Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Aktuelle Kommentare zu Artikeln / Leserbriefe / News

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

Zwei Pilot-Projekte der Handball-Zeitung.de zur Nachwuchsgewinnung und Jugendförderung für die Handballvereine aus dem Großraum Rhein-Main

Liebe Leserin, lieber Leser,

die zu Beginn des Jahres 2014 neu initiierte “HBZ-Initiative zur Jugendförderung” geht nach den Berichterstattungen und Interviews jetzt aktiv in die Unterstützung der Jugendhandballvereine.

Für beide Pilot-Projekte zur Nachwuchsgewinnung (Start ist im Juli 2014) und Jugendförderung (Start ist im Januar 2015) sind Konzepte entwickelt worden und diese richten sich an die Jugendarbeit der Handballvereine der Region. Teilnahmeberechtigt sind nach Anmeldung per Mail über jugend@Handball-Zeitung.de alle Handballvereine aus dem Großraum Rhein-Main und den Bezirken Rheinhessen, Wiesbaden/ Frankfurt, Offenbach/ Hanau, Gießen, Darmstadt, Odenwald/ Spessart. Bei beiden Projekten ist die Teilnahme der Vereine freiwillig und kostenlos, und dient zur Unterstützung und als positiver Impuls der bereits vorhandenen Jugendarbeit im Handballsport.

Die Organisation, Koordination, Durchführungen und Berichterstattung übernimmt die Handball-Zeitung.de und zur Finanzierung sind Projekt- und Werbepartner gefunden worden, die sehr gerne in die Jugendförderung und in die Zukunft investieren und damit einen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen beitragen möchten.

Für dieses Engagement und die Unterstützung ein herzliches Dankeschön an:
Naspa-Stiftung “Initiative und Leistung”, Nassauische Sparkasse
VISIONmade, Agentur für Promotion

Wir wünschen uns eine rege Teilnahme!

Sportliche Grüße
Das Redaktionsteam der Handball-Zeitung.de

Rubrik: Jugend-Förderung Nachwuchsgewinnung

Aufruf der Handball-Zeitung.de zur Teilnahme am Pilot-Projekt der Nachwuchsgewinnung von Handballvereinen mit guter Jugendarbeit

Welche Vereine machen mit bei dem Pilot-Projekt der Handball-Zeitung.de (HBZ) zur Nachwuchsgewinnung? Die Anmeldung zur Teilnahme bitte per Mail an jugend@Handball-Zeitung.de

Liebe Handballvereine, liebe Jugendleiter/innen, liebe Vereinsverantwortliche,

jetzt startet das erste Pilot-Projekt der Handball-Zeitung.de zur Nachwuchsgewinnung. Die Handball-Zeitung.de sucht 20 Vereine aus dem Großraum Rhein-Main (Bezirke siehe unten), die bereits eine gute Jugendarbeit machen, diese zusätzlich ausbauen möchten und sich als Verein für gute Handballjugendarbeit etablieren wollen. Die HBZ hat ein Konzept zur Nachwuchsgewinnung entwickelt und möchte dieses als Pilot-Projekt mit und für die Handballvereine der Region starten und auch etablieren. Die HBZ organisiert und koordiniert, stellt die notwendigen Unterlagen und Hilfsmittel zur Verfügung und plant eine kleine Imagekampagne für den Jugendhandball der Region. Die Teilnahme für die Vereine ist natürlich kostenlos, und durch die Handball-Zeitung.de und die Förderer der Jugendarbeit und Sponsoren abgedeckt.

Genaue Informationen dazu, was alles geplant ist zum Konzept der Nachwuchsgewinnung und Details der Imagekampagne für den Jugendhandball klären wir noch mit den angemeldeten Teilnehmern.

Sportliche Grüße
Das Redaktionsteam der Handball-Zeitung.de

Der Rahmen vom Pilot-Projekt zur Nachwuchsgewinnung:
Organisator: Handball-Zeitung.de mit Förderern und Unterstützern
Zeitpunkt: Anmeldung ab Juli 2014, Projekt ab September 2014
Teilnehmer: 20 Handballvereine aus dem Großraum Rhein-Main (Bezirke: Rheinhessen, Wiesbaden/ Frankfurt, Offenbach/ Hanau, Gießen, Darmstadt, Odenwald/ Spessart); je 5 Vereine aus dem Norden, Westen, Süden, Osten
Ansprechpartner im Verein: Jugendleiter/in oder ein/e Trainer/Trainerin aus dem Verein, die/der verantwortlich die interne Vereinskoordination und mit der HBZ übernimmt
Kosten für die teilnehmenden Vereine: Keine, dieses Pilotprojekt ist gratis für die Vereine

Anmeldung zur Teilnahme und Fragen:
Bitte per Mail an jugend@Handball-Zeitung.de
(hier zählt der Eingang der Anmeldung) mit folgenden Angaben:

Verein und Bezirk:
Name, Tel., Mail der Kontaktperson (Jugendleiter/in oder Vereinsbeauftragter):
Homepage des Vereins:
Medienpartner Print (Tages-, Wochenzeitung) und Onlinemagazine:
Schulen im Vereinsumfeld:

Rubrik: Umfrage

Umfrage ist beendet

Unsere Umfrage „Wer sollte deiner Meinung nach Bundestrainer/in werden/ bleiben?“ ist beendet und brachte folgendes Ergebnis:

1. Martin Schwalb (70 Stimmen, ca. 40%)
2. Ljubomir Vranjes (18 Stimmen, ca. 10%)
3. Markus Baur (15 Stimmen, ca. 9% )
4. Alfred Gislason (13 Stimmen, ca. 7%), 5. Christian Schwarzer (11 Stimmen, ca. 6%), 6. Jan Gorr (9 Stimmen, ca. 5% ),  7. Talant Dujshebaev (9 Stimmen, ca. 5%), 8. Michael Biegler (6 Stimmen, ca. 3%), 9. Martin Heuberger (6 Stimmen, ca. 3%), 10. Dagur Sigurdsson (3 Stimmen, ca. 2%), 11. Noka Serdarusic (3 Stimmen, ca. 2%), 12. Velimir Petkovic (1 Stimme),  13. Klaus-Dieter Petersen (1 Stimme), ein/e Andere/r (10 Stimmen, ca. 6%).

Danke an die 175 Teilnehmer/innen.

Mit sportlichen Grüßen
Das HBZ Redaktions-Team

Rubrik: mA Jugend mB Jugend Turniere

HSG Hochheim/ Wicker B-Jugend rockt das A-Jugend Turnier beim iSi Malta Cup 2014

Endlich ein Pokal aus Dortmund …

Mit gleich zwei Auszeichnungen kamen unsere Jungs vom iSi-Malta Cup 2014 aus Dortmund zurück. Zum Einen konnte die 98er B-Jugend der HSG Hochheim/Wicker bei dem von der DJK Saxonia Dortmund organisierten A-Jugend Turnier souverän den ersten Platz belegen. Zusätzlich wurde DANTE zum besten Spieler des Turniers gewählt. Glückwunsch!!

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: BL-A Wiesbaden/Frankfurt Männer

TGS Langenhain Rückblick auf den Aufstieg in die BOL

Höchster Kreisblatt: Kai Zapototschny wird zum Glücksfall

 

HBZ-Fotos auf Picasa vom letzten Meisterschaftsspiel vom 3. Mai aber vor allem von den Ehrungen zur BL-A Meisterschaft und zum Tor des Monats März von Marlon Schwarz.




 

Rubrik: EHF Champions League EHF Champions League Frauen Männer

Champions League Gruppen nach der gestrigen Auslosung

Männer

Gruppe A: THW Kiel, HC Metalurg Skopje (Mazedonien), HC Zagreb (Kroatien), Naturhouse La Rioja (Spanien), Paris Saint-Germain Handball (Frankreich), Sieger Qualifikationsturnier 1

Gruppe B: FC Barcelona (Spanien), KIF Kolding Kobenhavn (Dänemark), Alingsas HK (Schweden), Orlen Wisla Plock (Polen), SG Flensburg-Handewitt (Titelverteidiger), Sieger Qualifikationsturnier 3

Gruppe C: MKB-MVM Veszprém (Ungarn), RK Celje Pivovarna Lasko (Slowenien), Chekhovskie Medvedi (Russland), Rhein-Neckar Löwen, HC Vardar Skopje (Mazedonien), Montpellier Agglomeration HB (Frankreich)

Gruppe D: KS Vive Targi Kielce (Polen), Dunkerque HB Grand Littoral (Frankreich), Kadetten Schaffhausen (Schweiz), Pick Szeged (Ungarn), Aalborg Handball (Dänemark), Sieger Qualifikationsturnier 2

 

Frauen

Gruppe A: Krim Ljubljana, Dinamo Wolgograd, Hypo NÖ, Sieger Qualifikationsturnier 1

Gruppe B: Buducnost Podgorica, Thüringer HC, Vardar Skopje, Sieger Qualifikationsturnier 2

Gruppe C: Györi ETO KC, Viborg HK, Lokomotiva Zagreb, IK Sävehof

Gruppe D: Larvik HK, HCM Baia Mare, HB Metz, SPR Lublin

Rubrik: (Weiterlesen) Allgemein

Buschi vs. Kretzsche: Das Duell vor dem Duell

Quelle: Youtube – Buschi.TV

Das Video nach weterlesen

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Veranstaltungen

Breckenheimer Caribbean Beachnight 2014

Der TV Breckenheim informiert:

Du blickst auf die letzten Sonnenstrahlen, die den Sand erhellen. Du spürst den Beat auf deiner Haut. Du tauchst ein in eine karibische Atmosphäre voller tanzender Menschen.

Das ist die Caribbean Beachnight 2014 – Wiesbadens größte Beachparty am 2. August 2014 auf der Beachanlage WI-Breckenheim.

Ganz nach dem Motto, „Get up on the beach and rock the dancefloor”, steigt auch dieses Jahr wieder die Caribbean Beachnight auf der Beachanlage in WI-Breckenheim. Eine atemberaubende Party-Nacht versprechen die heißen Beats von DJ Sven A!R und DJ Deedz. Neben der einmaligen Location, mit Blick über Wiesbadens Vororte, hauchen die meterhohen Palmen der Beachanlage karibisches Sommerfeeling ein. Nach dem sensationellen Zuspruch im letzten Jahr setzen wir dieses Jahr noch Einen drauf.
Euch erwarten neben dem Beach-Dancefloor, feinste Cocktails & Longdrinks.
Ein American Foodtruck versorgt euch mit dem Besten der amerikanischen Küche.
Viele weitere Specials lassen die Caribbean Beachnight zu einem unvergesslichen Event werden.
Lasst euch überraschen und genießt die letzten Sonnenstrahlen ab 19.00 Uhr in unseren Strandliegen.
P.S. Die ersten 200 Gäste erhalten einen Welcomedrink!

Sichert euch eure Eintrittskarten bereits im Vorverkauf zum Preis von 7.- € (Restkarten an der Abendkasse: 10.- €).

Einlass zur Veranstaltung ist ab 18 Jahren.

Weitere Informationen zur Party findet Ihr unter www.tvb-aktuell.de und auf facebook.

Rubrik: 1. Bundesliga Männer

Der HSV Hamburg erhält Erstliga-Lizenz unter schwerwiegenden Bedingungen

Der HSV Hamburg bleibt nun doch in der ersten Liga unter Bedingungen, unter anderem die Abdeckung einer Liquiditätslücke bis zum 1. Juli. Erfolgt dies von Seiten des HSV Handballs nicht fristgemäß, gilt die Lizenz als nicht erteilt. Das Schiedsgericht gab am Mittwoch in dritter und letzter Instanz dem Einspruch des HSV gegen den Lizenzentzug statt. Somit steigt  der HBW Balingen-Weilstetten aus der Ersten Bundesliga ab und die HG Saarlouis aus der 2. Bundesliga, sofern der HSV die Bedingungen erfüllt.

Hamburger Abendblatt

Handball-World

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Torfrau Alexandra Meyer neue Mainz 05erin

Der FSV Mainz 05 Handball informiert:

Vom Nordmeister nach Mainz

Fast 500 km liegen zwischen der alten und der neuen sportlichen Heimat des jüngsten Mainzer Neuzugangs. Vom souveränen Nordmeister der 3. LIGA VFL Oldenburg wechselt Alexandra Meyer ins Mainzer Tor. Damit schließt sich erneut ein großes Talent den Meenzer Dynamites an und wird das Torwartkollektiv nach Abgang von Lydia Sölva (SG Kleenheim) weiter stärken.
Die 19-jährige, 1,83 m große Studentin freut sich sehr auf Mainz, und hat die Mainzer Verantwortlichen mit ihrer offenen sympathischen Art schnell überzeugt. Aber auch sportlich bringt sie beste Empfehlungen mit. Bereits mit 16 – nach dem 3. Platz ihres Teams bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2011/12 – durfte sie das erste Mal Bundesligaluft schnuppern und hatte ihren ersten Punktspieleinsatz 2012 gegen die HSG Bad Wildungen und im Heimspiel gegen den FHC Frankfurt/ Oder. Seit dieser Zeit trainierte sie regelmäßig im Bundesliga-Team und hat sich auch in den erweiterten Kader der DHB-Juniorinnen gespielt. Aktuell steht sie auf Reserve für die WM in Kroatien.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

HBZ- Jugendförderung- Interview mit Vanja Radic, Jugendkoordinator der TVG Junioren Akademie

Die TVG Junioren-Akademie arbeitet zwar eng mit dem TV Großwallstadt zusammen, ist aber ein eigenständiger und unabhängiger Verein.

Michael Kleinmann im Handball-Zeitung.de-Interview mit Vanja Radic

„Unsere Akademie hat das Ziel, den Handballtraum der Jungs zu erfüllen!
Was die Philosophie auf dem Handballfeld betrifft, versuche ich, das Beste des jugoslawischen Handballs mit den Handballkonzeptionen aus Deutschland und Skandinavien zu vereinen.“

Die TVG Junioren Akademie Großwallstadt stellt sich vor:
Die TVG Junioren Akademie arbeitet tagtäglich daran aus handballbegeisterten jungen Sportlern Menschen zu formen, die in der Handballbundesliga bestehen können. Um dieses gemeinsame Ziel zu erreichen, bieten wir Ihnen optimale Trainingsbedingungen im Sportpark Großwallstadt und gezielte pädagogische Betreuung. Sportmedizinisch und leistungsdiagnostisch arbeiten wir auf höchstem Niveau. Wir haben uns als Ziel gesetzt junge, talentierte Jugendliche für den Handball Leistungssport der ersten und zweiten Bundesliga auszubilden. Alles unter Berücksichtigung der schulischen Laufbahn, der beruflichen Ausbildung oder des weiterführenden Studiums an einer Universität oder einer Fachhochschule.

Unser Konzept ist gläsern, transparent und zukunftsorientiert
• Unser Image: tragfähig, authentisch, sozial
• Unsere Zusammenarbeit: DHB, Bayerischer HV, Region Unterfranken, TV Großwallstadt
• Unser Personal: qualifiziert, pädagogisch, sozial kompetent, interessiert und motiviert

Michael Kleinmann (MK): Hallo Herr Radic, Sie sind der Jugendkoordinator der TVG Junioren Akademie. Bitte stellen Sie sich kurz vor, was Sie im Handball bisher so gemacht haben, seit wann Sie beim TVG dabei sind und wie es dazu gekommen ist.

Vanja Radic (VR): Hallo Herr Kleinmann, ich bin 29 Jahre alt und komme aus Bosnien und Herzegowien. Vor 11 Jahren habe ich mich entschieden, meine Heimat zu verlassen und meine sportliche und schulische Laufbahn in Deutschland (Saarbrücken) fortzusetzen. Im Saarland habe ich von der 6. bis zur 3. Liga gespielt und gleichzeitig eine oder zwei Jugendmannschaften betreut. Im Jahr 2011 habe ich mein Sportwissenschaftliches Studium an der Universität des Saarlandes erfolgreich abgeschlossen. Kurz danach habe ich in Luxembourg zwei tolle Jahre beim HB Museldall verbracht. Dort habe ich fast alle Jugendmannschaften und gleichzeitig die 1. Damen- und die 1. Herren-Mannschaft betreut.
Seit 1. August 2013 bin ich ein Teil dieser tollen Akademie. Ich habe sofort auf die Anzeige der Stellenausschreibung reagiert, eine Trainingseinheit gehalten und danach war ich schnell mit den Verantwortlichen der Akademie einig.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen Oberliga HHV

TuS Kriftel Oberliga-Damen starten mit Back-Check Test in die Vorbereitung

Die TuS Kriftel berichtet:

Am 2. Juni hat die Vorbereitung der Damen 1 unter der neuen Leitung von Trainerin Ilka Fickinger begonnen. „Es macht Spaß, mit den Mädels zu arbeiten“, sagt sie und ist zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, die auch sehr diszipliniert bei der Sache sei. Unterstützt wird sie in allen organisatorischen Dingen von Teammanager Silke Thielsch. Mit dem Sieg beim eigenen Pfingstturnier wurde bereits der erste Erfolg eingefahren.
Zuletzt hat die Mannschaft einen Back-Check-Test im Medifit in Rüsselsheim gemacht, um im Nachgang konzentriert an den Dysbalancen zu arbeiten. Bei Sportlern geben die Messungen eine gute Orientierung, in welche Richtung das Training gelenkt werden muss. Es zeigt die individuellen Schwächen der Sportler auf, die dann systematisch abtrainiert werden können. Die Messungen sind rumpflastig, die wichtigsten Muskeln der oberen und unteren Extremität werden ebenfalls getestet. Ilka Fickinger wird in diesem Vorhaben von dem Athletiktrainer Tim Bachmann unterstützt, der zur Rückrunde in der vergangenen Saison mit Jens Illner bereits gearbeitet hat und somit die Mannschaft kennt. Ebenfalls wird sie in diesem Vorhaben von Torwart Trainer Christian Albat unterstützt, der bei der TuS auch die weibliche B-Jugend sehr erfolgreich trainiert.

Rubrik: (Weiterlesen) Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim: „Wir sind dabei – Jugendhandball-Bundesliga wir kommen!“

Es ist vollbracht! Die Mädels der JSG Boudenheim schaffen nach einer überzeugenden und bundesligareifen Vorstellung im letzten Qualifikationsturnier in Baunatal den Sprung in die DHB Eliteliga.

Erstmals schafft es somit eine rheinhessische weibliche A-Jugendmannschaft den Sprung in die Jugendbundesliga und gehört zu den 24 Top wA Teams der Republik! Bis jetzt war dies nur der männlichen A-Jugend der HSG Rhein-Nahe aus dem Handballverband Rheinhessen gelungen.
In der momentan im Umbau befindlichen Budenheimer Waldsporthalle, welche einen neuen Hallenboden und Tribüne bekommt, wird dann in der kommenden Runde auch Bundesligaluft zu schnuppern sein und Teams mit Rang und Namen aus ganz Deutschland auflaufen.

„Was die Mädels am letzten Wochenende abgeliefert haben war einfach nur unglaublich und sensationell! Mit dieser Vorstellung haben sie sich ihren Platz in der DHB Eliteliga mehr als verdient!“, so mein Resümée als Trainer nach einer starken Vorstellung der Boudenheimerinnen im letzten Qualifikationsturnier zur JHBL.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Veranstaltungen

Buschi vs. Kretzschmar: Das Match des Jahrhunderts! Weltrekordversuch!

Das Video nach weiterlesen

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Turniere

Ergebnisse Rennewäms-Cup Langenhain

TuS Dotzheim gewinnt vor TGS Langenhain, TSG Eddersheim und TV Breckenheim

Gruppe 1:

Eddersheim I – HSG Wallau/ Massenheim 6:6
Niederhöchstadt – Langenhain II 14:6
Langenhain II – Wallau/M. 10:10
Eddersheim I – Niederhst. 11:8
Niederhst. – Wallau/M. 13:11
Langenhain II – Eddersheim I 5:14

Gruppe 2:

Langenhain I – Dotzheim 9:7
Eddersheim II – Breckenheim 9:13
Dotzheim – Eddersheim II 13:7
Langenhain I – Breckenheim 9:8
Langenhain I – Eddersheim II 14:6
Breckenheim – Dotzheim 5:10

1/4-Finale:

Eddersheim I – Eddersheim II 14:6
Niederhöchstadt – Breckenheim 6:11
Langenhain I – Langenhain II 17:4
Dotzheim – Wallau/M. 12:5

Halbfinale:

Eddersheim I – Dotzheim 10:12
Langenhain I – Breckenheim 10:8

Platz 3:

Eddersheim I – Breckenheim 10:10, 13:14 n. 7m-Werfen

Finale:

Dotzheim – Langenhain I 9:8

Rubrik: Bundesliga mA Jugend

Rhein-Nahe Bingen verpasst erneut mA Bundesliga

21:21 vs SG Ratingen
19:24 vs VfL Günzburg
14:26 vs TuS Esingen
23:34 vs SG Ratingen

SIS

Handball-World-Link

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim spielt nächste Saison in der weiblichen JBLH

JSG Boudenheim – VfL Oldenburg 21:20

Mit dem ersten Platz in der Gruppe B am Samstag SIS und dem Sieg gegen den VfL Oldenburg in der KO Runde heute, sichert sich die JSG Bodenheim/Budenheim souverän einen der letzten drei freien Plätze in der weiblichen JBLH der Saison 2014/15. SIS

Rubrik: Turniere

Video Karacho Beach Cup 2014

Das Video nach weiterlesen

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Trainingslehre

Mädchencamp mit Dago Leukefeld in Bruchköbel

Vom 7.-9. August findet das Camp für Mädchen der Jahrgänge 2000-2003 in Bruchköbel statt.

Kein geringerer als der ehemalige Damen-Bundestrainer Dago Leukefeld wird dieses Camp leiten, unterstützt von Tim Dautermann (TSG Münster) und Auswahltrainer Thomas Zeitz (SG Bretzenheim) sowie weiteren Auswahl- und Vereinstrainer/Innen.

Donnerstag und Freitag 2 Trainingseinheiten sowie Samstag eine Abschlusstrainingseinheit sowie der Besuch des Turniers werden sicherlich für die Mädchen ein unvergessliches Ereignis werden.

 Anmeldungen unter camp14@fdsport.de oder sgb-handball@web.de

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

DHB: Heuberger-Vertrag wird nicht verlängert

Foto: DHB/Sascha Klahn

Der zum 30. Juni auslaufende Vertrag von Martin Heuberger als Männer-Bundestrainer des Deutschen Handballbundes wird nicht verlängert. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs von DHB-Präsident Bernhard Bauer und Bob Hanning als Vizepräsident Leistungssport mit Heuberger, das am heutigen Mittwoch in Berlin stattfand.

Bob Hanning (Foto): „Wir werden jetzt in aller Ruhe und mit großer Sorgfalt einen Nachfolger suchen. Die Entscheidung treffen wir dann auch mit Blick auf das Gesamtkonzept für den männlichen Leistungssport.” 

Link

Rubrik: (Weiterlesen) Jugend-Förderung Überregionale Projekte

HBZ- Jugendförderung- Interview mit Maria Jonas, Jugendsekretärin vom Deutschen Handballbund und verantwortlich für das Jugendzertifikat „Ausgezeichnete Jugendarbeit“

Michael Kleinmann im Handball-Zeitung.de-Interview mit Maria Jonas

„Wir verfolgen damit das Ziel, dass insbesondere die Handballvereine oder –Abteilungen sich nicht nur um den reinen Handballsport sondern auch um die persönliche und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen kümmern.“

Das Gütesiegel:
Das Gütesiegel „Ausgezeichnete Jugendarbeit“ wird von der Deutschen Handballjugend im Deutschen Handballbund in Zusammenarbeit mit „Kinder stark machen“ an Vereine mit hervorragender Jugendarbeit verliehen.
Mit dem Gütesiegel soll Handballvereinen oder Handballabteilungen in Sportvereinen ermöglicht werden, anhand von zehn zu erfüllenden Kriterien die hohe Qualität ihrer Jugendarbeit nachzuweisen bzw. die Qualität ihrer Jugendarbeit deutlich zu verbessern, wenn sie die Erfüllung der Kriterien anstreben.
Zur Webseite

Michael Kleinmann (MK): Hallo Frau Jonas, bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor, welche Aufgaben Sie im DHB betreuen, wie lange Sie bereits dabei sind und wie Ihr Bezug zum Handballsport ist.

 

Maria Jonas (MJ): Ich bin Maria Jonas, Diplomsportlehrerin, und seit dem Jahr 2000 beim DHB beschäftigt. Ich leite als Jugendsekretärin seit 2000 das Jugendsekretariat des DHB. Bezug zum Handball hatte ich vor meiner Tätigkeit beim DHB nur über Familie und Freunde, habe selbst kein Handball gespielt sondern Wasserball.

MK: Wie lange gibt es das Gütesiegel, was können Sie von der Entstehung berichten und wie lange betreuen Sie schon das Projekt?

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Veranstaltungen

Handballer-Picknick der HSG Hochheim/ Wicker

Donnerstag 19. sowie Samstag 21. und Sonntag 22. Juni 2014

Freigelände des TV Wicker, Kirschgartenstraße 38, Flörsheim-Wicker.

An allen drei Tagen wird kunterbuntes Programm für Jung und Alt und bester Bewirtung geboten.

Alle Informationen hier.

Rubrik: 1. Bundesliga Männer Veranstaltungen

„Tag des Handballs“ – News

Der HSV Handball hat derzeit keine Lizenz für die kommende Bundesliga-Saison. Der „Tag des Handballs“ am 6.9.2014 ist jedoch nicht gefährdet.

Dazu Thorsten Storm von den Rhein-Neckar Löwen:

“Das ist keine gute Nachricht für den deutschen Handball, aber mit Blick auf den ‚Tag des Handballs‘ gibt es für diese nun eingetretene Situation einen Plan B. Einige Spitzenvereine haben bereits im Vorfeld für dieses Szenario ihr Interesse bekundet für den HSV einzuspringen. Wir werden das nun kurzfristig zusammen mit der HBL entscheiden. Der Tag des Handballs findet in jedem Fall statt.”

Rubrik: Turniere Veranstaltungen

Beachhandball bei den Handballern der TSG Münster

Die TSG Münster informiert:

Beachhandball im Kelkheimer Freibad – Juniorinnen-Nationalmannschaft trainiert in der Eichendorffschulsporthalle

Das kommende lange Fronleichnam-Wochenende steht voll im Zeichen des Beachhandballs bei den Handballern der TSG Münster. Auf den beiden Sandplätzen im Kelkheimer Freibad tummeln sich an 4 Tagen nicht nur Handball-Mannschaften aus der Rhein-Main Region sondern aus ganz Deutschland.

Der „KARACHO Beach Cup“ geht in diesem Jahr in seine dritte Runde und wurde nach der Aufnahme in die „Stoneline South Beach Open“ im letzten Jahr nun auch in die offizielle EHF-Serie der „European Beach Tour“ aufgenommen. Somit können die teilnehmenden Mannschaften Punkte für die Teilnahme an der Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft und sogar für das Finale der Europäischen Champions League im Beachhandball sammeln.
Nach den bahnbrechenden Erfolgen in den Vorjahren, hat sich der „KARACHO Beach Cup“ zu einem der beliebtesten und bekanntesten Turniere im Rhein-Main-Gebiet gemausert und lockt mittlerweile Mannschaften aus ganz Deutschland ins Kelkheimer Freibad.
Den Auftakt machen am Feiertag die Jugendmannschaften. Ab 10.00 Uhr spielen am kommenden Donnerstag, dem 19.06.2014, die männlichen B- und C-Jugendmannschaften sowie die gemischten D- und E-Jugendmannschaften Turniere um den Jugend.Karacho-Beachcup aus. Am Freitag hat der Handball Pause. Denn der Abend steht ganz im Zeichen des Fußballs. Ab 1.00 Uhr messen sich 4 Mannschaften auf den beiden Sandplätzen im Beachsoccer. Für die Zuschauer sicherlich eine willkommene Abwechslung zum Fernseh-Marathon der aktuell laufenden Fußball-Weltmeisterschaft. Ab 22.00 Uhr findet dann das erste gesellschaftliche Highlight des Wochenendes statt. Die bereits angereisten Mannschaften und deren Anhänger treffen sich im Kelkheimer City-Club zur Warm-Up-Party und stimmen sich feucht fröhlich auf das am nächsten Tag beginnende Damen- und Herren-turnier ein.

Bereits am Samstag Vormittag um 09.00 Uhr müssen die Spieler wieder fit sein, denn dann startet das Damen- und Herren-Turnier mit den Vorrundenspielen. Dies wird sich bis in die Abendstunden um ca. 20.00 Uhr erstrecken.
Dann heißt es sich für alle schnell frisch machen, den ab 21.30 Uhr steigt die Players Party in der Turnhalle der TSG Münster. Wer vorher dem Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft gegen Ghana bei wohnen möchte, hat hierzu in der Vereinsgaststätte der TSG Münster die Gelegenheit.
Am Sonntag geht es ab 09.30 Uhr mit den Platzierungs- und Finalrunden weiter. Bevor gegen 16.00 Uhr die Sieger bei Damen und Herren des Karacho Beach Cups 2014 feststehen.
Umrahmt wirde die Veranstaltung im oberen Teil des Kelkheimer Freibades mit einem Spieleparadies für Groß und Klein und jede Menge weiterer Highlights u.a. mit einem Lasertag-Kurs.
Zwischen den Spielfeldern unter den schattigen Bäumen ist wieder ein Biergarten aufgebaut, der mit seiner unnachahmlichen Atmosphäre zum verweilen und fachsimpeln einlädt. Mit kulinarischen Speisen und kühlen Getränken können im ausreichenden Masse Hunger und Durst gestillt werden.

 

Parallel zum Beachhandball findet auch noch Spitzenhandball in der Eichendorffhalle statt.

Am Samstag, dem 21.06.2014 von 15.00 – 17.00 Uhr und am Sonntag, dem 22.06.2014 von 10.00 bis 12.00 Uhr trainiert die Deutsche Juniorinnen-National-Mannschaft in der Sporthalle in Kelkheim-Münster.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Allgemein

Erster Sponsorenlauf der TSG Münster für den Jugendhandball ein voller Erfolg

Die TSG Münster berichtet:

Am Pfingstsamstag veranstaltete die TSG Münster zum ersten Mal einen Sponsoren-lauf zu Gunsten ihrer Jugendarbeit.

Die Idee der beiden Jugendleiter der Handballab-teilung, Stephan Schauer und Alexander Press, fand eine nicht für möglich gehaltene Resonanz bei den Jugendspielern und deren Eltern. Kinder und Jugendliche von der F- bis zur A-Jugend suchten sich zahlungswillige Sponsoren und drehten trotz der hohen Temperaturen zahlreiche Runden um den Sportplatz der TSG Münster an der Lorsbacher Straße. Angefeuert wurden sie dabei natürlich von Ihren Eltern und Groß-eltern. Auch einige Jugendtrainer und Spieler der 1.Mannschaft sowie Jugendleiter Stephan Schauer, mit 10 gelaufenen Runden, ließen es sich nicht nehmen, um mit gutem Beispiel voran zu gehen und die Jugendlichen zum Laufen zu motivieren. Die am stärksten vertretene Mannschaft war die männliche D-Jugend mit 26 Läufern und 541 zurück gelegten Runden. Trainer Bastian Dobhan hatte den Lauf als Vorberei-tung seiner Mannschaft auf das am nächsten Tag statt findende Pfingstturnier in Kriftel angesetzt und ging als stärkster Läufer mit 52 !!! gelaufenen Runden a 290 m (insgesamt ca. 15 km) mit bestem Beispiel voran. Am nächsten kam ihm sein Erst- Mannschaftskollege Benjamin Dautermann, gleichzeitig FSJler des Vereins mit 50 Runden. Drittbester Erwachsener war B-Jugend-Trainer Tim Dreier mit 33 Runden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: wE-Jugend

Qualiturnier wE in Eltville

Die TuS Kriftel berichtet:

Ohne Mühe direkt für die höchste Klasse qualifiziert SIS

Da eine Mannschaft zurückgezogen hat, galt es beim Turnier drei Spiele in der Spielform 2 x 3 gegen 3 zu bestreiten. Zuerst trat man gegen eine Neulingtruppe aus Eppstein an. Schon hier machte sich bemerkbar, dass die Mädels nun bereits in der zweiten Saison E-Jugend spielen. Das Spiel wurde mit 4:2 (nach Torepunkten 8:2) gewonnen. Im zweiten Spiel hieß der Gegner HSG Goldstein/ Schwanheim, das stärkste und ausgeglichenste Team des Turniers. Immerhin gelangen vier Treffer von drei unterschiedlichen Torschützinnen, so dass man knapp mit 4:6 (12:18) unterlag. Um nicht noch zu einem zweiten Qualturnier antreten zu müssen, sollte das letzte Spiel unbedingt gewonnen werden. Gegen Gastgeber Eltville/ Grün-Weiß Wiesbaden gelangen den Krifteler Mädchen tolle acht Tore von fünf unterschiedlichen Schützinnen und das Spiel wurde deutlich mit 8:2 (40:4 Torepunkte) gewonnen. Nun wird die TuS in der nächsten Saison in der Bezirks-Oberliga spielen,

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Bundesliga wA Jugend

JSG Boudenheim / Bundesweite Qualifikation JBLH weiblich

Boudenheimer wA Mädels gehen entspannt in das letzte wA JHBL Qualifikationsturnier SIS

Am kommenden Wochenende geht es für die Boudenheimer wA Mädels in Baunatal um die letzten freien Plätze für die kommende wA Jugendhandball-Bundesligasaison. Nach erfolgreich überstandener Vor- und Hauptqualifikation gilt es nun mit 5 weiteren Mannschaft die letzten drei freien Plätze für die Runde 2014/2015 auszuspielen.

Mein Statement als Trainer:
„Wir haben bisher in beiden Turnieren gegen teilweise starke Gegner gute Leistungen gezeigt, haben jedoch noch zu wechselhaft gespielt und in den wichtigen Begegnungen ein paar unnötigen Fehlern zu viel gemacht, was den einen oder anderen Punkt gekostet hat. Sollte es am kommenden Wochenende in allen Partien gelingen die Fehlerquote in Angriff und Abwehr so gering wie möglich zu halten, sollte in diesem alles entscheidenden letzten Turnier wiederum alles drin sein. Dennoch bin ich jetzt schon mit dem Abschneiden in dieser sehr intensiv geführten Qualifikationsrunde sehr zufrieden. Wir sind weit gekommen und haben uns unter die besten 27 weiblichen A-Jugendteams der Republik gespielt. Nun liegt es an uns, diese letzte Chance auch noch zu nutzen! In Baunatal warten keine Übermannschaften mehr auf uns, ausgenommen eventuell der Vfl Oldenburg, und die Chancen den Sprung zu schaffen sind eigentlich sehr gut. Ich schätze alle Teams für gleichstark ein und die Tagesform wird entscheiden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Turniere

47. „Rennewäms-Cup“ in Langenhain

Mittwoch: Beginn der Feierlichkeiten ab 20.00 Uhr

Donnerstag: Damen & Herren ab 12.00 Uhr

Samstag: Jugendturnier ab 10.00 Uhr

Waldsportplatz, gespielt wird auf Rasen.

 

Rubrik: (Weiterlesen) Landesliga mB Jugend

Wallauer mB-Jugend spielt 2014/15 in der Landesliga

Nachdem die Oberliga Quali beim Turnier in Großenlüder vor drei Wochen nur knapp verpasst wurde, man scheiterte am Torverhältnis (es fehlte nur 1 Tor), sicherte sich Wallau am vergangenen Sonntag beim Turnier in Münster souverän einen Platz in der Landesliga. SIS

Für das Trainer-Gespann Frank Tritscher/ Tizian Bürger waren die letzten Wochen nicht gerade einfach, hatten sie doch nie den gesamten Kader zur Verfügung. Wouter Hieronimus und Yanik Weber fehlten schon seit Wochen verletzungsbedingt im Training, Niklas Herzer kämpfte ebenfalls mit der ein oder anderen Blessur und konnte nicht immer am Training teilnehmen.
Umso erstaunlicher das Auftreten der neu zusammengestellten Wallauer B-Jugend. Die Jungs zeigten tollen Handball, spielten erstaunlich gut zusammen und präsentierten sich als wahre Einheit.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Allgemein

Neuer Top-Sponsor der HBZ

Eine kurze Vorstellung vom Produkt unseres weiteren Top-Sponsors 
www.kadermanager.de

Mit Kadermanager das eigene Team besser managen:

Wer schon einmal eine Handballmannschaft betreut hat, weiß genau wie aufwendig die Organisation ist. Spiel- und Trainingstermine müssen koordiniert, Zu- und Absagen registriert werden – da wünscht man sich manchmal einen kleinen Helfer, der einem diese Aufgaben abnimmt.

Ein solcher Helfer ist das kostenlose Online Tool von Kadermanager.de, welches sich für die Koordination und Organisation innerhalb von Handballmannschaften (und anderen Sportteams) anbietet. Mithilfe dieses Online-Tools können alle Termine ohne großen Zeitaufwand abgestimmt werden. Und der Trainer hat sofort im Blick, wann welcher Spieler einen Termin nicht wahrnehmen kann.

Wie funktioniert der Kadermanager genau?

Auf der Internetseite www.kadermanager.de können Mannschaften kostenfrei ein Profil anlegen – zum Beispiel das Profil der Handballmannschaft, die man trainiert. Dieses Profil kann man mit Team-Informationen und Fotos ergänzen und im Anschluss alle Spieler einladen. Das wichtigste Element ist ein Kalender, auf dem wichtige Termine (Trainingstermine, Spiele, Sommerfeier des Vereins, Events usw.) eingetragen werden und somit allen Gruppenmitgliedern bekannt gegeben werden. Über eine Teilnehmerliste können die Gruppenmitglieder mitteilen, ob sie den Termin wahrnehmen können. Der Trainer sieht sofort, wie viele Spieler am nächsten Training teilnehmen können und kann die Trainingseinheiten entsprechend ausrichten.

Damit nicht genug: Terminverschiebungen oder die Absage von Trainingseinheiten und Spielen müssen nicht mehr umständlich am Telefon kommuniziert werden. Einige wenige Klicks und jedes Gruppenmitglied hat die Neuigkeit. Zusätzlich können Informationen mit einem wöchentlichen Newsletter per E-Mail versendet werden. Damit stellt man nicht nur sicher, dass alle auf dem neuesten Stand sind – man stärkt auch das Teamgefühl und die Zusammengehörigkeit.

Mannschaftsfotos, Urkunden, wichtige Team- und Vereinsdokumente und die Kontaktdaten der Mitglieder können bei Kadermanager ebenfalls einfach gespeichert und verwaltet werden.

Kadermanager bietet Teams aber noch weitere Funktionen. Jedes Team erhält zum Beispiel eine eigene Webadresse nach dem Muster: Teamname.kadermanager.de. Auf diese Weise kann der Verein oder die Mannschaft Kosten für eine eigene Homepage sparen.

Wer mehr über das praktische Tool erfahren möchte, kann sich hier (http://kadermanager.de/tour) über alle weiteren Funktionen informieren. Mit dem Kadermanager sorgt man nicht nur für Ordnung und perfekte Organisation im Verein, man spart eine Menge Zeit, Verwaltungsarbeit und Kosten.

Rubrik: Allgemein

War das schon der Härtetest für die Euroradler-Marokko-Tour 2015?

Die Euroradler-Frühlingstour 2014 und das wärmste Pfingstwochenende seit Wetteraufzeichnung

Nach drei Touren, die überwiegend mit den Attributen „kalt, nass, windig“ in Erinnerung verblieben sind, hatten wir Alle auf etwas mehr Wärme und schöneres Wetter gehofft …

Überwiegend blauer Himmel und angenehme Temperaturen – das ist es ja, was man sich für eine Fahrradtour wünscht.

Aber bei Tagesetappen bis 130km und teilweise mit fast 1500 Höhenmetern (Tourenrad mit Gepäck) war das, was wir diesmal an Pfingstwetter geboten bekamen, fast zuviel des Guten.
Bei brütender Hitze und Temperaturen um 35° im Schatten, den es auch viel zu selten gab, hatte das dann doch schon einen Hauch von Trainingscamp für die in 2015 geplante große Marrokko-Tour. Und das wo es diesmal doch „nur“ die entspannende Frühlingstour der Euroradler sein sollte.

Aber dann hatten wir es doch alle wieder geschafft – nach 5 Tagen war man trotz aller Hitze ganz nach Plan in Finsterau im Bayrischen Wald angekommen. Und jetzt standen ja auch (endlich?) 3 potentiell radfreie Tage mit Erholung auf dem Programm ….

Der Baumwipfelpfad und das Freigehege des Nationalparks Bayrischer Wald waren eine ebenso willkommene Abwechslung um sich von den Strapazen des Radelns zu erholen, wie auch eine Wanderung auf den Lusen, mit 1373 Metern Höhe einer der höchsten Berge des Nationalparks.

Und während ein Teil der Gruppe einen weiteren radfreien Tag in Passau verbrachte, gab es für die Unersättlichen noch eine Rundfahrt in Tschechien (70km mit 1300 Höhenmetern – bei toller Landschaft und den besten! Abfahrten der gesamten Tour), so daß man insgesamt gut 600km mit reichlich 6500 Höhenmetern Radeln auf den Tacho bekommen konnte.

Und wie immer bei solchen Touren – nach dem Duschen und beim ersten Kaltgetränk (Standard nach der Ankunft – Alkoholfreies Weizen!) sind alle Strapazen fast sofort vergessen und man stellt nur wieder fest:
„Anstrengend war es, aber schön war es auch wieder!“.

Wer sich also auch angeprochen fühlt – die Planungen für die Marokko-Tour sind in vollem Gange – und wie immer findet man weitere Infos auf Euroradler.de.

Rubrik: Turniere

Hitze, Handball, Heimatliebe – das heiße 53. Krifteler Pfingstturnier

Die TuS Kriftel berichtet:

Ein ähnliches Abonnement auf den Titel wie Petterweil haben die Damen von Gastgeber TuS Kriftel.

Peter Heimburger (am Mikrofon) brach eine Lanze für das Traditionsturnier.
Peter Heimburger ist eine treue Handballer-Seele. In Kriftel hat er sein Handwerk gelernt, seit vielen Jahren schnürt er inzwischen die Schule für die TSG Münster. Doch das Pfingstturnier seiner alten Liebe von der TuS steht für ihn immer noch hoch im Kurs. Jedes Jahr ist er mit seiner TSG zu Gast, gibt auf und neben dem Platz alles. Nun brach er bei der Siegerehrung des 53. Pfingstturniers gar eine Lanze für die Veranstaltung: „Dieses traditionelle Turnier ist der Wahnsinn. Ihr müsst sehen, dass ihr es unbedingt wieder hinkriegt – und ich werde es unterstützen, mein Herz hängt daran“, sagte er vor den Besuchern im Festzelt. Der Applaus war Peter Heimburger sicher – und vielen hat er damit aus der Seele gesprochen.

Ohne sie geht nichts: die Schiedsrichter.
Dabei war es für die TSG Münster, die mit einem gemischten Team aus zweiter Mannschaft und A-Jugend angetreten war, sportlich nicht wirklich optimal gelaufen. Zwar kam das Team, verstärkt durch Konrad Bansa im Tor, nach einem knappen Sieg über Gastgeber MSG Schwarzbach zu Gruppenplatz zwei und ins Halbfinale. Doch hier war Endstation gegen Landesligist TV Petterweil. Der Sieger der vergangenen drei Jahre triumphierte dann im Endspiel erneut – Bezirks-Oberligist Schwalbach/ Niederhöchstadt konnte nur am Anfang mithalten. Nach 20 Minuten lagen die Petterweiler mit 14:7 vorn, weil ihr Routinier Martin Peschke nach Belieben traf und zudem sogar der Torwart im Feld als Kreisläufer erfolgreich war. Platz drei ging mit dem 10:7 gegen Münster an Sulzbach/ Niederhofheim, das im Halbfinale den Schwalbachern knapp unterlegen war.

Alle zusammen: die Finalisten aus Kriftel und Griesheim mit Kriftels neuer Trainerin Ilka Fickinger (vorne).

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Allgemein

Julian Weber Deutscher U 23 – Speerwurfmeister

Julian, 1994er Ex Hochheim/ Wickerer mB Regionalliga-Handballer, ist heute mit 80,22 m Deutscher U23 Meister im Speerwurf geworden – mit 19 Jahren.
Das nächste Highlight nach dem Gewinn der U 20-Europameisterschaft 2013.

Bild der Siegerehrung von und Copyright by Thomas Weber (Vater).

 

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Schade Martin, aber…

Eine persönliche Meinung von Michael Franz:

… – gescheitert ist endgültig nicht Heuberger, sondern das „Konzept der Lichtgestalten“.

Sicher kann man dem amtierenden Bundestrainer nicht die souveräne Ausstrahlung manch anderer Top-Trainer bescheinigen, aber auch z.B. ein Gudmundur Gudmundssen schwebt nicht unbedingt über allem, besticht hingegen durch brillante Analysen und klare Konzepte.
Auch Heuberger weiß/ wusste (eigentlich), was er will und hat nachweislich hervorragende Aufbauarbeit geleistet, zieht seine Philosophie „Herz für die Jungen“ durch – oder wollte diese durch ziehen. Ein (verständlicher) Fehler war aber, den ausgemusterten Ego-Shooter Kraus – dem Druck der Medien und Wahrsager folgend – doch wieder zu reaktivieren. Der Hang des DHB zum öffentlich Wirksamen ohne Substanz wird auch hier deutlich: Ein Event am 6.9. mit bzw. ohne einen insolventen HSV wird zum Jahrhundertereignis hoch stilisiert; es geht nur um Marketing und Verpackung ohne wirklich überzeugenden Inhalt. Kraus – als Beispiel (!) – spielt mitunter wirklich gut und schießt spektakulär – aber wo ist/ war er, wenn´s um die Wurst geht? Die nüchterne Gesamtbilanz inkl. Fehlwürfen etc. ist keineswegs überzeugend oder gar mannschaftsdienlich. Das sind Welten zu einem Duvnjak oder Jicha, die vorne wie hinten meisterhaft und aufopfernd agieren. Zurück zu den Lichtgestalten – ohne diese persönlich zu meinen: Ob früher „Kretsche“ oder „Blacky“, jetzt Roggisch, auch Brand (!) oder im Hintergrund ein Sommerfeld. So lange diese wirken, könnte es klappen (was es nicht wirklich tut!) – aber jeder Abgang hinterlässt besten Falls eine Lücke, eher aber ein dunkles Loch: Man haftet zwanghaft an Personen, es gibt kein durchgängiges Konzept, keine übergeordnete „deutsche“ Spielphilosophie und im Vergleich zu anderen Nationen keine exzellente Trainerausbildung. „Verdienten“ Nationalspielern werden Lizenzen quasi geschenkt – unabhängig vom IQ, EQ oder von strategischer Fitness. Der DHB als Selbstbedienungsladen?

Man hetzt Moden nach oder erhebt isolierte Trainingskonzepte wie ein fragwürdiges Langhanteltraining zum Allheilmittel. Oder verliert sich in praxisfernem Mentaltraining – wo waren die Psychologen gegen Polen? Positives Denken genügt einfach nicht! Die Kernfrage ist immer, warum der weltgrößte Verband dürftiger abschneidet als eine Nation mit gerade mal einem Fünftel der Hamburger Bürgerschaft. Wenn nun vielleicht ein Baur oder Schwalb ans Ruder kommt, kann deren Autorität sicher durchschlagen – aber ohne einen „Ruck durch die Verbände“ wird es frühestens 2024 heller… – die berechtigten Hoffnungen auf Hanning und Bauer können jetzt leicht und schnell bröckeln…

Rubrik: mB Jugend Oberliga HHV

HSG Hochheim/ Wicker B-Jugend spielt in der Saison 2014/ 2015 wieder in der hessischen Oberliga

Das Team der männlichen B-Jugend aus Hochheim und Wicker geht auch in der Saison 2014/2015 wieder in der höchsten hessischen Spielklasse auf Tore- und Punktejagd.

Am 14. Juni konnte die Mannschaft von Trainergespann Krestan/ Henkelmann in der ESO Sportfabrik in Offenbach-Bürgel mühelos einen der begehrten Startplätze für die hessische Oberliga ergattern.
Zuvor war man am 25. Mai in Egelsbach im ersten Anlauf mit der direkten Qualifikation gescheitert. Das Team hatte im Vorfeld dieses Turniers bereits mehrere Ausfälle zu kompensieren. Torwart: Meniskus- und Bänderriss; Rückraum Rechts: Bänderanriss. Am Turniertag fiel auch noch der zweite Rückraum Rechts wegen eines Infektes aus. So konnten zwar die Teams aus Egelsbach, Oberursel und Griedel mühelos besiegt werden; das Spiel gegen Baunatal ging jedoch mit zwei Toren verloren. Der Ausfall von zwei Spielern auf einer Position konnte nicht kompensiert werden.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Deutschland – Polen 28:29

Hinspiel 25:24 für Polen.

…  26:24 (54.), 27:25 (57.), 27:27 (59.), 28:29.

Polen ist bei der WM 2015 dabei, Deutschland nicht.

DHB: Mit gesenktem Blick verließen die Männer das Feld

Handball-World: Deutschland scheitert

Handball-Woche: WM-Ticket verpasst

Bild: Deutsches Handball-Desaster und Heinevetter: „Wir sind so dämlich“

Rubrik: 3. Liga Frauen Oberliga HHV

Empfang der Stadt Hattersheim für die Hessenmeisterinnen aus Eddersheim

Das Management der TSG Eddersheim Damen berichtet:

Der kleine Ort Eddersheim spielt jetzt gegen Dortmund, Köln und Leverkusen.

Auf dem Foto zu sehen, das Hessenmeisterteam der TSG Eddersheim, in der Mitte Bürgermeisterin Antje Köster, an dem äußeren Bildrand links der 1. Vorsitzende Andreas Marz.

Nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga wurden die Damen der TSG Eddersheim von der Stadt Hattersheim empfangen. Bürgermeisterin Antje Köster hatte das gesamte Team in den Hessen Saal des Hattersheimer Posthofs geladen und das Team der TSG nahm diese Einladung sehr gerne an.
In ihrer kurzweiligen Ansprache, outete sich das Stadtoberhaupt als echter Handball Fan und Kennerin, Zitat: „Ich und die Stadt Hattersheim sind sehr Stolz auf dieses Team, das den Hessenmeistertitel in souveräner Manier einfuhr und jetzt in der 3. Liga antritt.“
In die gleiche Kerbe schlug der erste Vorsitzende der TSG Eddersheim, Andreas Marz: “ Ich habe die gesamte Saison mit gefiebert und gerade das Spiel in Bensheim wahr eine ganz tolle Teamleistung. Der kleine Ort Eddersheim, mit weniger als 5.000 Einwohnern, spielt jetzt gegen Dortmund, Köln und Leverkusen.“

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Anika Schmitt wechselt zu den „Meenzer Dynamites“

Der 1. FSV Mainz 05 Handball informiert:

Gebürtige Mainzerin geangelt

Foto: Sulzbach/ Leidersbach
„Einmal Meenzer, immer Meenzer“, fast so könnte man die Umstände des Wechsels der Drittligaspielerin Anika Schmitt in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt beschreiben. Geboren in Mainz, die Großeltern hier lebend, hatte der Anruf bei der 20-jährigen schon eine gute Basis für ein künftiges Wirken beim ranghöchsten Mainzer Handballverein. „Anika ist trotz ihres jungen Alters bereits eine feste Größe in der 3. Liga gewesen und geht im Spiel dahin wo andere eher zurückziehen“, so ihr kommender Trainer André Sikora-Schermuly und ergänzt, „ihre körperliche Robustheit, ihre Durchschlagskraft und ihr Willen sind Qualitäten auf die wir uns freuen“. Teammanager Karl-Heinz Elsässer führte die abschließenden Gespräche mit dem Talent und deren Eltern und war sichtlich angetan von der angenehmen Atmosphäre in der schnell ein gemeinsamer Konsens gefunden wurde. „Anika passt sehr gut in unsere Planungen jungen, talentierten Spielerinnen mit Wurzeln im Rhein-Main Gebiet die Chance zu geben, hochklassigen Handball zu spielen. Und wir haben ja bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit sportlichem Zuwachs von den Rhein-Main Bienen gemacht“, freut sich der rührige Verantwortliche ob des Coups.
Steckbrief und Statement von Anika Schmitt nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: 2. Bundesliga Frauen

Katharina Wagner verstärkt die „Meenzer Dynamites“

Im zweiten Anlauf hat´s geklappt!

Foto: TSG Ober-Eschbach „Man sieht sich immer zweimal im Leben“ hat im positiven Sinne zu einer weiteren Verstärkung für das Zweitligateam des 1. FSV Mainz 05 geführt. „Wir hatten schon frühzeitig in der vergangenen Saison Kontakt mit Katharina Wagner aufgenommen, da wir am Kreis nach dem sich früh abzeichnenden Wechsel von Meike Schmelzer noch eine Spezialistin brauchten“, berichtet Manager Karl-Heinz Elsäßer, „doch zunächst entschied sie sich für das Angebot der SG 09 Kirchhof, allerdings vertraglich fixiert nur für die 2. Liga. Nach dem Abstiegsfinale wurden die Karten neu gemischt, und wir freuen, dass es jetzt im zweiten Anlauf doch noch geklappt hat.“

Die 22-jährige gebürtige Licherin hat ihr Handball-ABC in Gießen beim TV Lich erlernt und dann frühzeitig mit dem TV Mainzlar Zweitligaluft geschnuppert. Nach dessen Insolvenz wechselte sie über die Zwischenstation TV Hüttenberg in der  Saison 2011/2012 zur TSG Ober-Eschbach.

Statements von Trainer André Sikora-Schermuly sowie von der Spielerin und ein Steckbrief nach „weiterlesen“.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: (Weiterlesen) Interviews Jugend-Förderung

HBZ-Jugendförderung-Interview mit Dennis Krumpholz, Abteilungsleitung und Konstantin Mende, Jugendleiter Handball vom PSV Grün-Weiß Wiesbaden

Michael Kleinmann im Handball-Zeitung.de-Interview mit Dennis Krumpholz und Konstantin Mende

„Als ich vor 10 Jahren beim PSV angefangen habe, wurden wir für unsere noch frische Jugendarbeit und der eher erfolglosen Herrenmannschaft belächelt. Das hat sich in den letzten Jahren aufgrund der jüngsten Ausrichtung und neuen Teams stark verändert.“

Die Ballräuber Wiesbaden: „Handball ist Spiel, Handball ist Spaß, wir geben gas, gas, gas!“
Getreu diesem Motto spielen und trainieren wir!

Michael Kleinmann (MK): Hallo Dennis, du hast 2012 die Abteilungsleitung übernommen. Wie kam es dazu und was hast du bereits davor im Verein gemacht?

Dennis Krumpholz (DK): Richtig, der Wechsel ist wie in jedem Verein demokratisch entschieden worden. Mit klaren und immer noch aktuellen Zielen bin ich damals angetreten, aber meine Geschichte in der PSV-Handballabteilung beginnt bereits vor 12 Jahren. Damals hat mich der leider mittlerweile verstorbene Rolf Freiler gefragt, ob ich eine Jugendarbeit beginnen möchte. Mit 4 Kindern ging es damals los und mittlerweile sind es knapp 200. Aus der damaligen Sicht als Trainer und danach als Jugendleiter war es ein wichtiges Ziel für mich, das begonnene quantitativ weiter aufzubauen und so nachhaltig und zeitgleich qualitativ zu unterstützen. Beispielsweise wurden Anfänger-Workshops für das Ferienprogramm der Stadt Wiesbaden, Schul-Vereins-Kooperationen in Grund- und Realschulen sowie die vereinsübergreifende Konzeption die HandballCampsFürAlle, ins Leben gerufen. Dass dieser Weg der richtige war und immer noch ist, zeigen die steigenden bzw. gleichbleibenden Mitgliederzahlen trotz der natürlichen Mitgliederfluktuation.

• Weiterlesen »»»

Rubrik: Frauen

1. DJK Bundessiegerinnen aus Bretzenheim

Nach sehr heißen aber schönen Tagen haben sich unsere Damen (ein Mix aus 1.und 2. Mannschaft) den Titel am Montag im Finalspiel gegen die DJK St. Marpingen geholt. Die Partie ging zum Schluss 19:9 aus, nachdem man sich vorher auf eine verkürzte Spielzeit von 2×20 Minuten entschlossen hatte.

Auch alle anderen Spiele wurden gewonnen und dementsprechend darf man von einem verdienten Sieger sprechen.

Unsere Damen hatten sehr viel Spaß! Danke an alle Mädels, die sich die Zeit genommen haben und an Jürgen Kleinjung, der unsere Mannschaft großartig betreut hat.

Ein schönes Turnier mit glücklichen Siegerinnen!

Team: Trainer Jürgen Kleinjung und Betreuerin Anne Greiner, Vicky Rodday, Bianca Brüggen, Hargitta Hartmann, Lea Schuhknecht, Lisa Hahn, Steff Güter, Marlene Eichhorn, Lara Leuckefeld, Nathalie Schlesinger, Eva Hack, Corinna Vogler und zu guter Letzt unsere Schatzmeisterin Birgit Schuhknecht.

Rubrik: 3. Liga Frauen

Vorbereitung der 3. Liga Damen TSG Eddersheim

Das Management der TSG Eddersheim Damen informiert:

3.Liga West / Es darf geharzt werden

Nach dem die Staffeleinteilung zur kommenden 3. Liga Saison des DHB erfolgt ist, die TSG Eddersheim tritt in der 3. Liga West an, begann die Vorbereitung der TSG Damen. Am 25.5. wurde ein Leistungstest durchgeführt, den die anwesenden Damen zur Zufriedenheit des Trainerteams durchführten. Hier fehlten noch unsere Neuzugänge Sarah Dernbach und Michi Klein (beide noch im Training des abgebenden Vereins) sowie Sarah Bauer (Reha nach Knie Operation).

In der Woche danach weilten einige Mädels auf „Malle“ um den Aufstieg und die errungene Hessenmeisterschaft nochmals gebührend zu feiern.
Die erste Vorbereitungsphase begann mit dem Training am Montag den 2.Juni. Ab jetzt werden die Mädels der TSG dreimal die Woche im Training über 2 Stunden im Athletischen Bereich trainieren. Aber auch der Ball kommt, untypisch für Trainer Tobias Fischer, bereits in den ersten Einheiten zum Einsatz. Ein Großteil des Teams muss den Umgang mit dem Harz „fast“ neu erlernen, hier sind die ersten Eindrücke aber durchweg positiv.
An den Wochenenden der ersten Phase der Vorbereitung stehen vier Beachturniere auf dem Programm. Den Start machte das Traditionelle Pfingst Turnier in Fürth Krumbach, bei dem der Turniersieg gefeiert werden konnte.

• Weiterlesen für registrierte Nutzer oder mit Schnupperzugang!

Rubrik: Frauen wB Jugend

SG Bretzenheim Damen werden DJK Bundessportfest-Siegerinnen

wB der Bretzenheimer „Ischn“ sichert sich zudem Platz 2.

Rubrik: Allgemein

DJK-Bundessportfest in Mainz

Jutta Bouschen, DJK-Referentin für Öffentlichkeits-Arbeit/ Pressesprecherin, berichtet vom 17. DJK-Bundessportfest:

Am heutigen Sonntag erreichen die sportlichen Ereignisse ihre Höhepunkte. Sie sind auf www.djk-bundessportfest.de abrufbar.

Die Stimmung ist trotz der tropischen Temperaturen in Mainz bestens, die Sport- und Spaßmeile in der Innenstadt machte bereits am gestrigen Samstag viele Mainzer Familien neugierig und die DJKler aus ganz Deutschland genossen den lauen Mainzer Abend, zum Beispiel bei einer Sportlerparty der DJK Moguntia Bretzenheim oder der RPR1 Beach-Party am Mainz-Strand.

Am Sonntag morgen fand der Pfingstgottesdienst mit Karl Kardinal Lehmann im Dom statt, an dem auch der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann, teilnahm und sich nun bei den Wettkämpfen auf dem Uni-Gelände befindet.

Tolle Wettkämpfe bei tropischen Temperaturen

„Das Bundessportfest läuft. Die Stimmung ist gut.“ So lautet das kurze Zwischenresümee von DJK-Bundessportwartin Monika Bertram zu Beginn des zweiten Wettkampftags.

Die Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad macht den Athleten zu schaffen. Dennoch gab es zum Auftakt der DJK-Titelkämpfe beachtliche Leistungen. So beeindruckte in der Leichtathletik Korbinian Völkl (DJK Weiden) über 800 m in 1:58,97 min. Spannend ging es bei den 4×100 m der Männer U 20 zu: Hier gewann das Quartett der LG DJK Erbach-SG St. Ingbert in der Zeit von 44,29 sek vor der Staffel der Gehörlosennationalmannschaft, die nach 45,13 sek ins Ziel kam. Auch die Sprecherin des Sportlereids, Felicitas Merker, hatte gestern ihren ersten Auftritt. Allerdings konnte sie ihren Erfolg im Diskuswerfen von Krefeld 2010 diesmal nicht wiederholen. Es siegte Christine Ecker (LG DJK Erbach- SG St. Ingbert) mit 37,36 m. Merker landete mit 31,83 m auf dem sechsten Platz. Am heutigen Sonntag startet die Top-Athletin aus den Reihen der Gehörlosennationalmannschaft im Speerwurf und Weitsprung.

Die inklusiven Wettkämpfe, sei es als Meisterschaft um die gleichen Medaillen (z.B. Leichtathletik, Tischtennis, Judo, Faustball, Schach), als Demonstrationswettkampf (Unified-Turnier im Fußball), oder als Werbung für inklusiven Breitensport (Sport-und Spaßmeile)  waren von den Teilnehmern, den Trainern sowie den Verantwortlichen im DJK-Sportverband mit Spannung erwartet worden. Das erste Fazit quer durch die Sportanlagen lautet: 100 Prozent Zustimmung von allen Seiten. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass vor allem wir nicht behinderte Sportler eine Menge dazulernen“, so eine Teilnehmerin.

Die DOSB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, die bereits zur Eröffnung am Freitagabend über die Entwicklungen des inklusiven Sports sprach, überzeugte sich gestern auf den Mainzer Sportanlagen persönlich vom Verlauf der Wettkämpfe.

„Sport um der Menschen willen“ ist das Leitbild des katholischen DJK-Sportverbandes, in dem ca. 500.000 Mitglieder in mehr als 1.100 DJK-Vereinen sportlich aktiv sind. Im Jahre 1920 in Würzburg gegründet, unterstützt die DJK qualifizierte Sportangebote, fördert Gemeinschaft und orientiert sich an der christlichen Botschaft. In der DJK treffen Menschen von unterschiedlicher Herkunft und Kultur zusammen und erleben gemeinsam Werte im Sport.

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Polen – Deutschland 25:24

Handball-World: Deutschland unterliegt ersatzgeschwächten Polen knapp

Handball-Woche: Gute Ausgangsposition trotz Niederlage

DHB: Zitate von Kraus, Gensheimer & Co

Rubrik: Allgemein

Bischofsheimer Euroradler auf dem Weg in den Bayrischen Wald

Radtour nach Finsterau

Es ist mal wieder soweit: in Abwechslung mit den ganz großen Touren alle 2 Jahre gibt es in den Zwischenjahren eine gut einwöchige Frühlings-Tour zu einem näheren Ziel (deutlich unter 1000km Umkreis)

Und diesmal geht es ins gut 500km entfernte Finsterau an der tschechischen Grenze – also quasi zum Dach des Bayrischen Waldes.

Und nach der anstrengenden Islandtour klingt das aktuelle Roadbook schon deutlich freundlicher – die Tagesetappen liegen bei ’nur‘ maximal 125 km.

Damit sollten dann bis Dienstag Abend die 525km nach Finsterau geschafft sein – allerdings geht es ja nicht flach in den Bayrischen Wald – also kommen bestimmt noch etliche Höhenmeter hinzu.

Aber wir haben dort dann auch drei Tage Aufenthalt, die wir mit Sight-seeing und lokalen Rad-Rundtouren verbringen werden. Und am Samstag geht es dann wieder mit dem Kleinbus zurück nach Bischofsheim.

Alle Touretappen findet ihr (auch zum Runterladen aufs Navi) auf GPSies.

Wem sowas auch gefällt – weitere Infos auf Euroradler.de.

Dort stehen auch die Termine der wöchentlichen ca. 50 Km langen Einrolltouren – ideal zum Kennenlernen – also einfach mal vorbei kommen!

Und die Euroradler sind kein Verein o.ä. sondern nur eine lockere Gemeinschaft von gleichgesinnten „Tourenrad-Verrückten“!

Rubrik: Männer Nationalmannschaft

Gedanken zum Polen-Spiel von Michael Franz

Hosen voll? Ich hoffe, ich täusche mich!

Sicher hängt das Wohl der Welt – auch Deutschlands – nicht von den beiden Quali-Spielen gegen Polen ab; aber der weltgrößte Handballverband hat diese zu Schicksalsspielen erklärt und zweifellos ist das Gesamtergebnis der nächsten beiden Samstage für Trainer, Team und DHB richtungsweisend, sogar existenziell bedeutend.

Von daher empfinde ich die aktuellen Medienberichte „suboptimal“. Mal abgesehen davon, dass die Überschriften nicht wirklich das und manchmal das Gegenteil von dem was wirklich gesagt wurde, vermitteln („Kein gutes Gefühl gegen Polen“…), zeugen wachsweiche Statements irgendwie nicht so von einer „Inbrunst des Siegeswillens“… Die „sportpsychologische“ Abteilung verkompliziert und verwässert viel – und vergisst mindestens zwei ebenso einfache wie entscheidende Faktoren: Präsenz und Intention oder auf deutsch: Geistesgegenwart und Absicht. Da wird durch halbherzige Äußerungen – auch und gerade von dem von mir sehr geschätzten Martin Heuberger – unnötig Energie weggenommen, Euphorie gedämpft, wenn sie denn überhaupt da ist. Überlegt man sich schon Formulierungen für den „worst case“? Die Polen haben es und machen es sich einfacher. Ich denke – zumindest im übertragenen Sinne – ziehen sie sich am Vorabend kollektiv einen Wodka rein, gehen auf die Platte und kämpfen für mehr als ihr Team oder eine Siegprämie. Das soll natürlich kein Plädoyer für Alkohol im Sport sein! Schau´n wir mal…

Rubrik: Allgemein Veranstaltungen

Handball beim 17. DJK-Bundessportfest 6.-9. Juni in Mainz

Die qualifizierten Mannschaften haben in der Sommerpause des letzten Jahres teilweise Qualifikationsturniere gespielt. Das Bundesgebiet ist in 4 Bezirke aufgeteilt (Nord, Süd, Süd-West, West). Je nach Anzahl der Meldungen erhielten die Bezirke Plätze beim Bundessportfest, die teilweise ausgespielt werden mussten. Mannschaften ab Regionalliga erhielten eine Wildcard.

Teilnehmende Mannschaften:
(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Turnierbeginn in den verschiedenen Hallen: Samstag, den 7.6.2014 um 9:00 Uhr

Frauen:

HSG Sulbach/Leidersbach SG, TSG/DJK Bretzenheim, DJK Tura 05 Dümpten, DJK Oespel-Kley, DJK Blau-Weiß Hildesheim, DJK Germania Oppum SG , DJK Rimpar, DJK-SSV Großenlüder/Hainzell, DJK Winfried Huttrop, DJK SF Budenheim, DJK Westfalia Hörde, DJK St. Michael Marping

Männer:

DJK Oespel-Kley, SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim, DJK Westfalia Hörde, DJK SF Budenheim, DJK-SSV Großenlüder/Hainzell, DJK Westfalia Welper, DJK Blau-Weiß Hildesheim, DJK Nordsaar, DJK Augsburg-Hochzoll, SG DJK Rimpar

mA-Jugend:

DJK Oespel-Kley, JSG DJK Hattingen-Welper, SG DJK Rimpar, DJK Singen, DJK Blau-Weiß Hildesheim, DJK Nordsaar, DJK-SSV Großenlüder/Hainzell, SG TSG DJK Mainz-Bretzenheim, DJK Saarlouis-Roden

wA-Jugend:

DJK-SSV Großenlüder/Hainzell, HSG Sulzbach/Leidersbach, SG DJK Rimpar, DJK Oespel-Kley, DJK St. Michael Marpingen, SG DJK Oberthal/Namborn, DJK SF Budenheim, SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim

mB-Jugend:

SG DJK Rimpar, DJK Augsburg-Hochzoll, DJK Blau-Weiß Hildesheim, DJK Oespel-Kley, HSG DJK Oppum/TVB Linn, DJK Nordsaar, DJK SF Budenheim, DJK Saarlouis-Roden, SG TSG/DJK Bretzenheim

wB-Jugend:

DJK St. Michael Marpingen, DJK Lübeck, SG DJK Oberthal/Namborn, DJK Oespel-Kley, DJK SF Budenheim, SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim, DJK Blau-Weiß Hildesheim, HSG Sulzbach/Leidersbach

Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer