Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

FSG Mainz 05/Budenheim – JSG Neckar-Kocher 27:18

 

Da die Mädels ja vielleicht nur dieses eine Heimspiel-Wochenende haben, bei dem ich vor Ort sein kann, ist meine HBZ-Bilderserie auch vom heutigen Spiel nach weiterlesen für Alle frei zum Angucken!

Der zweite Sieg ist souverän geschafft! Jetzt geht es am 11. November in Neckarsulm weiter

„Der Sieg gestern war ein absolutes Muss! Aber natürlich wollten wir auch heute unbedingt gewinnen, um die Chancen fürs weiterkommen zu festigen!“, so ein heute schon deutlich entspannter wirkender Mainzer Trainer Jörg Schulze als nach dem gestrigen Spiel. Aber das konnte er heute auch sein. Denn im Gegensatz zum Samstagspiel, das 20 Minuten vor Ende schon verloren schien, machten die Dynamighties heute schnell klare Sache.
Aufbauend auf einer echt starken Abwehr agierte heute auch der Angriff über lange Strecken deutlich effektiver. Bis zum 3:3 waren die Teams zwar noch auf Augenhöhe, doch dann starteten die Dynamighties einen 6 Tore Lauf zum 9:3 bei dem sich überwiegend Alicia Soffel für das Einnetzen hauptverantwortlich zeigte. In der Folge hatten die Gäste dann diesem Vorsprung zunächst nicht viel entgegen zu setzen, und so ging dann auch mit einem Vorsprung von 14:8 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause dann zunächst ein kleiner Durchhänger bei den Gastgebern – bis auf 17:14 Tore kam Neckar-Kocher jetzt wieder heran.
Jörg Schulze. „Die erste Halbzeit hatte das Team ja richtig klasse gespielt und vor allem auch eine tolle Abwehr gestellt. Aber dann kam doch immer mal wieder unser Problem im Angriff zum Tragen. Nicht, dass wir keine Chancen würden herausspielen können, aber wir lassen einfach zu viele gute Chancen liegen!“
Hinzu kam jetzt auch noch, dass Neckar-Kocher nun auch noch mit doppelter Manndeckung agierte. Eine Situation die das junge Team so noch nicht souverän beherrschte. Aber es waren wieder die „alten Hasen“ Paulina Golla und Alicia Soffel die jetzt ihr Team wieder aus dem Sumpf zogen. Schnell war so ein 22:15 Vorsprung wieder herausgespielt. Unglücklich war jetzt allerdings, dass Pau Golla in Folge unglücklich auf ihre Schulter stürzte und so das Spiel nur auf der Bank beendete. Das änderte aber nichts mehr am Siegeswillen der Dynamighties, denn sofort sprangen die anderen Spilerinnen in die Bresche und so endete das Spiel heute mit einem doch deutlichen 27:18 Endstand.
Jörg Schulze: „Dass wir insgesammt nur 18 Tore zugelassen haben ist schon richtig klasse. Aber das mit der Abschlussschwäche ist halt ein Problem an dem wir noch arbeiten müssen. Wichtig ist jetzt dass wir beide Spiele gewonnen haben. Wir haben beim nächsten Spielewochenende das zweite Spiel. Da müssen wir dann wieder sehen, wie die Karten bis dahin gemischt worden sind.“
Na, und ich hoffe doch auch, dass bis dahin auch an der Abschlussschwäche gedreht werden konnte!


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer