Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

SC DHfK Leipzig – HSG Hanau 24:20

Die HSG Hanau berichtet:

Knappe Niederlage der HSG Hanau im Bundesliga-Spitzenspiel beim SC DHfK Leipzig

Foto:Pressedienst
Die Handball-Welt schaute am Freitagabend nach Leipzig. Während die Frauen-Nationalmannschaft ihr WM-Spiel gegen Kamerun gewannen, musste die A1 der HSG Hanau das Bundesliga-Spitzenduell gegen den SC DHfK Leipzig knapp verloren geben. Mit einer 20:24-Niederlage ging es auf die lange Heimreise aus der Messestadt. Mit 14:8 Punkten belegen die Grimmstädter nun Platz 5, aber mit nur zwei Minuspunkten Rückstand zum Tabellenführer.
Die Hanauer Jungs von Trainergespann Hannes Geist und Dominic Scholz präsentieren sich top-fit. Zwar hatte man eine lange Anreise in den Beinen und auch die Anwurfzeit am späten Freitagabend war ungewöhnlich, aber der Start in die Partie war total fokussiert. Ein 0:2 und 1:3 Rückstand konnte in eine 8:5 Führung gedreht werden. In der stärksten Hanauer Phase stand die Abwehr und Torwart wie eine Wand. „Wir waren in dieser Phase sehr konzentriert“, lobt Hanaus Trainer Hannes Geist seine Schützlinge. Die Führung hätte sogar noch weiter ausgebaut werden. Doch nun häuften sich leider Fehlpässe und –würfe und die Leipziger Gastgeber konnten Tor um Tor aufholen. Hanau wirkte nun nachlässig, während Leipzig zum 8:8 und 10:10 ausglich und nach vier technischen Fehlern der Gäste schließlich sogar mit 14:10 Toren in die Halbzeitpause gehen konnten.

Nach dem Wiederanpfiff legte Leipzig gleich nach zum 15:10. Hanau kämpfte sich wieder etwas heran und ließ sich auch trotz eines 13:19-Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen. Sie kamen bis auf drei Tore heran. Die Grimmstädter waren wieder im Spiel und hatten mehrfach die Chance, die Partie zu drehen. Allerdings machte ihnen der starke Leipziger Keeper Christian Simonsen jedes Mal einen dicken Strich durch die Rechnung. Er parierte so einige Hanauer Bälle und verteidigte damit den Vorsprung des SC DHfK. Leipzig sicherte den 4-Tore-Vorsprung aus der ersten Halbzeit und gewann mit 24:20.
„Eine dickes Lob an die kämpferische Leistung unserer Mannschaft“, zeigten sich Hannes Geist und sein Trainerkollege Dominic Scholz beeindruckt von dem engagierten Auftreten. Nun gilt es, am nächsten Samstag erneut auswärts anzutreten. Beim HC Erlangen bestreitet man die erste Partie der Rückrunde. Das Hinspiel konnten die Grimmstädter mit 25:23 gewinnen. Um weiter oben dran zu bleiben, ist ein Sieg in Mittelfranken erforderlich.
HSG Hanau: Can Adanir, Fabian Tomm; Sebastian Jung (3), Henrik Graichen, Nino Jedinak (2), Tim Scheuch, Laurin Lehr (3), Dennis Daschewski (1), Tarek Marschall (1/1), Tom Bauch (1), Fabian Yazdi (1), Benjamin Horn (1), Lukas Schmitt (7/5), Leon Götz, Raffael Pogadl.

Siebenmeter: SC HDfK 7/3 – HSG 6/6.
Zeitstrafen: SC DHfK 5 – HSG 4.
Schiedsrichter: Manuel Borchardt / Lukas Grude.
Zuschauer: 93.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer