Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TV Breckenheim II – TSG Langenhain 27:22

Der TV Breckenheim berichtet:

220 Zuschauer verfolgten die Partie zweier nur 8 km entfernten Vereine, die eine gemeinsame JSG haben.

Stefan Biermann links (TGS Langenhain, ehemals TSG Münster 3. Bundesliga) und Matthias Beer (TV Breckenheim II, ehemals SG Wallau/ Massenheim 1. Bundesliga).

Coach Christian Beer hatte es geahnt: In der abschließenden Ansprache kurz vor Spielbeginn sagte er, dass beide Punkte heute in Breckenheim bleiben. Er behielt recht.

Der TVB fegte die hochgehandelten Aufstiegsaspiranten vom Parkett. Zumindest in der ersten Halbzeit war das Breckenheimer Abwehrbollwerk schier unüberwindbar. Ob der Versuch eines Kreisanspiels, Würfe aus dem Rückraum, 1:1-Aktionen, die Spieler des TVB warfen sich in die Bälle und Zweikämpfe und zeigten der TGS Langenhain eindrucksvoll die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit auf. Gerade einmal sechs Törchen erzielte der Gast in der ersten Halbzeit. Im Angriff dagegen zog „Roadrunner“ Sascha Seitz glänzend Regie und setzte sowohl Kreisläufer Matthias Hampel als auch die beiden Außenspieler Aron Völker und David Buckel glänzend in Szene. Zur Buche stand eine komfortable Halbzeitführung (13:6).

In der zweiten Hälfte erhöhte Langenhain das Tempo, in dem Glauben, der TVB würde konditionell einbrechen. Tat er aber nicht, was auch an der umsichtigen Wechselpolitik des Trainergespanns lag. „Jeder Spieler hat heute gebrannt“, so Co-Trainer Timo Mück. Ob Routinier Sascha Herlitzius („Wie Wein: Je älter, desto besser“), Christopher Langguth oder Julian Marquardt, jeder feierte sein persönliches Erfolgserlebnis und trug zum hochverdienten Sieg bei. Einer aber ragte aus der hervorragenden Mannschaftleistung hervor: Torhüter Matthias Beer („Zerberus, Hexer“) hielt nicht nur fünf Siebenmeter, sondern war besonders im zweiten Abschnitt die Säule und der Garant dafür, dass die TGS nicht noch einmal verkürzen konnte. Bezeichnend die Wortwahl, die Gästetrainer Zapototschny gegenüber dem Wiesbadener Tagblatt wählte: „Wir haben uns vor ihm in die Hose gemacht“. Nachdem Felix Krebs – kurz vor Schluss eingewechselt – in eindrucksvoller Manier die letzten beiden Tore erzielte, stand die Halle Kopf und feierte die verdienten Sieger.

Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht: Nächsten Sonntag (18.00 Uhr, Schul- und Sportzentrum Bienroth) geht es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSG Eppstein. TVB II im SIS

Ticker

Rubrik: BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TSG Eddersheim – HSG Hochheim/ Wicker 33:25

Erwartungsgemäß traten die Gäste von Coach Nico Schmitz mit Buli-A-Jugendlichen an, Berkant Bengil (2), Lars Nickel (1), David Nink (2), Timo Treber (10/8), die auch hohe Spielanteile bekamen, Jonas Höllebrand fehlte allerdings. Häufig führen die Gäste, z.B. mit 19:17 in der 38. Minute, die lange den Eindruck machten, dass sie dieses schwere Auswärtsspiel gewinnen können.

Ab der 44. Minute (21:21) kam jedoch zum Bruch mit Ungenauigkeiten im Angriffsspiel der Weinstädter, was die Gastgeber mit Ballgewinnen und u.a. daraus resultierenden Tempogegenstössen bestraften. Auch im gebundenen Spiel wussten die Mannen von Thomas Scherer während des gesamten Spiels sehr zu gefallen. Selbst in Unterzahlsituationen gelang es der Truppe um die Ex-Bierstadter und BIK-Spieler René Morgenstern, Sebastian Scherer und Niklas Schmidt  (gesamt 14 Feldtore) mehrfach, einen Nebenmann durch clevere Spielzüge in glänzende Wurfposition zu bringen.
Bemerkenswert, neben dem Eddersheimer 16:6, bzw.  12:4-Lauf, ist auch das 7m-Verhältnis von 1/1 (Eddersheim) zu 9/8 (HoWi).

Die BOL ist – wie erwartet – hoch interessant, die Spiele sehenswert und die vielen Derbys reizvoll (die Wickerer Goldbornhalle ist von der Eddersheimer Heimspielstätte KEW in Hattersheim auch nur 8 km entfernt).

Ticker

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hochheim/ Wicker – TV Gelnhausen 34:22

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Kantersieg gegen Gelnhausen – A-Junioren der HSG Hocheim/ Wicker weiterhin auf dem vierten Platz

Es war nicht das erste und auch nicht das letzte Aufeinandertreffen der HSG und des TV Gelnhausen, beide Mannschaften kennen sich aus unzähligen Partien bereits recht gut.
Die Weinstädter begannen von Anfang an hochkonzentriert und schafften es aus einer stabilen Abwehr heraus die gegnerischen Fehler per Gegenstoß zu bestrafen. In Kombination mit geduldig ausgespielten Angriffen spielte man sich schon zur Halbzeit eine 18:10 Führung aus. Die Heimmannschaft ließ sich auch in der zweiten Spielhälfte nicht durch die Umstellung der gegnerischen Abwehr beirren, sodass der Sieg bis zum Spielende nicht gefährdet wurde.
Auch Coach Jens Illner lobte die Mannschaft für den aus seiner Sicht bisher besten Auftritt des Teams in dieser Saison. Lange kann sich auf dem Erfolg nicht ausgeruht werden, denn schon nächste Woche geht es im Spiel gegen den TV Großwallstadt um den dritten Platz.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-B Männer

HSG Eschhofen/ Steeden – HSG Hochheim/ Wicker II 28:33

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

HoWi II holt wichtigen Sieg in Eschhofen

In abgezockter Manier kam die HSG Hochheim/ Wicker II zu einem 28:33 Auswärtserfolg bei der HSG Eschhofen/ Steeden. Die Vorzeichen der Partie standen zunächst nicht gut: Einerseits hatte man immer noch an der unnötigen Heimspielniederlage gegen Kastel zu knabbern, andererseits reiste das Team mit einigen personellen Ausfällen nach Eschhofen. Umso erfreulicher, dass Coach Angelo Urso erneut auf 2 Spieler der A-Jugend bauen konnte, welche sich wie bereits in der Vorwoche gut ins Spiel integrieren konnten und Verantwortung übernahmen.

Von Anfang an machten die Eschhofener der HSG II jedoch das Leben schwer und zeigten, dass in ihrem Kader deutlich mehr Potenzial steckt als wie es deren derzeitige Tabellensituation vermuten lässt. In einem intensiven Spiel konnte sich die HSG II in Hälfte 1 nie weiter als mit drei Tore absetzen und so stand es zur Halbzeit denkbar knapp 15:17.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

MSG Groß Bieberau/Modau – TV Kirchzell 33:24

Die MSG Groß-Bieberau/ Modau berichtet:

Fotos: Pfliegensdörfer – Pressedienst MSG Groß-Bieberau/ Modau

MSG Falken überlegen – Klarer und deutlicher Derbysieger gegen Kirchzell

Relativ klar schien die Partie vor Spielbeginn zu sein. Immerhin spielte der Tabellensechste MSG Groß-Bieberau/ Modau gegen den bisher punktlosen TV Kirchzell. Doch was sind schon Spielergebnisse vorher wert, wenn man sich in einem echten Derby gegenübersteht. Spiele gegen Kirchzell haben immer etwas Besonderes. Auf Seiten der MSG Falken war der Respekt vor dem Gegner vor dem Spiel deutlich spürbar, doch alles andere als ein Sieg über die Truppe von Spielertrainer Andreas Kunz wäre eine Enttäuschung gewesen. Bei den Falken konnten verletzungsgedingt Michael Malik und Robin Büttner nicht mitwirken.
Die erste Hälfte war vor 520 Zuschauern bestimmt vom hohen Tempo des Großbieberau/ Modauer Teams. Die Angriffe wurden schnell nach vorne getragen, Keeper Martin Juzbasic zeigte sich sehr gut in Form und die sich bietenden schnellen Gegenangriffe wurden zumeist verwertet. Zu Beginn der Partie hielten die Gäste noch gut mit, doch mit zunehmender Dauer zeigte die Dynamik der MSG Falken auch in der Torstatistik. Bei einem Halbzeitstand von 17:11 wurden die Seiten gewechselt, alles sah nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Doch gerade kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Kirchzeller wieder etwas heran.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – HSG Hanau 26:22

Der TV Großwallstadt berichtet:

TVG bezwingt Hanau – Großwallstadt behält die Lederhosen an

Foto: Pressedienst TVG
Einen vierten Heimsieg in Folge feierte der TV Großwallstadt am Sonntagnachmittag beim 26:22 (14:11) gegen die HSG Hanau. Auch wenn das Ergebnis einen vermeintlich eindeutigen Spielausgang zugunsten des Hausherren suggeriert, verlief die Partie relativ ausgewogen, und der durchaus körperbetont agierende Aufsteiger aus der Grimm-Stadt ließ sich über weite Strecken der Partie nicht entscheidend abschütteln.

TVG beginnt stürmisch

Allenfalls zu Beginn des Aufeinandertreffens sah es danach aus, als könnten die knapp 1000 Besucher in der Untermainhalle einen entspannten Nachmittag erleben. Gegen den mit den ehemaligen Wallstädtern Max Bergold und Hannes Geist in der Ersten Sieben gestarteten Gast, lag der Hausherr nämlich nach acht Minuten recht mühelos 4:1 in Führung. Ein erster Unterschied zwischen beiden Mannschaften an diesem Tag, sollte sich zu diesem frühen Zeitpunkt bereits offenbart haben: Während Heimspieler Florian Eisenträger bei Siebenmetern souverän blieb und alle sechs Strafwürfe des TVG verwandelte, war Hanau bereits vom Strich aus gescheitert und sollte auch insgesamt nur einen von vier Strafwürfen verwandeln.

Der TVG war nach einem Fünftel der Spielzeit bereits bis auf 6:2 enteilt, ehe der Kontrahent allmählich ins Spiel fand. Vier Gästetore in direkter Serie sorgten sogar für den Ausgleich, und auch beim 7:7 und 8:8 befand sich die HSG um den treffsicheren Jannik Ruppert auf Augenhöhe. Erst danach gelang es dem TVG wieder etwas mehr Linie in sein Spiel zu bringen und bis zur Halbzeit auf 14:11 davonzuziehen.

HSG in Lauerstellung

Entscheidend abzusetzen vermochte sich der TVG gegen einen kampfstarken Widersacher auch im zweiten Durchgang bis in die Schlussphase hinein nicht. Nun wieder mit dem nach einer rüden Attacke kurz pausierenden und zurückgekehrten Patrick Gempp am Kreis sowie Jan Winkler, zumindest in der Abwehr, behielt der TVG zwar die Oberhand, vermochte allerdings bis in die letzten Minuten nicht mehr als drei Tore zwischen sich und dem aufopferungsvoll kämpfenden Gegner zu bringen. Auch wenn der sehr passabel haltende Artūrs Kuģis in dieser Phase eine weitere Siebenmeterchance vereitelte, blieb Hanau gefährlich und glich beim 21:21 durch Jannik Ruppert ein letztes Mal aus. Zwei Tore des gefällig spielenden Mario Stark zum 23:21 sollten nun die Richtung weisen, und tatsächlich ließ sich der TVG in den letzten sechs Minuten den Heimsieg nicht mehr abspenstig machen und setzte sich letztendlich durch.

Während Gästetrainer Patrick Beer nach den 60 Minuten zerknirscht wirkte, zog TVG-Trainer Heiko Karrer ein durchwachsenes Fazit: „Wichtig ist, dass wir die Punkte haben. Wir waren selbst schuld, dass wir Hanau trotz einer 4:1-Führung so haben mitspielen lassen. Immerhin stand die Abwehr heute gut.“

TVG gegen TVG später

Erstmal Zeit zum Durchschnaufen hat der TVG nun, nachdem rund ein Viertel der Spielzeit absolviert ist. Die für den kommenden Samstag angesetzte Begegnung beim TV Gelnhausen wird nämlich um fast zwei Monate verschoben. Erst einen Tag vor Heilig Abend werden sich die beiden Teams am Freitag, 23. Dezember, um 19:30 Uhr gegenüberstehen. Davor absolviert Großwallstadt noch eine ganze Reihe an Partien, unter anderem das Auswärtsspiel am übernächsten Wochenende gegen Großburgwedel und die nächste Paarung in Elsenfeld, am Sonntag, den 20. November. Gegner wird dann, in einem abermaligen Lokalvergleich, die der Spitzengruppe der dritten Liga Ost angehörende HSG Rodgau Nieder-Roden sein.

TV Großwallstadt: Koppmeier, Kuģis 1; Geck, Vogel, Eisenträger 9/6, Blank, L. Hein, D. Karrer 1, Stark 7, T. Spieß 3, Winkler, L. Spieß 1, Gempp 4.
HSG Hanau: Eul, Schermuly; Ritter 2/1, Enskat, Eisenhuth, Werner 3, Appel, Siegmund, Bergold, Brüggemann 2, Pillmann 2, Geist 4, Christoffel 3, Ruppert 6.

Zuschauer: 986 in der Untermainhalle in Elsenfeld. – Schiedsrichter: Winter/Winter. – Siebenmeter: 6/6:4/1 (Ritter, Bergold und Christoffel scheiterten). – Zeitstrafen: 4:6 Minuten (D. Karrer, Stark – Werner, Pillmann, Christoffel).

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

SV Zweibrücken – HSG Konstanz 34:33

Die HSG Konstanz berichtet:

Großer Kampf bleibt unbelohnt: Aufholjagd der HSG Konstanz in Zweibrücken kommt zu spät

Auch sechs Tore von Samuel Löffler und große Moral konnten die knappe Niederlage der verletzungsgebeutelten HSG Konstanz in Zweibrücken nicht verhindern. – Foto: Peter Pisa
Großer Aufwand bei der weitesten Auswärtsfahrt der Saison, trotz enormer Verletzungssorgen bravouröser Kampf bis zum Schluss und eine tolle Ausholjagd – genützt hat es alles nichts. Die A-Jugend der HSG Konstanz musste sich in Rheinland-Pfalz beim SV Zweibrücken hauchdünn mit 33:34 (13:16) geschlagen geben.
Dabei waren der Kampfgeist und die Zuversicht der Konstanzer trotz einiger Rückschläge schon vor der Abfahrt mit einem stattlichen Elternfanclub im großen Reisebus von Wegis-Reisen groß. Bereits um 6 Uhr machte sich der HSG-Tross auf gen Zweibrücken – und schon jetzt war klar, dass dies ohne Jonas Hadlich und den zuletzt sehr starken Carl Gottesmann sowie die in Konstanz gebliebenen Louis Wall und Philipp Kunde ein schweres Unterfangen werden würde. Doch damit nicht genug der Rückschläge für das junge Konstanzer Team. Noch in der Anfangsviertelstunde der Partie folgte das Aus für einen weiteren wichtigen Leistungsträger. Jerome Portmann prallte unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen und musste mit einer klaffenden Wunde vom Spielfeld. Erneut war das HSG-Trainergespann aus Thomas Zilm und Christian Korb zum Umstellen in Abwehr und Angriff gezwungen.
Trotz des Schocks blieb Konstanz bis zur 26. Minute auf Tuchfühlung und lag nur mit zwei Toren zurück (11:13).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

TG Kastel – TSG Oberursel 28:28

Die TG Kastel berichtet:

Kastel geht mit fast perfekter Ausbeute aus dem Doppelspiel-Wochenende

Zwei Punkte aus Wiesbaden entführt und eine Punkteteilung zu Hause gegen Oberursel- Kastel steht nach einem fast perfekten Wochenende mit 6:6 Punkten im Mittelfeld der Tabelle, die nach diesem Wochenende noch enger zusammengerückt ist.
Beide Mannschaften starteten ausgeglichen in die Partie. Dennoch konnte man nicht mit der eigenen Abwehrleistung zufrieden sein, da man immer wieder einen Schritt zu spät an die Oberurseler Rückraum Aktuere heraustrat um das Spiel zu unterbinden. Im Angriff fand man jedoch gute Lösungen gegen den massiven Innenblock der Gäste. Auch dank einer guten Chancenverwertung konnte man das Spiel offen halten. Nach ca. 10 Minuten schaffte man es seine eigene Abwehrleistung zu stabilisieren und konnte einige Ballgewinne verzeichnen. Über die erste Welle schaffte man es sich ein vier-Tore Polster zu erspielen. Man hatte nun die Kontrolle über die Partie und die eher einfallslos agierenden Gäste gewonnen. Nach dem Oberurseler Team Time out erlaubte man sich jedoch zu viele technische Fehler im Angriff und konnte gerade so noch eine knappe 14:13 Führung in die Halbzeit retten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Landesliga HHV Mitte Männer

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II – TG Kastel 27:29

Die TG Kastel berichtet:

Kastel erwischte einen Traumstart in die Partie.

Eine sehr überzeugende Abwehrarbeit gepaart mit einem stets torgefährlichen Felix Holtkötter bescherte den Gästen nach nicht einmal vier Minuten eine 0:4 Führung, Time-Out der Wiesbadener. In der Folge ließ man die nötige Agressivität im Mittelblock vermissen, war zu oft einen Schritt zu spät am linken Rückraumspieler Max Kellner, der nach Belieben einnetzte. Diese Kasteler Schwächephase nutzten die Gastgeber eiskalt aus und verkürzten auf 4:5. Doch die darauf folgende Überzahlsituation konnte Kastel widerum zu seinem Vorteil nutzen, schaffte es binnen kürzester Zeit den Vorsprung wieder auf 5:11 zu erhöhen. An diesem Punkt hätte Kastel mit ein bisschen mehr Konzentration den Vorsprung weiter ausbauen können, was eventuell schon zu einer Vorentscheidung hätte führen können. Stattdessen ließ man sich von der nun offensiveren Spielweise der Gastgeber verunsichern und fabrizierte etliche technische Fehler. Nach fünf Treffern in Folge sah Kastels Trainer sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Daraufhin war man wieder konzentrierter bei der Sache, schaffte es, die durch die offene Deckung vorhandenen Räume besser zu nutzen und sich bis zur Halbzeit eine 12:15 Führung zu erspielen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – HSV Solingen-Gräfrath 76 33:28

Die TSG Eddersheim berichtet – Fotos und Video Axel Kretschmer:

Auf Youtube: Das Videostatement eines sehr zufriedenen Eddersheimer Trainers nach dem 33:28 Sieg seines Teams über den HSV Solingen-Gräfrath 76 - hier klicken

Bei diesem sensationellen Eddersheimer 12:0 Saisonstart ist dieser Artikel natürlich zum „Weiterlesen“ für Alle , und damit sind auch meine Fotos vom Spiel für alle Eddschmer Fans zum Angucken frei!

Siegesserie der Eddersheimerinnen hält an!

Auch der HSV Solingen Gräfrath konnten die Siegesserie der „Eddschmerinnen“ nicht stoppen und die TSG konnte am 6. Spieltag die Punkte 11 und 12 auf das Punktekonto packen. Der 33:28 Heimsieg der TSG war niemals gefährdet und absolut verdient.
TSG Trainer Tobias Fischer hatte sich vor dem Spiel einen Matchplan zu recht gelegt. Da in der Videoanalyse des Gastes aus Solingen dem Trainer aufgefallen war, dass diese mit sehr viel Elan, aber einer schmalen Auswechselbank agieren, stelle er den Rückraum der TSG in zwei Blöcke auf. Die Aufgabe des ersten Blocks war es, den Gegner etwas müde zu spielen, Dies gelang auch sehr gut, nach 15 Minuten beim Spielstand von 8:6 für die Einheimischen, wurde im Block gewechselt. Die „frischen“ Rückraumkräfte kamen nun ihrer Aufgabe sehr gut nach und erzielten einen Treffer nach dem anderen. Mit einem 19:10 ging es in die Halbzeitpause.
„Es hat mich sehr gefreut, dass der Plan mit den zwei Blöcken aufgegangen ist. Hier sieht man, dass wir auf diesen Positionen ausgeglichen besetzt sind. Hier haben wir den Grundstein zum späteren Sieg gelegt,“ so TSG Trainer Fischer.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

TV Erbenheim – TSG Eppstein II 27:16

Der TV Erbenheim berichtet:

Schlecht gespielt, trotzdem gewonnen

Auch das vierte Spiel in Folge konnten die Jungs aus Erbenheim für sich entscheiden. Es lag aber weniger daran, dass man einen guten Handball-Tag erwischte, sondern mehr an der Tatsache, dass der Gegner einen noch schlechteren Tag hatte.
Die erste Halbzeit entschied der TVE deutlich mit 10:4, doch hätte das Ergebnis sehr viel höher ausfallen müssen wenn man die etlichen Torchancen genutzt hätte. Vor allem trat wieder einmal die alte Problematik auf, die erhaltenen Siebenmeter auch in Tore umzumünzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

TV Erbenheim – TSG Eppstein 24:21

Der TV Erbenheim berichtet:

Gute Einstellung sichert die ersten beiden Punkte

Die Woche und die Trainingseinheiten liefen alles andere als rund im Lager des TVE. Viele Absagen und Ausfälle ließen eine gute Vorbereitung auf das wichtige Spiel der beiden Kellerkinder nicht zu. Trotzdem stehen am Ende zwei wichtige Punkte auf dem Konto des TVE, die hoffentlich Aufschwung für die anstehenden Partien geben.

Zum Spiel:
Die TVE-Damen kamen überraschend gut ins Spiel und konnten von Beginn an vorlegen. Bis zum Stand von 9:6 ließ man dem Gegner wenig Möglichkeiten sein Angriffsspiel aufzuziehen. Lediglich der stark agierende Linksaußen-Spielerin der TSG Eppstein war es zu verdanken, dass der Gegner noch in Schlagdistanz war. In dieser Phase konnten vor allem Luisa Walter, die sich einige Bälle in der Abwehr erkämpfte, als auch Ramona Münzner im Tor, in den Vordergrund spielen.
Der Halbzeitstand von 14:12 war somit absolut verdient.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

TSV Haunstetten – DJK/MJC Trier 24:25

Die DJK/MJC Trier berichtet:

Am 7. Spieltag der 2. Handball Bundesliga Damen wahren die Miezen auswärts ihre weiße Weste, bleiben in der Ferne ungeschlagen und holen mit 24:25 (13:9) beim TSV Haunstetten einen packenden Lastminute-Sieg

Fotos: Dirk Florian
Beim Ertönen der Schlusssirene, kannte die Freude der Moselstädterinnen in der Augsburger Albert-Loderer-Sporthalle keine Grenzen, zu groß war die Begeisterung über einen Auswärtserfolg, den Interimstrainer Dirk Florian als „Sieg durch Wille und Teamleistung“ kategorisierte. So lief es für die Mannschaft von Florian, der am Sonnabend die aus familiären Gründen verhinderte Cristina Cabeza Gutiérrez vertrat, in der Anfangsphase keineswegs nach Plan. Der in rot-weiß spielende TSV rollte richtig los und setzte sich von Beginn an ab (3:0, 3 Min.). Beim 7:2 (12 Min.), für Trier trafen Müller und Welter, wurde es dem B-Lizenzinhaber an der Trierer Seitenlinie dann zu bunt, er zog die grüne Karte und nahm das Team-Time-Out. Die Worte wirkten, die Miezen investierten nun mehr in die Partie, erhöhten die Schlagzahl und lieferten eine bessere Darbeitung. In den verbleibenden 18 Minuten kam Haunstetten auf 6 Tore, die Miezen zu 7 Treffern. Nichtsdestotrotz ging der Gastgeber mit einer vier Tore Führung aus den ersten 30 Minuten (13:9).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TSG Friesenheim 25:26

Die HSG Hanau berichtet:

Unglückliche Niederlage für Hanauer A-Jugend / 25:26 gegen TSG Friesenheim

Dramatische Schlussphase in Hanau. Eine grandiose Aufholjagd wurde am Ende leider nicht belohnt. Denkbar knapp mit 25:26 Toren verloren die A-Jugendhandballer der HSG Hanau ihr Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG Friesenheim. Die 150 Fans in der Doorner Halle bekamen eine dramatische Schlussphase zu sehen, an deren Ende die Gäste einfach die glücklichere Mannschaft waren.
Nach dem Sieg in Aue hatten die Grimmstädter unbedingt an Punkten nachlegen wollen, um in der Tabelle der Bundesliga Staffel Ost weiter Boden gut zu machen. Dafür hatten sie sich in dieser Woche intensiv auf die TSG Friesenheim vorbereitet und sich mit deren Stärken auseinandergesetzt. Allerdings konnte man diese im Spiel am Samstag nicht komplett unterbinden. Vor allem die Anspiele an den Kreis und die gefährlichen Tempogegenstöße der Friesenheimer konnten nicht ausgeschaltet werden.
Die HSG Hanau startete erfolgsversprechend in die Partie (3:1), die fortan recht ausgeglichen verlief – wie erwartet war es ein Spiel auf Augenhöhe. Nach 5:5 und 6:8-Rückstand sahen sich die Grimmstädter wieder vorn (10:9 / 12:10). Und sie hatte sogar die Möglichkeit, kurz vor der Pause einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung herauszuspielen. Ein erneuter Ballverlust sorgte jedoch für ein knappes 13:12.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 3. Liga Männer

MSG Groß-Umstadt – Eintracht Hildesheim 22:35

Die MSG Groß-Umstadt berichtet:

Groß-Umstadt mit Heimklatsche

Nach zwei Siegen in Folge war man im Groß-Umstädter Lager durchaus selbstbewusst und glaubte auch an die Möglichkeit dem souveränen Tabellenführer aus Hildesheim eventuell ein Bein stellen zu können. Doch schon nach wenigen Minuten Spielzeit konnte man diesen Gedanken vergessen. Zu stark, zu sicher, präsentierte sich Hildesheim und ließ von Anfang keine Zweifel aufkommen auch in Groß-Umstadt weiter ungeschlagen bleiben zu wollen.
Die guten Torhüter und die dynamische Abwehr Hildesheims machten es Groß-Umstadt extrem schwer zum Torerfolg zu kommen und im Angriff zogen sie ihr schnörkelloses, aber höchst effizientes Spiel konsequent und erfolgsorientiert durch. So war es nicht verwunderlich, dass es schnell 4:10 stand und bis zur Halbzeit ein 7:16 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Während sich Groß-Umstadt mühte mit seinem Systemhandball und vorbereiteten Spielzügen zum Erfolg zu kommen, gab es bei Hildesheim ein, zwei kluge Pässe, schnelle Kreuzungen und wuchtige Torwürfe. Da konnte auch die sonst so gut agierende Groß-Umstädter Abwehr und die beiden Torhüter Bolling und Vöhringer nur staunen und mussten die Überlegenheit der Hildesheimer anerkennen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

SG VFR/Eintracht Wiesbaden – ThSV Eisenach 25:32

Meine komplette Bilderserie nach weiterlesen!

Nur eine gute Halbzeit langt halt nicht …

Auch Johannes Golla (Ex-Wiesbaden mA-Buli jetzt 1. BuLi – MT Melsungen – U21 Nationalmannschaft) und auch seine Schwester „Pau“ (wA-BuLi + Meenzer Dynamite 2. BuLi) haben als Wiesbadener dieses Spiel sehr interessiert verfolgt.
„Eigentlich hatten wir uns ja etwas von diesem Spiel erhofft …“ so Fritz Peter Schermuly nach dem Spiel. Und es begann ja alles eigentlich auch ganz gut. Zwar im 1 gegen 1 unterlegen, hielten die Wiesbadener gut dagegen, zumal ein super aufgelegter Nicolas Robinson im Tor das Selbige die erste Viertelstunde vernagelte. Und so begann zunächst ein munterer Schlagabtausch, bei dem sich kein Team mehr als ein Tor weit weg absetzen konnte.
Und das gelang auch super bis zur 26. Minute. Da passierte der Fauxpas. Strahinja Vucetic wurde durch die eigentlich sehr souverän pfeifenden Unparteiischen auf Grund eines unglücklich kopfnahen Treffers beim Siebenmeter mit ROT disqualiziert und damit Wiesbaden des einzigen gesetzten Rückraumschooters beraubt. Zwar rettet man sich noch mit einem 14:13 in die Halbzeitpause, aber das war dann auch schon der Anfang vom Ende.
Zunächst begann zwar auch die zweite Halbzeit noch ausgeglichen, aber Eisenach ließ sich nun durch die unentschlossen stehende Wiesbadener Abwehr kaum noch stoppen. Vorne wurden 7 Meter verballert und hinten im Tor lief es dank der suboptiomalen Abwehr nun auch nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit.
Die Folge, Wiesbaden verliert eigentlich unnötig gegen hervorragend ausgebildete Eisenacher mit 25:32.
Schermuly „Dass unser einziger Rückraumshooter weg war, hat uns das Rückgrad gebrochen. Da muss er (Vucetic) noch einiges lernen. Er meint immer etwas besonderes ausprobieren zu müssen. Hätte er den Ball nämlich einfach direkt geworfen, könnte jetzt das Ergebnis anders aussehen …“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer

TV Emsdetten – TSG Lu-Friesenheim 26:29

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

Patrick Weber: „Es war ein extremes Kampfspiel“

War heiß und hoch motiviert: Alex Feld – Foto: Harry Reis
Nun ist auch diese Wende geschafft: Die Handballer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim haben erstmals, seit es die eingleisige zweite Bundesliga gibt, in Emsdetten gepunktet – und das gleich doppelt. Das Team von Trainer Ben Matschke setzte sich bei den Westfalen mit 29:26 durch, wobei die Gastgeber zur Halbzeit mit 14:13 vorne gelegen hatten. Kampf war Trumpf in diesem Match, das im zweiten Durchgang an Intensität noch gewann und megaspannend war. Für die Entscheidung sorgte ein 6:2-Lauf der Eulen nach dem 24:23-Zwischenstand in der 51. Minute. Zunächst drehten David Schmidt und Gunnar Dietrich das Spiel, ehe Alex Feld in den Schlussminuten drei Treffer in Folge markierte.
Emsdetten kassierte damit seine vierte Heimniederlage und verharrt mit sieben Pluspunkten auf Rang 14. Die Rothemden sind nach ihrem dritten Auswärtserfolg mit 12:6 Zählern weiterhin auf Platz acht notiert. „Das war heute eine clevere, kämpferisch starke Leistung“, sagte Co-Trainer Frank Müller. „Auswärts musst du ans Maximum gehen, das war der Fall, und so haben sich die Jungs diesen Sieg auch verdient.“
33:28, 30:19 und 23:21 – das waren die bisherigen Ergebnisse der Auftritte der Pfälzer beim TV Emsdetten. Alle Vergleiche gingen bisher an die Gastgeber, und da ist es nicht verwunderlich, dass es im vierten Anlauf ein Ziel gab: nicht zu verlieren. Und die Eulen fingen gut an und legten durch Kapitän Philipp Grimm zwei Goals vor. Es folgte ein effektives Unterzahlspiel des TVE, der ausglich, durch Alex Feld aber wieder in Rückstand geriet. Dass Emsdetten nicht nur das Spiel mit einem Mann weniger beherrscht, sondern auch das mit einem Spieler mehr auf der Platte, belegten die Tore von Georg Pöhler und Jasper Adams zur 4:3-Führung. In den nächsten Minuten wechselte sich die Torfolge stets ab, und so führte die Formation von Daniel Kubeš auch nach gut 14 Minuten mit einem Tor. Jasper Adams nutzt dann eine weitere Überzahlsituation und netzte zum 9:7 ein. In der zweiten Viertelstunde des ersten Abschnitts gelang zunächst Pascal Durak ein Doppelpack, doch Oddur Gretarsson und Georg Pöhle brachten auf der Gegenseite ihre Farben wieder mit zwei Toren nach vorne. Nun half Kevin Klier seinen Vorderleuten, indem er drei gegnerische Würfe wegnahm. Philipp Grimm schaffte den Anschluss, Martin Slaninka traf zum Gleichstand und der slowakische Nationalspieler legte noch einen Treffer drauf. Jasper Adams beendete eine fast sechsminütige Flaute des Gastgebers und netzte zum 12:12 ein. Das 14:13 nach 30 Minuten versprach eine spannende zweite Hälfte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Oberliga RPS

SF Budenheim – TG Osthofen 26:25

Da ich es terminlich wohl leider nicht allzu oft schaffe, in Budenheim Spiele zu verfolgen, sind meine 3 Berichte vom Tripple Day weiterlesen Artikel für alle. Und auch die Bildergalerie ist nach Weiterlesen so zum Angucken frei für Alle

Nach einem 5 Tore Vorsprung wurde dann doch noch einmal ganz eng

„Es war ja nicht so, dass es ein schlechtes Spiel von uns war und wir keine Chancen gehabt hätten“, so der Budenheimer Trainer Thomas Gölzenleuchter zu dem knappen Ergebnis nach dem Spiel. „Aber was da heute ‚verballert“‚wurde, war schon entscheidend. Und nicht dass es etwa überhastete oder gar unüberlegt genommene Würfe gewesen wären, aber es fehlte halt immer am Abschluss.“ Stimmt, denn auffallend viele Bälle fanden den Weg ins Tor nicht. Landeten am Pfosten und da gabe es ja auch immer einen Torhüter im Osthofener Tor und der stand nur allzu oft genau an der richtigen Stelle. Aber nicht immer stand einer im Budenheimer Tor! Denn Gölzenleuchter setzte intensiv auf den 7. Feldspieler. „Und das hat ja auch eigentlich ganz gut funktioniert“, so Gölzenleuchter, solange jedenfalls wie seine Jungs nicht einen ihrer unglücklichen Abschlüsse machte und er Ball beim Gegner landete. So konnte Osthofen den ein oder anderen Ball nur zu leicht im leerem Budenheimer Kasten versenken.
Osthofen war jedenfalls hell wach und es entwickelts sich ein enges Spiel. Immer wieder wurde der Osthofener Kreisläufer gesucht und oft gefunden oder es gab verdeckte Würfe aus dem Rückraum. So gingen die Gäste zunächst mit 3:6 in Führung. Aber die Sportfreunde hielten beständig gegen und so dann ging es auch mit 16:13 schon ziemlich erwartungsvoll in die Halbzeitpause.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga RP/Saar

FSG Mainz 05/Budenheim II – TG Osthofen 38:23

Da ich es terminlich wohl leider nicht allzu oft schaffe, in Budenheim Spiele zu verfolgen, sind meine 3 Berichte vom Tripple Day weiterlesen Artikel für alle. Und auch die Bildergalerie ist nach Weiterlesen so zum Angucken frei für Alle

Klare Sache beim ersten Spiel am Tripple-Spieltag in der grünen Hölle Budenheim

Nachdem das Zweite ja noch überwiegend sehr junge Team der Dynamites bereits letzte Woche ohne die Dynamite-Youngsters Golla und Soffel in Bretzenheim schon einen überzeugenden Auftritt hatte, ließ das nun mehr vollständig angetretene Team heute nichts mehr anbrennen. Bis zum 5:5 war das Spiel zwar noch halbwegs ausgeglichen, aber dann zogen die Gastgeberinnen davon. Immer wieder konnten sie Riesenlücken in die Abwehrreihen der Gäste spielen und kamen so mehr oder minder einfach zu freien Würfen. Und auch aus der Abwehr heraus konnte immer wieder ein schneller Konter gelaufen werden. Schon zur Halbzeit stand es so schon 17:12 für die Dynamites II.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HC Rödertal 33:30

Auf Youtube: Tripple Day in Budenheim - das erste Mal! Deswegen ist auch dieses Video etwas anders als sonst. Der aktuelle Deutsche Meister im Baseball, die Mainz Athleitics, sind zu Gast bei den Dynamites. Die Athleitics Vorstellung - Einlaufspalier ... Die Humba, nach dem Spiel, und natürlich dann auch das Trainerinterview! - hier klicken

Da ich es terminlich wohl leider nicht allzu oft schaffe, in Budenheim Spiele zu verfolgen, sind meine 3 Berichte vom Tripple Day weiterlesen Artikel für alle. Und auch die Bildergalerie ist nach Weiterlesen so zum Angucken frei für Alle

Der 4. Sieg in Folge – Der Knoten scheint endlich geplatzt zu sein!

Denn „Die erste Halbzeit war schon ziemlich gut“ so ein zufriedener Mainzer Trainer Thomas Zeitz. “Wir haben uns auf ein starke Abwehr konzentriert, nur so konnten wir gegen die schnellen Rödertaler Spielerinnen etwas ausrichten.“ Und genau dieser Plan ging dann auch auf ganz gut auf . Zwar bekam man Jurgita Markeviciute nie vollständig in den Griff, was die Zahl von 14 Treffern eindringlich belegt. Aber aus einer gut stehenden Abwehr heraus, bei der jeder jedem half, gelangen auch den Dynamites immer wieder Tore über die zweite Welle. Und auch der Mainzer Angriff selber war auf breiter Front effektiv. Egal ob Adeberg, Antonevich, Bauer oder auch Claudia Schückler, die mit ihrer 100% Quote vom Siebenmeter Punkt heute mit 7 Treffern erfolgreichste Mainzer Schützin war, jeder war heute auf Mainzer Seite torgefährlich. Und so kam in der ersten Halbzeit ein sehr ansehnliches Spiel Zustande, dass dann zunächst mit 18:15 in die Halbzeitpause ging.
Allerdings kamen die Dynamites nach der Pause nicht wirklich gut zurück ins Spiel. Binnen einer Viertelstunde gelang es den Rödertal Bienen den 3 Tore Rückstand in eine 22:24 Führung umzudrehen. Also mal wieder Zeit für Plan B. Zeitz brachte die Youngsters Golla und Soffel und auch diesmal ging der Plan wieder auf. Auch wenn speziell Alicia Soffel von der Abwehr hart attackiert wurde, so konnten beide in der letzten Viertelstunde je 3 Tore zum Gesamtergebnis beitragen. Und wie erhofft konnten die Dynamites wieder richtig Fahrt aufnehmen und gewann am Ende hoch verdient mit 33:30.
Zeitz: „Es ist gut diese zusätzliche Option zu haben, was aber viel wichtiger für mich ist. Selbst bei diesem Tief nach einer ¾ Stunde hat sich die Mannschaft nicht herunterziehen lassen und den Kopf hängen lassen. Da hat keiner aufgegeben, und jeder hat für jeden gekämpft. Das Team fängt an zu funktionieren – und genau da will ich hin!“ So das Schluss Resümee eines Trainers der diesmal schon ziemlich stolz auf dieses, sein Team, sein konnte.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 3. Liga Frauen

HSG Gedern/ Nidda – SG TSG/DJK Bretzenheim 22:28

Die SG Bretzenheim berichtet:

Ischn überzeugen auswärts. Mit 22:28 gewinnen die ISCHN gegen die in den letzten 7 Heimspielen unbesiegte HSG Gedern/Nidda. Viel wichtiger war jedoch, dass Herz und Mut wieder zurückgekehrt sind.

Bereits nächsten Samstag um 19:30 geht es in der heimischen IGS gegen den PSV Recklingshausen weiter.

Foto: Archiv
22:28 stand nach 60 gespielten Minuten auf der Anzeigetafel. Es war von vornherein eine schwere Aufgabe für die ISCHN. Die favorisierten Gastgeber erwischten vor heimischen Publikum den besseren Start und konnten nach 7 Minuten 3:1 in Führung gehen. Grzelachowski bat seine Mannschaft zu sich und nach dem Team-Time-Out lief es auch im ISCHN Team besser. Aber erst in der 22. Spielminute konnte die SG nach einem Tor von Kim Quetsch beim 6:7 in Führung gehen. Bis zur Pause gelangen immerhin noch weitere 7 Treffer. Da Gedern noch 4 Mal erfolgreich netzte stand es zur Halbzeit 10:14. Kein entscheidender, aber immerhin ein ordentlicher Vorsprung.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – SV Union Halle-Neustadt 37:26

Die Kurpfalz Bären berichten:

Kurpfalz Bären lassen Halle-Neustadt keine Chance

Fotos: Pressedienst Kurpfalz Bären
Jörgen Gluver, der Trainer der Gäste, war bei der Pressekonferenz nach dem Spiel sichtlich geknickt: „Unser Gegner war uns heute klar überlegen. Wenn man 21 Tore in einer Halbzeit hinnehmen muss, kann man keine Punkte gewinnen.“ Auf der anderen Seite freute sich Katrin Schneider, dass nach drei Niederlagen in Folge, ihre Mannschaft zu einer glänzenden Form auflief: „Wir haben diese Woche viel miteinander gesprochen und es hat gefruchtet.“

Neben ihr strahlte Saskia Fackel über das ganze Gesicht. Mit elf blitzsauberen Toren hatte sie einen Sahnetag erwischt und war von der Abwehr nie unter Kontrolle zu bringen. Nach drei Heimspielen haben die Kurpfalz Bären nun sechs Punkte auf dem Konto, in einer Liga, in der es Wochenende für Wochenende deftige Überraschungen zu verzeichnen gilt.

Tom Löbich: „Wenn’s mal läuft, dann läuft’s!“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

HSG Konstanz – EHV Aue 21:21

Die HSG Konstanz berichtet:

Hitziges Duell: HSG Konstanz punktet in doppelter Unterzahl gegen EHV Aue

Fotos: Peter Pisa
Das Remis der HSG Konstanz gegen den EHV Aue war emotional und hitzig bis zur letzten Sekunde. Selbst nach Schlusspfiff hatten sich die Gemüter noch nicht beruhigt. Während die HSG Konstanz nach dem Punktgewinn vor mehr als 1350 Fans am Freitagabend das 21:21 (11:11)-Remis sowie den zehnten Punkt in der 2. Handball-Bundesliga feierte, fühlte sich der EHV Aue um einen zweiten Punkt betrogen.
Ex-Nationalspieler und EHV-Trainer Maik Handschke zürnte auf der Pressekonferenz: „Uns wurde ein Punkt geklaut.“ Stein des Anstoßes war der Zusammenprall von HSG-Kapitän Fabian Schlaich und Aues Rechtsaußen Jan Faith wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Der Ball zappelte bereits im Netz, doch die Schiedsrichter entschieden auf Stürmerfoul. Kein Tor, kein Siebenmeter – eine umstrittene Entscheidung. Nur wenige Sekunden zuvor fühlten sich allerdings die Gastgeber zweimal ungerecht behandelt. Erst musste Michael Oehler vom Spielfeld, dann auch noch Mathias Riedel – ebenfalls umstrittene Entscheidungen. Unter einem gellenden Pfeifkonzert musste Konstanz so die letzten 21 Sekunden in doppelter Unterzahl bestreiten.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Event-Termin Frauen Landesliga

Die FSG Bergen-Enkheim/ Bad Vilbel trifft Olympiateilnehmer Almir Velagic, den aktuell stärksten Mann Deutschlands

Die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel berichtet:

Handball trifft Kraft

Weitere Bilder vom Team Event nach weiterlesen

Fotos: Pressedienst FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel
Abwechslung auf hohem Niveau erlebten die Handballerinen der FSG Bergen Enkheim / Bad Vilbel heute Abend zu 100% in Mannheim .
Denn wenn Mann/Frau etwas Neues lernen will, dann wenn dann geht das nur von den Besten.
Almir Velagic, der aktuell stärkste Mann in Deutschland und Olympiateilnehmer, zeigte den Handballerinnen wvorauf es beim Krafttraining an kommt.
Nach einer Technik-Einweisung durften die Damen dann mit den Gewicht arbeiten. Immer von einem kompetenten Trainer begleitet, der genau auf die korrekte Ausführung achtete, durfte das Team diese ander Art der Belastung erfahren.
„Also Präventivarbeit vom Feinsten aus meinen Augen“ so Trainerin Alisa Stickl.
Und nach der Kraft HIT Einheit wahren die Mädels 100% dabei.
Wir bedanken uns beim Trainerteam und besonders Almir und wünschen dir viel Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft!
Und das Fazit des Teams: Wir kommen wieder!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Männer

TV Emsdetten – TSG Lu-Friesenheim

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Ben Matschke: „Es wird Zeit“

Wollen in Emsdetten punkten: Philipp Grimm (li.) und Pascal Durak – Foto: Harry Reis
Der Einzug ins Viertelfinale ist per se für die Ballwerfer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim eine schöne Sache. Als einziger Zweitligist unter den letzten Acht, in einem Feld illustrer Klubs, THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt oder Rhein-Neckar Löwen gehören beispielsweise dazu, geht es Mitte Dezember um den Einzug ins REWE Final Four, das erneut in Hamburg ausgetragen wird. Auf wen die Eulen treffen werden, entscheidet sich am kommenden Mittwoch.

Trainer Ben Matschke gewann beim 32:29-Erfolg in Bietigheim die Erkenntnis, dass er sich nicht nur auf die TSG-Fans verlassen kann, die unablässig ihre Lieblinge anfeuerten, als gäbe es kein Morgen mehr. Verlass war gegen den Zweitligaspitzenreiter auf die Abwehr, die ihre Aggressivität wiedergefunden hat und Bietigheims Offensive mächtig zusetzte. Und eine gute Torwartleistung von Roko Peribonio, die man in solchen Fällen einfach dazu braucht. Verlass war aber auch auf den Angriff. Alex Feld steuerte das Spiel seiner Farben geschickt, variierte Tempo und Abläufe und trug sich darüber hinaus vier Mal in die Torschützenliste ein. Ins Spiel wurden die Außen eingebunden und auch einfache Tore gelangen, allen voran durch Patrick Weber, der bereits im Meisterschaftsspiel zweieinhalb Wochen zuvor als 10-facher Torschütze geglänzt hatte und nun sieben Treffer zum Sieg beisteuerte. „Und wir spielen die 2. Welle stabilisierter“, urteilte Philipp Grimm, der Kapitän. „Ein wichtiges Erfolgserlebnis“, fasste Co-Trainer Frank Müller zusammen.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

HSG Gedern/ Nidda – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim

Die SG Bretzenheim informiert – Foto: Axel Kretschmer:

Schwere Aufgabe beim nächsten hessischen Team SIS

Foto: @Leon->Axel: Mein Bildvorschlag aus deinem HBZ-Archiv: So gute Torchancen wie hier Michelle Chwalek beim letzten Aufeinandertreffen hatte, werden sich die ISCHN bei der starken HSG Gedern/ Nidda hart erarbeiten müssen
@Axel->Leon: Ja, da bin ich absolut deiner Meinung! – Deshalb gerne gebracht: Mein Bild mit meinem alten Foto-Equipment gemacht, aber nach neuestem KnowHow etwas  gepimped;-)
VG Axel

Nach der knappen Heimniederlage gegen Eddersheim wartet auf die ISCHN auswärts die nächste schwierige Aufgabe. Bei der Partie gegen die die HSG Gedern/ Nidda werden die Trauben hoch hängen.
Christian Grzelachowski über die Mannschaft seines Namensvetters Christian Breiler: „Gedern kommt mehr über Kampf und Härte als Spielqualität“, so der Bretzenheimer Coach nach seiner Analyse. Vor allem zu Hause sei die HSG ein unbequemer und starker Gegner. „Sie sind Favorit.“
Durch Siege gegen Oberursel, Recklingshausen und Bascharage verbucht Nidda 6 Punkte und damit 2 mehr als die SG. Ein besonderes Augenmerk verdient sich da extrem torgefährlicheTrio Schüler, Pfaff und Eisenacher.

Grzelachowski erwartet deutliche Steigerung

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

FSG Mainz 05/Budenheim – HC Rödertal

Die FSG Mainz 05/Budenheim und die SF Budenheim informiert:

Eigenen Plan konsequent durchziehen

Dynamites zum Abschluss des Triple-Gameday gegen den HC Rödertal – Anpfiff 19:30 Uhr in der Waldsporthalle Budenheim SIS

Der nächste Heimspieltag bietet den Mainzern und Budenheimern Handball-Fans eine ganz besondere Kombi. Erstmals spielen die drei ranghöchsten Aktiventeams an einem Tag in der Waldsporthalle in Budenheim. Der Triple-Gameday wird von den beiden Spielen der Oberliga Frauen (15.00 Uhr) und –Männer (17.00 Uhr) im Rheinhessen-Derby gegen die Vertretungen der TG Osthofen eingeläutet. Den Abschluss zu üblicher Zeit um 19.30 Uhr bestreiten die „Meenzer Dynamites“ gegen die „Rödertalbienen“ des HC Rödertal.
Die Rand-Dresdnerinnen kommen dabei als einer der von den Handball-Fachleuten und –trainern mit am häufigsten für den Aufstieg in die 1. Liga genannten Favoriten nach Rheinhessen. Dieser Favoritenrolle wurde Rödertal mit 10:0 bis Spieltag 5 auch mehr als gerecht, bevor es zu Hause am letzten Wochenende gegen die Luchse aus Rosengarten eine Niederlage gab.
Vor dieser Runde erneut verstärkt – u.a. mit der ehemaligen Kirchhofer Top-Shooterin Nagy – verfügen sie über reichlich Stärken, wie Dynamites Thomas Zeitz weiß: „Rödertal spielt einen schnellen Ball, ist stark im 1 gegen 1 und aus der Nahwurfzone. Außerdem spielen sie die erste und zweite Welle mit viel Tempo und unglaublich viel Druck. In der Abwehr setzen sie auf ein defensive Kompaktheit und versuchen daraus immer schnelle Tore zu erzielen.“

Foto: Pressedienst FSG Mainz 05/Budenheim / Axel Kretschmer
@Dany – Danke dass du meinen Schnappschuss verwendet hast 😉

Unumstrittener Kopf des Teams ist die bundesligaerfahrene Litauerin Jurgita Markeviciute. Aber z.B. auch Linkshänderin Lisa-Marie Preiß und Sarolta Selmeci auf Rückraum Links sind individuell starke Spielerinnen, die die Dynamites Abwehr in den Griff bekommen muss.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) 2. Bundesliga Männer Pokal

SG BBM Bietigheim – TSG Lu-Friesenheim 29:32

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

„Wir waren zusammen stark“

Feierte am Ende mit seinen Kollegen den Einzug ins Viertelfinale: Alex Feld – Foto: Harry Reis
„Einfach super“, strahlte Frank Müller, der Co-Trainer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim um die Wette. „Miles“ hatte gut lachen, hatte ihm doch der Pokal-Auftritt der TSG Ludwigshafen-Friesenheim im Achtelfinale beim bis dato in Pflichtspielen ungeschlagenen Zweitligaspitzenreiter SG BBM Bietigheim richtig Spaß gemacht. Aber nicht nur bei ihm sorgte der 32:29-Erfolg über die Württemberger für prächtige Laune, sondern auch bei allen Verantwortlichen, den Spielern und den rund 50 mitgereisten Fans, die 60 Minuten lang ihr Team phantastisch unterstützt hatten. Damit stehen die Pfälzer nach 2007 zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Viertelfinale, wobei Chefcoach Ben Matschke, nach einem Wunschgegner befragt, die Liste der möglichen Kontrahenten durchsah und dann antwortete: „Balingen-Weilstetten zu Hause.“ Klar ist nun auch, dass der 14. Dezember 2016 für die Eulen ein trainingsfreier Tag sein wird. Es wird der Tag sein, der über den Einzug der TSG ins Final Four entscheiden wird.
Zweieinhalb Wochen nach dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in der Meisterschaft, das die SG BBM mit 29:26 gewann, hatte Ben Matschke im Vorfeld dieser Neuauflage von „einer spannenden und richtungsweisenden Woche“ gesprochen, die neben dem Pokalmatch am Samstag noch die Auswärtshürde Emsdetten zu bieten hat. Und der 34-Jährige sprach davon, dass es darum gehe, „unsere Leistung zu stabilisieren“.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Allgemein

7Meter – das Handballmagazin (Ausgabe vom 27.10.2016)

Mit freundlicher Genehmigung der Mhoch4 GmbH & Co. KG:

Auf Youtube: 7Meter - das Handballmagazin informiert wöchentlich über die Geschehnisse in der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Handball-Bundesliga. Außerdem gibt es Interviews, Portraits und vieles mehr.

Beitrag 1: Making Of Spotproduktion Movember
Beitrag 2: DHB-Pokal Achtelfinale
Beitrag 3: Vorstellung Chronik „50 Jahre Handball-Bundesliga“ auf der Frankfurter Buchmesse
Beitrag 4: TV Termine - hier klicken

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Männer

Eulen-Spieler Djozic und Slaninka vor internationalen Einsätzen

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim informiert:

Ab in den Flieger heißt es am kommenden Sonntag für zwei Spieler der TSG Ludwigshafen-Friesenheim. Denni Djozic und Martin Slaninka haben Einladungen für die Lehrgänge ihrer Nationalmannschaften erhalten und besteigen einen Tag nach der Zweitligapaarung in Emsdetten Flugzeuge, die sie nach Sarajewo bzw. nach Košice bringen werden.

Werden am Sonntag zu ihren Nationalteams stoßen: Denni Djozic (li.) und Martin Slaninka – Foto: TSG Lu-Friesenheim
Für Denni Djozic ist es nicht die erste, sondern die zweite Einladung. 2013 war die erste ins Haus geflattert, aber wegen Kniebeschwerden musste der Linksaußen seine Teilnahme schweren Herzens absagen. Seither herrschte freilich Funkstille. Nun hat Bosnien & Herzegowina mit Bilal Suman einen neuen Cheftrainer erhalten. Suman schickte insgesamt 21 Einladungen heraus, und darunter war eine an Denni adressiert. „Es freut mich sehr, dass ich eingeladen wurde“, sagte der 25-jährige BWL-Student. „Als Spieler kann man stolz sein, in einer Nationalmannschaft spielen zu dürfen, das ist eine große Ehre.“ Die 21 Spieler umfassende Auswahl, die Suman eingeladen hat, trifft sich in Sarajewo und wird zu den beiden EM-Qualifikationsspielen auf 16 Akteure reduziert. Zwei Begegnungen stehen an, am 2. November 2016 ist Spanien der Gegner, und vier Tage darauf Österreich.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

MSG Groß-Umstadt – Eintracht Hildesheim

Die MSG Groß-Umstadt informiert:

Groß-Umstadt gegen den Tabellenführer SIS

Einen Sieg in Leipzig hatte sich die Mannschaft fest vorgenommen und auch in die Tat umgesetzt. Letztlich geschah das sogar deutlicher als erwartet, mit 29:22 in Leipzig zu gewinnen ist schon eine feine Sache und nicht jeden Tag zu haben. Dabei sind unsere Jungs mal wieder mit Leidenschaft und einem unbändigem Siegeswillen angetreten und haben gezeigt was alles möglich ist. Der Erfolg war verdient und den wollen wir natürlich auch gegen den ungeschlagenen Tabellenführer haben, was natürlich ungemein schwer wird. Hildesheim ist aus der 2. Liga abgestiegen und will diesen „Unfall“ sofort wieder revidieren, der Wiederaufstieg ist fest programmiert. Bis jetzt klappt das auch sehr gut, hat man noch kein Spiel verloren und steht ungeschlagen mit 14:0 Punkten auf Platz 1. Erst letzte Woche haben sie den Verfolger Großwallstadt geschlagen und haben damit einen beruhigenden und mehr als komfortablen Vier Punkte Vorsprung.
So wie es aussieht, werden sie am Ende der Saison auch ganz oben stehen und mit der Meisterschaft den direkten Wiederaufstieg feiern dürfen, zu stark präsentiert sich die Mannschaft in allen Teilen. Da wird richtig ordentlich gedeckt und im Angriff jede Chance genutzt. Aber – wie gesagt – wenn sich unser Team konzentriert und über sich hinaus wächst, besteht auch die Möglichkeit dem souveränen Tabellenführer ein Bein zu stellen. Auf jeden Fall wollen wir ein spannendes und packendes Handballspiel zeigen und alles geben. Sollte es nicht klappen, wirft es uns nicht um. Wir brauchen auf jeden Fall die Unterstützung, die lautstarke Motivation des „achten Mannes“ von der Tribüne.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: 2. Bundesliga Männer

HSG Konstanz – EHV Aue

Die HSG Konstanz informiert:

Spiel der doppelten zweiten Chance: HSG Konstanz empfängt EHV Aue

Freitag, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle SIS

Jubel nach dem ersten Heimsieg bei der HSG Konstanz. Gelingt gegen Aue die Revanche und mit einem Sieg erstmals ein positives Punktverhältnis? – Foto: Peter Pisa
Die Stimmung bei der HSG Konstanz nach dem großen Coup in Wilhelmshaven ist bestens – und sie könnte bei einem weiteren Erfolg, dieses Mal in eigener Schänzle-Sporthalle, gegen den EHV Aue noch besser werden. Es ist so etwas wie das Spiel der doppelten zweiten Chance. Einerseits bietet sich die Gelegenheit, Revanche für die deutliche 23:31-Niederlage im DHB-Pokal zu nehmen, andererseits stünde die HSG bei einem Heimsieg am Freitag, 20 Uhr, bei dann 11:9 Zählern erstmals in dieser Saison mit einem positiven Punktekonto in der 2. Bundesliga.
Es sind mulmige Erinnerungen, die bei den HSG-Akteuren und Cheftrainer Daniel Eblen hochkommen, wenn das Stichwort Aue fällt. 27. August, ein heißer Hochsommertag, die HSG musste nach einer guten Vorbereitung und einer 600 Kilometer langen Anreise in der ersten Runde des DHB-Pokals gleich bei einem künftigen Ligarivalen antreten. Der Gastgeber mit breiter Brust und fest entschlossen, sich das Finale gegen Balingen mit Ex-Trainer Runar Sigtryggsson zu sichern und Konstanz unsicher, wo man sich im Vergleich mit den Zweitligisten bewegt.
Die Antwort schien ernüchternd: Nach einer schwachen Vorstellung, in der Konstanz chancenlos war, wähnte sich Aue auf gutem Wege, die eindrucksvollen Leistungen der Vorsaison wiederholen zu können. Platz sieben, vierbeste Heimmannschaft und drittbeste Defensive der Liga – so sollte es auch in der aktuellen Spielzeit wieder laufen. Dank einer Kooperation mit Erstligist SC DHfK Leipzig und talentierten Neuzugängen sowie Neu-Trainer Maik Handschke, ein Ex-Nationalspieler, war die Zuversicht zu Recht groß. Nur wenige Wochen später staunen alle Experten über das Abschneiden der Sachsen aus der 17.000-Einwohner-Stadt im Erzgebirge. Platz 19, mit 4:14 Punkten – aber auch schon drei Pleiten mit nur einem Tor Unterschied, während die HSG Konstanz nach toller Entwicklung im Tabellenmittelfeld rangiert.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

Kurpfalz Bären – SV Union Halle-Neustadt

Die Kurpfalz Bären informieren:

Kurpfalz Bären wollen endlich wieder punkten

Am Samstag in der Neurotthalle, 17.30 Uhr SIS

Mit 4:2 Punkten waren die Bären als Aufsteiger in die zweite Bundesliga sehr achtbar gestartet. Dann aber setzte es drei Niederlagen, wobei nur bei Rosengarten/ Buchholz die Trauben zu hoch hingen. Zuhause gegen Rödertal und letzte Woche in Nürtingen hatte das Schneider-Team jedoch beste Chancen auf Punktgewinne. Aber die Mannschaft schaffte es nicht, über die volle Spieldistanz Stabilität zu zeigen. Gegen SV Union Halle-Neustadt steht sie deshalb am nächsten Samstag schon stark unter Druck, wenn man nicht auf einen der Abstiegsplätze abrutschen möchte.

Halle-Neustadt bislang sehr glücklos

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Trainingslehre

Trainer-Fortbildung „Rückrunde optimieren“

Der TV Hüttenberg informiert:

Der TV 05/07 Hüttenberg bietet auch in 2016 wieder umfangreiche Weiterbildungsmaßnahmen für lizenziert B-/C-Trainer sowie Trainer ohne Lizenz an

Die Maßnahmen finden alle in dem Sportzentrum Hüttenberg, Hauptstr. 109, 35625 Hüttenberg statt.

Anmeldung nur mit DIESEM ANMELDEVORDRUCK

Trainer-Fortbildung 4/2016 „Rückrunde optimieren – leistungsorientiert, praxisnah“ 10./11. Dezember 2016 Sportzentrum Hüttenberg

Geplanter Ablauf:

Sa., 10. Dezember 2016
09:00 – 12:30 Uhr
Individuelle Angriffsschulung in Theorie und Praxis
Thorsten Schmid (Dipl. Sport-Wissenschaftler, A-Lizenz)

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

TV Großwallstadt – HSG Hanau

Der TV Großwallstadt informiert:

TVG empfängt Hanau – Großwallstadt und ein kleines Märchen

PS: Das Motto zum Heimspiel ist „Oktoberfest“. Trachten sind sehr erwünscht und das schickste Trachtenpaar wird prämiert.

Foto: Pressedienst TVG
Mit der HSG Hanau erwartet der TV Großwallstadt am Sonntagnachmittag um 17 Uhr in der Elsenfelder Untermainhalle SIS einen alten Bekannten in einem neuen Gewand. Im Jahr 2009 erfolgte nämlich unter dem Dach der HSG die Bündelung der Kräfte des TV Kesselstadt und der TS Steinheim. Die Turnerschaft aus dem Südwesten des hessischen Oberzentrums war vor allem zu Feldhandballzeiten stets ein ehrgeiziger Widersacher des TV Großwallstadt. Bis zu 10.000 Zuschauer lockten diese bayerisch-hessischen Vergleiche einst in die Jahnkampfbahn in Großwallstadt. Selbst wenn sich mit dem Abschied der Sportart vom Feld in die Halle, auch die Spur der TS Steinheim im Leistungssport verliert – letztmalig war der Verein 1974/75 in der Bundesliga präsent – scheint der Zusammenschluss wieder eine Zukunft zu haben.

HSG Hanau in Feierlaune!

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Frauen

TSG 1888 Eddersheim – HSV Solingen-Gräfrath 76

Die TSG Eddersheim informiert:

Sonntag, 15.00 Uhr, KEW SIS

Am vergangenen Samstag gelang dem Team um die beiden Kapitäninnen Franzi Feick & Lisa Brennigke, ein 24:23 Auswärtssieg im Rhein Main Derby gegen den Zweitligaabsteiger aus Bretzenheim. Vor 500 Zuschauern, darunter ca. 100 rot gekleidete TSG Fans, konnten die Punkte 9 und 10 eingesammelt werden.
Zum 6. Spieltag der 3. Liga West empfangen die TSG Damen am Sonntag, den 30.10. um 15.00 Uhr im Karl Eckel Weg Hattersheim, den HSV Solingen Gräfrath.
Der Gast hat sich für dieser Saison „neu erfunden“. Nachdem in den letzten beiden Saisons der Kader mit etlichen bekannten Spielerinnen enttäuschte, wurde in dieser Saison ein neues Team aufgebaut. Hier stehen aber, mit Nicole Münch und Kira Bohlmann u.a., immer noch einige richtig guten Handballerinnen im Kader. Das Team von Trainer Elmar Müller kam schwer in die Saison, hatte es aber auch mit einigen starken Gegnern zu tun. Am vergangenen Wochenende wurde dann zu hause die TSG Oberursel mit 25:24 geschlagen und somit in 5 Spielen 3:7 Punkte gesammelt.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

HSG Hanau – TSG Friesenheim

Die HSG Hanau informiert:

HSG Hanau empfängt die Eulen von TSG Friesenheim

Anpfiff ist am Samstag, 29. Oktober, um 16 Uhr Uhr in der Doorner Halle in Hanau-Steinheim SIS.

Foto: Pressedienst HSG Hanau
Die A1 der HSG Hanau empfängt in der Jugendhandball-Bundesliga Staffel Ost am kommenden Samstag das Team der „Eulen“ von der TSG Friesenheim. Die Grimmstädter (Platz 5, 6:6 Punkte) wollen den Schwung aus dem Auswärtssieg in Aue weiter mitnehmen, während die Gäste (Platz 7, 4:8 Punkte) zuletzt knapp beim TV Gelnhausen (27:28) und in eigener Halle gegen Eintracht Wiesbaden verloren (26:28)

Der Auswärtssieg in Aue hat für positive Stimmung bei den Verantwortlichen um Trainer Frantisek Fabian gesorgt. Gegen den körperlich überlegenen Gegner konnte man mit Schnelligkeit und Technik dagegenhalten. Ein höherer Sieg wäre sicherlich bei besserer Wurfausbeute möglich gewesen. Dennoch zeigte man sich zufrieden, vor allem, weil sich fast alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten und man somit sehr schwer ausrechenbar ist.

Coach Fabian legte in den Trainingseinheiten in der laufenden Woche verstärktes Augenmerk auf die Abwehrarbeit. Vor allem möchte man die Friesenheimer Rückraum-Kreis-Achse nicht zur Entfaltung kommen lassen. Zudem ist das Rückzugsverhalten wichtig, um die „Eulen-Tempogegenstöße“ zu verhindern. Fabian selbst will ebenfalls mit attraktivem Tempospiel erfolgreich sein und verspricht den Zuschauern eine „Partie auf Augenhöhe“. Zudem sollte der Heimvorteil „Doorner Halle“ ein wichtiger Faktor für den Erfolg sein.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht BOL Wiesbaden/Frankfurt Männer

TSG Eddersheim – HSG Hochheim/ Wicker

Hochinteressantes BOL-Duell.

Der Aufstiegskandidat Nr. 1, die TSG Eddersheim (so der Tenor der meisten BOL-Beobachter) gegen die wieder erstarkte HSG Hochheim/ Wicker, die ihre Bundesliga-A-Jugendlichen (HBZ Archiv-Foto Lars Nickel) einsetzen kann, da diese tags zuvor spielen.

Sonntag, 17.00 Uhr, Hattersheim SIS

Tipp: Vorher um 15.00 Uhr TV Breckenheim II – TGS Langenhain SIS schauen und dann in ’ner Viertelstunde die knapp 14 km nach Hattersheim fahren.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 3. Liga Männer

MSG Groß Bieberau/ Modau – TV Kirchzell

Die MSG Groß Bieberau/Modau informiert:

Fotos: Pfliegensdörfer – Pressedienst MSG Groß Bieberau/Modau

Die MSG Falken zur Kerb gegen den TV Kirchzell SIS

Wieder einmal steht für die MSG Falken ein Derby an. Gegner wird am Samstag, 29. Oktober um 19 Uhr in der Großsporthalle die Mannschaft des TV Kirchzell sein. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen in dieser Partie eigentlich gar nicht sein. Die MSG Groß-Bieberau/ Modau ist sehr ordentlich in die Saison gestartet, der TV Kirchzell steht ganz am Ende der Tabelle und konnte bisher noch keinen Punkt gewinnen. Eigentlich eine klare Angelegenheit denkt man. Aber Spiele dieser beiden Teams gegeneinander gestalteten sich traditionell immer spannend, doch davon will der Groß-Bieberauer Trainer nichts wissen.
„Es ist nicht überraschend, dass es für den TV Kirchzell keine einfache Saison werden wird. Die Kirchzeller haben eine sehr junge Mannschaft, angeführt von dem erfahrenen Andreas Kunz. Und Andreas hat schon oft bewiesen dass er das Heft in die Hand nehmen kann und Spiele entscheidet. Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, aber gewinnen wollen wir das Derby natürlich schon“, zeigt der Chefcoach der Bieberauer die Linie vor. Die MSG Falken können mit dem bisherigen Verlauf der Saison doch zufrieden sein. Lediglich die vermeidbare Niederlage gegen den TV Grosswallstadt schmerzt ein wenig. 1.400 Zuschauer waren Zeuge eines Spieles von großer Spannung.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht Bundesliga mA Jugend

HSG Hochheim/ Wicker – TV Gelnhausen

Die HSG Hochheim/Wicker informiert:

Derbytime in Hochheim – Hessenmeister TV Gelnhausen bei den HoWis zu Gast

Bundesliga Qualifikation – Hier wurde Gelnhausen 17:23 geschlagen. Nr. 6 Constantin Hofmann, 17 Berkant Bengil, 8 Lars Nickel, 7 Jonas Höllebrand und 2 Davin Nink – Foto: Pressedienst HoWi
Am Samstag um 17 Uhr SIS bestreiten die A-Jugendlichen ihr erstes Heimspiel in der Georg-Hofmann Halle und das gleich mit einem Kracher.
Erwartet wird ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, denn immerhin entscheidet der Ausgang des Spiels, wer am Ende auf dem vierten Tabellenplatz steht.

Dabei sind die Gelnhausener kein unbekannter Gegner, neben einigen Aufeinandertreffen in der Vorbereitungsphase, konnte man sie auch in der Bundesligaqualifikation bezwingen.

Rubrik: (Weiterlesen) Vorbericht 2. Bundesliga Frauen

TSV Haunstetten – DJK/MJC Trier

Die DJK/MJC Trier informiert:

Innerhalb des 7. Spieltages der 2. Handball Bundesliga Frauen, stehen die Trierer Miezen am kommenden Samstag vor ihrem Gastspiel im 440 Kilometer entfernten Augsburger Stadtteil Haunstetten.

Miezen sonnabends in der Fuggerstadt gefordert SIS

Vertritt Trainerin Cabeza Gutiérrez in Haunstetten: Dirk Florian – Foto: Privat
Der TSV Haunstetten geht mittlerweile in seine vierte Saison als Zweitligist, und das, so weiß man auf der Internetpräsenz des TVS zu berichten, „alles ohne teuer bezahlte Super-Torjägerinnen vom Balkan oder aus Finnland“. In der Tat sucht man im Kader des TVS vergeblich nach finnischen oder südosteuropäischen Akteurinnen, sondern gewinnt einen jungen und regionalen Eindruck. In die aktuelle Spielzeit erwischte der letztjährige Tabellenneunte einen durchwachsenen Start. Dabei belegt das Team von Trainer Herbert Vornehm mit 6:6 Punkten aktuell ebenfalls den 9. Rang. Innerhalb des vergangenen Spieltages, hatte der TVS bei Spitzenreiter Bensheim/Auerbach mit 32:18 (13:8) das Nachsehen.
Mit Annika Schmid, ihrer Nummer 84 im Rückraum, hatte der Gastgeber mit 35 Treffern bisher stets eine zuverlässige Schützin in seinen Reihen. Im ligainternen Sünderranking der 2.HBF ist die 32-jährige mit 21 Punkten (berechnet nach Zeitstrafen und Karten) momentan führend. „Beste“ Mieze in dieser Kategorie ist übrigens Linsey Houben mit 14 Punkten auf Rang 6.
Vetritt Trainerin Cabeza Gutiérrez in Haunstetten: Dirk Florian

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-A Wiesbaden/ Frankfurt Frauen

HSG Hochheim/ Wicker – FTG Frankfurt 21:19

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Am 23.10. durften die Weinstädterinnen die Mannschaft der FTG Frankfurt in der Goldbornhalle zum Spitzenspiel begrüßen.

Die Gäste standen bis dato bei vier Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze.
Die Partie hielt was sie versprach. Es war eine temporeiche Begegnung auf Augenhöhe. Die Führung wechselte in der ersten Halbzeit ständig und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. So sollte es mit einem 13:13 in die Pause gehen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-B Männer

HSG Hochheim/ Wicker II – TG Kastel II 29:33

Die HSG Hochheim/ Wicker berichtet:

Kastel II zeigt HoWi II die Grenzen auf – Niederlage im Spitzenspiel

Mit großen Ambitionen und einem um drei Spieler der A-Jugend verstärkten Kader ging die HSG Hochheim/ Wicker II in das Spitzenspiel gegen die ebenfalls in der Tabellenspitze postierte TG Kastel II. Von Anfang an zeigte sich bereits, dass es sich beim Gegner um ein anderes Kaliber als in den Partien zuvor handelte. Hinzu kam, dass die Spieler von HoWi deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben. Auch wenn man zur Halbzeit beim 14:15 nur knapp zurück lag war klar, dass es in Hälfte Zwei einer deutlichen Steigerung bedarf um dem Gegner noch gefährlich zu werden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Frauen Oberliga HHV

TuS Kriftels Damen 1 beim Check-Up im IBS

Die TuS Kriftel informiert:

Samstag 10 Uhr: Wer denkt, dass die Spielerinnen der Damen1 noch faul im Bett liegen, täuscht sich gewaltig.

Foto: Pressedienst TuS Kriftel
Die Mannschaft hat sich auf den Weg nach Groß Gerau gemacht, um sich im Institut für Bewegungswissenschaft und Sportmedizin (IBS) einem Check-Up und einer Vermessung des Skelettapparats und der Muskulatur zu unterziehen. Durchgeführt wurden die Analysen von Domenico Gurzi, Gründer des IBS. Der renommierte Sportwissenschaftler und Bewegungsanalytiker hatte schon Weltstars wie Christiano Ronaldo oder Manuel Neuer unter seinen Fittichen und kann eine beeindruckende Vita im Bereich der Bewegungsanalysen vorweisen. Gurzi nahm sich viel Zeit für jede Spielerin und beeindruckte mit interessanten Analysemethoden, wie Fußdruck- und Bewegungsmessungen sowie 4D-Wirbelsäulenanalysen und fachlich fundierten Untersuchungen. Unterstützt wurde Gurzi, der nebenbei noch Dozent an der Hochschule Fresenius für den Bereich Physiotherapie ist, von den beiden Physiotherapiestudentinnen Laura Bremer und Michelle Obrecht.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: BL-B Männer

TV Erbenheim – MSG Schwarzbach 28:22

Die TuS Kriftel berichtet:

Empfindliche Niederlage nach gutem Start

Deutlich mussten sich die Schwarzbacher im Nachholspiel geschlagen geben. Eine indiskutable Angriffsleistung gepaart mit einer durchwachsenen Defensivreihe gab den Ausschlag für die Heimmannschaft. Dabei erwischten die Gäste einen Start nach Maß: Die offensive Deckung eroberte in den Anfangsminuten Ball um Ball, und was doch einmal auf das Tor von Andre Daaboul kam, parierte dieser mit großer Selbstverständlichkeit. Vorne reichten einfache Kreuzungen zu leichten Toren, und beim Zwischenstand von 3:6 war die Schwarzbacher Welt noch in Ordnung. Doch den Rest der Halbzeit stellte die Gäste-Sieben das Handballspielen vollends ein: hinten ohne Konzept gegen nun deutlich besonnener agierende Erbenheimer und im Angriff überhastet. Über 8:9 zogen die Gastgeber völlig verdient bis zur Pause davon.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Event-Termin

Roland Sauer und Dr. Rolf Brack zu Gast beim TV Großwallstadt

Der TV Großwallstadt informiert:

Der TV Großwallstadt hatte Roland Sauer und Dr. Brack von den Rimparer Wölfen zu einem Vortrag im Sporthotel zu Gast. TVG-Sponor Gerhard Rienecker hatte die Macher aus Rimpar ​ für den Vortrag gewonnen und sie gaben für Spieler und Management von TVG und Juniorenakademie interessante Einblicke in die Erfolgsfaktoren und Meilensteine ihres Projektes 2020.

Foto: Pressedienst TV Großwallstadt
Auch der jetzige TVG-Trainer Heiko Karrer habe am Anfang der Erfolgsgeschichte der Rimparer Handballer gestanden, referierte deren Geschäftsführer Roland Sauer am Donnerstag in Großwallstadt. Auf Vermittlung des Pass-Geschäftsführers Gerhard Rienecker fand ein Besuch des Zweitligisten in Person von Roland Sauer und Berater Dr. Rolf Brack im Sportpark statt. Vor 50 Zuhörern gab der Verein aus der Würzburger Vorstadt einen Einblick in seine Vorgehensweise und stieß dabei auf Interesse des – von Spielern über Offizielle bis hin zu Sponsoren – breit besetzten Publikums. „Gute Ideen anzuhören, hat eigentlich noch nie geschadet“, brachte es TVG-Geschäftsführer Walter Klug knapp auf den Punkt.

Eine kleine Erfolgsgeschichte

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Pokal

DHB Pokal Achtelfinale: SG BBM Bietigheim – TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Die TSG Ludwigshafen-Friesenheim berichtet:

Eulen im DHB-Pokal: Ein zweites Mal ins Viertelfinale?

Der Anwurf in der Sporthalle am Viadukt ist am Mittwoch, 26. Oktober 2016, um 20 Uhr.

Schafft Pascal Durak mit seinen Kollegen den Sprung ins Viertelfinale? – Foto: Reis
„Vor dem Spiel gegen Hüttenberg hatten wir ´ne kleine Krise“ bekennt Pascal Kirchenbauer, der 20-jährige Mittelmann der TSG Ludwigshafen-Friesenheim. „Die haben wir durch den Sieg über den starken Aufsteiger aber beendet. Es war kein Glanzstück, aber unsere kämpferische Leistung war top. Über unsere sehr gute Abwehr und mit einem Kev im Tor, der super gehalten hat, haben wir uns Sicherheit holen können.“
Angetan von der Güte der Defensive war auch Kevin Klier nach dem 25:24-Erfolg über die Mittelhessen: „Wie wir den Gegenstoß gegen den zweitbesten Angriff der Liga verteidigt haben, das war schon gut. Leider haben wir es versäumt, den Deckel frühzeitig draufzumachen. Der Turnaround ist aber gepackt.“ Und Denni Djozic bemerkt dazu: „Wir haben wieder in die richtige Spur gefunden.“
Einen zusätzlichen Spieltermin hat sich das Team um Kapitän Philipp Grimm beschert, als es am letzten Augustwochenende die erste Runde im DHB-Pokal überstand. Beim Turnier in Fürstenfeldbruck wurde zunächst der Longericher SC mit 34:23 besiegt, ehe einen Tag darauf im Finale die Auswahl von Ben Matschke den ligahöheren VfL Gummersbach mit einer prächtigen Darbietung aus dem Wettbewerb gekegelt hat, obwohl einige Akteure nicht spielen konnten, z. B. Kai Dippe, Denni Djozic und Kevin Klier. 32:31 lautete der Endstand, was Ben Matschke verständlicherweise sehr gefreut hat: „Das ist schon außergewöhnlich und verdient maximalen Respekt. Und ich bin stolz auf die Mannschaft. Sie hat sich an die Vorgaben gehalten und beispielsweise den Gegenstoß und die 2. Welle des VfL gut verteidigt. Das ist das erste Mal, dass die TSG einen derart renommierten Verein aus dem Pokal geworfen hat.“

• Weiterlesen »»»

Rubrik: (Weiterlesen) Männer Rheinhessenliga

SG Bretzenheim – HSG Rhein-Nahe Bingen II 23:18

Die SG Bretzenheim berichtet – Fotos: Axel Kretschmer:

Da es ja diesmal mit dem Termin gut gepasst hat, ich aber nicht weiss, wann ich es wieder zu euch in die Halle schaffe, sind meine Bilder von diesem Spiel frei zum Angucken für Alle. Die komplette Serie nach weiterlesen – Viel Spass damit!

Bretzenheimer Jungs mit starker Willensleistung zum Sieg

In der sehr gut besuchten IGS-Halle in Bretzenheim standen sich am Samstag die Mannschaften der SG Bretzenheim und der HSG Rhein-Nahe Bingen II gegenüber. Beflügelt durch die guten Trainingsleistungen und einer voll besetzten Bank wollten die Bretzenheimer von Anfang an zeigen wer der Herr im Haus ist.

Die Bretzenheimer fanden in der ersten Halbzeit besonders in der Abwehr sehr gut ins Spiel. Ihre versetzte 5-1 Deckung zwang die Binger immer wieder zu technischen Fehlern oder zu unvorbereiteten Würfen. Sollten diese doch den Weg zum Tor finden, stand am diesen Tag noch die junge Bretzenheimer Wand im Tor. Benjamin Besch, der 17-Jährige, entschärfte nicht nur den ersten 7 Meter der Binger, sondern nahm ihnen noch weitere freie Würfe weg. Leider belohnte man sich im Angriff mit einer sehr schwachen Wurfausbeute nicht für die geziegte Abwehrleistung. Es wurde nicht konsequent auf die Nahtstellen gestoßen und somit scheiterte man mit schwierigeren Wurfpositionen des öfteren am gut aufgelegten Binger Torhüter. Schließlich ging es beim Stand von 9:8 in die Kabine.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

HSG Ostfildern – HSG Konstanz 38:26

Die HSG Konstanz berichtet:

A-Jugend der HSG Konstanz chancenlos in Ostfildern

Oftmals gab’s kein Durchkommen: Manuel Wangler biss sich mit der HSG Konstanz an Ostfildern die Zähne aus.- Foto: Peter Pisa
Einen Tag zum Vergessen durchlebte die A-Jugend der HSG Konstanz bei der HSG Ostfildern, wo es nach zuletzt glänzenden Auftritten mit 28:36 (15:18) die höchste Saisonniederlage setzte. Gegen in allen Belangen überlegene Schwaben wollte bei dem gut gestarteten Zweitliga-Nachwuchs erstmals in dieser Spielzeit nichts zusammenlaufen.
„Das ist zwar schade, aber einer jungen Mannschaft können solche Tage immer passieren“, sagte HSG-Trainer Thomas Zilm. „Es ist schließlich nichts verloren und wir müssen nach vorne sehen und werden auch wieder andere Tage erleben.“ Vor den Toren Stuttgarts standen seine Talente jedoch völlig neben sich. Dazu präsentierte sich Ostfildern, das in der Vorwoche schon die bis dahin ungeschlagene JSG Echaz-Erms mit 33:26 dominiert hatte, erneut bärenstark und wartete mit eindrucksvollem Tempo- und Laufspiel – sonst eigentlich die Stärke der Konstanzer – auf.
Nur zu Beginn war es das erwartete Duell auf Augenhöhe der beiden Verfolger hinter der Spitzengruppe. Nach 15 Minuten hatte die HSG sich sogar eine Vier-Tore-Führung erarbeitet (11:7), doch nach dem 13:10 startete die HSG Ostfildern durch und brauchte nur bis zur 25. Minute, um selbst mit 14:13 in Führung zu gehen. „Wir sind gut in die Partie gekommen, das war alles okay“, rätselte der HSG-Coach, „aber plötzlich verlieren wir im Angriff völlig den Faden, begehen viele individuelle Fehler und Ostfildern versenkt einen Gegenstoß nach dem anderen.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-B Männer

TV Erbenheim – MSG Schwarzbach 28:22

Der TV Erbenheim berichtet:

Das Kerbe Nachholspiel am Samstag gegen die Männerspielgemeinschaft aus Schwarzbach war von Spannung geprägt.

Mit voller Besetzung ging man, hochmotiviert durch die letzten Siege, in das Spiel gegen die bis dato ungeschlagene MSG Schwarzbach.
Die offensive Abwehr der Gäste machte dem TVE das Leben schwer, sodass man zu Beginn des Spiels keine Lösungen im Angriff parat hatte. Die Erbenheimer Jungs wirkten verunsichert, wodurch sich zahlreiche Abspielfehler einschlichen die den Gegner im Spiel hielten. Bis zum 9:8 war das Spiel ausgeglichen und Trainer Kuzmanovic zog die Grüne Karte. Nach der kurzen Ansprache war der Schlüssel für die offensive Abwehr gefunden und man konnte sich Tor um Tor zum 15:10 Halbzeitstand absetzen.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer