Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Die U17 der TVG Junioren Akademie verliert knapp das Achtelfinalhinspiel beim Titelaspiranten SC Magdeburg

Die TVG Junioren Akademie informiert:

Mit 27:25 verlieren die TVG Junioren das Achtelfinalhinspiel um die Deutsche B-Jugendmeisterschaft in einem hochklassigen Jugendhandballspiel gegen den Nachwuchs des Bundesligisten SC Magdeburg.

Die beiden Mannschaften begegneten sich über 50 Minuten auf Augenhöhe. Großwallstadt erwischte den besseren Start in das Spiel und konnte auf 1:5 Toren davonziehen. Der Magdeburger Trainer nahm bei diesem Spielstand, es waren 5:39 Minuten gespielt, die erste Auszeit. Magdeburg kämpfte sich nach der Auszeit in das Spiel zurück und nach 14 Minuten fiel der erste Ausgleich für Magdeburg zum 8:8.
Wer gedacht hat, jetzt ist es soweit, die TVG Junioren ergeben sich in dem altehrwürdigen Handballtempel der Hermann -Gieseler-Halle in Magdeburg unter lautstarker Unterstützung der SCM Fans in ihr Schicksal, hatte weit gefehlt.
Die TVG Junioren kämpften und ackerten um jeden Zentimeter und gingen bis zur 20. Minute, Spielstand 9:10, immer wieder in Führung. Die Rückraum Achse Osifo-Horn-Klöck konnte sich immer wieder durch spielerisch stark vorgetragene Auftakthandlungen in gute Wurfpositionen gegen die aggressiv agierende 6:0 Deckung des mitteldeutschen Meisters bringen.
Magdeburg verdichtete wegen dieses Umstands nach 20 Minuten den Innenblock, indem der Magdeburger Trainer seine Außen in der Abwehr mehr Richtung Mitte beorderte.
Die Rückraumspieler Osifo-Horn-Klöck erkannten dies und spielten in dieser Phase konsequent über Alexander Pfeifer, Linksaußen, und Paul Hüttmann, Rechtsaußen, die zum Torabschluss kamen oder Siebenmeter herausholten, da die gegnerischen Außen nicht so schnell nach außen verschieben konnte.
Die TVG Junioren Akademie konnte sich bis zur Halbzeit auf 11:14 absetzen.

Eine kämpferisch starke Abwehrleistung, ein hervorragend aufgelegter Torhüter Sebastian Klein und gut vorgetragene Angriffe mit hoher Durchschlagskraft waren die Faktoren für die Halbzeitführung der TVG Junioren.

In der zweiten Halbzeit kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Halle kochte und die mitgereisten Spieler und Eltern unterstützten die eigene Mannschaft überragend mit lautstarkem dauerhaftem Trommelwirbel.

Den TVG Junioren gelang es bis zur 39. Minute, die Führung nicht aus der Hand zu geben. Sie kämpften in dem Hexenkessel wie die Löwen um jeden Zentimeter.

Sebastian Klein vereitelte zwei 100 prozentige Gegenstoßchancen der Gastgeber und Joshua Osifo und Ketil Horn konnten durch schnelles Rückzugverhalten zwei direkte Tempogegenstöße der Magdeburger verhindern.

In dieser Phase konnte sich auch Enno Beyer durch einen gewaltigen Rückraumwurf und Dominik Sucic über den Kreis in die Torschützenliste eintragen.

Die Magdeburger Bank nahm 10 Minuten vor Schluss beim Spielstand von 18:21 für die TVG Junioren die zweite Auszeit und versuchte mit allen Mitteln, das Spiel zu drehen.

Niklas Klöck gab nach der Auszeit der Magdeburger mit einem sehenswerten Schlagwurftor die entsprechende Antwort und erhöhte auf 18:22.

Oskar Schöll, Nationalspieler in Reihen des SCM, und der Haupttorschütze der Magdeburger, Paul Hoffmann, verkürtzten dann auf 20:22.

9 Minuten vor Schluss erhöhte Ketil Horn mit einem Wurf aus der zweiten Reihe halb im Fallen auf 20:23.

Nach diesem Tor hatten die TVG Junioren eine Abschlussschwächephase von 4 Minuten, die den Sieg kostete. Magdeburg konnte über drei direkte Tempogegenstöße einen 4:0-Lauf starten.

Beim Stand von 22:23 für die TVG Junioren nahm TVG Jugendkoordinator und U17 Trainer Rudi Frank nochmal eine Auszeit.

Die besprochene Angriffs-Auftakthandlung ging auf, allerdings hielt der Magdeburger Jugendnationaltorhüter den Ball. Bis zur 45. Minute ging Magdeburg erstmals mit 24:23 in Führung.

Paul Hüttmann konnte noch einmal über Rechtsaußen zum 24:24 ausgleichen.

Magdeburg hatte dann in der Schlussphase über 26:24, 26:25, Tor durch Joshua Osifo, und dann 27:25 die Nase vorn.

Dementsprechend war die Enttäuschung auf Großwallstädter Seite groß, weil der Sieg beim SC Magdeburg, einem der Favoriten auf die Deutsche B-Jugendmeisterschaft, zum Greifen nahe war.

Rudi Frank, Jugendkoordinator und U17-Trainer, und André Seitz, U19-Trainer, richteten nach dem Spiel sofort wieder den Fokus auf die Vorbereitung auf das Rückspiel und richteten ihre Spieler wieder auf.

Jetzt heißt es, Mund abputzen, ruhig und konzentriert, mit dem Gefühl, man kann Magdeburg mit einer sehr guten Leistung schlagen, in der nächsten Woche weiterarbeiten, um dann das ENDSPIEL am kommenden Samstag, 21.04.2018, um 16 Uhr in Elsenfeld/Untermainhalle mit Leidenschaft und voller Konzentration zu bestreiten.

Über lautstarke Unterstützung der Region am kommenden Samstag würden sich die U17 Junioren der TVG Junioren Akademie sehr freuen, um die zwei Toren gegen den SC Magdeburg aufzuholen und in das Viertelfinale um die Deutsche B-Jugendmeisterschaft einzuziehen.

Im Anschluss an das Achtelfinalrückspiel spielt der TV Großwallstadt gegen den TV Germania Großsachsen.

Es spielten in Magdeburg: Sebastian Klein (TW), Philipp Hoepffner (TW), Paul Hüttmann 7/2, Joshua Osifo 5, Ketil Horn 4, Niklas Klöck 4, Alexander Pfeifer 3, Enno Beyer 1, Dominik Sucic 1, Leon Ulrich, Moritz Klenk , Jonas Krausert


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer