Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Weibliche A-Jugend: Kriftel – SV Seulberg 35:15 (19:11)
Nach dem Wechsel noch mal zugelegt

Das erste Heimspiel der Saison und damit das insgesamt zweite Saisonspiel vor einer vier wöchigen Pause konnte die TuS erfolgreich gestalten. Mit einem 7:0-Lauf in sieben Minuten startete Kriftel erfolgreich ins Spiel. Bis zum 13:3 konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden, ehe eine Schwächephase dafür sorgte, dass die Gäste zum 14:8 aufschließen konnten. Bis zur Halbzeit konnte die Führung wieder etwas ausgebaut werden.

Die zweite Hälfte begann mit einem 6:0-Lauf zum 25:11. Dieser Abstand wurde mit einer 9:1-Serie weiter auf 34:12 ausgebaut. „Wir haben es wieder geschafft, uns in der zweiten Hälfte zu steigern. Wir standen stabiler in der Abwehr und waren konsequenter im Angriff, obwohl wir da in beiden Hälften viele Möglichkeiten ausgelassen haben“, fasst Trainer Christian Albat zusammen. „Besonders gut ist, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Nicht so gut ist die Verletzung am Knie von Emilia Borrueco. Gute Besserung.“

Es spielten: Clara Frühauf (Tor), Annika Rügheimer (8), Tabea Marschall (7), Emma Henke (6), Lena Fischer (4), Sophie Haßelmeier (3), Kathinka Rostenthal (3), Lea Holetzeck (2), Emilia Borrueco (2), Miruna Tudorascu (1)

Männliche B1-Jugend: JSG Schwarzbach – TSG Oberursel 19:19 (15:13)
Hinten hui, vorne pfui

Mit dem neuen Boden in der Brühlwiesenhalle kamen die Jungs wieder anfangs nicht zurecht: Löchrige Abwehr, keine Durchschlagskraft im Angriff, falsches Stellungsspiel – „da war mal wieder der Wurm drin“, sagt Trainer Stefan Raumer. Über 0:2 bis 2:7 hatte er die grüne Karte schon in der Hand, doch dann kam mit Kapitän Joni erst einmal ein Ruck ins Team, und die Wende wurde eingeleitet. Die JSG kam über eine bessere defensive Leistung zu mehr Sicherheit im Angriff. In dieser Phase präsentierte sich Neuzugang Leonard Luckhardt (FTG Frankfurt) bestens, drei Tore und super Torvorbereitungen konnte er zur famosen Aufholjagd beisteuern. Leider vertändelten die Gastgeber in dieser Phase auch selbst einige Bälle, so dass das Team nur mit einer 15:13-Führung in die Pause ging.

Raumer: „Leider konnten wir diesen Drive nicht über die zehnminütige Halbzeitpause transportieren. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt: Abwehr top, Angriff flop.“ Das Team ließ in der zweiten Hälfte nur sechs Gegentore zu, zwei davon waren Siebenmeter. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk, wenn doch einer durchkam, war Dennis zur Stelle. Der Trainer war zufrieden: „Das war eine starke Vorstellung in der Defensive, darauf bauen wir auf.“ Vorne ging aber gar nichts. Vier Tore in 25 Minuten waren viel zu, wenig und die magere Torausbeute lag nicht an einer guten gegnerischen Abwehr. Das Tor wurde reihenweise verfehlt, die Würfe waren zu schwach und zu unplatziert. Raumer: „Da haben wir definitiv Luft nach oben.“ Berkan Kocak von der TG Schierstein hat eine super Spielleitung abgeliefert, dass einige Zuschauer sich nicht im Griff hatten, bleibt eine Randnotiz. „Das 19:19 ist ein Punkt zu wenig aus meiner Sicht, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, fasste er die spannende Partie zusammen.

Es spielten: Dennis Klatt, Til Schöngarth (Tor), Jan-Niklas Angelov (6,3), Jonathan Karaus, Leo Luckhardt (beide 3), Jannik Krahe, David Žilić (beide 2), Jannik Göttert, Moritz Strauss, Philipp Weiner (alle 1), Lasse Eutebach, Leo Fischbach, Petrit Pllana, Liam Willoughby

Weibliche C-Jugend: Kriftel – TB Wiesbaden 12:21 (3:12)
Nach der Pause läuft es deutlich besser

Die erste Halbzeit begann mit sehr vielen technischen Fehlern, Bälle wurden nicht gefangen und so dem Gegner überlassen. Die Bewegung im Angriff fiel allen schwer, da die Gegner sehr defensiv standen und der Angriff zu nahe an der Abwehr stand. In der Halbzeit mussten die Mädels der TuS aufgebaut werden. Denn Trainerin Tatjana Lehmann weiß genau, was in ihren Spielerinnen steckt und wollte das aus ihnen raus holen. Also haben die Mädels gekämpft, und die Köpfe nicht hängen lassen und nochmal ihre letzten Reserven aus sich raus geholt. So verlief die zweite Halbzeit deutlich besser als die erste. Und mit Milena Heun hatte Kriftel auch eine sehr treffsichere Schützin in seinen Reihen.

Es spielten: Kim Köhler, Finia Ferrando-Stenner (1), Nadine Radünz, Malika Ludwig, Lara Odendahl, Milena Heun (9/1), Alea Bante (1), Lara Saber (Tor), Charlotte Schlosser (1)

Männliche C1-Jugend: PSV Grün-Weiß Wiesbaden – JSG Schwarzbach 12:44 (6:19)
Kantersieg im „Flutlichtspiel“

Am Sonntagabend stand ein „Flutlichtspiel“ auf dem Spielplan. Zur ungewohnt späten Stunde zeigten die Jungs allerdings eine fulminante Leistung. Sie legten direkt los und schnell stand es 7:0. Die Dominanz gegenüber einem unerfahrenen und überforderten Gegner war über die gesamte Spielzeit deutlich. Bei insgesamt 44 Toren gelang es zudem jedem Spieler, sich in die Torschützenliste einzutragen. Die Tore fielen nach schönen Kombinationen, aber auch dank vieler Tempogegenstöße. Die klare Überlegenheit bot Trainer René Leder die Möglichkeit, einige Spieler auch Erfahrungen auf anderen Positionen sammeln zu lassen.
Die Jungs sollen nun das Gefühl dieses Sieges genießen, aber natürlich auch versuchen, die gewonnene Sicherheit mitzunehmen in das anstehende Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer TG Kastel. Eddy Wesp im Tor und Jonas Ptak aus der C2 haben an diesem Spieltag hervorragend ausgeholfen und unterstützt, hierfür ein herzliches Dankeschön.

Es spielten: Eddy Wesp (Tor), Andres Bernhard (4), Mael Bücker (9), Paul Clausen (6), Jakob Eid (5), David Gorenflo (9), Ben Kern (2), Jonas Ptak (1), Lasse Pulvermüller (3), Leonard Roth (3), Felix Wirbelauer (2)

Männliche C2-Jugend: VfR/Eintracht Wiesbaden – JSG Schwarzbach 20:29 (10:15)
Konzentriert, pass- und treffsicher bis zum Ende

Angereist mit dem Luxus von vier Auswechselspielern, stellte man sich der HSG mit nur einem Wechsler. Das 1:0 war die einzige Führung der Gastgeber. Konnten sie vergangene Woche das Spiel gegen die C1 noch eng gestalten, hatte sich die C2 diesmal den Spielstil des Heimteams eingeprägt, konnte Spielzüge verhindern und selbst zu schön herausgespielten Toren kommen. Mit nur einem starken Rückraumspieler konnte Wiesbaden wenig gegen das Team vom Schwarzbach machen. Über 8:4 ging es deutlich in die Pause. Schön war zu sehen, dass die JSG-Jungs präzise Pässe warfen und die Chancen nutzten. Die Gäste spielten ihr Spiel sicher weiter, verteidigten gut und kamen so über 20:13 und 25:17 zum Endstand. Es war ein verdienter Sieg, weil die Gäste einfach besser waren, weniger Fehler machten und sich nicht auf einen einzigen Spieler verlassen mussten, sondern als Team agierten. Eine unschöne Szene gab es kurz vor dem Ende, als Max beim Sprung aufs Tor unfair zu Fall gebracht wurde und verletzt ausgewechselt werden musste. Auf diesem Weg vom ganzen Team gute Besserung. Dank gilt den C1-Spielern Paul Clausen, David Gorenflo, Andres Bernhard und Leonard Roth, die sich wieder der Doppelbelastung C1 am Abend und C2 am Mittag stellten.

Es spielten: Anton Lauer (Tor), Paul Becker (1), Paul Clausen (5), David Gorenflo (2), Andres Bernhard (7), Dominic Mohr, Jonas Ptak (1), Leonard Roth (5), Max Rode (1), Eddy Wesp (2), Jesper Pulvermüller (5)

Weibliche D-Jugend: Kriftel – TG Kastel 10:12 (5:4)
Zum Ende lassen die Kräfte nach

Die Mädels haben in der ersten Halbzeit im Angriff mehr Torchancen genutzt als nach der Pause. Das war schon mal ein guter Beginn. Allerdings unterlag das Team dennoch. Das Freilaufen fiel in der zweiten Halbzeit einigen sehr schwer, da die Gegenspieler relativ eng an ihnen standen. Im Angriff waren einige schöne Tore dabei. Und die Mädels haben auch Tempogegenstöße zum Torerfolg nutzen können. Die Abwehr stand sehr gut, zehn Gegentore sind nicht viel. Die Mädels haben sich sehr gut ausgeholfen und so die Lücken, in die die Gegenspieler gestoßen sind, zugeschoben. Sie haben bis zum Ende gekämpft, aber mit dem Ausgleich kurz vor Schluss hat es leider nicht geklappt.

Es spielten: Sintje Beck (1), Nele Tänzer, Malika Ludwig (2), Lena Lerch (5/1), Mona Lerch (2), Milena Schäffler, Kira Köhler, Mia Pohl

Männliche D1-Jugend: TG Sachsenhausen – JSG Schwarzbach 20:19 (8:11)
Den Sieg noch aus der Hand gegeben

Eine unerwartete Niederlage hat die JSG nach zwei deutlichen Siegen zum Auftakt in der Bezirksoberliga hinnehmen müssen. Das Spiel begann ausgeglichen, bis zum 4:4 konnte sich kein Team absetzen. Dann aber wurden die Gäste stärker und zogen über 6:4, 8:5 bis auf 11:7 davon. Die Auszeit von Trainer Henry Büchter hatte gewirkt. Dennoch war man vor allem im Angriff noch zu hektisch. In Halbzeit zwei konnte die Mannschaft lange die Führung halten, aber leider nicht das Spiel kontrollieren und sich absetzen. Die Stationen waren 14:10, 16:13, 17:15 und 19:17. Dann aber gelang der D1 kein Tor mehr. Die Partie wurde immer hektischer, es häufen sich unkonzentrierte Abschlüsse und kleinere Fehler, die der Mannschaft am Ende den schon sicher geglaubten Sieg kosteten.

Es spielten: Moritz May, Oskar Schichtel (Tor), Mika Weiner (6), Julius Gaarz (1), Ben Breitling, Alessandro Fiusco (3), Philip Härder (2), Niklas Stähler, Moritz Thum (8/1), Janne Schirrmacher, Sebastian Weber

Männliche E1-Jugend: JSG Schwarzbach – TSG Münster II 20:13 (8:4) nach Torepunkten 180:104
Die Abwehr steht, vorne treffsicher

Erstes Erfolgserlebnis im dritten Spiel: Die dezimierten Gäste waren diesmal körperlich und spielerisch klar unterlegen. Das betrifft vorwiegen die Mädels, die gegen die starke Deckung des Heimteams wenig ausrichten konnten. Enid Dzinic, Kolja Strauss und Len Erhatic kannten in der Abwehr wenig Gnade und ließen in der ersten Hälfte sehr wenig zu. Das 8:4 Halbzeitergebnis war für die Gäste noch schmeichelhaft. Münster präsentierte sich nach der Pause etwas geordneter und verkürzte auf 6:8. In dieser Phase hatte Trainer Helmut Eitel alle Hände voll zu tun, um die Truppe wieder auf Vordermann zu bringen. Das wirkte. Die JSG legte plötzlich los wie die Feuerwehr. Mit gelungenen Kombinationen setzte sich die Schwarzbachsieben souverän mit 16:9 ab. In dieser Phase holte sich Dorian Lindner sein erstes Erfolgserlebnis in dieser Saison. Als er dann noch ein zweites Mal traf und sein Freund Paul Rozsa ebenfalls den Torhüter erstmals überwand, war die Freude für beide natürlich riesengroß. Den Schlusspunkt setzte dann der groß aufspielende Enid mit kraftvollen Würfen Endergebnis.

Es spielten: Jan Reuther (4), Enid Dzinic (3), Dejvid Ajetovic (3), Justin Gorecki (3), Clemens Böttger (2), Dorian Lindner (2), Kolja Strauss (1), Mauricio Anding-Espinoza (1), Paul Rozsa (1), Thore Jobst, Len Erhatic
Männliche E2-Jugend: JSG Schwarzbach II – Niederhofheim/Sulzbach II 25:11 (11:5), nach Torepunkten 175:55

Gegen eine „außer Konkurrenz“ spielende Mannschaft souverän gepunktet

Die Gäste traten mit durchweg Spielern des Jahrganges 2008 und 2009 an und hatten keine Spieler ihrer Ersten Mannschaft im Gepäck. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass die E2 deutlich mit 8:1 führte, bevor die Gäste anschließen konnten. Die JSG Schwarzbach II musste mit nur einem Auswechselspieler antreten, da einige Spieler erkrankt waren. Ben Wipfler war noch angeschlagen und musste überwiegend das Tor hüten. Fast alle Spieler sind zum Torerfolg gekommen. Es wurde sich gut durchgesetzt und toll zusammen gespielt. Allerdings müssen die Pässe etwas genauer werden. Am Ende bedankte sich das Team bei seinen Fans für die tolle Unterstützung.

Es spielten: Jarne Aust (6), Moritz Fleckenstein (3), Yannick Gotta (3), Jakob Knake (1), Samuel Meister (6), Florin Schneller, Anton Schubert (5), Ben Wipfler (1)


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer