Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

HHV M2004 gewinnt bei den Lundaspelen gegen den Bundesliganachwuchs des SC Magdeburg e.V.

Der HHV Bezirk Wiesbaden/Frankfurt berichtet:

Die Jungs des Bezirkes haben auf dem Turnier in Lund den nächsten Schritt in ihrer jungen Kariere gemacht.

Foto: Pressedienst

Nach überzeugenden Leistungen gegen die Nachwuchsspieler der schwedischen Handballliga (HK Malmö, H43 Lund, IK Sävehof, Ystads IF) sind die Jungs im Endspiel gegen den Nachwuchs des SC Magdeburg e.V. über sich hinaus gewachsen und haben mit 24:22 nach 7-Meter Werfen gewonnen.
Hier war unser Torwart (Jordi Seel) zum wiederholten mal in diesem Turnier der starke Rückhalt der Mannschaft und hielt beim 7-Meter werfen 2 Würfe, so dass dann unsere sicheren Schützen locker zum 7-Meter Punkt gehen konnten, in der Gewissheit, dass wenn man einen Ball verwerfen würde unser Torwart die Kohlen schon aus dem Feuer holen würde.
Jordi wurde zum „man oft the match“ ernannt (Glückwunsch).
Ingesamt trat die gesamte Mannschaft sehr geschlossen auf und mann merkte Ihr von Anfang an den Willen dieses Turnier gewinnen zu wollen. Alle Spieler haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und für die Mannschaft gekämpft.
Wieder haben die Jungs ein Schritt nach vorne gemacht und bei diesem Turnier gemerkt, dass jeder unserer Talente sich vor niemanden zu verstecken braucht.

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Turniere

C-Jugend Hochheim/ Wicker gewinnt Internationales Turnier in Schweden

Die HSG Hochheim/Wicker mC-Jugend berichtet:

Finale in der 3.000 Zuschauer fassenden Sparbanken Arena ein unvergessliches Erlebnis


Fotos: Jens Klein

Die „HoWi Boys 14“ werden dieses Turnier voraussichtlich sehr lange in Erinnerung behalten. Sechzehn Spieler und zwei Trainer reisten in der Nacht zum 26.12.2017 nach Schweden, um sich in dem mit Spitzenmannschaften besetzten Handballturnier mit hochkarätigen Gegnern zu messen. Diese Mission ist absolut gelungen!
In der Gruppenphase setzten sich die HoWi’s gegen die Heimmannschaft aus Lund, Amager aus Dänemark, Oberursel und dem Nachwuchs der Champions League Mannschaft aus Kristianstad (Schweden) durch. Hier zeichnete sich schon ab, dass die Mannschaft von Spiel zu Spiel besser in das Turnier findet und sich immer mehr steigert.
Im Achtelfinale wartete dann bereits einer der Favoriten. FIF Kolding, der letztjährige Gewinner in dieser Altersklasse. Hier traf man auf Nachwuchsspieler, die im Internat des dänischen Rekordmeisters ausgebildet werden. Der Anfang des Spiels lief nach Plan und es sah nach einem deutlichen Sieg der Weinstädter aus. Doch mit zunehmendem Verlauf ging den HoWi’s die Puste aus und am Ende der regulären Spielzeit stand es Unentschieden. In Skandinavien wird die Entscheidung dann per „shoot-out“ erzwungen, einer Art Penaltywerfen. Unser Torwart Jan Beuscher passte dabei zielgenau über ein Distanz von 20m in die Arme der Schützen und legte zusammen mit seinen Paraden den Grundstein zum Sieg. Einer der Favoriten war damit aus dem Turnier gekegelt. Das Viertelfinale gegen die topbesetzten LUGI aus Schweden, konnte souverän mit 21:11 gewonnen werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Turniere

Lundaspelen: HoWi gewinnt Boys 14, Bezirksauswahl Wiesbaden/ Frankfurt Sieger in der Altersklasse Boys 13


Fotos: Jens Klein

HSG Hochheim/ Wicker gewinnt Finale Boys 14 gegen TMS Ringsted 18:10

http://res.lundaspelen.com/2017,en/team/13929181/matches

Bezirksauswahl Wiesbaden/ Frankfurt gewinnt Finale Boys 13 gegen SC Magdeburg mit 24:22 n.V.

http://res.lundaspelen.com/2017,en/team/12305143/matches

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Meenzer Dynamites zum Jahresausklang noch mal auf Reisen

Es gibt einen Kommentar »

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Topverfolger-Duell gegen die Wildcats

18:00 Uhr Erdgas Sportarena Halle/Saale

Mit voller Emotion ins letzte Spiel in 2017
Der Spielplan beschert den Meenzer Dynamites einen Tag vor Silvester eine anspruchsvolle Aufgabe. Es geht zu den Wildcats des SV Union Halle-Neustadt, die wie jedes Jahr erklärter Favorit auf die Meisterschaft sind und mit einer entsprechend veränderten Mannschaft antreten. Noch einmal verstärkt, verfügen sie über einen Power-Rückraum, bei dem alle Positionen Gefahr ausstrahlen.
Beide Teams sind heiß auf die beiden letzten Punkte in 2017, um sich weiter als einer der Topverfolger von Rosengarten und Ketsch in der Spitze festzusetzen.
Dynamites-Coach Thomas Zeitz und sein Team sind entsprechend fokussiert auf das Spiel: „Wir müssen aggressiv in der Deckung sein und dürfen den Gegner nicht zu einfachen Toren aus dem Rückraum kommen lassen. Wenn wir das schaffen, haben wir sicher eine Chance auch in Halle etwas mitzunehmen. Neben einer guten Abwehrarbeit werden hohes Tempo und eine hohe Ballsicherheit, sowie das richtige Umsetzen der taktischen Maßnahmen für uns entscheidend sein. Bis auf Julia Maidhof und Maxi Schmohl sind soweit alle Spielerinnen an Bord, ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Selina Adeberg, die unter der Woche krank war. Die Mannschaft hat sehr ordentlich trainiert und die Stimmung ist entsprechend gut, so dass wir mit Respekt aber voller Zuversicht den Weg nach Halle antreten.“

Rubrik: VideoClips

LIGA AKTUELL vom 29.12.2017

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Highlights, News und Schlagzeilen rund um den deutschen Handball — unser Format versorgt euch mit den wichtigsten und aktuellsten News aus der DKB Handball-Bundesliga

Auf Youtube: Was euch diese Woche erwartet:
- Routinier Gudjon Valur Sigurdsson verlängert bei den Löwen, Momir Ring fällt aus
- Zuschauerrekord in der 3. Liga
- Berlin verabschiedet Peter Nenadic und holt Oliver Milde
- Noch zu haben: Karten für das All Star Game 2018
- Bad Boys nehmen EM-Vorberietung auf - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga 2. Bundesliga Männer

Sprungbrett HSG Konstanz: Stefan Hanemann wechselt sofort in die 1. Bundesliga

Die HSG Konstanz berichtet:

Die Ausbildungsarbeit bei der HSG Konstanz trägt erneut Früchte:

Foto: Peter Pisa
Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann, der direkt aus der A-Jugend von Erstligist HSG Wetzlar im Sommer 2015 nach Konstanz kam, wechselt zum 1. Januar 2018 zum Bundesligisten Eulen Ludwigshafen. Der bestehende Vertrag bis zum 30. Juni 2019 wurde nach der Anfrage aus Ludwigshafen auf Wunsch von Stefan Hanemann aufgelöst, bei den Rheinland-Pfälzern hat er bis 30. Juni 2020 unterschrieben. Der Zweitligist vom Bodensee erhält für die Freigabe des 21-Jährigen eine Ablösesumme von den Eulen.
„Wenn sich für ein Talent wie Stefan diese Chance bietet, wollten wir ihm nicht im Wege stehen“, sagt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz. Hanemann ist der HSG dafür sehr dankbar: „Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung. Ich habe der HSG viel zu verdanken, die Entwicklung der letzten Jahre und jetzt, dass sie mir die Chance dazu geben, diese Möglichkeit zu ergreifen.“ Damit geht eine sehr bewegte Zeit am Bodensee mit vielen Höhen aber auch einigen bitteren Tiefpunkten für den 1,98 Meter großen Schlussmann zu Ende.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen verpflichten Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Stefan Hanemann wechselt mit sofortiger Wirkung von der HSG Konstanz zu den Eulen

Foto: Lisa Hessler
Zum Abschluss des Jahres 2017 konnte der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen die erste personelle Neuverpflichtung für die Rückrunde tätigen. Junioren-Nationaltorhüter Stefan Hanemann wechselt zum 01.01.2018 vom Handball-Zweitligisten HSG Konstanz in die Pfalz wird das bisherige Torhüter-Duo Kevin Klier und Roko Peribonio verstärken. Der 21 Jahre alte Student in den Fächern Sport und Russisch für das Lehramt an Gymnasien unterschrieb bei den Eulen einen Vertrag bis zum 30.06.2020.Der 1,98 Meter große Torhüter stammt aus der Nachwuchsschmiede des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar bei der er auch ein Doppelspielrecht bis zum Ende der Saison 2016/17 besaß. Mit der Hessen feierte er die deutsche Vizemeisterschaft der B- und A-Jugend. Dann wechselte Stefan „Stjopa“ Hanemann am 01.07.2015 mit einem Doppelspielrecht zur HSG Konstanz, wo er als Meister der dritten Liga Süd den Aufstieg in die zweite Liga schaffte. Seit 01.07.2017 stand Hanemann ausschließlich bei der HSG Konstanz unter Vertrag. Sein bis zum 30.06.2019 datierter Vertrag wurde aufgelöst, so dass der Wechsel zu den Eulen mit sofortiger Wirkung erfolgen konnte. Der 100 Kilogramm schwere Nationaltorhüter bestritt zahlreiche Jugend- und Junioren-Länderspiele. Sein größter Erfolg im Nationaltrikot war der vierte Platz bei der Junioren-WM 2017 in Algerien.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg-Heimspiel-Termine in der Rückrunde 2017/18

Der TV 05/07 Hüttenberg informiert:

Die DKB Handball-Bundesliga hat die Heimpartien des TV 05/07 Hüttenberg in der Rückrunde 2017/18 terminiert.

Foto: Axel Kretschmer
Bis auf die Aufgabe gegen die SG Flensburg-Handewitt stehen somit die Rückrunden-Spieltage der verbleibenden Heimspiele fest. Die finalen Anwurfzeiten werden – bedingt durch den TV-Partner Sky-Sport – jedoch zum Teil erst in den kommenden Wochen und Monaten bekannt gegeben.
Besonderheiten: Das Heimspiel gegen den HC Erlangen (29. Spieltag) findet am Samstag, dem 21. April statt. Ebenfalls außerhalb der Spieltags-Chronologie, musste die Partie gegen den SC Magdeburg (32. Spieltag) auf den 31. Mai (Donnerstag) verschoben werden, um eine evtl. Kollision mit EHF-Final-Four-Turnier zu vermeiden, bei dem der SCM als Ausrichter auf dem Plan steht.
Der Kartenvorverkauf für das Mittelhessen-Derby gegen die HSG Wetzlar in der Osthalle in Gießen (Sonntag, 11. März / Uhrzeit noch ausstehend) startet am 9. Januar und zwar nur über die Geschäftsstelle in Hüttenberg. Für die weiteren Partien können die Tickets wie gewohnt auch online über www.tvh1.de erstanden werden.

Die Heimspiel-Termine in der Rückrunde 2017/18:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Allgemein

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 27.12.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

In der Weihnachtsausgabe stellen wir euch die Firma „BeTuk“ von zwei Handballern vor und haben die 7Meter-Highlights der Hinrunde für euch.

Auf Youtube: 1. Portrait: Fabian Böhm und Hannes Lindt
2. 7Meter-Highlights der Hinrunde 2017/18 - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Bei den SPREEFÜXXEN wartet ein glattes Parkett auf den Tabellenzweiten aus Ketsch

Die KURPFALZ BÄREN informieren:

KURPFALZ BÄREN vor heißem Tanz zum Jahresabschluss

Sophia Sommerrock, Samira Brand, Lena Feiniler – Foto: Pressedienst
Beide Mannschaften haben in den letzten vier Spielen 7:1 Punkte geholt, wobei der Punktverlust der Bären gegen Herrenberg eher unerwartet war. Allerdings konnte das Schneider-Team gegen die hoch eingeschätzte Truppe aus Waiblingen/Korb mit einem 37:26 Kantersieg für einen Paukenschlag sorgen. Fast zwei Drittel aller Angriffe führten zu einem Torerfolg! Eine fast sensationell anmutende statistische Ausbeute. Dennoch reisen die Bären keineswegs als Favorit nach Berlin. Denn die Berliner Füchse sind in den letzten Spielen ordentlich in Fahrt gekommen.
Katrin Schneider: „Nur mit einer starken Leistung werden wir bestehen können!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Im letzten Spiel des Jahres 2017 blieben die Eulen beim TBV Lemgo ohne Punktgewinn

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Mit leeren Händen in die Winterpause

Trainer Ben Matschke und Co-Trainer Frank Müller sowie Gästetrainer Florian Kehrmann – Foto: Harry Reis
Es sind immer wieder Kleinigkeiten, die die Eulen Ludwigshafen um ihren verdienten Lohn brachten. Auch im letzten Spiel des Jahres 2017 musste sich der Bundesliga-Aufsteiger geschlagen geben. Beim TBV Lemgo verlor die Mannschaft von Trainer Ben Matschke mit 25:29 (11:13) und „überwintert“ nach der Niederlage des TV Hüttenberg in Göppingen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Erfolgreichster Torschütze im Lipperland war Kreisläufer Kai Dippe mit sechs Treffern.
Es hätte auch diesmal nicht sein müssen. Die Pfälzer kamen gut ins Spiel und waren ein Gegner auf Augenhöhe. Die Defensive setzte ihren Aufwärtstrend, wie zuletzt gegen den SC Magdeburg auch in Lemgo fort. Nach 20 Minuten kam die Sieben von Trainer Matschke ein wenig aus dem Rhythmus und die Lipperstädter zogen nach einem Offensivfoul von Pascal Bührer zum 10:7 davon. Die Eulen gaben sich keinesfalls geschlagen und bemühten sich um Wiedergutmachung. Nach zwei Glanzparaden von Torhüter Roko Peribonio und einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Tim Suton verkürzte Kai Dippe mit zwei Treffern zum 12:11. Die Partie gestaltete sich auch nach dem Wiederanpfiff ausgeglichen. Die Pfälzer kamen immer wieder bis auf ein Tor (15:14) heran. Dann unterliefen ihnen mit zunehmender Spieldauer immer wieder technische Fehler, die die Gastgeber nutzten, um zum 18:14 davon zu ziehen. Es war zum Haare raufen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

Erste Liga Mittwochsspiele

Göppingen – Hüttenberg 28:17
Kiel – N-Lübbecke 29:19
Erlangen – Leipzig 27:26

Rubrik: 3. Liga Männer

Handball Sportverein Hamburg mit neuem Drittliga-Zuschauer-Rekord

9.964 Zuschauer beim gestrigen 36:24 des Drittligisten über den VfL Fredenbeck toppten die bisherige Drittliga-Bestmarke von 8.555 Besuchern aus dem vergangenen Jahr gegen den DHK Flensborg.
Die Hamburger sind Tabellenführer der Dritten Liga Nord.

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Nach furioser Aufholjagd: HSG Konstanz verliert trotz starker Leistung mit ganz viel Pech in Hamm

Die HSG Konstanz berichtet:

ASV Hamm-Westfalen – HSG Konstanz 28:26 (17:10)

Chris Berchtenbreiter – Foto: Peter Pisa
Der Handball-Gott – sofern es ihn gibt – ist kein Konstanzer. Nach vier Ein-Tor-Niederlagen musste die HSG Konstanz in jener Arena, in der Balingen mit elf und Bietigheim mit 16 Toren Unterschied verloren hatten, trotz bärenstarker Vorstellung eine neuerliche, an Pech kaum zu überbietende 26:28 (10:17)-Niederlage schlucken.
Frust und Enttäuschung machte sich so nach Schlusspfiff bei den über Weihnachten 26000 Kilometer gereisten Gästen vom Bodensee breit. Alle schüttelten die Köpfe, haderten und konnten den nächsten Genickschlag nicht verstehen. Blankes Entsetzen war auf den Gesichtern zu erkennen, völliges Unverständnis, als die Eblen-Equipe völlig abwesend in die Kabine schlich. Verdient hatten sie den unglücklichen Knockout jedenfalls nicht, dafür war die HSG zu gut an diesem Tag. Allerdings war am Ende eine ganz miese Phase in den letzten Minuten der ersten Halbzeit schließlich doch eine zu große Hypothek. Hätte Konstanz sich hier etwas cleverer angestellt und nicht reihenweise Pass-, Fang- und sonstige technische Fehler begangen, es hätte die riesengroße Sensation bei einem der heimstärksten Teams der Liga sein können.
Bis auf das 1:0 benötige der Tabellenvierte 20 Minuten, um das erste Mal – begünstigt durch haarsträubende Fehler der HSG – in Führung zu gehen. Vorher hatte vor allem die Deckung der HSG wieder deutlich mehr Stabilität als zuletzt offenbart. Konstantin Poltrum fand so nicht nur bei einem gehaltenen Siebenmeter gut in die Partie und vorne bot sich nach der 2:1-Führung durch Tim Jud sogar die Chance zur schnellen Zwei-Tore-Führung. Fabian Schlaich nutze aber die zweite Gelegenheit zum 3:1 aus ganz spitzem Winkel. Chris Berchtenbreiter brachte Konstanz nach 16 Minuten gar mit 7:5 in Front – ein erstes Ausrufezeichen, dass die enormen Reisestrapazen alles andere als müde Beine verursacht hatten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

Erste Liga 2. Weihnachtstag

Berlin – Magdeburg 23:23
Lemgo – Ludwigshafen 29:25
Minden – Wetzlar 26:24

Foto: Axel Kretschmer
Fuchs Heinevetter hält nach 60 Minuten 7m von Robert Weber. Magdeburg führte bereits mit 6 Toren.

Wetzlar führte zwischenzeitlich in Minden.

Ludwigshafen wieder zu unclever, mit häufigen Fehler im Entscheidungsverhalten und verfrühten unvorbereiteten Würfen, aber auch mit vielen guten Szenen und schön heraus gespielten Toren.


Flensburg – Hannover 27:27
Gummersbach – Melsungen 17:25
Stuttgart – RN Löwen 23:29

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Eulen wollen Aufwärtstrend in Lemgo fortsetzen und sich für Aufwand belohnen

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Wenn alles passt, dann können wir in Lemgo was holen“

Roko Peribonio (Nr. 36) aus der Partie gegen den SC Magdeburg – Foto: Axel Kretschmer
Noch einmal alles geben, ehe es in die Winterpause geht, das wollen die Eulen Ludwigshafen im letzten Spiel des Jahres 2017. Die Mannschaft von Trainer Ben Matschke gastiert beim wiedererstarkten TBV Lemgo (Dienstag, 15.00 Uhr, Lipperlandhalle, Lemgo) und will in Ostwestfalen an den Leistungen aus der Partie gegen den SC Magdeburg anknüpfen. Dabei haben die Pfälzer gute Erinnerungen an den TBV Lemgo, nachdem sie im Hinspiel die Partie mit 24:20 für sich entscheiden konnten. Trainer Matschke muss auch zum Jahresabschluss weiter auf Denni Djozic, Pascal Durak, Robin Egelhof und Jan Remmlinger verzichten. Dagegen kommt es zu einem Wiedersehen mit dem früheren Eulen-Spielmacher Andrej Kogut.
Die Ausfall-Liste trübt keinesfalls die gute Stimmung im Team. „Alle ziehen mit und wir haben weiterhin viel Spaß im Training“, sagt Roko Peribonio. Selbst an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag waren alle viel mit Eifer und Engagement im Training. „Wir hatten ja auch nicht allzu viel Zeit nach dem Spiel gegen Magdeburg. So ging es direkt weiter“, meint der Sohn des einstigen Weltklasse-Torwarts Tonci Peribonio. Gerade zum Jahresabschluss ist der 26 Jahre alte Torhüter stärker als zuletzt gefordert. In Erlangen als auch gegen den SC Magdeburg brachte ihn Trainer Matschke für den zunächst glücklosen Kevin Klier zwischen den Pfosten und Peribonio machte seine Sache gut. „Es ist gar nicht so wichtig, wer spielt. Kevin und ich sind ein Team, wir verstehen uns blendend und wir unterstützen uns auch gegenseitig“, meint Peribonio. „Wir haben nur als Mannschaft Erfolg, deshalb muss jeder für den anderen da sein“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Schöne Weihnachten – MSG Falken beschenken sich mit 25:22-Sieg selbst

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau berichtet:

„Neuzugang“ Michi Malik mit fünf Treffern

Verdienter Lohn und Jubel nach hartem Einsatz: MSG Falken gewinnen letzte Partie des Jahres mit 25:22 gegen den Northeimer HC – Foto: Pressedienst – Jürgen Pfliegensdörfer
Ein neues und ein altes Gesicht zeigten sich den 670 Zuschauern in der Begegnung gegen den Tabellenachten Northeimer HC. Ian Weber trainiert zwar schon einige Zeit bei den MSG mit, doch unterschrieb er dieser Tage einen bis zum Saisonende gültigen Vertrag. So spielt der Allrounder an der Seite seines Bruder Darren bis zum Schluss der Runde bei den Falken, und spielt nach wie vor auch in der Jugend Bundesliga bei der HSG Wetzlar. Riesig war die Freude, als erstmals seit fünf Monaten Michael Malik wieder mit seinen Kumpels trainieren konnte. Er hat nun seinen Auslandsaufenthalt in Australien beendet. „Ich habe mich so auf die Jungs gefreut und bin heiß auf Handball“, sagte das Groß-Bieberauer Urgestein vor der Partie. Somit stand bis auf Kris Jost, er wird Anfang Januar zum zweiten Mal operiert, Trainer Thorsten Schmid der komplette Kader zur Verfügung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Vor ausverkaufter Kulisse verloren die Eulen knapp mit 23:26 gegen den SC Magdeburg

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie

Aufholjagd blieb unbelohnt


Die Überraschung blieb aus. Dennoch enttäuschten die Eulen Ludwigshafen ihre Fans im letzten Heimspiel des Jahres 2017 nicht. Sie boten vor ausverkaufter Kulisse gegen den stärksten Angriff der Liga, den SC Magdeburg einen leidenschaftlichen Kampf bis zur letzten Sekunde und mussten sich dann mit 23:26 (10:14) geschlagen geben. Erfolgreichster Torschütze war Kreisläufer Frederic Stüber mit fünf Toren. Bei den Gästen war Robert Weber mit zehn Toren am erfolgreichsten.
Trotz der Niederlage schlichen sich die Hausherren nicht in die Kabine. Ben Matschke applaudierte noch lange nach dem Spiel zu den Fans. Ein kleines Dankeschön des Trainers, der sich für die Unterstützung auf den Rängen im Jahr 2017 bedankte. Matschke weiß, dass der lautstarke Rückhalt seiner jungen Mannschaft nicht nur gut tut, sondern sie auch anspornt, gemeinsam alles zu geben. Und Matschke versprach am Ende der Partie des Rückrunden-Auftakts den Fans. „Wir sind konkurrenzfähig – speziell in der Defensive“. In der Tat hatten seine Jungs gegen die körperlich überlegenen und international erfahrene Mannschaft von der Elbe, „Beton angefasst“. „Das war richtig stark“. Auch mit der Leistung in der Offensive zeigte sich der Trainer zufrieden. „Wenn man 26 Tore gegen einen Gegner wirft, der sonst im Schnitt 31 verbucht, dann hat meine Mannschaft Charakter gezeigt“, lobte der Pädagoge seine Truppe.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Rüsselsheim – TGS Langenhain 29:24

Die TG Rüsselsheim – Trainer Ulli Theis – berichtet – Fotos: Günni Rodius:

Erste Mannschaft stoppt Negativlaufgegen den Tabellenvierten nach sechs sieglosen Spielen

Hallo liebe Freunde des Handballsports und Fans des 1. Herren Teams. Am vergangenen Sonntag zeigten meine Jungs wieder einmal was in ihnen steckt.
Wenn die Einstellung und der Kopf bei allen stimmig ist, können wir attraktiven Handball spielen. Das Versprechen auf ein spannendes und kurzweiliges Spiel mit dem Ziel eines Sieges haben wir eingelöst. Rechtzeitig im alten Jahr wurde der Punktestand wieder auf Plus gesetzt. Mit einer herausragenden kämpferischen und taktisch disziplinierten Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff über 55 Minuten, hat sich mein Team, so hoffe ich, wieder freigespielt. Mit dem 5. Tabellenplatz geht es in die kurze Weihnachtspause und spielfreie Zeit.

TG Rüsselsheim:
Tor; Martin Gergen und Luke Schulze; Feld: Yannick Krämer 7, Lars Wykypiel 6, Steven Zimmer 4/1, Kennet Meierhöfer 3, Lukas Roth 3, Jannick Eberbach 2, Joscha Porz 2, Nico Hüttmann 1, Florian Hedderich 1, Nicolas Wojtyniak, Marian Reinheimer und Marvin Richter.

Noch ein Spiel der Vorrunde steht aus – die HSG Hochheim/Wicker ist am 21.01.2018 auswärts unser Gegner.

Wenn ich bilanziere, konnten die Erwartungen kurz vor Ende der Vorrunde, nach dem furiosen Start mit 10:0 Punkten, nicht erfüllt werden. Mit einem 20er Kader sind wir in die Saison sehr verheißungsvoll gestartet. Dann hat es uns richtig gebeutelt.

Kleine Fotoserie vom Langenhain-Spiel nach „weiterlesen“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Dessau-Roßlauer HV – HSG Konstanz 31:28

Die HSG Konstanz berichtet:

Bitterer Rückschlag: HSG Konstanz nach guter erster Halbzeit zu uneffektiv in Dessau

Foto: Peter Pisa
Lange schien die HSG Konstanz auch in Dessau gut im Rennen, lag in der ersten Halbzeit in Front, musste sich aufgrund nachlassender Effektivität am Ende aber 28:31 (15:15) in Sachsen-Anhalt geschlagen geben. Am Dienstag ist Konstanz in Hamm erneut auswärts gefordert.
„Das Beste, was wir machen können, ist gewinnen“, hatte HSG-Präsident Otto Eblen das Motto für die strapaziösen Reisen über Weihnachten vorgegeben. Beim Überraschungsteam der Saison, dem mit sechs Tschechen antretenden Dessau-Roßlauer HV, knüpfte seine Equipe dann auch sogleich nahtlos an die zuletzt starken Auftritte bei den Siegen gegen Dresden und Essen an. Wieder ohne Sechs und Toptorschütze Paul Kaletsch schüttelte die HSG ihre Anfangsnervosität bald ab und hatte in Max Wolf erneut einen Rückhalt, der gleich zwei freie Würfe parieren konnte. Vorne war Tom Wolf gewohnt sicher vom Siebenmeterpunkt und die Achse Mathias Riedel, Tim Jud und Max Schwarz funktionierte prächtig.
Vor allem Max Schwarz nutzte jede kleine Lücke im Dessauer Deckungsverbund und brachte es schon zur Pause auf vier Tore. Dessau hingegen suchte immer wieder die Eins-gegen-Eins Duelle. Kein Wunder, bei Kraftpaketen wie dem tschechischen A-Nationalspieler Libor Hanisch am Kreis, der nach dem Ausgleich von Tom Wolf zum 6:6 (13.) antwortete. Max Schwarz traf jedoch wenig später zur ersten HSG-Führung: 9:8 (17.). Danach bot sich sogar die Chance zur Zwei-Tore-Führung, doch Felix Klingler brachte den selbst eroberten Steal im Tempogegenstoß nicht am gut reagierenden Philip Ambrosius vorbei.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: VideoClips

LIGA AKTUELL vom 22.12.2017

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Highlights, News und Schlagzeilen rund um den deutschen Handball — unser Format versorgt euch mit den wichtigsten und aktuellsten News aus der DKB Handball-Bundesliga.

Link zum Video auf Youtube

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg erhält Ergebnisse aus Masterarbeit

Der TV Hüttenberg informiert:

Bereits im September diesen Jahres hatte Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg an dieser Stelle über die anstehende Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) informiert

Das Foto zeigt Maike Grefkes bei der Übergabe der Masterarbeit an TVH-Manager Martin Volk (links), TVH-Geschäftsführer Lothar Weber (2. v. r.) und TVH-Vorsitzenden Markus Happel (rechts) – Foto: Pressedienst
Im Rahmen einer Masterarbeit hatte die THM-Studentin Maike Grefkes in den vergangenen Monaten ein Marken- und Sportmarketingkonzept für die Bundesliga-Mannschaft des TV 05/07 Hüttenberg erstellt. In der Woche vor Weihnachten wurde das Projekt nun mit einer Präsentation vor den Verantwortlichen des Bundesligateams und des Gesamtvereins von Maike Grefkes abgeschlossen.
Die Ausarbeitung basiert dabei auf einer Online-Umfrage des TVH, an der sich 200 Menschen beteiligten. Durch umfassende Interviews mit Mitarbeitern, Spielern und Fans wurden weitere wertvolle Daten für die Studie gesammelt. Darüber hinaus wurden mehrere Benchmark-Vergleiche erstellt. Ihre Ergebnisse präsentierte Maike Grefkes nun kurz vor dem Jahreswechsel der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG und gab dabei wertvolle Einblicke für die weitere Entwicklung des „TV Hüttenberg“ in der Handball-Bundesliga.
„Wir sind Frau Maike Grefkes sehr dankbar für ihr Engagement und ihre hervorragende wissenschaftliche Arbeit. Die Masterthesis ist sehr umfänglich und das darin von Frau Grefkes für den TV Hüttenberg erarbeitete Konzept deckt ein große Spektrum ab. Wir werden nun die Ergebnisse umfassend analysieren, die Denkanstöße aufnehmen und Maßnahmen ableiten, damit wir den TV Hüttenberg als mittelhessische Marke weiter stärken und etablieren können. Ein besonderer Dank gilt darüber hinaus Frau Prof. Dr. Katja Specht und Herrn Prof. Jan Freidank von der THM, die dieses große Projekt des TVH mit auf den Weg gebracht haben“, so Martin Volk von der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG.

Rubrik: (Weiterlesen) Auswahl Wiesbaden/Frankfurt m2003

Die männliche Auswahl des Bezirks Wiesbaden/Frankfurt Jahrgang 2003: Ein erfolgreicher und toller Jahrgang sagt „Tschüss“

Es gibt 4 Kommentare »

Die Bezirksauswahl männlich 2003 berichtet:

Alle offiziellen Vergleichsspiele in den gemeinsamen drei Jahren gewonnen, die Hessensichtungsturniere dominiert – ein Bezirksauswahljahrgang, der das Potential hat, wie manch anderer vergangener Jahrgang unseres Bezirks, den einen oder anderen Bundesligaspieler hervorzubringen.

Foto: erstellt und mit freundlicher Genehmigung von Heinz-Peter Zeiträger
Viele Jungs haben sich hervorragend entwickelt und spielen eine wichtige Rolle in ihren Vereinen und beim HHV. Ein gelungener Abschluss beim Zuschauen des Spitzenspiels der Rhein Neckar Löwen gibt dem Ganzen einen würdigen Rahmen.

Die Ergebnisse und Zahlen spiegeln die faktische Leistung der Mannschaft wider. Aber auch bei einer leistungsorientierten Auswahlmannschaft gibt es noch wichtigere Dinge als nur harte Fakten. „Es ist eine tolle Truppe mit vielen interessanten, individuellen Charakteren und trotzdem einem außergewöhnlich gutem Mannschaftszusammenhalt. Das hat sich auch bei dem einwöchigen internationalen Turnier in Schweden, an dem die Bezirksauswahl erfolgreich teilgenommen hat, gezeigt“, so das Trainerteam. Um die erfolgreiche und auch arbeitsintensive Zeit gemeinsam zu feiern, hat sich das Trainerteam etwas Besonderes für die Mannschaft einfallen lassen: die Trainer luden die Spieler nach Mannheim ein, um gemeinsam das Spitzenspiel der Rhein Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt anzuschauen. Eine tolle Abschluss-Sause mit viel Spaß!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Bundesliga mA Jugend Männer

Jugendnationalspieler Ian Weber ab sofort ein „Falke“

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau informiert:

Frohe Kunde kurz vor Weihnachten für die Falken der MSG Gross-Bieberau/Modau, durch einen Kooperationsvertrag mit dem Bundesligisten HSG Wetzlar erhält der 17jährige Jugendnationalspieler Ian Weber ein Doppelspielrecht für den Odenwälder Drittligisten.

Foto: Axel Kretschmer
Sein Erwachsenenspielrecht wird er bis zum Saisonende bei den Falken wahrnehmen, aber auch weiterhin für Wetzlar in der Jugendbundesliga auflaufen. Der auf fast allen Positionen einsetzbare Allrounder ist der Bruder des MSG Spielmachers Darren Weber und stammt wie dieser aus dem Darmstädter Stadtteil Bessungen. Bereits seit Rundenbeginn trainiert Ian Weber mindestens einmal in der Woche mit den Falken und somit sollte eine schnelle Integration kein Problem sein. Er erhielt einen Vertrag bis Saisonende.

Da auch Michael Malik sein Auslandsstudium beendet hat und seit Dienstag wieder am Training teilnimmt, kann Trainer Thorsten Schmid zum ersten mal in dieser Saison einen kompletten Kader aufbieten. Das Nachholspiel gegen den Northeimer HC beginnt am Samstag, den 23.12.17 bereits um 18.00 Uhr und mit einem Sieg könnten die Falken den Anschluß ans Mittelfeld wieder herstellen.

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

Die A1-Bundesliga-Junioren der HSG Hanau sagen vielen Dank für die Unterstützung in 2017 und wünschen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr !

Die HSG Hanau informiert:

Nach einer tollen Hinrunde in der Jugend-Bundesliga Staffel Ost steht das Team von Trainer-Duo Hannes Geist und Dominic Scholz mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer auf Rang 4 in der Tabelle. Das Zwischenfazit sieht daher entsprechend positiv aus.

Foto: Geo Lehr
In der Rückrunde der Saison 2017/2018 will man es nun noch eine Spur besser machen, sich für die in der Hinrunde bezogenen Niederlagen revanchieren und damit die gute Ausgangslage vergolden.
Die Bundesliga-Talente aus Hanau dürfen jetzt drei Wochen pausieren, haben allerdings individuelle Trainingspläne an die Hand bekommen. Ab dem 7. Januar 2018 beginnt dann die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte und das Auftaktspiel beim TV Hüttenberg (21. Januar, 16 Uhr), der sich in der Runde peu á peu gesteigert hat. Eine Aufgabe also, für die die HSG Hanau hellwach aus der Rückrunde zurückkehren muss.
Nächstes Saisonspiel: Sonntag, 21. Januar, 16 Uhr: TV Hüttenberg – HSG Hanau

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

Tim Klotz und Christoph Weizsäcker vertraten die Farben der HSG Wallau/ Massenheim beim DHB Länderpokal in Berlin

Die HSG Wallau/ Massenheim berichtet:

Mit Tim Klotz (Kreis) und Christoph Weizsäcker (Tor) waren zwei Spieler aus der Jugend-Bundesliga-Mannschaft der HSG Wallau / Massenheim vom 18. – 21.12.2017 mit der Auswahl (Jahrgang 2001 und jünger) des Hessischen Handballverbandes beim DHB Länderpokal 2017 in Berlin aktiv.

Foto:Pressedienst
Das Turnier genießt einen hohen Stellenwert in der Jugendförderung und die Teilnahme ist für die Spieler der Höhepunkt ihrer Jugendauswahlzeit. Es findet zum dritten Mal in Folge in der Bundeshauptstadt statt, an dem nicht weniger als 320 Talente aus 20 Auswahlmannschaften teilnehmen.
Für die beiden Wallauer Spieler und die Auswahl des HHV verlief das Turnier sehr erfolgreich. In der Vorrundengruppe B belegte man nach Siegen über den HV Württemberg (28:22), HV Saar (34:12) und HV Schleswig-Holstein (26:17) und nur der Niederlage gegen den HV Niederrhein (18:25) mit 6:2 Punkten Platz 1 in der Tabelle.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

HSG Hanau: Adanir wechselt zum Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen

Die HSG Hanau berichtet:

Can Adanir wird die HSG Hanau zum Saisonende verlassen. Der 18-Jährige wechselt zum Bundesliga-Klub Rhein-Neckar Löwen. Aktuell bildet Adanir mit Sebastian Schermuly das Torhüter-Gespann beim Drittligisten aus der Grimmstadt.

Foto:Pressedienst
„Es ist natürlich schade, dass uns Can Adanir verlässt. Aber wir möchten ihm die Chance zu einem Wechsel zu den Rhein-Neckar Löwen natürlich nicht verbauen. Es spricht auch für die sehr gute Jugendarbeit der HSG Hanau, dass ein bei uns ausgebildeter Spieler den Sprung zu einem der besten Vereine Europas schafft“, sagte Reiner Kegelmann, Sportlicher Leiter bei der HSG Hanau.
Der Spieler selbst ist für seine Zeit in Hanau sehr dankbar. „Die HSG hat mir die Chance gegeben, mit 17 Jahren in der 3. Liga spielen zu dürfen. Das werde ich dem Verein nicht vergessen. Ich hatte hier drei tolle Jahre.“
„Vor allem die letzten beiden Jahre unter Trainer Patrick Beer und Torwarttrainer Heiko Winter haben mich sehr geprägt. Und natürlich Ferry. In der relativ kurzen Zeit hat mich dieser Mann ganz besonders weiterentwickelt“, sagte Adanir und erinnert noch einmal an den im März verstorbenen ehemaligen A-Jugendtrainer der HSG Hanau Dr. Frantisek Fabian.
Adanir wechselte im April 2015 von der SG Rot-Weiß Babenhausen zur HSG Hanau. Mit der Hanauer B-Jugend feierte er 2015/16 die Hessenmeisterschaft und wurde zu zahlreichen DHB-Sichtungslehrgängen eingeladen. Adanir zählte bereits in der zurückliegenden Saison zum Drittliga-Kader der HSG Hanau und zeigte dort bereits als 17-Jähriger tolle Leistungen. Das hat sich letztlich bis zu den Rhein-Neckar Löwen herumgesprochen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Die Eulen Ludwigshafen – SC Magdeburg 23:26

Frederic Stüber, mit 5 Treffern heute der Top-Shooter der Eulen

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

Starker Kampf der Eulen bleibt unbelohnt!

Am Ende hat es wieder knapp nicht gereicht. Dabei hat es an Kampfbereitschaft der Eulen nie gemangelt. Ein früher 2:6 Rückstand musste verarbeitet werden, und führte erst in der 25. Minute zum 9:10 Anschlusstreffer. Aber die Fans in der vollbesetzten Ebert-Halle begannen wieder zu hoffen. Dann ging es aber doch wieder mit einem 10:14 in die Halbzeitpause.
Und nach der Halbzeitpause begann dann das Drama für die Gastgeber. In der 33. Minute Rote-Karte für Jonathan Scholz und dann gar ein Magdeburger Lauf zum 10:18.
Natürlich kann es auch an den Entscheidungen der Unparteiischen gelegen haben, die oft keine einhellige Zustimmung in der Halle bekam und so immer wieder für eine grandiose Geräuschkulisse durch die Eulen-Fans in der Halle sorgte.
Aber das Team gab sich trotzdem nie auf, was von der Halle ebenfalls honoriert wurde, und kam immer wieder heran, 20:22 nach 50 Minuten. Am Ende langte es dann aber doch nie zum Ausgleich.
Aber die Eulen hatten es immer selber in der Hand gehabt, denn die vergebenen Siebenmeter und die verpassten Großchancen hätten allemal für einen Punkt gelangt.
Und es geht jetzt schon am 2. Weihnachtsfeiertag gegen Lemgo weiter. Patrick Weber freut sich jedenfalls schon auf diese Begegnung und rechnet sich da auch etwas aus:
„Wir haben uns insgesamt stabilisiert, vor allem auch in der Abwehr. Immerhin haben wir heute Magdeburg bei 26 Toren halten können. Und im Hinspiel hatten wir gegen Lemgo ja auch schon gewonnen. Außerdem sind an Weihnachten die Hallen immer voll und ich hoffe so auf eine tolle Kulisse. Also ich habe echt Bock auf dieses Spiel!“
Dann heißt es für die Eulen-Fans am Dienstag also Daumen drücken, und hoffen, dass es die nächsten Auswärtspunkte für ihr Team gibt.

Mehr im offiziellen Bericht der Eulen …

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

Rhein-Neckar Löwen – SG Flensburg-Handewitt 32:27

Die Rhein-Neckar Löwen bleiben Erster (30:6 Punkte)

Die weiteren 20.45 Uhr-Spiele:

Hüttenberg – Leipzig 20:24
Göppingen – Kiel 22:29
Erlangen – Berlin 23:27

Leipzig mit 5 Siegen in Folge.
Füchse Berlin neuer Tabellenzweiter (29:7 Punkte).
Hüttenberg auf dem vorletzten, einem Abstiegsplatz (7:29 Punkte).

Tipp: zweiter Weihnachtstag, 26.12.: Flensburg (27:9) vs Hannover (28:8)

Die 18.30 Uhr-Spiele:

Melsungen – Stuttgart 33:24
Ludwigshafen – Magdeburg 23:26
Wetzlar – Gummersbach 30:24
Hannover – Lemgo 27:25
N-Lübbecke – Minden 29:22

Ludwigshafens Aufholjagd vergeblich nach 8 Toren Rückstand. Letzter Tabellenplatz für die Eulen (7:29 Punkte).
Hannover-Burgdorf 6 Siege in Folge = 28:8 Punkte.
Hannovers Casper Mortensen 9 Tore bei 9 Versuchen, derzeit Führender in der Erstliga-Torschützenliste.
Erster Heimsieg für N-Lübbecke.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Ein Maskottchen für den TV Hüttenberg

Der TV Hüttenberg informiert:

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg wird am Donnerstagabend, im Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig in der Sporthalle-Ost in Gießen (Anwurf: 20:45 Uhr), sein neues Vereinsmaskottchen „Rollo“ offiziell vorstellen.

Foto: Marc Thürmer

„Hüttenberg ist bis jetzt der einzige Klub in der DKB Handball-Bundesliga gewesen, der noch kein offizielles Maskottchen hatte. Daher freue ich mich natürlich sehr, dass wir gemeinsam mit den Fans etwas kreieren konnten und Rollo heute Abend endlich seinen ersten großen Auftritt in unserer Halle hat“, so TVH-Geschäftsführer Lothar Weber.
Bereits vor dem Start der Saison 2017/18 wurde in Hüttenberg über ein eigenes Maskottchen für den Bundesliga-Spielbetrieb nachgedacht. Am Ende entschloss sich die Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG dazu, über Facebook die eigenen Fans um ihre Meinung zu fragen. Drei Vorschläge schafften es in die Endauswahl im August. Das Rennen machte die Figur „Rollo“ ein sportlicher und freundlicher Handkäse, der sich ganz in den Vereinsfarben Blau, Weiß und Rot präsentiert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mC-Jugend Oberliga HHV

Zwischen den Jahren geht es nach Schweden, zum internationalen Turnier in Lund

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

„Vorbereitung auf das Oberliga-Spitzenspiel am 14.01.2018 um 16:00 Uhr in Wicker“

Die Mannschaft freut sich auf Schweden und das anstehende Spitzenspiel im neuen Jahr und bedankt sich bei allen Unterstützern und Förderern! …. Foto: Michael Witte
Die Mannschaft hat jetzt erst einmal ein paar Tage frei und startet am zweiten Weihnachtfeiertag früh morgens los, um auf dem internationalen Turnier in Lund einige spannende Spiele zu absolvieren. Die Jungs freuen sich alle riesig darauf. Insgesamt werden knapp 700 Jugendmannschaften dort vertreten sein. Darunter auch einige Topmannschaften aus Skandinavien und Norddeutschland. Sicherlich auch eine gute Vorbereitung auf die Rückrunde. Direkt am Ende der Ferien empfängt der Tabellenerste, die männliche C-Jugend aus Hochheim/Wicker, nämlich den Verfolger aus Obernburg. „Das wird ein Leckerbissen. Das Hinspiel war an Spannung schon kaum zu überbieten. Insgesamt werden 12 Hessenauswahlspieler auf der Platte stehen“, so Daniel Rossmeier.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Allgemein

Frohes Fest, guten Rutsch – und zwischendurch Silvester-Cup!

Die TuS Kriftel informiert:

Nach dem letzten Spieltags-Wochenende gibt es für die Handballer der TuS Kriftel, der JSG Kriftel/Hofheim, der JSG Schwarzbach und der MSG Schwarzbach erst einmal eine wohlverdiente Weihnachtspause

Plakat: Pressedienst
Im neuen Jahr geht es dann weiter – bis dahin mal Füße hoch, etwas entspannen und vielleicht mal nicht an Handball denken. Ganz so leicht wird das nicht, denn am Freitag, 29. Dezember, steht zwischen den Jahren noch der traditionelle Silvester-Cup auf dem Programm. Das Sie- und Er-Turnier mit gemischten Teams beginnt um 16 Uhr in der Schwarzbachhalle. Es wird in der bewährten Weise organisiert von den Aktiventeams der Damen und Herren. Muntere Spiele und eine fröhliche Feier danach sind garantiert. Deshalb: Wer kurz vor Silvester noch mal Lust auf Handball gucken hat, der ist herzlich willkommen.

Allen anderen Spielern, Mitgliedern, Fans und Freunden wünscht die Handballabteilung der TuS Kriftel ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Vielen Dank für die Unterstützung in 2017 und auf ein Neues in 2018!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen

FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II – FSG Gettenau/Florstadt 44:25

Die FSG Ober Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Fotos: Pressedienst

Mit Kantersieg in die Weihnachtspause

Sonntagmorgen 11:00 Uhr. Das ist nicht so wirklich die Lieblings-Anwurfzeit von jungen Handballspielerinnen im besten Partiealter, doch nach etwas zähem Beginn kam unsere Mannschaft so richtig in Fahrt und ließ den Aufsteigerinnen der FSG Gettenau/Florstadt keine Chance in dieser Partie. Nach 20 Minuten stand es 13:3 und schnell war klar, dass Trainerin Alisa Stickl in ihrem dritten Saisonspiel den dritten Sieg mit ihrer neuen Mannschaft einfahren würde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Offenbach/Hanau Männer

Michael Franz übernimmt HSG Dietzenbach bis Saisonende

Es gibt einen Kommentar »

Die HSG Dietzenbach informiert:

Die HSG Dietzenbach haben einen Nachfolger für Mirnes Bukvic gefunden.

Foto: Pressedienst
In Michael Franz konnte ein erfahrener Trainer verpflichtet werden, der das Ruder nach der Niederlagenserie herumreißen soll. Der 62-jährige Wiesbadener ist bereits als Jugendkoordinator für die HSG tätig und wird nun interimsmäßig die Saison der 1. Mannschaft zu Ende bringen. Seine Trainergeschichte führte ihn im Aktivenbereich bis in die 2. Bundesliga mitunter zu sehr renommierten Vereinen wie der HG Oftersheim/Schwetzingen, dem TSV Milbertshofen oder dem TSV Bayer Dormagen.
Als A-Lizenzinhaber und Diplomtrainer ist er auch in der Trainerausbildung engagiert, zudem fungiert er als Mentaltrainer-Experte und Mentor von Talenten wie Steffen Fäth (Füchse Berlin) oder Johannes Golla (MT Melsungen). Die Verantwortlichen der HSG sind sehr zuversichtlich, dass mit ihm die Wende gelingen wird. Bereits im ersten Training am Dienstag ergab sich die erste Möglichkeit zum Kennenlernen noch vor der Weihnachtspause.

Die HSG wünscht Michael Franz viel Erfolg in der Arbeit mit dem Team und hoffentlich viele gemeinsame Siege!

Rubrik: (Weiterlesen) BL-B Frauen

TG Rüdesheim – TG Sachsenhausen 27:19

Die TG Rüdesheim berichtet:

Mit einem Sieg in die Weihnachtspause

Dieses Ziel konnte gestern beim Spiel der TGR Damen gegen die TG Sachsenhausen I in die Tat umgesetzt werden.
Nach fast 4 spielfreien Wochen traten die Damen gegen den Tabellennachbarn an. Man wollte unbedingt gewinnen, um den 3. Tabellenplatz zu festigen.
Zu Beginn des Spiels musste zwar ein 0:1 Rückstand hingenommen werden, doch ließen die Rüdesheimerinnen sich davon nicht beeindrucken und starteten ihr schnelles Spiel mit einem 5:0 Lauf. Als Folge dessen kam es zu einer Manndeckung durch die TG Sachsenhausen. Die Rüdesheimer Trainer wussten aber einige taktische Mittel, um die daraus entstehenden Freiräume geschickt zu nutzen, die sie in der Auszeit ihren Spielerinnen mitteilten. Die Spielerinnen setzten die Vorgaben auch sofort um und konnten sich mit einigen Torerfolgen belohnen.
Kurz vor der Halbzeit gab Nadine Stoll ihr Pflichtspiel Comeback nach Babypause und zeigte mit 2 schönen Toren, dass man Handball nicht verlernt!
Beim Spielstand von 18:13 ging es in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-D Männer

TG Rüdesheim – BIK Wiesbaden 24:25

Die TG Rüdesheim berichtet:

Unglückliche Heimniederlage zum Jahresabschluss

Der Akku war leer. So kann man das Fazit des letztens Spiels der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim kompakt beschreiben. Nach einem langen Kampf verlor die TGR das erste Heimspiel dieser Saison denkbar knapp.
Nachdem das Lazarett mittlerweile auf fünf Stammspieler angewachsen war, wollte man sich mit aller Macht gegen die erste Heimniederlage stemmen. So liefen K. Moser, F. Magnus und J. Bachem sichtbar angeschlagen auf. Vor allem die Feinabstimmung in Abwehr und Angriff funktionierte zunächst nicht, woraus eine 3:6 Führung BIK resultierte. Doch der Kampfgeist ließ die TGR zurückkommen, ein 5:0 Lauf bescherte dem Gastgeber ein zwischenzeitliches 8:6. Vor allem Behrami konnte durch Gegenstöße und schnelle Aktionen am Kreis Impulse setzen. Doch die Gäste aus Wiesbaden erholten sich und kamen kurz vor der Halbzeit zum 13:13.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

HSG Plesse-Hardenberg – TuS Kriftel 22:14

Die TuS Kriftel informiert:

Empfindliche Niederlage beim Tabellenletzten

Nach dem wichtigen Sieg gegen Birkenau und zwei spielfreien Wochenenden ging das Team von Trainer Christian Albat optimistisch in die Partie beim Tabellenletzten, der noch keinen Punkt auf der Habenseite hatte. Das sollte sich nach 60 Minuten leider ändern. Die Gastgeberinnen fuhren einem am Ende ziemlich deutlichen Sieg ein und schöpfen wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Für Kriftel hingegen war es ein Rückschlag. Doch es ist weiter alles drin, denn die letzten vier Teams liegen eng beieinander. Birkenau gewann überraschend gegen Fritzlar und zog an Kriftel und Chemnitz vorbei, dahinter liegt Kriftel aber nur mit einem Zähler Rückstand. Und eine positive Nachricht gab es unter der Woche vom Klassenleiter: Der Drittletzte der 3. Ligen muss vermutlich nicht direkt absteigen, sondern hat in einer Relegation die Chance, weiter drin zu bleiben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend mwF-Jugend wA Jugend wC-Jugend

Jugend-Spielberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel informiert:

Weibliche A-Jugend: Kriftel – HSG MainHandball 20:21 (10:10)
Spitzenspiel nach großem Kampf knapp verloren

Im letzten Spiel des Kalenderjahres musste Kriftel der aktuellen Situation Tribut zollen. Mit einem Sieg hätte man sich an der Tabellenspitze absetzen können. Durch die Niederlage ist es jedoch nur noch ein Minuspunkt. Trotz der Verletzung von Sophie Haßelmeier, konnten acht Spielerinnen auf die Platte gezaubert werden, da Lea Holetzeck wieder einigermaßen fit war und Annika Rügheimer nach acht Wochen Verletzungspause erstmals wieder einstieg. Gleich zu Beginn schaffte es die TuS, 4:0 in Führung zu gehen. Nach einer Auszeit des Gästetrainers konnte die HSG das Spiel auf 5:6 drehen, später auf 7:9. Die TuS gab nicht auf, kämpfte sich ran und konnte zur Halbzeit ausgleichen. Zu Beginn der zweiten Hälfte knüpfte die TuS an die Leistung an und konnte 11:10 und 12:11 in Führung gehen. Doch die Kräfte ließen nach. Die Gäste schafften es, das Spiel zu drehen und sich wieder mit zwei Toren auf 15:13 abzusetzen. Die TuS schaffte den Ausgleich zum 16:16, konnte das Spiel allerdings nicht drehen und geriet mit 17:19 in den Rückstand. Nach einer Auszeit der TuS wurde der Fokus neu gelegt und sich die Führung zum 20:19 zurückgeholt. Leider mangelte es auch am Schluss an der eigenen Chancenverwertung, während die Gäste trafen und gewannen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen)

Die FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus lebt

Die FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Tolles Ergebniswochenende!

Die A-Jugend gewann ihr Heimspiel gegen Weiterstadt/ Braunshardt/ Worfelden mit 36:20 und behauptete die Tabellenspitze in der Oberliga.
Die U 23 besiegte ebenfalls Zuhause Gettenau/ Florstadt mit 44:25 und kletterte auf Platz zwei in der Landesligatabelle.
Eine ganz große Überraschung landete die erste Mannschaft in der Dritten Liga mit dem 25:24 Auswärtssieg bei Tabellenführer Gedern/Nidda, der zu Spielbeginn 19:1 Punkte aufwies.
Vor dem Spiel schien die Hürde fast unüberwindbar. Fünf Spielerinnen standen der FSG mit Celine Gehrke, Lena Riedel, Jasmin Pfeil, Barbara Szymanska und Kristina Bils nicht zur Verfügung. Wieder eine Chance für den Nachwuchs. Greta Bucher, Pia Özer, Lilly König und Hanna Leidner rutschten in den Kader und machten ihre Sache erneut gut. Das sahen speziell die zahlreich erschienen FSG Anhänger so. Auch hier ist ein großartiges Zusammenwachsen zwischen FSG alt und FSG neu festzustellen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Christmann bleibt bis Saisonende Cheftrainer beim TV Hochdorf

Der TV Hochdorf informiert:

Die Entscheidung ist gefallen

Foto:Pressedienst
Steffen Christmann wird bis zum Saisonende Cheftrainer der ersten Herrenmannschaft des TV Hochdorf bleiben. Er wird weiterhin von Steffen Bühler, der die Rolle des Co-Trainers einnimmt, unterstützt.
Christmann, Jahrgang 1993, ist seit 2016 im Verein und betreut neben seiner bisherigen Tätigkeit als Co-Trainer der Pfalzbiber die A-Jugend des Vereins. Nachdem ihn mehrere schwere Knieverletzungen zum Beenden seiner Spielerlaufbahn, die ihn in der Saison 2012/2013 auch schon einmal nach Hochdorf geführt hatte, beenden musste, hatte er zunächst bei seinem Jugendverein TSG Friesenheim als Jugendtrainer begonnen. Nun ist der Nachfolger des Anfang Dezember zurückgetretenen Stefan Bullacher der wohl jüngste Drittliga-Trainer der Geschichte.
Bühler, Jahrgang 1985, wird ihm als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Der Kreisläufer ist der erfahrenste Spieler im Aufgebot des TVH und kann als einziger im Team Bundesliga-Erfahrung aufweisen. Nach dem Auskurieren seiner Achillessehnenverletzung, die ihn seit Oktober zum Zuschauen zwang, wird der 1,95m-Mann Christmann als spielender Co-Trainer im wahrsten Sinne des Wortes mit Rat und Tat zur Seite stehen.
»Wir sind voll und ganz von Steffen und Steffen überzeugt. Sie haben in den vergangenen beiden Wochen hervorragende Arbeit geleistet«, erklärt Geschäftsführer Christian Deller, und fügt an: »Die beiden genießen mein vollstes Vertrauen.«
Wer für den TV Hochdorf in der Saison 2018/2019 an der Seitenlinie stehen wird, ist zurzeit noch offen.

Rubrik: (Weiterlesen) Männer U20 Nationalmannschaft

Beste Nachwuchs-Nationalteams der Welt im Januar in Konstanz

Die HSG Konstanz informiert:

Junioren-Topnationen-Turnier im Januar 2018

Die deutsche U21-Nationalmannschaft zu Gast in Konstanz, hier im Sommer beim Testspiel gegen Island vor über 800 Zuschauern – Foto: Peter Pisa
Die Zweitliga-Spielpause im Januar ist ohnehin nicht besonders lang, doch auch in dieser Zeit müssen die Handballfans am Bodensee nicht auf Spitzenhandball der Extraklasse verzichten. Stattdessen werden von 12. bis 14. Januar die besten Nachwuchsspieler der Welt in der Schänzle-Sporthalle gastieren und sich im Rahmen eines Top-Nationenturniers messen. Mit dabei sind die seit Jahren erfolgreichsten und stärksten U20-Teams der Welt aus Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland. Als Gastgeber hat der DHB Zweitligist HSG Konstanz damit betraut, dieses sportliche Event über drei Tage zu veranstalten.
Alleine Deutschland bietet im aktuellen Kader der DHB-Junioren 13 Spieler von deutschen Erstligisten auf, wie beispielsweise Sebastian Heymann von Frisch Auf Göppingen, der schon für die B-Nationalmannschaft der Herren auflief, Frederik Simak von den Füchsen Berlin und Till Klimpke von der HSG Wetzlar. Nach dem Gastspiel am Schänzle im Sommer, als die deutsche Junioren-Nationalmannschaft ihr letztes Testspiel vor der Weltmeisterschaft gegen Island austrug und vor über 800 Zuschauern und bester Stimmung knapp verlor (30:33), warten nun erneut Duelle mit den Gegnern, die Deutschland bei der WM auf den undankbaren vierten Platz verwiesen hatten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Erbenheim – TSG Eddersheim II 23:33

Der TV Erbenheim berichtet:

Indiskutable Leistung zum Jahresschluss

Das Spiel endete wie es auch begonnen hatte – mit einem Tor von TSG Rechtsaußen Christian Solbach. Es war sein elftes Tor und zu keinem Zeitpunkt konnte der TVE ihn unter Kontrolle bringen.

Aber, zunächst einmal zum Beginn.

Im Vergleich zum Spiel gegen Sindlingen, waren Erik Dahlhäuser und Simon Schröder wieder dabei und auch Lars Hof konnte doch kurzfristig spielen. Ebenfalls war der von Stefan Becht reaktivierte Valentin Klingler im Kader. Eigentlich also bessere Voraussetzungen.
Das 1:1 durch Tobias Gudd nach 1:34 sollte aber der einzige Ausgleich nach Anpfiff der Partie sein. Die TSG wartete in Abwehr sehr geduldig, dass dem TVE Angriff nicht viel einfiel und zum rechten Zeitpunkt wurde der Ball abgefangen und ein Tempogegenstoß nach dem anderen gelaufen.
Über 2:5, 4:9 bis zum 7:12 nach 23 Minuten konnte sich Eddersheim deutlich absetzten. Die dann genommene Auszeit von Trainer Boris Kuzmanovic wurde genutzt um die Mannschaft wachzurütteln.
Zwei Tore von Erik Dahlhäuser und ein gehaltener Siebenmeter von Sebastian Prax ließen den TVE mit einem „nur“ vier Tore Rückstand in die Pause gehen und auf eine bessere zweite Halbzeit hoffen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-A Wiesbaden/ Frankfurt BL-A Wiesbaden/Frankfurt BL-C Frauen Männer

Aktiven-Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Versöhnlicher Jahresabschluss

Die Frauen freuen sich über den zweiten Sieg der Saison, mit dem sie ohne die rote Laterne ins neue Jahr gehen dürfen. Die zweite Mannschaft gewinnt knapp und die erste Mannschaft hat den Abstiegskampf angenommen und holt zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.

Frauen – Bezirksliga A

FSG Holzheim/Limburg – HSG BIK Wiesbaden 11:15 (6:9)

Das erste Spiel im neuen Jahr bestreiten die Frauen am 21.01.2018 gegen den TV Petterweil. Das Spiel wird um 14:00 Uhr in der heimischen Theodor-Fliedner-Halle angepfiffen.

Männer – Reserverunde

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend mB Jugend mC-Jugend mwD-Jugend mwE-Jugend mwF-Jugend wA Jugend

Jugend-Spielberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Versöhnlicher Jahresabschluss

Bei der Jugend konnte die F-Jugend die positive Entwicklung bei der letzten Turnierrunde bestätigen. Die E2 unterlag zwar beim Tabellenführer klar, zeigte sich aber mannschaftlich geschlossen und spielerisch verbessert. Die C-Jugend hat mit einem weiteren Sieg den Sprung auf Platz eins der Tabelle bei Punktgleichheit nur aufgrund des direkten Vergleichs verpasst. Für die männliche A-Jugend gab es leider auch im letzten Spiel des Jahres keinen zählbaren Erfolg.

F- Jugend
Sechste Turnierrunde

Minis schließen das Jahr 2017 erfolgreich ab!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

HSG Hochheim/Wicker – HSG Aschafftal 35:22

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Die Oberliga C-Jugend der HSG Hochheim/Wicker überwintern an der Tabellenspitze – „Vorfreude auf das größte internationale Jungendhandballturnier in Schweden“

Kein Durchkommen der Gegner: Leif Bergmann (Nr.5) organisiert die Abwehr – Foto: Michael Witte
Die C-Jugendlichen der HSG Hochheim/Wicker fahren erneut zwei Punkte ein und überwintern mit 22:0 Punkten an der Tabellenspitze. Das Spiel gegen den Tabellenfünften, die HSG Aschafftal, wurde gut vorbereitet. Neue taktische Impulse wurden in der Trainingswoche gesetzt und es galt diese umzusetzen. Dies taten die Weinstädter auch furios. In einem Satz erzählt: Mit einem gelungenen Start und einem Vorsprung von 4 Toren nach 10 Minuten, einem Halbzeitstand mit 15:9 und einem Endstand von 35:22 war der erwartete Sieg nie gefährdet.
„Uns freut es, dass die Jungs die neuen Ideen und Abläufe so schnell verinnerlicht haben. Da unsere C2 Mannschaft das Wochenende spielfrei hatte, konnten wir auch hier weitere Spieler in die Oberligamannschaft integrieren. Es ist wichtig in der Leistungsspitze breit aufgestellt zu sein. Bisher gelingt uns das sehr gut. Die C1 Mannschaft ist Tabellenführer in der höchsten Liga Hessens und die C2 Mannschaft belegt den Spitzenplatz in der höchsten Liga des Bezirks. Und trotzdem gibt es noch viele Dinge, die wir deutlich verbessern müssen“, blickt Jens Klein nach vorne und gleichzeitig in den Rückspiegel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mD-Jugend

SG Wehrheim/ Obernhain – HSG Hochheim/ Wicker 23:35

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

BOL-Team gewinnt in Wehrheim und überwintert auf Platz 2

Das letzte Spiel des Jahres in der D-Jugend Bezirksoberliga beim abgeschlagenen Tabellenletzten ließ im Voraus keine großartige Spannung vermuten. Doch hatte die HSG schon zum zweiten Mal in dieser Spielzeit das Vergnügen mit derjenigen Schiedsrichterin, die am 11.11. eine äußerst kuriose Partie in der Bezirksliga B leitete. Man war gespannt. Die Gastgeber waren personell arg gebeutelt und mussten verletzungsbedingt ohne Auswechselspieler antreten. Der Tabellenzweite hatte von Beginn an im Angriff keinerlei Probleme und begeisterte immer wieder mit sehenswerten Spielzügen und Kombinationen. Auch die Abwehr stand gut, doch gegen die großen Rückraumakteure der Wehrheimer, die gefühlt die Hälfte der Tore nach 4-5 Schritten und mehr erzielten, war dann auch kein Kraut gewachsen. Da konnten Niklas Sehner, Jona Büttner & Co. in der Abwehr noch so viel rackern, es ertönte einfach kein Pfiff. Zum Glück ließ sich das Team von Florian Fuhrmann und Katja Grützbach von fragwürdigen Entscheidungen nicht sonderlich beeindrucken und überzeugte letztendlich durch eine konsequente Chancenverwertung. Jais Domröse feierte einen gelungenen Einstand im BOL-Team, das im neuen Jahr direkt das Rückspiel gegen die SG Wehrheim/Obernhain in eigener Halle austrägt. Ohne Kuriositäten hoffentlich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Mit einem 28:24 Erfolg beenden die Meenzer Dynamites den Negativlauf des Novembers und rücken auf Platz vier vor

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Mut zum Unüblichen bringt den Sieg gegen angriffsstarke Bremerinnen

Zu unserem Bericht mit der kompletten Bilderserie

Legt man den Verlauf der letzten Saison zu Grunde, lag die Favoritenrolle im letzten Heimspiel in 2017 bei den Gästen. Kein anderes Team hatte im direkten Vergleich den Meenzer Dynamites in den beiden Begegnungen mehr die Lunte gelöscht als Werder Bremen. Und der Angriff um die Bremer Topscorerin auf Linkshalb Merle Heidergott wurde mit Juniorennationalspielerin Isabelle Dölle auf Rückraum rechts noch einmal kräftig verstärkt.
Und in der ersten Halbzeit sollte sich auch die Erwartung von Thomas Zeitz erfüllen, dass „Bremen eine der angriffsstärksten Mannschaften stellt“ und „mit Heidergott und Dölle auf den Halbpositionen richtig Alarm in der Abwehr macht.“ Die 6:0 Abwehr sollte damit trotzdem einige Probleme haben.
Anfangs legten die Dynamites allerdings vor. Angeführt von Jugendnationalspielerin Paulina Golla, die sich für ihre Aufstellung in der Startformation und ihren 45 minütigen Einsatz mit guten Aktionen bedankte, stand es 2:0 nach zwei Minuten. Doch Bremen blieb fokussiert und glich knapp zwei Minuten später aus. Ab dann war es eine enge Partie mit leichten Vorteilen für die Gäste, eben weil die Dynamites Abwehr viel zu passiv blieb und keinen Zugriff auf die beiden Halben bekam, die meist selbst abschlossen oder den Kreis bedienten.
Clara Bohneberg, die im Tor begann, wurde so oft im Stich gelassen und fand nicht in die Partie. Für sie kam Mitte der ersten Hälfte Kristin Schäfer und Thomas Zeitz entschied sich zu einer vor allem für ihn ungewöhnlichen Maßnahme. Er stellte die Abwehr auf eine eigentlich nicht trainierte 5:1 um und beorderte Janka Bauer nach vorn. Beide Maßnahmen trugen maßgeblich dazu bei, dass aus einem Zweitore-Rückstand (8:10, 10:12) eine 14:13 Führung wurde, auch wenn der Bremer Ausgleich per 7-Meter zum 14:14 Halbzeitstand folgte, nachdem vorher ein eigener 7-Meter erneut nicht verwandelt wurde.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

HSG Wallau/Massenheim – HSC 2000 Coburg 29:32

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Fantastische 2. Halbzeit reicht am Ende nicht ganz zum Sieg

Trotz einer unglaublichen 2. Halbzeit der Wallauer A-Jugend reicht es für die Nachwuchshandballer der HSG Wallau/Massenheim am Ende nicht zum Sieg, mit 29:32 müssen sich die Wallauer Jungs dem Bundesliga-Nachwuchs des HSC Coburg geschlagen geben.
Grund dafür war der etwas verschlafene Auftakt in die Partie, mit 1:6 lagen die Wallauer nach sieben Minuten zurück. Wie entfesselt startete der Gast aus Coburg, schien sich mit aller Macht für die empfindliche 24:25 Hinspiel-Niederlage revanchieren zu wollen. Dem Wallauer Nachwuchs war hier die dreiwöchige Spielpause deutlich anzumerken, zu zaghaft in der Abwehr und im Angriffsspiel zu unentschlossen agierten die Ländchesjungs. Zudem gesellte sich Bene Schmidt gleich im ersten Angriff mit einer blutenden Platzwunde zur ohnehin schon langen Verletztenliste der Wallauer A-Jugend. Schier übermächtig wirkten die Coburger A-Jugendlichen, körperlich deutlich überlegen, energischer in ihren Handlungen und zudem mit Jakob Knauer einen Ausnahmewerfer in ihren Reihen, ließen sie den Wallauern in Abschnitt eins keine Chance. 11:19 hieß es zur Pause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau/Massenheim – TV Hüttenberg 29:25

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

B-Jugend der HSG Wallau/Massenheim beendet Jahr mit Sieg

Das letzte Punktspiel des Jahres konnte die B-Jugend der HSG Wallau / Massenheim in der Oberliga Hessen mit einem Sieg beenden. Gegen den Bundesliganachwuchs aus Hüttenberg wollte die Mannschaft von Alex Krestan unbedingt gewinnen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld weiter zu festigen. Dementsprechend motiviert legten die Wallauer auch los. Bereits nach 4 Minuten führte das Ländchesteam mit 3:0. Doch Hüttenberg zeigte sich keineswegs beeindruckt und konnte in der 7. Minute zum 3:3 ausgleichen. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Beim Stand von 8:8 nahm Wallau eine Auszeit. Danach spielte die HSG entschlossener, die Abwehr stand nun wesentlich besser und die Angriffe wurden erfolgreicher abgeschlossen. Zur Pause führte Wallau mit 15:10 Toren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BL-C Männer

HSG Wallau/Massenheim – HSG Seckbach/Eintracht II 21:29

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Deutliche Niederlage zum Jahresabschluss

Nein, für die Niederlage ist der Schiedsrichter nicht verantwortlich. Die lag an einem rabenschwarzen Tag der gesamten Wallauer Mannschaft. Aber die Art und Weise, wie Herr Clemens W. aus Kriftel das Spiel leitete, war sehr grenzwertig und seine Entscheidungen sorgten auf beiden Seiten häufig für Unverständnis. Nicht nur, dass er mit seinem Stellungsspiel den Spielern beider Mannschaften häufig im Weg stand und Pass- und Laufwege behinderte, so waren auch seine Entscheidungen meist nicht nachvollziehbar. Bei normalen Abwehraktionen verhängte er 2-Minutenstrafen oder / und gab einen 7-Meter-Strafwurf. Trafen diese Aktionen Hals oder Gesicht blieb eine entsprechende Bestrafung aus. Lag ein Spieler danach angeschlagen auf der Spielfläche, folgte kein Time-out und auch nicht die Erlaubnis für einen Betreuer das Spielfeld zu betreten, um sich um den Spieler zu kümmern. Auf Nachfrage erfolgte vielmehr die Antwort des Schiedsrichters: „Der steht doch gleich wieder auf.“ Besonders kurios ist es dann, wenn das Trainergespann mit einer 2-Minutenstrafe bedacht wird, als man sich darüber austauschte, dass man heute einen gebrauchten Tag erwischt habe und das Spiel komplett an einem vorbei läuft. Begründung des Schiedsrichters: „Die Aussage wäre gegen ihn gerichtet und es wäre seine Entscheidung, was er auf sich bezieht und was nicht.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Offenbach/Hanau Männer

HSG Dietzenbach und Mirnes Bukvic gehen getrennte Wege

Die HSG Dietzenbach informiert:

Die HSG Dietzenbach und Mirnes Bukvic gehen nach einer Niederlagenserie von 6 Pleiten in Folge getrennte Wege.

Bukvic wurde in der Saison 2016/17 vom Posten des Trainers der 2. Mannschaft zum Trainer der BOL-Mannschaft befördert und erzielte in der zurückliegenden Saison einen guten dritten Platz mit dem Team. Die Reissleine musste nun leider aus sportlicher Sicht gezogen werden, nachdem die Mannschaft immer weiter in der Tabelle abrutschte. Nach Gesprächen mit Mannschaft und Trainer kam man final zur einvernehmlichen Entscheidung, dass die Mannschaft einen neuen Impuls benötigt um aus der Misere heraus zu kommen.
Der Verein dankt Mirnes Bukvic für sein langjähriges Engagement in der HSG als Spieler und Trainer.

Rubrik: (Weiterlesen) Landesliga HHV Mitte Männer

TV Breckenheim – HSG Lollar/ Ruttershausen 27:26

Der TV Breckenheim berichtet:

Hinten stechen die Bienen.
Robinson pariert entscheidenden Strafwurf.

„Unglaublich.“ Ein Wort das an diesem Abend die Runde machte. Vor über 200 Zuschauern besiegte der TV Breckenheim mit 27:26 (13:15) die HSG Lollar/ Ruttershausen und setzt sich in der Spitzengruppe fest. Die Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Ein Nervenkrieg bis zur letzten Sekunde.

Noch fünf Sekunden. Breckenheim führt nach genialer Aufholjagd mit 27:26. Letzter Angriff. Freier Wurf. Robinson hält. Die beiden Unparteiischen pfeifen Strafwurf. Die Volksseele kocht. HSG Akteur Dominik Jung schreitet zur Tat. Er wirft. Vincent Robinson pariert. Was folgte: Jubel pur. Die Breckenheimer Spieler begruben ihren Keeper. Totale Freude in einem verrückten Spiel. Gilles Lorenz überwältigt und geschafft zugleich. „Ich bin so stolz. Die Jungs haben sich aufs Wesentliche konzentriert und bis zum Schluß an sich geglaubt.“

Der Gast mit zahlreichen erfahrenen Akteuren war der unbequeme Gegner. Vor allem Kreisläufer Prieto, gestählt durch zahlreiche Champions-League Spiele, nötigte den Gastgebern einigen Respekt ab. Die Mittelhessen verschleppten das Tempo und zelebrierten ihre Angriffe im Standgas. Breckenheim fand einfach keinen Rhythmus. Prieto war ein ständiger Unruheherd. Die Zweikämpfe mit ihm und Yannick Mrowietz, neben Daniel Manns, hatten es in sich. Breckenheims Abwehrspieler meisterten die Aufgabe mit Bravour. Obendrein netzte der Rechtshänder sechsmal ein. Die erste Hälfte war zunächst ausgeglichen, bevor die HSG in der 24. Minute auf 13:9 davon zog. 2x Mrowietz und Crecelius, nach einem Mörderanspiel von Robinson trafen zum 15:13 Anschluss.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Niederhofheim/ Sulzbach – TG Schierstein 25:28

Die TG Schierstein berichtet:

Arbeitssieg in Sulzbach – TGS überwintert auf Tabellenplatz 2


Zum Jahresabschluss 2017 ging es für die Hafenstädter nach Sulzbach in die Eichwaldhalle, wo man sich in den letzten Jahren schon einige stets packende Duelle mit der Zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft lieferte. Man wusste also schon im Vorfeld, worauf es in dieser engen Halle ankommen wird: Ruhe bewahren und die Konzentration über 60 Minuten hoch halten- das waren die Ansagen des Trainerteams.
Und es kam, wie vorhergesagt: Die Hausherren legten einen engagierten und leidenschaftlichen Kampf an den Tag und machten der TG das Leben über 60 Minuten schwer. Die TGS legte zwar immer wieder vor, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. Dabei wurden gleich mehrere Hochkaräter durch den Zerberus der Gastgeber entschärft-zur Halbzeit stand dennoch ein 13:10 für die Gäste zu Buche.
In der Kabine dann das Erinnern an die Marschroute und das einfordern von höheren Fokus auf den Torabschluss.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga RPS

TV Nieder-Olm – TV Hochdorf 25:24

Der TV Nieder-Olm berichtet:

Fotos :Pressedienst

Spannung pur und weiter ungeschlagener Tabellenführer der Oberliga!

In einem an Dramatik und Spannung fast nicht mehr zu überbietenden Spitzenspiel besiegte der TV Nieder-Olm die Gäste aus Hochdorf knapp mit einem Tor! Vor ca. 200 (!) Zuschauern lieferten sich die Jungs von Trainer Jan Ludwig und Co-Trainer Michael Secker mit dem Gewinner des diesjährigen Pfalz-Cups aus Hochdorf das erwartete Duell auf Augenhöhe. Die körperbetonte, aber faire Partie war von zwei starken Abwehrreihen geprägt und Coach Ludwig zeigte sich nach dem Spiel begeistert über die Leistung beider Mannschaften: „Eine bessere Werbung für den Jugendhandball gibt es nicht!“.
Zu Beginn der ersten Hälfte tasteten sich beide Mannschaften sichtbar nervös ab. Aber Hochdorf erwischte den besseren Start und hielt das Spiel bis zum 9:8 in der 20. Spielminute offen. Aber die Rheinhessen waren nun in der Partie drin! Abwehrchef Denis Milosavljevic machte einen prima Job! Hochdorf wurde immer wieder zu Distanzwürfen aus dem Rückraum genötigt, die der überragende TVN-Torwart Luis Friedrich stark parierte! Luis war in diesem Spiel der erhoffte Rückhalt seiner Mannschaft und wurde von den Zuschauern entsprechend frenetisch gefeiert. Die Stimmung im Nieder-Olmer Fanblock war also bestens und mit einem Vorsprung von zwei Toren ging es dann in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: VideoClips

LIGA AKTUELL vom 15.12.2017

Es gibt einen Kommentar »

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Highlights, News und Schlagzeilen rund um den deutschen Handball — unser Format versorgt euch mit den wichtigsten News aus der DKB Handball-Bundesliga.

Auf Youtube: Was euch diese Woche erwartet:
- Prestigeduell in Düsseldorf
- Prokop benennt EM-Kader
- Andersson wird Torwarttrainer
- Jacobsen bleibt bis 2019
- TV-Highlights am Wochenende
- hier klicken

Rubrik: Frauen Weltmeisterschaft

Französinnen Weltmeister

Frankreich – Norwegen 23:21

Tränen der Freude und Tränen der Enttäuschung

In einem starken Finale in Hamburg vor 11.261 Zuschauern wurden die Titelträgerinnen entthront.

Spiel um Platz 3:
Niederlande – Schweden 24:21.

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

Die Damen der HSG WBW überwintern als Herbstmeister in der Oberliga Hessen!

Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. berichtet:

Foto: Pressedienst

Am Ende bleibt zu sagen, dass eine überragende, und völlig überraschende, Hinrunde in der Oberliga zu Ende gegangen ist.

Waren die Damen der HSG WBW erst aus der Landesliga Süd aufgestiegen, finden sie sich ein halbes Jahr später an der Tabellenspitze der neuen Liga wieder. Wäre das jemandem aus Weiterstadt zu Beginn prognostiziert worden, hätten man denjenigen für verrückt erklärt. Und nun ist es so gekommen….
Letzter Schritt dafür war der gestrige 33:29-Auswärtssieg bei einem der Aufstiegsaspiranten, dem TV Hüttenberg.
Hatte diese Mannschaft noch vor der Saison erklärt, gerne in die 3 Liga aufsteigen zu wollen, finden sie sich jetzt mit 9 Minuspunkten ziemlich weit von diesem Ziel entfernt.
Und das gestrige Spiel verlief auch deutlicher als es der letztendliche Endstand ausdrückt.
Die WBW-Frauen brauchten ca. 10-15 Minuten, um in die Partie hinzufinden. Man legte zwar meist 1-2 Tore vor, Hüttenberg konnte jedoch immer wieder ausgleichen. Sie schafften es dann sogar mal 7:6 in Führung zu gehen, doch das sollte die letzte Führung in diesem Spiel bleiben. Im Gegenteil, der WBW-Express war zu diesem Zeitpunkt richtig heiß gelaufen und mit einem kleinen Zwischenspurt enteilte man den Hüttenberger Damen in kürzester Zeit von 8:8 über 8:13 zu 10:15 bis hin zum 11:18-Halbzeitstand.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Maximilian Schwarz wirft HSG Konstanz mit acht Toren zum Sieg gegen Essen

Die HSG Konstanz im Interview:

„Entwicklung in sehr jungem, dynamischem Team“

Foto: Peter Pisa
Sechs Spieler verletzt, darunter Topscorer Paul Kaletsch, und Mathias Riedel angeschlagen in der Offensive kaum einsetzbar. Die Chance für Maximilian Schwarz (24), auf dessen Schultern somit viel Verantwortung lastete. Der lange verletzte Neuzugang, der von den Rhein-Neckar Löwen 2 im Sommer an den Bodensee gekommen war, nutzte sie eindrucksvoll. Mit acht Toren bei acht Versuchen wurde er zum besten Feldtorschützen der Partie und zum Matchwinner beim furiosen 31:30-Sieg vor über 1350 enthusiastischen Fans gegen den zuvor sieben Spiele ungeschlagenen TUSEM Essen.

Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas verrät er, wie es zu seiner guten Leistung kam, wie die HSG sechs wichtige Ausfälle kompensieren konnte und wie befreiend das zweite Erfolgserlebnis hintereinander war.

Zweiter Sieg in Folge, weg vom Tabellenende, bomben Spiel gemacht. Max, wie fühlt es sich an nach zwei weiteren Big Points gegen Essen?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-D Männer

TB Wiesbaden – TSV Auringen 24:27

Der Turnerbund Wiesbaden berichtet:

Offener Schlagabtausch

Da war von Anfang an Musik drin. Die Auringer gingen mit einer offensiven 4:2 Deckung zu Werke was die Hausherren geschickt nutzen konnten. Ein ums andere Mal wurde mit hohem Laufaufwand in die Lücken gestoßen, so Chance um Chance heraus gespielt. Erstaunlich souverän gestalteten die Hausherren die ersten 17, 18 Minuten. Dann mußte der TBW der dünnen Personaldecke und dem irre hohen Tempo Tribut zollen. Aus einer 12:9 Führung (18.) geriet man mit 15:23 in Rückstand (41.). In diesen 23 Minuten wurde das Spiel komplett aus der Hand gegeben. Die eigenen Bälle wollten mal wieder nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse finden, in der Abwehr war man immer wieder zweiter Sieger.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – TUSEM Essen 31:30

Die HSG Konstanz berichtet:

Fotos: Peter Pisa

„Halle völlig ausgetickt – der Wahnsinn“: HSG Konstanz beendet ohne Sechs und Topscorer Essener Erfolgsserie

Der HSG Konstanz ist es gelungen, nach dem Coup in Dresden direkt nachzulegen. In einem mitreißenden Duell mit TUSEM Essen vor über 1350 enthusiastischen Fans behielt Konstanz trotz des Ausfalls von sechs Spielern, darunter Toptorschütze Paul Kaletsch, mit 31:30 (17:14) die Oberhand. Getragen von einer frenetischen Kulisse im Hexenkessel „Schänzlehölle“ sorgten allen voran die überragenden Tom Wolf (neun Tore), Maximilian Schwarz (acht) und Torwart Maximilian Wolf (zwölf Paraden, 34 Prozent gehaltene Würfe) dafür, dass Essen nach sieben ungeschlagenen Spielen und 13:1 Punkten in Folge erstmals seit Mitte Oktober wieder als Verlierer das Spielfeld verlassen musste. Die HSG gab damit die Rote Laterne ab und hat mit nun acht Punkten nur noch vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.
13 Minuten vor Spielende stand die Halle das erste Mal komplett. Stehende Ovationen, lautstarkes Anpeitschen für eine erneut verletzungsgebeutelte und dezimierte HSG Konstanz, die das derzeit formstärkste Team der 2. Bundesliga am Rande einer Niederlage hatte. Tim Jud tänzelte zwei Gegenspieler auf kleinstem Raum aus und traf kurz darauf zum 23:22 – und die Halle tobte. Denn während Essen mit riesengroßem Selbstvertrauen an den Bodensee gereist war, hatten die Gelb-Blauen schon vor Anpfiff die nächsten Hiobsbotschaften zu verdauen. Zu fünf Langzeitverletzten kam, nach Problemen am vor Jahren operierten Knie, der Ausfall von Paul Kaletsch – Topscorer und drittbester Torschütze der Liga – und das Handicap, dass Shooter Mathias Riedel die komplette Woche nicht hatte trainieren können und angeschlagen in der Offensive nur wenig mitwirken konnte. Somit fehlte der HSG eigentlich eine komplette Handballmannschaft.
„Es klingt zwar blöd, aber wir sind es mittlerweile leider schon gewohnt, dass immer wieder ein neuer Spieler verletzt ist“, zuckte Maximilian Schwarz mit den Schultern – lächelnd. Denn eben der Linkshänder war es, der als Ersatz für Kaletsch ganz groß aufspielte. Acht Würfe, acht Tore, 100 Prozent Trefferquote – überragend. „Wir haben als Mannschaft gespielt, für einander, jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir heute ein gutes Spiel gemacht haben“, lobte Schwarz ganz bescheiden das gesamteTeam. Neben ihm brachte sein Namensvetter Maximilian Wolf im HSG-Tor vor allem in der ersten Halbzeit die von Anfang an stimmungsgeladene Schänzlehölle zum Kochen, parierte neunmal im ersten Durchgang – bei lediglich 14 Gegentoren.
Als dann auch noch Tom Wolf mit einem bärenstraken Auftritt, viel Übersicht, aber auch viel Torgefahr glänzte und mit neun Treffern zum Top-Torschützen der Partie avancierte, knisterte es im Konstanzer Hexenkessel und die Sensation lag in der Luft. Schon als Konstanz durch Chris Berchtenbreiter früh mit 6:4 in Führung gegangen war (9.), hatten die Gastgeber die erste Duftmarke gesetzt und den deutlichen Aufwärtstrend der letzten Spiele bestätigt. Essen zeigte sich vor allem mit seinem enormen Tempo im Eins-gegen-Eins brandgefährlich und konnte zwischenzeitlich zum 10:10 ausgeglichen.
Doch die letzten Minuten vor der Pause gehörten den Gastgebern. Tom Wolf und Maximilian Schwarz trafen nun fast nach Belieben und stellten den Vorsprung auf 16:14, nachdem Moritz Mangold kurz vor der Pause pariert hatte. Doch Tom Wolf antizipierte den schnellen Abwurf des TUSEM-Schlussmanns, sprintete dazwischen und traf, noch im Flug, direkt und mit der Pausensirene zum 17:14 aus 15 Metern. Danach: Ekstase auf den Rängen! Keinen der mehr als 1350 heißblütigen HSG-Fans hielt es jetzt noch auf den Sitzen. Mit minutenlangen Standing Ovations wurde die HSG in die Kabine verabschiedet.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – HV Chemnitz 24:23

Lena Kahnert#34 avancierte heute mit 9 Treffern zur erfolgreichsten Ischn-Shooterin

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

2 Punkte nach einem Herzschlagfinale

Sie müssen es in der letzten Zeit immer irgendwie unnötig spannend machen so auch bei diesem letzten Heimspiel des Jahres 2017.
Aber mit ein Grund dafür war auch dass die Ischn angeschlagen in dieses Spiel gehen mussten. Neben der Langzeit verletzten Kim Quetsch, fehlten heute unter anderem Spielerinnen wie Katharina Mack (wegen Problemen nach einer Zahn-Op) , Vanessa Weber und Anika Schmidt dafür bekam aber auch wieder Nachwuchsspielerin Lea Römer ihre Einsatzzeiten.
Keine leichte Aufgabe also für die Ischn um in diesem Spiel etwas zu reißen. Da musste schon alles passen. Und entsprechend nervös verlief das Spiel dann auch. Es kam oft zu Ballverlusten und im Angriff wurde überhastet agiert. Gut nur, dass dafür Abwehr und Torfrau gut zusammen spielten. In Folge es ging so mit einem engen 10:9 in die Halbzeitpause. Ischn Trainer Christian Grzelachowski dazu: „Es war klar, dass da kein einfacher Gegner auf uns zu kommt. So kann ich mit den 9 Toren hinten gut leben, aber im Angriff hätten es vorne eigentlich mindestens 15 sein müssen!“
Nach der Pausenansprache lief es dann zunächst auch besser 14:11 nach 38 Minuten und die Ischn hielten diesen Vorsprung auch zunächst. Vor allem Lena Kahnert übernahm heute dabei mit insgesamt 9 Treffern den Job der Topshooterin. Aber dann häuften sich doch wieder Fehlwürfe und Ballverluste und Chemnitz kam immer näher heran.
Und dann in der 55. Minute sogar wieder mit 21:21 der Ausgleich durch die Gäste. Aber Jessica Kleinjung und Lena Kahnert behielten jetzt die Nerven und verlängerten wieder auf 24:22. Ein Siebenmetertreffer von Claudia Breßler verkürzte dann noch einmal auf 24:23 aber es gelang den Ischn dann diesen Vorsprung über die letzte Minute zu verteidigen und so den Sieg für ihr gebeuteltes Team ein zu fahren.
Grzelachowski: „Ich hatte die Woche fiel mit Lena Kahnert gesprochen – sie hatte eine anstrengende Prüfungswoche und konnte so nicht viel trainieren. Aber ich habe ihr trotzdem gesagt, wenn sie sich gut fühlt bekommt sie heute ihre Einsatzzeiten. Und sie hat ihren Job heute auch echt gut gemacht!“
Und Jessica Kleinjung bringt es nach dem Spiel auf den Punkt „Wir haben ja oft genug schon solche Spiele im letzten Moment verloren – also Hauptsache gewonnen!“ Und dem kann ich mich nur anschließen!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen

Kurpfalz Bären – FSG Waiblingen/Korb 37:26

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären tanzen Tigers aus – Im besten Spiel seit Jahren einem starken Gegner keine Chance gelassen!

Die Tigers aus Waiblingen/Korb hatten sich viel vorgenommen, wie es Trainer Jürgen Krause, freimütig in der Pressekonferenz zugab. Dass er aber nach einer guten Viertelstunde schon zur zweiten Auszeit bitten musste, spricht Bände. Mit einem furiosen 4:0 Start (4. Minute) signalisierten die KURPFALZ BÄREN den fast 600 Zuschauern ihren absoluten Siegeswillen. Beim 12:5 (16. Minute) waren die Bärenfans aus dem Häuschen. „Das war mit Sicherheit das Beste, was man von unserer Mannschaft in den letzten Jahren gesehen hat“, so Dr. Robert Becker. Ob Schnelle Mitte, erste oder zweite Welle: Aus einer enorm bissigen Abwehr heraus, wirbelten die Gastgeberinnen über das heimische Parkett, dass es eine wahre Freude war. „Und das gegen einen solch starken Gegner!“, wie es ein fachkundiger Zuschauer kommentierte.

Eine famose Mannschaftsleistung mit tollen Einzelaktionen

Rebecca Engelhardt rackerte an der Abwehrspitze und war im Gegenstoß nicht zu bremsen. Samira Brand lenkte mit Übersicht die Angriffe, während Carmen Moser ihre Dynamik sehr souverän zur Geltung brachte. Sina Michels glänzte mit großartigen Anspielen an den Kreis, wo Lena Feiniler einige artistische Kunststücke zeigte. Und die junge Sophia Sommerrock nutzte ihr Chancen selbstbewusst und äußerst clever. Auch Saskia Fackel war wie immer unberechenbar und in ihrer unnachahmlichen Art erfolgreich. Sicherlich ein Haupttrumpf der Bären war es auch diesmal, dass die Torgefahr nicht von einigen wenigen Spielerinnen abhing, sondern auf allen Positionen entschlossen der Weg zum Tor gesucht wurde.

Die Gäste versuchten alles, aber gegen entfesselte Bären war kein Kraut gewachsen

„Wir haben leider erst ab der 16. Minute gezeigt, dass wir Handball spielen können“, so ein frustrierter Gästetrainer. Auf der anderen Seite freute sich Katrin Schneider über den zeitweise grandiosen Auftritt ihres Teams. „Nach dem Punktverlust gegen Herrenberg sind in der Trainingswoche einige klare Worte gefallen. In dieser Klasse kannst du nur gewinnen, wenn alle vor Ehrgeiz brennen“. Das Ergebnis täuscht denn auch über die wahre Stärke des Tabellenvierten. Es waren vor allem Lena Gruber, Vanesa Nagler und Sina Hagen, die sich vehement gegen die Niederlage stemmten und beim 21:17 ihr Team wieder auf Tuchfühlung heranbrachten.

Hannah Melching in der zweiten Halbzeit im Bärentor

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

TSG Ketsch II – SG OBK 28:18

Die Junior Bären berichten:

Rüttinger hinten, Hinzmann vorne!

Lea Marmodee – Foto:Pressedienst
Überraschend hoch – mit 28:18 – zogen unsere Junior Bären den Südpfalztigern der SG OBK das „Fell über die Ohren“. Aus einer sehr dichten Abwehr heraus, mit einer fast unbezwingbaren Katrin Rüttinger im Kasten, wurden die eigenen Angriffe gewohnt sicher und sehr schnell nach vorne getragen. Die Mannschaft, die fast der Aufstiegsmannschaft des letzten Jahres glich, zeigte sich auch im Angriff in „Feststimmung“. Schon nach wenigen Minuten konnten sich die Junior Bären spielentscheidend absetzten.
Die Gäste versuchten, den schnellen Handball unserer Mannschaft zu kopieren, doch immer wieder verloren sie die Bälle im Angriff oder fanden in Katrin Rüttinger ihren Meister, wenn sie doch einmal die leichtfüßige Abwehr überwinden konnten. Beim Stand von 9:3 war den vielen Zuschauern in der Neurotthalle klar, dass das „Kaminfell“ an diesem Abend gelbe Steifen haben dürfte. Doch in den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit wollten die Schützlinge von Trainer Adrian Fuladdjusch die ohnehin hohe Schlagzahl im eigenen Angriff noch einmal steigern und verloren einige Bälle. Bis zu Halbzeit nutzten dies die Südpfalztiger, um auf 11:8 zu verkürzen. So machten es unsere Junior Bären noch einmal spannend. Die SG OBK hatte auch in der Abwehr umgestellt und brachte so den Ketscher Motor ein wenig zum Stottern.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Frauen

HC Leipzig – TSG 1888 Eddersheim 31:23

Die TSG Eddersheim berichtet:

Niederlage im letzten Spiel des Jahres!


Am 11.und somit letzten Hinrunde Spieltag der 3.Liga Ost mussten sich die Damen der TSG Eddersheim beim HC Leipzig mit 23:31 (10:15) geschlagen geben. Der Start in das Spiel erinnerte Phasenweise an den schwachen Auftritt in Kleenheim.
Die TSG Abwehr stand zu defensiv und agierte nicht aggressiv genug. Gerade der Rückraum der Gastgeber konnte in Person von Julia Weise machen was sie wollte.
„Uns ist es nicht gelungen, die Abwehr so stabil zu stellen, wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir standen zu passiv gegen den Rückraum der Leipziger,“ war TSG Trainer Tobias Fischer nicht zufrieden. Ab der 23.Minute nahm Sina Elter die bis dahin sehr starke Julia Weise in Manndeckung. Dennoch führte Leipzig immer, über die Zwischenstände 6:2 in der 13. Minute,12:7 (23.Minute) ging es mit einem 15:10 in die Pause.
Auch der Angriff der TSG hatte Probleme, ohne das die HCL Abwehr überragend arbeiten musste. Tobias Fischer: „Die Zweikämpfe die wir in der Abwehr nicht richtig angenommen haben, haben wir in unserem Angriff dann auch noch verloren.“
So kam die TSG in der ersten Halbzeit niemals näher heran und musste sich in der Kabine neu sammeln.
Bis zum 15:20 in der 43.Minute konnte Leipzig den fünf Tore Vorsprung behaupten. Die TSG gab sich jedoch nicht auf und konnte beim 21:24 in der 53. Minute nochmal auf etwas zählbares hoffen. Die sehr nah an der Bank sitzenden bzw. stehenden HCL Fans brachten die ausverkaufte Halle zum brodeln. Auch die Handball Ikone Stefan Kretschmer fieberte mit seinem Leipziger Team mit.
“ Leider hatte ich das Gefühl, dass genau in diesem Moment nicht alle an einen durchaus möglichen Sieg geglaubt haben. Einige meiner Mädels haben sich auch von der heißen Atmosphäre beeindrucken lassen,“ sah Fischer hier den Knackpunkt des Spiels.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

HC Erlangen – Die Eulen Ludwigshafen 22:22

Die Eulen Ludwigshafen berichten:

Eulen holen ersten Auswärtspunkt – Beim HC Erlangen verpassen die Eulen nach Aufholjagd den ersten Sieg in der Fremde

Archivbild
Nach dem Abpfiff streckte Ben Matschke die linke Faust nach oben. Er strahlte, die Eulen-Fans trommelten noch Minuten nach dem Abpfiff. Sie hatten diesmal allen Grund zur Freude. Der Bundesliga-Aufsteiger verpasste zwar nach zuletzt sechs Spielen ohne Punktgewinn den ersten Auswärtserfolg. Mit dem 22:22 (12:13) Unentschieden beim HC Erlangen sendete die Mannschaft ein klares Lebenszeichen, dass sie im Kampf um den Ligaverbleib nicht aufgeben wird. Mit dem ersten Zähler in dieser Saison in fremder Halle belohnten sich Dietrich und Co. die großartige Aufholjagd sowohl in der ersten als auch in der zweiten Spielhälfte.
Es war aber auch mehr drin gewesen. 55 Sekunden vor dem Spielende kam Patrick Weber, der als vorgezogene Spitze in der Defensive agierte, zum Ballgewinn und lief dann alleine auf das gegnerische Tor zu. Mit einem Sprungwurf aus zehn Metern sollte ihm wieder zum Abschluss der Partie die Führung für die Eulen gelingen. Diesmal stand ihm Erlangens Torhüter, Nikolas Katsigiannis im Wege, der seinen Wurf abwehren konnte. Noch in der ersten Hälfte gelang Weber auch mit dem letzten Treffer vor dem Pausentee die hart erkämpfte Führung. Es wäre der Sieg gewesen. Die Eulen blieben nach der Parade noch in Ballbesitz und retteten das Unentschieden über die Zeit. Einen Fauxpass wie in Hüttenberg sollte sich nicht wiederholen.
Sie haben diesmal großartige Moral bewiesen. Sowohl in Spielabschnitt eins als auch zwei lagen die Jungs von Ben Matschke mit bis zu sechs Toren zurück. Der Trainer ließ sich in dieser Phase nicht aus dem Konzept bringen, stellte seine Mannschaft immer wieder neu auf den Gegner ein und fand damit das richtige Mittel zur Wende. Diesmal nahm er früh Kevin Klier aus dem Tor, gab Roko Peribonio erneut eine Chance und setzte auf eine Fünf-Eins-Defensive. So brachten sie das Angriffsspiel der Erlangener aus dem Rhythmus. Auch unterliefen den Gastgebern eine Reihe von technischen Fehlern. Nach einem 10:6 Rückstand kamen die Eulen Zug um Zug dem Ausgleich immer näher und als dann Frederic Stüber zum 11:11 Ausgleich traf, war der Bann gebrochen. Ben´s Jungs blieben dran und in den letzten Sekunden vor dem Pausentee war auch deren Torhüter Nikolas Katsigiannis machtlos. Patrick Weber „hämmerte“ den Ball im ICE-Tempo zur 13:12 Führung in die Maschen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – TV Gelnhausen 14:33

Der TV Gelnhausen berichtet:

Negativserie beendet

Mit einem 33:14 Sieg bei der HSG Wiesbaden konnte die B-Jugend des TVG endlich wieder ein Spiel gewinnen.
Die jungen TVGler gingen ruhig ins Spiel und konnte gleich über gute und konsequente Aktionen ins Spiel finden. Gestützt auf eine solide Abwehrleistung und gute Torhüterparaden konnte schon bis zur Halbzeit eine 19:8 Führung herausgeworfen werden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend

TV Gelnhausen-Trio beim Länderpokal

Der TV Gelnhausen informiert:

Die TVG-Spieler Cedric Marquardt, Jonah Wolff und Fynn Hilb sind mit der Hessenauswahl des Jahrgangs 2001 in Berlin.

v.l.n.r. Jonah Wolff, Fynn Hilb, Cedric Marquardt –
Foto:Jürgen Hilb

In Berlin treffen sich alle Landesauswahlmannschaften um quasi einen Deutschen Meister auszuspielen. Nach der DHB-Sichtung im März ein weiterer Höhepunkt für die jungen TVG-Spieler und nochmal die Gelegenheit sich den Bundestrainern zu zeigen. Aktuell ist Cedric Marquardt bereits regelmäßig im DHB-Stützpunkttraining in Wetzlar, Jonah und Fynn hoffen, dass ihre Leistungen in Berlin auch die DHB-Sichter auf sie aufmerksam machen. Die Hessenauswahl ist in eine Gruppe mit den Landesverbänden Württemberg, Saar, Niederrhein und Schleswig-Holstein gelost worden. Das erste Spiel ist am Montag gegen den HV Württemberg. Ziel ist es die KO-Runde zu erreichen, dazu muss die Mannschaft einen der beiden ersten Plätze belegen.
Für den Sportlichen Leiter des TVG Philip Deinet und den Trainer Peter Jambor ist die erneute Berufung von Spielern des TVG in die Hessenauswahl und zum Länderpokal eine erneute Bestätigung für die Jugendarbeit im TVG. Das vierte Jahr in Folge sind TVG-Spieler beim Länderpokal dabei.
Alle Verantwortlichen des TVGs drücken den Jungs die Daumen, dass sie ihre Ziele erreichen können.

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend

mJSG Schwalbach/ Niederhöchstadt – TG Schierstein 21:25

Die TG Schierstein berichtet:

Arbeitssieg

Mit vollem Kader ging es zum letzten Spiel des Kalenderjahres. In den ersten zehn Minuten konnte man keine deutliche Führung erspielen, obwohl der TG-Angriff gut harmonierte. Doch durch zu viele Fehlwürfe, belohnte sich das Team nicht. Hinzu kam eine zu nachlässige Abwehrarbeit. Der entscheidende Schritt und das konsequente dran bleiben am Mann fehlte. Dank Torwart Nils, konnten die Gäste aber nicht selbst in Führung gehen. Nach einem Blockwechsel der Gäste, lief der TG-Angriff weiterhin gut. Aber auch hier waren es einige Fehlwürfe zu viel und einfache technische Fehler. Jedoch stand nun die Abwehr besser, sodass eine 13:9 Halbzeitführung erspielt werden konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Oberliga HHV

MSG Groß-Umstadt – SG RW Babenhausen 29:26

Die MSG Groß-Umstadt berichtet:

Groß-Umstadt gewinnt Derby

Im vierten Spiel mit Trainer Ralf Ludwig gelang der dritte Sieg und Groß-Umstadt konnte damit seine Fans vorweihnachtlich versöhnlich stimmen. Mit zuletzt 6:2 Punkten geht die MSG damit erst einmal in die Winterpause und belegt mit vorläufig 10:14 Punkten aktuell Rang 8.
Das Spiel gegen den Nachbarn Babenhausen war ein echtes Derby. Die 720 Zuschauer bekamen einiges an Spannung und Dramatik geboten, mit einem guten Ausgang für Groß-Umstadt. Doch zunächst sah es gar nicht nach einem Erfolg aus, denn Babenhausen zeigte zu Beginn mehr Biss und agierte in vielen Szenen glücklicher. So gingen sie auch in Führung und behaupteten diese bis zur Halbzeit (10:13).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – SV Werder Bremen 28:24

Auf Youtube: Die Wahl der wertvollsten Spielerinnen und die Trainerstimmen im Trainerinterview mit Florian Marotzke und Thomas Zeitz - hier klicken

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

Hier sind sie – die ersten 2 extrem wichtigen Punkte für die Dynamites nach der WM Pause!

Dabei sah es Anfangs schon bald nicht mehr nach Punkten aus. Und das obwohl Dynamites Trainer Thomas Zeitz Trainer vorgewarnt war! Denn er hatte mit Werder Bremen einen, vor allem im Angriff, sehr gefährlichen Gegner erwartet. Und seine Bedenken waren auch begründet. Denn in der letzten Zeit erwies sich ja gerade die Abwehr seiner Dynamites als viel zu unbeweglich, um in dieser Liga wirklich bestehen zu können. Allzu oft fehlten in den letzten Spielen in der Abwehr die entscheidenden 1,2 Schritte nach vorne, die einen Angriff schon im Vorfeld hätten im Keim ersticken können.
Und auch wieder, nach einer zunächst ausgeglichenen Phase bis zum 6:6 begannen sich die Gäste immer wieder um einige Tore abzusetzen – 8:10 schon nach einer Viertelstunde.
Aber gut nur, die Dynamites heute immer wieder gegen hielten und es dann auch immer wieder schafften diese Lücke zu schließen. Aber das war wohl hauptsächlich der Erfolg einer „spontanen“ Eingebung von Mainz 05 Trainer Thomas Zeitz.
„Wir hatten das nie wirklich trainiert. Aber auf einmal haben die Mädels so scheinbar verstanden was ich die ganze Zeit von ihnen wollte!“
Gemeint war eine Umstellung der Abwehr von 6:0 auf eine angesagte 5:1. Denn auf einmal passte es nun. Jeder schien jetzt zu wissen was seine Aufgabe war und war nun auch bereit die entsprechenden wichtigen bisher fehlenden 1,2 Schritte auf den Angreifer zu zu gehen.
Schnell kam es so wieder zum 13:13 Ausgleich nach 23 Minuten und mit einem 14:14 ging es dann in die Halbzeitpause.
Trotz allem war es aber immer noch keine leichte Sache in der 2. Halbzeit. Aber hatten in der ersten Halbzeit überwiegend Romana Gerisch, Paulina Golla und Elisa Burkholder für die Treffer gesorgt, trugen sich nun auch Simona Cipaian und Alicia Soffel in die Torschützinnenliste ein. Aber am wichtigsten war, dass Kristin Schäfer heute eine klasse Arbeit in ihrem Kasten machte und so etliche Bälle entschärfen konnte. Denn ein Manko blieb auch heute weiterhin bestehen. Am Siebenmeter Punkte wurden immer noch viel zu viele Tore liegen gelassen. Aber letztendlich schaffte es das Team dann doch, sich einen 28:24 Vorsprung zu erarbeiten und so 2 wichtige aber auch sehr verdiente Punkte zu holen.
Nun gibt es für das Team nur eine kurze Weihnachtsunterbrechung denn am 30. Steht schon das nächste Auswärtsspiel in Halle auf dem Spielplan.
Weitere Meinungen zum Spiel in unserem Video vom Trainer-Interview.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Hanau – SG Leutershausen 23:22

Die HSG Hanau berichtet:

Sieg in letzter Sekunde! HSG Hanau ringt Leutershausen nieder

Foto:Pressedienst
Als Yaron Pillmann den Siebenmeter in der letzten Sekunde zum 23:22 (11:12)-Sieg verwandelte, gab es kein Halten mehr. In einem denkwürdigen Spiel in der 3. Handball-Liga Ost rang die HSG Hanau den Tabellenzweiten SG Leutershausen nieder und verwandelte die Main-Kinzig-Halle in ein Tollhaus. Mit nunmehr 19:13 Punkten verbesserten sich die Grimmstädter auf Rang vier und schraubten die Heimbilanz auf eindrucksvolle 17:1 Zähler.
Nachdem Philipp Reuter beim Warmmachen signalisierte, dass sein Einsatz doch zu früh kommen würde, musste Trainer Patrick Beer letztlich auf drei wichtige Säulen verzichten, da auch Max Bergold und Lucas Lorenz verletzungsbedingt fehlten. Als auch noch der Name Stefan Salger auf dem Spielberichtsbogen der Gäste auftauchte, schienen das Schicksal der Hanauer bereits vor der Partie besiegelt.
Salger läuft normalerweise für Stuttgart in der Bundesliga auf, besitzt aber ein Zweitspielrecht für Leutershausen. Mit sieben Toren war er auch erfolgreichster Werfer seines Teams. Doch danke einer unglaublichen Energieleistung stemmte sich die HSG Hanau gegen die drohende erste Heim-Niederlage der Saison.
Dabei sprang der Funke zwischen Publikum und Mannschaft in der mit knapp 800 Zuschauern prächtig gefüllten Main-Kinzig-Halle im Minutentakt hin und her. Von Beginn an stand der Blaue Block wie ein zusätzlicher Feldspieler hinter der Mannschaft und sorgte für Gänsehaut-Atmosphäre. „Es macht einfach Spaß hier Handball zu spielen. Danke für das, was ihr heute hier geleistet habt“, sagte HSG Coach Patrick Beer nach der Partie beim Trainer-Interview zu den Zuschauern.
Nach einem nervösen Start fanden die Hanauer gut ins Spiel und führten nach 19 Minuten beim 10:6 sogar mit vier Toren. Obwohl man weiterhin gut spielte, allerdings vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug agierte, ließ man den Gegner wieder herankommen. Nach einem 1:6-Lauf ging man plötzlich mit einem 11:12-Rückstand in die Pause. „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, im zweiten Durchgang war Leutershausen besser“, bilanzierte Beer.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen Weltmeisterschaft

Frauen WM

Es gibt 4 Kommentare »

Finale am Sonntag: Frankreich – Norwegen
Ab 17.15 Uhr auf Sport 1 – aufzeichnen und in die Halle gehen zum regionalen Lieblingsverein

Halbfinals:

Schweden – Frankreich 22:24
Niederlande – Norwegen 23:32

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Dynamites erwarten Geheimfavorit Werder Bremen

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Während sich die Fußballprofis von Werder Bremen und Mainz 05 in Bremen messen, treffen sich die Handballerinnen zum letzten Heimspiel in 2017 in Mainz.

Anpfiff ist am Samstag zu ungewohnter Zeit um 17:00 Uhr in der GSW


Mit Bremen kommt der Geheimfavorit von Dynamites-Coach Thomas Zeitz in die Stresemann-Halle. Zeitz beschreibt die Gäste als „ein junges dynamisches Team, was in den letzten beiden Jahren schon eine stetige Entwicklung nach vorne gemacht hat und sich diese Saison nochmal personell verstärkt hat.“ Außerdem wurde mit Florian Marotzke aus seiner Sicht nicht nur ein geeigneter Nachfolger für Patrice Giron gefunden, sondern mit dieser Personalie und der hauptamtlichen Trainerstelle auch die Bereitschaft gezeigt, den nächsten Schritt zu machen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Eulen Ludwigshafen gastieren zum Hinrunden-Ausklang beim HC Erlangen

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Wir versuchen das Maximum abzurufen“


Der Endspurt ist eingeläutet. Noch drei Partien bestreitet die Mannschaft von Trainer Ben Matschke in den kommenden zehn Tagen in der DKB Handball-Bundesliga ehe die Winterpause wegen der Handball-WM in Kroatien ansteht. Andererseits endet mit dem Gastspiel beim HC Erlangen (Samstag, 20:30 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung) für die Eulen Ludwigshafen schon an diesem Wochenende die Hinrunde. Ein Grund, weshalb Ben´s Jungs noch einmal alles in die Waagschale werfen wollen, um den einen oder anderen Zähler auf ihrer Habenseite verbuchen zu können. Ob es schon gegen die Mittelfranken reichen wird, bleibt abzuwarten. Denn sie erwartet keine einfache Aufgabet, denn die Gastgeber siegten zuletzt in Göppingen (28:25) und feierten zuvor in ihren beiden Heimpartien jeweils ein Unentschieden gegen TuS Nettelstedt-Lübbeke und MT Melsungen. Dabei muss Matschke am letzten Hinrunden-Spieltag weiterhin auf Robin Egelhof, Denni Djozic und Patrick Weber verzichten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Rhein-Neckar Löwen – Füchse Berlin 37:23

Überragende Löwen deklassieren die Berliner Füchse

Foto: Mein Jubel-Archivbild vom letzten Wochenende

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

TV Großwallstadt verlängert Crowdfunding-Aktion

Der TV Großwallstadt informiert:

Die im Oktober gestartete Crowdfunding-Aktion „Verantwortlich für die Zukunft. Tragt uns in die 2.Liga” hat bereits 70 % des Zielbetrages von 30.000 € erreicht.

Dies ist ein Beitrag für eine stabile Grundlage des Handballs in Großwallstadt, um mittelfristig in die 2. Liga zurückzukehren. Damit kann der TVG auch den Nachwuchs in der Region halten und Talente wie Wolff, Kohlbacher und Schmidt müssen künftig nicht in weit entfernte Bundesligaclubs wechseln, sondern können den Handballsport in der Region stärken.
Aufgrund des großen Zuspruchs unserer Fans in der Untermainhalle beim letzten Heimspiel hat sich der TVG entschlossen, die Aktion bis zum 02.02.2018 zu verlängern.
Ab sofort können die in der Aktion erhältlichen Prämien auch in der Geschäftsstelle ausgewählt und in bar oder per Lastschrift sofort erworben werden Die Geschäftsstelle ist werktags von 11 Uhr bis 13 Uhr *) und dienstags von 14Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Beim nächsten Heimspiel, am 27.01. gegen den TV Gelnhausen, gibt es noch einmal am Crowdfunding Stand im Foyer Informationen und Teilnahmemöglichkeiten.
Crowdfunding ist eine von mehreren innovativen Maßnahmen des TV Großwallstadt, wie auch der Match- Day am 11.11.17 in Elsenfeld mit dem Autohaus Kunzmann. Der TVG will mit dieser neuen Strategie modern – jung – digital auftreten.“

Rubrik: VideoClips

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 13.12.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Das Eliteforum der Sporthilfe besuchte die DKB HBL und ein Tag im Berufsleben von Carsten Lichtlein und Tobias Schröter. Das alles heute bei 7Meter!

Auf Youtube: 1. Eliteforum der Deutschen Sporthilfe
2. Portrait Carsten Lichtlein und Tobias Schröter
3. Club Challenge: Überblick - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 1. Bundesliga Männer

Rhein-Neckar Löwen – Füchse Berlin

Es gibt einen Kommentar »

Heute, Anwurf 19.00 Uhr, ab 18.30 Uhr live auf Sky

Die Löwen jagen die Füchse

Zweiter vs Erster.
26:6 Punkte vs 27:5 Punkte.
Beste Heimmannschaft gegen beste Auswärtsmannschaft.
SG Kronau-Östringen gegen die Reinickendorfer Füchse.
Fabian Wiede bei Berlin rechtzeitig wieder fit.
Goldsteins Steffen Fäth gegen seinen kommenden Verein.
Rüsselsheims Erik Schmidt am Füchse-Kreis.

Des weiteren spielen:

THW Kiel – TSV GWD Minden
TuS N-Lübbecke – TBV Lemgo

Die Erstliga Clubs mit positivem Punkteverhältnis:

1. Füchse Berlin 27:5
2. Rhein-Neckar Löwen 26:6
3. SG Flensburg-Handewitt 25:7
4. TSV Hannover-Burgdorf 24:8
5. MT Melsungen 22:10
6. SC Magdeburg 22:12
7. THW Kiel 21:11
8. SC DHfK Leipzig 21:11

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Erste Vertragsverlängerung beim TV Hochdorf fix: Novo bleibt

Der TV Hochdorf informiert:

Die erste Vertragsverlängerung im Hinblick auf die Saison 2018/2019 ist unter Dach und Fach

Foto: Pressedienst
Emanuel Novo war der erste Spieler der Pfalzbiber, der seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt hat.
Der 21-Jährige geht damit in seine dritte Saison beim TV Hochdorf. 2016 war er von der Oberliga-Mannschaft der TSG Friesenheim nach Hochdorf gekommen und hatte sich seitdem neben seiner Tätigkeit als Spieler auch als Trainer im Jugendbereich engagiert. Das war auch einer der Gründe für die frühzeitige Verlängerung, aber bei weitem nicht der einzige.
»Wir haben eine sehr homogene Mannschaft, die sich super versteht«, weiß der Rechtsaußen mit portugiesischen Wurzeln. »Ich fühle mich darin sehr wohl und komme jeden Tag gerne wieder in die Halle.« Zur aktuellen sportlichen Situation sagt er: »Ich finde, dass wir sehr viel Potenzial haben und mit dieser Mannschaft sehr viel erreichen können. Das hat man in den letzten Spielen auch gesehen, uns hat bloß hin und wieder Mal das letzte Quäntchen Glück gefehlt.«

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer