Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

TV Hochdorf – TuS Fürstenfeldbruck 18:20

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber belohnen sich gegen Fürstenfeldbruck nicht

Foto: TV Hochdorf
Wieder den Verhältnissen entsprechend sehr gut gespielt, aber wieder keine Punkte eingefahren — die Zeiten beim TV Hochdorf sind derzeit hart. Den TuS Fürstenfeldbruck konnten die Pfalzbiber zwar wieder in eine Abwehrschlacht verwickeln, zogen aber beim 18:20 den Kürzeren. Bester Werfer der Mannschaft war Vincent Klug mit vier Treffern.
Ausgelassene Freude bei den Gästen, lange und enttäuschte Gesichter bei den Gastgebern — nach 60 Minuten Abnutzungskampf im Hochdorfer Sportzentrum waren die Bayern obenauf, während für den TVH lediglich die Erkenntnis blieb, trotz der anhaltenden Verletzungsproblematik dank des großartigen Kampfes gegen jedes Team in der Liga konkurrenzfähig zu sein.
Ein klein wenig hatte sich das Lazarett ausgedünnt: Marvin Gerdon stand erstmals wieder im Kader und erhielt sogar Einsatzzeiten, doch Trainer Stefan Bullacher musste relativ schnell erkennen, dass der Linkshänder nach seiner Bänderverletzung noch nicht so weit ist. Doch eins nach dem anderen.
Hoch motiviert starteten die Pfalzbiber in das erste Heimspiel seit fünf Wochen. Die 3:3-Abwehr der Gäste hatte zu Beginn große Probleme, Zugriff auf die schnellen Hochdorfer Rückraumspieler um Dominik Lenz und Niklas Schwenzer zu bekommen. Statt 3:1 hätte es nach wenigen Minuten auch schon 5:1 stehen können, doch Roy James scheiterte per Siebenmeter gleich zweimal an TuS-Keeper Michael Luderschmid.
Nach nur fünf Minuten nahm Gäste-Trainer Martin Wild deshalb auch eine Auszeit. Seine Mannschaft habe die dezimierten Hochdorfer auf die leichte Schulter genommen, sagte er später. Die Ansage schien zu fruchten, schließlich spielte seine Truppe in der Folge deutlich besser, glich erst beim 4:4 aus und ging nach zehn Minuten erstmalig in diesem Spiel in Führung. Bis zur 20. Minute drückten die Gäste dem Spiel dann ganz deutlich ihren Stempel auf und spielten einen phasenweise überragenden Handball.
Alexander Leindl hatte beim Spielstand von 11:6 für seine Farben sogar per Tempogegenstoß die Chance, den Vorsprung auf sechs Treffer auszubauen, vergab jedoch leichtfertig und leitete somit unfreiwillig die Aufholjagd des Gegners ein. Bis zur Pause verkürzten die Hochdorfer noch auf 8:11, glichen das Spiel aber nach dem Seitenwechsel beim 12:12 aus. • Weiterlesen für Mitmacher, registrierte Nutzer oder mit einem Schnupperzugang!


Der vollständige Inhalt dieses Artikels steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung!

Hier klicken um sich über die Anmeldung als registrierter Nutzer der Handball-Zeitung zu informieren.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer