Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

FSG Mainz 05/Budenheim – Kurpfalz Bären 29:29

Die Kurpfalz Bären berichten:

Zu unserem Bericht mit der freien Bilderserie

Enttäuschung bei den „Meenzer Dynamites“ – Bären-Ladies fahren die Krallen aus und ergattern Punkt in Mainz

Wahrlich kein Fest für Handballästheten! Aber ein wertvoller Punktgewinn für die Bären-Ladies, die mit unbeugsamem Willen die drohende Niederlage abwendeten. Als Denise Großheim eine Viertelstunde vor Schluss einen Gegenstoß zum 26:20 für die „Dynamites“ abschloss, schien das Spiel gelaufen. Dennoch konnte sich Thomas Zeitz, der Mainzer Trainer, nicht in den Ruhemodus begeben. Denn schon in der ersten Halbzeit hatten sich die Bären beim 10:4 mit sechs Toren in Rückstand befunden, ohne ein Zeichen der Aufgabe zu signalisieren. Kate Schneider, die Bären-Trainerin, trieb ihr Team erneut nach vorne und durfte nach Abpfiff feststellen: „Heute wurde kein Schönheitspreis vergeben, aber wir haben uns dieses Unentschieden mit großem Kämpferherz verdient.“

Ein Spiel voller Höhen und Tiefen

Mit einer ungewöhnlich offensiven und aggressiven Abwehr wollten die Gäste den Mainzerinnen von Anfang an den Zahn ziehen. Das klappte zunächst nicht, da Romana Gerisch, Elisa Burkholder und Denise Großheim immer wieder starke individuelle Lösungen fanden. Schon beim 5:1 nach gerade fünf Spielminuten schien die Rechnung der Bären nicht aufzugehen. Doch die Bären bissen auf die Zähne und kämpften sich immer besser ins Spiel hinein. Als Lara Eckhardt das 15:15 für die Gäste erzielte, sah es ganz danach aus, als wenn die Bären mit Oberwasser in die zweite Hälfte würden gehen können. Doch weit gefehlt: Wie schon zu Beginn erspielten sich die Gastgeberinnen einen scheinbar unaufholbaren Vorsprung, ehe Ketsch sich erneut zurückkämpfte.
Lena Feiniler und Sophia Sommerrock überragten
Beide Teams boten eine spielerische Bandbreite, die von bösen Schnitzern bis zu prachtvollen Aktionen reichte. Die Fans wechselten zwischen entsetztem Kopfschütteln bis zu lauten Beifallsstürmen und kamen in keiner Phase zur Ruhe. Zwischen Hoffen und Bangen schwebten beide Teams bis zum Schluss, wobei sich in der letzten Viertelstunde vor allem Lena Feiniler am Wurfkreis und Sophia Sommerrock auf Rechtsaußen auszeichnen konnten. Bei Mainz verließ man sich zu sehr auf die Durchschlagskraft von Alicia Soffel, die nach Abpfiff noch einen direkten Freiwurf ausführen durfte, der allerdings nicht den Weg ins Tor fand.

Für die BÄREN spielten Sabine Stockhost und Hannah Melching im Tor
Sina Michels 2, Samira Brand 2, Sophia Sommerrock 7, Lea Marmodee, Saskia Fackel 4/2, Lara Eckhardt 4, Anna Michl, Lena Feiniler 7, Carmen Moser 2, Rebecca Engelhardt 1, Elena Fabritz, Katja Hinzmann
Für Mainz trafen: Romana Gerisch 6, Denise Großheim 5, Alicia Soffel 5/1, Simona Cipaian 4, Elisa Burkholder 4/1, Alexandra Tinti 3, Katrin Feldmann 1,
Janka Bauer 1


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer