Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber wollen gegen Schwetzingen die Wende herbeiführen

Der TV Hochdorf berichtet:

Der TV Hochdorf hat genug von Niederlagen, und von knappen Niederlagen erst recht.

Foto: Milo Foto
Der zweite Saisonsieg soll her, am besten schon am anstehenden Freitag (Anpfiff: 20:15 Uhr) gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen.
Die HG rangiert derzeit auf Tabellenplatz vier, hat jedoch ein Spiel weniger als der Zweite SG Nußloch und der Dritte TSV Neuhausen/Filder. Damit gehören die Badener wie schon in der Saison 2016/2017 zu den Top-Teams der 3. Liga Süd, und das, obwohl mit Simon Förch und Adrian Fritsch zwei wichtige Stützen der Mannschaft seit Wochen fehlen. Die Ausfälle kompensiert Trainer Holger Löhr mit einem »sehr innovativen Handball«, wie dessen Hochdorfer Pendant Stefan Bullacher es nennt. Bei der 21:26-Niederlage bei der SG Köndringen/Teningen am vergangenen Wochenende spielten die Hyänen etwa über die komplette erste Halbzeit hinweg mit einem zusätzlichen Feldspieler.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Nationalmannschaft

„Das wird einfach nur geil“

Der DHB informiert:

Logo:Pressedienst DHB

Bieglers „Ladies“ fiebern WM-Start entgegen

Der Countdown läuft, die Spannung steigt: Am Freitag starten die deutschen Handballerinnen ihre WM-Mission. Doch weil nur 16 Spielerinnen aus dem 28er-Kader nominiert werden dürfen, sind Härtefälle programmiert.

Michael Biegler ist voll in seinem Element. „Ein Träumchen“, ruft er und schnalzt mit der Zunge. Sekunden später schimpft er mit verschränkten Armen: „Das müsst ihr mal in eure Birne reinbringen.“ Mit Zuckerbrot und Peitsche stimmt der Handball-Bundestrainer seine „Ladies“ auf die Heim-WM ein.

Mit dem Auftaktspiel gegen Kamerun am Freitag (19.00 Uhr/Sport1) beginnt für die deutschen Handballerinnen die WM-Mission im eigenen Land. Zehn Jahre nach dem legendären Wintermärchen der Männer wollen die Frauen in den kommenden zweieinhalb Wochen ihr Weihnachtsmärchen schreiben. Das Finale steigt am 3. Advent.

Weiterlesen auf www.dhb.de

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Allgemein

Wochenendfahrplan der HSG Wallau/Massenheim

Die HSG Wallau/Massenheim informiert:

Durch den Beginn der Handball Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland an diesem Wochenende, ruht nach Vorgabe des DHB am Samstag und Sonntag der Spielbetrieb in allen Handball-Ligen. Einzig unsere B-Jugend muss in der Oberliga Hessen am Freitag und am Dienstag ran.

Darüberhinaus bildet der Wallauer Weihnachtsmarkt einen Schwerpunkt für die HSG am Samstag. Wir sind wieder mit einem Stand von 15:00 – 21:00 Uhr vertreten und freuen uns über regen Besuch aller Spieler, Fans, Freunde und Eltern. Bei Spießbraten und heißem Caipirinha wollen wir die Adventszeit einläuten.

B-Jugend, Oberliga Hessen

Zunächst muss die Mannschaft von Trainer Alexander Krestan am Freitag, 01.12.2017, 19:30 Uhr zum Lokal-Derby bei der HSG VfR / Eintracht Wiesbaden in der Sporthalle am Elsäßer Platz antreten. Mit einem Sieg beim Tabellenschlusslicht möchte man den Anschluss an das Tabellenmittelfeld schaffen. Mit einer konzentrierten und couragierten Leistung sollte dies möglich sein.

Am Dienstag, 05.12.2017, 18:30 Uhr, ist dann mit dem 3. Liga-Nachwuchs der HSG Hanau ein richtiges Schwergewicht zu Gast in der Ländcheshalle. Die Gäste sind zusammen mit dem Bundesliga-Nachwuchs der HSG Wetzlar derzeit das Nonplusultra in der Oberliga Hessen der männlichen B-Jugend. Auch wenn die Favoritenrolle klar beim Gegner liegt und ein Sieg unserer Mannschaft ähnlich einem 6er im Lotto käme, würde sich die Mannschaft über Lautstärke und zahlreiche Unterstützung von der Tribüne freuen.
Denn eins ist auch klar: Mit Spannung…Leidenschaft…Herzblut!!! werden die Jungs alles geben.

Rubrik: Frauen Landesliga

HSG Goldstein/ Schwanheim – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Zweiter (12:6 Punkte) vs Erster (18:0 Punkte), Freitag-Spiel.

Fr., 01.12., 20.00 Uhr, Carl-von-Weinberg-Schule klein Goldstein, Zur Waldau 27, 60529 Frankfurt

In der HHV Landesliga Mitte der Frauen hat Goldstein/ Schwanheim zuletzt beim Tabellenachten Lumdatal 23:26 verloren, Wiesbaden schoss den Tabellenvorletzten Hüttenberg II mit 40:22 aus der Halle.
Die Gäste sind klarer Favorit, Goldstein/Schwanheim muss gewinnen, um eine tatsächliche Chance auf den Aufstiegsplatz Eins zu wahren.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht mB Jugend Oberliga HHV

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden – HSG Wallau/Massenheim

Die HSG Wiesbaden informiert:

Derby in Wiesbaden

Anpfiff ist am Freitag, den 01.12.17 um 19:30 Uhr in der Sporthalle am Elsäßer Platz, Klarenthaler Straße in Wiesbaden

Foto:Pressedienst HSG Wiesbaden

Zu ungewohnter Zeit am Freitagabend spielen die Jungs der U17 in Wiesbaden das Derby in der Oberliga Hessen gegen die HSG Wallau/Massenheim. Die Wiesbadener Jungs wollen endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren. Schwierig genug wird dieses Unterfangen. Es bleibt nämlich abzuwarten, wer überhaupt auflaufen kann. Sicher ist, dass Torwart Maxime Kipper, im Frühjahr von Wallau nach Wiesbaden gewechselt, nicht spielen kann, da er an einem Muskelfaserriss laboriert. Ebenfalls fraglich für das Spiel am Freitag sind Joel Wiest (Bänderdehnung) und Marvin Weber (Hüftprellung). Wohl spielen kann Marek Kiedrowicz, der sich ebenfalls im Hüttenberg Spiel verletzt hatte und die zweite Halbzeit nicht mehr auflaufen konnte. „Das wird ein sehr schwieriges Spiel, da uns Wallaus Trainer Krestan sehr gut kennt und uns auch nochmal in Hüttenberg beobachtet hat.“ weiß Tim Walter das Wallau gut informiert ist. „Allerdings kennen wir Wallau auch sehr gut und wissen über ihre Stärken und Schwächen Bescheid.“ Es bleibt abzuwarten, ob die Wiesbadener Abwehr die Aufgaben gelöst bekommt, die Wallau ihnen stellen wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Event-Termin

Die Krifteler Handballer auf dem Weihnachtsmarkt

Die TuS Kriftel berichtet:

Es hat inzwischen schon eine kleine Tradition – das Handballer-Eck beim Krifteler Weihnachtsmarkt am 1. Advent.

Diesen Sonntag, 3. Dezember, schlagen sie ab 11 Uhr auch wieder ihre Zelte in der Kurve der Frankfurter Straße/Ecke Goethestraße auf. Mit von der Partie sind die Damen I der TuS Kriftel auf der einen, die Jungen Alten Herren der MSG Schwarzbach auf der anderen Straßenseite. Dabei ergänzt sich das Angebot sehr gut, so dass die Besucher an der „Handball-Meile“ die freie Auswahl haben und gerne einen längeren Moment verweilen dürfen. Hier ein Gänse-Los und einen Glühwein, dort eine Suppe und ein Winterbier – die Mischung macht’s!!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: VideoClips

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 29.11.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Lemgos Christoph Theuerkauf abseits des Spielfelds als Gymnastiklehrer und der Blick zurück auf die Erfolge des Movembers. Das alles heute bei 7Meter!

Auf Youtube: Beitrag 1: Portrait Christoph Theuerkauf
Beitrag 2: Clubchallenge TBV Lemgo
Beitrag 3: November 2017
Beitrag 4: Tabelle und TV-Termine - hier klicken

Rubrik: 3. Liga Frauen

TuS Kriftel – TSV Birkenau 25:22

Die TuS Kriftel berichtet:

Ein ganz wichtiger Sieg im „Vier-Punkte-Spiel“

Foto:Pressedienst
Es war rund 90 Sekunden vor Schluss, da reckten fast zeitgleich Christian Albat und Hannah Weißer den Arm nach oben. Die Krifteler Torfrau, weil sie gerade wieder einen von vielen Bällen in der zweiten Halbzeit gehalten und sich damit zu einer der Matchwinnerinnen gemacht hatte. Der Krifteler Trainer, weil er nun den so wichtigen Sieg gegen den direkten Konkurrenten unter Dach und Fach sah. Denn fast über die komplette Spielzeit ließ sich Birkenau, vergangene Saison erst über die Relegation in Liga 3 geblieben, nicht abschütteln und erwies sich als erwartet hartnäckiger Gegner. Doch nach 60 spannenden Minuten durften dann neben Weißer und Albat alle die Arme in die Höhe strecken: Der erste Heimsieg in der 3. Liga war geschafft – und in der Tabelle der Platz mir Birkenau getauscht. Kriftel ist nun mit vier Punkten Drittletzter und hat noch die wichtige Partie beim punktlosen Schlusslicht Plesse-Hardenberg vor sich. Dann könnte man sogar auf einen Nichtabstiegsplatz klettern.
Es war zuvor schon vieles gerichtet für ein gutes Spiel: Die Damen hatten sich mit kleinen Bildchen auf der Tribüne vorab für die später lautstarke Unterstützung bedankt. Die kleinen Handballer der Minis liefen an der Hand der Spielerinnen ein und gaben einen weiteren Motivationsschub. Und die Halle war sehr gut gefüllt – auch ein Verdienst der Volleyball-Männer der TuS Kriftel, die ebenfalls in Liga 3 spielen und die Damen lautstark unterstützten. Diese Mischung übertrug sich rasch auf das Feld. Nach dem 1:2 gab Kriftel die Führung nie mehr ab. „Wir haben weniger Fehler gemacht als in den Spielen zuvor und waren geduldiger im Angriff“, lobte Trainer Albat. Zu Beginn war es Cathrin Groetzki, die mit starken Würfen ihr Team auf Kurs brachte. Nach dem 5:2 und 10:5 kamen die Gäste aber jeweils wieder heran. Die dollen fünf Minuten vor der Pause hatten die Damen diesmal nicht ganz, so dass nach dem 10:9 wieder ein Zwischenspurt eingelegt wurde.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Frauen

TuS Kriftel II – HSG Goldstein/ Schwanheim II 20:32

Die TuS Kriftel berichtet:

Ein Spiel zum Vergessen

Auch gegen die ehemalige Mannschaft von Ex-Kriftel-Trainer Jens Koepke wollten die Krifteler Damen ihre weiße Weste behalten. Doch ab der ersten Spielminute war klar, dass dies nicht einfach werden würde. Goldstein spielte variabel und sicher im Angriff und nutzte seine Torchancen deutlich besser. Auch in der Defensive bekam man keinen Zugriff auf die Gegenspielerinnen, die größtenteils durch Einzelaktionen im Rückraum glänzten und außerdem immer wieder ihre Linkshänderin auf Rechtsaußen freispielten, die nach Belieben traf. All dies führte zum Rückstand mit acht Toren beim Halbzeitpfiff.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

MSG Schwarzbach II – MSG Neuenhain/Altenhain II 25:27

Die TuS Kriftel berichtet:

Die verflixten letzten acht Spielminuten

Einen Siebenmeter verschossen, drei freie Chancen versemmelt, drei Kreisanspiel-Versuche dem Gegner in die Hände geworfen und das Spiel weggeworfen. Soweit der Spielbericht der letzten acht Minuten. „Wären das die ersten Minuten des Spiels gewesen, wäre ich gegangen“, sagte Interimscoach Christoph Richter. Leider überdeckt der Frust über den verschenkten Sieg dabei, dass man bis zu den Schlussminuten ein gutes Spiel auf die Beine gestellt hatte. „Der Gegner war gut, und wir waren es auch – ich habe in dieser Klasse schon deutlich bescheidenere Spiele gesehen“, betonte Richter.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mwD-Jugend mwE-Jugend wA Jugend wC-Jugend wD-Jugend

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Mini-Spielfest in Wicker

Foto:PressedienstDie Kids der F2-Jugend hatten ihren Spaß beim Spielfest in Wicker und zeigten schöne Leistungen in ihren Spielen. Der erste Gegner hieß JSGF Niederhofheim/Sulzbach. Marian und Johanna warfen die Tore, leider hatten alle anderen auch viele Chancen, trafen nur das Tor nicht oder direkt den Tormann. Schon beim zweiten Spiel gegen TV Hofheim war die Torausbeute durch Treffer von Smilla, Moritz, Jan und Emiljan schon wesentlich besser. Ganze sechs Tore warf das Team. Das dritte Spiel gegen die HSG Wallau/Massenheim war bis zum Schluss sehr knapp. Auch hier trafen Marian, Moritz, Evi und Jan. Der Sieg war zum Greifen nah, leider gab es gegen Ende ein paar Unstimmigkeiten, wer welchen Gegenspieler hat. Doch schon beim letzten Spiel gegen die SG Sossenheim ließ Kriftel nur noch fünf Gegentore zu, die Abwehr machte ihre Sache sehr gut. Durch Tore von Evi und Moritz verlor Kriftel nur knapp mit 3:5. Mit ein wenig platzierteren Torwürfen wäre ein Sieg vielleicht drin gewesen. Auch am Rande der Spiele waren wieder tolle Stationen aufgebaut. Besonders das Schwingen an den Seilen kam sehr gut bei den Kriftelern an. Jetzt geht’s erstmal in die „Winterpause“, das nächste Spielfest steht dann erst am 20. Januar wieder an.

Es spielten: Johanna Höhn, Emiljan Neef, Marian Geiser, Smilla Racky, Moritz Mantel, Jan Huhmann, Evi + Malin Karg, Ronja Weydmann-Kühn

Weibliche A-Jugend: Kriftel – TSG Oberursel 21:20 (11:11)
Das Spitzenspiel mit Mini-Kader gewonnen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mwF-Jugend

Starkes Turnier der Erbenheimer F-Jugend

Der TV Erbenheim berichtet:

Am vergangenen Samstag früh ging es für die F-Jugend der TVE-Kids nach Bad Schwalbach zum Turnier der HSG Obere Aar.

Hier schon mal ein großes Dankeschön an die HSG für das schöne Turnier!
Leider waren nur die Mannschaften aus Erbenheim und Eschhofen nach Bad Schwalbach gekommen, was für die Kids allerdings umso besser war, da sie somit mehr Handball spielen konnten und jeder mehr Einsatzzeit bekommen hat. Die Kids des TVE zeigten eine durchgehend überzeugende Leistung. Es ist sehr schön zu sehen, wie sich die Kids von Turnier zu Turnier verbessern und weiterentwickeln. Es wird versucht sich frei zu laufen und den besser positionierten Mitspieler zu finden und anzuspielen. Da dies an diesem Wochenende wirklich sehr gut gelang, konnte man beide Spiele für sich entscheiden. Bereits am kommenden Wochenende geht es für die F-Jugend weiter, mit dem Turnier in Kostheim bei der TG Kastel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: EHF Champions League Männer

SG Flensburg-Handewitt – THW Kiel

Am heutigen Mittwoch blickt Handball-Europa einmal mehr auf Schleswig-Holstein.

Derby Nummer 95 steht an – in der EHF Champions League geht es für den THW Kiel um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Achtelfinaleinzug, während die SG Flensburg-Handewitt ihrerseits unbedingt gewinnen will, um den Anschluss an den Tabellenführer aus Paris zu wahren. Anwurf in der wohl zum ersten Mal in dieser Königsklassen-Saison ausverkauften Flens-Arena ist um 19.30 Uhr, Sky überträgt live.

Weiterlesen im Kieler Vorbericht

Flensburger Vorbericht

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Trainer Ben Matschke muss gegen Melsungen auf Patrick Weber und Pascal Durak verzichten

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Eulen reisen als Außenseiter zur heimstarken MT Melsungen
Donnerstag, 19.00 Uhr, Sky überträgt im Pay-TV
und ab 18:00 Uhr beim Eulen Fan Radio auf RPR1 http://www.die-eulen.de/medien/fanradio

Die letzten beiden Niederlagen war schmerzhaft. Dennoch sieht Eulen-Trainer Ben Matschke keinen Grund zur Resignation. „Wer hat von uns erwartet, dass wir gegen solche Mannschaften etwas holen?“, bleibt der 35 Jahre alte Pädagoge realistisch. „Sicherlich waren die Ergebnisse zu hoch, aber gerade nach solchen deutlichen Niederlagen kann die Mannschaft ihre Defizite noch besser als sonst erkennen“, sagt Matschke. So ließ er keine Gelegenheit aus, um in den vergangenen Trainingseinheiten die hohe Fehlerquote mit seinen Akteuren zu analysieren und aufzuarbeiten. Einen ersten Schritt in Sachen Leistungsstabilisierung und -steigerung wünscht sich Matschke bereits am kommenden Donnerstagabend, wenn seine Sieben bei der MT Melsungen (19.00 Uhr, Rothenbachhalle Kassel) antritt.
Dabei muss Matschke erstmals auf einige Akteure verzichten. Patrick Weber (Bauchmuskelzerrung) und Pascal Durak (Grippe) werden definitiv nicht dabei sein. Ob Spielmacher Alexander Feld (Steißbeinprellung) die Reise nach Nordhessen mitmacht, ist ebenso ungewiss.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

DJK Sportfreunde Budenheim – HSG VFR/Eintracht Wiesbaden 33:26

Die SF Budenheim – Paul Rosenbauer berichtet:


Freude nach dem ersten Saisonsieg der Budenheimer Jugendbundesligisten. – Foto: Sportfreunde Budenheimt

Der Knoten ist im Derby geplatzt – Gegen Wiesbaden gelingt Budenheimer A-Junioren-Bundesligisten erster Saisonsieg

Geschafft! Die A-Jugend der DJK Sportfreunde Budenheim hat am Sonntag die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden mit einer mannschaftlich geschlossen starken Leistung 33:26 besiegt und damit zum Rückrundenauftakt endlich die ersten beiden Saisonpunkte in der Jugendbundesliga Handball (JBLH) eingefahren.
Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel – Fabian Vollmar und Volker Schuster hatten das Team erst am Donnerstag übernommen, nachdem Markus Schäfer zuvor seinen Rücktritt erklärt hatte – präsentierten sich die Budenheimer Jugendbundesligisten von Beginn an von ihrer besten Seite. Hoch konzentriert und entschlossen, die schwarze Serie von elf Niederlagen in Folge zu beenden, starteten die Sportfreunde in das Derby.
Doch auch die Gäste aus Wiesbaden, die mit 3:19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang in die Partie gegangen waren, waren fest entschlossen, den zweiten Saisonsieg einzufahren – der erste und bislang einzige war ihnen beim 31:27 im September bei ihrem Auftakt-Heimspiel gegen die Sportfreunde gelungen. Bis zur 21. Minute agierten beide Teams auf Augenhöhe, es gab einen ständigen Schlagabtausch. Doch nach einer Auszeit der Sportfreunde zogen diese das Tempo an und erarbeiteten sich bis zur Pause eine Vier-Tore-Führung zum 15:11.

Zehn Tore vorne bei elf Minuten Restspielzeit

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Turniere

6. Internationales Jugend-Handballturnier in Bugojno Bosnien und Herzegovina

Aktuelle Infos zu „Handball ist meine Zukunft Bugojno 29.03-01.04.18“:

Das wird jetzt fast schon eine kleine WM – 8 Länder nehmen teil:

Deutschland
Schweiz
Österreich
Polen
Slowenien
Croatien
Qatar
Bosnien und Herzegowina.

Alisa Stickl, ehemalige jugoslawische Nationaltorhüterin, und ihr Mann Matthias werden vor Ort sein und mit exklusiven Berichten und Bildern täglich für die Handball-Zeitung berichten. Zudem werden die Spiele auch im Streaming zu sehen sein.
Das wird das im Moment stärkste Junioren Turnier in Europa, und wir werden uns alle Mühe geben, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, sodass alle auch in Zukunft gerne wieder kommen!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Idstein – HSG Hochheim/Wicker 25:30

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Da ist das Ding!

Dieses Mal nicht, dieses Mal sollte der Gegner unserer HSG nicht wieder der glückliche Sieger sein, denn dieses Mal holte sich unser Team mit eisernem Willen die verdienten 2 Punkte. Spätestens um 18:14 Uhr vergangenen Samstag stand kurz vor Abpfiff fest, dass beide Punkte vom Hexenturm mit nach Hochheim/Wicker genommen werden. Unsere Mannen belohnten sich nach der langen Durststrecke endlich selber für die intensive und gute Arbeit in den vergangenen Wochen im Training und gewannen das packende Spiel gegen den Gastgeber aus Idstein mit 30:25.
Die HSG erwischte einen guten Start und ging schnell mit 2:0 in Führung. Aufgrund einiger unkonzentrierten Aktionen in der Abwehr glich Idstein jedoch im Gegenzug zum 2:2 aus und bis zur Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Dann kam die Zeit unserer HSG und ab dem Spielstand von 9:9 schalteten unsere Mannen zwei Gänge hoch. Sie setzten sich nun auf 9:13 ab und überstanden in dieser Phase sogar eine Unterzahl. Alles sah danach aus, dass unser Team mit einem guten Polster in die Pause gehen würde, wäre da nicht der Schlendrian gewesen. Denn beim Stand von 10:15 sieben Minuten vor der Halbzeit wurden einige Aktionen im Angriff zu überhastet abgeschlossen, wovon Idstein wiederum profitierte und den Rückgang bis zur Halbzeit auf 1 Tor verkürzte. Mit 15:14 aus Sicht der HSG ging es nun in die Kabine.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau/Massenheim – HSG Hochheim/Wicker 14:34

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Klassiker im Jugendhandball ging eindeutig an die HSG Hochheim/Wicker – „Abschluss der Vorrunde als ungeschlagener Tabellenführer“

C1 HoWi gegen Wallau – Torhüter Felix Fox mit einer erneut tadellosen Leistung – Foto: Michael Witte
Mit ihrer bisher makellosen Bilanz war die Erwartungshaltung der HoWi’s für das Derby gegen die HSG Wallau/Massenheim klar: ein deutlicher Sieg. Die Erwartungen wurden vom Resultat her weitestgehend erfüllt, aber die Zuschauer sahen kein attraktives Handballspiel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bezirksliga BOL mC-Jugend mwD-Jugend Oberliga HHV

Jugendberichte der HSG Hochheim/ Wicker

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Knappe Niederlage im BOL-Spitzenspiel
D-Jugend / Bezirksoberliga
HSG Hochheim/Wicker I – TSG Münster I 22:25 (10:10)


D-Jugend Bezirksliga B Team der HSG Hochheim/Wicker am 26.11.2017
Von links: Trainer Robert Gademann, Leonard Fleig, Dennis Liepsch, Paul Schönau, Jakob Greitens, Maximilian Althausse, Willy Schunk, Timo Müller, Jais Domröse, David Rhein, Trainer Florian Fuhrmann, Ben Krummeck (Foto: Katja Grützbach)

(kg) Alles andere als optimal gestaltete sich die Vorbereitung auf das Duell an der Tabellenspitze mit der TSG Münster. Mit Jona Büttner, Jonas Barz und Niklas Sehner waren gleich drei wichtige Stützen unter der Woche krank bzw. angeschlagen und konnten wenn überhaupt nur mit angezogener Handbremse trainieren. Die Marschrichtung des Trainergespanns Grützbach/Fuhrmann/Gademann vor der Partie war eindeutig: bei 100% Einsatz ist die HSG durchaus in der Lage, zwei Punkte gegen den Tabellenführer mitzunehmen. Und das Team um Marc Deutschmann und Florian Quast begann furios und ging nach starker Deckungsleistung und kompromisslosem Abschluss mit 7:3 in Führung. Doch schon kleinere Unkonzentriertheiten in der Abwehr konnten die Gäste nutzen, um noch vor der Pause auszugleichen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mwE-Jugend

Zweiter Sieg für die Erbenheimer E-Jugend

Der TV Erbenheim berichtet:

Am Sonntag bestritt unsere E-Jugend ihr nächstes Spiel gegen die Jungs aus Eltville.

Nach dem Sieg der letzten Woche wollte man auch diese Woche wieder zeigen was man kann und die nächsten Punkte mitnehmen.
Die Jungs starteten hoch konzentriert und sehr gut in das Spiel. Die Abwehr stand sicher und konnte den Gegner gut von unserem Tor fernhalten. Gelang es den schnellen Eltvillern doch mal zum Tor konnte Marlon viele Würfe gut parieren. Oft waren wir jedoch auch zu langsam in der Abwehr was dazu führte, das wir am Gegner dran hingen. Dies müssen die Jungs in den nächsten Trainingseinheiten trainieren um im nächsten Spiel immer vor dem Gegner zu bleiben.
Im Angriff gelang es auch endlich den Ball schnell und sicher zu spielen. Besonders das gute Zusammenspiel und das gute Auge für den freien Mitspieler waren am heutigen Sonntag schön anzusehen. So war es umso schöner, das man mit drei Toren in Führung gehen konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer

TV Erbenheim – TSG Nordwest 1898 20:22

Der TV Erbenheim berichtet:

Bittere Niederlage für den TVE gegen Nordwest!

Durch die schwächste Saisonleistung kassierte der TVE eine unnötige, aber verdiente 20:22 Niederlage gegen die Frankfurter Nordwest-Städter.
Dabei waren die Vorzeichen eigentlich gut, konnten man doch personell außer im Tor endlich einmal aus dem Vollen schöpfen. Doch von Anfang an fand der TVE nie richtig ins Spiel. Nach der 1:0 Führung lag fortan nur noch Nordwest in Front und man lief vergeblich diesem Rückstand hinterher. Die Abwehr offenbarte die gleichen Schwächen wie die Wochen zuvor und ließ die nötige Konsequenz im Mann gegen Mann vermissen, so dass der Gegner immer wieder wenig bedrängt zu Torabschlüssen kam.
Einzig Sebastian Prax war es zu verdanken, dass sich Nordwest nie entscheidend absetzen konnte, da er einen außerordentlich guten Tag erwischte. Doch konnten seine Vorderleute am heutigen Tag einfach nichts mit eigenem Ballbesitz anfangen. Nicht, dass Nordwest eine besonders starke Abwehrleistung bot, sondern letztlich war es vor allem das eigene Unvermögen, das den Gegner immer wieder zu leichten Gegentoren kommen ließ. In der ersten Hälfte schnürte sich Fehlpass an Fehlpass, Fehlwurf an Fehlwurf. Bis zur Halbzeit dürften es ca. 10 – 15 teilweise unbedrängte Fehlabspiele und bestimmt 5 freie Fehlwürfe gewesen sein. Einzig positiv war nach 30 Minuten, dass man trotz dieser katastrophalen Leistung nur mit 8:11 in Rückstand lag und sich somit noch in Schlagdistanz befand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen)

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Im Jugendbereich konnten nur die E2 und beide D-Jugend-Mannschaften zwei Punkte von Ihren Auswärtsspielen mit nach Hause bringen. Alle anderen Mannschaften waren entweder spielfrei oder sie verloren Ihre Partien, dies bei den weiblichen und männlichen A-Jugend sogar deutlich. Die B-Jugend verlor am Ende noch knapp.

Männliche Jugend A – Bezirksliga Wiesbaden/Frankfurt – Nachbericht zum 19.11.2017
HSG BIK Wiesbaden – SV Seulberg 12:38 (6:18)

Keine Chance gegen die Tabellenspitze

Auch gegen die bisher ungeschlagenen Seulberger musste die A-Jugend mit einen reduzierten A-Kader und starker Unterstützung der B-Jugend ins Spiel gehen. Es war jedoch schon beim warmmachen abzusehen, dass die HSG keine Chance gegen die schnell agierende und robuste Mannschaft aus Frankfurt hatte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen Männer

Aktiven-Berichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Haben die Großen das Siegen verlernt?

Bei Aktiven-Mannschaften gab es erstmals in dieser Saison eine komplette Nullnummer. Während die Frauen und die zweite Mannschaft Ihre Partien zumindest zeitweise noch offen gestalten konnten, setzte es bei der ersten Mannschaft eine gehörige Klatsche, mit der die Mannschaft nun auf dem letzten Tabellenplatz angekommen ist.

Frauen – Bezirksliga A
FTG Frankfurt – HSG BIK Wiesbaden 30:19 (13:10)

An diesem Samstag stand für die Damen das Auswärtsspiel beim neuen Tabellenführer FTG Frankfurt (hatten in der Vorwoche gegen Sulzbach gewonnen) an.
Schon zu Beginn war klar, dass man es hier mit einem schnellen und schlauen Gegner zu tun hatte. Die zweite Welle überraschte die BIK-Damen immer wieder, sodass schnell ein 5:2 Vorsprung auf der Anzeigentafel stand. Doch dank einiger Umstellung, insbesondere im Angriff, konnten sich die Damen auf ein 10:8 heranarbeiten. Mussten aber bis zur Halbzeit wieder einen Drei-Tore-Rückstand verkraften.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

SG H2Ku Herrenberg – FSG Mainz 05/Budenheim 24:23

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Auch wenn erneut nichts Zählbares eingefahren werden konnte, zeigte das Team gegen die heimstarken Herrenbergerinnenm eine deutlich bessere Leistung als noch eine Woche zuvor.

ArchivbildÜber weite Strecken hatte Trainer Thomas Zeitz an der Arbeit von Deckung und Angriff nicht viel auszusetzen. Vor allem die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit nach klarem Rückstand, die maßgeblich von Alicia Soffel ausgelöst wurde, versöhnte. Neben Soffel (5 Tore) zeigte sich Romana Gerisch mit 7 Treffern (4 am 7.Meter) erneut als der Konstanten.
Das Problem war auch in Herrenberg wieder die fehlende Effektivität im Angriff. Am Ende landeten erneut rund ein Dutzend nicht genutzter Einwurfchancen in der Statistik, obwohl die Abläufe zuvor weitgehend rund liefen. „Es lag wieder nicht an der technischen Ausführung, sondern mehr an dem, was als Kopfsache bekannt ist“, so Trainer Thomas Zeitz.
Nachdem die Partie bis Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen verlief, sollte Elisa Burkholders Treffer 7:7 der letzte Mainzer Ausgleich sein. Herrenberg spielte fokussiert weiter und hatte in der einen oder anderen Situation auch das bessere Glücksmoment. So hatte die Dynamites Abwehr sich mehrmals schon den Ballgewinn erarbeitet, als der Ball dann doch noch aus den Händen glitt, und auf dem Fuß oder über Abpraller dann doch noch bei der Gegnerin landete und von Herrenberg verwertet werden konnte. So ging es dann mit einem 9:13 in die Kabinen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Zwei „Eddschmer“ Mädels in der Zwischenrunde der A Jugend Bundesliga

Die TSG Eddersheim informiert:

Mit der 18 jährigen Tabea Schweikart (#27) und der 16 jährigen Melissa Kirchner, stehen zwei Kaderspielerinnen des 3. Liga Teams der TSG Eddersheim, mit der FSG Mainz Budenheim in der Zwischenrunde der wA-Jugend Bundesliga.

Fotos: Fotostudio Art in Picture
So setzte sich das Team dieser beiden TSGler in der Vorrunde unter anderem gegen den SV Allensbach (die 3. Liga Damen des SVA nehmen am 6.1.2018 am Sport Göttert Cup der TSG teil) durch und treffen nun auf folgende Gegner:
FSG Obereschbach/ Bad Soden/ Hofheim/ Schwalbach/ Niederhöchststadt
SG BBM Bietigheim
Buxtehuder SV
Gegen „Bad Soden“ geht es Ende Januar zu Hause in der Budenheimer Waldsporthalle rund, dann tritt Mainz Anfang Februar in Bietigheim an, bevor dann Ende Februar der amtierende Deutsche A Jugend Meister aus Buxtehude nach Mainz Budenheim kommt.

TSG Trainer Tobias Fischer:“Wir drücken natürlich unseren beiden Mädels und somit der gesamten „Meenzer“ Mannschaft die Daumen. Ich bin mit dem wA-Jugend Coach Jörg Schulze im intensiven, positiven Austausch. Für Tabea und Melissa sind diese Spiele äußerst lehrreich.“

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

Dynamighties haben Glück – und erwischen Hammergruppe

Die SF Budenheim informiert:

Losglück für die Jugendbundesliga-Dynamighties der FSG Mainz 05/Budenheim

Paulina Golla (mit Ball) im Vorrundenspiel gegen den SV Allensbach
Die Losfee des Deutschen Handballbundes hat das Team auf Platz 1 seiner Vorrundengruppe um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft vor dem punkt- und tordifferenzgleichen SV Allensbach gezogen. In der Zwischenrunde dürfen sie zwei von drei Spielen vor heimischen Publikum in der Budenheimer Waldsporthalle bestreiten – diese allerdings gegen absolute Topteams.
In der Jugendbundesliga-Zwischenrunde warten drei nationale Spitzenteams auf die Mainz/Budenheimerinnen: Ende Januar empfangen sie im Derby-Heimspiel zunächst den letztjährigen deutschen B-Jugend-Vizemeister WJSG Bad Soden/Schwalbach/ Niederhöchstadt / FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus, Anfang Februar geht es zum Auswärtsspiel beim Nachwuchs des amtierenden Deutschen Damen-Meisters, SG BBM Bietigheim, und schließlich, im dritten Spiel Ende Februar, erneut zu Hause gegen das Buxtehuder SV Juniorteam – den deutschen A-Jugend-Meister der vergangenen beiden Jahre.
Die ersten beiden Plätze der Vierergruppe würden den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft und, damit verbunden, die direkte Wieder-Qualifikation für die Jugendbundesliga Handball (JBLH) in der kommenden Spielzeit 2018/2019 bedeuten. Und genau dies ist das erklärte Saisonziel der Mainz/Budenheimer Mannschaft um Cheftrainer Jörg Schulze.
LDie Sportfreunde Budenheim freuen sich jetzt schon auf zwei absolute Hammerspiele in der Budenheimer Waldsporthalle!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

SV Zweibrücken – HSG Konstanz 33:31

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz wird für Aufholjagd nach Acht-Tore-Rückstand nicht belohnt

uch sechs Tore von Patrick Volz waren am Ende zu wenig: Die A-Jugend der HSG Konstanz unterlag knapp in Zweibrücken -Foto: Bernd Renner
Auswärts ist für die A-Jugend der HSG Konstanz in dieser Saison bislang wenig zu holen. Nach der knappen 31:33 (11:17)-Niederlage in Zweibrücken bleibt es bei zwei in Günzburg errungenen Punkten in der Fremde, sodass der Abstand zu den Rheinland-Pfälzern und Tabellenplatz fünf nun zwei Punkte beträgt.
Der Start verlief jedoch genau nach dem Geschmack des Konstanzer Trainergespanns. Mit dem siebten Feldspieler überraschte Konstanz die Gastgeber und führte schnell mit 4:1 (5.). Allerdings war es dann auch genau dieses Mittel, das SV-Keeper Norman Becker mit einem Doppelschlag und zwei von seinen drei Toren zum 7:6 nutzte. „Wir haben gut begonnen und nach vorne gespielt“, meinte Trainer Thomas Zilm. „Danach haben wir leider unsere Linie verlassen und überhastet abgeschlossen. So geben wir das Spiel aus der Hand.“ Unkonzentriert wirkten die Gelb-Blauen nun, begingen leichte Pass- und Fangfehler und wieder Torwart Becker war es, der den 6:0-Lauf zum 11:6 seines Teams krönte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Rüsselsheim – TG Schierstein 25:32

Die TG Schierstein berichtet:

Sturmwarnung in Rüsselsheim – TGS mit brillanter erster Hälfte

Auch im zweiten der drei Topspiele in Folge konnten die Hafenstädter die Partie als Sieger beenden und bleiben somit hartnäckig im oberen Tabellentableau. Doch nicht nur, dass das Team um Kapitän Daniel Frohn in Rüsselsheim gewann, sondern v.a. wie das Team dort gewann, war absolut überzeugend. Auch, weil das Team auf Kremer und Hunstein verzichten musste. Doch Steffen Zander und Sebastian Häuser sprangen für sie in die Bresche und zeigten, dass sie da sind, wenn man sie braucht.
In der ersten Hälfte wehte das Team förmlich wie ein Orkan durch die Rüsselsheimer Gustav-Heinemann-Schule. Mit Tempohandball per excellence wurde der Gastgeber ein ums andere Mal düpiert und das Team-angeführt von den Regisseuren Fabian Kovacs und Nils Moller- erspielte sich eine gute Torchance nach der anderen. Wichmann, Schubert, Kocak, Bienefeld und Co waren dankbare Abnehmer und netzten gekonnt ein. Zur Halbzeit stand ein auch in dieser Höhe verdientes 9:20 auf der Anzeigetafel. Ungläubiges Staunen der wieder zahlreich mitgereisten TG Fans und der Rüsselsheimer Spieler.
In dieser Hälfte zeigte die Mannschaft vom Hafen alles, was in ihr steckt: Intensive Abwehrarbeit, starkes Torhüterspiel, hohe Laufbereitschaft, schnelles Umschalten, intelligentes Angriffsspiel und gnadenlose Effizienz zeichnete das Team in dieser ersten Hälfte aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TSG Eddersheim 30:19

Die TG Kastel berichtet:

Fotos: Pressedienst

Kasteler ringen Eddersheim 30:19 nieder

Siebtes Spiel, sechster Sieg: Die Handballer der TG Kastel trotzen den Ausfällen wichtiger Spieler und schlagen die akut abstiegsgefährdeten Eddersheimer nach einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 30:19 (13:9).
Die Voraussetzungen für diese Partie verhießen nichts Gutes. Mit Fabian Hohmann, Christian Panzer und Cornelius Munck mussten gleich drei Stammspieler passen. Das Team wurde ergänzt durch Lukas Klein, Timo Krechel und Kai Müller. Die ersten Minuten zeigten deutlich die fehlende Eingespieltheit des neu besetzten Rückraums. Unvorbereitete Abschlüsse sowie technische Fehler führten dazu, dass das erste Kasteler Tor erst nach sieben Minuten fiel. Die Deckung präsentierte sich jedoch in Bestform. In einer sehr beweglichen 6:0 Deckung konnten die Kreuzbewegungen der Gäste gut verteidigt werden. Auch Keeper Sven Schiebeler entschärfte mehrere beste Torchancen. Die folgenden Minuten gehörten im Angriff Felix Holtkötter. Mit drei Treffern kurz hinter einander brachte er die Kasteler erstmalig in Front. Fortan wurde er über die gesamte Partie in Manndeckung genommen. Doch seine Mannschaftskollegen wussten in Folge die entstehenden Räumer besser zu nutzen. Mit viel Bewegung im Angriff erspielte man sich mehrere gute Torchancen. Insbesondere Timo Krechel, der eine starke Partie absolvierte, war entweder selbst erfolgreich oder konnte nur siebenmeterreif gestoppt werden. Auch, wenn hier sicherlich der ein oder andere technische Fehler zu viel produziert wurde, schaffte man es sich bis zur Pause auf 13:9 abzusetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TV Hüttenberg – HSG Wallau/Massenheim 22:28

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Überraschungscoup gegen Hüttenberg gelungen

Einen fantastischen Überraschungscoup hat ein erneutes Mal die A-Jugend der HSG Wallau-Massenheim geschafft. Mit 28:22 konnten die jungen Handballer aus dem Ländchen einen Sieg beim hoch gehandelten Bundesliga-Nachwuchs des TV Hüttenberg erringen.
Die Vorzeichen standen nicht besonders günstig, gesellte sich doch unter der Woche auch noch Torhüter Christoph Weizsäcker zu den Langzeitverletzten Kaufmann, Föller & Flock. Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot reiste also der Wallauer Nachwuchs Richtung Mittelhessen. Doch von Beginn an zeigten die Wallauer wieder einmal aus welchem Holz sie geschnitzt sind, stemmten sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit gegen die Hüttenberger Angriffsmaschinerie. Egal ob Max Kroth als vorgezogene Speerspitze, Leander Schmidtmann und Tim Klotz als Mittelblocker oder Jan Mroczek und Bene Schmidt als aggressive Halbdeckungsspieler, alle zeigten eine enorme Lauf- und Kampfbereitschaft. So konnte man den favorisierten Gegner schon in Halbzeit eins bei nur 10 Toren halten. 10:10 stand es zur Pause!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-C Männer

HSG Wallau/Massenheim – TSG Münster III 23:23

Die HSG Wallau/Massenheim berichtet:

Spitzenspiel endet Unentschieden

Am Sonntagnachmittag trafen der aktuelle und bisher ungeschlagene Tabellenführer TSG Münster III und die Herrenmannschaft der HSG als Tabellenzweiter in der Ländcheshalle aufeinander. Nach 60 umkämpften Minuten trennten sich beide Teams mit 23:23.
Wallau startete hochmotiviert und agierte gut in der Abwehr mit einer 5:1-Formation, bei der Tobias Arnold auf der vorgezogenen Position immer wieder geschickt die Laufwege des starken Gästerückraum zustellte und so nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen ließ. Über 2:2, 4:4 und 6:6 blieb das Spiel bis zur 20. Minute ausgeglichen. Zwei überhastete Angriffsaktionen der Hausherren brachten den Gästen die Möglichkeit, sich mit zwei verwandelten Tempogegenstößen zum 6:8 abzusetzen. Diesen 2-Torevorsprung verteidigte der Tabellenführer bis zum 9:11 Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Landesliga HHV Mitte Männer

TV Breckenheim – MSG Linden 28:24

Der TV Breckenheim berichtet:

Handballfestung TV Breckenheim / Ein Sieg des Willens / Benedikt Schmidt mit Premiere im TVB Dress.

Genial. Mann was für eine Partie. Die von Linden prognostizierte hohe Auswärtshürde entpuppte sich als uneinnehmbare Festung. Dank eines phänomenalen Endspurts siegte die Ländchescrew mit 28:24 (10:11). „Es war ein Sieg des Willens“, frohlockte ein glücklicher TVB-Coach Gilles Lorenz nach dem Abpfiff.
Die Halle glich einem Tollhaus. Zirkus Breckenheim pur, vor über 300 Zuschauern. Die Spitzenpartie war ein leidenschaftlicher Kampf, auf hohem Niveau. Die letzten Minuten erlebte die TVB-Fangemeinde nur noch stehend. Enthusiasmus pur. Der Funke sprang über. Eine irre Stimmung, am Ende jubelten die Gastgeber.
Die Hausherren mussten auf Buckel und Brauer verzichten. Hinzu kam der grippekranke Daniel Manns, der dick vermummt auf der Bank Platz nahm. Dafür feierte Benedikt Schmidt, ein vielbeachtetes Debüt. Der 17jährige, mit Doppelspielrecht von A-Jugend Bundesligist HSG Wallau/Massenheim ausgestattet, sprang ins kalte Wasser und überzeugte. „Das war geil. Die Atmosphäre, ein Sieg gegen Tabellenführer. Das ist vom Körperlichen her schon ein großer Unterschied“, freute sich der Mittelmann.
Die ersten Minuten gehörten Breckenheim. Angeführt von Fabian Luft, der viermal in Folge traf, führte Breckenheim mit 4:3 (9.). Linden erwies sich als schwer zu knacken. Die Defensive voller Erfahrung kam Linden im Angriff immer wieder mit 1:1 Situationen und Kreisanspielen zum Erfolg. Pech für Breckenheim, das Mrowietz eine Zeitstrafe kassierte. Zwei Minuten später traf Luft (2×2) den Bannstrahl der zwei Minuten. Der Linkshänder stand voll unter Strom und durfte auf der Auswechselbank seinen Motor wieder in den Leerlauf bringen. In Unterzahl traf Crecelius mit einem herrlichen Dreher zum 9:9. Der Youngster schaffte auch den 10:11 Pausenstand.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Oberliga HHV

MSG Groß-Umstadt – TSG Münster 26:23

Die MSG Groß-Umstadt berichtet:

Groß-Umstadt auch zuhause siegreich

Foto: Rene Gerhard
Nach dem Sieg in Hüttenberg, war man in Groß-Umstadt zuversichtlich auch zuhause gegen Münster die Punkte zu holen. Doch das erwies sich zunächst schwieriger als gedacht, denn Münster präsentierte sich in starker Form und seinerseits motiviert und siegeswillig. Mit einer starken Abwehr und einem guten Torhüter machten sie Groß-Umstadt das Leben schwer und konnten sogar zur Halbzeit mit 12:13 führen.
Aber, was Groß-Umstadt zu Beginn der Saison schwer fiel, nämlich die Nerven zu behalten und Ruhe zu bewahren, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und diszipliniert zu spielen, gelingt unter dem neuen Trainer Ralf Ludwig zunehmend besser. Auch als Münster in der 48. Spielminute mit 18:22 in Führung lag, gab sich die Mannschaft nicht geschlagen und drehte noch einmal richtig auf. Bis zur 53. Minute gelang der viel umjubelte Ausgleich durch David Acic und die gut besetzte Halle stand Kopf. Marcel Bolling nagelte das Tor zu und die Abwehr stand sicher, war schnell auf den Beinen und ließ nicht mehr viel zu. So gelang Münster in der Schlussphase nur noch ein Tor, obwohl Groß-Umstadt in der 55. und 58 noch einmal Zeitstrafen erhielt und dezimiert spielen musste. Joshua Kraus und Marc Teuner legten mit einem Doppelschlag zum 24:22 die Grundlage für den verdienten Sieg. Am Ende stand ein 26:23 auf der Anzeigetafel und die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft bedanke sich bei den lautstarken Fans mit La-Ola.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend Oberliga HHV

TV Hüttenberg – HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden 26:22

Die HSG Wiesbaden berichtet:

Verletzungspech kostet ersten Sieg im Kellerduell

Foto:Pressedienst HSG Wiesbaden

Am Samstag war die U17 aus Wiesbaden beim Bundesliganachwuchs aus Hüttenberg zu Gast. Die Jungs um das Trainerduo Walter/ Robinson reisten mit gemischten Gefühlen nach Hüttenberg. Zwar hatte Rückraumspieler Marek Kiedrowicz signalisiert das seine Verletzung auskuriert ist, dafür fehlte verletzt weiterhin Torwart Kipper, sowie mit Joel Wiest ein weiterer Rückraumspieler. Hüttenberg hatte am vorherigen Wochenende mit einem Sieg gegen Gelnhausen aufhorchen lassen. Die Jungs aus Wiesbaden kamen gut in die Partie und waren von Ihrem Trainerduo gut eingestellt worden. Die Abwehr stand stabil und lies wenig Lücken für den Hütteberger Angriff. Zusätzlich hielt Finn Gronemeier im Wiesbadener Tor einige wichtige Bälle und die Mannschaft konnte sich so Selbstvertrauen erarbeiten. Zwar gerieten die Hauptstädter nach 5 min. mit 3:2 in Rückstand, was sie allerdings nicht aus der Ruhe brachte und konnten somit nach 13 Minuten die erste 3 Tore Führung verbuchen und führten nun 5:8. In dieser Phase war es immer wieder Mittelmann Max Schäfer, der seine Mitspieler antrieb und auch selbst erfolgreich war und so seine Tore erzielen konnte. 5 Minuten vor der Halbzeit immer noch 3 Tore vor für den Tabellenletzten aus Wiesbaden 8:11. Die Jungs konnten in der Abwehr weiter überzeugen und Hüttenberg musste sich jeden Treffer hart erarbeiten. Hüttenberg verwarf dazu auch noch einen Siebenmeter während die beiden Siebenmeter auf Wiesbadener Seite von Paul Schäfer sicher verwandelt wurden. Leider war zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits Rückraumshooter Marvin Weber mit einer Hüftprellung verletzt aus dem Spiel. Eine weitere schlechte Nachricht war kurz vor der Pause der zusätzliche Verletzungsausfall von Marek Kiedrowizc. Die Jungs hielten sich aber gut und gingen mit 11:13 in Halbzeit. Somit hatte man die erste Halbzeitführung dieser Saison.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Hanau – HSC Bad Neustadt 29:24

Die HSG Hanau berichtet:

Schermuly-Show beschert HSG Hanau Platz drei

Foto:Pressedienst
Egal wohin der Ball auch folg, Sebastian Schermuly war schon da. Der Torhüter der HSG Hanau erwischte gegen den HSC Bad Neustadt in der 3. Handball-Liga Ost einen dieser besonderen Tage. Schermuly hätte vermutlich auch mit verbundenen Augen Purzelbäume schlagen können, er hätte die heranfliegenden Bälle trotzdem pariert. Und so führte der Kapitän seine Mannschaft vor 580 begeisterten Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle mit einer Gala-Vorstellung zu einem ungefährdeten 29:24 (13:10)-Erfolg gegen die Gäste aus der Rhön.
Während die Mannschaft gemeinsam mit dem Publikum zum Feier-Ritual ansetzte, stand Hanaus 1. Vorsitzende Uwe Just draußen an der Seitenlinie und rechnete laut vor: „25 Punkte braucht man dieses Jahr, um nicht abzusteigen. Jetzt fehlen uns nur noch acht. Das ist machbar“, sagte der 54-Jährige und meinte es tatsächlich ernst. Damit brachte er die Gefühlslage der meisten HSG-Fans auf den Punkt.
Die Freude, dem Klassenerhalt wieder ein Stückchen näher gekommen zu sein, war riesig. Dass die HSG Hanau mit dem jüngsten Erfolg gleichzeitig in die Spitzengruppe der 3. Liga vorgestoßen war, überstieg unmittelbar nach dem Spiel schlichtweg die Vorstellungskraft der meisten Anwesenden. Dabei blieb die HSG auch im achten Heimspiel hintereinander ungeschlagen und grüßt mit dem vierten Sieg aus den letzten sechs Spielen mit nunmehr 17:11 Punkten sensationell von Rang drei.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

TSG Friesenheim – TVG Junioren 26:34

Die TVG Junioren berichten:

Arbeitssieg der TVG-Junioren zum Rückrundenstart

Foto: Thomas Zecher
Spielerisch lief es gegen den Tabellenzehnten nicht so rund, wie sich das Trainer André Seitz und sein Team vorgenommen hatten. Aber dafür wussten seine Mannen heute kämpferisch zu überzeugen und brachten einen am Ende sicheren Sieg mit an den Main.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierte sich die Abwehr der TVG-Junioren. In der 11. Spielminute traf der auf der rechten Außenbahn heute mit fünf Treffern überzeugende Jan Fegert zur ersten Führung (6:5) für die Unterfranken, die sie danach nicht mehr aus den Händen geben sollten. In der Folge taten sich die Junioren allerdings weiter schwer gegen engagierte Friesenheimer. Trotzdem gelang es den Vorsprung bis drei Minuten vor dem Pausenpfiff auf fünf Tore (14:9) auszubauen. Überhastete Aktionen in Unterzahl brachten die Gastgeber mit drei schnellen Toren wieder zurück ins Spiel. Sekunden vor der Halbzeit war sogar der Anschlusstreffer für Friesenheim via Tempogegenstoß möglich, den Jugendnationaltorhüter Finn Zecher aber entschärfen konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

SG Kirchhof – Kurpfalz Bären 27:30

Die Kurpfalz Bären berichten:

Auch starkes Kirchhofer Team kann die Bären nicht an die Kette legen

Carmen Moser + Anna Michl – Foto:Pressedienst
Gefühle können täuschen! Vor dem Gastspiel bei der SG Kirchhof war man im Lager der Bären wenig optimistisch, denn das Team von Trainer Christian Denk hatte zuletzt sehr starke Leistungen gezeigt. „Ich habe ein eher mulmiges Gefühl“, beschrieb Bären-Coach Katrin Schneider ihre Stimmungslage vor der Fahrt nach Kirchhof. „Mit den Trainingseindrücken aus dieser Woche bin ich sehr unzufrieden. Vielleicht nehmen einige bei uns die rosige Tabellensituation als selbstverständlich an und haben im Unterbewusstsein schon einen Gang zurückgeschaltet.“ Doch die ehrgeizige Ketscher Trainerin sollte sich getäuscht haben. Auch wenn Kirchhof eine wirklich starke Leistung auf die Platte brachte, die Bären rissen sich zusammen und beeindruckten erneut in fremder Halle.

Bis zum 9:9 kämpften beide Teams auf Augenhöhe

Von Anfang an machten die Gastgeberinnen mit Vehemenz deutlich, dass sie den dritten Heimsieg hintereinander anstrebten. Die Ketscher Abwehr hatte alle Hände voll zu tun, um die gut vorgetragenen Kirchhofer Angriff abzuwehren. Gleichzeitig machten die Spielerinnen des Tabellenzweiten mit vielen „Schnelle-Mitte-Aktionen“ und im Gegenstoß klar, dass sie in der Melsunger Stadtsporthalle die nächsten Auswärtspunkte holen wollten. Wieder einmal wurde deutlich, dass die Bären eine kompakte Einheit bilden und nicht von der Tagesform einiger weniger Spielerinnen abhängig sind. Die Tore wurden aus schnellen Kombinationen erzielt und nicht aus Einzel- und Wühlattacken. Carmen Moser zeigte sich besonders treffsicher, aber auch die beiden Außenspielerinnen Sophia Sommerrock und Rebecca Engelhardt zeigten ihren Wert für die Mannschaft auf. Nach einer ausgeglichen ersten Viertelstunde setzten die Bären mehrere Ausrufezeichen und gingen mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Mit hohem Tempo den Gegner unter Druck gesetzt

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

TSV 1913 Eintr. Böddiger – HSG Weiterst./Braunsh./ Worf. 32:41

Die HSG Weiterst./Braunsh./Worf. berichtet:

41:32-Sieg in Böddiger…- oder man könnte auch sagen, Abwehr fand heute nicht statt, weder hüben noch drüben.

Vorgabe von Trainerin Jackie Johnson war eigentlich, besser und aggressiver in der Abwehr zu stehen und daraus Tempo nach vorne zu machen.
Beim Blick auf das Ergebnis muss man feststellen, die Vorgabe für die Abwehr wurde nicht erfüllt.
„In meiner Amtszeit ist das bisher das erste Spiel, in dem wir über 30 Tore gefangen haben. Es war nicht schön was wir da in der Abwehr gespielt haben. Wir fanden keinen Zugriff, haben nicht richtig zu den Gegenspielerinnen gestanden und kamen oft zu spät. Und dann bekamen unsere Torfrauen auch nicht wirklich eine Hand an den Ball. Der Grund, wieso wir trotzdem gewonnen haben, ist die gute und druckvolle Leistung im Angriff. Böddiger konnte unser Tempo nicht mitgehen und Nicole Hartweck hat überragend getroffen von Außen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

TV Gelnhausen – HC Erlangen 29:25

Der TV Gelnhausen berichtet:

Dynamik schlägt Kraft – TVG A-Jugend beginnt Rückrunde mit zweitem Sieg gegen Erlangen

Lange sah es gar nicht nach einem deutlichen Sieg aus, zeitweilig lagen die Gelnhäuser Jungs sogar mit vier Toren zurück, doch dann überrollte die TVG-Dynamik die nachlassende Kraft der Bayern.
Am Ende stand ein klarer 29:25 (14:14)- Erfolg gegen den HC Erlangen, dem man im Hinspiel in letzter Sekunde mit einem Tor besiegt hatte.
Die Trainer Philip Deinet und Peter Jambor waren beeindruckt vom Einsatzwillen ihrer Spieler. Es sei der bisher schönste Sieg gewesen, über 60 Minuten hart erarbeitet. Härte prägte auch das Spiel der Erlangener, manches ging sogar darüber hinaus. Neun Zeitstrafen und eine rote Karte für den HC bei nur einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Gelnhausen sprechen eine deutliche Sprache.
Lange lag der TVG zurück, lernte aber während des Spiels aus den eigenen Fehlern und überrannte in den letzten 20 Minuten den Gegner förmlich. Immer seien in der Abwehr mindestens zwei Spieler an den körperlich starken, präsenten Bayern geklebt, so dass sich die körperliche Überlegenheit derer nicht ausgezahlt habe. Im 1:1-Duell hätte man sicher öfter den Kürzeren gezogen.
Der Held des Tages war Adrian Borth. Der Kreisspieler verletzte sich quasi mit dem Halbzeitpfiff am Knöchel, humpelte vom Platz, ließ sich behandeln und warf sich dann bandagiert wieder ins Spiel, um mannschaftsdienlich bis zum Schluss zu kämpfen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Eddersheimerinnen gehen mit deutlichen Sieg in die WM Pause

Vor der knapp dreiwöchigen WM Pause haben es die TSG Damen noch einmal krachen lassen.

Mehr Bilder vom Spiel bei unserem Bericht

In der 3.Liga Ost besiegte das Fischer Team den SC Markranstädt, überraschend deutlich, mit 28:19.
Das junge TSG Team hatte sich etwas vorgenommen, das merkte man von der ersten Minute an. Die Trainingswoche hatte deutlich positive Spuren hinterlassen, die Abwehr inkl.Torfau stand von Anfang an sehr aktiv und konzentriert.
Nach drei Minuten stand es 3:0, fünf Minuten später 5:1. “ Wir haben speziell für die Abwehrarbeit sehr viel gearbeitet und es ist schön, wenn die Mädels dann sehen, das es sich gelohnt hat,“ so Tobias Fischer.
Richtig knapp wurde es in der ersten Halbzeit nicht, der Gast versuchte es mit vielen Würfen aus der Distanz, was wenig Erfolg brachte. Über die Stationen 9:4 in der 15.Minute ging es weiter bis zum 13:7 nach 30.Minuten. „Eine ganz ganz starke Abwehr mit einer ganz starken Lisa im Tor. Auch der Angriff war gut, Hanna hat klug Regie geführt,“ hatte Fischer viel Lob für seine Mädels übrig.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – SC Markranstädt 28:19

Auf Youtube: Tobi Fischers Statement zum Sieg gegen Markranstädt - hier klicken

Die HBZ-Fotoserie vom Spiel nach weiterlesen

Endlich wieder ein Eddschmer Sieg

Die Leichtigkeit des Siegens, der letzten Saison, hat das neu formierte junge Team von Tobi Fischer zwar noch nicht wieder gezeigt, aber die Körpersprache war heute doch endlich eine Andere als bei den letzten Spielen. Und das, wo das Team doch überraschend auf Franzi Feick verzichten musste, die im normalen Lebensalltag einen Unfall hatte.
Aber Hanna Özer übernahm die Aufgaben der Kapitänin heute sehr souverän und zündete noch dazu selbst im Angriff. Und auch das gesamte Team agierte heute fast wieder wie zu besten Zeiten, stellte eine souveräne Abwehr und die Gäste somit vor viele Aufgaben. So stand es dann auch zur Halbzeit schon bereits 13:7.
Nach der Pause dann ein Lauf der Gäste, die so in den nächsten Minuten fast so viele Tore wie in der gesamten ersten Halbzeit erzielten. Doch dann stand die Eddschmer Abwehr wieder, und wie! Es gelang den Gästen jetzt fast nichts mehr, während im Eddschmer Angriff neben Hanna Özer die üblichen Shooterinnen Steff Güter und Xenia Klug ihre Bälle sicher versenken konnten. Aber auch Tabea Schweikhardt überzeugte heute mit intelligenten Treffern und am Ende konnte so eine souveräner 28:19 Sieg eingefahren werden.
„Wir haben jetzt 10:10 Punkte – damit stehen wir da, wo wir uns mit unserer neuen Truppe sehen, im Mittelfeld!
Aber jetzt ist erst einmal WM Pause und dann geht es nach Leipzig zum letzten Spiel des Jahres.“
Mehr dazu im O-Ton in unserem Video von Tobias Fischers Statement nach dem Spiel.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Torwart Maximilian Wolf vor richtungsweisenden Wochen für HSG Konstanz

Die HSG Konstanz berichtet:

„Sind Abstiegskampf erprobt, kennen Do-or-Die-Spiele“

Torwart Maximilian Wolf – Foto: Peter Pisa
Sechs schwerwiegende Ausfälle und die Torwart Konstantin Poltrum nach wie vor sehr einschränkende Handprellung waren beim heim- und abwehrstarken Tabellenzweiten VfL Lübeck-Schwartau für die HSG Konstanz nicht zu kompensieren.
Bei der 26:36-Niederlage sprang allerdings Eigengewächs Maximilian Wolf (24) für Poltrum in die Bresche, fügte sich nach seiner Einwechslung Ende der ersten Halbzeit direkt mit einer spektakulären Doppelparade ein und kam am Ende auf acht Paraden. Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas analysiert er das Spiel an der Ostsee, die Auswirkung der vielen Ausfälle und blickt auf die Big-Point-Duelle im Dezember, angefangen mit dem Heimspiel gegen Hagen am Samstag, 20 Uhr, voraus.

Ohne Sechs eine deutliche 26:36-Niederlage beim Tabellenzweiten. Wie fällt Dein Fazit aus, Max?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

VfL Lübeck-Schwartau – HSG Konstanz 36:26

Die HSG Konstanz berichtet:

Dezimierte HSG Konstanz bei effektivem Tabellenzweiten Lübeck ohne Chance

Weiter geschwächt und dezimiert konnte die HSG Konstanz nicht an die zuletzt ausgesprochen guten Vorstellungen gegen die Topteams der Liga anknüpfen. An einem nach einer ordentlichen Anfangsphase gebrauchten Tag war Konstanz schnell in hohem Rückstand und musste sich dem nun auf Tabellenplatz zwei gekletterten VfL Lübeck-Schwartau mit 26:36 (11:18) geschlagen geben. Am Samstag, 20 Uhr, folgt nun der Auftakt der Big-Point-Spiele im Kampf um den Klassenerhalt vor eigenem Publikum gegen Hagen.
Die Anreise lang und beschwerlich – und die schlechten Nachrichten für die HSG, sie wollten auch in Schleswig-Holstein nicht abreißen. Nachdem der Ausfall von vier Langzeitverletzten schon länger schwer wiegt, meldete sich Torwart Stefan Hanemann kurz vor der Abfahrt gen Norden mit einer ihn weiter plagenden Muskelverletzung ab. Konstantin Poltrum als zweiter etatmäßiger Zweitliga-Schlussmann fuhr trotz Handprellung zwar angeschlagen und gehandicapt mit, am Spieltag selbst musste dann aber auch noch Kreisläufer Chris Berchtenbreiter – zuletzt einer der besten bei der HSG – nach einer Erkrankung passen. Ohne Sechs, mit nur elf Feldspielern, fand die HSG Konstanz so auch nie zu den zuletzt gezeigten Leistungen.
Zwar markierte Fabian Schlaich per Tempogegenstoß den 3:4-Anschlusstreffer, doch nach dem Tor zum 5:4 legten die Gastgeber deutlich zu und zogen mit einem 4:0-Lauf auf 8:4 davon. In einem zu Beginn von beiden Abwehrreihen dominierten Duell, in dem Lübeck den Vorteil auf der Torwartposition mit Dennis Klockmann hatte, fehlte auf Seiten der Gelb-Blauen vom Bodensee bald „der letzte Biss in der Abwehr“ wie Cheftrainer Daniel Eblen monierte. „Wir haben ganz gut angefangen und ordentlich gedeckt“, meinte der 43-Jährige. „Dann bekommen wir einige unglückliche Abpraller.“ Zudem zog Klockmann mit am Ende 52 Prozent gehaltenen Bällen der mit Paul Kaletsch auf Halblinks und Maximilian Schwarz im rechten Rückraum gestarteten HSG in der Offensive den Zahn, sodass auch der Druck in der Deckung zunahm. Immerhin fügte sich Maximilian Wolf direkt seiner Einwechslung gleich einmal mit einer spektakulären Doppelparade eines strammen Wurfes aus dem Rückraum und des freien Nachwurfs ein. Allerdings lag sein Team nach knapp 25 Minuten auch schon 9:16 zurück.
Das vor allem, weil Konstanz in der Abwehr nun gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Norddeutschen meist einen Schritt zu spät war und die zunehmenden Fehler in der Offensive durch Konter schnell bestraft wurden. Dazu kamen vier verworfene Siebenmeter, einer per Aufsetzer über das Tor, einer an das Aluminium sowie zahlreiche frei vergebene Möglichkeiten, inklusive Latten- und Pfostentreffern – und die 900 Kilometer gereisten Gäste lagen zur Halbzeit schon mit sieben Treffern zurück. Denn im Gegensatz zu den Südbadenern zeigte sich der VfL hocheffizient, verwertete 70 Prozent seiner Würfe, während für die HSG lediglich 49 Prozent notiert wurden. Es passte nun alles beim wie im Rausch agierenden Ostsee-Team, das durch die ausgelassenen Möglichkeiten der HSG immer selbstbewusster agierte und darauf brannte, die 22:32-Niederlage der Vorwoche in Emsdetten vergessen zu machen. Kein Wunder, dass Lübecks Trainer Torge Greve nach dem Schlusspfiff strahlen konnte, als er sagte: „Das haben die Jungs klasse gemacht. Von außen, aus dem Rückraum – unsere Wurfeffizienz war unser großes Plus.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer

TB Wiesbaden – TSG Oberursel III 18:26

Der Turnerbund Wiesbaden berichtet:

Dem Tabellenführer alles abverlangt

Am Ende fällt das Ergebnis vielleicht noch zwei, drei Tore zu hoch aus. Der Turnerbund muß sich allerdings auch fragen lassen, was möglich gewesen wäre, hätte man nicht schon wieder die ersten 10 Minuten komplett verschlafen.
Beim 1:5 in der 9. Minute war ein echtes Debakel zu befürchten doch in der Folge waren die Hausherren mit von der Partie und machten dem Tabellenführer das Leben zunehmend schwerer. An der immer besser werdenden Deckung, mit einem erneut bärenstarken Andy Gutzmann dahinter, bissen sich die Oberurseler mehr und mehr die Zähne aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HC Oppenweiler/ Backnang – TV Hochdorf 27:26

Der TV Hochdorf berichtet:

Big Points bleiben in Oppenweiler

Tim Götz, steuert bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause direkt acht Tore bei – Foto: Milo Foto
Weiterer Rückschlag für den TV Hochdorf. Die Mannschaft von Stefan Bullacher hat das immens wichtige Spiel beim Tabellenvorletzten HC Oppenweiler/Backnang erneut denkbar knapp mit 26:27 verloren. Bester Werfer der Pfalzbiber war Rückkehrer Tim Götz mit acht Treffern.
Die Hochdorfer hatten sich für dieses richtungsweisende Spiel so viel vorgenommen, nur um dann am Ende wieder mit knapper Niederlage und hängenden Köpfen die Halle zu verlassen und dieselbe Geschichte wie gefühlt jede Woche erzählen zu müssen: gut gekämpft, in den entscheidenden Phasen mit dem Gegner auf Augenhöhe gewesen, aber sich wieder nicht belohnt.
Dabei sah es lange danach aus, als würde der HCOB in der heimischen Karl-Euerle-Sporthalle einen ungefährdeten Sieg einfahren, schließlich waren die Gastgeber über weite Strecken des Spiels das deutlich bessere und abgezocktere Team. Denn gerade in der ersten Halbzeit ließen die Gäste aus der Vorderpfalz die gewohnte Intensität in der Verteidigung vermissen und ermöglichten ihrem Gegner somit immer wieder freie Wurfgelegenheiten, die diese konsequent ausnutzten.
Der Gastgeber packte hingegen kräftig zu und machte es den Pfalzbibern regelmäßig schwer; hinzu kam ein gut aufgelegter Keeper Sven Grathwohl, der über das komplette Spiel hinweg einen nicht unbeachtlichen Teil der wirklich guten Hochdorfer Chancen zunichte machte. Gegen Ende der ersten Halbzeit zogen die Murrtäler dann schließlich auf mehrere Treffer Vorsprung davon, nachdem sich der TVH zuvor noch irgendwie im Spiel gehalten hatte. Das 14:8 kurz vor dem Seitenwechsel war vorläufig die höchste Führung des Spiels, doch Nils Wöschler konnte unmittelbar vor der Sirene noch einen Treffer für die Vorderpfälzer markieren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

VfL Lübeck-Schwartau – HSG Konstanz 36:26

Die HSG Konstanz berichtet:

Dezimierte HSG Konstanz bei Tabellenzweitem Lübeck ohne Chance

Foto:Peter Pisa
Weiter geschwächt und dezimiert konnte die HSG Konstanz nicht an die zuletzt guten Vorstellungen gegen die Topteams der Liga anknüpfen. An einem nach einer ordentlichen Anfangsphase gebrauchten Tag war Konstanz schnell in hohem Rückstand und musste sich dem nun auf Tabellenplatz zwei gekletterten VfL Lübeck-Schwartau mit 26:36 (11:18) geschlagen geben. Am Samstag, 20 Uhr, folgt der Auftakt der Big-Point-Spiele im Kampf um den Klassenerhalt vor eigenem Publikum gegen Hagen.
Die Anreise lang und beschwerlich – und die schlechten Nachrichten für die HSG, sie wollten nicht abreißen. Die Vorzeichen für die HSG Konstanz standen an der Ostsee erneut schlecht. Nachdem der Ausfall von vier Langzeitverletzten schon länger schwer wiegt, meldete sich Torwart Stefan Hanemann kurz vor der Abfahrt gen Norden ab. Konstantin Poltrum fuhr angeschlagen mit und am Spieltag musste dann auch noch Kreisläufer Chris Berchtenbreiter – zuletzt einer der besten bei der HSG – passen. Ohne Sechs, mit elf Feldspielern, fand die HSG Konstanz so auch nie zu den zuletzt gezeigten Leistungen.
Zwar markierte Fabian Schlaich per Tempogegenstoß den 3:4-Anschlusstreffer, doch nach dem Tor zum 5:4 legten die Gastgeber deutlich zu und zogen mit einem 4:0-Lauf auf 8:4 davon. In einem zu Beginn von beiden Abwehrreihen dominierten Duell, in dem Lübeck den Vorteil auf der Torwartposition mit Dennis Klockmann hatte, fehlte auf Seiten der Gelb-Blauen vom Bodensee bald „der letzte Biss in der Abwehr“ wie Cheftrainer Daniel Eblen monierte. „Wir haben ganz gut angefangen und ordentlich gedeckt“, meinte der 43-Jährige. „Dann bekommen wir einige unglückliche Abpraller.“ Zudem zog Klockmann mit fast 40 Prozent gehaltenen Bällen der mit Paul Kaletsch auf Halblinks und Maximilian Schwarz im rechten Rückraum gestarteten HSG in der Offensive den Zahn, sodass auch der Druck in der Deckung zunahm. Immerhin fügte sich Maximilian Wolf direkt seiner Einwechslung gleich einmal mit einer spektakulären Doppelparade eines strammen Wurfes aus dem Rückraum und des freien Nachwurfs ein. Allerdings lag sein Team nach knapp 25 Minuten auch schon 9:16 zurück.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg verlängert mit Tomáš Sklenák

Der TV Hüttenberg informiert:

Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg hat den Vertrag mit seinem Spielmacher Tomáš Sklenák vorzeitig bis zum Juni 2020 verlängert und damit früh auf der Mittelposition für Sicherheit gesorgt.

Der neue Kontrakt mit dem ehemaligen tschechischen Nationalspieler gilt zudem ligaunabhängig. Trotz anderer Angebote entschied sich der 1,86 Meter große und 35 Jahre alte Rückraumspieler für zwei weitere Jahre beim TVH, auch weil er und seine Familie sich in Mittelhessen sehr wohl fühlen.
Sklenák war zur Saison 2015/16 zum TV Hüttenberg gewechselt. Damals war die TVH-Sieben gerade in die 3. Handball-Bundesliga abgestiegen. Der Familienvater avancierte binnen kürzester Zeit zum Führungsspieler der Blau-Weiß-Roten und war maßgeblich an der direkten Wiederkehr in die 2. Liga und dem Erfolgslauf zum DKB Handball-Bundesliga-Aufstieg im Sommer 2017 beteiligt.
Bis zum Sommer 2015 hatte Sklenák zehn Jahre beim ThSV Eisenach verbracht und war dort bereits zweimal 2013 und 2015 in die 1. Bundesliga aufstiegen. In seiner Nationalmannschaftskarriere bestritt der Spielmacher 60 A-Länderspiele. Auch ein Kreuzbandriss in der Saison 2014/2015, der den damals 33-Jährigen für einige Monate außer Gefecht setzte, hinderte den Tschechen nicht daran, bald wieder zur alten Form zurückzufinden.

Stimmen zur Verlängerung:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend

HSG Anspach/ Usingen – TG Schierstein 20:32

Die TG Schierstein berichtet:

Die mD 1 der TG Schierstein ist verlustpunktfreier Herbstmeister der Bezirksliga A

Foto:Pressedienst
Zum letzten Spiel der Hinrunde, reisten die Scheerstaaner nicht mit dem best besetzten Kader. Jeremy (krank), David (verhindert) und Co-Trainer Sven (Arbeit) fehlten dem Team. Zu dem kamen Boran, Nils und Olivier fünf Minuten vor Anpfiff direkt vom Auswahltraining. Trotzdem war jedem klar, dass dies keine Ausrede sein darf und man wollte die Hinrunde stark beenden.
Doch die schlechten Umstände spiegelten sich auch in den ersten zehn Minuten wieder. Das Team ging sofort 2:0 in Rückstand und beim Stande von 10:7 mussten die Gäste ihr Team-Time-Out nehmen. Zu einfache Tore konnten die Gastgeber erzielen. Der Abstand zum Gegner stimmte nicht und die nötige Einstellung fehlte. Auch Nils im Tor konnte keine Bälle entschärfen. Dies übertrug sich auch auf den Angriff. Viel zu viele technische Fehler brachten den TG-Angriff zum Stocken. Und auch nicht jeder Spieler war auf seiner Position torgefährlich. Nach dem Time-Out konnte sich das Team steigern und schnell zum 10:10 ausgleichen. Und es wurde sogar eine 12:16 Führung zur Halbzeit heraus gespielt. Aber es lief noch lange nicht alles rund.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

MSG Groß-Bieberau/Modau – TV Großwallstadt 23:24

Der TV Großwallstadt berichtet:

Wertvoller Sieg in Darmstadt – Großwallstadt verteidigt Tabellenführung

Foto:Pressedienst
Bereits zum achten Mal in unmittelbarer Folge ging der TV Großwallstadt als Sieger vom Parkett und untermauerte damit einen Spieltag vor Ende der Hinrunde seine Tabellenführung. Der TV Großwallstadt setzte sich auswärts in einem echten Krimi gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau in Darmstadt durch. Wie schon im Vorjahr war der Sieg allerdings sehr hart erkämpft, und erst ganz am Ende der packenden und mitunter hitzig geführten 60 Minuten stand der 24:23 (13:12)-Erfolg der Bayern über die Hessen fest.

Podsendek ist zur Stelle

Tatsächlich sollte es nämlich, bis auf je eine Ausnahme, keiner Seite glücken, sich mit mehr als zwei Treffern vom Gegner abzusetzen. Diesen Abstand hatte der TVG erstmals erreicht, als er nach zwei Toren von Michael Spatz 0:2 führte. „Wir haben uns überraschen lassen von der MSG“, bekannte TVG-Trainer Manfred Hofmann nach der Partie, „und uns schwer getan.“ Damit nimmt er wohlmöglich auch Bezug darauf, dass der Hausherr vor ziemlich passabel besuchter Halle umgehend ausglich. „Wir wollten über 60 Minuten mit Kampf und Leidenschaft entgegentreten“, erklärte Heimtrainer Thorsten Schmid hernach.
So konnte der Übungsleiter sein im Vorfeld gegebenes Versprechen, dass eine andere Mannschaft als zuletzt bei der hohen Niederlage in Erlangen zu sehen sein werde, erfüllen, und beide Seiten begegneten sich über weite Strecken der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Erst nachdem Dino Corak zum 7:7 egalisiert hatte – der sechste Ausgleich im Spiel – verschoben sich die Kräfteverhältnisse zumindest vorübergehend kurz zugunsten der ganz in Gelb spielenden MSG. Bis auf 12:9 erhöhte sie nach 25 Minuten, wusste dann aber nicht mehr nachzulegen. Dies lag vor allem daran, dass Markus Podsendek, der nach 20 Minuten für Stefan Koppmeier ins Tor der Großwallstädter gekommen war, nun einige Bälle abwehrte und in die Rolle schlüpfte, die kurz zuvor auf der Gegenseite noch Schlussmann Martin Juzbasic innegehabt hatte. Dank fünf Toren in Serie, gelang es Großwallstadt bis Ende der Hälfte sogar selbst 12:13 vorne zu liegen.

Spannung bis zuletzt

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Die Meenzer Dynamites stehen heute vor einer weiteren schweren Aufgabe bei den SGH2 Kuties aus Herrenberg

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

In doppelter Hinsicht heute was gutzumachen

19:30 Uhr Markweghalle Herrenberg

Die SG H2Ku hat sich nach der verkorksten letzten Saison wieder gefangen und steht mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Liga. Auf der Bank löste Ogujiuba Nwagbara Hagen Gunzenhauser ab und setzte vor allem mit der offensiv aggressiv ausgerichteten Abwehr neue Akzente. Die Kuties verfügen über eine junge, hungrige Mannschaft, die aber auch reichlich Erfahrung in den eigenen Reihen hat. Sie spielen einen körperbetonten Handball und bauen aus dem Rückraum und über Ihr Tempospiel viel Druck auf.
Die Erfolgslast ist bei den Kuties auf mehreren Schultern verteilt. Getragen wird das Spiel aber letztlich durch die zentralen Stützen Sulamith Klein, Lea Neubrander und Kerstin Foth im Rückraum.
Die Meenzer Dynamites sind heute in doppelter Hinsicht auf Wiedergutmachungskurs. Zum schlechten Spiel gegen Berlin von letzter Woche kommt der schwache Auftritt in Herrenberg aus der letzten Saison hinzu, wo man – wenn auch stark ersatzgeschwächt – das wohl schlechteste Saisonspiel abgeliefert hatte.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer