Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

HBZ-Jugendförderung-Interview mit Burkhard Müller 2. Vorsitzender und Abteilungsleiter Handball vom TV Großwallstadt 1888 e.V.; JSG Wallstadt (TV Großwallstadt/TV Kleinwallstadt)

Michael Kleinmann im Handball-Zeitung.de-Interview mit Burkhard Müller

TV Großwallstadt

Interview mit Geschäftsführer Andreas Klein zum Start in die Saison 2014/2015


TV Großwallstadt 1888 e.V. und TV Großwallstadt Handball GmbH stellen sich vor:
Beim Turnverein Großwallstadt 1888 e.V. wird seit 1925 Handball gespielt. Im Jahr 2001 wurde die TV Großwallstadt Handball AG, als erste Aktiengesellschaft in der Handball-Bundesliga, gegründet und am 6. Februar 2012 in die TV Großwallstadt Handball GmbH umgewandelt.
In den 70er, 80er Jahren war der TVG Handball im 4.000 Einwohner-Dorf Großwallstadt in Unterfranken, ein Aushängeschild des deutschen und europäischen Handballsports mit vielen Nationalen und Internationalen Titeln und mit Manfred Hofmann, Kurt Klühspies, Claus Hormel als Spieler Handball-Weltmeister 1978. Seit der 1977 neu gegründeten eingleisigen Handball-Bundesliga spielte der Verein in der höchsten deutschen Spielklasse und ging als erster Deutscher Meister in die Geschichte der Handball-Bundesliga ein. Im Jahr 1980 gelang dem TVG eine historische Leistung, mit dem Gewinn aller möglichen Titel: der Deutschen Meisterschaft, dem Deutschen Pokal, dem Europapokal der Landesmeister und dem Supercup. 2013 stieg der Verein nach 44 Jahren Erstligazugehörigkeit in die 2. Bundesliga ab.
Aktuell spielt die Erste Mannschaft im Mittelfeld der 2. Bundesliga und trägt seit 2010 die Heimspiele in der 4.200 Zuschauer fassenden f.a.n. Frankenstolz-Arena im 20 km entfernten Aschaffenburg aus.
Film vom Bayerischen Rundfunk zum 125. Jubiläum

JSG Wallstadt
Die beiden Trägervereine TV Großwallstadt und der TV Kleinwallstadt haben 2004 eine Jugendspielgemeinschaft, die JSG Wallstadt gegründet. Aktuell sind alle Jugendaltersklassen (5 weibliche-, 9 männliche Jugend-Mannschaften plus 5 Minimannschaften) besetzt, von der E-C Jugend im männlichen Bereich sogar doppelt oder dreifach.
..weitere Informationen dazu gibt es unten im Interview…

Michael Kleinmann (MK): Hallo Herr Müller, Sie betreuen den Bereich Handball im TVG und sind noch 2. Vorsitzender vom Hauptverein. Bitte stellen Sich sich unseren Lesern kurz vor und was Sie im Handball bisher so gemacht haben.

Burkhard Müller (BM): Hallo Herr Kleinmann, ich habe 1973 als sechsjähriger im Verein als Handballer angefangen.

Den geliebten Handballsport musste ich dann leider mit 37 aufgrund meines 2. Kreuzbandrisses aufgeben. Im aktiven Bereich waren meine größten Erfolge der Gewinn der Deutschen A-Jugendvizemeisterschaft 1986 unter Trainer Peter Meisinger, welche dann 2 Jahre später die Bundesligamannschaft übernahm und sofort Deutscher Pokalsieger wurde und im Jahr darauf die letzte Deutsche Meisterschaft nach Großwallstadt holte. Aus dieser erfolgreichen Jugend brachten es immerhin 5 Spieler zu Bundesligaeinsätzen beim TVG. Ich gehörte ebenfalls dem Kader über 3 Jahre an, brachte es leider aber nur auf 3 Einsätze und 1 Tor und gehörte auch 1990 beim letzten Gewinn einer Deutschen Meisterschaft zum Kader. Die Position auf Rechtsaussen teilte ich mir damals mit dem deutschen Nationalspieler Bernd Roos, welcher viele Großturniere für den DHB absolvierte und zur damaligen Zeit einer der besten Rechtsaussen der Welt war.

Parallel dazu trainierte ich damals die männliche C-Jugend, mit der wir 1991 die südwestdeutscher Vizemeister wurden. Da mir das Trainieren sehr viel Spass bereitete, machte ich auch in jungen Jahren bereits schon die C- und B-Lizenz. Zum Ende meiner aktiven Spielzeit war ich noch 6 Jahre als Spielertrainer in der Bezirksoberliga aktiv. Anschließend übernahm ich die E-Jugend in welcher mein Sohn spielte. Die Mannschaft begleitete ich 4 Jahre, danach gab ich diese in die guten Hände von Dr. Frantisek Fabian, welcher als größter Förderer von Dominik Klein gilt. Jener Dr. Frantisek  führt die Mannschaft nun durch ihr letztes A-Jugendjahr.

Bedingt durch meinen Sohn engagierte ich mich dann auch wieder mehr im Verein und wurde 2007 zum Abteilungsleiter gewählt. Seit Ende Mai diesen Jahres bin ich zusätzlich auch 2. Vorstand des Hauptvereins.

MK: Eine sehr bewegende und lange Handballtradition gibt es am Untermain in Großwallstadt. Haben Sie auch Teile der sehr erfolgreichen Zeit vom TVG, die 70er und 80er Jahre mitbekommen. Berichten Sie uns doch bitte etwas von der Zeit, wo noch die „Buben der Region“ sehr erfolgreich beim TVG gespielt haben.

BM: Oh ja, bis auf den Deutschen Meistertitel 1973 im Großfeld und zwei Deutsche Vizemeisterschaften zuvor habe ich alle großen Erfolge noch hautnah miterlebt. Der Kontakt zu den Spielern aus der Region war damals noch sehr intensiv. Die Siege wurden damals noch im TVG-Vereinsheim mit den Fans gefeiert und unvergessen sind auch die großen Feste nach dem Gewinnen der Meisterschaften bzw. Europapokals. Hier feierten 3.000 Menschen mit den Spielern zusammen. Besondere Erlebnisse aus dieser Zeit waren auch die beiden Sonderzüge von Großwallstadt nach München zu den Endspielen im Europapokal der Landesmeister gegen Empor Rostock und Valur Reykjavik. Hier spielte die Mannschaft bereits vor 10.000 Zuschauern in der Münchener Olympiahalle.
Glücklicherweise hatte ich mit vielen Spielern von damals dann auch Jahre danach noch aktiv zu tun. Peter Meisinger trainierte mich damals in der A-Jugend (Deutscher Vizemeister 1986) und dann auch im Bundesligakader, ihm hatten wir sehr viel zu verdanken. Nachdem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft 1986 forcierten wir den Unterbau des TVG und wir stiegen mit der 2. Mannschaft 2x hintereinander auf und spielten dann 7 Jahren in der Hessischen Oberliga. Großen Anteil an diesen Aufstiegen hatten auch Spieler wie Kurt Klühspies, Peter Meisinger und Manfred Hofmann die uns nach Ende ihrer aktiven Laufbahn noch in dem einen oder anderen Spiel aushalfen.

MK: Letztes Jahr gab es die große Jubiläumsfeier 125 Jahre TV Großwallstadt und nächstes Jahr im Juli 2015 feiert der TVG 90 Jahre Handballabteilung. Ihr kommt ja am Untermain aus dem feiern gar nicht mehr raus. Können Sie denn schon etwas verraten, was da für 2015 schon alles geplant ist?

BM: Die Planungen sind gerade im Gange, ich kann aber schon soviel verraten, dass wir uns erneut wie 2013 um die Ausrichtung eins Jugend- oder Juniorenländerspieles bewerben. Am Festwochenende im Juli werden wir dann wieder ein Handballturnier evtl. mit Beachhandball ausrichten und auch wieder unser schon traditionelles Großfeld-Promihandballspiel durchführen. Im letzten Jahr folgten viele Ehemalige TVG-ler unserem Aufruf. Spieler wie Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, Bernd Roos, Heiko Grimm, Uli Wolf, Mark Nagel, Alexander Mierzwa kommen immer wieder gerne zum TVG zurück. Wir versuchen auch wieder eine Autogrammstunde mit der Zweitligamannschaft des TV Großwallstadt zu ermöglichen. Ebenso laden wir im Vorfeld alle ehemaligen TVG-Spieler ein, uns zu besuchen. Auch die Spieler aus der erfolgreichsten Vereinsgeschichte wie Kurt Klühspies, Manfred Hofmann, Peter Meisinger, Manfred Freisler u.v.m. nehmen sich immer wieder gerne Zeit für ihren TVG um ein paar schöne Stunden zu verbringen.

MK: Ihr habt auch über die lange Handballtradition beim TVG ein eigenes Buch heraus gebracht mit dem Titel „TV Großwallstadt – Eine Handballgeschichte“. Welche Inhalte erwartet den Käufer und wo ist das Buch zu kaufen?

BM: In dem Buch (348 Seiten mit ca. 200 Bildern) geht es um die Entwicklung des TV Großwallstadt vom Turnen zum Spitzenhandball. Aber auch über die Entstehung des Handball als eine Konkurrenz zum Fußball wird berichtet. Ebenso wird über den Handball in der gesamten Region berichtet. Selbstverständlich sind alle großen Erfolge des TVG im Buch enthalten. Die Entwicklung des TVG aus dem regionalen Umfeld heraus zum Profisport ist eindrucksvoll dokumentiert. In dem Buch ist auch ein großer Statistikteil enthalten mit allen Erfolgen, allen eingesetzten Spielern, allen Trainern, die für den TVG im Einsatz waren.
Bekannte Handballgrößen wie Heiner Brand, Vlado Stenzel, Dr. Rolf Brack u.v.a. berichten über ihre Erfahrungen mit dem TVG. Das Buch ist in allen Buchhandlungen, der Bundesliga-Geschäftsstelle des TV Großwallstadt und über die Geschäftsstelle des Hauptvereins TV Großwallstadt 1888 e.V. oder per Mail (info@tvg-1888.de) zum Preis von 24,95 Euro zu beziehen.

MK: Der TV Großwallstadt und der TV Kleinwallstadt haben eine Jugend-Spiel-Gemeinschaft gegründet. Wann war das und wie läuft die Zusammenarbeit in der JSG?

BM: Die JSG Wallstadt gibt es seit 2004. Aktuell haben wir alle Jugendaltersklassen besetzt, von der E-C Jugend im männlichen Bereich sogar doppelt oder dreifach. In diesem Jahr konnten wir uns 4 Bezirksoberliga-Meistertitel sichern, in den Altersklassen männliche C- und A-Jugend und weibliche D- und A-Jugend. Unser größter gemeinsamer Erfolg war bisher der Gewinn der südwestdeutschen Meisterschaft der männlichen C-Jugend 2008. Die Zusammenarbeit läuft sehr gut, wir bieten in unserer JSG den Leistungshandball aber auch den Breitensport an. Alle Kinder sollen zuerst Spass am Handball bekommen. Später kommt dann selbstverständlich der Leistungsgedanke dazu. Im C-Jugendalter entscheiden sich dann immer wieder Jugendliche, den Weg in unser Leistungszentrum (TVG Junioren Akademie) zu gehen um später einmal Profihandballer zu werden. Wir freuen uns dann über jeden, welcher den Weg zum hochklassigen Handball erreicht, genauso aber über jeden, der im Anschluss wieder zu den beiden Stammverein zurück kehrt. Dadurch, dass uns Spieler zu den TVG Junioren verlassen, sind wir leider nicht mehr jedes Jahr vorne im hessischen Handball, sprich in der höchsten Liga, vertreten. In diesem Jahr stellen wir aber sowohl mit der männlichen als auch weiblichen C-Jugend wieder 2 Mannschaften in den hessischen Oberligen. Bei den Jungs rechnen wir uns gute Chancen aus ein Wörtchen um die Südhessemeisterschaft und ggf. um die Hessenmeisterschaft mitzureden. Aus dieser Mannschaft sind auch einige im HHV-Kader vertreten.

MK: Lassen Sie uns bitte noch einen kurzen Blick auf die Zukunft richten. Die erste Mannschaft spielt jetzt nach dem sehr traurigen Abstieg im 2. Jahr in der Zweiten Handball Bundesliga, hat sich in der neuen Situation gefestigt und plant bereits wieder eine kontinuierliche Entwicklung mit dem Ziel vom Aufstieg in Liga Eins. Auch das frühere Handball-Leistungszentrum vom TVG, jetzt die TVG Junioren Akademie (Interview mit Vanja Radic; Interview mit Manfred Hofmann) hat sich nach der Insolvenz wieder gut entwickelt und gefestigt für den erfolgreichen Nachwuchs beim TVG. Auch da ist geplant die Talentförderung weiter zu entwickeln, um wieder die Talente der Region in der ersten Mannschaft zu etablieren. Was können Sie uns da berichten?

BM: Wir wollen die vom DHB geforderte Integration von Nachwuchskräften in die Tat umsetzen und verstärkt auf Einheimische oder Spieler aus der Region setzten. Wir wissen, dass dies ein schwieriger Weg ist, wollen diesen aber gehen. Hierzu werden die 3 Parteien (TVG Bundesliga, TVG Junioren Akademie und Hauptverein) noch enger zusammenarbeiten um den Spielern den schwierigen Sprung in die Bundesliga zu ermöglichen. Die TVG Junioren Akademie übernimmt in einigen Schulen der Region bereits schon den Sportunterricht um so mehr Kinder für den Handballsport zu begeistern. Die TVG Junioren Akademie möchte auch die Vereine in der Region in Sachen der Jugendtrainerweiterbildung unterstützen um so die Qualität zu erhöhen. Eine Rückkehr in die Bundesliga wäre da schon sehr hilfreich, damit die Jugendlichen im gesamten Rhein-Main-Gebiet auch wieder hochklassigen Bundesligahandball und ihre Idole live erleben können.

MK: Vielen dank für das Interview.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Lesen einfach auf den jeweiligen Bericht-Titel-Link klicken!

Oder doch lieber direkt zur Startseite mit den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de gehen?
Dazu einfach nur hier links - oder ganz oben auf der Seite auf unser Logo klicken!

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer