Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Jugendberichte der JSG Hofheim/ Kriftel

Die TuS Kriftel berichtet:

Weitere Berichte nach weiterlesen …

Weibliche B-Jugend: SV Bad Camberg – Kriftel 19:31 (8:19)

Pflichtsieg mit vielen Wechseln

Das Wochenende bot einen Doppelspieltag. In Bad Camberg lief es ähnlich wie im Hinspiel. Aus einer starken Abwehr heraus konnte die TuS das Spiel früh dominieren und schnell für sich entscheiden. Über die Stationen 2:0, 5:2 und 9:3 wurde die Führung konstant ausgebaut.

In der zweiten Halbzeit wurde die Belastung gesteuert, und mit vielen Wechseln gestaltete sich das Spiel ungewohnter als sonst. Die Partie verlief ausgeglichen, bis sich die TuS auf eine 29:15-Führung absetzen konnte. Nach einer Umstellung in der Abwehr nutzten die Gastgeberinnen die Chance und konnten den Abstand etwas verkürzen. „Wir haben heute 40 Minuten konstant und konzentriert gespielt. Jede Spielerin konnte an die Leistung der anderen anknüpfen. Leider konnte ich die Belastung nicht ganz so gut wie gewünscht verteilen, weil drei Spielerinnen fehlten“, fasste Trainer Christian Albat zusammen.

Es spielten: Clara Frühauf (Tor), Emilia Borrueco (1), Emma Henke (1), Nele Jantke, Tabea Marschall (6), Jerina Ptak (2), Anja Schwartzlose (4/1), Tabea Schweikart (4), Kristina Weber (11), Carina Wellmann (2)

Weibliche B-Jugend: Kriftel – TSV Korbach 19:20 (8:10)

Spiel um Platz drei unglücklich verloren

Das zweite Spiel an dem Wochenende war besonders interessant. Es war das Spiel um den dritten Platz. Mit einer günstigen Ausgangslage am letzten Spieltag wäre sogar noch Rang zwei für den Sieger des Spiels drin gewesen. Mit 3:1 legte die TuS gut los. Anstatt die Führung weiter auf ein 6:1 auszubauen, gab man dem weitgereisten Team aus Korbach die Möglichkeit, im Spiel zu bleiben. Nach einem 4:3 (15.) konnte man sich noch auf ein 6:4 wieder absetzen wurde dann aber mit einem 7:8 überholt und ging mit einem Rückstand von zwei Toren in die Kabine. In der zweiten Hälfte gab es eine Aufholjagd. Korbach führte 11:8, dann wendete Kriftel das Blatt zum 14:12. Es ging nun hin und her – 15:16, 17:16, 17:18. Angefeuert von den Zuschauern, Damen I und dem großen Gästeblock entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit würdiger Atmosphäre. Die TuS schaffte das 18:18 per Siebenmeter durch Anja Schwartzlose. Korbach traf zum 19:18. Erneut machte Anja das 19:19, das die Gäste prompt konterten. Dann fing Anja noch einen Gegenstoß ab, doch in den letzten 15 Sekunden wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen.

„Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren, gleich zu Beginn in den ersten zehn Minuten. Was wir da an einfachen Gegenstößen verspielt haben, ist wieder mal nicht zu glauben“, sagte Trainer Christian Albat, lobte aber: „In der Abwehr haben wir wieder richtig gut gedeckt. Auch in den beiden Unterzahlphasen haben wir hier sehr überzeugen können und verlangten den Gästen alles ab, die kaum eine Lösung fanden.“ Allerdings weiß er auch: „Wir brauchen uns aber nichts vormachen. Wenn wir im Angriff eine Abschlussquote von 52 Prozent haben, werden wir kein Spiel gewinnen.“ Mit einer solch starken Abwehr und einer besseren Quote im Angriff wäre seiner Meinung eine deutlich bessere Platzierung als wohl Rang vier in der Landesliga drin gewesen, resümierte der Trainer. Letztlich sei alles eine „Frage der Einstellung“.

Es spielten: Clara Frühauf (Tor), Emilia Borrueco, Sophie Haßelmeier (4), Emma Henke, Nele Jantke, Marijela Kovac (1), Tabea Marschall, Jerina Ptak (2), Anja Schwartzlose (5/1), Tabea Schweikart (3), Kristina Weber (4/3), Carina Wellmann

Männliche C2-Jugend: SG Sossenheim – Kriftel/Hofheim 18:26 (6:12)

Spielpraxis gegen dezimierte Sossenheimer gesammelt

Ein sehr ungewöhnliches Spiel musste die C2 bestreiten. In der neuen Halle der IGS West war alles gerichtet, doch der Gegner war zunächst nur mit fünf Spielern angekommen. Später gesellte sich immerhin noch ein sechster Akteur hinzu. So spielten die Gäste die Partie komplett in Überzahl – das Angebot, Spieler auszuleihen, hatte sich letztlich zerschlagen. Die Gäste hatten vor der Partie ebenso wie die C1 Personalprobleme, so dass gleich vier Spieler aus der D1-Jugend aushalfen. Vielen Dank an Felix, Max, Andres und Paul, die ihre Sache allesamt sehr gut machten. So entwickelte sich unter besonderen Vorzeichen ein einseitiges Spiel, in dem Kriftel schnell mit einem 5:0 die Weichen auf Sieg stellte.

Der Gegner fand zwar immer wieder auch mal Lücken, doch wirklich gefährlich kam er nicht heran. Beim 23:14 deutete sich gar ein Kantersieg an, doch letztlich ließen es den Jungs etwas ruhiger angehen. Gut war, dass alle Spielpraxis sammeln konnten – die D1-Spieler im Kampf um die Spitze in der A-Liga und die C2 vor den beiden Spitzenspielen zum Saisonabschluss.
Es spielten: Petrit Pllana (Tor/2), Max Rode (Tor/1), Liam Willoughby (Tor/2), Humbero Michel (2), Paul Clausen (3), Andres Bernhard (2), Moritz Haag (2), Jan-Niklas Angelov (2), Leo Fischbach (1), Philipp Weiner (6), Felix Wirbelauer (3)

Männliche D1-Jugend: Hofheim/Kriftel – TGS Langenhain 16:16 (9:7)

Platz zwei im Verfolgerduell gesichert

Im Duell des Zweiten gegen den Dritten gab es einen nervösen Spielbeginn der Jungs aus Hofheim/Kriftel mit vielen unnötigen Ballverlusten. Das spielte den Langenhainern in die Karten, so dass diese relativ schnell mit 2:0 in Führung gehen konnten. Doch zum Glück stabilisierte sich die Verteidigung der JSG diesmal schneller als in den vergangenen Spielen, und über ein 2:2 konnte man bis zur Pause erhöhen. In Hälfte zwei war aber irgendwie der Wurm drin. Unpräzise Abschlüsse, leichtfertige Ballverluste, Attribute, die man eigentlich immer nur aus den Anfangsphasen der Spiele kannte, schlichen sich mehr und mehr ins Spiel. So konnten die Langenhainer sogar mit 12:11 in Führung gehen. Doch eine Auszeit zur rechten Zeit wirkt manchmal Wunder: Und da die Abwehr bissig und konsequent wie eh und je agierte, ging man über ein 13:14 und einem 16:16 in die spannende Endphase. Ein Fehler, egal von wem, konnte über Sieg und Niederlage entscheiden. Dann startete Paul Clausen eines seiner schneller Solos über Halblinks, setzt an zum Sprungwurf, wird von zwei Langenhainern bedrängt, kommt zu Fall, ein Pfiff, jeder denkt es gibt Siebenmeter für Hofheim/Kriftel. Aber weit gefehlt, der Ball ist schon wieder in die andere Richtung unterwegs, der Schiri hat auf Freiwurf für Langenhain entschieden. Also dann war wieder die Verteidigung gefordert. Und die machte ihre Arbeit gut, so dass es beim Unentschieden blieb. Und damit ist der D1 der tolle zweite Platz in der A-Liga schon nicht mehr zu nehmen.
Es spielten: D. Klatt (Tor), P. Clausen, J. Pulvermüller, M. Hahn, F. Wirbelauer, J. Ptak, A. Bernhard, D. Mohr, J. v.Cornberg, L. Pulvermüller, L. Roth, M. Rode

Weibliche D-Jugend: HSG MainHandball – Kriftel 12:6 (6:1)

Nur ein Tor in der ersten Halbzeit reicht nicht

Unterstützt von vier Spielerinnen der E-Jugend musste das Spiel trotz verletzungs- und krankheitsbedingter Verhinderungen nicht abgesagt werden. MainHandball ging zwar mit 2:0 in Führung, aber es gelang der Anschlusstreffer. Leider gab es keinen weiteren Treffer mehr, obwohl Möglichkeiten vorhanden waren. Die Devise für die zweite Halbzeit konnte jetzt nur noch heißen: mehr als ein Tor werfen. Das haben die Mädels geschafft, und das muss man als Erfolg sehen. Es wäre sicher mehr drin gewesen, wenn man den Anweisungen der Trainerin gefolgt wäre und das im Training Geübte umsetzen könnte. Ein Dankeschön gilt den vier Spielerinnen der weiblichen E-Jugend, die ausgeholfen haben. Auch wenn die D-Jugend bisher noch keinen Punkt erreicht hat, muss berücksichtigt werden, dass die Umstellung von Mann- auf Raumdeckung nicht so einfach ist und ihre Zeit braucht. Erwähnt werden muss noch, dass Torfrau Lara Saber zwei Siebenmeter gehalten hat.
Es spielten: Lara Saber (Tor), Alea Bante, Milena Heun (3), Lena Lerch, Mona Lerch (1), Natalie Meilinger, Milena Schäfler, Julia Schmidt (1), Angela Suarez Valor, Mei Li Weber (1)

Weibliche E-Jugend: TV Hattersheim – TuS Kriftel 5:12 (2:6) nach Torepunkten 10:72

Bereits vor der Pause den Sieg gesichert

Die Mädels gingen mit 3:0 in Führung, bevor den Gastgebern ihr erstes Tor gelang. In der Abwehr wurde konzentriert gearbeitet, und wenn doch mal jemand zum Torwurf kam, zeigte Milena, dass sie nicht so leicht zu überwinden ist. Immer wieder konnte der Gegner ausgespielt werden, doch war der Wurf manchmal zu ungenau. Da Kriftel in der ersten Halbzeit schon sechs unterschiedliche Torschützinnen hatte und der Gegner nur eine, waren hier schon die Weichen auf Sieg gestellt. In der zweiten Halbzeit in der Spielform 6 gegen 6 wurde teilweise nicht konsequent die Gegenspielerin gedeckt, was nun Hattersheim gute Tormöglichkeiten bescherte. Aber auch der Gegner hatte Schwierigkeiten, seine Würfe zu platzieren. Ihr erstes Spiel in der weiblichen E-Jugend bestritt Smilla Abels, und sie hat ihre Sache sehr gut gemacht. Damit sind die Mädels in der Tabelle nach oben gerutscht. Das wird leider nicht so bleiben, da wir noch gegen den ungeschlagenen Tabellenersten (ohne außer Konkurrenz) die TSG Oberursel antreten müssen. Trotzdem ist die Saison mit dem kleinen, aber zuverlässigen Kader recht erfolgreich verlaufen.
Es spielten: Smilla Abels, Sintje Beck (1), Elena Heun, Laura Kisow, Lena Lerch (2), Mona Lerch (6), Natalie Meilinger (1), Milena Schäfler (Tor + Feld, 1), Nele Tänzer (1)

Männliche E1-Jugend: Hofheim/Kriftel – TSG Eppstein 22:20 (10:10), nach Torepunkten 242:200

Noch mal ein packendes Finale in eigener Halle

Im letzten Heimspiel sahen die Trainer und Fans noch mal eine packende Partie, die der schon feststehende Tabellendritte gegen den Vierten knapp, aber nach der zweiten Halbzeit verdient für sich entscheiden konnte. Die Gäste boten eine starke Leistung und hatten insgesamt zehn Torschützen in ihren Reihen. Hofheim/Kriftel konnte hier sogar noch einen draufsetzen, brachte es auf elf verschiedene Schützen, womit alle Spieler trafen. Eine tolle Leistung, die zum Gesamtbild der Saison passt – denn hier stand eine Mannschaft auf dem Platz. Das war zum Heimspielabschluss auch dringend nötig. Die Gäste lagen nämlich mit 6:4, später noch einmal mit 9:7 vorne. Der Dritte hielt mit viel Einsatz und schönen Spielzügen dagegen, lag aber dennoch zur Pause knapp nach Torepunkten hinten. Das sollte sich gleich nach dem Wechsel ändern. Hofheim/Kriftel zog auf 13:11 los und gab die Führung nicht mehr ab. Beim 19:15 war die Partie so gut wie entschieden, später stand es gar 22:17. Es spricht aber für die starke Leistung der Gäste, dass sie nie aufgaben und noch einmal verkürzten. Gegen die Mannschaft der Gastgeber, die in dieser Saison somit nur gegen Holzheim und Münster (bisher einmal) verloren, war aber letztlich kein Kraut gewachsen. Zum Finale geht es noch einmal zum Meister nach Münster – vielleicht kann man den Primus ja noch ein wenig ärgern. So oder so war es aber schon eine tolle Saison der E1 in ihrer ersten Spielzeit als Spielgemeinschaft.
Es spielten: Cedric Schoenberg (Tor/1), Oskar Schichtel (Tor/2), Mika Weiner (5), Tom Diepenbrock (1), Sebastian Weber (1), Ben Mertes (1), Philip Härder (5), Ben Breitling (1), Julian Wiens (1), Niklas Stähler (1), Janne Schirrmacherr (3)

Männliche E2-Jugend: Hofheim/Kriftel – FTG Frankfurt 16:12 (8:7), nach Torepunkten 144:84

Die Revanche ist geglückt

Erstmals in dieser Spielrunde ist (wieder in Bestbesetzung) eine Revanche geglückt. Gegenüber dem 9:14 im Hinspiel hat sich die verbesserte Truppe von Helmut Eitel und Claudia Stommel die Punkte redlich verdient. Nach dem 5:1-Blitzstart kehrte kurzzeitig der Schlendrian ein, und der Gegner konnte sich bis auf 7:7 heranspielen. Im ersten Durchgang, beim 2 x 3 gegen 3, sind halt immer noch Defizite vorhanden. Mit Remi Bückers Treffer ging es in die Halbzeitpause. Die in der Kabine angesprochenen Vorgaben wurden danach umgesetzt. Die Frankfurter konnten zwar nochmals ausgleichen, gerieten aber mehr und mehr ins Hintertreffen. Die Gruppe um den torhungrigen Spielmacher Marc Reuther, der diesmal auf einen starken Widersacher stieß, setzte sich nun kontinuierlich ab. Auch Torwart Patrick Pfeffer wusste zu gefallen. Ausschlaggebend für den Triumph aber war, dass Nicolas Stommel den stärksten Gästespieler gut unter Kontrolle hatte. Dadurch fielen die wieder zahlreichen Abspielfehler nicht so sehr ins Gewicht. Jedenfalls haben die Jungs wieder toll gekämpft und die Fans auf den Rängen begeistert. Mit diesem Sieg ist der siebte Platz nicht mehr gefährdet, kann aber noch verbessert werden.
Es spielten: Marc Reuther (5), Nicolas Stommel (3), Henri Symhardt (2), Luca Vogeley (1), Maximilian Kapp (1), Benedikt Kunz (1), Remi Bücker (1), Johannes Roth, Moritz Steffen, Niklas Beimel, Clemens Hahn, Ole Mertes, Patrick Pfeffer

Männliche E3-Jugend: Hofheim/Kriftel – TSG Münster III 5:14 (0:8), nach Torepunkten 10:140

Niederlage gegen den Angstgegner in Grenzen gehalten.

Eigentlich wollten einige Spieler lieber nicht noch einmal gegen die TSG Münster III antreten, da man im Hinspiel eine sicherlich verdiente Niederlage, aber nicht in dieser Höhe einstecken musste. Es hat einige Überredungskunst gekostet, damit die Jungs zu diesem Spiel angetreten sind. Die erste Halbzeit verlief leider torlos, der Abschluss war zu ungenau. Trainerin Petra Lehmann und der Co-Coach Papa Riegelbeck sind teilweise auf der Bank verzweifelt, denn die Jungs haben eigentlich fast immer das Gegenteil von dem gemacht, was man ihnen zur Unterstützung und Hilfe gesagt hat. In der zweiten Halbzeit schaffte Alessio endlich den ersten Treffer zum 1:9 und es sollten noch vier Tore folgen. Etwas weniger Eigensinn hätte vielleicht noch einen weiteren Torschützen beschert und den Multiplikator erhöht, aber egal: Die Jungs haben toll gespielt, auch Dank des für beide Seiten fairen, kompetenten und kindgerecht pfeifenden Schiriwartes der TuS Kriftel: Clemens Weißenberger. Alle Jungs haben sich angestrengt und ihr Bestes gegeben, deshalb gab es nach dem Spiel für unsere Spieler ein Trösterli in Form eines Ü-Eies. Das Lehrjahr ist für die E34 nun fast beendet und man wird dann sicher einige Erfolge dieses Teams sehen.
Es spielten: Merlin Bock, Erik Gries (2), Jannik Huget, Jon Kowollik, Alessio Leiser (3), Marc Riegelbeck, Timo Riegelbeck, Felix Schrey, Ben Wipfler


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer