Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

„Urgestein“ Möglingen zu Gast in Ketsch

Die TSG Ketsch informiert:

TV Möglingen, noch immer sorgt allein der Name für Unbehagen bei unseren Junior-Bären, kassierten sie doch mit 38:23 die höchste Saisonniederlage und waren in diesem Spiel hoffnungslos unterlegen.

Foto:Pressedienst
Doch mittlerweile haben sich die Vorzeichen deutlich verändert. Lediglich zwei Plätze liegt das „URGESTEIN“ der 3. Liga vor den Bären, und die ganze Mannschaft brennt auf die Revanche. Mit dem sicheren Klassenerhalt im Rücken lässt es sich befreit aufspielen, und zum ersten Mal in der Saison können die Junioren ein positives Punktekonto erzielen.
Am Sonntagnachmittag, zur besten Kaffeezeit, gibt der TV Möglingen um 16.00 Uhr in der Neurotthalle Ketsch seine Visitenkarte ab. Coach Adrian Fuladdjusch wird mit der A-Jugend unterwegs sein und muss Katrin Schneider alleine das Kommando auf der Bank überlassen. Doch pünktlich zum Saisonabschluss – zum Fest mit allen Spielerinnen und Helfern – wird er wieder in der Neurotthalle eintreffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSV Kandel – TSG Ketsch II 23:31

Die TSG Ketsch berichtet:

Honig – Diebe im Bienwald – Junior-Bären holen sich auch die Punkte in Kandel

Rebecca Berg.jpg – Foto:Pressedienst
Nach einer etwas schwierigen Anfahrt, der Weg zur Halle war durch abreisende Demonstranten blockiert, zeigten die Junior-Bären, bei sommerlichen Temperaturen, dass sie nicht gewillt waren, sich von den „Kandeler Bienen“ stechen zu lassen. Nach sechzig, etwas durchwachsenen Minuten, konnten sich die Bären den heimischen Honigtopf mit 31:23 krallen. Den Zuschauern war bereits nach wenigen Minuten klar, wer in der Bienwaldhalle das Kommando hatte. Während Kandel immer wieder versuchte, Christina Wilhelm freizuspielen, zeigten die Juniorbären das variablere Spiel. Wenn man sich nicht zu viele einfache Fehler erlaubt hätte, wäre das Spiel bereits früh entschieden gewesen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

„Junior-Bären“ suchen Honig im Kandeler Bienwald

Die TSG Ketsch informiert:

Einen entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt sollten unsere Junior-Bären am Samstag im pfälzischen Kandel machen.

Foto:Pressedienst
Um 18.00 Uhr können sich unsere Bären mit einem Sieg auf drei Punkte von den Gastgeberinnen absetzen. Trotz der letzten Misserfolge der „Kandeler Bienen“ sollten sich unsere Bären dennoch vor den Stacheln der vielen ehemaligen „Ketscher Spielerinnen“ in Acht nehmen. Auf alle Fälle müssen sie die ganze Sache sehr konzentriert angehen, um nicht allzu viele Stiche zu kassieren. Mit einer nur durchschnittlichen Leistung, wie zuletzt beim Tabellenletzten Waiblingen/Korb, wird man die beiden Punkte sehr „schmerzhaft“ im Bienwald liegen lassen.

Personell kann Trainer Adrian Fuladdjusch wohl aus dem Vollen schöpfen. Außer der Verletzten Anastasija Klacar werden die restlichen Juniorinnen „Vollgas“ geben, um sich diese Chance auf drei Punkte Vorsprung nicht entgehen zu lassen. Da die Mitkonkurrenten um die Abstiegsplätze – die
TS Herzogenaurach und die SG OBK – selbst sehr schwierige Aufgaben vor sich haben, könnte die Situation schon nach dem Wochenende wesentlich entspannter sein. Und Coach Adrian Fuladdjusch könnte sich etwas mehr um die Qualifikation seiner A-Jugend kümmern, ohne immer an die gefährliche Situation seiner Juniorinnen denken zu müssen.
„Eine große Herausforderung, gerade für den Kopf, nach den Pressemitteilungen über einen freiwilligen Abstieg von Kandel. So lange es nicht offiziell ist, gehen wir davon aus, dass Kandel auch nächstes Jahr 3. Liga spielt und werden mit der bestmöglichen Besetzung antreten, um die Punkte zu sichern“, so Coach Adrian Fuladdjusch, der momentan neben dem Training der Juniorinnen auch noch die B- und A-Jugend auf die Qualifikation vorbereitet.

Rubrik: 3. Liga Frauen

FSG Waiblingen-Korb II – TSG Ketsch II 23:25

Die TSG Ketsch berichtet:

Zwei wichtige Punkte aus Waiblingen

Völlig perplex saß „Bären-Coach“ Adrian Fuladdjusch nach dem 23:25 Erfolg seiner Mannschaft im Foyer der Sporthalle. Es war ihm unbegreiflich, wie sein Team – trotz der im Dutzend verworfenen Bälle – so ein Spiel überhaupt gewinnen konnte.
Nicht, wie gewohnt, in der Rundsporthalle, sondern in der Staufer-Sporthalle Waiblingen empfing die FSG Waiblingen/KORB II in der 3. Liga Süd unsere Junioren. Auch Waiblingen/Korb hatte wie die Bären ein paar Verstärkungen aus der Bundesliga am Start. Im Kader der Junior-Bären standen allerdings auch gleich zwei Spielerinnen aus der B-Jugend. Zum ersten Mal durfte sich unsere Nadja Königsmann das „Rote Trikot“ der Juniorinnen überstreifen.
Die Zuschauer in der Halle rieben sich verwundert die Augen, als die Junior-Bären loslegten wie die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten stand es schnell 4:0, und unsere Mannschaft hatte gleich mehrfach die Chance, auf 6- oder 7:0 davonzuziehen. Doch leider geisterte irgendwo bei den jungen Bären der „CHANCENTOD“ umher. Reihenweise wurden die Bälle verworfen oder einfach in die Gegend gefeuert. So konnte die FSG langsam, aber sicher näherkommen und bei Halbzeitpfiff war der Vorsprung auf ein mageres Törchen zusammengeschmolzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Hochspannung in der 3. Liga Süd

Die TSG Ketsch informiert:

Lediglich einen Punkt vor den Abstiegsplätzen liegen unsere Junior Bären in der 3. Liga Süd. Doch auf dem Papier können unsere Bären noch einige Punkte gegen den Abstieg holen.

Am kommenden Sonntag spielen die Junior-Bären beim Tabellenletzten, der FSG Waiblingen/Korb 2, die zwar abgeschlagen und eigentlich nicht mehr zu retten ist, aber gerade diese Gegner sind extrem gefährlich. Sicher trugen die Querelen in Waiblingen und Korb der letzten Wochen nicht gerade zu einem geruhsamen Arbeiten bei. Daher kann Trainer Adrian Fuladdjusch nicht abschätzen, ob in der zweiten Mannschaft auch Spielerinnen aus dem Bundeligateam auflaufen werden.
Die Länderspielpause in der ersten und zweiten Bundesliga könnte die FSG durchaus dazu nutzen, den Junior Bären „gehörig in die Suppe“ zu spucken und mit der ersten Formation anzutreten. Daher sind die Junior-Bären, trotz der guten Leistung gegen die kleinen „Tussies“ am letzten Sonntag, mit einer Prognose sehr vorsichtig. Doch Adrian Fuladdjusch wird wohl dem Team vertrauen, das in der letzten Saison den Aufstieg in die 3. Liga zustande brachte.
„Wir fahren mit einer gehörigen Portion Respekt nach Waiblingen. Die FSG kann als Schlusslicht befreit aufspielen und will die Punkte sicher behalten. Für uns gilt es, unser Tempospiel auf die Platte zu bekommen, dann können wir gegen jede Mannschaft gut aussehen“, warnt Bären Coach Adrian Fuladdjusch vor dem Gegner.

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG Ketsch II – TuS Metzingen II 27:23

Die TSG Ketsch berichtet:

Das hätte auch ins Auge gehen können

Elena Fabritz beim Wurf – Foto:Pressedienst
Das Spiel der Junior-Bären gegen die kleinen „TUSSIES“, die lediglich mit zehn Spielerinnen antraten, hätte statt 27:23 auch 39:35 ausgehen können. Die knapp hundert Zuschauer sahen ein Spiel der vergebenen Möglichkeiten. Auf beiden Seiten wurden beste Chancen leichtfertig verworfen und einfache Bälle in die Gegend gespielt. Alex Kubats, die auf der Pressekonferenz die Trainerin Edina Rott hervorragend vertrat, äußerte sich ähnlich. Selten hat man in Ketsch eine derart fundierte Spielanalyse vom Gegner gehört.
Metzingen gelang es immer wieder, die Ketscher Abwehr auszuspielen. Gut 20 Minuten brauchten die Junior-Bären, bis sie etwas besser ins Spiel fanden. Fast zehn Minuten war „Torflaute“ in der Neurotthalle. Aber keine der arrivierten Spielerinnen, sondern Lea Vay beendete diese Zeitspanne mit einem knallharten Wurf in den Torwinkel. Erst zum Ende der ersten Spielhälfte setzte sich Ketsch auf 14:10 ab.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Junior Bären haben gute Erinnerungen an „kleine Tussies“

Die TSG Ketsch informiert:

Nach der derben „Klatsche“ bei der Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim kommt nun die Reserve der „Tussies“ am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr in die Neurotthalle Ketsch.

Foto:Pressedienst
Die „Tussies“ können wohl nicht auf Verstärkungen aus der 1. Mannschaft zurückgreifen, spielt die Bundesliga Mannschaft doch am Abend gegen den Thüringer HC.
Dafür wird Bären Coach Fuladdjusch auf die B-Jugend verzichten. Die Mädchen spielen am Sonntag in Stutensee und Adrian Fuladdjusch möchte eine Doppelbelastung verhindern. So wird vermutlich die ein oder andere „Bären-Lady“ am Samstag bei den Junioren auflaufen.
Noch liegt man einen Punkt vor der TS Herzogenaurach, die bei der FSG Waiblingen/Korb vermutlich punkten wird. Daher ist ein Erfolg gegen den TuS Metzingen II besonders wichtig, um nicht auf einen möglichen Relegationsplatz zurückzufallen. Mit 14 Pluspunkten wäre man in allen anderen Staffeln der 3. Liga bereits auf der sicheren Seite, aber leider ist das Niveau in der Südstaffel um einiges höher. Dennoch sollten beide Punkte am Samstag in Ketsch bleiben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

SG BBM Bietigheim II – TSG Ketsch II 37:25

Die TSG Ketsch berichtet:

In Bietigheim war für die Junior-Bären nichts zu holen

Auf der Rückfahrt war es totenstill im Bus. Noch immer saß der Stachel der hohen 37:25 Niederlage tief in der Seele der jungen Ketscher Mannschaft. Die Spielerinnen ärgerten sich selbst über die schlechte Leistung, mit der beim Tabellenzweiten eine unerwartet hohe Niederlage nicht zu vermeiden war.
Die ersten zehn Minuten waren von beiden Seiten sehr nervös geführt, aber zunächst blieben die Bären dran. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt war es der sehr starken Katja Heinzmann im Ketscher Gehäuse zu verdanken, dass es zu diesem Zeitpunkt nur 3:2 stand. Doch danach konnte auch sie ein Auseinanderfallen der Bären nicht verhindern. Binnen weniger Minuten stand es plötzlich 10:4 und die Begegnung war „gelaufen“.
Ketsch fand zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen den gegnerischen Angriff, und zahlreiche eigene leichte Fehler schlugen sich zum 17:10 Halbzeitergebnis nieder. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Trainer Adrian Fuladdjusch zwei seiner insgesamt drei Auszeiten aufgebraucht. Doch alle Aufmunterungen halfen nicht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

SG BBM Bietigheim II – TSG Ketsch II

Die TSG Ketsch informiert:

Ohne Angst nach Bietigheim

Foto:Pressedienst
Letzte Woche war der frisch gebackene Tabellenführer der 3. Liga Süd zu Gast in der Neurotthalle. In dieser Woche geht es zum derzeitigen Tabellenzweiten, der SG BBM Bietigheim II.
Noch vor wenigen Wochen hatte Bären-Coach Adrian Fuladdjusch vor diesen beiden Begegnungen „Bauchschmerzen“, doch der couragierte Auftritt seiner Mannschaft gegen Haunstetten wirkte besser als alle Medikamente. Mit erhobenem Kopf geht es am Sonntag um 16.00 Uhr in einer der ältesten Sporthallen der Liga, in der Sporthalle am Viadukt Bietigheim, gegen die Reserve des Deutschen Meisters.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG Ketsch II – TSV Haunstetten 1892 24:28

Die TSG Ketsch berichtet:

„Reifeprüfung“ bestanden und eine „Hexe“ im Tor

Foto: Fabian König
Zufrieden, mit einem breiten Grinsen im Gesicht, saß Adrian Fuladdjusch nach der 24:28 (12:15) Niederlage gegen den neuen Tabellenführer aus Haunstetten, auf der Pressekonferenz. „Noch nie habe ich so stolz verloren, wie heute gegen den TSV Haunstetten.“ Er konnte mit recht stolz auf seine Mannschaft sein, denn was die Juniorinnen heute als Mannschaft gezeigt haben, war aller Ehren wert. Mit über einer Stunde Verspätung wurde die Begegnung in der Neurotthalle angepfiffen. Die Gäste aus Bayern gerieten auf der Autobahn in eine „Vollsperrung“, die über zwei Stunden Zeit kostete. Doch Ketsch wartete gerne auf die Gäste, man „reitet nicht auf Paragraphen herum, sondern ist immer um eine faire Lösung bemüht.
Anscheinend waren die Gäste von der langen Anfahrt weitaus weniger ermüdet, wie man hätte meinen können. Sie legten los wie die „Feuerwehr“ und führten nach 9 Minuten mit 6:1. Trainer Fuladdjusch musste erst einmal mit einer Auszeit Tempo aus dem Spiel nehmen. In der Folge wussten sich unsere Bären besser zu verkaufen und kamen so dem Gast immer näher. In der Abwehr wurde auf einmal verbissen um jeden Meter gerungen, und im Angriff spielte man immer wieder über den Kreis. So verkürzte die junge Ketscher Mannschaft noch bis zum Pausenpfiff auf 12:15.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

SV Allensbach – TSG Ketsch II 33:24

Die Junior-Bären berichten:

Am Bodensee gab es nichts zu holen

Julia Löbich – Foto: Pressedienst
Am frühen Samstagnachmittag machten sich lediglich elf Bären auf den Weg nach Allensbach an den Bodensee. Neben den Spielerinnen, die fast zeitgleich beim HCD Gröbenzell in der ersten Mannschaft spielten, musste Coach Fuladdjusch auch noch kurzfristig auf Anastasja Klacar und Lea Vay verzichten. Zum Glück war das Wetter auf der Hinfahrt noch einigermaßen gut, doch damit hatten auch die guten Nachrichten ein Ende.
Die „Hühner“ vom See setzten die Bären von Beginn an unter Druck und machten schnell klar, wer in der Riesenberghalle „die Eier legt“. Gleich mehrere davon landeten im Tor der Gäste und schon nach zehn Minuten stand es bereits 9:4 für den SV Allensbach. Doch Theresa Köhler und Anna Widmaier brachten die Bären wieder auf zwei Tore heran, aber dann folgten zehn schwächere Minuten, in denen Allensbach entscheidend auf 19:9 davonziehen konnte. Man merkte es gerade in dieser Situation den jungen Bären an, dass sie es nicht gewohnt waren, das Spiel zu beruhigen und wie eine gestandene 3. Liga Mannschaft sich wiederaufzurichten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Die Gäste aus dem Breisgau sind vor den Junior Bären gewarnt!

Die Kupfalz Bären informieren:

Junior-Bären vs. HSG Freiburg

Sonntag, 11. 02. 2018, 16: Uhr, Neurotthalle, Ketsch

Lea Marmodee und Elena Fabritz – Foto:Pressedienst
So langsam haben sich unsere Junior-Bären an das hohe Niveau der 3. Liga gewöhnt. Kaum jemand hatte es dieser jungen Truppe zugetraut, spielen sie doch weitgehend in der gleichen Besetzung wie damals in der BWOL. Und an diesem Wochenende besteht die große Möglichkeit, am Sonntagnachmittag gegen die Spitzenmannschaft – der HSG Freiburg – das Punktekonto auszugleichen. Die Gäste aus der Studenten–Metropole sind in der
3. Liga Süd seit Jahren eine beständige Größe und immer in der Spitzengruppe zu finden. Trainer Adrian Fuladdjusch wird in seinem „stillen Kämmerchen“ hoffentlich die eine oder andere Schwachstelle gefunden haben, womit man sich die Gäste „krallen“ kann.
„Eine große Herausforderung wartet auf uns, und wir wollen es besser machen als im Hinspiel. Dort hat uns Freiburg über 60 Minuten „an der Nase durch die Halle gezogen“. Jedoch mit unseren Fans im Rücken bin ich frohen Mutes“, so der vorsichtig optimistische Trainer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

TS Herzogenaurach – TSG Ketsch II 23:26

Die TSG Ketsch berichtet:

#BärenkommenausdemZoo

Foto:Pressedienst
Direkt nach dem Hinspiel Erfolg postete der TS Herzogenaurach #BärenindenZOO, zusammen mit einer entsprechenden Siegerpose. Dieser auf neudeutsch „Hashtag“ sorgte bei den Bären für ein wenig Verärgerung. Doch heute konnten die Bären aus dem ZOO ausbrechen und krallten sich den TS Herzogenaurach. Beim 26:23 (11:13) Erfolg zeigten die KURPFALZ BÄREN, wie man mit einer famosen Einstellung und mit einem unglaublichen Willen beide Punkte aus Herzogenaurach entführen kann. Direkt nach dem Spiel fragten sich die Spielerinnen der Gastgeber, wieso unsere Junioren so agierten, als ob sie bereits vorher wüssten, was Herzogenaurach machen wollte. Das kam wohl daher, dass Trainer Adrian Fuladdjusch mindestens 10 Stunden gegnerische Videos studiert hatte. Man konnte dies auch an seinen unterlaufenen, geradezu viereckigen Augen erkennen.
Herzogenaurach begann die Partie scheinbar gut gerüstet und erwartete eine offensive „Bären-Abwehr“. Doch niemand von den Junioren trat den Hausherren entgegen, die gesamte Abwehr bewegte sich lediglich am eigenen Kreis. Die Gastgeber waren sichtlich überrumpelt worden und lagen nach 10 Minuten bereits 2:7 zurück. Auf alles, was sie im Angriff versuchten, hatte Ketsch eine entsprechende Antwort. Während die Bären einen Konter nach dem anderen erfolgreich abschlossen, stand die eigene Abwehr felsenfest. Erst nach einer Viertelstunde konnten sich die fränkischen Gastgeber etwas besser auf die BÄREN-Abwehr einstellen. Zudem kam noch, dass sich Katrin Rüttinger nach einem Zusammenprall am Knöchel verletzte und Katja Heinzmann ins Ketscher Gehäuse rückte, aber genauso gut den Kasten sauber hielt. Einige Unkonzentriertheiten auf Seiten der Gäste aus der Kurpfalz brachte den TS Herzogenaurach besser ins Spiel und mit einem 11:13 wurden die Seiten gewechselt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Die ganze Welt trägt „Herzogenaurach“

Die TSG Ketsch berichtet:

In Herzogenaurach sind die Weltmarken ADIDAS und Puma verwurzelt.

Am Samstagnachmittag, um 16.00 Uhr, müssen unsere Junior-Bären in Herzogenaurach antreten.

Foto:Pressedienst
Unser „ERKLÄRBÄR“ würde jetzt über die Entwicklung von der Dassler Schuhfabrik zu den beiden großen Sportartikelmarken philosophieren, doch dafür hatte der Trainer unserer Junior-Bären in den letzten Tagen bestimmt keine Zeit. Er saß eher über einem geeigneten Matchplan, um den Aufsteiger aus der bayerischen Oberliga in Zaum halten zu können. Noch einmal sollten die beiden Punkte nicht so einfach nach Bayern gehen. Zwar spielen unsere Junior-Bären eine sehr gute Saison, aber mit den Erfolgen des Aufsteigers aus Bayern in der 3. Liga Süd war sicherlich nicht zu rechnen. Herzogenaurach hat nicht nur mit seinem Erfolg in Ketsch für einiges Aufsehen gesorgt. Auch andere überraschende Punkte sorgen nun für den nötigen Respekt vor der Mannschaft nördlich von Nürnberg.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG Ketsch II – ESV 1927 Regensburg 27:27

Die TSG Ketsch berichtet:

Elena Fabritz + Ina Bühl – Fotos:Pressedienst

„Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“

Gestern war für jeden Trainer so ein Tag, an dem man nicht wusste, ob man heulen oder lachen sollte. So ähnlich müssen sich die beiden Trainer nach dem 27:27 Unentschieden zwischen den Junior Bären und dem EVS Regensburg in der 3. Liga Frauen gefühlt haben.
Zu Beginn der Partie schienen die Bären teilweise noch im „Winterschlafmodus“ zu verweilen. Trotz des frühen Ausfalles der Juniorennationalspielerin Franziska Peter spielten die Gäste aus Bayern einen schnellen und überraschenden Ball. Hätte Torhüterin Laura Essmann an diesem Tag nicht einen „Sahnetag“ erwischt, wären die einen wenig müd wirkenden Bären hoffnungslos ins Hintertreffen geraten. Es dauerte fast 20 Minuten, bis sie das erste Mal in dieser zerfahrenen Begegnung in Führung gehen konnten. Und diese Führung nahmen sie beim 16:14 Pausenstand mit in die Kabine.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

TSG Ketsch II – ESV 1927 Regensburg

Die TSG Ketsch informiert:

„Vier gewinnt!“ – Wessen Serie reißt?

Foto:Pressedienst
Immer, wenn Anfang Januar der „Kunstrasen“ in der Neurotthalle verschwindet, können die KURPFALZ BÄREN wieder in ihre „Bären-Höhle“ einziehen. Am Sonntag – um 17.00 Uhr – beginnen unsere Juniorinnen das neue Jahr. Mit dem ESV Regensburg kommt eine der arrivierten Mannschaften der 3. Liga in die Enderle Gemeinde. Ausgerechnet in Regensburg konnten unsere Junior-Bären ihr erstes Spiel in der für sie neuen 3. Liga gewinnen, doch danach starteten die „Eisenbahner“ eine kleine Siegesserie. Mittlerweile ist die Euphorie in Regensburg jedoch wieder verflogen, zuletzt setzte es drei deftige Niederlagen in Folge.
Dagegen herrscht bei der II. Mannschaft der KURPFALZ BÄREN eine sehr gute Stimmung. Im Gegensatz zu den Gästen konnten sie die letzten drei Heimspiele gewinnen und liegen mit bereits neun Pluspunkten weit vor den eigenen Erwartungen.
Eine Serie wird am Sonntag wohl reißen. Trainer Adrian Fuladdjusch wird seine „Roten Steinchen“ am Sonntag hoffentlich gezielt und erfolgreich setzen. Ob man die Mannschaft mit Spielerinnen der Bundesliga Bären verstärken kann, steht noch in den Sternen, müssen diese doch am Samstagabend noch in Bremen spielen und kommen erst in den frühen Morgenstunden des Sonntags von ihrem Ausflug an die Weser zurück.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) wB Jugend

Kreisläuferin Megan Keßler wechselt zu den KURPFALZ BÄREN

Die KURPFALZ BÄREN informieren:

Weiteres „Ausnahmetalent“ bei den KURPFALZ BÄREN angekommen

Foto: Pressedienst
Die guten Nachrichten aus der Jugendabteilung der KURPFALZ BÄREN reißen nicht ab. Auch die neue B-Jugend kann mit Verstärkung aus der Region rechnen.
Von der SG Stutensee/Weingarten wechselt Kreisläuferin Megan Keßler direkt nach dieser Saison zu den KURPFALZ BÄREN.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen fiel den Verantwortlichen der BÄREN die äußerst dynamische Spielerin der SG Stutensee/Weingarten auf. Einmal in Ballbesitz ist sie von ihren Gegenspielerinnen kaum noch zu stoppen. In der laufenden Runde gehört Megan, trotz ihrer Position am Kreis, zu den besten Torschützinnen der Liga. Auch der kommende neue Trainer der B-Jugend, Carsten Sender, hält Megan für eine willkommene Verstärkung der Mannschaft und ist sich sicher, dass sie in der neuen Bären-Abwehr für viel Stabilität sorgen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Pokal TSG Ketsch – HG Zirndorf

Die TSG Ketsch informiert:

DHB Pokal beendet die Sommerpause

Der LOTTO-Cup ist kaum vorüber, da bemerkt man bei den Spielerinnen der KURPFALZ BÄREN eine leichte Anspannung. Bereits bei der ersten Trainingseinheit am Dienstag spürte man ein Kribbeln in der Luft. Die lange Vorbereitungsphase ist endlich zu Ende und am kommenden Wochenende gehen die Bären wieder auf die Jagd.

Durchaus Ähnlichkeiten mit den Bären vorhanden

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Samira Brand wieder im Kader der Kurpfalz Bären

Die TSG Ketsch informiert:

‚Sam‘ wieder im Einsatz

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Nach einer längeren Verletzungspauuse wird Samira Brand wieder im Kader stehen. Bis auf Andrea Mertens und Corinna Kaden sind alle Mitglieder unserer BÄREN Familie einsatzfähig. Obwohl unsere Mannschaft als Favorit in die Bibert-Sporthalle Zirndorf reist, wird man die Aufgabe in Franken hoch konzentriert angehen.
Eine Woche später beginnt mit dem Spiel bei Werder Bremen die Bundesliga-Abenteuerreise der KURPFALZ BÄREN dann endgültig. Die Vorfreude darauf ist mindestens genauso hoch wie auf die Pokalbegegnung am Samstag um 17.00 Uhr in Zirndorf.

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Ketscher Bären machen beim 35:36 einen hervorragenden Eindruck gegen den tschechischen Vizemeister Slavia Prag

Die TSG Ketsch berichtet:

Einschlag in letzter Sekunde

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Nach intensiven 60 Minuten hatten unsere Gäste das glücklichere Ende. Fast mit der Schlusssirene erzielte die alles überragende Hana Kutlasvrova den 36. Treffer für den tschechischen Vizemeister Slavia Prag. Dennoch hatten sich die mehr als 100 Zuschauer blendend unterhalten.
Bereits beim Einwerfen ging ab und an ein Raunen durchs Publikum, wenn die hoch aufgeschossenen Rückraumspielerinnen von Slavia Prag ihr Würfe abfeuerten. „Na ja, ohne Abwehr kann das jeder“, meinte manch ein Zuschauer. Leider waren die ersten 15 Minuten dem Einwerfen doch sehr ähnlich. Fast ohne Gegenwehr schlugen die Geschosse im Gehäuse der KURPFALZ BÄREN ein. Wie bereits im letzten Vorbereitungsspiel musste Kate Schneider die Reißleine ziehen und nahm wieder sehr früh die Auszeit. Da lagen die Gastgeberinnen bereits mit 6:13 zurück. Nach dem Weckruf besserte sich das Abwehrverhalten und die Langzeitverletzte – Hannah Melching – konnte sich bei ihrem Comeback mehrfach auszeichnen. Die Kanoniere aus Prag wurden nun besser bewacht und eine offensivere Abwehr ließ deutlich weniger freie Würfe zu. Dennoch musste man mit einem 14:18 Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer