Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

TV 1893 Neuhausen – TV Hochdorf 24:21

Der TV Hochdorf informiert:

Pfalzbiber wehren sich in Neuhausen lange, aber vergebens

Kreisläufer Nikola Sorda, der nach überstandener zweimonatiger Verletzungspause nach Handbruch sein Comeback feierte und mit fünf Treffern zum Top-Torschützen seiner Mannschaft avancierte – Foto: Milo Foto
Der TV Hochdorf bietet dem Zweitliga-Absteiger TV 1893 Neuhausen in dessen heimischer Hofbühlhalle lange Zeit Paroli, schafft es letztlich aber nicht, die Big Points zu setzen und verliert daher mit 21:24. Bester Werfer der Pfalzbiber war Nikola Sorda, der sich nach überstandener Verletzungspause mit fünf Treffern exzellent wieder einfügte.
Weil Zeitnehmer und Sekretär im Stau stand, verzögerte sich die Anwurfzeit der Partie um eine Viertelstunde. Letztlich übernahmen zwei Einheimische das Kampfgericht. Einfluss auf das Spielgeschehen hatte das im Großen und Ganzen nicht, bloß präsentierten sich die Hochdorfer in der Anfangsphase noch relativ träge, während der Gastgeber, der nach zuletzt vier Niederlagen in Folge unter Druck stand, gut ins Spiel kam.
Gerade einmal ein mickriger Treffer gelang den Gästen aus der Vorderpfalz in der ersten Viertelstunde. Arne Ruf hatte nach sieben Minuten getroffen. Abspielfehler und halbherzig herausgespielte Würfe prägten das Angriffsspiel der Pfalzbiber, während diese in der Defensive, wie auch schon in den letzten beiden Wochen, souverän ihren Mann standen und nur mit den Kreisanspielen zum starken Daniel Reusch massive Probleme hatten. Ein weiterer Garant dafür, dass es nach 15 Minuten »nur« 1:5 stand, war der glänzend aufgelegte Torwart Lennart Schulte, der einige Großchancen des Gegners zunichte machte.
Nach einer Auszeit schienen sich die Hochdorfer dann aber gefangen zu haben. Nikola Sorda, der nach zweimonatiger Verletzungspause aufgrund eines Handbruchs sein Comeback feierte, läutete die Aufholjagd ein, packte dann in der Defensive in bekannter Manier zu, was die souverän leitenden Schiedsrichter mit einer Zeitstrafe quittierten. Doch selbst davon ließ sich die Mannschaft um Ersatz-Kapitän Daniel Lanninger nicht aus der Ruhe bringen. innerhalb weniger Minuten glich der TVH aus, weil die Taktik des Gegners, den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen, nach hinten losging. Roy James brachte sein Team nach knapp 25 Minuten sogar mit 7:6 in Führung; beim Spielstand von 8:8 wurden die Seiten gewechselt. • Weiterlesen für Mitmacher, registrierte Nutzer oder mit einem Schnupperzugang!


Der vollständige Inhalt dieses Artikels steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung!

Hier klicken um sich über die Anmeldung als registrierter Nutzer der Handball-Zeitung zu informieren.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer