Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik/Liga: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TSV Neuhausen/Filder 39:21

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber halten Hoffnung auf Klassenerhalt mit Kantersieg am Leben

Torwart Lennart Schulte – Foto: Milo Foto
Ein kleines Ausrufezeichen hat der TV Hochdorf am gestrigen Samstagabend gesetzt. Die Pfalzbiber schlugen den Tabellenzehnten TSV Neuhausen/Filder mit 39:21. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann war Tim Götz mit acht Toren.
Es ist kaum zu glauben, doch dem hochgradig abstiegsgefährdeten Tabellenletzten gelang tatsächlich der höchste Sieg aller Mannschaft in der diesjährigen Saison. Der SV Salamander Kornwestheim hatte den TV 1893 Neuhausen mit 40:23 geschlagen; mit 18 Toren Differenz gewann bisher jedoch noch keine Mannschaft. Der TV Hochdorf spielte gut, der TSV Neuhausen/Filder schlecht, sodass deren Trainer Ralf Bader nach der Partie auch deutliche Worte fand: »Wir haben uns hier heute blamiert.«
Besser gelaunt waren hingegen die Vorderpfälzer. Zwar blieb die Schützenhilfe weitestgehend aus, sodass zwei Spieltage vor Saisonende feststeht, dass die Pfalzbiber maximal noch auf den Relegationsplatz springen können, doch der deutliche Sieg tat der geschundenen Seele sichtlich gut.
Von Beginn an war der TVH die deutlich bessere Mannschaft und konnte einen Start-Ziel-Sieg feier. Nach acht Minuten stand es 5:2, nach einer knappen Viertelstunde bereits 9:3. Bei subtropischen Temperaturen in und vor der Halle hatte Gäste-Coach Bader bereits nach zwölf Minuten die Grüne Karte gelegt und sein komplettes Team ausgetauscht. Nach dem 12:4 durch Steffen Bühler hatten die »MadDogs« mehr gute Szenen, aber in Schlagdistanz kamen sie trotzdem nicht.
Stattdessen spielten die Hochdorfer ihnen Stiefel weiterhin konsequent herunter. Zum einen konnten sie sich auf eine meistens stark zupackende Defensive mit einem überragenden Thomas Bolling zwischen den Pfosten verlassen, zum anderen machten sie im Angriff wenige Fehler und konnten ihre Torchancen hochprozentig verwerten. Beim Spielstand von 20:12 wurden die Seiten gewechselt. • Weiterlesen »»»


Gestern von Tobias Faller berichtet.


   

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber freuen sich auf brisantes Derby

Der TV Hochdorf informiert:

TSG Haßloch – TV Hochdorf

Daniel Lanninger (links) und Nikola Sorda (rechts) bei einer Abwehraktion im Hinspiel – Foto: TV Hochdorf
Das traditionell gut besuchte und emotionale Pfalzderby zwischen der TSG Haßloch und dem TV Hochdorf steht am morgigen Samstag (Anpfiff: 19:30 Uhr) vor besonders brisanten Vorzeichen: Die Pfalzbiber haben aufgrund ihrer prekären Tabellensituation einen Sieg in diesem Prestigeduell nämlich bitter nötig.
Nicht nur deshalb werden sich die Zuschauer in der Haßlocher Pfalzhalle auf ein umkämpftes Handballspiel freuen können. Beide Mannschaften bringen eine hohe Qualität mit und konnten diese, wenn man die jüngste Haßlocher Niederlage in Kornwestheim ausklammert, bei ihren letzten Auftritten unter Beweis stellen. Der Schlüsselspieler der TSG steht laut Hochdorfs Trainer Steffen Christmann im Tor. »Daniel Schlingmann kann an einem guten Tag Spiele im Alleingang gewinnen«, weiß Christmann. Mit Oliver Zeller und Elvijs Borodovskis verfügen die Blau-Weißen darüber hinaus über zwei Rückraumspieler, die sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine ganz wichtige Rolle im System von TSG-Trainer Tobias Job einnehmen. Eine Waffe ist auch Linksaußen Florian Kern, in dieser Saison bester Torschütze des Gegners. »Seine Gegenstöße müssen wir auf jeden Fall unterbinden«, mahnt Christmann.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – HBW Balingen-Weilstetten II 32:31

Der TV Hochdorf berichtet:

Noch fünf Spiele übrig: Hochdorf empfängt Balingen – Götz und Bolling entscheiden das verrückteste Spiel der Saison

Der 13-fache Torschütze Tim Götz – Foto: Daniela Hook
Fünf Spiele hat der TV Hochdorf in der Saison 2017/2018 noch vor der Brust. Den Anfang ins letzte Sechstel der Saison macht die Partie gegen den Tabellendritten HBW Balingen/Weilstetten II, die am morgigen Samstag um 18 Uhr im Sportzentrum gastieren.
Mit den Junggalliern von der Alb kommt eine Mannschaft in die Vorderpfalz, vor der Hochdorfs Trainer Steffen Christmann eine gehörige Menge Respekt hat. »Das ist eine sehr gute Truppe, die auf allen Positionen Spieler mit viel Qualität hat.« Aus diesem starken Kollektiv, das aufgrund des Zugriffs auf Zweitliga-Spieler und reaktivierte Routiniers immer wieder verändert auftreten kann, hebt Christmann die zwei Kreisläufer Markus Dangers und Fabian Wiederstein sowie den flinken Mittelmann Jan Bitzer, der den Pfalzbibern bei deren deutlicher Hinspiel-Niederlage schon große Probleme bereitete, heraus. Auch die beiden Halb-Angreifer Lukas Saueressig und René Zobel, die in der kommenden Saison der ersten Mannschaft der Balinger angehören werden, gehören ligaweit zu den besten Spielern auf ihrer Positionen. »Balingen agiert im Positionsangriff sehr abgezockt und stellt eine starke Defensive«, weiß Christmann.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TV Hochdorf holt Jonas Kupijai zurück

Der TV Hochdorf informiert:

Der TV Hochdorf rüstet für die Saison 2018/2019 weiter auf

Rückkehrer Jonas Kupijai – Foto: Milo Foto
Mit Jonas Kupijai kehrt ein mittlerweile zweitligaerfahrener Spieler zu den Pfalzbibern zurück. Der Halblinke unterschreibt einen ligaunabhängigen Vertrag über zwei Jahre.
Kupijai kam 2011 von der TSG Haßloch nach Hochdorf und konnte sich dort schnell als absoluter Leistungsträger etablieren. Das weckte auch das Interesse der umliegenden Vereine, sodass es den 1,96 Meter großen Rechtshänder 2015 zum damaligen Zweitligisten TSG Friesenheim zog. Nach einem Jahr wechselte der Halblinke zur SG Leutershausen, wo er ein weiteres Jahr in Deutschlands zweithöchster Spielklasse aktiv war. Auch nach dem Abstieg in die Dritte Liga blieb Kupijai der SGL treu, konnte jedoch aufgrund eines Kreuzbandrisses in der laufenden Saison nur ein Spiel bestreiten.
»Ich freue mich darauf, im Umfeld und in der Mannschaft wieder auf viele bekannte Gesichter zu treffen«, blickt der 29-jährige Kupijai voraus. »Ich möchte mit der Mannschaft zusammen Spaß haben und erfolgreich sein — am liebsten in der Dritten Liga!«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Hochdorf empfängt Balingen

Der TV Hochdorf informiert:

Noch fünf Spiele übrig

Daniel Lanninger – Foto: Milo Foto
Fünf Spiele hat der TV Hochdorf in der Saison 2017/2018 noch vor der Brust. Den Anfang ins letzte Sechstel der Saison macht die Partie gegen den Tabellendritten HBW Balingen/ Weilstetten II, die am morgigen Samstag um 18 Uhr im Sportzentrum gastieren.
Mit den Junggalliern von der Alb kommt eine Mannschaft in die Vorderpfalz, vor der Hochdorfs Trainer Steffen Christmann eine gehörige Menge Respekt hat. »Das ist eine sehr gute Truppe, die auf allen Positionen Spieler mit viel Qualität hat.« Aus diesem starken Kollektiv, das aufgrund des Zugriffs auf Zweitliga-Spieler und reaktivierte Routiniers immer wieder verändert auftreten kann, hebt Christmann die zwei Kreisläufer Markus Dangers und Fabian Wiederstein sowie den flinken Mittelmann Jan Bitzer, der den Pfalzbibern bei deren deutlicher Hinspiel-Niederlage schon große Probleme bereitete, heraus. Auch die beiden Halb-Angreifer Lukas Saueressig und René Zobel, die in der kommenden Saison der ersten Mannschaft der Balinger angehören werden, gehören ligaweit zu den besten Spielern auf ihrer Positionen. »Balingen agiert im Positionsangriff sehr abgezockt und stellt eine starke Defensive«, weiß Christmann.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Hochdorfer Lokalmatadoren bleiben

Der TV Hochdorf informiert:

Fotos: Milo Foto

Die beiden Lokalmatadoren des TV Hochdorf, Daniel Lanninger und Dominik Lenz, werden auch in der kommenden Saison für die Pfalzbiber auflaufen.

Beide unterschrieben einen Einjahresvertrag. Beide Spieler sind in der 3000-Seelen-Gemeinde Hochdorf-Assenheim aufgewachsen und seit frühsten Kindheitstagen mit dem Verein verbunden.
Der 27-jährige Lanninger geht bereits in seine neunte Saison bei den Grün-Weißen und ist nicht nur aufgrund seiner Rolle als Vize-Kapitän nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. »Daniel ist ein Spieler, der den TV Hochdorf lebt und sich mit dem Verein identifiziert wie kein Zweiter«, weiß auch der Sportliche Leiter Gerhard Scheurer. »Seine Meinung ist auch innerhalb der Mannschaft sehr gefragt.«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

TuS 04 Dansenberg gastiert am Samstag im Biberbau

Der TV Hochdorf – Daniel Lanninger und Tobias Faller berichten:

Nächstes Kellerduell

Foto: Milo Foto
Nach der schmerzlichen Niederlage am vergangenen Freitag und dem noch schmerzlicheren Blick auf die Ergebnisse des darauffolgenden Samstagabends richtet sich der Blick des TV Hochdorf wieder nach vorne. Mit der TuS 04 Dansenberg gastiert ein weiterer direkter Konkurrent im Abstiegskampf im Hochdorfer Sportzentrum – Anwurf ist am Samstag um 18:00 Uhr.
Die Mannschaft von Trainer Marco Sliwa konnte es am vergangenen Wochenende den Pfalzbibern gleichtun und den SV Salamander Kornwestheim mit einem Tor bezwingen. Dadurch schoben sich die Westpfälzer wieder am TV Hochdorf vorbei und rangieren jetzt auf dem 14. Tabellenplatz. In den Reihen der TuS findet man zahlreiche alte bekannte Gesichter. Neben dem bereits genannten Sliwa streifen sich auch Christopher Klee und Jan Claussen nun das Trikot der Vorstadt-Lauterer über. Zu den Schlüsselspielern zählen neben Claussen und Linkshänder Luca Munzinger vor allem der französische Rückraum-Shooter Loic Laurent, der in seinem Heimatland bereits Erstliga-Erfahrung gesammelt hat, sowie Jugend-Nationalspieler Marc-Robin Eisel. Beide Spieler stießen erst in diesem Kalenderjahr zur Mannschaft.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Roko Peribonio wechselt zum TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Dem TV Hochdorf ist ein wahrer Transfercoup gelungen

Foto: Laurito – Pressedienst
Roko Peribonio, derzeit Stammtorwart beim Bundesligisten Die Eulen Ludwigshafen, wechselt zur kommenden Saison zu den Pfalzbibern und unterschreibt gleich für drei Jahre bis 2021.
Der 26-jährige Peribonio hat in seiner Handballlaubahn schon bei nahezu allen namhaften Adressen in der Region gespielt: Nach Stationen in Balingen, Pforzheim/Eutingen, Birkenau und Hemsbach landete der auf Gran Canaria geborene Kroate 2009 bei der SG Leutershausen, mit der er erstmals Zweitliga-Luft schnupperte. 2013 wechselte der 1,94 Meter große Schlussmann in die Talentschmiede der Rhein-Neckar Löwen und erhielt in seinem ersten Jahr ein Doppelspielrecht für den TV Germania Großsachsen. Im Jahr 2015 folgte schließlich der Wechsel zum damaligen Zweitligisten aus Friesenheim.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

HG Oftersheim/ Schwetzingen – TV Hochdorf 27:25

Der TV Hochdorf berichtet:

Hochdorfs Serie reißt in Schwetzingen

Der achtfachen Torschützen Tim Götz – Foto: Milo Foto
Die HG Oftersheim/ Schwetzingen bleibt weiterhin kein gutes Pflaster für den TV Hochdorf. Die Pfalzbiber unterlagen der HGO am Freitagabend mit 25:27 und müssen damit nach drei Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage wegstecken. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann war Tim Götz mit acht Treffern.
Schwetzingens Matchwinner stand zwischen den Pfosten: Daniel Unser, ein absoluter Top-Mann in seinem Gebiet, nagelte seinen Kasten über weite Strecken des Spiels zu und hatte großen Anteil daran, dass seine Mannschaft den TVH, der vor allem in der zweiten Halbzeit über weite Strecken wieder eine gute Partie ablieferte, in die Schranken wies. Die junge Hochdorfer Mannschaft muss sich mal wieder den Vorwurf gefallen lassen, sich das Leben selbst zu schwer gemacht zu haben. Denn Fehlwürfe und eine ganze Menge vermeidbarer technischer Fehler prägten den Auftritt der Grün-Weißen in der Nordstadthalle, der hingegen kämpferisch einwandfrei war.
Das Spiel begann ausgeglichen; die beiden besten Feldspieler der beiden Mannschaften, die Mittelmänner Lukas Sauer und Tim Götz, eröffneten jeweils mit einem Siebenmeter den Torreigen. Dann waren es vor allem die Linkshänder der Teams, die in erfolgreich waren: Erst gelang Arne Ruf für Hochdorf ein Doppelschlag, dann brachte die HGO immer wieder Tom Jansen in gute Wurfpositionen. Wirklich absetzen konnte sich in den Anfangsminuten jedoch keine Mannschaft.
Schwetzingen gelang dies dann immerhin gegen Ende von Durchgang eins. Begünstigt durch eine Hochdorfer Phase von fast einer Viertelstunde mit nur einem eigenen Treffer, in der die Zuschauer von den Vorderpfälzern handballerische Magerkost serviert bekamen, zogen die Gastgeber auf 11:7 davon. Die Hochdorfer wehrten sich aber noch einmal; Tim Götz erzielte das 10:13, dann warf Steffen Bühler den Ball aus gut 15 Meter ins Schwetzinger Gehäuse, doch die Schiedsrichter entschieden, dass der Ball die Hand des Hochdorfer Kapitäns zu spät verlassen hatte und das Tor damit ungültig war — ein Fall für den Videobeweis, aber auf jeden Fall Pech für den TVH.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

SV Salamander Kornwestheim – TV Hochdorf 29:30

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber gewinnen auch beim Tabellenführer

Foto: Milo Foto
Beim TV Hochdorf könnte ich in diesen Tagen durchaus schlechter laufen. Die Pfalzbiber feierten ihren dritten Sieg in Folge ausgerechnet beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim. Das Spiel endete 30:29 für die Mannschaft von Trainer Steffen Christmann, für die Linksaußen Niklas Schwenzer sieben Treffer erzielte.
Es gleicht beinahe schon einer kleinen Sensation, was der TVH am Samstagabend erreichte: Trotz der starken Form der letzten Wochen war ein Auswärtssieg beim Spitzenreiter nämlich alles andere als alltäglich und zu erwarten. Doch die Vorderpfälzer belohnten sich einmal mehr für eine starke Leistung und sicherten sich, da waren sich beide Trainer einig, einen verdienten Sieg. Kornwestheim bleibt auch nach 21 Spieltagen als Aufsteiger an der Spitze der 3. Liga Süd, was ebenfalls eine kleine Sensation ist und man nicht unterbewerten sollte, und die Hochdorfer klettern erstmals seit dem neunten Spieltag wieder auf den Relegationsplatz.
Von Beginn an drückten die Grün-Weißen der Partie vor den Toren Stuttgarts ihren Stempel auf. Rechtsaußen Marvin Gerdon war der Mann der ersten Minuten; in den ersten zehn Minuten gingen gleich drei Treffer auf sein Konto. Gegen eine der besten Offensiven der Liga konnten sich die Pfalzbiber darüber hinaus wieder auf einen starken Thomas Bolling zwischen den Pfosten verlassen, der von Beginn an zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde.
Die Gäste führten schnell mit 6:2, aber machten sich in der Folge das Leben durch eine große Menge von technischen Fehlern selbst schwer, vor allem weil Kornwestheim als Top-Mannschaft diese gnadenlos ausnutzte. Doch die Hochdorfer fanden wieder zu sich, beeindruckten durch ein konsequentes Gegenstoßspiel, in dem die Nutznießer über die komplette Spieldauer hinweg immer wieder Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon hießen. Mitte der ersten Halbzeit übernahm dann auch Torben Waldgenbach wieder Verantwortung und erzielte für sein Team einige leichte Treffer.
Selbst eine zwischenzeitliche Führung beim 11:10 für den Gastgeber ließ den TVH unbeeindruckt; mit einem eigenen 4:0-Lauf wendete sich das Blatt wieder und wenig später wurde beim Spielstand von 15:13 die Seiten getauscht.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Hochdorf reist heute zum Tabellenführer

Der TV Hochdorf informiert:

Zwei Siege im Rücken, aber eine schwierige Aufgabe vor der Brust: Der TV Hochdorf tritt heute Abend (Anpfiff: 20 Uhr) zum Nachholspiel des 20. Spieltags der 3. Liga Süd beim Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim.

Foto: Milo Foto
Der Blick auf die Tabelle prophezeit eine klare Angelegenheit: Der Erste, der erst zwei Heimspiele abgegeben hat, empfängt das Schlusslicht. Doch wer in der 3. Liga Süd potenzielle Spielausgänge an Tabellensituationen festmacht, hat sicherlich noch nicht viele Spiele in dieser Liga gesehen, auch wenn Kornwestheims Trainer Alexander Schurr weiß: »Wenn der Erste gegen den Letzten spielt, dann kommen wir um die Favoritenrolle nicht herum.«
Der SVK, der — man mag es kaum glauben — erst zu dieser Saison wieder in die Drittklassigkeit aufgestiegen ist, verfügt über ein sehr starkes Team mit einigen Spielern, die in dieser Spielklasse auf ihren Positionen absolute Top-Männer sind. Sofort springt der Name Peter Jungwirth ins Auge: Der Rechtsaußen kann nicht auf jahrelange Bundesliga-Erfahrung zurückschauen, sondern führt auch die Torjägerliste mit 184 Treffern deutlich vor Pforzheims Marco Kikillus und Florian Taafel an. Am Kreis und in der Abwehr ist Julius Emrich eine wichtige Stütze der Mannschaft. Auch er hat schon im deutschen Handball-Oberhaus gespielt. Mittelmann Christian Wahl, mit 79 Toren zweitbester Werfer der Mannschaft, kam ebenfalls aus der Zweiten Liga. Die Rückraumspieler Christopher Tinti und Marvin Flügel sind ebenfalls immer für einen Treffer gut.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Schwenzer, Gerdon und Ruf verlängern beim TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Erfreuliche Tage liegen hinter dem TV Hochdorf: Mit Niklas Schwenzer, Marvin Gerdon und Arne Ruf haben in den vergangenen Tagen gleich drei Akteure der Pfalzbiber einen neuen Vertrag unterschrieben.

Niklas Schwenzer – Foto: TV Hochdorf
Schwenzer, seit Januar 2013 im Verein, musste für seinen Entschluss nicht lange überlegen. »Ich bin jetzt schon ein paar Jahre hier, was das Ganze zu einer Herzensangelegenheit für mich macht. Ich möchte den Verein nach der Saison, egal wie sie ausgeht, nicht im Stich lassen«, begründet er seinen Entschluss, den Pfalzbibern die Treue zu halten. Der 25-jährige Linksaußen ist nicht nur in Angriff und Abwehr ein vielseitig einsetzbarer Top-Mann und darüber hinaus in dieser Saison mit 64 Toren bester Torjäger der Pfalzbiber, sondern auch eine unumstrittene Führungsfigur. »Niklas hat sich zu einem echten Leader entwickelt. Er ist im Laufe der Jahre wirklich toll in diese Rolle hereingewachsen«, sagt der Sportliche Leiter Gerhard Scheurer, der ihm darüber hinaus einen allzeit vorbildlichen Einsatz bescheinigt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber empfangen Teningen zum Kellerduell

Der TV Hochdorf informiert:

Mehr Abstiegskampf geht nicht!

Am Samstagabend (Anpfiff: 18 Uhr) empfängt der TV Hochdorf die SG Köndringen/Teningen.

Mittelmann Dominik Lenz – Foto:Pressedienst
Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Hier spielt der Letzte gegen den Vorletzten — ein wahres Vier-Punkte-Spiel, dass an Kampf und Leidenschaft nicht zu überbieten sein wird.
Die SG ist mit ein paar Anlaufschwierigkeiten ins Kalenderjahr gestartet und hat aus den ersten fünf Partien erst zwei Punkte geholt. Weil die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf aus Dansenberg und Oppenweiler jedoch fleißig punktete, rutschte die Mannschaft von Trainer Ole Andersen plötzlich auf einen Abstiegsplatz ab. Qualität hat die Mannschaft natürlich trotzdem jede Menge. »Sie praktizieren eine ähnliche Deckung, wie wir es tun, und haben sich dahinter mit Torwart Adrian Birkenheuer zur Winterpause gut verstärkt«, weiß Hochdorfs Coach Steffen Christmann.
Zwar ist seine Mannschaft exzellent auf die Begegnung vorbereitet, doch so ganz wirklich weiß auch sie nicht, was auf sie treffen wird. Christmann: »Im Vergleich zu den anderen Mannschaften der Liga verfügt Teningen über ein riesiges Repertoire an Auslösehandlungen, was es schwer macht, sich auf sie einzustellen. Darüber hinaus haben sie in den letzten Wochen mit vielen verschiedenen Formationen gespielt.«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Kai Zimmermann kehrt zum TV Hochdorf zurück

Der TV Hochdorf informiert:

Der TV Hochdorf kann einen ersten Neuzugang für die Saison 2018/2019 präsentieren: Kai Zimmermann, zuletzt in Diensten der HSG Worms, kehrt nach drei Jahren Abstinenz zum TV Hochdorf zurück. Er unterschreibt einen Einjahresvertrag.

Der Halbrechte Kai Zimmermann, bereits von 2008 bis 2015 beim TVH aktiv, ist der erste feststehende Neuzugang der Pfalzbiber für die kommende Saison. Foto: Milo Foto
Zimmermann spielte bereits von 2008 bis 2015 für den TV Hochdorf. Es folgte ein Wechsel zum Lokalrivalen TSG Haßloch; nach einem weiteren Jahren zog es ihn zum Oberligisten HSG Worms, wo er im rechten Rückraum zu den Leistungsträgern gehörte. Nun kehrt er zu den Pfalzbibern zurück.
»In Hochdorf habe ich handballerisch eine tolle Zeit erlebt und nur sehr gute Erinnerungen an den ganzen Verein. Der Abschied ist mir damals sehr schwer gefallen. Umso mehr freut es mich, dass ich jetzt wieder da sein und für meinen Herzensverein auflaufen kann«, begründet der 27-jährige Linkshänder seine Rückkehr in die Vorderpfalz. »Ich will meine Erfahrung einbringen und damit der Mannschaft helfen, sodass die nächste Saison eine erfolgreiche wird, ganz egal in welcher Liga«, hofft er.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

Rhein-Neckar Löwen II – TV Hochdorf 24:26

Der TV Hochdorf berichtet:

Auswärtssieg! Bolling wird zum Löwenbändiger

Der TVH gewinnt sensationell mit 26:24 beim Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen II. Das Bild zeigt den überragenden Torwart Thomas Bolling – Foto:Pressedienst
Der dritte Saisonsieg ist unter Dach und Fach! Der TV Hochdorf zeigt beim Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen II in jeglicher Hinsicht eine beeindruckende Leistung und belohnt sich mit einem 26:24-Auswärtssieg. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann ist Niklas Schwenzer mit sieben Toren.
Zwei ganz wichtige und sicherlich nicht zu erwartende Punkte für die Pfalzbiber! Ausgerechnet beim formstarken Bundesliga-Nachwuchs aus Kronau/Östringen konnten die Grün-Weißen mal wieder ein wirklich freudiges Erfolgserlebnis feiern. Traditionell hatten sich die Vorderpfälzer auf der anderen Rheinseite immer schwer getan, mussten in den vergangenen Spielzeiten die Heimreise immer wieder mit hohen Niederlagen im Gepäck antreten — nicht heute!
Dabei sah es zu Beginn der Partie noch so aus, als ob es sich bestätigen würde, dass die Östringer Stadthalle kein gutes Pflaster für den TVH darstellt. 5:2 waren die Gastgeber schon in Führung gelegen, nachdem die Hochdorfer ihre technischen Fehler schon früh nicht mehr an einer Hand abzählen konnten. In der Defensive agierten sie hingegen gegen die wurfstarken und grundsätzlich stark ausgebildeten Junglöwen zu passiv. Die Folge: 11:6 für den Gastgeber nach einer guten Viertelstunde.
Doch selbst ohne eine Auszeit schafften es die Pfalzbiber, in die Partie zu kommen. Angeführt von Linksaußen Niklas Schwenzer, der in der kritischen Phase Verantwortung übernahm, kämpften sich die Gäste ins Spiel. Nach dem 11:6 sollte Maximilian Kessler nach rund 20 Minuten noch einmal für sein Team erfolgreich sein — ansonsten erzielten die Junglöwen bis zur 32. Minute, also etwa 17 Minuten lang, keinen Treffer. Dafür gab es zwei Gründe: Zum einen verteidigten die Hochdorfer viel aggressiver als zu Spielbeginn und schafften es durch Fouls immer wieder den Offensivfluss der Junglöwen zu unterbrechen. Der zweite und viel offensichtlichere war die überragende Leistung von Torwart Thomas Bolling in seinem erst zweiten Spiel für den Verein. Egal aus welcher Position die Gastgeber auf sein Gehäuse feuerten — für eine Zeit lang schien der Schlussmann unüberwindlich zu sein.
Da seine Vordermänner den gewonnen Schwung aus der Abwehr mit in den Angriff nahmen und sich dort konsequent Torchancen herausspielten und diese auch verwandelten, stand zur Halbzeit eine 15:12-Gästeführung auf der Anzeigetafel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Rhein-Neckar Löwen II – TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

»Wollen uns in jedem Spiel besser präsentieren, als in dem zuvor«

Torben Waldgenbach, der im Hinspiel neun Tore erzielen konnte – Foto: Milo Foto
Die Chancen zu punkten werden für den TV Hochdorf immer weniger. Am Samstag (Anpfiff: 20 Uhr) erhalten die Pfalzbiber jedoch eine weitere. Sie sind zu Gast bei den Rhein-Neckar Löwen II, die zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz stehen.
Wie bereits in der Hinrunde ist der Unterbau des amtierenden Deutschen Meisters gut gestartet. Durch Siege gegen die TSG Haßloch und zuletzt auswärts beim damaligen Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim haben sie diesen sogar in der Tabelle hinter sich gelassen und sind nun erster Verfolger des Titelverteidigers SG Nußloch, der zwei Punkte mehr auf dem Konto hat.
Hochdorfs Trainer Steffen Christmann warnt vor einer »sehr guten, jungen Truppe«. Auf besondere Schlüsselspieler will er sich auch in dieser Woche nicht festlegen, ist die Mannschaft des Trainer-Duos André Bechtold / Michel Abt doch sehr ausgeglichen und auf allen Positionen stark besetzt, angefangen bei Torwart Lucas Bauer, über die Rückraumachse um die Gebrüder Trost, die schnellen Außen Leon Bolius und Tim Ganz, mit 95 bzw. 86 Saisontoren bisher auch beste Werfer des Teams, sowie die Kreisläufer. »Das sind in dieser Spielklasse alles super Spieler.«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TSB Heilbronn-Horkheim 23:25

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber müssen weitere Rückschläge hinnehmen

Marvin Gerdon, mit vier Toren bester Werfer der Mannschaft Foto: Milo Foto
Wieder kein Sieg für den TV Hochdorf. Die Pfalzbiber mussten sich dem TSB Heilbronn-Horkheim trotz großem Kampf mit 23:25 geschlagen geben. Es war nicht die einzige schlechte Nachricht des Abends. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann war Rechtsaußen Marvin Gerdon mit vier Treffern.
Nach dem über weite Strecken starken Auftritt in der Vorwoche, als man bei der TGS Pforzheim einen Punkt entführte, wollten die Hochdorfer gegen ein absolutes Top-Team der Liga den zweiten Heimsieg der laufenden Runde einfahren. Lange Zeit sahen die favorisierten Gäste auch wie der sichere Sieger aus, doch ein letztes Aufbäumen der tapfer kämpfenden und mittlerweile dezimierten Pfalzbiber machte die Partie in den Schlussminuten noch einmal spannend.
Am Ende kam die Aufholjagd aber zu spät und den Gastgebern gingen, nach einer Reihe von Hiobsbotschaften, auch zunehmend die Spieler aus. Rechtsaußen Emanuel Novo stand aufgrund von Kniebeschwerden gar nicht erst im Kader. Vincent Klug war krank und wirkte nur sporadisch mit. Nach etwa einer Viertelstunde knickte Mittelmann Tim Götz um und war aufgrund einer Fußverletzung nicht länger einsatzfähig. Arne Ruf verletzte sich am Daumen und sah darüber hinaus nach 36 Minuten die Rote Karte. Roy James fiel bei einem Zweikampf unglücklich auf die Hüfte und musste gezwungenermaßen ebenfalls auf der Bank Platz nehmen. So hatten die Hochdorfer nur noch einen einsatzfähigen Auswechselspieler zur Verfügung und es glich schon fast einem Wunder, dass sie sich nach Fünf-Tore-Rückstand acht Minuten vor Spielende überhaupt noch einmal zurück ins Spiel kämpften.
Dabei waren die Pfalzbiber in der ersten Halbzeit mit dem elf Ränge besser positionierten Gegner fast durchgehend auf Augenhöhe. Zwar legten die Horkheimer gut vor, doch die Hochdorfer zogen immer wieder nach und gingen nach 27 Minuten beim Stand von 11:10 zum ersten Mal seit den Anfangsminuten wieder in Führung. Marcel Lenz besorgte mit einem Siebenmeter nach Ablauf der Uhr den 13:13-Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber erwarten ausgeglichene Horkheimer Mannschaft

Der TV Hochdorf informiert:

Eine weitere schwere Heimaufgabe liegt vor dem TV Hochdorf.

Foto: Milo Foto
Die Pfalzbiber empfangen am Samstagabend (Anpfiff: 18 Uhr) den aktuellen Tabellenfünften TSB Heilbronn-Horkheim im heimischen Sportzentrum.
Die Horkheimer sind derzeit so etwas wie die »Mannschaft der Stunde« in der 3. Liga Süd. Nach bescheidenem Saisonstart hat sich die Mannschaft von Trainer Jochen Zürn, die seit Jahren kontinuierlich zur Liga-Spitze zählt, eindrucksvoll gefangen und den Spieß herumgedreht. Durch einen beeindruckenden Schlussspurt vor der Winterpause mit sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen im Kalenderjahr 2017 hat sich der TSB erneut im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Auch eine knappe Auswärtsniederlage in Haßloch zum Jahresauftakt verkrafteten die Gäste gut und deklassierten als Reaktion darauf den Tabellenführer SV Salamander Kornwestheim am vergangenen Wochenende mit 34:24.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TGS Pforzheim – TV Hochdorf 27:27

Der TV Hochdorf berichtet:

Versakovs’ Buzzerbeater trifft Pfalzbiber ins Herz

Torben Waldgenbach übernahm trotz seiner erst 19 Jahre in der Schlussphase Verantwortung – Foto: Milo Foto
Ein Krimi ohne wirkliches Happy End für den TV Hochdorf: Trotz zwischenzeitlicher Sieben-Tore-Führung teilen sich die Pfalzbiber mit dem Tabellenvierten TGS Pforzheim beim 27:27 die Punkte. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann waren Torben Waldgenbach und Steffen Bühler mit jeweils sechs Toren.
Beim Tabellenfünften als Tabellenletzter auswärts einen Punkt zu holen, ist selbst in der leistungsdichten 3. Liga Süd eher eine Seltenheit, und trotzdem waren die Spieler des TV Hochdorf nach Abpfiff einer aus Gäste-Sicht unnötig spannenden Begegnung untröstlich. Denn nach einer Sieben-Tore-Führung wollte niemand von einem gewonnenen Punkt sprechen, auch wenn dieser im Kampf um den Klassenverbleib womöglich noch wichtig werden könnte.
Man merkte den Pfalzbibern auch an, dass sie nach der schwachen Hinrunde und dem verkorksten Rückrundenauftakt gegen Nußloch um Wiedergutmachung bemüht waren. Beim Benefizspiel unter der Woche gegen den Bundesligist Die Eulen Ludwigshafen hatten die Spieler dank einer couragierten Leistung wieder Selbstvertrauen getankt, welches sie von der ersten Minute an auch in der Pforzheimer Bertha-Benz-Halle zeigten.
Die beiden überragenden Spieler der Gastgeber, die Rückraumspieler Maris Versakovs und Florian Taafel, wurden in den Anfangsminuten von der TVH-Deckung größtenteils kalt gestellt. Zu Torerfolgen kam die TGS vor allem über den Kreis oder durch Siebenmeter, wobei der in Halbzeit eins glänzend aufgelegte Lennart Schulte gleich drei Strafwürfe des Gegners parierte.
In der Offensive konnten die Hochdorfer ihre mitgereisten Zuschauer durch ansehnlichen Tempohandball, klar herausgespielte Wurfchance und eine gnadenlose Effektivität vor dem Tor begeistern. Die Folge: Über die Zwischenstände 10:5 und 15:9 stand zur Halbzeit eine 17:11-Führung für die Vorderpfälzer auf der Anzeigetafel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber am Samstag in Pforzheim gefordert

Der TV Hochdorf informiert:

Erstes Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2018 für den TV Hochdorf

Roy James im Spiel gegen die SG Nußloch – Foto: Milo Foto
Die Pfalzbiber reisen am morgigen Samstag zur TGS Pforzheim. Anwurf in deren Heimstätte, der Bertha-Benz-Halle am Hilda-Gymnasium, ist um 19 Uhr.
Dort trifft der TVH auf eines des Top-Teams der Liga. Mit 19:13 Punkten rangieren die Goldstädter zurzeit auf Platz fünf, allerdings darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass sich die Mannschaft von Andrej Klimovets seit Saisonbeginn mit Verletzungssorgen herumschlägt. Torwart Sebastian Ullrich, der die Pfalzbiber im Hinspiel zur Verzweiflung brachte, wird ausfallen, doch mit Jonathan Binder können sich die Gastgeber sicherlich nicht über einen schlechten Back-Up beklagen. Besonders viel Pech hatte Rückraumspieler Evgeni Prasolov, der sich bei seinem Comeback beim Rückrundenauftakt in Kornwestheim sofort wieder verletzte und nun laut Vereinsangaben für den Rest der Spielzeit 2017/2018 ausfallen wird.
Doch gerade im Rückraum besitzen die Pforzheimer über genug Qualität, um auch diesen Ausfall zu kompensieren: Der Halblinke Florian Taafel schießt seit Jahren die Tore in sämtlichen Hallen der Liga kaputt, mit Maris Versakovs besitzt die TGS darüber hinaus über einen erfahrenen, spielstarken und torgefährlichen Mittelmann mit internationaler Erfahrung. Zu diesem Duo gesellt sich mit Marco Kikillus ein pfeilschneller und extrem abschlusssicherer Rechtsaußen. Diese drei Spieler sind für knapp zwei Drittel der Tore ihres Teams verantwortlich und werden die Hochdorfer Verteidigung sicherlich auch vor einige Probleme stellen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Kreisläufer Nikola Sorda hat seinen Vertrag bei den Pfalzbibern um eine weitere Saison verlängert

Der TV Hochdorf informiert:

Sorda bleibt beim TVH

Foto: Milo Foto
Die zweite Vertragsverlängerung im Hinblick auf die Saison 2018/2019 ist fix: Kreisläufer Nikola Sorda verlängert seinen Vertrag beim TV Hochdorf um eine weitere Saison.
Sorda kam 2016 von der Zweitvertretung der TSG Friesenheim nach Hochdorf und reifte unter Stefan Bullacher auf seiner Position sowohl in der Abwehr als auch im Angriff schnell zu einem Top-Spieler in dieser Spielklasse. In dieser Saison wurde der 1,94 Meter große Bosnier jedoch schon am ersten Spieltag durch einen Handbruch zurückgeworfen, durch den er zwei Monate pausieren musste. »Das Verletzungspech hat mir und der ganzen Mannschaft den Saisonstart nicht leicht gemacht, aber ich bin davon überzeugt, dass wir noch die Kurve kriegen und im nächsten Jahr in der Dritten Liga wieder oben angreifen können«, zeigt sich der 22-Jährige kämpferisch.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – SG Nußloch 29:33

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber unterliegen zum Start der Rückrunde

Foto: Milo Foto
Dem TV Hochdorf ist der Start in die Rückrunde der 3. Liga Süd missraten. Zuhause unterlagen die Pfalzbiber dem Tabellenzweiten SG Nußloch mit 29:33. Bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden war Marvin Gerdon mit sechs Toren der überragende Akteur auf Seiten der Grün-Weißen.
»Man muss heute einfach festhalten, dass der Gegner war«, konstatierte Hochdorfs Trainer Steffen Christmann nach dem Spiel. Mit der SG Nußloch hatte sich die über 60 Minuten klar bessere Mannschaft durchgesetzt, die mit dem 13-fachen Torschützen Kevin Bitz den alles überragenden Akteur in ihren Reihen hatten. Die Pfalzbiber konnten gegen einen körperlich robusten Gegner zwar über weite Strecken der Partie in der Offensive überzeugen, schnitten sich aufgrund fehlender Abwehr- und Torhüterleistung immer wieder selbst ins eigene Fleisch.
Die SGN startete, trotz anhaltender Unruhen im Umfeld, unbeeindruckt in die Begegnung und wollte ihr offenbar von Anfang an ihren Stempel aufdrücken. Der angesprochene Bitz wurde von seinen Nebenleuten immer wieder in aussichtsreiche Wurfpositionen gebracht und schoss aus sämtlichen Lagen einen Ball nach dem anderen in die Maschen. Beim Spielstand von 6:9 nach elf Minuten aus Gastgeber-Sicht hatte der Halblinke alleine so viele Treffer geworfen wie der TVH.
Die Hochdorfer blieben jedoch bis zum 10:12 ins Schlagdistanz und konnten in einem von starken Offensivreihen geprägten Handballspiel auch immer wieder selbst sehenswerte Akzente setzen. Auf Rechtsaußen wirbelte Marvin Gerdon und machte nicht nur aufgrund seiner sechs Treffer sein bislang bestes Spiel im TVH-Trikot. Nach dem 10:12 waren es dann jedoch ausgerechnet Gerdons Bruder Lucas und Gegenspieler Gianluca Pauli, die mit einem Doppelschlag eine Auszeit der Vorderpfälzer erzwangen.
Deren Wirkung verpuffte jedoch schnell. Die ambitionierten Badener legten noch drei Treffer drauf und lagen nach 20 Minuten bereits mit sieben Treffer in Führung. Innerhalb von sechs Minuten holten die Grün-Weißen zwar vier Treffer wieder auf, aber weil erst Philipp Müller und dann erneut Kevin Bitz kurz vor der Pause wieder für die SGN trafen, betrug die Pausenführung der Gäste beim 16:21 dann doch komfortable fünf Treffer Vorsprung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Christmann bleibt bis Saisonende Cheftrainer beim TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Die Entscheidung ist gefallen

Foto:Pressedienst
Steffen Christmann wird bis zum Saisonende Cheftrainer der ersten Herrenmannschaft des TV Hochdorf bleiben. Er wird weiterhin von Steffen Bühler, der die Rolle des Co-Trainers einnimmt, unterstützt.
Christmann, Jahrgang 1993, ist seit 2016 im Verein und betreut neben seiner bisherigen Tätigkeit als Co-Trainer der Pfalzbiber die A-Jugend des Vereins. Nachdem ihn mehrere schwere Knieverletzungen zum Beenden seiner Spielerlaufbahn, die ihn in der Saison 2012/2013 auch schon einmal nach Hochdorf geführt hatte, beenden musste, hatte er zunächst bei seinem Jugendverein TSG Friesenheim als Jugendtrainer begonnen. Nun ist der Nachfolger des Anfang Dezember zurückgetretenen Stefan Bullacher der wohl jüngste Drittliga-Trainer der Geschichte.
Bühler, Jahrgang 1985, wird ihm als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Der Kreisläufer ist der erfahrenste Spieler im Aufgebot des TVH und kann als einziger im Team Bundesliga-Erfahrung aufweisen. Nach dem Auskurieren seiner Achillessehnenverletzung, die ihn seit Oktober zum Zuschauen zwang, wird der 1,95m-Mann Christmann als spielender Co-Trainer im wahrsten Sinne des Wortes mit Rat und Tat zur Seite stehen.
»Wir sind voll und ganz von Steffen und Steffen überzeugt. Sie haben in den vergangenen beiden Wochen hervorragende Arbeit geleistet«, erklärt Geschäftsführer Christian Deller, und fügt an: »Die beiden genießen mein vollstes Vertrauen.«
Wer für den TV Hochdorf in der Saison 2018/2019 an der Seitenlinie stehen wird, ist zurzeit noch offen.

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Erste Vertragsverlängerung beim TV Hochdorf fix: Novo bleibt

Der TV Hochdorf informiert:

Die erste Vertragsverlängerung im Hinblick auf die Saison 2018/2019 ist unter Dach und Fach

Foto: Pressedienst
Emanuel Novo war der erste Spieler der Pfalzbiber, der seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt hat.
Der 21-Jährige geht damit in seine dritte Saison beim TV Hochdorf. 2016 war er von der Oberliga-Mannschaft der TSG Friesenheim nach Hochdorf gekommen und hatte sich seitdem neben seiner Tätigkeit als Spieler auch als Trainer im Jugendbereich engagiert. Das war auch einer der Gründe für die frühzeitige Verlängerung, aber bei weitem nicht der einzige.
»Wir haben eine sehr homogene Mannschaft, die sich super versteht«, weiß der Rechtsaußen mit portugiesischen Wurzeln. »Ich fühle mich darin sehr wohl und komme jeden Tag gerne wieder in die Halle.« Zur aktuellen sportlichen Situation sagt er: »Ich finde, dass wir sehr viel Potenzial haben und mit dieser Mannschaft sehr viel erreichen können. Das hat man in den letzten Spielen auch gesehen, uns hat bloß hin und wieder Mal das letzte Quäntchen Glück gefehlt.«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Hochdorf – VfL Pfullingen

Der TV Hochdorf informiert:

Pfalzbiber wollen Hinserie mit einem Erfolgserlebnis beenden

Der 24-jährige Interims-Trainer der Pfalzbiber, Steffen Christmann – Foto: TV Hochdorf
Hinter dem TV Hochdorf liegt eine, freundlich ausgedrückt, mäßige Hinrunde. Mit vier Zählern rangieren die Pfalzbiber weiterhin abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der 3. Liga Süd. Zum letzten Spiel des Jahres gastiert nun der VfL Pfullingen am Samstagabend um 18 Uhr im Sportzentrum.
Die Pfullinger haben das geschafft, worauf man in der Vorderpfalz noch wartet: Sich nach einem schwachen Saisonstart mit ebenfalls 1:9 Punkten aus den ersten fünf Spielen gefangen und sich, wie schon in den zwei Jahren zuvor, mittlerweile im breiten Mittelfeld der ausgeglichenen Liga etabliert. Die Mannschaft von Trainer Till Fernow profitiert dabei immer wieder von ihrer Ausgeglichenheit. Hochdorfs Interims-Trainer Steffen Christmann macht zwar die Rückraumspieler Micha Thiemann und Daniel Schliedermann sowie Kreisläufer Nico Hiller als Eckpfeiler des Angriffsspiels der »Echazkrokodile« aus, weiß aber auch: »Da kann immer mal wieder jemand anderes Akzente setzen.«
Im Angriff spielt der VfL viele Übergänge und variiert ständig, was die Mannschaft nur schwer ausrechenbar macht. Hinten kann sich Fernow auf eine stabile 6:0-Deckung verlassen, hinter der mit Magnus Becker immer noch ein erst- und zweitligaerfahrener Keeper wartet.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – HG Oftersheim/ Schwetzingen 18:25

Der TV Hochdorf berichtet:

Hochdorf unterliegt Schwetzingen deutlich

Vincent Klug – Foto: Milo Foto
Wieder kein Heimsieg für den TV Hochdorf — von der Wende waren die Pfalzbiber gegen den neuen Tabellenzweiten HG Oftersheim/ Schwetzingen leider sehr weit entfernt und unterlagen nach schwacher Leistung mit 18:25. Torben Waldgenbach kam als bester Torschütze der Mannschaft auf fünf Treffer.
Es war ein Start-ZIel-Sieg für die Gäste aus Baden, die im Stile eines Spitzenteams der Partie von Anfang an ihren Stempel aufdrückten, aus einer überragenden Abwehr heraus ins Tempospiel kamen und die Hochdorfer in deren eigener Halle dominierten — obwohl mit Daniel Hideg, Simon Förch und Adrian Fritsch die komplette etatmäßige Rückraumachse ausfiel.
Auf Seiten der Gastgeber lief von Beginn an nicht viel zusammen. Zwar konnte Trainer Stefan Bullacher zum ersten Mal seit Saisonbeginn, mit Ausnahme von Kapitän Steffen Bühler, wieder auf alle Spieler zurückgreifen, doch man merkte der jungen Mannschaft an, dass sie noch nicht oft in dieser Konstellation zusammengespielt hatte. Abspielfehler, untypische überhastete Aktionen und zu allem Überfluss auch noch wieder eine ganze Reihe von Fehlwürfen prägten das Angriffsspiel des TVH, wenngleich man dem Gegner zugute halten muss, dass er trotz der namhaften Ausfälle nahe am Optimum gespielt hat, viele dieser Fehler mit seiner stabilen Deckung provozierte und dahinter mit Keeper Daniel Unser mal wieder einen überragenden Mann zwischen den Pfosten stehen hatte.
Beim 5:10 nach etwas mehr als 20 Minuten ließ sich spätestens die erste Tendenz, wie dieses Spiel verlaufen könnte, erkennen. Es folgte jedoch eine der stärkeren Phasen der Hochdorfer in diesem Spiel, weil die Grün-Weißen in der Abwehr einen Zahn zulegten und der HGO zehn Minuten lang keinen Feldtreffer erlaubte. Bloß, und das verhinderte eine wirkliche Aufholjagd, fehlten wie schon so oft in dieser Saison die eigenen Tore.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber wollen gegen Schwetzingen die Wende herbeiführen

Der TV Hochdorf berichtet:

Der TV Hochdorf hat genug von Niederlagen, und von knappen Niederlagen erst recht.

Foto: Milo Foto
Der zweite Saisonsieg soll her, am besten schon am anstehenden Freitag (Anpfiff: 20:15 Uhr) gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen.
Die HG rangiert derzeit auf Tabellenplatz vier, hat jedoch ein Spiel weniger als der Zweite SG Nußloch und der Dritte TSV Neuhausen/Filder. Damit gehören die Badener wie schon in der Saison 2016/2017 zu den Top-Teams der 3. Liga Süd, und das, obwohl mit Simon Förch und Adrian Fritsch zwei wichtige Stützen der Mannschaft seit Wochen fehlen. Die Ausfälle kompensiert Trainer Holger Löhr mit einem »sehr innovativen Handball«, wie dessen Hochdorfer Pendant Stefan Bullacher es nennt. Bei der 21:26-Niederlage bei der SG Köndringen/Teningen am vergangenen Wochenende spielten die Hyänen etwa über die komplette erste Halbzeit hinweg mit einem zusätzlichen Feldspieler.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

HC Oppenweiler/ Backnang – TV Hochdorf 27:26

Der TV Hochdorf berichtet:

Big Points bleiben in Oppenweiler

Tim Götz, steuert bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause direkt acht Tore bei – Foto: Milo Foto
Weiterer Rückschlag für den TV Hochdorf. Die Mannschaft von Stefan Bullacher hat das immens wichtige Spiel beim Tabellenvorletzten HC Oppenweiler/Backnang erneut denkbar knapp mit 26:27 verloren. Bester Werfer der Pfalzbiber war Rückkehrer Tim Götz mit acht Treffern.
Die Hochdorfer hatten sich für dieses richtungsweisende Spiel so viel vorgenommen, nur um dann am Ende wieder mit knapper Niederlage und hängenden Köpfen die Halle zu verlassen und dieselbe Geschichte wie gefühlt jede Woche erzählen zu müssen: gut gekämpft, in den entscheidenden Phasen mit dem Gegner auf Augenhöhe gewesen, aber sich wieder nicht belohnt.
Dabei sah es lange danach aus, als würde der HCOB in der heimischen Karl-Euerle-Sporthalle einen ungefährdeten Sieg einfahren, schließlich waren die Gastgeber über weite Strecken des Spiels das deutlich bessere und abgezocktere Team. Denn gerade in der ersten Halbzeit ließen die Gäste aus der Vorderpfalz die gewohnte Intensität in der Verteidigung vermissen und ermöglichten ihrem Gegner somit immer wieder freie Wurfgelegenheiten, die diese konsequent ausnutzten.
Der Gastgeber packte hingegen kräftig zu und machte es den Pfalzbibern regelmäßig schwer; hinzu kam ein gut aufgelegter Keeper Sven Grathwohl, der über das komplette Spiel hinweg einen nicht unbeachtlichen Teil der wirklich guten Hochdorfer Chancen zunichte machte. Gegen Ende der ersten Halbzeit zogen die Murrtäler dann schließlich auf mehrere Treffer Vorsprung davon, nachdem sich der TVH zuvor noch irgendwie im Spiel gehalten hatte. Das 14:8 kurz vor dem Seitenwechsel war vorläufig die höchste Führung des Spiels, doch Nils Wöschler konnte unmittelbar vor der Sirene noch einen Treffer für die Vorderpfälzer markieren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TSV Neuhausen/Filder – TV Hochdorf 25:23

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber unterliegen knapp in Neuhausen

siebenfacher Torschütze Vincent Klug – Foto: Milo Foto
Der TV Hochdorf hat sein Auswärtsspiel beim TSV Neuhausen/Filder knapp mit 23:25 verloren und bleibt damit am Tabellenende der 3. Liga Süd. Bester Werfer der Pfalzbiber war bereits zum vierten Mal in Folge Vincent Klug, der sieben Treffer erzielte.
Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher ist es langsam leid, nach dem Spiel immer die gleiche Geschichte erzählen zu müssen: »Wir sind das komplette Spiel über auf Augenhöhe«, gibt er zu Protokoll. Dass seine Mannschaft wieder als Verlierer vom Feld geht, machen Kleinigkeiten aus. »Andere Mannschaften machen auch Fehler, aber die haben dafür am Ende des Spiels das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite.« Seine dezimierte Mannschaft bewegt sich seit Wochen schon am absoluten Leistungslimit und kämpft bis zum Umfallen, doch nach Spielende jubelten erneut die Gegner. »Das zehrt schon an den Nerven«, gibt er zu.
Vor 600 Zuschauern in der Egelsee-Sporthalle fanden die Hochdorfer relativ gut in Tritt, hielten die Partie gegen den starken Aufsteiger, der aufgrund eines bisher starken Saisonverlaufs Tuchfühlung zur Liga-Spitzengruppe hält, von Beginn an offen. Der erste Schock folgte schon in der ersten Spielminute: Arne Ruf fiel in eine der ersten Szenen auf den sowieso schon lädierten Rücken und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr mitwirken.
Der schmerzhafte Ausfall sollte die Hochdorfer auf kurze Dauer jedoch nicht sehr schocken. In einer hart umkämpften Partie schaffte es der Gastgeber erst eine halbe Minuten vor dem Seitenwechsel, auf zwei Tore Vorsprung davonzuziehen. Zuvor stand es dauerhaft Unentschieden bzw. ein Treffer vor für eine der beiden Mannschaften. Besonders ärgerlich: In den Minuten vor und nach der Pause hätte der TVH einige wichtige Nadelstiche setzen können, vergab jedoch drei freie Wurfchancen aus dem Spiel heraus sowie einen Siebenmeter.
Dass das in der 3. Liga Süd gnadenlos bestraft wird, kam den Pfalzbibern leider nicht zugute. Nach 38 Minuten führten die »MadDogs« erstmalig mit vier Treffern. Doch die Hochdorfer boten erneut eine kämpferische Top-Leistung, weshalb das noch lange nicht die Vorentscheidung bedeuten sollte. Co-Trainer Steffen Christmann schoss nach Niklas Schwenzers Fehlwurf alle drei folgenden Siebenmeter eiskalt ins Netz und Vincent Klug, der für seine starke Partie ein Sonderlob vom Trainer bekam, brachten die Vorderpfälzer wieder ins Spiel, welches aus Sicht der Gastgeber zu kippen drohte. Nikola Sorda erzielte den 20:20-Ausgleich, Christmann beim 23:22 fünf Minuten vor Schluss die erste Führung seit Halbzeit eins.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TSG Haßloch 20:21

Der TV Hochdorf berichtet:

Hochdorf mit unglücklicher Derbyniederlage

Foto: Pressedienst
Große Enttäuschung beim TV Hochdorf: Die Pfalzbiber unterliegen der TSG Haßloch im Pfalzderby denkbar knapp mit 20:21 und bleiben damit am Tabellenende. Beste Werfer der Mannschaft waren Niklas Schwenzer, Vincent Klug und Arne Ruf, die jeweils vier Tore erzielten.
Die Hochdorfer hatten sich diesen Derbyabend ganz anders vorgestellt. Die kämpferische Leistung passte, auch spielerisch waren die weiterhin dezimierten Pfalzbiber, die auf Steffen Bühler, Tim Götz und Torben Waldgenbach verzichten mussten, weitestgehend mit dem Tabellenvierten auf Augenhöhe, sodass TVH-Trainer Stefan Bullacher nach dem Spiel auch feststellte: »Heute hat niemand gesehen, wer auf Platz vier und wer am Tabellenende steht.« Nichtsdestotrotz verpasste es seine Mannschaft wieder einmal, sich in Form von dringend benötigten Punkten zu belohnen — das war der einzige eindeutige, aber letztlich ausschlaggebende Aspekt zugunsten der Gäste.
Diese erwischten vor rund 850 Zuschauern im Hochdorfer Sportzentrum den besseren Start, lagen nach zehn Minuten bereits mit 6:3 in Führung. Nach einer Auszeit kamen die Gastgeber aber zunehmend besser in Schwung. Der wiedergenesene, aber noch nicht topfitte Marvin Gerdon besorgte nach Hochdorfs bester Phase im Spiel nach 18 Minuten den 7:7-Ausgleich. In der Folge schenkten sich beide Teams nichts; keiner schaffte es, sich abzusetzen. Durch die Einwechslung von Vincent Klug gewann das Hochdorfer Angriffsspiel an Durchschlagskraft aus dem Rückraum, dessen beide Tore wurden jedoch von einem Doppelschlag von Haßlochs Bestem, Mittelmann Oliver Zeller, gekontert. Benedikt Bayer besorgte mit einem seiner zwei Treffer den 11:11-Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HBW Balingen/Weilstetten II – TV Hochdorf 29:20

Die HSg Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber verlieren in Halbzeit zwei völlig den Faden

Hochdorfs bester Feldspieler des Abends, Allzweckwaffe Niklas Schwenzer – Foto: Milo Foto
Große Ernüchterung beim TV Hochdorf: Die Pfalzbiber haben ihr Auswärtsspiel an Allerheiligen bei HBW Balingen/Weilstetten II deutlich mit 20:29 verloren. Bester Werfer der Mannschaft war, wie bereits am Samstag, Vincent Klug, der sechs Treffer erzielte.
Wie schon nach der 18:20-Heimniederlage am vorherigen Samstag gegen den TuS Fürstenfeldbruck war Trainer Stefan Bullacher enttäuscht. Dieses Mal jedoch nicht, weil seine Mannschaft es nicht schaffte, sich zu belohnen, sondern enttäuscht aufgrund der gezeigten Leistung. Denn nach solidem ersten Durchgang ließen sich die Hochdorfer von den Gastgebern regelrecht überrollen und spielten, zum ersten Mal seit Eintreten der Verletztenmisere, wie ein echtes Schlusslicht.
Dabei ging es eigentlich ganz gut los. Zwar erwischte Balingen den besseren Start und lag nach knapp zehn Minuten mit 4:1 in Führung, doch daraufhin rehabilitierten sich die Grün-Weißen und konnten offensiv wie defensiv Akzente setzen. Gerade gegen die Wurfgewalt von Arne Ruf waren die Gastgeber mehrmals machtlos. Ruf bekam später noch Unterstützung vom eingewechselten Vincent Klug, der im Angriff immer besser in Fahrt kommt.
In der Verteidigung waren die Pfalzbiber jedoch von Anfang an immer einen Schritt zu spät. Der quirlige Mittelmann Jan Bitzer bereitete den Vorderpfälzern über die komplette Spieldauer hinweg massive Probleme; die beiden Halb-Angreifer Lukas Saueressig, siebtbester Werfer der Liga, und Sascha Ilitsch, letztes Jahr noch Bundesligaspieler, waren oftmals die Nutznießer, wenn Bitzer nicht sogar selbst traf oder einen Siebenmeter herausholte.
Bis zur 25. Minute blieben die Pfalzbiber vor allem deshalb im Spiel, weil in der Offensive einiges mehr funktionierte als noch in den Spielen zuvor und hinter der löchrigen Defensive immerhin noch ein wieder stark aufgelegter Lennart Schulte stand, der es gemeinsam mit seinem Partner Sebastian Bachmann auf passable 15 Paraden bringen sollte.
Ab der angesprochenen 25. Minute ging es für die Pfalzbiber dann aber stetig bergab. Nikola Sorda markierte noch das 11:11, doch bis zur Halbzeit sollte der HBW noch dreimal erfolgreich sein und diesen Lauf nach dem Seitenwechsel mit abermals drei Toren in Serie sogar noch ausbauen. Der TVH war zwar zwischenzeitlich nochmal in Person von Daniel Lanninger zu einem Torerfolg gekommen, doch Balingen ließ sich nun nicht mehr aufhalten. Im Stile einer Spitzenmannschaft zogen die Gastgeber Tor um Tor davon, während die Hochdorfer sich unaufmerksam, zu langsam und in einigen Phasen sogar dilettantisch präsentierten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Pfalzbiber unter der Woche in Balingen gefordert

Der TV Hochdorf informiert:

Zur ungewohnten Zeit am Mittwochabend (Anpfiff: 17 Uhr) ist der TV Hochdorf bei der zweiten Mannschaft von HBW Balingen/Weilstetten gefordert.

Torwart Lennart Schulte – Foto: Milo FotoDie verletzungsgebeutelten Hochdorfer werden dort auf eines der Top-Teams der Liga treffen.
Bei den Pfalzbibern ist alles beim Alten: Tim Götz, Torben Waldgenbach und Steffen Bühler fallen weiterhin für eine lange Zeit aus; der Versuch, Marvin Gerdon am Samstag bei der knappen 18:20-Heimniederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck aufs Spielfeld zu schicken, hat sich als gescheitert herausgestellt. Der Linkshänder ist nach seiner Bänderverletzung noch nicht soweit gewesen wie erhofft, weiß Trainer Stefan Bullacher jetzt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TuS Fürstenfeldbruck 18:20

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber belohnen sich gegen Fürstenfeldbruck nicht

Foto: TV Hochdorf
Wieder den Verhältnissen entsprechend sehr gut gespielt, aber wieder keine Punkte eingefahren — die Zeiten beim TV Hochdorf sind derzeit hart. Den TuS Fürstenfeldbruck konnten die Pfalzbiber zwar wieder in eine Abwehrschlacht verwickeln, zogen aber beim 18:20 den Kürzeren. Bester Werfer der Mannschaft war Vincent Klug mit vier Treffern.
Ausgelassene Freude bei den Gästen, lange und enttäuschte Gesichter bei den Gastgebern — nach 60 Minuten Abnutzungskampf im Hochdorfer Sportzentrum waren die Bayern obenauf, während für den TVH lediglich die Erkenntnis blieb, trotz der anhaltenden Verletzungsproblematik dank des großartigen Kampfes gegen jedes Team in der Liga konkurrenzfähig zu sein.
Ein klein wenig hatte sich das Lazarett ausgedünnt: Marvin Gerdon stand erstmals wieder im Kader und erhielt sogar Einsatzzeiten, doch Trainer Stefan Bullacher musste relativ schnell erkennen, dass der Linkshänder nach seiner Bänderverletzung noch nicht so weit ist. Doch eins nach dem anderen.
Hoch motiviert starteten die Pfalzbiber in das erste Heimspiel seit fünf Wochen. Die 3:3-Abwehr der Gäste hatte zu Beginn große Probleme, Zugriff auf die schnellen Hochdorfer Rückraumspieler um Dominik Lenz und Niklas Schwenzer zu bekommen. Statt 3:1 hätte es nach wenigen Minuten auch schon 5:1 stehen können, doch Roy James scheiterte per Siebenmeter gleich zweimal an TuS-Keeper Michael Luderschmid.
Nach nur fünf Minuten nahm Gäste-Trainer Martin Wild deshalb auch eine Auszeit. Seine Mannschaft habe die dezimierten Hochdorfer auf die leichte Schulter genommen, sagte er später. Die Ansage schien zu fruchten, schließlich spielte seine Truppe in der Folge deutlich besser, glich erst beim 4:4 aus und ging nach zehn Minuten erstmalig in diesem Spiel in Führung. Bis zur 20. Minute drückten die Gäste dem Spiel dann ganz deutlich ihren Stempel auf und spielten einen phasenweise überragenden Handball.
Alexander Leindl hatte beim Spielstand von 11:6 für seine Farben sogar per Tempogegenstoß die Chance, den Vorsprung auf sechs Treffer auszubauen, vergab jedoch leichtfertig und leitete somit unfreiwillig die Aufholjagd des Gegners ein. Bis zur Pause verkürzten die Hochdorfer noch auf 8:11, glichen das Spiel aber nach dem Seitenwechsel beim 12:12 aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber empfangen TuS Fürstenfeldbruck

Der TV Hochdorf berichtet:

Endlich wieder im Wohnzimmer

Foto: Pressedienst TV Hochdorf
Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Folge dürfen die Pfalzbiber am Samstag, den 28.10.2017, endlich wieder in die eigene Halle einladen. Mit dem TuS Fürstenfeldbruck gastieren die Vorstadt-Münchner im Sportzentrum und fordern immer noch gebeutelte Hochdorfer im besonderen Maße.

Der Gegner – TuS Fürstenfeldbruck:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV 1893 Neuhausen – TV Hochdorf 24:21

Der TV Hochdorf informiert:

Pfalzbiber wehren sich in Neuhausen lange, aber vergebens

Kreisläufer Nikola Sorda, der nach überstandener zweimonatiger Verletzungspause nach Handbruch sein Comeback feierte und mit fünf Treffern zum Top-Torschützen seiner Mannschaft avancierte – Foto: Milo Foto
Der TV Hochdorf bietet dem Zweitliga-Absteiger TV 1893 Neuhausen in dessen heimischer Hofbühlhalle lange Zeit Paroli, schafft es letztlich aber nicht, die Big Points zu setzen und verliert daher mit 21:24. Bester Werfer der Pfalzbiber war Nikola Sorda, der sich nach überstandener Verletzungspause mit fünf Treffern exzellent wieder einfügte.
Weil Zeitnehmer und Sekretär im Stau stand, verzögerte sich die Anwurfzeit der Partie um eine Viertelstunde. Letztlich übernahmen zwei Einheimische das Kampfgericht. Einfluss auf das Spielgeschehen hatte das im Großen und Ganzen nicht, bloß präsentierten sich die Hochdorfer in der Anfangsphase noch relativ träge, während der Gastgeber, der nach zuletzt vier Niederlagen in Folge unter Druck stand, gut ins Spiel kam.
Gerade einmal ein mickriger Treffer gelang den Gästen aus der Vorderpfalz in der ersten Viertelstunde. Arne Ruf hatte nach sieben Minuten getroffen. Abspielfehler und halbherzig herausgespielte Würfe prägten das Angriffsspiel der Pfalzbiber, während diese in der Defensive, wie auch schon in den letzten beiden Wochen, souverän ihren Mann standen und nur mit den Kreisanspielen zum starken Daniel Reusch massive Probleme hatten. Ein weiterer Garant dafür, dass es nach 15 Minuten »nur« 1:5 stand, war der glänzend aufgelegte Torwart Lennart Schulte, der einige Großchancen des Gegners zunichte machte.
Nach einer Auszeit schienen sich die Hochdorfer dann aber gefangen zu haben. Nikola Sorda, der nach zweimonatiger Verletzungspause aufgrund eines Handbruchs sein Comeback feierte, läutete die Aufholjagd ein, packte dann in der Defensive in bekannter Manier zu, was die souverän leitenden Schiedsrichter mit einer Zeitstrafe quittierten. Doch selbst davon ließ sich die Mannschaft um Ersatz-Kapitän Daniel Lanninger nicht aus der Ruhe bringen. innerhalb weniger Minuten glich der TVH aus, weil die Taktik des Gegners, den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen, nach hinten losging. Roy James brachte sein Team nach knapp 25 Minuten sogar mit 7:6 in Führung; beim Spielstand von 8:8 wurden die Seiten gewechselt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV 1893 Neuhausen – TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Pfalzbiber reisen guten Mutes nach Neuhausen

Foto: Milo Foto
Als Außenseiter, aber nach den letzten Leistungen trotzdem guten Mutes, reisen die Pfalzbiber vom TV Hochdorf am morgigen Samstag zum TV 1893 Neuhausen. Anpfiff in der Hofbühlhalle ist um 20 Uhr.
Nach dem mäßigen Saisonstart mit 1:9 Punkten aus den ersten fünf Spielen und der anhaltenden Verletztenmisere haben die Hochdorfer in den letzten beiden Begegnungen glücklicherweise noch die Kurve bekommen und konnten nach drei Punkten aus diesen Auswärtspartien zumindest ein bisschen durchatmen. Der Überraschungseffekt, mit nur acht Mann gleich zweimal in der Fremde zu punkten, ist nun jedoch verpufft, meint Trainer Stefan Bullacher, denn nach den Ausrufezeichen in Teningen und Dansenberg wird seine Mannschaft nun wohl nicht mehr unterschätzt werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TuS 04 Dansenberg – TV Hochdorf 21:23

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber behalten in Dansenberg den kühleren Kopf

Foto: TV Hochdorf
Der erste Saisonsieg der Spielzeit 2017/2018 ist unter Dach und Fach: Der TV Hochdorf setzte sich am gestrigen Samstagabend in einer packenden Begegnung mit 23:21 beim pfälzischen Konkurrenten TuS 04 Dansenberg durch. Beste Torschützen der Pfalzbiber waren Dominik Lenz, Arne Ruf, Steffen Christmann und Vincent Klug, die allesamt auf vier Treffer kamen.
Eine gefühlte Ewigkeit, nämlich genau 203 Tage, musste der TV Hochdorf auf seinen Pflichtspielsieg warten. Am 25. März schlug die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher am 25. Spieltag der Vorsaison den späteren Absteiger SG Pforzheim/Eutingen, gestern musste der TuS 04 Dansenberg dran glauben.
Mit fünf namhaften Ausfällen im Gepäck, standen die Vorzeichen für den TVH auch im ersten Pfalzderby der Woche schlecht. Doch wie schon vor zwei Wochen, als man der SG Köndringen/Teningen beim 17:17 einen Punkt abrung, wollten die übrig gebliebenen Akteure durch großen Kampf und eine sattelfeste Defensive lange Zeit im Spiel bleiben. Dass die Partie kein Handballleckerbissen werden würde und nicht sonderlich viele Tore fallen würden, war von Beginn an klar und sollte sich später auch bewahrheiten.
Schon der Start ins Spiel war holprig: Nach zehn Minuten hatten beide Teams zusammen gerade einmal vier Treffer erzielt; zwei pro Seite. Roy James und Steffen Kiefer hatten für ihre Farben jeweils schon einen Siebenmeter liegen gelassen und die Abwehrreihen samt der Torhüter Markus Seitz beim TuS und Sebastian Bachmann beim TVH schenkten sich nichts. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle mussten die Hochdorfer mal wieder improvisieren: Co-Trainer Steffen Christmann spielte am Kreis fast durch und sollte zum Ende der Partie hin eine wichtige Rolle einnehmen; auf der Mitte war der 18-jährige Dominik Lenz der überragende Spieler seiner Mannschaft.
Die wirklich nennenswerten Szenen blieben in den ersten 25 Minuten aus. Erst nachdem Lenz vier Minuten vor dem Seitenwechsel das 7:8, was auch der Halbzeitstand sein sollte, erzielte, rückte ein weiterer Spieler der Pfalzbiber in den Mittelpunkt: Torwart Bachmann, der schon das ganze Spiel über passabel gehalten hatte, lief zu Höchstform auf und brachte die Dansenberger Spieler, vor allem von den Außenpositionen, zur Verzweiflung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

SG Köndringen/ Teningen – TV Hochdorf 17:17

Die TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber schaffen kleine Sensation in Teningen

Foto: TV Hochdorf
Der TV Hochdorf hat am sechsten Spieltag der Drittliga-Saison 2017/2018 für eine Überraschung gesorgt: Mit nur sieben Spielern aus dem Drittliga-Kader angereist, sicherten sich die Pfalzbiber durch großen Kampf und eine überragende Abwehrleistung einen Punkt bei der heimstarken SG Köndringen/Teningen. Bester Werfer der Mannschaft war Kapitän Steffen Bühler mit fünf Treffern.
Die Vorzeichen für die Partie hätten seitens des TVH kaum schlechter stehen können: Sechs Spieler, darunter vier Stammspieler, fielen aus, weitere gingen lädiert ins Spiel, während der Gegner, die SG Köndringen/Teningen, in deren Halle sich die Hochdorfer traditionell schwer taten, mit voller Kapelle antreten konnte. Was in den 60 Minuten nach dem Anpfiff folgen sollte, war jedoch eine bärenstarke Leistung des »letzten Aufgebots« und ein moralischer Sieg für die Vorderpfälzer.
Auch ungewohnte Rollen gehörten zum Spiel dazu: Mit Roy James stand nur ein Rechtshänder für den Rückraum zur Verfügung, weshalb Linksaußen Benedikt Bayer in der vorhergegangenen Trainingswoche zum Mittelmann umfunktioniert wurde. Auch Niklas Schwenzer und Jona Eschbach sollten im weiteren Spielverlauf noch Einsatzzeiten auf dieser Position erhalten.
Entsprechend verhalten fiel auch der Start in die Partie aus. Defensiv zeigten die Pfalzbiber zwar schon von Anfang an, dass sie an diesem Abend nur ganz schwer zu knacken sein werden, aber offensiv machte es sich bemerkbar, dass das Team bisher nur selten in dieser Konstellation auf dem Spielfeld stand und nicht alle Spieler an ihre Positionen gewöhnt waren. Nach zehn Minuten lag die SG 5:2 in Führung, doch der TVH ließ sich nicht abschütteln, rührte in der Abwehr Beton an und konnte, wenn doch mal ein Ball den starken Sebastian Bachmann überwinden konnte, mit einem eigenen Treffer die alte Differenz wieder herstellen.
Niklas Schwenzer gelang anderthalb Minuten vor der Halbzeit sogar der 7:8-Anschlusstreffer, jedoch wurden die Pfalzbiber durch einen Treffer von Teningens bestem Torschützen Felix Zipf unmittelbar vor der Pause kalt erwischt. Schon zur Halbzeit — man musste sich bloß den Spielstand anschauen — ließ sich feststellen, dass die Partie keineswegs ein schönes Handballspiel war, sondern eines, bei dem der Kampf und die stabilere Abwehrreihe letztlich den Ausschlag geben wird.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Hochdorfs Kader hat sich halbiert

Der TV Hochdorf informiert:

Verletzungspech schlägt wieder zu

Foto: TV Hochdorf
Keine einfachen Wochen für den TV Hochdorf: Neben dem erfolglosen Saisonstart mit 1:9 Punkten aus den ersten fünf Partien bleiben die Pfalzbiber auch in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt. Nur sieben der ursprünglich 14 Spieler aus dem etatmäßigen Drittliga-Kader werden morgen Abend (Anpfiff: 20 Uhr) die Reise zur SG Köndringen/ Teningen antreten.
Der TVH hat ereignisreiche Tage hinter sich, auf deren Nachrichten die Verantwortlichen nur allzu gerne verzichtet hätten. Unmittelbar nach der 20:29-Niederlage der Mannschaft am vergangenen Samstag fuhr Rückraumshooter und Top-Torschütze Torben Waldgenbach aufgrund von gesundheitlichen Problemen in die Notaufnahme. Die Diagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber. Der 19-Jährige wird damit wochenlang ausfallen und bestenfalls Ende November wieder zum Team stoßen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – SV Salamander Kornwestheim 20:29

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber verlieren Spiel gegen Kornwestheim im Angriff

Foto: TV Hochdorf
Der TV Hochdorf bleibt auch in der fünften Partie der Drittliga-Saison 2017/2018 punktlos: Gegen den SV Salamander Kornwestheim unterlagen die Pfalzbiber vor heimischer Kulisse mit 20:29. Beste Werfer der Mannschaft waren die beiden Außen Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon mit jeweils fünf Toren.
Mit Kornwestheim hat sich nach 60 Minuten einerseits die abgezocktere, aber andererseits auch deutlich bessere Mannschaft durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr unterstrich einmal mehr, dass sie alles andere als ein normaler Aufsteiger ist. Die Hochdorfer machen in der Defensive über weite Strecken der Partie einen guten Job gegen die erst- und zweitligaerfahrene Truppe der Gäste, nehmen sich aber durch eine ganz schwache Angriffsleistung selbst jegliche Chance, die Punkte in der Vorderpfalz zu behalten.
Dabei verlief der Start ins Spiel noch relativ vielversprechend. Bis zum 7:8 waren die Hochdorfer voll im Spiel, konnten ihre Einwurfmöglichkeiten noch mit recht hoher Quote nutzen und bereiteten ihrem Gast mit ihrer aggressiven 3:2:1-Deckung, die die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Foul trieb, einige Probleme. Dann erzielten die Kornwestheimer aber drei schnelle Tore in Serie und konnten sich erstmals auf vier Treffer Vorsprung absetzen. Vincent Klug und Arne Ruf waren zwar dann in der Folge nochmal erfolgreich und konnten wieder auf 9:11 verkürzen, doch dann setzte eine Schwächephase der Pfalzbiber ein, die nach Erklärungen sucht: Ohne Not warf der TVH seine Bälle weg, sowohl in Form von katastrophalen Abspielfehlern als auch von ausgelassenen Torchancen. Auch defensiv ließen die Hochdorfer nach und durften froh gewesen sein, als nach 30 Minuten beim Spielstand von 9:16 die Halbzeitsirene ertönte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – Rhein-Neckar Löwen II 30:30

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber belohnen gute Leistung mit erstem Punktgewinn

Der neunfache Torschützen Torben Waldgenbach – Foto: Milo Foto
Der erste Schritt in die richtige Richtung ist gemacht: Am vierten Spieltag der Saison 2017/2018 holt der TV Hochdorf seinen ersten Punkt in der 3. Liga Süd. Im Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen II ringen die Pfalzbiber ihrem Gegner beim 30:30 einen Zähler ab. Bester Werfer der Mannschaft war Torben Waldgenbach mit neun Toren.
»Ich hatte unter der Woche eine verunsicherte Mannschaft im Training«, gab Hochdorfs Cheftrainer Stefan Bullacher nach Abpfiff zu. Kein Wunder: Drei Niederlagen zum Saisonbeginn am Stück nagen definitiv am Selbstvertrauen, ganz gleich, wie die Gegner hießen. Doch der TVH fand die passende Antwort, kämpfte sich nach durchwachsenem Start und Fünf-Tore-Rückstand wieder zurück und behielt einen verdienten Punkt in der Vorderpfalz.
In der Anfangsphase brachten die Pfalzbiber immer wieder ihren Rückraumschützen Torben Waldgenbach in Position, der nach etwas mehr als fünf Minuten schon vier Treffer erzielt haben sollte und auch im weiteren Spielverlauf noch zu einem der überragenden Akteure auf der Platte werden sollte. In den ersten sieben, acht Minuten der Begegnung taten sich die Junglöwen noch ein bisschen schwer, doch dann sollte die Mannschaft des Trainer-Duos André Bechtold / Michel Abt den Schalter umlegen und nach und nach zur spielbestimmenden Mannschaft werden. Bis zum Spielstand von 7:7 war die Partie noch ausgeglichen, doch dann zogen die Gäste erstmalig auf drei Tore Vorsprung davon.
Überschattet wurde die Partie in dieser Phase auch von der Verletzung von Hochdorfs Mittelmann Tim Götz, der mit Verdacht auf Handbruch ausfiel. Nach guten Anfangsminuten waren die Minuten fünf bis zwanzig jedoch zum Vergessen. In der Defensive fehlte den Pfalzbibern gegen die starken Akteure der Junglöwen der Zugriff; vorne brachten sie ihre Schützen nur noch selten in solch vielversprechende Positionen wie zu Spielbeginn.
Nach knapp 21 Minuten wurde Lars Röller am Kreis vergessen und netzte ohne Kontakt zum 9:14 aus Gastgeber-Sicht ein. Es war die erste Fünf-Tore-Führung der Badener. Nach dem 10:15 fingen sich die Hochdorfer aber wieder. War es am Anfang noch Torben Waldgenbach, der immer wieder zu »leichten« Torerfolgen aus dem Rückraum kam, schoss nun Arne Ruf besonders scharf aus der zweiten Reihe. In Kombination mit einem gesteigerten mannschaftlichen Auftreten hatte das zur Folge, dass die Vorderpfälzer plötzlich wieder auf einen Treffer rankamen und die Partie beim 15:17 zur Halbzeit wieder auf Augenhöhe geführt wurde.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TSB Heilbronn-Horkheim – TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Pfalzbiber reisen motiviert nach Horkheim

Foto: Pressedienst TV Hochdorf
Der TV Hochdorf ist zwar mit zwei Niederlagen in die Drittliga-Saison 2017/2018 gestartet, aber das ist nun wahrlich kein Grund, den Kopf vorschnell in den Sand zu stecken. Stattdessen hat sich die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher unter der Woche akribisch auf die anstehende Aufgabe, das Auswärtsspiel beim TSB Heilbronn-Horkheim, vorbereitet.
Der TSB wurde im vergangenen Jahr Vize-Meister und verpasste den Aufstieg in die Zweite Liga erst in der Aufstiegsrelegation, musste im Nachhinein aber einen Aderlass verkraften: Mit dem hochtalentierten Sebastian Heymann, Mittelmann Andreas Blodig und Kapitän Stefan Fähnle verließen prägende Figuren der letzten Jahre den Verein, allerdings kam unter anderem mit Michael Seiz (HBW Balingen/Weilstetten II), Nils Boschen (TGS Pforzheim) und Pierre Freudl (SG Nußloch) enorme Qualität zu den »Hunters«, die diese Abgänge kompensieren sollen. Gerade vor dem erfahrenen Rückraumspieler Freudl hat Stefan Bullacher großen Respekt: »Er war letzte Saison der beste Spieler des Meisters.«

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TGS Pforzheim 26:34

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber mit desolatem Heimauftritt

Daniel Lanninger bei einer Abwehraktion – Foto: Pressedienst
Es lässt sich leider nicht anders formulieren: Mit einer desolaten Leistung überlasst der TV Hochdorf der TGS Pforzheim bei dessen 34:26-Auswärtssieg beinahe kampflos beide Punkte. Bester Torschütze der Pfalzbiber war Kapitän Steffen Bühler mit acht Toren.
Viel hatte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher vor dem ersten Auftritt vor heimischem Publikum in der Saison 2017/2018 vorgenommen. An die ersten 25 Minuten des Saisonauftakts bei der SG Nußloch, als der TVH regelrecht brillierte, galt es anzuknüpfen. Doch das gelang nur unregelmäßig und phasenweise, nie über eine längere Zeit des Spiels. Was unter dem Strich stand, war eine deftige Niederlage gegen die TGS Pforzheim, die die Pfalzbiber, obwohl es sich beim Gegner um ein absolutes Liga-Top-Team handelte, tief enttäuscht zurückließ.
Die Gäste aus der Goldstadt ließen von Beginn an keine Frage ob ihrer Klasse aufkommen. Die Rückraumspieler Florian Taafel, Maris Versakovs und Evgeni Prasolov zählen zu dem Besten, was die Liga zu bieten hat, und stellten dies von Beginn an unter Beweis. Gerade Taafel und Versakovs, die zusammen 19 Treffer erzielten, hatten ihre Visiere schon früh im Spiel richtig eingestellt und erzielten immer wieder leichte Tore für ihre Farben.
Offensiv hielten die Hochdorfer jedoch zu Beginn noch dagegen. Im Positionsangriff zeigte sich die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche schon verbessert und konnte sich so immer wieder klare Torgelegenheiten herausspielen. Schon früh kristallisierte sich aber heraus, dass neben Taafel und Versakovs noch ein dritter Mann im Bunde einen überragenden Abend vor sich liegen haben könnte: Torwart Sebastian Ullrich fischte schon im ersten Durchgang einige Bälle heraus; in der zweiten Hälfte sollte er seinen Kasten dann regelrecht zunageln.
Nach dem 4:4 in der achten Minute machten sich jedoch die eklatanten Schwächen der Pfalzbiber in der Defensive zu sehr bemerkbar. Innerhalb weniger Minuten hatte sich die TGS auf drei Tore abgesetzt und sollte diesen Vorsprung mehr als zehn Minuten lang behaupten. Nach einem Torwartwechsel von Lennart Schulte zu Sebastian Bachmann kam der TVH wieder besser ins Spiel und konnte beim Spielstand von 11:11 sogar wieder ausgleichen, doch dann schlich sich wieder der Schlendrian ein und vor allem in der Abwehr wurde nur nachlässig gearbeitet, sodass die Gäste ihren alten Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellen und bis zur Pause beim 20:16 sogar auf vier Treffer erhöhen konnten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf verpflichtet Torwart Sebastian Bachmann

Der TV Hochdorf informiert:

Der TV Hochdorf kann in der im Juli spontan aufgekommenen Torwartfrage endlich Vollzug melden: Der erfahrene Schlussmann Sebastian Bachmann folgt auf Lazar Minić und wird ab sofort gemeinsam mit Lennart Schulte das Torwart-Gespann der Pfalzbiber bilden.

Der TVH hat den 37-jährigen Torwart Sebastian Bachmann (auf dem Bild in lila) unter Vertrag genommen. – Foto: Privat
Mit Bachmann hat der TVH einen neuen Senior im Team. War zuvor noch Steffen Bühler mit 32 Jahren mit Abstand der Mannschaftsälteste, so geht diese Ehre nun weiter an den 1,95 Meter großen Keeper, der in rund zwei Wochen seinen 38. Geburtstag feiern wird. Das der Großteil seiner neuen Mannschaftskollegen fast nur halb so alt ist wie er, macht dem Neuzugang jedoch nichts aus. Viel mehr freut er sich darauf, seine Erfahrung einzubringen und weiterzugeben: »Hochdorf hat eine junge Mannschaft mit einem riesigen Potenzial. Ich möchte gerne dabei helfen, dieses Projekt nach vorne zu treiben.«

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer Turniere

TV Hochdorf imponiert beim hochklassig besetzten Ernst-Thiel-Cup in Merzig gegen Erst- und Zweitligisten

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber fahren mit gutem Gefühl aus Merzig nach Hause

Kapitän Steffen Bühler – Foto: Milo Foto
Mit einem guten Gefühl reist der TV Hochdorf nach zwei Turniertagen beim hochklassig besetzten Ernst-Thiel-Cup im saarländischen Merzig wieder nach Hause. Im Teilnehmerfeld, in dem außer den Pfalzbibern nur Erst- und Zweitligisten aus In- und Ausland standen, belegte die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher einen beachtlichen fünften Rang und kann auch auf Mut machende Leistungen zurückschauen.
Im ersten Spiel der Gruppenphase traf der TVH auf den amtierenden luxemburgischen Meister HB Esch. Grundsätzlich war Bullacher zwar vollkommen zufrieden mit der Leistung seiner Truppe, nur eines war ihm ein Dorn im Auge: die schlampige Chancenauswertung. Mehr als zehn freie Chancen ließen seine Spieler in 50 Minuten Spielzeit aus. So verspielten die Pfalzbiber ihre Siegchancen und verloren mit 20:24.
Auch im zweiten Gruppenspiel ging es gegen ein internationales Team: Handball Bregenz ist mit neun Titelgewinnen österreichischer Rekordmeister und wurde in der vergangenen Meisterschaftsrunde Dritter, doch der TVH präsentierte sich auch hier mit seinem Gegner absolut auf Augenhöhe. Eine Schwächephase nach der Halbzeit, als die Grün-Weißen eine Zwei-Tore-Führung durch einen 0:6-Lauf verspielten, warum die Mannschaft auch nach diesem starken Auftritt mit leeren Händen dastand. Immerhin kämpfte sie sich noch einmal zurück ins Spiel, doch die Hypothek war zu groß, sodass Bregenz einen 20:19-Sieg bejubeln konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Turniere

Hochklassiger Biber-Cup rundet Vorbereitung der Jungbiber ab

Der TV Hochdorf informiert:

Seit 2015 gehört es beim TV Hochdorf zum Inventar, zweimal pro Jahr ein hochklassiges Jugendturnier, den Biber-Cup, auszurichten.

Bild: TV Hochdorf
Während sich im Winter die besten C- und B-Jugenden der Region miteinander messen, sind im Sommer die E-, D- und A-Jugend gefragt. Auch bei der sechsten Auflage des Turniers, welches am 19./20. August im Hochdorfer Sportzentrum stattfinden wird, entsenden wieder einige Top-Vereine aus Nah und Fern ihre Teams.
Den Auftakt in das Wochenende macht am Samstag die A-Jugend. Neben dem gastgebenden TV Hochdorf (RPS-Oberliga) treten dessen pfälzische Rivalen TSG Friesenheim (JBLH) und TuS 04 Dansenberg (RPS-Oberliga), die beiden rheinhessischen Teams SF Budenheim (JBLH) und TG Osthofen (RPS-Oberliga), die Rhein-Neckar Löwen (JBLH), der HSC 2000 Coburg (JBLH) sowie die TSG Münster (Hessen-Oberliga) an.
Gespielt wird in zwei Vierergruppen; die Spielzeit beträgt einmal 25 Minuten. Beginn des ersten Spiels ist um 10:30 Uhr. Nach der Vorrunde spielen die beiden Viert-, Dritt-, Zweit- und Erstplatzierten der beiden Gruppen den jeweiligen Platz aus. Das Finale soll dann gegen 18 Uhr stattfinden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TV Hochdorf – Pfalzbiber schlagen Ost-Staffel-Team Nieder-Roden

Der TV Hochdorf berichtet:

In einem weiteren Vorbereitungsspiel auf die Saison 2017/2018 hat der TV Hochdorf die HSG Rodgau Nieder-Roden, vergangene Saison immerhin Sechster in der 3. Liga Ost, mit 35:28 besiegt.

Der sechsfache Torschützen Tim Götz – Foto: Milo Foto
Bester Werfer der Pfalzbiber war Kapitän Steffen Bühler mit sieben Treffern. Die Partie stand für die Hochdorfer unter ungewöhnlichen Vorzeichen: Die Nacht zuvor verbrachte die Mannschaft geschlossen im Pfälzer Wald. Als Teambuildingmaßnahme mussten die Spieler ihre Survival-Skills unter Beweis stellen. »Das war eine Grenzerfahrung«, ordnet Trainer Stefan Bullacher ein, der die Aktion als rundum gelungen bewertet.
Nichtsdestotrotz waren die Pfalzbiber nach einer kurzen Nacht nicht in ihrer besten körperlichen Verfassung. Davon ließen sie sich im Spiel jedoch nichts anmerken. Lediglich beim 1:2 lagen die Gäste in Führung, ansonsten bestimmte der TVH das Spielgeschehen. Nach dem 6:5 gelangen den Vorderpfälzern fünf Treffer in Folge, die Mitte der ersten Halbzeit für die erste deutliche Führung des Spiels sorgen sollten. Nachdem die Hochdorfer ihre Führung sogar auf zwischenzeitlich sieben Tore ausbauen konnten, kam Nieder-Roden vor der Halbzeit durch einen Dreierschlag wieder in Schlagdistanz. Beim Spielstand von 17:14 wurden die Seiten gewechselt.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer