Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Pfalzbiber empfangen TuS Fürstenfeldbruck

Der TV Hochdorf berichtet:

Endlich wieder im Wohnzimmer

Foto: Pressedienst TV Hochdorf
Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Folge dürfen die Pfalzbiber am Samstag, den 28.10.2017, endlich wieder in die eigene Halle einladen. Mit dem TuS Fürstenfeldbruck gastieren die Vorstadt-Münchner im Sportzentrum und fordern immer noch gebeutelte Hochdorfer im besonderen Maße.

Der Gegner – TuS Fürstenfeldbruck:

In der letzten Saison wurden den Brucker Panther durch den Einsatz eines nicht spielberechtigten Spieler 13 Punkte abgezogen. Die Mannschaft rauschte von Platz zwei in den Tabellenkeller und brauchte etwas Zeit, um sich in den Niederungen der 3. Liga Süd zurecht zu finden. Am Ende der Saison belegte die Mannschaft von Trainer Martin Wild den 13. Tabellenplatz und konnte sich über den Klassenerhalt freuen. In dieser Spielzeit sollte schnell für klare Verhältnisse gesorgt werden. Allerdings schreibt die diesjährige Saison jetzt schon ihre eigene Geschichte und die Ausgeglichenheit der Liga sorgt jedes Wochenende für Überraschungen. Daher finden sich die Brucker wieder im hinteren Tabellendrittel – konnten aber am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg gegen die Rhein-Neckar-Löwen II verbuchen. Personell können die Münchner wieder aus den Vollen schöpfen und Tizian Maier zurückgewinnen. Als Prunkstück der Mannschaft macht Hochdorfs Coach Stefan Bullacher die Rückraumachse um den wurfgewaltigen Sebastian Meinzer, den torgefährlichen Mittelmann Johannes Stumpf und den talentierten Linkshänder Alexander Leindl aus.

Die Pfalzbiber:

Nach drei Spielen in der Fremde freuen sich die Pfalzbiber wieder auf ein Heimspiel. Die letzten Wochen fand das Training nicht unter Volllast statt. Aufgrund der Personalsituation wurde sich zielgerichtet auf den Gegner vorbereitet. Viel Körner für Sprint oder Athletiktraining wurden daher nicht verbraucht. Auch in dieser Woche bestand der Trainingsinhalt primär aus taktischen Elementen, da sich das Lazarett nach wie vor noch wirklich leert. Zwar absolvieren Tim Götz und Marvin Gerdon individuelle Einheiten, an einen Einsatz am Wochenende ist allerdings nicht zu denken. Götz wird vermutlich erst wieder im Kalenderjahr 2018 mitwirken können, Gerdon ist ebenfalls noch ein paar Wochen raus. Gleiches gilt für Torben Waldgenbach, dessen Blutwerte sich zumindest stark verbessert haben.
Nichtsdestotrotz haben die Pfalzbiber in den letzten Wochen bewiesen, dass man mit Disziplin durchaus auch mit nur acht Feldspielern mithalten kann. Daher gilt auch am Samstag die Devise – so lange es geht im Spiel bleiben und am Ende wird man sehen, was dabei herausspringt.
Anwurf im Sportzentrum ist am Samstag, den 28.10.2017 um 18:00 Uhr. Dass die Unterstützung von der Tribüne zu einem entscheidenden Faktor werden kann, ist selbstredend, weshalb die Mannschaft auch auf den achten Mann zählt!


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer