche Know How mitbringt und auch menschlich in den Verein passt. Er wird die wichtigste Schnittstelle zwischen unserer Bundesliga-Mannschaft und dem männlichen Nachwuchsbereich sein”, sagt Handball-Abteilungsleiter Martin Fabian.


Vom HBZ Redaktions-Team am Freitag, 12. Januar 2018 veröffentlicht.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Handballer der TG Rüsselsheim erneut Integrationsstützpunkt

Die TG Rüsselsheim informiert:

Am Donnerstag, den 21.12.17, erhielt die Handballabteilung der TG Rüsselsheim erneut die Auszeichnung als anerkannter Stützpunkt im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ (IdS).

Die Übergabe der Plakette und Urkunde fand um 17.00 Uhr in der Sporthalle der Heinemann-Halle statt.

Foto: Diethard Küssel
Seit 2015 setzen sich die Handballer der TG Rüsselsheim bewusst mit den Themenfeldern soziale Teilhabe und Integration auseinander. Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche für den Handball anzusprechen, die bislang eher den Zugang zu anderen Sportarten gefunden haben. Dabei soll die Herkunft und die finanzielle Familiensituation keine Rolle spielen. „Wir wollen, dass sich alle Kinder bei uns wohl und willkommen fühlen“, so Jugendleiter Andreas Zimmer. Mit seinem Team leitet er mittlerweile 10 Schul-AG´s an 3 Grundschulen sowie eine AG an der Sophie-Opel-Schule. Damit sind die Kinder direkt mit den Trainern vertraut und der Übergang in den Verein fällt leichter.
Dazu wurden mehr Trainingszeiten in die Großsporthalle und Dicke-Busch-Halle gelegt, um gerade den Kindern aus den Wohngebieten „Dicker Busch“ und Haßloch kurze Wege zur Halle zu ermöglichen. Mit speziellem Fördertraining, Handballcamps in den Ferien und Ausflügen zu Bundesligaspielen versucht die Abteilung zusätzlich, den Kindern mehr als nur Sport zu bieten.
Aus diesem Grund erhalten die TG-Handballer erneut die Auszeichnung als anerkannter Stützpunkt im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ (IdS). Damit wird das bewusste Engagement im sozialen Bereich über den Sport hinaus gewürdigt, schließlich gibt es hessenweit nur knapp 100 Sportvereine (von insgesamt knapp 7.800) mit dieser Auszeichnung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Jugend-Förderung Weltmeisterschaft

„HandballPLUS“ Kinder schnuppern WM-Luft

Trier war eine Reise wert – da waren sich alle einig!

Fotos: Michael Franz/Markus Eckes

 

Weitere Bilder nach weiterlesen

Mit 54 Mädchen und Jungs der Handballklassen 5, 6 und 7 der Gerhart-Hauptmann-Schule machten sich die Lehrer bzw. Trainer Tina Sulejmani, Markus Fritscher, Jonas Kaiser, „OK-Chef“ Markus Eckes und Michael Franz auf den Weg in die TrierArena. Geplant war zunächst, die beiden Abendspiele zu sehen, was sich aber als zu spät heraus stellte. So gelang es mit Hilfe des Ex-Bundestrainers und Ex-Trierer Meistertrainers Dago Leukefeld sehr kurzfristig, schon das erste Spiel zwischen Angola und Slowenien live und gratis zu verfolgen. Ziemlich engagiert unterstützte die Gruppe den Afrikameister – sicher auch, weil Mitschülerin Esther angolanisch-portugiesische Wurzeln hat. Das Spiel war durchaus attraktiv, auch über lange Zeit ausgeglichen und spannend; erst in den letzten zehn Minuten setzten sich die erfahreneren Spielerinnen vom Balkan deutlicher ab und zum 32:25-Endstand durch. Während der allgemeinen Autogrammaktionen gelang es Michael Franz, Esther mit Geleit von IHF-Funktionär Peter Sichelschmidt in die Kabine Angolas zu begleiten: Autogramm-Ball, Wimpel und Fotos für das junge Talent, das jetzt zu Mainz 05 gewechselt ist, sollten bleibende Momente sein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Turniere

6. Internationales Jugend-Handballturnier in Bugojno Bosnien und Herzegovina

Aktuelle Infos zu „Handball ist meine Zukunft Bugojno 29.03-01.04.18“:

Das wird jetzt fast schon eine kleine WM – 8 Länder nehmen teil:

Deutschland
Schweiz
Österreich
Polen
Slowenien
Croatien
Qatar
Bosnien und Herzegowina.

Alisa Stickl, ehemalige jugoslawische Nationaltorhüterin, und ihr Mann Matthias werden vor Ort sein und mit exklusiven Berichten und Bildern täglich für die Handball-Zeitung berichten. Zudem werden die Spiele auch im Streaming zu sehen sein.
Das wird das im Moment stärkste Junioren Turnier in Europa, und wir werden uns alle Mühe geben, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, sodass alle auch in Zukunft gerne wieder kommen!

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Erste Inklusionsmannschaft im Kreis Segeberg begeistert

Pressemitteilung Handball-Camp:

Hand in Handball

Foto: (c)-Hand-in-Handball
Todesfelde. Wenn Gabriella Nemeth über ihre Inklusionsmannschaft namens „Hand in Handball“ berichtet, geht der leidenschaftlichen Trainerin das Herz auf. 25 Jahre lang coachte die gebürtige Ungarin Jugend- und Erwachsenenteams bei der SG Todesfelde/Leezen, ehe es für sie im vergangenen Sommer in den wohlverdienten Handball-Ruhestand ging. Mit „Hand in Handball“ hat die 57-Jährige nun eine neue Aufgabe gefunden,
die ihr mindestens genauso viel Spaß bereitet, wie den zahlreichen Teilnehmern und Mitstreitern. Die Idee, im schleswig-holsteinischen Dorf Todesfelde ein Handball-Angebot für Kinder mit und ohne Handicap ins Leben zu rufen, hatte sie dabei schon vor einigen Jahren.
„Ich bin ausgebildete Lehrerin und war zehn Jahre lang als Schulbegleiterin für Kinder mit einer Behinderung aktiv“, berichtet Nemeth. „Ich habe ihnen damit ermöglicht, eine Regelschule besuchen zu können. Das war damals eine schöne Geschichte für mich, die mich regelmäßig auf den Boden zurückgeholt hat.“ Schließlich gelangen ihr zur selben Zeit große Erfolge mit dem weiblichen Nachwuchs der SG Todesfelde/Leezen, die bis in das Final Four um die deutsche A-Jugend Meisterschaft vorstieß. „Ich hatte dann die Idee, die Emotionen unseres Sports mit allen zu teilen – vor allem mit gehandicapten Kindern. Eine Freundin hat mir damals das Projekt ‚Freiwurf‘ in Hamburg gezeigt, bei dem es auch um
Inklusion im Handball geht. Ich war auf der Stelle begeistert und konnte nicht mehr die Finger von dem Gedanken lassen, selbst damit aktiv zu werden.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Event-Termin Jugend-Förderung mB Jugend mC-Jugend

Großteil der wC und wB der JSG Buchberg zum Austausch in Israel

Die JSG Buchberg informiert:

Vom 06.10. bis einschließlich 15.10. sind 12 Mädchen und sechs Betreuer (Trainerpaar Ruhlandt, sowie einige Eltern der Spielerinnen) in Israel.

Foto: Pressedienst
Im Sommer waren schon die israelischen Spielerinnen nebst Trainer und Betreuer zu Besuch.
Das Wetter ist herrlich (immer um die 30 Grad) und der erste Regen in Israel diesen Jahres war auch schon da. Alle waren schon auf der Massada und am Toten Meer schwimmen und relaxen. Hier gibt es dann meist auch Strandpicknicke. Das erste Training wurde absolviert (gegen die Eltern / Betreuer) und der Carmel Market erobert. Es wird viel gelacht, getanzt und ausgetauscht.
Ein bisher rundum gelungener Austausch, der bestimmt wiederholt wird.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Von Schiris für Schiris

Der SV Henstedt-Ulzburg begegnet dem Schiedsrichtermangel mit einem eigenen Konzept

Commevent Kiel informiert:

Jugend an die Pfeife

Foto: SV Henstedt-Ulzburg
Etliche Handballvereine klagen über dasselbe Problem: Ihnen mangelt es an engagierten und qualifizierten Schiedsrichtern in den eigenen Reihen. Während sich viele Unparteiische älteren Semesters langsam aber sicher in den Handball-Ruhestand verabschieden, gerät die Gewinnung von Nachwuchsreferees zu einem immer schwierigeren Unterfangen. Doch warum lassen sich junge Handballerinnen und Handballer immer seltener für den verantwortungsvollen Job des Unparteiischen begeistern?
Zunächst ist die Aufgabe des Schiedsrichters gerade für junge Menschen wenig dankbar.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Ballspende + Einladung zum Federweißerabend

Pressemitteilung des Handball-Förderverein Bodo Ströhmann e.V.:

1. Ballspende

Wir machen uns stark für den Handballsport – Der Förderverein Bodo Ströhmann e.V. zögert nicht lange, als der Hilferuf des Trainerteams der Minis und F-Jugend der HSG Wallau / Massenheim nach geeigneten Bällen laut wurde. Mike Clement (Schatzmeister Förderverein) machte sich sofort an die Arbeit und besorgte 10 geeignete Handbälle.
Bereits letzte Woche erfolgte die Übergabe der neuen Bälle, die sofort ausgiebig im Trainingsbetrieb getestet wurden. Fazit der Kinder: „Die Bälle spielen sich super! Jetzt können wir im Training richtig Gas geben!“

2. Einladung zum Federweißerabend

Der Handball-Förderverein Bodo Ströhmann e.V. lädt erstmalig zu einem gemütlichen Beisammensein bei bestem, frischem Hochheimer Federweißer und Zwiebelkuchen am Freitag, den 06.10.2017, ab 17:00 Uhr, auf dem Rezepturhof in Wallau ein. Der Handball-Förderverein freut sich auf Sie!

Rubrik: (Weiterlesen) Event-Termin Jugend-Förderung

Ballsport-Schnuppertag an der Lindenschule in Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Die Handball-Initiative RheinMain veranstaltet mit ihrem Kooperationspartner Süwag Ballsport-AGs an Schulen, Ballsport-Schnuppertage an Kindergärten und Aktionstage an Grundschulen sowie Kindergärten im Rhein-Main-Gebiet, um Kindern und Jugendlichen einen altersgerechten Zugang zum Ballsport zu ermöglichen.

Foto: Pressedienst

Jetzt besuchte die Handball-Initiative die Lindenschule in Kriftel, um einen Ballsportschnuppertag mit Unterstützung der TuS Kriftel durchzuführen. Die Kooperation der Abteilung Handball der TuS Kriftel mit der Lindenschule und der Weingartenschule ist über Jahre gewachsen. Auch bei diesem Aktionstag hat das gute Zusammenspiel dieser beiden Schulen zu einem gelungenen Ballsporterlebnis für die Schüler beigetragen. Durch eine Handball AG, an der beide Schulen mitwirken, sollen handballinteressierte Kinder auch im weiteren Verlauf des Schuljahres gefördert werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

Handball Torwart Camp Sommer 2017

Das Handball-Torwart-Camp-Team informiert:

10 Jahre Ehren-Amt für junge Torhüter/-innen

Fotos: Pressedienst Matthias Stickl

Nächstes Jahr feiert das Handball-Torwart Camp sein 10-jähriges Bestehen. Aus einer Idee ist eine feste Institution geworden!
Junge Trainer, die Alisa und Matthias Stickl um sich haben scharen können, angagieren sich seitdem Jahr für Jahr für uUnsere Jugend. Ohne diese Überzeugungskraft, daß es der Jugend zu Gute kommt wäre es nicht möglich gewesen, so lange zu bestehen, ohne den ehrenamtlichen Einsatz diese Handball-Torwartcamp-Crew.
Dieses Jahr haben sich 36 Kinder gefunden und mit große Begeisterung 10 Stunden am Tag geschwitzt, gelacht und die Trainer bis zum Wahnsinn getrieben – aber das natürlich nur im positiven Sinne.
Es gibt jedes Jahr das ein oder andere unentdeckte Sternchen, mit viel Talent und Fleiß und wie wir alle sagen „ein bisschen Torwart-Verrrücktheit :-)“, was uns Trainer immer wieder strahlen lässt.
Liebe Handball-Vereine ihr braucht nicht wo anders zu suchen, unsere Stars von Morgen sind bereits unter uns!
Sie brauchen aber solche Förder-Projekte um entdeckt zu werden!
Auf diesem Wege versuchen wir für das 10 jährige Jubiläums-Camp deshalb mögliche Sponsoren zu finden, die es uns ermöglichen würden, das Camp kostenlos anzubieten.
Also auch für Kinder, die auf Grund ihrer finanziellen Situation nicht in der Lage wären, an so einer Veranstaltung teil nehmen zu können!
Wir freuen uns über jegliche Unterstützung und denkt daran: „Die Kinder von heute sind die Handballer von morgen!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga Jugend-Förderung mA Jugend

Weltmeister Christian Schwarzer lobt Handball-Standort Hanau

Die HSG Hanau informiert:

Am vergangenen Wochenende weilte Christian Schwarzer in der Hanauer Main-Kinzig-Halle.

Foto: Pressedienst HSG Hanau
Der 318-fache Nationalspieler und Weltmeister von 2007 unterstützte den Trainer der A-Jugend-Bundesligamannschaft des SV 64 Zweibrücken, in der auch Schwarzers Sohn spielt. Die Gäste bestritten einen letzten Test gegen die HSG Hanau bevor an diesem Wochenende die A-Jugendbundesliga startet. „Hanau ist mittlerweile ein bekannter Name auf der Handball-Landkarte“, äußerte sich Schwarzer angetan von der jahrelangen Aufbauarbeit der Grimmstädter.
„Hanau hat viele junge Spieler, die gut ausgebildet sind und von denen einige sicher auch interessant für oben sind“, sagte Schwarzer. Kurz zuvor hatte die Zweibrücker A-Jugend mit 28:29 gegen die A-Jugend der HSG hauchdünn den Kürzeren gezogen. Am Sonntag muss das Team von Hannes Geist und Dominic Scholz zum Auftakt gleich beim amtierenden Deutschen A-Jugendmeister HSG Wetzlar antreten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Schule und Sportverein in Habenhausen arbeiten gemeinsam für Handballnachwuchs

Pressemitteilung Handball-Camp Kiel, Bremen, Habenhausen:

Gegen den Trend

Thomas Krüger – Foto: ATSV Habenhausen
Schule und Sportverein in Habenhausen arbeiten gemeinsam für Handballnachwuchs Bremen. Thomas Krüger ist überzeugt: „Wir dürfen bei all der Professionalisierung heutzutage nicht die Basis und vor allem nicht unsere Schulen vergessen.“ Der Bremer Pädagoge und leidenschaftliche Handballer steht hinter seiner Aussage und dass aus gutem Grund. Seit über 30 Jahren fühlt er sich seiner Sportart verbunden, trainierte neben etlichen Jugendmannschaften bereits Herren- und Damenteams in der Regionalliga und ist darüber hinaus Inhaber einer A-Lizenz. Als Lehrer für Sport und Biologie an einer Bremer Oberschule im Ortsteil Habenhausen kennt er zudem die Sichtweisen der Lehranstalten aus dem Effeff.
„Der Handballsport rutscht immer mehr als den Bildungsplänen heraus, Fußball ist dafür allgegenwärtig“, sagt Krüger. „Durch die Abnahme an den Schulen fehlt den Vereinen ein
wichtiger Zulieferer für Nachwuchs. Immer neue Spielgemeinschaften, Mannschafts- oder gar Vereinssterben sind letztlich die Folge der vergangenen Jahre.“ Langfristig helfe auch ein
WM- oder EM-Titel nicht weiter.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

Michael Franz freut sich auf „seine“ neue Handballklasse mit 27 sportbegeisterten Kindern

Foto: Michael Franz

Zunächst wird es um Grundfertigkeiten wie Laufen, Springen, Klettern, Fallen und Rollen gehen bevor der Ball ins Spiel kommt. Auch soziale und mentale Fitness sollen diesmal noch stärker im Vordergrund stehen.
Mehr dann demnächst, wenn ich die Aspiranten mal „frisch gemacht habe“…

Rubrik: Jugend-Förderung

Handball Förderverein „Bodo Ströhmann e. V.“ gegründet

Die HSG Wallau/Massenheim informiert:

Mit Bodo Ströhmann, der leider viel zu früh verstorbenen ist, verbinden immer noch viele in der Handballregion über die Grenzen von Wallau und Massenheim hinaus einen Menschen, der mit viel Herzblut und Enthusiasmus für den Handball eintrat.

Foto: Axel Kretschmer

Dem Ehrenpräsidenten und langjährigen Förderer der SG Wallau / Massenheim lag insbesondere die Jugend sehr am Herzen.
Am 24.06.2017 trafen sich acht dem Handballsport verbundene Personen, um den Handball Förderverein „Bodo Ströhmann e.V.“ ins Leben zu rufen. Gerade das Engagement für die Jugend war die Grundlage den Förderverein in Erinnerung an Bodo Ströhmann zu gründen. Dies wäre auch ganz in seinem Sinn gewesen. Erfolge in der Jugendarbeit sind keine Zufälle, sondern Ergebnisse kompetenter Trainer und einer guten Jugendkonzeption. Das Erreichen der Jugend Bundesliga Handball (JBLH), der A-Jugend der HSG Wallau / Massenheim soll keine Eintagsfliege werden. Der Förderverein möchte mit seiner Unterstützung leistungsorientierten Jugend-Handballern aus der Region zu der längerfristigen Möglichkeit verhelfen, sich im Rahmen der JBLH auf höchstem Niveau zu messen, ohne ihr privates Umfeld im „Ländchen und Umgebung“ verlassen zu müssen. Der Förderverein möchte die finanzielle Basis schaffen, die im modernen Handballsport leider unumgänglich geworden ist, um junge Handballer zu fördern und auch die erforderliche Weiterbildung und Unterstützung der Jugendtrainer zu gewährleisten. Vereinsbeiträge reichen hierfür bei weitem nicht mehr aus.
In der Gründungsversammlung wurden Jörg Ströhmann zum Vorstand und Michael Clement als sein Vertreter und Schatzmeister gewählt. Stefan Ullrich wird den Posten des Schriftführers und Pressewart ausfüllen.
Der Vorstand hofft auf viele Helfer und zahlreiche Unterstützer. Der Förderverein kann einerseits mittels Mitgliedschaft oder auch mittels Spende unterstützt werden. Die Gemeinnützigkeit wurde anerkannt.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Jahrgang 2005 steht für die gute Arbeit der KURPFALZ BÄREN

Die Kurpfalz Bären – Wolfgang Schwan informieren:

Foto: Pressedienst

Während andere Vereine erst in der B-Jugend beginnen, Spielerinnen für die Senioren zusammenzuziehen, gehen die KURPFALZ BÄREN seit Jahren einen anderen Weg.

Bereits in früher Kindheit werden hier die Talente in Ketsch gefördert und über die Auswahlmannschaften des BHV an den Leistungshandball gewöhnt. Zuletzt demonstrierten dies PAULA MERTEN und ANNE SIMETH aus unserer D-Jugend, die nun zusammen mit anderen Mädchen aus dem BHV einen neuen erfolgreichen Jahrgang 2005 bilden werden. Alle Spielerinnen des Handballkreises Mannheim konnten sich für die Badische Auswahl qualifizieren. Gerade einmal mit acht Spielerinnen ist Auswahltrainer Jürgen AL–Shawani zum Duell der Kreisauswahl-Mannschaften angetreten. Sämtliche Spiele an diesem Tag konnten erfolgreich absolviert werden. In Pforzheim bewiesen die Talente aus Mannheim bei ihren Erfolgen gegen die Kreise Heidelberg, Bruchsal, Karlsruhe und Pforzheim, was sie in ihren Vereinen bereits gelernt hatten. Anne Simeth und Paula Merten treten nun in die Fußstapfen bekannter Handballerinnen der KURPFALZ BÄREN, denn bereits ein großer Teil der BÄREN spielte in den Mannschaften des Badischen Handballverbandes.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

16. HANDBALL Torwart – CAMP 2017

Der HSV Götzenhain informiert:

Hallo, liebe Handballfreunde !
Zu unserem TORWART – Camp möchten wir Euch recht herzlich einladen.
Wir würden uns freuen, Euch als Gaste begrüßen zu dürfen, und hoffen, Ihr habt Interesse an diesem speziellen Training für Torleute.

Spielort und Spielzeiten
HSV Götzenhain
Langener Straße 69
63303 Dreieich-Götzenhain

Samstag, 19. August 2017
Beginn: 10.00 Uhr Ende: 15.30 Uhr
E-und D-Jugend Spieler

Sonntag, 20. August 2017
Beginn: 10.00 Uhr Ende: 15.30 Uhr
C-, B- und A-Jugend Spieler
Der Preis beträgt 70 € pro Spieler

Weitere ausführliche Infos + Anmeldeinformationen im PDF-Flyer zum Download

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

TV Hochdorf gewinnt den 13. Pfalzpreis »Jugend & Sport«

Der TV Hochdorf informiert:

Am Samstag, den 17.06.2017, fand im Dynamikum Pirmasens die Verleihung des 13. Pfalzpreis »Jugend & Sport« statt.

Das Bild zeigt den kommissarischen Jugendleiter Stefan Deffert (2.v.r.) bei der Preisübergabe im Pirmasenser Dynamikum – Foto: Pressedienst
Der TV Hochdorf hat sich bei diesem Wettbewerb mit Inhalten des Nachwuchskonzept 2022 # MEHR als nur HANDBALL beworben und erhielt  als einer der fünf Sieger dieses Wettbewerbs den Pfalzpreis »Jugend & Sport«.

„Wir freuen uns natürlich riesig über diese Auszeichnung. Insbesondere darum, weil es bei diesem Preis nicht um unsere sportliche Erfolge und Meisterschaften im Jugendbereich geht, sondern um die sportpädagogischen und teils außersportlichen Inhalte unseres Nachwuchskonzeptes“, erklärt der kommissarische Jugendleiter Stefan Deffert.

Die fünf Sieger des 13. Pfalzpreises »Jugend & Sport« wurden in einer Jurysitzung am Dienstag, den 09.05.2017, auf der Geschäftsstelle des Sportbundes Pfalz in Kaiserslautern ermittelt. Die sieben unabhängigen Juroren, darunter auch der FIFA-und dreimalige Fußball-Weltschiedsrichter des Jahres, Dr. Markus Merk, sowie der Präsident des Pfälzer Handball-Verbandes, Friedhelm Jakob, begründeten die Auszeichnung des TV Hochdorf wie folgt:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Internationale Gäste bereichern den 41. SELECT Ulzburg-Cup

Lukas David – CommEvent Kiel informiert:

Soziale Kompetenz stärken

Fotos: Erika Grau – Pressedienst CommEvent Kiel

Für viele Vereine und Mannschaften ist es zu Recht das Highlight einer jeden Saison. Der Besuch eines Handballturniers, egal ob unter freiem Himmel oder in der Halle, bringt neben der sportlichen Herausforderung jede Menge positive Aspekte mit sich, die für Entwicklung und Zusammenhalt eines Teams ungemein wichtig sind. Nicht zuletzt deshalb ist der Besuch eines Handballturniers für viele Clubs und Trainer in aller erster Linie unter dem Motto „Teambuildung“ zu verstehen. Das sich dieses Motiv sehr wohl mit dem Anspruch einer hohen sportlichen Qualität vereinbaren lässt, beweisen Jahr für Jahr Veranstaltungen wie der SELECT Ulzburg-Cup. Das traditionsreiche Hallenturnier des SV Henstedt-Ulzburg fand in diesem Jahr bereits zum 41. Mal statt und durfte sich über sommerliches Wetter, begeisterte Teilnehmer und jede Menge Lob freuen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Wiesbaden/Frankfurts m2005 Auswahl siegt beim Ulzburg-Cup

Der Handballbezirk Wiesbaden/Frankfurt, Volker Rehm und Tim Dautermann berichten:

Fotos: Carola Reese

Fast 150 Teams, über 2.000 Spieler, der Ulzburg-Cup ist eines der größten Jugendturniere Deutschlands

Wir als Handballbezirk Wiesbaden/Frankfurt waren dieses Jahr mit zwei Mannschaften vertreten, den 2003er Mädels und den 2005er Jungs. Am Ende erreichten unsere Mädchen einen guten 10. Platz, nachdem sie im Achtelfinale dem späteren Sieger Berliner TSC unterlagen. Die Jungs dagegen überraschten sich und alle anderen beim ersten großen Test . Am Ende konnten wir uns im Finale gegen den Bundesliganachwuchs aus Lemgo durchsetzen. Turniersieg !

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

Jugendspieler der HSG Wallau / Massenheim zum 6. Elite-Camp eingeladen

Die HSG Wallau / Massenheim informiert:

Vom 03.06. – 04.06.2017 findet in Melsungen das 6. Elite-Camp des Hessischen Handball-Verbands der männlichen Jugend Jahrgang 2001 und 2002 statt.

Das Elite-Camp dient der gezielten individuellen Förderung der Leistungsträger der beiden Jahrgänge, die sich in Vorbereitung auf die DHB-Sichtung bzw. den Länderpokal befinden.
Hierzu sind von der HSG Wallau / Massenheim die Spieler Tim Klotz, David Kuntscher und Leon Spahr eingeladen.
Insgesamt sind 12 hessische Nachwuchstalente eingeladen. Die HSG Wallau / Massenheim stellt dabei mit drei Spielern den größten Anteil an berufenen Spielern eines Vereins ab.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Michael Franz ist neuer Jugendkoordinator der HSG Dietzenbach

Die HSG Dietzenbach informiert:

HSG Dietzenbach präsentiert neuen Jugendkoordinator

Marc Stirnweiß & Michael Franz – Foto: Pressedienst
Michael Franz wird zukünftig die Geschicke der Dietzenbacher Handballjugend leiten. Der 61-jährige Wiesbadener besetzt damit die vom Verein ausgeschriebene Position, welche für den Fortbestand des Jugendhandballs in Dietzenbach extrem bedeutsam ist.
Franz bringt im handballerischen Bereich einige beeindruckende Referenzen und Erfahrungen mit. Seit 1984 im Besitz der A-Lizenz zählt er noch immer zu den wenigen Absolventen der „Trainerkademie Köln“ aus dem Bereich des DHB. Als Trainer war er sowohl im Jugend als auch Aktivenbereich bis zur 2. Liga unterwegs, unter anderem für renommierte Vereine wie die HG Oftersheim/Schwetzingen, den TSV Milbertshofen, die SG Wallau/Massenheim oder seinen Stammverein der TuS Eintracht Wiesbaden. Seit 3 Jahren widmet er sich ausschließlich dem Nachwuchshandball, u.a. an einer Wiesbadener Realschule, im Arbeitskreis „Handball & Schule“ des DHB wie auch als Autor der Fachzeitschrift „Handballtraining Junior“. Hauptberuflich als Strategie- und Mentalcoach tätig, betreut er neben Führungskräften auch zahlreiche Sporttalente, u.a. für 8 Jahre den deutschen Handball-Nationalspieler Steffen Fäth.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

JTFO: Ergebnisse der C.v.Weinberg-Schule, Goldstein

Wie berichtet, hat die Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt-Goldstein letzte Woche bei „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin den 7.Platz belegt in der Wettkampfklasse Jungen III.

Foto nach der Hessenmeisterschaft

Hier die Ergebnisse der Hessenmeister:

Vorrunde:
10:12 vs. Sportgymnasium-Magdeburg (Sachsen-Anhalt), dem späteren Bundessieger
10:8 vs. Oken Gymnasium Offenburg (Baden-Württemberg)
14:9 vs. Oberschule an der Ronzelstrasse Bremen

Zwischenrunde (Die Spielergebnisse aus der Vorrunde übernommen):
10:13 vs. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin
6:9 vs. altes Gymnasium Flensburg (Schleswig-Holstein)

Spiel um Platz 7:
28:14 vs. Hölty-Gymnasium Wunsdorf (Niedersachsen)

Verantwortlich für den Handball in der CvW: Carsten Bengs, Wallau.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Turniere

Handball „Jugend trainiert für Olympia“ – Die Kopernikusschule war dabei

Die Kopernikusschule informiert:

Foto: Pressedienst

Mit Spitzenleistungen bis ins kleine Finale auf Bundesebene

Die Handballerinnen der Wettkampfklasse III (Jg. 2002-2005) der Kopernikusschule aus Freigericht (KSF) haben als Landessieger auch beim abschließenden Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ vom 02.-06.05.2017 in Berlin brilliert und eine eindrucksvolle Visitenkarte abgegeben. Bei den Endspielen der sechszehn Bundesländer wurden in der Vor- bzw. Zwischenrunde die Vertreterinnen aus Mecklenburg-Vorpommern (Neubrandenburg), Hamburg, Schleswig-Holstein (Henstedt-Ulzburg) und Bremen bezwungen. Somit standen die Mädchen, mit Ausnahme der Torfrau allesamt Spielerinnen bei der JSG Buchberg in Langenselbold und Niederrodenbach, sensationell im Halbfinale. Dort musste sich dann das von Joachim Marschall betreute und von Ilse Ruhlandt trainierte Team dem späteren Sieger aus Sachsen (Leipzig) geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei war die Vertretung aus Brandenburg (Frankfurt/Oder) zu stark für die tapfer aufspielenden Hessen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

FDDH-Newsletter 2017/3

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Liebe Mitglieder, Partner und Förderer des FDDH,

das erste Quartal des Jahres liegt hinter uns und die Saison geht langsam dem Ende entgegen. Für den Endspurt wünschen wir allen Aktiven maximalen Erfolg. Erfolgreich waren auch unser Crowdfunding-Projekt und die außerordentliche Mitgliederversammlung. Mit dem dritten Newsletter in diesem Jahr wollen wir auf die ereignisreichen letzten Wochen zurückblicken.

Mit den besten Grüßen
Henning Opitz, Ehrenvorsitzender

Der Newsletter zum Download

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Turniere

Bundesfinale Berlin Handball WK II Jungen 2017

Hinten von links: Inja Schimek, Paul Föller, Rafael Koch, Paul Kaufmann, Leander Schmidtmann, Christian Tokic, Ralph Gaßmann.
Vorne von links: Magnus Eifler, Benedikt Schmidt, Fin Welkenbach, Moritz Schreyer, David Kuhn, Niklas Moos.
Alle Foto: EHS

Die Schulmannschaft der Elly-Heuss-Schule hatte eine vermeintlich schwere Gruppe mit Berlin, Baden-Württemberg (Östringen) und Sachsen (Aue) zugelost bekommen und ging deshalb mit nicht allzu hohen Erwartung, jedoch hochmotiviert in den Wettkampf.

Am Mittwoch um 9.30 Uhr mussten wir direkt gegen die stark favorisierte Berliner Mannschaft antreten. Wir haben von Beginn an konzentriert und wach gespielt, allerdings waren die Berliner individuell überlegen, weshalb das Spiel 9:6 verloren ging.
Im zweiten Spiel gewannen wir mit 13:2 problemlos gegen das schwache sächsische Team aus Aue. Ebenfalls souverän konnte das Spiel gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg (Östringen) mit 12:6 gewonnen werden.
Somit qualifizierten wir uns als zweitplatzierte Mannschaft der Gruppe mit 4:2 Punkten für die Zwischenrunde.
Da am Nachmittag keine weiteren Spiele auf dem Programm standen, unterstützten wir unsere Volleyball Mädchen bei ihren Spielen in einer anderen Halle lautstark.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

Carl-von-Weinberg Platz 7 in Berlin

Die Frankfurt-Goldsteiner Schule erreichte in der WK III Jungs Platz 7 von 16.

Im Basketball und Tischtennis wurde die Carl-von-Weinberg-Schule jeweils Zweiter.

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

Elly-Heuss-Schule erreicht 5. Platz in Berlin

Hinten von links: Inja Schimek, Paul Föller, Rafael Koch, Paul Kaufmann, Leander Schmidtmann, Christian Tokic, Ralph Gaßmann.
Vorne von links: Magnus Eifler, Benedikt Schmidt, Fin Welkenbach, Moritz Schreyer, David Kuhn, Niklas Moos.
Foto: EHS Ralph Gaßmann.

Die Wiesbadener Jungs sind 5. von 16 Teams geworden in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001/2002) bei „Jugend trainiert für Olympia“.
Jan Immel: „Platz 5,  das ist ein Super Ergebnis. Ralph Gaßmann hat die Jungs betreut, da ich wegen der Landesliga-Relegation mit der TSG Eppstein hier geblieben bin. Wir haben nur gegen die Mannschaften, die vor zwei Jahren (wie dieses Jahr der älteste Jahrgang) im Finale standen, verloren!“

Die Ergebnisse:

Berlin – EHS 9:6
EHS – Sachsen (Aue) 12:2
EHS – Baden-Württemberg (Kronau-Östringen) 12:6
Magdeburg – EHS 13:6
EHS – Potsdam 10:7
EHS – Flensburg 14:12

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

Das DHB Kempa Mobil macht Station beim HC Gonsenheim

Der HC Gonsenheim informiert:

Aufgepasst! Hier ist mächtig was los! Das DHB Kempa Mobil macht Station bei dem HC Gonsenheim und lädt alle Schülerinnen und Schüler herzlich ein mitzumachen

Wann?: Sonntag 07.05.17, 10.00 – 14.00 Uhr

Wo?: Halle Am Großen Sand, Obere Kreuzstraße, 55120 Mainz
Fragen?: 0431/6967020

Die Deutsche Handballnationalmannschaft hat es geschafft und steht in Europa ganz oben an der Spitze in einer der besten und schnellsten Sportarten der Welt. Wir zeigen dir, wie man diesen coolen Sport trainiert.
Fühlt euch wie die Handball-Europameister. Trainiert wie die Profis und testet die Produkte aus dem Hause Kempa, die auch von der Nationalmannschaft genutzt werden, gleich vor Ort.
Ein Tag voller Begeisterung wartet auf dich und deine Schule. Das DHB Kempa Mobil macht am 07.05.2017 bei dem HC Gonsenheim Station und dann geht es mit HANDBALL-CAMP.DE in der Sporthalle richtig rund. Ihr seid alle eingeladen, diese tolle Sportart auszuprobieren und einen Schnuppertag zu erleben.

Foto-Quelle: ©ORLEN Deutschland – Handball-Camp

DHB-Trainer Klaus-Dieter Petersen und Mannhard Bech, die Verantwortlichen für die Nachwuchsförderung beim THW Kiel, haben für uns ein sportliches Konzept mit Eventcharakter erstellt. Die Trainingsinhalte, sowie innovatives und modernstes Trainingsequipment werden euch begeistern.

Mit den Trainern des Vereins und dem Team von HANDBALL-CAMP.DE werdet ihr zusammen einen tollen sportlichen Tag erleben und könnt dabei gleichzeitig auch noch neues Trainingszubehör testen und direkt im Anschluss vergünstigt kaufen.
Gemeinsam mit euch, den Klassenkameraden, Freunden und eurer Familie, machen wir die Sporthalle zu einem großen Erlebnisfeld für alle. Ihr könnt trainieren und probieren, eure Eltern können testen, schauen und günstig einkaufen. Also ein großer Spaß für alle.
Wir freuen uns, euch alle in der Halle zu sehen. Kommt vorbei und lasst euch begeistern. Die Deutsche Handball Nationalmannschaft hat es gerade erst gezeigt – Handball begeistert einfach alle.

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein Jugend-Förderung

Die TG Schierstein meldet erstmals 10 Jugend-Mannschaften

Bericht des Jugendleiters Handball TG Schierstein:

Der TG Jugendhandball geht nun in die fünfte Saison, seit der Trennung der Jugendspielgemeinschaft mit dem TuS Dotzheim.

Erstmals meldeten wir 10 Jugendmannschaften für den Spielbetrieb. Von der F- bis zur C-Jugend gibt es jeweils zwei Mannschaften. Diese tollen Zahlen sind unter anderem der tollen Arbeit jedes einzelnen Trainers zu verdanken, sowie auch die hohe Kontinuität des Engagements vieler ehrenamtlicher Trainer. Neu dazu gestoßen sind unsere Trainer-Anfänger Dominik Mühlhaus, Isabel Mühlhaus und Simon Schafmeister.
Leider muss der Verein vier Trainer Abgänge verzeichnen. Antonia Straub (Studium), Christine Meilinger-Keppel (beruflich mehr eingespannt), Heiko Bienefeld (Studium) und Patrick Leukel (beruflich mehr eingespannt) verabschieden sich leider aus dem Trainerteam.
Auch in der kommenden Saison werde ich die Mannschaften verstärkt in den Trainingseinheiten besuchen. Somit herrscht weiterhin ein hoher Kontakt zwischen Trainer, Spieler und Eltern zum Vorstand. Und die Trainer bekommen immer wieder Feedback zur Gestaltung ihrer Einheiten. Diese Methode kam in der vergangenen Saison sehr gut bei allen an.
Der Verein sucht aktuell noch nach ein bis zwei neuen Trainern für unser Projekt-Eichendorff-Schule. Ansonsten sind die Planungen für die neue Runde komplett abgeschlossen und die Teams befinden sich derzeit in der Qualifikations-Phase.

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung Trainingslehre

GOALCHA™ Street Handball

Schlüssel zu den Sporthallen der Schulen

Der Handballsport findet aktuell in den Schule nicht mehr statt. „Die Regeln sind zu kompliziert, das Material ist nicht vorhanden, die Sportart ist zu komplex und zu brutal“, das sind die meisten Aussagen, die man aus den Schulen von den Sportlehrern übermittelt bekommt.
Um eine breite Basis aufzustellen, muss unser Sport wieder an den Schulen stattfinden. Es gibt immer mal wieder Aktionen von Vereinen durch eine Projektwoche oder vom DHB mit dem Handball-Stars-Go-Schools. Aber diese Aktionen sind nicht nachhaltig genug. Wir müssen den Sportlehrern etwas an die Hand geben, dass sie ohne weiteres selbstständig und mit viel Freude während des Sportunterrichts umsetzen können.
Mit dem GOALCHA™ Street Handball haben wir den Schlüssel zu den Sporthallen der Schulen zur Verfügung. Wir müssen den Schlüssel nur einsetzen und in die richtige Richtung drehen.
Der Ball ist nicht nur ein perfektes Instrument für die Schule. Auch im Vereinstraining sorgt der Ball für Abwechslung im Trainingsalltag und kann hervorragend für die Technikschulung eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen: www.handballbasis.com

Kontakt: Oliver Lücke, handballbasis@gmail.com

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

5. Internationales Junioren Turnier „Handball ist meine Zukunft“ in Bugojno, Bosnien und Herzegowina

Fotos mit freundlicher Genehmigung: Redaktion Bugojno Danas

Dieses große internationale Turnier in Bosnien und Herzegovina Bugojno fand jetzt schon das fünfte Mal statt

Somit ist eines der stärksten internationalen Turniere für U18-Handballer jetzt beendet. Aber wir wünschen uns, dass wir es nächstes Jahr schaffen eine noch stärkere Konkurrenz aufbieten zu können.

„Denn eventuell könnten dann da ja auch noch deutsche und dänische Junioren teilnehmen“, sagt Alisa Stickl (geboren in Bugojno), als Botschafterin für die Jugendhandball-Förderung.
„Ich durfte durch den Handball-Verein „Iskra“ Bugojno eine hervorragende Jugendausbildung genießen! Und ich finde, dass es eine tolle Leistung ist, wenn es so ein kleines, aber an Handballtalenten reiches Land schafft, solch einen qualitativ hochwertigen Wettkampf auf internationalem Niveau anzubieten. Und die Jugend kann ja nur dann an ihre eigenen Grenzen gehen, wenn solche internationalen Wettkämpfe statt finden!“
Und die Liste der Teilnehmer-Länder spricht für sich!
Die Veranstaltung ist ja im Moment schon eines der stärksten Vorbereitungs-Turniere für Junioren die es gibt und es wird das Turnier noch lange geben.

Dank des Schirmherren Herrn Asim Sahman, ehemaliger Torhüter und jetziger Torwart-Trainer in Qatar, ist diese Idee bereits vor fünf Jahren ins Leben gerufen worden und findet seitdem mit jeder weiteren Veranstaltung immer mehr Interesse.
Und der neue Termin steht auch schon fest – also unbedingt merken !
Das Wochenende: 29.03-01.04.2018
Ich hoffe also, wir sehen uns in Bugojno!

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Feriencamp Jugend-Förderung

Training unter Profibedingungen: Ein großer Erfolg bereits nach zwei Tagen ausgebuchtes Talent-Camp der HSG Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Fotos: HSG Konstanz

Nicht einmal zwei Tage nach Bekanntgabe der Durchführung hatte es gedauert, dann war das Talent-Camp der HSG Konstanz restlos ausgebucht.

Camp-Organisator Gregor Thomann war nach vier intensiven Tagen in den Osterferien glücklich über die große Resonanz und das ausgesprochen hohe Niveau der Trainer sowie Teilnehmer und lobte: „Die Trainer haben das super gemacht und ein buntes, sehr abwechslungsreiches Programm gestaltet.“ An jedem Tag betreute jeweils ein anderer A-Lizenzinhaber die Kinder. Vor allem als Ex-Bundesligaspieler Axel Kromer, aktueller Co-Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft, der künftig Sportdirektor des DHB werden soll, kam, leuchteten die Augen der teilnehmenden C- und B-Jugendlichen der Jahrgänge 2001 bis 2003 ganz besonders.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Süwag und TSG Münster verlängern erfolgreiche Partnerschaft um drei Jahre

Die Handball-Initiative Rhein/Main informiert:

Foto: Pressedienst

Handball-Initiative fördert Talente auf Topniveau

Als „Bad Boys“ haben sie die Herzen von Millionen Deutschen im Sturm erobert. Europameister sind sie geworden, haben Bronze bei den Olympischen Spielen gewonnen. Ergo: Die Nationalmannschaft hat mit ihrer energiegeladenen Spielweise den Handball in Deutschland populär gemacht. Und während die Jungs um Torwart-Star Andreas Wolff oben angekommen sind, bereitet eine erfolgreiche Jugendarbeit wie die der Handball-Initiative Rhein-Main (HIRM) schon den nächsten Generationen von „Bad Boys“ den Weg. Die Handball-Initiative ist in Hessen einmalig – und sie setzt ihr außergewöhnliches Projekt in Kindergärten, Schulen und Vereinen fort. Die beiden Partner, die TSG Münster und der regionale Energiedienstleister Süwag Energie AG, haben ihre Kooperation um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2019 verlängert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Handball Landesentscheid in Wiesbaden ausgetragen

Ein Bericht von Jan-Olaf Immel für die Handball-Zeitung.de:

Spieler in der hinteren Reihe: Benedikt Schmidt, Leander Schmidtmann, Rafael Koch, Paul Kaufmann, Christian Tokic,
vordere Reihe: Magnus Eifler, Moritz Schreyer, Fin Welkenbach, Paul Föller, David Kuhn, Niklas Moos.

Am Mittwoch den 22.3.2017 fand der diesjährige Handball Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia statt. – In vier verschiedenen Sporthallen Wiesbadens traten jeweils 8 Mannschaften der Wettkampfklassen 2 und 3 an.

In der Sporthalle Dotzheim wurde der Landessieger der Mädchen (WK3) gesucht. In interessanten Spielen konnte sich am Ende die Kopernikusschule aus Freigericht gegen die Eichendorffschule aus Kelkheim durchsetzen.
In der Sporthalle Diltheyschule fand in der Wettkampfklasse 2 der Mädchenwettbewerb statt. Turniersieger wurde hier die Singbergschule aus Wölfersheim.
Die Jungs der Wettkampfklasse 3 spielten in der Sporthalle Klarenthal. Im stark besetzen Turnier setzte sich am Ende der Favorit von der Carl von Weinberg-Schule aus Frankfurt gegen die Gesamtschule aus Melsungen durch.
Die Jungs der Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden verloren in der Vorrunde gegen die Carl von Weinberg-Schule nur mit einem Tor und musste als Gruppenzweiter gegen die Gesamtschule aus Melsungen antreten. Die Melsunger konnten sich nach Verlängerung mit einem Tor durchsetzen. Die Jungs können sehr stolz auf Ihre Leistungen sein und werden beim nächsten mal vielleicht das Quäntchen mehr Glück auf unserer Seite haben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

# MEHR als nur HANDBALL – Vorstellung des neuen Nachwuchskonzept 2022 des TV Hochdorf

Der TV Hochdorf 1894 e.V. – Stefan Deffert  – informiert:

Am 25.März 2017 wird es 50 Jahre her sein, dass der TV Hochdorf als Gründungsmitglied der Handball Bundesliga im Endspiel um die Deutsche Hallenhandball Meisterschaft gegen den VFL Gummersbach stand. Dies ist auch der Startschuss für das neue Handballjugendkonzept des TV Hochdorf.

Die Hallenhandballbundesliga startete „begleitet von allen guten Hoffnungen, manchen Diskussionen und einigen Zweifel“, so war im Oktober 1966 in der Deutschen Handballwoche zu lesen. Das erste Tor erzielte Josef Hutter vom TV Hochdorf in der ersten Minute beim 14:11 gegen die Reinickendorfer Füchse, am 15. Oktober 1966.
Die vielleicht größte Sensation der nun 50-jährigen Ligageschichte geht auf das Konto des TVH. In der ersten Saison düpierte die Mannschaft um Regisseur Klaus Hutter, dessen Bruder Franz ebenfalls zum Team zählte, die gesamte Bundesliga Süd. Zwar verloren die Pfälzer das Meisterschaftsfinale am 25.3.1967 gegen den VfL Gummersbach deutlich, aber rund tausend Dorfbewohner feierten ihren Vizemeister. Einen Rekord verzeichnete der TVH im Jahr 1968, als er im Heimspiel gegen den TuS 1860 Neunkirchen (10:6) 44 Minuten ohne Gegentor blieb.

Diese Tradition und ganz speziell dieses Jubiläum sind für die Verantwortlichen des TVH ein ganz spezieller Antrieb; die Weichen für die Zukunft des TV Hochdorf neu zu stellen. In den letzten Wochen wurde mit Hochdruck an der Weiterentwicklung des Jugendkonzeptes gearbeitet umso auf dem Fundament der Tradition die Arbeit mit der erfolgreichen Jugendarbeit der letzten Jahre noch professioneller und attraktiver auszugestalten. Das neue Nachwuchskonzept wird ganz bewusst an diesem besonderen Datum im TVH Sportzentrum im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt, denn wir wollen Tradition und Zukunft verbinden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

Die Elly-Heuss-Schule Wiesbaden ist Hessenmeister

Beim Jahrgang 2000/2001 männlich belegte die Elly-Heuss-Schule aus Wiesbaden im Landesentscheid „Jugend-trainiert-für-Olympia“ den ersten Platz

Foto: Elisabeth Moos

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere

Heute: Landesentscheid in Wiesbaden – Jugend trainiert für Olympia

Es gibt einen Kommentar »

In vier Wiesbadener Hallen (u.a. Elsässer und Platz der Deutschen Einheit) findet am heutigen Mittwoch der Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia WK II + III statt.

Aus dem hiesigen Bezirk sind zum Beispiel die Wiesbadener Elly-Heuss-Schule und die Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt-Goldstein vertreten.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Die TSG Münster stellt im Jugendbereich die Weichen für die nächste Saison

Die TSG Münster informiert:

Trotz der sich in der Endphase befindenden laufenden Saison mit dem Highlight der Teilnahme beider Mannschaften weiblich wie männlich an der C-Jugend Hessenmeisterschaft am 25. März in Großostheim, laufen die Planungen im Jugendbereich der TSG Münster für die neue Spielzeit 2017 / 2018 auf Hochtouren

17 Mannschaften haben die Taunusstädter für den Spielbetrieb der neuen Hallenrunde gemeldet, wobei alle Jahrgangsklassen außer der männlichen A-Jugend mit jeweils 3 Mannschaften besetzt sind. Damit hat der Kelkheimer Ortsteil-Verein zusammen mit der TSG Oberursel die meisten Jugendmannschaften im Handballbezirk Wiesbaden-Frankfurt gemeldet. In den 17 Mannschaften sind erstmals auch wieder 2 weiblichen Jugendmannschaften enthalten: Die weibliche C-Jugend ist als Staffelsieger der Oberliga Mitte für die B-Jugend-Oberliga gemeldet und wird weiterhin vom Erfolgstrainergespann Stephan Schauer und Michael Kilp abgeleitet. Auf die große Anzahl von Mädchen in der derzeitigen F-Jugend hat der Verein mit der Meldung einer weiblichen E-Jugend reagiert, die von der ehemaligen Zweitliga-Spielerin Katja Press, geb. Lehmann, trainiert wird.
Im männlichen Jugendbereich ist das Ziel erstmals wieder seit mehreren Jahren mit der A-, B- und C-Jugend gleichzeitig auf Hessenebene in den Oberligen vertreten zu sein. Die D- und E-Jugend sollte weiterhin mit in den höchsten Klassen des Bezirkes vertreten sein.
Das bewährte und so erfolgreiche Trainerteam der Münsterer bleibt trotz verlockender Angebote von anderen höherklassigen Vereinen in der Form bestehen und wird weiter durch eigenen Nachwuchs ergänzt.
Bei der A-Jugend scheidet Tim Dreier leider als Trainer aus. Tim weilt ab der 2.Jahreshälfte in Folge eines Auslandssemesters nicht in Münster und muss deshalb seine Ämter auch im Abteilungsvorstand niederlegen. Für ihn rückt Tim Dautermann, der derzeit die männliche D1-Jugend anleitet, auf und wird von Marcel Ritzinger, Spieler der BOL-Mannschaft, als Co-Trainer unterstützt. Tim Dautermann, im Besitz einer C-Trainer-Lizenz, hat sich trotz eines Angebotes aus der A-Jugend-Bundesliga für einen Verbleib bei der TSG entschieden und strebt mit der Mannschaft der Jahrgänge 1999/2000 die Qualifikation für die Oberliga an.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Von 0 auf 30 – in 6 Monaten

Der Turnerbund Wiesbaden J.P. informiert:

Turnerbund knüpft an Jugendhandballtradition an

Sage und schreibe 30 Kinder – aus 17 Herkunftsländern! – im Alter von 10-13 Jahren tummeln sich seit Wochen im Training des Turnerbundes. Das mag für einige Vereine ganz normal, für andere mittlerweile ein kaum zu erfüllender Traum sein; und hier ist es sicher etwas besonderes, weil die Initialzündung erst wenige Monate zurück liegt. Bis dahin lag die einstmals recht erfolgreiche Jugendarbeit ziemlich brach. Doch das Kooperationsmodell des Vereins mit der Gerhart-Hauptmann-Schule trägt schnell Früchte, rund zwei Drittel der Kinder stammen aus den beiden Handballklassen der benachbarten Realschule. Damit bekommt das Projekt auch einen ganz anderen Schwerpunkt, denn das Lern- und Konzentrationsvermögen sowie ein angemessenes Sozialverhalten sind feste Bestandteile. In Abstimmung mit der Schulleitung und dem Vereinsvorstand greifen die Trainings- und Betreuungsmaßnahmen immer besser, was sich auch im sportlichen Erfolg messen lässt. So eilt die gemischte D-Jugend mittlerweile von Sieg zu Sieg, wobei Mädchen in der Überzahl sind.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Einladung des FDDH zur AO Mitgliederversammlung und Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2016

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Einladung zu einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung des FDDH am 09. April 2017,

Liebe Mitglieder, Partner, Förderer und Medienvertreter,
mit diesem Schreiben lädt Sie der Vorstand des FDDH gem. § 12 Abs. 2 unserer Satzung fristgerecht zu
einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Diese findet statt am

09. April 2017, 10.00 Uhr, Hotel „Helgoland“, Konferenzraum „Düne“, Kieler Straße 173-177, 22525 Hamburg

Wie bereits auf der Mitgliederversammlung am 30.04.2016 beschlossen, wird der wichtigste Tages-
ordnungspunkt die Anpassung der Satzung sein. Da jede Änderung einzeln abgestimmt werden muss,
werden wir hierfür ausreichend Zeit einplanen. Der Vorstand schlägt gem. § 13 unserer Satzung folgende
Tagesordnung vor:
TOP 1: Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden
TOP 2: Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, Beschlussfähigkeit,
Protokollführung, Tagesordnung, Anwesenheit und Stimmenanzahl
TOP 3: Gedenken
TOP 4: Satzungsänderung
TOP 5: Ehrenordnung
TOP 6: Wahl eines Beisitzers Kommunikation
TOP 7: Ehrungen
TOP 8: Verschiedenes
Die Entwürfe der Satzungsänderung sowie der Ehrenordnung stehen als PDF zum Download zur Verfügung.
Gleiches gilt für den Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2016, einschließlich der Unterlagen
zum Haushalt. Wir würden uns freuen, Sie zahlreich in Hamburg begrüßen zu können.

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
gez. Kay Brügmann
– Vorsitzender –

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Erster FDDH-Newsletter im neuen Jahr und Umfrage zu den Informationswegen des FDDH

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Liebe FDDH-Mitglieder, Partner und Förderer,

nun liegt der erste FDDH-Newsletter des neuen Jahres vor. Dort befindet sich auf Seite 3 ein Umfragehinweis mit der Bitte, an der Umfrage teilzunehmen. Zum Beantworten sind dabei diese Links hilfreich:
www.surveymonkey.de/r/5NTKXXL
und
www.fddh.de, www.facebook.com/fddhev sowie www.twitter.com/fddhev

Ein schönes Wochenende und beste Grüße
Henning Opitz, Ehrenvorsitzender

Hier der Newsletter als PDF zum download

Rubrik: (Weiterlesen) Event-Termin Feriencamp Jugend-Förderung

Handball Torwart Camp 2017

Das Team vom Handball Torwart Camp berichtet:

Einmal Leipzig-Dreieich und zurück

Fotos: Matthias Stickl
Lukaschik Sarah Mischelle heißt die B-jugendliche Torwartin vom TUS Mocau (Leipzig), die dieses Mal mit der weitesten Anreise an unserem Camp teil nahm. Und ja, sie haben richtig gelesen – aus Leipzig!
Was geht in einem vor, wenn man sich hunderte Kilometer auf den Weg macht um dann 6 Stunden zu trainieren und gleich anschliessend wieder zurück zu fahren?
„Ich habe nie Torwart-Training gehabt“, erzählt sie. „Ich habe mir alles selbst beigebracht, durch Lektüre und Video.“
Und das was sie sich beigebracht hat kann sich wirklich sehen lassen – eine fast fehlerfreie Technik und Hunger nach mehr. So eine Spielerin wünscht sich jeder Trainer!
Sie hat alles aufgesaugt was ihr an Korrekturen gesagt wurde und das dann auch bei der nächsten Übung sofort umgesetzt.
Wir freuen uns sehr Sarah Mischelle kennengelernt zu haben.
Und um ihre hohen Kosten für dieses Abenteuer beim nächsten Mal zu reduzieren, laden wir sie einfach zu uns zum Übernachten ein, anstatt, daß sie mit ihren Eltern in ein Hotel gehen muss.
Fazit: Eigentlich müssten beim DHB und den Verbänden jetzt eigentlich sofort die Alarmglocken läuten, wenn man das hier so liest!
Und man müsste eigentlich endlich auch anerkennen, dass da ein Bedarf nach Handball Torhütern/innen und auch deren Förderung der Ausbildung überdenken.
Handball besteht ja nicht nur aus Angriff. Wir jubeln ja alle wenn der Torwart hält – aber was müssen wir eigentlich alles dafür tun, bis so ein Torwart auch tatsächlich so hält?
Wir freuen uns deshalb, daß es immer noch Eltern gibt, die es ihren Kindern ermöglichen bei solchen Förderveranstaltungen teil zu nehmen.
Und die sind natürlich Alle bei uns willkommen, wenn es bei uns im September mit dem nächsten Torwart-Camp weiter geht.

Auf unserer Homepage findet ihr alle weiteren Infos über das nächste Camp

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

Kooperations- und Integrationsprojekt „handball PLUS“

Der Turnerbund Wiesbaden informiert:

Turnerbund forciert Jugend-Handball
„Integrationsprojekt par excellence
 

Seit Beginn dieser Saison schickt der Turnerbund Wiesbaden wieder eine Jugendmannschaft ins Rennen, zunächst eine gemischte D-Jugend. Nach einer sehr erfolgreichen Tradition im Nachwuchshandball, z.B. in den 80er-Jahren, wird so eine lange Durststrecke beendet. So freut sich Matthias Schellin als sportlicher Leiter des TBW darüber, dass in kurzer Zeit knapp 20 Kinder gewonnen wurden, wobei die meisten aus der Kooperation mit der Gerhart-Hauptmann-Schule hervor gehen. Hier werden bereits im 2. Jahr etwa 50 Kinder in zwei Handballklassen betreut. In der nächsten Saison sollen drei oder sogar vier Mannschaften gemeldet werden. Dazu wurde noch vor Weihnachten eine Tournee durch die benachbarten Grundschulen gestartet, das Interesse ist spürbar und macht zuversichtlich.
 „Vater“ des Projektes ist Michael Franz, erfahrener A- und Diplomtrainer. Er ist in Personalunion Handballlehrer an der Schule wie auch Trainer im Turnerbund; in kurzer Zeit hat er mit Faissa Hassnoui, Christian Löffler und Marc Trauden drei Mitstreiter gewonnen, die auch gleich die Trainerlizenz erwerben wollen. „Die Diskussionen um den Handball-Boom in Deutschland und warum er an Wiesbaden eher vorbei zieht, haben uns nochmal beflügelt. Ich denke, derzeit gibt es im hiesigen Nachwuchshandball kein spannenderes Projekt,“ so Franz, bisher eher leistungsorientiert und als Talentförderer engagiert. Was ihn hier begeistert, dass es um mehr als „nur“ Handball geht: „Die spielerische Förderung der Sozial-, Gesundheits- und Lernkompetenz steht obenan, und ganz nebenbei ist das eigentlich ein Integrationsprojekt par excellence. Immerhin kommen hier Kinder und Familien aus einem Dutzend unterschiedlicher Herkunftsländer zusammen.“ Auch die Elternschaft wird einbezogen und ist wesentlich engagierter als oft üblich. „Die Kinder lernen recht schnell, was man nicht nur an einer kleinen Siegesserie ablesen kann und sollte. Bemerkenswert, dass wir mit einer gemischten Mannschaft auch reine Jungen-Teams schlagen; auch das eine oder andere Talent deutet sich hier sehr wohl an.“
Das Projekt gefällt offenbar auch einigen Unternehmen, die das Engagement gerne unterstützen … darunter die Handball-Szene von Jörg Allendorf.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Ausschreibung 8. Förderprogramm „Sport für alle Kinder“

Der Landessportbund Hessen e.V. informiert:

Info als PDF zum Download

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

hiermit informieren wir Euch über die Neuauflage unseres Förderprogramms „Sport für alle Kinder“.
Mit diesem Programm wollen wir das Engagement der hessischen Sportvereine, Sportkreise und Verbände gegen die Folgen von Kinder- und Jugendarmut im Sport unterstützen. Bei dieser 8. Auflage des Förderprogramms geht es um den Förderzeitraum 01.01. – 31.12.2017.
Die Ausschreibungsunterlagen (einschließlich Antragsformular) sind dieser Mail beigefügt. Die Antragstellung ist ab sofort möglich, die Beantragungsfrist endet am 31.01.2017.
Weitere Informationen zum Thema Kinder- und Jugendarmut finden sich auf unserer Internetseite: http://www.sportjugend-hessen.de/gesellschaft/sport-gegen-kinderarmut
Neu ist in diesem Jahr, dass wir zusätzlich zum bisherigen Förderprogramm auch Mittel für Hausaufgaben-Coaches über „Sport für alle Kinder“ finanzieren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

Für 2017 auf den Weg gebracht: 18 Förderanträge, 46 Förderprojekte, 450 kopierte Seiten und 2.250 Gramm Post

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Anfang Oktober hat der FDDH per Mail und in diversen Medien publiziert, dem FDDH die Anträge zur Förderung von Handballprojekten im Jahr 2017 bis zum 30. November zu übermitteln. Mit gleicher Nachricht hatte der FDDH gebeten, ihm bis dahin auch sämtliche Zuwendungsnachweise 2016 zur Verfügung zu stellen, für die der FDDH Anfang Januar Zuwendungszusagen erteilt hat.

Seinem Ruf folgten 18 Verbände, Gremien und Vereine mit 46 in 2017 geplanten Projekten mit einem Umfang von 115.000 EURO. Von der Geschäftsstelle wurden die 90 Seiten umfassenden Anträge erfasst, für den Vorstand fünffach kopiert und dann per Post auf den Weg gebracht.
Viele der Vorhaben entsprechen der Zielsetzung des FDDH, in 2017 den Mädchenhandball und Jungschiedsrichterinnen zu fördern. Schließlich wird 2017 der Frauenhandball in Deutschland 100 Jahr alt, mit dem Höhepunkt, dass Deutschland im Dezember die Weltmeisterschaft der Frauen ausrichtet.
Welche der 46 Projektvorhaben nun vom FDDH gefördert werden, entscheidet der Vorstand auf seiner Sitzung am 16. Dezember in Berlin. Zur Verfügung stehen dafür 30.000 EURO.
Hier lässt der sich natürlich auch über den Stand der Zuwendungen für die Projektzusagen 2016 informieren, die bis zum 30. November eingetroffen sind oder noch ausstehen. Zusammen werden das 28.100 EURO sein.
Damit hat der FDDH dann – Dank seiner heute 220 Mitglieder, Partner und Spender – dem Handballnachwuchs in Deutschland in den 25 Jahren seines Bestehens 411.355 EURO zur Verfügung gestellt!

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein Jugend-Förderung

Welcher Handball-“Boom“? – und der blinde Fleck …

Es gibt 2 Kommentare »

Ein Zusammenschnitt der WK/WT-Podiumsdiskussion von Michael Franz

Vorab: Dem Wiesbadener Tagblatt, dem Wiesbadener Kurier und Jürgen Möcks sei Dank, dass diese Veranstaltung überhaupt zu Stande gekommen ist und irgendwie doch mehr Zuversicht als Skepsis unter den rund 50 anwesenden Handball-Akteuren verursacht haben mag. So möge zum einen ein Nachdenken bei und vielleicht ein intensiverer Austausch zwischen den Verantwortlichen ins Rollen gekommen sein. Zum anderen waren die Beiträge ebenso besonnen wie vor allem aufrichtig: Sei es, dass die Animositäten zwischen den beiden Wiesbadener Oberligisten nicht unter den Tisch gekehrt wurden (Hans-Dieter Großkurth), sei es, dass die finanziellen Engpässe bzw. Zurückhaltungen möglicher Sponsoren als limitierender Faktor und Wettbewerbsnachteil glasklar benannt wurden (André Schermuly). So entpuppte sich die wohlmeinende Vision Vlado´s von einer zweiten oder gar ersten Liga schnell als Illusion – auch mit einer neuen Rhein-Main-Halle.
Vor einem weiteren Kommentar zu den weiteren Beiträgen jedoch einmal die Frage, von welchem Boom hier eigentlich die Rede ist? Wir sprechen hier von einer Nationalmannschaft, die zwar einen erfrischenden Ball gespielt hat, aber ebenso überraschend wie auch nicht ohne ein Quentchen Glück Europameister wurde. Und auch die Olympia-Bronze ist zweifellos wesentlich einem (scheidenden) Bundestrainer zuzuschreiben, der die jüngste Turniermannschaft mit taktischem Geschick und psychologischen Feingefühl geführt hat; ob das dem Nachfolger ähnlich gelingen mag, kann man nur hoffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) knackt 400.000-Euro-Fördermarke

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Seit 1991 fördert der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) Jugend-Maßnahmen und Projekte des Deutschen Handballbundes, der Regional- und Landesverbände.

Foto: HV Sachsen
Während des 25jährigen Jubiläum und der Hauptversammlung im April hatte Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef) in Hamburg das Überschreiten der 400.000 Euro-Fördermarke für 2016 angekündigt.
Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden) hat nun den Vollzug dieser Fördermarke mit 402.005 Euro verkündet, nach dem sie für das Schulstarter-Grundschulprojekt des HV Saar, für das „Mach mit!“- Grundschulprojekt des HV Sachsen-Anhalt, für das Freizeit-Rahmenprogramm des Vielseitigkeitswettkampf-Projektes der sächsischen Handballjugend und für das Vier-Verbände- Jungschiedsrichter-Coaching-Projekt beim 56. Werner-Seelenbinder-Turnier der SG Empor Brandenburger Tor Berlin die vom gemeinnützigen FDDH zugesagten Fördermittel überweist.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Bisher erfolgreicher Saisonverlauf bei den Jugendmannschaften der HSG Wallau / Massenheim

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Bisher erfolgreicher Saisonverlauf bei den Jugendmannschaften der HSG Wallau / Massenheim

Kurz vor Beginn der Adventszeit zieht die HSG Wallau / Massenheim ein erstes positives Fazit des bisherigen Saisonverlaufs ihrer Jugendmannschaften.
In der Gesamtbetrachtung ragt hierbei die Rolle der B1 und C-Jugend in der jeweils höchsten hessischen Spielklasse – Oberliga – etwas heraus.
Die von Carsten Bengs zusammen mit Dennis Müller trainierte B1-Jugend spielt die erwartete Rolle in der Oberliga Hessen und belegt derzeit den zweiten Tabellenplatz. Mit den Nachwuchsmannschaften der 3. Ligisten TV Gelnhausen und HSG Hanau sowie dem 2. Liga-Nachwuchs des TV Hüttenberg liefert man sich einen packenden Kampf um die Hessenmeisterschaft. Keine Mannschaft ist mehr verlustpunktfrei und der weitere Saisonverlauf verspricht einiges an Spannung.
Am Samstag, 26.11.2016, um 16:50 Uhr kommt es in der Ländcheshalle zum nächsten Top-Spiel in dieser Klasse. Gegner ist die HSG Hanau und alle Fans des leistungsorientierten Jugendhandballs sollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen.
Auch die von Karl(i) Fischer mit Unterstützung von Marius Steinmetz und Franziska Feick trainierte C-Jugend belegt derzeit ebenfalls den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga und konnte bisher mit deutlichen Siegen, zuletzt gegen den „Bundesliga-Nachwuchs“ der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, überzeugen. Einzig im Spitzenspiel gegen den derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer TSG Münster musste man eine unglückliche 26:27 Heimniederlage einstecken. Beide Mannschaften zählen zu den Top-Mannschaften der Liga und werden sich sicherlich bis zum Saisonende ein Kopf an Kopf Rennen um die Meisterschaft liefern.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

Talentsichtung in Lemgo: „Viele tolle Spieler gesehen“

Der TBV Lemgo informiert:

Vergangenen Sonntag war der TBV Lemgo erneut auf Talentsuche gegangen.

Foto: Pressedienst TBV Lemgo
Zum Sichtungstermin kamen 42 Talente der Jahrgänge 2001 bis 2003 aus ganz Deutschland nach Lemgo. Während es für die Jungs direkt in die Halle ging, wo Athletiktrainer Matthias Struck das Aufwärmprogramm durchführte, besichtigten die mitgereisten Eltern mit A-Jugend-Trainer und Sportlehrer Leif Anton das Marianne-Weber-Gymnasium und mit „WG-Mama“ Jeanette Schüte-Prüßner die Wohngemeinschaften. Anwesend war zudem Dr. Jochen Baumeister von der Uni Paderborn mit einem seiner Mitarbeiter, der Sprinttests mithilfe moderner Lichtschranken durchführte. Unter den Augen der kompletten Trainer-/Betreuerriege des männlichen Jugendbereiches legten sich die Nachwuchsspieler zunächst bei den DHB-Standardtests, später in Kleingruppen und anschließend im Sechs-gegen-Sechs ins Zeug.

Am Nachmittag gesellten sich auch TBV-Co-Trainer Gustav Rydergard und Bundesliga-Torhüter Jonas Maier dazu, um den Jungs noch einige Tipps und Erfahrungen mit auf den Weg zu geben. „Es waren viele tolle Spieler dabei“, resümierte Jugendkoordinator Christian Plesser im Anschluss, der sich nun gemeinsam mit seinen Trainerkollegen beraten wird.

Ein besonderer Dank gilt dem Café Vielfalt und Ina Meise-Laukamp, die das Mittagessen für 42 hungrige Jungs und alle Helfer gestemmt hatte. Ein weiterer Dank gilt Lara Watermann, Silja Freitag und Janina Mook aus der Geschäftsstelle, die einen Großteil der Veranstaltung organisiert haben sowie allen anwesenden Trainern und Betreuern.

Rubrik: Jugend-Förderung

Der erste Newsletter und der aktuelle Flyer des FDDH

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Liebe Mitglieder, Partner, Förderer und Medienvertreter,


ab sofort werden wir regelmäßig und in kompakter Form über Neuigkeiten aus dem FDDH in einem Newsletter informieren. Die Erstausgabe kann man hier downloaden.
Gleichzeitig haben wir unseren Flyer neu aufgelegt, in dem Paul Drux, Marielle Bohm und Christian Schwarzer zu Wort kommen. Download hier.
Wie bei der Vorauflage hat dessen Produktionskosten das Unternehmen LASERLINE Druckzentrum Berlin in voller Höhe übernommen. Herzlichen Dank!
Sehr gerne senden wir den Flyer auch in gedruckter Form zu. Eine Mail an uns mit der gewünschten Stückzahl und prompt erfolgt die Lieferung.

Mit den besten Grüßen
Henning Opitz, Ehrenvorsitzender

Das Foto von Krebs zeigt Henning Opitz

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Zur Frauen-WM in Deutschland: FDDH nimmt Projekte zur Förderung des Mädchenhandballs ins Visier

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Kay Brügmann ist Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs. – Foto: Schlotmann
Der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) fordert die Vertreter der Handballjugend im Deutschen Handballbund (DHB) und seinen Verbänden auf, Projekte, die im Kalenderjahr 2017 durch den FDDH gefördert werden sollen, bis spätestens 30. November zu melden. Mit Blick unter anderem auf die Frauen-WM 2017 in Deutschland wollen die Förderer dabei primär Vorhaben in den Fokus nehmen, die der Förderung des Mädchenhandballs dienen. Nach Schätzungen des Vorstandes stehen dafür im kommenden Jahr etwa 30 000 Euro zur Verfügung. „Ziel soll zukünftig sein, Projektideen zu fördern, die sich für einen Transfer eignen und nachhaltig sind“, heißt es in dem von Vorsitzenden Kay Brügmann und seinem Stellvertreter Dietmar Joost unterzeichneten Schreiben.
Während seiner Sitzung im Juni in Berlin hatte sich der Vorstand dafür ausgesprochen, 10 000 Euro für Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs des DHB aufzuwenden – und 15 000 Euro für Maßnahmen der Gliederungen.
Laut Brügmann und Joost wäre es denkbar, Projekte zu fördern, die im Zusammenhang mit der Ausbildung des weiblichen Trainernachwuchses stehen. „Auch könnten spezielle Trainerweiterbildungen, die sich mit didaktischen Themenstellungen ausschließlich für den weiblichen Bereich beschäftigen, durch den FDDH gefördert werden.“ Gleiches gelte für Projekte, die sich mit der Förderung des weiblichen Schiedsrichternachwuchses auseinandersetzen. „Ideen sind also keine Grenzen gesetzt.“
Erwartet wird von den Antragstellern neben einer Projektbeschreibung, einer Gesamtkostenschätzung, in der die durch den FDDH zu fördernden Einzelpositionen auszuweisen sind, und einer Darstellung der geplanten Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit ein von den Antragstellern zu schulternder Eigenanteil von mindestens 50 Prozent der Gesamtkosten.
Beraten will der FDDH-Vorstand über die Anträge während seiner für Dezember geplanten Sitzung.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

HSG Konstanz baut auf die Jugend – Talente von gestern sind Leistungsträger von heute

Die HSG Konstanz informiert:

Foto: Pressedienst HSG Konstanz

In Konstanz und der Region Hegau-Bodensee herrscht Handball-Euphorie

Begeisterung und Freude rund um die HSG Konstanz und ihren Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga sind förmlich greifbar. Mehr als 1000 enthusiastische Fans pilgerten bereits zu jedem Heimspiel in der 3. Liga in die „Schänzle-Hölle“. In den ersten beiden Zweitliga-Heimspielen waren es gar jeweils über 1100 – gute Werte für Liga zwei, trotz großer Hitze und Ferienzeit. Unter den Besuchern finden sich dabei auch immer viele Kinder und Jugendliche, die ihren großen Idolen nacheifern.
„Langfristiges Ziel der HSG ist es, durch eine beispielhafte und gut strukturierte Jugendarbeit den Handballsport in Konstanz in der Spitze und Breite zukunftsorientiert aufzustellen“, sagt HSG-Präsident Otto Eblen. Mit dem „Konstanzer Weg“ hat er in Zusammenarbeit mit den Konstanzer Hochschulen eine kreative und solide Grundlage für eine bundesligataugliche Leistungsspitze geschaffen, die für die Jugendarbeit eine große Anziehungskraft und Vorbildfunktion besitzt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung mD-Jugend

Von Null auf … ?

Turnerbund-Handball startet mit neuer D-Jugend

Es war quasi Millimeterarbeit: Erst am Donnerstag früh fuhr TBW’ler Matthias Schellin ein Dutzend Anträge auf Spielberechtigung zur Geschäftsstelle des Hessischen Handball-Verbandes – in der Hoffnung, dass so endlich alle Formalitäten erfüllt sind. Denn am Sonntag steigt schon das erste Spiel einer Mannschaft, die (noch) zu 100% aus Schülerinnen und Schülern der Handballklasse der Gerhart-Hauptmann-Schule besteht. „Früher ging es kaum, denn es waren Ferien und das jetzt mit regelmäßigen Spielen ist für die meisten Neuland – auch für die Eltern; und nicht jeder hatte die Geburtsurkunde griffbereit auf dem Küchentisch,“ ist auch Michael Franz als Initiator des Abenteuers gespannt. „Wir gewinnen – oder lernen!“, gibt der erfahrene A-Trainer die Devise aus. Immerhin trainieren 25 Kinder schon ein Jahr zumindest im Extra-Schulsport – und 26 neue Fünftklässler stehen schon in den Startlöchern; alles von den ballaffinen Lehrkräften Markus Eckes, Bastian Schäfer und Jonas Kaiser sowie Schulleiterin Hildegard Pöppe bestens unterstützt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Interviews

Fragen an Michael Allendorf, Teil 2

Günni Rodius: Wow, die Jungs und Mädchen vom „Handballcamp für Alle“ haben ja wirklich spannende Fragen gestellt und tolle Antworten von dir erhalten. Das ein oder andere interessiert mich noch darüber hinaus.

Was hältst du von den neuen Regeln?

Michael: Die gravierndste Änderung ist sicherlich der zusätzliche Feldspieler ohne Leibchen. Das Spiel wird sich dadurch verändern. Viel Erfahrung konnten wir bei der MT Melsungen bisher damit noch nicht sammeln. Am effektivsten finde ich es, wenn es bei eigener Unterzahl eingesetzt wird, um im Angriff sechs-gegen-sechs spielen zu können. Bei Unterzahl der gegnerischen Mannschaft kann ein eigenes sieben-gegen-fünf sehr effektiv sein. Zumal selbst bei Ballverlust oder schneller Mitte Teams in Unterzahl erfahrungsgemäß den Ball selten schnell hinten raus spielen.

Günni: Bei Olympia kam es mir der Einsatz des siebten Feldspielers teilweise sehr willkürlich, ich möchte sagen schematisch vor. So eine richtige Taktik konnte ich zeitweise bei meheren Teams nicht erkennen. Selbst bei vier Toren Vorsprung wurde mit der Herausnahme des Torwarts noch ein erhöhtes Risiko eingegangen. Oft begründet damit, dass ein Ballverlust zumeist sowieso mit einem sicher verwandelten Gegenstoss endet, man also auch auf den Torwart verzichten könne. Ich teile diese Ansicht nicht, denn beispielsweise Omeyer’s gehaltener Gegenstoss gegen Gensheimer im Olympia-Halbfinale hat uns eines Besseren belehrt und war wohl mit Spiel entscheidend.

Michael: Es gibt auch Erstligisten, die diese Möglichkeit nicht oder kaum einsetzen wollen, die HSG Wetzlar zum Beispiel. Während der SC Magdeburg das konsequent nutzen möchte.

Günni: Wie ist deine Meinung zu der neuen Passiv-(Zeitspiel-)Regel?

Michael: Da wird sich in den oberen Spielklassen nicht viel ändern, denn sechs Pässe sind schon sehr viel. Ich sehe eher das Thema kritisch, dass zu spät Passiv angezeigt wird und dies ja im Ermessen der Schiedsrichter bleibt. Übrigens können die Schiris auch früher als nach den sechs Pässen nach dem Passiv-Zeichen auf Zeitspiel entscheiden, das wird in der Diskussion darüber oft vergessen.

Günni: Und das Thema, dass ein Spieler nach Behandlung auf dem Spielfeld drei Angriffe aussetzen muss?

Michael: Das sollte nochmal überdacht und verfeinert werden, denn das gilt ja auch, wenn man sich eine fremdverschuldete Verletzung zuzieht, zum Beispiel in der Abwehr nach einem Stürmerfoul. Drei Angriffe können ganz schön lang sein.

Günni: Wie ist deine Meinung zum geplanten Harzverbot?

Michael (sehr ernst): Dann höre ich sofort mit dem Handball spielen auf.

Günni: Also sollte eher Harz auch dort erlaubt werden, wo es bisher verboten ist. Beim HHV verboten, über die Brücke in Rheinhessen und ab Dritte Liga und Jugendbundesliga erlaubt, das ist inkonsequent und nicht gerade zukunftsweisend. Ich kann mich noch an Camps in Dänemark erinnern, wo ich feststellte, dass dort schon die Minis harzen. Und nun ist das kleine Land Olympiasieger geworden.
Die vom IHF geplante Vorschrift könnte sowieso scheitern, da es kartellrechtlich kaum möglich erscheint, einen Ball einer bestimmten Marke vorzuschreiben.

Was hältst du von den Auftritten der Deutschen Nationalmannschaft?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Interviews

Fragen an Michael Allendorf, Teil 1

Die teilnehmenden Jungen und Mädchen beim „Handballcamp für Alle“ nutzten am Montag die Gelegenheit, dem Nationalspieler Michael Allendorf ihre Fragen zu stellen. Im Anschluss stand der Melsunger Linksaußen der Handball-Zeitung für ein Interview zur Verfügung, das folgt dann in Teil 2 von „Fragen an Michael Allendorf“.

Handball-Kids: Wo würden Sie spielen wollen, wenn nicht bei Melsungen?

Michael: Bei den Rhein-Neckar Löwen.

Handball-Kids: Haben Sie ein Haustier?

Michael: Ja, einen acht Monate alten Hund.

Handball-Kids: Warum haben Sie sich damals für die MT Melsungen entschieden?

Michael: Melsungen ist ein sehr solider Verein, da ist es unter anderem auch wegen der vielen Sponsoren realistisch, international zu spielen. Ich fühle mich da sehr wohl.

Handball-Kids: Wann haben Sie mit dem Handballspielen angefangen?

Michael: Mit 5 Jahren.

Handball-Kids: Haben Sie noch andere Sportarten betrieben?

Michael: Ja, zeitweise im Verein Fußball, aber mit Beginn der B-Jugend musste ich mich entscheiden und bin dann auch bereits mit 19 Jahren Handball-Profi geworden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Feriencamp Jugend-Förderung

Handballcamp für Alle

Mit Nationalspieler Michael Allendorf von der MT Melsungen

Der PSV Grün-Weiß Wiesbaden lud wieder einmal vereinsübergreifend ein – diesmal in die Dilthey-Halle in Wiesbaden.

Auf Initiative von Dennis Krumpholz, der beim Polizei Sport Verein Grün-Weiß Wiesbaden für die Jugendarbeit verantwortlich zeichnet, war diesmal Michael Allendorf dabei. Der Melsunger Bundesliga-Linksaußen bereitete mit seinem Training und seinen vielen Tipps den meist C- und D-Jugendlichen eine große Freude.

Ungezwungen und dennoch mit dem notwendigen Ernst waren die Jungen und auch vielen Mädchen mit Spaß und Lerneifer voll bei der Sache. Sehr angenehm war es, dass weder Michael Allendorf, noch die fünf Trainer im Mittelpunkt standen, sondern die Kinder.

Fotoserie nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

14.500 € von zugesagten 31.000 € sind schon „ausgeschüttet“!

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Quelle: Hessischer HV , Honorarfrei

Die ersten Zuwendungsnachweise 2016 „trudeln“ jetzt beim Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) ein

Im Januar hatte der der DHB-Jugend, 17 Verbänden und zwei Vereinen 20 Zuwendungsbescheide übermittelt. In ihnen teilte er den Empfängern mit, 41 der dem FDDH vorgeschlagenen 56 Handballjugend- und Jungschiedsrichterprojekte 2016 mit insgesamt 31.000 Euro zu fördern. Von denen haben bis jetzt insgesamt 14.500 € die die DHB-Jugend, die HV Bremen, Hessen, Pfalz, Südbaden und den Westdeutschen HV erreicht.
Die DHB-Jugend u.a. für die Teilnahme der Jugend-Nationalmannschaften an der ersten U16-Europameisterschaft in Portugal, den Bremer HV für sein schon im Januar durchgeführtes „Mini-EM-Grundschulturnier“, den HV Hessen für sein alljährliches Ferien-Jugendcamp, den HV Pfalz für seinen „Tag des Mädchenhandballs“, den HV Südbaden für das Ausbilden von 50 Schülermentoren und „lust but not least“ den Westdeutschen HV für sein Projekt „Handball in Grundschulen“.
Die doch sehr umfassenden und mit Fotos unterlegten Nachweise der Verbände (oben vom Hessen-Jugendcamp) zeugen von ihren vielen Aktivitäten, den Jugendhandball zu fördern und insbesondere die Kooperation mit den Grundschulen auszubauen. Wird doch gerade hier das Fundament für das Handballspielen von Jungen und Mädchen für die Vereine gelegt.
FDDH-Vorsitzender Kay Brügmann aus Hennef freut sich über die vielen Ideen, die allen diesen Projekten zu Grunde liegen und weißt schon heute darauf hin, dass der FDDH 2017 nur die Vorhaben fördern will, die dem Mädchenhandball dienen. Der Grund liegt auf der Hand: 2017 finden in Deutschland die Frauen-Weltmeisterschaft und das 100jährige Jubiläum des Frauenhandballs statt!

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

HSG Hanau übergibt einen Scheck an das ASK in Höhe von EURO 8.000,00

Die HSG Hanau informiert:

In einer kleinen Feierstunde hat die HSG Hanau einen Scheck über EURO 8.000,00 an das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e. V. (ASK) übergeben

v.l.n.r.: K. Eisert (ASK); OB C. Kaminsky, R. Werner (HSG Hanau),
Dr. I. Wiedemeier (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Hanau), Dr. Spannaus (Geschäftsf. Vorstand ASK Hessen),
St. Pillmann (HSG Hanau); D. Brüggemann (Ehrenvorsitzender ASK Hessen), B. Neumann (HSG Hanau)
Foto: Pressedienst HSG Hanau

Es handelt sich hierbei um den Erlös aus dem Benefizspiel der HSG Hanau gegen den Handballbundesligisten HSG Wetzlar, das am 27.05.2016 in der August-Schärttner-Halle ausgetragen wurde. Die Zeremonie fand in den Räumen der Sparkasse Hanau, dem Präsentator des Benefizspiels, statt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Hanauer Jugendteams weiterhin im Aufwind

Der Vorstand der HSG Hanau, Jugendleitung berichtet:

Abschluss der Jugendqualifikation

Am vergangenen Wochende ist endlich die letzte Entscheidung im Qualibetrieb zur Saison 2016/17 gefallen. Die HSG Hanau kann insgesamt stolz auf das erreichte sein und es macht sich erneut die gute Jugendarbeit von den kleinsten bis zu den ältesten bezahlt. Sämtliche Jugendklassen sind mit mindestens 2 Teams besetzt. Alle „1. Mannschaften“ schafften jeweils den Sprung in die höchsten Spielklassen ihrer Jahrgänge und werden dort die Hanauer Farben hoffentlich erfolgreich vertreten. Aber auch die „2. Mannschaften“ gilt es nicht zu vergessen, denn hier wird jeweils die Grundlage für das kommende Spieljahr gelegt und hier messen sich unsere Teams zum größten Teil mit 1. Mannschaften der anderen Vereine auf der Hessen- bzw. Bezirksebene.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung

Landesverbände spenden an den FDDH

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Schwark: „Wir hoffen auf Nachahmer“

Karl-Friedrich Schwark, Vertreter der Regional- und Landesverbände im Präsidium des Deutschen Handballbundes.
Foto und Text: Schlotmann

Die Ständige Konferenz der Präsidenten der Landesverbände im Deutschen Handballbund (DHB) fördert die Arbeit des Freundeskreises des Deutschen Handballs mit einer Summe in Höhe von 3 000 Euro. Karl-Friedrich Schwark, Vertreter der Regional- und Landesverbände im Präsidium des DHB: „Mit der Zuwendung würdigen wir die Arbeit der Förderer und wollen ein Zeichen zur Nachahmung setzen.“
Der Spendenbetrag stammt aus der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die der ehemalige Handball-Regionalrat für die Verwaltung der 3. Ligen eingerichtet hatte. Die Verantwortung für die Verwaltung der Ligen geht zum 1. Juli dieses Jahres wieder von den Landesverbänden auf den DHB über. Die GbR ist aufgelöst.
Kay Brügmann, Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs, hat inzwischen den Präsidenten der Landes- und Regionalverbände in einem Schreiben gedankt. Der Betrag fließt in Projekte zur Förderung der Handballjugend und von Jungschiedsrichtern, die der Deutsche Handballbund und dessen Gliederungen bereits im Herbst vergangenen Jahres mit der Bitte um Förderung durch den FDDH angemeldet hatten.

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

WM der Frauen in Deutschland: Freundeskreis will Mädchenhandball gefördert wissen

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Anlässlich der WM der Frauen im eigenen Land

Tagten in Berlin: Henning Opitz, Kay Brügmann, Elke Meier, Joachim Kurth, Dietmar Joost und Georg Clarke. – Foto: Schlotmann
Der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) will anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland durch seine Zuwendungen an die Handball-Jugend im Deutschen Handballbund (DHB) und dessen Gliederungen insbesondere Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs und von Jung-Schiedsrichterinnen anstoßen. Darauf verständigten sich Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef), dessen Stellvertreter Dietmar Joost (Berlin), Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden), Carsten Schlotmann als Beisitzer Kommunikation (Sulingen) und George Clarke, vom DHB entsandtes Vorstandsmitglied (Bad Tölz), während ihrer konstituierenden Sitzung am Sonnabend in Berlin. Ehrenpräsident Henning Opitz und Revisor Joachim Kurth begleiteten das Treffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Kleine und große Handballstars in Kleinostheim

Die HSG94 Kahl/Kleinostheim informiert:

Handballnachwuchs trainiert im 3-tägigen Handball-Camp rund um den 13. f.a.n.-Cup bei der HSG 94 Kahl/Kleinostheim

Bei der 13. Auflage des f.a.n.-Cup der HSG 94 Kahl/ Kleinostheim treffen vom 29. Juli bis 31. Juli 2016 nicht nur die Spitzenmannschaften VfL Gummersbach, TBV Lemgo, TSG  Ludwigshafen-Friesenheim und der DJK Rimpar aufeinander.
In Zusammenarbeit mit den Handball-Camps aus Kiel veranstaltet die HSG 94 Kahl/Kleinostheim nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr nun erneut ein dreitägiges  exklusives Handballcamp für 7-11-jährige Nachwuchshandballer. Die täglichen Trainingseinheiten in alters- und leistungsgerechten Trainingsgruppen werden nach dem Konzept von Mannhard Bech (zählt zu Deutschlands besten Jugendausbildern) und DHB-Nationaltrainer Klaus-Dieter Petersen durchgeführt.
Die Teilnehmer dieses Camps erwartet zudem noch ein Extrabonus. Vor den Finalspielen ihrer Vorbilder um Platz 3 und den Turniersieg kommen die Nachwuchstalente zum Zuge.
In einem Einlagenspiel werden die 7-11-jährigen am Sonntag um 16 Uhr den Zuschauern zeigen, was sie selber schon alles draufhaben. Im Anschluss geht es dann Hand in Hand  mit den Bundesligaspielern vor dem Anpfiff des Spiels um Platz 3 noch einmal auf die Spielfläche.
Ein Wochenende voller Handball der Extraklasse, das zudem auch eine Menge Eindrücke hinterlassen wird. Nähere Infos dazu gibt es unter www.handball-camp.de  in der Rubrik weitere  Handball-Camps.

Rubrik: Jugend-Förderung

HSG Wallau/ Massenheim trennt sich von Michael Franz

Es gibt 3 Kommentare »

Pressemitteilung – Die HSG Wallau/Massenheim informiert:

Mit sofortiger Wirkung hat sich die HSG Wallau/ Massenheim von ihrem Jugendtrainer und Koordinator für den Bereich Minis bis D-Jugend, Michael Franz, getrennt.

Nach einer Sitzung mit den Eltern der D-Jugendmannschaft am Dienstagabend (24.Mai), sah sich der Vorstand zu diesem Schritt veranlasst. Der Grund der Trennung liegt nicht im sportlichen Bereich, hier hat Michael Franz hervorragende Arbeit geleistet. Dies zeigte sich durch die Meistertitel der D-Jugend 1 in der Bezirksliga A und der D-Jugend 2 in der Bezirksliga B in der Saison 2015 / 2016. Auch die souveräne Qualifikation der D-Jugend für die Bezirksoberliga in der kommenden Saison ist auf seine sehr gute sportliche Arbeit zurückzuführen.
Neben der sportlichen Ausbildung und Förderung, verfolgt Michael Franz als Lerncoach auch eine Philosophie zur Persönlichkeitsentwicklung, Stärkung der Motivation, schulischem Erfolg und gesunder Ernährung bei Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Talentförderung.
Eltern haben sich aber gegenüber dem Verein geäußert, dass ihre Kinder nicht weiter für die HSG Wallau/ Massenheim aktiv sein werden, da sich unüberbrückbare Differenzen zwischen den Vorstellungen der Eltern und Herrn Franz ergeben haben und den Eltern die Einflussnahme im Entwicklungsbereich ihrer Kinder zu weit geht.
Aus diesem Grund war der Vorstand zu dem Schritt der Trennung gezwungen. Eine bedauerliche Entwicklung, andernfalls hätte die HSG Wallau/ Massenheim aber eine perspektivische Jugendmannschaft verloren.

Stefan Ullrich
(Schriftführer)

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung mD-Jugend

Die mD-Jugend des TV Nieder-Olm ist Rheinhessenmeister

Der TV Nieder-Olm berichtet:

Alle Fotos: Pressedienst TV Nieder-Olm

Überragende Saison der mD-Jugend des TV Nieder-Olm im „Jahr 1“ mit neuem sportlichen Jugend-Konzept

36:0 Punkte, fast 700 geschossene Tore bei nur 249 Gegentoren– das furiose Ergebnis der männlichen D-Jugend des rheinhessischen TV Nieder-Olm in der Saison 2015/16 bestätigt das neue sportliche Jugend-Konzept der Handballabteilung des TVN. Geboren aus der Idee vom erfolgreichen Jugendhandball in Nieder-Olm verfolgt der Verein das langfristige Ziel, über die nächsten Jahre einen erfolgreichen Unterbau für die 1. Herrenmannschaft in der Oberliga RPS zu formen.
Doch wie genau soll dieses ambitionierte Ziel erreicht werden?
Dieser Frage gehen wir im Folgenden nach.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

FDDH: „Mister Freundeskreis“ Henning Opitz geht – Kay Brügmann neuer Vorsitzender

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

„Mister Freundeskreis“ geht

Der neue Vorsitzende des Freundeskreises, Kay Brügmann (Bildmitte), mit Ehrenmitglied Joachim Kurth (l.) und Ehrenvorsitzendem Henning Opitz. – Foto: Schlotmann Pressedienst FDDH
Henning Opitz, seit 21 Jahren Vorsitzender des Freundeskreis des Deutschen Handballs, hatte schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Hotel Helgoland in Hamburg angekündigt, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. Zum Nachfolger des Ehrenmitgliedes des Deutschen Handballbundes und Ehrenpräsidenten des Handball-Verbandes Berlin wählten die 40 Versammlungsteilnehmer den bisherigen Stellvertreter Kay Brügmann. Opitz bestimmten die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden, den bisherigen Schatzmeister Joachim Kurth zum Ehrenmitglied.
Der Berliner Opitz hatte seinen Abschied von langer Hand vorbereitet, Brügmann schon seit dessen Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden vor drei Jahren konsequent in alle Entscheidungen und Prozesse, die mit dem Amt des Vorsitzenden verbunden sind, eingebunden. Den Vorstand hatte der Berliner nach eigenen Angaben bereits 2015 in seine Pläne eingeweiht. „Es ist Zeit, dieses Ehrenamt in jüngere Hände zu geben.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

DHB-Präsident Michelmann beim FDDH-Jubiläum: „Unermüdlicher Einsatz für die Jüngsten“

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

„Aktiv für junge Leute“ – und das seit 25 Jahren

DHB-Präsident Andreas Michelmann mit den Freundeskreis-Mitgliedern Karl-Heinz Scheer und Walter Kreienmeyer sowie dem scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz (v.l.). – Foto: Schlotmann Pressedienst FDDH

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feierte am Sonnabend in Hamburg Jubiläum. Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), bestätigte dabei dem als gemeinnützig anerkannten Verein um dessen scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz nicht nur eine über inzwischen ein Vierteljahrhundert andauernde positive Entwicklung, sondern vor allem den Mitgliedern unermüdlichen Einsatz „für die Jungen und Jüngsten unserer Sportart“.
Der DHB-Präsident ließ Zahlen sprechen. 474 111 Euro werden demnach die inzwischen 216 Mitglieder am Ende des Jahres 2016 zusammengetragen haben, mit denen die Förderer neben Jung-Schiedsrichter- insbesondere Migrations- sowie Integrations-, Kindergarten- und Schulprojekte der deutschen Handballjugend sowie Best-Practice-Modelle der Landesverbände und Camps unterstützt haben beziehungsweise noch unterstützen werden. Michelmann erinnerte an das Engagement des Vereins zur Unterstützung von Handballern, die in den Jahren 2002 und 2013 von den Hochwasserkatastrophen an Elbe und Mulde beziehungsweise an Donau und Elbe betroffen waren. Der Freundeskreis helfe so oft und so gut, wie er kann – nicht nur mit Geld, sondern auch mit Worten und Taten. „Ich weiß euch an unserer Seite und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung Überregionale Projekte

25 Jahre „Aktiv für junge Aktive“

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feiert am 30. April 2016, 10:30 Uhr, sein 25jähriges Bestehen am Rande des DHB-REWE-Final Four Pokalfinales und seiner 9. Mitgliederversammlung im Konferenzsaal „Düne“ vom Hotel „Helgoland“, Kieler Straße 173 – 177, 22525 Hamburg. Zu den dort 60 Gratulanten, Gästen und Mitgliedern gehören u.a. der Präsident des Deutschen Handballbundes, Andreas Michelmann, zwei DHB-Vizepräsidenten, vier DHB-Ehrenmitglieder, fünf Landesverbands-Präsidenten und zahlreiche Medienvertreter.
Gegründet worden war der als gemeinnützig anerkannte FDDH 1991 auf Initiative von Dr. Robert Becker (Bensheim), Arno Böckling (Mainz), Hans-Jürgen Hinrichs (Chiemgau), Konrad Honig (Münster), Charly Hühnergarth (Neuss), Bernhard Kempa (Göppingen), Walter Kreienmeyer (Neustadt a.R.), Bernd Kuchenbecker (Leutershausen), Prof. Dr. Gerd Langhoff (Rostock) sowie Erwin Porzner (Ansbach). Erster Vorsitzender war Dr. Arno Böckling, stellvertretender Vorsitzender Prof. Dr. Gerd Langhoff, Schriftführer Konrad Honig, Schatzmeister Dr. Robert Becker und Beisitzer Hans-Jürgen Hinrichs.
Die 1.Ordentliche Mitgliederversammlung wurde am 23. November 1991 anlässlich des DHB-Supercups 1991 in der damals neu erbauten Frankfurter Ballsporthalle durchgeführt. An ihr nahmen 36 Mitglieder teil. Von denen sind – nach den jetzt 25 Jahren – noch Dr. Robert Becker, Klaus Kokemüller (Denzlingen), Walter Kreienmeyer, Hans-Joachim Müller (Mandelbachtal), Karl-Heinz Scheer (Wuppertal), Thomas Sinsel (Mainz) und der seit 1995 amtierende FDDH-Vorsitzende Henning Opitz (Berlin) dabei.
Seit dem ist der FDDH „Aktiv für junge Aktive“ und hat dann, Dank seiner bis heute 215 Mitglieder, der Handballjugend und den Nachwuchsschiedsrichtern in Deutschland für deren in die Zukunft weisenden Aktivitäten, Vorhaben und Projekte bis Ende 2016 über 410.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Davon im Jubiläumsjahr 31.000 Euro. Nämlich 14.000 Euro für Schulprojekte, 5.000 Euro für Migrations- und Inklusions-Vorhaben, 3.750 Euro für Beachhandball-Aktivitäten, 3.000 Euro für Jungschiedsrichterprojekte, 2.000 Euro verschiedene Sichtungsmaßnahmen des DHB und der Verbände, 1.750 Euro für Jugend-Erlebnis-Camps und 1.500 Euro für Mädchenhandball-Aktionen.
Das 25jährige Jubiläum wird auch dazu genutzt, 79 langjährige Mitglieder mit Urkunden in Bronze, Silber und Gold für ihr über 10, 15 und 20 Jahre Dabeisein zu ehren. Darüber hinaus die schon o.g. sieben Mitglieder für ihre Treue „seit der ersten Stunde“ mit Platin-Urkunden. Zudem wird allen in Hamburg anwesenden Gästen und Mitgliedern die für das Jubiläum extra aufgelegte Chronik über die Jahre 1991 bis 2016 unter dem Motto FDDH – 25 Jahre „Aktiv für junge Aktive“ überreicht.

Für Interessierte hier der Vorabdruck als PDF zum Lesen/Downloaden

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

Konzept Handballklasse wird erfolgreich umgesetzt

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von HANDBALLWOCHE/CommEvent

In der Handballklasse der Gerhart-Hauptmann-Schule geht es um die ganzheitliche Förderung und Integration der Kinder – Foto:  CommEvent

Pilotprojekt in Wiesbaden aussichtsreich angelaufen

Sportklassen gibt es bundesweit bereits an vielen Schulen. Sportinternate – auch mit dem Schwerpunkt Handball – gibt es ebenfalls schon einige. Eine Handballklasse, dazu noch an einer gewöhnlichen Regelschule, ist allerdings noch etwas ungewöhnlich. Die Gerhart-Hauptmann-Schule aus Wiesbaden hat 2015 das Projekt Handballklasse ins Leben gerufen und kann auf einen erfolgreichen Verlauf zurückblicken.
Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 werden an der Wiesbadener Realschule im Jahrgang 5 insgesamt 30 Schüler in der speziellen Handballklasse unterrichtet. Für die 14 Mädchen und 16 Jungen stehen zusätzlich zum Sportunterricht jeweils vier Stunden Handballtraining und eine Stunde Sporttheorie auf dem Stundenplan. „Die Handballklasse ist ein schönes, wichtiges, ergänzendes Angebot und ein gelungenes Integrationsprojekt“, berichtet Michael Franz, A- und Diplomtrainer, der gemeinsam mit dem Klassenlehrer und Handballspieler Bastian Schäfer das Projekt leitet.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Interviews Jugend-Förderung

Gelungene Konstellation – Michael Franz als Trainer der Handballklasse

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von HANDBALLWOCHE/CommEvent

Michael Franz vermittelt Kindern in der Handballklasse gesellschaftliche Werte – Foto: CommEvent

Als Verantwortlicher im Nachwuchsbereich der HSG Wallau/ Massenheim ist Michael Franz in Wiesbaden aktiv und kümmert sich zudem um die Zusammenarbeit mit den Schulen im Umkreis. An der Gerhart-Hauptmann-Schule ist er gemeinsam mit dem Pädagogen Bastian Schäfer für die Handballklasse zuständig (siehe Bericht oben).

Wie ist es zu dem Projekt Handballklasse gekommen?

Franz: Die Schulleitung wollte das vorhandene Profil noch attraktiver gestalten und die Vielfalt an Talenten fördern. Da ich schräg gegenüber als Handballtrainer oft vor Ort bin, wurde ich angesprochen, ob ich mir vorstellen könne an diesem Projekt mitzuarbeiten. So hat sich daraus diese Konstellation ergeben.

In der Handballklasse treffen täglich 18 verschiedene Nationen aufeinander. Wie verhält es sich hier mit der Integration?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Trainingslager in Goldstein

Die HSG Goldstein/Schwanhein berichtet:

Alle Fotos: Kevin Kießer – Pressedienst HSG Goldstein/Schwanhein

Jugendmannschaften der HSG bereiten sich auf die Qualifikation vor

Am Wochenende 09./10.April haben sich die Jugendmannschaften der HSG Goldstein/Schwanheim intensiv auf die bevorstehenden Aufgaben in der Qualifikation zur Saison 2016/2017 vorbereitet.
Ansatz des engagierten Trainerteams war es hierbei, neben Einheiten zu Themen wie Teamtaktik und handballspezifischer Schulung, auch Individualangebote wie Athletiktraining, Torwarttraining und koordinative Schulung anzubieten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Überregionale Projekte

2016 ist das Jubiläumsjahr des Freundeskreises des Deutschen Handballs e.V. (FDDH)

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Der Freundeskreis wird 25 Jahre „alt“ und hat dann von 1991 bis 2016 – Dank seiner Mitglieder, ihrer Beiträge und Spenden – die Handballjugend in Deutschland mit 414.000 EURO unterstützt.

Die Feierlichkeiten dazu, sowie die 9. FDDH-Mitgliederversammlung, finden dann am 30. April 2016 in Hamburg, im Hotel „Helgoland“, anlässlich des DHB REWE-FINAL FOUR statt.
Den Mitgliedern, Partnern und Förderern wurde der Ablauf zum Jubiläum und die Tagesordnung zur Mitgliederversammlung bereits übermittelt.
Zudem wurde aus diesem Anlass heraus auch eine Jubiläums-Chronik der Jahre 1991 bis 2016 mit dem Titel „FDDH: 25 Jahre „Aktive für junge Aktive“ erstellt.

Für Interessierte hier der Vorabdruck als PDF zum Lesen/Downloaden

Rubrik: Jugend-Förderung Turniere Veranstaltungen

IBOT 2016: An Ostern steht in Biberach der Handball im Mittelpunkt

Pressemeldung IBOT:

Von der Eröffnungsfeier am Karfreitag bis zum letzten Finale am Ostermontag – an Ostern dreht sich in Biberach an der Riß alles rund um den Handball.

Alle Spiele auch im Livestream

Ende März 2016 geht das Internationale Biberacher Osterturnier IBOT in die 19. Auflage. Das IBOT verbindet Tradition und Moderne wie kein anderes Jugendturnier, schaffen doch die Veranstalter jedes Jahrs auf Neue die Messlatte für ein internationales Amateur-Jugendturnier noch ein Stück höher zu legen.
Als am Ostermontag 2015 die Siegerehrung gerade beendet war, da begannen schon die Vorbereitungen für 2016. Es wurden Ideen ausgetauscht, Konzepte fortgeschrieben und schon war man wieder in den Vorbereitungen. Ein solches Turnier ist keinesfalls ein Selbstläufer. Auch wenn es wieder deutlich mehr Anmeldungen als Startplätze gab, so werden regelmäßig neue Vereine und Mannschaften angesprochen um die sportliche Qualität hoch zu halten.
Und zwischendurch gab es dieses Jahr auch in Biberach einen besonderen Grund zu Jubeln. Als am 31. Januar in ganz Handball-Deutschland der Europameistertitel gefeiert wurde, gab es unter anderem in Biberach einen besonderen Grund. Mit Kai Häfner hat auch einer der Europameister bereits am IBOT teilgenommen. Wie so viele international erfolgreiche Spieler der letzten Jahre fand sich damit auch in der Europameistermannschaft ein ehemaliger IBOT-ler.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

Die Sieger der FDDH-EM-Vereins-Plakat-Initiative und Ballspendenaktion stehen fest

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Liebe Mitglieder, Partner, Förderer und Medienvertreter!

Die Sieger des vom Freundeskreis des Deutschen Handballs e. V. (FDDH) ausgerichteten Wettbewerb zur Vereins-Plakat-Initiative rund um den Gewinn der Europameisterschaft der Deutschen Handballnationalmannschaft stehen fest. Es sind der TSV Gaimersheim (Platz 1), der TV Nieder-Olm (Platz 2), der TSV Ismaning (Platz 3), der MTV Stadeln (Platz 4) und die TS Großburgwedel (Platz 5).
Sie dürfen sich über 18, 15, 12, 9 bzw. 6 Markenhandbälle vom FDDH im Katalogwert von zusammen 1.675 Euro freuen, die den fünf Vereins-Plakat-Initiativ-Bewerbern noch vor dem Osterfest vom FDDH-Partner TEAMKONTOR BERLIN zugehen und dort in deren Jugend-Spiel- und Trainingsbetrieb eingesetzt werden können.
An dem FDDH-Wettbewerb (publiziert in www.dhb.de, www.handballworld.com, www.fddh.de und www. facebook.com/fddhev), bei dem kreative Ideen zum Gewinnen von Jungen und Mädchen nach dem EM-Titelgewinn der Männer-Nationalmannschaft gefragt waren, hatten sich bundesweit insgesamt 15 Vereine und SG’en beteiligt.
Eine aus Anett Sattler (Sport1-Moderatorin), Samira Ullah (DHB-Jugendsprecherin) und Felix Ulrich (DHB-Jugendsprecher) bestehende Jury hat es sich dann nicht leicht gemacht und die aus ihrer Sicht fünf besten Plakatinitiativen ermittelt.

Rubrik: Jugend-Förderung

Mannhard Bech: No Go’s für Jugendtrainer

Lars Lenßen – CommEvent Kiel informiert:

EXKLUSIVES UND KOSTENLOSES WEBINAR VON MANNHARD BECH

Am Donnerstag, dem 17. März 2016 um 18:00 Uhr

Mannhard Bech

– Jugendkoordinator vom THW Kiel
– Der wohl beste Jugendtrainer Deutschlands (MainPost 2014)
– Gründer und Geschäftsführer von Europas Nummer 1 den Handball-Camps (handball-camp.de)
– Trainer des 3. Liga-Teams vom TSV Altenholz

Hier kostenlos anmelden

Das erwartet dich:

– ca. 20 minütiges Webinar und individuelle Fragemöglichkeit
– Erfahre was du in der Kommunikation mit deinen Spielerinnen und Spielern auf jeden Fall vermeiden solltest
– Wir zeigen Dir, worauf es in der Ausbildung im Kinderhandball ankommt

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

„Impulse“ für die kindliche Entwicklung: Bewegungsferien mit der HSG Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

In den Sommer- und Herbstferien wird sich die Schänzle-Sporthalle erneut in einen überdachten, betreuten Spielplatz verwandeln. Nach den tollen Erfahrungen aus den beiden vergangenen Jahren wird die HSG Konstanz in diesem Jahr zum dritten Mal im Rahmen der verlässlichen Ferienbetreuung der Stadt Konstanz insgesamt sechs Wochen lang Bewegungsferien am Schänzle anbieten.

Ein kleiner Eindruck von den Bewegungsferien am Schänzle mit der HSG im Rahmen der verlässlichen Ferienbetreuung im letzten Jahr. Ganz links unten versteckt sich Michael Gebert unter einer Matte. Ganz rechts unten ist Konstantin Poltrum, Junioren-Nationaltorwart und Spieler in der ersten HSG-Mannschaft zu sehen, links neben ihm Sarah Müller, Erlebnispädagogin und Lehramtsstudentin, die ebenfalls an den HSG-Angeboten mitwirkt. Foto: Pressedienst HSG Konstanz

Dabei hat nicht nur der Gewinn der Europameisterschaft durch das deutsche Nationalteam einen regelrechten Handball-Boom und Ansturm auf die Angebote der HSG ausgelöst, auch die Erfolge der HSG Konstanz in der 3. Liga vor im Schnitt mittlerweile fast 950 begeisterten Fans bei jedem Heimspiel lässt die Anmeldezahlen in die Höhe schnellen. Dazu hat sich die gute Arbeit des Hauptverantwortlichen für die Betreuung der Kinder, Michael Gebert, mittlerweile herumgesprochen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

EM-Werbeflyer des DHB für Handballvereine, Abteilungen, SG’en und Schulen

Pressemitteilung des Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.:

Der Europameistertitel unserer Nationalmannschaft ist eine große Chance für unseren Handballsport, um neue Spielerinnen und Spieler zu gewinnen

Deshalb stellt der DHB allen Vereinen, Abteilungen, Spielgemeinschaften und Schulen aufgemachte Vorlagen für Flyer, in denen die Trainings- oder Sport-AG-Zeiten und Ansprechpartner/innen eingetragen werden können zur Verfügung! Diese können entweder selbst ausgedruckt werden oder an einen Druckpartner weitergegeben werden. Gleiches gilt für Stundenpläne.

Angeboten werden:
I. Flyer (zweiseitig, DIN A 5 Format), jeweils mit Landesverbandslogo
II. Stundenplan (zweiseitig, DIN A 4 Format), jeweils mit Landesverbandslogo
III. Stundenplan (einseitig, DIN A 4 Format)
Der Flyer und der Stundenplan (zweiseitig) ist zur individuellen digitalen Bearbeitung durch die Vereine vorgesehen (Angabe Trainingszeiten/Ansprechpartner)

Mehr darüber hier: http://dhb.de/der-dhb/landesverbaende/service.html

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer