Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Rheinlandliga

HSG Hunsrück – DJK Trier

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Meisterfrauen: Das Ende ist der Beginn

Zu ungewohnter Zeit (Anwurf 20:00) empfängt die HSG Hunsrück in der Hirtenfeldhalle Kleinich die DJK / MJC Trier II. Die Frauen um Spielmacherin Lizzy Sülzle haben damit das letzte Saisonspiel vor sich – und gleichzeitig den Beginn der heißen Phase in der Oberliga-Relegation.
Denn das Spiel gegen die Trierer Zweitligareserve ist das letzte Vorbereitungsspiel, bevor es dann in der Oberliga-Relegation gegen die Meister aus der Pfalz, dem Saarland und Rheinhessen um zwei Plätze in der Oberliga Rheinland/Pfalz / Saar geht. „Es wird Zeit, dass die fünfwöchige Pause zwischen dem vorletzten Punktspiel am zwölften März in Mertesdorf und dem letzten Punktspiel am dreiundzwanzigsten April zu Hause gegen Trier zwei zu Ende geht“, meint Trainerin Jutta Holl.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Oberliga RP/Saar Rheinlandliga

Vorberichterstattung Oberliga-RPS-Relegation Frauen I

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

Die Oberliga-Relegation steht an

Ende April beginnt die Relegation zum Aufstieg in der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar. Mit dabei die HSG Hunsrück als Meister des Handballverbandes Rheinland. Der Pressedienst der HSG stellt ihnen die Gegner der Frauen von Trainerin Jutta Holl vor.

Meister im Saarland: Die HG Saarlouis

Die HG Saarlouis – der Zusammenschluss des SC Saargold Lisdorf und der DJK Roden – ist seit Jahren vor allem bei den Männern schwer erfolgreich. Die HGS spielt in der zweiten Liga, ist das Aushängeschild des saarländischen Männerhandballs. Nun können auch die Frauen nachrücken – zumindest mit dem Schritt in die verbandsübergreifenden Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Und dieser Schritt soll auch gelingen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga RP/Saar Rheinlandliga

Oberliga-Relegation der HSG IKH Frauen I

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch informiert:

v.l.n.r:
hintere Reihe:
Anni Frank, Meike Frank, Dunja Jost, Melanie Endel, Aline Herrmann, Karin Reuter, Linda Geißler-Sülze (Co-Trainerin und Betreuerin), Dana Kirst (Zeitnehmerin)
mittlere Reihe:
Anne Saam, Lizzy Geißler-Sülzle, Hanna Bach, Ann-Katrin Molz, Sarah Wies, Jutta Holl (Trainerin)
vordere Reihe sitzend:
Sophie Born, Marie Marx
Foto: Pressedienst HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch

Meisterfrauen: Die Oberliga-Relegation steht an

Es wird ernst: Nach der Meisterschaft in der Rheinlandliga steht für die HSG Hunsrück nun die entscheidende Relegation um den Aufstieg in die Oberliga an. Mit einer „Jeder gegen Jeden-“ Runde der Meister Rheinhessens, des Saarlandes, der Pfalz und des Rheinlandes werden zwei Aufsteiger in die Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar gesucht.
Es ist eine Premiere – in den Vorjahren stiegen die Meister der vier Landesverbände direkt in die verbandsübergreifende Oberliga auf. Seit dieser Spielzeit müssen nun die vier Teams um die zwei Plätze, die zum Aufstieg berechtigen, kämpfen. Spannung ist also garantiert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Rheinlandliga

HSG Irm/Klein/Horb – TuS Weibern 28:28

Die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch berichtet :

Punkteteilung gegen starken Gast

Mit 28:28 (18:14) trennten sich die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch und der TuS Weibern am Samstag Abend in der Hirtenfeldhalle. Die abstiegsbedrohten Gäste feierten den Punktgewinn, der nach einer starken kämpferischen Leistung auch verdient war. Die Gastgeber hingegen haderten mit ihrer schwachen Chancenverwertung, die einem Sieg im Wege stand.
Mit Timo Löw auf dem Flügel anstelle des privat verhinderten Matthias Faust starteten die Gastgeber gut ins Spiel. Die Abwehr hatte Zugriff, im Angriff lief der Ball flüssig – das 5:2 war verdient. Weibern kämpfte, versuchte immer wieder mit langen Wechseln ihren Hauptwerfer Michael Nett in Position zu bringen – und der TuS kam heran. Nach dem 6:5 konnte die HSG noch einmal auf 10:7 stellen, ehe sich zusehends die Fehler häuften. „In vielen Situationen war sichtbar, dass es aktuell Trainingsrückstand bei einigen Spielern gibt“, sagte Trainer Matthias Kornes, „dann kommen solche Abstimmungsprobleme oder auch die vielen technischen Schwächen im Angriff zustande.“
Die HSG musste so erst das 11:11, dann gar das 11:13 hinnehmen. Mit einem Blockwechsel wollte Trainer Kornes dann frische Kräfte bringen, das klappte auch – Manuel berg setzte fortan Akzente und führt die Gastgeber zum 18:14 Pausenstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen Rheinlandliga

HSC Schweich – HSG Hunsrück 21:22

Die HSG Irmenach/ Kleinich/ Horbruch berichtet:

Erste Frauen erobert in Schweich Tabellenspitze

„Ganz wichtig war unsere Steigerung im Tor – Marie Marx hat zum Ende hin ganz wichtige Bälle festgehalten.“ Jutta Holl, Trainer der HSG Hunsrück, war mächtig erleichtert nach dem 22:21 Sieg ihrer Mannschaft in Schweich.
Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus für die HSG, die mit vier Treffern zurücklag, nachdem Schweich auf 7:3 gestellt hatte. Zu viele technische Fehler, ungenaue Torabschlüsse und auf der Gegenseite eine Kathrin Irsch, die mit ihren Schlagwürfen den HSC in Vorteil brachte, waren Grund für den Rückstand. Erschwerend kam hinzu, dass beide Teams bis zum Seitenwechsel kaum noch im sechs gegen sechs spielten, beide Mannschaften konnten sich nicht auf die Regelauslegung der Referees einstellen, es hagelte Zeitstrafen. Schon jetzt sollte sich abzeichnen – die Mannschaft mit der größeren Ruhe und Disziplin sollte einen Vorteil haben.
Und so war die Partie zum Seitenwechsel ausgeglichen (11:11) – alles war offen. Das sagte denn auch Trainerin Holl ihrer Mannschaft in der Kabine. „Die Mädels haben ein wenig den Kopf hängen lassen, aber ich habe ihnen klar gesagt, dass wir alle Möglichkeiten zum Sieg haben“, so Holl. Und tatsächlich kam Schweich durch Michler und Irsch noch einmal auf, nutzte vor allem die Abstimmungsprobleme der Hunsrückerinnen in der Pressdeckung gegen Irsch, ehe sich langsam das Blatt wendete.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer