Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

„Ich glaub‘, es geht schon wieder los…

…das kann doch wohl nicht wahr sein.“

So sang er, der Roland, der Kaiser.

Yes, die Bezirksoberliga W/F der Herren 2017/18 beginnt.

Die stärkste aller Zeiten? Möglicherweise – es wird sich zeigen. Die Zeichen stehen auf Hochspannung.

Meine Favoriten: TGS Langenhain (nach zuletzt zweimal Platz 3 und davor Platz 4) zusammengeblieben und stärker denn je sowie Landesliga-Absteiger TSG Ober-Eschbach.
Saustark und mit Topp-Neuzugängen: Die Aufsteiger HSG Neuenhain/Altenhain und TG Schierstein. Die Coaches wurden beibehalten, inwieweit beide Teams konstant oben dabei sein werden, mag ich noch nicht zu beurteilen. Mit dem Abstieg werden beide Mannschaften meines Erachtens nichts zu tun haben.
Etabliert, aber auf die lange Saison hin für mich weder Auf- noch Absteiger (alphabetisch): TuS Dotzheim II, VfL Goldstein, TV Idstein, HSG Kronberg/ Steinbach/ Glashütten, MSG Niederhofheim/ Sulzbach, TG Rüsselsheim.
Möglicher Absteiger: TSG Münster II.
Akute Abstiegsgefahr (alphabetisch): TV Breckenheim II, HSG Hochheim/ Wicker, TuS Holzheim II.

Mein Tipp, bevor der erste Anpfiff erfolgt ist:

1. TGS Langenhain
2. TSG Ober-Eschbach
3. HSG Neuenhain/ Altenhain
4. HGS Goldstein/ Schwanheim
5. TG Rüsselsheim
6. MSG Niederhofheim/ Sulzbach
7. TG Schierstein
8. TV Idstein
9. HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten
10. TuS Dotzheim II
11. TSG Münster II
12. TuS Holzheim II
13. TV Breckenheim II
14. HSG Hochheim/ Wicker

Jeder kann jeden schlagen und das wird auch sehr häufig passieren, dass Favoriten auch mal deutlich Federn lassen müssen. Es wird um Auf- und Abstieg jeweils eng.

Am Donnerstag lege ich mich dann fest, wie mein Saisontipp endgültig aussieht.

Servus
Euer Günni


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Es gibt 77 Kommentare zu diesem Artikel:

    1 5 6 7
  • FNP

    Rüsselsheim – Goldstein/Schwanheim 31:32.

    Spielbericht:
    http://www.fnp.de/regionalsport/frankfurt/Bereit-fuer-das-Topspiel-gegen-Ober-Eschbach;art701,2824102

  • W-Tagblatt

    Vorberichte:
    Münster II – Rüsselsheim und HoWi – Kronberg/S/G.

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/sport/lokalsport/handball/tg-ist-guter-dinge-den-negativlauf-zu-stoppen_18324910.htm

    BOL W/F Männer.

    • TG Rüsselsheim

      Starke Teamleistung wurde nicht belohnt.

      Am Ende eine unglückliche 31:32 (15:14) Niederlage gegen die HSG Goldstein/Schwanheim

      Hallo liebe Freunde des Handballsports und Fans des 1. Herren Teams. In einem spannenden, kurzweiligen und guten Spitzenspiel der Liga konnte mein Team sich leider nicht belohnen.

      Die Umsetzung der Spieleinstellung „Jetzt erst recht, jeder für jeden und gut zu sein, wenn es darauf ankommt“ ist meinen Jungs überzeugend gelungen. In einem Spiel gegen den Spitzenreiter der Liga konnten wir unter Beweis stellen, dass wir in der Lage sind an der Spitze ein Wörtchen mitzureden. Es galt die negativen Erlebnisse der Spiele gegen den TuS Holzheim und gegen die HSG Neuenhain/Altenhain in positive Energie umzuwandeln, um wieder in die Spur zu kommen. Leider mussten wir kurzfristig auf die verletzten Martin Gergen und Jonas Boch, sowie auf den schon länger an einer Achillessehnenentzündung leidenden Florian Hedderich verzichten. Marian Reinheimer ist krankheitsbedingt ausgefallen. Aus der Zweiten rückte Nils Wykypiel für Martin Gergen ins Team, die beiden angeschlagenen David Lühmann, Achillessehnenansatzreizung, und Lukas Roth, stark erkältet, konnten nicht geschont werden und mussten ins Team. Diese personellen Umstände wurden weggesteckt. Alle rückten noch enger zusammen und somit konnte ein starke Teamleistung abgerufen werden. Am Ende des Spiels waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag für die knappe und unverdiente Niederlage machten.

      Tor: Luke Schulze und Nils Wykypiel ab der 45. Minute;
      Feld: Joscha Porz 7, Steven Zimmer 6/2, Lars Wykypiel 5, Nicolas Wojtyniak 4, Yannick Krämer 3, Kennet Meierhöfer 2, David Lühmann 1, Lukas Roth 1, Jannick Eberbach, Björn Schmidt und Marvin Richter.

      Sind wir wieder in der Spur? Dies wird sich am kommenden Samstag um 16:30 Uhr gegen die TSG Münster II in der Eichendorffschule in Münster zeigen. Ich wünsche mir, dass wir keine weiteren Ausfälle diese Woche verzeichnen müssen und wir mit einer starken Truppe den Weg nach Münster antreten können.

      ULLi Theis

      Trainer des 1. Herren Teams

  • TG Rüsselsheim

    32:32 bei Münster II in der BOL W/F Männer.

    Punkt gewonnen oder Punkt verloren?

    In 10 Minuten nach Wiederanpfiff den 18:15 Halbzeitvorsprung aus der Hand gegeben.
    Hallo liebe Freunde des Handballsports und Fans des 1. Herren Teams. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge standen wir nach dem Abpfiff mit dem 32:32 bei der TSG Münster II fassungslos in der Halle.
    In einem dramatischen Ende erkämpften wir uns glücklicherweise noch einen Punkt. Leicht hätten wir auch, unnötiger Weise, mit leeren Händen wieder dastehen können. In unserer letzten Angriffsaktion, Sekunden vor dem Abpfiff, wurde uns ein 7 Meter nicht gegeben. Die Schiedsrichter entschieden auf Freiwurf. Die Uhr wurde angehalten und stand bei der Spielzeit von 59:58, also 2 Sekunden vor dem Ende der Partie. Der Freiwurf von Steven Zimmer wurde vom Abwehrblock, begleitet von der Schlusssirene, unhaltbar ins Tor zum 32:32 Endstand abgelenkt. Der Reihe nach. Nach einer überzeugenden Angriffsleistung der 1. Hz, gingen wir mit einer 18:15 Führung in die Halbzeitpause. Die Stimmung war dementsprechend gut und wir konnten die taktischen Aufgaben für die 2. Hz klar definieren. Die Warnung, dass es kein Selbstläufer werden wird, war ausgesprochen und mein Team war fest entschlossen, den Start wie zu Beginn des Spiels zu wiederholen. Jedoch ist es leider ganz anders gekommen. In 10 Minuten sind wir aus einer 18:15 Führung in einen 20:23 Rückstand geraten und fanden bis zur 55. Minute nicht mehr zurück zur unserer Leistung aus der 1. Halbzeit. Beim Stande von 29:25 in der 52. Minute schien die Partie für die TSG Münster gelaufen zu sein. Die taktische Umstellung auf Manndeckung beim Stande von 30:27 in der 56. Minute brachte uns ins Spiel zurück. So konnte Joscha Porz 75 Sekunden vor dem Spielende zum 31:31 ausgleichen. Den Verlauf der letzten Sekunden des Spiels habe ich schon beschrieben. Unter dem Strich, auf Grund zwei verschiedener Halbzeiten, geht die Punkteteilung in Ordnung. Jedoch standen wir noch nie so nahe vor einem möglichen Sieg in Münster.
     
    Mannschaftsaufstellung
    Tor: Luke Schulze und Nils Wykypiel
    Feld: Steven Zimmer 9/5, Joscha Porz 7, Nicolas Wojtyniak 6, Marvin Richter 5, Kennet Meierhöfer 2, Marian Reinheimer 2, Yannick Krämer 1, Björn Schmidt, Lars Wykypiel, Nico Hüttmann, Jannick Eberbach und Konstantin Lutz.
    Verletzungs- und krankheitsbedingt nicht im Einsatz: Martin Gergen, Jonas Boch, Florian Hedderich, David Lühmann und Lukas Roth.
     
    Am kommenden Sonntag haben wir um 17:00 Uhr in der Heinemann Halle wieder ein Spitzenteam, die TG Schierstein, zu Gast. Wir wollen uns einen doppelten Punktgewinn erspielen, dazu benötigen wir, liebe Fans, eure zahlreiche Unterstützung.
     
    ULLi Theis
    Trainer des 1. Herren Teams

  • Niederhofheim/Sulzbach

    33:31 bei Neuenhain/Altenhain.

    MSG feiert nach hart umkämpften Spiel den Derbysieg .

    Am vergangenen Sonntag ging es für die 1. Herren der MSG Niederhofheim/Sulzbach zum prestigereichen Derby nach Altenhain, wo mit der HSG Neuenhain/Altenhain ein Aufsteiger aus der Bezirksliga A wartete. Die Heimmannschaft konnte jedoch in der laufenden Runde bereits für die ein oder andere Überraschung sorgen, sodass die MSG vor Richter, Belz und Co. gewarnt war. Es gestaltete sich das erwartet ausgeglichene Spiel. Die HSG Neuenhain/Altenhain erwischte den besseren Start und konnte sich, über 3:1 (4. Min.) und 7:4 (10 Min.) einen kleinen Vorsprung herausspielen. In dieser Phase gelang es der MSG insbesondere in der Abwehr nicht, dass schnelle Spiel der Hausherren zu unterbinden, sodass diese oftmals einfache Torerfolge erzielen konnten. Anschließend fanden die Gäste jedoch besser in die Partie. Aus einer kompakt stehenden Abwehr und einem wichtigen Rückhalt im Tor konnten die Gäste immer wieder über die 1. und 2. Welle einfache Tore herauszuspielen. So gelang es erstmals der MSG in der 15. Minute in Führung zu gehen (8:9).
    Bis zur Halbzeit gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. So konnte Marco Hoß mit der Halbzeitsirene das Ergebnis egalisieren und es ging mit ‪17:17‬ in die Kabine. In der 2. Hälfte hieß es für die Gäste einen kühlen Kopf zu bewahren und weiterhin ihre erfolgsversprechenden Spielhandlungen konsequent durchzuspielen. Jedoch gelang wie bereits in der ersten Spielhälfte der HSG der bessere Start, sodass diese sich, über ‪23:21‬ (37. Min.) und 27:24 (47. Min.), einen kleinen Vorteil herausspielte. Doch die MSG steckte nie auf und kam durch ihren unermüdlichen Einsatzwillen immer wieder heran. Die Abwehr der Bachgemeinden stand in dieser Phase sehr kompakt und vorne wurden nun wieder geduldig eindeutige Chancen herausgespielt. So konnte diese Überlegenheit bis zur 56. Minute in einen 3 Tore Vorsprung umgewandelt werden (29:32). Diesen Vorsprung ließ die MSG sich nicht mehr streitig machen und brachte diesen sicher über die Zeit. Nach Ablauf der Zeit zeigte die Anzeigetafel 31:33 an und die Gästemannschaft aus Niederhofheim/Sulzbach wurde gebührend gefeiert.

  • Neuenhain/Altenhain

    31:33 gegen Niederhofheim/Sulzbach.

    Spielbericht:
    http://hsg-infos.de/maenner/1-mannschaft/810-hsg-neuenhain-altenhain-1-gegen-msg-sulzbach-niederhofheim-1

  • TGS Langenhain

    Am kommenden Sonntag empfängt die heimische TGS die alt Bekannten der HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten zur gewohnten Zeit um 16:00 Uhr in der Wilhelm-Busch-Sporthalle Langenhain.

    Gegen das Team von Spieler-Trainer Sebastian Linder sollte Trainer Kai Zapototschny wieder auf alle Spieler bis aus Luca Teichmann zurückgreifen können.
    Die Truppe, die der Trainer auf die Platte schickt, kann voll und ganz befreit aufspielen und sich darauf konzentrieren, zu alten Stärken zurück zu finden, da man sich vorerst aus dem Aufstiegskampf verabschiedet hat.

    Um am Sonntag den ersten Schritt in die richtige Richtung zu gehen, würde sich das Team über lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen.

    Es grüßt die Erste

  • Steinb./Kronb./Glash.

    Auswärtssieg in Hochheim oder Eislaufen in der Sauna.

    Samstag Abend in Hochheim mussten nach der Niederlage gegen Schierstein unbedingt Punkte her, um ein Abrutschen in der Tabelle zu vermeiden. Zumal es gegen das noch sieglose Schlusslicht der Liga ging. Anders als die Wochen zuvor, wollten wir von Anfang an überzeugen und keine Zweifel an einem Auswärtssieg aufkommen lassen. Zu Beginn hatten beide Mannschaften aber vor allem mit den Hallenbedingungen zu kämpfen. Seit einer Reinigung der Halle wenige Wochen zuvor ist der Boden der Hochheimer Halle eher geeignet Eishockeypartien auszutragen als Handballpartien. Zum Glück kennen wir das Problem bestens aus unserer Kronberger Trainingshalle, in der es ebenfalls enorm rutschig ist. Darüber hinaus wurde passend zum Kälteeinbruch die Heizung voll aufgedreht, es war kuschlig warm in der Halle. Wir kamen gut ins Spiel, nach sechs Minuten legten wir ein 4:1 auf das Tableau und der gegnerische Trainer war gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Hochheim fing sich, ging sogar kurzzeitig in Führung aber spätestens mit zwei aufeinanderfolgenden Überzahlsituationen in denen wir von 12:13 auf 12:20 wegzogen war klar wer das Spiel gewinnen wird. Die Verunsicherung der Weinstädter zeigte sich an einer hohen Fehlerquote, die uns viele leichte Tore aus erster und zweiter Welle ermöglichten, wo sowohl Linksaußen Unterharnscheid und Aushilfsrechtsaußen Weigand die Chancen verwandeln konnten. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung verwaltet und zum Schluss auch noch ausgebaut. Die Abwehr wurde von Drosdek und Linder im Mittelblock zusammengehalten, sodass die Rückraumschützen Schöberl und Jeitner nie ins Spiel fanden. So stand es nach rundum souveräner Leistung 26:38 für uns und wir hatten auf der Heimreise zwei Punkte im Gepäck.

    Nächste Woche spielen wir wieder auswärts, bei der ambitionierten TGS Langenhain. Das nächste Heimspiel tragen wir am Weihnachtsmarktwochenende aus: Am Samstag dem 9.12. ist um 16:00 Uhr die TG Rüsselsheim zu Gast in der Steinbacher Altkönighalle.

    Es spielten: Salamone, Hadziabdic, Unterharnscheid 5, Bechtold 4, Elfu, Hausmann 2, Weigand 8, Mollath 1, Drosdek 6, Haufe 1, Linder 7, Becker 4

  • BOL W/F Männer

    O-Eschbach – Münster II 29:28.
    Idstein – HoWi 25:30.

  • Günni Rodius

    Alten/N. – TVB II 25:29 mit Weißbeck, Treber & Co. auf Gästeseite, ohne Artur Belz bei Altenhain/Neuenhain.
    Nach der echten HoWi-Vertärkung Philipp Kukula, wird es super spannend am Tabellenende.
    Bin gespannt, in welchen Aufstellungen sich vor allem die Reserve-Teams zukünftig präsentieren.

  • 1 2 3 4 5 6 7

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer