Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – NSG EHV/Nickelhuette Aue 38:27


Die komplette HBZ-Fotoserie nach „weiterlesen“

Pflichtsieg, quasi mit der zweiten Garde

Zum Jahresauftakt hatte die Wiesbadener Truppe von Fritz Peter Schermuly diesmal mit Nickelhuette Aue den aktuell Tabellenletzten zu Gast. Nach 3 Wochen Handballpause also auch die Gelegenheit einmal den Spieler mehr Einsatzzeiten zukommen zu lassen, die sonst eher weniger zum Einsatz kommen. „Ich werde auf jeden Fall vor allem auch denen Einsatzzeiten geben die jetzt im Training waren, mal sehen wie es läuft“ so Schermulys Statement vor dem Spiel. Denn eines wird bei der aktuellen Tabellensituation immer deutlicher – allein über ein gutes Torverhältnis wird der 6. Platz sicher nicht zu erreichen sein. Es müssen also auf jeden Fall Punkte her, vor allem also auch die, von den vermeintlich einfacheren Gegnern.
Aber die müssen halt auch erst mal erspielt werden!
Und es begann eigentlich ganz gut für die Schermuly Truppe. Die Heimmannschaft konnte direkt mit einer leichten Führung in das Spiel gehen. Wer aber nun gehofft hatte, dass sich die Wiesbadener schnell absetzen könnten, sah sich eines anderen belehrt. Aue gelang es immer wieder mit verdeckten Würfen aus dem Rückraum einzunetzen und Wiesbaden wirkte im Angriff das ganze Spiel über irgendwie verhalten.
Gerade Leute wie Kovacs, Corazolla und Henkelmann die ja dafür prädestiniert sind, im schnellen Antritt nach vorne brillieren zu können, waren heute alle nicht auf ihrem möglichen Niveau.
„Gegen eine Mannschaft wie Aue war das alles OK, aber wenn wir den 6. Platz wirklich erreichen wollen müsssen wir daran noch arbeiten“ so Schermuly. Und tatsäch gelang es den Gastgebern zunächst nicht, sich mit mehr als 4 Toren Luft nach vorne zu verschaffen. Erst als Ugur Toru in Absprache mit Vincent Robinson nun das Tor hütete und auch gerade in Unterzahl seinen Kasten sauber hielt, konnte er der Mannschaft die nötigen Impulse mitgeben. Mühsam erarbeitete sich Wiesbaden den erhofften Vorsprung und mit 17:11 ging es dann erst einmal in die Halbzeitpause. • Weiterlesen für Mitmacher, registrierte Nutzer oder mit einem Schnupperzugang!


Der vollständige Inhalt dieses Artikels steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung!

Hier klicken um sich über die Anmeldung als registrierter Nutzer der Handball-Zeitung zu informieren.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Es gibt 2 Kommentare zu diesem Artikel:

  • HSG Wiesbaden A-Jugend

    Im ersten Spiel des neuen Jahres gelang es uns direkt die Punkte in Wiesbaden zu lassen. Auch wenn es gegen den momentan Tabellenletzten ging, war schon vorher klar, dass es kein leichtes Spiel werden wird. Zudem kam noch, dass die Woche zuvor manche in den Urlaub gefahren sind und nicht trainiert haben, worauf Schermuly den Kader auch entsprechend anpasste.

    Wir konnten uns zwar von Beginn an absetzen, aber um weiter davon zuziehen gab es noch zu viele Unsicherheiten, vor allem in unserem Abwehrspiel. Da wir Aue eher als spielerisch starkes Team analysiert hatten und nicht als sehr wurfstark aus dem Rückraum, stellten wir dem entsprechend unsere Abwehr defensiv in einer 6:0-Formation auf. Doch dieser Schachzug lief nicht wie erwartet. Die Spieler aus Aue konnten viel zu nah an unsere Deckung heran kommen ohne „aufs Maul zu griegen“. So konnten sie aus ungefähr acht Metern frei an unserem Block vorbei werfen.
    Im Angriffsspiel hatten wir jedoch alles im Griff. Durch gute eins gegen eins Situation ,präzisen Würfen aus dem Rückraum und teilweise Tempospiel erzielten wir 38 Tore.

    Somit können wir zwar einen nie wirklich gefährdeten Sieg 38:27 (17:11) bejubeln, wissen aber auch, woran wir in dieser Woche arbeiten müssen, um uns am nächsten Wochenende beim Derby in Ingelheim ebenfalls durchsetzen zu können.

  • freiepresse.de

    Aues Trainer unzufrieden:

    http://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/ERZGEBIRGE/Trainer-hadert-mit-Team-artikel9404933.php


Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer