Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Testspiel/-Gegner, Spieler, Trainer sucht/gesucht ...

Rubrik: Frauen Pokal

Buchholz-Rosengarten – Kurpfalz Bären 33:23

Die Kurpfalz Bären berichtet:

Im DHB-Pokal scheiden die KURPFALZ BÄREN im Achtelfinale aus – Luchse lassen Bären abblitzen

Carmen Moser, mit 7 Toren die erfolgreichste Werferin der Bären – Foto: Pressedienst
Mit 32:23 hatten die Bären-Ladies im September gegen die Handball-Luchse aus Buchholz-Rosengarten das erste Heimspiel der Saison in der 2. Bundesliga der Frauen verloren. Im Pokalspiel am Sonntagnachmittag zeigte die Anzeigentafel in der Buchholzer Halle fast das gleiche Ergebnis: Und wieder einmal hatten sich die Gastgeberinnen bereits zur Pause einen klaren Vorsprung herausgearbeitet. „Da war leider nichts zu machen!“, so Trainerin Katrin Schneider nach dem Spiel. „Wir haben uns zwar etwas mehr ausgerechnet, doch an der klaren Überlegenheit der Luchse gibt es nichts zu deuteln.“ Kim Land, die exzellente Spielmacherin, war überhaupt nicht in den Griff zu bekommen und hatte am Ende sogar 10 Treffer auf ihrem Konto.

Tom Löbich: „Wir sind heute überhaupt nicht ins Spiel gekommen.“

Nach 12 Spielminuten stand es 6:2 und schon jetzt war klar, dass es für die Bären äußerst schwer werden würde, eine hohe Niederlage zu vermeiden. Nach einem Team-Time-Out von Kate Schneider zeigten ihre aufrüttelnden Worte zunächst Besserung. Carmen Moser, die treffsicherste Ketscher Spielerin, ließ beim 10:8 etwas Hoffnung aufblitzen, doch die körperliche Überlegenheit der Gastgeberinnen setzte sich immer mehr durch. In den letzten 10 Minuten vor der Pause glänzten die Bären durch viele Pfosten- und Lattentreffer, während vor allem Kim Land und Evelyn Schulz ihre Chancen verwerteten.

Nach der Pause ging es nur noch um Schadensbegrenzung

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Pokal

Im Pokal-Achtelfinale müssen die Bären zu Buchholz-Rosengarten

Die Kurpfalz Bären informieren;

Lange Busreise mit gemischten Gefühlen

(Sonntag 16 Uhr)

Foto: Pressedienst
„Chancenlos gegen einen übermächtigen Titelfavoriten“, so lautete die Headline nach dem ersten Bären-Heimspiel in der zweiten Handball-Bundesliga der Frauen. Die Kurpfalz Bären hatten gegen das Team aus Buchholz-Rosengarten nicht den Hauch einer Chance und mussten sich hoch mit 23:32 (11:16) geschlagen geben. Inzwischen haben sich die Vorzeichen etwas geändert. Die Bären-Ladies haben aus den letzten 5 Spielen 9 Punkte geholt und sich damit mit 11:3 Punkten an die Spitze der Tabelle gesetzt. Buchholz-Rosengarten ‒ ein Saisonspiel weniger ‒ verlor vor drei Wochen völlig überraschend gegen Waiblingen/Korb in eigener Halle und ist mit 10:2 Punkten den Bären jetzt dicht auf den Fersen.

Kate Schneider: „Wir sind wenig glücklich mit der Auslosung, werden aber Kampfgeist zeigen!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Pokal

SG BBM Bietigheim II – Kurpfalz Bären 22:23

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären quälen sich ins Achtelfinale des DHB-Pokals

Kate Schneider erleichtert: „Mit einem blauen Auge davongekommen – Foto: Pressedienst
Katrin Schneider ahnte schon vor dem Spiel, dass es gegen die Bietigheimer Zweite sehr schwer werden würde: „Viele meiner Spielerinnen sind angeschlagen und gehen sehr gehandicapt in diese Partie. Das wird alles andere als ein Spaziergang!“ Die mit vielen hoffnungsvollen Talenten gespickte zweite Mannschaft des deutschen Meisters der SG BBM Bietigheim ließ sich einfach nicht abschütteln. Selbst 4-Tore-Führungen der Bären – wie beim 2:6 oder 15:19 ‒ brachten keinerlei Sicherheit in die Aktionen des Schneider-Teams. Insbesondere der sonst so wurfgewaltige Rückraum der Bären-Ladies fand am Sonntagnachmittag nur ganz selten zu seiner sonstigen Torgefährlichkeit. „Hauptsache gewonnen“, so lautete der Kommentar von Tom Löbich, denn nun wartet im Achtelfinale vielleicht ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner.

Eine Hängepartie mit glücklichem Ende

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Dynamites bieten lange Paroli – Trotz Niederlage auf Augenhöhe mit dem Bundesligisten aus Bensheim

Ein enges und bis zum Schluss spannendes entschieden die Flames aufgrund von „ein paar dummen Dingern“ auf Mainzer Seite dann noch für sich. Die beiden DHB-Juniorinnen Alicia Soffel und Julia Maidhof, diesmal allerdings getrennt in unterschiedlichen Mannschaften, erzielten für ihre Farben mit jeweils acht Toren die meisten Treffer.
Nach dem Mainzer Blitzstart zum 5:2 und einem gehaltenen Siebenmeter von Clara Bohneberg gegen ihr altes Team, vertendelten die Dynamites leider die nächsten drei Angriffe, was die Bensheimerinnen sofort in Tempotreffer und den Ausgleich ummünzten. Von da an ging es hartumkämpft und ohne dass sich eins der beiden Teams absetzen konnte weiter. Zur Halbzeit lagen die Gäste, die aus einem 11:13 Rückstand heraus konterten, mit einem 15:14 in Front.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Auf Youtube: Das Trainer-Interview mit Heike Ahlgrimm und Thomas Zeitz - hier klicken

Sie sind heute mit jeweils 8 Toren für „ihr“ Team die Top-Shooterinnen dieser Partie – Die U19 Nationalspielerinnen dieser Partie!

 

Tolles Derby – Enges Ergebnis – deshalb ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen für alle FREI zum angucken!

Enges, spannendes Derby vor toller Kulisse gegen den Erstligisten – und trotzdem waren am Ende beide Trainer nicht wirklich zufrieden

Wie schon im Titel angedeutet, an der Derby-Kulisse gab es absolut nichts auszusetzen. Beide Teams waren in der gut besuchten Halle durch ihre Fan-Lager sehr lautstark vertreten. Und vor dieser tollen Kulisse legten die Gastgeber gleich einen Blitzstart hin, 5:2 stand es nach nur wenigen Minuten. Aber anstatt diese schnelle Führung nun für eine positive Motivation zu nutzen, vertendelten die Dynamites 3 Bälle in Folge die die Gäste sämtliche über einen schnellen Konter einnetzen konnten. Nun ging es aber Hacke auf Spitze weiter. Kein Team konnte sich mehr als ein Tor absetzen und so ging es dann auch mit einem engen 14:15 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause dann die Flames mit der besseren Taktik. Mainz lief nun ständig einem 2 Tore Rückstand hinterher, ließ sich aber auch keineswegs abschütteln. Trotzdem griffen aber alle Maßnahmen von Thomas Zeitz nicht, die er versuchte um diesen Abstand zu verkürzen. Selbst als die Dynamites minutenlang mit 7 Feldspielerinnen agierten, hatte das keinerlei positive Wirkung auf die Treffer-Effektivität.
Am Ende ging so ein, aus Zuschauersicht, wohl sehr spannendes Derby mit 2 Toren Vorsprung für den Erstligisten zu Ende, aber es ließ auch zwei etwas unzufriedene Trainer zurück.
Die Eine ärgerte sich, weil ihr Team heute nicht die von ihr erwartete Leistung abrufen konnte, und der Andere, weil heute eigentlich mehr möglich gewesen wäre.
Aber hört es euch doch einfach selbst an – im O-Ton – in unserem Video von der Pressekonferenz.
Und ein Gimmick am Rande – sowohl Julia Maidhoff als auch Alicia Soffel, die beiden U19 Nationalspielerinnen, erringen als heutige Top-Shooter, jeweils 8 Treffer für ihr, heute unterschiedliches, Team. Auch dazu mehr im Video.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

DHB-Pokal: FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/Auerbach

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„FAMILIENTREFFEN“ IN MAINZ

Dynamites empfangen Flames zum Pokalderby – 2. Runde DHB-Pokal Sonntag 08.10.2017 – 16:00 Uhr GSW-Halle

Tochter trifft „Papa“ – Clara Bohneberg hält jetzt für die Dynamites
In der Runde der letzten 32 Mannschaften im DHB-Pokal treffen die Meenzer Dynamites auf den letztjährigen Zweitliga-Meister und Erstligaaufsteiger aus Bensheim. Diese Ansetzung hat fast schon Tradition. Die beiden Teams treffen sich im Pokal bereits zum 3. Mal. Die bisherige Bilanz ist ausgeglichen. Das erste Treffen in 2012 entschieden die Flames mit 32:25 für sich und das zweite Treffen ging mit 30:25 an die Dynamites. Jetzt sind die Karten neu gemischt und es kommt zum Treffen eines Zweitligisten mit einem Bundesliga-Team.
Die „Flames“ wurden in der Saison 2016/2017 souverän Meister und haben schon in den ersten beiden Spielen im Oberhaus gezeigt, dass sie dort durchaus mithalten können. Mit fünf neuen Spielerinnen wurde der Kader verstärkt, so dass das Team von Heike Ahlgrimm in der Breite an Qualität gewonnen hat. Dreh und Angelpunkt im Spiel der Flames ist Sarah van Gulik, die völlig zu Recht im letzten Jahr auch den Titel „Beste Spielerin der zweiten Liga“ erhalten hat.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Frauen Pokal

DHB-Pokal: Kurpfalz Bären – SG BBM Bietigheim

Die Kurpfalz Bären informieren:

Kurpfalz Bären müssen zum DHB-Pokalspiel nach Bietigheim
(Sonntag, 16.30 Uhr, Sporthalle am Viadukt)

Kate Schneider: „Da müssen wir sehr auf der Hut sein!“

Foto: Pressedienst
Nach einem sehr vielversprechenden Auftakt in der zweiten Handball-Bundesliga der Frauen ‒ 6:2 Punkte und dritter Tabellenplatz ‒ geht es für die Bären nun erst einmal in die zweite DHB-Pokalrunde. Gegner ist die zweite Mannschaft des amtierenden deutschen Meisters SG BBM Bietigheim. Was auf dem Papier eher wie eine einfache Aufgabe aussieht, kann sich für die Bären zu einem gefährlichen Abenteuer entwickeln. Denn die Bietigheimer Zweite spielt in der dritten Liga Süd und hat zuletzt durch zwei beeindruckende Erfolge über die Meisterschaftskandidaten Allensbach (26:19) und Haunstetten (20:24) aufhorchen lassen. Insbesondere der Auswärtssieg gegen die Mannschaft aus Haunstetten – ein starker Gegner für die Bären in der ersten Pokalrunde ‒ war eigentlich von niemandem erwartet worden!

Die Bietigheimer Talente wollen sich beweisen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga 3. Liga Frauen Pokal

Die Kurpfalz Bären haben die erste DHB-Pokalrunde nach Stotterstart gut überstanden

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären-Ladies bezwingen kampfstarkes Team aus Haunstetten am Ende deutlich mit 28:20 (14:10)

Carmen Moser, mit 9/2 Toren erfolgreichste Werferin des Bärenteams – Foto: Pressedienst
Herbert Vornehm, der routinierte Trainer des Gästeteams, das in der zurückliegenden Saison knapp den Klassenerhalt in der 2. Liga verpasste, zeigte sich in der Pressekonferenz „nicht unzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“. Vom Start weg machte das Team aus dem Vorort von Augsburg den 150 Zuschauern mehr als deutlich klar, dass sie nicht angereist waren, um den Bären kampflos das Terrain zu überlassen. Nach fünf Spielminuten lag die Mannschaft von Katrin Schneider mit 1:4 im Hintertreffen, und es sah ganz und gar nicht nach einem Spaziergang durch die erste DHB-Pokalrunde aus. „Wenn man sehr kritisch hinschaut, haben wir einige Fehler zu viel gemacht. Wir hätten trotz des klaren Vorsprungs aufgrund einiger Unkonzentriertheiten durchaus noch in Verlegenheit kommen können“, so eine – wie immer – sehr selbstkritische Kate Schneider.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen Oberliga HHV Pokal

Lockerer Aufgalopp der Menzer Dynamites beim DHB-Pokal in Hüttenberg

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Die Meenzer Dynamites haben den Pflichtspielauftakt in der 1. Runde des DHB-Pokal standesgemäß absolviert und beim Oberligisten TV Hüttenberg mit 39:15 (23:9) gewonnen.

Zehnfache Torschützin Selina Adeberg – Foto: Archiv
Dabei trug sich jede Spielerin in die Trefferstatistik ein. Erfolgreichste Schützin war Selina Adeberg mit 10 Treffern und einer 100% Quote am 7-Meter-Strich bei fünf Versuchen
Von Beginn an waren die Dynamites konzentriert und setzten voll auf Tempo. So stand es nach 3:21 gespielten Minuten bereits 4:0 aus FSG-Sicht. Jeder Fehler des Oberligisten wurde in der ersten Hälfte – zumeist per Tempogegenstoß von Selina Adeberg oder Romana Gerisch – in einen Treffer umgemünzt. Lediglich die Abwehr zeigte ab und an kleine Unaufmerksamkeiten. Der Halbzeitstand von 23:9 für die Dynamites belegte eindrucksvoll den Unterschied der zwei Spielklassen zwischen 4. und 2. Liga.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Pokal

DHB-Pokal-Viertelfinale: SG BBM Bietigheim – Kurpfalz Bären 47:22

Die Kurpfalz Bären berichten:

Trotz hoher Niederlage Achtungserfolg für die Bären

Im Viertelfinale des DHB-Pokals wartete eine Lehrstunde für das Bärenteam aus Ketsch. Das war schon vor dem Anpfiff klar, denn in der Bietigheimer Sporthalle am Viadukt wartete der verlustpunktfreie Spitzenreiter der ersten Bundesliga. Mit 20:0 Punkten und 354:225 Toren hat die SG BBM im bisherigen Saisonverlauf ihre großen Ambitionen auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft nachdrücklich unter Beweis gestellt. Unter die Bietigheimer Räder waren besonders Bad Wildungen (17:49) und die Neckarsulmer Sportunion (19:40) gekommen. Da ist es keineswegs verwunderlich, dass der Drittliga-Aufsteiger aus Ketsch eine 47:22 Niederlage hinnehmen musste.

Tapfere Bären zeigten Formverbesserung

Nach der in dieser Form unerwarteten Niederlage in Lintfort, war die Stimmungslage bei den KURPFALZ BÄREN auf dem Tiefpunkt. Denn niemand konnte sich so recht erklären, weshalb das Team so saft- und kraftlos vor allem in der Abwehr agierte. Das war in Bietigheim anders. Der Appell von Spielertrainerin Katrin Schneider verpuffte nicht. Doch trotz des großen kämpferischen Engagements war gegen die nach Profibedingungen ausgerichtete Bietigheimer Mannschaft kein Kraut gewachsen. Immerhin verkrochen sich die Bären nicht in ihrer Höhle und zeigten zum Teil sehr attraktive Angriffszüge.

Eine Viertelstunde hielten die Bären voll mit

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen Pokal

SG BBM Bietigheim – TSG Ketsch „Kurpfalz-Bären“

Die Kurpfalz Bären informieren:

DHB-Pokal-Viertelfinale morgen in Bietigheim (20 Uhr)

Foto: Pressedienst Kurpfalz Bären
Katrin Schneider appelliert an die Moral ihrer Mannschaft:
„Nach der in dieser Form erlittenen Niederlage in Lintfort muss die Mannschaft ganz klar eine kämpferische Reaktion zeigen. Wir können in dieser Höhenluft nur bestehen, wenn das ganze Team die richtige mentale Einstellung hat. Realistisch gesehen, haben wir in diesem Pokalviertelfinale keine Siegeschane. Aber wir können das Spiel nutzen, um weiter an uns zu feilen und uns auf das nächste Zweitligatreffen am Samstag in Mainz vorbereiten.
Wir können morgen einfach nur lernen. Bietigheim ist die Top-Mannschaft der 1. Liga, wir ein Aufsteiger aus der 3. Liga. Wir können uns entweder hängen lassen und blamieren – oder wir treten als Team auf und kämpfen 60 Minuten lang gemeinsam und geben alle unser Bestes. Wenn wir das schaffen, können wir uns selbst nichts vorwerfen.“

Rubrik: Frauen Pokal

DHB-Pokal: Kurpfalz Bären SV – SVG Celle 28:26

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären ohne Bammel feiern Pokalsieg gegen Bundesligist Celle!

Fotos: Pressedienst Kurpfalz Bären
Was für eine bärige Erfolgswoche! Erst gewannen die Kurpfalz Bären den Marketingpreis der Metropolregion Rhein-Neckar, dann schickten sie in der zweiten Liga Halle-Neustadt mit 37:26 nach Hause, und jetzt sorgen sie im Achtelfinale für eine faustdicke Überraschung. Martin Kahle, der Gästetrainer, war bedient: „So hatten wir uns das nicht vorgestellt!“ Die SVG Celle schien sich vor der Pause standesgemäß mit 8:12 Toren von den Bären abzusetzen, und das Spiel den vorgezeichneten Ablauf zu nehmen. Doch das Team um die erneut sehr stark aufspielende Katrin Schneider witterte ab Mitte der zweiten Halbzeit, dass die Norddeutschen wacklige Beine bekamen und war dann in der entscheidenden Phase eindeutig die bessere Mannschaft.
Erst mutig, dann verzagt und zum Schluss mit Bärenhunger
Dr. Robert Becker, Geschäftsführer und sportlicher Leiter der Kurpfalz Bären, war in der Halbzeit ganz zufrieden: „Wenn wir heute mit Anstand verlieren, ist das komplett in Ordnung.“ Aber seine Mannschaft wollte mehr. Mit 4:1 und 6:3 hatten die Bären einen erstaunlichen Start hingelegt, doch zeigte Celle den Bären erst einmal die Grenzen auf. Sie wirkten nach der Sechs-Tore-Serie der Gäste zum 6:9 deutlich angezählt, schafften bis zur Pause aber immerhin den Anschluss auf 10:12. Als die beste Spielerin der ersten Hälfte, Kim Wahle, nach Wiederanpfiff auf der Bank „geschont“ wurde, nutzten die Gastgeberinnen ihre Chancen zum Ausgleich, und bis zur 56. Minute wogte das Spielgeschehen hin und her. Dann wollten es die Bären wissen; Kate Schneider, Saskia Fackel und Samira Brand katapultierten ihr Team auf 28:25 nach vorne, und Celle war restlos bedient.
Gefahr von allen Positionen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

DHB Pokal: FSG Mainz 05/Budenheim – TuS Metzingen 29:33

Auf Youtube: Wahl der wertvollsten Spielerinnnen Janka Bauer und Wendy Obein und das Trainerinterview mit Thomas Zeitz und Csaba Konkoly - hier klicken

Die wertvollsten Spielerinnnen dieses Spieltages, Janka Bauer und Wendy Obein im direkten Duell

Auch die Youngsters Alicia Soffel und die 15 jährige Paulina Golla spielten wieder mit vollem Einsatz

„Das war jetzt genau die Leistung die ich mir schon immer von meinem Team gewünscht habe“

So ein trotz der Niederlage sehr zufriedener Thomas Zeitz. „Ich habe immer gewusst wie gut die Mädels sind. Und jetzt haben sie endlich auch einmal gezeigt, wie stark sie wirklich spielen können, wenn der Kopf mitmacht“.
Denn die Dynamites hatten sich im Laufe des Spiels enorm gesteigert. Zwar war die erste Halbzeit noch eher von einer Art „Ehrfurcht“ geprägt. Also nicht, dass entsprechende Aktionen gefehlt hätten, aber es war alles noch zu zaghaft und zu unüberlegt im Abschluss gewesen. So gingen zunächst viele Bälle am Tor vorbei oder landeten direkt in den Händen der sehr guten Metzinger Torfrau Wendy Obein die zusammen mit Janka Bauer am Ende des Spiels auch als wertvollste Spielerin geehrt wurde. Und beim Halbzeitstand von 13:20 sah es noch nicht nach einer überzeugenden Mainzer Leistung aus.
Aber die zweite Halbzeit war dann ganz im Zeichen der Dynamites. Die Abwehr stand jetzt viel präsenter, es wurde gegenseitig ausgeholfen und auch im Angriff agierte man jetzt sehr überzeugend. Mainz konnte endlich zeigen, dass eigentlich eine breite Bank an guten Spielerinnen vorhanden ist die allesamt torgefährlich sein können.
Und auch die Youngsters zeigten beste Leistungen. So zB. auch Pau (Paulina) Golla die mit ihren 15! Jahren sofort die Verantwortung übernahm als sie auf der Platte stand. Sie dirigierte direkt das Team und trug selbst auch mit 2 Toren zum Endergebnis bei. Bei so einem Einsatz gewannen die Dynamites dann auch ganz klar die zweite Halbzeit und somit fällt Thomas Zeitz Resümee insgesamt sehr positiv aus.
„Wir haben Metzingen 7 mal zum Zeitspiel gezwungen. Wenn wir das für die Liga mitnehmen, was wir heute an Handball gespielt haben, dann denke ich sicher, dass wir auch endlich Punkte beim nächsten Spiel gegen Kleenheim gewinnen können!“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

2. Runde DHB-Pokal – Meenzer Dynamites – TuS Metzingen

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Handball-Delikatesse in Mainz – Meenzer Dynamites empfangen den TuS Metzingen

Mit dem TuS Metzingen kommt der deutsche Vizemeister nach Mainz. Und das mit der Empfehlung eines Siegs vom Mittwoch aus dem Spitzenspiel gegen den deutschen Meister THC. Das alleine sagt wohl schon genug über diese Top-Mannschaft aus, die sehr stark besetzt ist und mit Jasmina Jankovic im Tor, Anna Loerper auf Rückraum-Mitte (aktuelle Handballerin des Jahres) sowie Nationalspielerin Julia Behnke am Kreis eine überragende Achse hat.
Aber auch die weiteren Spielerinnen werden am Samstag das eine oder andere Kabinett-Stückchen aufs Parkett zaubern und Spitzenhandball präsentieren.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer