Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

TuS Kriftel: Mit bewährten und neuen Kräften ins Abenteuer 3. Liga

Die TuS Kriftel informiert:

Nach einer kurzen aber intensiven Pause – mit dem heimischen Pfingstturnier, bei dem die Damen als Köchinnen am Hamburger-Stand brillierten, und dem obligatorischen Abschluss-Trip nach Mallorca – ist die TuS Kriftel nun ins Abenteuer 3. Liga gestartet.

Die Macher und die Neuzugänge: Trainerin Ilka Fickinger, Melanie Nickel, Helen Schütz, Maya Höhne, Steffi Hill, Finja Seeharsch, Teammanagerin Silke Thielsch (von links).

„Es kommt ein anspruchsvolles Projekt auf uns zu“, sagt Trainerin Ilka Fickinger. „Allerdings freuen wir uns auf die neuen Herausforderungen. Jede Spielerin, die Trainer und Betreuer wissen, dass sie noch ein paar Schippen drauflegen müssen. Wir versuchen weiterhin, uns permanent weiterzuentwickeln – individuell als auch als Mannschaft.“ Doch die Trainerin will gleich zu Beginn hellwach sein: „Mit der Reduzierung auf zwölf Mannschaften und drei Absteigern in jeder Staffel müssen wir von Anfang an Gas geben.“ Die Krifteler Philosophie „Wir werden weiterhin von Spiel zu Spiel denken und sehen, was möglich ist“ soll nach wie vor gelten. Ilka Fickinger: „Damit sind wir in der letzten Saison sehr gut gefahren.“ Sie setzt dabei auf die Heimstärke des Teams mit den tollen Fans im Rücken, die vor allem in der Relegation viel Lärm machten. „Wenn man gesehen hat, was in Kriftel bzw. Bergtheim los war und wie viele Fans uns unterstützt haben, würde ich mich sehr freuen, wenn dies auch in der nächsten Saison so bleibt – und die Fans uns die Zeit geben, uns in dieser Klasse zurechtzufinden.“ Sie verspricht im Gegenzug: „Die Mädels arbeiten weiter hart an sich.“

Zum Trainingsauftakt konnte Coach Ilka Fickinger, die in ihr zweites Jahr bei den Handballerinnen in der Nähe von Frankfurt geht und im Mai ihre A-Lizenz-Ausbildung begonnen hat, bereits ihr neues Team begrüßen. Wobei „neu“ vielleicht nicht das richtige Wort ist, denn das Gros der starken Aufstiegsmannschaft ist schon geblieben. Dennoch sind die Abgänge von Stützen wie Torfrau Mareike Drucks, der erfolgreichen Torschützinnen Jana Lorenz oder Karoline Ruppert ein herber Verlust. Doch wollen die Damen nach vorne schauen und haben sich vor allem mit einigen Talenten verstärkt.
Im Tor erhält Hannah Weißer gleich doppelte Unterstützung: Den Verantwortlichen der TuS Kriftel ist es gelungen, für die kommende Saison Melanie Nickel von der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden zu verpflichten. Zu den größten Erfolgen der 21-Jährigen zählte der Aufstieg in die damalige Regionalliga mit der B-Jugend und die Spielzeit als A-Jugendliche bei dem Oberliga-Team des WBW. „Sie ist jung, talentiert und ehrgeizig. Ich hoffe, sie lebt sich schnell und gut bei uns ein“, sagt Trainerin Ilka Fickinger. Auch Melanie Nickel ist zufrieden: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, den neuen Verein. Beim WBW und früher Braunshardt habe ich seit der Jugend gespielt, ich habe Lust auf etwas ,Neues‘. Möchte vor allen Dingen leistungsorientiert arbeiten und auch höher spielen.“ Ihr sei ein gutes Mannschaftsgefüge wichtig, ebenso müsse die Stimmung innerhalb der Mannschaft stimmen. „All das habe ich in Kriftel erlebt, von daher freue ich mich sehr darauf, bald das Kriftel-Trikot zu tragen. Das Team spielt seit Jahren zusammen, und das sieht man auf und neben dem Feld. Ich möchte mich in Kriftel weiterentwickeln und mithelfen, die gesteckten Ziele der TuS zu erreichen“, erklärt sie.
Zugang Nummer zwei im Tor ist eine Rückkehrerin: Steffi Hill stand schon in der Landesliga-Meistermannschaft sowie im ersten Oberliga-Jahr zwischen den Pfosten. Aus beruflichen Gründen ging die 31-Jährige für zwei Jahre in die Schweiz, hielt sich zum Teil aber bei den Krifteler Damen II in der Bezirks-Oberliga fit, wo auch ihre jüngere Schwester Chrissi Hill spielt. Nun will sie es noch einmal wissen: „Die zwei Jahre gingen wirklich schnell vorbei. Ich fühle mich jetzt wieder zu Hause. Ich freu‘ mich sehr darauf, wieder in meine ,alte‘ Mannschaft zurückzukehren. Der Verein ist toll und alle Leute drum herum“, schwärmt Steffi Hill. Die Mannschaft habe sich natürlich in den verändert, aber mit Din Nietzig, Alina Volke, Hannah Weißer und natürlich Teammanagerin Silke Thielsch seien doch noch Spielerinnen aus dem damaligen Kader mit dabei. „Ich bin herzlich aufgenommen worden und ich bin bereit, wieder anzugreifen und vor allen Dingen wieder hundertprozentig fit nach meinem Kreuzbandriss zu werden.“
Doch nicht nur auf der Torwartposition haben sich die Krifteler Damen für ihr Unternehmen 3. Liga verstärkt. Auch im Feld gibt es bisher bereits drei Zugänge. Schon lange vor dem Aufstieg war klar, dass Helen Schütz in Kriftel spielen wird. Sie ist schnell, quirlig, treffsicher, 1,71 Meter groß und hat schon Erfahrung in der Dritten Liga gesammelt. Die 24 Jahre alte Sporttherapeutin schnupperte 2013/14 jene Drittliga-Luft, spielte zuvor zudem in der Süd-Baden-Liga in Freiburg, wo sie studierte. Zuletzt war die Rechtshänderin wieder in ihrem Heimatverein Bad Camberg aktiv, wo auch ihre beiden Schwestern spielen sowie ihre Mutter in Aktion war. „Sie wird in Kriftel auf der Links- und Rechtsaußen-Position spielen und neue Impulse setzen“, hofft Teammanagerin Silke Thielsch. Trainerin Ilka Fickinger habe im Probetraining sofort gesehen, dass sie sehr gut in das Team passen werde, „spielerisch wird Helen uns auf den Flügelseiten verstärken können“, glaubt die Koordinatorin.
Maya Höhne wiederum stand im A-Jugend Bundesliga-Kader der HSG Bensheim/Auerbach. Die 18-Jährige passt sehr gut ins Team. Sie wird im linken Rückraum Tina Ruchti unterstützen. „Ich beobachte Maya schon seit zwei Jahren und war auch mit ihr immer wieder in Kontakt“, sagt Silke Thielsch. „Wir bauen auf junge talentierte Spielerin, von daher freuen wir uns sehr, dass sie im Kriftel-Trikot auflaufen wird.“ Maya hat bereits im Oberliga-Kader der Damen der HSG Bensheim/Auerbach mitgespielt. Die A-Jugendlichen haben regelmäßig doppelt spielen müssen. „Ich denke, dass die Perspektive in Kriftel für mich einfach stimmt. Hier habe ich die Möglichkeit, mich handballerisch in einer guten, jungen Mannschaft weiter zuentwickeln und gleichzeitig mein Studium zu absolvieren. Ich freue mich auf die Mannschaft und die kommende Saison“, sagt Maya zu ihrer Motivation.
Sie wiederum ist keine Unbekannte: Finja Seeharsch, Tochter von Jugendwart Uwe Seeharsch, wird die Damen I auf der Rechtsaußen-Position ergänzen. Gegen Ende der Saison hatte die 17-Jährige schon ihre ersten Einsätze in dieser Saison. Sie hat bereits in der Jugend in Kriftel gespielt. „Wir freuen uns, dass Finja sich wieder für ihren ,alten‘ Heimatverein entschieden hat und für uns auf Torejagd gehen wird“, sagt Thielsch. Die flinke Finja hat in den vergangenen Jahren im Bundesliga-Kader von Bad Soden Tore geworfen. „Ich habe mich für einen Wechsel nach Kriftel entschieden, da ich mich hier vom ersten Moment an super wohl gefühlt habe und auch meine handballerischen Erwartungen hier stimmen. Außerdem habe ich ja auch schon in der frühen Jugend hier gespielt, daher ist es eher wie ein ,Zurück-nach-Hause‘-Kommen.“ Trainerin Ilka Fickinger wiederum kann das Lob der beiden Zugänge über den Verein nur zurückgeben: „Wir freuen uns auf diese frischen, jungen und motivierten Spielerinnen.“ Sie wisse aber, „dass der Sprung von der A-Jugend in den Aktiven-Bereich eine Umstellung für die beiden sein wird“.

Die drei besten Torschützinnen der vergangenen Saison:
Janine Pfuhl 90 Tore
Jacqueline von Moltke 84
Martina Ruchti 77

Abgänge Damen I:
Jana Lorenz (studienbedingt)
Karoline Ruppert (FSG Vortaunus)
Mareike Drucks, Katja Press, Katja Klumpp (Karriereende)

Zugänge:
Helen Schütz (Links-/Rechtsaußen, vom SV Bad Camberg)
Melanie Nickel (Tor, von HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden)
Steffi Hill (Tor, Rückkehr aus der Schweiz)
Finja Seeharsch (Rechtsaußen, A-Jugend SG Bad Soden)
Maya Höhne (Rückraum links, A-Jugend HSG Bensheim/Auerbach)

Größte Erfolge TuS Kriftel:
Damen: Aufstieg in die 3. Liga und Oberliga-Meister 2015, in den 80er und 90er Jahren einige Jahre Oberliga
Herren: Bezirksligameister und mehrfacher Aufstieg in die Oberliga in den 80er Jahren
Jugend: Vizemeister Oberliga Hessen männliche A-Jugend und weibliche C-Jugend


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer