Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: Frauen Landesliga

HSG Goldstein/ Schwanheim – FSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel 26:24

Die FSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel berichtet:

FSG Damen verlieren Derby gegen HSG Goldstein/ Schwanheim nur knapp

Am vergangenen Sonntag mussten unsere FSG Damen auswärts bei der HSG Goldstein/ Schwanheim antreten. Beide Spiele aus der vergangenen Saison endeten mit einem Unentschieden, sodass sich auch diesmal vermuten ließ, dass die Begegnung auf Augenhöhe stattfinden würde. Demnach war die Anspannung vor dem Frankfurter Derby in der Carl-Von-Weinberg Schule enorm hoch.
Vor gut 75 Zuschauern begann nun die Partie. Doch bereits in den ersten Minuten wirkten die FSG Damen überaus nervös und ohne Selbstbewusstsein. Die guten Resultate aus den vorherigen Spielen schienen wie vergessen und die Damen ließen sich vom Derby regelrecht einschüchtern und bekamen keinen Zugriff zum Spiel. Das Teamspiel, das den FSG Damen zum bisherigen Tabellenführer verhalf, konnte sich in der Partie nicht durchsetzen. Vielmehr waren es individuelle Aktionen, die der FSG weitere Treffer ermöglichte. Aber insbesondere waren Abwehr und Abschlussschwächen das größte Manko an diesem Tag. Es gelang den FSG Damen nicht, den starken Angriff der HSG zu unterbinden. Die Abwehr agierte zu passiv und hielt dem gegnerischen Angriff nicht stand, sodass jede doch so kleine Lücke von der HSG genutzt und eiskalt verwandelt wurde. Durch die wenigen Ballgewinne in der Abwehr, blitzte ebenfalls das sonst so gewohnte Tempospiel der FSG nicht auf- so waren es an diesem Tag lediglich zwei Tempogegenstöße, die der FSG zu einem besseren Punktestand verhalfen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Allgemein

Prima Stimmung: Die Krifteler Handballer beim Weihnachtsmarkt

Die TuS Kriftel berichtet:

Am Ende konnten wieder alle zufrieden sein

Punkt 20 Uhr ging bei den Alten Herren das letzte Gänselos an einen Abnehmer, und auch die Damen I verkauften am Stand gleich gegenüber noch fleißig Haselnuss-Schnaps. So ergänzten sich die beiden Teams wieder einmal und konnten auf einen erfolgreichen Markttag zurückblicken. Traditionell bieten die Alten Herren schon seit dem ersten Weihnachtsmarkt ihre Gänsetombola an. Die Chancen, hier einen tiefgefrorenen Weihnachtsbraten zu ergattern, standen nicht schlecht. Gut war zum Beispiel die „Bürgermeister-Quote“ von fünf Losen und einem Gewinn, die Rathauschef Christian Seitz hatte und mit der später fleißig von den Handball-Engeln und -Weihnachts-männern geworben wurde. Auch der Glühwein ging später richtig gut. Sehr gute Kritiken bekam zum Beispiel auch die Kartoffelsuppe bei den Damen gleich gegenüber. Die hatten in ihrem liebevoll dekorierten Stand aber weitaus mehr zu bieten – vom Weihnachtsbier über heißen Apfelwein und O-Saft, Plätzchen bis zu Erdbeeren für den Tannenbaum. Und so hatte sich der Aufwand für beide Stände wieder einmal gelohnt – bei den Alten Herren vor allem für die Jugend, der ein guter Teil des Erlöses gespendet wird.

Rubrik: BL-D Männer

TG Rüdesheim – TuS Dotzheim IV 33:17

Die TG Rüdesheim berichtet:

Ein deutlicher Sieg stand am Ende einer merkwürden Partie.

Die Männermannschaft der TG Rüdesheim bleibt damit weiter an der Tabellenspitze der Bezirksklasse D. Es war eine Begegnung der besonderen Art: die jungen Wilden aus der Germaniastadt gegen „geballte“ Handball-Routine aus geschätzt vierzig Jahren Handball des TuS Dotzheim. Obwohl allen in der Vorbesprechung klar war, dass der Erfolg nur über eine solide Deckungsarbeit und Tempohandball zu erreichen sein wird, tat man sich in der ersten Spielhälfte schwer. Dotzheim verlangsamte das Tempo in jeder sich ergebenden Spielsituation. Gleichzeitig gelang es ihnen dennoch, zu einfachen Toren zu gelangen. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich die TGR dennoch etwas klarer absetzen und kam zu einer 14:8 Halbzeitführung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

SG LVB Leipzig – HSG Hanau 28:28

Die HSG Hanau berichtet:

Dramatische Partie – HSG Hanau holt ersten Auswärtspunkt in der 3. Liga – 50 Fans machen Partie in Leipzig zum Heimspiel

Der erste Auswärtspunkt in der Geschichte der HSG Hanau in der 3. Handball-Liga ist unter Dach und Fach. Die Grimmstädter kamen vor 240 Zuschauern, darunter 50 Fans aus Hanau, in einer dramatischen Partie bei der SG LVG Leipzig zu einem 28:28 (13:15) und konnten somit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wahren.
Dieser historische Tag der HSG Hanau dürfte vor allem Can Adanir besonders in Erinnerung bleiben. Nachdem sich Niklas Eul einen Sehnenriss im Bizeps zugezogen hat, nominierte Trainer Patrick Beer den erst 17-Jährigen kurzfristig in der Drittliga-Kader. Normalerweise hütet Can in der A-Jugend-Bundesliga das Tor für die HSG Hanau.
Als die Nummer eins zwischen den Pfosten Sebastian Schermuly nicht richtig in die Partie kam, wechselte Beer nach 15 Minuten Can für den Mannschaftskapitän ein. Der Youngster zeigte bis zum Abpfiff eine gute Leistung und krönte seinen Auftritt sogar mit einem Tor zum zwischenzeitlichen 18:16 in der 29. Minute.
„Für einen 17-Jährigen hat er ein sehr gutes Spiel gemacht. Allerdings sollten wir die Erwartungshaltung nicht zu hoch schrauben und dürfen keine Wunderdinge von ihm erwarten“, sagte Beer. Dennoch spricht es für die hervorragende Jugendarbeit auf höchstem Niveau der HSG Hanau, dass man sich im Bedarfsball auf die Talente aus der eigenen Jugend verlassen kann.

HSG erwischt Start nach Maß

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TV Glattbach – HSG Hanau II 27:31

Die HSG Hanau berichtet:

Einen starken Auftritt zeigte die Mannschaft von Trainer Norbert Wess, beim letztjährigen Dritten aus Glattbach und gewann hochverdient mit 27:31 Toren.
Da Lucas Eisenhuth mit der ersten Mannschaft in Leipzig unterwegs war, Julian Seidenspinner nach wie vor seine Verletzung aus dem Kleinwallstadtspiel auskurieren muss und kurzfristig auch nach Lars Just krankheitsbeding ausfiel, reiste man mit einem 12:Mann Kader nach Unterfranken. Man erwartete einen Gegner, der wesentlich stärker einzuschätzen ist, als das Tabellenbild hergibt und dies in den letzten Wochen auch bei den Siegen über Stockstadt und in Nieder:Roden unter Beweis stellen konnte.
Während beide Mannschaften hoch motiviert ins Spiel starteten, scheiterten die Gastgeber mehrfach an Max Gronostay im Hanauer Tor, oder hatten Pech mit Pfosten: und Lattentreffern. Die Grimmstädter nutzten dies in der Anfangsphase eiskalt aus und zogen vermehrt mit Gegenstoßtreffern über 3:7 (11.) auf 6:11 (21.) davon. Vor der Pause ließ die Konzentration etwas nach und Glattbach konnte mit dem Pausenpfiff auf 11:14 verkürzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Offenbach/Hanau Männer

SG Dietesheim/ Mühlheim – HSG Hanau III 35:27

Die HSG Hanau berichtet:

Wieder das hässliche Auswärts-Gesicht gezeigt

Ohne Issle im Tor, der nach Bänderriss langfristig ausfallen wird, sowie Schwab und Golomb reiste die HSG Hanau III in Mühlheim an. Dafür konnte man auf zweifache Unterstützung aus der A2-Jugend bauen, sodass man mit komplettem Kader aufschlagen konnte.
Und zunächst sah es am Anfang so aus, als würde sich ein enges Spiel entwickeln, mit leichten Vorteilen auf Hanauer Seite in den ersten 15 Minuten. Jedem Hanauer musste zu diesem Zeitpunkt schon klar gewesen sein, dass die Mühlheimer heute alles rein werfen würden, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Aus unerklärlichen Gründen kam es fünf Minuten vor der Halbzeit zu einem Bruch im Spiel und in dieser kurzen Phase verspielte man eine Führung bis zu einem 4-Tore-Halbzeitrückstand. Das war mehr als unnötig und daher absolut ärgerlich. Bezeichnend, dass Hanau in dieser Phase auch noch Kupferschmidt mit Verdacht auf Nasenbeinbruch auswechseln musste. Leider nahmen sich die Mitspieler an seinem Kampfgeist kein Vorbild. Er kam in der zweiten Halbzeit wieder zurück aufs Spielfeld.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau-Massenheim – HSG Hanau 20:22

Die HSG Hanau berichtet:

B1 mit überzeugender Leistung zum Auswärtssieg beim Meisterschaftsfavoriten

Nach einer dreiwöchigen Spielpause ging es am Samstagnachmittag zum Meisterschaftsfavoriten aus Wallau in die Ländcheshalle in Hofheim. Bis auf die Langzeitverletzen konnten die Grimmstädter erstmals seit langer Zeit in Bestbesetzung antreten.
Beide Mannschaften starteten sehr nervös in die Partie, das Spiel war auf beiden Seiten geprägt von überhasteten Abschlüssen. So leisteten sich die Hanauer Jungs in den ersten sechs Minuten sage und schreibe sechs Fehlwürfe. Bis zum 4:3 konnte die Heimmannschaft immer ein Tor vorlegen, doch dann gelang den Auswärtssieben die Wende und sie gingen mit 4:5 erstmals in Führung. In einem sehr intensiven Spiel konnte der Vorsprung erfolgreich verteidigt und auf zwei Tore ausgebaut werden. Den Schlusspunkt setzte Tarek Marschall mit einem verwandelten Siebenmeter zur 7:10 Halbzeitführung. Wegen einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung bekam Nils Bergau in den Schlusssekunden wegen vermeintlichem Wechselfehler seine zweite zwei Minuten Strafe.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mD-Jugend

Jugendberichte der HSG Hanau

Die HSG Hanau berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Erneuter Kantersieg für D2
HSG Hanau – TV Wächtersbach 42:8 (16:6)

HSG Hanau – SG Bruchköbel 24:23 (12:12)

Hanau gewinnt Nervenkrimi

Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung brachte den Hanauer Jungs nach großem Kampf den zwar glücklichen, jedoch nicht unverdienten Sieg gegen eine starke SG Bruchköbel.
Beide Mannschaften starteten hochmotiviert und konzentriert in die Partie. Das Spiel war geprägt von sehr guten Abwehrreihen und einer geringen Fehlerquote auf beiden Seiten, sodass sich in der ersten Halbzeit keine Mannschaft gegenüber der anderen absetzen konnte. Erst ab der 12. Minute gelang es den Hanauern, sich auf zwei Tore abzusetzen. Einige anschließende Pfosten- oder Lattentreffer verhinderten jedoch, dass man sich bis zur Pause entscheidend absetzen konnte und so nutzte Bruchköbel die Gelegenheit, um bis zur Halbzeit wieder ein 12:12-Unentschieden herbeizuführen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Oberliga HHV

TuS Kriftel – HSG Lumdatal 37:20

Die TuS Kriftel berichtet:

Sieg wird belohnt: Christian Albat bleibt der Trainer

Mit Schwung in die neue Aufgabe: Christian Albat bleibt Cheftrainer der Damen – Foto: Pressedienst TuS Kriftel
Nach Spielende war er einfach nur platt, schnaufte einmal tief durch und holte dann „seine“ Mädels noch einmal im Kreis zusammen. Die hatten zuvor in einem tollen Spiel in der Oberliga den bisherigen Tabellennachbarn und Aufsteiger Lumdatal haushoch besiegt – doch direkt nach Ende der Partie ließ Christian Albat die Katze noch nicht aus dem Sack. Erst mit einigen Momenten Abstand riefen er und Aktenwart Thomas Huhmann die Damen noch einmal zusammen und verkündeten, was nach den vergangenen drei Wochen fast zwangsläufig und folgerichtig war: Christian Albat ist nun auch offiziell Cheftrainer der Damen I in der Oberliga. Nach der Trennung von Stefan Bartels hatte der Co-Trainer diese Aufgabe zunächst kommissarisch übernommen – nun bekommt er das Vertrauen für die komplette Saison. Das liegt sicher daran, dass er die Mannschaft kennt und schon vergangene Spielzeit im Trainerteam war. Das liegt vor allem aber auch daran, dass Kriftel in den drei letzten Spielen nach zuvor drei Niederlagen ein neues Gesicht zeigte: hochmotiviert, stark in der Abwehr und effektiv im Angriff. Durch nun drei Siege in Folge hat sich die Mannschaft schon wieder auf Rang vier hochgearbeitet – und die Spitze ist in Reichweite.
„Es klingt immer noch unfassbar. Ich habe immer noch das Gefühl, dass es ein Traum ist“, freut sich der neue Trainer über das Vertrauen des Vereins und die gute Entwicklung in den vergangenen Wochen: „Wir haben es geschafft, das Beste aus allen Situationen zu machen und befinden uns auf einem guten Weg.“ Komplett verändern werde er die Arbeit sicher nicht, aber schon eigene Impulse einbringen: „Die Wahrheit liegt tatsächlich in der Mitte. Die Strukturen sind da und müssen noch etwas verbessert werden. Es gibt hier und da noch die etwas größere Baustelle, an der etwas zu tun ist, aber die werden wir Schritt für Schritt auch schließen. Ein besonderes neues Saisonsiel setzt sich Albat nach der schönen Siegesserie nicht: „Zunächst schaue ich weiterhin von Spiel zu Spiel und versuche, in jeder Partie das Bestmögliche herauszuholen. Außerdem ist mir die Entwicklung jeder einzelnen Spielerin wichtig.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

MSG Schwarzbach – TuS Nordenstadt 29:29

Die TuS Kriftel berichtet:

Prima Einsatz bringt einen Punkt

Mit großer Moral erkämpfte die MSG Schwarzbach sich nach einer starken Leistung ein Unentschieden und kann so vorerst den Negativtrend stoppen. Die gastgebenden Schwarzbacher erwischten gleich einen guten Start in die Partie und führten schnell 6:3. Danach kämpften sich die Nordenstädter zurück ins Spiel und glichen, angeführt von ihrem agilen Links-Außen, zum 6:6 aus. Anschließend wogte das Spiel hin und her, bis zum 10:10 konnte sich keine Mannschaft absetzen, ehe der Gast mit 15:11 in Front ging. Ein erneut schwaches Abschlussverhalten schien der MSG wieder mal einen Strich durch die Rechnung zu machen, zumal die Nordenstädter jeden Fehler konsequent in der ersten Welle bestraften. Haller und Krüger erzielten noch zwei wichtige Tore vor der Halbzeit, so dass der Pausenrückstand mit zwei Toren moderat ausfiel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Frauen

TuS Kriftel II – HSG Main-Handball 30:20

Die TuS Kriftel berichtet:

Cathrin Groetzki für Ibo Ücel – Klarer Sieg nach Trainerwechsel

Im Derby in der heimischen Schwarzbachhalle behielt die Zweite Damenmannschaft im gesamten Spiel die Oberhand und konnte am Ende einen nie gefährdeten Heimsieg einfahren. Dabei waren die Vorzeichen schon besonders, denn am Freitag davor trat Trainer Ibo Ücel nach reiflicher Überlegung zurück. Einen Tag später stand seine Co-Trainerin Cathrin Groetzki erstmals als Chefin an der Seitenlinie. Ibo Ücel hatte die Zeilsheimerin und ehemalige Bundesliga-Spielerin für Bensheim-Auerbach gefragt, ob sie nicht in Kriftel mit einsteigen wolle. „Nachdem ich meine eigene Karriere im vergangenen Jahr wegen einer schweren Knieverletzung beenden musste, hatte ich mit dem Handball fast schon ein wenig abgeschlossen. Nach der Anfrage habe ich tatsächlich eine Weile überlegt, mich dann doch dazu entschlossen und diese Entscheidung bis jetzt noch nicht bereut“, erzählt die 24-Jährige, die mit ihrem Team bei ihrer Premiere zufrieden sein konnte.
Der Beginn der Partie verlief zwar noch etwas schleppend. Die Krifteler Mädels spielten vorne gute Chancen heraus, verpassten es jedoch, diese zu verwandeln. So stand es in der 5. Spielminute nur 1:0 für die Gastgeberinnen. Mitte der ersten Halbzeit nahm der „Kriftel-Express“ dann Fahrt auf und konnte den Vorsprung Tor um Tor ausbauen. Die Abwehr zeigte sich vor allem in dieser Phase kämpferisch und konnte ein ums andere Mal den Ball für sich gewinnen. Die Folge waren einfache Tore über die 1. und 2. Welle. Mit dem Pausenpfiff stand somit ein Neun-Tore-Vorsprung für die Gastgeberinnen auf der Anzeigetafel. Trainerin Cathrin Groetzki lobte in der Pause die gute Deckungsarbeit und mahnte das Team, sich nicht auf dem hohen Vorsprung auszuruhen, sondern in der zweiten Hälfte auch weiterhin konzentriert und motiviert aufzuspielen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Jugendberichte der TuS Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
Weibliche A-Jugend: Kriftel – JSG Petterweil/ Friedberg 32:22 (17:10)
Männliche A-Jugend: Kriftel/ Hofheim – TSG Eppstein 30:20 (15:8)
Männliche C1-Jugend: SG Wehrheim/ Obernhain – Kriftel/ Hofheim 24:37 (10:19)
Männliche D1-Jugend: Wallau/ Massenheim – Hofheim/ Kriftel 27:10 (14:4)
Weibliche D-Jugend: Kriftel – TV Petterweil 13:8 (7:6)
Männliche E2-Jugend: Hofheim/ Kriftel – TV Hattersheim 9:14 (1:4), nach Torepunkten 54:112
Männliche E3-Jugend: TG Schierstein – Hofheim/ Kriftel 22:3 (11:0), nach Torepunkten 132:9

Weibliche A-Jugend: Kriftel – JSG Petterweil/ Friedberg 32:22 (17:10)

Klarer Erfolg gegen hartnäckigen Gegner

Im zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams könnte man meinen, dass die TuS deutlich die Nase vorn hatte. Könnte man nur meinen, denn der Spielverlauf war ganz anders… Zu Beginn konnte das Heimteam immer ein Tor vorlegen und mit 2:1, 4:3 führen. Die Gäste glichen jedes Mal aus und konnten sogar bis zur 20. Minute selber immer wieder mit einem Tor in Front gehen. Erst beim 9:10 (20.) schaffte es die TuS, sich zu stabilisieren und legte einen 8:0-Lauf bis zur 17:10-Halbzeitführung hin. In der zweiten Hälfte gaben zwar „Blackstrawberries“ den Ton an, konnten das Spiel aber nie richtig konstant gestalten. Zwischenzeitlich sprang Carina Wellmann im Tor für Clara Frühauf ein. Die Gäste der Spielgemeinschaft ließen sich nie abschütteln und legten immer nach. Dennoch war der Sieg am Ende deutlich.

„Wir hatten heute, wie auch im Hinspiel, wieder zeitweise große Probleme in der Abwehr. Auch im Angriff waren wir nicht so treffsicher wie sonst. Großes Kompliment an Petterweil/ Friedberg, die ohne Wechselmöglichkeiten angereist sind, sich nie abschütteln ließen und die eine oder andere Schwäche uns aufgezeigt haben“, fasst Trainer Christian Albat zusammen. Am Sonntag, 4. Dezember, geht es mit dem nächsten Heimspiel weiter in der Schwarzbachhalle um 17.30 Uhr gegen die HSG Main-Handball

Es spielten: Clara Frühauf (Tor), Emilia Borrueco (4), Alexandra Flebbe (6), Emma Henke (1), Nele Jantke (1), Tabea Marschall (1), Jerina Ptak (3), Leah Rosenbaum (4), Annika Rügheimer (7/5), Kristina Weber (5/1), Carina Wellmann (Tor/Feld)

Männliche A-Jugend: Kriftel/ Hofheim – TSG Eppstein 30:20 (15:8)

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden II – HSG Lollar/ Ruttershausen 28:33

Ein Statement von Wiesbaden II-Trainer Alex Müller für die Handball-Zeitung.de

Wir haben gegen die Mannschaft verloren, die meiner Meinung nach den besten Angriffshandball der Klasse spielt. Ihre Shooterqualtitäten haben wir gut bekämpfen können, aber insbesondere die Situationen im 1 gegen 1 mit Patrick Engel und Peter Kludt haben uns letztlich das Genick gebrochen, da man diese nur als Kollektiv bekämpfen kann und uns das eben nicht über 60 Minuten gelungen ist. Momentan fehlen uns vor allem im Rückraum einfach die Alternativen. Die Verletzungen bei der HSG1 führen dazu, dass auf den U21-Spielern schon jede Menge Verantwortung lastet und gerade Pascal Henkelmann, Jojo Schuhmacher und Stefan Corazolla voll belastet sind, sodass ein weiterer Einsatz bei der HSG2 ein zu großes Risiko ist und wir die Jungs auch nicht verheizen wollen

Die Jungs haben gekämpft und insgesamt 40 Minuten gute Leistung gebracht, aber wenn ein Gegner unsere individuellen Patzer derart eiskalt bestraft, dann ist das eben auch eine Qualität, die man anerkennen muss und daher ist der Sieg von Lollar vollkommen verdient und auch in der Höhe gerechtfertigt.

Ticker

Für uns gilt es nun, bis zur Winterpause nochmal alles rauszuhauen was geht, damit der Abstand an das rettende Ufer nicht zu groß wird. In der Rückrunde können wir hoffentlich aufgrund entspannterer Personalsituation wieder angreifen!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Alex Falk, das Eigengewächs, bleibt den Eulen treu

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

An der Personalie Alexander Falk ist ein Haken dran

Vertragsverlängerung perfekt: Alexander Falk unterschrieb heute im Beisein von TSG-Geschäftsführerin Verena Dietrich einen 2-Jahres-Vertrag – Foto: TSG Lu-Friesenheim
Das Eigengewächs des Handball-Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim, eines der ganz großen Talente auf der rechten Außenposition, bleibt seinem Heimatverein treu. Der Junioren-Nationalspieler, der im kommenden Jahr sein Abitur machen wird, unterschrieb einen 2-Jahres-Vertrag mit der Gültigkeit bis zum 30. Juni 2019.
„Er ist ein außergewöhnlicher Spieler mit einer hohen Spielintelligenz“, beschreibt Cheftrainer Ben Matschke den 19-jährigen Linkshänder. „Alex erfährt bei uns viel Neues, das er aufsaugen soll. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten, er ist unkompliziert und hat sich seine Einsätze durch Leistungen verdient. Seine Entwicklung ist durchweg positiv.“
„Ich freue mich über die Vertragsverlängerung von Alex, der bei der TSG das ganze Programm von den Minis bis zur Bundesligamannschaft durchlaufen hat“, sagte TSG-Geschäftsführerin Verena Dietrich. „Für uns ist er ein Vorzeigespieler, und wir hoffen, dass weitere folgen werden.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau / Massenheim – HSG Hanau 20:22

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Erste Heimniederlage

Die erste Heimniederlage musste die Wallauer B-Jugend am Wochenende gegen die HSG Hanau hinnehmen. Die Mannschaft verlor das Spiel am Ende knapp mit 20:22. Von Beginn an zeigten sich beide Mannschaften mit starken Abwehrreihen gut auf den Gegner eingestellt. Bei den Hausherren überzeugte dahinter auch noch Torwart Fin Welkenbach mit guten Paraden. Das Angriffsspiel der Ländches-B-Jugend konnte allerdings nicht an die gewohnte Leis-tung anknüpfen, zu viele technische Fehler und vor allem zu viele ausgelassene Wurfchan-cen verhinderten eine Führung zur Halbzeit. 7:10 stand es zum Wechsel.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt mA Jugend

HSG Wallau / Massenheim – TG Eltville 39:19

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Souveräner Sieg gegen Eltville

Einen souveränen Sieg fuhr die A-Jugend des HSG Wallau / Massenheim am Wochenende im Heimspiel gegen die TG Eltville ein. Als hoher Favorit ins Spiel gegangen wurde unsere Mannschaft dieser Rolle auch gerecht. Ging die Mannschaft in den ersten Minuten noch et-was zu fahrlässig mit ihren Chancen um, 9:8 nach 15 Minuten, erhöhte sie ab da an die Kon-zentration und stockte das Ergebnis bis zur Pause auf 18:10.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) mC-Jugend Oberliga HHV

HSG Wallau / Massenheim – HSG Mörlen 40:19

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Nach weiterlesen auch noch:
D-Jugend, Bezirksoberliga:
HSG Wallau / Massenheim – JSGmD Hofheim / Kriftel 27:10

C-Jugend torhungrig

Im Heimspiel gegen den Tabellenfünften, die HSG Mörlen, bestätigten die Spieler der C-Jugend ihren zurzeit ausgeprägten „Torhunger“. Gegen die Gäste aus der Wetterau gelang ein 40:19-Heimsieg. Auch ohne die an diesem Tag nicht zur Verfügung stehenden Cedric Schiefer, Julian Raimund und Ole Schams lief der „Wallau/ Massenheimer-Motor“ von Anfang an rund. Maxime Kipper im Tor entschärfte gerade in der Anfangsphase des Spiels einige Mörlener Torwürfe. Darauf gestützt stand es Mitte des ersten Durchgangs 10:3 für das Team des Trainergespanns Fischer/ Feick/ Steinmetz. Beim 17:7 zur Halbzeit war erstmals in dieser Begegnung ein 10-Tore-Vorsprung herausgeworfen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt

HSG Wallau / Massenheim – HSG Anspach / Usingen 34 : 30

Die HSG Wallau / Massenheim berichtet:

Im Abstiegskampf holte sich das Team von Trainer Hans Jürgen Hübner gegen die HSG Anspach / Usingen verdient 2 Punkte.

Nach guten Trainingseinheiten und dem wichtigen Sieg im vorherigen Spiel merkte man der Mannschaft an, dass sie hellwach war und sich die nächsten Punkte abholen wollte. Von Anfang an lag man vorne. Durch die eine und andere Nachlässigkeit in der Abwehr ließ die Mannschaft den Gegner aus Anspach und Usingen dran bleiben. Aber durch eine gute konstante Leistung gestaltete man das Spiel mit 17:15 in beiden Halbzeiten gleich und gewann somit verdient.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Allgemein

Podiumsdiskussion am Mittwoch, 30.November

Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt informieren:

Einst war Wiesbaden eine Hochburg in Sachen Handball, nun droht der Boom nach dem EM-Titel und Olympia-Bronze der deutschen Nationalmannschaft komplett an der Landeshauptstadt vorbeizuziehen.

Aus diesem Anlass veranstalten der Wiesbadener Kurier und das Wiesbadener Tagblatt am Mittwoch, den 30. November (19 Uhr), im VIP-Raum der Halle am Platz der Deutschen Einheit eine Podiumsdiskussion. Dazu konnten wir prominente und kompetente Teilnehmer gewinnen.

Im Einzelnen:

Hans-Dieter Großkurth, ehemaliger Manager der SG Wallau/ Massenheim und derzeit Sportlicher Leiter des Oberligisten TuS Dotzheim

Jan-Olaf Immel, Handball-Europameister 2004 und Leiter der Wiesbadener Talentförderung, Trainer der 1. Herren der TSG Eppstein

Karl Heinz Jacob, Vorsitzender des Handballbezirks Wiesbaden/ Frankfurt

Karsten Schütze, Leiter des Sportamts Wiesbaden

Jörg Schulze, ehemaliger Bundesliga-Spieler, A-Lizenzinhaber und Direktor der Dilthey-Schule, Trainer der Zweiten Damen der FSG Budenheim/Mainz 05

André Sikora-Schermuly, ehemaliger Zweitliga-Spieler von Eintracht Wiesbaden und derzeit Trainer des Oberligisten HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Artikel von Markus Grendel und Jürgen Möcks:
Heimische Vereine können von den Erfolgen der Nationalmannschaft kaum profitieren

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) knackt 400.000-Euro-Fördermarke

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) informiert:

Seit 1991 fördert der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) Jugend-Maßnahmen und Projekte des Deutschen Handballbundes, der Regional- und Landesverbände.

Foto: HV Sachsen
Während des 25jährigen Jubiläum und der Hauptversammlung im April hatte Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef) in Hamburg das Überschreiten der 400.000 Euro-Fördermarke für 2016 angekündigt.
Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden) hat nun den Vollzug dieser Fördermarke mit 402.005 Euro verkündet, nach dem sie für das Schulstarter-Grundschulprojekt des HV Saar, für das „Mach mit!“- Grundschulprojekt des HV Sachsen-Anhalt, für das Freizeit-Rahmenprogramm des Vielseitigkeitswettkampf-Projektes der sächsischen Handballjugend und für das Vier-Verbände- Jungschiedsrichter-Coaching-Projekt beim 56. Werner-Seelenbinder-Turnier der SG Empor Brandenburger Tor Berlin die vom gemeinnützigen FDDH zugesagten Fördermittel überweist.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TG Schierstein – HSG Main Handball 34:24

Die TG Schierstein berichtet:

Souveräne Vorstellung festigt Rang zwei

Im Heimspiel gegen die ersatzgeschwächten Gäste von der HSG Main Handball zeigten die Hafenstädter eine grundsolide, souveräne Leistung. Beim 5:1 dachte das Team aber wohl schon zu früh ans Nachlassen und machte den Gegner mit einfachen Fehlern wieder stark und beim 9:7 musste erst eine Auszeit her, um wieder an den Spielplan zu erinnern. Gesagt, getan und mit einem 5:0 Lauf wurde der Grundstein für den Heimsieg gelegt.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bayernliga mB Jugend

SG DJK Rimpar – TVG Junioren Akademie 29:29

Die TVG Junioren Akademie berichtet:

Die Ausgangslage für unsere fränkischen Nachbarn aus Rimpar war klar.

Nach zwei Niederlagen in den bisherigen sechs Partien der Bayernliga hätte eine weitere Heimniederlage die Lücke zur Tabellenspitze schon sehr weit aufgerissen. Dagegen wollten unsere Junioren den in München eroberten Platz an der Sonne festigen.

Intensiv geführtes Spiel auf beiden Seiten
Beide Teams zeigten sich von Beginn an enorm einsatzbereit und körperlich präsent. Schnell waren die Verwarnungen von den Unparteiischen verteilt und insgesamt sieben Zeitstrafen für beide Mannschaften in den ersten 25 Minuten zeugen von der intensiven Partie. Den besseren Start (3:1 nach vier Minuten) hatten die Würzburger Vorstädter, danach kamen unsere Junioren besser ins Spiel und bis Mitte der ersten Halbzeit gestalte sich das Ergebnis ausgeglichen. Eine starke Phase mit mehreren Ballgewinnen und vier schnellen Gegenstößen abgeschlossen über die rechte Seite von den schnellen Jan Fegert und Jörn Gebelein brachten unser Team dann 8:12 in Front. In die Pause nahmen wir eine drei Tore Führung (12:15).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mB Jugend

TV Gunzenhausen – TVG Junioren Akademie II 26:31

Die TVG Junioren Akademie berichtet:

Unerwartet schwer tat sich die B2 der TVG Junioren beim TV Gunzenhausen.

Der Gastgeber war von der ersten Minute an hoch motiviert und nutzte seine Chancen konsequent aus. Auf der anderen Seite standen viele Fehlwürfe der B2, die sich auch immer wieder im 1 gegen 1 an der Abwehr von Gunzenhausen aufrieb. So konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit mit mehr als zwei Toren absetzen. Und man ging mit einer knappen 14:15 Führung für die Junioren in die Halbzeit.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bezirksliga A Wiesbaden-Frankfurt mC-Jugend

HSG Eschhofen/Steeden – Grün-Weiß Wiesbaden 25:28

Der PSV G/W Wiesbaden berichtet:

Melvin Bikar – Fotos: Pressedienst PSV G/W Wiesbaden

Die Vorzeichen waren alles andere als optimal: Ohne 6 Spieler und Co-Trainer Christian musste die männliche C-Jugend am Samstag auskommen.

So reisten wir lediglich mit 9 Jungs zur HSG Eschhofen/Steeden, die zuletzt 3 Spiele in Folge ungeschlagen blieben.
Vor Anpfiff musste erstmal die vakante Kreisläuferposition adäquat besetzt werden. Wir entschieden uns zunächst für Leopold, der bisher nie als Kreisläufer in Erscheinung trat. Allerdings sollte sich dieser Schachzug als wahrer Glücksgriff erweisen.
In der Anfangsphase schenkten sich beide Teams wenig. Die erste klare Führung erzielten die Grün-Weißen mit dem 3:6. Allerdings schlichen sich danach Konzentrationsfehler auf Seiten der Gäste ein, die Eschhofen prompt zum 6:6 Ausgleich nutzte.
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte waren wir zu einigen Umstellungen gezwungen, die leider Abstimmungsprobleme in der Deckung mit sich brachten.
Gleichzeitig warfen die Wiesbadener den Torhüter der Hausherren ordentlich warm und ließen dabei allein 3 Siebenmeter liegen.
So wechselte bis zur Pause die Führung ständig. Nach einer berechtigten Zeitstrafe gegen Eschhofen konnte die Wiesbadener noch den gerechten 13:13 Ausgleich erzielen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TG Schierstein – HSG Hochheim/Wicker 16:28

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Sieg der HSG Damen gegen die TG Schierstein.

Am ersten Adventswochenende traten die Weinstädterinnen beim Auswärtsspiel gegen die TG Schierstein an. Das Ziel der HSG Damen war klar, denn dieses Spiel gegen das Team im hinteren Tabellendrittel sollte gewonnen werden.
Zunächst kamen die Damen der HSG Hochheim/Wicker aber nur schwer ins Spiel, denn das Spiel gestaltete sich bis zum 3:3 ausgeglichen. Erst dann konnten die Weinstädterinnen mit 3:6 in Führung gehen und sich bis zur Pause auf 15:9 absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

HSG Eschhofen/Steeden – TV Erbenheim 27:29

Der TV Erbenheim berichtet:

Auch im siebten Spiel in Folge holt der TVE beide Punkte!

Am Samstag stand das Auswärtsspiel bei der HSG aus Eschhofen und Steeden an. Leider war man wieder nicht komplett besetzt, allerdings ging man hoch motiviert ins Spiel, da sich einige Spieler noch sehr gut an die unangenehme Auswärtsniederlage letzte Saison erinnern konnten. Der Plan war einfach, wollte man doch durch eine gute Abwehr und schnelles Angriffsspiel den Gegner früh zum Aufgeben bewegen. Bis zur 15 Minute klappte das auch sehr gut, der TVE führte 9:3, die Abwehr stand sicher und auch die Torhüter konnten einige Bälle abwehren. Allerdings kam dann ein unerklärlicher Bruch in das Spiel der Erbenheimer. In der Abwehr fiel man auf einfachste Finten rein, die Absprache zwischen Block und Torwart war so gut wie nicht mehr vorhanden. Folglich ging man nur mit einer 13:11 Führung in die Kabine. Der Trainer stellte die Jungs neu ein und wechselte auf einigen Positionen durch.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

SV Seulberg – TV Erbenheim 24:17

Der TV Erbenheim berichtet:

Erbenheimer Damen unterliegen beim SV Seulberg

Die ersatz- und krankheitsgeschwächten Erbenheimerinnen mussten sich am Ende dem Favoriten aus Seulberg mit 7 Toren Differenz geschlagen geben.
Die erste Halbzeit verlief komplett ausgeglichen und keines der Teams konnte sich mit mehr als 2 Treffern absetzen. Auf dem Feld schenkten sich die Kontrahentinnen nichts und so gab es beidseitig sicherlich Situationen, die
jeder unterschiedlich bewerten würde, was aber weder einseitig noch spielentscheiden verlief. Ramona Münzner hatte im Tor einen Sahnetag erwischt und konnte unzählige freie Chancen ihrer Gegenspielerinnen entschärfen. So wurde es ein Fight, der absolut auf Augenhöhe stattfand.
Mandy Gardner konnte im Rückraum immer wieder Ihre Mitspieler gekonnt in Szene setzen, während die Abwehr um die erneut stark agierende Luisa Walter nicht all zu viel zuließ.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen

TV Erbenheim II – HSG Eschhofen/Steeden II 20:9

Der TV Erbenheim berichtet:

Am Samstagabend hatten unsere Mädels der Damen II endlich ihr zweites Saisonspiel.

Mit leider nur 10 Spielerinnen war man nicht optimal besetzt um alle Vorhaben umzusetzen. Die Vorgaben neue Spielsituationen zu testen und die Positionen und Aufstellung häufig zu wechseln, wurden jedoch weitestgehend realisiert. Die Mädels sollen verschiedene Situationen während dem Spiel erleben und probieren, das im Training erlernte anzuwenden.
So konnte man zum Beispiel im Angriff das Spiel mit zwei Kreisläufern trainieren und in der Abwehr auch gleich zwei offensivere Spielweisen testen.
Alles in Allem waren die Mädels mit ihren Leistungen noch nicht da wo sie eigentlich sein könnten. Gerade beim Thema Abschluss ließen wir zu viele Chancen liegen, weil nicht geschaut wurde, wo der Torwart steht. Ebenfalls waren wir im Angriff oft zu ideenlos was das Spiel sehr schleppend verlaufen lies. Unsere Abwehr dagegen stand erneut sehr sicher. Der Gegner wurde nicht zu einfachen Torchancen gelassen und mit Jasmin im Tor, war unsere Abwehr an dem Abend mehr als gut! Das zeigen auch die 9 Tore, die man in 60 Minuten kassierte. Die Absprachen der Mädels waren gut und das Verschieben innerhalb des Verbandes funktionierte. Auch bei beiden offensiveren Abwehrvarianten konnte man insgesamt eine gute Leistung erkennen.
Das Umstellen des Angriffes auf 2 Kreisspieler funktionierte auch sehr gut. Die Kreisspieler setzten die richtigen „Sperren“ und standen gut, um im letz

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen)

Jugendberichte des TV Erbenheim

Der TV Erbenheim berichtet :

F-Jugend: Am Sonntag hatte unsere F-Jugend ihr zweites Spielefest am zweiten Wochenende.

Diese Regelmäßigkeit, das man jetzt drei Wochenenden hintereinander hat, wollen die Trainer nutzen, das im Training einstudierte zu festigen. Bereits letzte Woche konnte man beim Spielefest in Wiesbaden feststellen, was für eine tolle Entwicklung die Kids gemacht haben. Auch an diesem Sonntag zeigten die Jungs wieder was sie können. Sehr schön anzusehen war, dass das Positionstraining bzw. das Breitmachen des Spieles besser funktioniert. Mit dem Einführen von Positionen gelingt es uns den Ball laufen zu lassen und das Spielfeld komplett auszunutzen. Viele Tore konnten durch das Positionsspiel erzielt werden. Was wir noch verbessern müssen ist das Umschalten zwischen Angriff und Abwehr. Gerade jetzt, wo man im Angriff auf Positionen und in der Abwehr eine Manndeckung spielt, ist ein schnelles Umschalten enorm wichtig. Dieser Punkt wird in der nächsten Woche im Training behandelt werden. Auch das Passen und Fangen wird weiter Hauptbestandteil im Training sein, damit man in Zukunft nicht so viele Bälle verliert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hochheim/Wicker – SC DHfK Leipzig 21:23

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HoWis verpassen Sensation

Foto: Archiv
Der amtierende deutsche Meiser aus Leipzig hatte sich den Spielverlauf gegen die viertplatzierten HoWis sicherlich anders vorgestellt. Nach der unglücklichen Niederlage gegen TV Großwallstadt und der bitteren Klatsche gegen den Wetzlarer Nachwuchs schien es so, als könne man nicht mit der Tabellenspitze mithalten.
Die Weinstädter boten den Leipzigern nicht nur die Stirn, nach drei verworfenen Siebenmetern und einigen misslungenen Überläufen wäre sicherlich mindestens ein Punkt verdient gewesen.
Die HoWis begannen von Anfang an hochkonzentriert und erkämpften sich auf Basis einer stabilen Abwehr und einer guten Torwartleistung einen 10:10 Halbzeitstand.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden III – HSG Hochheim/Wicker II 36:32

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

HSG 2 bleibt auch nach Niederlage weiter optimistisch

Trotz einer letztlich nicht unverdienten Niederlage gegen den Tabellenführer der Bezirksklasse B, die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden 3, verließen die Spieler der HSG Hochheim/Wicker 2 das Spielfeld erhobenen Hauptes. Erneut musste das Team mehrere hochkarätige Ausfälle verkraften, darunter auch den von Kapitän Mathias Siegfried. Vielleicht auch gerade aufgrund dieser unglücklichen Umstände zeigten die Spieler von Coach Urso eine sehr engagierte Leistung und konnten so die favorisierte Mannschaft aus Wiesbaden das ein oder andere Mal überraschen. Zur Halbzeit lautete der Spielstand daher denkbar knapp 18:20 aus Sicht der HSG.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mC-Jugend

HSG Hochheim/Wicker II – TG 04 Sachsenhausen 35:26

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Klarer Sieg der C2

Start-Ziel-Sieg für die 2. Mannschaft der C-Jugend der HSG Hochheim/Wicker: Auch gegen Sachsenhausen haben sich die HoWis wieder gut geschlagen. Vom 1:1 bis zum 5:2 dauerte es nur wenige Minuten – und dieser Drei-Tore-Vorsprung bestimmte große Teile der 1. Halbzeit. Dabei spielte die Heimmannschaft druckvoll und griff häufig erfolgreich an, hatte allerdings in der Abwehr zunächst Schwierigkeiten mit dem chaotischen Einläuferspiel von Sachsenhausen und kassierte zahlreiche Gegentore.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Oberliga RPS wA Jugend

FSG Mainz 05/Budenheim – SG TSG/DJK Mz-Bretzenheim 25:29

Die FSG Mainz 05/Budenheim berichtet:

Enttäuschung nach dem Derby – Dynamighties unterliegen dem SG Bretzenheim ISCHN -Nachwuchs

Archiv-Foto: Theresa Horstmann beim Torabschluss
Mit hängenden Köpfen verließen die Sportfreundinnen nach dem Schlusspfiff die Spielfläche der Waldsporthalle. In einem spannenden Schlagabtausch mussten sich die Dynamighties der Mainzer Konkurrenz oder vielmehr einer überragenden Julia Wenselowski geschlagen geben.
Doch zunächst zum Verlauf: Das 7 gegen 6 Überzahlexperiment wurde nach der 1:0 Führung durch die clever reagierenden Bretzenheimerinnen entschärft. Jeder leichtfertige Ballverlust im Angriff wurde mit direkten Würfen aufs leere Tor konsequent bestraft, womit sich auch die überragend aufspielende Torfrau der Junior-Ischn, Julia Wenselowski, zweimal in die Torschützenliste einreihte. 2:8 lautete so der Rückstand der Gastgeberinnen, die im Angriff hilflos agierten und besagter Bretzenheimer Torfrau auch bei freien Abschlüssen ein prima Aufwärmprogramm boten.
Frischer Wind kam erst auf, als mit Theresa Horstmann, die direkt vom Familienfest in die Halle anreiste, eine erfahrenere Rückraumspielerin die Platte betrat und im auf 6:6 umgestellten Spiel mehr Sicherheit einkehrte. Die Abwehr agierte kompakter, Dilan Balibey entschärfte einige Bälle und mit viel Tempo nach vorne holten die Dynamighties durch Treffer von Sophie von Römer, Sophie Weber und Dorina Nahm Tor um Tor auf, bis Theresa Horstmann der erste Ausgleich zum 9:9 gelang. Mit einer Ein-Tore-Führung der Gastgeberinnen ging es optimistisch in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – MSG Linden 32:31

Die TG Kastel berichtet:

Mit Kampfgeist und Wille zum Sieg über Linden

Da ist es: das Lebenszeichen der Handballer der TG Kastel. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie, darunter die besonders bittere gegen die TSG Ober-Eschbach, konnte man vergangenen Sonntag einen 32:31 (18:15) Erfolg über die viertplatzierte MSG Linden feiern und sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Kastel startete furios in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten konnte man sich mit 5:2 absetzen und zwang den Gästetrainer zu einer frühen ersten Auszeit. In der Defensive zeigte man sich sehr beweglich und aggressiv. Insbesondere Eric Krause im Mittelblock zeigte eine starke Partie. Und vorne im Angriff waren es Felix Holtkötter und Christian Panzer, die nach Belieben einnetzten. Beim Stand von 12:5 in der 15 Minute kam bereits die zweite Auszeit von Linden. Danach entwickelte sich jedoch eine offenere Partie. Linden kam nun häufiger zu Torerfolgen, da die Kasteler nicht mehr mit der nötigen Konsequenz in der Defensive agierten. Die Gäste konnten Tor um Tor verkürzen, dennoch schaffte man es, mit einer 18:15 Führung in die Halbzeit zu gehen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL mC-Jugend

TSG Oberursel – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden 18:20

Die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden berichtet:

C Jugend holt schwer erkämpften Sieg in Oberursel

Von Anfang an war klar das, dass Auswärtsspiel beim Tabellenvierten in Oberursel sehr schwer werden würde. Die TSG musste sich bisher nur dem Tabellenführer aus Auringen und der Punktgleichen Mannschaft aus Kriftel geschlagen geben. Beide Male denkbar knapp.
Allein dadurch waren die Spieler der HSG Wiesbaden mehr als gewarnt.
Wie erwartet entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber legten immer wieder ein Tor vor und die HSG zog nach. Bereits nach wenigen Minuten mussten die Gäste einen herben Rückschlag hinnehmen. Silas Mateijka verdrehte sich ohne Einwirkung des Gegners den Rücken und konnte nicht mehr weiterspielen. Damit brach der HSG ihr einziger Linkshänder und wichtiger Spieler weg. Für ihn sprang Daniel Zauner super in die Bresche. Nichtsdestotrotz kämpften die jungen Landeshauptstädter um jeden Zentimeter. Es entwickelte sich eine Abwehrschlacht. Beide Defensivreihen waren sehr gut auf die jeweilige Offensive eingestellt. Die TSG versuchte immer wieder im Eins gegen Eins zum Torerfolg zu kommen, wohingegen die HSG durch Konzeptionen den Weg zum Tor suchte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Gastgeber auf 10:8 absetzen. Dann jedoch kämpften sich die Wiesbadener ihrerseits wieder zurück. Durch einen 3:0 – Lauf ging die HSG mit einem Tor Vorsprung in die Kabine (10:11).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – SG Kronau-Östringen 26:28

Die HSG Konstanz berichtet:

Furiose erste Halbzeit, Enttäuschung am Ende: A-Jugend der HSG Konstanz gegen Rhein-Neckar Löwen im Pech

Lange nicht nur auf Augenhöhe, sondern ein paar Schritte voraus: Die A-Jugend der HSG Konstanz hatte den Bundesliga-Tabellenführer Kronau-Östringen am Rande einer Niederlage – Foto: Andreas Kempter
Fast wäre der Konstanzer A-Jugend die riesengroße Überraschung gegen den souveränen Tabellenführer gelungen. Am Ende hatten jedoch weder eine Sieben-Tore-Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit noch ein knapper Vorsprung auch nach 55 Minuten nicht zum Sieg gegen den Bundesliga-Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen gereicht.
Trotzdem war HSG-Trainer Thomas Zilm voll des Lobes und beeindruckt von der Vorstellung seines jungen Teams gegen den seit nun fünf Spielen ungeschlagenen Ligaprimus: „Kompliment an die Jungs. Wir haben es geschafft, den Gegner in der Abwehr und im Angriff permanent unter Druck zu setzen und vor neue Aufgaben zu stellen. Wir haben es so weit gebracht, dass eine Klassemannschaft wie Kronau in der zweiten Halbzeit komplett umstellen und nach Lösungen suchen musste. Kronau musste hart an sich und am System arbeiten, um das hier noch drehen zu können.“
Noch in der 35. Minute schien das schier unmöglich und in meilenweiter Entfernung zu liegen. Die HSG Konstanz hatte aus einer guten Abwehr heraus mit begeisterndem Tempohandball und sehenswerten Kombinationen die Gäste bis hierhin phasenweise an die Wand gespielt. Flügelflitzer Jerome Portmann war im Gegenstoß nicht zu halten, Patrick Volz packte zum 13:8 einen spektakulärem Dreher aus und mit Kampf um jeden Ball spielte sich die HSG in dieser Phase in einen regelrechten Rausch – wieder einmal. Von 11:8 (22.) stellten die Einheimischen so auf 14:8, nachdem Konstanz schon nach 15 Minuten mit drei Toren erstmals etwas deutlicher in Front gegangen war.
Damit aber noch längst nicht genug: Knapp zwei Minuten vor Ende des ersten Durchgangs vollendete Pascal Mack in der ersten Welle zum 17:10, der Schlusspunkt einer furiosen, begeisternden ersten Halbzeit der Mannschaft von Christian Korb und Thomas Zilm.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-D Männer

TG Kastel III – HSG Neuenhain/Altenhain II 29:36

Die TG Kastel berichtet:

Zu hohe aber letzt endlich verdiente Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten.

Über 45 Minuten konnten wir gestern unser Spiel gegen die HSG Neuenhain/Altenhain II ausgeglichen gestalten, danach lief recht wenig und die HSG kam in den letzten 15 Minuten noch zu weiteren 13 Toren.
Die erste Hälfte begann mit leichten Vorteilen für die HSG sie führten schnell mit 2:0 und uns war sofort klar, dass heute ein anderer Gegner uns gegenüber stand wie vielen der vorherigen Spielen.
Wir kamen dann allerdings besser ins Spiel und gingen erstmalig mit 4:3 in Führung. Dieses wechselte dann häufig hin und her und wir gingen schließlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

HSG Seckbach/Eintracht – HSG Hochheim/Wicker 25:31

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Nach einer Leistungssteigerung in der 2.Halbzeit fährt die HSG Ho/Wi den zweiten Sieg in Folge ein.

Es kam am Wochenende zu dem erwartet schweren Spiel gegen das Tabellenschlusslicht HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt. Die letzten Partien verlor die Heimmannschaft stets knapp und konnte vor 14 Tagen sogar den ersten Sieg der Saison einfahren. Man war also gewarnt.
Doch von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit wechselnden Führungen. Spätestens mit der ersten Führung der Heimmannschaft zum 10:9 wurde jedem klar, dass diese Spiel zu keinem Selbstläufer wird. Im Angriff lief der Ball oftmals zu statisch und in der Abwehr wurde zu wenig verschoben. Eine Auszeit in der 21. Minute rüttelte die Gäste wach, so dass in Folge die Führung wieder wechselte und es mit einer 13:15 für die HSG Ho/Wi in die Kabine ging.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mC-Jugend Oberliga HHV

TuS Holzheim – HSG Hochheim/ Wicker 34:25

Die HSG Hochheim/Wicker berichtet:

Überraschung bleibt aus – kein erfolgreicher Start in die Rückrunde

Foto: Pressedienst HoWi
Die C1-Jugendlichen der HSG Hochheim/ Wicker galten auf dem Papier gegen den TuS Holzheim als Außenseiter, der weitaus mehr Oberligaerfahrung hat. Jedoch machte man sich, nach der Leistungssteigerung in den letzten Spielen und der kleinen Siegesserie, zumindest Hoffnung das Spiel offen gestalten zu können. Zehn desolate Minuten und ein daraus folgender 7:0 Torelauf des Gegners ließen die Hoffnung schwinden. Positiv herauszustellen ist aber sicherlich, dass man die anderen 40 Minuten ordentlich gekämpft hat.
Trotz verletzungs- und erkältungsbedingter Ausfälle reisten die jungen Weinstädter mit der Einstellung „trotzdem können wir was holen“ nach Diez. Man kannte die Stärke des Gegners und nach einem guten Auftakt ging man auch mit 2:1 in Führung. Doch dann kam der kollektive Blackout oder anders ausgedrückt: Die Holzheimer setzten ihre Stärke, schnelle Tempogegenstöße und das bekannte Spiel über den Kreis, gnadenlos ein. Die HoWis fielen darauf herein und hatten zudem noch Pech mit mindestens drei Lattentreffern. Ob es an der etwas längeren Anreise zur frühen Stunde lag? Auf jeden Fall stand nach 15 Minuten ein 11:3 auf der Anzeigetafel, die Messe war gelesen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TuS Holzheim – TV Breckenheim 30:26

Alle Handballfreunde, die am Sonntagabend keine Zeit hatten, um diesen „Classico“ zu verfolgen, müssen sich im Nachhinein maßlos ärgern, denn sie haben ein tolles Spiel verpasst. Dennoch war die Diezer Halle mit 380 Zuschauern bestens besetzt, nicht zuletzt bedingt durch eine zahlreiche Fangemeinde der Gäste. Die 60 Minuten erinnerten schon ein wenig an frühere Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine, in denen es oftmals hoch her ging. An diesem Sonntagabend traf der Tabellenführer auf einen Gegner, der von seinem Trainer, der bekanntlich aus Breckenheim stammt, hervorragend eingestellt war. Die Gäste nahmen TuS-Spielmacher Marcel Schyga an die kurze Leine und auf der Gegenseite kümmere sich Dominik Lazzaro um den wurfstarken Rückraumspieler Yannick Mrowietz. Die erste Maßnahme gab TV-Coach Gilles Lorenz bei seiner ersten Auszeit in der zehnten Minute wieder auf. Den zusätzlichen Platz hatte bis dahin nämlich der lange Moritz Schneider gnadenlos ausgenutzt und mit vier Toren bis zum 7:3 den Löwenanteil an der Wurfausbeute eingeheimst. Auf der Gegenseite hatte Holzheim große Probleme mit Linksaußen Robin Lorenz, der TuS-Torwart Alexander Linke eins um andere Mal düpierte. In der 15. Minute traf Marcel Schyga mit seinem ersten Treffer zum 10:5, und alles sprach für die Gastgeber. Als Moritz Schneider angeschlagen in Richtung Bank gehen musste, gab es einen Bruch im Spiel der Ardecker. Beim 12:11 waren die Gäste fast wieder auf Augenhöhe, zumal Lazzaro und Tobias Baum zwei hundertprozentige Chancen liegen gelassen hatten.

Hier weiterlesen

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – HSG Hanau 29:26

Die HSG Hanau berichtet:

Axel Kretschmer: Natürlich ist der Bericht der HSG auch für Alle frei zum Weiterlesen!

Bittere Derby-Niederlage für Hanauer A-Jugend bei Eintracht Wiesbaden

Nächstes Spiel: Samstag, 3. Dezember, 16 Uhr: HSG Hanau – HSG Hochheim/Wicker, Doorner-Halle, Hanau-Steinheim

Trainer Dr. Frantisek Fabian hatte seine A-Jugendlichen der HSG Hanau im Vorfeld des Bundesliga-Derbys noch gewarnt:
„Die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden ist besser, als der Tabellenplatz aussagt.“
Und tatsächlich wurde der Tabellenvorletzte der Staffel Ost zur Stolperfalle für die Grimmstädter, die mit einer enttäuschenden 26:29-Niederlage die Heimfahrt antraten.
Nach dem Sieg über TV Gelnhausen hatten die Hanauer Talente im Derby gegen Wiesbaden nachlegen wollen – um die Vormachtstellung in der Region zu haben und sich vor allem in der vorderen Tabellenhälfte festzusetzen. Als Tabellenfünfter galten sie als Favoriten, allerdings gelten in Derbys bekanntlich eigene Gesetze. Außerdem hatte Wiesbaden viele knappe Niederlagen kassiert.
Die Partie begann noch ganz nach dem Geschmack der HSG Hanau, die sich eine 5:2- und 6:3-Führung erkämpfen konnte. Die Wiesbadener ließen sich aber nicht abschütteln, sondern glichen zum 8:8 aus. „In dieser Phase befanden wir uns in doppelter Unterzahl auf dem Feld“, erklärt Hanaus Pressesprecher Geo Lehr. Das Abschlusspech der Gäste nutzte die Heimsieben, um schleunigst umzuschalten und mit schnellem Gegenstoß einfache Tore zu erzielen. Damit warf sie sich in Front, zog vom 11:9 auf 14:9 und 15:10 davon. Die Endphase der ersten Halbzeit gehörte dann wieder den Grimmstädtern, die sich immerhin bis auf 16:14 heranzukämpfen vermochten.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga mA Jugend

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – HSG Hanau 29:26

Wegen dieser Klasse Leistungssteigerung sind meine Bilder als Anerkennung und Dankeschön ans Team für alle zum Angucken frei

Na, da soll doch noch mal Einer sagen, da geht diese Saison nix mehr am Elsässer Platz … – Wiesbaden schlägt den Tabellenfünften!

Was ist denn das mal bitte für eine Hammer „Kopf“-Leistungs-Steigerung die das Schermuly-Team da heute geschafft hat?
Hellwach, mit vollem Einsatz und cleveren Ideen ging das Team diesmal zu Werke.
Und nicht, wie befürchtet nur über eine Halbzeit lang, sondern über das gesamte Spiel hinweg! Zwar erwischte das Team zunächst nur einen schlechten Start, aber sie kamen dann zwar langsam, aber dafür umso heftiger.
Hanau die ohne ihren 1. Torwart auskommen mussten, nutzte diese erste Phase und zog zunächst auf 2:5 davon. Aber Wiesbadens Abwehr zeigte sich zunehmend agressiver, ging früh den Gegner an und zeigte sich dabei hellwach. So konnten etliche Bälle stibitzt und für schnelle Konter genutzt werden, von denen auch viele zu einfachen Toren führten.
Zudem war auch das Rückzugsverhalten heute super und zusammen mit einem überragenden Nicolas Robinson im Tor begann sich das Spiel langsam zudrehen. Dabei war Hanau aber keineswegs schwach an diesem Tag, aber die Gastgeber wurden halt einfach immer besser. Nach einer guten Viertelstunde dann der Ausgleich, und nach zwanzig Minuten gar eine erste Wiesbadener 15:10 Führung.
Aber Hanau hielt gegen, und so ging es dann auch nur mit einem 16:14 in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit dann die Angst vor dem Einbruch, aber Schermuly hatte seine Spieler gut gebrieft:
„Wir vergessen einfach die erste Halbzeit und fangen einfach bei Null an. Das hatte doch auch in Leipzig gut funktioniert!“
Und er hatte wohl den rechten Ton getroffen, denn das Team konnte sich weiter steigern. Agierte mit vollem, auch im Tor!, „Kopf“-Einsatz, und zeigte viel Spielwitz und Einfallsreichtum. Zumal auch die Abwehr so gut stand, dass man sogar auch einen Johannes von der Au in die Schranken weisen konnte.
Klasse auch, dass sich heute nicht nur die etablierteren Vucetic und Hegebart, sondern auch die sonst eher unauffälligen Spieler, wie zB ein Kirchmeier, Vella oder Schönberger sich heute auch etwas trauten.
Somit konnte Wiesbaden heute auf breiter Front zu Torerfolgen kommen.
Am Ende siegten die Gastgeber dann auch verdient mit 29:26, und machten heute eindeutig mehr Lust auf solchen Handball am Elsässer Platz.
So ein sehr zufriedener Fritz-Peter Schermuly nach dem Spiel: „Für mich war heute wichtig, dass die Einstellung gestimmt hat!
Die Jungs konnten heute endlich einmal zeigen, dass sie wirklich Handball spielen können – und das endlich vor heimischer Kulisse!
Immerhin konnten wir diese Saison ja tatsächlich noch kein Heimspiel gewinnen … „

Ja das stimmt – leider, aber nach dieser Leistungssteigerung hat sich das Team dann jetzt doch echt mehr Zuschauer verdient!
Denn das war heute ein richtig klasse Derby-Knaller!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

TV Gelnhausen – JSG Leutershausen/Heddesheim 25:23

Die JSG Leutershausen/Heddesheim berichtet:

Unglückliche Niederlage in Gelnhausen

Die mA1 der JSG Leutershausen/Heddesheim verliert ihr wichtiges 4-Punkte-Auswärtsspiel unglücklich mit 25:23 beim TV Gelnhausen
Der letzte Samstag stand bei der mA1-Jugendlichen der JSG Leutershausen/ Heddesheim unter der Überschrift „4-Punkte-Spiel“. Als Aufsteiger belegt die Mannschaft des TV Gelnhausen aktuell den berüchtigten 6. Tabellenplatz, der zur erneuten Qualifikation für die Jugendbundesliag berechtigt. Diesen 6. Platz möchte am Ende der Saison auch das Team von der Bergstraße belegen, weshalb das Spiel gegen diesen Gegner von hoher Bedeutung war.
Die Trainer legten in der Trainingswoche den Fokus auf die Abwehrarbeit, die es weiter zu verbessern gilt, um gegen die meist älteren Spieler in der Liga und in Reihen des TV Gelnhausen bestehen zu können.
Vom Anpfiff weg waren die JSG-Mannen voll konzentriert und zeigten damit, dass Sie nicht kampflos das Spiel dem Gegner überlassen wollten. Nach fünf Minuten stand es 1:3 – doch dieser kleine Vorsprung hielt nicht lange. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen und so ging es in der Großsporthalle in Gelnhausen hin und her. Leider zeigten die jungen Nordbadener einige schwache Abschlüsse, was dem Gegner leichte Gegentore ermöglichte. Mit 14:14 ging es dann in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

HF Springe – TV Großwallstadt 28:28

Der TV Großwallstadt berichtet:

Nur eine Niederlage in den letzten zehn Spielen – Ein Déjà-vu-Erlebnis in Niedersachsen

Foto: Pressedienst TVG

Duplizität der Ereignisse: Das 28:28 zwischen den Handballfreunden Springe und dem TV Großwallstadt erinnert an das letzte Wochenende. Nicht nur, weil das Ergebnis exakt gleich ausfiel wie im Heimspiel gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden, sondern auch weil das Spiel ebenfalls durchaus einige Parallelen zu dem direkt vorausgegangenen aufweist. Ähnlich wie die HSG vor Wochenfrist ist es nun allerdings am TV Großwallstadt, mit dem einen gewonnenen Punkt im Großraum Hannover durchaus zufrieden zu sein.

Relativ ausgeglichene Partie

In der Anfangsphase sah es – wie in Elsenfeld – sogar danach aus, als könne die Auswärtsmannschaft, diesmal der Tabellenvierte beim Siebten, beide Zähler entführen. Eine 1:0-Führung des Hausherren stellten nämlich zweimal Michael Spatz, Patrick Gempp und Jan Winkler flugs in einen 1:4-Rückstand der HF um. Der Vorsprung nach einem Sechstel der Partie sollte allerdings der höchste des Gastes in den 60 Minuten bleiben. Danach, so erklärt nämlich TVG-Trainer Heiko Karrer, habe sich der Hausherr spürbar gesteigert und über 3:5 und 4:6 beim 6:6-Zwischenstand erstmals wieder einen Ausgleich erzielt. Großwallstadt ließ sich zwar zu diesem frühen Zeitpunkt nicht aus der Spur bringen, zog auch immer wieder in Front, nach dem Führungstreffer zum 8:9, abermals durch Linkshänder Jan Winkler, nutzte der Gastgeber allerdings die verbleibenden fünf Minuten vor dem Pausentee um das Resultat noch zu eigenen Gunsten zu drehen und mit einem 11:9-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. Ein passables Ergebnis, vor allem wenn man berücksichtigt, dass der verletzte Lars Spieß lediglich als Zuschauer auf der Bank saß.

Schlussoffensive des TVG

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

JSG Büttelborn – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden 31:31

Die HSG Wiesbaden berichtet:

Krimi endet mit Punkteteilung – „Rote Laterne“ nicht mehr in Wiesbaden

Spannender konnte das Spiel zwischen der JSG Büttelborn und unseren Jungs von der HSG Wiesbaden kaum sein. Die Vorzeichen für das letzte Vorrundenspiel waren folgende: Bei einem Sieg würde die HSG auf jeden Fall den letzten Tabellenplatz verlassen, bei einem Unentschieden musste man auf Schützenhilfe hoffen, um an Baunatal vorbei ziehen zu können. Nun aber zum Spielgeschehen.

Bild: Pressedienst Wiesbaden

Beide Seiten versuchten am Anfang sofort das Spiel in den Griff zu bekommen. Dies gelang der Mannschaft aus Büttelborn zunächst besser und sie konnten 4:2 in Führung gehen. Danach kamen auch unsere Jungs deutlich besser ins Spiel und sie konnten die erste Führung verzeichnen. Dies war vor allem der guten 5:1 Abwehr zu verdanken, die zu diesem Zeitpunkt sehr gut funktionierte. Nach 5:7 und 6:8 für unsere Mannschaft ging es bis zum 10:10 nach 18 Minuten. Das Angriffsspiel zeichnete sich durch schnelle Kombinationen aus, die durch den Rückraum Tokic, M.Schäfer und Schumakow immer wieder vorgetragen wurden. Nun blieb das Spiel sehr spannend, das es bis zur Schlussphase keine Mannschaft mehr schafft sich einen Vorsprung herauszuspielen, der größer als ein Tor Abstand war. Das Spiel wiegte immer wieder hin und her. So kam letztendlich auch der knappe Halbzeitstand von 17:16 für die Heimmannschaft zu Stande.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

Konstanz-Kapitän Schlaich im Interview nach der Heimniederlage

Die HSG Konstanz berichtet:

„Essen hat nicht eingespielte Deckung auseinander gespielt“

26:29 (13:11) musste sich die HSG Konstanz dem TUSEM Essen geschlagen geben. Eine gleichsam bittere wie unnötige Niederlage nach lange beachtlicher Leistung mit dezimiertem Kader und Führung bis in die letzten zehn Minuten. HSG-Kapitän Fabian Schlaich (25) ist ein Mann ehrlicher Worte und spricht auch nach der Niederlage Klartext über die Gründe.

Fabi, findest Du nach einer Torflaute in den letzten zehn Minuten eine Erklärung für das Geschehene, nachdem Ihr Euch zuvor regelrecht in das Spiel hineingebissen habt?

Foto: Peter Pisa
Wir haben gut angefangen. Wir wussten aber schon im Vorfeld, dass es heute schwer wird, mit den beiden Ausfällen von Mathias Riedel und Felix Krüger über 60 Minuten unser Spiel durchzuziehen. Dadurch hatten wir schon vor dem Anpfiff unsere Alternativen beziehungsweise die erste Option für unseren Mittelblock verloren. Wir mussten uns also kurzfristig überlegen, mit was für einer Deckungsvariante wir spielen können. Wir sind dann auf die 3:2:1 und die 5:1-Formation umgestiegen. In der ersten Halbzeit war das als Überraschung ganz gut, aber klar, wenn sich so eine Mannschaft wie Essen in der zweiten Hälfte darauf einstellt, dann merkt man, dass die eine nicht eingespielte Deckung auseinander spielen können. Trotzdem haben wir die Chance zu gewinnen, wenn wir unsere Chancen nutzen und die leichten Fehler abstellen. Ich habe es schon oft nach Niederlagen gesagt: wenn du in dieser Liga nicht bei 100 Prozent bist, reicht es nicht für Punkte und man verliert.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – TUSEM Essen 26:29

Die HSG Konstanz berichtet:

„Wenn ich den reinmache, gewinnen wir“: Ersatzgeschwächte HSG Konstanz unterliegt Essen

Das tat weh: Die HSG Konstanz, hier Gregor Thomann, im Griff des Weltmeisters von 2007. Michael Hegemann entführte mit dem TUSEM Essen beide Punkte aus der Schänzle-Hölle. – Foto: Peter Pisa

Stark ersatzgeschwächt, ohne die beiden Rückraumspieler Mathias Riedel und Felix Krüger sowie die Langzeitverletzten Stefan Hanemann und Sebastian Bösing, musste die HSG Konstanz nach einer 26:25-Führung und ohne eigenes Tor in den letzten zehn Spielminuten eine 26:29 (13:11)-Niederlage gegen den TUSEM Essen hinnehmen. Konstanz rangiert jedoch mit nun 14:14 Punkten nach wie vor auf Platz zehn der 2. Handball-Bundesliga.
Viel hat nicht gefehlt und die HSG wäre trotz der widrigen Voraussetzungen gegen Essen als Sieger vom Platz gegangen. Nach den empfindlichen Nackenschlägen kurz vor dem Spieltag mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Mathias Riedel (Muskelfaserriss) und Felix Krüger (Infekt) war HSG-Trainer Daniel Eblen zum Improvisieren gezwungen. Der Rückraum ausgedünnt, der Mittelblock schwer dezimiert, hatte seine junge Mannschaft aber dennoch einen bravourösen, emotionalen Kampf gegen den großen Traditionsverein aus Nordrhein-Westfalen abgeliefert sowie mit dem großen Einsatz und Kämpferherz auch die erneut mehr als 1350 lautstarken HSG-Fans lange mit- und von den Sitzen gerissen.
50 Minuten waren gespielt da stand die Schänzle-Hölle vollends Kopf. Nachdem Justin Mürköster die Rot-Weißen aus dem Ruhrpott mit 24:22 in Führung gebracht hatte, kamen die Gastgeber noch einmal mit Macht zurück – und enormem Tempo. Erst Gregor Thomann mit seinem vierten verwandelten Siebenmeter – im vierten Versuch –, dann erneut Thomann, nur zehn Sekunden später im Tempogegenstoß nach toller Parade und sehenswertem Pass des eingewechselten HSG-Schlussmanns Patrick Glatt, und zum dritten durch den wieselflinken Rechtsaußen Gregor Thomann nach lediglich sieben weiteren Sekunden, wieder nach starker Parade von Glatt, ließen die Schänzle-Hölle beben. 25:24 nach etwas mehr als 49 Minuten Spielzeit. Konstanz außer Rand und Band.
Doch die kalte Dusche folgte schnell. Noch einmal, wieder nach einem Thomann-Treffer per Siebenmeter, konnte der enthusiastische HSG-Anhang jubeln (26:25, 50.). Es sollte allerdings der letzte Torerfolg der Gastgeber gewesen sein. Für Gregor Thomann war jene Szene kurz nach seinem Führungstreffer entscheidend, als er zu seinem sechsten Strafwurf antrat – und ausgerechnet das erste Mal an Sebastian Bliß scheiterte. Also doch nicht das 27:25. „Wenn ich den reinmache“, sagte er niedergeschlagen nach einer ebenso bitteren wie unnötigen 26:29-Niederlage, „dann gewinnen wir, dann kommt Essen nicht mehr zurück. Da bin ich mir sicher.“ So aber witterten die Gäste gegen nun deutlich angeschlagen wirkende Konstanzer ihre Chance, hatten den Innenpfosten auf ihrer Seite, legten noch einmal zu – und drehten die Partie, während es nun bis zum Abpfiff keine weiteren HSG-Tore zu sehen gab. Stattdessen unterliefen dem Eblen-Team zahlreiche haarsträubende Fehlpässe und technische Fehler, die eiskalt bestraft wurden. „Da fehlte uns die Geduld und die Cleverness, wo wir einfach einmal ruhig machen und die Angriffe etwas länger ausspielen müssen“, erklärte Paul Kaletsch. „Auch in der Abwehr, wo wir zu kühn waren, zu schnell herausgehen und zu viele Tore über die erste und zweite Welle kassieren.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – Werder Bremen 31:29

Die Kurpfalz Bären berichten:

Bären bezwingen Werder Bremen nach nervenaufreibendem Spiel

Hannah Melching, Samira Brand, Saskia Fackel – Foto: Pressedienst Kurpfalz Bären
Die Fans der Kurpfalz Bären wurden im „ersten Rückrundenspiel“ – Bremen hatte dem Ketscher Wunsch nach einer Spielverlegung sportlich fair zugestimmt ‒ auf eine harte Probe gestellt! Immer wieder hofften sie, dass die mehrfachen Drei-Tore-Führungen in der zweiten Hälfte den Startschuss zu einem Sturmlauf ihrer Mannschaft darstellen würde. Aber weit gefehlt! Eine enorm kämpferische Leistung der Mannschaft von Patrice Giron hielt die Gäste bis zum Abpfiff auf Tuchfühlung, und beim 28:28 – drei Minuten vor Spielende – war noch alles möglich. Erst zwei blitzsaubere Würfe der überragenden Saskia Fackel und das Durchsetzungsvermögen von Samira Brand gaben den endgültigen Ausschlag. „Die Unterstützung der Fans war heute ein ganz wichtiger Faktor“, betonte Dr. Robert Becker, der Geschäftsführer der Kurpfalz Bären. „Beide Mannschaften haben einen tollen Fight geliefert und wieder einmal aufgezeigt, dass in dieser Liga Prognosen über den Spielausgang so gut wie unmöglich sind.“

Das Linkshänder-Trio der Bären in Hochform

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSV Bayer 04 Leverkusen II – TSG 1888 Eddersheim 22:26

Die TSG Eddersheim berichtet:

TSG Damen setzen sich auch in Leverkusen durch – Tabellenführung verteidigt!

Foto: Archiv
Auch am 9. Spieltag der 3. Liga West blieb die TSG Eddersheim ungeschlagen, mit 26:22 siegten sie in Leverkusen und behaupten mit 16:2 Punkten die Tabellenführung.
Kurz vor Leverkusen stand der TSG Bus in einem ca. 30 minütigen Stau, kam dennoch pünktlich in der Fritz Jakobi Sportanlage an. Jedoch hatte man den Eindruck, dass die TSG Mädels etwas „verschlafen“ in das Spiel gingen. Die Juniorelfen arbeiteten mit einer sehr offensiven 3:2:1 Abwehr und drängten die TSG Angreiferinnen phasenweise bis an die Mittelinie. Da auch die TSG Abwehr sehr gut arbeitete und Mona Priester im TSG Tor einige freie Bälle hielt, stand es folgerichtig, in der 12. Minute 2:2!
TSG Trainer Tobias Fischer: „Das hatten wir alles genauso besprochen, dennoch konnte wir damit nicht richtig umgehen. Zum Glück hat auch unsere Abwehr inkl. Mona gut gearbeitet.“
Ab der 15. Minute konnte sich Bayer zwar etwas absetzen (4:2), doch die „Eddschmerinnen“ ließen sich nicht abschütteln. Bis zur Pause tat sich an der Tordifferenz nicht viel, der Gastgeber führte mit 2-3 Toren, konnte sich aber nie final absetzen. Mit 12:10 für Mia Zschocke und Co. ging es in die Halbzeitpause. Als kurze Randnotiz sei erwähnt, dass dieser Pausenrückstand, der bisher erste Rückstand in dieser Saison war.

TSG Trainer Fischer:“ Angriff pfui, Abwehr hui, so kann man die erste Halbzeit kurz und knapp zusammen fassen. In der Halbzeit wurden nochmal verschiedene Konzeptionen gegen die Abwehr von Leverkusen besprochen. Zwei Tore sind im Handball gar nichts, somit waren alle im Team weiterhin sehr positiv.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) BOL mC-Jugend

SG Wehrheim/Obernhain -JSGmC Kriftel/Hofheim 24:37

Die JSG Kriftel/ Hofheim berichtet:

Vierter Sieg im fünften Spiel für die C.- Jugend Handballer vom Schwarzbach

Bei der SG Wehrheim/ Obernhain hat die Mannschaft die richtige Reaktion auf die schlechte Leistung vom letzten Spiel gezeigt. Über 0:2 (2.), 3:8 (7.) stellten die Jungs von Stefan Raumer eine knallharte aber jederzeit faire Abwehr. Mit vielen aktiven Ballgewinnen ging es über ein 8:13 (18.) mit 10:19 in die Pause. Alle Spieler brachten sich voll und ganz ein, stellten sich in den Dienst der Mannschaft und unsere Außen spielten diesmal alle wieder einen guten Part.
Hervorzuheben ist Mael Bücker, der fehlerfrei blieb, mehrere Ballgewinne in der Abwehr, auch im Zusammenspiel mit seinen Halben, hatte und vorne auch noch 7m und zwei Minuten Strafen rausholte. Auch David Žilić hat sich ein Sonderlob verdient. Er hat einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, reitet seit Wochen ganz oben auf einer Welle und schafft es mittlerweile auch den Rest vom Team mitzuziehen.

• Weiterlesen »»»

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer