Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

SC DHfK Leipzig – TV Huettenberg 31:17

Bericht von Thomas Seidler von der Handballpost Sachsen:

DHfK-Junioren überrollen Hüttenberg – Perfekter Start in Bundesliga-Rückrunde mit 31:17-Sieg gegen Tabellendritten

Foto: S. Löser – Pressedienst von Thomas Seidler
Das Dutzend ist voll: Mit einer ihrer besten Saisonleistungen hat die A-Jugend der SC DHfK Handball-Akademie beim Gast-Heimspiel in Großenhain den zwölften Sieg im zwölften Bundesliga-Pflichtspiel eingefahren. Zum Rückrunden-Auftakt am 16. Januar gewannen die Leipziger gegen den Tabellendritten TV Hüttenberg klar mit 31:17 (16:8).
„Einfach super, was unsere Partner vom HC Großenhain hier auf die Beine gestellt haben. So etwas beflügelt, das merkt man den Jungs an“, schwärmte DHfK-Coach André Haber von der großartigen Stimmung – angeheizt durch Leipzigs Kult-Hallensprecher Peter Pfefferkorn – in der rappelvollen, rund 500 Zuschauer fassenden Rödertal-Sporthalle Großenhain. An gleicher Stelle war die Mannschaft der Jahrgänge 1997/98 als B-Jugend im Juni 2014 bereits Deutscher Meister geworden. Und auch diesmal ließ sich der ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga-Staffel Ost nicht bremsen, eröffnete Linksaußen Vincent Neudeck die Partie selbstbewusst mit einem Treffer per Kempa-Trick. Zwar antwortete der Tabellendritte aus Hüttenberg mit der 2:1-Führung – doch es sollte seine einzige bleiben. Der DHfK-Express nahm jetzt erst richtig Fahrt auf, die Hessen gerieten zusehends unter die Räder und lagen nach einer Viertelstunde bereits mit 2:8 zurück. Das taktische Mittel des Leipziger Trainerteams hatte gegriffen. André Haber: „Wir bereiten uns auf jeden Gegner intensiv vor, hatten bei Hüttenberg erkannt, dass die Aufstellung von zwei Kreisspielern erfolgreich sein müsste.“ So rissen Philip Jungemann und Oliver Seidler im Angriff immer wieder Lücken für ihre gut aufgelegten Rückraumspieler und schufen in der Deckung ein massives Abwehrbollwerk. Was doch in Richtung Tor durchkam, wurde zur Beute von Jan Guretzky. Der beschenkte sich an seinem 18. Geburtstag mit einer Traumquote von mehr als 56 Prozent gehaltener Bälle. Beim Halbzeitstand von 16:8 war die Partie im Grunde entschieden. • Weiterlesen für Mitmacher, registrierte Nutzer oder mit einem Schnupperzugang!


Der vollständige Inhalt dieses Artikels steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung!

Hier klicken um sich über die Anmeldung als registrierter Nutzer der Handball-Zeitung zu informieren.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer