Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

Assina Müller – Eine Kostheimer GuBi – Jugend – Trainerin zurück im Oberhaus des deutschen Frauenhandballs!

Axel Kretschmer im Handball-Zeitung.de Interview mit Assina Müller, ab der kommmenden Saison Linksaußen bei Bayer 04 Leverkusen

Axel Kretschmer (AK): Hallo Assina, das ist ja eine tolle Geschichte – eine GuBi-Jugendtrainerin spielt nächste Saison schon zum zweiten Mal in der 1. Bundesliga. Aber könntest du dich unseren Lesern zuerst einmal kurz vorstellen:

Assina Müller (AM): Mein Name ist Assina Müller. Ich bin 21 Jahre alt, und komme gebürtig aus Kostheim. Neben dem Handball studiere ich zur Zeit Sport und Geschichte auf Lehramt, werde aber ab November 2014 ein duales Studium zur Physiotherapeutin beginnen!

AK: Wie bist Du denn überhaupt zum Handballsport gekommen?

AM: Das war schon recht früh – mit 4 Jahren. Und „schuld“ war meine damalige beste Freundin Romina. Sie hatte bereits Handball gespielt und fragte mich, ob ich nicht mal vorbei schauen will. Am Anfang war ich zögerlich, da ich eigentlich viel lieber Fußball spielen wollte. Aber dann habe ich doch meinen Bruder gepackt und mir das Training einmal angesehen. Zu Beginn hat es mir eigentlich gar nicht so viel Spaß gemacht, aber als dann mein kleiner Bruder mir einen Ball an den Kopf geworfen hat, habe ich mir gedacht, jetzt erst Recht – irgendwann werde ich es ihm zeigen, dass ich besser bin als er, und ihm auch einen Ball an den Kopf werfen …

Und das habe ich dann ja auch geschafft – also nicht das mit dem Ball … (lacht)  …

AK: Sogar sehr gut geschafft würde ich meinen. Immerhin wird das dann schon Dein zweiter Verein in der 1. Bundesliga sein – aber wie macht man so eine Karriere?

AM: In jungen Jahren (Ballsportgruppe/ Minis) habe ich bei der TSG Kastel angefangen. Da es dort leider keine reine Mädelsmannschaft mehr gab, bin ich im Übergang Minis/ E-Jugend zur TG Kastel gewechselt. Damals habe ich noch in Kostheim gewohnt. Aber nach meinem Umzug nach Bischofsheim hatte ich dann schon den ersten Kontakt zu den GuBis (JSG Bischofsheim/Gustavsburg).

 

So spielte ich dann ab der D-Jugend einige Jahre beim TV Bischofsheim unter meiner Förderin Andrea Ellermann, und traf so auch auf Yvonne Thon, die damalige Abteilungsleiterin des TVB.
In dieser Zeit beim TV Bischofsheim sammelte ich dann auch genug Spielerfahrung, um sowohl den Sprung in die Bezirksauswahl Darmstadt als auch in die Hessenauswahl zu schaffen.

Foto: Yvonne Thon + Andrea Ellermann

AK: Und wie bist Du dann zum eigentlichen Leistungssport gekommen?

AM: Irgendwann musste ich mich dann entscheiden – Breitensport betreiben – oder doch eine Karriere im leistungsorientierten Handball anstreben.
Ich entschied mich für den Leistungssport und wechselte in meinem 1. Jahr B-Jugend zur HSG Weiterstadt/ Braunshardt.

AK: Der 1. FSV Mainz 05 war also zu diesem Zeitpunkt noch gar keine Option für dich?

AM: Das Thema Mainz kam zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht auf! Denn in Braunshardt kannte ich schon viele Spielerinnen aus der Bezirksauswahl. Daher war es für mich klar, dass ich dorthin wechseln wollte.

AK: Aber dann wurde der Zeitaufwand doch zu groß – oder?

AM: Ja, es war schon ein enormer Fahraufwand. Deshalb entschied ich mich dann doch nach nur einer Spielzeit zum 1. FSV Mainz 05 zu wechseln.
Und dort wurde es dann auch eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit für mich.
Ich wurde in die Landesauswahl ARGE berufen (3. bei der Endrunde der DM der Auswahlmannschaften), wir wurden 3. bei der B-Jugend Meisterschaft und dann noch der Aufstieg mit der 1. Mannschaft in die 2. Bundesliga!

AK: Und dann hattest Du aber auch schon bald Gelegenheit in der 1.Bundesliga zu spielen?

AM: Ja, im Jahr 2011 folgte ich für 2 Jahre dem Ruf des Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe!
In den Viertelfinalspielen um den Einzug ins Final Four der Jugendmannschaften haben mich die Verantwortlichen der HSG damals gesichtet und mir ein Angebot unterbreitet.
Und als so eine junge Spielerin, wie ich es damals war, die ihren großen Traum, einmal in ihrem Leben 1. Liga zu spielen realisieren wollte, konnte ich so ein Angebot natürlich nicht ablehnen.

Leider war die Zeit in Blomberg für mich nicht so erfolgreich, wie ich es mir erhofft hatte. Mich plagten viele Verletzungen – aber trotzdem möchte ich auch diese Zeit nicht missen!

AK: Also bist Du dann doch wieder zu Mainz 05 zurückgekommen – Warum?

AM: Es war wohl haupsächlich die Nähe zu meiner Familie, die mir damals gefehlt hatte, und so entschied ich mich zur letzten Runde für diese Spielzeit wieder zurück zum 1. FSV Mainz 05 zu kommen.

 

 

 

AK: Und während dieser Zeit warst Du dann auch als Jugend-Trainerin bei den GuBis tätig – wie kam es denn dazu?

AM: Ganz einfach dadurch, dass ich sowohl zu Andrea Ellermann als auch zu Yvonne Thon weiterhin einen sehr guten Kontakt pflege und sie mich seit Jahren unterstützen. Da lag es doch nahe, dass ich auch einmal ein Traineramt bei den GuBi’s ausüben wollte.
Und es war auch eine tolle Zusammenarbeit und Erfahrung für mich! Ich zolle den Beiden und dem gesamten GuBi-Team meinen vollen Respekt für die Arbeit, die sie tagtäglich mit den Kids und Jugendlichen leisten!

AK: Aber trotzdem wirst Du Mainz 05 jetzt wieder verlassen?

AM: Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Mainz, sowohl damals wie auch heute! Aber wenn man seine eigenen Ziele hat, soll man diese auch verfolgen. Deswegen ist es für mich die richtige Entscheidung, endgültig Adieu zu sagen und mein neues Ziel zu leben!

AK: Und wie definierst Du jetzt deine neuen Ziele im normalen Leben und bei Bayer 04 Leverkusen?

AM: Ich wünsche mir gesund/ verletzungsfrei zu bleiben, Erfolg sowohl beruflich als auch sportlich zu haben und eine feste Größe im deutschen Handball zu werden!

AK: Dem kann man natürlich nur zustimmmen. Ich wünsche Dir, daß Du alle Deine Ziele erreichst!

Vielen Dank für dieses Interview. Und halte uns bitte über deine Zeit „im Oberhaus des Frauenhandball“ auf dem Laufenden – unsere Leser/innen,  deine Mainzer Fans und natürlich auch „deine“ GuBi’s!

Alle Fotos, auch die ohne Logo – Copyright: Handball-Zeitung.de, Assina Müller, Andrea Ellermann


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Lesen einfach auf den jeweiligen Bericht-Titel-Link klicken!

Oder doch lieber direkt zur Startseite mit den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de gehen?
Dazu einfach nur hier links - oder ganz oben auf der Seite auf unser Logo klicken!

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer