Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans fĂĽr Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Frauen

Verstärkung für die Flames: Carolin Schmele wechselt nach Bensheim

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames informieren:

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames haben noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Carolin Schmele wechselt zum Aufsteiger aus SĂĽdhessen.

Foto: © HSG Bensheim/Auerbach Flames
Mit der Verpflichtung der erfahrenen Rückraumspielerin setzen die Verantwortlichen noch einmal ein deutliches Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt und der Etablierung im Oberhaus. „Die erste Bundesliga ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten und eine der stärksten Frauen-Ligen Europas. Wir wollen in dieser Liga bleiben und haben uns deshalb entschlossen, noch einmal tätig zu werden. Carolin bringt außer ihrer sportlichen Qualität einen großen Erfahrungsschatz mit, der uns weiterhelfen wird“, umschreibt Geschäftsführer Michael Geil die Personalie.
Carolin Schmele begann das Handballspielen bei den Minis des Elsflether TB und spielte danach für zwei Jahre beim TV Hude. 2006 dann besuchte sie für ein Jahr das Sportinternat in Erfurt und spielte dort für den Thüringer HC. Ab der Saison 2007/08 lief die 1,82 m große Rückraumspielerin für den VfL Oldenburg auf. Mit dem VfL gewann sie 2008 den EHF Challenge Cup und 2009 den DHB-Pokal. Im Sommer 2009 wechselte Sie zum französischen Meister Metz Handball, um nach zwei Jahren in die Deutsche Bundesliga zur HSG Blomberg-Lippe zurückzukehren. Während der Saison 2011/12 wechselte Carolin Schmele aus Studiengründen zum Bundesligisten DJK/MJC Trier. In der Saison 2013/14 lief sie für den dänischen Erstligisten Vejen EH auf, den sie wegen der wirtschaftlichen Schieflage des Klubs nach Rundenende verließ. Daraufhin unterschrieb sie einen 3-Jahresvertrag bei Borussia Dortmund. Seit Saisonbeginn war sie aus beruflichen Gründen inaktiv.

Schmele: „Wieder heiß auf Handball“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Dynamites bieten lange Paroli – Trotz Niederlage auf Augenhöhe mit dem Bundesligisten aus Bensheim

Ein enges und bis zum Schluss spannendes entschieden die Flames aufgrund von „ein paar dummen Dingern“ auf Mainzer Seite dann noch für sich. Die beiden DHB-Juniorinnen Alicia Soffel und Julia Maidhof, diesmal allerdings getrennt in unterschiedlichen Mannschaften, erzielten für ihre Farben mit jeweils acht Toren die meisten Treffer.
Nach dem Mainzer Blitzstart zum 5:2 und einem gehaltenen Siebenmeter von Clara Bohneberg gegen ihr altes Team, vertendelten die Dynamites leider die nächsten drei Angriffe, was die Bensheimerinnen sofort in Tempotreffer und den Ausgleich ummünzten. Von da an ging es hartumkämpft und ohne dass sich eins der beiden Teams absetzen konnte weiter. Zur Halbzeit lagen die Gäste, die aus einem 11:13 Rückstand heraus konterten, mit einem 15:14 in Front.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/ Auerbach 28:30

Auf Youtube: Das Trainer-Interview mit Heike Ahlgrimm und Thomas Zeitz - hier klicken

Sie sind heute mit jeweils 8 Toren fĂĽr „ihr“ Team die Top-Shooterinnen dieser Partie – Die U19 Nationalspielerinnen dieser Partie!

 

Tolles Derby – Enges Ergebnis – deshalb ist meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen fĂĽr alle FREI zum angucken!

Enges, spannendes Derby vor toller Kulisse gegen den Erstligisten – und trotzdem waren am Ende beide Trainer nicht wirklich zufrieden

Wie schon im Titel angedeutet, an der Derby-Kulisse gab es absolut nichts auszusetzen. Beide Teams waren in der gut besuchten Halle durch ihre Fan-Lager sehr lautstark vertreten. Und vor dieser tollen Kulisse legten die Gastgeber gleich einen Blitzstart hin, 5:2 stand es nach nur wenigen Minuten. Aber anstatt diese schnelle Führung nun für eine positive Motivation zu nutzen, vertendelten die Dynamites 3 Bälle in Folge die die Gäste sämtliche über einen schnellen Konter einnetzen konnten. Nun ging es aber Hacke auf Spitze weiter. Kein Team konnte sich mehr als ein Tor absetzen und so ging es dann auch mit einem engen 14:15 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause dann die Flames mit der besseren Taktik. Mainz lief nun ständig einem 2 Tore Rückstand hinterher, ließ sich aber auch keineswegs abschütteln. Trotzdem griffen aber alle Maßnahmen von Thomas Zeitz nicht, die er versuchte um diesen Abstand zu verkürzen. Selbst als die Dynamites minutenlang mit 7 Feldspielerinnen agierten, hatte das keinerlei positive Wirkung auf die Treffer-Effektivität.
Am Ende ging so ein, aus Zuschauersicht, wohl sehr spannendes Derby mit 2 Toren Vorsprung fĂĽr den Erstligisten zu Ende, aber es lieĂź auch zwei etwas unzufriedene Trainer zurĂĽck.
Die Eine ärgerte sich, weil ihr Team heute nicht die von ihr erwartete Leistung abrufen konnte, und der Andere, weil heute eigentlich mehr möglich gewesen wäre.
Aber hört es euch doch einfach selbst an – im O-Ton – in unserem Video von der Pressekonferenz.
Und ein Gimmick am Rande – sowohl Julia Maidhoff als auch Alicia Soffel, die beiden U19 Nationalspielerinnen, erringen als heutige Top-Shooter, jeweils 8 Treffer fĂĽr ihr, heute unterschiedliches, Team. Auch dazu mehr im Video.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

DHB-Pokal: FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Bensheim/Auerbach

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„FAMILIENTREFFEN“ IN MAINZ

Dynamites empfangen Flames zum Pokalderby – 2. Runde DHB-Pokal Sonntag 08.10.2017 – 16:00 Uhr GSW-Halle

Tochter trifft „Papa“ – Clara Bohneberg hält jetzt fĂĽr die Dynamites
In der Runde der letzten 32 Mannschaften im DHB-Pokal treffen die Meenzer Dynamites auf den letztjährigen Zweitliga-Meister und Erstligaaufsteiger aus Bensheim. Diese Ansetzung hat fast schon Tradition. Die beiden Teams treffen sich im Pokal bereits zum 3. Mal. Die bisherige Bilanz ist ausgeglichen. Das erste Treffen in 2012 entschieden die Flames mit 32:25 für sich und das zweite Treffen ging mit 30:25 an die Dynamites. Jetzt sind die Karten neu gemischt und es kommt zum Treffen eines Zweitligisten mit einem Bundesliga-Team.
Die „Flames“ wurden in der Saison 2016/2017 souverän Meister und haben schon in den ersten beiden Spielen im Oberhaus gezeigt, dass sie dort durchaus mithalten können. Mit fünf neuen Spielerinnen wurde der Kader verstärkt, so dass das Team von Heike Ahlgrimm in der Breite an Qualität gewonnen hat. Dreh und Angelpunkt im Spiel der Flames ist Sarah van Gulik, die völlig zu Recht im letzten Jahr auch den Titel „Beste Spielerin der zweiten Liga“ erhalten hat.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Frauen

HSG Bensheim/Auerbach – HSG Bad Wildungen Vipers

Die HSG Bensheim/Auerbach im Interview vor dem ersten Saisonspiel:

Am Wochenende startet die Handball-Bundesliga der Frauen in die neue Saison und fĂĽr die Flames der HSG Bensheim/Auerbach ist es nach dem grandiosen Aufstieg der 1. Auftritt in der 1. Liga.

Um 17.30 Uhr empfangen die Flames in der Weststatthalle die Vipers der HSG Bad Wildungen. Flames-Mitarbeiterin Andrea MĂĽller sprach mit Trainerin Heike Ahlgrimm kurz vor Rundenstart ĂĽber die Vorbereitung und die neue Saison.

Die neue Co-Trainerin Ilka Fickinger (im Bild links) im Gespräch mit Heike Ahlgrimm / Bildrechte: © HSG Bensheim/Auerbach Flames
Heike, hinter Euch liegen jetzt gut 8 Wochen Vorbereitung mit 3 Turnieren und einigen Vorbereitungsspielen, u.a. auch gegen die Bundesligisten Dortmund und Bad Wildungen. Wie ist die Vorbereitung aus Deiner Sicht gelaufen und welche Unterschiede gab es zur Vorbereitung im letzten Jahr?

Heike Ahlgrimm: Dieses Jahr hatte die Vorbereitung Höhen und Tiefen. Wir hatten viele Verletzungen, was natürlich ärgerlich ist, weil dann immer die gleichen wieder kämpfen müssen. Nichtsdestotrotz haben wir immer wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Wichtig ist, was dabei herauskommt am Samstag beim ersten Spiel. Ich bin überzeugt, dass wir viel gelernt haben in der Vorbereitung. Wir müssen viel kämpfen dieses Jahr und die Mädels sind natürlich etwas nervös vor der 1. Liga. Ich bin aber felsenfest davon überzeugt, dass wir eine konkurrenzfähige Mannschaft haben, die da ist, wenn es darauf ankommt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Testspiel: HSG Bensheim/Auerbach – KURPFALZ BÄREN 30:27 (15:18)

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären beindrucken beim Test in Bensheim – „Von einem Klassenunterschied nichts zu spĂĽren.“

Carmen Moser, im Hintergrund Lena Feinliner – Foto: Pressedienst
Ein Zuschauer brachte es am Dienstagabend in der Bensheimer Weststadthalle auf den Punkt: „Schon toll, was die Bären hier gezeigt und wie sie die Flames heute gefordert haben. Wenn sie nach der Pause in der Stammformation weitergespielt hätten, wäre auch eine überragende Jessica Kockler im Bensheimer Tor nicht in der Lage gewesen, das Spiel noch zu drehen“.
Bensheim wollte unbedingt die durchwachsenen Leistungen in der bisherigen Saisonvorbereitung vergessen lassen und überraschte die Gäste mit einer sehr offensiv-aggressiven Abwehr. Die Bären waren sichtlich beeindruckt, und in der Anfangsphase sah es bis zum 6:3 nicht danach aus, als wenn sie gegen die wie entfesselt startenden Flames eine Chance haben würden. Doch dann drehte sich das Bild vollständig: Mit einer 1:9 Serie holten sie sich eine 7:12 Führung und waren bis zur Pause ‒ vor allem spielerisch ‒ das weit bessere Team. Carmen Moser, Sina Michels, Saskia Fackel, Samira Brand, Rebecca Engelhardt und Lena Feiniler wirbelten über das Spielfeld, dass die mitgereisten Bärenfans aus dem Staunen nicht herauskamen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Frauen

Nachschlag: Flames verpflichten Bogna Sobiech

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames informieren:

Die HSG Bensheim/Auerbach Flames haben mit Bogna Sobiech eine neue Spielerin nachverpflichtet.

Fotos: Pressedienst © HSG Bensheim/Auerbach Flames
Die 27-Jährige kommt vom Zweitligisten HSG Hannover-Badenstedt, wo sie in der letzten Saison 127 Tore zum Klassenerhalt beisteuerte. Die Linksaußen wird sich aufgrund des Wechsels ihres Ehemanns Artur zum SV Darmstadt 98 neu orientieren und findet bei den HSG Bensheim/Auerbach Flames ihre zukünftige sportliche Heimat. „Es ging alles sehr schnell, es freut mich, nun Teil der Flames zu sein! Ich hoffe, dass ich meinen Part zum Klassenerhalt beitragen kann, es wird ein sehr herausforderndes und spannendes Jahr!“
Der SV Darmstadt 98 in Person von Teammanager Michael Stegmayer stand in engem Kontakt mit Flames-Geschäftsführer Michael Geil. Stegmayer: „Im Vorfeld der Verpflichtung unseres neuen Stürmers Artur Sobiech wurde auch die Personalie Bogna Sobiech in diversen Medien heiß diskutiert. Letztendlich hat sich Artur für die Lilien entschieden; deshalb war die Verbindung des SV Darmstadt 98 zur HSG Bensheim/Auerbach die logische Schlussfolgerung. Im Namen des SV Darmstadt 98 freuen wir uns, gemeinsam mit den Flames eine tolle Lösung für Bogna gefunden zu haben und drücken dem Team die Daumen, dass es den Klassenerhalt in der 1. Handball Bundesliga Frauen packt.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

U19-EURO: Mit den Flammen Freriks und Maidhof

Die HSG Bensheim/Auerbach – Flames informieren:

Am 27. Juli startet die U19-Europameisterschaft in Slowenien: Mittendrin Flames-Talent Julia Maidhof.

Foto: Pressedienst Flames – JĂĽrgen Pfliegensdörfer
Die ehrgeizige Rückraumspielerin wurde vom Bundestrainer-Duo Marielle Bohm und Jens Pfänder in den Bundeskader berufen.
Das erste Turnierspiel der DHB-Juniorinnen findet am Donnerstag um 13 Uhr gegen Spanien statt. In den beiden weiteren Vorrundenspielen tritt die deutsche Auswahl gegen Frankreich (28. Juli, 15 Uhr) und Serbien (30. Juli, 15 Uhr) an. Alle Vorrundenspiele der deutschen Gruppe C werden in der Arena Zlatorog in Celje ausgetragen.

Maidhof: Wir sind alle stolz
Die junge Flamme sprang spät auf den EM-Zug: „Ich hatte auf die Nominierung gehofft. Allerdings kann man sich nie sicher sein, deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut!“
Nun trägt die Glattbacherin den Bundesadler auf der linken Seite. „Es ist natürlich eine große Ehre, für Deutschland als Juniorinnen-Nationalspielerin zu spielen“, bekräftigt Julia Maidhof kurz vor ihrer Abreise. „Ich denke, wir können stolz sein und werden alles für den gemeinsamen Erfolg geben!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Ex- Bretzenheimer- Ische Larissa Platen hat den Sprung ins Oberhaus des Frauenhandballs geschafft

Die SG Bretzenheim berichtet:

Wir gratulieren Larissa Platen und den Flames der HSG Bensheim/Auerbach zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga 3. Liga Frauen

Ex-ISCHE Lea Schuhknecht nächste Saison in der Ersten Liga

Die SG Bretzenheim informiert:

Auch wenn eine Spielerin die SG Bretzenheim verlässt, reißt der Kontakt in der Regel nicht vollständig ab.

Dafür sind zwischen den Spielerinnen zu gute Freundschaften gewachsen. Auch das Umfeld beobachtet gerne den weiteren Werdegang der ehemaligen ISCHN. Und bei der 25-jährigen Lea Schuhknecht, die von 2013 bis 2016 im Dress der Bretzenheimer Spielgemeinschaft auflief, hörte man in letzter Zeit nur Positives. Ihre Karriere ging steil nach oben. 2015 wurde sie noch mit SG Meisterin in der 3.Liga West und führte das junge ISCHN Team in der anschließenden Saison als Spielführerin beim Abenteuer 2.Liga an. Trotz der ein oder anderen Verletzung, die sie zum Zuschauen verdammte, spielte sie des öfteren stark auf und ließ die Fachleute erahnen, elches
Potential in ihr steckt. So schloss sie sich im Juli 2016 der TG Nürtingen an, wo sie sich im Rundenverlauf zu einer der besten Rückraumspielerinnen der Liga weiterentwickelte und eine sehr gute Saison mit dem 4.Platz in der Tabelle gekrönt wurde.
Durch ihre starke Leistung empfahl sie sich fĂĽr das Oberhaus. Jetzt hat Lea beim traditionsreichen FA Göppingen ihren Vertrag fĂĽr die erste Liga unterschrieben. „Ich bin sehr auf das Abenteuer 1.Liga gespannt. Ich hoffe, dass ich den Unterschied der Ligen im körperlichen Bereich und der Fitness schnell ausgleichen und mich mit der Mannschaft einspielen kann“, wird Lea in der Pressemitteilung ihres neuen Vereins, bei dem sie sich „möglichst viel Spielzeit im Oberhaus holen“ will, zitiert.
Die SG Bretzenheim ist sehr stolz in drei Jahren Leas Entwicklung mitgestaltet zu haben. Ihre Entwicklung ist auch eine tolle Bestätigung für unseren Verein. Wir wüschen Lea viel Erfolg bei der neuen sportlichen Herausforderung im nächsten Jahr und auch neben dem Handballfeld nur das Beste.

Rubrik: 1. Bundesliga Frauen

HSG Bensheim/ Auerbach – Kurpfalz Bären 29:24

Es gibt einen Kommentar »

Die TSG Ketsch Kurpfalz Bären berichten:

Flames bezwingen Kurpfalz Bären mit großem Behauptungswillen

Vor 1.350 Zuschauern beeindruckten die Zweitliga-Aufsteiger aus Ketsch 20 Minuten lang mit ihrem furiosen Angriffshandball und gingen mit 9:6 in Führung. Dann bewies Bensheim, dass sie unter ihrer neuen Trainerin, Heike Ahlgrimm, und mit der bundesligaerfahrenen Sarah von Gulik in dieser Saison erheblich an Stabilität und Stehvermögen dazugewonnen haben. Die enorme Körperlichkeit in Abwehr und Angriff war dann der Schlüssel zum Erfolg. Die jungen Kurpfalz Bären verloren immer mehr an Unbekümmertheit und Mut, sodass es ihnen in der zweiten Hälfte nicht mehr gelang, den komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung des Spitzenreiters zum Schmelzen zu bringen. Dr. Robert Becker, gemeinsam mit Tom Löbich sportlicher Leiter der Bären, war dennoch stolz auf den Auftritt seines Teams beim Tabellenführer: „Im ersten Drittel des Spiels haben wir unser großes Potenzial aufgezeigt. Aber es war zu befürchten und zu erwarten, dass Bensheim seine individuelle Klasse in entscheidenden Situationen voll zur Geltung bringen wird.“
Katrin Schneider und Saskia Fackel mit starken Szenen

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

DHB Pokal: FSG Mainz 05/Budenheim – TuS Metzingen 29:33

Auf Youtube: Wahl der wertvollsten Spielerinnnen Janka Bauer und Wendy Obein und das Trainerinterview mit Thomas Zeitz und Csaba Konkoly - hier klicken

Die wertvollsten Spielerinnnen dieses Spieltages, Janka Bauer und Wendy Obein im direkten Duell

Auch die Youngsters Alicia Soffel und die 15 jährige Paulina Golla spielten wieder mit vollem Einsatz

„Das war jetzt genau die Leistung die ich mir schon immer von meinem Team gewĂĽnscht habe“

So ein trotz der Niederlage sehr zufriedener Thomas Zeitz. „Ich habe immer gewusst wie gut die Mädels sind. Und jetzt haben sie endlich auch einmal gezeigt, wie stark sie wirklich spielen können, wenn der Kopf mitmacht“.
Denn die Dynamites hatten sich im Laufe des Spiels enorm gesteigert. Zwar war die erste Halbzeit noch eher von einer Art „Ehrfurcht“ geprägt. Also nicht, dass entsprechende Aktionen gefehlt hätten, aber es war alles noch zu zaghaft und zu unĂĽberlegt im Abschluss gewesen. So gingen zunächst viele Bälle am Tor vorbei oder landeten direkt in den Händen der sehr guten Metzinger Torfrau Wendy Obein die zusammen mit Janka Bauer am Ende des Spiels auch als wertvollste Spielerin geehrt wurde. Und beim Halbzeitstand von 13:20 sah es noch nicht nach einer ĂĽberzeugenden Mainzer Leistung aus.
Aber die zweite Halbzeit war dann ganz im Zeichen der Dynamites. Die Abwehr stand jetzt viel präsenter, es wurde gegenseitig ausgeholfen und auch im Angriff agierte man jetzt sehr überzeugend. Mainz konnte endlich zeigen, dass eigentlich eine breite Bank an guten Spielerinnen vorhanden ist die allesamt torgefährlich sein können.
Und auch die Youngsters zeigten beste Leistungen. So zB. auch Pau (Paulina) Golla die mit ihren 15! Jahren sofort die Verantwortung übernahm als sie auf der Platte stand. Sie dirigierte direkt das Team und trug selbst auch mit 2 Toren zum Endergebnis bei. Bei so einem Einsatz gewannen die Dynamites dann auch ganz klar die zweite Halbzeit und somit fällt Thomas Zeitz Resümee insgesamt sehr positiv aus.
„Wir haben Metzingen 7 mal zum Zeitspiel gezwungen. Wenn wir das fĂĽr die Liga mitnehmen, was wir heute an Handball gespielt haben, dann denke ich sicher, dass wir auch endlich Punkte beim nächsten Spiel gegen Kleenheim gewinnen können!“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

2. Runde DHB-Pokal – Meenzer Dynamites – TuS Metzingen

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Handball-Delikatesse in Mainz – Meenzer Dynamites empfangen den TuS Metzingen

Mit dem TuS Metzingen kommt der deutsche Vizemeister nach Mainz. Und das mit der Empfehlung eines Siegs vom Mittwoch aus dem Spitzenspiel gegen den deutschen Meister THC. Das alleine sagt wohl schon genug ĂĽber diese Top-Mannschaft aus, die sehr stark besetzt ist und mit Jasmina Jankovic im Tor, Anna Loerper auf RĂĽckraum-Mitte (aktuelle Handballerin des Jahres) sowie Nationalspielerin Julia Behnke am Kreis eine ĂĽberragende Achse hat.
Aber auch die weiteren Spielerinnen werden am Samstag das eine oder andere Kabinett-Stückchen aufs Parkett zaubern und Spitzenhandball präsentieren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Pokal

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – VfL Oldenburg 27:38

Auf Youtube: Der Trainerkommentar von Steffen Piffkowski nach dem Spiel - hier klicken

Auch A-Jugendliche Kim Quetsch#5 zeigte mit 4 Toren keinerlei Respekt vor dem Gegner – Ihr seht sie hier im ersten Bild. Aber das ist von Michael Kleinmann, da ich sie leider nur „verdeckt“ fotografieren konnte – Danke deshalb dafĂĽr – Michael!


Die HBZ-Fotoserie nach „weiterlesen“

Spass am Spiel haben und dazu lernen …

… und das gesetzte Ziel erreichen „mit weniger als 12 Toren zu verlieren“. Das hatten die Ischn sich fĂĽr ihr Spiel gegen den Erstligisten heute vorgenommen. Denn dass mehr als das drin sein sollte, hätte auch keiner erwarten können. „Wir setzen uns immer kleine Ziele und wir wollen jedes Spiel geniessen – egal ob es in der Runde oder im Pokal ist“ so ein trotz der erwarteten Niederlage zufriedener Steffen Piffkowski.
Zufrieden sein kann er auch „Ein tolles Spiel mit einer tollen Atmosphäre und meine jungen Spielerinnen haben heute keinerlei Respekt gezeigt.“
So bekamen die Zuschauer auch wirklich einiges geboten. Denn sehr viele schön heraus gespielte Ischn-Tore gegen die körperlich deutlich ĂĽberlegenen Oldenburgerinnen zeigten, dass die Mannschaft alles gab. Die Oldenburger konnten dann allerdings doch immer wieder ĂĽber schnelle Konter zu leichten Toren kommen – und so stand zur Halbzeit dann doch mit 14:20 eine Oldernburger 6 Tore FĂĽhrung auf der Anzeige.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen Test-/Vorbereitungsspiel

FSG Mainz 05/Budenheim – ThĂĽringer HC 19:43

Die HBZ-Fotoserie nach „weiterlesen“

Mit sehr viel Anfangsrespekt gegen den Deutschen Meister


„NatĂĽrlich hatten wir so ein Ergebnis erwartet, aber trotzdem ist die Differenz fĂĽr mich etwas zu Hoch ausgefallen“, so der Mainzer Trainer AndrĂ© Sikora Schermuly. „Eigentlich hatten wir uns vorgenommen agressiv im Angriff zu agieren, aber am Anfang hatten meine Spielerinnen dann doch einfach zu viel Respekt vor dem Meister“.
Denn die Realität sah leider so aus, dass der Mainzer Angriff ohne Druck an der THC Abwehrreihe entlang lief und zu allem Überfluss kamen dann auch noch viele nervositätsbedingte technische Fehler und Ballverluste hinzu. So dauerte es dann auch ganze 20 Minuten bis mit dem 1:10 das erste Mainzer Tor fiel.
„Erst nach 15 Minuten haben wir dann endlich angefangen richtig zu spielen“ so Schermuly, „dabei hatte man aber auch deutlich gesehen, dass der THC das Spiel als ernste Vorbereitung gesehen hat, denn selbst beim Stand von 0:8 wurden immer wieder Ratschläge und individuelle Tipps an die Spielerinnen weitergegeben“.
Immerhin gelang es Mainz aber nun endlich ins Spiel zu kommen und den Abstand nicht noch größer werden zu lassen. Und so ging es mit 6:17 in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Assina MĂĽller – Eine Kostheimer GuBi – Jugend – Trainerin zurĂĽck im Oberhaus des deutschen Frauenhandballs!

Axel Kretschmer im Handball-Zeitung.de Interview mit Assina MĂĽller, ab der kommmenden Saison LinksauĂźen bei Bayer 04 Leverkusen

Axel Kretschmer (AK): Hallo Assina, das ist ja eine tolle Geschichte – eine GuBi-Jugendtrainerin spielt nächste Saison schon zum zweiten Mal in der 1. Bundesliga. Aber könntest du dich unseren Lesern zuerst einmal kurz vorstellen:

Assina MĂĽller (AM): Mein Name ist Assina MĂĽller. Ich bin 21 Jahre alt, und komme gebĂĽrtig aus Kostheim. Neben dem Handball studiere ich zur Zeit Sport und Geschichte auf Lehramt, werde aber ab November 2014 ein duales Studium zur Physiotherapeutin beginnen!

AK: Wie bist Du denn ĂĽberhaupt zum Handballsport gekommen?

AM: Das war schon recht frĂĽh – mit 4 Jahren. Und „schuld“ war meine damalige beste Freundin Romina. Sie hatte bereits Handball gespielt und fragte mich, ob ich nicht mal vorbei schauen will. Am Anfang war ich zögerlich, da ich eigentlich viel lieber FuĂźball spielen wollte. Aber dann habe ich doch meinen Bruder gepackt und mir das Training einmal angesehen. Zu Beginn hat es mir eigentlich gar nicht so viel SpaĂź gemacht, aber als dann mein kleiner Bruder mir einen Ball an den Kopf geworfen hat, habe ich mir gedacht, jetzt erst Recht – irgendwann werde ich es ihm zeigen, dass ich besser bin als er, und ihm auch einen Ball an den Kopf werfen …

Und das habe ich dann ja auch geschafft – also nicht das mit dem Ball … (lacht)  …

AK: Sogar sehr gut geschafft wĂĽrde ich meinen. Immerhin wird das dann schon Dein zweiter Verein in der 1. Bundesliga sein – aber wie macht man so eine Karriere?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga 2. Bundesliga Frauen

Mainz 05 Aussen Assina MĂĽller wechselt nach Leverkusen

GuBi-Trainerin wechselt in die 1. Bundesliga

Quelle: http://www.hbf-info.de/news-1-2-1-19983.html

Assina MĂĽller, die bereits zwei Jahre lang  fĂĽr die HSG Blomberg-Lippe in der 1. Bundesliga gespielt hatte, wechselt nächste Saison zu den Leverkusenern Elfen. Zur Zeit spielt die  21 jährige gebĂĽrtige Kostheimerin noch „wegen der Nähe zur Familie“ fĂĽr Mainz 05 in der zweiten Liga. Aber als nun der Ruf aus Leverkusen kam, „konnte ich nicht nein sagen. Leverkusen ist eine Top-Adresse im deutschen Frauen-Handball“ so Assina.

Bisher unterstĂĽtzte Assina auch noch die JSG Bischofsheim/Gustavsburg als Jugendtrainerin.

Assina MĂĽller mit ihren beiden Teams – Mainz 05 und ihren GuBis als Einlaufkids beim Spiel gegen die TSG Ober-Eschbach.

Zum HBZ-Artikel mit Bildern vom Spiel

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer