Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – HSG Gedern/Nidda 24:28

Nikolett Nagy, mit 12 Toren die überragende Tor-Shooterin der Gäste!


Linda Bach mit 7 Toren heute die erfolgreichste Ischn-Shooterin

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Der ungeschlagene Tabellenführer lässt Bretzenheim keine wirkliche Chance zum Sieg

Und dabei begann die Partie doch sehr ausgewogen auf beiden Seiten. Einen sehr schönen temporeichen Handball bekamen die zahlreichen Zuschauer in der ersten Halbzeit zu sehen. Aber es zeigte sich auch schon sehr früh, dass Gedern/Nidda, wie erwartet, jeden kleinsten Bretzenheimer Fehler durch einen schnellen Konter in ein Tor verwandeln würde.
Aber noch hielten sich die Fehler bei den Gastgebern in Grenzen. Und so entspann bis zum 10:10 in der 23. Minute auf beiden Seiten ein sehr ausgeglichenes Spiel. Während die Gäste dieses Niveau aber problemlos halten konnten, schlichen sich bei den Ischn zunehmend Probleme in den eigenen Aktionen ein. Gedern/Nidda nun mit einem ersten 3 Tore Lauf zum 10:13. Und die Gastgeber können bis zur Halbzeit nur auf 12:14 verkürzen.
Aber auch nach der Halbzeitpause finden die Ischn nie wirklich vorne ihren Rhythmus – stehen viel zu dicht und gehen dann aber auch nicht in die Tiefe. Und aus dem Rückraum kommt dazu auch noch viel zu wenig.
Christian Grzelachowski: „Wir haben immer gedacht, wir könnten Kim Quetsch über das Kollektiv kompensieren – leider funktioniert das zur Zeit aber nicht wirklich!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Oliver Heß hat seinen Vertrag bei den Eulen aufgelöst

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

Der Handball-Bundesligist Die Eulen Ludwigshafen muss künftig auf die Dienste von Oliver Heß verzichten

Der 29 Jahre alte Linkshänder bat um vorzeitige Auflösung seines bis zum Saisonende datierten Vertrages, dem die Geschäftsführung heute nach reiflicher Überlegung zugestimmt hat. Damit wird Heß auch nicht mehr die Reise mit den Eulen zum nächsten Auswärtsspiel am kommenden Donnerstag beim THW Kiel antreten.
Oliver Heß, der erst zur Saison 2016/17 vom Bundesligisten HC Erlangen nach Ludwigshafen gewechselt ist, bat mit Blick auf seine berufliche Zukunft künftig vom Handballsport etwas kürzer treten zu wollen. Aus diesem Grund kommt für den Linkshänder, Profi-Handball in der ersten Liga nicht mehr in Frage.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

HC Leipzig – FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus 25:24

Die FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus berichtet:

Foto: Pressedienst

Archivbilder von der wB-DM
Zu einem Wiedersehen zahlreicher Spielerinnen des Finales um die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend am 29.05.2017 in Bad Soden kam es beim Aufeinandertreffen der FSG Ober-Eschbach/ Vortaunus beim HC Leipzig – 1. Mannschaft. Trotz der damaligen Rivalität im Spiel ist eine tolle sportliche Freundschaft entstanden, und alle freuten sich über das Wiedersehen. Sicher nicht ganz alltäglich aber sinnbildlich für den Handball! Tolle Mädels!
Leider verloren unsere Mädels das Spiel nach einem intensiven Kampf unglücklich äußerst knapp mit einem Tor.

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Die Eulen Ludwigshafen reisen mit viel Selbstvertrauen nach Kiel zum Donnerstagsspiel

Die Eulen Ludwigshafen informieren:

„Wir haben einen Plan, den wollen wir umsetzen“

Archivfotos vom Pokalspiel
Nach zehn Tagen Spielpause freuen sich die Eulen Ludwigshafen jetzt wieder auf die Rückkehr in den Liga-Alltag. Dabei steht der Mannschaft von Trainer Ben Matschke eine der längsten Auswärtsfahrten in dieser Saison auf dem Plan. Die Eulen Ludwigshafen müssen am kommenden Donnerstag, 19:00 Uhr beim THW Kiel (Sparkassen-Arena, Kiel) antreten. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Sebastian Grobe und Adrian Kinzel aus Bochum. Beim einstigen Branchenprimus muss Trainer Matschke weiterhin auf Linksaußen Denni Djozic (muskuläre Probleme) verzichten. Dafür kehrt Kapitän Gunnar Dietrich, der wegen einer Achillessehnenreizung einige Tage pausieren musste, wieder in den Kader zurück.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Männer

Pfalzbiber unter der Woche in Balingen gefordert

Der TV Hochdorf informiert:

Zur ungewohnten Zeit am Mittwochabend (Anpfiff: 17 Uhr) ist der TV Hochdorf bei der zweiten Mannschaft von HBW Balingen/Weilstetten gefordert.

Torwart Lennart Schulte – Foto: Milo FotoDie verletzungsgebeutelten Hochdorfer werden dort auf eines der Top-Teams der Liga treffen.
Bei den Pfalzbibern ist alles beim Alten: Tim Götz, Torben Waldgenbach und Steffen Bühler fallen weiterhin für eine lange Zeit aus; der Versuch, Marvin Gerdon am Samstag bei der knappen 18:20-Heimniederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck aufs Spielfeld zu schicken, hat sich als gescheitert herausgestellt. Der Linkshänder ist nach seiner Bänderverletzung noch nicht soweit gewesen wie erhofft, weiß Trainer Stefan Bullacher jetzt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

SC DHfK Leipzig – HSG Wallau/ Massenheim 24:28

Die HSG Wallau/ Massenheim berichtet:

Überraschungscoup in Leipzig

Archivbild
Mit 28:24 hat die Wallauer A-Jugend beim Bundesliga-Nachwuchs und Deutschen Jugendmeister von 2016 gewonnen und damit das Punktekonto mit 7:7 ausgeglichen!
Am Samstagmorgen machte sich die Mannschaft der HSG Wallau/ Massenheim, begleitet von einigen Eltern, Fans und dem Vorstand, auf den Weg nach Leipzig. Gute vier Stunden Fahrt lagen vor dem Tross. In Eisenach lege man eine Pause ein, damit die Spieler sich die Beine vertreten konnten. Dabei fanden die von der Massenheimer Bäckerei Bohrmann als Proviant mitgegebenen Hefe-Nuss-Kränze regen Zuspruch bei den Spielern. Trotz einiger Staus erreichte man die Sporthalle in Leipzig doch wesentlich früher, als es die zeitliche Planung vorgesehen hatte. Die Spieler und Trainer Carsten Bengs suchten ein nahegelegenes Café auf, um die Zeit bis zur Öffnung der Halle zu überbrücken, während die restliche „Reisegesellschaft“ einen Bummel durch die Leipziger Innenstadt unternahm und sich um 16:00 Uhr dann ebenfalls in der Sporthalle einfand. 60 spannende Spielminuten sollten für alle Beteiligten folgen:
In der ersten Halbzeit konnten die Wallauer Jungs dem hohen Favoriten aus Leipzig konstant Paroli bieten. Wieder einmal legte die aggressive Abwehrarbeit der Wallauer hierfür den Grundstein. Dadurch verhinderten die Wallauer das schnelle und druckvolle Kombinationsspiel der Leipziger Jugend. Die Gegner wurden in Einzelaktionen verwickelt und hier zeigten sich die Wallauer Nachwuchshandballer sehr konsequent und agil. 12:14 hieß es aus Wallauer Sicht zur Halbzeit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend mwE-Jugend Oberliga HHV

Jugendberichte der HSG Wallau / Massenheim

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

C – Jugend, Oberliga Hessen Süd
HSG Fürth/Krumbach – HSG Wallau/Massenheim 23:28
Herausragende Mannschaftsleistung mit erstem Sieg belohnt.

Am Sonntag musste die C Jugend in den Odenwald zur HSG Fürth / Krumbach reisen. Der Tabellennachbar erwartete unsere bisher sieglosen Jungs zum Keller-Duell.
Voller Entschlossenheit begann das Spiel sehr temporeich. Rasch wurde deutlich, dass die HSG Fürth / Krumbach die Wallauer Jungs vollkommen unterschätzt hatten. Mit einem grandiosen Auftakt legte das Team von Steffen Weber und Vanessa Clement ein 1:5 vor. Diesem musste der Gegner lange hinterherlaufen. Die körperlich deutlich überlegenen Fürther fanden zunächst nur sehr schwer in ihr Spiel hinein und konnten nur langsam aufschließen. Nach 17 Minuten schlichen sich bei den Wallauer Spielern unnötige Fehler ein und der Vorsprung schmolz über ein 4:8, 8:10 und in der 22. Minute lag man plötzlich zum ersten Mal mit einem Tor hinten. Hier ließ man sich jedoch nicht abhängen, sondern kämpfte weiter. Mit dem Halbzeitpfiff stand es 13:13.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend mwD-Jugend Oberliga HHV

Jugendspielberichte der HSG Hochheim/ Wicker

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

HSG Hochheim/ Wicker – HSG Hanau 29:24
Das erste der anstehenden Oberliga-Topspiele verdient gewonnen


„Fabian Stoepke setzt sich gleich gegen zwei Hanauer Abwehrspieler durch“, Foto: Pressedienst, Michael Witte
„Mit Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Hanau einen weiteren Schritt in Richtung Tabellenspitze gemacht“
Die C1-Jugendlichen der HSG Hochheim/ Wicker freuen sich über zwei wichtige Punkte auf dem Weg unter die Top 2 der Oberliga Hessen. Mit 29:24 bezwang man die HSG Hanau letztlich klar und verdient, allerdings lieferten sich beide Mannschaften zeitweise einen spannenden Schlagabtausch.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

Dienstagsspiel: TSV Lang-Göns – TV Breckenheim

Es gibt einen Kommentar »

Der TV Breckenheim informiert:

Seitz und Co. geben am Feiertag ihre handballerische Visitenkarte bei dem TSV Lang-Göns ab.
Anpfiff ist um 17.00 Uhr in der Karl-Zeiss Halle in Lang-Göns.

Der letztjährige Tabellensechste verstärkte sich mit jungen Spielern aus der Region. Patrick Engel (HSG Lollar/ Ruttershausen), Nils Tietböhl (TSF Heuchelheim), Luca Fuss (TV Hüttenberg A-Jgd), Tobias Alflen (HSG Kirch-Pohl-Göns/Butzbach), Oliver Kozian (HSG Dilltal A-Jgd) ergänzen den Kader von Trainer Michael Razen. In den ersten Spielen fehlte der Goalgetter Robin Jaenicke aufgrund einer Verletzung. Für ihn springen Rene Funke und Robin Zapf in die Bresche. 4:4 (bei vier Auswärtsspielen!!!) stehen aktuell zu Buche. Somit ist der TV Breckenheim der Gast zur Heimspielpremiere des TSV. Eine Riesenherausforderung für den Gilles Lorenz und seine Truppe.

Rubrik: (Weiterlesen) BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TGS Langenhain – HSG Neuenhain/ Altenhain 38:16

Die HSG Neuenhain/ Altenhain berichtet – Fotos: Günni Rodius

Schwarzer Tag in Langenhain

Das hatte sich die Mannschaft um Trainer Florian Crasnaru anders vorgestellt. Motiviert und gestärkt durch den letzten Heimsieg und dem damit verbundenen ausgeglichenen Punktekonto, rechnete man sich auch in Langenhain eine Chance aus. Dass das Spiel aber bereits in den ersten Minuten aus der Hand glitt, und die Mannschaft während der gesamten Restlaufzeit nicht mehr ins Spiel finden sollte, damit hatte sicherlich keiner gerechnet. Vor dem Spiel war die Welt noch in Ordnung, es erfolgte in der Kabine die Einstimmung auf den Gegner, in der Traineransprache wurden nochmals die Stärken und Schwächen angesprochen und mit einer kämpferischen Einstellung ging es auf die Platte. Aber im Gegensatz zum letzten Spiel konnte an diesem Tag kein Spieler sein Potential abrufen. Die Langenhainer Abwehr attackierte unseren Rückraum von Anfang an sehr engagiert, sodass keine guten Chancen herausgespielt werden konnten. So blieben nur unvorbereitete Würfe, die entweder bereits in der Abwehr hängen blieben oder vom gut aufgelegten und in der HSG nur zu gut bekannten Torwart abgewehrt werden konnten. Der HSG gelang in den ersten Angriffen kein Treffer und so nahm das Unheil seinen Lauf. Die gekonnten Überlaufangriffe des Gastgebers führten schnell zu einem 4:0 Rückstand, der anschließend noch auf 10:2 ausgebaut werden konnte. Selbst zu diesem Zeitpunkt hatte man auf der HSG-Seite Hoffnung, das Spiel noch irgendwie drehen zu können und einen Hebel zu finden, den man umlegen könnte, aber beim Halbzeitstand von 20:7 war auch dem letzten Optimisten klar, dass die Punkte an diesem Tag in Langenhain bleiben sollten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Die Ischn haben am Dienstag mit der HSG Gedern/Nidda den Tabellenführer der 3. Liga Ost zu Gast

Es gibt einen Kommentar »

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim – HSG Gedern/Nidda

Feiertagsmatch gegen den ungeschlagen Tabellenführer um 17 Uhr in der IGS

Man muss schon den Hut davor ziehen, was der kommende Gegner der ISCHN in dieser Saison bereits erreicht hat. 6 Spiele, 12:0 Punkte und das bei vielen schwierigen Gegnern, wie unter anderem Leipzig, Fritzlar, Eddersheim oder Makranstädt. Damit steht die Mannschaft aus dem Wetteraukreis folgerichtig auf dem ersten Platz der 3.Liga Ost. Noch bemerkenswerter an dieser Leistung ist, dass die hessische Spielgemeinschaft vergangene Saison mit 19 Punkten insgesamt den 7.Platz belegte, und sich mit Ausnahme von Leonie Nowak (Kreis / zuvor HSG Kleenheim) nicht mit großen Namen verstärke. Das Team von Christian Breiler hat also weniger die alles überragenden Einzelspielerinnen, vielmehr setzten sie die Tugenden wie Teamgeist und Siegeswille in dieser Saison bislang so gut um wie kein anderes Team in der Liga. Damit hat es sich Gedern/Nidda redlich verdient als Favorit in das Spiel zu gehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bezirksliga mwD-Jugend

TG Schierstein – SV Fun-Ball Dortelweil 32:17

Die TG Schierstein berichtet:

Fünfter Sieg im fünften Spiel

Nach der Herbstferienpause begrüßte die TG den Gegner aus Dortelweil. Alle Spieler waren an Board und das Team wollte den nächsten Sieg einfahren.
Die Hafenstädter brauchten drei Minuten Anlaufzeit und gingen 2:3 in Rückstand. Doch dann fand das Team sehr gut ins Spiel und dominierte das komplette restliche Spiel. Zu keinem Zeitpunkt war der Sieg gefährdet. Die erste Halbzeit war wohl einer der stärksten Hälfte in der bisherigen Saison. Die Abwehr stand im eins gegen eins sehr gut und der Gegner musste sich jedes Tor hart erkämpfen. Zu dem war Torwart Nils ganz stark aufgelegt. Mit schneller 1. und 2. Welle trat die Dyckerhoff-Sieben aufs Tempo und kam daher zu vielen schnellen Toren. Und auch aus dem normalen 6 vs 6 wurden nur wenige Angriffe ohne Tor abgeschlossen. Es wurde sehenswert als Team kombiniert und die Fehlerquote ganz gering gehalten. Es war eine sehr starke erste Halbzeit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TSG Oberursel 30:29

Die TG Kastel berichtet:

Déjà-vu Erlebnis mit Happy End: Kastel bejubelt mit dem Schlusspfiff 30:29 Siegtreffer

Kastel gegen Oberursel. Wie schon letzte Saison erspielt sich Kastel eine hohe Halbzeitführung. Und wieder bricht Kastel in Halbzeit zwei ein und verspielt eine schon gewonnen geglaubte Partie. Doch heute waren noch 1:30 Minuten auf der Uhr und das Wunder gelang: Mit dem Schlusspfiff ließ Piotr Büscher Kastel jubeln und alle Dämme brechen.
Die erste Halbzeit war vermutlich die stärkste in der Kasteler Landesliga Geschichte. Die Aggressivität, die jeder Spieler in der Deckung an den Tag legte, ließ Oberursel ein ums andere Mal verzweifeln. Auch durch geschicktes öffnen im Deckungszentrum konnte man immer wieder Fehler erzwingen. Im eigenen Angriff stellte man die Oberurseler Deckung immer wieder vor neue Herausforderungen. Sei es durch schnellen Parallelstoß, aus der zweiten Reihe, über den Kreis oder spektakulär per Kempa: Kastel gelang in der ersten Halbzeit so ziemlich alles. Oberursel schaffte es nach zehn Minuten einigermaßen in die Partie zu finden, konnte bis zur 20. Minute auf 13:9 verkürzen. doch nun legte Kastel noch einmal eine Schippe drauf. Die letzten zehn Minuten ließ man gerade mal ein Tor zu und schaffte es sich bis zur Pause auf 19:10 abzusetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wC-Jugend

HSG Bensheim/ Auerbach – TG Kastel 18:23

Die TG Kastel berichtet:

Start-Ziel Sieg der Kasteler Mädels in Bensheim

Nach einer vier-Wöchigen Spielpause konnten die Handballerinnen der TG Kastel einen verdienten 18:23 (8:13) Erfolg gegen die „Flames“ aus Bensheim/ Auerbach feiern und stehen damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.
Kastel startete hoch konzentriert in die Partie. Die Abwehr erwies sich wie schon in den Partien davor als Garant für den Erfolg. Der Gegner wurde immer wieder zu Würfen aus unvorteilhaften Positionen gezwungen. Und die meisten Bälle auf das Kasteler Gehäuse konnten von Diana Rhein in Tor pariert werden. In den vergangenen Wochen wurde vor allem am eigenen Angriffsspiel gearbeitet. Und vieles von dem konnte umgesetzt werden. Mit viel Druck zum gegnerischen Tor agierend erspielte man sich in fast jedem Angriff eine klare Torchance. Vor allem Helena Rhein im rechten Rückraum war in der ersten Halbzeit kaum zu bremsen. Nach 17 Minuten war man bereits auf 4:11 enteilt. Doch nun kam Bensheim besser in die Partie. Große Probleme bereitete insbesondere die halbrechte der Gäste, die entweder selbst erfolgreich war oder einen Siebenmeter rausholen konnte. Zu erwähnen ist allerdings auch, dass Diana Rhein zwei Strafwürfe vereiteln konnte. Die gegnerische Siebenmeter Schützin hat in der laufenden Saison bis zu diesem Spiel noch keinen Siebenmeter verworfen. Bensheim schaffte es bis zur Halbzeit auf 8:13 zu verkürzen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TG 04 Sachsenhausen – TV Erbenheim 13:12

Der TV Erbenheim berichtet:

Knappe Niederlage in Sachsenhausen

Am Sonntag Nachmittag waren die Damen des TV Erbenheim in Frankfurt zu Besuch und wollten an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen.
Es dauerte einige Minuten, bis man sich in der Abwehr sortiert hatte wodurch es direkt zu mehreren 7 Meter für die gegnerische Seite kam. Durch die starke Leistung der Torfrau Jasmin Ventrella konnte ein frühes Absetzen der Frankfurter Damen verhindert werden. Langsam fand man in Spiel und erkämpfte sich einen Spielstand von 1:6 und konnte mit Führung in die Halbzeit gehen. (4:9)

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

TV Gelnhausen – TV Hüttenberg 20:23

Der TV Gelnhausen berichtet:

Weitere Niederlage für die TVG A-Jugend

Die Gelnhäuser A-Jugend hat am Samstag ihr Heimspiel gegen den TV Hüttenberg verdient mit 20:23 verloren.
Ein Blick auf das Halbzeitergebnis macht deutlich, warum es zu dieser nicht unbedingt erwarteten Niederlage kam: 8 eigene Tore vor dem Seitenwechsel sind eindeutig zu wenig. Das Spiel wurde diesmal im Angriff verloren.
Mit 2:1 und 3:2 lagen die Gelnhäuser in Führung, danach liefen sie dauernd einem Rückstand hinterher. Man hatte durchaus Chancen, den Abstand aufzuholen, doch im Abschluss zeigten sich an diesem Samstag klare Defizite.
Gegen die 3:2:1- Deckung der Hüttenberger hätte man eigentlich die sich auftuenden Lücken z.B. für Kreisanspiele  nutzen können, man lief sich aber meistens einfach fest. Einzig Philipp Schenk zeigte heute eine gute Leistung in einer Mannschaft, in der viele unter ihrem Leistungsvermögen blieben. Trotz allem attestierten die Trainer Philip Deinet und Peter Jambor ihren Spielern eine engagierte Leistung und Volldampf über die gesamten 60 Minuten. Dass Gelnhausen trotz 22 technischer Fehler nur mit 3 Toren Abstand unterlag, unterstreicht diese Aussage.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Landesliga HHV Süd Männer

HSG Kahl/Kleinostheim – SG Egelsbach 33:26

Die HSG 94 Kahl/Kleinostheim berichtet:

HSG 94 dreht das Spiel in der 2. Halbzeit und bleibt zu Hause unbesiegt

Einen weiteren Heimsieg fuhr das Team um Kapitän Markus Wienand in der Kleinostheimer Maingauhalle ein. Nachdem sich die HSG 94 unter der Woche von ihrem Trainer Martin Coors getrennt haben, übernehmen zunächst für ihn Marco Klein und Christoph Ludwig als Gespann. Nach einer guten Trainingswoche und guter Vorbereitung auf das Spiel gegen die SG Egelsbach waren alle Spieler des letzten Spiels, wie gegen Glattbach, an Bord. Einzige Änderung für Kevin Scholl kam als dritter Torhüter Robin Riedel noch hinzu. “Der Tisch ist gedeckt” so Trainer Marco Klein vor dem Anpfiff. Die HSG 94 ging konzentriert zu Werke und bestimmte zunächst das Spiel. Über 3:1, 5:3, 7:4, und 9:6 sah alles richtig gut aus. Der Gast kämpfte. Durch zu leichtfertig vergebene eigene Chancen und einige Fehler in der Abwehr stand es plötzlich 9:11(24.). Die Gäste waren zurück und bestimmten jetzt das Spiel. Die HSG Abwehr schwamm immer wieder und bis zur Halbzeit legten die Egelsbacher 13:16 vor.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TuS Kriftel – TSG 1888 Eddersheim 19:32

Die TuS Kriftel berichtet – Fotos Axel Kretschmer:

Bis zum 9:10 dran, dann wird das Main-Taunus-Derby deutlich

Foto: Pressedienst
Es war alles vorbereitet für das Spiel der Spiele im Damen-Handball im Main-Taunus-Kreis: Zum „Aufwärmen“ dröhnte laute Musik aus den Boxen, die Helfer waren für die Verpflegung der Gäste zur Stelle, die Schwarzbachhalle füllte sich nach und nach bis zu rund 350 Zuschauern – und auch die beiden Teams waren bestens vorbereitet: Das Main-Taunus-Derby in der 3. Liga zwischen Aufsteiger TuS Kriftel und Meister TSG Eddersheim konnte beginnen. Und es startete unter speziellen Vorzeichen: Denn Kriftel war nach dem ersten Sieg in Chemnitz im Aufwand, während die Gäste zuvor zwei Niederlagen einstecken mussten und sich unverhofft auch als Tabellennachbar des geografischen Nachbarn wiedersahen.
Und so begann das Spiel auch mit hochmotivierten Gastgeberinnen, die gleich einmal unter viel Jubel das 1:0 erzielen. Auch das 2:1 markierte noch Kriftel, dann aber fand der Favorit so langsam ins Spiel. Über 4:2, 7:4 und 9:6 setzten sich die Gäste unter dem Jubel ihrer Fans ab. Kriftel aber war längst nicht geschockt und hielt prächtig dagegen. Groetzki und von Moltke verkürzten auf 8:9, Eddersheim nahm die Auszeit. Hier war noch alles möglich, ebenso beim 9:10 wenig später. Doch dann folgten mal wieder die verflixten Krifteler Minuten vor der Pause, als sich die Fehler häuften, Eddersheim nach schönen Kombinationen unter anderem durch die Ex-Kriftelerin Tabea Schweikart traf und Kriftel eben nicht mehr. Bis zum 14:9 zog der Nachbar weg. Groetzkis 11:15 kurz vor dem Wechsel gab aber Hoffnung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

TVG Junioren – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 34:27

Die TVG Junioren berichten:

TVG Junioren bezwingen den Deutschen Meister und stürmen an die Tabellenspitze

Jan Fegert mit 7 Treffern für die TVG-Junioren – Foto: Klaus Wadel
Mit der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, dem aktuellen Deutschen A-Jugend Meister und dem bis dato einzig ungeschlagenem Team der Bundesliga Staffel Ost, hatten unsere TVG Junioren am vergangenen Sonntag eine ganz hohe Hürde zu bewältigen. Dies Versprach erneut Handball auf höchstem Niveau im Sportpark Großwallstadt. Die rund 180 handballbegeisterten Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.
Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Mittelhessen. Angetrieben von Jugendnationalspieler Ian Weber zeigten sie warum sie zu Recht erneut zu den Spitzenmannschaften der A-Jugend Bundesliga gezählt werden. In der 13. Minute unterbrach Trainer André Seitz das Spiel mittels Team-Timeout und ordnete kurze Deckung gegen den Dreh- und Angelpunkt des Wetzlarer Nachwuchses an. Damit gelang es unseren Junioren den Angriffswirbel der Hessen spürbar einzudämmen und Ballgewinne zu erzwingen. Ein Tempogegenstoß vom schnellen und treffsicheren Rechtsaußen Jan Fegert, der mit insgesamt 7 Toren heute erfolgreichster Feld-Torschütze war, brachte die erste Führung für die Unterfranken, die sie danach nicht mehr abgeben sollten. Ein 5:0 Lauf zwischen der 17. und 23. Minute brachte unser Team mit 12:6 in Front. Zwei Zeitstrafen in kurzem Abstand gegen unser Team nutzten die Hessen, um wieder heranzukommen. Mit 15:12 wurden dann die Seiten gewechselt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – SG 09 Kirchhof 39:34

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet :

DER LÄNGERE ATEM ENTSCHEIDET – Nach 39:34 Torefestival gegen die SG 09 Kirchhof kehren die Dynamites auf Platz 3 zurück

Zu unserem Bericht mit der Bilderserie und der Trainerkonferenz

Foto: Pressedienst„Alice live“ mal wieder nicht zu stoppen
Mit der entscheidenden Dominanz in den letzten 15 Minuten der Begegnung bringen die „Meenzer Dynamites“ einen letztlich ungefährdeten 39:34 Sieg gegen tapfer kämpfende Kirchhoferinnen unter Dach und Fach. Die Auszeichnung als „beste Spielerinnen“ heimsten für ihren starken Auftritt auf Seiten der FSG Mainz 05/Budenheim DHB-Juniorin Alicia Soffel (7 Tore) und bei Kirchhof Kreisläuferin Dionne Visser (12 Tore) ein.
Nach dem 0:1 der Gäste – der einzigen Führung für die SG im gesamten Spiel – bestimmten starke Angriffsreihen die Begegnung, während die Abwehr inkl. der Torhüterinnen auf beiden Seiten eher blass blieben. 45 Minuten lang legten dabei die Mainzerinnen immer wieder vor, doch die SG 09 Kirchhof gab sich wie erwartet nie auf, und glich immer wieder aus. Den letzten Ausgleich gab es beim 26:26 in der 44. Minute. Dynamites-Coach Thomas Zeitz legte die grüne Karte und schwor sein Team noch einmal ein.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

Frisch Auf Göppingen – HSG Konstanz 36:27

Die HSG Konstanz berichtet:

„Kollektiver Blackout“: A-Jugend der HSG Konstanz nach katastrophaler erster Halbzeit chancenlos in Göppingen

Foto: Peter Pisa
Einen völlig gebrauchten Tag mit einem „kollektiven Blackout“, so HSG-Trainer Thomas Zilm, erlebte die A-Jugend der HSG Konstanz beim Nachwuchs des Europapokalsiegers Frisch Auf Göppingen. Schon nach etwas mehr als 13 Minuten nach einem katastrophalen Start mit 1:10 in Rückstand, musste der Zweitliga-Nachwuchs vom Bodensee zur Pause eine uneinholbare 7:20-Hypothek hinnehmen. Zwar konnte der zweite Durchgang immerhin mit vier Toren gewonnen werden, doch nach den furiosen Leistungen der letzten Wochen folgte nun ein 27:36-Dämpfer.
Dabei wollte den HSG-Talenten von Anfang an nichts gelingen, während sich der Gegner, der bislang meist viel Pech hatte und sein ganzes Potenzial nicht in Punkte ummünzen konnte, in einen Rausch spielte, in dem alles funktionierte. „Es hat vorne und hinten nicht gepasst“, meinte Thomas Zilm. „Im Großen und Ganzen war das leider ein kollektiver Blackout und Göppingen vor allem in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen.“ Zumindest konnte er sich nach dem 13-Tore-Rückstand zur Pause über den deutlichen Willen zur Besserung bei seiner jungen Mannschaft freuen, die nun, nach vielen Wechseln und Einsatzzeiten auch für die ganz Jungen, deutlich besser ins Spiel kam und nicht nur Paroli bieten, sondern den zweiten Durchgang auch mit vier Toren für sich entscheiden konnte.
Zilm: „Uns ist es gelungen, die zweite Hälfte etwas positiver zu gestalten. Aber zuvor hat bei allen Spielern der letzte Schritt gefehlt.“ Göppingen wirkte entschlossener, agiler und frischer und den Konstanzern in vielen Szenen weit voraus. Für den HSG-Coach funktionierte das Zusammenspiel in keinem Mannschaftsteil auch nur ansatzweise, weder in der Abwehr noch im Angriff, wollte jedoch nichts von mangelnder Einstellung wissen, sondern machte dies an einem komplett gebrauchten Tag fest. „Es lief einfach nichts zusammen, egal was wir versucht haben“, so Zilm, „und Göppingen hat viel Druck und Tempo aufgebaut. Wir haben dagegen nie unser Leistungsvermögen abgerufen.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Hanau – TV Germania Großsachsen 28:28

Die HSG Hanau berichtet:

Remis gegen Großsachsen! HSG Hanau lässt zu Hause erstmals Federn

Foto: Pressedienst
Die HSG Hanau bleibt auch im sechsten Heimspiel in der 3. Handball-Liga Ost ungeschlagen, aber die weiße Weste hat einen ersten Fleck abbekommen. Die Grimmstädter kamen beim 28:28 (13:16) gegen den TVG Großsachsen nicht über ein Remis hinaus. Mit 11:9 Punkten verbesserte sich die HSG auf den sechsten Tabellenplatz.
„Wir haben es nicht geschafft von der ersten Minute an präsent zu sein und haben lange gebraucht, ins Spiel zu kommen. Wir haben wohl gedacht, das wird schon, Heimspiele sind Selbstläufer“, haderte Trainer Patrick Beer insbesondere mit der Anfangsphase. Doch am Ende waren sich beide Trainer einig: Das Remis gehe in Ordnung, analysierten Beer und sein Pendant Stefan Pohl unisono.
Lange sah es so aus, als könnten die Gäste von der Bergstraße sogar beide Punkte aus Hanau entführen. Eine Minute vor der Pause führte Großsachsen mit vier Toren. Da Can Adanir noch verletzt war und Max Gronostay nur für den Notfall parat stand, um sich nicht festzuspielen, musste Keeper Sebastian Schermuly durchspielen.
Zu allem Überfluss wurde der Kapitän insbesondere im ersten Durchgang von seinen Vorderleuten das eine oder andere Mal in Stich gelassen, so dass die Gäste insgesamt vier Abpraller noch zum Torerfolg nutzen konnten. Nach einem fahrigen ersten Durchgang ging es vor 430 Zuschauern mit 13:16 in die Kabine.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – HSG Hanau 27:30

Es gibt einen Kommentar »

Die HSG Hanau berichtet:

A-Jugend der HSG Hanau nach Sieg in Wiesbaden punktgleich mit Tabellenspitze in der Jugend-Bundesliga

Foto: Pressedienst
Nach dem glücklichen und hart erkämpften 30:27 Auswärtssieg bei der HSG VFR/Eintracht Wiesbaden sind die A-Junioren der HSG Hanau nun punktgleich mit 12:4 Punkten auf Rang drei mit dem Tabellenführer der Jugendhandball-Bundesliga Staffel Ost. Aufgrund der gleichzeitigen Niederlagen des Spitzenduos aus Leipzig und Dutenhofen war die Freude bei Mannschaft und Verantwortlichen der Grimmstädter besonders groß. Damit kommt es am kommenden Sonntag zum absoluten Spitzenspiel in der Hanauer Doorner Halle gegen Tabellenführer TV Großwallstadt. Das Duell wird um 17 Uhr angepfiffen und alle Handballfans sollten sich rechtzeitig auf den Weg machen, um sich einen Platz in der sicherlich proppevollen Halle zu sichern.
Beim Spiel in Wiesbaden taten sich die Hanauer allerdings zu Beginn der Partie recht schwer. Zwar lief der Ball gut im Angriff, allerdings gelangte sie nicht wie gewünscht zum Torabschluss und ließen damit so einige Chancen liegen. Und auch die Abwehr fand keinen Zugriff auf den Angriff der Gastgeber aus der Landeshauptstadt. Dieser konnte sich dann auch mit 3:0, 5:2 und 7:4 auf 10:5 absetzen, um mit einer 17:13-Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

HSG Weiterst./Braunsh./Worf. – TSG Oberursel 20:25

Die HSG Weiterstadt/ Braunshardt/ Worfelden berichtet – Foto: Axel Kretschmer:

Im fünften Spiel ist es nun passiert, die Damen der HSG WBW haben ihr erstes Spiel verloren.

Foto: Archivbild
Allerdings ging es gegen keinen geringeren als den Drittliga-Absteiger TSG Oberursel. Am Ende musste man sich mit 20:25 geschlagen geben.
Aber der Reihe nach. Oberursel erwischte einen Start nach Maß, die Damen der WBW schienen in der Kabine geblieben zu sein. 0:4 leuchtete es nach 4 Minuten von der Anzeigentafel, da sah sich Trainerin Jackie Johnson schon gezwungen, die grüne Karte zu legen, um ihre Damen mal ordentlich wachzurütteln.
Zu nervös, mit viel zu viel Respekt agierten sie, bekamen in der Abwehr keinen Zugriff auf den TSGO-Angriff, im eigenen Angriff ging es gleich mit technischen Fehlern los.
Nach der Auszeit erhöhte die TSG Oberursel sogar noch auf 0:5, bevor Nadine Eilers den Startschuss für die WBW-Frauen gab und zwei lupenreine Tore aus dem Rückraum erzielte. Die WBW-Ladies besannen sich nun auf ihre eigenen Tugenden, packten in der Abwehr besser zu und spielten vorne bessere Chancen heraus. Nach einem kämpferischen Kraftakt hatten sie den Rückstand aufgeholt und in der 24. Minuten zum 10:10 ausgeglichen. Man kassierte jedoch bis zur Pause nochmals 2 Tore, sodass mit 10:12 die Seiten gewechselt wurden.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TuS Kriftel – TSG 1888 Eddersheim 19:32

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Derby aller Derby’s (Hallenabstand 2,5km!) ist für alle zum Angucken nach weiterlesen frei

Sehr deutlicher Derbysieg geht an die Eddschmer Mädels !!!

Nachdem die TSG Damen in den letzten zwei Spielen in der 3.Liga Ost sehr knappe Niederlage in den Hessen Derby’s einstecken mussten, gelang im Derby aller Derby’s der Befreiungsschlag!
Endlich mal annähernd komplett, nur die Langzeit verletzte Elena Stengelin fehlte, trat die TSG zum Derby in Kriftel an. Angefeuert von gut 80 TSG Fans in der nicht voll besetzten Schwarzbachhalle zu Kriftel, hatte Eddersheim sich für eine eher defensive Abwehr entschieden. Überraschend häufig kam der Rückraum der TuS Kriftel so zum Torerfolg. Aber die TSG Bank beließ es bei der abwartenden Abwehrarbeit.
TSG Trainer Tobias Fischer:“ Die Idee war, dass sich der Krifteler Rückraum so ein wenig austobt, wir dann in der 2. Hz etwas aktiver in unserer Abwehrarbeit werden.“
Im Angriff zog die TSG recht solide ihr Spiel durch, konnte sich aber bis zur 18. Minute nicht absetzen. Dann gelang ein kleine Zwischenspurt vom 9:8 zum 14:9 kurz vor der Pausensirene. Mit einem 15:11 für die TSG ging es in die Kabine.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Hochdorf – TuS Fürstenfeldbruck 18:20

Der TV Hochdorf berichtet:

Pfalzbiber belohnen sich gegen Fürstenfeldbruck nicht

Foto: TV Hochdorf
Wieder den Verhältnissen entsprechend sehr gut gespielt, aber wieder keine Punkte eingefahren — die Zeiten beim TV Hochdorf sind derzeit hart. Den TuS Fürstenfeldbruck konnten die Pfalzbiber zwar wieder in eine Abwehrschlacht verwickeln, zogen aber beim 18:20 den Kürzeren. Bester Werfer der Mannschaft war Vincent Klug mit vier Treffern.
Ausgelassene Freude bei den Gästen, lange und enttäuschte Gesichter bei den Gastgebern — nach 60 Minuten Abnutzungskampf im Hochdorfer Sportzentrum waren die Bayern obenauf, während für den TVH lediglich die Erkenntnis blieb, trotz der anhaltenden Verletzungsproblematik dank des großartigen Kampfes gegen jedes Team in der Liga konkurrenzfähig zu sein.
Ein klein wenig hatte sich das Lazarett ausgedünnt: Marvin Gerdon stand erstmals wieder im Kader und erhielt sogar Einsatzzeiten, doch Trainer Stefan Bullacher musste relativ schnell erkennen, dass der Linkshänder nach seiner Bänderverletzung noch nicht so weit ist. Doch eins nach dem anderen.
Hoch motiviert starteten die Pfalzbiber in das erste Heimspiel seit fünf Wochen. Die 3:3-Abwehr der Gäste hatte zu Beginn große Probleme, Zugriff auf die schnellen Hochdorfer Rückraumspieler um Dominik Lenz und Niklas Schwenzer zu bekommen. Statt 3:1 hätte es nach wenigen Minuten auch schon 5:1 stehen können, doch Roy James scheiterte per Siebenmeter gleich zweimal an TuS-Keeper Michael Luderschmid.
Nach nur fünf Minuten nahm Gäste-Trainer Martin Wild deshalb auch eine Auszeit. Seine Mannschaft habe die dezimierten Hochdorfer auf die leichte Schulter genommen, sagte er später. Die Ansage schien zu fruchten, schließlich spielte seine Truppe in der Folge deutlich besser, glich erst beim 4:4 aus und ging nach zehn Minuten erstmalig in diesem Spiel in Führung. Bis zur 20. Minute drückten die Gäste dem Spiel dann ganz deutlich ihren Stempel auf und spielten einen phasenweise überragenden Handball.
Alexander Leindl hatte beim Spielstand von 11:6 für seine Farben sogar per Tempogegenstoß die Chance, den Vorsprung auf sechs Treffer auszubauen, vergab jedoch leichtfertig und leitete somit unfreiwillig die Aufholjagd des Gegners ein. Bis zur Pause verkürzten die Hochdorfer noch auf 8:11, glichen das Spiel aber nach dem Seitenwechsel beim 12:12 aus.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – SC Magdeburg II 41:32

Der TV Großwallstadt berichtet:

Eine Zeitenwende in Großwallstadt – Nach Minuspunkten ganz vorne

Foto: Pressedienst
Zugegebenermaßen ist die Überschrift nach dem 41:32 (24:21)-Heimsieg des TV Großwallstadt gegen die zweite Mannschaft des SC Magdeburg prosaischer, als sie vielleicht auf den ersten Blick zu sein scheint. Tatsächlich werden schließlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei weitem nicht nur in Großwallstadt, sondern in ganz Deutschland, die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Dennoch ist dieser letzte Samstag im Oktober etwas Besonders, denn wohlmöglich stellte der TVG vor 819 Zuschauern in der Untermainhalle in Elsenfeld die Zeiger weniger auf Winterzeit und vielmehr auf Frühlingserwachen.
Tatsächlich steht Großwallstadt nämlich im Klassement so gut da wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Durch den Heimerfolg klettert der TVG nämlich auf Rang drei und führt, betrachtet man ausschließlich die Minuspunkte aller Mannschaften, momentan sogar die insgesamt 16 Teams umfassende Staffel an.

Magdeburg II verkauft sich gut

Kein Wunder, dass Großwallstadts Trainer Manfred Hofmann ins Schwärmen gerät: „Wir haben ein exzellentes Handballspiel gesehen: schnell, dramatisch, trickreich. Eben alles, was modernen Handball ausmacht.“ Gästetrainer Vanja Radić haderte derweil zwar noch mit der Schlussphase, gerade der Auftakt dürfte ihm aber sehr gefallen haben. Seine blutjunge Mannschaft trat unerschrocken auf und lag, ehe sich der TVG recht versah, nach noch nicht einmal fünf Minuten 3:0 in Führung. Gerade in solchen Phase hat Großwallstadt allerdings in dieser Saison schon ein paar Mal Nervenstärke bewiesen und sollte sich auch diesmal nicht beunruhigen lassen. Als es dem SCM zweimal nicht gelang, auf 2:6 zu erhöhen, und Großwallstadt im Angriff zu einer steigenden Treffsicherheit fand, begannen sich ganz allmählich die Vorzeichen zu drehen. Nach einer Parade des nach zehn Minuten eingewechselten Artūrs Kuģis, fand auf der Gegenseite der von Linksaußen eingelaufene Tom Spieß Mario Stark am Kreis und der glich aus. Nach einem weiteren Ballgewinn und einem Tempogegenstoß brachte direkt danach Florian Eisenträger den TVG beim 15:14 erstmals in Führung. Zur Halbzeitpause lag der Gastgeber dann mit 24:21 in Front.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

DJK/MJC Trier – Kurpfalz Bären 16:29

Die Kurpfalz Bären berichten:

Kurpfalz Bären auswärts weiter ungeschlagen – Bären setzen Miezen matt!

Angriff ist die beste Verteidigung? In der Trierer Arena war es eher umgekehrt: Die Bären-Ladies ließen dem Miezen-Ensemble mit einer mutig-offensiven Defensive nur wenig Spielräume und holten sich ‒ mit einer völlig unerwarteten Überlegenheit ‒ den dritten Auswärtssieg in dieser Saison. Sabine Stockhorst, die wieder einmal eine Glanzleistung im Tor der Gäste bot, war voller Lob über ihre Vorderleute: „Wir haben 60 Minuten sehr diszipliniert gespielt und mit unserer offensiven Abwehr die Trierer Spielerinnen völlig aus dem Rhythmus gebracht. Das war die Grundlage, um mit unserem schnellen Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen.“

Rebecca Engelhardt: Die Bärin mit den schärfsten Krallen

Archiv-Foto
Auf der Spitzenposition der 3:2:1 Abwehr ließ Rebecca Engelhardt keine Gelegenheit ungenutzt, um den Miezen ans Fell zu gehen. Damit brachte sie ‒ im Schulterschluss mit Lena Feiniler im Abwehrzentrum sowie den starken Halbspielerinnen Sina Michels und Samira Brand ‒ den gewohnten Spielfluss der Gastgeberinnen fast völlig zum Erliegen. Andy Palm, der Trierer Trainer, musste geradezu hilflos mit ansehen, wie sich die Kurpfalz Bären von Anfang an Schritt für Schritt absetzten. Über 1:5 (8. Minute) ging es weiter bis zum 3:8, ehe der Trierer Coach nach einer Viertelstunde mit einer Auszeit dem Treiben der Bären ein Ende setzen wollte. Das gelang nicht! Auch die eingefleischtesten Ketscher Fans rieben sich verwundert die Augen, als mit einem 7:15 die Seiten gewechselt wurden.

Kate Schneider: „Eine Teamleistung par excellence“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – SG 09 Kirchhof 39:34

Auf Youtube: Die Wahl der wertvollsten Spielerinnen und das Trainerinterview mit Thomas Zeitz und Christian Denk - hier klicken

Nach dieser Aktion gegen Alicia Soffel gab es ROT wegen 3×2 Minuten für Danyque Boonkamp

#69 Dionn Visser bekamen die Dynamites kaum in den Griff

Gute Ansätze und eine große Baustelle beim Spiel gegen den Aufsteiger

Mit „kühlem Kopf und heißem Herz“ so wollten die Dynamites heute zu Werke gehen. Und teilweise gelang das auch – zumindest im Angriff, denn „39 Tore sollten eigentlich fast überall zum Sieg langen! Und es wurde ja auch größtenteils genau das umgesetzt, was wir so für Kirchhof trainiert hatten.“ so Meenzer Dynamites Coach Thomas Zeitz nach dem Spiel.
Aber „Auf der anderen Seite 34 Tore zu fangen, das ist einfach zu viel, wenn man in dieser Liga wirklich was reißen will“.
Und genau das war dann auch das Problem! Gingen die Dynamites zunächst noch mit 10:6 schnell in Führung, so holten die Gäste schnell gnadenlos auf.
Denn viel zu zaghaft agierte die Mainzer Abwehr, und so gelang es den geduldig ausspielenden Gästen immer wieder Lücken in die Dynamites Abwehr zu reißen und so den Kreis gekonnt in Szene zu setzen. Und im Gegenzug ging Kirchhof mit einer vergleichsweisen aggressiven Abwehr zu Gange, die in der ersten Halbzeit so auf den Punkt funktionierte, dass sie von den Schiris auch so geduldet wurde. Entsprechend ging es dann auch mit einem engen 19:17 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause agierten die Dynamites dann schon etwas aktiver, taten sich aber insgesamt immer noch sehr schwer damit sich abzusetzen.
Das Hauptproblem dabei, die Abstimmung Abwehr/Tor funktioniert einfach noch nicht auf 2. Liga Niveau. Denn „Wenn die Abwehr nicht gut funktioniert, müssen das normalerweise die Torhüter raus reißen. Aber das klappt im Gegenzug dann auch nur, wenn die Abwehr dann an einem schlechten Torhütertag dann auch entsprechend aggressiver agiert un das so kompensiert. Aber genau das ist unsere aktuelle große Baustelle!“ so Zeitz.
Also gut nur, aus Mainzer Sicht, dass die Gegner nun langsam müde wurden, und so ihre aggressive Abwehr zunehmend zu spät, oder gar von der Seite oder hinten erfolgte, was natürlich jetzt zu vermehrten Zeitstrafen auf Seiten der Gäste führte.
Trotzdem dann wieder der 26:26 Ausgleich in der 43. Minute.
Und Thomas Zeitz musste wieder einmal einen seiner Joker, diesmal in Form von Alicia Soffel, bringen die auch gleich über das Team einen ersten 29:26 Vorsprung erarbeitete.
Bis auf 35:30 zogen die Gastgeber jetzt davon und so verkniff sich Zeitz jetzt deshalb das Experiment, sein Team auf eine diesmal weniger einstudierte aggressivere 5:1 Abwehr umzustellen, die bei den Schiris, dann evtl zu Problemen hätte führen können.
Und der Plan ging auf – die Dynamites konnten den Abstand halten und mit einem 39:34 zwei weitere wichtige Punkte und damit einen erstmaligen 9:3 Punktestand in der 2. Liga einfahren.
Aber nun gilt es, in der jetzt folgenden 2 wöchigen Spiel-Pause, die große Dynamites-Baustelle anzugehen, und die Abwehr und Torhüterabstimmung auch tatsächlich auf ein echtes 2. Liga Niveau zu heben. Von mir TOI TOI TOI dafür!
Mehr dazu in unserem Video mit dem Trainerinterview!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Heute live: Deutschland – Spanien

Es gibt einen Kommentar »

Sonntag im Ersten ab 14.15 Uhr.

Nach dem Länderspiel:

16.30-17.15 Uhr: Dokumentation „Handball – Ein Jahrhundertsport“ von Johannes Krause.
Dieser Film steigt tief ins Archiv und zeichnet die bewegte Vergangenheit des Handballs nach. Dabei wird der Bogen vom Olympiasieg 1936 über die Weltmeisterschaften 1978 und 2007 bis in die Gegenwart gespannt. Vom Feldhandball hin zum heutigen Hallensport.

http://www.daserste.de/programm/index~_s-327da4d4-3f2c-4e8d-b391-d793e6426c5b_pd-20171029.html

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

ISCHN wollen beim Schlusslicht HSG Plesse-Hardenberg die ersten Auswärtszähler holen

Die SG Bretzenheim informiert:

6 Punkte, 25 erzielte Tore und -29 gefangene Tore sind die ISCHN ihrem heutigen Gegner voraus.

In der Nähe von Göttingen werden die ISCHN auf den nächsten vermeintlich schwächeren Gegner treffen. Und dieses mal wollen die Mainzerinnen kein so knappes Ergebnis wie vorherige Woche gegen den TSV Birkenau. Aber auch Tim Becker, dem Trainer des Aufsteigers und aktuellem Letzten der 3.Liga Ost ist dies nicht entgangen. „Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung „, sagt er im Vorbericht des Göttinger Tageblatts.
Christian Grzelachowski, Trainer der SG Bretzenheim, dürfte dies naturgemäß anders sehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Dynamites-Coach Thomas Zeitz erwartet hartes Stück Arbeit gegen SG 09 Kirchhof

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

„MIT KÜHLEM KOPF UND HEISSEM HERZ“

Heimspiel Samstag 19:00 Uhr in der GSW-Halle

Nach einer Woche Pause geht es für die „Meenzer Dynamites“ heute Abend um 19:00 Uhr in der 2. Bundesliga weiter gegen den starken Aufsteiger aus Nord-Hessen. Kirchhof ist als Tabellenzweiter aus der 3. Liga Ost aufgestiegen und hat die Aufstiegsmannschaft nochmal ordentlich verstärkt, um unbedingt die Klasse zu halten. Nachdem die ersten Spiele knapp verloren wurden, machte die Denk Sieben zuletzt mit einem Unentschieden gegen Beyerröhde vollends auf sich aufmerksam und konnte am vergangenen Wochenende den ersten doppelten Punktgewinn mit einem Last Minute Sieg gegen den anderen Aufsteiger aus Gröbenzell einfahren. Entsprechend erleichtert und mutig wollen die Nordhessinnen nach Mainz fahren.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: VideoClips

LIGA AKTUELL (Ausgabe vom 27.10.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Die aktuellsten News aus der DKB Handball-Bundesliga

Spielerwechsel, spektakuläre Ergebnisse, spannende Geschichten — wir haben sie, die aktuellen Schlagzeilen rund um den deutschen Handball. Unser neues Format versorgt euch ab sofort jede Woche mit den wichtigsten News aus der DKB Handball-Bundesliga.

Auf Youtube: Was euch diese Woche erwartet:
- Neue Trainer für den HC Erlangen und den TV Hüttenberg
- Nationalspieler Simon Ernst als Verstärkung für die Füchse Berlin
- Müller-Brüder mindestens noch bis 2020 bei der MT Melsungen
- SC DHfK Leipzig holt sich dänischen Nationalspieler
- Der Handball feiert Geburtstag: 100 Jahre Handball - hier klicken

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TV Breckenheim empfängt TuS Holzheim

Es gibt einen Kommentar »

Der TV Breckenheim informiert:

Das Duell der „Angeschlagenen“
Sonntag, 17.00 Uhr, Sporthalle Breckenheim

Der letztjährige Vizemeister gilt auch in dieser Saison als einer der Titelfavoriten. In der letzten Runde spukte der TuS dem TVB ordentlich in die Suppe. Beide Spiele (30:26, 31:30) verlor das Ländchesensemble. Eine Rechnung ist offen. Die Begegnung besitzt ohne Zweifel Derbycharakter.
Seit dieser Saison schwingt Thomas Scherer, als Nachfolger von Matthias Hieronimus, den Trainerstab bei den Holzheimern. Mit zwei Siegen startete die TuS in die Saison, bevor sich das Team von Thomas Scherer im Heimspiel gegen Linden knapp mit 20:19 verlor. Sorgenfalten bei Scherer, standen Moritz Schneider, Robert Dettling wegen Verletzung nicht zur Verfügung. Oberdrein verletzte sich Rückraumraumspieler Marcel Schyga schwer und wird längere Zeit ausfallen. Am vergangenen Wochenende musste sich der TuS in eigener Halle mit 25:23 gegen den Titelkandidaten Lollar/ Ruttershausen knapp geschlagen geben. Nils Wolgram traf dabei sechsmal. Holzheim rangiert mit 4:4 Punkten aktuell im Mittelfeld der Liga.
Scherer beobachtete den TVB bereits mehrmals in dieser Runde. Man darf gespannt sein, welche Schachzüge sich der A-Schein-Inhaber ausdenkt.
Im Lager des TVB hieß es unter der Woche Wunden lecken. Die Niederlage wurde eingehend aufgearbeitet. Das TVB-Team hofft auf die TVB-Anhängerschar und auf eine lautstarke Unterstützung im Spiel gegen den Rivalen TuS Holzheim.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

Frisch Auf Göppingen – HSG Konstanz

Die HSG Konstanz berichtet:

„Nach Sieg mit Signalwirkung“: mA-Jugend der HSG Konstanz vor schwerem Gang nach Göppingen

(Samstag, 15.30 Uhr, EWS-Arena)

Nicht abheben und volle Konzentration auf eine schwere Auswärtsaufgabe: Die A-Jugend der HSG Konstanz (hier Felix Fehrenbach) möchte in Göppingen an die furiosen Auftritte der letzten Wochen anknüpfen und zwei weitere Big Points einfahren. – Foto: Peter Pisa
Die A-Jugend der HSG Konstanz befindet sich im Höhenflug: 9:5 Punkte, Tabellenplatz vier, das Team von Christian Korb und Thomas Zilm ist in der Spitzengruppe der Jugend-Bundesliga angekommen. Nach einem dicken Ausrufezeichen mit dem ersten Sieg gegen Topteam Pforzheim überhaupt ist nun der Fokus auf ein schweres Auswärtsspiel am Samstag, 15.30 Uhr, beim Nachwuchs des Europapokalsiegers Frisch Auf Göppingen gerichtet.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wB Jugend

Das wB-Oberliga-Team der JSG Buchberg stellt sich vor

Die JSG Buchberg informiert:

Wir möchten gerne unsere weibliche B-Jugend Oberliga Mannschaft vorstellen

Hinten: Delia Hampel (Betreuerin), Ilse Ruhlandt (Trainerin), Rojin Bidu, Ana Lena Alig-Galera, Lili Hammer, Leonie Hutin, Vivien Niedt, Hannelore und Dieter Wüllner – Firma Gefda (Trikotsponsor), Mirko Stopinski (Trainer)
Mittlere Reihe kniend: Anna-Lena Zahn, Anika Hampel, Lilli Pankotsch, Juliana Sohn
Ganz vorne mit Ball: Torfrauen Linda Barnack und Lara Lenz
Es fehlen: Merit Breideband, Scholastica Sommerfeld, Freya Wagner
Foto: Pressedienst

Rubrik: Oberliga HHV wC-Jugend

Das wC-Oberliga-Team der JSG Buchberg stellt sich vor

Die JSG Buchberg informiert:

Wir möchten gerne unsere weibliche C-Jugend Oberliga Mannschaft vorstellen

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

Pfalzbiber empfangen TuS Fürstenfeldbruck

Der TV Hochdorf berichtet:

Endlich wieder im Wohnzimmer

Foto: Pressedienst TV Hochdorf
Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Folge dürfen die Pfalzbiber am Samstag, den 28.10.2017, endlich wieder in die eigene Halle einladen. Mit dem TuS Fürstenfeldbruck gastieren die Vorstadt-Münchner im Sportzentrum und fordern immer noch gebeutelte Hochdorfer im besonderen Maße.

Der Gegner – TuS Fürstenfeldbruck:

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

HSG Hanau erwartet TVG Großsachsen im Duell der Verfolger

Die HSG Hanau berichtet:

Auf dem Programm der Spieler der HSG Hanau steht am Sonntag (17 Uhr) wieder einmal ihre Lieblingsbeschäftigung

Foto: Pressedienst
Ein Heimspiel in der 3. Handball-Liga Ost. Nach fünf Siegen bei fünf Auftritten vor heimischem Publikum ist dieses Mal der TV Germania Großsachsen
Die heimstarken Hanauer haben die bittere Derby-Pleite in Bruchköbel gut verdaut und am vergangenen Wochenende einen ungefährdeten 38:28-Erfolg gegen Coburg II eingefahren. Mit Tabellenplatz acht liegen die Grimmstädter im Soll – und zwei Plätze vor ihrem Gegner aus Hirschberg an der Bergstraße.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Miezen wollen den Bären die Grenzen aufzeigen

Die Kurpfalz Bären informieren:

Am Samstag sind die Kurpfalz Bären in Trier gefordert

Foto: Pressedienst
In der schmucken Handballarena in Trier werden am Samstagabend (ab 19.30 Uhr) die Trierer Miezen alles daransetzen, die Gäste aus Ketsch von der Erfolgsspur abzubringen. Wie in fast jedem Jahr haben die Verantwortlichen der DJK/MJC Trier der Mannschaft ein neues Gesicht verpasst. Trainer Andy Palm betreute in der Vorsaison noch den
TSV Zwickau, musste aber im Schlusskampf um den Klassenerhalt seinen Platz räumen. Außerdem wurden weitere ausländische Spielerinnen nach Trier verpflichtet. Beim 35:29 Sieg über Hannover-Badenstedt in der Vorwoche prägten dann auch folgende Namen die Torschützenliste: Gabriella Szabo 8, Andrea Czanik 8, Dora Varga 4 und Vesna Tolic 4. Aus Beyeröhde kam die japanische Torhüterin Yuka Minami, die in einer starken zweiten Halbzeit der Schlüssel zum am Ende recht klaren Sieg der Miezen war.
Kate Schneider: „Wir reisen ohne Druck nach Trier.“
Die Bärentrainerin kennt die Trierer Gegebenheiten aufgrund ihres langjährigen Gastspiels bei den Miezen sehr gut, schränkt aber ein: „Auch in diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, sich auf Trier einzustellen, da das Team über neue Spielerinnen verfügt, die entscheidende Akzente setzen können.“ Aus der etwas überraschenden Tabellenführung der Kurpfalz Bären könnte abgeleitet werden, dass die Mannschaft aus Ketsch jetzt gehörig unter Zugzwang stehen würde. Katrin Schneider und ihr Bärenteam lässt das aber kalt: „Wir sind bisher sehr mutig in fremden Hallen aufgetreten und haben in Zwickau, Beyeröhde und Mainz insgesamt 5 Punkte geholt. Und auch in Trier wollen wir beweisen, über welche Spiel- und Kampfqualitäten wir verfügen. Über einen Erfolg in meiner ´alten Handballheimat´ würden wir uns sicherlich sehr freuen. Aber auch eine Niederlage gegen dieses, mit starken Individualistinnen ausgestattete Team wäre keine Schande.“

Bären haben viele Optionen

Beim Unentschieden in Mainz ragten Sophia Sommerrock und Lena Feiniler mit jeweils sieben Toren heraus. Eine Woche später im Heimspiel gegen Nürtingen ‒ blieben beide Bärinnen ohne jeden Treffer. Dennoch siegte das Schneider-Team völlig überlegen mit 26:17. „Das ist eine echte Stärke unserer Mannschaft. Wir haben einen Kader zur Verfügung, dessen Leistung nicht von zwei oder drei Spielerinnen abhängig ist“, so Dr. Robert Becker. Und Tom Löbich ergänzt: „Wenn die generelle kämpferische Einstellung stimmt, gelingt es uns, auch mit unterschiedlichen Formationen zum Erfolg zu kommen.“ Die Bärenfans sind jedenfalls sehr auf den Auftritt ihres Teams in Trier gespannt, hoffen dabei aber, dass nicht ‒ wie zuletzt in Mainz ‒ wieder alle Ressourcen mobilisiert werden müssen, um einen hohen Torerückstand wettzumachen.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht BL-C Bundesliga mA Jugend Männer mC-Jugend Oberliga HHV

Wochenendfahrplan der HSG Wallau/ Massenheim für den 28.-31.10.2017

Die HSG Wallau/Massenheim informiert:

Nachfolgende Spiele stehen für die Mannschaften der HSG Wallau / Massenheim an:

Für die A-Jugend stehen in der Bundesliga gleich zwei Auswärtsspiele innerhalb von 4 Tagen an. Zunächst muss die Mannschaft am Samstag, 28.10.2017, zum SC DHfK Leipzig. Das Team der Handball Akademie zählt zu den absoluten Spitzenmannschaften der Jugendbundesliga, musste aber am letzten Wochenende eine überraschende 23:33 Niederlage in Erlangen einstecken. Trotzdem ist die Favoritenrolle in diesem Spiel klar bei den Hausherren.Aber auch schon im Spiel gegen das Internatsteam aus Großwallstadt haben die Spieler von Carsten Bengs bewiesen, dass sie mit ihrem Kampfgeist und einer tollen Moral in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen und bis zum Schlusspfiff kämpfen. Diese Tugenden werden sie auch in Leipzig wieder zeigen und versuchen, dem Bundesliga-Nachwuchs so lange wie möglich Paroli zu bieten. Anpfiff in der Sporthalle Rabet ist um 16:30 Uhr.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

It’s Derby Time – Eddersheim tritt in Kriftel an

Die TSG Eddersheim informiert:

Nach einem Jahr Abstinenz ist die TuS Kriftel wieder in die 3. Liga aufgestiegen und somit kommt es am 6. Spieltag der 3.Liga Ost zum Derby aller Derby’s.

Am Sonntag um 17Uhr geht es in der Schwarzbachhalle zu Kriftel um Punkte und ums Prestige.

Foto: Art in Picture ( Pressedienst TSG Eddersheim)
Nach den letzten zwei Niederlagen der TSG Mädels ist es mal wieder an der Zeit, doppelt zu punkten.
„Es wird mit Sicherheit eine besondere Stimmung in der Halle sein, aber mehr als zwei Punkte gibt es auch hier nicht zu holen. Diese zwei Punkte wollen wir jedoch unbedingt, gerade nach den beiden äußerst knappen Niederlagen gegen Gedern und Obereschbach,“ so TSG Trainer Tobias Fischer.
Der Aufsteiger aus Kriftel konnte am vergangenen Wochenende einen Sieg in Chemnitz einfahren. Wird somit also äußerst emotionalisiert sein und sich auch gegen die TSG, gerade zu Hause, etwas ausrechnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Männer Oberliga HHV

Groß-Umstadt mit zwei Heimspielen am Reformationswochenende

Die MSG Groß-Umstadt informiert:

Doppelspieltag in Groß-Umstadt

MSG Groß-Umstadt – TSV Vellmar
MSG Groß-Umstadt – ESG Gensungen/Kassel

Letzte Woche platzte bei Groß-Umstadt endlich der Knoten und die Mannschaft konnte bei dem heimstarken SV Hünfeld deutlich mit 37:29 gewinnen. Dabei war nicht nur das Ergebnis positiv, sondern auch die Tatsache, wie es zustande kam. Die Abwehr arbeitete ordentlich und auch im Angriff zeigte die Mannschaft endlich ihre Qualitäten, erlaubte sich nur wenige Aussetzer und beherrschte das Geschehen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Landesliga HHV Mitte Männer

TSG Eddersheims Männer gastieren beim Spitzenreiter in Linden

Die TSG Eddersheim informiert:

Am kommenden Sonntag gastiert unsere Herren1 beim bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter MSG Linden.

Anwurf ist um 17 Uhr in der Stadthalle Linden.

Foto: PressedienstDabei wartet im Verlgeich zum Spiel gegen Wiesbaden eine ungleich schwierigere Partie auf die Eddschmer. Die Mittelhessen bestätigten ihr Format als Spitzenteam der Landesliga Mitte in den ersten fünf Partien eindrucksvoll souverän. Dass man als Aufsteiger aber durchaus mit dem Favoriten mithalten kann, zeigte das Team aus Eppstein am letzten Wochenende eindrucksvoll. Sie verloren das Spiel denkbar knapp mit einem Tor. Warum sollte also nicht auf für die Mannen um Kapitän Kevin Pappisch eine Überraschung in der Luft liegen? Nach dem Sieg gegen Wiesbaden konnte man ein wenig Selbstvertrauen tanken. Dass weiterhin einige Stammspieler verletzungsbegint fehlen, gehört ja mittlerweile schon zum Alltag. Basti Scherer, Christos Karathanasis und Kevin Wyrwich fallen weiterhin aus, Leon Tomenendal ist krank.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht mB Jugend Oberliga HHV

TSG Münster – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Die HSG Wiesbaden informiert:

Derby in Münster unter verschiedenen Vorzeichen

Anpfiff ist am Sonntag, den 29.10.17 um 11:00 Uhr in der Sporthalle der Eichendorffschule, Waldwiese in 65779 Kelkheim

Foto: Pressedienst HSG Wiesbaden

Am Sonntag müssen die die Wiesbadener Jungs zum Auswärtsspiel nach Kelkheim-Münster reisen. Das Derby steht allerdings unter verschiedenen Vorzeichen. Unsere Jungs haben in dieser Saison ihre beiden Spiele verloren und die Münsteraner bereits zwei Siege (gegen Hüttenberg und Gelnhausen) ein Unentschieden gegen den Wetzlarer Nachwuchs, sowie eine Niederlage gegen Hanau zu Buche stehen. Dies zeigt eindeutig, dass der nächste Gegner aus Münster sicherlich als Mannschaft stark einzuschätzen ist. Zurzeit steht Münster auf dem zweiten Tabellenplatz während unsere Jungs die „rote Laterne“ in Wiesbaden hängen haben. Unter anderem besitzt Münster mit Linus Marxer einen starken Kreisläufer (DHB Auswahlspieler), sowie über einen homogenen und schon in dieser Form lange zusammenspielenden Rückraum. „Die Mannschaft der TSG Münster spielt so schon einige Jahre zusammen und ist sehr gleichmäßig besetzt“ bringt Tim Walter die Sache auf den Punkt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

HSG VfR Eintracht Wiesbaden – HSG Hanau

Die HSG Hanau informiert:

HSG Hanau A-Junioren wollen Schwung weiter nutzen und auch in Wiesbaden gewinnen

Foto: Pressedienst
Die A-Junioren der HSG Hanau (4. Platz, 10:4 Punkte) sind am kommenden Sonntag, 29. Oktober, um 17 Uhr zu Gast bei HSG VfR Eintracht Wiesbaden. Die Grimmstädter reisen mit dem Derby-Sieg gegen Gelnhausen im Rücken in die Landeshauptstadt zum Tabellenvorletzten der Bundesliga Staffel Ost. Wiesbaden hat zwar bisher nur 2 Punkte aus dem ersten Saisonspiel gegen Budenheim geholt, darf aber auf keinen Fall unterschätzt werden.
Das Hanauer Trainergespann Hannes Geist und Dominic Scholz hat sein Team auf die teilweise schwer ausrechenbare Spielweise des Gegners eingestellt. Dabei werden vor allem in der Deckung mehrere Abwehrsysteme gespielt, die von 6-0, über 5-1 und 4-2 bis hin zur Manndeckung reicht. „Die doppelte Manndeckung gegen uns haben wir bereits gegen Gelnhausen gut gelöst. Dabei gilt es, dass die Jungs sich an die taktischen Vorgaben halten und in kritischen Phasen nicht in Hektik verfallen,“ so Hannes Geist.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

Nach dem Sieg in Chemnitz ins Derby gegen Eddersheim

Die TuS Kriftel informiert:

Nach den Spielen am vergangenen Wochenende sind die Krifteler Damen I und die TSG Eddersheim nicht nur geografisch Nachbarn.

Auch in der Tabelle der 3. Liga finden sie sich nebeneinander wieder. Warum sollte der Außenseiter dem Favoriten am Sonntag im Derby (17 Uhr, Schwarzbachhalle) also nicht ein Bein stellen? „Statistisch spricht allerdings vieles https://handball-zeitung.de/wp-admin/edit.phpfür unsere Nachbarn – haben sie doch aus den letzten sechs Partien gegen uns fünf Siege und ein Unentschieden geholt“, weiß Kriftels Trainer Christian Albat. Aber er weiß auch: Als letztjähriger Meister der Staffel West hat man sich in Eddersheim, trotz stark eines verjüngten Teams, nun sicher auch einen besseren Saisonstart erhofft. Albat: „Es spricht also alles für eine spannende Dritt-Liga-Partie. Und deshalb brauchen wir eure Unterstützung. Kommt vorbei und lasst uns ein weiteres Mal Vereinsgeschichte schreiben!“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt: Zwei Heimspiele binnen vier Tagen

Der TV Großwallstadt informiert:

Zwei Heimspiele binnen vier Tagen – Auf dem Weg zur Tabellenführung?

Stefan Koppmeier wird versuchen, an die Leistung aus dem Spiel gegen den Primus anzuknüpfen – Foto: Pressedienst
„Es darf immer noch ein bisschen mehr sein“, stellt Manfred Hofmann verschmitzt lächelnd fest. Die Stimmung nach der rauschenden Ballnacht am letzten Samstag gegen Tabellenführer Leutershausen war eben zufrieden, aber auch nicht überschwänglich. Man weiß am bayerischen Untermain, dass es am Ende des Tages eine – wenn auch sehr schöne – Momentaufnahme war, es diese nun aber zu bestätigen gilt. In einer bemerkenswert ausgeglichenen Spielklasse werden die beiden anstehenden Aufgaben gegen die zweite Mannschaft des SC Magdeburg und die SG Bruchköbel wieder die ganze Konzentration fordern.

Ein spannendes Projekt

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

TV Hüttenberg: Terminierung des Heimspiels gegen TuS N-Lübbecke

Der TV 05/07 Hüttenberg informiert:

Zweites Aufsteigerduell auch in der Osthalle

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg kann auch im Aufsteigerduell mit dem TuS N-Lübbecke auf den Rückhalt seiner Fans in der Osthalle in Gießen bauen.
Nach langen Gesprächen hat sich Geschäftsführer Lothar Weber mit den Verantwortlichen der DKB HBL, Sky Sport und Stadt Gießen auf einen Ausweichtermin einigen können. Für das gezeigte Verständnis will sich der TVH hiermit auch offiziell bedanken.
Das Duell am 16. Spieltag der Saison 2017/18 findet somit am Samstag – den 9. Dezember 2017 – um 20:30 Uhr in der Sporthalle-Ost in Gießen statt.
Mannschaft, Trainer und Verein freuen sich, auch im schwierigen Spiel gegen den Meister der zweiten Liga von 2017 auf die Osthalle in Gießen zurückgreifen zu können und nicht nach Aschaffenburg ausweichen zu müssen.

Rubrik: (Weiterlesen) Trainingslehre

Hoher Besuch bei der JSG Florstadt/Gettenau – Trainerworkshop mit Michael Franz aus Wiesbaden

Seit knapp zwei Jahren arbeitet das Jugendtrainerteam der Spielgemeinschaft besonders intensiv an der Entwicklung des Jugendhandballs in Gettenau und Florstadt.

Foto: Pressedienst
Jährlich stattfindende Handballcamps mit Trainern aus Kiel, Ferienspielangebote, eine Kooperation mit der Florstädter Grundschule incl. Arbeitsgemeinschaften und die regelmäßigen Treffen aller Trainer erhöhen kontinuierlich das eigene Niveau, spülen aber auch seit geraumer Zeit viele Kinder und Jugendliche zum Handball.
Ein weiterer Meilenstein der JSG in qualitativer Sicht ist ein einheitliches Jugendtrainerkonzept, das von den Vereinsvorständen auch offiziell verbindlich gemacht wurde.
In diesem Zusammenhang wird zweimal pro Jahr eine Trainerfortbildung durchgeführt, die mindestens einmal mit externen Referenten besetzt wird.
Am vergangenen Samstag besuchte eine Kapazität die Florstädter Sporthalle, wie es kaum eine zweite gibt.
Michael Franz aus Wiesbaden ist u.a. A-Lizenz-Inhaber, Diplom-Handballtrainer, DOSB-Ausbilder, Teilnehmer einer (bundesweiten) Fortbildung zum Team-Mentor der DNS und Initiator des projektes „handballPLUS“, das von der DNS und dem Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther begleitet wird. Und er hat in seiner Karriere schon einige Bundesligisten trainiert. Dabei führte die jüngere Vergangenheit Franz wieder zurück zum Jugendtraining. Seine Schwerpunkte sind seit geraumer Zeit die Gehirnforschung, Koordinationstraining und Sportkinesiologie sowie deren Umsetzung in den praktischen Trainingsbetrieb.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Rheinhessenliga

SG Bretzenheim – GW Büdesheim 30:25

Die SG Bretzenheim – Max Rausch berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

 

Die HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Pflichtsieg geglückt

Im 2. Heimspiel der Saison ist der 2. Heimsieg geglückt. Nach einem durchwachsenen Spiel stand am Ende ein 30:25 Sieg auf der Anzeigetafel. Nach der deutlichen Niederlage im Derby war Wiedergutmachung angesagt. Die gezeigte Leistung war zwar eine Steigerung, aber viel Luft nach oben gibt es trotzdem noch.
Die Büdesheimer, die eigentlich für ihr schnelles Angriffsspiel bekannt sind, wurden mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Immer wieder konnten Nachlässigkeiten im Rückzugsverhalten der Gäste zu einfachen Toren genutzt werden. Infolgedessen konnte sich die Mannschaft das ein oder andere Mal auf 6-7 Tore absetzen, verpasste aber anschließend durch eigene Nachlässigkeiten in Abwehr und Angriff den Sack endgültig zuzumachen. So geriet der Sieg zwar nie wirklich in Gefahr, dennoch hätte man deutlich souveräner auftreten und das Ergebnis höher gestalten müssen. Nichtsdestotrotz stehen zwei Punkte auf der Habenseite, die uns keiner mehr nehmen kann.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

HV Chemnitz – TuS Kriftel 26:28

Die TuS Kriftel berichtet:

Die „Berries“ schreiben Geschichte: Erster Sieg in der 3. Liga

Foto: Pressedienst
Einen historischen Sieg haben die Damen I am Sonntagnachmittag in Chemnitz geholt. Erstmals in der Vereinsgeschichte gelang ein Erfolg in der 3. Liga. Nach der Saison 2015/16, als mit nur einem Unentschieden der Abstieg nicht zu vermeiden war, durfte nun unter Trainer Christian Albat endlich gefeiert werden. Am Ende wurde es ein regelrechter Krimi, bei dem die zu Hause gebliebenen Handballer in der Schwarzbachhalle nach den Siegen von Damen II und Männer I kräftig mitfieberten. Und dann kam über den Live-Ticker der Whats-App-Gruppe endlich die erlösende Nachricht vom Sieg: „Die Berries haben Handball-Geschichte geschrieben.“ Und das bei den Chemnitzerinnen, die immerhin schon fünf Punkte in der Liga holen konnten. Ob es für Kriftel nach vier zum Teil deutlichen Niederlagen die Wende ist, bleibt noch abzuwarten. In jedem Fall ist es ein Meilenstein und zeigt, dass die TuS in Liga drei mithalten kann. Und nun kommt Nachbar Eddersheim, der zuletzt zweimal in Folge verlor, zum Main-Taunus-Derby! „Der Knoten ist geplatzt“, freute sich Trainer Christian Albat, dem gleich nach dem Erfolg aber etwas die Worte fehlten. „Nach 0:8 Punkten sich so herauszuziehen, das ist klasse. Wir haben einfach immer weitergemacht.“ Mit der Abwehrleistung in Chemnitz war er schon zufrieden, 28 Tore im Angriff seien aber richtig stark und in dieser Spielzeit noch nicht gelungen.
Die Damen I waren schon am Tag zuvor in Chemnitz angereist und ließen sich auch von der ungewöhnlichen Tisch-Reservierung am Abend beim Essen für „tuschristel“ nicht durcheinander bringen. Bestens vorbereitet ging die Mannschaft ins Spiel und lag nach fünf Minuten sogar mit 4:1 vorn. Die Gastgeberinnen glichen aber rasch zum 4:4 und 5:5 aus, führten beim 8:7 und 9:8 auch erstmals. Doch nun folgte zum Glück nicht die Krifteler Schwächephase vor der Pause, die zum Beispiel bei der knappen Niederlage gegen Tabellenführer Gedern/Nidda entscheidend war. Im Gegenteil: Die weit gereisten Gäste fighteten zurück, zogen auf 12:9, 14:11, 15:12 und 16:13 kurz vor der Pause davon.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

TuS Kriftel II – TV Hattersheim 34:24

Die TuS Kriftel berichtet:

Ungefährdeter Sieg im Lokalderby

Gegen Nachbar Hattersheim, der in der vergangenen Saison Meister der Bezirksliga A wurde und somit Neuling in der BOL ist, hatte der Tabellenführer keine Mühe. Viele Spielerinnen kennen sich aus ehemaligen Jugendspielgemeinschaften oder von diversen „Fun-Turnieren“, in einem Punktspiel traf man jedoch seit vielen Jahren nicht aufeinander. Die Kriftelerinnen wussten, dass Hattersheim sich nicht kampflos geschlagen geben würde und dass die Mannschaft kämpferisch und diszipliniert spielen werden müsse, um die beiden Punkte im Blackriverdome zu behalten. Dem Charakter eines Derbys gerecht wurden dann auch die ersten 20 Minuten des Spiels. Kriftel konnte sich zwar über 6:4 auf 9:5 absetzen, anschließend traf jedoch Hattersheim dreimal in Folge und hatte beim 9:8 den Anschluss hergestellt. Interimstrainer Marco During, der für Cathrin Groetzki an der Seitenlinie einsprang, bat das Team daraufhin zum Team-Timeout, um den Mädels noch einmal einige taktische Hinweise mit auf den Weg zu geben. Vor allen Dingen in der Abwehr musste die TuS eine Schippe drauf legen. Die Auszeit fruchtete: Kriftel startete einen 7:1-Lauf und konnte sich somit beim 16:10 endlich entscheidend absetzen. Mit dieser Differenz von sechs Toren ging’s in die Kabinen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

MSG Schwarzbach – TV Hattersheim 30:17

Die TuS Kriftel berichtet:

Hinten und vorne stark im letztlich einseitigen Derby

Ein Derby hat seine eigenen Gesetze. Sagt man so. Dementsprechend kündigten die Hattersheimer an, die MSG Schwarzbach nicht unterschätzen zu wollen. Das nahmen sich die Schützlinge von Andreas Neubauer dann auch vor und setzten sich nach anfänglich leichten Schwierigkeiten souverän durch. 5:5 stand es nach sieben gespielten Minuten bereits, und das Spiel sah auf beiden Seiten gleich aus. Jede Mannschaft spielte jeweils einen Ablauf, um schlussendlich mit kernigen Würfen aus der zweiten Reihe sicher zu netzen. Die Schwarzbacher brachten Mal um Mal ihren starken Kapitän Christian Schröder in Wurfposition, während der Mittelblock sich nach der Anfangsphase ein wenig stabilisierte. Dementsprechend zogen die Schwarzbacher weg, auch weil die Mannschaft als Kollektiv funktionierte und zudem auf alle Abwehrvarianten des Gegners eine Antwort hatte. Egal, wen Neubauer brachte, derjenige lieferte. Unaufhaltsam setzten sich die Gastgeber zum Halbzeitstand ab.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Turniere

Das fünfte Handball-Camp der TuS Kriftel in den Herbstferien

Die TuS Kriftel berichtet informiert:

Nach weiterlesen auch noch:
Weibliche E-Jugend: Toller dritter Platz beim Turnier in Münster


Foto: Pressedienst

Mehr als 50 Kinder, 25 Trainer, Betreuer und Helfer, 3 Tage Sport und Spaß

„Mein Kind kam jeden Tag glücklich nach Hause.“ „Mein Sohn möchte nächstes Jahr wieder mitmachen.“ „Danke für die tolle Orga.“ Das Handball-Camp der TuS Kriftel war kaum beendet, die letzten Dinge waren aufgeräumt, die Abrechnungen gemacht – da kamen schon die ersten Reaktionen aus den Familien. Die jungen Handballer waren wieder einmal begeistert vom Handball-Camp in den Herbstferien. Der beste Beweis: Am dritten und letzten Tag fanden wieder viele Eltern den Weg in die Schwarzbachhalle, sie spielten beim Turnier gegen ihre eigenen Kids oder die Trainer und blieben gerne noch zum abschließenden Grillfest auf eine Bratwurst und ein Radler. Das zeigt: Das Camp ist längst etabliert bei den Kriftelern und Hofheimern, die Camp-Familie weiter zusammengewachsen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Frauen

HSG Anspach/ Usingen – HSG Hochheim/ Wicker 21:17

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Niederlage der Damen HSG Hochheim/ Wicker gegen Landesligaabsteiger HSG Anspach/ Usingen

(iva/yb) Das zweite Auswärtsspiel in Folge führte die Damen der HSGH Hochheim/ Wicker nach Neu-Anspach zum Landesligaabsteiger.
Die Weinstädterinnen spielten zu Beginn schwungvoll nach vorne und standen in der Abwehr gut. In den ersten zehn Minuten allerdings taten sich beide Mannschaften mit dem Torabschluss schwer. Die Gastgeberinnen der HSG Anpach/ Usingen wussten dies zu bekämpfen und übernahmen mit vielen 1:1 Situationen das Zepter. Als sie damit von 3:2 bis zu 7:2 in Führung gehen konnten, nahm Coach Schmutzler die erste Auszeit. Er stellte die Deckung um, was den Gästen aus Hochheim/Wicker Sicherheit gab. Sie konnten sich Tor für Tor wieder herankämpfen und gingen mit einem Stand von 10:7 in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend

HSG Kastellaun-Simmern – SG Bretzenheim 17:32

Die SG Bretzenheim – Lorenz Imhof berichtet:

Am Sonntag den 22.10. ging es für die männliche A-Jugend der SG Bretzenheim zur HSG Kastellaun Simmern.

Mit einem Gefühl der Ungewissheit trat das Team von Thorsten Frank die Fahrt ins Rheinland an. Dies lag daran, dass Kastelaun im bisherigen Verlauf mit starken als auch überraschend schwachen Ergebnissen in die Saison gestartet ist.

Jedoch war Frank sich sicher, dass man mit einer geschlossenen Leistung und dem unbedingt Willen auf jeden Fall etwas holen kann. Nach müden Gesichtern vor dem Spiel änderte sich dies schlagartig im Spiel. Mit einer stabilen 6:0 Abwehr und einem schnellen Angriff mit vielen 1gegen1 Situation konnten sie sich schnell mit 5:2 absetzten. Außerdem konnte das Team von Frank sich gerade in der Anfangsphase mit Tempogegenstößen als auch mit drei schnell aufeinander folgenden 7Metern absetzten.
Nach gut 15 Minuten jedoch,fing das Team an nachzulassen und wurde in der Abwehr als auch im Angriff immer unkonzentrierter. Die 7Tore Führung fing an zu schrumpfen, denn die im Angriff gut herausgespielten Chancen wurden immer wieder aufs neue nicht verwertet. Mit 15:10 ging es daraufhin in die Halbzeit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mB Jugend

SG Bretzenheim – JH Mühlheim/Urmitz 33:29

Die SG Bretzenheim Eric Conradi berichtet:

Der erste Sieg der Bretzenheimer konnte sich sehen lassen!

Nach einer lehrreichen Woche im Handballcamp in Dahn, wo sich die Bretzenheimer ausgiebig auf den Gegner aus Mühlheim vorbereiten konnten ging es mit voller Besetzung zum 2.Saisonspiel ins 120km entfernte Urmitz. Die Gegner, gegen die man noch nie mit mehr als 1 Tor gewinnen konnte, zeigten sich von Anfang an präsent, aber auch mit viel Mühe gegen eine brillante Bretzenheimer Abwehr. Die Bretzenheimer Jungs hingegen spielten von der ersten Minute an sehr ruhig und durchdacht, sodass man zur Halbzeit vorne lag und nach 30 Minuten mit 5 Toren Vorsprung (19:14) das Spiel kontrollierte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TV Erbenheim – TV Hattersheim II a.K. 24:16

Der TV Erbenheim berichtet:

Erster Sieg der Saison

Am Sonntag stand das zweite Heimspiel der Saison auf dem Plan. Gut vorbereitet und mit einigen Veränderungen in der Aufstellung wollte man den ersten Saisonsieg einfahren. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Wir konnten uns durch geduldig vorgetragene Angriffe Chancen erarbeiten und einige davon verwerten. Im Gegenzug gelang es Hattersheim besonders über ihre Halbpositionen mittels Schlagwürfen zum Erfolg zu kommen. Mit der Zeit schlichen sich aber einige Unzulänglichkeiten in der Abwehr und im Angriff ein. Es wurden weniger klare Torchancen erarbeitet und in der Abwehr kam man des Öfteren den berühmten Schritt zu spät. So stand es plötzlich 4:7 für die Gäste. Nach einer Auszeit formierte sich das Team neu und begann nun um jeden Ball zu kämpfen. Selbst, wenn der Ball im Angriff verloren wurde war unsere Mannschaft gedankenschnell auf dem Weg zurück und konnte dabei einige Bälle abfangen, die wiederum zu Gegenstoßtoren genutzt wurden. So fing man sich wieder und konnte aus dem gebundenen Spiel wieder mehr klare Torchancen kreieren und schließlich auch verwandeln. Der Halbzeitstand von 13:9 für den TVE war die Folge.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

TV Erbenheim – MSG Niederhofheim/ Sulzbach 22:19

Der TV Erbenheim berichtet:

Knapper Heimsieg des TVE

Das 3. Heimspiel der Saison gegen Niederhofheim/ Sulzbach stand unter besonderen Vorzeichen für den TVE, hatte sich doch Trainer Boris Kuzmanovic unter der Woche verletzt und war operiert worden. Unter dem Interimstrainergespann Gregor Daus und Stefan Becht wollte man unbedingt für den verletzten Coach 2 Punkte holen. Eine weitere Hiobsbotschaft knapp eine Stunde vor Beginn, Rückraumspieler Lars Hof stand im Stau und würde es nicht mehr zum Spiel schaffen.
Wie so häufig sah es zu Anfang des Spiels nicht danach aus, da man mal wieder schlecht in das Spiel hereinfand. Es dauerte 4 Minuten ehe der erste eigene Treffer gelang. Zum Glück stand im Gegensatz zum Spiel gegen Rüsselsheim die Abwehr von Anfang besser, so dass man den anfänglichen Rückstand mit 1:3 im Zaum halten konnte. Dennoch fiel es dem TVE schwer die Konzentration bis zum Ende eines Angriffs aufrecht zu halten. Mehrfach hatte man den Gegner vor einem drohenden Zeitspiel, wurde dann aber durch Einzelaktionen, Kreisanspiele und vor allem durch verdeckte Schlagwürfe überrascht. Im eigenen Angriff wechselten sich Licht und Schatten ab. Auf einen ordentlich vorgetragenen Spielzug, in dem druckvoll bis zum bestplatzierten Mann durchgespielt und so ein Tor erzielt werden konnte, folgte meist ein überhasteter Angriff in der sich einer der Mannen in eine Einzelaktion verstrickte. Hieraus resultierte, dass sich eine torarme Partie entwickelte und der TVE bis zur Pause stets einem 1-2 Tore Rückstand hinterherlief. Mit dem Pausenpfiff fiel noch ein sehenswerter Treffer nach einem perfekt vorgeführten Kempa-Spielzug. Leider aus Sicht des TVE für die falsche Mannschaft.
Mit dem Stand von 9:11 ging es in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TSG Eddersheim II – HSG BIK Wiesbaden 36:23

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Rabenschwarzer Sonntag

Am Sonntagabend war unsere Erste bei der TSG Eddersheim 2 zu Gast. In der letzten Saison konnte das Hinspiel zu Hause knapp mit 29:28 gewonnen werden, doch im Rückspiel geriet man bei den Eddersheimern mit 31:24 unter die Räder. Gutmachung stand also auf dem Plan. Glücklicherweise konnte unsere Erste stets gegen die Starken der Liga auch gute Leistungen abrufen.
Zu Beginn des Spiels starteten beide Mannschaften nervös und keiner konnte ein Tor erzielen. Nach 5 Minuten endlich wurde der Bann gebrochen und Ferdi Coskun konnte unsere Männer in Führung bringen. Nach 9 Minuten stand es dann 1:3, alle Tore durch Coskun, doch er bekam keine Unterstützung von seinen Männern und durch eine 2 Minuten Zeitstrafe auf unserer Seite, konnten die Hausherren zum 3:3 und 4:4 ausgleichen. Beim 5:5 konnte sich das erste Mal ein anderer Spieler auf Seiten unserer Männer in die Torschützenliste eintragen. Dieser Mangel an Kreativität im Angriff sollte sich später auch rächen. Nach besagtem 5:5 bekamen unsere Männer zwei weitere Zeitstrafen und verloren so völlig das Konzept und gerieten binnen weniger Minuten mit 11:6 (23.Minute) in Rückstand. Die Eddersheimer konnten spielen wie sie wollten. Stets standen sie entweder frei vor dem Tor oder konnten ohne Gegenwehr von 7-8 Metern treffen. Die tollen Leistungen der letzten Wochen waren somit schnell vergessen. Bis zum Halbzeitstand von 16:11 kämpften unsere Männer um den Anschluss nicht zu verlieren.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mC-Jugend mD-Jugend Minis wA Jugend

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Am vergangenen Wochenende war nur die erste Mannschaft im Einsatz, hatte aber gegen starke Eddersheimer keine Chance.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-C Männer

TV Gonzenheim – HSG Wallau/Massenheim 19:17

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Unglückliche Niederlage

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren denkbar ungünstig. Aufgrund von Erkrankung standen die etatmäßigen Rückraumspieler Dominik Stingl und Patrick Schorn nicht zur Verfügung. So reiste man mit 3 Torhütern und jeder Menge Außen- und Kreisspielern zum Auswärtsspiel beim TV Gonzenheim.
Nach dem Motto „Augen zu und durch“ wollte man das Spiel so lange wie möglich ausgeglichen gestalten. Die Ersatz-Rückraum-Achse Michael Schildt, Jens Pasternak und Christoph Hunck machte ihre Sache gut und auch das Zusammenspiel mit Stefan Schildt am Kreis funktionierte. So gelang es, Michi Schildt wiederholt in gute Wurfpositionen zu bringen, die er konsequent nutzte. Über 3:3 und 6:6 gelang es der Wallauer Mannschaft sich bis zur Halbzeitpause auf 12:9 abzusetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Wallau/Massenheim – TVG Junioren 24:27

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

SG Wallau/Massenheim zieht im Duell der Traditions-Clubs den Kürzeren

Ersatzgeschwächt, neben Paul Kaufmann fiel auch noch Timo Mrowietz kurzfristig aus, gingen die Wallauer in das Duell mit dem 3. Liga-Nachwuchs des TV Großwallstadt. Den besseren Start hatten unsere Jungs, konnten sie doch gleich ein 2:0 vorlegen. Es dauerte bis zur 5. Minute ehe der Gast den ersten Treffer markieren konnte. Im Fortgang der Partie zeigte Großwallstadt dann warum sie zu den Top-4 der Liga gezählt werden. Schnelles Spiel im Angriff, kompromisslose Abwehr und ein hervorragendes Gegenstoßverhalten, alles Attribute die der Gast nutzte, um mit 13:9 in die Halbzeitpause zu gehen. Auch aus der Kabine kam der Gast besser als unsere Jungs, über 12:18 bis hin zum 13:21 legten die Großwallstädter los wie die Feuerwehr.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – FSG Ober Eschbach/ Vortaunus 25:27

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus/ das FSG Hallenmagazin/Presse berichtet:

Die etwas andere Sichtweise auf das Derby TSG Eddersheim gegen FSG Ober-Eschbach/Vortaunus

Hanna+Pia Özer – Foto Harry Ballak

Siebenmeter
Eddersheim 9
Ober-Eschbach/Vortaunus 0

Zeitstrafen
Eddersheim 2
Ober-Eschbach/Vortaunus 7

Mit dieser Statistik ist ein Handballspiel im Normalfall schon verloren.
Wenn wir trotzdem das Spiel 55 von 60 Minuten dominieren konnten, spricht das für eine tolle Leistung unseres Teams. Eddersheim hadert mit drei vergebenen Siebenmetern. Wir hätten auch gerne welche vergeben. Nur wir hatten einfach keine bekommen. Ihre Sichtweise haben die Schiedsrichter ja immer exklusiv.
Unsere Torhüterin Aleks Baranowska hat sicher den Eddersheimerinnen mit einigen Paraden den Zahn gezogen. Aber dafür wurde sie eigentlich auch verpflichtet. Aber das eine oder andere Tor hätte unsere FSG durchaus mehr erzielen können. Irgendwie hörte sich das Klatschen der Bälle ans Eddersheimer Gebälk nicht schön an.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TV Gelnhausen 26:24

Der TV Gelnhausen berichtet:

Gut gespielt, unglücklich verloren – A-Jugend des TV Gelnhausen verliert Derby bei der HSG Hanau knapp

Die Gelnhäuser A-Jugend hat am Sonntag das Derby bei der HSG Hanau unglücklich mit 24:26 (15:14) verloren.
In einem spannenden Bundesligaspiel zweier an diesem Tag gleichwertigen Mannschaften, setzte sich letztendlich der glücklichere, vielleicht auch im Ansatz abgebrühtere Verein durch.
Nach schnellem 0:3- Rückstand, in der der TV Gelnhausen genau das nicht umsetzen konnte, was man über den Gegner aus Hanau als Input bekommen hatte, wurde schnell von den Trainern Philip Deinet und Peter Jambor eine Auszeit genommen, welche Wirkung zeigte. Bald lag der TVG in Führung und spätestens beim 7:5 war der schwache Anfang vergessen.
Die Trainingswoche vor dem Spiel war von verschiedenen Ausfällen gekennzeichnet, z.B. durch kurze Erkrankungen und in den ersten Tagen der Woche seien manche auch in das erwartete Loch nach dem hochemotionalen Spiel am vergangenen Samstag gegen Dutenhofen/Münchholzhausen gefallen, so die Trainer. Auch im Spiel konnte man bei einigen Spielern etwas fehlende Frische beobachten, so dass häufig durchgewechselt wurde, was der Leistung keinen Abbruch tat.
Man habe bis zehn Minuten vor Schluss ein gutes Spiel gezeigt, stellte Deinet fest, dann habe man aber Chancen verpasst, sich entscheidend über den Zwei-Tore-Vorsprung hinaus abzusetzen.
Letztendlich habe der TV Gelnhausen dann die Tore kassiert, auf deren Entwicklung man eigentlich vorbereitet worden war (über Kreuzbewegungen und den starken Rückraum der HSG Hanau).
Die Hanauer hatten oft das Tempo aus dem Spiel genommen und bekamen bei fast jedem Angriff Zeitspiel durch die Schiedsrichter angezeigt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Nationalteam, Prokop, EM Vorbereitung, Spiele gegen Spanien

Es gibt 2 Kommentare »

Morgenmagazin:

DHB startet Projekt Titelverteidigung: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/dhb-startet-projekt-titelverteidigung-100.html

Prokop-Interview: „Es wird langsam ernst“https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/handball-bundestrainer-christian-prokop-vor-der-em-100.html

Länderspiele gegen Spanien am Samstag und Sonntag.
Samstag Live im ZDF; 14.05 bis 16.00 Uhr: https://www.zdf.de/sport/zdf-sportextra/handball-laenderspiel—deutschland—spanien-100.html

Am Sonntag nach dem Länderspiel im Ersten:

16.30-17.15 Uhr: Dokumentation „Handball – Ein Jahrhundertsport“ von Johannes Krause.
Dieser Film steigt tief ins Archiv und zeichnet die bewegte Vergangenheit des Handballs nach. Dabei wird der Bogen vom Olympiasieg 1936 über die Weltmeisterschaften 1978 und 2007 bis in die Gegenwart gespannt. Vom Feldhandball hin zum heutigen Hallensport.

http://www.daserste.de/programm/index~_s-327da4d4-3f2c-4e8d-b391-d793e6426c5b_pd-20171029.html

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

„Hochheimer Sieg der mC beim Süwag Cup als Auftakt für die entscheidende Phase in der Oberligasaison“

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Oberliga-Topspiel am kommenden Sonntag in heimischer Halle

Foto: Michael Witte
Die C1-Jugendlichen der HSG Hochheim/Wicker werden am kommenden Sonntag in heimischer Halle (29.10.17 um 15:30 Uhr, Goldbornhalle in Wicker) gegen die hochgehandelten und bisher ebenfalls verlustpunktfreien Nachwuchshandballer der HSG Hanau antreten. Direkt zwei Tage später reisen die jungen Weinstädter an die bayerische Grenze zum Auswärtsspiel gegen den ebenfalls als Meisterschaftsmitfavorit gehandelten TuSpo Obernburg. Somit steht ein hartes, wegweisendes und sicherlich spannendes langes Wochenende bevor.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

Emir Kurtagic ist der Trainer-Nachfolger von Aðalsteinn Eyjólfsson beim TV Hüttenberg

Es gibt einen Kommentar »

Der TV Hüttenberg informiert:

TV Hüttenberg präsentiert neuen Trainer

Bundesliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Einen Tag nach dem im Anschluss an das Auswärtsspiel beim TBV Lemgo verkündeten Abgang von Aðalsteinn Eyjólfsson präsentiert der TVH im Rahmen einer Pressekonferenz am heutigen Montagabend einen Bundesligaerfahrenen Nachfolger.
Den Posten des Cheftrainers der Mittelhessen wird ab dem 23. Oktober 2017 A-Lizenzinhaber Emir Kurtagic übernehmen. Der 37-Jährige Deutsche mit bosnischen Wurzeln, trainierte von 2011 bis zur vergangenen Saison den VfL Gummersbach in der DKB Handball-Bundesliga. Er unterschreibt einen Vertrag bis zum Juni 2019. Damit hat der TVH binnen weniger Tage einen adäquaten Nachfolger gefunden. Der A-Lizenz-Inhaber ist bereits in Hüttenberg und absolviert am Montagabend die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. Alois Mráz bleibt auch weiterhin Co-Trainer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TSV Griedel – TG Kastel 27:36

Die TG Kastel berichtet:

Fotos: Pressedienst

Starke Kasteler überrollen Griedel.

Vergangenen Samstag konnten die Handballer der TG Kastel den Aufsteiger aus Griedel deutlich mit 35:26 (11:18) bezwingen und feiern damit den dritten Sieg in Folge.
Mannschaft und Trainer haben sich in den vergangenen Trainingseinheiten akribisch auf den Gegner eingestellt. Mit einer sehr beweglichen Defensive schaffte man es, die technisch starken Rückraumspieler in Schach zu halten und immer wieder zu unvorteilhaften Abschlüssen zu zwingen. Im eigenen Angriff drückte vor allem Fabian Hohmann dem Spiel seinen Stempel auf und setzte seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene. Bis zum 5:5 konnte der Gegner den Anschluss halten. Doch fortan übernahmen die Gäste das Kommando. Griedel fand gegen die starke Kasteler Defensive kein Mittel. Insbesondere Torhüter Sven Schiebeler konnte sich mit mehrfach mit starken Paraden auszeichnen und gab seinen Vorderleuten die nötige Sicherheit. In den letzten Minuten der ersten Hälfte war der Gegner meist einen Schritt zu spät und hat den Kastelern durch fehlende Disziplin in die Karten gespielt. Die konsequente Ahndung der Schiedsrichter führte dazu, dass Kastel zeitweise in dreifacher Überzahl auf dem Feld stand. Man konnte die Überzahl gut ausspielen und seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 11:18 ausbauen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Konstanz – SG Pforzheim/Eutingen 29:28

Die HSG Konstanz berichtet:

Rauf auf Platz drei: A-Jugend der HSG Konstanz behält in hochklassigem Krimi erstmals Oberhand gegen Pforzheim

Wieder „ein gigantischer Rückhalt“, so Trainer Thomas Zilm, war Torwart Moritz Ebert beim Coup gegen Pforzheim. Nun rangiert der Zweitliga-Nachwuchs auf Platz drei der Jugend-Bundesliga. – Foto: Peter Pisa
Wieder war das Duell Konstanz gegen Pforzheim ein Krimi. Das, was die HSG und die Gäste aus der Schmuck- und Goldstadt dabei ablieferten war Werbung für den Handball. In einem hochklassigen und dramatischen Schlagabtausch setzte sich der Zweitliga-Nachwuchs im elften Duell mit dem Topteams aus Pforzheim das erste Mal überhaupt durch – und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz der Jugend-Bundesliga.
Bevor die Punkte acht und neun unter Dach und Fach gebracht waren, lieferten sich die beiden Teams einen heißen Kampf, der für die Gastgeber mit einem rabenschwarzen Auftakt begann. Gerade einmal neun Minuten waren gespielt, als Pforzheim schon mit 7:1 führte. Die HSG-Talente wirkten bis dahin hilflos, produzierten eine Fülle an technischen Fehlern und fanden auf keiner Position die gewohnte Stabilität und Leistungsstärke. „Wir haben die ersten zehn Minuten komplett verschlafen“, echauffierte sich HSG-Trainer Thomas Zilm, der genug gesehen hatte, die erste Auszeit nahm und später ankündigte: „Das wird Konsequenzen haben und Umstellungen nach sich ziehen. Es ist nicht das erste Mal, dass der Start völlig in die Hose geht.“
Die Reaktion nach der Besprechung an der Seitenlinie wirkte jedoch. Über 5:7 (13.) kamen die Gelb-Blauen nun mit Macht zurück und hatten die Partie bald komplett gedreht (10:9/19.). Hatten die Chancenverwertung gegen die beste Abwehr der Liga und die eigene Defensivarbeit zu Beginn noch zu wünschen übrig gelassen, so verbesserte sich Konstanz nun deutlich. Mit mehr Kompaktheit in der Deckung kam Beachhandball-Jugendnationaltorwart Moritz Ebert immer besser ins Spiel und war zeitweise kaum zu überwinden. Egal ob frei vom Kreis, im Tempogegenstoß, aus dem Rückraum oder von außen: der Sieger hieß fast immer Ebert. Zilm: „Das, was Moritz gerade spielt, ist bockstark und uns ein gigantischer Rückhalt.“
Zwar verpasste es seine junge Mannschaft, nach der 16:12-Führung mit einem deutlicheren Vorsprung als einem knappen 16:15 in die Pause zu gehen, doch auch nach Wiederanpfiff präsentierte sich Konstanz gegen einen „sehr ausgeglichen besetzten Kontrahenten mit einem starken Rückraum“, so der HSG-Coach, in bestechender Form und betrieb mit einer fantastischen Vorstellung und mitreißendem Tempohandball Werbung für Jugendbundesliga-Handball.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Goldstein/Schwanheim – TG Schierstein 32:27

Die TG Schierstein berichtet:

Niederlage im Spitzenspiel – Aufsteiger zeigt aber ansprechende Leistung und bietet lange Paroli

Archivbild
Im Vorfeld wusste man, dass man schon einen Sahnetag erwischen muss, um in Goldstein zu gewinnen. Diesen Sahnetag erwischte das Team aber nicht und somit geht die Niederlage auch in Ordnung. Vor allem in der Deckung zeigte sich der Gast zu instabil und kassierte mehrere vermeidbare Gegentore, die letzten Endes den Unterschied ausmachten. Die TG legte gut los und zeigte zunächst guten Handball. Bis zum 9:9 konnte sich kein Team absetzen. Doch hier zeigte sich schon das Hauptproblem des Tages: immer wieder fand der Gastgeber Lücken in unserem Deckungsverband und konnte stets vorlegen. Zusätzlich stand der Gästetorwart des Öfteren goldrichtig und parierte mehrere freie Würfe unserer Jungs, was zum 12:15 Pausenstand führte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Wallau/Massenheim – TVG Junioren 24:27

Die TVG Junioren berichten:

TVG-Junioren siegen im Vergleich zweier Traditions-Clubs des deutschen Handballs

TVG-Junioren siegen im Traditions-Duell bei der HSG Wallau/Massenheim – Foto: Klaus Wadel
Wallau/Massenheim gegen Großwallstadt. Das waren intensive Duelle in den 90er Jahren. Nach dem Aufstieg der Hessen in die Jugend-Bundesliga kommt es nun zum Vergleich der Nachwuchs-Teams beider Traditionsvereine. Nach dem bisherigen Saisonverlauf sahen sich die Junioren des TVGs leicht favorisiert ohne die Gastgeber zu unterschätzen, die zuletzt siegreich aus Wiesbaden heimkehrten.
Den besseren Start hatten die Hessen aus dem Taunusvorland. Unsere Junioren kamen nur schwer in die Partie. Es dauerte bis zur 5. Minute ehe Tim Häufglöckner den ersten Treffer markieren konnte. Glücklicherweise hatte Torhüter Finn Zecher heute einen richtig guten Tag erwischt und war nur schwer zu überwindenden. Mit reaktionsschnellen Paraden, darunter drei gehaltenen Strafwürfen, hielt er sein Team von Beginn an im Spiel. Nach 9 Minuten lag man dennoch 2:3 zurück. Mit einer Auszeit holte Trainer André Seitz sein Team noch einmal zusammen und stellte sie neu auf den Gegner ein. Mit Erfolg – jetzt lief es besser. Die Gäste bestimmten nun das Spielgeschehen. Jetzt war es Coach Carsten Bengs auf Wallauer Seite, der das Spiel seiner Mannschaft via Team-Timeout anpasste. Wallau versuchte nun mit zwei Kreisläufern die Deckung der Junioren zu knacken, die sich allerdings mit engagiertem Einsatz erfolgreich zu wehren wussten und das Zentrum dicht machten. Nur 9 Gegentore im ersten Durchgang waren die Folge. Auch die Manndeckung gegen unseren Spielgestalter Christos Erifopoulos, der heute mit 12 Treffern, davon 11 Feldtoren erfolgreichster Torschütze im Spiel war, blieb zumeist wirkungslos. Mit einer 9:13 Halbzeitführung wechselte man die Seiten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – TG Nürtingen 26:17

Die Kurpfalz Bären berichten:

Harmlose Nürtinger können Bären nicht gefährden – Kurpfalz Bären übernehmen Tabellenspitze „ganz aus Versehen“

Elena Fabritz – Foto: Pressedienst
Ein zerknirschter Nürtinger Trainer Stefan Eidt hatte keine Begründung dafür, „warum wir heute so verunsichert und völlig ohne Selbstvertrauen aufgetreten sind“. 400 Zuschauer in der Ketscher Neurotthalle erfreuten sich an einem Handballspiel, in der das Bärenteam von Anfang an keinen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen ließ. Der Widerstand der Gäste hielt ganze 20 Minuten lang, wobei es vor allem Torhüterin Christine Hesel ‒ die mit Abstand beste Nürtinger Spielerin ‒ war, die sich den Ketscher Angriffswellen entgegenstemmte. Aber auch sie war machtlos, als von der 20. bis zur 34. Spielminute die Nürtinger Offensive lediglich Fehlleistungen produzierte.

Carmen Moser von Anfang an in Spiel- und Tore-Laune

Drei Angriffe in den ersten zwei Minuten – drei famose Treffer von Carmen Moser: Mit einem schnellen 3:0 setzte Carmen das Signal, und für die beiden Außen, Sophia Sommerrock und Rebecca Engelhardt, boten sich beste Torchancen, um von Anbeginn für einen hohen Vorsprung zu sorgen. Doch sie scheiterten, und daher war jetzt erst einmal die Defensive gefordert. Samira Brand hatte die Spezialaufgabe, Verena Breidert unter ihre Fittiche zu nehmen, und sie machte dies hervorragend. Es spricht für die Klasse der Nürtinger Ausnahmespielerin, dass sie dennoch zu drei sehenswerten Treffern Mitte der ersten Halbzeit kam. Insgesamt aber unterliefen den Gästen unverständliche technische Fehler gegen eine von Kate Schneider glänzend eingestellte Bärenabwehr.
Verena Breidert lange auf der Auswechselbank
Als Nicole Lederer in der 20. Minute dennoch das 7:6 Anschlusstor gelang, wurde auf Bärenseite niemand unruhig. Zu klar dominierte das Schneider-Team das Geschehen, vergab aber viele Großchancen zu leichtfertig. Das 11:6 zur Pause markierte die Überlegenheit der Bären nur sehr unvollständig, da der Unterschied zwischen dem Ketscher Tempospiel und den langatmigen Versuchen der Gäste gravierend war. In der letzten Viertelstunde des Spiels kam Verena Breidert nur noch zu einer Siebenmeterausführung aufs Spielfeld, scheiterte aber an der erneut starken Sabine Stockhorst im Bärentor. Dazu Stefan Eidt: „Wir mussten etwas anders machen, da meine Mannschaft nie zu ihrem gewohnten Spiel fand.“

Bescheidene Töne von Kate Schneider

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TV Gelnhausen 26:24

Die HSG Hanau berichtet:

HSG Hanau Derbysieger gegen den TV Gelnhausen

Foto: Pressedienst
Die A-Jugendlichen der HSG Hanau konnten das Main-Kinzig-Derby in der Jugendhandball-Bundesliga gegen den TV Gelnhausen mit 26:24 (14:15) für sich entscheiden. Vor einer prächtigen Kulisse von 450 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle lieferten sich beide Teams ein packendes Duell. Die Hanauer zogen mit dem Sieg am Nachbarn in der Tabelle vorbei und verbesserten sich mit 10:4 Punkten auf den vierten Platz. Die Spitzengruppe in der Staffel Ost ist damit wieder extrem zusammengerückt, dann die ersten 5 Mannschaften trennen nur zwei Punkte Unterschied.
Das Spiel beider Mannschaften verlief auf hohem Niveau. Die zahlreichen Zuschauer bekamen einen starken und kampfbetonten Auftritt der Bundesliga-Talente geboten. Bis zum Schluss verlief die Partie äußerst spannend. Für den TV Gelnhausen war es die erste Niederlage der Saison 2017/18, die HSG Hanau konnte mit diesem Erfolg ihren Heimnimbus wahren und hat mit 8:0 Punkten weiter eine makellose Heimbilanz.
Die Grimmstädter starteten gleich zu Beginn mit Volldampf und legten schnell eine 3:0 und 4:1 Führung hin. Doch Gelnhausen zog dank ihrer schnellen Mitte zum 4:4 gleich. Immer wieder wurden durch schnellen Anwurf Lücken in der Hanauer Abwehr gerissen und mit Toren belohnt. So gingen die Gäste aus der Barbarossastadt dank eines 5:0 Laufs mit 6:4 in Führung und verteidigten den Vorsprung über 11:8, 13:12, 15:12 zur nur noch knappen 15:14 Halbzeitführung. „Wir hatten uns zeitweise vom Gegner überrennen lassen, bekamen ihre schnelle Mitte aber immer besser in den Griff und kämpften uns nach dem 9:12-Rückstand wieder heran“, so Hanaus Trainer Hannes Geist.
Nach dem Wiederanpfiff war das Match an Spannung kaum noch zu überbieten. Die Schützlinge von Hannes Geist und Dominic Scholz glichen beim 17:17 aus und auch bis zum 20:20 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Nach einer doppelten Unterzahl für Hanau zog Gelnhausen zum 22:20 davon. Doch die Heimsieben ließ sich nicht abschütteln, glich wiederum zum 23:23 und 24:24 aus. Die letzten Minuten gehörten den Hanauern, die nämlich noch zweimal zum 26:24 trafen und in der Abwehr nun Beton anrührten und keinen Treffer der Gäste mehr zuließen. Der Jubel in Hanau war nach dem Schlusspfiff entsprechend groß.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – FSG Ober Eschbach/ Vortaunus 25:27

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos + Video: Axel Kretschmer:

Auf Youtube: Eddersheims Trainer Tobi Fischer nach der Niederlage gegen Ober Eschbach - hier klicken

 

Meine HBZ-Bilderserie vom Spiel nach weiterlesen

Niederlage gegen die FSG Obereschbach/ Vortaunus

Am 5. Spieltag der 3. Liga Ost mussten sich die Damen der TSG Eddersheim gegen die Spielgemeinschaft aus Ober Eschbach und Vortaunus mit 25:27 geschlagen geben.
Der Gast aus dem Hochtaunuskreis hatte sich in der Woche vor dem Spiel von seinem Trainer S.Jankovic getrennt.
Dementsprechend wurde der Mannschaft das Alibi genommen. Dazu kam noch, daß nach einer längeren Verletzungspause Torfrau A.Baranowska wieder im Tor der FSG stand.
Entsprechend motiviert startete der Gast in dieses Spiel vor 300 Zuschauern im KEW und führte nach 10 Minuten mit 6:3. Die TSG Defensive agierte etwas zu harmlos und zu wenig aktiv.
„Daher stellte ich die Abwehr von einer 6:0 auf eine 5+1 Abwehr um, was im Spielverlauf auch fruchtete“, so TSG Trainer Fischer.
Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich zwischen der 14.und 20.Minute, aus dem Spielstand 7:8 ( 14.Minute) wurde innerhalb dieser sechs Minuten ein 7:13.
Etliche falsche Entscheidung und einige Fehlwürfe gegen die gute Torfrau der Gäste entschieden quasi das Spiel.
„Ich kann mich ja nicht einmal hinstellen und sagen, dass es bei uns aufgrund der Verjüngung im Team dauern wird und wir Geduld haben müssen und dann aufs Team draufhauen“, so Fischer zu dieser Phase des Spiels. „WIR haben da falsche Entscheidungen getroffen und damit müssen wir leben und daraus müssen und werden wir auch lernen.“
Zum Ende der ersten Hälfte stand es 11:15, also durchaus noch alles drin für die TSG.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Männer

HSG Hanau – HSC 2000 Coburg II 38:28

HSG Hanau fährt gegen Coburg höchsten Saisonsieg ein

Die HSG Hanau hat sich eindrucksvoll für die bittere Derby-Niederlage aus der Vorwoche bei der SG Bruchköbel revanchiert. Die Grimmstädter ließen beim 38:28 (19:9) gegen die HSC 2000 Coburg II in der 3. Handball-Liga Ost dem Gegner keine Chance und fuhren gleichzeitig den höchsten Sieg überhaupt in ihrer Drittligazugehörigkeit ein.

Foto: Pressedienst
„Das war die richtige Reaktion auf das Bruchköbel-Spiel. Wir haben von der ersten Minute an Präsenz gezeigt und keinen Zweifel daran gelassen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen und werden“, sagte HSG-Trainer Patrick Beer nach dem Spiel. Mit nunmehr 10:8 Punkten konnten die Hanauer Rang acht und damit einen Mittelfeldplatz festigen.
Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Gastgeber agierten vor 340 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle hoch konzentriert und leisteten sich dieses Mal nahezu keine Schwächephase. Mit einem Sechs-Torelauf von 4:3 (6. Minute) bis zum 10:3 (13.) stellte man frühzeitig die Weichen auf Sieg. Beer: „Wir hatten das Spiel jederzeit im Griff“.
Obwohl die Hanauer neben Philipp Reuter auch auf Patrick Pareigis, der sich im Spiel gegen Bruchköbel einen Bänderriss zugezogen hat und noch länger ausfallen wird, verzichten musste, zeigten die Protagonisten eine durchgehend starke Mannschaftsleitung aus der Lucas Lorenz herausragte.
Der Kreisläufer traf neun Mal ins Schwarze und war der treffsicherste Spieler seines Teams. „Wir werden im Spiel über den Kreis immer besser“, freute sich Beer, dass Lorenz in diesem Spiel Nutznießer der vergangenen Trainingseinheiten war. Weiterhin stellten Max Bergold (7) sowie Eric Schaeffter, Hannes Geist, Marc Strohl und Andreas Neumann (jeweils 4 Tore) ihre Abschlussqualitäten unter Beweis. Zur Pause stand es folgerichtig 19:9.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend

SG Bretzenheim – JSG Trier/Igel/Schweich 24:16

Die SG Bretzenheim – Lorenz Imhof berichtet:

Am Sonntag den 15.10.2017 machte sich die JSG Trier auf den Weg, zu der frisch aus dem Trainingslager zurück gekehrten A-Jugend der SG Bretzenheim.

Eine Woche verbrachte Thorsten Frank mit seiner Mannschaft das jährliche Trainingslager in Dahn. Dieses zeigte auch dieses Jahr wieder vollen Erfolg im Team als auch im ganzen Verein. So konnte nämlich die SG vor vielen Jugendspielern und Spielerrinnen Bretzenheims befreit aufspielen.
In den Spielen zuvor merkte man dem Team an, dass noch nicht alles zusammen passt und die Abläufe teils noch nicht klappen. Gerade dies wollte das Team von Frank im Trainingslager verbessern. Doch anfangs taten sie sich schwer und lagen durch überhastete Abschlüsse schnell 1:3 hinten. Mit einer Auszeit brachten Frank jedoch sein Team zum aufwachen, welches daraufhin durch viele Kreisanspiele und einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf 12:8 in die Halbzeit gehen konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – Wilhelmshavener HV 38:29

Die HSG Konstanz berichtet:

„Oh, wie ist das schön“: HSG Konstanz wie im Rausch mit Feuerwerk zum Kantersieg

Fels in der Brandung: Felix Gäßler (rechts) mit einer „sensationellen Partie“ im Abwehrzentrum der HSG, so Cheftrainer Daniel Eblen – Foto: Peter Pisa
Die HSG Konstanz hat dem Druck vor dem Spiel um zwei Big Points gegen den Tabellennachbarn Wilhelmshavener HV in beeindruckender Manier standgehalten. Mit einem regelrechten Feuerwerk, teilweise wie im Rausch und angetrieben von Gänsehaut-Atmosphäre vor über 1100 enthusiastischen Fans im Hexenkessel Schänzlehölle, zelebrierten die Konstanzer mit einer starken Defensive und einer spielerisch hochstehenden Leistung einen enorm wichtigen 38:29 (19:13)-Heimsieg. Nach dem zweiten Erfolg in der aktuellen Saison schob sich die HSG auf Platz 17 und kann heute Abend aufgrund des besten Torverhältnisses in der unteren Tabellenhälfte noch auf den ersten Nichtabstiegsplatz vorrücken.
„Wir haben beim Einlaufen die volle Halle gesehen und gewusst, dass es ein gutes Spiel wird“, sagte Tim Jud nach einer mitreißenden Vorstellung mit einem breiten Grinsen im Gesicht. „Wenn so viele Leute dir den Rücken stärken, in dieser Art und Weise mitgehen und dich beflügeln, dann ist es einfach schön, dass wir auch etwas zurückgeben konnten“, freute sich der ehemalige Schweizer Junioren-Nationalspieler, der selbst großen Anteil am Konstanzer Handball-Fest hatte. Gänsehaut machte sich schon vor dem Anpfiff in der knisternden Atmosphäre der Schänzlehölle breit. Nach über zwei Monaten und zum ersten Mal in dieser Saison betrat Kapitän Fabian Schlaich wieder das Spielfeld – und wurde stürmisch von den HSG-Fans empfangen.
Und genauso stürmisch wie die Anhänger der Gelb-Blauen ihre Mannschaft unterstützten, so furios starteten die Gastgeber in die richtungsweisende Begegnung. Der bärenstarke Felix Klingler, zusammen mit Paul Kaletsch bester Feldtorschütze der Partie, legte nach nur dreieinhalb Minuten zum 3:1 vor – und der Hexenkessel am Schänzle war schon beim ersten seiner neun Tore auf Betriebstemperatur. Mit einer aggressiven 5:1-Abwehr stellte Konstanz den WHV vor phasenweise unlösbare Aufgaben, weil Tim Jud auf der vorgezogenen Einser-Position extrem clever verteidigte und im Verbund mit seinen Mitspielern und hier vor allem Felix Gäßler im Abwehrzentrum hervorragend harmonierte. Jud: „Vorne auf der Eins braucht man Spielverständnis, das kommt mir zugute. Ich habe dort Freiheiten und hinten wurde super ausgeholfen, gerade mit Felix Gäßler haben wir uns gut eingespielt und sehr gut trainiert.“ Torwart Konstantin Poltrum bedankte sich für die gute Abwehrarbeit seiner Vorderleute mit 15 Paraden und 41 Prozent gehaltenen Würfen.
Nach acht Minuten dann das nächste Ausrufezeichen. Jud, der wie die gesamte Mannschaft der Hausherren an Spielfreude kaum zu überbieten war, erhöhte immer wieder geschickt das Tempo und avancierte auch noch zum Torjäger: 6:2 (8.) nach 3:2 innerhalb von drei Minuten. Jetzt war Konstanz völlig aus dem Häuschen und schon zu diesem frühen Zeitpunkt gab es stehende Ovationen. Gänsehautstimmung machte sich breit und trieb die HSG weiter an. Felix Klingler ließ die Halle mit einem verwandelten Gegenstoß zum 10:5 beben, dann parierte Konstantin Poltrum beim Stand von 12:6 schon zum siebten Mal – zu diesem Zeitpunkt über 50 Prozent entschärfte Würfe. Danach bediente Tim Jud Benjamin Schweda mit einem spektakulären No-Look-Pass (14:7) und Felix Klingler packte das 15:7 (21.) obendrauf. Die Halle stand, die HSG jubelte und Wilhelmshavens Trainer Christian Köhrmann musste schon zum zweiten Mal die Notbremse ziehen und zur Auszeit bitten. Näher als auf sechs Tore kamen die weit gereisten Gäste von der Nordseeküste aber nie heran.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer