Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen U20-Nationalmannschaft

Alicia Soffel im Aufgebot für das Vier-Länder-Turnier und die EM-Qualifikation

Quelle: DHB

Das Aufgebot der Juniorinnen für das Vier-Länder-Turnier und die EM-Qualifikation steht fest

Das Team von DHB-Trainerduo Marielle Bohm und Jens Pfänder wird neben der Teilnahme am Vier-Länder-Turnier in Hannover, Emmerthal und Celle (10. bis 12. März) auch die EM-Qualifikation in Regensburg eine Woche später (17. bis 19. März) vor heimischen Publikum spielen.

Der Kader der Juniorinnen für das Vier-Länder-Turnier und die EM-Qualifikation im Überblick:

Katharina Filter (Buxtehuder SV), Sarah Wachter (TV Nellingen/SC Korb), Louisa De Bellis (SG BBM Bietigheim), Nina Reißberg (HC Leipzig), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen), Nina Fischer (SG BBM Bietigheim), Amelie Bayerl (TSV Ismaning/HCD Gröbenzell), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Elisa Stuttfeld (TV Nellingen), Franziska Peter (ESV 1927 Regensburg), Isabelle Dölle (HSG Hannover-Badenstedt), Lena Degenhardt (SG H2Ku Herrenburg), Julia Maidhof (Bensheim Auerbach), Annika Lott (TSV Bayer 04 Leverkusen), Alicia Soffel (FSG Mainz 05/Buddenheim), Selina Kalmbach (Neckarsulmer SU – bis 12.03.), Nele Franz (HSG Blomberg-Lippe – ab 12.3.). Reserve: Lia Diekmann (HSG Blomberg-Lippe), Lea Rüther (Buxtehuder SV), Anna Ansorge (HC Leipzig), Julia Herbst (Buxtehuder SV), Vanessa Brandt (BVB 09 Dortmund), Katharina Meier (Buxtehuder SV), Vildana Halilovic (HSg Bensheim/Auerbach)

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

TV Hüttenberg – HSG Hochheim/ Wicker 25:27

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Erkämpfter Sieg gegen Zweitliganachwuchs aus Hüttenberg führt im Saisonendspurt auf den sechsten Tabellenplatz

Fotos: Pressedienst HoWi
Die Freude der C1-Jugendlichen der HSG Hochheim/ Wicker nach dem Schlusspfiff und dem 25:27 Auswärtssieg gegen den TV Hüttenberg war riesig. Dies lag zum einen an der tollen Aufholjagd (nach einem Fünf-Tore-Rückstand) und zum anderen an der Erreichung des gesteckten Saisonziels. Zu Beginn der Saison haben viele die jüngste Mannschaft der Oberliga Hessen als „Jugend forscht – Truppe“ angesehen. Sicherlich wurde der Mannschaft viel Potential zugeschrieben, aber doch angezweifelt, ob etwas Zählbares dabei herauskommt. Ein Spiel vor Saisonende kann man eine durchweg positive Bilanz ziehen. Das angestrebte Ziel, einigen Mannschaften Paroli zu bieten und eventuell auch ein paar Punkte zu entführen, wurde mit dem aktuell sechsten Tabellenplatz erreicht. Außerdem hat man, bis auf die Top-zwei Mannschaften der Liga, einige Gegner mächtig geärgert und nah am Rande der Verzweiflung gebracht. Zum Beispiel wurde gegen den Bundesliganachwuchs aus Wetzlar in den Schlussminuten gar knapp die Sensation verpasst. Doch nun zum Spiel gegen den TV Hüttenberg.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mA Jugend

Großwallstadts Junioren-Bunsdesliga-Torwart Rene Ingram ins US-Nationalteam berufen

Die TVG Junioren Akademie informiert:

Rene Ingram vom Torhüter Team des A-Junioren-Bundesligisten TV Großwallstadt fliegt nach Paraquay um auf Einladung dem USA Team zu helfen, die Qualifikation für die U21 Weltmeisterschaft im Juli 2017 in Algerien zu schaffen. Möglich ist dies durch Renes doppelte Staatsbürgerschaft. Vom 16. – 26.März geht es in Asuncion in Paraquay um die 3 begehrten Tickets für die U 21 WM.
„Da Handball in den USA im Vergleich jedoch noch eine Randsportart ist, holen die Verantwortlichen für wichtige Spiele wie eine WM Qualifikation gerne zur Unterstützung Akteure aus den Top Ligen in Europa“, erklärt der Keeper seine erneute Nominierung. Dass er mit seiner guten Leistung im Verein und mit seiner ausgezeichneten 7-m Statistik punkten konnte, freut den 17-jährigen Physikstudenten der TU Darmstadt natürlich und er bereitet sich bereits jetzt neben dem täglichen Training und Studium akribisch per Videoanalyse auf das Turnier vor. „Ich freue mich sehr auf das Turnier und bin natürlich stolz, für die USA spielen zu dürfen“, sagte der Jugendspieler, der doch viel Respekt verspürt, weil er als 17jähriger im Juniorenteam eingeplant ist. Hilfreich ist in diesem Zusammenhang sicher auch die Tatsache, dass er sein Zweitspielrecht beim TV Großwallstadt hat und oft mit der 1. Mannschaft unter Heiko Karrer und Sigi Roch trainiert darf.

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

DJK/MJC Trier – SV Werder Bremen 21:25

Die DJK/MJC Trier berichtet:

Miezen-Motor stottert: Werder entführt Punkte

Mit 21:25 (12:11) musten sich die Trierer Miezen am vergangenen Sonnabend gegen den Abstiegsaspiranten von der Weser geschlagen geben, dem SVW gelang somit ein wahrer Bigpoint an der Mosel.
Dass das Team von Patrice Giron trotz der über fünfstündigen Anreise hellwach und kampfbereit in der Römerstadt angekommen war, sollte die Partie beweisen. Zwar besorgte Dóra Simon Varga die erstmalige Miezenführung: 3:2 (7.), insgesamt entwickelte sich allerdings eine Partie auf absoluter Augenhöhe, bei der die MJC ihrer Rolle des Tabellenzweiten letzten Endes nicht gerecht werden konnte. Das Gästeteam von von der Weser wirkte wacher und williger, nach dem 6:6 (15.) durch Alina Otto gingen die Grünweißen durch einen Doppelschlag von Marilena Neumann in Führung: 6:8 (17.).
Das Team von Cristina Cabeza Gutiérrez kämpfte sich wieder heran, glichen aus (8:8, 22.) und zwangen die Werderanerinnen zu einem Timeout. Fortuna schien nun auf Miezenseite: Fünf Minuten vor dem Pausentee erzielte MJC-Routinier Andrea Czanik vom Kreis die erstmalige Drei-Tore-Führung. Mit 12:9 (25.) schienen die Blauweißen in der Erfolgsspur, doch Werder kam bis auf einen Treffer heran, Merle Heidergott verkürzte zum 12:11 (58.)

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Die HSG Hanau trauert um Dr. Frantisek Fabian

Die HSG Hanau informiert:

Foto: Pressedienst HSG Hanau

Nachwuchskoordinator verstarb im Alter von 59 Jahren

Die HSG Hanau trauert um Dr. Frantisek Fabian. Der Nachwuchskoordinator der Hanauer und Cheftrainer der A-Jugend-Bundesligamannschaft verstarb am vergangenen Sonntag im Alter von 59 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie.
„Wir sind geschockt und können es immer noch nicht glauben. Unsere Gedanken sind ganz besonders bei seiner Familie“, sagte Uwe Just. „Frantisek war bei allen im Verein sehr beliebt und hat im Nachwuchsbereich tolle Arbeit geleistet. Er hinterlässt menschlich wie fachlich eine große Lücke“, so der der 1. Vorsitzende der HSG Hanau weiter.
Fabian ersetzte zu Saisonbeginn das Trainer-Gespann Claus Hormel und Jörn Winter und fungierte als Nachwuchskoordinator und Trainer der A-Jugend-Bundesligamannschaft. Mit Leidenschaft und großem Engagement legte er das Fundament dafür, dass die älteste Jugendmannschaft der Grimmstädter drauf und dran ist, auch in dieser Runde wieder die Qualifikation für eine weitere Bundesligasaison zu sichern.

Rubrik: (Weiterlesen) mA Jugend Oberliga RPS

VTV Mundenheim – SG Bretzenheim 20:28

Die SG Bretzenheim (Trainer Thorsten Frank) berichtet:

Auswärtssieg für SG in Ludwigshafen

Beflügelt von dem Sieg gegen Osthofen gingen wir hoch motiviert und selbstbewusst in die Partie. Von Beginn kontrollierte man die Partie und ging schnell 2 zu 6 in Führung. Leider dachten wohl einige, dass es auch mit angezogener Handbremse einfach so weiter laufen würde. Dies war aber nicht so. Der Gegner konnte die Nachlässigkeiten der SG zwischen der 10 und 20 Min nutzen und verkürzte auf 6 zu 7. Nun blieb es bis zur Halbzeit sehr zerfahren und man musste mit einer 10 zu 13 Führung in die Kabine.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Trainingslehre

Impuls-Workshop für Kinder- und Jugendtrainer

Deshalb Handball spielen!

Michael Franz – Foto: CommEvent
Ein wegen Fasching und Grippe ebenso kleiner wie aber auch engagierter Kreis aus Trainer*innen „von Eschhofen bis Königstätten“ ging am Samstag in den Räumen des Turnerbundes Wiesbaden der Frage auf den Grund, wie (wieder) mehr Kinder für den Handballsport gewonnen werden können. Eine Frage, die ja gerade auch in Wiesbaden aktuell ist.
Als Impulsgeber drehte A-Trainer Michael Franz den Spieß quasi herum und fragte, welche Bedürfnisse und Motive, Defizite und Probleme Kinder heute haben, sei es bewegungs- oder ernährungsmäßig, emotional, sozial, schulisch. Die Idee dabei ist, dass das Handballspiel durchaus nicht selbstverständlich als erste Wahl auch von Eltern oder Lehrkräften gilt und gerade deshalb der insgesamt hohe Lernwert unserer Sportart bewusster gemacht werden muss und kann. Franz verteilte dazu als Diskussionsgrundlage die gerade frisch gedruckte Fachzeitschrift „handballtraining JUNIOR“ mit seinem Beitrag „Wirklich spielen – und spielen lassen“. Kernfrage war, was überhaupt ein echtes Spiel ausmacht, worin der besondere Reiz unseres Handballspiels liegt – aber auch, wodurch die natürliche Spiel- und Lernfreude von Kindern getrübt oder gar zerstört werden kann. Auch wurden hierzu die Erfahrungen aus dem Kooperationsmodell des TBW mit der Gerhart-Hauptmann-Schule dargestellt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Auch Franziska Feick, die zweite Kapitänin der TSG Eddersheim Damen, verlängert

Die TSG Eddersheim informiert:

Nach Lisa Brennigke können wir nun auch die Vertragsverlängerung unserer zweiten Kapitänin im „TSG Bunde“ bekannt geben

Franziska Feick wird der TSG Eddersheim weiterhin erhalten bleiben und hat Teammanager Heiko Pingel die Zusage gegeben.
Franzi spielt bereits seit der Jugend bei der TSG und hat an dem Aufstieg von der Oberliga in die 3. Liga tatkräftig mitgearbeitet. Seit dem ist sie auf der Rückraummitte Position, aus dem „Eddschmer“- Kader nicht mehr weg zu denken.
„Franzi ist mit ihren 23 Jahren schon eine richtig gute Mittespielerin und hat sich an das Niveau in der 3. Liga schon sehr gut gewöhnt. Ich glaube aber, dass da noch mehr geht. Es steckt noch viel Potential in ihr! Ich bin sehr froh, dass wir weiter mit ihr planen können, sie ist ein fester Bestandteil unseres Teams“, ist Trainer Tobias Fischer froh über die Verlängerung seiner Kapitänin.

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

SG H2Ku Herrenberg – FSG Mainz 05/Budenheim 24:14

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Rabenschwarzer Tag des Angriffs – Verdiente 14:24 Niederlage in Herrenberg

Bild Manfred Schückler – Mainz 05
Das Zweitligateam der FSG Mainz 05/Budenheim hatte beim Auswärtsspiel in Herrenberg einen rabenschwarzen Tag und kassierte gegen das sich im Abstiegskampf eindrucksvoll zurückmeldende Team der SGH2Ku Herrenberg eine verdiente 14:24 (6:11) Niederlage. Statt „Rosenmontags-Party“ heißt es nun Trainingseinheit, und das ohne Protest der Spielerinnen, die geschockt genug waren vom eigenen Auftritt und einem Spiel, das man liebsten schnell wieder vergisst.
„Es gibt Spiele, die kannst du einfach nicht erklären“, befasste sich Trainer Zeitz erst gar nicht lange mit einer vermutlich ohnehin fruchtlosen Analyse, und schloss das unerfreuliche Kapitel mit der drastischen Aussage, „Angriffstechnisch war das komplett für den A……“
Dabei hatten die Mainzerinnen eigentlich ordentlich begonnen. Nach 2:0 Führung und einer Partie auf Augenhöhe bis zum 5:6 Mitte der 1. Halbzeit war noch nicht absehbar, dass der Angriff in der Folge fast komplett seine Arbeit einstellen sollte. Aber auch in dieser Phase fanden schon viele Chancen nicht den Weg ins Tor. Doch dann folgte eine richtig bittere Phase.
Zeitz: „Ganz ehrlich, ich habe so etwas noch nie erlebt.“ In den folgenden 35 Minuten erzielten die Mainzerinnen nur drei Tore. „Es ist ja nicht so, dass die Spielerinnen nicht alles versucht haben. Aber es war so ein Tag, an dem nun wirklich gar nichts funktioniert hat“. Knapp zehn Minuten vor dem Ende musste gar befürchtet werden, dass sich die Mainzer Torausbeute im einstelligen Bereich bewegen würde. Doch wenigstens in den letzten acht Minuten sollte sich die Trefferquote im normalen Bereich bewegen, und nach dreizehn torlosen Minuten folgten noch sechs Tore.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Konstanz – SV Zweibrücken 32:31

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz entscheidet Drama gegen Tabellendritten Zweibrücken für sich und wahrt Chance auf Platz sechs

Ganz starke Partie: Beachhandball-Jugendnationaltorwart Moritz Ebert war mit drei gehaltenen Siebenmetern und zahlreichen Paraden einer der Matchwinner beim dramatischen Sieg der HSG Konstanz gegen den Tabellendritten Zweibrücken.- Foto: Peter Pisa
Die emotionale Achterbahnfahrt der Konstanzer A-Jugend in der Bundesliga geht weiter. Nachdem die Erfolgsserie am vergangenen Wochenende gegen Bittenfeld gerissen war, landete das junge Team von Christian Korb und Thomas Zilm mit einem an Dramatik nicht zu überbietenden 32:31 (14:15)-Erfolg gegen den bisherigen Tabellendritten SV Zweibrücken einen eminent wichtigen Big Point im Kampf um Platz sechs und ist weiter im Rennen um die direkten Qualifikationsplätze.
Nach einem tollen Handballspiel, in dem die Gäste ihre letzte kleine Chance auf Platz zwei und die Teilnahme am Viertelfinale der deutschen Meisterschaft sahen und Konstanz dringend auf Zählbares auf dem Weg zu Platz sechs angewiesen war, fixierte sich schließlich alles auf die letzten zehn Sekunden. Erst markierte Jonas Hadlich den umjubelten Treffer zum 32:31, dann zog Christian Schwarzer, Handball-Weltmeister von 2007 und zusammen mit Tony Hennersdorf Trainer der Zweibrücker A-Junioren, eine letzte Auszeit. Vier Sekunden waren noch zu spielen und Zweibrücken setzte den Ball nach einem schnellen Anspiel tatsächlich noch in die Maschen – aber zu spät, denn wie der Videoaufzeichnung zu entnehmen ist, erklang zuerst die Schlusssirene, bevor der letzte Wurf im Netz zappelte.
Der verfrühte Jubel der Gäste verstummte jäh, als die Schiedsrichter auf kein Tor entschieden. Nun tanzten die Spieler der HSG wild durch die Halle, während Tony Hennersdorf – auch Trainer der Zweibrücker Drittliga-Mannschaft – seiner Vorbildrolle nicht gerecht wurde, auf die Unparteiischen zustürmte, sich nachher über eine „ganz unausgewogene Schiedsrichterleistung“ beklagte, hierin den Grund für die Niederlage suchte und davon sprach, dass die Schiedsrichter „das Spiel auf den Kopf gestellt“ hätten. Dies brachte wiederum HSG-Trainer Thomas Zilm auf die Palme, der den Ball klar vor Linie gesehen hatte, als das Schlusssignal ertönte. Völliges Unverständnis kam beim Konstanzer B-Lizenzinhaber schließlich auf, als das vom Zweibrücker Verantwortlichen in das Feld geführte einseitige Zeitstrafenverhältnis von sieben zu null – davon eine Teamstrafe gegen Christian Schwarzer wegen Reklamierens in der 28. Minute – zu Lasten der Pfälzer als Ursache dafür herangezogen wurde, dass Konstanz überhaupt hatte mithalten können.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen Landesliga

TSG Eddersheim II – FSG Bergen Enkheim/ Bad Vilbel 30:25

Die FSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel berichtet:



Fotos: Pressedienst FSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel

Lehrgeld musste gezahlt werden

Mit guten Vorsätzen sind die Mädels von Trainerin Alisa Stickl zum Nachholspiel zur TSG Eddersheim gefahren, um die Leistung der letzten Woche zur steigern und endlich den Punktestand zu verbessern. Leider verlief aber alles anderes als geplant.
Zu viele Lücken in der Abwehr, und ein zu schwacher Abschluss im Angriff waren das Ergebnis!
Nachdem wir Pfosten und Latten heiß geworfen hatten, war auch endlich die erste Halbzeit zu Ende und Eddersheim konnte verdient mit sieben Tore Vorsprung in die Kabine gehen.
Abwehrarbeit steigern und konsequenter abzuschliessen lautete die Anweisung und von Null anzufangen. Auch da haben wir erst nach drei Angeiffe zur unsere Spiel gefunden.
Da wir heute aber der einen oder anderen Spielerinnen eine Auszeit gegönnt hatten, durfte unsere A Jugend Spielerin Paula Schürmann erstmals auflaufen und sie hat mit einer sehr guten Abwehrarbeit gefallen! „Ich freue mich sehr, das ich auch unseren Nachwuchs in der ersten Mannschaft etablieren kann“, sagt Alisa Stickl und dass eine solche Phase auch mal negativ enden kann ist uns bewusst, und das ist es uns Wert.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

TSG Lu-Friesenheim – ASV Hamm-Westfalen 24:24

Die TSG Lu-Friesenheim berichtet:

Gegen Hamm: Erstes Remis in dieser Runde

Drei blitzsaubere Tore gegen Hamm: Robin Egelhof zeigte wiederholt, welche Klasse in ihm steckt – Foto: Harry Reis
Auf der fünften Etappe des Jahres ließ das Team von Ben Matschke dem Doppelsieg am Doppelspieltag ein Remis folgen. Gegen den in den Abstiegskampf verstrickten ASV Hamm-Westfalen lagen die Pfälzer zwar meist vorne, aber in einer spannenden Endphase führte der Gast knapp zwei Minuten vor dem Ende mit einem Tor. Den Eulen gelang durch Denni Djozic zwar noch der 24. Treffer, zu einem weiteren sollte es aber nicht mehr reichen. Damit endete in der laufenden Runde erstmals eine Partie mit Friesenheimer Beteiligung unentschieden, die TSG hat nun in ihrer Heimbilanz 15:7 Punkte stehen. Die Truppe von Stephan Just wiederum beendete mit dem 24:24 eine lange Durststrecke, verlor sie doch heuer alle bisherigen elf Auswärtsspiele. Mit 17 Zählern stehen die Westfalen, die am kommenden Samstag auf den Vorletzten TV 1893 Neuhausen treffen, freilich noch immer auf einem Abstiegsplatz. Ben Matschkes Formation ist mit jetzt 29:17 Zählern weiter auf Rang sechs zu finden und steht am kommenden Sonntag vor der Auswärtshürde beim Dessau-Roßlauer HV 06.
Der kurzfristige Ausfall von Gunnar Dietrich, der wegen einer Wadenverletzung nicht mitwirken konnte, passte zur Woche, in der Ben Matschke viele Spieler nicht im Training hatte. Damit war eine optimale Vorbereitung auf die Partie gegen Hamm in weite Ferne gerückt, eine hohe Trainingsqualität unerreichbar. Und als für David Schmidt das Match nach 30 Minuten bereits zu Ende war, fehlte im zweiten Durchgang der nächste Leistungsträger.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Allgemein

Das Inklusiver-Handball-Projekt für den Hamburger Tag des Handballs ist „gerockt“

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Foto mit freundlicher Genehmigung von: Freiwurf Hamburg
Wow, wir als FDDH sind stolz und dankbar. Danke an unsere 41 (teilweise Mehrfach-)Unterstützer und die Zentausende, die unsere Post’s auf Facebook gelesen und geteilt haben. Mit Eurer Hilfe haben wir das Fundingziel von 1.111,00 EUR geknackt und mit den letztendlich erzielten 1.200,00 EUR das Inlusiver-Handball-Projekt für den Tag des Handballs in Hamburg „gerockt“.
Ein Dankeschön aber auch an Tim Nimmesgern vom DHB, sowie die Verantwortlichen der inklusiven Teams von Freiwurf Hamburg, SOT Radebeuler Handball-Verein und Turnados Durlach für die tolle Unterstützung bei der Vorbereitung des Projektes.
Die 10 Tage Laufzeit unseres Crowdfunding-Projektes waren aufregend und spannend zugleich, denn erst in den letzten beiden Tagen war vorhersehbar, dass wir unser Ziel erreichen werden. Wir haben aber auch bei unseren täglichen Meldungen auf Facebook Wert darauf gelegt, einzelne Facetten des Handballs von Menschen mit Behinderungen zu beleuchten.
Jetzt heißt es aber erstmal die 14-tägige Widerspruchsfrist abwarten. Vielleicht hat ja auch jemand noch kurz vor Ablauf der Frist eine Unterstützung überwiesen. Dieser Geldeingang käme natürlich auch noch dem Projekt zugute.
Danach machen wir uns dann an die Versendung der FDDH-Dankeschöns. Wir legen jetzt also die Beine nicht hoch, sondern bereiten den Versand natürlich schon mal vor.

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen – JSG Leutershausen/Heddesheim 33:22

Die JSG Leutershausen/Heddesheim berichtet:

Achtungserfolg beim Tabellenführer

Archivbild: Steffen Hoffmann
Passend zu Fastnacht kam am Samstag die mA1 der JSG Leutershausen/Heddesheim mit 33:22 vom Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (HSG Wetzlar) zurück an die badische Bergstraße.
Diese Niederlage ist deshalb als Erfolg zu bezeichnen, da die JSG mit einem absoluten Minikader angereist war. Unter der Woche war der Krankenstand erneut angewachsen und daher musste die Mannschaft ohne sieben Spieler die Reise nach Wetzlar antreten. So standen neben Moritz Mangold – etatmäßiger 2. Torhüter der SG Leutershausen – auch erneut die B-Jugendlichen Steinhagen und Unger im Kader. Die Voraussetzungen im Vorfeld zu diesem Spiel waren damit so unterschiedlich wie noch nie.
Auf der einen Seite der JSG-Mini-Kader und auf der anderen Seite ein Gastgeber in voller Stärke, inklusive der beiden 1998er Nationalspieler Schreiber und Klimpke, dem 2000er Nationalspieler Weber sowie den ebenfalls aus dem „alten“ Jahrgang stammenden Leistungsträgern Waldgenbach und Rüdiger.
Das Spiel begann wie erwartet. Das JSG-Team tat sich im Angriff gegen die massive 6:0 Abwehr sehr schwer. Die eigenen Fehler im Angriff wurden vom Gastgeber mit schnellen Gegenstößen bestraft und somit gingen diese nach 14 Minuten mit 6:1 in Führung. Bei diesem Stand zog Trainer Frank Herbert die Grüne Karte und rückte im Time-Out noch einmal die Defensive gerade. Danach lief es besser und die JSG-Truppe kam zum 8:4 etwas näher heran. Die jungen Nordbadener fanden Stück für Stück ins Spiel – mit 16:9 ging es dann schließlich in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – SGH Rosengarten-BW Buchholz 22:21

Die Kurpfalz Bären berichten:

Kurpfalz Bären zwingen den Favoriten in die Knie – Wer hätte das gedacht?

Foto: Pressedienst Kurpfalz Bären
Frenetischer Faschingsjubel herrschte nach dem nicht für möglich gehalten Sieg gegen „Goliath“ Rosengarten/Buchholz in der Ketscher Neurotthalle. „Knapp, aber völlig verdient“, lautete das Fazit der Bärenfans, die eine famose Mannschaftsleistung ihrer Bären gesehen hatten. Gestützt auf eine starke Abwehrleistung mit einer erneut überragenden Sabine Stockhorst im Tor, erkämpften sich die Spielerinnen um Trainerin Kate Schneider zwei Punkte, die für den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga von entscheidender Bedeutung sein können. Katrin Schneider konnte aufgrund einer Schulterverletzung selbst nicht ins Spiel eingreifen. Aber Carmen Moser kompensierte ihren Ausfall zum dritten Mal hintereinander mit einer großartigen Leistung in Abwehr und Angriff.

Die Bären mit einem tollen Start und einer Sechs-Tore-Führung

Als Steffen Birkner, der Gästecoach, nach gerade zwölf Spielminuten die Grüne Karte zückte, stand es 7:4 für die Gastgeber. Ohne Scheu vor großen Namen hatten die Bären einen beachtlichen Start hingelegt. Auch die Auszeit der „Luchse“ brachte keinen Umschwung. Als Anna Michl kurz vor der Pause das 13:7 erzielte, rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen. „So soll ein Aufsteiger aussehen?“, hörte man auf der Tribüne. Doch die Gäste gaben sich keineswegs geschlagen und schafften es bis zur Pause, wenigstens auf 13:9 zu verkürzen. In der Halbzeitbesprechung war in der Bärenkabine klar, dass man sich auf eine weitere aggressive Gegenwehr der Luchse würde einstellen müssen. Und so kam es auch. Bis zur 43. Minute, als Sophia Sommerrock in ihrer eigenen Art von Rechtsaußen zum 17:14 erfolgreich war, hielten die Bären ihre Gäste einigermaßen auf Abstand. Aber dann kam die Mannschaft aus dem Norden bedrohlich näher.

Vier schicksalhafte Minuten

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – TV Emsdetten 26:30

Die HSG Konstanz berichtet:

„Killerinstinkt hat gefehlt“: Emsdetten entscheidet auch Rückspiel bei der HSG Konstanz souverän für sich

Foto: Peter Pisa
Der TV Emsdetten scheint der HSG Konstanz einfach nicht zu liegen. Nach der 23:33-Niederlage im Hinspiel triumphierten die Münsterländer auch am Bodensee mit 26:30 (13:17). Trotz der ersten Heimniederlage seit zwei Monaten vor – trotz Fastnacht – wieder mehr als 1100 Fans belegt die HSG nach wie vor Tabellenplatz neun mit 22:24 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge. Schon am Samstag, 20 Uhr, empfängt das Eblen-Team den TuS Ferndorf in der heimischen Schänzle-Sporthalle.
Dabei war bereits in den ersten Minuten deutlich zu erkennen, dass die HSG Konstanz es im Vergleich zur Vorwoche, als zwei furiose Siege gegen den Tabellenzweiten Hüttenberg und den Dritten Bietigheim gelungen waren, deutlich schwerer haben würde. Nicht, weil die HSG schon nach siebeneinhalb Minuten mit 1:5 im Hintertreffen lag und HSG-Cheftrainer Daniel Eblen früh zur ersten Auszeit gezwungen war. Allerdings konnte Konstanz die extrem hohe Intensität aus der Deckung in der Vorwoche nicht in das Duell mit dem Tabellennachbarn transportieren, die Torhüter hatten dadurch nicht die Chance, sich so auszuzeichnen wie zuletzt und vor allem in der Offensive unterliefen der HSG deutlich zu viele Fehler, um eine ganz ruhig und abgeklärt spielende Gästemannschaft über einen längeren Zeitraum konsequent unter Druck setzen zu können.

Lediglich 13 von 26 Angriffen der weitgehend ohne ihren an Rückenproblemen leidenden Top-Feldtorschützen Mathias Riedel angetretenen Gastgeber konnten bis zum Seitenwechsel erfolgreich abgeschlossen werden, während Emsdetten sich deutlich effektiver zeigte und dazu auch noch drei Tore in Unterzahl markieren konnte. Daniel Eblen ließ deshalb nach dem Spiel auch gar keinen Zweifel aufkommen, dass „die klar bessere Mannschaft gewonnen hat.“ Beim eigenen Team bemängelte er, „dass das Kollektiv, das uns zuletzt ausgezeichnet hat, nicht so stabil war. Wir haben heute alle nicht am Leistungslimit gespielt und der Gegner war auch richtig stark. Emsdetten hat sehr gut gedeckt.“

Neben der guten Abwehr hatte der ehemalige Erstligist mit Merten Krings den überragenden Akteur auf dem Spielfeld zu bieten, den die HSG Konstanz nie wirklich in den Griff bekam. Zwar wurde ihm bald mit Tim Jud ein Sonderbewacher zur Seite gestellt, doch den freiwerdenden Platz nutze das beweglich agierende Kubes-Team dann über andere Spieler. Trotzdem biss sich Konstanz zunächst mit großem Kampf zurück in die Partie, glich zum 7:7 (14.) aus und verkürzte auch vor der Halbzeit noch einmal von 10:16 auf 13:17, obwohl man immer wieder nach leichten Fehlern Tore über die erste und zweite Welle hinnehmen musste.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/Modau 26:25

Der TV Großwallstadt berichtet:

Definitiv ein Höhepunkt der tollen Tage – Großwallstadt bezwingt Groß-Bieberau/Modau

Foto: Pressedienst TVG
Der TV Großwallstadt präsentierte am Faschingssamstag seinen Anhängern ein ganz eigenes Dreigestirn. Gekrönt als König wurde dieses quasi durch das Drittligaspiel in Elsenfeld gegen den im Klassement um zwei Ränge schlechter positionierten Fünften Groß-Bieberau/Modau. Nach einem sehenswerten und packenden Spiel sicherte sich Großwallstadt letztendlich beide Zähler und damit Schwung für eine höchst jungfräuliche Veranstaltung. Auf Initiative der Spieler hin, und unterstützt durch einige helfende Hände der zweiten Mannschaft, wurde nämlich nach Spielschluss im Foyer die „Große Großwallstädter Sportlerparty“ gefeiert. Etliche Fans ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, ihre Idole einmal hinter der Theke zu erleben und genossen bis in den Sonntag hinein Cocktails und andere Getränke. Abgerundet wurde der Abend durch eine Umfrage, bei der die Eigenschaften eines Bauern gefragt waren, der auch an einem Samstagabend keineswegs vollkommen teilnahmslos sein darf, sondern sogar hier zu arbeiten hat.

Kampf auf Biegen und Brechen

Der Tatsache, die eigenen Ärmel hochgekrempelt zu haben, und sich mit Macht gegen einen gefährlichen und angriffslustigen Gegner gestemmt zu haben, sollten die Akteure auf dem Platz bereits ihren Heimsieg verdankt haben. Vor 1199 Zuschauern in der recht ordentlich gefüllten und stimmungsvollen Halle entwickelte sich nämlich eine ausgewogene erste Halbzeit, wenngleich der Gast nur ein einziges Mal in Führung lag. Der ehemalige Linksaußen der TVG-Junioren-Akademie Kris Jost hatte die MSG mit dem ersten Tor der Begegnung in Führung gebracht. Großwallstadt, das erstmals in diesem Kalenderjahr wieder auf den durchaus überzeugenden Lars Spieß setzten konnte, stellte allerdings direkt auf 3:1 zu eigenen Gunsten um und sollte überhaupt im ersten Durchgang immer wieder die Nase vorne haben, ohne sich allerdings eine Führung von mehr als ein, zwei Treffern erspielen zu können. Eher im Gegenteil glich der mit einigen Anhängern angereiste Kontrahent immer wieder aus, und mit dem neunten Gleichstand der ersten 30 Minuten, einem 14:14, sollten dann beide Teams zurück in die Kabinen gehen.
In einer beiderseits leidenschaftlich, aber relativ fair geführten Begegnung sah es nach Wiederanpfiff so aus, als könne der Gast um den ehemaligen TVG-Bundesligaspieler Felix Kossler sogar die Waagschale zu seinen Gunsten neigen. Eben jener Rechtsaußen brachte die MSG nämlich durch einen Doppelschlag mit 15:16 in Führung, und nun war es am Gast, immer wieder mit einigen Toren in die Vorlage zu gehen. Seinen Anteil daran hatte hinter einer wachsamen Deckungsreihe auch Torhüter Martin Juzbašić, der immer wieder reaktionsschnell zur Stelle war. Ihm mindestens ebenbürtig war allerdings auf der gegnerischen Seite Markus Podsendek. Der TVG-Torhüter, der in der Vorsaison noch im MSG-Tor stand, hatte darauf, dass seine Sieben Kurs hielt, entscheidenden Einfluss. So verhinderte er beispielsweise nach einem Abspielfehler im Großwallstädter Sturm ein Kontertor durch Felix Kossler und legte so die Grundlage, dass der TVG nicht mit drei Toren in Rückstand geriet, sondern vielmehr auf 19:19 ausglich. Großwallstadt erlangte jetzt wieder das Übergewicht, vermochte allerdings nicht alle Chancen zu nutzen, so dass die Partie bis in die Schlussphase hinein spannend blieb, ehe Jan Winkler den Gastgeber mit zwei Toren zum 25:23 und 26:24 erlöste. Der Grundstein für die Faschingsparty war damit endgültig gelegt.

Der Spitzenreiter kann kommen

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

Kapitänin Lisa Brennigke verlängert bei den Eddschmerinnen

Die TSG Eddersheim informiert:

Den Start der Vertragsverlängerungen macht eine der zwei Kapitäninnen der „Eddschmer Damen“

Lisa Brennigke hat für die kommende Saison 17/18 TSG Teammanager Heiko Pingel und somit der TSG Eddersheim ihre Zusage gegeben.
Trainer Tobias Fischer über die 27 Jährige: „Lisa hat sich zu einer der besten Torhüterinnen in der 3. Liga entwickelt, von daher freut uns ihre Zusage natürlich sehr. Dazu ist sie in ihrer Verantwortung als Captain sehr vorbildlich. Sie ist immer im Training und somit ein gutes Vorbild für alle anderen.“
Seit 6 Jahren spielt Lisa nun schon bei der TSG und hat sich innerhalb des Teams und des gesamten Vereins voll integriert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Männer

TSG Lu-Friesenheim – ASV Hamm-Westfalen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

Gunnar Dietrich: „Jetzt brauchen wir die Zuschauer umso mehr“

Den Heimvorteil wollen Jan Remmlinger und seine Kollegen gegen den ASV Hamm-Westfalen in die Waagschale werfen – Foto: HArry Reis
Den Doppelsieg am Doppelspieltag fand Gunnar Dietrich „überragend, das hat der Mannschaft einen kleinen Schub gegeben.“ Und der 30-jährige Rückraumspieler, der in einer Woche Geburtstag hat, gestand, dass die 120 Minuten nicht spurlos am TSG-Team vorübergangen sind: „Es war kräftezehrend.“ Jan Remmlinger fühlte sich in seiner Einschätzung zum Match in Neuhausen bestätigt: „Wie von mir erwartet, war dieses Spiel schwerer gewesen als das gegen Rimpar. Neuhausen war motiviert ohne Ende und hatte einen richtig guten Einsatz.“ Der gegen den Abstieg kämpfende Gastgeber ging mit einer 4-Tore-Führung in die Pause und baute diesen Vorsprung nach dem Kabinengang sogar auf sechs Treffer aus. „Alles hat gegen uns gesprochen“, sagte Jan Remmlinger zu diesem Rückstand nach 35 Minuten. Doch dann kam die Wende. Ben Matschke stellte die Deckung auf eine 5:1-Formation um, und Patrick Weber auf der vorgezogenen Position bereitete dem TVN-Angriffsspiel große Probleme, fing Bälle ab, sorgte bei der Stevic-Combo für ungenaues Passspiel und nicht optimal vorbereitete Würfe. Die Eulen kamen zurück und gingen in der 48. Minute durch ein Dietrich-Goal in Führung, was die mitgereisten rund 100 Fans vollends in Ekstase brachte. Es blieb bis zum Ende ein nervenaufreibender Vergleich, den David Schmidt mit seinem Treffer in der Schlussminute entschied: Die TSG hatte zwei Tage nach dem 26:25-Sieg über Rimpar auch gegen den TVN ein Treffer mehr erzielt als der Gegner und diesen zweiten Handballkampf binnen 48 Stunden mit 33:32 gewonnen. „Ohne unsere Fans hätten wir das nicht geschafft“, bedankte sich Jan Remmlinger bei den mitgereisten Anhängern. „Schon beim Aufwärmen habe ich eine Gänsehaut bekommen“, empfand der Mittelmann bereits die Minuten vor dem Anwurf als etwas ganz Besonderes und resümierte nach den 60 Minuten: „Solche Siege sind geil.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Männer

Eulen Rückraumspieler Gunnar Dietrich fehlt gegen Hamm

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Weiterhin ist bei Ben Matschke, dem Cheftrainer des Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim, große Improvisationskunst gefragt

Gunnar Dietrich war am Doppelspieltag in der vergangenen Woche noch dabei, jetzt muss der bald 31-jährige Rückraumspieler gegen Hamm wegen Wadenproblemen passen – Foto: Harry Reis
Die Ausfälle durch Krankheit und Verletzungen sind in der laufenden Runde ohne Beispiel, denn seit der Vorbereitung im Sommer gab es für den 34-Jährigen eine schlechte Botschaft nach der anderen. Leider fällt nun auch Gunnar Dietrich für die morgige Partie der Eulen gegen den ASV Hamm-Westfalen aus, nachdem aus Verletzungsgründen die beiden Torhüter Kevin Klier und Roko Peribonio sowie Dominik Claus, Alex Falk und auch Pascal Kirchenbauer passen müssen. „Günnes“ plagen Wadenprobleme, wobei am kommenden Montag, 27. Februar 2017, eine MRT-Untersuchung erfolgen wird, die nähere Aufschlüsse über die Verletzung geben wird. Ob der Verdacht auf einen Faserriss bestätigt wird, muss abgewartet werden.

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Linksaußen Sophie Hartstock bleibt auch in den kommenden beiden Jahren in Mainz

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Glücksgriff verlängert bei den „Meenzer Dynamites“

Sophie Hartstock arbeitet fleißig an ihrem Comeback
Manager Karl-Heinz Elsäßer und Trainer Thomas Zeitz wissen inzwischen nur zu gut, dass die Verpfichtung von Sophie Hartstock vor einem Jahr vom Vfl Bad Schwartau/TSV Travemünde kommend „ein echter Glücksgriff war“ und es umso schöner ist, dass die großgewachsene Linksaußen auch in den kommenden beiden Spielzeiten bleibt.
„Sophie hat sich so schnell und so toll entwickelt“, schwärmt nicht nur Zeitz, „sie ist eine intelligente, ehrgeizige und menschlich absolut umgängliche Spielerin. Sie bildet mit Selina Adeberg aktuell auf Außen ein richtig starkes Team, da kann jeder Trainer einfach nur ins Schwärmen kommen.“ Zeitz weiter: „Ich bin persönlich sehr glücklich, mit „Tiffi“ weiterarbeiten zu können, weil ich nicht nur die bisherige tolle Entwicklung sehe, sondern weiss, dass bei Ihr auch noch viel Luft nach oben ist.“
Hartstock hat für ihn das Potential, eine ganz spezielle Art Außenspielerin werden zu können, die mit ihrer Länge von 1,84 m nicht nur Vorteile auf Außen, sondern auch über den Rückraum hat. „Ich habe auch noch einige Ideen was man mit Ihrer Größe in der Deckung so alles anstellen könnte…kurz um, ich freue mich sehr das Sophie bei uns bleibt!“ blickt Zeitz mit Vorfreude auf die Rückkehr der zur Zeit verletzten Spielerin.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

Erstes 05er-Urgestein Torfrau Kristin Schäfer verlängert bis 2019

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Kristin Schäfer : „Dieses Team jetzt ist besonders, wir können noch viel mehr erreichen!“

Mainz 05-Manager Karl-Heinz Elsäßer hat den nächsten Vertrag für die FSG Mainz 05-Budenheim unter Dach und Fach gebracht. Torfrau Kristin Schäfer bleibt bis 2019 ein „Meenzer Dynamite“. „Kristin ist inzwischen ein richtiges 05er-Urgestein, hat sich sportlich wie menschlich toll entwickelt. Ihre Verlängerung ist für beide Seiten mehr als eine Herzenssache“, so Elsäßer, der sich darüber hinaus mittelfristig gut vorstellen kann, Schäfer für die Einbindung in die Ausbildung der jungen Talente entsprechend zu fördern.
Trainer Thomas Zeitz freut sich, dass er auch in den nächsten beiden Jahren an seinen gemeinsam mit Kristin in der vergangenen Saison formulierten Zukunftszielen feilen kann. „Wie erhofft, ist Kristin in ihrer Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorn gekommen. Gemeinsam mit Helen van Beurden bildet sie ein Top-Torhütergespann. Wichtig ist dabei, dass beide ganz unterschiedliche Stärken haben. Das gegenseitige Puschen hat bei Kristin einen weiteren Schub ihrer Stärken gefördert. Sie hat sich darüberhinaus auch persönlich sehr gut entwickelt und bringt sich auch in allen Fragen rund ums Team ein. Ich bin mir sicher, dass Kristin noch nicht am Ende ihrer Entwicklung ist.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

SG H2Ku Herrenberg – FSG Mainz 05/Budenheim

Die FSG Mainz 05/Budenheim informiert:

Gleichermaßen schwer wie machbar – Schweres Auswärtsspiel für die Meenzer Dynamites in Herrenberg

Samstag 19:30 Uhr in der Markweg-Sporthalle Herrenberg

Respekt auf beiden Seiten – Foto: Bilo
Das Zweitliga-Team der FSG Mainz 05-Budenheim fährt am Samstag mit dem Wissen nach Herrenberg, dass Ihnen nicht der klassische Tabellenletzte gegenüberstehen wird, sondern ein Team, das mit dem Rücken zur Wand steht. Mit Ambitionen gestartet, steht das Team von Hagen Gunzenhauser, der nach der Saison den Trainerstab abgibt, aktuell mit 11 Pluspunkten am Tabellenende. Acht Punkte konnten dabei in der Ferne geholt werden, während das Team zu Hause bisher nur drei Punkte behielt.
Thomas Zeitz geht bei allem Respekt davon aus, dass dieses Spiel „für uns gleichermaßen schwer wie machbar ist. Herrenberg wird mit allen Mitteln kämpfen und alles geben, hat aber auch von Spiel zu Spiel mehr Druck um endlich hinten rauszukommen. Das ist unsere Chance, wenn wir mit Überzeugung und Selbstbewußtsein auftreten, und uns an unseren Matchplan halten.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BOL mC-Jugend

Mittwochsspiel: JSG Kriftel/ Hofheim – TG Schierstein 33:28

Die JSG Kriftel/ Hofheim berichtet:

Es war ein ein teuer erspielter Sieg am späten Mittwochabend

Um 19:15 Uhr kamen die Hafenstädter hoch motiviert und mit ihrem besten Handball den sie die ganze Saison gespielt haben. Lothar Klug war zurecht begeistert von der besten Leistung seiner Truppe. Auch der Trainer der JSG gab anerkennend zu: „So haben wir Schierstein die ganze Saison noch nicht gesehen, und wir haben sie dreimal beobachtet.“
Zum zähen Spiel der Hausherren gibt es so einiges zu sagen. Obwohl wir uns vor dem Spiel mehrmals eingetrichtert haben, den Tabellenletzten nicht zu unterschätzen und mit der richtigen Einstellung in jede Aktion zu gehen haben wir diese guten Vorsätze 30 von 50 Minuten nicht beherzigt. „Vor zwei Wochen hat Wiesbaden völlig überraschend, wenn auch verdient, gegen den damaligen Tabellenletzten Langenhain verloren. Dies sollte uns Warnung genug sein, dennoch haben wir die richtige Einstellung nicht gefunden.“ so ein verwunderter Stefan Raumer nach dem Spiel.
In der kompletten ersten Halbzeit sind wir Rückständen hinterhergelaufen, haben 2 Spieler mit Verletzungen verloren. Aber irgendwie haben wir zu keinem Zeitpunkt einen Zugriff auf das Spiel bekommen. Der vier Tore Pausenrückstand war die logische Konsequenz.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: VideoClips

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 23.02.2017)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Andreas Wolff als Ganzkörper-Krokodil? Was es damit auf sich hat und natürlich alles zur DKB Handball-Bundesliga jetzt bei 7Meter

Auf Youtube: 7Meter - das Handballmagazin informiert wöchentlich über die Geschehnisse in der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Handball-Bundesliga. Außerdem gibt es Interviews, Portraits und vieles mehr.

Beitrag 1: Spielzusammenfassungen DKB Handball-Bundesliga
Beitrag 2: „Hand aufs Harz“ mit Andreas Wolff
Beitrag 3: Social Wall der DKB Handball-Bundesliga
Beitrag 4: Social Media Ecke
Beitrag 5: Spielzusammenfassung 2.Handball-Bundesliga
Beitrag 6: TV-Termine - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – SGH Rosengarten-BW Buchholz

Die Kurpfalz Bären informieren:

KURPFALZ BÄREN sehen Spiel gegen die Handball-Luchse mit gemischten Gefühlen entgegen

Am Samstag in der Neurotthalle (ab 17.30 Uhr) – An alle Bären-Fans: Kommt in Rot-Weiß!

Foto: Pressedienst TSG Ketsch
Wenn am Samstag die SGH Rosengarten/Buchholz nach Ketsch kommt, drängt sich das Bild von ‚David gegen Goliath‘ geradezu auf. Vor einem Jahr spielten die Gäste noch in der ersten Bundesliga und die Bären kämpften in der dritten Liga um die Meisterschaft und den Aufstieg. Beim Vorspiel musste das Team von Spielertrainerin Katrin Schneider die bislang höchste Saisonniederlage (37:25) einstecken. Und vor einer Woche spielten die Luchse den Mitaufsteiger Hannover/Badenstedt geradezu an die Wand. Nach 8 Minuten führten sie mit 0:6 und zur Halbzeit war das Spiel in Hannover mit 8:20 schon längst entschieden.

Doch Bange machen gilt nicht!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

DJK/MJC Trier – SV Werder Bremen

Der DJK/MJC Trier informiert:

Miezen zur fünften Jahreszeit gegen den SV Werder

Am kommenden Karnevalssamstag müssen sich die Trierer Miezen ab 17.00 Uhr gegen den SV Werder Bremen beweisen, mit dem SVW gastiert der Vorletzte von der Weser an der Mosel.
Die Vorzeichen für den SVW, der Vorletzte verlor das Kellerduell gegen Schlusslicht SG H2Ku Herrenberg mit 20:27 und verpasste somit einen Befreiungsschlag, stehen mit drei bisherigen Auswärtspunkten zudem alles andere als gut. Werder Trainer Patrice Giron, der sein Amt zum Saisonende aufgibt, betreut mit 569 Gegentoren eine der durchlässigsten Abwehrreihen der Liga.
Verlassen konnte sich der Tabellenzweite aus Trier zuletzt auf Lucia Weibelova, die Slowakin, die gegen den BSV Sachsen-Zwickau ihren hundertsten Saisontreffer erzielte, ist ebenso wie MJC-Ungarin Dóra Simon Varga (129 Tore) auf Betriebstemperatur. Verzichten muss das Trierer Publikum aller Voraussicht nach lediglich auf den Einsatz von Außenakteurin Ramona Constantinescu, die Rumänin pausiert aktuell noch aufgrund ihrer Schulterverletzung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/ Modau

Der TV Großwallstadt informiert:

Großwallstadt erwartet Groß-Bieberau/ Modau – Derby steht unter ganz eigenen Vorzeichen

Foto: Pressedienst TVG
Ein Hauch Aschermittwochsstimmung mitten in den vermeintlich tollen Tagen: Vor dem direkten Aufeinandertreffen des TV Großwallstadt und der MSG Groß-Bieberau/ Modau am kommenden Samstag, um 19:30 Uhr, in der Untermainhalle in Elsenfeld, hätten sich beide Mannschaften das zurückliegende Wochenende sicherlich ganz anders vorgestellt. Während der TVG den Punkten aus Leipzig nachtrauerte, herrschte bei der MSG Enttäuschung nach der unerwarteten Heimniederlage gegen Bad Neustadt vor.
Überhaupt haben die Hessen bislang in diesem Kalenderjahr noch nicht wirklich in Tritt gefunden und noch keines ihrer vier Spiele gewinnen können. Während allerdings eine 31:32-Heimniederlage gegen den in den letzten Wochen extrem erfolgreichen HC Elbflorenz wohl keine Schande ist, sticht nur eine Woche später eben jene Pleite gegen Bad Neustadt schon etwas heraus. Aufgrund der Serie von 1:7-Punkten hat Groß-Bieberau/ Modau auch seinen Platz unter den besten vier Teams eingebüßt, Rodgau Nieder-Roden passieren lassen müssen und steht nun nur nach auf Rang fünf, an der Spitze des Mittelfeldes. Vielleicht auch eine Auswirkung dessen, dass die MSG während der Runde bekanntgegeben hat, dass für sie eine zweite Bundesliga eine Nummer zu groß sei und sie gar nicht wirklich dorthin wolle.

Das Thema Klassenerhalt

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – MSG Groß Bieberau/ Modau

Die MSG Groß Bieberau/ Modau informiert:

MSG Falken fahren zum Derby nach Grosswallstadt

Am Fastnachtssamstag treffen in Elsenfeld der Tabellendritte, TV Grosswallstadt und die MSG Groß-Bieberau/ Modau aufeinander. Beide Mannschaften befinden sich nach wie vor im vorderen Tabellendrittel der sehr guten dritten Liga Ost und nur der Gewinner der Partie darf darauf hoffen, da vorne zu bleiben. Beide Mannschaften mussten zuletzt Niederlagen hinnehmen. Völlig vermeidbar und unnötig war vor allem die Niederlage der MSG Falken, die überraschend vor eigenem Publikum gegen den HSC Bad Neustadt patzten und mit 26:33 unterlagen. Doch auch die kommenden Gastgeber des TV Grosswallstadt machten es nicht besser. Sie verloren in der letzten Sekunde beim Tabellenvierzehnten SG Leipzig mit 20:21und wieder einmal wurde klar, in dieser Liga kann durchaus jeder gegen jeden gewinnen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

HSG Hochheim/ Wicker – SV Seulberg 26:14

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Revanche der HSG Damen gegen SV Seulberg geglückt

Am letzten Samstag begrüßten die Weinstädterinnen die Mannschaft der SV Seulberg, ausnahmsweise in Flörsheim zum Heimspiel. Gegen die Mannschaft aus Seulberg hatten die Gastgeberinnen aus Hochheim/ Wicker noch einiges gut zu machen, verloren sie doch das Hinspiel knapp und unglücklich mit 19:20. Dementsprechend motiviert zeigten sich die HSG Damen. Das erste Tor des Spiels fiel allerdings erst in der 8. Spielminute für die Damen aus Hochheim/Wicker. Bis dahin hatten die Abwehrreihen und Torhüterinnen das Sagen. Beide Mannschaften konnten ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzen und es stand lediglich 1:0. Die Weinstädterinnen ließen zuerst den Knoten platzen und steigerten sich auch im Angriff. Sie konnten die Führung auf 4:1 erhöhen und bis zur Halbzeitpause auf 11:3 ausbauen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Marcus Endlich überninmmt als Nachfolger von Verena Dietrich die Geschäftsführung bei den Eulen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Wechsel in der Geschäftsführung

Marcus Endlich wird ab 1. Juli 2017 als Nachfolger von Verena Dietrich die Geschäftsführung des Handball-Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim übernehmen – Foto: TSG Ludwigshafen-Friesenheim
Handballzweitligist TSG Ludwigshafen-Friesenheim hat am heutigen Mittwoch den Wechsel in der Geschäftsführung verkündet. Verena Dietrich scheidet auf eigenen Wunsch zum 30.06.2017 aus. Die aktuelle Geschäftsführerin zieht es nach eigenen Angaben aus persönlichen Gründen wieder zurück in die Heimat nach Stuttgart. Die Geschäftsführung übernehmen wird dann Marcus Endlich, der seit 20 Jahren selbstständig tätig ist und künftig von Lisa Heßler stellvertretend unterstützt wird.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 1. Bundesliga Männer

THW Kiel – MT Melsungen 30:28

Für MT-Youngster Johannes Golla ist heute wohl ein besonderer Tag. Der ehemalige Wiesbadener mA-BuLi-Spieler wird heute zum ersten Mal die einzigartige Atmosphäre in der Kieler Sparkassen-Arena live erleben können

Sehr schöner Vorbericht in der HNA

Das komplette Spiel ab 20:10 Uhr im Sport 1 Livetream und später dann im Free TV und zum später Ansehen dann in der Mediathek

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann bleibt in Konstanz: Vertrag nun ohne Zweitspielrecht von Erstligist HSG Wetzlar

Die HSG Konstanz informiert:

Es ist wieder zurück, dieses herzliche und offene Lächeln im Gesicht von Stefan Hanemann

Bald wieder zurück im Tor der HSG Konstanz: Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann steht kurz vor seinem Comeback und hat seinen Vertrag bei der HSG um zwei weitere Jahre verlängert – Foto: Peter Pisa
Seit vergangener Woche hat er die komplette Freigabe der medizinischen Abteilung für Training und Spiele. Dazu kommt die Verlängerung seines zum Saisonende auslaufenden Vertrags bei Zweitligist HSG Konstanz um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2019. Der neue Vertrag bindet den 21-jährigen Junioren-Nationaltorwart nun voll an die HSG Konstanz und besteht nicht mehr nur aus einem Zweitspielrecht, während das Erstspielrecht bislang bei Erstligist HSG Wetzlar lag.
Die Freude über die großen Fortschritte im Kraft-, Koordinations-, und Torhütertraining der letzten Wochen und Monate nach seiner schweren Knieverletzung, als ihm die Kniescheibe bei einem Lehrgang mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft heraussprang, sind dem 1,98 Meter großen Torwart-Hünen deutlich anzumerken. Bei der Patellaluxation im Juni vergangenen Jahres wurden das Innenband und der Knorpel beschädigt, anschließend musste operiert werden. Seitdem arbeitet der im Sommer 2015 vom Erstligisten HSG Wetzlar zunächst nur auf Basis eines Zweitspielrechts an den Bodensee gekommene Sport- und Russischstudent akribisch auf sein baldiges Comeback hin, das nun in wenigen Wochen erfolgen könnte.
„In der langen und schweren Verletzungspause hat mich die HSG Konstanz vom Vorstand über Trainer bis zur Mannschaft und der medizinischen Abteilung super unterstützt, mir unglaublich gut geholfen und mir immer ein gutes Gefühl gegeben“, sagt er zu den letzten Monaten und begründet auch damit und dem familiären Umfeld sowie dem starken Zusammenhalt seine Vertragsverlängerung: „Da war es klar, dass es für mich nur eine Wahl gibt, denn nun möchte ich etwas zurückgeben. Ich sehe in der Verlängerung nun auch einen kompletten Neuanfang, deshalb wollte ich mich auch voll auf die HSG konzentrieren.“ Schon brennen das Feuer und die Leidenschaft im talentierten Schlussmann wieder, der seiner Mannschaft gerne so schnell wie möglich im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga helfen möchte. „Dafür gebe ich seit Monaten Gas und lege alles rein, um wieder richtig fit zu sein“, so der gebürtige Wetzlarer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Oberliga HHV

TuS Kriftel – HSG Sulzbach/ Leidersbach 27:24

Die TuS Kriftel berichtet:


So hüpfen Sieger – die Damen I nach dem Spitzenspiel Zu Marcels Bildergalerie – Fotos: Marcel Lorenz – Pressedienst TuS Kriftel

Tolle erste Halbzeit Grundstein für Sieg im Spitzenspiel

Einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft haben die Damen I der TuS Kriftelgemacht. Im Spitzenspiel gegen die Gäste aus Sulzbach/ Leidersbach gelang ein insgesamt verdienter Sieg. Damit hat Kriftel sieben Minuspunkte Vorsprung vor den Gästen, die zudem noch einen Zähler wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen bekommen. Vor gut 200 Zuschauern in der Kreissporthalle machten es die Mädels allerdings am Ende noch ein wenig spannend. Vor dem Wechsel hatten sie sich in einen Rausch gespielt, einmal sogar mit 16:4 geführt. Nach der Pause wurde es immer enger, zwei Minuten vor Schluss waren es noch zwei Tore Vorsprung. Doch der hielt am Ende – und so durfte sich Kriftel über den elften Sieg in Folge freuen. Mehr noch: Auch die weitere Konkurrenz mit Zwehren/ Kassel, Bruchköbel und Hüttenberg unterlag, so das Kriftel tatsächlich rein rechnerisch aus den sechs letzten Spielen dank der überragenden Tordifferenz nur noch zwei Siege bräuchte.
Doch wer Trainer Christian Albat kennt, der weiß: Dieser handballbegeisterte Coach beschäftigt sich erst einmal mit dem nächsten Spiel bei Aufsteiger Rodgau/ Nieder-Roden, der jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg braucht. Nach dem wechselhaften Spiel in der Kreissporthalle war er aber vor allem froh, dass es trotz dünner Luft am Ende zum Sieg gereicht hat. So wie seine Spielerinnen, die lautstark das „Krifteler-Lied“ sangen und sich hüpfend sowie mit der „La-Ola-Welle“ vor den Fans präsentierten. Anschließend war ein kleines Büfett aufgebaut, denn Helena Nitzke konnte nicht nur ihren Geburtstag, sondern eben auch mit ihren Kolleginnen den wichtigen Sieg feiern.
Den hatte sich Kriftel in den ersten 20 Minuten schon verdient. Das Spitzenspiel hielt zunächst nur von einer Seite, was es versprach. Zwar verwarfen auch die Gastgeberinnen die ersten Bälle beim nervösen Beginn, doch in der Folge nutzten sie ihre Chancen konsequent. Im Gegensatz zu Sulzbach, das die Bälle oft verlor, über das Tor warf oder an der überragenden Torfrau Hannah Weißer auf Krifteler Seite scheiterte. Die Abwehr stand einmal mehr sicher bei den Gastgeberinnen. All das zusammen brachte nach dem 2:1 über das 8:2 ein Ergebnis, bei dem sich auch die Zuschauer die Augen rieben: 16:4 stand es nach 21 Minuten! Bis zur Pause wechselte Kriftel schon kräftig durch, viel änderte das zunächst nicht, und der Trainer lobte: „Die erste Halbzeit war richtig gut. Das haben wir alles richtig gemacht.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL mC-Jugend

HSG/ VfR Eintracht Wiesbaden – Kriftel/Hofheim 21:28

Die TuS Kriftel berichtet:

Sicherer Sieg dank starker erster Hälfte

Die C1-Jugend im Anflug – sie ist auf Meisterschaftskurs – Fotos: Pressedienst TuS Kriftel
Beim Auswärtsspiel im Elsässer Platz haben die Nachwuchshandballer vom Schwarzbach zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit haben sie konzentriert gespielt, eine sichere Abwehr gestellt, und vorne die sich uns bietenden Lücken angenommen und auch schön über den Kreis gespielt. Jan-Niklas Angelov hat an seinem 15. Geburtstag ein gutes Spiel abgeliefert, für viel Verwirrung am gegnerischen Strafraum gesorgt. Auch Jannik Göttert ist wieder aus sich heraus gegangen und hat viele torgefährliche Aktionen gehabt. Über 7:13 ging es mit 10:16 in die Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mwE-Jugend wD-Jugend

Jugendspielberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Männliche E-Jugend: Hofheim/Kriftel III – Hofheim/Kriftel II 16:13 (5:5), nach Torepunkten 64:91

Weibliche D-Jugend: Kriftel – TSG Eppstein II 19:5 (9:3)
Ungewohnter Heimspielort für die Mädels des TuS Kriftel

Das Heimspiel musste in der Konrad-Adenauer-Halle ausgetragen werden, da die Schwarzbachhalle wegen Fasching zurzeit belegt ist und die D-Jugend sonst auf ihr Heimrecht hätten verzichten müssen. Die Abwehr stand sehr gut, so dass die Mannschaft den Gegnern den Weg zum Tor erschwerte. Im Angriff wurden durch viel Bewegungs- und Pass-Spiel der Weg Lücken gefunden und mit Torabschlüssen besiegelt. Im Angriff wurde hauptsächlich über die Mitte gespielt. In dem Bereich fielen auch die meisten Tore. Kim Köhler erzielte ihr erstes Saisontor, nachdem sie sich am Kreis freigelaufen hatte und einen super Pass zugespielt bekam. Der Jubel nach ihrem Tor war groß.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

HSG Wiesbaden II – TV Petterweil 28:24

Ein Statement von HSG Wiesbaden II Trainer Alex Müller für die www.handball-zeitung.de:

Debüt von Kosta Schreiber

Ein für mich überraschend einseitiger Spielverlauf. Wir haben dieses wichtige Spiel deutlich und in Anbetracht der Gesamtumstände auch sehr souverän gewonnen. Tim Hieronimus musste bereits nach 12 Minuten passen, die Schmerzen im Knie waren zu groß. Wir hoffen, dass er in 2 Wochen wieder schmerzfrei spielen kann. In der 30ten Minute hat sich dann noch Yanick Klein wegen der dritten Zeitstrafe verabschiedet. Diese Ausfälle in der Deckung haben wir sehr gut weggesteckt und insbesondere Jens Möller hat einen herausragenden Part im Deckungszentrum gespielt. Wir haben unsere mangelnde Körpergröße durch schnelle Beinarbeit kompensiert und Petterweils wuchtige Schützen mit einer offensiv agierenden 6:0-Deckung aggressiv attackiert.
Im Angriff hat man uns phasenweise schon angemerkt, dass es eine nicht eingespielte Formation ist. Aber wenn man nur 24 Gegentore zulässt, dann nimmt man eine gewisse Sicherheit mit in den Angriff und mit ordentlicher taktischer Disziplin kamen wir zu unseren Chancen, die wir dann auch mit zufriedenstellender Quote verwertet haben. Die gute Leistung von Strahinja Vucetic (18 Jahre, 6 Tore) und das gelungene Debüt von Kosta Schreiber (Rückkehrer aus Dotzheim, 3 Tore) tun uns aktuell richtig gut.
Trotz Fasching werden wir nun einige intensive Trainingseinheiten durchziehen um in 2 Wochen top vorbereitet nach Friedberg zu fahren, denn ein Sieg dort wäre ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Die Jungs brennen aktuell auf dieses Ziel und auch ich möchte mich mit dem Klassenerhalt und einer dann sehr guten Saison von der HSG2 verabschieden!

SIS-Ticker

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Eulen-Keeper Kevin Klier vor mehrwöchiger Pause

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Als sich TSG-Keeper Kevin Klier vor Schmerzen krümmte, war es in der Friedrich-Ebert-Halle still

TSG-Cheftrainer Ben Matschke muss in den nächsten Wochen auf Kevin Klier verzichten – Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
Der Mann mit der Nummer eins auf dem Rücken war erst gegen Essen wieder in den Mannschaftskader zurückgekehrt, nachdem ihm Oberschenkelprobleme einige Wochen zugesetzt hatten. Und nun verletzte sich der 32-Jährige eine Woche darauf im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen Rimpar, als er in der 39. Minute zur Abwehraktion von der Bank sprintete, mit seinem rechten Fuß auf das Torgestänge kam und umknickte. Eine MRT-Untersuchung ergab jetzt Aufschluss über die Schwere seiner Verletzung. „Ich war heute bei Mannschaftsarzt Dr. Matthias Kusma und habe die Diagnose erfahren“, teilte Kevin Klier mit. „Ein Außenband ist gerissen und ein weiteres ist angerissen.“ Und gestand: „Das ist meine erste Bänderverletzung. Dr. Kusma meinte, dass ich sechs Wochen ausfallen werde.“ Da der Torwart nicht mit dem Auto fahren kann, wird er erste physiotherapeutische Anwendungen in seiner südhessischen Heimat haben.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

HSG Dutenhofen/ Müchholzh. – TSG Münster 19:26

Die TSG Münster berichtet:

Münster holt den Staffelsieg in Wetzlar

Die männliche C-Jugend der TSG Münster hat es geschafft und ist zum vierten Mal nach 2007/08, 2010/11 und 2014/15 Staffelsieger der Oberliga Mitte. Mit dem 26:19 (12:10) Auswärtssieg beim Tabellendritten der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen sicherte sich das Team von Bastian Dobhan, zwei Spieltage vor Ende der Saison, die Meisterschaft. „Es ist der verdiente Lohn für eine konstante und bis heute herausragende Saison“, so resümierte Dobhan. Ein Novum gibt es dabei zu verzeich-nen. Noch nie zuvor ist es der TSG Münster gelungen sowohl mit der männlichen C, als auch mit der weiblichen C-Mannschaft die Oberligameisterschaft zu feiern und damit mit beiden C-Jugend- Mann-schaften beim Endturnier um die Hessenmeisterschaft anzutreten. Dies gelang mit dem Sieg unserer weiblichen C-Jugend am gleichen Tag gegen den TV Hüttenberg, an dem Ort, an dem zwei Wochen zuvor auch ihr männlicher Pendant das vorgezogene Meisterschaftsspiel gegen die HSG Wallau/Mas-senheim für sich entscheiden konnte.
Nun zum Spiel. Die TSG war von Anfang an sehr konzentriert und beherrschte das Spielgeschehen. Dies lag wieder mal an der extrem starken TSG-Defensive mit dem starken Julius Günthör zwischen den Pfosten. Im Angriff haderte man jedoch des Öfteren mit dem Torabschluss, vor allem im Gegen-stoß wies man eine katastrophale Wurfquote auf. Dies ermöglichte es der heimischen HSG Wetzlar, trotz einer anfänglichen 5:3 TSG-Führung der Gäste, beim 6:7 und 7:8 zweimalig in Führung zu gehen. Mit drei Toren in Serie zumeist über den extrem starken Tom Gerntke ging Münster wieder mit 10:8 in Front und hielt den Vorsprung bis zu Pause (12:10).

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Oberliga HHV wC-Jugend

TSG Münster – TV Hüttenberg 28:21

Die TSG Münster berichtet:

„Sensationelles Staffelfinale“

Das große Finale um den Meistertitels der Oberliga Hessen Mitte im Bereich weibliche C Jugend stand am vergangenen Sonntag an. Vor einer sehr ordentlich mit Zuschauern gefüllten Kulisse in der Eichendorff Halle in Münster, trafen im Rückspiel die beiden Klassenbesten, der TV Hüttenberg und die Mädels der TSG Münster aufeinander. Hüttenberg konnte das Hinspiel knapp mit 20:19 für sich entscheiden, ließ aber einen Punkt in Butzbach liegen, was die Ausgangsposition für dieses Spiel klar definierte. Die TSG Mädels, die sich sonst in allen Spielen klar durchsetzen konnte, brauchten in ihrem letzten Saisonspiel einen Sieg um aus eigener Kraft den Titel zu holen. Die Anfangsphase des Spiels war von Nervosität auf beiden Seiten geprägt und keine der beiden Mannschaften konnte sich einen größeren Vorteil erspielen. Dabei waren die Chancen sich um einige Tore ab zu setzen auf Münsterer Seite durchaus vorhanden, allerdings vergab man leichtfertig mehrere völlig freie Torgelegenheiten und obendrein noch 2 Siebenmeter. Die Mittelhessinnen standen gut und körperlich in der Deckung und durch Zusammenspiel zwischen Rückraum und der Kreisläuferin, gelang es den Gästen aus Hüttenberg Mitte der ersten Hälfte in Führung zu gehen und diese bis zur Halbzeit bei 10:12 zu halten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

TSG Eppstein II – TV Erbenheim 16:32

Der TV Erbenheim berichtet:

Pflichtsieg zur Sonntags Prime Time

Am Sonntag ging es zur späten Stunde (20 Uhr war erst Anwurf) für die Jungs des TVE zum Tabellenvorletzten nach Eppstein. Nach dem deutlichen Erfolg aus dem Hinspiel ging man selbstsicher in das Spiel. Trainer Kuzmanovic warnte trotzdem vor dem Gegner, der in der Vorwoche zur Halbzeit mit 4 Toren gegen Nordenstadt geführt hatte. Kurzfristig musste man auf Marcel Christ, Nils Walter und Leo Merkel verzichten. Ebenfalls fehlte Simon Schröder.
Tatsächlich überraschte der personell verstärkte Gastgeber zu Beginn die Erbenheimer und führte schnell 5:3. Eine harte rote Karte gegen Lars Hof bereits in der achten Spielminute brachte dann aber die Wende im Spiel des TVE. Man drehte das Spiel in Unterzahlt zu einem 6:5.
Schade, dass die Erbenheimer Jungs erst irgendeinen Weckruf brauchen, um voll im Spiel zu sein.
Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Der TVE setzte sich in Folge auf ein 14:7 zur Halbzeit ab und vergrößerte den Vorsprung in der Folge auf das Endergebnis von 32:16.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG BIK Wiesbaden – TSG Nordwest 1898 34:24

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

Nach weiterlesen auch noch
Nachtrag zum vorhergehenden Spieltag: HSG Sindlingen/Zeilsheim – HSG BIK Wiesbaden 28:27 (13:14)

Überraschend deutlicher Sieg gegen Konkurrenten um Platz 3

Nach der knappen Niederlage in der Vorwoche gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim stand der nächste Härtetest an. Die TSG Nordwest (Platz 4) kam zu unserer Ersten. Das Hinspiel verlief ausgesprochen unbefriedigend und wurde mit 33:28 verloren. Es stand also doppelte Wiedergutmachung an.
Die Gäste legten gut vor und gingen mit 0:1 in Führung, was an diesem Tag allerdings die einzige bleiben sollte. In einem daraufhin Kopf-an-Kopf Rennen konnten unsere Männer immer vorlegen und waren nach 13 Minuten mit 8:7 in Front. Dann drehte unsere Erste richtig auf und setzte sich über 10:8 (16.Minute) auf 15:8 (20. Minute) ab. Doch danach stellten sie das Handballspielen ein, die TSG Nordwest schnupperte Morgenluft und verkürzte auf 16:12 nach 24 Minuten. In dieser Phase konnte vor allem der Starke Rückraum der Gäste immer wieder leichte Tore erziehlen. Diesen Vorsprung konnten unsere Männer dennoch in die Pause retten und führten nach 30 Minuten mit 18:14.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen)

Jugendberichte der HSG BIK Wiesbaden

Die HSG BIK Wiesbaden berichtet:

HSG BIK Wiesbaden – positver Trend der letzten Wochen hält an

Die vergangene Spieltag hat für die Mannschaften der HSG BIK Wiesbaden zwar nicht immer zählbares erbracht. Jedoch war bei allen Manschaften ein Aufwärtstrend erkennbar. Während die F-Jugend beim eigenen Turnier den anderen Mannschaften den Vortritt ließ und die D-Jugend trotz starker Leistung keine Punkte mit nach Hause nehmen konnte, kam die E-Jugend zu einen wichtigen Sieg um die Tabellenführung. Im Aktivenbereich stehen den Niederlagen der Herren II und der Frauen ein überraschend deutlicher Sieg der Herren I gegen einen der Konkurrenten um Platz 3 gegenüber.

F- Jugend Turnierrunde 8. Spieltag

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

MSG Schwalbach / Niederhöchstadt – HSG Wallau / Massenheim 18:31

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Die ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer ein sehr einseitiges Handballspiel, das die HSG Wallau/ Massenheim durch ihre starke Deckungsleistung dominierte.

Die MSG kam mit der Deckungsformation nicht zurecht und die HSG baute ihren Vorsprung vorne sicher aus. Zur Halbzeitstand stand es 5:14.
Hans Jürgen Hübner: „Eigentlich war hier die Messe schon gelesen, trotzdem mussten wir einige Dinge in der Kabine besprechen, um Umstellungen realisieren zu können. Kurz hintereinander hatten sich Irfan Kahrovic und Patrick Teubner verletzt und konnten nicht mehr eingesetzt werden. Die eingewechselten Jungs, insbesondere auch die Unterstützung aus der A-Jugend durch Jan Mroczek und Nils Zimmerling, haben das gut gemacht und die Matchplanung prima umgesetzt. Wir müssen weiterhin fleißig Punkte sammeln und diszipliniert auftreten. Dann schaffen wir unser Saisonziel, den Klassenerhalt.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-C Männer

MSG Schwalbach / Niederhöchstadt– HSG Wallau / Massenheim 23:34

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Einen deutlichen Start-Ziel-Sieg konnte die 2. Mannschaft verbuchen

Von Beginn an dominierten die „Alten Herren“ das Spiel gegen die junge Truppe der Gastgeber. In der Abwehr stand man konsequent und ließ sich auch von den vielen Kreuz- und Querbewegungen des Gegners nicht aus dem Konzept bringen. Im Angriff hatte man gegen die offensive 5:1 Abwehr der MSG zunächst einige mannschaftliche Abstimmungsprobleme, kam jedoch durch individuelle Überlegenheit zu Torerfolgen. Das Ergebnis war eine deutliche 18:6 Führung zur Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

JSG Büttelborn – HSG Wallau / Massenheim 18:33

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Klarer Auswärtssieg in Büttelborn

Mit 33:18 hat die B-Jugend der HSG am Sonntag einen vollkommen verdienten Auswärtssieg errungen. Von der ersten Minute zeigte die Mannschaft wer der Herr im Hause ist. Über 1:3, 8:12 zum Pausenstand von 11:16 gelang es der Büttelborner Jugend das Spiel zu verschleppen und so den Rückstand noch erträglich zu halten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mC-Jugend Oberliga HHV

TuS Holzheim – HSG Wallau / Massenheim 21:35

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Blitzsaubere Teamleistung bringt Sieg in Holzheim.

Das Gastspiel in der Limburger-Kante, bei dem TuS Holzheim, brachte für die Wallau-Massenheimer C-Jugend-Handballer einen klaren 35:21-Auswärtssieg . Mit diesem Erfolg festigen die Ländches-Youngsters ihren zweiten Tabellenplatz im Zwischenklassement kurz vor dem Rundenende in der Oberliga Hessen Mitte. Holzheim lag im Aufeinandertreffen der beiden Bezirksrivalen nur in der Anfangsphase zweimal knapp in Front (1:0 und 2:1). Die Wallauer Deckung stand sehr gut und zwang die Holzheimer Offensive zu vielen Fehlern. Diese wurden postwendend mit eigenen Torerfolgen bestraft. Bei dem Wallauer 8:0-Tore-Lauf, oft durch Tempogegenstöße, gab es für den Holzheimer Torhüter nichts zu halten. Die daraus resultierende 9:2-Führung war schon mehr als nur eine Tendenz. Zur Halbzeit hatten die Ländches-Jungs bei der 14:6-Führung schon sehr ordentlich vorgelegt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Bezirksliga Mosel/Nahe Männer

Bitburgers Vierte – durch Spielermix von Jung und Alt 12 Spiele ungeschlagen!

Der TV Bitburg berichtet:

Die Bitburger 4. Herrenmannschaft beendete in der Handball-Bezirksliga Mosel/Nahe mit 30:22 das letzte Saisonspiel gegen den SV Neuerburg


Foto (v.l.n.r.):
hinten: Armin Ney, Tom Pauwels, Stefan Hanke, Thomas Jutz, Michael Schommer, Marcus Fabry, Tim
Recking, Marc Begon, Klaus Müller, Karsten Bouillon, Alexander Zimmer, Philipp Kesse, Jörg Fink
es fehlt: Michael Heber, Markus Brust

Nach 12 gespielten, ungeschlagen Partien (24:0 Punkte) qualifizierte sich damit das Team um Spielertrainer Karsten Bouillon für die Landesliga.
Im letzten Spiel der Rückrunde musste der TVB IV beim SV Neuerburg antreten. Vor zahlreichem Publikum und wenigen angereisten Fans aus Bitburg konnte der TVB das Spiel von Beginn an bestimmen und das Team aus Neuerburg unter Druck setzen. Aus einer sicheren und aufmerksamen Abwehr leitete Bitburg ein schnelles Gegenstoß- und Konterspiel ein. Immer wieder gelangen wichtige Ballgewinne in der Abwehr die dem Bitburger-Team Selbstvertrauen für den Angriff gab.
Beide Teams lieferten sich einen erwarteten, offenen aber fairen Schlagabtausch. So konnte sich zu Beginn der Partie bis zum 4:4 keine Mannschaft absetzen. Motiviert arbeitete sich das Bitburger Team – bestehend aus einem Mix aus jungen und konditionsstarken, sowie alten und erfahrenen
Spielern – durch die erste Spielhälfte. Beim Stand von 10:11 wurde es dann richtig spannend, denn ie Neuerburger legten nochmal den Turbogang ein. Die Jungs aus Bitburg behielten einen kühlen Kopf, spielten die verbleibende Zeit herunter und konnten die Führung bis zum Halbzeitpfiff zum 11:14 Zwischenstand behaupten.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer