Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Nationalmannschaft Rückblicke Weltmeisterschaft

40 Jahre das WM Wunder von Kopenhagen 5.2.1978 BR Deutschland – UdSSR 20:19

Dieser Titel 1978 kann wahrlich als Wunder und Jahrhundertspiel bezeichnet werden, gegen den übermächtigen und favorisierten Gegner Sowjetunion (UdSSR). Im Finale der WM 1978, in der Kopenhagener Brøndby-Halle vor 7.000 Zuschauern, bezwang die bundesdeutsche Mannschaft (für die jüngeren Handballfreunde, damals im geteilten Deutschland gab es zwei deutsche Mannschaften und die DDR Auswahl schaffte es auf den 3. Platz und die Bronzemedaille), in einem dramatischen Finale die Auswahl der Sowjetunion mit 20:19 (11:11). Das war der erste Titel Weltmeister im Hallen-Handball nach dem Zweiten Weltkrieg eines deutschen Teams, der in einem Endspiel ausgespielt wurde. Trainer war der heute in Wiesbaden lebende Vlado Stenzel, mit dem Spitznamen „der Magier“. Der Hochheimer Manfred Freisler spielte bis zu seinem Wechsel zum TV Großwallstadt bei Eintracht Wiesbaden in der Ersten Bundesliga.

5.2.1978, 16:48 Uhr, Brøndby-Halle in Kopenhagen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Nationalmannschaft Rückblicke Weltmeisterschaft

HBZ-Interview mit Manfred Freisler, Weltmeister 1978

Manfred Freisler im Telefongespräch mit Michael Kleinmann:

„Das Schöne und Besondere ist die Gemeinschaft danach.“

Michael Kleinmann: Schön das Sie sich für die Handball-Zeitung die Zeit nehmen und uns in der kleinen Zeitreise unterstützen. Was denken Sie, wenn Sie sich an das Finale vor 40 Jahren am 5.2.1978 erinnern? Erlauben Sie mir den Ausdruck „Hochemer Bub“? (Anm. MF kommt aus der Wein- und Sektstadt Hochheim am Main, wo er auch mit 11 Jahren angefangen hat Handball zu spielen und als Startpunkt für seine erfolgreiche Karriere gilt)

Manfred Freisler: Das tue ich gerne und unterstütze die HBZ und ja klar, ich bin Ur-Hochheimer und wohne ja auch wieder hier. Ich denke heute nicht mehr viel an diese Zeit, es ist ja schon so lange her und ich habe ja auch neue Aufgaben/Tätigkeiten, die mich täglich beschäftigen.

MK: Wirklich Herr Freisler? Das war doch ein bedeutendes Ereignis, in Ihrer sehr erfolgreichen Handball-Karriere!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Weltmeisterschaft

Französinnen Weltmeister

Frankreich – Norwegen 23:21

Tränen der Freude und Tränen der Enttäuschung

In einem starken Finale in Hamburg vor 11.261 Zuschauern wurden die Titelträgerinnen entthront.

Spiel um Platz 3:
Niederlande – Schweden 24:21.

Rubrik: Frauen Weltmeisterschaft

Frauen WM

Es gibt 4 Kommentare »

Finale am Sonntag: Frankreich – Norwegen
Ab 17.15 Uhr auf Sport 1 – aufzeichnen und in die Halle gehen zum regionalen Lieblingsverein

Halbfinals:

Schweden – Frankreich 22:24
Niederlande – Norwegen 23:32

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Jugend-Förderung Weltmeisterschaft

„HandballPLUS“ Kinder schnuppern WM-Luft

Trier war eine Reise wert – da waren sich alle einig!

Fotos: Michael Franz/Markus Eckes

 

Weitere Bilder nach weiterlesen

Mit 54 Mädchen und Jungs der Handballklassen 5, 6 und 7 der Gerhart-Hauptmann-Schule machten sich die Lehrer bzw. Trainer Tina Sulejmani, Markus Fritscher, Jonas Kaiser, „OK-Chef“ Markus Eckes und Michael Franz auf den Weg in die TrierArena. Geplant war zunächst, die beiden Abendspiele zu sehen, was sich aber als zu spät heraus stellte. So gelang es mit Hilfe des Ex-Bundestrainers und Ex-Trierer Meistertrainers Dago Leukefeld sehr kurzfristig, schon das erste Spiel zwischen Angola und Slowenien live und gratis zu verfolgen. Ziemlich engagiert unterstützte die Gruppe den Afrikameister – sicher auch, weil Mitschülerin Esther angolanisch-portugiesische Wurzeln hat. Das Spiel war durchaus attraktiv, auch über lange Zeit ausgeglichen und spannend; erst in den letzten zehn Minuten setzten sich die erfahreneren Spielerinnen vom Balkan deutlicher ab und zum 32:25-Endstand durch. Während der allgemeinen Autogrammaktionen gelang es Michael Franz, Esther mit Geleit von IHF-Funktionär Peter Sichelschmidt in die Kabine Angolas zu begleiten: Autogramm-Ball, Wimpel und Fotos für das junge Talent, das jetzt zu Mainz 05 gewechselt ist, sollten bleibende Momente sein.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer