Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

DJK Sportfreunde Budenheim – HSG Hanau 18:26

Die HSG Hanau berichtet:

Zum Budenheimer Bericht mit unserer Bilderserie

HSG Hanau siegt nach starker zweiter Halbzeit mit 26:18 in Budenheim

Foto: Pressedienst
Am sechsten Spieltag holte sich die A-Jugend der HSG Hanau endlich den ersehnten Auswärtssieg in der Bundesliga-Saison 2017/2018. Aufgrund einer sehr starken zweiten Spielhälfte sicherte man sich trotz 6-Tore-Rückstand in der ersten Halbzeit einen verdienten 26:18-Erfolg (Halbzeit 13:14). Mit 8:4 Punkten belegt man aktuell Rang 5 in der Tabelle, während Budenheim weiterhin punktlos am Tabellenende rangiert.
Die Grimmstädter taten sich besonders zu Beginn schwer mit der Spielweise der Budenheimer Gastgeber. Diese spielten ihre Angriffe sehr lange aus, kurz vor dem drohenden Zeitspiel schlug der Ball dann im Hanauer Gehäuse ein. Mit enormem Selbstbewusstsein legten sie über 3:1 und 7:4 eine komfortable 11:6-Führung hin. Die Grimmstädter wirkten schwerfällig und hatten oft gegen die flinken Gastgeber das Nachsehen. Nach einer Auszeit von Hanaus Trainergespann Hannes Geist und Dominic Scholz wurde der Schalter umgelegt. Nun stand die Abwehr stabiler und vor allem über schnelle Tempogegenstöße und Toren von außen schmolz der Rückstand, sodass man zur Pause nur mit einem Tor beim 13:14 hinten lag.

Und nach dem Wiederanpfiff setzten die Hanauer Jungs konsequent ihren Weg fort. Nino Jedinak, mit insgesamt neun Toren bester Torschütze seines Teams, gelangen vier Tore in Folge zur 17:14 Führung. Die schnelle Spielweise der ersten Halbzeit hatte die Budenheimer Gastgeber viel Kraft gekostet, sodass nun merklich die Puste ausging. Über 22:15 und 24:16 zogen die Gäste aus der Brüder-Grimm-Stadt, auch gestützt durch eine starke Torhüter-Leistung von Fabian Tomm, zum letztlich deutlichen 26:16 Sieg davon.
Hannes Geist und Dominik Scholz freuten sich, dass sich auch der B-Jugendliche Vincent Schramm in die Torschützenliste eintragen konnte. Außerdem brachte Dennis Daschevski in seinem ersten Auftritt für die HSG viel Stabilität in die Mannschaft.
„Unsere Jungs haben sich an die taktische Disziplin gehalten“, stellte Hannes Geist zufrieden fest. In der ersten Halbzeit hatte es noch einige technische Fehler und Fehlwürfe auf ihrer Seite gegeben.
Die Hanauer wollen auf dieser Leistung aufbauen und im nächsten Spiel unbedingt noch eine Schippe drauf legen. Dann nämlich empfängt man am Sonntag, 22. Oktober, um 14 Uhr in der heimischen Main-Kinzig-Halle den TV Gelnhausen zum Main-Kinzig-Derby.

HSG Hanau: Can Adanir, Fabian Tomm; Sebastian Jung (3), Henrik Graichen (1), Nino Jedinak (9), Laurin Müller, Laurin Lehr (5), Vincent Schramm (1/1), Dennis Daschevski (2), Tarek Marschall (3/1), Fabian Yazdi (2), Leon Götz.
Siebenmeter: Jeweils 2/2.
Zeitstrafen: Jeweils 2.
Schiedsrichter: Alina Adenau / Katharina Ebelnkamp.
Zuschauer: 128.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer